Lungentuberkulose: aktive und inaktive Formen

Tuberkulose gilt als eine der häufigsten Erkrankungen der Menschheit. In vielen Ländern hat sein Ausmaß längst die Schwelle der Epidemie erreicht und sinkt trotz aktiver Präventionsarbeit leider nicht ab.

Das Risiko, ein gefährliches Bakterium anzugreifen, besteht selbst unter scheinbar bekannten und ungefährlichen Bedingungen - auf dem Weg zur Arbeit und zu Hause, in einem Geschäft oder an anderen öffentlichen Orten.

Niemand kann garantieren, dass eine Person mit Tuberkulose nicht von einer gesunden Person umgeben ist. Sie sollten zwar nicht in Panik geraten - nicht alle Formen sind gefährlich für andere.

Ärzte unterteilt Tuberkulose in Kategorien:

  1. Respiratorische Tuberkulose (primärer Tuberkulosekomplex, disseminiert, miliär, fokale Infiltration, kavernöse, zirrhotische Tuberkulose, fallöse Lungenentzündung, Tuberkulose, tuberkulöse Pleuritis).
  2. Tuberkulose anderer Organe und Systeme (Hirnhäute und Zentralnervensystem, Darm, Knochen und Gelenke, Harnorgane, Haut- und Lymphknoten, Augen und andere Organe).

Alle diese Krankheiten können im menschlichen Körper vorhanden sein, sich jahrelang nicht zeigen und blitzschnell entwickeln und auch andere betreffen.

Krankheitsaktivität

Abhängig davon, ob der Patient Mykobakterien absondert, und von der Intensität der Erkrankung, diagnostiziere ich diese Formen:

Es ist die Fähigkeit, einen gefährlichen Stock durch Husten in die Umwelt auszuscheiden und macht eine Person mit Tuberkulose für andere gefährlich oder einen Träger aktiver Tuberkulose.

Dies gilt nicht nur für die Lungenformen, insbesondere Tuberkulose des Urogenitalsystems, Haut und Lymphknoten, und fistelartige Formen der Knochentuberkulose sind auch besonders ansteckend. Der Hauptinfektionsweg ist jedoch immer noch aerogen.

Von großer Bedeutung ist der Zustand des Immunsystems - es hängt nämlich davon ab, ob eine Person, die mit einem Patienten in Kontakt gekommen ist, krank ist. Der Mechanismus der Entwicklung aktiver und passiver Formen der Krankheit ist fast der gleiche, der Hauptunterschied liegt in der individuellen Wahrnehmung einer Infektion durch den Körper.

Vor dem Auftreten von Symptomen durchläuft die Krankheit mehrere Stadien:

  1. Infektion - Das Bakterium dringt auf verschiedene Weise (Luft, Nahrung, Kontakt, Transplazenta) in den Körper ein.
  2. Fortpflanzung einer Infektion - gleichzeitig sterben körpereigene Abwehrzellen - Makrophagen.
  3. Bildung der Immunantwort.

Da das Immunsystem für die meisten Menschen stark genug ist, bildet sich in 3 Stufen eine hohe Resistenz, die es ermöglicht, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Die Anzahl der Bakterien im Körper nimmt ab und die Fortpflanzung stoppt. Ein positiver Tuberkulin-Hauttest wird beibehalten. In den primären Infektionsherden können minimale Restmanifestationen verbleiben, die mit einer ausreichend hohen natürlichen Resistenz und Massenimpfung von BCG verbunden sein können.

Die beim Ausbruch verbleibenden Bakterien wirken in diesem Fall als Tuberkulose-Antigen, das zur Aufrechterhaltung der spezifischen Immunität notwendig ist. Eine solche Person stellt für die Infektion keine Gefahr für andere dar, da sie kein „Dispenser“ von Kochs Zauberstab ist, dh es handelt sich um eine passive Form der Tuberkulose.

Gleichzeitig stellt diese Situation jedoch unter bestimmten Bedingungen ein Risiko für eine Reaktivierung der Tuberkulose dar. Daher ist eine regelmäßige Fluorographie und Überwachung durch einen Arzt erforderlich.

In einigen Fällen entwickelt sich die dritte Phase der Krankheit unterschiedlich. Bei einer negativen Veränderung der Krankheitsentwicklung ist die Immunantwort des Körpers nicht stark genug. Dies geschieht meistens in:

  • HIV-infizierte und immungeschwächte Menschen;
  • Kinder
  • die älteren Menschen;
  • genetisch anfällig für Menschen mit Tuberkulose;
  • einen ungesunden Lebensstil führen.

Wenn die körpereigenen Abwehrkräfte keine effektive Abwehr realisieren können, wächst der anfängliche Fokus, was bedeutet, dass die Aktivität der Tuberkulose hoch ist. Unter diesen Umständen wird die aktive Form der Tuberkulose diagnostiziert. Der Patient fungiert als "Bakterienemitter" und stellt ein Infektionsrisiko dar und muss daher isoliert und behandelt werden.

Unterscheidung von zwei Formen

Als Ergebnis klinischer Studien wurde festgestellt, dass einige Wochen nach Bildung eines Entzündungsbereichs im Körper ein ziemlich spezifisches Bild beobachtet wird. Die aktiven und inaktiven Formen unterscheiden sich stark in den Erscheinungsformen, in den Diagnoseergebnissen und in der Behandlung.

Klinisches Bild

Die Symptome der Krankheit in der Anfangsphase können unterschiedlich sein und hängen von der Intensität der primären Läsion des Lungengewebes, seiner Weite und den damit verbundenen Komplikationen ab.

Tuberkulose wird bei der Durchmusterungsfluorographie häufig zufällig gefunden, obwohl eine detaillierte Analyse der Anamnese zeigt, dass Symptome einer tuberkulösen Intoxikation noch vorhanden waren, die Patienten jedoch durch Überarbeitung oder Erkältung erklärt werden.

Je nachdem, ob sich bei einem Patienten eine aktive oder passive Form der Tuberkulose entwickelt, unterscheiden sich auch ihre Symptome:

Patienten ohne Krankheitszeichen oder mit einer inaktiven Form der Krankheit haben keine epidemiologische Bedeutung. Ihre Prognose ist sehr beruhigend, und ihre Rolle bei der Ausbreitung von Infektionen ist sehr gering. Im Verlauf der Forschung wurde festgestellt, dass Patienten die Tuberkulose-Infektion in Abwesenheit von Husten praktisch nicht verbreiten.

In der latenten Form der Krankheit fehlen fast die Symptome:

  • die Person fühlt sich nicht unwohl;
  • Husten, Auswurfproduktion wird praktisch nicht beobachtet;
  • Röntgenbilder zeigen nicht die Entwicklung der Krankheit;
  • Sputum-Analyse bestätigt die Krankheit nicht;
  • Der Mensch ist nicht ansteckend.

Bei der aktiven Form der Krankheit imitieren die Symptome eine atypische Lungenentzündung, die allmählich fortschreitet. Lungenentzündung ist jedoch akuter, sie wird schnell durch eine antibakterielle Therapie absorbiert, es gibt keine stark vergrößerten Lymphknoten, die Mantoux-Reaktion ist negativ. Die aktive Phase der Tuberkulose ist durch folgende Erscheinungsformen und Merkmale gekennzeichnet:

  • Temperaturanstieg, Fieber;
  • trockener oder nasser Husten mit reichlich Blutsputum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • vergrößerte Lymphknoten können erkannt werden;
  • Bei Auskultation ist hartes Atmen zu hören, feine sprudelnde, feuchte Rasseln befinden sich direkt über dem betroffenen Bereich;
  • Müdigkeit, Unwohlsein;
  • Nachtschweiß;
  • Bluttests auf Tuberkulose sind positiv.

Die Röntgenuntersuchung spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose der aktiven Form der Krankheit. Die Bilder zeigen Blackouts in der Lunge, den Weg des entzündeten Lymphkanals mit der Verdunkelung der vergrößerten Lymphknoten an den Lungenwurzeln.

Ein wesentlicher Nachteil ist jedoch die Tatsache, dass aufgrund von Röntgenuntersuchungen in der Masse die meisten Fälle nur 1-3 Jahre nach dem Einsetzen der Krankheit erkannt werden können. Mit anderen Worten, pathologische Veränderungen finden sich erst nach der Umsetzung ihrer "schwarzen Rolle" bei der Verbreitung von Kochs Stöcken in der Bevölkerung.

Behandlung und Komplikationen

Die Behandlung der aktiven Phase der Tuberkulose zielt darauf ab, die Ausscheidung von Mykobakterien und die Heilung der betroffenen Bereiche bei maximaler Wiederherstellung der Organfunktion zu stoppen, und umfasst mehrere Komponenten:

  • Patientenbetreuung;
  • gute Ernährung;
  • Einhaltung des antiepidemischen Regimes;
  • Chemotherapie;
  • nichtspezifische restorative Behandlung;
  • chirurgische Behandlung nach Indikationen.

Mit der richtigen Therapie bilden sich die Symptome schnell zurück. Der Prozess der Narbenbildung in Lunge und Lymphknoten ist jedoch langsam. Daher sollte diese Behandlung trotz Verschwinden der Symptome mindestens 6 Monate dauern.

Calciumsalze werden an der Stelle der Läsion abgeschieden und bilden die sogenannten Gon-Foci.

Kleine Verkalkungen bleiben auch in den Lymphknoten der Lungenwurzeln. Solche Veränderungen bleiben lebenslang und schaden der Gesundheit nicht. Aber die Tuberkulose-Bakterien in ihnen können bestehen bleiben und sich unter günstigen Bedingungen aktivieren.

Bei unzureichender gründlicher Behandlung bleiben Nekrosebereiche, die eine Quelle von Intoxikation und Chronizität des Prozesses darstellen. Einige Komplikationen können lebensbedrohlich sein:

  • Mit der Ausbreitung entzündlicher Veränderungen in den Bronchien können nekrotische Massen mit dem folgenden Verschluss in das Lumen des Bronchus eindringen.
  • Wenn die Pleura betroffen ist, tritt eine exsudative Pleuritis auf.
  • Infolge der Verbreitung von Mykobakterien mit Blut- und Lymphfluss können Foci sowohl in der Lunge als auch in anderen Organen auftreten.
  • am gefährlichsten ist die tuberkulöse Meningitis.

Inaktive Tuberkulose erfordert regelmäßige Überwachungs- und Wiederherstellungsmaßnahmen, um das Immunsystem zu erhalten und eine reaktive Infektion zu verhindern.

Formen der Lungentuberkulose

Tuberkulose ist die Gruppe aller Infektionskrankheiten, die durch Mycobacterium tuberculosis und verwandte Arten verursacht werden. Vertreter dieser Gruppe von Mikroorganismen im Alltag werden Tuberkelbazillus oder Kochs Bazillus genannt. Die Wahl der Behandlung hängt von der Tuberkuloseform ab. Dies ist eine besondere Art der Manifestation der Krankheit. Basierend auf der Historie wird eine Prognose erstellt, mögliche Risiken für das Leben und Komplikationen. Die Besonderheit der Tuberkulose liegt in der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen.

Klinische Formen der Tuberkulose

Klinische Formen der Tuberkulose sind durch eine große Schwankung und ein breites Spektrum an Symptomen gekennzeichnet. Es gibt viele Arten von Krankheiten, wobei die allgemeinste Klassifizierung die Arten der Läsionen des Atmungssystems (hauptsächlich der Lunge) und anderer Organe umfasst:

  • Knochen und Gelenke wie die Wirbelsäule.
  • Haut, Auge.
  • Das Fortpflanzungssystem.
  • Zentralnervensystem (Rückenmark, tuberkulöse Meningitis, Schädigung der Dura mater des Gehirns).
  • Verdauungsorgane, insbesondere der Dünndarm, Blinddarm etc.
  • Harnwege, zum Beispiel Nieren und Harnwege.

Somit kann der Erreger viele Gewebe und Teile des menschlichen Körpers infizieren.

Formen der Lungentuberkulose

Die wichtigsten klinischen Formen der Lungentuberkulose werden nach der Lokalisation des Erregers im betroffenen Organ und den pathologischen Veränderungen im Gewebe klassifiziert. Der primäre Tuberkulosekomplex wird als Infektion bezeichnet, die zum ersten Mal bei einer Person auftrat. Dieser Typ ist durch das Vorhandensein eines pneumatischen Nidus gekennzeichnet, der als Folge einer Lungenschädigung durch den Erreger auftrat. Bevorzugte Lokalisation - Segmente der rechten Lunge.

Der disseminierte Typ ist durch eine Vielzahl von Krankheitsherden gekennzeichnet. Der Erreger ist in der Lunge verteilt und nicht an einem Ort konzentriert. Statistiken zur disseminierten Tuberkulose: Primär 5-9% aller Patienten und sekundär in 12-15% der Fälle. Die Krankheit tritt bei Kindern und Jugendlichen seltener auf, häufiger bei älteren Menschen. Eine Fokusvariante zeichnet sich durch einen lokalisierten Ort der Entzündung aus, der sich über 1-2 Segmente erstreckt. Wenn sich die Läsion unter der zweiten Rippe ausgebreitet hat, wird bei dem Patienten disseminierte Tuberkulose diagnostiziert. Der Infiltrations-Typ ist durch das Vorherrschen der exsudativen Phase gekennzeichnet, daher treten viele Lymphozyten und Leukozyten in das Entzündungszentrum ein, das heißt, es tritt ein hoher Grad an Infiltration auf.

Bei der cavernösen Tuberkulose treten im Lungengewebe destruktive Prozesse auf, die zum Auftreten eines Hohlraums führen - eines Hohlraums, der infolge nekrotischer Gewebsprozesse gebildet wird. Die nächste Stufe des Fortschreitens der Erkrankung wird als fibro-cavernöse Tuberkulose bezeichnet, die aufgrund der Vernachlässigung der Krankheit und ihres Übergangs zur chronischen Form äußerst schwer zu heilen ist.

Kurz über andere Formen der Lungenerkrankung:

  1. Fallhafte Lungenentzündung. Die Exsudatbildung wird ausgedrückt, der Verteilungsbereich ist vollständig der Lungenlappen oder der maximale Teil.
  2. Tuberkulom Unterschiedliche geschwächte Symptome, in der Lunge gibt es fallöse-nekrotische Läsionen.
  3. Zirrotischer Typ. Tritt als Folge der Entwicklung von fibrosklerotischen Veränderungen auf. Bildet ein sehr grobes Bindegewebe, das zum Wachstum neigt.
  4. Tuberkulöse Pleuritis Im akuten Verlauf dieser Art von Krankheit ist ein Schmerzsymptom besonders akut. Oft beginnt eine Tuberkulose-Infektion genau mit einer Schädigung der Pleura, während andere Formen der Entwicklung der Krankheit sich noch nicht manifestieren.

Unabhängig davon werden die Arten der Erkrankung in Abhängigkeit von der Schädigung des einen oder anderen Teils des Atmungssystems unterschieden, beispielsweise der Bronchien, der Trachea und der oberen Pfade.

Andere klinische Formen:

  1. Tuberkulose der intrathorakalen Lymphknoten.
  2. Miliartuberkulose Es betrifft nicht nur die Lunge, sondern auch andere innere Organe (Leber, Milz, Darm usw.).
  3. Coniotuberkulose Lungenschäden, begleitet von Berufskrankheiten durch das Eindringen staubiger Substanzen (Asbest, Silikate usw.) in die Lunge.

Aktive und inaktive Formen der Tuberkulose

Die aktive Form der Tuberkulose unterscheidet sich vom inaktiven Manifestationsgrad der Symptome und dem Vorhandensein der Freisetzung von Mykobakterien in die Umwelt. Diese Krankheitskategorien werden auch als offene und geschlossene Formen bezeichnet. Die Ausscheidung von Tuberkelbazillus in die Umwelt wird nur bei der Entwicklung der aktiven Form der Krankheit festgestellt, der Erreger wird hauptsächlich durch Lufttröpfchen übertragen (durch Husten), es gibt andere Arten von Infektionen:

  1. Durch die Haut beim betroffenen Epithel.
  2. Durch Geschlechtsverkehr, wenn sich der Erreger im Urogenitalsystem angesiedelt hat.

Der Eintritt des Erregers in den Körper führt nicht immer zur Erkrankung, die Merkmale der Infektionsentwicklung hängen vom Zustand des Immunsystems ab. Aktive und latente Arten verlaufen trotz erheblicher Unterschiede in der Manifestation in 3 Hauptstadien:

  1. Infiltration des Erregers (Infektion). Zusätzlich zu den in der Luft befindlichen Tröpfchen ordnen Sie Infektionen mit Nahrungs-, Kontakt- und Transplazenta zu.
  2. Die Entwicklung von pathogenen Bakterien. Die Vermehrung des Erregers verursacht die körpereigene Reaktion und den Tod von Makrophagen.
  3. Die Steigerung der Immunantwort.

Das Immunsystem der meisten Menschen bewältigt die Krankheit mit einer angemessenen Behandlung, was zu einer Abnahme der Anzahl von Mikroorganismen und der Bildung von Infektionsresistenz führt. Der Mikroorganismus bleibt in einem inaktiven Zustand, die Person hört auf, Infektionsverteiler zu sein. Latente Tuberkulose verursacht ein ständiges Risiko, dass die Krankheit aktiv wird. Wichtige Regelmäßigkeit der Röntgen- und medizinischen Überwachung.

Bei einem schwachen Zustand des Immunsystems entwickelt sich die Krankheit dagegen zu einer hochaktiven Form. Bei Kindern, älteren Menschen, zum Beispiel bei immungeschwächten Personen, die einen ungesunden Lebensstil führen, im Fall einer genetischen Neigung zu einer Tuberkulose-Infektion. Aktive Tuberkulose ist durch ein hohes Risiko der Übertragung auf andere Personen gekennzeichnet. Seine Symptome sind ausgeprägter als die der passiven Form. Manifestationen hängen von der Intensität des ursprünglichen Lungengewebeschadens sowie den damit verbundenen Komplikationen ab. Versteckte Tuberkulose kann keinerlei Anzeichen einer Krankheit aufweisen, Träger der Infektion erfahren keine Hustenanfälle und verbreiten praktisch keine pathogenen Bakterien. Diese Form der Erkrankung wird durch die nächste Röntgenuntersuchung oft zufällig festgestellt.

Mehr zu den Symptomen

Die latente Form der Tuberkulose verläuft manchmal so verdeckt, dass die Symptome völlig fehlen.

  1. Kein Unwohlsein.
  2. Kein Auswurf und Husten.
  3. Auf dem Röntgenbild dürfen keine Spuren der Krankheit sichtbar sein.
  4. Der Erreger wird bei der Analyse des Auswurfs nicht nachgewiesen.

Inaktive Tuberkulose kann sich jahrelang nicht manifestieren. Wenn eine Person die Symptome der Krankheit hat, ähnelt sie der atypischen Lungenentzündung, dann wird nach Tests das aktive Stadium der Tuberkulose eingesetzt, um die Ursache festzustellen. Im Anfangsstadium kommt es zu einem allmählichen Fortschreiten der Symptome:

  1. Temperaturanstieg, fieberhafte Zustände.
  2. Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.
  3. Starker Hustenreflex mit Trennung und / oder ohne Auswurfseparation, bei dem häufig blutige Verunreinigungen vorhanden sind.
  4. Hartes Atmen mit Keuchen.
  5. Hohe Müdigkeit, Schwäche, Schwitzen.

Infiltrative Tuberkulose

Die infiltrative Form der Tuberkulose bezieht sich in der Regel auf den aktiven Typ. Dieses Stadium ist eine Folge des Fortschreitens der fokalen Lungentuberkulose. Mit der Infektionsentwicklung bei dieser Art der Infektion steigt der Patient deutlich an. Mykobakterien werden mit dem Auswurf ausgeschieden und das Lungengewebe wird infolge einer starken Reaktion des Immunsystems hypersensibilisiert. Es kommt zu einer Infiltration infolge einer großen Anzahl von Leukozyten, die in die Entzündungsstelle eintreten, ein Exsudat wird gebildet. Die Symptome hängen von der Art des Infiltrats ab:

  1. Bronchophobular. Dies ist eine latente Form der Tuberkulose, die Symptome werden nicht geäußert, der Erreger wird nicht an die Umwelt abgegeben, Erkennung während einer medizinischen Untersuchung.
  2. Gerundet Alle Lungensegmente sind betroffen, dieser Typ ist in den Bildern deutlich sichtbar.
  3. Bewölkt Erscheint wie eine unspezifische Lungenentzündung, eine Röntgenaufnahme hilft, die Ursache zu ermitteln.
  4. Fallhafte Lungenentzündung. Kommt häufiger vor dem Hintergrund von Diabetes, Unterernährung oder Schwangerschaft vor und kann durch einen Tuberkulose-Stamm mit hoher Virulenz verursacht werden. Die Art der Krankheit manifestiert sich bei Menschen mit immunbiologischer Resistenz.

Drogenresistente Tuberkulose

Arzneimittelresistente Formen der Tuberkulose werden in zwei Arten unterteilt. Der Typ mit absoluter Stabilität wird von der WHO nicht offiziell angenommen, aber diese Terminologie ist bereits alltäglich. Es gibt eine ständige Schaffung neuer Medikamente, und es wurde keine eindeutige Schlussfolgerung gezogen, dass es Mycobakterienstämme gibt, die gegenüber jeglichen Medikamenten völlig immun sind. Die XDR-Tuberkulose ist offiziell anerkannt. Die Abkürzung für XDR steht für breite Arzneimittelresistenz. Merkmale dieser Art von Krankheit sind die Resistenz von Mykobakterien gegen mindestens vier Hauptmedikamente gegen Tuberkulose. Die Krankheit kann auftreten, wenn Antibiotika und andere Behandlungsfehler nicht richtig eingenommen werden, sowie als Folge einer Infektion des Körpers mit dem Erreger, der zuvor Resistenzen gegen Medikamente erworben hat.

Das Blut der oben genannten Tuberkulose-Typen wird in primär und sekundär klassifiziert. Kleinere Formen von Lungentuberkulose unterscheiden. Ihre Eigenschaft ist verborgene Entwicklung. Dazu gehören die fokale Tuberkulose sowie der infiltrative Typ, jedoch mit geringer Ausbreitung.

Tuberkulose: Fragen und Antworten

Empfehlungen des Zentrums für Seuchenbekämpfung und Prävention (USA)

Laut WHO-Materialien

Was ist Tuberkulose?

Tuberkulose ist eine Erkrankung, die durch ein Bakterium namens Mycobacterium tuberculosis verursacht wird, das normalerweise die Lunge befällt, manchmal aber auch andere Organe: die Nieren, die Wirbelsäule, das Gehirn. Bei unzureichender Behandlung kann diese Krankheit tödlich sein. Zu einem bestimmten Zeitpunkt war Tuberkulose die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten.

Tuberkulose breitet sich durch Lufttröpfchen von einer Person zur anderen aus. Das Bakterium gelangt in die Luft, wenn eine Person, die an einer aktiven Form von Lungentuberkulose erkrankt ist, hustet, hustet, niest, spricht oder singt. Menschen, die sich in der Nähe befinden, können diese Bakterien einatmen und sich damit infizieren.

Nicht jeder, der sich mit den Bakterien der Tuberkulose infiziert, erkrankt. Infizierte, aber nicht erkrankte Menschen haben sogenannte latente Tuberkulose. Diese Menschen fühlen sich nicht krank, haben keinerlei Symptome und können keine anderen Personen mit Tuberkulose infizieren. Einige von ihnen können jedoch mit der Zeit an Tuberkulose erkranken.

Es gibt auch gute Nachrichten. Menschen mit aktiver Tuberkulose können durch rechtzeitige medizinische Versorgung geheilt werden. Darüber hinaus sollten die meisten Menschen mit latenter Tuberkuloseform Medikamente einnehmen, um die Entwicklung ihrer aktiven Tuberkuloseform zu verhindern.

Warum bleibt das Auftreten von Tuberkulose in der modernen Gesellschaft ein Problem?

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts tötete Tuberkulose jeden siebten Menschen in den Vereinigten Staaten und in Europa. Erst in den frühen 40er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurde das erste Medikament entwickelt, das heute zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt wird. Infolgedessen begann die Inzidenz von Tuberkulose allmählich abzunehmen. In den 70er und frühen 80er Jahren entspannte der positive Trend die Wachsamkeit der Spezialisten und die Maßnahmen zur Bekämpfung der Tuberkulose wurden gelockert. Dieser Fehler führte 1985-1992 zu einem erneuten Anstieg der Tuberkulose-Inzidenz. Eine Aufstockung der Mittel und eine zunehmende Aufmerksamkeit für das Tuberkuloseproblem haben es jedoch möglich gemacht, die Verbreitung dieser Krankheit seit 1993 zu verringern.

Tuberkulose ist jedoch immer noch ein Problem. Zum Beispiel sinkt die Zahl der neuen Tuberkulose-Diagnosen weiter, aber seit 2003 hat sich dieser Rückgang verringert. Multiresistente Tuberkulose (MDR-TB) ist nach wie vor ein Problem, und das Problem der extensiven medikamentenresistenten Tuberkulose (XDR-TB) wird immer dringlicher.

Wir geben Antworten auf die häufigsten Fragen zur Tuberkulose. Wenn Sie weitere Fragen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wie verbreitet sich Tuberkulose?

Tuberkulose wird von Luft zu Luft durch Tröpfchen übertragen. Die Bakterien gelangen in die Luft, wenn der Patient eine aktive Form der Lungentuberkulose hat oder Husten, Husten, Niesen, Sprechen oder Singen. Menschen, die sich in der Nähe befinden, können diese Bakterien einatmen und sich damit infizieren.

Wenn eine Person die Bakterien der Tuberkulose einatmet, kann sie sich in der Lunge festsetzen und sich vermehren. Von hier aus können sie durch das Blut in die Nieren, die Wirbelsäule, das Gehirn gelangen.

Tuberkulose der Lunge oder des Rachens kann ansteckend sein, dh auf andere Menschen übertragen werden. Tuberkulose anderer Organe und Körperteile wie Nieren oder Wirbelsäule ist in der Regel nicht ansteckend.

Menschen mit aktiver Tuberkulose infizieren höchstwahrscheinlich diejenigen, die ihnen ständig nahe stehen: Familienmitglieder, Freunde, Kollegen oder Klassenkameraden.

Was ist latente Tuberkulose?

Bei den meisten Menschen, die die Bakterien der Tuberkulose inhalieren und sich damit infizieren, kann der Körper diese Bakterien bekämpfen und deren Fortpflanzung verhindern. Bakterien werden inaktiv, sie bleiben jedoch im Körper und können schließlich wieder aktiv werden. Dies wird als latente Form der Tuberkulose bezeichnet.

Träger der latenten Tuberkulose:

  • keine Symptome haben
  • fühle mich nicht krank
  • kann andere nicht anstecken
  • in der Regel einen positiven Intrakutantest oder einen Bluttest auf Tuberkulose haben,
  • kann die aktive Form der Tuberkulose bekommen, wenn sie nicht ihre latente Form behandelt.

Für viele Menschen mit latenter Tuberkulose entwickelt sich die Krankheit niemals in aktiver Form. Bei diesen Menschen bleiben die Bakterien ein Leben lang inaktiv, ohne dass sich die aktive Form der Krankheit entwickelt. Bei anderen Menschen, insbesondere bei Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, werden die Bakterien aktiviert, vermehren sich und verursachen Tuberkulose.

Was ist die aktive Form der Tuberkulose?

Tuberkulose-Bakterien werden aktiv, wenn das körpereigene Immunsystem ihr Wachstum nicht aufhalten kann. Aktive Bakterien beginnen sich im Körper zu vermehren und verursachen eine aktive Form der Tuberkulose. Bakterien greifen den Körper an und zerstören das Gewebe. Wenn es in der Lunge auftritt, können die Bakterien sogar ein Loch darin machen. Bei einigen Menschen entwickelt sich die aktive Form der Tuberkulose kurz nach dem Infektionsmoment (innerhalb weniger Wochen), bevor das Immunsystem die Tuberkulose-Bakterien besiegt. Andere Menschen können Jahre nach der Infektion krank werden, wenn ihr Immunsystem aus irgendeinem Grund schwächer wird.

Eine beeinträchtigte Immunität ist charakteristisch für Säuglinge und Kleinkinder sowie für HIV-Infizierte, die AIDS verursachen, und für andere Personen, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

  • Drogenmissbrauch
  • Diabetes mellitus,
  • Silikose,
  • Kopf- oder Halskrebs,
  • Leukämie oder Morbus Hodgkin,
  • einige Nierenerkrankungen
  • geringes Gewicht
  • bestimmte medikamentöse Behandlung (z. B. Therapie mit Kortikosteroiden oder Arzneimitteln, die die Abstoßung eines transplantierten Organs nach der Transplantation verhindern),
  • Spezialbehandlung für rheumatoide Arthritis oder Morbus Crohn.

Die Symptome der Tuberkulose hängen davon ab, welcher Teil des Körpers Bakterien vermehrt. Lungentuberkulose kann folgende Symptome verursachen:

  • schwerer Husten, der drei Wochen oder länger nicht aufhört
  • Schmerzen in der Brust
  • Husten von Blut oder Auswurf.

Andere Symptome einer aktiven Tuberkulose sind:

  • Schwäche und Müdigkeit
  • Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund
  • Appetitlosigkeit
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • übermäßiges Schwitzen in der Nacht.

Unterschied zwischen latenter Tuberkulose und aktiver Tuberkulose

Ein Mann mit einer latenten Form von Tuberkulose

Eine Person mit aktiver Tuberkulose

5 Komplikationen bei aktiver Tuberkulose

Aktive Tuberkulose ist die gefährlichste Form der Pathologie. Seine Entwicklung wird begleitet von einer ausgeprägten Zerstörung des Lungengewebes sowie der Übertragung von Mykobakterien vom Patienten auf andere Personen über die Luft. Um der Erkrankung vorzubeugen, müssen Sie die Nuancen ihrer Entwicklung, die Übertragungsmechanismen, die hauptsächlichen klinischen Symptome sowie die Präventionsmethoden kennen, die darauf abzielen, die Erkrankung zu verhindern und Koch-Sticks in den menschlichen Körper einzudringen.

Krankheitseigenschaft

Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Atmungsorgane des Menschen betrifft und von Mycobacterium tuberculosis-Stämmen verursacht wird. Die Hauptübertragungsroute ist in der Luft. Der Erreger dringt auch durch offene Wunden oder Kontakt mit Tieren in den Körper ein.

Inaktive Form der Tuberkulose ist viel häufiger. Es ist nicht gefährlich für die Gesundheit anderer. Die Wahrscheinlichkeit, einen aktiven Krankheitsverlauf zu entwickeln, steigt, wenn der Patient Risikofaktoren hat.

Phytisiatiker beziehen sich auf sie:

  • HIV, AIDS;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • chronische Pathologien im akuten Stadium;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Alter, wenn das Kind unter 15 Jahre alt ist;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • reduzierte Immunabwehr des Körpers.

Der Beginn der aktiven Form der Krankheit wird von Symptomen begleitet, die keine Spezifität aufweisen.

Unter ihnen ist es hervorzuheben:

  • trockener Husten, der mehrere Wochen beobachtet wird;
  • längerer Temperaturanstieg auf 37-38 Grad Celsius;
  • verminderte Leistung, Müdigkeit;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • vermehrtes Schwitzen in der Nacht.

Als nächstes treten klinische Anzeichen auf, die für diese Form der Erkrankung charakteristisch sind. Unter ihnen sind vor allem Hämoptyse, Zyanose des Kopfes, des Halses, der oberen Gliedmaßen sowie Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit.

Manifestationen der aktiven Form der Krankheit treten bei jedem Patienten unterschiedlich auf. Die Entwicklung schwerer Symptome tritt innerhalb einiger Monate oder Jahre auf, die ersten Anzeichen machen sich jedoch nach einigen Wochen bemerkbar.

Die Form der Krankheit hängt nicht vom Alter des Patienten oder seinem Wohnort ab. Dies gilt nicht nur für ältere Menschen sowie für junge Patienten.

Nachdem Mycobacterium tuberculosis in den menschlichen Körper gelangt ist, entwickeln sich entzündliche Prozesse. Zunächst treten spezifische Granulome auf, die zur Bildung von Tuberkeln beitragen und kalziniert werden können. Sie neigen dazu, sich aufzulösen, wodurch die Infektion auf andere Gewebe und Organe übertragen wird.

Das menschliche Atmungssystem ist vor dem Eindringen von Mikroorganismen geschützt. Wenn der Patient jedoch in der Vergangenheit chronische Erkrankungen dieser Organe hat oder den Immunschutz verringert hat, steigt das Infektionsrisiko erheblich.

Mit der Niederlage des Gastrointestinaltrakts erfolgt die Bewegung und Resorption pathogener Mikroorganismen recht schnell. Diese Vorgänge beruhen auf dem Vorhandensein von Schäden an den Wänden der Organe sowie dem Abwerfen des Mageninhalts in die Larynxhöhle.

Eine gute Widerstandsfähigkeit des Körpers kann der Krankheit allein standhalten.

In diesem Fall erleidet eine Person Resteffekte, einschließlich:

  1. Beförderung von Mycobacterium tuberculosis.
  2. Die Wahrscheinlichkeit der Aktivierung von Mikroorganismen und der Übergang der Krankheit in die aktive Form.

Es ist nicht immer möglich, eine Infektion nach der Diagnose Tuberkulose festzustellen. Aus diesem Grund ist der Patient möglicherweise lange Zeit nicht über das Vorhandensein einer gefährlichen Krankheit informiert und für seine Mitmenschen gefährlich.

Das Fehlen der Infektionswahrscheinlichkeit zu gewährleisten, ist selbst bei Vorhandensein einer geschlossenen, inaktiven Form der Krankheit nicht möglich. Aber es kann minimiert werden.

Apotheker behaupten, dass etwa 20% der Menschen, die aufgrund einer aktiven Form der Tuberkulose Kontakt mit Patienten haben, infiziert sind. Dafür ist ein langer und enger Kontakt erforderlich.

Wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Er wird in der Lage sein, die Pathologie in den frühen Stadien seiner Entwicklung zu diagnostizieren und möglichen Komplikationen vorzubeugen.

Die Ätiologie der Tuberkulose, die wichtigsten klinischen Anzeichen

Die Entwicklung der Krankheit wird durch den Kontakt mit einer Person verursacht, die eine aktive Form der Krankheit hat. Dies geschieht nach der Übertragung von Mykobakterien durch Tröpfchen aus der Luft. Durch Niesen oder Husten mit Speichel kann eine ausreichende Anzahl pathogener Mikroorganismen freigesetzt werden, um eine Infektion auszulösen.

Darüber hinaus sind die Hauptursachen für eine Tuberkulose-Infektion:

  • Kontakt mit krankem Vieh;
  • Fehlende rechtzeitige und angemessene Behandlung der Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien;
  • schlechte soziale Bedingungen;
  • Nichteinhaltung der grundlegenden Hygieneregeln.

Mycobacterium tuberculosis infiziert häufiger Personen, die sich in Risikogruppen befinden.

Dazu gehören:

  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem;
  • HIV-infiziert;
  • Patienten mit Diabetes, Nierenversagen, malignen Tumoren;
  • Patienten mit akuten Infektionskrankheiten oder chronischen Pathologien im akuten Stadium;
  • Personen, die bestimmte Medikamente zur Behandlung verwenden, sowie Personen, die sich einer Chemotherapie unterzogen haben;
  • Bürger, die in schlechten sozialen Verhältnissen oder in Gebieten mit schwierigen Klimabedingungen leben;
  • Kinder und ältere Menschen sowie Erwachsene mit genetischen Entwicklungsstörungen.

Ärzte identifizieren eine Reihe von Faktoren, deren Vorhandensein die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich die infektiöse Form der Tuberkulose bei einer Person mehrmals entwickelt.

Dazu gehören:

  • Alkoholmissbrauch;
  • rauchen;
  • Psychopharmaka einnehmen.

In solchen Situationen steht der menschliche Körper unter starker Belastung und kann die Wirkung von Mykobakterien nicht verkraften. Gleichzeitig multiplizieren sie sich schnell und infizieren Lungengewebe.

Unabhängig davon ist es als Risikogruppe notwendig, medizinische Fachkräfte auszusondern, die häufig Patienten mit aktiver Tuberkulose begegnen. Sie müssen einer bestimmten Liste von Regeln folgen, die das Keimrisiko reduzieren.

Personen, die zu Gefängnisstrafen verurteilt werden, haben ebenfalls die Chance, sich mit einer gefährlichen Krankheit anzustecken. Neben schlechten hygienischen und hygienischen Bedingungen sind der enge und langfristige Kontakt mit der Person, die die Koch-Stöcke trägt, die Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen.

Die aktive Form der Krankheit betrifft auch Menschen, die nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um Medikamente gegen Tuberkulose zu kaufen. Normalerweise haben sie keinen festen Wohnsitz.

Hervorzuheben ist auch:

  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • vermehrtes Schwitzen nachts;
  • Auswurf mit Blut;
  • Blanchieren der Haut;
  • Müdigkeit

Wenn sie anwesend sind, wird eine Person in eine Tuberkulose-Apotheke geschickt, um sich einer gründlichen Diagnose zu unterziehen, mit der eine gefährliche Krankheit identifiziert werden soll.

Das positive Ergebnis der Forschung ist der Grund für die Registrierung des Patienten und die spezifische Therapie.

Die lange Entwicklung der Krankheit trägt zur Ausbreitung destruktiver Prozesse in anderen Organen und Systemen bei. Am häufigsten sind die Nieren, der Bewegungsapparat und das menschliche Nervensystem betroffen.

Wenn Sie diese Symptome feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Mithilfe spezieller Diagnosemethoden werden Pathologien in den frühen Entwicklungsstadien aufgezeigt und die schwerwiegenden Folgen der Tuberkulose verhindert.

Komplikationen in der aktiven Form der Krankheit, diagnostische Methoden

Ohne rechtzeitige und angemessene Behandlung kann Tuberkulose verschiedene pathologische Prozesse hervorrufen und verursachen. Sie können nicht nur die Gesundheit des Patienten stark beeinträchtigen, sondern auch zum Tod führen.

Ärzte unterscheiden zwischen den gefährlichsten Komplikationen:

  1. Lungenblutung. Sie entwickeln sich als Folge einer Schädigung der Gefäßwände der Atemwege während längerem Husten. Dies ist gefährlich, weil sich in den Lungen und Bronchien eine große Menge Blut angesammelt hat, was zu Atemschwierigkeiten führt oder sie ganz stoppt.
  2. Die Niederlage des Bewegungsapparates. Unter dem Einfluss von Mycobacterium tuberculosis sind menschliche Knochenstrukturen und Gelenke anfällig für destruktive Prozesse, bei denen sie brüchig und weicher werden. Beim Menschen treten Gangstörungen, häufige Frakturen und Luxationen sowie die Verformung des Knochenmarks auf.
  3. Meningitis Dies ist eine Entzündung der Dura mater des Gehirns. Diese Komplikation ist gefährlich durch die Entwicklung der Ströme sowie die Verletzung lebenswichtiger Funktionen. Die Prozesse sind irreversibel und einer weiteren Behandlung nicht zugänglich.
  4. Akutes Nierenversagen. Wenn es vorhanden ist, sammeln sich Metaboliten im menschlichen Körper. Infolgedessen erfolgt die Infektion verschiedener Organe durch hämatogene.
  5. Störungen des Herzens. Unter dem Einfluss von Koch-Sticks nimmt das Organ seine Funktionen nicht mehr auf, wodurch ein kardiogener Schock entsteht und der Patient stirbt.

Ein wichtiger Schritt bei der Prävention solcher Komplikationen ist die Diagnose der Erregerbelastung. Bei einem Arztbesuch wird der Patient zunächst einer körperlichen Untersuchung unterzogen, bei der der Arzt Anamnese sammelt.

Dann geht er zu einer Reihe von Studien, darunter:

  1. Klinische Analyse von Blut. Damit können Sie aktive Entzündungsprozesse erkennen. Die erhöhte Anzahl von Leukozyten sowie die Verschiebung der Leukozytenformel nach links aufgrund eines Anstiegs des Gehalts an Neutrophilen deuten auf das Vorhandensein pathogener Mykobakterien im Körper hin.
  2. Röntgenuntersuchung Mit dieser Methode kann der Arzt die destruktiven Prozesse im Lungengewebe sowie deren Lokalisierung, Größe und Form erkennen. Nachdem er die Röntgenaufnahme erhalten und untersucht hat, gibt es eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Infektion mit Kochs Stäbchen.
  3. Bakteriensputumkultur. Die Besonderheit dieser Forschungsmethode liegt in der Aussaat der Isolierung, mit der die Kulturen von Mikroorganismen gezüchtet werden. Beim Nachweis von Mycobacterium tuberculosis wird eine weitere Studie durchgeführt, die darauf abzielt, die Resistenz der Bakterien gegenüber den Medikamenten der ersten und zweiten Reihe zu bestimmen.

Für die TB-Diagnose in Bildungseinrichtungen wird die Mantoux-Reaktion verwendet: Mit Hilfe der Verabreichung eines Tuberkulinarzneimittels im mittleren Drittel des Unterarms kommt der Arzt zu dem Schluss, dass der Körper aufgrund der Größe der Papel, die auf die Ansammlung von Antikörpern zurückzuführen ist, mit Kochs Stäbchen in Kontakt kommen kann. Eine positive Antwort zu erhalten, ist ein Grund für eine gründlichere Untersuchung des Kindes.

Die rechtzeitige Diagnose ist ein wesentlicher Faktor für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit. Wenn Anzeichen einer infiltrativen Tuberkulose auftreten, ist es daher erforderlich, sofort einen Spezialisten zu konsultieren.

Behandlung und Prävention von Krankheiten

Die Krankheitstherapie kann lange dauern. Die Mindestdauer der Behandlung beträgt 6 Monate. In Fällen mit aktiver Form der Pathologie erhöht sich die Dauer auf ein Jahr oder mehr.

Die Wahl der Medikamente spielt eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Entfernung von Mykobakterien aus dem Patienten.

In diesem Fall sollte der Arzt Folgendes berücksichtigen:

  • Alter des Patienten;
  • Stadium und Form der Krankheit;
  • Stamm von Mikroorganismen;
  • Ort der Lokalisation von Läsionen.

Vor der Verschreibung der Therapie muss der Arzt dem Patienten mitteilen, dass die aktive Form der Tuberkulose gesundheitsschädlich ist und dies sehr ernst ist. Meistens zur Behandlung von First-Line-Medikamenten verwendet. Sie haben Schwierigkeiten mit Kochs Essstäbchen und haben praktisch keine Kontraindikationen.

Diese Abhilfemaßnahmen umfassen:

Während der Chemotherapie kann der Patient Nebenwirkungen haben. Sie sind nicht gefährlich für die menschliche Gesundheit, sind aber in der Lage, ein unangenehmes Gefühl zu vermitteln.

Dazu gehören:

  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verfärbung des Urins;
  • der Erwerb eines gelben Hauttons;
  • Temperaturerhöhung.

Die Wirksamkeit einer Behandlung gegen Tuberkulose wird 2-3 Wochen nach Beginn der Medikamenteneinnahme beobachtet. Der Arzt wird sie nach eingehender Untersuchung des Patienten, der Kochstäbchen im Körper nicht erkennt, absagen.

Der Hauptunterschied zwischen der aktiven Form der Tuberkulose und dem inaktiven Verlauf besteht darin, dass eine Person für andere gefährlich ist. In diesem Fall halten infizierte Patienten eine Reihe vorbeugender Maßnahmen ein, um zu verhindern, dass andere Personen infiziert werden.

Es besteht aus mehreren Regeln:

  1. Unterbringung des Patienten in einem separaten Wohnraum, in dem täglich eine Nassreinigung und Belüftung durchgeführt wird.
  2. Eingeschränkter Kontakt mit anderen Menschen.
  3. Eine Person mit einer aktiven Form der Tuberkulose kann nicht an überfüllten Orten lokalisiert werden.
  4. Wenn Sie niesen oder husten, bedecken Sie Ihren Mund mit einem Taschentuch oder Taschentuch, da Bakterien für andere gefährlich sind.
  5. Der Schleim wird in speziellen Behältern oder Paketen gesammelt und dann verworfen.

Dies wird helfen, die Infektion von Koch-Stöcken zu verbreiten, wenn eine Person Tuberkulose hat. Es gibt auch eine Liste von Regeln für Personen, die nicht an der Krankheit leiden, aber zu einer Gruppe mit einem erhöhten Infektionsrisiko gehören.

Dafür brauchen Sie:

  1. Beachten Sie die Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit Personen, die eine aktive Form der Krankheit haben.
  2. Längerer Kontakt mit infizierten Patienten vermeiden.
  3. Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, weil sie die Immunabwehr des Körpers verringern.
  4. Regelmäßige Routineuntersuchungen durchführen.
  5. Essen Sie richtig.
  6. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien, wechseln Sie ab und arbeiten Sie sich aus.
  7. Verfolgen Sie bei chronischen Krankheiten genau ihren Verlauf.
  8. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  9. Wenn geimpft werden.

Um die Krankheit zu bekämpfen, ist es wichtig zu wissen, was die aktive Form der Tuberkulose ist.

Tuberkulose: Die Prognose für die Behandlung ist positiv

Tuberkulose (TB) ist eine potenziell schwerwiegende Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Lunge betrifft. Die Bakterien, die Tuberkulose verursachen, werden von einer Person zur anderen durch winzige Tröpfchen übertragen, die beim Husten oder Niesen in die Luft gelangen.

In den Industrieländern war dies sehr selten, diese Krankheit ist für sie wieder zu einem Problem geworden. Die Inzidenzraten von TB begannen 1985 zu steigen, insbesondere aufgrund einer Krankheit wie AIDS. Tatsache ist, dass die HIV-Infektion das menschliche Immunsystem schwächt und der Körper nicht gegen die Tuberkulose verursachten Bazillen kämpfen kann.

Viele Tuberkulose-Stämme können den am häufigsten zur Behandlung der Krankheit verwendeten Medikamenten standhalten. Daher sollten Menschen mit aktiver Tuberkulose über Monate hinweg mehrere Arten von Medikamenten einnehmen, um die Infektion auszurotten und die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen zu verhindern.

Es kommt vor, dass der Körper Tuberkelbazillen hat, aber das Immunsystem des Individuums ist stark genug und die Person wird nicht krank. Aus diesem Grund teilen Ärzte die Tuberkulose in zwei Formen auf:

Latente Form der Tuberkulose (inaktive Form der Tuberkulose)

In diesem Zustand ist die Person Trägerin einer Tuberkulose-Infektion, aber die Bakterien bleiben im Körper inaktiv, so dass keine Symptome auftreten. Dies ist jedoch kein Grund zur Ruhe. Inaktive Tuberkulose kann jederzeit aktiv werden. In diesem Zustand ist die Behandlung der Archive für den Träger und die Menschen in seiner Umgebung wichtig.
Nach Expertenschätzungen ist ein Drittel der Weltbevölkerung von latenter Tuberkulose betroffen.

Aktive Tuberkulose

Dies ist eine sehr ernste Erkrankung, die sowohl für die Person selbst als auch für diejenigen, die in ihrer Nähe leben, gefährlich ist. Aktive Tuberkulose kann sich in den ersten Wochen nach der Infektion mit TB-Bakterien entwickeln oder wird in einigen Jahren auftreten.

Anzeichen und Symptome einer aktiven Tuberkulose:

  • Husten
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Nacht schwitzt
  • Schüttelfrost
  • Appetitlosigkeit

Welche Organe sind von Tuberkulose betroffen

Meistens „greift“ Tuberkulose die Lunge an.

Lunge von Tuberkulose betroffen. Der Schnitt ist deutlich sichtbar, Kavernen.

Symptome einer Lungentuberkulose

  • Anhaltender Husten länger als drei Wochen
  • Husten mit Blut oder Auswurf
  • Immer Schmerzen in der Brust oder Schmerzen beim Atmen und / oder Husten

Tuberkulose kann auch andere Organe betreffen, einschließlich der Nieren, der Wirbelsäule und des Gehirns. In diesem Fall variieren die Symptome je nach den betroffenen Organen. Zum Beispiel ist die Wirbelsäulentuberkulose durch Rückenschmerzen gekennzeichnet, und bei Nierentuberkulose tritt Blut im Urin auf.

Ursachen der Tuberkulose

Tuberkulose wird durch Bakterien verursacht, die durch Lufttröpfchen von Mensch zu Mensch übertragen werden. Dies kann passieren, wenn jemand, der unter aktiver Tuberkulose leidet, hustet, spricht, niest, spuckt, lacht oder singt.

Fluorimetrische Diagnosemethode (MGIT): Das Testmaterial wird in Reagenzgläsern (außer Blut) gesammelt. Das System kann verwendet werden, um die Anfälligkeit für TB-Medikamente zu beurteilen. Inkubieren Sie die Röhrchen für mindestens 6 Wochen bei 37 ° C. Die Wachstumszeit von Bakterien beträgt im Durchschnitt etwa 15 Tage.

Obwohl Tuberkulose eine Infektionskrankheit ist, ist es nicht so leicht, krank zu werden. Es ist viel wahrscheinlicher, dass jemand an einer Tuberkulose erkrankt, die ständig in der Nähe lebt oder arbeitet, als bei einem Fremden. Die meisten Menschen mit aktiver Tuberkulose sind nach zweiwöchiger angemessener Behandlung nicht ansteckend.

HIV und Tuberkulose

Nach dem Ausbruch einer Krankheit wie AIDS nahm die Zahl der Tuberkulose-Fälle stark zu. Im Allgemeinen ist das Tandem von HIV und Tuberkulose tödlich.
Tatsache ist, dass HIV das Immunsystem unterdrückt, wodurch der Körper nicht in der Lage ist, eine Tuberkulose-Infektion zu bekämpfen. Infolgedessen infizieren sich HIV-infizierte Menschen viel häufiger mit Tuberkulose oder entwickeln den Fortschritt dieser Erkrankung von der latenten zur aktiven Form.

TB-resistent

Das Wachstum von arzneimittelresistenten Bakterienstämmen ist ein weiterer Faktor, der Tuberkulose zur häufigsten Todesursache macht. Seit die ersten Antibiotika vor 60 Jahren gegen Tuberkulose eingesetzt wurden, entwickelten einige Erreger der Tuberkulose die Fähigkeit, ihren Einsatz zu überleben. (Zitat: Arzneimittelresistente Tuberkulose-Stämme treten auf, wenn das Antibiotikum nicht in der Lage ist, alle Bakterien abzutöten, auf die es gerichtet ist). Das Unangenehmste daran ist, dass die überlebenden Bakterien nicht nur gegenüber einer bestimmten Dosierungsform, sondern oft auch gegen andere Antibiotika resistent werden.

Risikofaktoren

Jeder kann sich mit Tuberkulose infizieren, aber einige Faktoren erhöhen das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Diese Faktoren sind:

Geschwächtes Immunsystem

Ein gesundes Immunsystem bekämpft TB-Bakterien oft erfolgreich, aber der Körper kann keine wirksame Abwehrkraft aufbauen, wenn das Immunsystem gesenkt wird. Einige Krankheiten und starke Medikamente schwächen das menschliche Immunsystem, wie zum Beispiel:

  • HIV / AIDS
  • Diabetes
  • Nierenerkrankung im Endstadium
  • Einige Arten von Krebs
  • Chemotherapie
  • Vorbereitungen zur Vorbeugung transplantierter Organe
  • Einige Medikamente zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, Morbus Crohn und Psoriasis

Unterernährung

Sehr jung oder alt

Die höchsten Inzidenzraten von Tuberkulose werden an folgenden Orten der Welt festgestellt:

  • Sub Sahara
  • Indien
  • China
  • Mexiko
  • Auf den Inseln Südostasiens und Mikronesiens
  • Republik der ehemaligen Sowjetunion
  • Osteuropa

Armut und Drogenmissbrauch

Mangel an medizinischer Versorgung

Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben, Zuwanderer, Obdachlose usw. Häufig haben sie keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, die für die Diagnose und Behandlung von Tuberkulose erforderlich ist.

Missbrauch von psychotropen Substanzen und Alkohol

Der häufige Gebrauch von psychotropen Substanzen und Alkohol schwächt den Körper und wird zu einem Angriffspunkt für alle Arten von Krankheitserregern, einschließlich Tuberkulose-Bazillen.

Tabakgebrauch

Raucher sind gefährdet, da ihre Lunge durch Tabak geschwächt wird und das Risiko besteht, dass Tuberkulose erkrankt oder sogar daran stirbt.

Arbeits- und Wohnort

Gesundheitspersonal

Auch Ärzte und Krankenschwestern, die regelmäßig mit Tuberkulosekranken in Kontakt kommen, sind gefährdet. Wenn sie jedoch gesund sind, verringern einfache Präventionsmethoden wie das häufige Waschen der Hände mit Seife und das Tragen einer Operationsmaske die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Enthalten oder in Haftstätten arbeiten

Die Risikogruppe umfasst nicht nur Gefangene, sondern auch solche, die in Gefängnissen und Kolonien arbeiten. Die Wahrscheinlichkeit, an diesen Orten krank zu werden, ist größer, da meistens eine große Menschenmenge und schlechte Belüftung herrschen.

Komplikationen bei Tuberkulose

Ohne Behandlung hat Tuberkulose eine schlechte Prognose. Wenn eine Infektion auftritt und die Krankheit eine aktive Form annimmt, werden meistens zuerst die Lungen befallen, aber dann breitet sich die Krankheit durch das Blut auf andere Organe aus, zum Beispiel in:

Knochen In diesem Fall gibt es Rückenschmerzen, es kommt zu einer Zerstörung der Gelenke, die Person ist praktisch bettlägerig. Die Rippen sind fast nie betroffen.

Gehirn Tuberkulose-Bakterien, die in das Gehirn eindringen, verursachen Meningitis, die Schwellungen sowohl des Gehirns als auch des Rückenmarks hervorruft. Der Ausgang der Krankheit ist in solchen Fällen meist ungünstig.

Leber oder Nieren. Die Leber und die Nieren "arbeiten" Filter. Sie reinigen das Blut von verschiedenen unnötigen Verunreinigungen und entfernen sie aus dem Körper. Wenn Leber und Nieren mit Tuberkulose infiziert sind, können sie das Blut nicht filtern, was früher oder später zur Sepsis führt.

Herz Tuberkulose kann das Gewebe, das das Herz umgibt, beeinflussen, was zu Entzündungen und Ansammlungen von Flüssigkeit um das Herz führt. In diesem Fall verliert das Herz die Fähigkeit, Blut zu pumpen, und es tritt eine Herztamponade auf. Das Ergebnis ist fatal.

Diagnose von Tuberkulose

Bei einer ärztlichen Untersuchung überprüft der Arzt die Lymphknoten auf Schwellung und hört auch auf die Lunge.

Der am häufigsten verwendete diagnostische Test für Tuberkulose ist die Mantoux-Reaktion. Intrakutan injiziertes Spezialarzneimittel. Nach 42 bis 72 Stunden überprüft der Arzt die Hand an der Injektionsstelle. Wenn es eine hellrote schmerzhafte Schwellung gibt, hat die Person höchstwahrscheinlich eine Tuberkulose-Infektion.

Die Ergebnisse können falsch sein.

Der „Mantoux-Reaktion“ -Test liefert nicht immer ein genaues Ergebnis, manchmal ist der Test positiv, aber die Person ist nicht krank oder der Test gibt eine negative „Antwort“ und die Person hat eindeutig eine Tuberkulose-Infektion. Solche Ergebnisse werden als "falsch positiv" oder "falsch negativ" bezeichnet.

Ein falsch positives Ergebnis kann erzielt werden, wenn eine Person kurz vor dem Test mit BCG (Anti-Tuberkulose-Impfstoff) geimpft wurde.

Falsch negative Ergebnisse werden bei Menschen mit AIDS, bei älteren Menschen und bei Kindern (dh einer stark geschwächten Bevölkerungsgruppe) festgestellt. In diesem Fall spricht die Tuberkulose nicht auf Hauttests an.

Ein falsch negatives Ergebnis kann auch bei Menschen auftreten, die kürzlich mit Tuberkulose infiziert wurden, deren Immunsystem jedoch noch nicht auf die Bakterien reagiert hat.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung kann verwendet werden, um latente oder aktive Formen der Tuberkulose zu bestätigen oder auszuschließen. Diese Tests verwenden moderne Technologie, um die Reaktion des Immunsystems auf Tuberkulose-Bakterien zu bewerten. Daher ist ein Bluttest sehr nützlich, wenn eine Person ein hohes Risiko für eine Tuberkulose-Infektion hat, aber nach Durchführung einer Reaktion hat Mantoux eine negative Antwort.

Röntgenaufnahme der Brust

Wenn die Mantoux-Reaktion positiv ist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Röntgenaufnahme der Brust vorschreiben. Wenn auf dem Röntgenbild weiße Flecken sichtbar sind, wird eine Diagnose gestellt: Tuberkulose. Möglicherweise können durch aktive Tuberkulose hervorgerufene stärkere Lungenveränderungen (Hohlräume) festgestellt werden.

Schleim

Bei Anzeichen einer Tuberkulose auf dem Röntgenbild wird ein Sputumtest angezeigt. Zusätzlich zu der Tatsache, dass diese Analyse die Diagnose bestätigt, werden sie während ihrer Durchführung Tests auf die Resistenz von Bakterien gegen das eine oder andere Antibiotikum machen.

Tuberkulose-Behandlung

Medikamente sind der Grundstein der Tuberkulose-Behandlung. Darüber hinaus dauert die Behandlung von TB viel länger als die Behandlung einer anderen bakteriellen Infektion. Patienten mit Tuberkulose müssen mindestens sechs oder sogar neun Monate lang Antibiotika einnehmen. Welche Medikamente verschrieben werden müssen und wie lange sie einzunehmen sind, hängt vom Alter des Patienten, dem allgemeinen Gesundheitszustand, der Resistenz von Bakterien ab, von der Form der Tuberkulose (latent oder aktiv) und davon, welches Organ infiziert ist.

Die häufigsten Anti-TB-Medikamente:

Wenn latente Tuberkulose diagnostiziert wird, müssen Sie möglicherweise nur eine Art von Tuberkulose-Medikamenten einnehmen. Bei aktiver Tuberkulose, insbesondere wenn es sich um einen arzneimittelresistenten Stamm handelt, müssen Sie mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen. Die häufigsten Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose sind:

  • Isoniazid
  • Rifampicin (Rifadin, Rimactane)
  • Ethambutol (Myambutol)
  • Pyrazinamid

Einige Forscher behaupten, dass Vitamin D die Wirkung von Anti-TB-Medikamenten verstärkt, es gibt jedoch keine offizielle Bestätigung dafür.

Nebenwirkungen der Tuberkulose-Behandlung

Alle Arzneimittel gegen Tuberkulose sind stark toxisch für die Leber. Bei der Einnahme können solche Nebenwirkungen auftreten wie:

  • Übelkeit und / oder Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Gelbe Haut
  • Dunkler Urin
  • Ein Fieber, das drei oder mehr Tage andauert und keinen offensichtlichen Grund hat.

Der Abschluss der Behandlung ist wichtig.

Nach ein paar Wochen der Behandlung ist die Person für andere nicht mehr gefährlich und es geht ihnen besser. Dies ist eine sehr schwierige Zeit, da zu diesem Zeitpunkt viele Menschen die Behandlung abbrechen. In keinem Fall kann dies durchgeführt werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie eine vollständige Behandlung erhalten und Arzneimittel genau so einnehmen, wie es von einem Arzt verordnet wurde. Die Beendigung der Behandlung vor Ablauf der Zeit oder der unvorsichtige Einsatz von Medikamenten wird es den noch lebenden Bakterien ermöglichen, resistent zu werden, und die Krankheit wird durch die nachfolgende Verschlimmerung nicht geheilt.

Tuberkulose-Prävention

Wenn ein positives Ergebnis vorliegt, das auf eine latente Tuberkulose hinweist, wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, um das Risiko einer aktiven Tuberkulose zu verringern. Die einzige Art von infektiöser Tuberkulose ist die aktive Lungentuberkulose. Wenn es also möglich ist, den Übergang von latenter Tuberkulose zu Aktiv zu verhindern, kann eine Person friedlich in der Gesellschaft leben, ohne sowohl für ihre Gesundheit als auch für die Gesundheit der Menschen in ihrer Umgebung zu fürchten.

Schützen Sie Ihre Familie und Freunde

Wenn die Diagnose einer aktiven Tuberkulose gestellt wird, muss der Patient verstehen, dass dies für jeden gefährlich ist, einschließlich Nachbarn, Familienangehörigen und Freunden. Daher wird während der Behandlung zu Hause der Tuberkel zum Zeitpunkt der Behandlung in einem separaten Raum isoliert. Gehen Sie zur Arbeit, zum Einkaufen usw. nicht in Frage.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen

Lüften Sie den Raum. Tuberkulose-Keime breiten sich leichter in einem nicht belüfteten Raum aus. Daher sollte die Luft in jedem Raum im Allgemeinen immer sauber und frisch sein.

Bedecke deinen Mund. Beim Husten oder Niesen sollte sich jeder den Mund zuhalten. Darüber hinaus gilt dies für einen Patienten mit Tuberkulose. Es ist besser, wenn der Patient in einem Papiertaschentuch oder einer Wegwerfserviette hustet und diese dann in eine Plastiktüte packt und wegwirft.

Tragen Sie eine Maske. Das Tragen einer Operationsmaske, wenn sich der Patient während der ersten drei Behandlungswochen in der Nähe anderer Personen befindet, verringert das Risiko einer Infektion der Umgebung der ungesunden Person.

Vervollständigen Sie die gesamte Behandlung

Dies ist der wichtigste Schritt, den ein Patient unternehmen kann, um sich und andere vor Tuberkulose zu schützen. Wenn er die Behandlung vorzeitig abbricht oder unachtsam Drogen einnimmt, haben Tuberkulose-Bakterien die Chance, zu mutieren, wodurch sie unter den Schlägen der stärksten Tuberkulosemedikamente überleben können.

Prognose

Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und der Patient die Bedeutung einer korrekten Behandlung versteht, kann die Prognose positiv sein.