Lungenabszeß - Symptome, Diagnose und Behandlung

Lungenabszeß ist definiert als Nekrose des Lungengewebes mit der Bildung von Hohlräumen, die nekrotische Geweberückstände und Flüssigkeit enthalten - die Produkte einer mikrobiellen Infektion. Die Bildung zahlreicher kleiner (weniger als 2 cm) Abszesse wird manchmal als nekrotische Lungenentzündung oder Gangrän der Lunge bezeichnet.

Beide Pathologien haben ein sehr ähnliches Erscheinungsbild und ein pathogenetisches Bild. Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung des Lungenabszesses ist mit einem ungünstigen klinischen Ergebnis verbunden, meistens mit dem Tod des Patienten.

Ursachen

Was ist das? Die Hauptursache für Lungenabszess ist eine Situation, in der das Lungengewebe vollständig Sauerstoff verliert. Patienten mit fokaler Pneumonie sind gefährdet. Eilisch-nekrotische Prozesse im Lungengewebe können durch Fremdkörper und Erbrechen in die Höhlen der oberen Atemwege eintreten. Fremdkörper, die in die Lunge fallen, schließen den Bronchus vollständig und verhindern so den Luftstrom in der richtigen Menge. In diesem Raum entwickeln sich Geschwüre schnell.

Lungenabszess kann eine Folge einer früheren Bronchiektasie sein, die die Immunität verringert. Diese Gründe sind für die Entstehung der Krankheit und das Auftreten nachfolgender Rückfälle ausreichend wichtig. Ein eitriger Entzündungsprozess kann auftreten, wenn bestimmte Mikroben aus bereits bestehenden Entzündungsherden in den Blutkreislauf gelangen.

Lungenabszess kann bei Patienten mit Zahnfleischerkrankungen durch schmerzhafte Mikroflora verursacht werden. Pathogene Bakterien aus der Mundhöhle dringen in die Atemwege ein, was die vorübergehende Entwicklung von Infektionen und Entzündungen des Lungengewebes hervorruft. Ohne entsprechende ärztliche Untersuchung und Medikation schreitet die Nekrose fort und führt zur Bildung eines Abszesses.

Symptome von Lungenabszess

Lungenabszess in akuter Form wirkt sich laut Statistik häufig auf das stärkere Geschlecht im Alter von 20-50 Jahren aus. Die rechte Lunge wird aufgrund ihrer großen Parameter häufiger entzündet. In diesem Fall treten Abszesse in verschiedenen Körperteilen auf, obwohl der obere Lungenlappen anfälliger für die Krankheit ist.

Symptome der Krankheit im Zeitraum 1 entdeckt:

  1. Schmerzen in der betroffenen Lunge, verstärkt durch tiefe Inspiration und Husten.
  2. Trockener Husten
  3. Erhöhen der Atemfrequenz bis zu 30 Atembewegungen pro Minute und mehr.
  4. Temperaturanstieg auf 39 ° C und höher.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Ein starker Rückgang des Appetits.
  7. Übelkeit
  8. Allgemeine Schwäche

Symptome, die in Periode 2 auftreten:

  1. Nasser Husten
  2. Auswurf beim Husten mit einem Schluck.
  3. Offensiver Geruch nach Ausfluss (wenn fäulnisvolle Mikroflora als Infektionserreger gewirkt hat).
  4. Ab 1000 ml und mehr eitriger Ausfluss pro Tag (je mehr der Bauchprozess desto größer das Ausflussvolumen).
  5. Senkung der Körpertemperatur und allgemeiner Vergiftung.

Abhängig vom Verlauf der Erkrankung und der Möglichkeit eines Rückfalls ist es üblich, den Abszess in chronisch und akut zu unterteilen.

Verlauf der Krankheit

Wenn der Eiter in die Bronchien eingedrungen ist und gleichzeitig der Infektionsprozess gestoppt wurde, beginnt die Person mit der Genesung. Wenn der Patient keine ärztliche Hilfe in Anspruch nahm, verschlechtert sich sein Zustand erheblich und es treten Komplikationen eines Abszesses auf. Sie werden ausgedrückt als:

  • Schmerzschock;
  • Sepsis;
  • pleurale Empyeme;
  • entzündlicher nekrotischer Fokus;
  • Pyopneumothorax;
  • Lungenblutung.

In der Regel ist die Lungenblutung die häufigste Komplikation des Lungenabszesses.

Chronischer Lungenabszess

Es tritt auf, wenn der akute Prozess nicht innerhalb von 2 Monaten endet. Dies wird durch die Merkmale des Abszesses selbst erleichtert - große Größen (mehr als 6 cm Durchmesser), schlechte Drainage des Auswurfs, Lokalisierung der Läsion im unteren Teil der Lunge; Schwächung des Körpers - eine Verletzung des Immunsystems, chronische Krankheiten und so weiter; Fehler bei der Behandlung des akuten Abszesses - ein falsch gewähltes Antibiotikum oder zu geringe Dosen, eine verspätete oder unzureichende Behandlung.

Bei chronischem Abszeß leidet der Patient unter Atemnot, Husten mit der Abtrennung des beleidigenden Auswurfs, alternierender Verschlechterung und Normalisierung des Zustands, Müdigkeit, Schwäche, Erschöpfung, Schwitzen. Aufgrund von Sauerstoffmangel und ständiger Körpervergiftung entwickeln sich allmählich Bronchiektasen, Pneumosklerose, Lungenemphysem, Atemstillstand und andere Komplikationen. Das Aussehen des Patienten ändert sich - der Brustkorb wird größer, die Haut ist blass, zyanotisch, die letzten Phalangen der Finger sind verdickt, sie haben die Form von "Trommelstöcken".

Diagnose

Die Diagnose wird gemäß den Ergebnissen der Untersuchung des Patienten gestellt. Es gibt verschiedene Methoden, um einen Patienten zu untersuchen. Eine davon ist das Abtasten des erkrankten Bereichs. Dies offenbart Schmerzen.

  • Bei der Durchführung von Röntgen- und CT-Untersuchungen ist die Bildung von entzündlichen Infiltraten zu erkennen, die sich durch eine homogene Verdunkelung auszeichnen. Wenn ein Abszess in den Bereich des Bronchialbaums einbricht, gibt es eine große Menge eitrigen Auswurfs, der einen unangenehmen Geruch hat, manchmal kommt es zu einer Beimischung von Blut.
  • Wenn ein Abszess verletzt wird, wird der Zustand des Patienten meistens gelindert und die Temperatur fällt ab. Gleichzeitig ist auf dem Röntgenbild zu sehen, dass sich in den Lungen Aufklärung bildet. Von großer Bedeutung sind der Zustand des Patienten, die Entwicklung der Krankheit sowie Daten, die durch Labor-, Funktions-, immunologische und radiologische Untersuchungen gewonnen wurden.
  • Chronischer Lungenabszess hat oft ähnliche Symptome wie Lungenbrand, daher ist es sehr schwierig, zwischen ihnen zu unterscheiden. Daher wird die Diagnose meistens nach einer Röntgenuntersuchung gestellt. Von großer Bedeutung ist das Verhalten der CT, mit dem der Schädigungsgrad des Lungengewebes bestimmt werden kann. Wenn Sie den Verdacht auf kavitäre Onkologie haben, müssen Sie sich außerdem einer Punktionsbiopsie unterziehen.

Ein Abszess der rechten Lunge erinnert oft an Tuberkulose. In diesem Fall müssen Sie zur Klarstellung den Auswurf mit Sägestämmen sowie eine immunologische Untersuchung durchführen. Ähnliche Symptome gibt es bei Emphysemen und Pneumothorax, bei denen es sich um eitrige Lungenzysten handelt.

Wie behandelt man Lungenabszess?

Bei Auftreten eines Lungenabszesses hängt der Beginn der Behandlung von der Ursache, der Art des Verlaufs (akut, chronisch), dem pathogenen Mikroorganismus und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika sowie dem Vorliegen begleitender Lungenerkrankungen ab.

  • Die Standardbehandlung beginnt mit der Ernennung von Penicillin, 500.000-100.000.000 IE sind 6-8 mal täglich intravenös (bis zu 8.000.000-1000.000 IE pro Tag). In Abwesenheit einer Wirkung wird nach der Bestimmung der Empfindlichkeit der Bakterienflora gegenüber Antibiotika das wirksamste Arzneimittel verordnet. Morfotsiklin, Erythromycin, Methicillin, Levomycetin, Sigmamycin, Oleadomycin und andere Antibiotika können eine therapeutische Wirkung haben.
  • Die Bronchoskopie mit Absaugung des Abszesses und der anschließenden Einführung eines Antibiotikums, ausgewählt nach dem Antibiotikum, ist sehr effektiv. In diesem Fall wird Penicillin alle 2-3 Tage (15 Injektionen insgesamt) mit 300.000–800.000 IE angewendet, Streptomycin - um 500.000 IE.
  • Oft gibt es eine hochwirksame Kombination von Antibiotika mit Sulfonamiden (Sulfadimethoxin, 1 g pro Tag, Norsulfazol oder Sulfadimezin, 1 g 6-8 Mal pro Tag). Vorgeschriebene Expektoranten. Von großer Bedeutung ist die Bereitstellung von Drainagen, für die der Patient (abhängig vom Ort des Abszesses) eine bestimmte Position erhält.
  • Bei mehreren bilateralen oder zentral gelegenen Abszessen sowie durch Blutungen komplizierten Abszessen wird zusammen mit anderen Behandlungsmethoden die Infusion von Antibiotika in die Lungenarterie verwendet. Als Grundlage für die Herstellung eines Medikamentengemisches wird üblicherweise eine Lösung von Natriumchlorid (1 l) verwendet, in der eine tägliche Dosis eines der Antibiotika, 5000-10000 IE Heparin, 1000 mg Vitamin C, 25-30 mg Hydrocortison gelöst wird. Die Lösung wird kontinuierlich mit einer Rate von 12-15 Tropfen pro Minute getropft.
  • Eine belebende Therapie ist erforderlich: Wiederholte Bluttransfusionen (100–200 ml alle 4–5 Tage), Vitamine A, C, O und B, kalorienreiche Ernährung (3000–4000 Kalorien) mit hohem Proteingehalt.

Wenn die konservative Therapie während 1 1/2 - 2 Monaten keine Wirkung hat, wird der Patient zur Operation überwiesen.

Chirurgische Behandlungsmethoden

Die chirurgische Behandlung des Lungenabszesses wird auf verschiedene Weise durchgeführt:

  1. Durch Absaugen (Thorakozentese, Thorakotomie und Pneumotomie).
  2. Mit Hilfe der Lungenresektion.

Es zielt auf die schnelle und maximale Entfernung von Eiter und abgestorbenem Lungengewebe.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention von Lungenabszeß. Die unspezifische Prophylaxe ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung und Bronchitis, die Rehabilitation von chronischen Infektionsherden und die Verhinderung der Aspiration der Atemwege. Ein wichtiger Aspekt bei der Verringerung der Häufigkeit von Krankheiten ist auch die Bekämpfung des Alkoholismus.

Lungenabszeß

Lungenabszess ist ein begrenzter eitrig-destruktiver Prozess im Lungengewebe. Akute Lungenabszesse können verschiedene ätiologische Faktoren haben. Am häufigsten treten Abszesse vor dem Hintergrund einer ungelösten akuten Lungenentzündung auf, insbesondere wenn diese mit einer gestörten Durchgängigkeit des Bronchus verbunden ist, der dieses Segment entwässert. Die Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit ist eine der wichtigsten Komponenten bei der Pathogenese akuter Lungenabszesse. Die Blockade des Bronchus mit pathologischem Detritus oder einem Fremdkörper, Ödem der Schleimhaut der Drainagebronchien führt zur Entwicklung einer Atelektase des einen oder anderen Lungenabschnitts. In der Atelektasiszone werden die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion und für eine eitrige Fusion des Lungengewebes geschaffen. Solche Lungenabszesse treten besonders schwer auf.

Pathologische Anatomie des Lungenabszesses

Im akuten Lungenabszeß erfährt der entzündliche Bereich der Lunge eine eitrige Infiltration, das Lungenparenchym, die Bronchien sterben, schmelzen. Um die Läsion entwickelt sich eine aktive entzündliche perifokale Reaktion, die zur Abgrenzung des Abszesses vom nicht betroffenen Lungengewebe führt. Die Wände des Hohlraums sind uneben, mit Eiter gesättigt und mit Granulationen bedeckt. Bei der Kommunikation mit dem Lumen des Bronchus hustet ein Teil des Eiters und Luft, die sich über dem Eiterniveau ansammelt, dringt in die Höhle ein.

Ergebnisse des Lungenabszesses: Beseitigung des Lungenabszesses mit der Entwicklung einer Narbe an seiner Stelle, die Bildung eines chronischen Lungenabszesses, der von einer Bindegewebekapsel umgeben ist, oder das Fortschreiten des Prozesses und die Entwicklung von Lungengangrän ist möglich.

Es gibt folgende Krankheiten, die zur Entwicklung eines akuten Lungenabszesses führen:

  • Bei einer croupösen oder Influenza-Pneumonie, angesaugten Fremdkörpern, Tumoren oder Narben, Verengung des Bronchus, Durchdringung von Mikroorganismen durch die Bronchien und einer Verletzung der Drainagefunktion der Bronchien werden optimale Bedingungen für ihre Entwicklung geschaffen.
  • Bei einer Septikopämie, einer Thrombophlebitis, können verschiedene eitrige Erkrankungen die Lunge durch hämatogene und bei eng ablaufenden Prozessen lymphogen schädigen.
  • Traumatische Verletzungen (offen oder geschlossen) des Lungengewebes mit primärem Eintritt fremder Mikroorganismen mit verletzendem Geschoss in die Wunde einer Wunde oder Entwicklung einer Infektion im Bereich einer geschlossenen Lungenverletzung.

Meistens ist die erste Gruppe von Faktoren von vorrangiger Bedeutung.

Beim Auftreten eines akuten Lungenabszesses spielen die folgenden Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Verletzung der Durchgängigkeit des Bronchus mit der Entwicklung von Atelektase, Unterernährung, Blutkreislauf und Widerstand des Lungengewebes in diesem Bereich;
  • die Schaffung eines geschlossenen Raums in der Atelektasiszone und die Verletzung oder Beendigung der natürlichen Hygiene der Bronchien durch Husten, dh die Schaffung optimaler Bedingungen für die Entwicklung einer bestehenden Infektion;
  • die Einführung von "signifikanten Dosen besonders virulenter Mikroben in das Lungengewebe aus der äußeren Umgebung während einer Pneumonie, Aspiration mit einem Fremdkörper;
  • die Auswirkung einer großen Anzahl von Toxinen einer sich entwickelnden Infektion auf das Lungengewebe in der Atelektasiszone, deren Resistenz aufgrund von Unterernährung verringert wird.

Symptome von Lungenabszess

Nach Ansicht vieler Autoren betreffen akute Lungenabszesse und Gangrän der Lunge hauptsächlich Männer (80-85%) im Alter zwischen 20 und 50 (80-90%). Betrifft oft die rechte Lunge, aufgrund ihrer Größe. Lungenabszesse können in verschiedenen Teilen der Lunge lokalisiert sein, aber häufiger ist der obere Lappen der rechten Lunge betroffen, wobei die Lokalisation in den Abschnitten I, II und IV erfolgt.

Klinische Symptome bei akutem Abszeß werden von der Entwicklungsphase bestimmt. Die Periode der Abszessbildung ist durch eine eitrige Infiltration und ein Schmelzen des Lungengewebes gekennzeichnet, es besteht jedoch noch keine Kommunikation mit dem Bronchus.

In der ersten Phase ähneln die klinischen Symptome des Lungenabszesses einer schweren Lungenentzündung, die durch einen schweren Zustand des Patienten, hohes Fieber, Husten, stumpfe Perkussion und bronchiales und manchmal geschwächtes Atmen über der Abszessstelle gekennzeichnet ist. Beim Atmen treten auf der betroffenen Seite starke Schmerzen auf. Die Röntgenuntersuchung zeigt einen abgegrenzten Schatten von unterschiedlicher Intensität und Größe.

Alle diese Phänomene nehmen innerhalb von 4-10 Tagen zu, dann bricht meistens ein Abszess in den Bronchus ein, woraufhin die zweite Phase des akuten Lungenabszesses beginnt, die durch Husten gekennzeichnet ist, mit einer erheblichen Menge (200-800 ml) fetidem puttenfreiem Sputum mit einer großen Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten. Detritus, Bakterien und elastische Fasern. Wenn der Prozess der Nekrose und Gangrän in der Abszesshöhle vorherrscht, ist der Auswurf besonders anstößig, oft mit Blut, und wenn er in drei Schichten unterteilt wird: Unterhalb der Eiter- und Zerfallsprodukte besteht die mittlere Schicht aus einer gelblichen klaren Flüssigkeit und die obere ist schaumig. Nachdem ein Abszess den Bronchus durchbricht, kann der Verlauf eines akuten Abszesses je nach Entleerungsgrad, körpereigenen Abwehrkräften und dem Nutzen therapeutischer Maßnahmen einen anderen Charakter annehmen. In solchen Fällen ist es möglich oder schrittweise zu heilen (dritte Phase) oder die Entwicklung eines chronischen Abszesses mit der Bildung einer sekundären Bronchiektasie.

Hier muss auf eine organisatorische Frage eingegangen werden: Welcher Spezialist soll akuten Lungenabszess behandeln - Therapeuten oder Chirurgen? Die Praxis zeigt, dass die Antwort nur eine sein kann: Sobald die Diagnose eines akuten Lungenabszesses gestellt ist, sollte der Patient in die Abteilung für Lungenoperation eingewiesen werden.

Bei einigen Patienten ist der Prozess der Abszessheilung langsam. Der Hohlraum ist leer, der Eiter reicht nicht aus, er sinkt schlecht ab, die Regenerationsprozesse sind langsam. In solchen Fällen wird der akute Abszeß mit einer speziellen Klinik und anderen Behandlungsmethoden chronisch. Es ist jedoch zu beachten, dass der akute Lungenabszess nicht nur im Bronchus geöffnet wird. Es kann auch in die Pleurahöhle eindringen und zu einem akuten Pneumothorax führen, dessen Symptome die wahre Natur der Krankheit verdecken.

Bei geschwächten Patienten mit besonders virulenter Infektion und schlechter Entleerung des Abszesses durch den Bronchus kann der Prozess voranschreiten. Die eitrige Infiltration erstreckt sich auf neue Bereiche des Lungenparenchyms, Nekrosebereiche nehmen zu, neue Geschwüre bilden sich. Parallel dazu verschlechtert sich das Krankheitsbild weiter: Schüttelfrost, heftige Schweißausbrüche treten zu den zuvor genannten Symptomen auf, der Allgemeinzustand verschlechtert sich, Herzaktivität, die Funktionen der Nieren und der Leber sind gestört. Eine solche zunehmende Verschlechterung führt häufig zum Tod des Patienten.

Akuter Lungenabszess wird nach klinischen Symptomen und Verlauf in milde, moderate und schwere Grade eingeteilt.

Die erste Gruppe mit mildem Verlauf umfasst einen Abszess mit einer einzelnen Kavität und eine schwach ausgeprägte perifokale Reaktion sowie das Vorhandensein eines typischen Röntgenbildes mit Flüssigkeitsspiegel. Solche Abszesse entwickeln sich bei starken Menschen und bilden sich innerhalb von 8-10 Tagen. Nach ihrer Entleerung durch die Bronchien oder nach Lungenentzündung erfolgt die Erholung in der Regel schnell.

Die mäßige Schwere des Verlaufs ist durch einen Abszess mit einer einzelnen Kavität gekennzeichnet, der jedoch von einem signifikanten Bereich der perifokalen Reaktion umgeben ist. Solche Abszesse bilden sich oft langsamer vor dem Hintergrund einer längeren Lungenentzündung. Wie die Bildung des Brennpunktes der Nekrose der Höhle und der Moment des Durchbruchs im Bronchus ist nicht klar. Die Reaktion des Körpers ist träge. Bei einem Durchbruch im Bronchus ist die Entleerung des Abszesses schlecht, die Temperatur fällt instabil ab, es kommt zu Verschlimmerungen. Das Röntgenbild ändert sich langsam. Eine vollständige Genesung tritt selten auf, häufig entwickelt sich ein chronischer Lungenabszeß.

Die dritte Gruppe - Patienten mit schwerem Verlauf - ist durch tiefe Vergiftung, Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, Leber und Nieren gekennzeichnet. Eine ausgedehnte Infiltration des Lungengewebes führt bei diesen Patienten nicht zur Bildung eines Hohlraums für lange Zeit; Die Temperatur bleibt hoch. Die Menge an Auswurf steigt allmählich an. Bei diesen Patienten wird von Beginn an eine ausgedehnte eitrige Infiltration des Lungengewebes von der Bildung mehrerer kleiner Abszesse begleitet. Die konservative Therapie bewirkt nur eine vorübergehende Verbesserung. Um die Patienten zu retten, ist eine radikale chirurgische Behandlung erforderlich.

Diagnose des Lungenabszesses

Die Diagnose eines Lungenabszesses in der frühen Entwicklungsphase, bevor er sich im Bronchus öffnet, ist mit großen Schwierigkeiten verbunden und wird häufig mit einer fokalen Lungenentzündung gemischt. Die hartnäckigsten Symptome sind: Husten mit Auswurf, Schmerzen in der Brust, verschlimmert durch Beteiligung am Pleuraprozess, hohes Fieber, morgens und abends große Schwankungen hervorrufend und von Schweißausbrüchen begleitet; Hyperleukozytose mit Neutrophilie, beschleunigte ESR. Diese Perkussions-, Auskultations- und Durchstrahlungsdaten ermöglichen es Ihnen, in einigen Fällen eine Diagnose zu stellen, bevor Sie einen Abszess in den Bronchien öffnen.

Nach dem Öffnen des Abszesses im Bronchus ist die Diagnose einfacher. Es wird aufgrund des Auftretens einer reichlichen Menge Auswurfs verabreicht, dem ein schwerer entzündlicher Prozess in der Lunge vorausgegangen ist.

Physikalische Daten bestätigen in der Regel das klinische Bild zusammen mit dem Röntgenbild: das Vorhandensein eines Hohlraums in der Lunge mit Gas- und Flüssigkeitsstand.

Die Röntgenuntersuchung ist für die topische Diagnose von großer Bedeutung. Gleichzeitig warnen die meisten Chirurgen davor, die Punktion der Abszesshöhle zu verwenden, um die Diagnose zu klären. Das Risiko einer eitrigen Pleuritis liegt deutlich über dem diagnostischen Wert.

Akute Lungenabszesse und Gangrän sollten unterschieden werden von kavernöser Tuberkulose, Actinomykose, Echinococcus, Lungenzyste, Lungenfieber, Interlobar- und Saccura-Pleuritis, fokaler Pneumonie sowie sekundären Abszessen und primären Bronchiektasen in der Abszessphase.

Behandlung der Lungenabszesse

Die Behandlung des akuten Lungenabszesses kann je nach Entwicklungsphase konservativ oder chirurgisch sein.

Mit dem Einsatz von Breitbandantibiotika und zu Beginn der Behandlung in der Frühphase (Infiltrate, Abszesse bis zu 4 bis 5 Wochen ab dem Zeitpunkt der Entstehung) ist es derzeit möglich, bei 65 bis 70% der Patienten mit akuten Lungenabszessen einen Erfolg zu erzielen.

Die konservative Behandlung von Lungenabszeß umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • eine gute Pflege und eine kalorienreiche Ernährung mit hohem Gehalt an Proteinen und Vitaminen;
  • Verabreichung von Antibiotika (Penicillin, Streptomycin, Biomitsin, Tetramycin), die einzeln oder in Kombination verwendet werden. Normalerweise werden 200.000 U eines Antibiotikums 4-5 mal am Tag verabreicht;
  • im Falle einer Abszesskommunikation mit dem Bronchus - Sicherstellung einer regelmäßigen Entfernung des Eiters aus der Abszesshöhle durch ein Bronchoskop oder eine Positionsmethode (posturale Drainage), nachdem der Abszess entleert wurde, werden ihm Antibiotika intratracheal verabreicht;
  • wiederholte Transfusionen von kleinen (100-150 ml) Blutdosen zur Verbesserung der körpereigenen Abwehrkräfte;
  • die Ernennung von Anabolika;
  • Verwendung einer Immuntherapie (Staphylokokken-Toxoid, Autovaccine);
  • parenterale Verabreichung von Proteinarzneimitteln (Albumin, Protein);
  • Verabreichung von Pyrimidinderivaten (Methyluracil, Kaliumorotat), intravenöse Infusion von 1% Calciumchlorid (400-800 ml).

Die Ergebnisse der konservativen Behandlung zeichnen sich durch folgende Zahlen aus: - Erholung - 70%, Übergang zum chronischen Abszess - 20%, Tod - 5% und bei 5% der Patienten während der Behandlung gibt es Hinweise auf eine Operation. Die Notwendigkeit großer chirurgischer Eingriffe bei akuten Lungenabszessen ist selten - bei schweren Lungenblutungen, Fortschreiten des eitrigen Prozesses vor dem Hintergrund einer intensiven Behandlung. In allen anderen Fällen sollte die Behandlung fortgesetzt werden, bis ein positives Ergebnis erzielt wird. Der Zeitfaktor ist nicht entscheidend, und die Indikationen für die Operation werden weniger von der Dauer der Erkrankung als von der Wirksamkeit der Behandlung bestimmt.

Komplikationen des Lungenabszesses: Ein Durchbruch des Abszesses in die Pleurahöhle, wenn er sich näher an der Lungenperipherie befindet, was mit der Entwicklung eines Pleuraspyems einhergeht. Der Durchbruch des Abszesses in der Pleura, der mit dem Bronchus kommuniziert, wird von der Entwicklung des Pyopneumothorax begleitet. In diesem Fall tritt das Auftreten eines pleurapulmonalen Schocks auf. Darüber hinaus verursacht die Verlagerung des Mediastinums Durchblutungsstörungen und Hypoxie. Diese Verstöße können zum Tod des Patienten führen, wenn sie nicht eingenommen werden.

Blutungen aus den zerstörten Gefäßen können, abhängig vom Kaliber des zerstörten Gefäßes, auf eine kleine Hämoptyse beschränkt sein oder die Form starker Blutungen annehmen.

Der Entzündungsprozess kann fortschreiten und in Gangrän übergehen oder von der Bildung mehrerer Lungenabszesse begleitet sein. Vielleicht das Auftreten von metastatischen Abszessen in verschiedenen Organen (Gehirn, Leber, Nieren), dh die Entwicklung einer Septikämie. Aspiration von Eiter in eine gesunde Lunge führt zur Entwicklung einer Lungenentzündung.

Chirurgische Interventionen zur Blutung und zum Fortschreiten des eitrigen Prozesses bei Patienten mit akutem Lungenabszess müssen unter widrigen Bedingungen mit erheblichem Komplikationsrisiko durchgeführt werden. Die akzeptabelsten Operationen sind die Lobektomie und weniger häufig die Pneumonektomie. In Gegenwart großer Sequester von Lungengewebe behält die Pneumotomie ihre Bedeutung, obwohl danach hartnäckige Resthohlräume und bronchothorakale Fisteln gebildet werden, deren Beseitigung ein wiederholtes Eingreifen in Form von partieller Thorakoplastik und Muskelkunststoffen erfordert.

Die Heilung chronischer Lungenabszesse kann nur durch radikale Operationen erreicht werden. Es ist immer ratsam, während der Remission zu operieren. Lobektomie wird häufiger durchgeführt, seltener muss die gesamte Lunge entfernt werden. Bei Lungenabszess mit bronchopleuraler Fistel und Empyem der Pleurahöhle ist die gleichzeitige radikale Operation eine Pleuropneumonektomie oder Lobektomie mit Pleurektomie und Dekortikation des verbleibenden Teils der Lunge. Bei Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung wird eine regelmäßige Rehabilitation der Abszesshöhle durchgeführt. Eine solche Neuorganisation in Kombination mit Atemgymnastik, posturaler Drainage und einer stärkenden Behandlung ermöglicht es häufig, einen relativ zufriedenstellenden Zustand der Patienten über viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Lungenabszeß

Der Lungenabszess ist eine unspezifische Entzündung des Lungengewebes, wodurch ein Schmelzen unter Bildung eitriger nekrotischer Hohlräume erfolgt. Bei der Entstehung eines Abszesses werden Fieber, Thorakalgie, trockener Husten und Vergiftung festgestellt; während der Eröffnung des Abszess - Hustens mit reichlichem Auswurf eitrigen Auswurfs. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Kombination von klinischen, Labordaten und Röntgenbildern gestellt. Die Behandlung umfasst die Durchführung einer massiven antimikrobiellen Therapie, einer Infusions-Transfusionstherapie und einer Reihe von Rehabilitationsbronchoskopien. Chirurgische Taktiken können Abszessdrainage oder Lungenresektion umfassen.

Lungenabszeß

Lungenabszess gehört zur Gruppe der "infektiösen Zerstörung der Lunge" oder der "destruktiven Pneumonitis". Bei allen eiternden Prozessen in der Lunge beträgt der Anteil des Abszesses 25-40%. Abszesse des Lungengewebes werden 3-4 mal häufiger bei Männern registriert. Ein typisches Porträt eines Patienten ist ein Mann mittleren Alters (40-50 Jahre), sozial verunsichert, Alkoholmissbrauch mit langer Raucherfahrung. Mehr als die Hälfte der Abszesse bildet sich im Oberlappen des rechten Lungenflügels. Die Relevanz der Problematik in der modernen Pulmonologie beruht auf der hohen Häufigkeit unbefriedigender Ergebnisse.

Gründe

Krankheitserreger dringen bronchogen in die Lungenhöhle ein. Staphylococcus aureus, gramnegative aerobe Bakterien und nicht-sporogene anaerobe Mikroorganismen sind die häufigste Ursache für Lungenabszesse. Bei entzündlichen Prozessen in der Mundhöhle und im Nasopharynx (Parodontitis, Tonsillitis, Gingivitis usw.) steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Lungengewebes. Aspiration von Erbrochenem, zum Beispiel in einem unbewussten Zustand oder in einem Zustand der Vergiftung, das Ansaugen mit Fremdkörpern kann auch einen Lungenabszess verursachen.

Varianten der Infektion auf hämatogenem Weg, wenn die Infektion mit Bakteriämie (Sepsis) in die Lungenkapillaren eindringt, sind selten. Eine sekundäre bronchogene Infektion ist bei einem Lungeninfarkt möglich, der durch die Embolie eines der Lungenarterienäste auftritt. Bei Kriegshandlungen und terroristischen Handlungen kann sich Lungenabszess aufgrund von direkten Verletzungen oder Verletzungen der Brust bilden.

Zur Risikogruppe gehören Personen mit Erkrankungen, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer eitrigen Entzündung zunimmt, beispielsweise bei Patienten mit Diabetes. Bei Bronchiektasen tritt die Wahrscheinlichkeit des Ansaugs von infiziertem Auswurf auf. Bei chronischem Alkoholismus ist Erbrechen möglich, dessen chemisch aggressive Umgebung auch Lungenabszesse auslösen kann.

Pathogenese

Das Anfangsstadium ist durch eine begrenzte entzündliche Infiltration des Lungengewebes gekennzeichnet. Dann erfolgt eine eitrige Verschmelzung des Infiltrats von der Mitte zur Peripherie, wodurch ein Hohlraum entsteht. Nach und nach verschwindet die Infiltration um den Hohlraum, und der Hohlraum selbst ist mit Granulationsgewebe ausgekleidet, bei einem günstigen Verlauf des Lungenabszesses wird der Hohlraum zur Bildung einer Pneumosklerose-Stelle ausgelöscht. Wenn sich durch den Infektionsprozess ein Hohlraum mit faserigen Wänden bildet, kann sich ein eitriger Prozess auf unbestimmte Zeit selbst aufrechterhalten (chronischer Lungenabszess).

Klassifizierung

Gemäß der Ätiologie werden Lungenabszesse nach dem Erreger in Pneumokokken, Staphylokokken, Kollibillen, anaerobe usw. klassifiziert. Die pathogenetische Klassifizierung basiert darauf, wie die Infektion aufgetreten ist (bronchogen, hämatogen, traumatisch und auf andere Weise). Aufgrund der Lage in der Lunge sind Abszesse zentral und peripher, zusätzlich können sie einfach und mehrfach sein, sich in einer Lunge befinden oder beidseitig sein. Einige Autoren sind der Meinung, dass Lungengangrän die nächste Stufe eines Abszesses ist. Nach Herkunft gibt es:

  • Primäre Abszesse. Entwickeln in Abwesenheit von Hintergrundpathologie bei zuvor gesunden Individuen.
  • Sekundäre Abszesse. Bei Personen mit Immunsuppression gebildet (HIV-infiziert, Organtransplantierte).

Symptome von Lungenabszess

Die Krankheit tritt in zwei Perioden auf: der Periode der Bildung eines Abszesses und der Periode der Öffnung einer eitrigen Höhle. Während der Periode der Bildung einer eitrigen Höhle werden Schmerzen in der Brust bemerkt, die durch das Atmen und Husten, Fieber, manchmal hektischer Art, trockener Husten, Atemnot, Temperaturanstieg, verschlimmert werden. In einigen Fällen können die klinischen Manifestationen jedoch mild sein, z. B. bei Alkoholismus werden Schmerzen praktisch nicht beobachtet, und die Temperatur steigt selten auf Subfebrile an. Mit der Entwicklung der Krankheit nehmen die Symptome der Vergiftung zu: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und allgemeine Schwäche. Die erste Periode des Lungenabszesses dauert im Durchschnitt 7 bis 10 Tage, aber sie kann bis zu 2 bis 3 Wochen dauern oder umgekehrt, die Entwicklung einer eitrigen Höhle ist schnell und dann beginnt nach 2 bis 3 Tagen die zweite Periode der Krankheit.

Während der zweiten Periode des Lungenabszesses wird der Hohlraum geöffnet und der eitrige Inhalt fließt durch den Bronchus. Plötzlich wird der Husten vor dem Hintergrund des Fiebers nass und das Auswurfhusten tritt mit "vollem Mund" auf. Bis zu 1 Liter oder mehr eitrigen Auswurfs verreist täglich, wobei die Menge von dem Volumen des Hohlraums abhängt. Die Symptome von Fieber und Vergiftungen nach dem Auswurf von Auswurf begannen abzunehmen, der Zustand des Patienten verbessert sich, Blutuntersuchungen bestätigen auch das Aussterben des Infektionsprozesses. Es ist jedoch nicht immer eine klare Trennung zwischen den Perioden zu beobachten. Wenn der abfließende Bronchus mit kleinem Durchmesser die Auswaschung des Auswurfs mäßig sein kann.

Wenn die Ursache des Lungenabszesses eine fäulnisvolle Mikroflora ist, ist der Aufenthalt des Patienten in der allgemeinen Abteilung aufgrund des unangenehmen Geruchs nach Auswurf nicht möglich. Nach langem Stehen im Tank kommt es zu einer Sputum-Schichtung: Die untere dicke und dichte Schicht von grauer Farbe mit winzigem Gewebeabrieb, die mittlere Schicht besteht aus flüssigem eitrigem Auswurf und enthält viel Speichel, und in den oberen Schichten befindet sich schaumige seröse Flüssigkeit.

Komplikationen

Wenn die Pleurahöhle und die Pleura an dem Prozess beteiligt sind, wird der Abszess durch eitrige Pleuritis und Pyopneumothorax kompliziert. Bei eitriger Fusion der Gefäßwände kommt es zu einer Lungenblutung. Es ist auch möglich, die Infektion auszubreiten, mit der Niederlage einer gesunden Lunge und mit der Bildung mehrerer Abszesse, und im Falle der Ausbreitung der Infektion durch hämatogene - die Bildung von Abszessen in anderen Organen und Geweben, dh die Verallgemeinerung von Infektion und den bakteriellen Schock. In etwa 20% der Fälle wird der akute eitrige Prozess in einen chronischen Prozess umgewandelt.

Diagnose

Bei der Sichtprüfung bleibt ein Teil der Brust mit der betroffenen Lunge während des Atmens zurück oder, wenn der Lungenabszeß bilateral ist, ist die Bewegung der Brust asymmetrisch. Im Blut ausgeprägte Leukozytose, Stichleukozytenverschiebung, toxische Neutrophilengranularität, erhöhte ESR-Spiegel. In der zweiten Phase des Lungenabszesses werden die Blutuntersuchungen schrittweise verbessert. Wenn der Prozess chronisiert wird, steigt der ESR-Spiegel an, bleibt aber relativ stabil und es gibt auch Anzeichen von Anämie. Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich - die Anzahl der Sialinsäuren, Fibrin, Seromucoid, Haptoglobine und α2- und γ-Globuline steigt an; Über die Chronisierung des Prozesses sagt die Reduktion von Albumin im Blut. In der Regel bei der Urinanalyse (Zylindrururie, Mikrohämaturie und Albuminurie) hängt der Schweregrad der Veränderungen vom Schweregrad des Lungenabszesses ab.

Führen Sie eine allgemeine Analyse des Auswurfs auf elastische Fasern, atypische Zellen, Mycobacterium tuberculosis, Hematoidin und Fettsäuren durch. Die Bakterioskopie, gefolgt von Baccaput Sputum, wird durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Die Radiographie der Lunge ist die zuverlässigste Studie zur Diagnose sowie zur Differenzierung von Abszessen von anderen bronchopulmonalen Erkrankungen. In schwierigen diagnostischen Fällen wird eine CT oder MRT der Lunge durchgeführt. EKG, Spirographie und Bronchoskopie werden verschrieben, um Komplikationen des Lungenabszesses zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn Sie vermuten, dass die Entwicklung der Pleuritis eine Pleurapunktur ist.

Behandlung der Lungenabszesse

Die Schwere der Erkrankung bestimmt die Taktik ihrer Behandlung. Vielleicht sowohl eine chirurgische als auch eine konservative Behandlung. In jedem Fall wird es im Krankenhaus in einer spezialisierten Abteilung für Pulmonologie festgehalten. Die konservative Therapie umfasst die Beachtung der Bettruhe, wodurch der Patient mehrmals täglich für 10 bis 30 Minuten eine Entwässerungsposition erhält, um den Abfluss des Auswurfs zu verbessern. Eine antibakterielle Therapie wird sofort verschrieben. Nach Feststellung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen ist eine Korrektur der Antibiotika-Therapie möglich. Um das Immunsystem zu reaktivieren, werden Autohemotransfusion und Transfusion von Blutkomponenten durchgeführt. Antistaphylokokken- und Gammaglobulin sind entsprechend den Indikationen angezeigt.

Wenn die natürliche Drainage nicht ausreicht, wird die Bronchoskopie mit aktiver Aspiration der Hohlräume und Waschen mit antiseptischen Lösungen (bronchoalveoläre Lavage) durchgeführt. Es ist auch möglich, Antibiotika direkt in die Lunge Abszesshöhle einzuführen. Befindet sich der Abszess peripher und hat er eine große Größe, sollte auf transthorakale Punktion zurückgegriffen werden. Wenn die konservative Behandlung des Lungenabszesses unwirksam ist und bei Komplikationen eine Lungenresektion angezeigt ist.

Prognose und Prävention

Der günstige Verlauf des Lungenabszesses führt zu einer allmählichen Resorption der Infiltration um die eitrige Höhle; Der Hohlraum verliert seine regelmäßige abgerundete Form und wird nicht mehr bestimmt. Wenn der Prozess nicht langwierig oder kompliziert ist, erfolgt die Wiederherstellung nach 6-8 Wochen. Die Mortalität im Abszess der Lunge ist recht hoch und beträgt heute 5-10%. Es gibt keine spezifische Prävention von Lungenabszeß. Die unspezifische Prophylaxe ist die rechtzeitige Behandlung von Lungenentzündung und Bronchitis, die Rehabilitation von chronischen Infektionsherden und die Verhinderung der Aspiration der Atemwege. Ein wichtiger Aspekt bei der Verringerung der Häufigkeit von Krankheiten ist auch die Bekämpfung des Alkoholismus.

Anzeichen, Diagnose und Behandlung von Lungenabszeß

Lungenabszess ist eine Entzündung des Gewebes, begleitet von der Bildung von mit Eiter gefüllten Hohlräumen in den Atmungsorganen. Der Zustand ist gefährlich, weil er schwer zu ahnen ist. Und ohne rechtzeitige Behandlung können die Folgen der Pathologie traurig sein.

Pathogenese und Ätiologie des Lungenabszesses

Die Erreger der Krankheit sind aerobe und anaerobe Mikroorganismen. Am häufigsten handelt es sich dabei um Staphylococcus aureus, Streptococcus, Pus Nekrose, Klebsiella und verschiedene Pilze. Wenn sie in die Atemwege gelangen, verursachen sie zuerst eine Entzündung. Innerhalb einiger Wochen nach der Infektion setzt Gewebennekrose ein, die allmählich zu einem Abszess wird.

Männer leiden hauptsächlich an Pathologie. Es wird angenommen, dass sie aufgrund des häufigen Alkoholmissbrauchs und Rauchens eine schwächere lokale Immunität aufweisen. Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Komplikation nach einer akuten Lungenentzündung.

Auch Erbrechen in die Lunge kann Pathologie hervorrufen. Es tritt in einem unbewussten Zustand während einer Ohnmacht, einer Vergiftung oder nach einem Anfall auf. Das Ansaugen von Speichel bei Personen, die an entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle leiden und die Zahnhygiene vernachlässigen, kann ebenfalls zu einem Abszess führen. Eine häufige Ursache bei Kindern ist ein Fremdkörper in den Atmungsorganen. Die Krankheit kann auch durch eine Komplikation nach einem Lungeninfarkt aufgrund von Gefäßverschluss und Infektionen in verschiedenen Körperbereichen bei Patienten mit sehr schwacher Immunität verursacht werden.

Risikofaktoren

Es gibt mehrere Faktoren, die das Risiko der Abszessbildung erhöhen:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • Herzkrankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Immunschwäche;
  • Hypothermie;
  • Alkoholismus;
  • Sucht;
  • rauchen;
  • Tuberkulose;
  • COPD;
  • Lungenkrebs;
  • chronische Bronchitis;
  • Grippe und andere Erkältungen;
  • Immobilität bei bettlägerigen Patienten;
  • Langzeiteinsatz wirksamer Arzneimittel: Zytostatika, Kortikosteroide usw.;
  • entzündliche Erkrankungen der Nase und des Rachens;
  • Bronchiektasie.

Formen der Krankheit

Der Lungenabszeß ist in zwei Formen unterteilt: akut und chronisch. Wenn im Krankheitsfall keine angemessene Behandlung erfolgt, beginnt der Prozess zu chronisieren.

Akuter Lungenabszess

In den meisten Fällen handelt es sich um einen einzelnen Fokus auf der rechten Seite der Orgel. Es ist in drei Stufen unterteilt.

Es ist durch eine akute eitrige Entzündung gekennzeichnet, die von der Zerstörung des Gewebes begleitet wird. In diesem Stadium brechen Eiter und abgestorbene Zellen nicht in das Bronchialumen ein.

  1. Akuter Abszess

In diesem Stadium brechen die nekrotischen Massen in den Bronchialbaum ein. Dies geschieht 2-3 Wochen nach Ausbruch der Krankheit.

Kommt 2-3 Wochen nach Auftreten der Pathologie. Die Symptome verschwinden, der Zustand des Patienten kehrt zurück. Hohlräume werden durch Bindegewebe oder falsche Zysten ersetzt. Bei unzureichender Behandlung geht die Entzündung nicht lange zurück. 2-3 Monate nach Ausbruch der Krankheit wird der Abszess chronisch.

Chronischer Lungenabszess

Es tritt in 5% der Fälle von akuten Abszessen auf. Sie tritt aufgrund einer Immunschwäche, der Immunität von Krankheitserregern gegen Antibiotika, einer unvollständigen Drainage von Auswurf und Eiter auf. Ursache können auch individuelle Merkmale der Struktur der Atmungsorgane sein, die Ansammlung von Eiter im unteren Lungenlappen.

Der Zustand ist durch die Bildung einer Bindegewebskapsel gekennzeichnet, die den Brennpunkt der Entzündung umgibt. Im Laufe der Zeit verdicken sich die Wände der Hülle, das umgebende Gewebe wird dicht. Die Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr verschlimmert die Entzündung. Die Bildung mehrerer Hohlräume und Geschwüre.

Bei dieser Pathologie folgen Remissions- und Exazerbationsperioden. Rückfälle sind von den gleichen Symptomen wie akuter Abszess begleitet. Der Rest des Krankheitsbildes ist unscharf.

Die Patienten werden von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Atemnot gequält

Symptomatologie

Die Lungenabszessklinik hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. In der akuten Phase unterscheiden sich die Symptome vor und nach dem Öffnen des Abszesses. Der Prozess des Abszesses dauert im Durchschnitt eineinhalb Wochen und wird von schweren Manifestationen begleitet.

Die Patienten werden von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Atemnot gequält. Der Husten ist zunächst trocken und schwach, dann wird er unangenehm und wird von Brustschmerzen begleitet. Wenn Sie im Bereich der Entzündung auf die Brust drücken, kommt es zu starken Beschwerden. Wenn der eitrige Hohlraum flach ist, hört man hartes Atmen und feuchte Rasseln. Bei einer Infektion mit aeroben Bakterien sind die Symptome ausgeprägter.

Einige Tage vor dem Öffnen des Hohlraums wird eine kleine Menge Schleim und Eiter freigesetzt, eine Hämoptyse ist möglich. Ein unangenehmer Geruch aus dem Mund erscheint. Der Durchbruch des Abszesses wird begleitet von reichlich gelbbraunem Auswurf. Vielleicht Auswurf von braunem Auswurf. Es kommt mit vollem Mund heraus, 250-400 ml Eiter und Schleim werden pro Tag ausgeschieden. In einigen Fällen erreicht das Abflussvolumen einen Liter. Der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich, das Fieber tritt zurück.

Der Schleim beim Abszess der Lunge ist geschichtet. Wenn Sie es im Tank halten, befindet sich unten eine dicke und dichte Grauschicht mit Partikeln des Lungengewebes. Als nächstes kommt der flüssige Auswurf mit Speichel vermischt. Die Oberfläche der Masse ist schaumig und besteht aus einer serösen Flüssigkeit.

Die Symptome eines chronischen Lungenabszesses hängen von der Anzahl der Hohlräume, der Größe der Kapseln und dem Grad der Pneumosklerose ab. Das Krankheitsbild kann unscharf sein und aus Husten mit Auswurf und einem leichten Temperaturanstieg bestehen. In anderen Fällen ist der Zustand der Patienten schwerer. Sie haben eine Hämoptyse, eine große Menge von übel riechendem Schleim wird ausgeschieden. Gleichzeitig gibt es Anzeichen von Fieber, Schüttelfrost, Atemnot und Schwitzen. Patienten verlieren an Gewicht. Deutliche Müdigkeit.

Äußere Zeichen schließen Veränderungen in den Händen ein. Phalanges verdicken sich, Finger werden wie Drumsticks. Nägel haben die Form einer Sanduhr. Die Patienten scheinen auch ungesund zu erröten.

Das Hauptwerkzeug für die Diagnose von Lungenabszessen - die Radiographie

Diagnosemethoden

Führen Sie zur Diagnose des Lungenabszesses eine umfassende Untersuchung durch. Patientenbeschwerden werden auf Fieber, Schüttelfrost, Husten mit Auswurf, Mundgeruch und allgemeine Schwäche untersucht. Die Umfrage ermittelt, ob es in der Vergangenheit Lungenentzündungen, entzündliche Erkrankungen der Nase, des Rachens und der Mundhöhle gab oder ob der Patient in einen bewusstlosen Zustand geriet. Bei der Untersuchung lauschte das Atmen, ob Verformung der Brust und Finger vorhanden ist.

Für die Laboranalyse werden Blut und Urin verabreicht. Biologische Flüssigkeiten zeigen Entzündungszeichen. Schleim und Pleura-Schleim werden auf Mykobakterium Tuberkulose untersucht. Der Erreger wird ebenfalls nachgewiesen und seine Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe überprüft.

Mit Bronchoskopie den Zustand der Bronchien beurteilen. Manipulation ist auch erforderlich, um einen Tumor und einen Fremdkörper in der Lungenhöhle auszuschließen. Die Studie zeigt eine atypische Mikroflora. Es ist obligatorisch für Patienten mit Immundefekt.

Das Hauptwerkzeug für die Diagnose von Lungenabszessen ist die Radiographie. Es ermöglicht Ihnen, Entzündungsherde zu identifizieren, um deren Größe und Ort zu bestimmen. Eine Computertomographie wird normalerweise nicht durchgeführt. Dies ist erforderlich, wenn die Röntgenbilder kein klares Bild zeigen oder andere Pathologien ausgeschlossen werden müssen.

Bei Verdacht auf Pleuritis nehmen Sie die Pleuralfunktion in die Analyse ein. Spirographie- und Peak-Flow-Messungen sind notwendig, um den Zustand der Atmungsfunktion zu beurteilen.

Spirographie ist notwendig, um den Zustand der Atmungsfunktion zu beurteilen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Lungenabszesse kann medikamentös und chirurgisch sein. Die Wahl der Taktik hängt von der Schwere der Schädigung der Atmungsorgane und der Wirksamkeit von Medikamenten ab.

Konservative Behandlung

Im Krankenhaus in der Abteilung für Pulmonologie durchgeführt. In einigen Fällen strahlt das austretende Sputum einen solchen Gestank aus, dass eine Therapie in der allgemeinen Kammer unmöglich ist. Den Patienten werden Antibiotika in großen Dosen verschrieben. Medikamente, die intravenös verabreicht werden, bei unkompliziertem Verlauf der Erkrankung, orale Verabreichung ist möglich.

Mukolytika verdünnen den Auswurf und Auswurfmittel tragen zur besseren Entfernung bei. Diese Medikamente werden in Form von Tabletten und Inhalationen eingenommen. Immunmodulatoren werden auch benötigt, um die Abwehrkräfte zu stärken.

Eine Drainageposition wird verwendet, um die Abgabe von Schleim und Eiter zu verbessern. Dazu liegt der Patient auf einem Bett, dessen Fuß um 20 bis 30 cm angehoben ist, und wird meistens nicht zur Haltung, Drainage, Vibrationsmassage der Brust und Physiotherapie verwendet, da diese Manipulationen zur Ausbreitung der Infektion und zum Auftreten von Atemwegsobstruktionen beitragen.

Zum Waschen der Bronchien verwenden Sie Spülmittel mit antiseptischen Lösungen. Ungefähr 10% der Patienten, bei denen keine Reaktion auf Medikamente ankam, sollten die Sputumdrainage mittels Bronchoskopie durchführen. Das Verfahren ist auch bei der Entwicklung von Gangrän ratsam. Ihr Kern liegt in der Einführung von Antibiotika, Antiseptika und Verdünnungsmitteln in den Hohlraum des Bronchialbaums, wobei ein spezieller Apparat unter Vollnarkose eingesetzt wird.

Eine wichtige Rolle spielt eine spezielle Diät. Es stärkt das Immunsystem und beschleunigt die Genesung. Natürlich muss man auf Alkohol verzichten. Die Salzzufuhr sollte reduziert werden, da Wasser im Körper zurückgehalten wird, was das Herz und die Blutgefäße zusätzlich belastet. Es ist notwendig, mehr tierisches Protein in die Ernährung aufzunehmen. Während dieser Zeit benötigt der Körper von den Spurenelementen den Abschluss von Calciummangel, Vitamin A und B.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung spielt eine spezielle Proteindiät.

Chirurgische Intervention

Wenn nach sechs bis acht Wochen keine konservativen Ergebnisse vorliegen, wird der Patient in die chirurgische Abteilung gebracht. Dort führt er die Rehabilitation der Abszesshöhle durch. Um dies zu tun, machen Sie einen Einschnitt in die Brust, führen Sie den Tubus ein und entleeren Sie den Eiter aus der Lunge. Diese Methode wird mit einer kleinen Größe der Infektionsquelle und ihrer Position in den Randbereichen des Körpers gezeigt.

Mit einer einzigen kleinen Kavität ist eine teilweise Resektion des betroffenen Gewebes möglich. Wenn die Läsionen mehrfach sind oder Gangrän begonnen hat, ist die betroffene Lunge vollständig entfernt.

Prognose

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose günstig. Akuter Lungenabszess kann im Durchschnitt innerhalb von eineinhalb bis zwei Monaten geheilt werden. Die Hälfte der Patienten bildet jedoch dünnwandige Räume, die mit der Zeit verschwinden.

Mögliche Komplikationen des Lungenabszesses

Mit der Ausbreitung der Entzündung besteht die Gefahr einer Beteiligung der Pleura. In diesem Fall bilden sich eine eitrige Pleuritis und eine Atemwegsobstruktion. Wenn der Eiter die Wände der Blutgefäße schmilzt, tritt eine Lungenblutung auf. Es erhöht auch das Risiko einer Ausbreitung der Infektion auf benachbarte Gewebe und andere Organe.

In einigen Fällen verbinden sich die Bronchien und die Pleurahöhle zu einer Fistel. Es liegt eine Verletzung der Lungenfunktion vor. Todesfälle treten in 5-10% der Fälle von Lungenabszess auf.

Vorbeugende Maßnahmen

Keine spezifische Prophylaxe. Gemeinsame Maßnahmen umfassen das Aufhören mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch. Es ist wichtig, Unterkühlung zu vermeiden und rechtzeitig Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und der Trachea zu behandeln.

Vergessen Sie nicht die Mundhygiene. Eine regelmäßige Mundhygiene und eine angemessene Behandlung von Karies, Gingivitis und anderen Zahn- und Zahnfleischerkrankungen sind erforderlich.

Es ist notwendig, das Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege zu verhindern. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder und Patienten mit eingeschränkter Schluckfunktion. Die richtige Betreuung von Bettpatienten ist ebenfalls erforderlich. Es ist notwendig, sich an bestehende Risikofaktoren zu erinnern und, falls vorhanden, regelmäßig einen Lungenarzt oder Therapeuten aufzusuchen.

Lungenabszeß ist eine gefährliche Krankheit. Es verursacht körperliches und moralisches Leiden und droht mit gefährlichen Komplikationen bis hin zum Tod. Es ist wichtig, die Präventionsrichtlinien zu beachten und bei den ersten Symptomen einen Arzt aufzusuchen. Je früher die Pathologie diagnostiziert wird, desto einfacher ist es, sie ohne Folgen loszuwerden.

Lungenabszeß

Lungenabszess ist ein begrenzter Prozess, der mit dem Tod von Lungengewebe und der Bildung einer oder mehrerer mit Eiter gefüllter Hohlräume in der Lunge einhergeht. Abszesse befinden sich häufiger im oberen Lappen der rechten Lunge oder im unteren Lappen der linken Lunge.

Klassifikation der Lungenabszesse

Auf dem Weg des Auftretens:

  • hämatogen-embolisch;
  • Aspiration;
  • septisch;
  • traumatisch.
  • zentral;
  • Peripheriegerät (einzeln oder mehrfach).

Bei Komplikationen:

  • keine Komplikationen;
  • durch Pleuraempyem oder Blutungen kompliziert.

Ursachen von Lungenabszess

Lungenabszess wird durch Bakterien verursacht: grampositive Kokken - Staphylokokken und Streptokokken, gramnegative Bacilli - Pseudomonas bacillus. Die Infektion dringt durch die Bronchien in die Lunge ein, mit Blutfluss bei Sepsis oder Lungenembolie bei Lungenverletzungen.

Die Prädisposition für einen eitrigen Prozess schwächte die Immunität, den Alkoholismus, den Zustand nach der Anästhesie.

Klinik

Das Hauptsymptom eines Abszesses ist Husten. Es erscheint immer morgens und tagsüber - wenn sich der Auswurf sammelt. Die Farbe des Auswurfs ist von hellem, grünlichem bis schmutzigem Grau, der Geruch ist scharf, unangenehm und faul.

Schmerzen in der Brust von der Seite des Abszesses treten mit tiefem Atmen oder Husten auf.

Ein Anstieg der Körpertemperatur wird von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit begleitet.

Der klassische klinische Verlauf eines Abszesses besteht aus zwei Stadien. Zu Beginn der Krankheit, wenn sich ein Abszess bildet, steigt die Körpertemperatur an, ein trockener Husten und starke Brustschmerzen treten auf der betroffenen Seite auf.

Im zweiten Stadium, wenn ein Abszess in den Bronchus eindringt, sinkt die Körpertemperatur, es tritt ein Husten mit einer großen Menge Auswurf auf, möglicherweise Hämoptyse, wenn die Lungengefäßwand beschädigt ist.

Ein Lungenabszess darf sich im Bronchus nicht öffnen, kann jedoch lange Zeit in der Lunge bestehen und Komplikationen hervorrufen - Empyem der Pleura, Bildung von äußeren Fisteln (Kommunikation zwischen Lunge und Brustkorb). Vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte und einer späten Behandlung breiteten sich eitrige Herde auf andere Organe aus.

Diagnose des Lungenabszesses

Beratungstherapeut oder Pneumologe.

Allgemeine Blutuntersuchung

Radiographie der Brust in zwei Projektionen.

Behandlung der Lungenabszesse

Lungenabszeß wird im Krankenhaus behandelt. Droge oder chirurgische Behandlung durchführen. Die chirurgische Öffnung der Abszesshöhle und das Waschen der Kavität wird in mehreren Fällen gezeigt:

  • Vorhandensein mehrerer Abszesse in der Lunge,
  • ein Abszess im unteren Lungenlappen,
  • ein Abszess mit einem Durchmesser von mehr als fünf Zentimetern,
  • Erstickungsgefahr mit großen Mengen Auswurf.

Die medikamentöse Behandlung des Lungenabszesses beginnt mit der Antibiotika-Therapie. Ein Antibiotikum wird unmittelbar nach der Aufnahme des Patienten in das Krankenhaus verschrieben. Nach Erhalt der Ergebnisse der Sputumforschung ist eine Korrektur des Behandlungsschemas möglich. Antibiotika intravenös sowie in die Abszesshöhle oder intrabronchial einbringen.

Um den Abfluss von eitrigem Auswurf aus der Abszesshöhle und dessen Fortbewegung durch die Bronchien zu verbessern, werden Expektorantien, proteolytische Enzyme, Atemübungen und spezielle Physiotherapie verordnet. Die therapeutischen Maßnahmen umfassen die Punktion (Punktion) des Abszesses mit Aspiration des Eiters aus seiner Höhle, die externe Drainage der Abszesshöhle mit dünner Drainage, die Bronchoskopie.

Die Stimulation der körpereigenen Abwehrkräfte (Immunostimulation) wird durch Staphylokokken-Toxoid oder Antistaphylokokken-Plasma oder andere Immunstimulanzien durchgeführt.

Bevor Sie die Informationen der Website medportal.org verwenden, lesen Sie bitte die Bedingungen der Nutzungsvereinbarung.

Nutzungsvereinbarung

Die Website medportal.org bietet Dienste unter den in diesem Dokument beschriebenen Bedingungen an. Durch die Nutzung der Website bestätigen Sie, dass Sie die Bedingungen dieser Nutzungsvereinbarung vor der Nutzung der Website gelesen haben, und akzeptieren alle Bedingungen dieser Vereinbarung in vollem Umfang. Bitte benutzen Sie die Website nicht, wenn Sie diesen Bedingungen nicht zustimmen.

Servicebeschreibung

Alle auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz, Informationen aus öffentlichen Quellen dienen nur als Referenz und sind keine Werbung. Die Website medportal.org bietet Dienste an, die es dem Nutzer ermöglichen, in den von Apotheken erhaltenen Daten im Rahmen einer Vereinbarung zwischen Apotheken und medportal.org nach Medikamenten zu suchen. Zur Erleichterung der Verwendung der Standortdaten zu Arzneimitteln werden Nahrungsergänzungsmittel systematisiert und zu einer einzigen Schreibweise zusammengefasst.

Die Website medportal.org bietet Dienste an, die es dem Benutzer ermöglichen, nach Kliniken und anderen medizinischen Informationen zu suchen.

Haftungsausschluss

Informationen in den Suchergebnissen sind kein öffentliches Angebot. Die Verwaltung der Website medportal.org übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und (oder) Relevanz der angezeigten Daten. Die Administration der Website medportal.org übernimmt keine Verantwortung für Schäden oder Schäden, die möglicherweise durch den Zugriff oder die Unmöglichkeit des Zugriffs auf die Website oder durch die Nutzung oder Nichtnutzung dieser Website entstanden sind.

Wenn Sie die Bedingungen dieser Vereinbarung akzeptieren, verstehen Sie voll und ganz, dass:

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz.

Die Verwaltung der Website medportal.org garantiert nicht das Fehlen von Fehlern und Unstimmigkeiten bezüglich der auf der Website angegebenen und der tatsächlichen Verfügbarkeit von Waren und Preisen für Waren in der Apotheke.

Der Benutzer verpflichtet sich, die interessierenden Informationen durch einen Anruf bei der Apotheke zu klären oder die nach seinem Ermessen zur Verfügung gestellten Informationen zu verwenden.

Die Administration der Website medportal.org garantiert nicht das Fehlen von Fehlern und Unstimmigkeiten bezüglich des Arbeitsplans der Kliniken, ihrer Kontaktdaten, Telefonnummern und Adressen.

Weder die Verwaltung der Website medportal.org noch eine andere an der Bereitstellung von Informationen beteiligte Partei haftet für Schäden oder Schäden, die Ihnen möglicherweise dadurch entstanden sind, dass Sie sich vollständig auf die auf dieser Website enthaltenen Informationen verlassen haben.

Die Verwaltung der Website medportal.org verpflichtet sich, weitere Anstrengungen zu unternehmen, um Diskrepanzen und Fehler in den bereitgestellten Informationen zu minimieren.

Die Verwaltung der Website medportal.org garantiert nicht das Fehlen technischer Fehler, auch im Hinblick auf den Betrieb der Software. Die Verwaltung der Website medportal.org ist so schnell wie möglich bemüht, alle Fehler und Fehler im Falle ihres Auftretens zu beseitigen.

Der Benutzer wird darauf hingewiesen, dass die Verwaltung der Website medportal.org nicht für den Besuch und die Nutzung externer Ressourcen, deren Links möglicherweise auf der Website enthalten sind, verantwortlich ist, keine Genehmigung für deren Inhalt gibt und nicht für deren Verfügbarkeit verantwortlich ist.

Die Verwaltung der Website medportal.org behält sich das Recht vor, die Site zu sperren, den Inhalt teilweise oder vollständig zu ändern und Änderungen an der Nutzungsvereinbarung vorzunehmen. Solche Änderungen werden nur im Ermessen der Verwaltung ohne vorherige Benachrichtigung des Benutzers vorgenommen.

Sie erkennen an, dass Sie die Bedingungen dieser Nutzungsvereinbarung gelesen haben und akzeptieren alle Bestimmungen dieser Vereinbarung vollständig.

Werbeinformationen, bei denen die Platzierung auf der Website mit dem Werbetreibenden korrespondiert, werden als "Werbung" gekennzeichnet.