Allergische Laryngotracheitis - Ursachen und Behandlung

Die Laryngotracheitis ist eine Erkrankung, die durch eine komplexe Entzündung der Schleimhäute des Larynx (Laryngitis) und der Trachea (Tracheitis) gekennzeichnet ist. Mit anderen Worten, Laryngotracheitis ist eine Kombination von zwei Krankheiten. Die Ätiologie der Laryngotracheitis kann beliebig sein, einschließlich der allergischen Laryngotracheitis.

Die allergische Erkrankung hängt nicht davon ab, ob der Patient zuvor allergische Reaktionen hatte. Dies kann der Hauptfall einer Allergie oder eines erneuten Auftretens von Allergien sein.

Der üblichen Entzündung des Kehlkopfes und der Trachea gehen gewöhnlich Erkrankungen voraus, die durch allgemeine Hypothermie, bakterielle oder virale Invasion verursacht werden - Rhinitis, SARS, Masern, Keuchhusten, Scharlach, Influenza. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich manchmal eine Allergie durch Einnahme von sensibilisierten Medikamenten.

Die allergische Natur der Erkrankung liegt häufig im Kontakt mit der Schleimhaut des Halses und der Trachea von reizenden Substanzen und kleinen Fremdkörpern: Bauschmutz oder Metallstaub, Hausstaub, Woll- und Tierpartikeln, Pflanzenpollen. Besonders häufig entwickeln sich allergische Reaktionen im Halsbereich bei Babys, die Gegenstände in den Mund ziehen und auf diese Weise Fremdkörper mit Allergenen verschlucken können. Seltener ist eine Form der Laryngotracheitis mit Nahrungsmittelallergien verbunden.

Eine allergische Laryngotracheitis bei Kindern und Erwachsenen entwickelt sich, wenn sie sich in Räumen befinden, in denen sie rauchen, selten nass gereinigt werden, Hygienestandards nicht einhalten, künstliche Duftstoffe und Luftdüfte verwendet werden.

Symptome und Anzeichen einer allergischen Laryngotracheitis

Der Patient hat Heiserkeit oder Heiserkeit, was manchmal zu einem vollständigen Stimmverlust führt. Der Kranke fühlt sich trocken im Hals, gereizt und kitzelnd, es scheint ihm, als ob ein kleiner Fremdkörper im Hals ist. Nach einigen Tagen tritt ein bellender Husten auf, der Halsschmerzen verursacht. Zunächst ist der Husten trocken, aber allmählich beginnt sich der dicke Auswurf zu trennen. Schmerzen treten auch beim Schlucken und Sprechen auf.

In Abwesenheit von medizinischer Versorgung bekommt der Patient Schwierigkeiten beim Atmen, die Haut bekommt einen bläulichen Schimmer und die Schleimhäute werden blass bläulich.

Bei Kleinkindern ist die Krankheit durch eine ausgeprägte Verengung der Stimmritze (falsche Kruppe) gekennzeichnet. Dies führt zu einem Atemstillstand und kann nur von einem qualifizierten Arzt beseitigt werden. Wegen der Möglichkeit einer solchen Komplikation wird Kindern mit der Diagnose "Laryngotracheitis" jeglicher Art empfohlen, zur medizinischen Beobachtung rund um die Uhr stationär aufgenommen zu werden. Kinder mit Diathese neigen besonders dazu, falsche Kruppe zu entwickeln.

Die visuell entzündete Schleimhaut mit HNO-Untersuchung sieht hyperämisch, geschwollen und geschwollen aus. Die Gefäße sind erweitert und bluten, wie durch die violetten und roten Punkte auf der Schleimhaut angezeigt wird. Manchmal ist das Blut im Auswurf markiert.

Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich. Er erlebt Schwäche, kleine Kopfschmerzen und wird schnell müde.

Wenn eine allergische Laryngotracheitis ausgelöst wird, wird sie durch eine bakterielle Infektion verschlimmert, die zu einem Temperaturanstieg führt.

Behandlung und Vorbeugung von Laryngotracheitis

Die Krankheit wird von einem HNO-Arzt, einem Hausarzt oder einem Hausarzt behandelt. Bei einer allergischen Laryngotracheitis muss ein Allergologe konsultiert werden.

Für die abschließende Diagnose besteht der Patient Blut- und Urintests - allgemein und biochemisch. Auch eine Röntgenaufnahme des Halses in zwei Projektionen und Laryngoskopie durchgeführt.

Wenn bei einem Erwachsenen oder bei einem Kind eine allergische Laryngotracheitis gefunden wird, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Beseitigen Sie die Auswirkungen eines Allergens auf den Körper: öfter nass reinigen, den Raum lüften, Duftstoffe und Lufterfrischer entfernen, nicht an blühenden Pflanzen gehen, oft Kämmen und Käfige und Betten reinigen.
  • Sprechen Sie nicht einmal flüsternd. Sommer ist, dass es für die Stimmbänder keinen Unterschied gibt, wie der Patient laut spricht - sie werden angespannt, sowohl beim normalen Sprechen als auch beim Flüstern. Stille während der Behandlung garantiert eine schnelle Genesung.
  • Halten Sie sich an die Diät und entfernen Sie scharfe, salzige, saure, eingelegte Lebensmittel, harte und grobe Nahrungsmittel (Cracker, Obst mit grobem Fleisch, Croutons), warme und kalte Speisen. Die Nahrung sollte die Schleimhaut so weit wie möglich schonen - thermisch, mechanisch und chemisch.
  • Es ist inakzeptabel, während der Behandlung und in den ersten Wochen der Remission zu rauchen und Alkohol zu sich zu nehmen.
  • Nehmen Sie Antihistaminika, um eine allergische Reaktion zu lindern.
  • Nehmen Sie abschwellende Mittel und entzündungshemmende Medikamente, um den normalen Zustand der betroffenen Organe wiederherzustellen.
  • Durchführung von alkalischen Öl-Inhalationen zur schnellen Abheilung der Schleimhaut.
  • Nehmen Sie an den vom HNO-Arzt oder dem Hausarzt empfohlenen physiotherapeutischen Verfahren teil.

Um Laryngotracheitis, einschließlich allergischer Ätiologie, zu verhindern, ist es notwendig, Rhinitis, Sinusitis, Tracheitis, Laryngitis unverzüglich zu behandeln und eine komplexe Schädigung der Atmungsorgane zu vermeiden.

Für diejenigen, die in den letzten Monaten krank waren, ist es notwendig, dem Sprachmodus zu widerstehen - weniger leise, um Rückfälle zu vermeiden.

Eine ordnungsgemäß verschriebene Behandlung und die Umsetzung aller Empfehlungen des Patienten helfen, die Krankheit so schnell wie möglich zu beseitigen - innerhalb von 7-10 Tagen.

Allergische Laryngotracheitis - eine gefährliche Krankheit, die viele Komplikationen verursacht

Allergische Laryngotracheitis ist ein entzündlicher Prozess des Larynx und der oberen Trachea, ausgelöst durch Allergene. Die Krankheit ist ziemlich ernst, mit einer frivolen Haltung können schwere Komplikationen auftreten. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie mit den Hauptursachen der Erkrankung sowie mit den vorhandenen Behandlungsmethoden vertraut sein.

Allergische Laryngotracheitis: Ätiologie

Laryngotracheitis - Pathologie des Kehlkopfes und der oberen Luftröhre. Eine akute Entzündung der allergischen Form tritt bei der Einwirkung von Allergenen auf. Die Krankheit wird gemäß dem ICD-10-Code J37 klassifiziert.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern unter 7 Jahren auf. Dies liegt an der Struktur des Kehlkopfgewebes bei Kindern: Sie sind lockerer und neigen zu Ödemen. Schon eine geringfügige Erhöhung der Schleimhaut kann zum Ersticken führen.

Die Krankheit tritt auch bei Erwachsenen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen. Lebensmittel, Medikamente, Pflanzenpollen und vieles mehr können die Pathologie provozieren.

Ursachen, die Faktoren anregen

Die Hauptursache für die allergische Form der Laryngotracheitis sind Allergene. Die häufigsten allergischen Reaktionen auf die folgenden Arten von ihnen:

  • Hausstaub, Hausstaubmilben;
  • Schimmel, Pilz an den Wänden;
  • Industriegase, chemisch verschmutzte Luft;
  • Daunen und Tierhaare;
  • Pflanzenpollen;
  • Nahrungsmittelallergene, Arzneimittelreaktionen.

Die Krankheit zu provozieren kann Insektenstiche. Meistens reagiert der Körper jedoch auf das systematische Einatmen von Allergenen in die Umgebungsluft oder das Eindringen in das Innere.

Symptome

Die allergische Laryngotracheitis ist eine rezidivierende Erkrankung, die ohne ordnungsgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Deshalb sollte man bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern sind fast gleich. Bei Säuglingen ist die Laryngotracheitis jedoch viel schwieriger.

Bei Erwachsenen

Die allergische Laryngotracheitis beginnt in der Regel akut. Trockenheit, Kitzeln, Fremdkörpergefühl treten im Hals auf. Weiterhin wird die Krankheit durch trockenen, bellenden Husten kompliziert, die Stimme wird heiser, es kommt zu einer Schwellung der Larynxschleimhaut. Im Hals sammelt sich viskoser Schleim, der zusammen mit dem Ödem die Luftbewegung erschwert. Dadurch wird es schwieriger zu atmen, es kann ein Erstickungsangriff auftreten.

Bei Kindern

Bei Säuglingen treten die ersten Anzeichen einer allergischen Form der Laryngotracheitis auch bei Erwachsenen auf. Heiserkeit oder Stimmverlust gehen einher mit unangenehmen Empfindungen im Hals: Kratzen und Trockenheit.

Ein quälender Husten hält das Baby wach. Das Atmen wird verschluckt und intermittierend, kann von einer Pfeife oder einem Keuchen begleitet werden.

Das Baby hat Appetitlosigkeit, Schwäche. Die Haut ist bläulich gefärbt. Dies ist besonders ausgeprägt im Bereich des Nasolabialdreiecks. Es ist erwähnenswert, dass die Temperatur normalerweise fehlt. In einer solchen Situation ist die sofortige Hilfe eines Arztes erforderlich.

Diagnose, Forschungsmethoden. Erforderliche Tests

Die erste Diagnose der Laryngotracheitis umfasst die Untersuchung des Larynx, das Hören der Lunge und die Analyse des Zustands des Patienten anhand bestehender Beschwerden. Der Hals des Patienten ist zu diesem Zeitpunkt hyperämisch und ödematös. Deutlich durch das Gefäßmuster der Schleimhaut bestimmt.

Wie Sie die allergische Natur der Krankheit diagnostizieren können, erfahren Sie im Video-Vermietung:

Behandlung

Allergische Laryngotracheitis benötigt einen dringenden Behandlungskurs, der nur von einem Arzt verordnet werden kann. Intensivtherapie bei akuten Asthmaanfällen sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden. In anderen Fällen kann die Behandlung der Krankheit zu Hause durchgeführt werden.

Allgemeine Empfehlungen

Anfälle von Laryngotracheitis mit wiederholter Allergenexposition können wiederholt werden. Um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten auszuschließen, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • den Raum regelmäßig lüften und nass reinigen;
  • Essen Sie keine Nahrungsmittel, die allergische Reaktionen auslösen (Zitrusfrüchte, Schokolade, Getränke mit Farbstoffen);
  • ohne chemische Reinigungsmittel reinigen;
  • mindestens einige Zeit aus dem Haus der Tiere und Vögel entfernen;
  • Entfernen Sie Stofftiere und flauschige Teppiche aus dem Raum.
  • Federkissen sollten durch synthetische ersetzt werden;
  • Vermeiden Sie Temperaturschwankungen, stärken Sie das Immunsystem.

Medikation

Die Behandlung der allergischen Laryngotracheitis beinhaltet normalerweise die Einnahme von Antihistaminika. Sie helfen, Schwellungen der Schleimhaut zu lindern, so dass der Patient leichter atmen kann. In besonders akuten Fällen sind Hormonmittel erforderlich.

Es kann auch die Verwendung von Expectorant-Medikamenten erforderlich sein, um die Schleimsekretion zu verbessern, sowie entzündungshemmende Medikamente, wenn eine bakterielle Infektion eingetreten ist.

Wie man Laryngotracheitis behandelt, sagt Dr. Komarovsky:

Volksheilmittel

Bei Volksheilmitteln gegen allergische Laryngotracheitis müssen Sie sehr vorsichtig sein. Ein geschwollener Hals kann auf Kräuterhilfsmittel reagieren und zu noch größeren Atemproblemen führen. Wenn zuverlässig bekannt ist, dass keine Heilkräuterallergie vorliegt, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Spülen Sie die Nase und Gurgeln mit Kamillenbrühen, Sukzession oder Hypericum.
  2. Stärken Sie das Immunsystem mit Kräutertees mit Honig und Himbeeren.
  3. Alkali- und Öl-Inhalationen durchführen.
  4. Um den Auswurf zu verflüssigen, trinken Sie Borjomi oder Milch mit Soda.

Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft

Da die Entwicklung einer allergischen Laryngotracheitis ein ziemlich hohes Risiko für die Gesundheit der Mutter darstellt, verschrieben Ärzte zur Entfernung von Ödemen zugelassene Antihistaminika. Auch die Schwellung reduzieren können Vasokonstriktorsprays für die Nase.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung der allergischen Laryngotracheitis zielen auf die Verringerung der Schwellungen ab. Elektrophorese und UHF verbessern den Zustand der Schleimhaut und reduzieren so die bestehenden Symptome.

Merkmale der Behandlung von Laryngotracheitis bei Kindern:

Mögliche Komplikationen

Allergische Laryngotracheitis mit unzureichender Behandlung und regelmäßiger Exposition gegenüber Allergenen kann sich zu einer chronischen Pathologie entwickeln. Länger andauernde Asthmaanfälle führen zu Sauerstoffmangel im Gehirn sowie zu Herz-Lungen-Insuffizienz.

Prävention

Die hauptsächliche präventive Maßnahme zur Vermeidung der Entwicklung einer Laryngotracheitis bei allergischer Form besteht in der Stärkung des körpereigenen Immunsystems. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, regelmäßige Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen sowie immunstimulierende Medikamente in prophylaktischer Dosis.

Prognose

In den meisten Fällen spricht die allergische Laryngotracheitis gut auf die Behandlung an. Mit der Umsetzung aller Empfehlungen erfolgt die Wiederherstellung innerhalb von 5-7 Tagen. Rückfälle sind nur bei Abweichungen von der vorgeschriebenen Behandlung und Nichteinhaltung vorbeugender Maßnahmen möglich.

Laryngotracheitis, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Die Laryngotracheitis ist ein Prozess, der von einer kombinierten Läsion im Bereich des Kehlkopfes, der Luftröhre, begleitet wird. Sein Aussehen wird durch das Vorhandensein einer Infektion im Körper verursacht. Das Bild wird traditionell von einer Vielzahl von Erscheinungsformen begleitet, die eine sofortige Anzeige beim Arzt und eine kompetente Therapie erfordern. Bei der Krankheit Laryngotracheitis sind die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen eng miteinander verbunden.

Ursachen und Symptome von Läsionen bei Erwachsenen

Traditionell tritt die Entwicklung der Krankheit in der Kindheit auf, obwohl die Pathologie in einigen Situationen erwachsene Patienten betrifft. Ursachen und Symptome stehen oft in engem Zusammenhang mit SARS und wirken sich als Komplikationen bei einer deutlichen Abnahme der Immunabwehr aus. In der Praxis können Laryngitis und Tracheitis getrennt auftreten, gehen jedoch häufig Hand in Hand, begleitet von einem ähnlichen Krankheitsbild.

Die Hauptursachen für das Auftreten von Laryngotracheitis sind in den folgenden Punkten:

  • bakterielle Prozesse, insbesondere - Staphylokokken, Streptokokken, Tuberkulose;
  • Mykoplasmenkrankheiten;
  • Herpes und ähnliche Viren;
  • allergische Reaktionen vom Körper;
  • Einfluss chemischer Arbeitsstoffe.

Bei der Laryngotracheitis treten Symptome und Behandlung bei Erwachsenen auf. Als Provokateure sind die Krankheitserreger die Nuancen:

  • übermäßiges Einatmen von mit Staub oder Gasen gefüllter Luft;
  • übermäßig lauter Gesang;
  • "Freundschaft" mit Alkohol, Tabak;
  • Unterkühlung der Beine und des Körpers als Ganzes.

Da die Ursachen und Symptome der Krankheit eng miteinander verbunden sind, kann man die folgenden Manifestationen unterscheiden:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Halsschmerzen;
  • Beschwerden im retrosternalen Raum;
  • trockener Husten, begleitet von Schmerzen;
  • während der Hustenreflexionserscheinungen wird der Schmerz hinter dem Brustbein stärker;
  • Anfälle treten während des Lachens auf, tiefes Atmen;
  • es gibt einen leichten Auswurf mit erhöhter Dicke und Viskosität;
  • Heiserkeit im Kopf und übermäßige Heiserkeit;
  • Beschwerden im Kehlkopf, begleitet von Trockenheit und Brennen.

Der akute Prozess wird dadurch chronisch. Seine Symptome äußern sich in folgenden Phänomenen:

  • Verletzung der Sprach- und Sprachoptionen;
  • Anfälle von Husten-Syndrom;
  • häufige Stimmermüdung.

Daher gibt es viele Ursachen für die Erkrankung und die Symptome ihrer Manifestation.

Akute stenosierende Laryngotracheitis: Beschreibung und Symptome

Akute stenosierende Laryngotracheitis beeinflusst traditionell die Schleimhaut. Sie können durch die Luftmethode angesteckt werden, indem sie husten, niesen, mit einem Kranken sprechen. Weniger häufig besteht eine häusliche Infektionsgefahr. Die Entwicklung der Pathologie tritt 2-3 Tage nach dem Einsetzen einer akuten Atemwegserkrankung auf, oft machen sich die ersten Symptome nachts bemerkbar. Sie äußern sich durch raues Husten, lautes Atmen mit Pfeifen, Atemnot, Heiserkeit, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, einschließlich einer Erhöhung der Körpertemperatur. Es gibt Anzeichen für einen Entzündungsprozess in den oberen Atemwegen. Dies ist eine laufende Nase, Husten, Rötung.

Die Stenose tritt in mehreren Formen auf, von denen jede einer bestimmten Stufe zugeordnet ist:

  • Grad 1 bedeutet keine Anzeichen für eine unzureichende Atemoption;
  • Grad 2 impliziert die Manifestation von Symptomen des Versagens in Form von Hautblässe, schnellem Herzschlag;
  • Grad 3 zeichnet sich durch schweres Atemversagen mit anhaltender Blässe der Haut, blauer Farbe und Angstgefühl aus;
  • Grad 4 wird von Atemstillstand und Bewusstseinsverlust begleitet.

Akute stenosierende Laryngotracheitis kann in einer unkomplizierten, komplizierten, wiederkehrenden absteigenden Form auftreten. Abhängig davon werden die therapeutischen Taktiken ausgewählt.

Allergische Laryngotracheitis und ihre Manifestationen

Bei Erwachsenen ist es selten, am häufigsten sind Kinder bis zum Alter von drei Jahren betroffen. Dies ist auf die mangelnde Resistenz des jungen Organismus gegen Allergene zurückzuführen. Die Krankheit wird normalerweise nach Schweregrad und Stadium der Läsion klassifiziert. Insgesamt hat allergische Laryngotracheitis 4 Lecks:

  • Die erste wird als kompensiert bezeichnet und beinhaltet die Bildung eines Hustenreflexes, einer geräuschvollen Inhalation und einer "gesetzten" Stimme, deren Dauer insgesamt nicht mehr als eine Tagesperiode beträgt.
  • Die zweite Stufe beinhaltet den Übergang des Hustenreflexes in agonisierende verlängerte Anfälle, während der Herzschlag beschleunigt wird.
  • Der dritte Grad umfasst Atemnot, das Bleichen der Hauthaut;
  • Die vierte Phase der Krankheit wird durch das Auftreten einer falschen Kruppe und starkem Atmen begleitet, während die Wahrscheinlichkeit eines Bewusstseinsverlusts deutlich steigt.

Wenn der Patient bei der Diagnose einer allergischen Laryngotracheitis keine angemessene Unterstützung leistet, kann er sterben. Sie müssen in der Lage sein, eine Differenzialdiagnose einer viralen Läsion zu erstellen, da diese Bedingungen unterschiedliche Therapieansätze implizieren. Von den Symptomen von AL können die folgenden Manifestationen unterschieden werden:

  • starke Atemnot auch nach minimaler körperlicher Anstrengung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 Grad;
  • Blässe der Haut;
  • laufende Nase;
  • Schmerzen im Hals
  • Probleme mit normaler Atmung;
  • Änderung der Klangfarbe;
  • ein Husten, der mit der Zeit immer schlimmer wird.

Eine allergische Erkrankung tritt als Reaktion auf die Wirkung eines bestimmten Allergens auf, das beseitigt werden muss. Bei einer Laryngotracheitis-Läsion lassen sich die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen leicht feststellen.

Chronische Laryngotracheitis: Ist das gefährlich?

Chronische Laryngotracheitis ist ein ständiger Entzündungsprozess im Bereich der Schleimhaut dieser Organe. Es kann einen unterschiedlichen Grad der Verschlimmerung haben und in verschiedenen Formen auftreten:

  • Die katarrhalische Sorte impliziert das Auftreten einer leichten Rötung, und die Bänder können sich nicht vollständig schließen.
  • hypertrophe Pathologie ist mit Wachstum verbunden, mit der Entwicklung des Hustenreflexes und starker Heiserkeit;
  • Die atrophische Erkrankung wird durch das Ausdünnen der Schleimhaut sowie durch die Veränderung ihrer Strukturelemente dargestellt.

Chronische Laryngotracheitis entwickelt sich während des schweren Zustands der Atemwege. Die Hauptursachen für die Entwicklung sind folgende Läsionen:

  • die Bildung von Krebstumoren und Neoplasmen;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • physiologische Störungen der Atmungsfunktionen;
  • systematische Belastungen des Sprachapparates;
  • hormonelle Störungen und Veränderungen;
  • Probleme im Gastrointestinaltrakt.

Das umfangreiche Spektrum an Formen und kausalen Faktoren der Läsion hat eine Vielzahl von Empfehlungen für die Behandlung dieser Form der Erkrankung hervorgebracht. Im Gegensatz zur akuten Varietät ist es jedoch schwieriger zu behandeln.

Steigt die Temperatur mit Laryngotracheitis?

Fieber mit Laryngotracheitis ist ein sehr häufiges Phänomen, obwohl es in der Praxis Fälle gibt, in denen die Krankheit ohne sie ist. Kinder und Erwachsene müssen diesen Indikator jedoch ständig überwachen. Traditionell ist die Fluktuation der Quecksilbersäule darauf zurückzuführen, dass der Körper versucht, einen Infektions- oder Entzündungsprozess zu bekämpfen. Das ist in der Tat ein gutes Zeichen, das die Stärke des Körpers anzeigt. Der allgemeine Zustand des Temperaturbeginns wird durch folgende Faktoren verstärkt:

  • allgemeine Schwäche im Körper;
  • das Auftreten von Schmerzen im Hals;
  • die Wahrscheinlichkeit des Erbrechens;
  • trockener Husten;
  • laufende Nase

In der Kindheit wird dieser Zustand durch relativ sichere Medikamente - Nurofen, Tylenol, Efferalgan, Tsefekon, Panadol - beseitigt. Erwachsene sollten Paracetamol, Panadol für Erwachsene, Ibuprofen und Nimesil einnehmen. Da die hohe Temperatur häufig mit Kopfschmerzen verbunden ist, werden häufig Spazmalgon, Ketanov, Analgin und Dexalgin verwendet.

Die Temperatur in der Laryngotracheitis ist normal, wenn auch nicht zwingend. Wie viele Tage bleibt sie? Ihre Dauer hängt traditionell mit der Schwere des pathologischen Prozesses und seiner Form zusammen. Als eigenständiges und eigenständiges Element kann es sowohl im akuten Stadium als auch nachträglich angebracht werden. Im Durchschnitt steigt eine Quecksilbersäule auf 37,5 Grad und dauert 5 Tage. Es gibt jedoch Ausnahmen in Form einer 39-Grad-Marke und eines längeren Kurses. In solchen Situationen muss das Symptom sofort gelindert werden.

Laryngotracheitis: Behandlung der Krankheit, Methoden

Wenn eine Laryngotracheitis diagnostiziert wird, erfolgt die Behandlung ambulant. Es wird empfohlen, dass ein Patient mit einem akuten Prozess viel Flüssigkeit in Form von Tee, Kompott oder Gelee zu sich nimmt. Eine wichtige Rolle spielt die etiotrope Behandlung, bei der antivirale Medikamente verschrieben werden:

Wenn wir über den symptomatischen therapeutischen Prozess sprechen, wird dies durch die Verwendung von Antitussiva, Antihistaminika sowie mucolytischen, antipyretischen Verbindungen durchgeführt. Die optimale Wirkung kann durch Elektrophorese, Inhalation und Immunmodulation erreicht werden:

Wenn Laryngotracheitis diagnostiziert wird, wird die Behandlung auf andere Komplexe reduziert. Zuordnung zur Vitamin-C-Gruppe, Multivitamin-Medikation. Wenn die Krankheit Zeit hatte, in das chronische Stadium zu fließen, wird die Verwendung von UHF-Therapie, Elektrophorese, Inhalationsbehandlung und Massagemaßnahmen akzeptiert. Chirurgische Eingriffe werden gelegentlich durchgeführt, insbesondere - ohne das gewünschte Ergebnis des medikamentösen Therapieprozesses.

Antibiotika gegen Laryngotracheitis und ihre Wirksamkeit

Antibiotika gegen Laryngotracheitis werden seltener als andere Wirkstoffgruppen verschrieben. Im Falle einer bakteriellen Läsion wird die Verwendung bestimmter Gruppen von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum gezeigt:

Nur kompetente und erfahrene Spezialisten haben das Recht, wirksame Antibiotika für Laryngotracheitis zu verschreiben, an die Sie sich für eine korrekte Diagnose wenden müssen.

Ist Berodual bei Laryngotracheitis wirksam?

Berodual mit Laryngotracheitis wird häufig ernannt. Dies ist ein deutsches Produkt aus italienischer Herstellung, das zwei übliche Freisetzungsformen hat - Tropfen und Aerosol. Für Kinder wird in erster Linie die erste Form angeboten, die kommerziell in 20 ml-Flaschen in Form einer klaren Flüssigkeit angeboten wird, die weder Farbe noch Geruch aufweist. Die aktiven Komponenten des Produkts sind Fenoterol, Ipratropiumbromid, das einen bronchodilatatorischen Effekt liefert. Indikationen für die Verwendung sind in den folgenden Zuständen:

  • Asthma des Bronchialtyps;
  • COPD-Krankheit;
  • obstruktive bronchiale Läsion;
  • Lungenemphysem.

Die Behandlung mit dem Medikament Berodual mit Laryngotracheitis wird streng unter Aufsicht des behandelnden Spezialisten und gemäß der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosierung durchgeführt.

Ist Pulmicort bei Laryngotracheitis wirksam?

Pulmicort mit Laryngotracheitis ist ein Inhalationsmittel, das für die betreffende Krankheit weit verbreitet ist. Es ist eine hormonelle und entzündungshemmende Wirkung, insbesondere oder Verstopfung der Lunge und jeglicher Arten von Bronchialläsionen. Es ist für die Langzeit-Zerstäubertherapie konzipiert. In den Schleimhäuten tritt sofortiges Absaugen auf, und 1/3 von allem, was der Patient eingeatmet hat, dringt in die Alveolen ein, was zum therapeutischen Hilfseinsatz beiträgt.

Pulmicort mit Laryngotracheitis gilt im Vergleich zu klassischen Inhalationsformulierungen als das sicherste Auftreten unerwünschter Nebenwirkungen und wird daher auch für die Behandlung von Kindern eingesetzt. Nebenwirkungen treten nur bei Unverträglichkeiten bei einer Reihe von Bestandteilen der Zusammensetzung sowie bei einer großen Dosisänderung auf. Daher müssen Sie die Gebrauchsanweisung genau befolgen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass negative Konsequenzen in Form von Depressionen, Nervosität, Candidiasis, Trockenheit und Hustenreflex auftreten.

Vernebler für Laryngotracheitis und seine Funktionen

Vernebler für Laryngotracheitis ist auch ein übliches Gerät, das zusammen mit einer Vielzahl von medizinischen Formulierungen verwendet wird. In jeder Apotheke ist es möglich, einen Vernebler mit Laryngotracheitis zu erschwinglichen Preisen zu kaufen und eine enorme therapeutische Wirkung zu erzielen.

Wie behandelt man Laryngotracheitis: Volksheilmittel

Wenn bei Ihnen Laryngotracheitis diagnostiziert wird, kommen Volksheilmittel zur Rettung:

  • geriebene Zwiebeln rieben Zwiebeln, dann wird der Brei in einer Menge von ½ l zur kochenden Milch geschickt, durchgefiltert, ohne zu kochen, getrunken nachts in einem Zug;
  • 100 g Karotten werden in einem halben Liter Milch gekocht, dann gefiltert und tagsüber etwas verzehrt;
  • Im Falle einer akuten Läsion ist es üblich, eine Abkochung auf der Basis trockener Äpfel zu verwenden, die bei ½ EL getrunken wird. zweimal täglich;
  • Im Falle eines Stimmverlusts hilft das Abkochen von Kohlblättern, dazu werden mehrere Blätter genommen, in Wasser gewaschen und bis zum Sieden gebrüht, das Medium wird 3-4 R getrunken. am Tag.

Bei der Krankheit Laryngotracheitis werden häufig Volksheilmittel eingesetzt.

Notfallversorgung bei Laryngotracheitis: Verfahren

Die Notversorgung bei Laryngotracheitis sollte dringend erfolgen, um Komplikationen zu vermeiden.

  1. Bieten Sie dem Patienten Bettruhe, dh mehrere Tage liegen.
  2. Geben Sie ihm ein warmes Getränk - Fruchtgetränke, frische Fruchtgetränke, Wasser, schwachen grünen oder schwarzen Tee mehrmals täglich.
  3. Wenn es Komplikationen gibt, rufen Sie den Krankenwagen zum Haus.
  4. Sorgen Sie für eine angemessene Ernährung mit Ausnahme von Nahrungsmitteln, die die Schleimhäute des Halses reizen.

Die Notfallversorgung bei Laryngotracheitis ist eine Garantie für eine schnelle Genesung.

Wir untersuchten, was die Symptome der Laryngotracheitis-Krankheit und die Behandlung bei Erwachsenen ausmachen. Ein kompetenter Ansatz zur Organisation der Therapie sorgt für eine nachhaltige Wirkung.

Allergische Laryngotracheitis

Der obere Respirationstrakt ist der Hauptweg des Eindringens des Erregers in den Körper, daher gehören oropharyngeale Erkrankungen zu den häufigsten Problemen von Erwachsenen und Kindern. Sowohl Bakterien als auch Viren und Pilze werden zu Provokateuren, die zu Entzündungen und Laryngotracheitis führen. Die Krankheit wird mit rechtzeitiger Diagnose und korrekter Therapie erfolgreich behandelt. Eine ihrer Formen - die allergische Laryngotracheitis - ist jedoch ein ernstzunehmender Test für Kleinkinder und die ältere Generation, da das Allergen, das es verursacht, plötzlich auftritt, schwere Schäden verursacht und ohne ernste Aufmerksamkeit zu schwerwiegenden Folgen führt.

Ursachen für ausfallende Faktoren

Bei der allergischen Laryngotracheitis handelt es sich um pathologische Veränderungen des Larynx und der oberen Trachea, die durch Exposition der Schleimhäute mit dem Allergen hervorgerufen werden. Verteilt unter Kindern und Erwachsenen. Gleichzeitig besteht für Kinder unter 7 Jahren ein Erkrankungsrisiko, da die Bildung des Kehlkopfes noch nicht abgeschlossen ist, die Schleimhäute weniger dicht sind und allergische Provokateure auf unebener Oberfläche schnell lokalisiert werden, was zu einer Hyperämie führt. Die geschwollene und gerötete Oberfläche verursacht Beschwerden, die den Luftspalt verengen und die Larynxstenose verursachen.

Die allergische Laryngotracheitis bei Erwachsenen wirkt sich auf bestimmte Reizstoffe aus, die zur Intoleranz neigen, aber die Larynxstenose ist weniger ausgeprägt, und es gibt nur wenige Fälle von Asphyxie.

In 80% der Fälle ist der Grund für die Entwicklung der Pathologie der regelmäßige Kontakt mit dem Allergen durch Inhalation oder Kontakt, 20% - zu den durch die berührungslose Methode verursachten Manifestationen.

Zu den provozierenden Faktoren gehören:

  • im Haushalt lebende Milben und Buchstaub;
  • Sporen von Schimmelpilzkolonien, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit im Raum bilden;
  • Verdampfung giftiger Chemikalien und Gase;
  • Eiweißsekrete von Haustieren (im Alltag wird dies als Wollallergie bezeichnet, in Wirklichkeit fungiert die Wolle jedoch nicht als Provokateur, sondern tierische Proteine, die sich darin ansammeln; Wolle fungiert als Hüter und Träger des Erregers);
  • Pollen und Daunen pflanzlichen Ursprungs (Pappel, Ambrosia);
  • Nahrungsmittelallergene (Lebensmittel, Getränke, Gewürze);
  • Haushaltsallergene (Kosmetika, Haushaltschemikalien, Klebstoffe, Firnisse);
  • allergische Manifestationen durch die Verwendung von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Insektenstiche;
  • reduzierter Körperwiderstand

Bei Erwachsenen und Kindern entwickelt sich eine allergische Laryngotracheitis in den folgenden Stadien:

  • allergischer Erreger dringt durch das Atmungssystem ein, lagert sich auf den Schleimhäuten ab, verringert die Immunabwehr und verursacht eine Hyperämie des Integuments;
  • verminderte Resistenz führt zum Eintritt einer Sekundärinfektion;
  • Schwellung und Rötung des Epithelgewebes führt zur Manifestation der Hauptzeichen der Krankheit;
  • Sekundärinfektion provoziert eitrige Formationen, Husten, Ausfluss.

Wie die Praxis zeigt, trägt ein wiederholter Kontakt mit dem Erreger, wenn eine Person zu allergischen Manifestationen neigt, zur wiederholten (dh wiederholten) Laryngotracheitis bei. Eine schwache Immunität ist unter den Faktoren, die zur Entstehung der Erkrankung führen, nicht umsonst angezeigt: Heutzutage tritt die allergische Laryngotracheitis häufiger als vor 20 Jahren auf und betrifft eine große Anzahl von Patienten. Die einzige objektive Ursache für dieses Phänomen liegt in der Verringerung des Widerstandes in modernen Großstädten und in großen Siedlungen.

Allergische Symptome von Laryngotracheitis und Anzeichen

Wie oben erwähnt, tritt die Krankheit sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf, jedoch ist die allergische Laryngotracheitis bei letzteren schwieriger und schwieriger zu diagnostizieren. Die Symptome der Krankheit sind bei Patienten jeder Altersgruppe ähnlich. Darüber hinaus geben nur spezielle diagnostische Maßnahmen die genaue Antwort, dass die Pathologie den Patienten getroffen hat: Oft ähnelt das Krankheitsbild der Erkrankung akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungen.

Allergische Laryngotracheitis bei Kindern wird häufiger im Alter zwischen 3 und 7 Jahren identifiziert und manifestiert sich mit solchen häufigen Symptomen:

  • Husten
  • Schmerz im Hals,
  • Schwäche
  • Temperaturerhöhung.

Wie wir sehen, entsprechen die aufgeführten Anzeichen einem klinischen Bild der Entwicklung der Kälte. Deshalb ist eine dringende Konsultation des Hals-Nasen-Ohrenarztes erforderlich, deren Ergebnisse zur Diagnose herangezogen werden. Die Einnahme von Medikamenten gegen Erkältungen führt nicht zu einer Linderung der allergischen Laryngotracheitis, da diese Medikamente nicht in der Lage sind, die eigentliche Ursache - das Allergen - zu beseitigen.

Eine nicht rechtzeitig diagnostizierte Laryngotracheitis bei Kindern oder ein falsches Auftreten von ARVI kann zu schwerwiegenden Folgen oder zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führen. Bei der Entscheidung, wie ein starker Husten gelindert werden soll, können Eltern die zunehmende Hyperämie der Schleimhäute des Kehlkopfes nicht erraten, die nachts zwangsläufig zu einem Erstickungsanfall des Babys führt.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen bei Erwachsenen und Kindern, wobei eine hohe Wahrscheinlichkeit auf die Entwicklung einer allergischen Laryngtracheitis hindeutet. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu verpassen, um die Behandlung vorzuschreiben.

Bei Erwachsenen

Die allergische Laryngotracheitis hat häufig einen akuten Beginn und eine schnelle Entwicklung. Die Hauptsymptome sind:

  • Trockenheit, Reizung, Kribbeln im Hals;
  • die Stimme erhält heisere Töne, tiefes Atmen und längeres Sprechen werden schwierig;
  • der Patient leidet unter einem trockenen, unproduktiven Husten, ohne zu husten, schlimmer am Abend;
  • Integumente des Gesichts erhalten Blässe vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Rötung der Kehlkopfschleimhaut;
  • Der Patient macht sich Sorgen über Atemnot, Kopfschmerzen und Schwindel aufgrund von Sauerstoffmangel;
  • hyperämischer Kehlkopf produziert schleimiges Exsudat, wodurch das Atmen erschwert wird;
  • Bei einer sekundären Infektion mit einem bakteriellen oder viralen Erreger steigt die Temperatur auf subfebril an, es wird Fieber beobachtet.

Asphyxie bei Erwachsenen wird selten gesehen.

Bei Kindern

Die Anzeichen einer kindlichen Laryngotracheitis einer allergischen Form ähneln denen bei Erwachsenen. Aufgrund des geringen Alters geben Babys jedoch selten ein objektives Bild von ihrem eigenen Zustand. Seien Sie also wachsam, wenn ein Kind die folgenden Symptome hat:

  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • Stimmverlust;
  • Die Integumente des Gesichts erhalten einen bläulichen Farbton, dunkle Kreise unter den Augen erscheinen, das Nasolabialdreieck wird blau;
  • Husten - Bellen und Nachhall ohne Auswurf, periodischer Natur, mit Verschlimmerungen am Abend;
  • Das Schmerzsyndrom erstreckt sich nicht nur auf den Hals, sondern auch auf die obere Brust.
  • Bei Komplikationen sinkt der Husten, wird schwer und nass, die Temperatur steigt auf 39 Grad;
  • das Kind sieht apathisch, müde und irritiert aus;
  • Nachtschlaf - unruhig, mit Schnarchen, Schnupfen und hysterischem Husten.

Allergische Laryngotracheitis ist eine Gefahr für ein Kind in der Nacht: Die Verengung des Lumens (Stenose) wird verstärkt, wenn der Körper horizontal ist, das Kind versteht nicht immer, was passiert, was die Ursache der Erstickung ist, kann den Zustand der Worte nicht ausdrücken. In Abwesenheit einer schnellen Reaktion der Eltern tritt Asphyxie auf. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose des Zustands und ein korrektes Behandlungsprotokoll erforderlich.

Forschungsmethoden notwendige Analysen

Für die korrekte Ernennung der medikamentösen Therapie anhand der Ergebnisse der primären und klärenden Diagnose.

Im Rahmen der primären Veranstaltungen finden solche Veranstaltungen statt:

  • eine gründliche Untersuchung des Oropharynx mit Hilfe von Spiegeln;
  • den Lungen zuhören;
  • Endoskopische Untersuchung von Schleimhäuten und Abstrichproben für Bakterienkulturen;
  • Erhebung von Patientendaten aufgrund von Beschwerden und Anamnese;

Eine Primäruntersuchung ist in der Lage, eine Laryngotracheitis zu diagnostizieren, aber nur Aufklärungsmethoden können den Erreger-Provokateur identifizieren. Verwenden Sie dazu:

  • ein Bluttest auf Immunglobulin, Leukozyten und Eosinophile (erhöhte Konzentrationen von Bestandteilen im Blut weisen auf allergische Prozesse im Körper hin);
  • Hautallergietests (Skarifizierung);
  • Röntgenuntersuchung der Brusthöhle.

Behandlung

Bei einer allergischen Laryngotracheitis wird die Drogentherapie zu Hause behandelt, und nur bei regelmäßigen Anfällen von Asphyxie ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Phasen der Entwicklung des Behandlungsprotokolls umfassen:

  • Etablierung eines Allergen-Provokateurs und Linderung von allergischen Manifestationen;
  • symptomatische Verschreibungen nach Patientenbeschwerden;
  • präventive Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität;
  • Antibiotika-Behandlung (falls erforderlich);
  • Volkshilfsmittel für die adjuvante Therapie;
  • Physiotherapie.

Wie bereits erwähnt, sind 8 von 10 Fällen von allergischer Laryngotracheitis mit einem direkten Kontakt mit dem Allergen verbunden. Bevor Sie mit der medikamentösen Behandlung beginnen, müssen Sie die Wirkung des Erregers ausschließen, wenn er sich auf Kontakt oder Haushalt bezieht. Erforderlich sind die folgenden Aktionen:

  • Feder- und Federkissen, Federbetten, Matratzen aus dem Alltag entfernen; wenn möglich durch Silikon oder Sinteponovye ersetzen;
  • den Patienten mindestens 1-2 Wochen vor dem Kontakt mit Haustieren schützen, um eine Neigung zu allergischen Manifestationen festzustellen;
  • Teppiche, Wandteppiche, Bettüberwürfe, Stofftiere entfernen; Verschließen Sie hermetisch die Bücherregale, um die Verbreitung von Hausstaubmilben zu vermeiden.
  • eine vollständige Nassreinigung des Raumes ohne Verwendung chemischer Hygieneartikel durchführen;
  • beseitigen Sie die Verwendung von Lebensmitteln, die Allergien auslösen können;
  • aktives und passives Rauchen ablehnen.

Wenn die Ursache der Erkrankung eines der oben genannten Allergene war, äußert sich ihre Beseitigung in einer schnellen positiven Dynamik beim Patienten. Danach wird die Hauptbehandlung gestartet.

Bei Larynxstenosen und Erstickungsanzeichen sollten vor dem Eintreffen von Sanitätern einfache Manipulationen schnell durchgeführt werden:

  • den Patienten in eine aufrechte Position bringen; Kind setzt sich mit Kissen hin;
  • die Möglichkeit geben, frische, gekühlte Luft einzuatmen; Wenn es im Alltag einen Haushaltsluftbefeuchter gibt - erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum auf bis zu 60%;
  • maximale Erwärmung der Beine (Bad, Reiben), so dass das Blut aus dem Rachen in den unteren Teil des Körpers abfließt und die Schwellung verringert;
  • dem Patienten etwas alkalisch erhitztes Mineralwasser geben; in seiner Abwesenheit - aus gekochtem Wasser und Soda ein Getränk zu machen;
  • sorgen für vollständige Sprachruhe.

Bis zum Eintreffen der Brigade ist es notwendig, maximale Ruhe zu beachten, da Nervosität und Erregung verursachen einen Krampf des Kehlkopfes und verschlechtern den Zustand.

Medikation

Die medikamentöse Therapie bei allergischer Laryngotracheitis beinhaltet die folgenden Verordnungen:

  • Antibiotika in Form von Sprays (Bioparox) oder Tabletten (Augmentin, Flemoksin, Azitsin, Supraks) zur Linderung von Entzündungen im Hals, begleitet von subfebriler Temperatur;
  • Arzneimittel, die Schwellungen reduzieren und die Auswirkungen einer allergischen Hyperämie (Tavegil, Loratadin, Suprastin) beseitigen können;
  • Medikamente gegen Husten (Stop-Tussin, Sinekod, Libeksin, Terpinkod) und nass (Mucaltin-Forte, ACC-Long, Ambroxol);
  • die Mittel, die die Expansion eines Bronchus und des Otkhozhdeniye des Exsudats fördern (Bronkhomunal, Codelak);
  • Immunmodulatoren (Arbidol, Anaferon, Imudon).

Bei einer ausgeprägten Stenose des Larynx werden Glucocorticosteroidpräparate zur schnellen Entfernung von Hyperämie empfohlen - Pulmicort und Prednisolon. Wird in Form einer Lösung zur Inhalation und nur zum Zwecke eines Hals-Nasen-Ohrenarztes verwendet, da es sich um Hormonpräparate mit schwerwiegenden Nebenwirkungen handelt.

Volksheilmittel

Da die Grundlage für die traditionelle Medizin die heilenden Eigenschaften von Pflanzen sind, werden traditionelle Heilmittel nicht immer als Hilfstherapie empfohlen: Die Reaktion auf den pflanzlichen Bestandteil wird die Situation bei allergischer Laryngotracheitis nur verschlimmern. Daher sollten hausgemachte Medikamente mit den Ergebnissen von Allergietests mit Vorsicht angewendet werden.

Beliebte Rezepte sind:

  • Waschen von Naso- und Oropharynx mit gedünsteten Blüten von Kamille, Apotheker, Johanniskraut, Salbei;
  • wenn keine Allergie gegen Bienenprodukte vorliegt, mit einer wässrigen Lösung von Propolisalkohol und Honig spülen;
  • Widerstandserhöhung bei Tees auf Himbeer-, Sanddorn- und Cornel-Basis;
  • mit einem Vernebler zur Spülung der Schleimhäute mit alkalischen Lösungen oder ätherischen Ölen, die die Schwellung lindern (Minze, Koniferenextrakt, Eukalyptus);

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren bei allergischer Laryngotracheitis tragen zur Festigung der positiven Dynamik und zur schnellen Entfernung von Hyperämie der Schleimhaut bei. Beliebte Rezepte sind:

  • UHF für Kehlkopfbereich;
  • Elektrophorese mit Hydrocortison;
  • Lasereffekte auf das epitheliale Integument;
  • Inhalation mit Interferon, Miramistin.

Nicht weniger produktiv ist der Aufenthalt des Patienten in den Badeorten mit einem hohen Gehalt an Salz und Jod in der Luft. Zusätzlich zu den positiven Wirkungen auf die Schleimhäute und die oberen Atemwege erhöht eine 30-tägige Erholung die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen allergische Krankheitserreger.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einer allergischen Laryngotracheitis sind möglich, wenn das Behandlungsprotokoll nicht richtig ausgewählt wird oder die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt. Am häufigsten:

  • Übergang der Krankheit in das chronische Stadium;
  • Kehlkopfstenose verursacht Atemprobleme und Sauerstoffmangel in den Organen; Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Hirnpathologien, Herz- und Lungeninsuffizienz;
  • Sepsis und Abszesse;
  • Stimmänderung oder deren Verlust (Aphonie);
  • benigne und maligne Läsionen an der Schleimhaut des Kehlkopfes;

Prognose

Allergische Laryngotracheitis ist eine behandelbare Krankheit. Bei richtig ausgewählter Therapie und Ausschluss von Provokateur wird eine positive Dynamik für 3-5 Tage und eine vollständige Erholung - in 7-10 Tagen - beobachtet. Rezidivierende Laryngotracheitis wird bei falsch definiertem allergischem Erreger oder Vernachlässigung präventiver Maßnahmen festgestellt.

Prävention

Präventive Maßnahmen im Krankheitsfall reduzieren sich auf eine Erhöhung der Gesamtresistenz des Organismus. Mit einfachen Empfehlungen können Sie sich sowohl vor der primären Manifestation der Krankheit schützen als auch in chronischer Form eine stabile Remission erzielen:

  • Organisation eines gesunden Tagesregimes mit mindestens 2 Stunden im Freien;
  • Entwicklung eines persönlichen Protokolls für körperliche Aktivität und Verhärtung;
  • die Verwendung von Vitaminkomplexen und saisonalem Obst und Gemüse;

Da die Verschlimmerung der allergischen Laryngotracheitis vom Kontakt mit dem Allergen abhängt, sollten Sie die Ergebnisse von Allergietests berücksichtigen und versuchen, Ihr Haus vor Provokateuren zu schützen. Im Laufe der Zeit nimmt die Wirkung des Erregers ab und Haustiere, Teppiche, Teppichteppiche und Federkissen werden wieder lebendig. Aber wie die Praxis zeigt, bevorzugen Patienten, die an einem allergischen Erstickungsschock leiden, die tägliche Nassreinigung dem Komfort weicher Teppiche. Das Opfer entscheidet, wie es zu handeln ist, wobei es das Risiko und die Konsequenzen trägt, die folgenden Einschränkungen sind jedoch im Falle einer Pathologie nicht akzeptabel:

  • heiße Wirkung auf den Kehlkopf (Kompressen, Lotionen, Inhalation);
  • selbstverschreibende Antibiotika;
  • Hypothermie und in niedrigen Temperaturen draußen zu sein;
  • Aufenthalt in einem nicht belüfteten Raum mit einer Lufttemperatur über 18 Grad;
  • Vernachlässigung der persönlichen Schutzausrüstung bei ARVI-Epidemien;
  • rauchen

Es ist schwierig, sich vor einer allergischen Laryngotracheitis zu schützen, insbesondere wenn die Provokateure saisonbedingte Manifestationen oder schädliche Produktionsbedingungen haben. Wenn Sie jedoch die Immunität erhöhen, einfache vorbeugende Vorschriften anwenden und einen Besuch beim HNO-Arzt nicht verschieben, wenn Sie eine Krankheit vermuten, können Sie mit einer positiven Dynamik und minimalen negativen Folgen rechnen.

Das Videoband enthält Informationen zur allergischen Laryngotracheitis-Krankheit.

Laryngotracheitis - Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen

Die Laryngotracheitis ist eine entzündliche Erkrankung mit einer kombinierten Schädigung des Kehlkopfes und der Luftröhre, deren Auftreten durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird. Die Entzündung wirkt zuerst auf den Kehlkopf und bewegt sich allmählich zur Luftröhre. An diesem Punkt erscheinen die charakteristischen Symptome der Krankheit - die Stimme, Schmerzen im Kehlkopf, regionale Lymphadenitis und so weiter.

In dem Artikel wird genauer untersucht, was es ist, was die ersten Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen sind und wie Krankheiten geheilt und der Körper schnell wiederhergestellt werden kann.

Was ist Laryngotracheitis?

Laryngotracheitis ist eine infektiös-entzündliche Läsion des Larynx und der Trachea, begleitet von Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion. Der Kehlkopf spielt die Rolle eines luftleitenden und stimmbildenden Organs. Bei Laryngotracheitis sind also die Stimmbänder betroffen und die Stimme ändert sich.

Der Krankheitsverlauf erfolgt vor dem Hintergrund von Stimmstörungen, starkem Husten mit eitrigem Auswurf, unangenehmen Empfindungen und Schmerzen im Kehlkopf und hinter dem Brustbein, einer Zunahme der zervikalen Lymphknoten.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen unterscheidet sich deutlich von der bei Kindern, und je jünger das Kind, desto gefährlicher ist diese Krankheit für ihn, da die Atemwege eines kleinen Menschen erst mit sechs oder sieben Jahren seine Ausbildung vollenden und vor diesem Alter sehr anfällig sind.

  • Gemäß der internationalen Klassifikation von ICD 10 bezieht sich Laryngotracheitis auf akute Laryngitis und Tracheitis mit dem Code J04.
  • Bei akuter Laryngotracheitis wird gleichzeitig eine Entzündung des Larynx und der Trachea beobachtet, gemäß ICD 10 der Krankheitscode J04.2.

Klassifizierung

Aufgrund ihres Auftretens unterscheidet man virale, bakterielle und gemischte (viral-bakterielle) Laryngotracheitis. Chronische Laryngotracheitis wird in Abhängigkeit von den morphologischen Veränderungen in der Otolaryngologie in katarrhalische, hypertrophische und atrophische Erkrankungen eingeteilt.

Der Fluss des Entzündungsprozesses ist wie folgt:

Akute Laryngotracheitis

Eine akute Form der Laryngotracheitis, deren Behandlung bei den ersten Manifestationen durchgeführt werden sollte, tritt parallel zu einer respiratorischen Virusinfektion auf. Symptome des Ausbruchs der Krankheit sind Husten, Atemnot und Stimmveränderungen.

Dem Patienten wird empfohlen, so wenig wie möglich zu sprechen, wobei die entzündeten Bänder erhalten bleiben. Um Aphonie (vollständigen Stimmverlust) zu vermeiden, wird die Sprache für einige Zeit auf das Limit begrenzt. Wie lange die Stille dauert, hängt vom Zustand der Bänder ab.

Chronische Laryngotracheitis

Chronische Laryngotracheitis - diese Form hält sich jahrelang an, wird dann verschlimmert und beruhigt. In der Regel sind sich die „Chroniken“ (Entzündung des Kehlkopfs und der Luftröhre) ihrer Krankheit bewusst, da sie ständig Angst vor einer Verschärfung hat, und sie versuchen, sich so gut wie möglich zu versorgen: Sie kleiden sich warm, trinken keinen kalten Champagner und werden an einem heißen Tag nicht mit Eis getrunken usw.

Gründe

Die Ursache der Laryngotracheitis kann eine isolierte Entzündung der Larynx-Laryngitis sein, aber häufiger ist diese Erkrankung gleichzeitig und wird durch Infektionen der Nasennebenhöhlen, der Atemwege, verursacht.

In 90% der Fälle handelt es sich um eine Komplikation von ARVI, Influenza, Adenoviren oder Parainfluenza. In seltenen Fällen wird Pathologie bei Windpocken, Masern, Röteln oder Scharlach diagnostiziert.

Krankheiten treten häufig mit einer Abnahme der Immunität auf, die separat als Laryngitis und Tracheitis auftritt. Da die Symptome jedoch häufig miteinander verbunden sind, werden sie nicht getrennt.

Der Täter für die Entwicklung der Laryngotracheitis ist eine Infektion, meistens viral:

Die Hauptursachen für Laryngotracheitis sind:

  • respiratorische Virusläsionen (besonders gefährlich sind Influenzavirus, Parainfluenza und Adenovirus),
  • bakterielle Läsionen (Streptokokken oder Staphylokokken, Tuberkulose),
  • Mykoplasmenläsionen
  • Herpesläsionen,
  • allergische Ursachen
  • chemische Mittel.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist bei Menschen mit chronischen systemischen Erkrankungen (Zuckerkrankheit, Gastritis, Hepatitis), Läsionen der Atmungsorgane, von Sinusitis bis hin zu Asthma bronchiale, höher.

Symptome von Laryngotracheitis

Symptome einer Laryngotracheitis treten normalerweise auf, wenn sich eine Person bereits unwohl fühlt und bei sich eine akute Atemwegsinfektion diagnostiziert hat:

  • Körpertemperatur stieg, Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen, wund, kratzen, wund;
  • Es ist nicht üblich und natürlich zu schlucken, einige Anstrengungen sind erforderlich.

Im Verlauf des Verlaufs, aus dem ein trockener Husten in ein feuchtes Wasser übergeht, beginnt der Patient, Auswurf auszusondern, der jeden Tag mehr und mehr flüssig wird. Wenn die Genesung wiederkehrt, kehrt die vertraute Stimme zurück und das kratzige und andere Unbehagen lässt nach und nach nach.

Die Symptome einer chronischen und akuten Laryngotracheitis können unterschiedlich sein. Die akute Form verläuft mit ausgeprägteren Symptomen, verschwindet jedoch nach Beendigung der Krankheit vollständig.

Eine ernsthafte Gefahr bei Laryngotracheitis ist die Larynxstenose. Bei diesem Phänomen wird der Zugang von Luft zu den Lungen infolge einer starken Verengung des Kehlkopfes vollständig oder weitgehend gestoppt.

Bei stenotischer Form gibt es drei Entwicklungsstadien:

  • Kompensierte Stenose - bellender Husten, Atemnot, Heiserkeit, Atemgeräusche;
  • Unvollständige Kompensation - Schwellung der Nasenlöcher, Geräusche sind aus der Ferne zu hören;
  • Dekompensierte Stenose - schwache Atmung, kalter Schweiß, Schlaflosigkeit, Husten, Blässe der Haut.

Symptome einer akuten Laryngotracheitis

Akute Laryngotracheitis manifestiert sich gegen ARVI und beginnt akut oder allmählich. Es gibt:

  • starker Temperaturanstieg
  • Halsschmerzen,
  • Sterblichkeit hinter dem Brustbein
  • rauer, trockener Husten mit Schmerzen
  • ein Husten hat den Charakter eines Quaken oder einer Rinde aufgrund eines starken Schwellens und Krampfes der Stimmbänder,
  • beim Husten nimmt der Schmerz hinter dem Brustbein zu,
  • Hustenanfälle treten auf, wenn Sie lachen, tief einatmen, staubige oder kalte Luft einatmen,
  • eine kleine Menge dickes und dickflüssiges Auswurfmittel wird freigesetzt,
  • Heiserkeit oder Heiserkeit in der Stimme
  • Beschwerden im Kehlkopf mit Trockenheit, Brennen.

Die Helligkeit der Symptome der Laryngotracheitis lässt etwas nach, wenn die Krankheit chronisch wird, der Patient sich besser oder schlechter fühlt und die Verschlechterung des Zustands mit bestimmten Lebenssituationen (Schwangerschaft, Menstruation, Menopause, Kälte, Stimmbelastung, Tageszeit) in Verbindung bringt.

Symptome der chronischen Form

Chronische Laryngotracheitis äußert sich durch folgende Symptome:

  • Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen;
  • verminderte Leistung;
  • der Patient hat das Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Stimme ändert sich.

Wenn eine Person längere Zeit stumm bleibt und vor Beginn eines Gesprächs husten muss, ist dies ein Zeichen einer chronischen Laryngotracheitis.

Komplikationen

Die Verengung des Lumens der Trachea und des Larynx ist ein gefährliches Phänomen, da die Schleimhaut anschwillt, der Muskelkrampf, die Sekretion der Drüsen der Bronchialschleimhaut und der Trachea zunimmt und dicke mukopurulente Ausscheidungen das Atmen erschweren. Es erscheint ein charakteristischer bellender Husten. Wenn die Entzündung zu den Stimmbändern führt, wird die Stimmbildung gestört.

Die Folge ist der Übergang des Entzündungsprozesses in den unteren Atemwegen, der zu Bronchitis oder Lungenentzündung führt.

Die Laryngotracheitis bei Erwachsenen sollte nur unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt werden, da die betreffende Krankheit wegen Komplikationen gefährlich ist.

Diagnose

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder sich selbst in eine medizinische Einrichtung begeben. Die Diagnose kann bereits während einer persönlichen Untersuchung sowie anhand der bei einem Erwachsenen oder einem Kind auftretenden charakteristischen Symptome der Pathologie gestellt werden.

Bei der Diagnose und Untersuchung der Kehlkopfschleimhaut bestimmt der Hals-Nasen-Ohrenarzt die Form der Pathologie:

  • katarrhalisch - manifestiert durch Schwellung und Rötung der Stimmbänder und der Trachealschleimhaut;
  • atrophisch - typisch für Raucher und Menschen, deren Beruf sie häufig mit Staub in Berührung bringt. Die Schleimhaut wird dünn und trocken;
  • hyperplastisch - gekennzeichnet durch das Auftreten von Wachstumsbereichen der Schleimhaut, die zu Atemstillstand und Stimmveränderungen führen.

Laboruntersuchungen werden durchgeführt:

  • vollständiges Blutbild
  • Urinanalyse
  • bakteriologische Untersuchung des Auswurfs
  • Soweit technisch machbar, serologische Tests auf Viren von Atemwegsinfektionen.

Behandlung der Laryngotracheitis bei Erwachsenen

In den meisten Fällen wird die Therapie der Laryngotracheitis ambulant durchgeführt. Fälle von falscher Kruppe können einen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Das Hauptziel der Therapie ist es, den Erreger zu beseitigen und das Ödem zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden antimikrobielle und antibakterielle Arzneimittel sowie antivirale Mittel verordnet.

Erste Hilfe

Die erste erste Hilfe für einen Patienten mit Laryngotracheitis ist wie folgt:

  • Sie müssen Medikamente gegen Allergien (Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin, Loratadin) in doppelter Dosierung und krampflösend (No-Spa, Papaverin) sowie Mittel zur Erhöhung der Körpertemperatur (Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin) einnehmen.
  • Sie sollten auch den Raum lüften und die Luft befeuchten. Dazu genügt es, einen Topf mit heißem Wasser oder eine heiße Auskochung von Kräutern (Kamille, Brustsammlung) in den Raum zu stellen.

Medikamente

Behandeln Sie Laryngotracheitis in einer einfachen Form mit Hilfe von Medikamenten, die darauf abzielen, ihren Erreger zu beseitigen.

  1. Bei einer viralen Entzündung werden dem Patienten antivirale Medikamente und Medikamente gezeigt, die das Immunsystem stimulieren. Zum Beispiel Arbidol, Ingavirin, Interferon usw.
  2. Wenn bakterielle Entzündung Antibiotika vorgeschrieben - Sumamed, Azithromycin
  3. Antihistaminika (Suprastin, Diazolin, Zodak, Cetirizin) werden verschrieben, wenn die Laryngotracheitis durch saisonale Allergien sowie bei schweren Larynxödemen verursacht wird, um sie zu reduzieren.
  4. Antipyretika wie Nurofen oder Paracetamol. Sie haben auch eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung;
  5. Nasentropfen mit Vasokonstriktorwirkung (Lazorina, Nazivina).
  6. Antitussive oder expektorierende Medikamente. Bei trockenem, unproduktivem Husten werden Hustenmittel (Codelac, Stoptussin) und beim Auswurf beim Auswurf (ACC, Mukaltin, Ambrobene usw.) verschrieben.

Zur Behandlung chronischer Erkrankungen werden immunmodulatorische Mittel (zum Beispiel Broncho-Munal, Immunal, Likopid) sowie Carbocestin, Vitamin C und andere Multivitamin-Komplexe verwendet. Darüber hinaus wird der Patient zur Physiotherapie geschickt, nämlich zur Elektrophorese, zur UHF, zur Induktionstherapie und zur Massage.

Inhalation mit Laryngotracheitis

Die Behandlung der Laryngotracheitis beinhaltet notwendigerweise die Inhalation mit einem Zerstäuber oder Dampfinhalator. Durch Inhalation gelangen Arzneistoffe in die Luftröhre, wodurch ihre maximale Konzentration im Entzündungsfokus auftritt.

Die Verwendung von Geräten ist in folgenden Fällen untersagt:

  • die Temperatur ist über 38 ° C gestiegen;
  • Nasenblutungen regelmäßig geöffnet;
  • der Patient leidet an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einer bestimmten Art von Arrhythmie;
  • verstärktes Asthma bronchiale;
  • die Atmung ist beeinträchtigt;
  • das Kind ist 12 Monate alt;
  • harte Laryngotracheitis;
  • Es besteht Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe von Arzneimitteln.

Der Vernebler ist mit Medikamenten gefüllt, deren Verwendung die Anweisung an das Gerät ermöglicht. Für Verfahren können gelten:

  • Lasolvan, Ambrobene. Mittel erweichen Husten, flüssiger Schleim. Das Medikament wird mit Salzlösung im Verhältnis 1: 1 kombiniert. Die Dosis wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten verschrieben.
  • Die Inhalation mit einem Vernebler kann mit einfachem Salzwasser oder alkalischem Mineralwasser erfolgen: Sie erweichen den Hals, helfen dem Schleim zu verflüssigen und zu Auswurf. Normalerweise erfolgt die Genesung mit dem richtigen Therapieansatz nach 5-10 Tagen.

Das richtige Verfahren beinhaltet die folgenden allgemeinen Vorschriften für Inhalationsvernebler:

  1. zwischen körperlicher Aktivität und dem Eingriff sollte mindestens eine halbe Stunde dauern;
  2. Inhalationen werden entweder zwei Stunden nach einer Mahlzeit oder eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten durchgeführt;
  3. Unabhängig vom verwendeten Medikament wird empfohlen, das Verfahren zwei bis drei Mal am Tag durchzuführen. Die Dauer eines jeden Medikaments sollte 5-10 Minuten betragen.
  4. Trotz der Tatsache, dass die Verwendung eines Verneblers beim Einatmen keine Verbrennungen des Kehlkopfes bekommen kann, ist es notwendig, das Arzneimittel in kleinen Portionen zu inhalieren, um Krämpfe zu vermeiden.

Inhalationen bei Entzündungen des Pharynx und der Luftröhre sind eine hilfreiche, aber wirksame Behandlungsmethode. Die Hauptsache - die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und sich nicht selbst zu behandeln.

Physiotherapie

Patienten mit Laryngotracheitis werden physiotherapeutische Verfahren gezeigt:

  • Elektrophorese von Kaliumjodid, Calciumchlorid, Hyaluronidase im Kehlkopfbereich;
  • Laserbehandlung;
  • endolaringiale Phonophorese;
  • Mikrowellentherapie.

Kranke mit Laryngotracheitis brauchen:

  • trinken Sie viel warme Flüssigkeiten;
  • Luftfeuchtigkeit sicherstellen;
  • schweige für die Stimmbänder, rede so wenig wie möglich;
  • trinken Sie warme Milch in kleinen Portionen;
  • Gurgeln mit Heilkräutern;
  • Kompresse anwenden, Senfpflaster;
  • Der gewünschte behandlungseffekt kann mit fußbädern erreicht werden.

Chirurgische Behandlung

Es zeigt sich in einigen Fällen der chronischen hypertrophen Laryngotracheitis, wenn die medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt und das Risiko eines malignen Tumors besteht.

Ein chirurgischer Eingriff kann die Entfernung von Zysten, die Beseitigung des ventrikulären Prolapses, das Ausschneiden von überschüssigem Larynxgewebe und die Stimmbänder umfassen. Operationen werden mit der endoskopischen Methode unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken durchgeführt.

Die Prognose für Laryngotracheitis ist günstig, für Menschen, deren Beruf mit Gesang oder langen Gesprächen verbunden ist, kann Laryngotracheitis die Stimmbildung stören und prof. Ungeeignet.

Wie behandelt man Volksheilmittel?

  1. Ingwer, Honig und Zitrone. Leckeres und nützliches Medikament, das in der kalten Jahreszeit zur Vorbeugung eingenommen werden kann. Ingwer reiben, Zitrone zusammen mit der Schale mahlen und dann natürlichen Honig hinzufügen. Nehmen Sie 1-2 Löffel pro Tag, die Sie zu warmem Tee hinzufügen können.
  2. Sie können Zwiebeln in Form einer Abkochung verwenden. Für Erwachsene ist es notwendig, eine Zwiebel zu schneiden und mit zwei kleinen Löffeln Zucker zu reiben, dann Wasser (250 ml) hinzugeben. Kochen Sie bis zu einer dicken Masse und nehmen Sie tagsüber stündlich einen Teelöffel.
  3. Um den Hals zu spülen, verwenden Sie eine Mischung aus Eukalyptusblättern und Kamillenblüten auf einem Esslöffel, gießen Sie kochendes Wasser ein und lassen Sie es zwei Stunden in einer Thermoskanne ruhen.
  4. Kartoffelsaft hat eine gute Wirkung: Reiben Sie die Kartoffeln und drücken Sie den Saft aus (Sie können einen Entsafter verwenden), geben Sie ihn zum Spülen in warmes Wasser.
  5. Süßholzwurzel und Fenchelfrucht, zerkleinerte Blätter von Mutter und Stiefmutter und Althea im gleichen Verhältnis kombinieren. Ein Teelöffel der Kollektion mit kochendem Wasser füllen - 300 ml, abkühlen lassen. Nach der Infusion sollte die resultierende Brühe viermal täglich mit 70 ml getrunken werden.

Prävention

Präventive Maßnahmen werden in der Genesungsphase sowie in der Zeit vor der Krankheit wirksam:

  • Trinken Sie Vitamine als Grundlage für vorbeugende Maßnahmen.
  • Körper- und Atemübungen durchführen;
  • Härtung;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.
  • Zeit zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Körpers;
  • Bestehen Sie die Untersuchung regelmäßig von einem Arzt.

Im Durchschnitt endet die Krankheit, vorbehaltlich einer komplexen, vollständigen Behandlung der Laryngotracheitis, mit einer vollständigen Genesung des Patienten in etwa 10 bis 14 Tagen.