Lungenabszeß - Symptome, Diagnose und Behandlung

Lungenabszeß ist definiert als Nekrose des Lungengewebes mit der Bildung von Hohlräumen, die nekrotische Geweberückstände und Flüssigkeit enthalten - die Produkte einer mikrobiellen Infektion. Die Bildung zahlreicher kleiner (weniger als 2 cm) Abszesse wird manchmal als nekrotische Lungenentzündung oder Gangrän der Lunge bezeichnet.

Beide Pathologien haben ein sehr ähnliches Erscheinungsbild und ein pathogenetisches Bild. Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung des Lungenabszesses ist mit einem ungünstigen klinischen Ergebnis verbunden, meistens mit dem Tod des Patienten.

Ursachen

Was ist das? Die Hauptursache für Lungenabszess ist eine Situation, in der das Lungengewebe vollständig Sauerstoff verliert. Patienten mit fokaler Pneumonie sind gefährdet. Eilisch-nekrotische Prozesse im Lungengewebe können durch Fremdkörper und Erbrechen in die Höhlen der oberen Atemwege eintreten. Fremdkörper, die in die Lunge fallen, schließen den Bronchus vollständig und verhindern so den Luftstrom in der richtigen Menge. In diesem Raum entwickeln sich Geschwüre schnell.

Lungenabszess kann eine Folge einer früheren Bronchiektasie sein, die die Immunität verringert. Diese Gründe sind für die Entstehung der Krankheit und das Auftreten nachfolgender Rückfälle ausreichend wichtig. Ein eitriger Entzündungsprozess kann auftreten, wenn bestimmte Mikroben aus bereits bestehenden Entzündungsherden in den Blutkreislauf gelangen.

Lungenabszess kann bei Patienten mit Zahnfleischerkrankungen durch schmerzhafte Mikroflora verursacht werden. Pathogene Bakterien aus der Mundhöhle dringen in die Atemwege ein, was die vorübergehende Entwicklung von Infektionen und Entzündungen des Lungengewebes hervorruft. Ohne entsprechende ärztliche Untersuchung und Medikation schreitet die Nekrose fort und führt zur Bildung eines Abszesses.

Symptome von Lungenabszess

Lungenabszess in akuter Form wirkt sich laut Statistik häufig auf das stärkere Geschlecht im Alter von 20-50 Jahren aus. Die rechte Lunge wird aufgrund ihrer großen Parameter häufiger entzündet. In diesem Fall treten Abszesse in verschiedenen Körperteilen auf, obwohl der obere Lungenlappen anfälliger für die Krankheit ist.

Symptome der Krankheit im Zeitraum 1 entdeckt:

  1. Schmerzen in der betroffenen Lunge, verstärkt durch tiefe Inspiration und Husten.
  2. Trockener Husten
  3. Erhöhen der Atemfrequenz bis zu 30 Atembewegungen pro Minute und mehr.
  4. Temperaturanstieg auf 39 ° C und höher.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Ein starker Rückgang des Appetits.
  7. Übelkeit
  8. Allgemeine Schwäche

Symptome, die in Periode 2 auftreten:

  1. Nasser Husten
  2. Auswurf beim Husten mit einem Schluck.
  3. Offensiver Geruch nach Ausfluss (wenn fäulnisvolle Mikroflora als Infektionserreger gewirkt hat).
  4. Ab 1000 ml und mehr eitriger Ausfluss pro Tag (je mehr der Bauchprozess desto größer das Ausflussvolumen).
  5. Senkung der Körpertemperatur und allgemeiner Vergiftung.

Abhängig vom Verlauf der Erkrankung und der Möglichkeit eines Rückfalls ist es üblich, den Abszess in chronisch und akut zu unterteilen.

Verlauf der Krankheit

Wenn der Eiter in die Bronchien eingedrungen ist und gleichzeitig der Infektionsprozess gestoppt wurde, beginnt die Person mit der Genesung. Wenn der Patient keine ärztliche Hilfe in Anspruch nahm, verschlechtert sich sein Zustand erheblich und es treten Komplikationen eines Abszesses auf. Sie werden ausgedrückt als:

  • Schmerzschock;
  • Sepsis;
  • pleurale Empyeme;
  • entzündlicher nekrotischer Fokus;
  • Pyopneumothorax;
  • Lungenblutung.

In der Regel ist die Lungenblutung die häufigste Komplikation des Lungenabszesses.

Chronischer Lungenabszess

Es tritt auf, wenn der akute Prozess nicht innerhalb von 2 Monaten endet. Dies wird durch die Merkmale des Abszesses selbst erleichtert - große Größen (mehr als 6 cm Durchmesser), schlechte Drainage des Auswurfs, Lokalisierung der Läsion im unteren Teil der Lunge; Schwächung des Körpers - eine Verletzung des Immunsystems, chronische Krankheiten und so weiter; Fehler bei der Behandlung des akuten Abszesses - ein falsch gewähltes Antibiotikum oder zu geringe Dosen, eine verspätete oder unzureichende Behandlung.

Bei chronischem Abszeß leidet der Patient unter Atemnot, Husten mit der Abtrennung des beleidigenden Auswurfs, alternierender Verschlechterung und Normalisierung des Zustands, Müdigkeit, Schwäche, Erschöpfung, Schwitzen. Aufgrund von Sauerstoffmangel und ständiger Körpervergiftung entwickeln sich allmählich Bronchiektasen, Pneumosklerose, Lungenemphysem, Atemstillstand und andere Komplikationen. Das Aussehen des Patienten ändert sich - der Brustkorb wird größer, die Haut ist blass, zyanotisch, die letzten Phalangen der Finger sind verdickt, sie haben die Form von "Trommelstöcken".

Diagnose

Die Diagnose wird gemäß den Ergebnissen der Untersuchung des Patienten gestellt. Es gibt verschiedene Methoden, um einen Patienten zu untersuchen. Eine davon ist das Abtasten des erkrankten Bereichs. Dies offenbart Schmerzen.

  • Bei der Durchführung von Röntgen- und CT-Untersuchungen ist die Bildung von entzündlichen Infiltraten zu erkennen, die sich durch eine homogene Verdunkelung auszeichnen. Wenn ein Abszess in den Bereich des Bronchialbaums einbricht, gibt es eine große Menge eitrigen Auswurfs, der einen unangenehmen Geruch hat, manchmal kommt es zu einer Beimischung von Blut.
  • Wenn ein Abszess verletzt wird, wird der Zustand des Patienten meistens gelindert und die Temperatur fällt ab. Gleichzeitig ist auf dem Röntgenbild zu sehen, dass sich in den Lungen Aufklärung bildet. Von großer Bedeutung sind der Zustand des Patienten, die Entwicklung der Krankheit sowie Daten, die durch Labor-, Funktions-, immunologische und radiologische Untersuchungen gewonnen wurden.
  • Chronischer Lungenabszess hat oft ähnliche Symptome wie Lungenbrand, daher ist es sehr schwierig, zwischen ihnen zu unterscheiden. Daher wird die Diagnose meistens nach einer Röntgenuntersuchung gestellt. Von großer Bedeutung ist das Verhalten der CT, mit dem der Schädigungsgrad des Lungengewebes bestimmt werden kann. Wenn Sie den Verdacht auf kavitäre Onkologie haben, müssen Sie sich außerdem einer Punktionsbiopsie unterziehen.

Ein Abszess der rechten Lunge erinnert oft an Tuberkulose. In diesem Fall müssen Sie zur Klarstellung den Auswurf mit Sägestämmen sowie eine immunologische Untersuchung durchführen. Ähnliche Symptome gibt es bei Emphysemen und Pneumothorax, bei denen es sich um eitrige Lungenzysten handelt.

Wie behandelt man Lungenabszess?

Bei Auftreten eines Lungenabszesses hängt der Beginn der Behandlung von der Ursache, der Art des Verlaufs (akut, chronisch), dem pathogenen Mikroorganismus und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika sowie dem Vorliegen begleitender Lungenerkrankungen ab.

  • Die Standardbehandlung beginnt mit der Ernennung von Penicillin, 500.000-100.000.000 IE sind 6-8 mal täglich intravenös (bis zu 8.000.000-1000.000 IE pro Tag). In Abwesenheit einer Wirkung wird nach der Bestimmung der Empfindlichkeit der Bakterienflora gegenüber Antibiotika das wirksamste Arzneimittel verordnet. Morfotsiklin, Erythromycin, Methicillin, Levomycetin, Sigmamycin, Oleadomycin und andere Antibiotika können eine therapeutische Wirkung haben.
  • Die Bronchoskopie mit Absaugung des Abszesses und der anschließenden Einführung eines Antibiotikums, ausgewählt nach dem Antibiotikum, ist sehr effektiv. In diesem Fall wird Penicillin alle 2-3 Tage (15 Injektionen insgesamt) mit 300.000–800.000 IE angewendet, Streptomycin - um 500.000 IE.
  • Oft gibt es eine hochwirksame Kombination von Antibiotika mit Sulfonamiden (Sulfadimethoxin, 1 g pro Tag, Norsulfazol oder Sulfadimezin, 1 g 6-8 Mal pro Tag). Vorgeschriebene Expektoranten. Von großer Bedeutung ist die Bereitstellung von Drainagen, für die der Patient (abhängig vom Ort des Abszesses) eine bestimmte Position erhält.
  • Bei mehreren bilateralen oder zentral gelegenen Abszessen sowie durch Blutungen komplizierten Abszessen wird zusammen mit anderen Behandlungsmethoden die Infusion von Antibiotika in die Lungenarterie verwendet. Als Grundlage für die Herstellung eines Medikamentengemisches wird üblicherweise eine Lösung von Natriumchlorid (1 l) verwendet, in der eine tägliche Dosis eines der Antibiotika, 5000-10000 IE Heparin, 1000 mg Vitamin C, 25-30 mg Hydrocortison gelöst wird. Die Lösung wird kontinuierlich mit einer Rate von 12-15 Tropfen pro Minute getropft.
  • Eine belebende Therapie ist erforderlich: Wiederholte Bluttransfusionen (100–200 ml alle 4–5 Tage), Vitamine A, C, O und B, kalorienreiche Ernährung (3000–4000 Kalorien) mit hohem Proteingehalt.

Wenn die konservative Therapie während 1 1/2 - 2 Monaten keine Wirkung hat, wird der Patient zur Operation überwiesen.

Chirurgische Behandlungsmethoden

Die chirurgische Behandlung des Lungenabszesses wird auf verschiedene Weise durchgeführt:

  1. Durch Absaugen (Thorakozentese, Thorakotomie und Pneumotomie).
  2. Mit Hilfe der Lungenresektion.

Es zielt auf die schnelle und maximale Entfernung von Eiter und abgestorbenem Lungengewebe.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention von Lungenabszeß. Die unspezifische Prophylaxe ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung und Bronchitis, die Rehabilitation von chronischen Infektionsherden und die Verhinderung der Aspiration der Atemwege. Ein wichtiger Aspekt bei der Verringerung der Häufigkeit von Krankheiten ist auch die Bekämpfung des Alkoholismus.

Anzeichen, Diagnose und Behandlung von Lungenabszeß

Lungenabszess ist eine Entzündung des Gewebes, begleitet von der Bildung von mit Eiter gefüllten Hohlräumen in den Atmungsorganen. Der Zustand ist gefährlich, weil er schwer zu ahnen ist. Und ohne rechtzeitige Behandlung können die Folgen der Pathologie traurig sein.

Pathogenese und Ätiologie des Lungenabszesses

Die Erreger der Krankheit sind aerobe und anaerobe Mikroorganismen. Am häufigsten handelt es sich dabei um Staphylococcus aureus, Streptococcus, Pus Nekrose, Klebsiella und verschiedene Pilze. Wenn sie in die Atemwege gelangen, verursachen sie zuerst eine Entzündung. Innerhalb einiger Wochen nach der Infektion setzt Gewebennekrose ein, die allmählich zu einem Abszess wird.

Männer leiden hauptsächlich an Pathologie. Es wird angenommen, dass sie aufgrund des häufigen Alkoholmissbrauchs und Rauchens eine schwächere lokale Immunität aufweisen. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Komplikation nach einer akuten Lungenentzündung.

Auch Erbrechen in die Lunge kann Pathologie hervorrufen. Es tritt in einem unbewussten Zustand während einer Ohnmacht, einer Vergiftung oder nach einem Anfall auf. Das Ansaugen von Speichel bei Personen, die an entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle leiden und die Zahnhygiene vernachlässigen, kann ebenfalls zu einem Abszess führen. Eine häufige Ursache bei Kindern ist ein Fremdkörper in den Atmungsorganen. Die Krankheit kann auch durch eine Komplikation nach einem Lungeninfarkt aufgrund von Gefäßverschluss und Infektionen in verschiedenen Körperbereichen bei Patienten mit sehr schwacher Immunität verursacht werden.

Risikofaktoren

Es gibt mehrere Faktoren, die das Risiko der Abszessbildung erhöhen:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • Herzkrankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Immunschwäche;
  • Hypothermie;
  • Alkoholismus;
  • Sucht;
  • rauchen;
  • Tuberkulose;
  • COPD;
  • Lungenkrebs;
  • chronische Bronchitis;
  • Grippe und andere Erkältungen;
  • Immobilität bei bettlägerigen Patienten;
  • Langzeiteinsatz wirksamer Arzneimittel: Zytostatika, Kortikosteroide usw.;
  • entzündliche Erkrankungen der Nase und des Rachens;
  • Bronchiektasie.

Formen der Krankheit

Der Lungenabszeß ist in zwei Formen unterteilt: akut und chronisch. Wenn im Krankheitsfall keine angemessene Behandlung erfolgt, beginnt der Prozess zu chronisieren.

Akuter Lungenabszess

In den meisten Fällen handelt es sich um einen einzelnen Fokus auf der rechten Seite der Orgel. Es ist in drei Stufen unterteilt.

Es ist durch eine akute eitrige Entzündung gekennzeichnet, die von der Zerstörung des Gewebes begleitet wird. In diesem Stadium brechen Eiter und abgestorbene Zellen nicht in das Bronchialumen ein.

  1. Akuter Abszess

In diesem Stadium brechen die nekrotischen Massen in den Bronchialbaum ein. Dies geschieht 2-3 Wochen nach Ausbruch der Krankheit.

Kommt 2-3 Wochen nach Auftreten der Pathologie. Die Symptome verschwinden, der Zustand des Patienten kehrt zurück. Hohlräume werden durch Bindegewebe oder falsche Zysten ersetzt. Bei unzureichender Behandlung geht die Entzündung nicht lange zurück. 2-3 Monate nach Ausbruch der Krankheit wird der Abszess chronisch.

Chronischer Lungenabszess

Es tritt in 5% der Fälle von akuten Abszessen auf. Sie tritt aufgrund einer Immunschwäche, der Immunität von Krankheitserregern gegen Antibiotika, einer unvollständigen Drainage von Auswurf und Eiter auf. Ursache können auch individuelle Merkmale der Struktur der Atmungsorgane sein, die Ansammlung von Eiter im unteren Lungenlappen.

Der Zustand ist durch die Bildung einer Bindegewebskapsel gekennzeichnet, die den Brennpunkt der Entzündung umgibt. Im Laufe der Zeit verdicken sich die Wände der Hülle, das umgebende Gewebe wird dicht. Die Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr verschlimmert die Entzündung. Die Bildung mehrerer Hohlräume und Geschwüre.

Bei dieser Pathologie folgen Remissions- und Exazerbationsperioden. Rückfälle sind von den gleichen Symptomen wie akuter Abszess begleitet. Der Rest des Krankheitsbildes ist unscharf.

Die Patienten werden von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Atemnot gequält

Symptomatologie

Die Lungenabszessklinik hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. In der akuten Phase unterscheiden sich die Symptome vor und nach dem Öffnen des Abszesses. Der Prozess des Abszesses dauert im Durchschnitt eineinhalb Wochen und wird von schweren Manifestationen begleitet.

Die Patienten werden von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Atemnot gequält. Der Husten ist zunächst trocken und schwach, dann wird er unangenehm und wird von Brustschmerzen begleitet. Wenn Sie im Bereich der Entzündung auf die Brust drücken, kommt es zu starken Beschwerden. Wenn der eitrige Hohlraum flach ist, hört man hartes Atmen und feuchte Rasseln. Bei einer Infektion mit aeroben Bakterien sind die Symptome ausgeprägter.

Einige Tage vor dem Öffnen des Hohlraums wird eine kleine Menge Schleim und Eiter freigesetzt, eine Hämoptyse ist möglich. Ein unangenehmer Geruch aus dem Mund erscheint. Der Durchbruch des Abszesses wird begleitet von reichlich gelbbraunem Auswurf. Vielleicht Auswurf von braunem Auswurf. Es kommt mit vollem Mund heraus, 250-400 ml Eiter und Schleim werden pro Tag ausgeschieden. In einigen Fällen erreicht das Abflussvolumen einen Liter. Der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich, das Fieber tritt zurück.

Der Schleim beim Abszess der Lunge ist geschichtet. Wenn Sie es im Tank halten, befindet sich unten eine dicke und dichte Grauschicht mit Partikeln des Lungengewebes. Als nächstes kommt der flüssige Auswurf mit Speichel vermischt. Die Oberfläche der Masse ist schaumig und besteht aus einer serösen Flüssigkeit.

Die Symptome eines chronischen Lungenabszesses hängen von der Anzahl der Hohlräume, der Größe der Kapseln und dem Grad der Pneumosklerose ab. Das Krankheitsbild kann unscharf sein und aus Husten mit Auswurf und einem leichten Temperaturanstieg bestehen. In anderen Fällen ist der Zustand der Patienten schwerer. Sie haben eine Hämoptyse, eine große Menge von übel riechendem Schleim wird ausgeschieden. Gleichzeitig gibt es Anzeichen von Fieber, Schüttelfrost, Atemnot und Schwitzen. Patienten verlieren an Gewicht. Deutliche Müdigkeit.

Äußere Zeichen schließen Veränderungen in den Händen ein. Phalanges verdicken sich, Finger werden wie Drumsticks. Nägel haben die Form einer Sanduhr. Die Patienten scheinen auch ungesund zu erröten.

Das Hauptwerkzeug für die Diagnose von Lungenabszessen - die Radiographie

Diagnosemethoden

Führen Sie zur Diagnose des Lungenabszesses eine umfassende Untersuchung durch. Patientenbeschwerden werden auf Fieber, Schüttelfrost, Husten mit Auswurf, Mundgeruch und allgemeine Schwäche untersucht. Die Umfrage ermittelt, ob es in der Vergangenheit Lungenentzündungen, entzündliche Erkrankungen der Nase, des Rachens und der Mundhöhle gab oder ob der Patient in einen bewusstlosen Zustand geriet. Bei der Untersuchung lauschte das Atmen, ob Verformung der Brust und Finger vorhanden ist.

Für die Laboranalyse werden Blut und Urin verabreicht. Biologische Flüssigkeiten zeigen Entzündungszeichen. Schleim und Pleura-Schleim werden auf Mykobakterium Tuberkulose untersucht. Der Erreger wird ebenfalls nachgewiesen und seine Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe überprüft.

Mit Bronchoskopie den Zustand der Bronchien beurteilen. Manipulation ist auch erforderlich, um einen Tumor und einen Fremdkörper in der Lungenhöhle auszuschließen. Die Studie zeigt eine atypische Mikroflora. Es ist obligatorisch für Patienten mit Immundefekt.

Das Hauptwerkzeug für die Diagnose von Lungenabszessen ist die Radiographie. Es ermöglicht Ihnen, Entzündungsherde zu identifizieren, um deren Größe und Ort zu bestimmen. Eine Computertomographie wird normalerweise nicht durchgeführt. Dies ist erforderlich, wenn die Röntgenbilder kein klares Bild zeigen oder andere Pathologien ausgeschlossen werden müssen.

Bei Verdacht auf Pleuritis nehmen Sie die Pleuralfunktion in die Analyse ein. Spirographie- und Peak-Flow-Messungen sind notwendig, um den Zustand der Atmungsfunktion zu beurteilen.

Spirographie ist notwendig, um den Zustand der Atmungsfunktion zu beurteilen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Lungenabszesse kann medikamentös und chirurgisch sein. Die Wahl der Taktik hängt von der Schwere der Schädigung der Atmungsorgane und der Wirksamkeit von Medikamenten ab.

Konservative Behandlung

Im Krankenhaus in der Abteilung für Pulmonologie durchgeführt. In einigen Fällen strahlt das austretende Sputum einen solchen Gestank aus, dass eine Therapie in der allgemeinen Kammer unmöglich ist. Den Patienten werden Antibiotika in großen Dosen verschrieben. Medikamente, die intravenös verabreicht werden, bei unkompliziertem Verlauf der Erkrankung, orale Verabreichung ist möglich.

Mukolytika verdünnen den Auswurf und Auswurfmittel tragen zur besseren Entfernung bei. Diese Medikamente werden in Form von Tabletten und Inhalationen eingenommen. Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Eine Drainageposition wird verwendet, um die Abgabe von Schleim und Eiter zu verbessern. Dazu liegt der Patient auf einem Bett, dessen Fuß um 20 bis 30 cm angehoben ist, und wird meistens nicht zur Haltung, Drainage, Vibrationsmassage der Brust und Physiotherapie verwendet, da diese Manipulationen zur Ausbreitung der Infektion und zum Auftreten von Atemwegsobstruktionen beitragen.

Zum Waschen der Bronchien verwenden Sie Spülmittel mit antiseptischen Lösungen. Ungefähr 10% der Patienten, bei denen keine Reaktion auf Medikamente ankam, sollten die Sputumdrainage mittels Bronchoskopie durchführen. Das Verfahren ist auch bei der Entwicklung von Gangrän ratsam. Ihr Kern liegt in der Einführung von Antibiotika, Antiseptika und Verdünnungsmitteln in den Hohlraum des Bronchialbaums, wobei ein spezieller Apparat unter Vollnarkose eingesetzt wird.

Eine wichtige Rolle spielt eine spezielle Diät. Es stärkt das Immunsystem und beschleunigt die Genesung. Natürlich muss man auf Alkohol verzichten. Die Salzzufuhr sollte reduziert werden, da Wasser im Körper zurückgehalten wird, was das Herz und die Blutgefäße zusätzlich belastet. Es ist notwendig, mehr tierisches Protein in die Ernährung aufzunehmen. Während dieser Zeit benötigt der Körper von den Spurenelementen den Abschluss von Calciummangel, Vitamin A und B.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielt eine spezielle Proteindiät.

Chirurgische Intervention

Wenn nach sechs bis acht Wochen keine konservativen Ergebnisse vorliegen, wird der Patient in die chirurgische Abteilung gebracht. Dort führt er die Rehabilitation der Abszesshöhle durch. Um dies zu tun, machen Sie einen Einschnitt in die Brust, führen Sie den Tubus ein und entleeren Sie den Eiter aus der Lunge. Diese Methode wird mit einer kleinen Größe der Infektionsquelle und ihrer Position in den Randbereichen des Körpers gezeigt.

Mit einer einzigen kleinen Kavität ist eine teilweise Resektion des betroffenen Gewebes möglich. Wenn die Läsionen mehrfach sind oder Gangrän begonnen hat, ist die betroffene Lunge vollständig entfernt.

Prognose

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose günstig. Akuter Lungenabszess kann im Durchschnitt innerhalb von eineinhalb bis zwei Monaten geheilt werden. Die Hälfte der Patienten bildet jedoch dünnwandige Räume, die mit der Zeit verschwinden.

Mögliche Komplikationen des Lungenabszesses

Mit der Ausbreitung der Entzündung besteht die Gefahr einer Beteiligung der Pleura. In diesem Fall bilden sich eine eitrige Pleuritis und eine Atemwegsobstruktion. Wenn der Eiter die Wände der Blutgefäße schmilzt, tritt eine Lungenblutung auf. Es erhöht auch das Risiko einer Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Gewebe und andere Organe.

In einigen Fällen verbinden sich die Bronchien und die Pleurahöhle zu einer Fistel. Es liegt eine Verletzung der Lungenfunktion vor. Todesfälle treten in 5-10% der Fälle von Lungenabszess auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Keine spezifische Prophylaxe. Gemeinsame Maßnahmen umfassen das Aufhören mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch. Es ist wichtig, Unterkühlung zu vermeiden und rechtzeitig Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und der Trachea zu behandeln.

Vergessen Sie nicht die Mundhygiene. Eine regelmäßige Mundhygiene und eine angemessene Behandlung von Karies, Gingivitis und anderen Zahn- und Zahnfleischerkrankungen sind erforderlich.

Es ist notwendig, das Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege zu verhindern. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder und Patienten mit eingeschränkter Schluckfunktion. Die richtige Betreuung von Bettpatienten ist ebenfalls erforderlich. Es ist notwendig, sich an bestehende Risikofaktoren zu erinnern und, falls vorhanden, regelmäßig einen Lungenarzt oder Therapeuten aufzusuchen.

Lungenabszeß ist eine gefährliche Krankheit. Es verursacht körperliches und moralisches Leiden und droht mit gefährlichen Komplikationen bis hin zum Tod. Es ist wichtig, die Präventionsrichtlinien zu beachten und bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen. Je früher die Pathologie diagnostiziert wird, desto einfacher ist es, sie ohne Folgen loszuwerden.

Lungenabszeß: Symptome und Behandlung

Lungenabszess ist der Prozess, durch den sich begrenzte nekrotische Hohlräume in den Geweben bilden. Es wird von Entzündungen und Eiterbildung begleitet.

Beschreibung der Krankheit

Der pathologische Prozess wird durch bestimmte Erreger verursacht, die durch die Bronchien in die Lunge gelangen. Dies können aerobe Bakterien der Gram-negativen Reihe, anaerobe Mikroorganismen, Staphylococcus aureus, Streptococcus usw. sein. Der erschwerende Faktor sind entzündliche Erkrankungen im Nasopharynx und der Mundhöhle, wie Gingivitis, Parodontitis und Tonsillitis. Lungengewebe-Abszess kann als Folge des Eindringens von Erbrechen in die Bronchialhöhle auftreten, was häufig bei einer starken Alkoholvergiftung während der Anästhesie auftritt. Aspiration kann auch auftreten, wenn Fremdkörper in die Atemwege und Bronchien geraten. In einigen Fällen wird der Infektionsherd durch die Pathologie der Lungenkapillaren gebildet. Diese Variante ist gekennzeichnet durch eine sich schnell entwickelnde Sepsis. Gefährlich ist auch der durch Embolie ausgelöste Lungeninfarkt. Dieser Prozess führt zu einer sekundären bronchogenen Infektion und zur Entwicklung eines Abszesses. Die Ursache des Abszesses können traumatische Verletzungen, Messer- und Schussverletzungen im Brustbereich sein.

Sorten der Krankheit

Klassifizierung der Lungengewebe-Abszesse nach dem Entwicklungsmechanismus:

  • bronchogen;
  • hämatogen;
  • traumatisch.

Beachten Sie: Wenn der Prozess in der Mitte der Lunge stattfindet - dies ist der zentrale Abszess, wenn an den Rändern - peripher. Es gibt auch einzelne und mehrere Abszesse, die Krankheit kann nur eine Lunge betreffen oder sich auf beide Hälften ausbreiten.

Ursachen und Faktoren

Die Krankheit entwickelt sich aus vielen Ursachen. Am häufigsten tritt Lungenabszess als Folge auf:

  • virale und bakterielle Krankheiten;
  • traumatische Schädigung des Brustgewebes;
  • Entzündung in der Mundhöhle und im Rachen.

Sehr oft können nekrotisierende Pneumonien, Immundefekte, Pilzinfektionen, Tuberkulose und Amöbeninvasion zu einem Abszess führen. Andere Ursachen für Lungenabszess sind:

  • Aspirationspneumonie, Infarkt und Septikämie der Lunge;
  • Läsion mit septischen Emboli, die von entzündlichen Herden (Prostatitis, Otitis, Osteomyelitis) in das Lungengewebe eindringen;
  • Kontakt und lymphogene Ausbreitung infektiöser Krankheitserreger (letzteres tritt bei Furunkel der Lippen auf, Schleimhaut der Mundhöhle);
  • Auflösung eines malignen Tumors im Lungengewebe.

Die Risikogruppe umfasst Patienten, die leiden an:

  • Lungenneoplasmen;
  • Diabetes;
  • Sinusitis;
  • Alkoholismus;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die zu chirurgischen Eingriffen an den Organen der Brust- und Bauchhöhle führten;
  • Immunschwächekrankheiten;
  • Epilepsie;
  • Drogensucht;
  • gastroösophagealen Reflux.

Beachten Sie: Die Gefahr der Entwicklung von Lungenabszessen besteht darin, dass Fremdkörper in die Bronchien fallen, die zur mechanischen Gewebeschädigung und zur anschließenden Bildung entzündlicher und eitriger Prozesse beitragen.

Anzeichen und Symptome von Lungenabszess

Ein Lungenabszess wird von einem Krankheitsbild begleitet, das durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

  • Tachykardie;
  • schwächende Atmung;
  • dreischichtiger Auswurf mit Eiter, wässrigem und gelblichem Schleim;
  • Asymmetrie der Brust bei Atembewegungen;
  • dämpfender Perkussionsklang im Bereich der Entzündung;
  • Tachypnoe;
  • verschiedene feuchte Rales;

Der akute Verlauf des Lungenabszesses ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Husten mit eitrigem Auswurf;
  • Dyspnoe und Atemnot;
  • Schmerzen in der Brust;
  • hektische Temperaturkurve;
  • Kurzatmigkeit.

Chronischer Lungenabszess ist durch periodische Exazerbationen mit der Bildung von eitrigem Auswurf gekennzeichnet. Für den Zeitraum der Remission (Abschwächung der Krankheit) sind gekennzeichnet durch:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • paroxysmaler bellender Husten;
  • Schwitzen
  • üppiger eitriger Auswurf, dessen Volumen zunimmt, sobald der Patient eine andere Körperposition einnimmt;
  • Entwicklung des rechtsventrikulären Versagens.

Beachten Sie: Es ist wichtig zu wissen, dass ein Abszess in das Lungengewebe eindringen kann. Sie wird begleitet von dem plötzlichen Auftreten einer großen Menge an stinkendem Eiter und einer gewissen Verbesserung des Zustands des Patienten im Laufe der Zeit. Die Krankheit durchläuft zwei Stadien:

  • die erste ist durch die direkte Bildung eines Nidus der Entzündung gekennzeichnet - eines Abszesses (in dieser Phase kann es zu einer leichten Erhöhung der Körpertemperatur, Fieber, Schmerzen bei Husten, Atemnot kommen);
  • die zweite - durch Öffnen des Hohlraums (es treten vermehrt Symptome der ersten Stufe auf sowie der Abzug eitriger Massen aus dem im Lungengewebe gebildeten Hohlraum).

Komplikationen der Krankheit

Lungenabszess ist mit verschiedenen Komplikationen verbunden. Oft führt es zu:

  • Emphysem;
  • Abszess der zweiten Lunge;
  • chronische Pneumonie;
  • Abszesshohlraumruptur, dessen Folgen sich auf den Herzbeutel ausbreiten können;
  • Pyopneumothorax - Beteiligung am Prozess des Pleura-Gewebes mit Eiterbildung;
  • eitrige Metastasen im Gehirn, in der Leber;
  • Bronchiektasie (Ausdehnung und Verformung der Bronchien);
  • Amyloidose der inneren Organe (Ablagerung in den Geweben des pathologischen Amyloidkomplexes, wodurch Funktionsstörungen verursacht werden)

Diagnose

Zur Diagnose eines Lungenabszesses werden Blutuntersuchungen auf neutrophile Leukozytose, Anämie und Hypoalbuminämie durchgeführt. Die mikroskopische Untersuchung des Auswurfs auf pathogene oder neutrophile Bakterien wird gezeigt. Eine Pleuraflüssigkeit wird ebenfalls zur Untersuchung genommen.

Behandlung der Lungenabszesse

Die Therapie des Lungenabszesses wird mit antibakteriellen Medikamenten durchgeführt. Verschriebene Medikamente wirken selektiv auf die Art der Bakterien, die zum Auftreten von Entzündungen führten. Beta-Lactam-Antibiotika mit Beta-Lactamase-Inhibitoren werden häufig verwendet. Sie werden intravenös oder intramuskulär verabreicht, aber bei einem leichten Krankheitsverlauf kann eine orale Verabreichung verordnet werden. Die Tablettenform kann auch im Stadium der Genesung des Patienten verwendet werden. Die durchschnittliche Dauer der Behandlung von Lungenabszessen beträgt etwa 4 Wochen. Die spezifische Zahl hängt von der Schwere des Prozesses und dem Stadium ab, in dem die Diagnose gestellt wurde. Größere Abszesse benötigen eine längere Behandlung. Es ist wichtig zu wissen, dass die Physiotherapie in diesem Fall nicht angewendet wird. Dies droht die Pleura und die Ausbreitung der Infektion auf die zweite Lunge oder andere innere Organe zu durchbrechen. Im Falle einer schweren Schwäche des Patienten erfordert bei Lähmung oder Atemstillstand die Verwendung einer Tracheostomie und das Absaugen des Geheimnisses. Ist eine chirurgische oder perkutane Drainage. Antibiotika-Resistenz kann beobachtet werden. Normalerweise geht dies mit einem großen Abszess und einer komplizierten Infektion einher. Wenn eine chirurgische Behandlung angezeigt ist, wird eine Lobektomie durchgeführt - Entfernung des Lungenlappens. Bei kleinen Läsionen segmentale Resektion. Wenn bei einer Resistenz gegen Antibiotika mehrere Läsionen oder Gangrän der Lunge auftreten, ist die Pulmonektomie angezeigt - vollständige Entfernung einer Lunge.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention von Lungenabszess. Es ist wichtig, Pneumonie, verschiedene entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle, des Pharynx und der Bronchien zu diagnostizieren und zu behandeln. Die Gefahr, dass Fremdkörper in die Bronchushöhle gelangen, sollte gewarnt werden. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder sowie für Patienten mit einer Schluckstörung. Es ist wichtig, dass Patienten mit einem Schlaganfall, einer Gehirnblutung, Erbrechen, Nekrose und anderen Erkrankungen, die potenziell gefährlich für die Entwicklung von pulmonalen Suppurationen sind, betreut werden.

Diät

Während der Behandlung von Lungenabszessen ist eine Diät-Therapie von großer Bedeutung, um den Körper im Kampf gegen die Beschwerden zu stärken und die Genesung zu beschleunigen. Beginnen Sie mit der Behandlung, beachten Sie die folgenden Regeln:

  1. Begrenzen Sie die Salzzufuhr. Da Salz Flüssigkeit zurückhält, was wiederum das Herz-Kreislauf-System belastet, ist es notwendig, seine tägliche Menge in der Diät zu reduzieren.
  2. Geben Sie Alkohol auf, der das Gewebe des Körpers beeinträchtigt. In diesem Fall ist es wichtig zu bestimmen, ob der Patient zuvor an Alkoholismus gelitten hat, da diese Krankheit die Prognose der Behandlung von Lungenabszessen wiederholt verschlechtert.
  3. Konsumieren Sie regelmäßig Proteinfutter tierischen Ursprungs.
  4. Fügen Sie Kalzium in Ihre Ernährung ein. Es kann eine Vielzahl von Milchprodukten sein. Der tägliche Verbrauch dieses Elements muss mindestens eineinhalb Gramm betragen.
  5. Konzentrieren Sie sich auf Gemüse und Früchte, die reich an Mineralien und Vitaminen der Gruppen A und B sind.
  6. Geben Sie in die Nahrung der Hefe als Zusatz in verschiedenen Gerichten. Sie enthalten eine große Menge an Vitamin B, das bei der Behandlung von eitrigen Erkrankungen so wichtig ist. In der Hefe gibt es außerdem Kohlenhydrate, Fette, Folsäure und verschiedene Mineralien. Es ist am besten, Hefe in einem Wasserbad zu protonen, indem man 2,5 Teile der Flüssigkeit mit einem Teil der Hefe mit Wasser mischt.

Yaroslav Trofimova, medizinischer Gutachter

9,913 Gesamtansichten, 5 Ansichten heute

Lungenabszeß

Der Lungenabszess ist eine unspezifische Entzündung des Lungengewebes, wodurch ein Schmelzen unter Bildung eitriger nekrotischer Hohlräume erfolgt. Bei der Entstehung eines Abszesses werden Fieber, Thorakalgie, trockener Husten und Vergiftung festgestellt; während der Eröffnung des Abszess - Hustens mit reichlichem Auswurf eitrigen Auswurfs. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Kombination von klinischen, Labordaten und Röntgenbildern gestellt. Die Behandlung umfasst die Durchführung einer massiven antimikrobiellen Therapie, einer Infusions-Transfusionstherapie und einer Reihe von Rehabilitationsbronchoskopien. Chirurgische Taktiken können Abszessdrainage oder Lungenresektion umfassen.

Lungenabszeß

Lungenabszess gehört zur Gruppe der "infektiösen Zerstörung der Lunge" oder der "destruktiven Pneumonitis". Bei allen eiternden Prozessen in der Lunge beträgt der Anteil des Abszesses 25-40%. Abszesse des Lungengewebes werden 3-4 mal häufiger bei Männern registriert. Ein typisches Porträt eines Patienten ist ein Mann mittleren Alters (40-50 Jahre), sozial verunsichert, Alkoholmissbrauch mit langer Raucherfahrung. Mehr als die Hälfte der Abszesse bildet sich im Oberlappen des rechten Lungenflügels. Die Relevanz der Problematik in der modernen Pulmonologie beruht auf der hohen Häufigkeit unbefriedigender Ergebnisse.

Gründe

Krankheitserreger dringen bronchogen in die Lungenhöhle ein. Staphylococcus aureus, gramnegative aerobe Bakterien und nicht-sporogene anaerobe Mikroorganismen sind die häufigste Ursache für Lungenabszesse. Bei entzündlichen Prozessen in der Mundhöhle und im Nasopharynx (Parodontitis, Tonsillitis, Gingivitis usw.) steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Lungengewebes. Aspiration von Erbrochenem, zum Beispiel in einem unbewussten Zustand oder in einem Zustand der Vergiftung, das Ansaugen mit Fremdkörpern kann auch einen Lungenabszess verursachen.

Varianten der Infektion auf hämatogenem Weg, wenn die Infektion mit Bakteriämie (Sepsis) in die Lungenkapillaren eindringt, sind selten. Eine sekundäre bronchogene Infektion ist bei einem Lungeninfarkt möglich, der durch die Embolie eines der Lungenarterienäste auftritt. Bei Kriegshandlungen und terroristischen Handlungen kann sich Lungenabszess aufgrund von direkten Verletzungen oder Verletzungen der Brust bilden.

Zur Risikogruppe gehören Personen mit Erkrankungen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer eitrigen Entzündung zunimmt, beispielsweise bei Patienten mit Diabetes. Bei Bronchiektasen tritt die Wahrscheinlichkeit des Ansaugs von infiziertem Auswurf auf. Bei chronischem Alkoholismus ist Erbrechen möglich, dessen chemisch aggressive Umgebung auch Lungenabszesse auslösen kann.

Pathogenese

Das Anfangsstadium ist durch eine begrenzte entzündliche Infiltration des Lungengewebes gekennzeichnet. Dann erfolgt eine eitrige Verschmelzung des Infiltrats von der Mitte zur Peripherie, wodurch ein Hohlraum entsteht. Nach und nach verschwindet die Infiltration um den Hohlraum, und der Hohlraum selbst ist mit Granulationsgewebe ausgekleidet, bei einem günstigen Verlauf des Lungenabszesses wird der Hohlraum zur Bildung einer Pneumosklerose-Stelle ausgelöscht. Wenn sich durch den Infektionsprozess ein Hohlraum mit faserigen Wänden bildet, kann sich ein eitriger Prozess auf unbestimmte Zeit selbst aufrechterhalten (chronischer Lungenabszess).

Klassifizierung

Gemäß der Ätiologie werden Lungenabszesse nach dem Erreger in Pneumokokken, Staphylokokken, Kollibillen, anaerobe usw. klassifiziert. Die pathogenetische Klassifizierung basiert darauf, wie die Infektion aufgetreten ist (bronchogen, hämatogen, traumatisch und auf andere Weise). Aufgrund der Lage in der Lunge sind Abszesse zentral und peripher, zusätzlich können sie einfach und mehrfach sein, sich in einer Lunge befinden oder beidseitig sein. Einige Autoren sind der Meinung, dass Lungengangrän die nächste Stufe eines Abszesses ist. Nach Herkunft gibt es:

  • Primäre Abszesse. Entwickeln in Abwesenheit von Hintergrundpathologie bei zuvor gesunden Individuen.
  • Sekundäre Abszesse. Bei Personen mit Immunsuppression gebildet (HIV-infiziert, Organtransplantierte).

Symptome von Lungenabszess

Die Krankheit tritt in zwei Perioden auf: der Periode der Bildung eines Abszesses und der Periode der Öffnung einer eitrigen Höhle. Während der Periode der Bildung einer eitrigen Höhle werden Schmerzen in der Brust bemerkt, die durch das Atmen und Husten, Fieber, manchmal hektischer Art, trockener Husten, Atemnot, Temperaturanstieg, verschlimmert werden. In einigen Fällen können die klinischen Manifestationen jedoch mild sein, z. B. bei Alkoholismus werden Schmerzen praktisch nicht beobachtet, und die Temperatur steigt selten auf Subfebrile an. Mit der Entwicklung der Krankheit nehmen die Symptome der Vergiftung zu: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und allgemeine Schwäche. Die erste Periode des Lungenabszesses dauert im Durchschnitt 7 bis 10 Tage, aber sie kann bis zu 2 bis 3 Wochen dauern oder umgekehrt, die Entwicklung einer eitrigen Höhle ist schnell und dann beginnt nach 2 bis 3 Tagen die zweite Periode der Krankheit.

Während der zweiten Periode des Lungenabszesses wird der Hohlraum geöffnet und der eitrige Inhalt fließt durch den Bronchus. Plötzlich wird der Husten vor dem Hintergrund des Fiebers nass und das Auswurfhusten tritt mit "vollem Mund" auf. Bis zu 1 Liter oder mehr eitrigen Auswurfs verreist täglich, wobei die Menge von dem Volumen des Hohlraums abhängt. Die Symptome von Fieber und Vergiftungen nach dem Auswurf von Auswurf begannen abzunehmen, der Zustand des Patienten verbessert sich, Blutuntersuchungen bestätigen auch das Aussterben des Infektionsprozesses. Es ist jedoch nicht immer eine klare Trennung zwischen den Perioden zu beobachten. Wenn der abfließende Bronchus mit kleinem Durchmesser die Auswaschung des Auswurfs mäßig sein kann.

Wenn die Ursache des Lungenabszesses eine fäulnisvolle Mikroflora ist, ist der Aufenthalt des Patienten in der allgemeinen Abteilung aufgrund des unangenehmen Geruchs nach Auswurf nicht möglich. Nach langem Stehen im Tank kommt es zu einer Sputum-Schichtung: Die untere dicke und dichte Schicht von grauer Farbe mit winzigem Gewebeabrieb, die mittlere Schicht besteht aus flüssigem eitrigem Auswurf und enthält viel Speichel, und in den oberen Schichten befindet sich schaumige seröse Flüssigkeit.

Komplikationen

Wenn die Pleurahöhle und die Pleura an dem Prozess beteiligt sind, wird der Abszess durch eitrige Pleuritis und Pyopneumothorax kompliziert. Bei eitriger Fusion der Gefäßwände kommt es zu einer Lungenblutung. Es ist auch möglich, die Infektion auszubreiten, mit der Niederlage einer gesunden Lunge und mit der Bildung mehrerer Abszesse, und im Falle der Ausbreitung der Infektion durch hämatogene - die Bildung von Abszessen in anderen Organen und Geweben, dh die Verallgemeinerung von Infektion und den bakteriellen Schock. In etwa 20% der Fälle wird der akute eitrige Prozess in einen chronischen Prozess umgewandelt.

Diagnose

Bei der Sichtprüfung bleibt ein Teil der Brust mit der betroffenen Lunge während des Atmens zurück oder, wenn der Lungenabszeß bilateral ist, ist die Bewegung der Brust asymmetrisch. Im Blut ausgeprägte Leukozytose, Stichleukozytenverschiebung, toxische Neutrophilengranularität, erhöhte ESR-Spiegel. In der zweiten Phase des Lungenabszesses werden die Blutuntersuchungen schrittweise verbessert. Wenn der Prozess chronisiert wird, steigt der ESR-Spiegel an, bleibt aber relativ stabil und es gibt auch Anzeichen von Anämie. Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich - die Anzahl der Sialinsäuren, Fibrin, Seromucoid, Haptoglobine und α2- und γ-Globuline steigt an; Über die Chronisierung des Prozesses sagt die Reduktion von Albumin im Blut. In der Regel bei der Urinanalyse (Zylindrururie, Mikrohämaturie und Albuminurie) hängt der Schweregrad der Veränderungen vom Schweregrad des Lungenabszesses ab.

Führen Sie eine allgemeine Analyse des Auswurfs auf elastische Fasern, atypische Zellen, Mycobacterium tuberculosis, Hematoidin und Fettsäuren durch. Die Bakterioskopie, gefolgt von Baccaput Sputum, wird durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Die Radiographie der Lunge ist die zuverlässigste Studie zur Diagnose sowie zur Differenzierung von Abszessen von anderen bronchopulmonalen Erkrankungen. In schwierigen diagnostischen Fällen wird eine CT oder MRT der Lunge durchgeführt. EKG, Spirographie und Bronchoskopie werden verschrieben, um Komplikationen des Lungenabszesses zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn Sie vermuten, dass die Entwicklung der Pleuritis eine Pleurapunktur ist.

Behandlung der Lungenabszesse

Die Schwere der Erkrankung bestimmt die Taktik ihrer Behandlung. Vielleicht sowohl eine chirurgische als auch eine konservative Behandlung. In jedem Fall wird es im Krankenhaus in einer spezialisierten Abteilung für Pulmonologie festgehalten. Die konservative Therapie umfasst die Beachtung der Bettruhe, wodurch der Patient mehrmals täglich für 10 bis 30 Minuten eine Entwässerungsposition erhält, um den Abfluss des Auswurfs zu verbessern. Eine antibakterielle Therapie wird sofort verschrieben. Nach Feststellung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen ist eine Korrektur der Antibiotika-Therapie möglich. Um das Immunsystem zu reaktivieren, werden Autohemotransfusion und Transfusion von Blutkomponenten durchgeführt. Antistaphylokokken- und Gammaglobulin sind entsprechend den Indikationen angezeigt.

Wenn die natürliche Drainage nicht ausreicht, wird die Bronchoskopie mit aktiver Aspiration der Hohlräume und Waschen mit antiseptischen Lösungen (bronchoalveoläre Lavage) durchgeführt. Es ist auch möglich, Antibiotika direkt in die Lunge Abszesshöhle einzuführen. Befindet sich der Abszess peripher und hat er eine große Größe, sollte auf transthorakale Punktion zurückgegriffen werden. Wenn die konservative Behandlung des Lungenabszesses unwirksam ist und bei Komplikationen eine Lungenresektion angezeigt ist.

Prognose und Prävention

Der günstige Verlauf des Lungenabszesses führt zu einer allmählichen Resorption der Infiltration um die eitrige Höhle; Der Hohlraum verliert seine regelmäßige abgerundete Form und wird nicht mehr bestimmt. Wenn der Prozess nicht langwierig oder kompliziert ist, erfolgt die Wiederherstellung nach 6-8 Wochen. Die Mortalität im Abszess der Lunge ist recht hoch und beträgt heute 5-10%. Es gibt keine spezifische Prävention von Lungenabszeß. Die unspezifische Prophylaxe ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung und Bronchitis, die Rehabilitation von chronischen Infektionsherden und die Verhinderung der Aspiration der Atemwege. Ein wichtiger Aspekt bei der Verringerung der Häufigkeit von Krankheiten ist auch die Bekämpfung des Alkoholismus.

Lungenabszess - Ursachen, Symptome und Diagnose

Wenn wir über den Lungenabszess sprechen, dann sprechen wir von einem pathologischen Entzündungsprozess. In seinem Verlauf bildet sich ein Hohlraum mit dünnen Wänden in der Lunge, der anschließend mit eitrigem Exsudat gefüllt wird.

Die Komplexität der Erkrankung liegt in der Tatsache, dass der Brennpunkt der Entzündung für das Auge nicht sichtbar ist und im Anfangsstadium der Entwicklung schwer zu diagnostizieren ist, wodurch häufig Komplikationen und der Übergang in die schwer zu behandelnde chronische Form auftreten.

Prognose und Ätiologie

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt aufgrund einer Infektion mit pathogenen Pilzen und Bakterien, die den Entzündungsprozess verursachen. Menschen, die gefährdet sind, sind Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit sowie Personen, die an Schluckbeschwerden leiden (Dysphagie).

Häufig wird die Krankheit auch bei Personen diagnostiziert, die aufgrund von Gesundheit, Alter oder psychischen Störungen nicht in der Lage sind, die Mundhygiene regelmäßig zu überwachen und überschüssige Sekretion zu entfernen, deren Ansammlung zur Vermehrung schädlicher Mikroorganismen führen kann, darunter Streptokokken.

Der Lungenabszeß verläuft nach folgendem Schema:

  • Pneumonitis - Entzündung der Gefäßwände der Alveolen der Lunge;
  • nach 1-2 Wochen bewirkt die Ausbreitung von Mikroorganismen eine Gewebezerstörung;
  • Die Nekrose entwickelt sich zu einem Abszess, der zu Ruptur und Freisetzung eitriger Massen aus der Lunge in benachbarte Gewebe führen kann.

Die Infektionsursache sind meistens aerobe und anaerobe Bakterien wie Pilze und Parasiten.

Unter den Infektionserregern, die keine Infektionserreger sind, unterscheiden sie sich wie:

  1. Wegener-Syndrom
  2. Lungenembolie.
  3. Lungensequestrierung.
  4. Emphysematöse Bullae.
  5. Epilepsie
  6. Gastroösophagealen Reflux.
  7. Maligne Tumoren in der Lunge.
  8. Silikose

Die Hauptursachen für Lungenabszess:

  • Komplikationen nach akuter Lungenentzündung - die Krankheit entwickelt sich 12-14 Tage nach der Diagnose;
  • chronische Bronchitis, Krebs, chronische Atemwegsobstruktion und Tuberkulose;
  • schwere entzündliche Prozesse - Sinusitis, Gingivitis und Halsschmerzen;
  • Missbrauch von Hormon- und Krebsmedikamenten, die nekrotische Prozesse in den Geweben verursachen;
  • entzündliche Prozesse in der Mundhöhle;
  • altersbedingte Erkrankungen - Beeinträchtigung des kardiovaskulären Systems und Diabetes;
  • pulmonaler Gefäßverschluss als Komplikation nach einem Herzinfarkt;
  • Infektionskrankheiten, die vor dem Hintergrund schwerer Immunschwäche auftreten;
  • Aspiration von Erbrochenem während des Aufenthalts in einem bewusstlosen Zustand;
  • Schuss- und Messerwunden der Brust;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, deren Behandlung durch chirurgische Eingriffe durchgeführt wurde;
  • Fremdkörper in den Atemwegen aufgrund von Verletzungen.

Am häufigsten tritt die Infektion durch die Bronchien auf, es kommt jedoch häufig zu Infektionen und durch die Blutgefäße.

Einstufung und Krankheitsbild

Abhängig vom Ausmaß der Läsion und der Lokalisation der Entzündungsquelle wird ein zentraler, peripherer, einzelner oder mehrfacher Lungenabszess isoliert.

Auf dem Weg zur Infektion und Aufnahme der Pathogenese des Lungenabszesses ist:

  • bronchial;
  • hämatogen;
  • traumatisch.

Je nach Dauer und Verlauf der Erkrankung strahlen:

    Akuter Lungenabszess, dessen Symptome ausgeprägt sind, ist meistens alleine und im rechten Lungenflügel lokalisiert. Es ist durch starke und anhaltende Schmerzen in der Brust, Anfälle von nassem Husten mit intensiven Durchbrüchen von Schleim und Blut gekennzeichnet.

Chronischer Lungenabszeß entwickelt sich als Folge einer späten Behandlung oder Komplikationen während eines Durchbruchs des Abszesses. Es ist durch ständige Ausbrüche von Exazerbationen gekennzeichnet, die durch eine Phase der langfristigen Remission ersetzt werden.

Nach dem Abklingen verringert sich die Verschlimmerung der Manifestation der Krankheit, aber die Bildung eitriger Ansammlungen hört nicht auf, daher verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten rapide: Der Körper ist erschöpft, es kommt zu Erschöpfung und Schwäche des Körpers. Der Übergang zum chronischen Lungenabszess erfolgt in 10-15% der Fälle - 2-3 Monate nach dem ersten Ausbruch der Symptome.

Es gibt drei Stadien im Verlauf der Erkrankung, die sich jeweils durch ihre Symptome und ihren Verlauf unterscheiden:

  • Infiltrationsbildung. In der ersten Entwicklungsstufe werden die Symptome oft mit Anzeichen einer akuten Pneumonie verwechselt:
    • Schmerz und Schweregefühl im Bereich der Lokalisation der Läsion;
    • vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost und Fieber;
    • allgemeine Erschöpfung und Erschöpfung, Apathie und Appetitlosigkeit;
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • Atemnot: Atemnot, trockener Husten, Keuchen in der Stimme;
    • Zunahme der Fingerabdrücke;
    • Lungenasymmetrie beim Anheben der Brust beim Atmen;
    • eitriger Ausfluss beim Husten;
    • Herzklopfen.

    Abszeßbruch Nach 4-10 Tagen bricht der Hohlraum in den Bronchus ein, was eine starke Schleimausgießung hervorruft. Innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn der Verschlimmerung wird täglich etwa ein Liter Flüssigkeit freigesetzt. Zusätzlich zu dieser Funktion zeichnet sich ein Abszessdurchbruch durch die folgenden Symptome aus:

    • Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten - Normalisierung der Atmung und Körpertemperatur, gesteigerter Appetit, verringertes Schwitzen;
    • die Stimme wird tief und tief;
    • während Husten Auswurf.
  • Stadium der Narbenbildung Weitere Manifestationen der Lungenabszessklinik hängen von den individuellen Merkmalen des Patienten und der Behandlungsmethode ab. Wenn der Regenerationsprozess aufgrund einer geringen Immunität langsam abläuft, ist ein Übergang zur chronischen Form möglich.

Diagnose und Behandlung von Lungenabszeß

Zur Bestätigung der Diagnose von Lungenabszessen wird die Diagnose unter Laborbedingungen durchgeführt. Führen Sie dazu aus:

  1. Blutuntersuchungen - sollten die Beschleunigung der Erythrozytensedimentation warnen, toxische Veränderungen in Neutrophilen hervorrufen und die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut erhöhen.
  2. Biochemie - Sie können eine Hypoalbuminämie feststellen, die den Prozess der Proteinsynthese und des Metabolismus beschleunigt.
  3. Urinanalyse - allgemeine toxische Störungen, eine Zunahme der roten Blutkörperchen und das Auftreten von Zylindern im Urin sind sichtbar.
  4. Analyse des Ausflusses während des Hustens Schleim hat einen trüben Farbton und einen unangenehmen Geruch. Die Zusammensetzung zeigt eine große Anzahl von Leukozyten, Fettsäuren, elastischen Fasern und Hämatoidinkristallen in Form von Diamanten und Nadeln.

Zur Bestätigung der Diagnose wird die Inspektion genauer durchgeführt. Die Radiographie gilt als die effektivste - Infiltration wird in den Bildern nachgewiesen (Eintritt von Lymphozyten und Leukozyten in die Entzündungsstelle, die meistens im zweiten, vierten und zehnten Abschnitt der Lunge lokalisiert ist). Auf den Durchbruch des Abszesses wird Aufklärung in den betroffenen Bereichen mit Flüssigkeit in horizontaler Lage hinweisen.

Zur Bestimmung der Größe und des Ortes des Abszesses sowie zur Kontrolle der Behandlung der Erkrankung können Sie die Computertomographie verwenden. Für eine genauere Untersuchung der Entzündungsherde wird die Fibrobronchoskopie verwendet, die in örtlicher Betäubung durchgeführt wird und von den Patienten leicht vertragen wird.

Lungenabszess erfordert die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten, die vom Arzt individuell ausgewählt werden, um eine bestimmte Art von Bakterien zu bekämpfen, die in einem bestimmten Fall zum Entzündungsprovokateur geworden sind. Drogentherapie ist eine umfassende Rezeption von Breitbandmedikamenten:

  • Immunstimulanzien;
  • Antibiotika;
  • Antiseptika;
  • Mukolytika;
  • Drogen, die den Schleim verdünnen;
  • antivirale Mittel.

Für die Genesung sollte der Medikamentenverlauf mindestens 4-6 Wochen betragen. In Fällen, in denen die Durchleuchtung im Vorfeld positive Veränderungen zeigte, wird die Behandlung abgebrochen. Die Beseitigung ausgedehnter Abszesse kann mehrere Monate dauern.

In den Anfangsstadien der Therapie werden Antibiotika direkt in die Entzündungsstelle oder intravenös injiziert. Wenn der Heilungsprozess beginnt, kann auf orale Medikamente umgestellt werden.

Rehabilitation

Die Behandlung des Lungenabszesses mit Medikamenten muss durch eine Physiotherapie unterstützt werden, die auf die rasche Freisetzung von eitrigen Ansammlungen aus den Atemwegen abzielt. Zur Rehabilitation des Patienten gehören auch Methoden wie:

  • Entwässerungs- und Atemübungen;
  • Positionsdrainage (wird sehr selten durchgeführt, da das Risiko einer Infektion in andere Gewebe und Organe besteht);
  • vibrierende Brust;
  • Waschen der Lunge mit einer Desinfektionslösung.

Wenn die traditionelle Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigte, ist es möglich, den Hohlraum mit Clustern einer speziellen Nadel zu durchstechen, wonach der Hohlraum mit Antiseptika und Antibiotika behandelt wird. Bei schweren Schäden kann ein Teil der Lunge vollständig entfernt werden.

Die Ernährungstherapie spielt eine wichtige Rolle in der Behandlung, die in der vollständigen Ablehnung von Alkohol und Rauchen, der Einschränkung der Salzaufnahme und der Einführung von Gemüse, Früchten und tierischen Produkten in die Ernährung besteht.

Der Schwerpunkt sollte auf Lebensmitteln liegen, die reich an den Vitaminen A, E, C und B, Folsäure und Kalzium sind.

Mögliche Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Krankheit chronisch, wodurch der Eiter aus der Lunge in den die Lunge umgebenden Pleuraraum zu brechen droht. In der Zukunft können sich Tumore entwickeln, Blutungen, Entzündungen, Schäden an anderen inneren Organen und degenerative Prozesse im Gewebe, die in besonders schwierigen Fällen tödlich sein können.

Eine häufige Komplikation der Erkrankung ist die arterielle Blutung, die auf eine Schädigung der Bronchialarterien hindeutet. Blutungen gelten als Ausfluss von mehr als 50 ml scharlachrotem Blut pro Tag (wenn dieser Wert niedriger ist, handelt es sich um eine Hämoptyse).

Anzeichen von mehr als 0,5 Litern pro Tag gelten als schwerwiegender Blutverlust. Der schmerzhafte Zustand wird begleitet von Blässe der Schleimhaut und Haut, niedrigem Blutdruck und häufigem Herzschlag. In schweren Fällen können Blutungen tödlich sein.

Komplikationen bedrohen auch die Entwicklung anderer tödlicher Krankheiten wie:

  • Gehirnabszess;
  • Meningitis;
  • Lebermetastasen;
  • die Ausbreitung eines Abszesses in eine andere Lunge;
  • Emphysem.

Komplikationen des Lungenabszesses führen häufig zur Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper und zur Verallgemeinerung des Prozesses. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, müssen die allgemeinen Vorbeugungsregeln eingehalten werden - um Pneumonie und andere Atemwegserkrankungen rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln, um das Infektionsrisiko in der Mundhöhle zu verhindern und das Immunsystem zu stärken.