Die Wirkung der allergischen Rhinitis auf den Körper bei Säuglingen

Statistiken zufolge ist in einigen Industrieländern mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung allergisch gegen die Erkältung und 40% der Patienten leiden unter Komplikationen wie Asthma bronchiale. Allergische Rhinitis ist so verbreitet, dass es unmöglich ist, dieses Problem zu ignorieren. Bei Kindern im Vorschulalter ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Rhinitis (ihre Zahl beträgt etwa 10-15%) sehr viel geringer, aber ab dem Zeitpunkt, zu dem ein Kind die Schule oder andere Bildungseinrichtungen besucht, steigt das Risiko, dass diese Krankheit auftritt, um ein Vielfaches. Sehr enttäuschend ist auch, dass Eltern selten auf die Beschwerden ihres Kindes achten.

Was ist allergische Rhinitis?

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung der Schleimhäute der Nasenhöhle, die sich unter dem Einfluss verschiedener Allergene entwickelt. Die Krankheit wird begleitet von starker Schleimbildung, Juckreiz, verstopfter Nase und häufigem unvernünftigem Niesen.

Normalerweise ist eine laufende Nase mit dem Beginn einer bestimmten Jahreszeit verbunden, bei einigen Patienten kann die allergische Rhinitis jedoch das ganze Jahr über auftreten. Die Krankheit wird normalerweise klassifiziert als:

  • akute episodische;
  • saisonal;
  • hartnäckig

Eine akute Form einer allergischen Rhinitis tritt unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen (wie beispielsweise Tierhaaren oder Speichel) auf. Während der Blüte bestimmter Pflanzen, deren Pollen für viele ein starkes Allergen ist, tritt saisonale Rhinitis auf. Es kann von Rötung und Juckreiz der Augen begleitet werden, zerreißt. Sobald die Blüte aufhört, verschwinden bei Patienten mit allen unangenehmen Symptomen.

Menschen mit ganzjähriger allergischer Rhinitis müssen ständig unangenehme Symptome aushalten. Allergene werden in dieser Situation meistens: Abfallprodukte von Haustieren, Staub, Insekten und sogar den Inhalt von Federkissen. In der Regel sind die Symptome der Krankheit mild.

Die Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache für allergische Rhinitis bei Kindern ist der Kontakt mit dem einen oder anderen Allergen. Der Körper des Kindes wird für folgende Reize überempfindlich:

  • Insekten (Milben, Kakerlaken usw.);
  • Hausstaub;
  • Pflanzenpollen;
  • Schimmelsporen;
  • Wolle, Speichel, Tierhautpartikel;
  • Lebensmittelprodukte;
  • Arzneimittel (einschließlich einiger Impfstoffe).
Allergische Rhinitis kann Pollen saisonaler Pflanzen verursachen.

Oft erhöhen kranke Kinder und Babys mit einer genetischen Veranlagung, die einen ständigen Kontakt mit einem Allergen haben, das Risiko, Träger der Krankheit zu werden. Folgende Faktoren können die Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei Säuglingen hervorrufen:

  • Pathologie der Nasenhöhle;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hypotonie;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und Störungen des Hormonsystems;
  • Vitamin D-Mangel.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Bei allergischer Rhinitis beginnt die Schleimhaut der Nasenhöhle im Kontakt mit dem Allergen aktiv zu reagieren. Eine Person hat eine verstopfte Nase wegen Schwellung. Nasenlöcher, Augen und Ohrmuscheln gerötet. Der Patient kann Schwellungen im Gesicht verspüren, er niest häufig und klagt über Juckreiz (wir empfehlen zu lesen: Warum niest ein Monat altes Baby oft?).

Die Schwere der Beschwerden hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Symptome können durch Temperaturänderungen und Änderungen des Atmosphärendrucks verstärkt werden. Die Verschlechterung des Allgemeinzustands kann auch durch Rauch (einschließlich Rauchen) und Infektionskrankheiten beeinflusst werden.

Bei Säuglingen

Allergische Rhinitis bei Säuglingen ist ziemlich selten. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit im Alter von 3-6 Jahren. Normalerweise tritt bei Babys bis zu einem Jahr eine allergische Reaktion während der Blütezeit der Pflanzen auf. Dies geschieht vor dem Hintergrund des ständigen Kontakts mit dem Reiz. Das Baby am Morgen nach dem Aufwachen beginnt unvernünftig zu niesen (weitere Informationen dazu, wie Sie sich verhalten, wenn das Baby oft niest?). Abends steigt die Schwellung in der Nasenhöhle an, es fällt dem Kind schwer zu atmen, er ist unartig und schläft nicht gut.

Eltern sollten äußerst vorsichtig sein, um die Anzeichen der Krankheit nicht zu übersehen, da allergische Rhinitis in diesem Alter fast asymptomatisch sind. Mit einer roten Nase, Zerreißen oder häufigem Niesen des Babys müssen Mütter dem Kinderarzt jedoch alle unangenehmen Manifestationen melden.

Bei Kindern älter als 1-2 Jahre

Bei einem einjährigen Kind können die Eltern selbst feststellen, ob eine laufende Nase allergisch oder ansteckend ist. Eine Entzündung der Nasenschleimhaut bei einem Kind im Alter von 1 bis 2 Jahren aufgrund einer Allergenexposition wird begleitet von:

  • Husten und Niesen;
  • wässrige, klare Absonderungen;
  • Juckreiz und verstopfte Nase;
  • Manchmal hat das Baby Probleme beim Atmen.
Bei Kindern nach einem Jahr können die Eltern selbst feststellen, ob der Kopf allergisch oder ansteckend ist.

Sie können auch das Vorhandensein von Allergien bei einem Kind feststellen, wenn:

  • verschlechterter Zustand der Nasenschleimhaut;
  • deutliche Schwellung des Gesichts;
  • Atmen durch den Mund;
  • Seine Augen wurden rot, Tränen traten hervor, die unteren Augenlider schwollen an.

Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere der Erkrankung ab:

  1. Eine milde Form kann zu geringfügigen Problemen führen, die mit dem Einschlafen und der Leistungsminderung verbunden sind.
  2. Bei mäßiger, durch Allergien verursachter Rhinitis schläft das Kind nicht gut und wird schnell müde;
  3. Schwere Form der Krankheit tritt bei fast allen der oben genannten ausgeprägten Manifestationen der Krankheit auf.

Selbst wenn die Eltern absolut sicher sind, dass die laufende Nase des Kindes eine Folge der irritierenden Wirkung der Allergene ist, sollte der Arzt die endgültige Diagnose stellen.

Wie unterscheidet man allergische Rhinitis von kaltem Katarrh?

Im Anfangsstadium ist eine allergische Rhinitis in ihren Symptomen einer Erkältung sehr ähnlich. Der Patient klagt über verstopfte Nase, oft Niesen, Flüssigkeitsausfluss, Augenrötung und Rissbildung.

Erkältungen führen im Gegensatz zu Allergien zu einer Verschlechterung der Gesundheit, der Patient hat ein Schwächegefühl, er klagt über Müdigkeit. Darüber hinaus kann allergische Rhinitis so lange anhalten, wie der Körper dem Allergen ausgesetzt ist. In einigen Fällen sind allergische Manifestationen mild, sodass Patienten, deren Nase länger als 10 Tage verstopft ist, einen Spezialisten konsultieren müssen.

Merkmale der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Der Arzt kann die Diagnose nur aufgrund objektiver Symptome bestätigen oder ablehnen. Nach einer Untersuchung und Anamnese schreibt der Kinderarzt die entsprechenden Untersuchungen vor. Das Baby muss auf Blut getestet werden. Die Erhöhung der Eosinophilen geht häufig mit allergischen Reaktionen einher.

Allergische Rhinitis ist schwer zu behandeln. Für jeden kleinen Patienten wird ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt, wobei das Alter des Kindes und der Schweregrad der Erkrankung berücksichtigt werden. Kinderärzte versuchen, die sichersten Medikamente für den Körper des Kindes zu verschreiben.

Wenn dies nicht der Fall ist, ist die medikamentöse Therapie unwirksam. Neben der medikamentösen Behandlung wird bei kleinen Patienten eine Immuntherapie durchgeführt.

Drogentherapie

Wenn die Ursache für Allergien Haustiere oder Zimmerpflanzen sind, ist ihre Anwesenheit im Haus mit dem Kind unerwünscht. Tiere und Blumen können verkaufen oder gute Hände geben. Wenn es nötig ist, müssen auch Plüschtiere beseitigt werden. Wenn Sie mit Antibiotika behandelt werden, sollten Sie die Reaktion des Körpers darauf beobachten.

Bei der Auswahl von Körperpflegeprodukten und Haushaltschemikalien sollte hypoallergene Präferenz gegeben werden. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie die unangenehmen Manifestationen von Allergien beseitigen. In einigen Fällen, zum Beispiel zur Linderung von Heuschnupfensymptomen, kann eine medikamentöse Behandlung erforderlich sein. In der Regel verschreiben Kinderärzte Antihistaminika, und Vasokonstriktor-Tropfen können zur Linderung der verstopften Nase eingesetzt werden.

Suprastin wird bei allergischer Rhinitis angewendet.

Um die Symptome einer allergischen Rhinitis loszuwerden, müssen Sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt folgen. Gleichzeitig können Medikamente verschiedener Arten verschrieben werden:

  1. Die Einnahme von Antihistaminika führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Gesundheit. Symptome wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase und Tränenfluss lassen nach. Die erste Generation von Antihistaminika mit beruhigender Wirkung umfasst Tavegil, Suprastin, Diazolin und andere. Zirtek, Erius, Claritin und andere gelten als moderner.
  2. Die Hormontherapie hilft dabei, Geschwollenheit und andere Anzeichen einer Allergie schnell zu beseitigen. Nehmen Sie Medikamente wie Mometason oder Butesodin ein, die Sie lange brauchen.
  3. Aquamaris, Aqualor, Salin - dies sind Mittel zum Befeuchten und Reinigen der Nasenwege aus angesammeltem Schleim (wir empfehlen zu lesen: Wie verwendet man "Aqualore Baby Soft Shower" für Neugeborene?)
  4. Vasoconstrictor-Medikamente namens Nazol, Vibrocil, Naphthyzinum und andere haben eine lokale Wirkung (wir empfehlen zu lesen: wie man Nazol-Bebi-Tropfen aufträgt?). Die Behandlung sollte 5 Tage nicht überschreiten. Ihr Empfang sollte durch ein regelmäßiges Waschen der Nasenhöhle mit Salzlösungen begleitet werden.

SIT-spezifische Immuntherapie

Allergologen konnten eine neue Methode zur Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern entwickeln. Sie greifen auf die Hilfe einer spezifischen Immuntherapie mit Allergenen zurück. SIT ist am effektivsten bei der Behandlung von Kindern über 5 Jahren.

Allergen wird subkutan und in magerer Menge injiziert. Im Laufe der Zeit wird die Wirkstoffdosis erhöht. Das Behandlungsschema wird jeweils individuell ausgewählt. In der Regel beginnen die SITs kurz vor Beginn der Blüte, wodurch die Entstehung von Heuschnupfen verhindert wird. Eine solche Behandlung erfordert Geduld, da der Allergen-Provokateur regelmäßig 3-5 Jahre lang verabreicht werden muss.

Volksheilmittel

Behandeln Sie allergische Rhinitis Volksheilmittel unpraktisch. Die Verwendung von "Großmutters" Rezepten im Kampf gegen Allergien kann zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes führen. Einige Heilpflanzen und Honig können nur die unangenehmen allergischen Manifestationen verstärken. Eltern sollten dem Rat von Angehörigen und Freunden nicht trauen. Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die von einem Arzt behandelt werden muss. Salzlösungen, die Sie zu Hause selbst zubereiten können, helfen, den Zustand zu lindern.

Mögliche Komplikationen

Was passiert, wenn Eltern den Zustand des Kindes leicht behandeln - warum eine Erkältung behandeln, wird sie vorübergehen?

Eine noch gefährlichere Komplikation bei allergischer Rhinitis ist Asthma bronchiale. Wenn Eltern Zweifel am Gesundheitszustand ihrer Kinder haben, sollten sie sich von einem Immunologen und Allergologen beraten lassen.

Vorbeugende Maßnahmen

Kinder, die an einer Allergie leiden, sollten folgende Richtlinien beachten:

  • Minimale Berührung mit Tieren, Insekten und Pflanzen;
  • nach den Empfehlungen des Allergologen richtig essen;
  • Bettwäsche zur Auswahl ohne Federfüllung;
  • Halten Sie sich strikt an die Dosierung der vom Arzt verordneten Arzneimittel während des gesamten Behandlungsverlaufs.
  • Verwenden Sie keine stark riechenden Kosmetika.
  • einen gesunden Lebensstil führen, öfter an der frischen Luft sein, Übungen machen, den Körper durch Härten stärken.

Schnupfen bei Säuglingen: Wie und wie Rhinitis bei Säuglingen behandelt werden

Schnupfen ist die häufigste Pathologie auf dem Planeten. Ein erwachsener Mann bewältigt diese Situation ohne Probleme, aber die Verstopfung und der Ausfluss aus der Nase eines Säuglings bringen Eltern und dem Kind viele Probleme.

Normalerweise isst und schläft dieser Zustand nicht und die meisten Medikamente sind im zarten Alter verboten.

Schnupfen bei einem Säugling: die Hauptursachen

Es gibt viele verschiedene Ursachen und Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit bei einem kleinen Patienten auslösen. Betrachten Sie die häufigsten davon in absteigender Reihenfolge:

So kann eine starke Erkältung bei Babys durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Achten Sie zuerst auf die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur in der Wohnung. Dann sollten Sie sicherstellen, dass die Krankheit nicht durch die physiologische Enge der Nasengänge verursacht wird, und erst dann mit der Behandlung der Pathologie fortfahren.

Bei Patienten unter 1 bis 2 Jahren wird aufgrund der Beschaffenheit der Nasennebenhöhlen fast keine Sinusitis beobachtet, so dass Sie nicht an eine Antritis denken müssen, selbst wenn reichlich eitriger Rotz auftritt.

Was ist die Gefahr von Nasenproblemen in diesem Alter?

Bei Säuglingen bewegt sich aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Nasopharynx und der verlängerten Rückenlage der Entzündungsprozess in der Nase schneller zu den darunter liegenden Abteilungen und Ohren.

Kinder im zarten Alter wissen nicht, wie sie sich selbst zeigen sollen, daher stagnieren die Inhalte und verhindern, dass sie normal schlafen und essen. Der Körper des Kindes zeichnet sich durch erhöhte Reaktionsfähigkeit und Erregbarkeit aus, sodass das Kind unruhig und launisch wird, was für Eltern sehr beängstigend ist. Bei Kindern kann vor diesem Hintergrund die Temperatur steigen.

Die Tatsache, dass für einen Erwachsenen der übliche Rotz, für ein Kind im Säuglingsalter, ein ernstes Problem ist, das ernste Komplikationen für andere Organe verursacht. Daher ist es nicht notwendig, diese Pathologie leicht zu behandeln, sondern so schnell wie möglich geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Wie wirkt Rhinitis bei Säuglingen?

Bevor Sie mit der Behandlung eines Problems beginnen, müssen Sie wissen, welche Symptome bei kleinen Kindern auftreten:

  • der Patient wird launisch, unruhig;
  • sein Mund ist immer offen;
  • Nasenflügel sind angespannt;
  • transparente oder eitrige Entladung erscheint;
  • laute Atmung oder Schnarchen des Kindes;
  • weigert sich zu essen und Brust, weil es wegen Ödem nicht saugen kann;
  • schläft schlecht und wacht oft mit Weinen auf;
  • Wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt, steigt die Temperatur und die Symptome der Intoxikation treten auf.

Wenn Eltern die Krankheit und ihre Ursache nicht selbstständig erkennen können, wenden Sie sich an einen Spezialisten, der den Patienten untersucht und das erforderliche Behandlungsschema auswählt.

Erkältung im Baby 1 Monat: Behandlung

Das Hauptproblem der Rhinitis in jungen Jahren ist die Unfähigkeit, viele Medikamente zu verwenden, die effektiv mit der Erkrankung älterer Kinder fertig werden. Darüber hinaus wissen Säuglinge nicht, wie sie sich die Nase putzen, was den Verlauf der Pathologie erheblich erschwert.

Zunächst müssen Sie die Nase des Kindes vom Ausfluss reinigen. Was kann verwendet werden, wenn das Baby erst einen Monat alt ist:

Verschiedene Arten von Aspiratoren (Düsen):

  • Spritzen oder kleine Einläufe. Sie müssen mit einer weichen und breiten Spitze wählen, vor jeder Verwendung desinfizieren und die Spitze mit Vaseline oder Öl bestreichen, um die Schleimhaut nicht zu verletzen. Treten Sie flach ein und verwenden Sie diese sorgfältig.
  • mechanische Saugapparate (Otrivin-Baby usw.). Abnehmbare wird mit Hilfe eines Erwachsenen entfernt. Bei diesen Geräten handelt es sich um Rohre mit weichen Düsen. Der eine wird an der Schwelle der Nase des Kindes eingeführt, der andere im Mund dem Erwachsenen, und er saugt den Rotz von seinem Baby;
  • elektronische Geräte (B-Well usw.). Die elektronische Absaugpumpe ist batteriebetrieben und hat gleichzeitig ein attraktives Erscheinungsbild, mit dem Sie Schleim in Form eines Spiels entfernen können.
  • Vakuumdüsen. Arbeiten Sie mit einem Staubsauger, haben Sie spezielle Düsen und Begrenzer. Bei der Auswahl eines solchen Geräts müssen Sie auf die Leistung des Haushaltsstaubsaugers achten (sollte 2,5 W nicht überschreiten).
Lösungen zum Waschen und Befeuchten der Nase. Meinungen, sogar Ärzte können in dieser Angelegenheit umstritten sein. Einige glauben, dass es notwendig ist, regelmäßig zu spülen. Andere warnen vor den Gefahren einer unsachgemäßen Spülung und der Gefahr einer Infektion im Mittelohr. Sagen wir einfach, wenn ein Kind eitrige Rhinitis und hohes Fieber hat, ist es besser, die Nase nicht aktiv zu waschen.

Andere Mittel (vasokonstriktorische Tropfen, Antiallergika usw.) sind für die Verwendung in dieser Altersperiode verboten.

Husten und Schnupfen bei einem Kind ohne Fieber als Heilmittel?

Wenn sich ein Husten der Entlastung angeschlossen hat, wird die Therapie mit den folgenden Methoden durchgeführt:

Balsame und Salben. Es gibt viele verschiedene Salben auf der Basis von Heilkräutern und ätherischen Ölen, die die Nase des Patienten schmieren, um die Nasenatmung zu erleichtern (Dr. IOM, Vitaon Balsam usw.). Unglücklicherweise sind alle Kinder bis 2-3 Jahre verboten, da keine Daten zur Verwendung in der jüngeren Gruppe von Kindern vorliegen.

Wenn die Eltern sicher sind, dass das Kind nicht allergisch ist, können sie die Mindestdosis dieses Arzneimittels verwenden und dem Patienten das nasale Vestibül einreiben. Wenn es keine Gewissheit gibt, müssen Sie einen Arzt konsultieren oder dieses Werkzeug nicht verwenden.

Traditionelle Behandlungsmethoden. In der Alternativmedizin gibt es viele Tipps und Rezepte zum Thema: "Schnupfen bei Säuglingen, wie behandeln und wie?". Sie müssen den meisten dieser Methoden skeptisch gegenüberstehen, aber einige von ihnen sind sehr effektiv. Für Kinder sind rote Beete- und Möhrentropfen sowie Milchtropfen gut, aber Zwiebeln und Knoblauch können den Schleim stark verbrennen. Es ist zu beachten, dass diese Mittel bei eitrigen Prozessen nicht verwendet werden können, da solche Tropfen ein Nährboden für die Vermehrung von Bakterien werden.

Warum läuft die Nase bei Säuglingen nicht, was ist der Grund?

Viele Eltern interessieren sich für die Frage: "Eine laufende Nase bei Säuglingen, wie lange dauert es und wann vergeht sie?". Leider gibt es keine eindeutige Antwort.

Gewöhnliche Rhinitis durchläuft mehrere Entwicklungsstadien:

  1. Anfangs. Diese Phase dauert einige Stunden bis Tage. Besorgt über Schmerzen und Brennen.
  2. Seröse Sekrete Hält 2-3 Tage an, es ist geschwollen und klarer Schleim.
  3. Eitriger Ausfluss Dauert 2-3 Tage, der Ausfluss wird eitrig, ihre Farbe variiert von hellgelb bis grün mit Blut durchzogen.
  4. Erholung. In dieser Zeit wird die Funktionalität der Nase wiederhergestellt und die Arbeit beginnt normal. Es geschieht in 3-4 Tagen.

Die durchschnittliche Dauer der Erkrankung beträgt somit 7-10 Tage. Wenn es länger dauert, ist der Grund dafür:

  • unsachgemäße Behandlung;
  • mangelnde Therapie;
  • geringe Immunität;
  • allergische Reaktion auf Drogen;
  • Fremdkörper (Rhinolith);
  • das Missverhältnis zwischen der Behandlung und der Ursache des Problems, wenn allergische Rhinitis mit antiviralen Mitteln oder in ähnlichen Situationen behandelt wird.

In solchen Situationen müssen die Eltern die Behandlung des Babys überprüfen und ärztliche Hilfe suchen. Der Arzt wird das Kind bei Bedarf untersuchen, zusätzliche Untersuchungen durchführen und die richtige Taktik für die weitere Behandlung auswählen.

Wie behandelt man eine laufende Nase bei Säuglingen ohne Fieber?

Eine solche Rhinitis kann auf enge Nasengänge, den Beginn einer Virusinfektion oder eine der Manifestationen einer allergischen Reaktion zurückzuführen sein.

Die Aufgabe der Eltern besteht darin, die Nasengänge mit Hilfe von Aspiratoren oder aus Baumwolle gezwirbelten Flagellen zu reinigen. Wenn das Baby getrocknete Krusten hat, können Sie diese mit warmem Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl) vorweichen. In diesen Fällen sind traditionelle Behandlungsmethoden wirksam, wenn Kamille und andere Heilkräuter in der Nase abkocht.

Um die Therapie richtig auszuwählen, müssen Sie die Ursache der Pathologie kennen. Wenn eine laufende Nase bei Säuglingen ohne Fieber auftritt, kann dies durch die Physiologie des Körpers des Kindes verursacht werden. Daher ist es wichtig, keine Überdiagnose und unnötige Behandlung zu unternehmen. Es reicht aus, die Nasenkanäle mit einem Saugapparat oder Wattebügeln zu reinigen, damit das Baby frei atmen kann. [Ads-pc-1] [ads-mob-1] zum Inhalt?

Kann man mit Babys bei Erkältung gehen?

Eine der häufigsten Fragen, die Eltern über das Gehen während einer Erkältung stellen. Bei hohen Temperaturen ist ein schwerwiegender Zustand der kleinen Patientengänge kontraindiziert.

Fühlt sich das Kind aber normal, sollte dies kein Hindernis für einen Spaziergang an der frischen Luft sein. Im Gegenteil, eine Stunde auf der Straße verbessert die Blutzirkulation und Atmung, stärkt das Immunsystem und hilft dem Patienten, die Krankheit schnell zu überwinden.

Zum Thema Spaziergänge mit Rotz gibt es mehrere separate Videos von Dr. Komarovsky, in denen er über die Vorteile von Frischluft mit Rhinitis und einer kleinen Erkältung spricht. Wieder sprechen wir nicht von schwerkranken Kindern mit hohem Fieber und Rausch. In diesen Fällen reicht es aus, den Wohnraum mehrmals am Tag zu lüften, und die Straße sollte während der Erholungsphase nach der Infektion besucht werden.

Ist es möglich, ein Baby mit einer Erkältung zu baden?

Dasselbe gilt für das Baden eines Kindes. Wenn das Baby 4-5 Monate alt ist und physiologischen Schleim in der Nase oder einen kleinen klaren Ausfluss hat, ist ein warmes Bad mit Abkochungen von Heilkräutern nur von Vorteil.

Wenn ein kleiner Patient neben Rotz einen Temperaturanstieg und andere Anzeichen einer Erkrankung hat, ist das Baden kontraindiziert. Warme Fußbäder werden zur Vorbeugung von Erkältungen oder bei ersten Symptomen eingesetzt.

Eine wichtige Bedingung ist, den Kranken nach dem Baden zu erwärmen, um eine Verschlechterung seines Zustands zu verhindern.

Anzeichen einer allergischen Rhinitis bei Säuglingen

Wenn allergische Sekrete auf den Patienten keinen Tropfen, kein Abreiben oder heiße Bäder wirken. Dieses Problem hat eine völlig andere Natur der Krankheit, daher gibt es auch andere Ansätze für die Behandlung.

Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind vermutet:

  • in den meisten Fällen transparent sein;
  • keine anderen Anzeichen von Erkältung oder Erkältung (Husten, Fieber);
  • es gibt andere Anzeichen einer allergischen Reaktion (Hautausschlag, juckende Haut, Ödeme usw.);
  • Symptome treten nur bei Kontakt mit einer bestimmten Substanz oder beim Verzehr bestimmter Lebensmittel auf.

Um zu verstehen, dass die Ursache der Erkrankung zu einer Allergie geworden ist, müssen die Eltern den Zustand des Kindes sorgfältig überwachen. Und während der Zeit der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln können Sie ein spezielles Nahrungsmitteltagebuch beginnen, in dem sie Zeit und Menge an Ergänzungsfuttermitteln sowie die Reaktion des Babys auf diese Produkte aufzeichnen.

Eine solche laufende Nase bei Säuglingen erfordert die folgende Behandlung:

Allergische Rhinitis bei Säuglingssymptomen

Allergische Rhinitis bei Säuglingssymptomen

Allergische Rhinitis bei einem Kind - Symptome

Allergische Rhinitis ist schwer von infektiösen zu unterscheiden. Und noch schwieriger, es bei einem Kind zu tun. Kinder können ihren Zustand nicht ausreichend einschätzen. Außerdem sind häufige Erkältungen für Kinder charakteristisch. Vor diesem Hintergrund ist es schwer, Allergien zu ahnen. In diesem Artikel listen wir die wichtigsten Symptome einer allergischen Rhinitis auf, die für das Kind charakteristisch sind.

Reflexreaktion

Wenn ein Reiz auf der Nasenschleimhaut auftritt, werden die Nervenenden des Trigeminusnervs angeregt. Daher wird die erste Reaktion auf das Erscheinen eines Fremdkörpers niesen. Allergische Rhinitis beginnt oft damit. Häufiges Niesen in Kombination mit anderen Symptomen von Allergien kann diese Krankheit vermuten.

Niesen ist jedoch kein pathognomonisches Zeichen einer Allergie. In einigen Fällen geht es der infektiösen Rhinitis voraus oder ist das katarrhalische Stadium der Krankheit. Bei einem Kind ist das Auftreten dieser Krankheiten leicht zu verwechseln.

Für die Differenzialdiagnose der Krankheit ist es wichtig, den Zeitpunkt zu beachten, zu dem solche Symptome auftreten. Zum Beispiel trat ein Niesen bei einem Baby im Frühling oder Sommer auf. Dies ist ein deutliches Zeichen für eine allergische Reaktion.

Allergische Rhinitis bei Kindern geht mit einem flüssigen, transparenten Ausfluss einher. In der Regel, wenn diese Krankheit nicht bakterieller grüner Rotz erscheint. Ein längerer Verlauf der Allergie bei einem Kind mit geschwächtem Immunsystem und dem Säugling kann jedoch von einer bakteriellen Infektion begleitet sein.

Wie unterscheidet man allergischen Rotz von Virus? In den Anfangsstadien der Krankheit ist es schwierig, dies zu tun. Das katarrhalische Stadium einer infektiösen Rhinitis hat ähnliche Symptome: Niesen und Nasenausfluss. Es ist notwendig, den allgemeinen Zustand des Kindes zu beurteilen. Bei einer Infektion bei Kindern oft Fieber, Halsschmerzen. Bei Allergien werden solche Erscheinungen normalerweise nicht beobachtet.

Bei Kindern unter einem Jahr ist die Flüssigkeitsabgabe aus der Nase die Norm. Keine Medikamente während der Einnahme ist nicht erforderlich. Keine Panik vor der Zeit. Sie sollten das Verhalten des Babys sorgfältig beobachten und die Nase mit Kochsalzlösung spülen.

Brennen und Jucken

Diese Symptome begleiten jede allergische Rhinitis. Ältere Kinder können Beschwerden haben. Das Kind hat die Angewohnheit, oft die Nase zu berühren und seine Spitze zu kratzen. Dies sollte den Eltern eine Vorstellung von Allergien vermitteln.

Solche Symptome treten normalerweise nicht bei Säuglingen auf, da Reflexe und Koordination bei Kindern in den ersten Lebensmonaten nicht gut funktionieren. Die Reizung der Nasenschleimhaut wird von Weinen begleitet. Das Baby wird oft gegen die Mutter gedrückt, erfordert erhöhte Aufmerksamkeit und ist ohne Grund launisch.

Manchmal tragen Verbrennungs- und Juckreizsymptome dazu bei, dass Kratzer im Bereich der Nase auftreten. Antihistaminika lindern dieses Symptom.

Aussehen und Gesten

Sie können die Symptome einer allergischen Rhinitis bei einem Kind feststellen, wenn Sie genau hinsehen. Für kranke Kinder ist ein besonderes Erscheinungsbild charakteristisch - adenoider Gesichtstyp, allergischer Gruß, dunkle Augenringe, Querfalte der Nasenspitze, geographische Zunge und Falten unter dem unteren Augenlid.

Adenoides Gesicht ist für häufig kranke Kinder charakteristisch. Nicht unbedingt das Ergebnis sind Allergiesymptome. Das Gesicht des Kindes ist geschwollen und breit. Die Atmung erfolgt hauptsächlich durch die Nase. Die Haut ist blass, dadurch sind oberflächliche Gefäße leicht durchscheinend.

Allergischer Gruß ist typisch für Kinder nach einem Jahr. Das Baby hat die Angewohnheit, die Nasenspitze mit einer Handfläche zu reiben und sie anzuheben. Mit dieser Bewegung versucht er, das Jucken und Brennen in der Nasenhöhle zu lindern sowie den Ausfluss zu entfernen.

Dunkle Ringe unter den Augen sind das Ergebnis einer venösen Stauung. Allergisches Ödem stört das Blut, das normalerweise venöse Kapillaren hinterlässt. Es stagniert und verursacht ähnliche Symptome. Werde das los, hilft venotonischen Drogen.

Die Querfalte über dem Nasenrücken entsteht durch Reiben der Nase. Es kommt nicht bei Säuglingen vor. Eine solche Veränderung bildet sich etwa zwei Jahre nach Ausbruch der Krankheit.

Konjunktivitis

Eine Erkältung wird selten von einer Rötung der Augen begleitet. Bei Säuglingen und Säuglingen tritt eine ältere Konjunktivitis auf, wenn sie einem Allergen ausgesetzt ist. Die Augen werden in bestimmten Jahreszeiten (Frühling / Sommer) oder in Innenräumen (wo Staub, Tierhaare und andere Reizstoffe vorhanden sind) rot. Eine laufende Nase wird begleitet von Photophobie, reichlichem Ausfluss von Tränenflüssigkeit, Juckreiz und Schwellung der um das Auge liegenden Gewebe. Auf der Lederhaut rote, entzündete Blutgefäße sichtbar. Die Niederlage ist bilateral. Bei Säuglingen kann sich eine sekundäre Infektion anschließen.

Wir listen die wichtigsten antiallergischen Medikamente auf, die zur Behandlung von Rhinitis im Kindesalter geeignet sind.

  1. Decongestants Dienen Sie, um Schwellungen zu lindern und Sekret zu reduzieren. Eine durch Allergien und Infektionen verursachte, laufende Nase vergeht schnell nach ihrer Anwendung. Präparate (Phenylephrine) können für Kinder bis zu einem Jahr verwendet werden. Ihre Behandlung sollte jedoch nicht länger als 7 Tage dauern.
  2. Cromons Diese Medikamente stoppen die allergische Reaktion und verhindern, dass sich der schnelle Prozess entwickelt. Cromones kommen in Tröpfchen und sind für die topische Anwendung geeignet.
  3. Antihistaminika Tabletten helfen, die Entwicklung von Symptomen zu stoppen. Moderne Dosierungsformen (Allergodil-Spray) ermöglichen die topische Anwendung von Medikamenten für Kinder ab 4 Jahren.
  4. Intranasale Hormone. Diese Medikamente werden für schwere laufende Nase, häufige Rückfälle der Krankheit, verschrieben.

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Kinder, die zu Allergien neigen, können eine akute oder hartnäckige laufende Nase allergischer Art haben. Es wird häufig durch Allergene in der Luft verursacht, zum Beispiel durch Staubpartikel, Tierfell, Federn oder Daunenkissen, Pflanzenpollen. Das Auftreten dieser Art von Rhinitis kann auch zur Verwendung von Allergenen mit Lebensmitteln oder in Form von Medikamenten führen.

Allergische Rhinitis im Kindesalter äußert sich durch das Auftreten von:

  • Verstopfte Nase.
  • Wässriger Austritt aus der Nase, oft reichlich.
  • Niesenanfälle.
  • Jucken in der Nase, die auch im Mund und in den Ohren sein kann.
  • Geschwollenheit des Gesichts.
  • Halsschmerzen und unproduktiver Husten.
  • Zerreißen sowie Unbehagen in den Augen.

Solche Symptome sind normalerweise charakteristisch für eine akute Rhinitis, die durch einmalige Allergenexposition verursacht wird. Wenn das Kind eine ganzjährige allergische Rhinitis hat, hat es:

  • Die Nase wird das ganze Jahr über verstopft (die Intensität der Verstopfung kann variieren).
  • In regelmäßigen Abständen kommt es zu Nasenbluten.
  • Vielleicht die Entwicklung von Sinusitis und Mittelohrentzündung.
  • Kann nasale Stimmen erscheinen.
  • Schnarchen erscheint im Traum.

In schweren Fällen kann Rhinitis den Schlaf stören, die tägliche Aktivität und das Lernen beeinträchtigen.

Wie können Sie allergische Rhinitis von der Erkältung unterscheiden?

Da die Symptome der akuten Rhinitis bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Formen der allergischen Rhinitis sehr ähnlich sind, sollte auf diese Unterschiede in diesen Zuständen geachtet werden:

  • Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit Allergenen auf, und bei SARS entwickelt sich die Rhinitis innerhalb weniger Tage nach Beginn der Krankheit.
  • Eine durch ein Allergen verursachte laufende Nase bleibt bis zu dem Moment bestehen, an dem das Kind mit dieser Substanz in Kontakt kommt, und die Dauer der ARVI beträgt normalerweise 3 bis 7 Tage.
  • SARS tritt häufig im Herbst, im Winter und im Frühling auf, und Rhinitis, die durch saisonale Allergene verursacht wird, tritt während der Blütezeit der Pflanzen auf.
  • Eine allergische Rhinitis äußert sich häufig als quälendes Niesen, Reißen, Schwellungen des Gesichts und Juckreiz. Solche Symptome sind bei ARVI sehr selten.

Wie man feststellen kann, was möglicherweise allergisch auf das Baby ist, wird Dr. Komarovsky sagen:

Diagnose

Um die allergische Natur der Erkältung bei einem Kind zu verifizieren:

  • Elternbefragung zur Ermittlung der genetischen Veranlagung.
  • Ein Bluttest und ein Nasenausfluss zum Nachweis von Eosinophilen.
  • Hautallergietests.
  • Bestimmung von Immunglobulin E im Blut.
  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit Spiegeln).
  • Ultraschall-, CT- oder Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen.

Wie behandeln?

Alle Behandlungen von allergischer Rhinitis sind in nicht medikamentöse und medikamentöse Behandlungen unterteilt. Nichtmedikamentöse Maßnahmen bestehen darin, die Auswirkungen des Allergens auf den Körper des Kindes zu beseitigen oder dessen Auswirkungen zu mindern:

  • Wenn das Kind mit einer laufenden Nase auf Pollen reagiert, verringert sich die Belüftungszeit des Kindes, die Dauer der Spaziergänge wird verkürzt, und nach jedem Spaziergang wird das Kind gebadet, um Pollen von Haut und Haaren des Babys zu entfernen. Es ist ratsam, eine Klimaanlage in der Wohnung zu installieren oder das Baby während der Blüte auf See herauszunehmen. Aus der Ernährung des Kindes sollten alle Produkte entfernt werden, deren Zusammensetzung dem Hervorrufen von Schnupfenallergenen ähnelt.
  • Wenn die Ursache einer allergischen Rhinitis Schimmelpilzsporen ist, sollte die Wohnung öfter gelüftet und gereinigt werden als üblich. Bei der Bekämpfung von Schimmelpilzen setzen Sie Fungizide ein. Achten Sie außerdem auf die Installation eines Luftbefeuchters und einer Klimaanlage sowie auf eine ausreichende Anzahl von Zimmerpflanzen.
  • Beim Auftreten einer laufenden Nase aufgrund der Staubexposition des Kindes sollte verstärkt auf die Reinigung, die Vernichtung der Milben und das Waschen der Bettwäsche geachtet werden. Teppiche sollten aus dem Haus entfernt werden und Polstermöbel sollten durch Kunstleder oder Leder ersetzt werden.
  • Eine laufende Nase aufgrund einer Allergie gegen ein Haustier zwingt Sie meistens, Ihr Haustier an Freunde oder Verwandte zu geben. Ist dies nicht möglich, sollte der Kontakt des Kindes mit dem Tier so gut wie möglich geschützt werden, und öfter sollten alle Räume gesaugt werden.
  • Wenn nach dem Verzehr von Allergenen eine laufende Nase auftritt, ist es wichtig, dass Sie während der Verschlimmerungsphase keine provokanten Produkte aus dem Menü nehmen. Nach einiger Zeit beginnen sie in kleinen Mengen in die Diät einzutreten und verfolgen die Reaktion. In vielen Fällen lösen die Produkte im Laufe der Zeit keine Allergien mehr aus (das Kind wächst aus).

Die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis umfasst die Verwendung solcher Medikamente:

  • Antihistaminika (Zyrtec, Erius, Allergodil, Desloratadin, Fenistil, Telfast, Claritin, Ketotifen). Diese Medikamente sind die Mittel der Wahl bei allergischer Rhinitis und helfen bei der Linderung von Symptomen, einschließlich Niesen und Juckreiz.
  • Lokale Hormone (Budesonid, Mometason, Beclomethason, Dexamethason). Diese Medikamente beseitigen rasch verstopfte Nase, Juckreiz, Niesen und andere Manifestationen der Erkältung. Sie sind für lange Zeit verschrieben, da solche Medikamente nur in der Nasenhöhle wirken und praktisch keine Wirkung haben.
  • Feuchtigkeitscremes (Aquamaris, Salin, Aqualor, Marimer). Solche Mittel reinigen die Nasengänge und befeuchten die Schleimhaut.
  • Cromonov (Cromogeksal, Lomuzol, Cromolin, Cromosol). Solche Medikamente werden aufgrund ihrer kurzfristigen Wirkung häufiger zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis eingesetzt.
  • Vasokonstriktor (Nazivin, Sanorin, Otrivin, Nazol, Tizin). Solche Medikamente wirken lokal auf die Nasenhöhle und reduzieren Schwellungen und verstopfte Nase. Der Nachteil ihrer Verwendung ist die Sucht, die Unmöglichkeit der Langzeitanwendung und einige Nebenwirkungen (Blutungen, Trockenheit und andere).

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei einem über fünfjährigen Kind kann eine Immuntherapie umfassen, bei der dem Körper des Kindes ein Allergen für 3-5 Jahre verabreicht wird, wobei die Dosis allmählich ansteigt.

Wirksame Mittel

Medikamentenname / Freigabeformular / ab welchem ​​Alter wird verwendet

Auswirkungen und Dosierungsfunktionen

Zyrtec Tropfen (ab 6 Monate) und Tabletten (ab 6 Jahre)

Antihistaminikum mit juckreiz- und ödematöser Wirkung.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Monaten geben pro Tag 5 Tropfen des Arzneimittels.

Im Alter von 1-2 Jahren wird das Medikament zweimal in 5 Tropfen gegeben.

Kinder von 2 bis 6 Jahren geben zweimal täglich 5 Tropfen oder 10 Tropfen gleichzeitig.

Wenn Sie älter als 6 Jahre sind, beginnen Sie mit einer Dosis von 10 Tropfen oder 1/2 Tablette 1 Mal pro Tag und erhöhen Sie gegebenenfalls auf 20 Tropfen oder 1 Tablette (maximale Tagesdosis).

Vibrocil Tropfen (ab Geburt) und Spray (ab 6 Jahre)

Kombiniertes Arzneimittel mit vasokonstriktorischer und antiallergischer Wirkung.

Im Alter von einem Jahr wird 1 Tropfen Medikament in jedes Nasenloch injiziert, 1-6 Jahre alte Babys - 1-2 Tropfen und Kinder über 6 Jahre - 3-4 Tropfen. Die Instillationshäufigkeit - 3-4 mal täglich.

Spray wird ab dem Alter von 6 bis 1 - 2 Injektionen bis zu 4-mal täglich verordnet.

Nasonex Nasenspray (ab 2 Jahre)

Es hat eine ausgeprägte antiallergische und entzündungshemmende Wirkung.

Kindern von 2 bis 11 Jahren wird pro Nasendurchgang pro Tag 1 Inhalation verabreicht. Kindern über 12 Jahren wird einmal täglich 2 Inhalationen in jedes Nasenloch verabreicht. Sobald die therapeutische Wirkung erreicht ist, wird die Dosis in jeder Nasenpassage auf 1 Inhalation reduziert.

Claritin-Sirup (ab 2 Jahre) und Tabletten (ab 3 Jahre)

Die Medikamentengruppe Antihistaminika lindert Allergien und Juckreiz.

Bei einem Körpergewicht von weniger als 30 kg wird der Sirup einmal täglich in einer Dosis von 5 ml verabreicht.

Bei einem Kind mit einem Gewicht von mehr als 30 kg wird das Arzneimittel einmal täglich verabreicht - 1 Tablette oder 10 ml Sirup.

Antihistaminikum mit juckreizlindernder Wirkung.

Das Medikament wird dreimal täglich verschrieben, 3-10 Tropfen für Kinder unter einem Jahr, 10-15 Tropfen für Kinder von 1 bis 3 Jahren, 15-20 Tropfen für Kinder von 3-12 Jahren und 20-40 Tropfen für Kinder über 12 Jahre.

Allergodil Nasenspray (ab 6 Jahre)

Lokales Heilmittel mit Antihistaminwirkung.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren erhalten zweimal täglich 1 Dosis eines Medikaments in jedes Nasenloch. Bei Kindern über 12 Jahren wird eine Einzeldosis in jeder Nasenpassage auf 2 Dosen erhöht.

Kromoheksal Nasenspray (ab 5 Jahre)

Antiallergisches Mittel zur Stabilisierung der Membran.

In jedes Nasenloch injizierte man 4-6 mal täglich 1 Dosis des Medikaments. Nach dem Erzielen einer therapeutischen Wirkung wird die Häufigkeit der Anwendung verringert und das Arzneimittel wird in Kontakt mit Allergenen verwendet.

Der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky über Antiallergika:

Sie sollten nicht versuchen, allergische Rhinitis mit Volksmitteln zu behandeln. Dies ist nicht nur unwirksam, sondern kann den Zustand des Kindes verschlechtern, insbesondere wenn Sie Produkte auf Heilpflanzenbasis verwenden. Laut Experten ist das einzige akzeptable nationale Rezept die Nasenspülung mit einer Kochsalzlösung, aber diese Methode wird nicht viel helfen, wenn sie nicht mit anderen Maßnahmen (Beseitigung des Allergens und der Medikamente) kombiniert wird.

Alle Rechte vorbehalten, 14+

Allergische Rhinitis bei Neugeborenen

Allergische Rhinitis oder Pollinose ist eine akute Entzündung der Nasenschleimhaut, die als Folge bestimmter Stimuli auftritt. Reizstoffe (Auslöser) können eine Vielzahl von Allergenen sein.

Allergische Rhinitis bei Neugeborenen aufgrund von Unvollkommenheiten des Immunsystems. Die Nasenschleimhaut ist die erste auf dem Weg der Reizstoffe. Nach einer gewissen Zeit findet daher eine Sensibilisierung gegenüber bestimmten Allergenen statt. Als nächstes kommt die sogenannte allergische Bereitschaft. Konstante Schnupfen verkomplizieren das Leben des Kindes, reduzieren die Leistungsfähigkeit und hemmen die Abwehrkräfte des Körpers.

Die Ursachen der allergischen Rhinitis sind immer Reize (Auslöser). Sie sind unterteilt in:

  • Haushaltsallergene: Epithel und Tierhaare, Federn, Futter für Aquarienfische, Federkissen und -decken, Wollartikel, Bücherstaub, Waschmittel und Reinigungsmittel.
  • Pilz: mikroskopisch kleine Pilze, die den Boden und die Stämme von Zimmerpflanzen bewohnen.
  • Gemüse: Blütenstaub, Blüten, Früchte und Wurzeln bestimmter Pflanzen. Es sollte beachtet werden, dass viele Pflanzen Bestandteile von Medikamenten und Parfümerieprodukten sind, so dass ihre Verbreitung sehr groß ist.
  • Infektionen: Bakterien und Viren.
  • Nahrungsmittelallergene: Gewürze, Gewürze, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Süßigkeiten, Obst und Gemüse, meistens rote Farbe, Hefe. Lebensmittelreizstoffe werden durch eine Vielzahl von Produkten und Komponenten repräsentiert.

Die Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei einem Kind wird durch folgende Risikofaktoren beeinflusst:

  • Vererbung;
  • schlechte Ökologie;
  • Leben in einer trockenen und heißen Region;
  • ungünstige Lebensbedingungen;
  • Vitaminmangel;
  • häufige Erkältungen Infektionen.

Allergische Rhinitis tritt bei Neugeborenen höchstwahrscheinlich vor dem Hintergrund einer belasteten Familiengeschichte auf. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel provozieren das Essen der Mutter. In den meisten Fällen tritt eine spezifische Reaktion auf die im Produkt enthaltenen Proteine ​​auf. Natürlich verlieren viele Lebensmittelreizstoffe ihre allergischen Eigenschaften, wenn sie kulinarisch verarbeitet werden. Im Gegensatz dazu werden einzelne Allergene durch jede Art von Behandlung verstärkt.

Wenn ein Allergen durch eine Mischung oder Muttermilch in den Körper eindringt, produziert der Krümelkörper Immunglobulin E. Die charakteristischen Symptome einer allergischen Manifestation treten möglicherweise nicht sofort auf, sondern nach einiger Zeit.

Typischerweise haben Manifestationen einer allergischen Rhinitis den folgenden Charakter:

  • paroxysmal langes Niesen;
  • Austrag hat eine flüssige Schleimzusammensetzung;
  • Rötung und Tränen der Augen;
  • schnelles und mühsames Atmen;
  • Augen, Nase, Ohren kratzen;
  • Das Atmen erfolgt durch den Mund.

Eine begleitende allergische Rhinitis kann Stuhlgang, Koliken und Blähungen verursachen. Erbrechen oder häufiges Aufstoßen können auch intermittierend auftreten.

Diagnose einer allergischen Rhinitis bei Neugeborenen

Bei einem Säugling ist es schwierig, eine allergische Rhinitis zu diagnostizieren. Um die Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Kinderarzt und einen Immunologen konsultieren. Der Arzt wird das Baby mit einem Lichtreflektor untersuchen und die erforderlichen Untersuchungen vorschreiben. In der Regel wird eine Rhinoskopie verschrieben - eine Methode zur Untersuchung der Nasenhöhle mithilfe von Nasenspiegeln (Nasendilatatoren) und Nasopharynxspiegel. Um Allergene gegen Neugeborene zu identifizieren, werden keine Hautschnitte mit einem spezifischen Allergen durchgeführt. Zur Identifizierung von Allergenen werden Blutuntersuchungen gezeigt.

Komplikationen

Eine längere laufende Nase verschlechtert die Lebensqualität des Babys. Das Kind hört normal auf zu essen und zu schlafen. Er ist launisch und inaktiv. Die Unfähigkeit des Babys, sich die Nase zu putzen, macht es schwer zu atmen.

Die gefährlichsten Komplikationen der allergischen Rhinitis sind:

  • Entzündung des Mittelohrs - Otitis;
  • akute Bronchitis;
  • Entzündung der Schleimhaut der Zellen des Gitterlabyrinths - Ethmoiditis;
  • bakterielle Konjunktivitis;
  • Tränensackentzündung - Dakryozystitis.

Was kannst du tun

Das Wichtigste, was Eltern tun sollten, ist, das Haus von möglichen allergischen Reizstoffen zu befreien. Dazu müssen Sie Folgendes einhalten:

  • regelmäßige Nassreinigung;
  • ständige Belüftung des Raumes;
  • Waschen der Nase mit Salzlösungen;
  • Einhaltung der hypoallergenen Ernährung von Müttern;
  • Aufgabe von Haustieren;
  • Ablehnung von Innenblumen.

Ein wichtiges und notwendiges Element der Behandlung ist das Bewusstsein der Eltern für den richtigen Lebensstil der Familie, bei der das Baby an Allergien leidet.

Was kann ein Arzt tun?

Es ist möglich, allergische Rhinitis bei einem Säugling zu heilen, wenn das Allergen vollständig beseitigt ist. Daher beginnt die Behandlung von allergischer Rhinitis mit der Isolierung von Allergenen. Verwenden Sie auch komplexe Behandlungsmethoden, die Folgendes umfassen:

  • Beseitigung von Reizstoffen oder Minimierung des Kontakts;
  • medikamentöse Therapie;
  • spezifische Immuntherapie.

Die medizinische Behandlung wird als letzter Ausweg durchgeführt, wenn die zur Beseitigung von Allergenen ergriffenen Maßnahmen keine greifbaren Ergebnisse bringen.

Ein Arzt kann ein neugeborenes Kind verschreiben:

  • Antihistaminika;
  • inhalierte Glukokortikoide
  • einige Vasokonstriktorika;
  • die Verwendung von Salzlösungen zum Waschen der Nase.

Die Verwendung von Arzneimitteln mit hoher sensibilisierender Aktivität, d. H. erhöhte Aktivität bei Wiederverwendung.

Prävention

Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die nicht ignoriert werden kann. Präventive Maßnahmen und hilfreiche Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Die richtige Ernährung des Kindes sollte von Geburt an organisiert werden. Dies bedeutet: Stillen bis zu mindestens sechs Monaten, besser jedoch bis zu einem Jahr; Ablehnung früher Lebensmittel.
  • Während des Wachstums sollte die Einführung starker Nahrungsmittelallergene vermieden werden.
  • Verwendung hypoallergener Produkte für die Kinderhygiene.
  • Vermeiden Sie häufige Krankheiten, insbesondere im ersten Lebensjahr.
  • Bevorzugen Sie Kleidung und Bettwäsche aus natürlichen Stoffen.

Bewaffnen Sie sich mit Wissen und lesen Sie einen nützlichen informativen Artikel über die Erkrankung der allergischen Rhinitis bei Neugeborenen. Eltern sein heißt schließlich, alles zu studieren, was dazu beiträgt, die Gesundheit in der Familie auf dem Niveau von „36,6“ zu erhalten.

Finden Sie heraus, was bei Neugeborenen zu einer allergischen Rhinitis führen kann, und wie Sie diese rechtzeitig erkennen können. Finden Sie Informationen zu den Anzeichen, anhand derer Sie die Unwohlsein erkennen können. Und welche Tests helfen, die Krankheit zu erkennen und die richtige Diagnose zu stellen.

In dem Artikel lesen Sie alles über die Methoden zur Behandlung solcher Erkrankungen wie allergische Rhinitis bei Neugeborenen. Finden Sie heraus, was eine wirksame Erste Hilfe sein sollte. Wie zu behandeln: Wählen Sie Medikamente oder traditionelle Methoden?

Sie erfahren auch, wie gefährlich die späte Behandlung der allergischen Rhinitis bei Neugeborenen sein kann und warum es so wichtig ist, Konsequenzen zu vermeiden. Alles darüber, wie Sie allergische Rhinitis bei Neugeborenen und Komplikationen verhindern können. Gesundheit!

Wie man eine laufende Nase bei einem Säugling heilt - Liste mit wirksamen und sicheren Nasentropfen und Medikamenten

Aus dem reichlichen Schleimabfluss aus der Nase litt jeder, aber alle litten, und bei Neugeborenen sind sie in den ersten Wochen von Dauer, aber nicht jede Erkältung bei dem Säugling ist natürlich und sicher, da es für den Körper eines kleinen Kindes ebenso ein ernstes Problem ist wie für die Grippe eines Erwachsenen. Wie gehe ich mit der Krankheit um, sind Komplikationen möglich und wann sollte mit der Behandlung begonnen werden?

Was ist eine laufende Nase bei Säuglingen?

In der offiziellen Medizin wird diese Krankheit Rhinitis genannt und sie ist durch Schleimsekrete unterschiedlicher Dichte und Schattierungen aus den Nasenhöhlen gekennzeichnet. Sie treten auf, wenn die Schleimhaut den Entzündungsprozess beeinflusst, der hauptsächlich durch Exposition entsteht:

  • bakterielle Infektionen;
  • Viren;
  • Allergene.

Bei Säuglingen können nicht nur diese Faktoren, sondern auch die natürliche Reaktion auf die Umwelt eine der Ursachen einer Erkältung sein. Die Schleimhaut eines Neugeborenen ist noch nicht an die Luft außerhalb der Gebärmutter angepasst, daher ist Zeit für das ordnungsgemäße Funktionieren erforderlich. Zusätzlich wird der Zustand des Babys durch enge Nasengänge und die allgemeine Empfindlichkeit der Schleimhaut kompliziert, die auf Umweltveränderungen reagieren kann.

Wie lange dauert es?

Die Dauer einer laufenden Nase bei einem Säugling hängt von seiner Natur ab: So sagen Ärzte, dass bei Säuglingen unter 2 Monaten die physiologische Schleimsekretion hauptsächlich mehrere Wochen dauert, aber keine gefährlichen Komplikationen verursacht. Die längste Zeitspanne beträgt 3 Monate ab dem Zeitpunkt, zu dem der Rotz erschien. Ein schwerwiegenderer Fall ist das Auftreten einer laufenden Nase bei einem Baby im Alter von 4 bis 5 Monaten, da es für Zähne und ORVI zu früh ist. Wenn es nicht schnell geht (in 2-3 Tagen), ist dies ein Grund für den Kinderarzt.

Merkmale der Rhinitis bei Säuglingen

Selbst bei physiologischer oder allergischer Rhinitis hat der Körper des Kindes Schwierigkeiten, denn bereits am ersten Tag führt er bei Säuglingen zu einem Schleimhautödem, das die vollständige Atmung verhindert, den Schlaf stört, zu ständigem Schreien und Appetitlosigkeit führt. Es ist möglich, dass bei Säuglingen sogar die Temperatur steigt, und zwar aufgrund von Ausfällen des Nervensystems als durch die Krankheit. Bei Viruserkrankungen ist die Situation noch schlimmer, da die laufende Nase eines Neugeborenen oft nicht nur reichlich, sondern auch eitrig ist und der Körper die Krankheit nicht selbst bekämpfen kann.

Die physiologische Rhinitis ist hauptsächlich nur durch die Trennung von transparentem Schleim von den Nasengängen gekennzeichnet, wodurch das Baby schwer atmet, jedoch nicht an einer schweren Verstopfung in der Nase leidet und sich das Wohlbefinden nicht verschlechtert. Wenn die Rhinitis bei Säuglingen infektiös ist, sollte das Problem in verschiedenen Stadien betrachtet werden, die sich in der Symptomatologie unterscheiden. Sie sehen so aus:

  1. Die Schleimhaut ist absolut (!) Trocken, es gibt keine Probleme mit der Nasenatmung, aber es kann zu laut sein, und das Baby reibt sich ständig die Nase oder tröpfelt.
  2. Schwellung der Schleimhaut wird beobachtet, das Baby weigert sich zu essen, wird unruhig, kann oft ohne Grund weinen, schläft nicht gut.
  3. Die Dichte des austretenden Schleims nimmt zu, die Nase ist verstopft. Vielleicht das Auftreten eitriger Entladung (grünlich). Wenn der Säugling von einer Infektion betroffen ist, wird ein Husten hinzugefügt, die Krankheit kann von Fieber begleitet sein. Die Entladungsfrequenz wird reduziert.

Unabhängig davon, wie eine laufende Nase bei Kindern auftreten kann, raten die Ärzte, wenn sie nicht physiologisch ist, zu bedenken, dass verschiedene Ursachen von Rhinitis auch unterschiedliche Manifestationen hervorrufen:

  • Für bakterielle Rhinitis sind dicke gelbe oder gelbgrüne Entladungen charakteristisch, denen Eiter beigemischt werden kann. Die Temperatur steigt und fällt schnell, aber eine laufende Nase wird lange beobachtet.
  • Wenn der Virus häufig Appetit verliert, wird die Lethargie des Babys zu einer hohen Temperatur (38 Grad), die mehrere Stunden anhält. Selbst bei einer akuten viralen Infektion mit reichlich und lang laufender Nase ist der Schleim nicht klar, nicht dick.

Allergische Rhinitis bei Säuglingen

Wenn junge Eltern eine absolut normale Temperatur (bis zu 37,5 Grad) mit reichlichem Nasenausfluss sehen, keine Erkältungssymptome (Husten, Verdickung des austretenden Schleims und gelber oder grüner Tönung), dann ist es höchst wahrscheinlich, dass es sich um allergische Rhinitis handelt. Es kann durch jeden äußeren Faktor ausgelöst werden, vorwiegend aber durch Reizung der Schleimhaut des Säuglings in der Atmosphäre. Wenn Sie die Ursache von Allergien beseitigen, wird der Zustand des Kindes wieder normal.

Eine laufende Nase in einem Baby ist nicht immer ein Zeichen von Erkältung, ARVI usw. Wie oben angegeben, kann dies ein natürlicher Moment sein, verursacht durch die empfindliche Schleimhaut, die auf einen Abfall der Luftfeuchtigkeit oder der Lufttemperatur reagiert, was keine Medikamente und therapeutische Manipulationen erfordert. Eine laufende Nase kann ein kleines Objekt in die Nasenlöcher provozieren, das die Nasenmembran reizt. Die Intensität des Nasenausflusses hängt nicht von der Ursache des Auftretens ab - eine weniger ausgeprägte laufende Nase ist bei einer bakteriellen Entzündung möglich als bei einer physiologischen Erkrankung.

Wenn ein Baby jedoch ein Ödem der Schleimhaut oder der Nase insgesamt hat (erkennbar aufgrund einer Änderung der Größe der Nasenbrücke), eine laufende Nase von häufigem Niesen oder Fieber begleitet wird, ist es wahrscheinlich, dass es unter den Gründen für sein Auftreten den Verdacht erhebt:

  • allergische Reaktion (auf Lebensmittel, Medikamente, chloriertes Wasser, Staub, Wolle usw.);
  • Trocknen der Nasenschleimhaut (begleitet von Krustenbildung, die die Schale der Nasengänge verletzen und Blutungen hervorrufen);
  • Virus- oder Infektionskrankheit (hauptsächlich charakteristisch für Kinder über 6 Monate);
  • bakterielle Entzündung.

Unabhängig davon erwähnen Ärzte den Beginn des Aussehens von Zähnen, was bei Neugeborenen mit der Freisetzung von Schleim aus der Nase aufgrund einer Entzündung des verletzten Zahnfleisches einhergeht. Der Blutkreislauf in ihnen und in der Schale der Nasengänge ist miteinander verbunden, was zu einer übermäßigen Schleimbildung im Nasopharynx des Säuglings führt. Sie müssen nichts dagegen unternehmen, denn eine solche laufende Nase geht von selbst weg, wenn die Zähne aufhören zu schneiden.

Die meisten Kinderärzte stimmen darin überein, dass man nicht verstehen muss, wie man eine laufende Nase bei Säuglingen behandelt, sondern warum er aufgetaucht ist. Rhinitis ist immer eine Schleimhautreaktion, die nicht ohne Grund sein kann: Physiologisch ist für neugeborene Krümel charakteristisch, deren Nase sich noch nicht an die Umgebung gewöhnt hat. Es macht keinen Sinn, Säuglinge in einer solchen Situation zu behandeln, aber es ist auch nicht völlig vernünftig, die Situation „so wie sie ist“ zu lassen, da sie dem Kind und den Eltern Unbehagen bereitet.

Die Behandlung von Rhinitis bei Säuglingen hinsichtlich der Räumlichkeiten ist wie folgt:

  • Im Falle des Physiologischen wird der Auslauf notwendigerweise gespült, der Rotz wird mit einer „Birne“ abgepumpt, so dass es zu keiner Stauung kommt und die Atmung nicht gestört wird.
  • Bei Allergien ist es wichtig, Mittel zu verwenden, die die Entzündungen der Schleimhäute lindern, und ein orales Antihistaminikum ist möglich (Sie sollten Ihren Arzt konsultieren).
  • Im Falle eines Virus, insbesondere bei hohen Temperaturen und starker Vergiftung, müssen Sie zum Krankenwagen gehen oder, wenn die Temperatur 37,5 Grad beträgt, den Kinderarzt für ein Haus rufen - es gibt bereits verschriebene Medikamente, die das Virus abtöten und das Immunsystem stärken.

Was kann man in die Nase tropfen?

Nur ein Arzt kann Medikamenten für Säuglinge empfehlen, die eine interne Aufnahme implizieren, wenn dies der einzig wirksame Weg ist, um Rhinitis zu beseitigen, und in den meisten Situationen empfehlen Kinderärzte, sich mit dem Problem der Nasentropfen zu beschäftigen, das Sie selbst mit Muttermilch tun können - dies ist die sicherste Option. was die Nase sogar ein Neugeborenes begraben kann. Dieses Mittel hilft jedoch nicht, die Staus zu „durchbrechen“ - nur um das Immunsystem zu stärken.

  • Antiseptika anwenden (die sicherste für das Baby - Kochsalzlösung);
  • vasokonstriktorische Tropfen vergraben;
  • nasale Immunmodulatoren verwenden;
  • Feuchtigkeitscremes in die Nasengänge injiziert.

Feuchtigkeitsspendende Arzneimittel

Medikamente, die helfen, die Schleimhaut vor dem Austrocknen zu bewahren (dies ist besonders wichtig für Säuglinge im Alter von 2 bis 3 Monaten), werden häufig als Spray hergestellt, das sich zur Spülung der Nasenhöhle eignet. In den meisten Fällen ist ihre Basis - eine spezielle Lösung aus Meerwasser, die keine Allergien auslöst. Unter den feuchtigkeitsspendenden Tropfen finden sich Immunstimulanzien, entzündungshemmende Verbindungen.

Vasoconstrictor

Wenn die laufende Nase reichlich ist, wird der Schlaf des Babys gestört, was sich negativ auf den Zustand des Nervensystems des Babys und der Eltern auswirkt. In dieser Situation gibt es ein Gefühl für Vasokonstriktor-Tropfen, wodurch die Schleimsekretion für kurze Zeit gestoppt wird. Sie werden jedoch nur zur symptomatischen Behandlung von Rhinitis verwendet, da sie die Ursache nicht beeinflussen. Lassen Sie sie vorzugsweise einmal am Tag nachts tropfen, weil sie schnell eine Sucht hervorrufen und den Schleim austrocknen.

Für Säuglinge (auch bei Neugeborenen verwendet) können Sie kaufen:

Antiseptische Tropfen

Eine wirksame Behandlung der Infektionskrankheiten bei Erkältungskrankheiten sollte den Einsatz von Medikamenten umfassen, die Viren abtöten (nur an der Nasenschleimhaut). Ihre Wahl sollte jedoch mit Vorsicht angegangen werden: Antibiotika werden nur von einem Arzt verordnet (sie werden fast nicht für Säuglinge verschrieben) - es ist besser, bei weniger „schwierigen“ Optionen aufzuhören. Tropfen, die auf kolloidalem Silber und Miramistin basieren, zeigen eine gute Leistung. Die Verwendung muss streng nach den Anweisungen erfolgen.

Bei der Behandlung von Kindern mit viraler Rhinitis gehören häufig:

Antivirale und immunmodulatorische Mittel

Bei Säuglingen ist der Nasalgebrauch für einige Medikamente akzeptabel, die die Abwehrkräfte stärken können. Das Problem solcher Medikamente - sie heilen keine chronischen Krankheiten, haben keine schnelle Wirkung und helfen daher nicht in der Zeit der Verschlimmerung: Sie werden hauptsächlich verwendet, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern. Wenn jedoch die ersten Symptome einer laufenden Nase bei Säuglingen beobachtet wurden, ist es möglich, den Hauptverlauf der Therapie mit Immunmodulatoren zu ergänzen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wenn Sie Angst vor Medikamenten für die Pharmazie haben, können Sie nicht verschreibungspflichtige Medikamente zur Bekämpfung der Erkältung verwenden:

  • Zur Herstellung von Abendbädern (10-15 Minuten) mit ätherischen Eukalyptusölen, Zeder (1-2 Tropfen).
  • Frischer Zwiebelsaft, verdünnt mit warmem Wasser (Verhältnis 1:20), bis zu dreimal täglich in jeden Nasengang tropfen.
  • Eine Salzlösung (9 g für 1 Liter Wasser) wird verwendet, um die Nasengänge des Säuglings während des Tages zu waschen. Die Ärzte sagen: Die Zusammensetzung dieser "Medizin" ist fast dieselbe wie in der Kochsalzlösung, das Mittel ist also sicher.

Kamille vor einer Erkältung

Kinderärzte bezeichnen Kamille-Dekokt als ein sicheres Mittel der traditionellen Medizin, in dem einige Eltern das Baby baden, es kann jedoch auch zur Inhalation verwendet werden (um den Vorgang nur durchzuführen, wenn das Baby keine Temperatur hat) - dies befeuchtet die Schleimhaut und verhindert, dass sich die Keime vermehren. Es ist wirksamer, die Nasengänge des Säuglings zu waschen, was 1-2 Mal pro Tag durchgeführt werden kann. Einige Experten empfehlen eine Abkochung für die orale Verabreichung:

  1. Gießen Sie einen Esslöffel getrocknete Kamillenblüten mit 0,5 Liter kochendem Wasser.
  2. Lassen Sie die Flüssigkeit wieder kochen, nehmen Sie sie vom Brenner.
  3. Den Behälter mit einem Handtuch umwickeln und eine Stunde ziehen lassen.
  4. Füttern Sie dem Kind morgens und abends 10 ml warmes Mittel.

Kann man bei Säuglingen mit Erkältung gehen?

Eltern, die sehr besorgt über die Gesundheit ihrer Krümel sind, versuchen im Falle einer Krankheit, auf Nummer sicher zu gehen und alle Faktoren zu beseitigen, die möglicherweise das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen. Die Ärzte verbieten es jedoch nicht, bei Erkältung zu laufen, wenn keine hohen Temperaturen herrschen. Bei einer physiologischen oder allergischen Rhinitis ist ein Besuch auf der Straße der richtige Schritt. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass das Kind nicht überkühlt.

Komplikationen

Der physiologische Nasenausfluss wird in erster Linie selbständig beseitigt, und selbst wenn sie über mehrere Wochen beobachtet werden, beeinträchtigen sie nicht die Gesundheit des Säuglings. Eine anhaltende, laufende Nase infektiöser Ätiologie kann Folgendes auslösen:

Prävention

Wenn Sie nicht schnell herausfinden möchten, wie Sie bei einem Säugling eine laufende Nase heilen können, wenn sich das Problem verschlimmert, achten Sie auf den Schutz der Immunität und der Nasenschleimhaut. Ärzte geben ein paar Tipps:

  • Sorgen Sie für gute Luftfeuchtigkeit in der Wohnung (65%). Eine einfache Methode für diejenigen, die keinen Luftbefeuchter haben, besteht darin, Wasser in Plastikflaschen mit einem Halsausschnitt zu bringen und auf Kühler zu stellen.
  • Versuchen Sie, das Kind vor dem Einatmen von Tabakrauch zu retten - selbst bei Säuglingen mit guter Immunität entwickelt sich eine Allergie.
  • Regelmäßig Nassreinigung.
  • Verwenden Sie Immunmodulatoren.

Die auf der Website dargestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Site-Materialien erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Schnupfen bei Säuglingen: Symptome, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung

Der Körper von kleinen Kindern ist am anfälligsten für Krankheiten. Sehr oft müssen sich Eltern mit einem solchen Problem wie einer Erkältung auseinandersetzen. Die Nasenschleimhaut bei Kindern ist sehr empfindlich, so dass einige Pathologien der Atemwege fast unvermeidlich sind. Andererseits deutet das Vorhandensein von Ausfluss in der Nase nicht immer auf die laufende Nase des Säuglings hin. 3 Monate ist die Zeit, in der Babys vollwertige Schleimarbeit beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann das Vorhandensein von Nasenausfluss auf eine physiologische Rhinitis hinweisen. Dies ist ein völlig natürlicher Prozess, der keiner Behandlung bedarf. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, welche Arten von Rhinitis sind und wann sie bekämpft werden sollen.

allgemeine Informationen

Eine laufende Nase bei einem Erwachsenen gilt als normal und geht meistens von selbst weg, dh ohne den Einsatz von Medikamenten. Wenn jedoch ein solches Problem bei einem Neugeborenen auftritt, ertönt der Alarm der Eltern. Die Nasengänge eines Kindes sind sehr klein und eng. Wenn ein Schleimhautödem auftritt, überlappen sie sich, was zu Atemnot führt. Die Unfähigkeit, vollständig durch die Nase zu atmen, bereitet den Kindern viele Schwierigkeiten. Sie können nicht an Luftmangel saugen. Infolgedessen wird das Kind launisch und ständig hungrig. Deshalb sollten alle Eltern ausnahmslos wissen, wie eine laufende Nase bei Säuglingen behandelt wird.

Kleinkinder wissen nicht, wie sie bei Sauerstoffmangel auf Mundatmung umschalten sollen. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine verlängerte laufende Nase und Verstopfung der Nasengänge zur Todesursache aufgrund der Strangulation des Kindes wurden. Bei übermäßiger Ansammlung von Sekreten können sie in die Bronchien eintreten, was zur Entwicklung einer Bronchitis führt. Wenn Schleim durch die sogenannte Eustachische Röhre ins Ohr eindringt, tritt Otitis auf. Experten empfehlen, die Erkältung von Kindern ernsthaft zu behandeln und dieses Problem nicht zu vernachlässigen.

Hauptgründe

Eine laufende Nase bei Säuglingen weist nicht immer auf das Auftreten einer Atemwegserkrankung hin. In diesem Alter kann die Schleimhaut des Nasopharynx ihre Hauptfunktionen noch nicht erfüllen, und ihre Arbeit ist nicht vollständig reguliert. Der Austrag von Schleim, auch in großen Mengen, kann auf eine sogenannte physiologische Rhinitis hindeuten.

Die Hauptursache für dieses Problem ist natürlich eine Erkältung oder eine Virusinfektion. Im letzteren Fall geht eine laufende Nase mit einer Schwellung der Schleimhaut einher, was die Atmung erheblich erschwert.

Die Luft in den Großstädten und das gesamte Leben des modernen Menschen sind mit verschiedenen Reizstoffen chemischer Natur gefüllt. Alle können eine allergische Reaktion im fragilen Organismus verursachen. Es manifestiert sich durch die folgenden Symptome: Husten, Schnupfen, Fieber.

Bei Säuglingen kann eine übermäßige Anhäufung von Schleim direkt in den Nasengängen beim Zahnen beobachtet werden. Dieses Problem tritt jedoch nicht aufgrund der Zähne selbst auf, sondern aufgrund einer Abnahme der Immunität, vor deren Hintergrund der Körper Viren und Infektionen verschiedener Art nicht unabhängig bekämpfen kann.

Klinisches Bild

Wenn eine laufende Nase vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen auftrat, basierend auf dem Pathogenitätsgrad des Virus, beginnt die Krankheit entweder mit einem Temperaturanstieg oder mit Unwohlsein. Das Kind beginnt stark zu niesen, und dies ist ein deutliches Zeichen für Vasospasmus und Trockenheit in der Nasenhöhle.

In nur wenigen Stunden ändert sich das Krankheitsbild vollständig. Gefäße dehnen sich aus und Schleimquellungen. Aufgrund der Tatsache, dass die Nasengänge bei Säuglingen ziemlich eng sind, wird es für ihn sehr schwer zu atmen. Bei der Fütterung muss das Kind regelmäßig in den Mund einatmen, wodurch große Luftmengen aufgenommen werden. Beim Eintritt in den Darm kommt es zu Krämpfen der glatten Muskulatur und Darmkoliken. Das Kind wird sehr launisch.

Ein weiteres Problem, das bei Säuglingen häufig mit einer laufenden Nase einhergeht, ist die unzureichende Versorgung der Gehirnzellen mit Sauerstoff. Neuronen können unter solchen Bedingungen nicht richtig funktionieren, was sich in Form von Kopfschmerzen äußert. Kinder werden leicht erregbar und lehnen Brust ab.

Nach etwa drei Tagen wird der Ausfluss dicker und das Anschwellen der Schleimhaut wird reduziert. All diese Phänomene verschwinden allmählich und die Atmung wird wieder normal.

Anzeichen einer nichtinfektiösen Rhinitis sind:

  • reichliche Strömung aus der Nase,
  • Handschweiß
  • rote augen,
  • zitternde Finger

Arten von Rhinitis

Je nachdem, was die Pathologie verursacht hat, werden folgende Arten unterschieden:

  1. Allergische Rhinitis bei Säuglingen. Tritt aufgrund des Einflusses von Reizstoffen auf die Nasenschleimhaut auf. Allergene können alles sein, da neben Sauerstoff andere Partikel von außen in die Nasengänge eindringen. Sie bewirken im Körper eine Schutzreaktion in Form eines Entzündungsprozesses in der Schleimhaut. Die Unterscheidung der allergischen Rhinitis von anderen Formen ist sehr einfach. Das Baby hat einen klaren Schleim aus den Nasengängen, Augenrötungen, Schwellungen im Gesicht und das Auftreten von trockenem Husten.
  2. Physiologische Rhinitis bei Säuglingen. 2 Monate ist genau der Zeitpunkt, zu dem sich die Pathologie dieses Typs am häufigsten entwickelt. Es ist nicht von Anzeichen einer Erkältung begleitet. Die physiologische Rhinitis entwickelt sich als Folge der Umstrukturierung der Nasenschleimhaut, wodurch die Produktion von Sekreten in großen Mengen beginnt. In diesem Fall empfehlen Experten nicht die Verwendung von Medikamenten zur Verringerung der Rhinitis. Es reicht aus, die Nasengänge mit einer schwachen Salzlösung zu waschen.
  3. Infektiöse Rhinitis bei Säuglingen. Tritt infolge des Eindringens von Viren unterschiedlicher Art in den Körper des Kindes ein. Sie beeinflussen zunächst die Nasenschleimhaut, was zu einer direkten Entzündung führt.
  4. Vasomotorische Rhinitis Diese Art von Pathologie ist extrem selten und zeichnet sich durch Gefäßausdehnung aus. Es manifestiert sich in Form von einseitiger verstopfter Nase.

Wann sollte ich ärztliche Hilfe suchen?

Bevor Sie Maßnahmen zur Beseitigung dieses Problems ergreifen, müssen Sie die Situation bewerten. Nur ein Kinderarzt kann eine Erkältung bei einem Baby heilen. Wenn das Baby Schwierigkeiten beim Atmen hat, der Nasenausfluss gelb oder grün ist, weigert sich das Kind, die Brust zu nehmen. Sie müssen sofort einen Arzt rufen.

Während der Diagnose sammelt der Spezialist zunächst Anamnese, führt eine Umfrage bei den Eltern durch (wann Entlassung vorliegt, wie lange sie dauert, das Auftreten von assoziierten Krankheiten). Dann untersucht der Arzt mit Hilfe von Spezialwerkzeugen die HNO-Organe. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise einen Bluttest, eine Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen und einen immunologischen Test.

Wenn der Zustand des Kindes nicht von den oben beschriebenen Symptomen begleitet wird, können die Eltern ihm selbst helfen. Wie das geht, werden wir später in diesem Artikel beschreiben.

Erste Hilfe für das Baby bis zu einem Jahr

Wenn ein Erwachsener seine Nase selbständig putzen kann, wodurch die Nasengänge von Schleim befreit werden, kann das Baby dies nicht. In diesem Fall kommen die Eltern zur Rettung, die spezielle Nasensauger verwenden können. Sie gibt es in verschiedenen Formen und Größen, die in jeder Apotheke verkauft werden. Das Funktionsprinzip derartiger Geräte ist jedoch die, dass Nasensauger den Schleim aus dem Nasenkanal herauspumpen. Ihre Verwendung ist ab den ersten Lebenswochen des Babys erlaubt.

Wie behandelt man eine laufende Nase bei Säuglingen?

Zunächst müssen die Nasenwege mit dem oben beschriebenen Aspirator regelmäßig von Schleim befreit werden. Sie sind sehr bequem zu bedienen, man muss sich nur daran gewöhnen. Wenn der Ausfluss nicht sehr groß ist, wird empfohlen, ein Baumwollflagellum herzustellen und es vorsichtig in die Nase eines Kindes zu rollen. Nach dem Eingriff befindet sich der gesamte Schleim auf dieser Geißel, und die Nase wird gereinigt.

Wenn die Kälte und Temperatur bei Säuglingen gleichzeitig sind, wird das Laufen nicht empfohlen. Sie sollten auch mit einem Bad warten. Wenn die Temperatur wieder normal ist, können Sie bei ruhigem Wetter laufen. Es ist erlaubt, in vier Tagen zu baden, nachdem sich der Zustand des Kindes verbessert hat.

In Bezug auf die Ernährung ist bei einer Erkältung der Appetit in der Regel reduziert, es ist sehr schwierig für ein Kind, wegen einer verstopften Nase zu saugen. Wenn das Baby sich weigert zu essen, ist es notwendig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Krümel der Nase zu reinigen. Selbst während einer Krankheit sollte ein Säugling einen Drittel einer Portion Milch zu sich nehmen, und der Abstand zwischen den Fütterungen sollte verkürzt werden. Wenn das Baby die Brust ablehnt, muss es mit einem Löffel oder sogar mit einer Spritze gefüttert werden. Das Kind muss ständig ernährt werden. Andernfalls steigt die Wahrscheinlichkeit einer lebensbedrohlichen Austrocknung des Körpers.

Wie kann man eine Erkältung bei Säuglingen heilen? Zunächst sollte beachtet werden, dass nur ein Arzt die Therapie verschreiben sollte. Selbstbehandlung ist sehr gefährlich, so dass Sie dem Baby schaden können.

Wenn die ersten Symptome einer laufenden Nase in Form von Trockenheit in der Nase auftreten, wird meistens Aqua Maris oder Otrivin Bebi Tropfen verschrieben. Dazu gehört gereinigtes Meerwasser, das die Schleimhaut perfekt befeuchtet und ihre Trockenheit beseitigt.

Nachdem sich die Gefäße erweitert haben, können Sie mit Vasokonstriktor-Tropfen ("Nazivin", "Vibrocil") fortfahren. Sie werden am besten nicht mehr als dreimal am Tag verwendet. Eine Überdosis dieser Medikamente ist sehr gefährlich. Manchmal gibt es Komplikationen aus dem Atmungs- und Herz-Kreislauf-System. Die Verwendung solcher Medikamente kann nicht länger als fünf Tage dauern, nachdem es zu einer anhaltenden Sucht kommt, der Ausdehnung der Blutgefäße.

Zur Bekämpfung von Infektionen verordnete Tropfen mit antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften ("Protargol").

Nachdem die Rhinitis bereits in die dritte Stufe übergegangen ist und der Ausfluss aus der Nasenhöhle dicker wird, können Sie Aqua Maris erneut auftragen. Tropfen tragen zur Auflösung von Schleim und zur Normalisierung der Atmung bei.

Wenn es den Eltern schließlich gelungen ist, bei Säuglingen eine laufende Nase zu überwinden, was ist dann mit den gebildeten Krusten zu tun? In diesem Fall wird empfohlen, die Gänge sorgfältig mit einem mit Babyöl angefeuchteten Wattestäbchen zu reinigen. Dies ist notwendig, damit die Krusten weich werden und leichter entfernt werden können. Dieses Verfahren sollte bereits bei gesunden Kindern durchgeführt werden.

Nichtmedikamentöse Therapie

Wie können Sie eine Erkältung bei Säuglingen heilen? Komarovsky (renommierter Kinderarzt) empfiehlt die Verwendung hausgemachter Präparate. Sie sollten jedoch zuerst Ihren Arzt konsultieren.

  • Kochsalzlösung Ein Viertel Teelöffel Salz muss in einem Glas mit gekochtem Wasser gelöst werden. Dies ist eine billige Version der derzeit beliebten Feuchtigkeitsprodukte. Die Lösung sollte nach etwa drei Stunden in jede Nasenkanal durchgetropft werden. Beachten Sie, dass vor dem neuen Verfahren eine erneute Vorbereitung erforderlich ist.
  • Wenn in Ihrem Zuhause Aloe wächst, können Sie Tropfen auf dem Saft dieser Pflanze bilden. Die geschnittenen Blätter sollten einige Tage an einem kühlen Ort aufbewahrt werden, um die wohltuende Wirkung zu verstärken. Aloesaft sollte mit gekochtem Wasser im Verhältnis 1: 1 gemischt und dreimal täglich ein Tropfen getropft werden.

Viele Eltern bevorzugen Inhalationen zur Behandlung der laufenden Nase bei Säuglingen. Ein Monat ist ein recht kleines Alter, um diese Art von Verfahren durchzuführen. Erhöht deutlich das Risiko von Bronchialobstruktion und Laryngospasmus. Die Anwendung von Hitzeinhalation wird bei Hustenzugabe empfohlen, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Mögliche Komplikationen

Ist es notwendig, eine Erkältung bei einem Kind zu behandeln? Experten empfehlen dringend, diese Pathologie in erster Linie zu behandeln, um den Zustand der Krümel zu lindern. Das Kind kann nicht über seine unangenehmen Gefühle berichten, jedoch wissen alle Erwachsenen, wie schwer es ist, zu atmen, wenn die Nase verstopft ist. Dazu kommt ein unangenehmer trockener Mund und die empfindliche Haut auf der Nase ist ständig entzündet.

Zu den häufigsten Komplikationen, die eine laufende Nase bei einem Kind begleiten, sind folgende:

  • Gewichtsverlust aufgrund einer starken Abnahme des Appetits und der Unfähigkeit, die Brust zu halten.
  • Otitis, Pharyngitis.
  • Pneumonie. Die Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit ist Sputum, das mit Bakterien gesättigt ist.
  • Das Auftreten von Geschwüren an den Flügeln der Nase und der Oberlippe. Sie erscheinen, weil Eltern ständig die Nase vom Schleim abwischen und versuchen, das Baby zu blasen. Dies ist äußerst unerwünscht, da Operationen mit der Nase für das Kind sehr schmerzhaft sein können.

Prävention

Wie kann ich eine Erkältung bei Säuglingen verhindern? Komarovsky empfiehlt zunächst die tägliche Nassreinigung in der Wohnung und lüftet regelmäßig das Zimmer des Babys. Es ist auch wichtig, den Kontakt mit möglichen Allergenen zu begrenzen. Wenn jemand aus der Familie an ARVI oder Grippe erkrankt ist, sollten Sie Masken verwenden.