Lungenabszeß Ätiologie. Klinik Diagnose Behandlung

- es handelt sich um einen eitrigen oder faulen Zerfall der nekrotischen Bereiche des Lungengewebes, häufiger innerhalb des Segments, wobei ein oder mehrere Hohlräume der Zerstörung in der Regel von den nicht betroffenen Lungenbereichen durch die pyogene Kapsel getrennt sind.

Lungengangrän ist eine purulent-faulige Nekrose eines bedeutenden Teils des Lungengewebes, normalerweise eines Lappens, zweier Lappen oder der gesamten Lunge, ohne deutliche Anzeichen einer Abgrenzung des Prozesses, die die Tendenz hat, sich weiter auszubreiten und sich als äußerst schwerwiegender Allgemeinzustand des Patienten zu manifestieren.

Klinische und morphologische Merkmale:

1. Akute eitrige Abszesse der Lunge:

a) mit dem Fluss: akut und chronisch; (in Remission, im akuten Stadium);

b) Lokalisierung: zentral und peripher; einfach und mehrfach (mit Angabe eines Segments und einer Aktie);

c) durch das Vorhandensein von Komplikationen: keine Komplikationen, die durch Pleuraempyem, Pyopneumothorax, Lungenblutung, metastatische Abszesse an anderen Organen, Bronchialfistel, Sepsis, Eiteransaugung in eine gesunde Lunge kompliziert werden.

2. Akute gangränöse Abszesse der Lunge (begrenzte Gangrän) - Verteilung entlang des Verlaufs, Lokalisation und Komplikationen wie bei akutem eitrigem Abszess.

3. Häufige Lungengangrän.

Nach pathogenetischen Merkmalen:

1. Bronchogene Abszesse und Gangrän der Lunge.

Nach Stufen des destruktiven Prozesses:

2) Nekrose und Zerfall von nekrotischem Lungengewebe;

3) Sequestrierung nekrotischer Bereiche und Bildung einer pyogenen Kapsel;

4) Eitrige Verschmelzung nekrotischer Bereiche unter Bildung eines Abszesses oder in Abwesenheit von Abgrenzung - Gangrän.

Ätiologie, Pathogenese, Pathomorphologie von Abszess und Gangrän der Lunge.

Für das Auftreten von akutem Abszess oder Lungengangrän ist eine Kombination mehrerer pathologischer Faktoren erforderlich:

a) akuter infektiöser Entzündungsprozess in der Lunge;

b) Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit;

c) Durchblutungsstörungen im Lungengewebe.

Bei all diesen Veränderungen spielt jedoch die Reaktivität des Organismus die Hauptrolle bei der Entwicklung der Zerstörung und Nekrose des Lungengewebes. Eine verringerte Immunität erhöht das Risiko der Entwicklung des eiternden Prozesses in der Lunge signifikant.

Die Bakterienflora in der Läsion ist unspezifisch und in den meisten Fällen polymorph. Häufiger werden hier hämolytische Staphylokokken und Streptokokken, E. coli, Anaerobier gefunden. Viren und Mykoplasmen haben derzeit eine signifikante Bedeutung für das Auftreten von Abszess und Lungengangrän. Im Allgemeinen ist die Bakterienflora somit mikrobiell-viral und wird häufiger durch verschiedene Assoziationen von Mikroorganismen vertreten.

Die Hohlraumbildung tritt aufgrund der Proteolyse des nekrotischen Teils der Lunge auf. Mit der Zerstörung der Bronchuswand gelangt der Inhalt des Abszesses in den Bronchialbaum und wird aus der Lunge evakuiert. Wenn ein Abszess in die Pleurahöhle einbricht, entwickeln sich Pyopneumothorax und Pleuraempyem.

In einigen Fällen wird der Hohlraum bei einzelnen kleinen Abszessen schnell gereinigt und an der Stelle des Abszesses wird eine Narbe gebildet. In anderen Fällen wird der Hohlraum bei schlechter Drainage langsam geklärt, die Bildung einer ausgeprägten Faserkapsel und die Bildung eines chronischen eitrigen Hohlraums sind schwierig bis zu einer konservativen Therapie.

Bei Patienten mit Lungengangrän weist der purulent-nekrotische Prozess keine klare Abgrenzung von gesundem Gewebe auf.

Akuter Abszess und Gangrän der Lunge sind in 50-80% der Fälle Komplikationen einer Lungenentzündung. Solche Abszesse werden als postpneumonisch bezeichnet. Bei 18-20% der Patienten wird der Abszess durch Absaugung der oberen Atemwege, Mageninhalt und verschiedene Fremdkörper verursacht. Diese Abszesse werden abgesaugt. Seltener kann sich der entzündliche Prozess der Lunge als Folge hämatogener oder lymphogener Infektionen, Verstopfung durch einen Bronchustumor oder Trauma entwickeln.

Klinik

Bei der Entwicklung von akuten Abszessen gibt es zwei Phasen:

1) Phase der akuten Entzündung und der purulent-nekrotischen Zerstörung mit der Bildung eines Abszesses, bevor dieser in einen Bronchialbaum bricht;

2) Phase des offenen pulmonalen Abszesses nach dem Einbruch in den Bronchus.

Manifestationen der Krankheit in der 1. Phase sind durch einen trockenen Husten, manchmal mit einem kleinen Ausfluss von Schleimhaut, Brustschmerzen, allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Durst gekennzeichnet. Die Temperatur steigt auf hohe Werte, oft intermittierend. Neben Fieber und Schüttelfrost sind Atemnot und Tachykardie bereits im Frühstadium der Erkrankung feststellbar.

Diese Perkussionen und Auskultationen für akute Lungenabszesse hängen von Ort und Ausmaß des Prozesses ab. In der Regel wird eine Einschränkung der Atmungsauslenkung des Brustkorbs auf der betroffenen Seite festgestellt, insbesondere bei einem erheblichen Abszess oder dessen subpleuraler Lokalisation. In Gegenwart von Ergüssen in der Pleurahöhle wird die Atmung stark geschwächt oder kann ganz fehlen. Oberhalb der Abszesszone verkürzt sich das Perkussionsgeräusch, das Atmen wird hart, oft werden Kreppreißen gehört, manchmal wird ein Pleurareibgeräusch gehört. Häufig sind trockene und feuchte Gewitter über anderen Lungenteilen zu hören. Charakterisiert durch starke Schmerzen mit Druck und Klopfen auf der Brust in der Projektion des sich bildenden Abszesses (Kryukov-Symptom).

Die Röntgenuntersuchung in dieser Krankheitsphase im Bereich der betroffenen Segmente hat eine entzündliche Infiltration ohne klare Grenzen mit Ausbreitung auf die angrenzenden Lungenbereiche.

Im Blut äußerte sich Leukozytose mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links und toxischer Granularität von Neutrophilen. Oft kommt es zu Anämie und Lymphopenie, Hypoproteinämie mit Dysproteinämie und mit einem Rückgang der Eiweißfraktionen des Proteins auf ein kritisches Niveau.

Im Allgemeinen sind die klinischen und radiologischen Symptome der ersten Phase des akuten Lungenabszesses typisch für eine Lungen- oder fokale Lungenentzündung.

Wenn ein Abszess in den Bronchialbaum eindringt, der gewöhnlich in der zweiten oder dritten Woche nach dem Einsetzen der Krankheit auftritt, beginnt die zweite Phase mit Anzeichen einer akuten Lungenvergiftung. Der Inhalt des Abszesses gelangt mit reichlich Auswurf in das Lumen des Bronchus. Die Patienten stellen fest, dass der Auswurf „vollmundig“ verläuft. Es ist eitrig, oft mit Blut und einem üblen Geruch. Sputumausscheidung wird morgens beobachtet, nachdem er sich in der Nacht in der Lunge angesammelt hat und von schmerzhaften und schmerzhaften Hustenanfällen begleitet wird. Beim Aufrechterhalten eines solchen Auswurfs wird er in drei Schichten aufgeteilt. Die untere besteht aus einem krustenartigen Sediment, das aus kleinen Fragmenten nekrotischen Lungengewebes und Dietrich-Plugs besteht. Die mittlere Schicht ist trüb und flüssig und die oberste Schicht ist schaumig-eitrig. Seltener hat der Auswurf vielleicht keinen Geruch, er hat eine dickere Konsistenz, meist weißgrau.

Vor dem Hintergrund des reichlichen Auswurfs nimmt die Temperatur ab, der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich und andere Manifestationen der Intoxikation nehmen allmählich ab. Die Auskultation des Abszesses lauschte einem stark blubbernden Keuchen und Atmen mit einer amphorischen Nuance. Eine Röntgenaufnahme am Ort der Entzündungsinfiltration zeigt bereits einen Hohlraum mit horizontalem Flüssigkeitsspiegel.

Der weitere Verlauf der Erkrankung hängt vom Zeitpunkt der Wiederherstellung der Bronchialdurchgängigkeit und der Möglichkeit ab, die Geschwüre vollständig vom Inhalt zu befreien.

Behandlung

Die Hauptmethode zur Behandlung akuter entzündlicher Erkrankungen der Lunge ist die konservative Therapie: AB-Therapie.

Die Methoden der operativen Behandlung von Lungengeschwüren werden in zwei Gruppen unterteilt: Drainageaktionen und Resektion der Lunge (Lobektomie oder Pneumonektomie). Neben der Etablierung eines Drainageröhrchens mittels Thorakozentese wird auch die Drainage des Abszesses mittels Thorakotomie und Pneumotomie durchgeführt. Entwässerungsoperationen sind kürzer und weniger traumatisch als Resektionen, ihre Wirkung ist jedoch nicht immer ausgeprägt.

Anzeichen, Diagnose und Behandlung von Lungenabszeß

Lungenabszess ist eine Entzündung des Gewebes, begleitet von der Bildung von mit Eiter gefüllten Hohlräumen in den Atmungsorganen. Der Zustand ist gefährlich, weil er schwer zu ahnen ist. Und ohne rechtzeitige Behandlung können die Folgen der Pathologie traurig sein.

Pathogenese und Ätiologie des Lungenabszesses

Die Erreger der Krankheit sind aerobe und anaerobe Mikroorganismen. Am häufigsten handelt es sich dabei um Staphylococcus aureus, Streptococcus, Pus Nekrose, Klebsiella und verschiedene Pilze. Wenn sie in die Atemwege gelangen, verursachen sie zuerst eine Entzündung. Innerhalb einiger Wochen nach der Infektion setzt Gewebennekrose ein, die allmählich zu einem Abszess wird.

Männer leiden hauptsächlich an Pathologie. Es wird angenommen, dass sie aufgrund des häufigen Alkoholmissbrauchs und Rauchens eine schwächere lokale Immunität aufweisen. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Komplikation nach einer akuten Lungenentzündung.

Auch Erbrechen in die Lunge kann Pathologie hervorrufen. Es tritt in einem unbewussten Zustand während einer Ohnmacht, einer Vergiftung oder nach einem Anfall auf. Das Ansaugen von Speichel bei Personen, die an entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle leiden und die Zahnhygiene vernachlässigen, kann ebenfalls zu einem Abszess führen. Eine häufige Ursache bei Kindern ist ein Fremdkörper in den Atmungsorganen. Die Krankheit kann auch durch eine Komplikation nach einem Lungeninfarkt aufgrund von Gefäßverschluss und Infektionen in verschiedenen Körperbereichen bei Patienten mit sehr schwacher Immunität verursacht werden.

Risikofaktoren

Es gibt mehrere Faktoren, die das Risiko der Abszessbildung erhöhen:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • Herzkrankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Immunschwäche;
  • Hypothermie;
  • Alkoholismus;
  • Sucht;
  • rauchen;
  • Tuberkulose;
  • COPD;
  • Lungenkrebs;
  • chronische Bronchitis;
  • Grippe und andere Erkältungen;
  • Immobilität bei bettlägerigen Patienten;
  • Langzeiteinsatz wirksamer Arzneimittel: Zytostatika, Kortikosteroide usw.;
  • entzündliche Erkrankungen der Nase und des Rachens;
  • Bronchiektasie.

Formen der Krankheit

Der Lungenabszeß ist in zwei Formen unterteilt: akut und chronisch. Wenn im Krankheitsfall keine angemessene Behandlung erfolgt, beginnt der Prozess zu chronisieren.

Akuter Lungenabszess

In den meisten Fällen handelt es sich um einen einzelnen Fokus auf der rechten Seite der Orgel. Es ist in drei Stufen unterteilt.

Es ist durch eine akute eitrige Entzündung gekennzeichnet, die von der Zerstörung des Gewebes begleitet wird. In diesem Stadium brechen Eiter und abgestorbene Zellen nicht in das Bronchialumen ein.

  1. Akuter Abszess

In diesem Stadium brechen die nekrotischen Massen in den Bronchialbaum ein. Dies geschieht 2-3 Wochen nach Ausbruch der Krankheit.

Kommt 2-3 Wochen nach Auftreten der Pathologie. Die Symptome verschwinden, der Zustand des Patienten kehrt zurück. Hohlräume werden durch Bindegewebe oder falsche Zysten ersetzt. Bei unzureichender Behandlung geht die Entzündung nicht lange zurück. 2-3 Monate nach Ausbruch der Krankheit wird der Abszess chronisch.

Chronischer Lungenabszess

Es tritt in 5% der Fälle von akuten Abszessen auf. Sie tritt aufgrund einer Immunschwäche, der Immunität von Krankheitserregern gegen Antibiotika, einer unvollständigen Drainage von Auswurf und Eiter auf. Ursache können auch individuelle Merkmale der Struktur der Atmungsorgane sein, die Ansammlung von Eiter im unteren Lungenlappen.

Der Zustand ist durch die Bildung einer Bindegewebskapsel gekennzeichnet, die den Brennpunkt der Entzündung umgibt. Im Laufe der Zeit verdicken sich die Wände der Hülle, das umgebende Gewebe wird dicht. Die Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr verschlimmert die Entzündung. Die Bildung mehrerer Hohlräume und Geschwüre.

Bei dieser Pathologie folgen Remissions- und Exazerbationsperioden. Rückfälle sind von den gleichen Symptomen wie akuter Abszess begleitet. Der Rest des Krankheitsbildes ist unscharf.

Die Patienten werden von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Atemnot gequält

Symptomatologie

Die Lungenabszessklinik hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. In der akuten Phase unterscheiden sich die Symptome vor und nach dem Öffnen des Abszesses. Der Prozess des Abszesses dauert im Durchschnitt eineinhalb Wochen und wird von schweren Manifestationen begleitet.

Die Patienten werden von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Atemnot gequält. Der Husten ist zunächst trocken und schwach, dann wird er unangenehm und wird von Brustschmerzen begleitet. Wenn Sie im Bereich der Entzündung auf die Brust drücken, kommt es zu starken Beschwerden. Wenn der eitrige Hohlraum flach ist, hört man hartes Atmen und feuchte Rasseln. Bei einer Infektion mit aeroben Bakterien sind die Symptome ausgeprägter.

Einige Tage vor dem Öffnen des Hohlraums wird eine kleine Menge Schleim und Eiter freigesetzt, eine Hämoptyse ist möglich. Ein unangenehmer Geruch aus dem Mund erscheint. Der Durchbruch des Abszesses wird begleitet von reichlich gelbbraunem Auswurf. Vielleicht Auswurf von braunem Auswurf. Es kommt mit vollem Mund heraus, 250-400 ml Eiter und Schleim werden pro Tag ausgeschieden. In einigen Fällen erreicht das Abflussvolumen einen Liter. Der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich, das Fieber tritt zurück.

Der Schleim beim Abszess der Lunge ist geschichtet. Wenn Sie es im Tank halten, befindet sich unten eine dicke und dichte Grauschicht mit Partikeln des Lungengewebes. Als nächstes kommt der flüssige Auswurf mit Speichel vermischt. Die Oberfläche der Masse ist schaumig und besteht aus einer serösen Flüssigkeit.

Die Symptome eines chronischen Lungenabszesses hängen von der Anzahl der Hohlräume, der Größe der Kapseln und dem Grad der Pneumosklerose ab. Das Krankheitsbild kann unscharf sein und aus Husten mit Auswurf und einem leichten Temperaturanstieg bestehen. In anderen Fällen ist der Zustand der Patienten schwerer. Sie haben eine Hämoptyse, eine große Menge von übel riechendem Schleim wird ausgeschieden. Gleichzeitig gibt es Anzeichen von Fieber, Schüttelfrost, Atemnot und Schwitzen. Patienten verlieren an Gewicht. Deutliche Müdigkeit.

Äußere Zeichen schließen Veränderungen in den Händen ein. Phalanges verdicken sich, Finger werden wie Drumsticks. Nägel haben die Form einer Sanduhr. Die Patienten scheinen auch ungesund zu erröten.

Das Hauptwerkzeug für die Diagnose von Lungenabszessen - die Radiographie

Diagnosemethoden

Führen Sie zur Diagnose des Lungenabszesses eine umfassende Untersuchung durch. Patientenbeschwerden werden auf Fieber, Schüttelfrost, Husten mit Auswurf, Mundgeruch und allgemeine Schwäche untersucht. Die Umfrage ermittelt, ob es in der Vergangenheit Lungenentzündungen, entzündliche Erkrankungen der Nase, des Rachens und der Mundhöhle gab oder ob der Patient in einen bewusstlosen Zustand geriet. Bei der Untersuchung lauschte das Atmen, ob Verformung der Brust und Finger vorhanden ist.

Für die Laboranalyse werden Blut und Urin verabreicht. Biologische Flüssigkeiten zeigen Entzündungszeichen. Schleim und Pleura-Schleim werden auf Mykobakterium Tuberkulose untersucht. Der Erreger wird ebenfalls nachgewiesen und seine Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe überprüft.

Mit Bronchoskopie den Zustand der Bronchien beurteilen. Manipulation ist auch erforderlich, um einen Tumor und einen Fremdkörper in der Lungenhöhle auszuschließen. Die Studie zeigt eine atypische Mikroflora. Es ist obligatorisch für Patienten mit Immundefekt.

Das Hauptwerkzeug für die Diagnose von Lungenabszessen ist die Radiographie. Es ermöglicht Ihnen, Entzündungsherde zu identifizieren, um deren Größe und Ort zu bestimmen. Eine Computertomographie wird normalerweise nicht durchgeführt. Dies ist erforderlich, wenn die Röntgenbilder kein klares Bild zeigen oder andere Pathologien ausgeschlossen werden müssen.

Bei Verdacht auf Pleuritis nehmen Sie die Pleuralfunktion in die Analyse ein. Spirographie- und Peak-Flow-Messungen sind notwendig, um den Zustand der Atmungsfunktion zu beurteilen.

Spirographie ist notwendig, um den Zustand der Atmungsfunktion zu beurteilen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Lungenabszesse kann medikamentös und chirurgisch sein. Die Wahl der Taktik hängt von der Schwere der Schädigung der Atmungsorgane und der Wirksamkeit von Medikamenten ab.

Konservative Behandlung

Im Krankenhaus in der Abteilung für Pulmonologie durchgeführt. In einigen Fällen strahlt das austretende Sputum einen solchen Gestank aus, dass eine Therapie in der allgemeinen Kammer unmöglich ist. Den Patienten werden Antibiotika in großen Dosen verschrieben. Medikamente, die intravenös verabreicht werden, bei unkompliziertem Verlauf der Erkrankung, orale Verabreichung ist möglich.

Mukolytika verdünnen den Auswurf und Auswurfmittel tragen zur besseren Entfernung bei. Diese Medikamente werden in Form von Tabletten und Inhalationen eingenommen. Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Eine Drainageposition wird verwendet, um die Abgabe von Schleim und Eiter zu verbessern. Dazu liegt der Patient auf einem Bett, dessen Fuß um 20 bis 30 cm angehoben ist, und wird meistens nicht zur Haltung, Drainage, Vibrationsmassage der Brust und Physiotherapie verwendet, da diese Manipulationen zur Ausbreitung der Infektion und zum Auftreten von Atemwegsobstruktionen beitragen.

Zum Waschen der Bronchien verwenden Sie Spülmittel mit antiseptischen Lösungen. Ungefähr 10% der Patienten, bei denen keine Reaktion auf Medikamente ankam, sollten die Sputumdrainage mittels Bronchoskopie durchführen. Das Verfahren ist auch bei der Entwicklung von Gangrän ratsam. Ihr Kern liegt in der Einführung von Antibiotika, Antiseptika und Verdünnungsmitteln in den Hohlraum des Bronchialbaums, wobei ein spezieller Apparat unter Vollnarkose eingesetzt wird.

Eine wichtige Rolle spielt eine spezielle Diät. Es stärkt das Immunsystem und beschleunigt die Genesung. Natürlich muss man auf Alkohol verzichten. Die Salzzufuhr sollte reduziert werden, da Wasser im Körper zurückgehalten wird, was das Herz und die Blutgefäße zusätzlich belastet. Es ist notwendig, mehr tierisches Protein in die Ernährung aufzunehmen. Während dieser Zeit benötigt der Körper von den Spurenelementen den Abschluss von Calciummangel, Vitamin A und B.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielt eine spezielle Proteindiät.

Chirurgische Intervention

Wenn nach sechs bis acht Wochen keine konservativen Ergebnisse vorliegen, wird der Patient in die chirurgische Abteilung gebracht. Dort führt er die Rehabilitation der Abszesshöhle durch. Um dies zu tun, machen Sie einen Einschnitt in die Brust, führen Sie den Tubus ein und entleeren Sie den Eiter aus der Lunge. Diese Methode wird mit einer kleinen Größe der Infektionsquelle und ihrer Position in den Randbereichen des Körpers gezeigt.

Mit einer einzigen kleinen Kavität ist eine teilweise Resektion des betroffenen Gewebes möglich. Wenn die Läsionen mehrfach sind oder Gangrän begonnen hat, ist die betroffene Lunge vollständig entfernt.

Prognose

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose günstig. Akuter Lungenabszess kann im Durchschnitt innerhalb von eineinhalb bis zwei Monaten geheilt werden. Die Hälfte der Patienten bildet jedoch dünnwandige Räume, die mit der Zeit verschwinden.

Mögliche Komplikationen des Lungenabszesses

Mit der Ausbreitung der Entzündung besteht die Gefahr einer Beteiligung der Pleura. In diesem Fall bilden sich eine eitrige Pleuritis und eine Atemwegsobstruktion. Wenn der Eiter die Wände der Blutgefäße schmilzt, tritt eine Lungenblutung auf. Es erhöht auch das Risiko einer Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Gewebe und andere Organe.

In einigen Fällen verbinden sich die Bronchien und die Pleurahöhle zu einer Fistel. Es liegt eine Verletzung der Lungenfunktion vor. Todesfälle treten in 5-10% der Fälle von Lungenabszess auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Keine spezifische Prophylaxe. Gemeinsame Maßnahmen umfassen das Aufhören mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch. Es ist wichtig, Unterkühlung zu vermeiden und rechtzeitig Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und der Trachea zu behandeln.

Vergessen Sie nicht die Mundhygiene. Eine regelmäßige Mundhygiene und eine angemessene Behandlung von Karies, Gingivitis und anderen Zahn- und Zahnfleischerkrankungen sind erforderlich.

Es ist notwendig, das Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege zu verhindern. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder und Patienten mit eingeschränkter Schluckfunktion. Die richtige Betreuung von Bettpatienten ist ebenfalls erforderlich. Es ist notwendig, sich an bestehende Risikofaktoren zu erinnern und, falls vorhanden, regelmäßig einen Lungenarzt oder Therapeuten aufzusuchen.

Lungenabszeß ist eine gefährliche Krankheit. Es verursacht körperliches und moralisches Leiden und droht mit gefährlichen Komplikationen bis hin zum Tod. Es ist wichtig, die Präventionsrichtlinien zu beachten und bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen. Je früher die Pathologie diagnostiziert wird, desto einfacher ist es, sie ohne Folgen loszuwerden.

Lungenabszeß

Der Lungenabszess ist eine unspezifische Entzündung des Lungengewebes, wodurch ein Schmelzen unter Bildung eitriger nekrotischer Hohlräume erfolgt. Bei der Entstehung eines Abszesses werden Fieber, Thorakalgie, trockener Husten und Vergiftung festgestellt; während der Eröffnung des Abszess - Hustens mit reichlichem Auswurf eitrigen Auswurfs. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Kombination von klinischen, Labordaten und Röntgenbildern gestellt. Die Behandlung umfasst die Durchführung einer massiven antimikrobiellen Therapie, einer Infusions-Transfusionstherapie und einer Reihe von Rehabilitationsbronchoskopien. Chirurgische Taktiken können Abszessdrainage oder Lungenresektion umfassen.

Lungenabszeß

Lungenabszess gehört zur Gruppe der "infektiösen Zerstörung der Lunge" oder der "destruktiven Pneumonitis". Bei allen eiternden Prozessen in der Lunge beträgt der Anteil des Abszesses 25-40%. Abszesse des Lungengewebes werden 3-4 mal häufiger bei Männern registriert. Ein typisches Porträt eines Patienten ist ein Mann mittleren Alters (40-50 Jahre), sozial verunsichert, Alkoholmissbrauch mit langer Raucherfahrung. Mehr als die Hälfte der Abszesse bildet sich im Oberlappen des rechten Lungenflügels. Die Relevanz der Problematik in der modernen Pulmonologie beruht auf der hohen Häufigkeit unbefriedigender Ergebnisse.

Gründe

Krankheitserreger dringen bronchogen in die Lungenhöhle ein. Staphylococcus aureus, gramnegative aerobe Bakterien und nicht-sporogene anaerobe Mikroorganismen sind die häufigste Ursache für Lungenabszesse. Bei entzündlichen Prozessen in der Mundhöhle und im Nasopharynx (Parodontitis, Tonsillitis, Gingivitis usw.) steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Lungengewebes. Aspiration von Erbrochenem, zum Beispiel in einem unbewussten Zustand oder in einem Zustand der Vergiftung, das Ansaugen mit Fremdkörpern kann auch einen Lungenabszess verursachen.

Varianten der Infektion auf hämatogenem Weg, wenn die Infektion mit Bakteriämie (Sepsis) in die Lungenkapillaren eindringt, sind selten. Eine sekundäre bronchogene Infektion ist bei einem Lungeninfarkt möglich, der durch die Embolie eines der Lungenarterienäste auftritt. Bei Kriegshandlungen und terroristischen Handlungen kann sich Lungenabszess aufgrund von direkten Verletzungen oder Verletzungen der Brust bilden.

Zur Risikogruppe gehören Personen mit Erkrankungen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer eitrigen Entzündung zunimmt, beispielsweise bei Patienten mit Diabetes. Bei Bronchiektasen tritt die Wahrscheinlichkeit des Ansaugs von infiziertem Auswurf auf. Bei chronischem Alkoholismus ist Erbrechen möglich, dessen chemisch aggressive Umgebung auch Lungenabszesse auslösen kann.

Pathogenese

Das Anfangsstadium ist durch eine begrenzte entzündliche Infiltration des Lungengewebes gekennzeichnet. Dann erfolgt eine eitrige Verschmelzung des Infiltrats von der Mitte zur Peripherie, wodurch ein Hohlraum entsteht. Nach und nach verschwindet die Infiltration um den Hohlraum, und der Hohlraum selbst ist mit Granulationsgewebe ausgekleidet, bei einem günstigen Verlauf des Lungenabszesses wird der Hohlraum zur Bildung einer Pneumosklerose-Stelle ausgelöscht. Wenn sich durch den Infektionsprozess ein Hohlraum mit faserigen Wänden bildet, kann sich ein eitriger Prozess auf unbestimmte Zeit selbst aufrechterhalten (chronischer Lungenabszess).

Klassifizierung

Gemäß der Ätiologie werden Lungenabszesse nach dem Erreger in Pneumokokken, Staphylokokken, Kollibillen, anaerobe usw. klassifiziert. Die pathogenetische Klassifizierung basiert darauf, wie die Infektion aufgetreten ist (bronchogen, hämatogen, traumatisch und auf andere Weise). Aufgrund der Lage in der Lunge sind Abszesse zentral und peripher, zusätzlich können sie einfach und mehrfach sein, sich in einer Lunge befinden oder beidseitig sein. Einige Autoren sind der Meinung, dass Lungengangrän die nächste Stufe eines Abszesses ist. Nach Herkunft gibt es:

  • Primäre Abszesse. Entwickeln in Abwesenheit von Hintergrundpathologie bei zuvor gesunden Individuen.
  • Sekundäre Abszesse. Bei Personen mit Immunsuppression gebildet (HIV-infiziert, Organtransplantierte).

Symptome von Lungenabszess

Die Krankheit tritt in zwei Perioden auf: der Periode der Bildung eines Abszesses und der Periode der Öffnung einer eitrigen Höhle. Während der Periode der Bildung einer eitrigen Höhle werden Schmerzen in der Brust bemerkt, die durch das Atmen und Husten, Fieber, manchmal hektischer Art, trockener Husten, Atemnot, Temperaturanstieg, verschlimmert werden. In einigen Fällen können die klinischen Manifestationen jedoch mild sein, z. B. bei Alkoholismus werden Schmerzen praktisch nicht beobachtet, und die Temperatur steigt selten auf Subfebrile an. Mit der Entwicklung der Krankheit nehmen die Symptome der Vergiftung zu: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und allgemeine Schwäche. Die erste Periode des Lungenabszesses dauert im Durchschnitt 7 bis 10 Tage, aber sie kann bis zu 2 bis 3 Wochen dauern oder umgekehrt, die Entwicklung einer eitrigen Höhle ist schnell und dann beginnt nach 2 bis 3 Tagen die zweite Periode der Krankheit.

Während der zweiten Periode des Lungenabszesses wird der Hohlraum geöffnet und der eitrige Inhalt fließt durch den Bronchus. Plötzlich wird der Husten vor dem Hintergrund des Fiebers nass und das Auswurfhusten tritt mit "vollem Mund" auf. Bis zu 1 Liter oder mehr eitrigen Auswurfs verreist täglich, wobei die Menge von dem Volumen des Hohlraums abhängt. Die Symptome von Fieber und Vergiftungen nach dem Auswurf von Auswurf begannen abzunehmen, der Zustand des Patienten verbessert sich, Blutuntersuchungen bestätigen auch das Aussterben des Infektionsprozesses. Es ist jedoch nicht immer eine klare Trennung zwischen den Perioden zu beobachten. Wenn der abfließende Bronchus mit kleinem Durchmesser die Auswaschung des Auswurfs mäßig sein kann.

Wenn die Ursache des Lungenabszesses eine fäulnisvolle Mikroflora ist, ist der Aufenthalt des Patienten in der allgemeinen Abteilung aufgrund des unangenehmen Geruchs nach Auswurf nicht möglich. Nach langem Stehen im Tank kommt es zu einer Sputum-Schichtung: Die untere dicke und dichte Schicht von grauer Farbe mit winzigem Gewebeabrieb, die mittlere Schicht besteht aus flüssigem eitrigem Auswurf und enthält viel Speichel, und in den oberen Schichten befindet sich schaumige seröse Flüssigkeit.

Komplikationen

Wenn die Pleurahöhle und die Pleura an dem Prozess beteiligt sind, wird der Abszess durch eitrige Pleuritis und Pyopneumothorax kompliziert. Bei eitriger Fusion der Gefäßwände kommt es zu einer Lungenblutung. Es ist auch möglich, die Infektion auszubreiten, mit der Niederlage einer gesunden Lunge und mit der Bildung mehrerer Abszesse, und im Falle der Ausbreitung der Infektion durch hämatogene - die Bildung von Abszessen in anderen Organen und Geweben, dh die Verallgemeinerung von Infektion und den bakteriellen Schock. In etwa 20% der Fälle wird der akute eitrige Prozess in einen chronischen Prozess umgewandelt.

Diagnose

Bei der Sichtprüfung bleibt ein Teil der Brust mit der betroffenen Lunge während des Atmens zurück oder, wenn der Lungenabszeß bilateral ist, ist die Bewegung der Brust asymmetrisch. Im Blut ausgeprägte Leukozytose, Stichleukozytenverschiebung, toxische Neutrophilengranularität, erhöhte ESR-Spiegel. In der zweiten Phase des Lungenabszesses werden die Blutuntersuchungen schrittweise verbessert. Wenn der Prozess chronisiert wird, steigt der ESR-Spiegel an, bleibt aber relativ stabil und es gibt auch Anzeichen von Anämie. Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich - die Anzahl der Sialinsäuren, Fibrin, Seromucoid, Haptoglobine und α2- und γ-Globuline steigt an; Über die Chronisierung des Prozesses sagt die Reduktion von Albumin im Blut. In der Regel bei der Urinanalyse (Zylindrururie, Mikrohämaturie und Albuminurie) hängt der Schweregrad der Veränderungen vom Schweregrad des Lungenabszesses ab.

Führen Sie eine allgemeine Analyse des Auswurfs auf elastische Fasern, atypische Zellen, Mycobacterium tuberculosis, Hematoidin und Fettsäuren durch. Die Bakterioskopie, gefolgt von Baccaput Sputum, wird durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Die Radiographie der Lunge ist die zuverlässigste Studie zur Diagnose sowie zur Differenzierung von Abszessen von anderen bronchopulmonalen Erkrankungen. In schwierigen diagnostischen Fällen wird eine CT oder MRT der Lunge durchgeführt. EKG, Spirographie und Bronchoskopie werden verschrieben, um Komplikationen des Lungenabszesses zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn Sie vermuten, dass die Entwicklung der Pleuritis eine Pleurapunktur ist.

Behandlung der Lungenabszesse

Die Schwere der Erkrankung bestimmt die Taktik ihrer Behandlung. Vielleicht sowohl eine chirurgische als auch eine konservative Behandlung. In jedem Fall wird es im Krankenhaus in einer spezialisierten Abteilung für Pulmonologie festgehalten. Die konservative Therapie umfasst die Beachtung der Bettruhe, wodurch der Patient mehrmals täglich für 10 bis 30 Minuten eine Entwässerungsposition erhält, um den Abfluss des Auswurfs zu verbessern. Eine antibakterielle Therapie wird sofort verschrieben. Nach Feststellung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen ist eine Korrektur der Antibiotika-Therapie möglich. Um das Immunsystem zu reaktivieren, werden Autohemotransfusion und Transfusion von Blutkomponenten durchgeführt. Antistaphylokokken- und Gammaglobulin sind entsprechend den Indikationen angezeigt.

Wenn die natürliche Drainage nicht ausreicht, wird die Bronchoskopie mit aktiver Aspiration der Hohlräume und Waschen mit antiseptischen Lösungen (bronchoalveoläre Lavage) durchgeführt. Es ist auch möglich, Antibiotika direkt in die Lunge Abszesshöhle einzuführen. Befindet sich der Abszess peripher und hat er eine große Größe, sollte auf transthorakale Punktion zurückgegriffen werden. Wenn die konservative Behandlung des Lungenabszesses unwirksam ist und bei Komplikationen eine Lungenresektion angezeigt ist.

Prognose und Prävention

Der günstige Verlauf des Lungenabszesses führt zu einer allmählichen Resorption der Infiltration um die eitrige Höhle; Der Hohlraum verliert seine regelmäßige abgerundete Form und wird nicht mehr bestimmt. Wenn der Prozess nicht langwierig oder kompliziert ist, erfolgt die Wiederherstellung nach 6-8 Wochen. Die Mortalität im Abszess der Lunge ist recht hoch und beträgt heute 5-10%. Es gibt keine spezifische Prävention von Lungenabszeß. Die unspezifische Prophylaxe ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung und Bronchitis, die Rehabilitation von chronischen Infektionsherden und die Verhinderung der Aspiration der Atemwege. Ein wichtiger Aspekt bei der Verringerung der Häufigkeit von Krankheiten ist auch die Bekämpfung des Alkoholismus.

Lungenabszeß

Gepostet von admin am 26. Juni 2014

Lungenabszess ist ein begrenzter eitrig-destruktiver Prozess im Lungengewebe.

Ätiologie

Mikroflora bei der infektiösen Zerstörung von Lungengewebe ist in der Regel polymorph, es wird häufig ein Zusammenschluss von aeroben und anaeroben Bakterien gefunden. Die am häufigsten gesäten Krankheitserreger wie Staphylococcus, Streptococcus, Bakteroide, Escherichia coli, Proteus, Pseudomonas aeruginosa, Fuzobakterii.

Pathogenese

Entsprechend der Pathogenese des Lungenabszesses ist postpneumonisch, aspirierend, hämatogen-embolisch, lymphogen und posttraumatisch. Meist handelt es sich bei diesen Erkrankungen um Komplikationen einer akuten Pneumonie. Im Bereich der entzündlichen Infiltration des Lungengewebes ist die Durchgängigkeit der Bronchien durch Spasmen, Schwellungen der Schleimhaut oder Verstopfung ihres Lumens beeinträchtigt. Dies führt zu einem Anstieg der entzündlichen Veränderungen, einer gestörten Mikrozirkulation im Lungengewebe und einer Gefäßthrombose, was zu einer Nekrose des Lungengewebes und der schnellen Entwicklung pathogener Mikroorganismen führt.

Wenn im Bereich der entzündlichen Infiltration ein akuter Abszess gebildet wird, treten ein oder mehrere Nekroseherde auf. Unter der Wirkung von Bakterien tritt eine eitrige Verschmelzung nekrotischen Gewebes mit der Bildung einer eitrigen Höhle (einer oder mehrerer) auf, die allseitig von einer pyogenen Kapsel umgeben ist. Die Zerstörung des angrenzenden Bronchus führt zur Entleerung der Höhle vom Eiter; Infolgedessen wird der Hohlraum verkleinert, und wenn die entzündlichen Veränderungen nachlassen, entwickelt sich Granulationsgewebe mit einer Verödung des Hohlraums, was zur Genesung des Patienten führt. Bei unvollständiger Entleerung des Hohlraums verwandelt sich die pyogene Kapsel in dichtes Narbengewebe, wodurch ein Schrumpfen des Hohlraums verhindert wird. Dadurch bildet sich ein chronischer Abszess.

Klinisches Bild und Diagnose

Bei einem typischerweise akuten akuten Abszeß können zwei Zeitabschnitte unterschieden werden - vor dem Durchbruch (der Zeit der Abszessbildung) und nach dem Durchbruch des Abszesses in den Bronchus. Die Krankheit beginnt akut - mit einem Temperaturanstieg von bis zu 38 ° C oder mehr, Auftreten von Husten (trocken oder mit einer geringen Menge an Auswurf), Brustschmerzen, Tachykardie, Tachypnoe. Während der körperlichen Untersuchung kommt es beim Atmen auf der betroffenen Seite zu einer Verzögerung der Brust, zu einer Verkürzung des Perkussionsgeräusches, bei Auskultation sind trockene und feuchte Rales zu hören. Bei der Untersuchung des Blutes wird durch ausgeprägte Leukozytose mit einer Verschiebung nach links die Formel bestimmt. Eine Röntgenuntersuchung zeigt ein entzündliches Infiltrat (Verdunkelung des Lungengewebes).

Die zweite Periode beginnt mit einem Durchbruch des Abszesses in das Lumen des Bronchus, der sich in der Abgabe einer großen Menge eitrigen Auswurfs mit unangenehmem Geruch äußert. Wenn in einem großen Bronchus ein Durchbruch stattfand, führt dies zu einer raschen Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten, einer Abnahme der Temperatur. Eine Röntgenuntersuchung vor dem Hintergrund entzündlicher Infiltration des Lungengewebes zeigt eine Abszesshöhle, die Gas- und Flüssigkeitsspiegel enthält.

Behandlung des akuten Lungenabszesses.

Die Behandlung sollte umfassend sein und eine Reihe von Komponenten umfassen:
1) Angemessene Hygienemethode, verbesserte Ernährung, weil Patienten verlieren eine große Menge Protein mit Auswurf. Die Diät sollte diese Verluste wettmachen.
2) Sanierung von eitrigen Hohlräumen und Bronchialbaum. Bronchodilatatoren, Mukolytika, proteolytische Enzyme, posturale Drainage, Brustmassage, Rehabilitationsbronchoskopie, Katheterisierung mit eitrigem Hohlraum, Atemgymnastik sind vorgeschrieben.
3) Antibakterielle Therapie - Einführung von Breitspektrum-Antibiotika (Aminoglykoside, Cephalosporine in Kombination mit Metronidazol, Sulfatrika) in die nachfolgende Antibiotikatherapie, die auf der Grundlage der Ergebnisse der bakteriologischen Forschung verschrieben wird. Es wird die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln, endobronchial oder direkt in die eitrige Höhle angewendet. Auch im Kampf gegen Infektionen wenden Blut ultraviolette Bestrahlung die Einführung von Ozonisierungslösungen an.
4) Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers: Immunstimulanzien: Levamisol, Thymalin, T-Activin, Prodigiosan; Vitamine, Hyperimmunserum.
5) Korrektur der gestörten Homöostase - Entgiftungstherapie (Hämodez, Reopolyglukin), Normalisierung des Wasserelektrolyt- und Säure-Base-Status, Bluthämoglobinspiegel, Plasmaproteinfraktionen, Verbesserung der Mikrozirkulation.

Mit einer wirksamen Behandlung bessert sich der Allgemeinzustand des Patienten, die Menge des Auswurfs nimmt ab und erlangt einen Serumschleimcharakter, die Körpertemperatur normalisiert sich. Wenn eine Röntgenüberwachung zeigt, dass die Kavität verkleinert ist, enthält sie keine Flüssigkeit.

Wenn sich der Zustand nicht innerhalb von 2 Wochen bessert, muss der Abszessraum entleert werden. Derzeit wird die Drainage unter Röntgenkontrolle minimal invasiv durchgeführt. Die Punktionsbehandlung ist unwirksam und gefährlicher. Eingriffe wie Pneumotomie und Abszessdrainage werden selten eingesetzt.

Die chirurgische Behandlung für akuten Abszess verwendet, wenn große Foci Zerstörung von Lungengeweben sind, ohne ihre Entwässerung zufriedenstellend Komplikationen akuter Lungenabszeß: Blutungen oder übermäßige progressive hemoptysis, pneumoempyema, Empyem, Verdacht auf einen Tumor oder Gangrän, wenn Abszess Durchmesser von mehr als 6 cm Draht. lbektomie oder pneumonektomie.

Chronischer Lungenabszess

Wenn der pathologische Prozess bei akutem Abszeß nicht innerhalb von 2 Monaten abgeschlossen ist, sollte ein solcher Abszeß als chronisch angesehen werden.

Ätiologie und Pathogenese

Die Gründe für den Übergang von akutem Abszeß zu chronisch lassen sich in zwei Gruppen einteilen.
1. Bedingt durch die Besonderheiten des pathologischen Prozesses:
a) der Durchmesser des Hohlraums in der Lunge von mehr als 6 cm;
b) die Anwesenheit von Sequestern in der Kavität;
c) schlechte Bedingungen für die Drainage (enger, gewundener Drainagebronchus); d) Lokalisation des Abszesses im Unterlappen;
e) träge Reaktion des Körpers auf den Entzündungsprozess
2. Bedingt durch Fehler in der Behandlung des Patienten:
a) spät eingeleitete und unzureichende Antibiotika-Therapie;
b) unzureichende Drainage des Abszesses;
c) unzureichende Verwendung von verstärkenden Therapeutika. Chronischer Verlauf ist charakteristisch für Abszesse mit langsamer Bildung eines Abszesses, insbesondere bei älteren und älteren Menschen, bei Patienten mit Diabetes mellitus.

Klinisches Bild und Diagnose

Es gibt zwei Hauptformen (oder Arten) von chronischen Abszessen.

Beim ersten Typ endet das akute Stadium mit einer klinischen Erholung oder einer signifikanten Verbesserung. Der Patient wird mit normaler Körpertemperatur aus dem Krankenhaus entlassen. Veränderungen in der Lunge werden als begrenzte Pneumosklerose interpretiert, manchmal mit einer „trockenen“ Höhle. Nach der Entlassung bleibt der Zustand des Patienten für einige Zeit zufriedenstellend und er macht sich oft an die Arbeit. Nach einiger Zeit steigt jedoch die Körpertemperatur wieder an, Husten steigt an. Nach 7-12 Tagen wird der Abszess entleert, die Körpertemperatur kehrt zur Normalität zurück. In der Folge werden Exazerbationen länger und häufiger. Die Erscheinungen der eitrigen Bronchitis entwickeln sich, Intoxikationen und dystrophische Veränderungen in den inneren Organen nehmen zu.

Beim zweiten Typ wird die akute Periode der Erkrankung ohne schwere Remission zu einem chronischen Stadium. Die Krankheit verläuft mit hektischer Körpertemperatur. Die Patienten teilen sich pro Tag 500 ml zu. (und manchmal mehr) von eitrigem Auswurf, der beim Stehen in drei Schichten unterteilt ist. Starke Vergiftung, Erschöpfung und Dystrophie der parenchymalen Organe entwickeln sich rasch und wachsen. Häufig wird diese Art von Strömung bei mehreren Lungenabszessen beobachtet. Patienten haben gleichzeitig ein charakteristisches Aussehen: Sie sind blass, die Haut ist blass, die Schleimhäute sind cyanotisch. Zunächst wird Schwellungen im Gesicht beobachtet, dann treten Ödeme an den Füßen und im unteren Rücken auf, die mit einem Proteinmangel und einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion einhergehen. Die Dekompensation des Lungenherzens, an dem Patienten sterben, wächst rapide.

Behandlung

Die konservative Behandlung chronischer Lungenabszesse ist unwirksam. Der Einsatz von Antibiotika und die Verbesserung der Drainagebedingungen tragen dazu bei, den Entzündungsprozess abzumildern, die verbleibenden morphologischen Veränderungen beeinträchtigen jedoch die vollständige Heilung. In Ermangelung von Kontraindikationen aufgrund von Begleiterkrankungen oder im Alter von Patienten, die die Möglichkeit einer erfolgreichen chirurgischen Behandlung in Frage stellen, ist daher eine operative Behandlung angezeigt. Absolute Indikationen für eine Operation sind wiederkehrende Lungenblutungen, die die Intoxikation schnell erhöhen.

Bei chronischen Abszessen ist nur eine radikale Operation wirksam - Entfernung des Lappens oder der gesamten Lunge.
Die Vorbereitung der Operation sollte wie bei akuten Lungenabszessen erfolgen. Vor der Operation ist es notwendig, die Entzündung zu reduzieren, die Menge des Auswurfs zu reduzieren, Verletzungen des Proteinstoffwechsels zu korrigieren, Elektrolytstörungen zu verbessern, die Herzaktivität zu verbessern und die Funktionsfähigkeit der Atmungsorgane zu verbessern.

Lungenabszeß Ätiologie. Pathogenese. Klassifizierung Klinik Komplikationen. Behandlung Indikationen für eine chirurgische Behandlung.

Lungenabszess - die Bildung einer mehr oder weniger engen Kavität im Lungengewebe als Folge seiner Nekrose und eitrigen Fusion.

ETIOLOGIE. B. fragilis, B. melaninogenicus; Fuzobakterii - F. nucleatum, F. necroforum, F. famosus; anaerobe Kokken - Peptococcus, Peptostreptococus. Sie parasitieren (Saprophyten) in großen Mengen in der Mundhöhle - bis zu 108 in 1 ml. Zahnkaries, Parodontitis, Pulpitis führen zu einem starken Anstieg ihrer Zahl. Die Mundhöhle ist die Infektionsquelle des Lungengewebes. Der Infektionsweg ist Aspiration.

Pathogenese. Der Aspirationsmechanismus der transbronchialen Penetration spielt eine führende Rolle bei der Pathogenese der destruktiven Pneumonitis. Dies bestätigt eine Reihe von Fakten: Maskenanästhesie bei Tonsillektomie - die Masse der Lungenabszesse (lokale Anästhesie reduziert ihre Anzahl drastisch); während der Kriegsjahre - Maxillofazialbereich verletzt. Die Aspiration des infizierten Materials fördernde Bedingungen (vor allem Erbrechen, Nasopharynxschleim, Speichel): tiefe Alkoholintoxikation, Bewusstlosigkeit, TBI, Schlaganfall, Epipridation, elektrisches Trauma usw., Narbenverengungen, Refluxösophagitis. Seltener - hämatogener Lungenabszess bei Sepsis, Septikopyämie. Sie zeichnen sich durch eine vielfache, häufig beidseitige Läsion aus, die sich meist in kortikalen (subpleuralen) Schichten befindet und häufig eine Lappenlokalisation aufweist. Nach einer Schusswunde kann es zu traumatischen Abszessen kommen. Der lymphogene Weg und der sogenannte Weg von den benachbarten Organen pro continuitatem sind relativ selten. Abszesse werden nach Kontakt mit Fremdkörpern in der Lunge beschrieben - Knöpfen, Zahnersatz usw. Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung einer Lungenzerstörung ist eine Abnahme der allgemeinen immunologischen Reaktivität des Körpers. Von großer Bedeutung ist eine Hintergrunderkrankung wie Diabetes mellitus, die zur Lungenzerstörung, Strahlenkrankheit, Hämoblastose usw. beiträgt.

KLASSIFIZIERUNG.

I. Klinische und morphologische Merkmale

• Abszess der Lunge eitrig;

• Lungenabszess gangrenös;

Ii. Nach Ätiologie:

• Pneumonitis durch aerobe Mikroflora;

• Pneumonitis durch anaerobe Mikroflora;

• Pneumonitis durch gemischte Mikroflora;

• nicht bakterielle Pneumonitis (Protozoen, Pilze usw.).

Iii. Durch Pathogenese:

• bronchogene Pneumonitis, einschließlich: Aspiration; postpnev-

• Pneumonitis anderer Genese (einschließlich während des Übergangs der Eiterung mit

Iv. Topographische Merkmale des pathologischen Fokus:

• zentraler Abszess (basal);

• peripherer Abszeß (kortikaler, subpleuraler);

V. Durch Verbreitung:

• mehrere Abszesse, einschließlich:

Vi. Schweregrad (klinische Manifestationen):

• Pneumonitis mit mildem Verlauf;

• Pneumonitis mit mäßigem Verlauf;

• schwere Pneumonitis;

• Pneumonitis mit sehr schwerem Verlauf.

VII. Das Vorhandensein von Komplikationen:

• Komplizierte Pneumonitis: Iopneumothorax oder Empyem

Pleura; Blutung; Besiege die andere Lunge

im primären einseitigen Prozess; Phlegmone Brust; Bock

teriemischer Schock; Atemnotsyndrom; getrennt

Sisom; andere sekundäre Prozesse.

Viii. Die Art des Flusses:

• subakute Pneumonitis (verlängert);

• Pneumonitis (Abszess) ist chronisch, einschließlich: in der Remissionsphase; in

KLINISCHE MANIFESTATIONEN. Die Lokalisierung des Prozesses hängt in gewissem Maße von der Pathogenese der Krankheit ab: Wenn die Aspiration die Segmente II und VI betrifft, sind bei metapneumonischer Zerstörung die Basalabschnitte IV, V (insbesondere rechts) und III betroffen. Die Krankheit entwickelt sich selten vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit. Dem Alkoholkonsum, der Anästhesie, der Hypothermie, der traumatischen Hirnverletzung, der Virusinfektion der Atemwege usw. geht oft eine Zerstörung voraus. Es gibt zwei Perioden: vor dem klinisch ermittelten Durchbruch von Eiter oder Ichorus-Detritus durch den Bronchus und danach. Diese klassischen Zeiten sind nicht immer klar definiert, insbesondere bei Gangrän. 1. Periode: Beginn des akuten - 39 ° C-Körpers bei 39 - 40 ° C, Schüttelfrost, Unwohlsein, akute Schmerzen in der Brust auf der betroffenen Seite, wobei die Basalsegmente besiegt werden - strahlende Schmerzen im Hals, trockener Husten, schmerzhaft (kann in den ersten Tagen fehlen) ). Atemnot - Tachypnoe aus den ersten Tagen. In einigen Fällen ist der Beginn eines unscharfen, verschwommenen, keine akuten Schmerzen, Atemnot, tf Subfebrile. Ein solcher Kurs ist nicht immer günstig. Dies kann zu einem schweren Gangränprozess führen, der die immunologische Aktivität beeinträchtigt, insbesondere bei Alkoholikern. In diesem Fall besteht eine späte Einsprechbarkeit der Patienten, die Patienten arbeiten weiter oder werden behandelt.

Camping ist ambulant mit einer Diagnose von ARVI. Bei der Untersuchung, Blässe, milde Zyanose der Haut, Schleimhäute, stärker auf der betroffenen Seite. Der Patient liegt auf der betroffenen Seite. Tachypnoe 25-30 in 1 min. PS wird beschleunigt und die Tachykardie entspricht nicht der Zunahme von t °. HÖLLE ist normal oder reduziert. Bei toxischem Schock - Hypotonie. Die betroffene Seite bleibt bei Atemwegsverläufen zurück, Krukovs Symptom ist bestimmt - Interkostalraumschmerzen auf der betroffenen Seite sowie Hauthyperästhesie. Physikalische Daten ähneln zunächst einer Lobar- oder Lobarpneumonie (siehe objektive Daten im Abschnitt „Pneumonie“), häufig durch Pleura-Reibungsgeräusche bestimmt. Die Dauer der Infiltrationszeit vor einem Durchbruch in die Bronchien beträgt 4–5 bis 10–12 Tage mit Zerstörung der Aspiration, bei Metapneumonie bis zu 3–4 Wochen.

2. Periode Die klassische Version ist, dass ein akuter paroxysmaler Husten mit Auswurf mit vollem Mund bis zu 100 ml oder mehr auftritt (beschreiben Sie bis zu 1000 ml). Gegenwärtig ist ein solches Muster der gangränösen Zerstörung nicht immer der Fall - es wird eine kleine Menge Sputum bemerkt, was mit einem langsamen Prozess des Schmelzens des nekrotischen Substrats zusammenhängt. Auswurf kann Blut enthalten. Bei einer anaeroben Infektion ist es übel riechend, was die Isolation des Patienten erfordert. Schleim 3-Schicht: der Boden - dicker Eiter, Krümelgewebe, Bruchstücke des Lungengewebes. Die mittlere Schicht ist serös, trübe, trübe Flüssigkeit (Dietrich-Röhrchen), enthält viel Speichel, die oberste Schicht ist mit Eiter vermischter, schaumiger Schleim. Mit dem Auswurf von Auswurf verbessert sich die Gesundheit der Patienten dramatisch. T °, die Symptome der Intoxikation nehmen ab, die Auswurfmenge nimmt ab, der Appetit verbessert sich. Die Abgrenzung der Perkussion nimmt ab, vor dem Hintergrund des Hohlraums - Tympanik; Bronchialatmung mit amphorischer Nuance (letzteres ist selten). Nasses mittleres bis großes Keuchen. Bei guter Drainage verschwindet der Flüssigkeitsstand in der Kavität, die Infiltration wird resorbiert, die Kavität nimmt ab, verformt sich und wird nicht mehr bestimmt. Bei schlechtem Abfluss des Abszesses wandert der Auswurf in kleinen Portionen ab, Fieber, Schüttelfrost und starker Schweiß bleiben bestehen. Blasse Haut, erdiges Grau, verformte Phalanxes am Ende - "Drumsticks", Nägel - "Uhrgläser". Eine besondere Form der Zerstörung - der sogenannte blockierte Abszess - emittiert fast kein Sputum, mäßiges Fieber, das Intoxikationssyndrom hält lange an. Die Abszesshöhle hat eine beträchtliche Größe und einen hohen horizontalen Flüssigkeitsstand.

BEHANDLUNG Zur Entgiftung wird eine Infusionstherapie verordnet: 5% ige Glukoselösung, Kochsalzlösung, Polyglucin; Die Proteinverabreichung ist gezeigt - 20% Albuminlösung, natives oder trockenes Plasma. Bei den schwersten Patienten können Hämosorption und Nlamapherese durchgeführt werden.

Antibakterielle Therapie. Kokkovaya Gram “+” Flora - halbsynthetische Penicilline: Methicillin 4-6 g / Tag. in / m; Oxacillin 6-8 g / Tag. in / m; Amoxicillin 1,5-2 g / Tag. in / m und andere; Cephalosporine der ersten Generation; Makrolide: Erythromycin 0,5-1 g / Tag. In / in Clarithromycin 0,5 g / Tag. Kokkovskaya Gram "-" Flora - Aminoglykoside: Gentamicin 320-480 mg / Tag. in / m oder / in; Lincomycin 1,8 g / Tag. in / m; Cephalosporine der zweiten Generation: Cefuroxim 1-1,5 g / Tag. usw.; klassische Fluorchinolone: ​​Ciprofloxacin 400 mg / Tag. In / In, Ofloxacin 400 mg / Tag. und andere Klebsiella - Cephalosporine der 2. Generation: Cefuroxim 1–1,5 g / Tag. V / V und andere; Aminoglykoside: Gentamicin 320-480 mg / Tag. in / m oder / in; klassische und respiratorische Fluorchinolone: ​​Ciprofloxacin 400 mg / Tag. in / in Levofloxacin 500 mg / Tag. in / in. und andere Pseudomonas aeruginosa - Carbenicillin 4 g / Tag. + Gentamicin 320-480 mg / Tag. oder Doxycyclin 0,1-0,2 g / Tag; Cephalosporine der 3. Generation mit Anti-Purpurase-Aktivität: Ceftazidim 2 g / Tag. in / in; Cefoperazon 1-2 g / Tag. in / in und andere Sporulierende anaerobe Mikroflora: Metronidazol (Trichopol, Metragil, Clion, Flagel) 100 mg 2-3 p. pro Tag in / im Tropf, innen 2-3 g / Tag. Große Penicillin-Dosen: 20-50 Millionen U / Tag. IV + Metronidazol. Lincomycin 1,8-2,4 g / Tag; Reserve-Antibiotika - Cephalosporine der 3. Generation, Carbapeneme. Antistaphylococcus-u-Globulin; Masern u-Globulin. Immunmodulatoren: Thymalin, T-Activin, Levomizol in Standarddosen. Nicht spezifische Medikamente, die Stoffwechselprozesse anregen: Methyluracil 0,5 3-4 r. am Tag; Pentoxyl 0,2 3 p. am Tag; Natriumnucleinat 0,2 3-4 p. am Tag.

Die papillären Muster der Finger sind ein Zeichen für sportliche Fähigkeiten: Dermatoglyphenische Anzeichen treten bei 3-5 Monaten der Schwangerschaft auf und ändern sich während des Lebens nicht.

Archiv des Arztes: Gesundheit und Krankheit

Es ist hilfreich, über Krankheiten Bescheid zu wissen

Akuter Abszess und Gangrän der Lunge: Ätiologie und Pathogenese

Ein Abszeß ist eine mehr oder weniger begrenzte Höhle, die sich als Folge der eitrigen Fusion des Lungenparenchyms bildet.

Lungengangrän ist ein weitaus schwerwiegenderer pathologischer Zustand, der durch ausgedehnte Nekrose und zelluläre Desintegration des betroffenen Lungengewebes gekennzeichnet ist und nicht zu einer klaren Abgrenzung und einer schnellen, eitrigen Fusion neigt.

Es gibt auch eine Zwischenform der infektiösen Zerstörung der Lunge, bei der Nekrose und eitriger ichorotischer Zerfall weniger üblich sind, und im Zuge ihrer Abgrenzung wird ein Hohlraum gebildet, der ein langsam geschmolzenes und verworfenes Sequestra des Lungengewebes enthält. Diese Form der Eiterung wird als gangränöser Abszess der Lunge bezeichnet [A. A. Kupriyanov und A. P. Kolesov, 1960, et al.]. Es ist nicht immer leicht, eine klare Linie zwischen diesen drei Formen der infektiösen Lungenzerstörung zu ziehen.

In der therapeutischen Klinik wird auch häufig der Begriff "Abszess-Pneumonie" verwendet, was streng genommen keine unabhängige Diagnose ist, sondern nur eine bestimmte Periode in der Dynamik der Erkrankung bedeutet, wenn vor dem Hintergrund der klinisch und radiologisch definierten pneumatischen Infiltration die ersten Anzeichen einer infektiösen Zerstörung auftreten (eitrig oder gefroren). Auswurf, Erleuchtung vor dem Hintergrund homogener Schattierungen usw.).

Einige Autoren betrachten pulmonale Abszesse nur bedingt als eitrige Hohlräume, deren Durchmesser mehr als 2 cm beträgt.Die Bildung vor dem Hintergrund der pneumonischen Infiltration kleinerer, häufig mehrfacher Zerstörungsherde, die normalerweise bei der Autopsie zu finden sind, wird in der Regel in die morphologische Diagnose einbezogen wie die abszessierte Pneumonie. Im Zusammenhang mit einer klinischen Diagnose ist es besser, diesen Begriff nicht zu verwenden.

Ätiologie

Die Hauptformen der infektiösen Zerstörung der Lunge unterscheiden sich im Allgemeinen nicht in der ätiologischen Spezifität. Wenn in der jüngeren Vergangenheit eitrige Kokken und insbesondere Staphylococcus aureus als häufigste Erreger der Infektionszerstörung angesehen wurden, sind heutzutage dank verbesserter Methoden zur Anpflanzung des Pflanzenmaterials ausschließlich die Kontamination durch die Mikroflora der oberen Atemwege und der Mundhöhle sowie komplizierte Methoden der Abgabe und Kultivierung ausgeschlossen Von diesem Material unter anaeroben Bedingungen wurde herausgefunden, dass die Erreger von Abszess und Lungengangrän oft in der Vergangenheit wenig untersuchte anaerobe Mikron waren Organismen vom Nicht-Clostridientyp. Dazu gehören Bacteroides melaninogenicus, Bacteroides fragilis, Fusobacterium nucleatum, Fusobacterium necrophorum, Peptostreptococcus und einige andere.

Laut S. Finegold [im Buch. Fishman A., 1980], mit Abszessen der Lunge in Verbindung mit Aspiration, anaerobe Flora zeichnet sich bei 90% der Patienten aus und nur anaerobe Mikroflora wird in 50-60% der Fälle gefunden. Staphylococcus ist der Erreger der Zerstörung, hauptsächlich in Abszessen, die die Grippepidemie komplizieren. Seltener sind die Ursachen für die sogenannte "Staphylokokken-Zerstörung" andere aerobe Mikroorganismen: Streptococcus, Klebsiella pneumoniae, Enterobacter, Pseudomonas aeruginosa usw. Eine Reihe von Patienten findet eine Kombination verschiedener anaerober und aerober Mikroben und legt somit deren ätiologische Rolle fest es ist nicht leicht.

Pathogenese

In den meisten Fällen dringen Mikroorganismen, die ursächliche Ursachen der infektiösen Zerstörung der Lunge sind, durch die Atemwege in das Lungenparenchym ein, viel seltener - hämatogen. Es ist auch möglich, als Ergebnis einer direkten Infektion der Lunge durch das verletzende Geschoss oder durch andere eindringende Verletzungen. Ausnahmsweise selten ist die Ausbreitung der Lungenvergiftung aus benachbarten Organen und Geweben pro Kontinente sowie lymphogen.

Bei der typischsten transbronchialen Infektion ist die Quelle der Mikroflora gewöhnlich die Mundhöhle und der Nasopharynx, insbesondere solche Prozesse und Parodontitis, Gingivitis und Karies, die häufig auftreten und mit anaerober Mikroflora in Verbindung gebracht werden. Der Nasopharynx ist ein Ort der Persistenz und solcher Mikroorganismen wie Staphylococcus aureus und einigen anderen Aeroben.

Das Lungenparenchym durch den Erreger und das Auftreten eines infektiös-destruktiven Prozesses in ihm einzudringen, ist in der Regel eine Verletzung des lokalen und allgemeinen Widerstands des Patienten sowie das Auftreten bestimmter prädisponierender Situationen. Die wichtigste davon ist das Ansaugen (Mikroaspiration) von infiziertem Schleim und Speichel aus dem Nasopharynx sowie der Mageninhalt, der bei Bewusstseinsstörungen (Alkoholvergiftung, traumatische Hirnverletzung, Anästhesie) oder bei neurogener oder anderer Dysphagie beobachtet wird.

Aspiration ist die Hauptursache für infektiöse Zerstörung der Lunge bei Erwachsenen außerhalb von Influenza-Epidemien. Eine indirekte Bestätigung des Aspirationsmechanismus der Infektionszerstörung ist die häufigste Läsion der Lungensegmente, bei denen der Aspirat aufgrund der Schwerkraft fällt, wenn sich der Patient in horizontaler Position befindet, während bei Lungenentzündungen, die nicht mit der Aspiration verbunden sind, andere Abteilungen der Lunge häufiger betroffen sind.

Die pathogenetische Bedeutung während des Aspirierens ist nicht nur das Eindringen von Mikroorganismen in kleine Zweige des Bronchialbaums, sondern auch die Obturation dieser Zweige durch infiziertes Material mit gestörter Drainagefunktion und die Entwicklung einer Atelektase, die zur Entstehung eines infektiös-nekrotischen Prozesses beiträgt. Bei massivem Ansaugen von saurem Mageninhalt und der Entwicklung des sogenannten Mendelssohn-Syndroms spielen chemische Schädigungen des Lungenparenchyms eine prädisponierende Rolle.

Der wichtigste Faktor, der zur Entwicklung einer infektiösen Zerstörung der Lunge bei Erwachsenen beiträgt, ist natürlich Alkoholismus, der nicht nur die häufige Aspirationsmöglichkeit verursacht, sondern auch zu einer erheblichen Verringerung des allgemeinen und lokalen Widerstands des Patienten führt. Daher kommen Abszess und Gangrän der Lunge am häufigsten vor und fließen bei Alkoholikern am stärksten.

Chronische Bronchialerkrankungen spielen eine wichtige Rolle bei der Infektionszerstörung. So wird bei chronisch obstruktiver Bronchitis, die häufig mit Rauchen in Verbindung steht, die Reinigungsfunktion der Bronchien aufgrund der Hypersekretion des Schleims, Änderungen ihrer rheologischen und immunologischen Eigenschaften sowie aufgrund einer Schädigung des Mucociliarapparats stark beeinträchtigt. Bei Asthma bronchiale ist oft auch eine langfristige Glukokortikoidtherapie wichtig, die die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen verringert. Chronische Eiterung in den erweiterten Bronchien mit Bronchiektasen (oft unter Beteiligung einer anaeroben Mikroflora) ist eine konstante Infektionsquelle des Lungenparenchyms durch das Ansaugen von eitrigem Material aus den betroffenen Abschnitten des Bronchialbaums in gesunde.

Bei der Pathogenese von Lungenabszessen ist eine epidemische Grippe von außerordentlicher Bedeutung, die die allgemeine Resistenz des Körpers und insbesondere die lokale Resistenz der Bronchien und des Lungengewebes gegen bakterielle Mikroflora, insbesondere Staphylokokken, die für die Lungen eines gesunden Menschen fast nicht pathogen sind, drastisch verringert. Staphylokokken-Pneumonie, eine typische Komplikation der Virusgrippe, endet in der Regel mit Eitererkrankungen, wodurch die Anzahl der Patienten mit Lungenabszessen während Epidemien um ein Vielfaches ansteigt.

Diabetes mellitus spielt als prädisponierender Faktor eine wichtige Rolle und trägt zur Entwicklung und zum ungünstigen Verlauf der Eiter in verschiedenen Organen und Geweben, einschließlich der Lunge, sowie bei vielen anderen schweren Krankheiten bei, die die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen verringern (Erkrankungen des Blutes, Hypovitaminose, Zustände nach schweren Erkrankungen) Verletzungen, chirurgische Eingriffe, insbesondere Organtransplantationen usw.). Unter diesen Bedingungen entwickelt sich eine schwere, zum Abscessing neigende Pneumonie, die durch gramnegative Mikroorganismen wie Klebsiella pneumoniae, Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli, Proteus usw. verursacht wird. Bei bronchogenem Krebs kann es bei der Nekrose zu einer Infektionszerstörung kommen. Gewebe distal von der Obturationsstelle.

Bei selteneren hämatogenen Eindringen von Krankheitserregern dringen sie aus dem primären Infektionsherd in die Lunge ein, entweder als Folge einer Bakteriämie mit Sedimentation in den Lungenkapillaren oder (falls eine septische Thrombophlebitis im primären Fokusbereich vorliegt) in Form einer infizierten Thromboembolie der Lungenarterie mit Entwicklung einer Lungenarterieninfektion. Es ist auch eine sekundäre Infektion des aseptischen Infarkts auf dem bronchogenen Weg möglich.

Die Art der pathologischen Veränderungen und die Form der infektiösen Zerstörung, wie oben erwähnt, werden nicht immer durch die Art des infektiösen Erregers bestimmt. Wenn jedoch eitrige Lungenabszesse sowohl durch aerobe als auch anaerobe Mikroflora verursacht werden können, sind Gangränabszesse und Gangrän häufiger mit nicht-clostridialen anaeroben Pathogenen assoziiert. Wenn sich bei einer bronchogenen Infektion Penetration sowohl eines Abszesses als auch gangrenöser Läsionen entwickeln kann, ist die hämatogene Infektion durch Abszesse gekennzeichnet, oftmals durch mehrere.

Die entscheidende Bedeutung für das Auftreten der einen oder anderen Form einer infektiösen Zerstörung bei der typischsten bronchogenen Infektion bei einem Patienten spielen die Massivität von Aspiration und Infektion, die Schwere der Atelektase und die allgemeine und lokale Resistenz gegen Infektionen. Nach der Ätiologie der infektiösen Zerstörung der Lunge sollte nach der Art des mikrobiellen Erregers eingeteilt werden.

Durch die Pathogenese sollten sie unterteilt werden in:

  1. bronchogen (einschließlich Aspiration),
  2. hämatogen (einschließlich embolisch),
  3. traumatisch
  4. lymphogen

Die Isolierung sogenannter postpneumonischer Abszesse in dieser Serie scheint falsch zu sein, da die anfängliche (manchmal sehr kurze) Phase einer infektiösen Zerstörung eine Entzündung des Lungengewebes ist, d.h. Lungenentzündung und ein sehr signifikanter Teil der Lungenentzündung, einschließlich der durch einen Abszess nicht komplizierten, haben Aspirationsgenese.

Nach der Art des pathologischen Prozesses wird die infektiöse Zerstörung, wie bereits erwähnt, unterteilt in:

  1. Abszess eitrig,
  2. gangränöser Abszess
  3. Gangrän der Lunge.

In Bezug auf die anatomischen Elemente der Lunge werden unterschieden:

  1. peripheren
  2. zentrale Abszesse

Abhängig von der Prävalenz der Läsion:

  1. mit einer Läsion des Segments,
  2. mit einer Läsion des Lappens
  3. mit einer Läsion von mehr als einem Lappen oder der gesamten Lunge.

Darüber hinaus sind Abszesse:

  • single
  • mehrere;
    • einseitig
    • bilateral.

Nach der Schwere der infektiösen Zerstörung wird unterschieden in:

Abhängig vom Fehlen oder Vorhandensein von Komplikationen können diese sein:

  • unkompliziert
  • kompliziert, einschließlich: Pyopneumothorax, Empyem, Lungenblutung, Sepsis.