Alveolitis der Lunge

Die Alveolitis der Lunge ist eine entzündliche Erkrankung, die in den Atmungsregionen (Alveolen der Lunge) auftritt, wobei das Lungengewebe durch Bindegewebe ersetzt wird.

Diese Krankheit kann sowohl eine sich selbst entwickelnde Krankheit als auch eine Folge einer anderen Krankheit sein:

  1. Chronische Hepatitis;
  2. Sarkoidose;
  3. Thyroiditis;
  4. Schenger-Syndrom;
  5. Bindegewebskrankheit;
  6. Aids
  7. Arthritis;
  8. Lupus erythematodes;
  9. Systemische Sklerodermie usw.

Oft sind sie nach 50 Jahren krank. Die meisten von ihnen sind Männer sowie Vertreter, die das Rauchen lieben.

Was ist Lungenalveolitis?

Alveolitis der Lunge - was ist das? Dies ist eine diffuse Erkrankung der Alveolen entzündlicher Natur, gefolgt von der Bildung von Fibrose - dem Wachstum von Bindegewebe. Die Alveolen enthalten Bindegewebe in ihren Wänden, wodurch sie ihre Elastizität beibehalten können.

Bei Alveolitis verdicken sie sich, was eine normale Funktion nicht zulässt. Bald führt dies zu Atemstillstand, andere Organe des Organismus erhalten weniger Sauerstoff, was den Zellstoffwechsel stört.

Alveolitis der Lunge als unabhängige Krankheit wird als primär bezeichnet.

Es gibt drei Arten:

  1. Giftstoffe, Chemikalien, Drogen;
  2. Allergisch betroffene Allergene in der Lunge. Kommt häufig bei Erwachsenen und Kindern vor, in deren Haus sie Fische und Tiere halten;
  3. Idiopathisches Fibrosieren - eine genetisch übertragene Krankheit.

Alveolitis der Lunge, die sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten bildet, wird als sekundär bezeichnet. Dazu gehören verschiedene Krankheiten:

  1. Bindegewebserkrankungen;
  2. Autoimmunkrankheiten: chronisch-autoimmune Hepatitis, Hashimoto-Thyreoiditis, Vaskulitis usw.;
  3. Pilzinfektionen des Bronchussystems: Candidiasis, Kryptokokkose, Aspergillose usw.
geh nach oben

Symptome

Abhängig von der Form des Flusses werden bestimmte Symptome einer Alveolitis der Lunge beobachtet.

Akute Form

Symptome der Krankheit in akuter Form:

  • Temperaturerhöhung
  • Nasser Husten
  • Schnupfen
  • Kurzatmigkeit

Mit der richtigen Behandlung zu Beginn der Erkrankung kann es zu einer vollständigen Genesung kommen.

Chronische Form

Bei einer allmählichen chronischen Form werden Symptome beobachtet:

  • Trockener Husten
  • Langsam zunehmende Atemnot,
  • Hämoptyse,
  • Beschwerden beim Atmen,

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung nimmt die Atemnot zu, was zu einem hohen Druck im kleinen Kreislauf, Atemstillstand und demzufolge zum Tod des Patienten führt. Die Ähnlichkeit der Symptome mit den Manifestationen anderer Atemwegserkrankungen (ARVI) kann einen Patienten irreführen, der versucht, sich selbst zu erholen.

Auch Müdigkeit, starke Gewichtsabnahme, Blässe der Haut, Wölbung der Nagelplatte, Verdickung der Fingerspitzen, Schwitzen, Gänsehaut im ganzen Körper, Quetschen in der Brust, Keuchen und Brustschmerzen, Ersticken.

Die fibröse Form der Alveolitis zeigt lebhafte Symptome der Krankheit, da es sich um ein kompliziertes Entwicklungsstadium handelt.

Ursachen der Alveolitis

Je nach Art der Alveolitis der Lunge, gibt es einige Gründe. Im großen und ganzen haben die Wissenschaftler die offensichtlichen Faktoren, die das Auftreten der Krankheit auslösen, noch nicht eindeutig nachgewiesen. Es wird angenommen, dass das Virus an der Entstehung der Krankheit beteiligt ist.

Im Falle einer allergischen Reaktion oder einer toxischen Vergiftung wirken Chemikalien aufreizend. Dafür gibt es Gründe:

  1. Rauchen;
  2. Hepatitis C;
  3. Erkrankungen des Immunsystems;
  4. Epstein-Barr-Virus;
  5. Bleiben Sie lange in einer verschmutzten Umgebung.
  6. Reflux - Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  7. Erbliche Veranlagung
geh nach oben

Diagnose

Bevor Sie behandeln, müssen Sie die Krankheit identifizieren. Alles beginnt mit den bestehenden klinischen Symptomen, die eine Person oft dazu veranlassen, Hilfe von einem Arzt in Anspruch zu nehmen.

Er führt Radiographie und funktionelle, immunologische und zytologische Untersuchungen der Lunge durch.

Behandlung

Wie wird die Alveolitis der Lunge behandelt? Es hängt alles von der Art ab. Es wird im Krankenhaus festgehalten, sodass der Arzt den Patienten ständig untersuchen kann. Grundsätzlich erfolgt die Behandlung in zwei Richtungen: die Beseitigung der Krankheit selbst und die Unterdrückung des Wachstums von Bindegewebe.

  • Bei einer toxischen und allergischen Alveolitis ist der Patient vor dem Kontakt mit der Substanz, die die Krankheit verursacht hat, geschützt. Glukokortikoidhormone werden durch Inhalation sowie durch Mund und Mukolytika verschrieben. Zytostatika werden beim Ausführen von Formen zugeordnet - zur Unterdrückung der Zellproliferation;
  • Bei idiopathischer fibrosierender Alveolitis werden sofort Glucocorticoidhormone verschrieben. Bei Ineffizienz werden Zytostatika verschrieben.

Für jede Art von Alveolitis werden die folgenden Medikamente verschrieben:

  • Verdünnung und Entfernung von Schleim;
  • Komplexe aus Vitaminen und Mineralien;
  • Symptomatische Suppressiva;
  • Atemübungen;
  • Niedrige Prednison-Dosen zur Beseitigung des entzündlichen Prozesses, die lange Zeit eingenommen werden;
  • Penicillin;
  • Verwendung eines Sauerstoffkonzentrators;
  • Immunsuppressiva in idiopathischer faseriger Form;
  • Plasmapherese.
geh nach oben

Folk-Methoden

Die Behandlung mit Volksmethoden kann zu Hause durchgeführt werden, ist jedoch ohne medikamentöse Therapie unwirksam. Hier sollten Sie einer Diät folgen, die Folgendes beinhaltet:

  • starkes Trinken;
  • Milchprodukte: Kefir, Milch, fettarme saure Sahne;
  • Brühe auf magerem Fleisch;
  • Grieß;
  • Honig
  • Gemüse und Obst;
  • frische Säfte;
  • Trockenfrüchte: getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen usw.;
  • gedünstetes oder gekochtes Essen.

Es werden pflanzliche Inhalationen von Minze und Kamille verwendet.

Die Heilung dieser Krankheit in späteren Stadien der Entwicklung wird schwierig, was alle dazu zwingen sollte, unverzüglich mit der Behandlung zu beginnen. Die Ablehnung des Rauchens, die Einstellung des Kontakts mit Reizstoffen, die Erholung von Krankheiten, auf deren Grundlage sich eine Alveolitis entwickelt hat, gehören zum Programm der Vorbeugung und Behandlung.

Lebensdauer

Wie ist die Lebenserwartung einer Person mit Lungenalveolitis? Die Dauer des Lebens eines Menschen mit Alveolitis der Lunge hängt von der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung der Krankheit ab. Die Prognose des Lebens wird enttäuschend, wenn sich die Krankheit im letzten Stadium ihrer Entwicklung befindet.

Die Form der idiopathischen Fibrosierung führt zu tödlichen Ergebnissen. Wie viele Patienten leben? Bei der Behandlung leben sie entweder noch einige Jahre mit der betroffenen Lunge (sie unterziehen sich ständig einer Medomortation und einer vorbeugenden Therapie) oder sie sind vollständig geheilt.

Was ist Lungenalveolitis?

Alveolitis der Lunge ist eine Krankheit, bei der die Alveolen entzündet sind (ein Teil der Lunge, der für den Gasaustausch mit Kapillaren verantwortlich ist). Der Kranke hat Atemnot, so dass man sagen kann, dass diese Krankheit das Leben des Patienten gefährdet. In den schwersten Fällen kann eine Behandlung sogar eine dringende Lungentransplantation erforderlich machen. Alveolitis entwickelt sich ziemlich schnell und führt häufig zu irreversiblen Veränderungen. Daher ist es wichtig, die Therapie so schnell wie möglich zu beginnen.

Die Ursachen der Krankheit

Männer erkranken häufiger als Frauen, und in den meisten Fällen tritt die Krankheit bei Patienten auf, die einen Meilenstein von 50 Jahren überschritten haben.

Die genauen Ursachen, die das Auftreten der Krankheit auslösen, sind noch nicht bekannt. Laut statistischen Daten zur Krankengeschichte des Patienten identifizieren medizinische Fachkräfte die folgenden Risikofaktoren:

  • Regelmäßiges Aktiv- oder Passivrauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Das Vorhandensein chronischer Infektionen im Körper;
  • Autoimmunkrankheiten wie HIV, AIDS;
  • Chronische Hepatitis;
  • Immunitätsstörungen;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • Schlechte Lebensbedingungen oder Vernachlässigung der Hygiene der Wohnung;
  • Krankheiten des Verdauungstraktes;
  • Die Präsenz des Herpesvirus im Körper.
Rauchen kann Lungenalveolitis verursachen

Jeder dieser Faktoren, ganz zu schweigen von der Kombination, erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Die Alveolitis der Lunge wird in Abhängigkeit von den Faktoren, die das Auftreten der Lunge auslösen, in Kategorien unterteilt. Eine der häufigsten Ursachen der Erkrankung ist eine Allergie bzw. ein längerer und häufiger Kontakt mit dem Allergen. Häufige Fälle des Auftretens der Krankheit bei Allergien, die Haustiere enthalten. Experten sagen in diesem Fall von einer allergischen Alveolitis der Lunge. Darüber hinaus sind Menschen in gefährlichen Branchen gefährdet. Ständiger Kontakt mit giftigen Chemikalien führt häufig zu Alveolitis und anderen pathologischen Veränderungen in der Lunge.

Seltener sind genetische Mutationen Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit. Sie können von Eltern und nahen Verwandten übertragen werden. Darüber hinaus kann sich Alveolitis als Komplikation bei verschiedenen Lungeninfektionen entwickeln, z. B. Bronchitis, Hepatitis, Candidiasis oder Pneumonie.

Allergisch

Eine allergische Alveolitis der Lunge tritt häufig bei Wollallergikern auf, die gleichzeitig flauschige Heimtiere enthalten, sowie bei Personen, die die Empfehlung von Spezialisten zur Beseitigung von Allergenen aus dem Leben ignoriert haben.

Giftig

Diese Art kommt bei Menschen vor, die in gefährlichen chemischen Anlagen arbeiten oder nur bei Bewohnern einer Region mit einer schlechten Umweltsituation. Zum Beispiel in Städten, in denen verschiedene schädliche Chemikalien aus Industrieanlagen als Emissionen freigesetzt werden.

Idiopathisch

Eine solche Alveolitis wird durch genetische Mutationen verursacht, die von den nächsten Angehörigen geerbt werden. Das heißt, wenn jemand aus der Familie krank war, dann hat die jüngere Generation auch das Risiko für diese Krankheit in der Zukunft.

Stadium der Krankheit

Es gibt verschiedene Arten des Krankheitsverlaufs, von denen die Prognose des zukünftigen Lebens des Patienten direkt abhängt. Es gibt chronische, akute und wiederkehrende Varianten.

Das Stadium der Alveolitis kann mit einer offenen Lungenbiopsie bestimmt werden. Insgesamt gibt es 5 Schadensgrade am Körper:

  • Grad 1. Alveolare Septen werden dicker, Infiltrate erscheinen in der Lunge;
  • Stufe 2: Alveolare Abstände sind mit Flüssigkeit gefüllt (sie werden den Körperzellen entnommen oder können durch Husten freigesetzt werden).
  • Stadium 3. Alveolen kollabieren allmählich;
  • Stadium 4. Die Struktur des Lungengewebes verändert sich;
  • Stadium 5. Infolge der Entwicklung einer Fasermasse treten Hohlräume in der Lunge auf.

Symptome der Pathologie

Unter den Symptomen des ausgeprägtesten Atemversagens können auch Atemnot und trockener Husten beobachtet werden. Bei einer parallelen Läsion des Körpers mit einer bakteriellen Infektion kann man Husten mit Auswurf und Schüttelfrost beobachten. Zu den Anzeichen einer Alveolitis der Lunge gehören häufig folgende Symptome:

  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Schmerzende Schmerzen in der Brust;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • In etwa der Hälfte der Fälle steigt die Körpertemperatur des Patienten auf subfebrile Werte an. Die höchste Temperatur in der Mitte des Tages.
Müdigkeit ist eines der Symptome einer Alveolitis der Lunge

Mit der weiteren Entwicklung der Erkrankung können Tachykardie, Verformung der Finger, Herzversagen beobachtet werden.

Diagnose

Diese Krankheit ist so schnell wie möglich zu erkennen, da die laufenden Formen tödlich sein können.

Aus diagnostischen Maßnahmen werden eine Befragung und Untersuchung des Patienten durchgeführt. Der Spezialist kann den Patienten dann auf eine Röntgenaufnahme, Computertomographie der Lunge, Bronchoskopie, ein Verfahren zur Messung der Atmungsfunktion sowie einen Bluttest, Urin und Hustenflüssigkeit hinweisen.

Behandlungsmethoden

Die effektivste Behandlung ermöglicht die Erkennung der Krankheit in einem frühen Stadium. Die Therapie umfasst eine ganze Reihe verschiedener Maßnahmen, darunter die Korrektur des Lebensstils des Patienten, das Aufgeben schlechter Gewohnheiten, Maßnahmen zur Stärkung der Immunität und nicht nur.

Medikation

Die beste Wirkung ergibt die medikamentöse Behandlung von Alveolitis. Zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten gehören Antihistaminika, Penicillin-Antibiotika, Mukolytika und andere Medikamente, die die Sputumsekretion und -verdünnung fördern, Immunstimulanzien, Glucocorticosteroide, Antipyretika, Schmerzmittel und Tonika. Darüber hinaus wird empfohlen, speziell ausgewählte Vitaminkomplexe einzunehmen, Atemübungen durchzuführen und entzündungshemmende Medikamente einzunehmen.

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und dem Patienten das Leben zu erleichtern, wodurch die Manifestation unangenehmer Symptome verringert wird.

Verbesserung des Zustands der Sauerstofftherapie sowie geringe körperliche Aktivität zur Entwicklung der Ausdauer.

Nach Beendigung der medikamentösen Therapie wird der Patient nach Hause entlassen, wo er die Behandlung fortsetzt und dabei allen erforderlichen Empfehlungen des behandelnden Arztes folgt.

Folk

Traditionelle Behandlungsmethoden sind nur in Kombination mit medikamentöser Therapie wirksam. Von sich aus bringen sie keine Ergebnisse hervor, aber sie nehmen wertvolle Zeit in Anspruch.

Nicht schlecht nachgewiesene Inhalation mit Kamille und Minze. Zusammen mit der Haupttherapie helfen verschiedene Kräutertees und Aufgüsse. Solche Mittel lindern Entzündungen, reduzieren Husten und fördern den Auswurf.

Grassammlung

Sammeln Sie Hülsen von Gledichiya, Ingwerwurzel, Süßholz, Althea, Teilen von Kochbananen, Birkenblättern, Huflattich, Brennnessel, Kiefern- und Pappelknospen, schwarzen Holunder- und Ringelblumeblüten, Anis- und Korianderfrüchten, alle zu gleichen Teilen gemischt. Ein Esslöffel der Mischung wird mit kaltem Wasser gegossen und auf den Herd gestellt. Wenn die Brühe kocht, muss das Feuer angezogen und weitere 10 Minuten lang gekocht werden. Dann wird das Werkzeug in eine Thermoskanne gegossen und besteht 8 Stunden. Nach dieser Zeit wird die Flüssigkeit filtriert und zusätzlich die Infusion von Elecampan (2 Teelöffel), Calendula und Süßholz hinzugefügt. Die resultierende Mischung wird in einer Menge von 100 ml eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und auch nachts vor dem Zubettgehen getrunken.

Preiselbeerblätter

Als Antiseptikum hilft auch die Infusion von Cranberry-Blättern. Es wird wie folgt hergestellt: 10 - 15 g zerkleinerte Blätter gießen 250 ml Wasser. Kochen, 15 Minuten stehen lassen, abseihen und die Mischung ist gebrauchsfertig. Die resultierende Mischung sollte mehrere Tage am Tag getrunken werden.

Kürbissaft reduziert die Lungenschwellung. Trinken Sie mindestens einen halben Liter pro Tag, um eine spürbare Wirkung zu erzielen.

Die Rolle der Ernährung bei der Behandlung von Pathologien

Beim Erkennen einer Alveolitis ist es wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten. Es soll die Situation bei einer allergischen Erkrankung nicht verschlimmern und die allgemeine Immunität des Körpers stärken. Es ist wichtig, dass die Diät alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthält und die Nahrung leicht verdaulich ist. Es ist notwendig, zwischen den Methoden der Lebensmittelverarbeitung zu kochen oder zu dämpfen. Frittieren sollte ausgeschlossen werden.

Es ist ratsam, die folgenden Nahrungsmittel zu sich zu nehmen:

  • Grieß;
  • Honig
  • Getrocknete Früchte;
  • Kochen oder Dämpfen sollte als Nahrungsmittelverarbeitung verwendet werden.
  • Fettarme Milchprodukte;
  • Fettarme Brühen;
  • Obst und Gemüse, obwohl es wünschenswert ist, sie auf andere Weise zu reiben oder zu hacken, damit der Patient nicht kauen muss;
  • Gebraten und geräuchert ausschließen;
  • Frische Säfte
Bei der Alveolitis der Lunge ist es wünschenswert, getrocknet zu verwenden

Diese Krankheit trägt zu einer starken Gewichtsabnahme bei. Sie sollten den Patienten jedoch nicht zwingen, mit Gewalt zu essen. Aber das Trinken sollte nicht zu kurz kommen, besonders wenn die Körpertemperatur erhöht ist. In diesem Fall ist es wünschenswert, viel zu trinken, insbesondere Mittel wie Dogrose-Bouillon, Cranberrysaft, Wasser mit Zitrone sind besonders nützlich. Alle Nahrungsmittel sollten gut verdaulich sein, wenn sie das Immunsystem stärken.

Prognose

Wenn die Krankheit nicht fortschreitet oder die angewendete Behandlung eine spürbare Wirkung zeigt, ist die Prognose für den Patienten günstig. In anderen Fällen überschreitet die Lebenserwartung in der Regel 6 Jahre nicht.

In akuten Fällen liegt die durchschnittliche Lebenserwartung beispielsweise zwischen 6 und 24 Monaten. Bei einer chronischen Form der Krankheit entwickelt sich die Krankheit langsamer, tötet aber den Patienten allmählich. In diesem Fall kann eine Person bis zu 6 Jahre alt werden. Hat die Erkrankung die Form eines Rezidivs erlangt, beträgt die Lebenserwartung in der Regel 2 - 5 Jahre.

Die Prognose ist im Durchschnitt für folgende Patientengruppen günstiger:

  • Für diejenigen, die an der Krankheit leiden, wird dies frühzeitig erkannt und gleichzeitig rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen;
  • Für Frauen;
  • Für Menschen, die noch jung sind;
  • Für diejenigen, die die Krankheit haben, hat das Fortschreiten aufgehört;
  • Für Menschen, die eine signifikante Wirkung der Therapie zur Behandlung der Krankheit haben.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme ist es wünschenswert, die negativen Auswirkungen der äußeren Umgebung auf den Körper zu beseitigen. Das heißt, es ist nicht notwendig, an giftigen Industrien zu arbeiten, und es ist wünschenswert, in ein Gebiet mit einer günstigen Umweltsituation zu gelangen. Es ist auch wichtig, alle aufkommenden Infektionen rechtzeitig zu behandeln. Darüber hinaus ist es wichtig, sich rechtzeitig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, die dazu beiträgt, die Krankheit frühzeitig zu erkennen.

Es ist notwendig, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, mit dem Rauchen aufzuhören und den Alkoholkonsum zu reduzieren.

Alveolit

Alveolitis ist eine diffuse entzündliche Läsion von alveolärem und interstitiellem Lungengewebe, die isoliert auftreten oder sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickeln kann.

Lungenalveolen sind an der Atmung beteiligt, sorgen für einen Gasaustausch mit Lungenkapillaren und sind das Ende des Atemapparates. Die Gesamtzahl der Alveolen erreicht in beiden Lungen 600-700 Millionen.

Ursachen und Risikofaktoren

Exogene allergische Alveolitis entwickelt sich vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen (häufig sind Allergene Pflanzen- und Haushaltsstaub, Arzneimittel, Tierhaare, Bestandteile von mikroskopischen Pilzen, industrielle Reizstoffe usw.). Die Einnahme eines Allergens im Körper verursacht die Bildung von IgG. Immunkomplexe (Antigen-Antikörper) lagern sich auf der Oberfläche der Alveolen ab, wodurch die Zellmembran beschädigt wird, wobei erhebliche Mengen biologisch aktiver Substanzen mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses freigesetzt werden. Bei der Entwicklung dieser Form der Alveolitis spielt das wiederholte Eindringen eines Allergens in den Körper eine wichtige Rolle.

Die Ursachen der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis werden nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass die Erkrankung autoimmun sein kann und vor dem Hintergrund einer Infektion mit bestimmten Viren (Hepatitis-C-Virus, Herpesvirus, Cytomegalovirus, Adenoviren) auftritt. Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Form der Krankheit sind Arbeiten in der Landwirtschaft, in der Holzindustrie, in der Metallurgie und im Rauchen. In diesem Fall führt der Entzündungsprozess in den Lungenbläschen zu einer irreversiblen Verdickung ihrer Wände mit einer nachfolgenden Abnahme der Gasdurchlässigkeit.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer toxischen fibrosierenden Alveolitis ist die direkte oder indirekte Auswirkung toxischer Substanzen auf die Lunge, die durch hämatogene oder aerogene Substanzen in die Lungenalveolen gelangen (unter anderem Arzneimittel wie Azathioprin, Mercaptopurin, Methotrexat, Furadonin, Cyclophosphamid).

Sekundäre Alveolitis tritt vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse auf. Am häufigsten handelt es sich um Sarkoidose, Tuberkulose, diffuse Bindegewebserkrankungen.

Risikofaktoren sind:

Formen der Krankheit

Abhängig vom ätiologischen Faktor sowie den Merkmalen des Krankheitsverlaufs gibt es:

  • idiopathische fibrosierende Alveolitis;
  • toxische fibrosierende Alveolitis;
  • exogene allergische Alveolitis.

Alveolitis kann primär und sekundär sein sowie akut, subakut und chronisch.

Idiopathische fibrosierende Alveolitis neigt zu einem allmählichen Fortschreiten der Entwicklung von Komplikationen. Aufgrund der zunehmenden irreversiblen Veränderungen im Alveolarkapillarsystem der Lunge ist das Todesrisiko hoch.

Stadium der Krankheit

Je nach histologischem Bild gibt es fünf Stadien der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis:

  1. Infiltration und Verdickung der pulmonalen Alveolarsepten
  2. Befüllung von pulmonalen Alveolen mit Zellzusammensetzung und Exsudat.
  3. Zerstörung von Lungenbläschen.
  4. Veränderungen in der Struktur des Lungengewebes.
  5. Bildung von zystisch modifizierten Hohlräumen.

Alveolitis Symptome

Die Symptome einer Alveolitis variieren je nach Form der Erkrankung, es gibt jedoch eine Reihe von Manifestationen, die bei allen Formen der Alveolitis der Lunge auftreten. Das Hauptsymptom ist Atemnot, die im Anfangsstadium der Erkrankung nach dem Training auftritt, sich jedoch im Verlauf des pathologischen Prozesses in Ruhe manifestiert. Darüber hinaus klagen die Patienten über trockenen, unproduktiven Husten, Müdigkeit, Muskelkater und Gelenkschmerzen. In den späteren Stadien der Erkrankung kommt es zu Gewichtsverlust, Zyanose der Haut sowie zu Veränderungen der Fingerform ("Drumsticks") und der Nägel ("Watch Glasses").

Die ersten Symptome einer akuten exogenen allergischen Alveolitis können innerhalb weniger Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. In diesem Fall ähneln die allgemeinen Anzeichen der Erkrankung dem klinischen Bild der Grippe. Patienten mit erhöhter Körpertemperatur, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, dann Husten und Atemnot, Schweregrad und Schmerzen in der Brust. Bei Kindern mit einigen allergischen Erkrankungen im Anfangsstadium einer exogenen allergischen Alveolitis treten asthmatische Dyspnoe und manchmal Asthmaanfälle auf. Während der Auskultation hört man praktisch über die gesamte Lungenoberfläche fein sprudelnde feuchte Rasseln. Nach Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen, das die Entstehung der Erkrankung verursacht hat, verschwinden die Symptome innerhalb weniger Tage, kehren jedoch bei nachfolgendem Kontakt mit dem verursachenden Allergen zurück. Gleichzeitig kann eine allgemeine Schwäche sowie Atemnot, die durch körperliche Anstrengung verstärkt wird, noch einige Wochen bestehen bleiben.

Die chronische Form der exogenen allergischen Alveolitis kann bei wiederholten akuten oder postowalen Alveolitiden oder unabhängig davon auftreten. Diese Form der Krankheit äußert sich in inspiratorischer Dyspnoe, anhaltendem Husten, Gewichtsverlust und einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten.

Komplikationen der Alveolitis können chronische Bronchitis, pulmonale Hypertonie, pulmonales Herz, rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz, interstitielle Fibrose, Lungenemphysem, Atemstillstand, Lungenödem sein.

Die idiopathische fibrosierende Alveolitis entwickelt sich allmählich, wobei der Patient irreversible Veränderungen in den Lungenbläschen hat, was sich in zunehmender Atemnot äußert. Zusätzlich zu schwerer Atemnot klagen die Patienten über Schmerzen unter den Schulterblättern, die den tiefen Atemzug und das Fieber stören. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses nehmen Hypoxämie (Verringerung des Sauerstoffgehalts im Blut), Rechtsherzinsuffizienz und pulmonale Hypertonie zu. Das Endstadium der Erkrankung ist durch ausgeprägte Anzeichen von Atemstillstand, Zunahme und Ausdehnung des rechten Herzens (Lungenherz) gekennzeichnet.

Die wichtigsten Anzeichen einer toxischen fibrosierenden Alveolitis sind Atemnot und trockener Husten. Während der Auskultation der Lunge bei Patienten ist ein zarter Krepitus zu hören.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Daten ermittelt, die bei der Erfassung von Beschwerden und Anamnese, der körperlichen Diagnostik, Untersuchungen der Atmungsfunktion sowie der Radiographie der Lunge gewonnen wurden.

Bei der Röntgenuntersuchung bei exogener allergischer Alveolitis wird eine Abnahme der Transparenz des Lungengewebes mit der Bildung einer großen Anzahl von kleinen fokalen Schatten festgestellt. Zur Bestätigung der Diagnose werden laborimmunologische Diagnostik, provokante Inhalationstests und Computertomographie der Lunge durchgeführt. In diagnostisch schwierigen Fällen wird eine Lungengewebsbiopsie mit anschließender histologischer Untersuchung des erhaltenen Materials durchgeführt.

Exogene allergische Alveolitis unterscheidet sich bei Bronchialasthma, atypischer Pneumonie, Tuberkulose, Sarkoidose und anderen Formen der Alveolitis der Lunge.

Bei der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis werden auf der Röntgenaufnahme der Lunge beidseitig kleinfokale diffuse Veränderungen definiert, die in den unteren Abschnitten ausgeprägter sind. In den späteren Stadien der Erkrankung werden sekundäre zystische Veränderungen im Lungengewebe festgestellt. Durch Daten-Computertomographie der Lunge können Sie die Fläche des veränderten Lungengewebes für die nachfolgende Biopsie bestimmen. Die Ergebnisse des Elektrokardiogramms weisen auf Hypertrophie und Überlastung des rechten Herzens hin.

Die Differentialdiagnose dieser Form der Alveolitis wird bei Pneumonie, Granulomatose, Pneumokoniose, diffusen Formen von Amyloidose und Lungentumoren durchgeführt.

Röntgenbildveränderungen bei akuter toxischer fibrosierender Alveolitis können fehlen. Ferner werden die Deformation und die diffuse Verstärkung des Lungenmusters sowie die diffuse Fibrose bestimmt.

Sekundäre Alveolitis tritt vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse auf. Am häufigsten handelt es sich um Sarkoidose, Tuberkulose, diffuse Bindegewebserkrankungen.

Alveolitis-Behandlung

Die Behandlungstaktik der Alveolitis hängt von der Form der Erkrankung ab. In einigen Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich sein.

Die Wirksamkeit der Behandlung der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis nimmt mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses ab. Daher ist es wichtig, sie frühzeitig zu beginnen. Die medikamentöse Therapie dieser Form der Erkrankung besteht in der Verwendung von Glukokortikoiden. Falls dies nicht ausreicht, werden Immunsuppressiva und Bronchodilatatoren verschrieben. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung bewirkt die therapeutische Wirkung eine Plasmapherese. Die chirurgische Behandlung dieser Form der Erkrankung beinhaltet eine Lungentransplantation. Anzeichen dafür sind Dyspnoe, schwere Hypoxämie, eine Abnahme der Diffusionskapazität der Lunge.

Im Falle einer allergischen und toxischen Ätiologie der Alveolitis ist es zusätzlich zur Hauptbehandlung erforderlich, allergische oder toxische Mittel, deren Kontakt die Entwicklung der Krankheit verursacht, auf den Körper des Patienten zu eliminieren oder zu begrenzen. Bei milderen Formen der Alveolitis ist dies in der Regel ausreichend, um alle klinischen Symptome zu verschwinden. Die medikamentöse Behandlung kann nicht erforderlich sein.

Bei der Behandlung schwerer Formen exogener allergischer Alveolitis werden Glucocorticoide, inhalierte Bronchodilatatoren, Bronchodilatatoren und Sauerstofftherapie eingesetzt.

Bei der toxischen fibrosierenden Alveolitis werden Mucolytika und Glucocorticoide (oral oder durch Inhalation) verordnet.

Bei allen Formen der Alveolitis werden neben der Hauptbehandlung Vitamin-Komplexe, Kaliumpräparate und Atemübungen (therapeutische Atemübungen) gezeigt.

Mögliche Komplikationen bei Alveolitis und deren Folgen

Komplikationen der Alveolitis können chronische Bronchitis, pulmonale Hypertonie, pulmonales Herz, rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz, interstitielle Fibrose, Lungenemphysem, Atemstillstand, Lungenödem sein.

Prognose

Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung akuter exogener allergischer sowie toxischer fibrosierender Alveolitis ist die Prognose in der Regel günstig. Wenn die Krankheit chronisch wird, verschlechtert sich die Prognose.

Idiopathische fibrosierende Alveolitis neigt zu einem allmählichen Fortschreiten der Entwicklung von Komplikationen. Aufgrund der zunehmenden irreversiblen Veränderungen im Alveolarkapillarsystem der Lunge ist das Todesrisiko hoch. Die 5-Jahres-Überlebensrate nach chirurgischer Behandlung erreicht 50-60%.

Prävention

Um die Entwicklung einer Alveolitis zu verhindern, wird empfohlen, Infektionskrankheiten rechtzeitig und angemessen zu behandeln, den Kontakt mit potenziell gefährlichen Allergenen einzuschränken, haushalts- und arbeitsbedingte Faktoren, die zur Entwicklung des pathologischen Prozesses führen können, zu beseitigen, die Arbeitsgesundheitsregeln einzuhalten und schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Personen mit einem Risiko für Alveolitis sollten sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen.

Alveolitis der Lunge - Symptome, Behandlung

Finden Sie heraus, was Alveolitis ist und wie sie sich manifestiert. Manchmal fühlt sich ein Mensch unwohl und sein Atem wird schnell, viele machen es auf Erkältungen.

In der Tat kann es sich um eine Alveolitis der Lunge handeln.

Was ist Lungenalveolitis?

Unter der Alveolitis der Lunge versteht man die Krankheit entzündlicher Natur, die die Atemabteilungen, nämlich die Alveolen, betrifft. Im Verlauf der Krankheit wird das Lungengewebe fast vollständig durch Bindegewebe ersetzt.

Diese Krankheit kann sich vor dem Hintergrund vieler Ursachen entwickeln und sowohl primär als auch aufgrund anderer Krankheiten sein, wie z.

  • chronische Hepatitis;
  • Sarkoidose;
  • Aids
  • Arthritis;
  • Lupus erythematodes

Die daraus resultierende Entzündung der Alveolen verwandelt sich allmählich in eine Fibrose, die die Vermehrung des Bindegewebes nach sich zieht.

Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln und keine medikamentöse Behandlung beginnen, gibt es schwerwiegende Folgen:

  • Atemstillstand;
  • Sauerstoffmangel an Organen;
  • Stoffwechselstörung.

Es gibt drei Arten von Alveolitis:

  1. Toxische Alveolitis der Lunge.
  2. Allergisch.
  3. Idiopathisches Fibrosieren.

Video ansehen

Die Ursachen der Krankheit

Je nach Art der Alveolitis gibt es unterschiedliche Gründe. Wissenschaftler können immer noch nicht genau sagen, was diese Krankheit verursacht.

Zu den wahrscheinlichsten gehören die Auswirkungen des Virus auf den Körper. Wenn eine allergische Form der Alveolitis festgestellt wird, ist die Ursache des Auftretens eine chemische und toxische Vergiftung.

Zu den Gründen gehören auch folgende:

  • schlechte Gewohnheiten wie Rauchen;
  • schwache Immunität;
  • in einer verschmutzten Umgebung arbeiten oder leben;
  • genetischer Faktor;
  • Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut.

Experten ermitteln separat die Ursachen für die Entwicklung einer allergischen Alveolitis.

Die häufigsten sind:

  • Heu mit Schimmel bedeckt;
  • Federn und Daunen von Vögeln sowie deren Kot;
  • Rohrzucker;
  • Gerstenstaub;
  • trockene Luft durch häufigen Gebrauch der Klimaanlage und des Heizgeräts;
  • Blauschimmelkäse;
  • Pilzsporen.

Symptome und Anzeichen bei Erwachsenen

Statistiken zeigen, dass oft verspätete Behandlungen zum Tod des Patienten führen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Symptome der Alveolitis der Lunge mit den Symptomen einer Atemwegserkrankung verwechselt werden können.

Dies führt dazu, dass Menschen beginnen, ihre eigenen Medikamente einzunehmen oder die Diagnose nicht korrekt ist. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Symptome und Anzeichen.

Manifestationen der idiopathischen Krankheit

Im Anfangsstadium ähneln die Symptome dieser Art der Alveolitis den Symptomen einer Atemwegserkrankung. Patienten klagen über einen starken Anstieg der Körpertemperatur.

In einigen Fällen ist diese Form durch einen kleinen Husten gekennzeichnet. Häufig ist es knapp und trocken. Gleichzeitig klagen die Patienten jedoch über Atemnot.

Sie haben ein Gefühl von Schweregefühl in der Brust, sie sind schwer mit voller Brust einzuatmen. Bei der Untersuchung und beim Lauschen der Lunge hört der Arzt während des Einatmens lautes Keuchen und Pfeifen.

In schweren Fällen beginnt das Versagen der Atemwege fortschreiten. Dadurch wird die Versorgung von Organen und Geweben mit Sauerstoff gestört.

Das erste Organ, das darauf reagiert, ist das Herz. Ein Patient kann eine chronische pulmonale Herzhypertonie entwickeln.

Zusätzliche Krankheitssymptome sind auch ein Druckanstieg im Lungenkreislauf, blaue Haut der Lippen oder Fingerspitzen.

Die Bestimmung der Alveolitis hilft dem Aussehen der Fingerspitzen. Wenn die Krankheit auftritt, verdicken sie sich merklich und ähneln den Trommelstöcken. Die Nägel verändern ihr Aussehen und ähneln dem Glas der Uhr.

Anzeichen einer allergischen Form des Problems

Die Anzeichen der Krankheit hängen von der Form ab, in der sie auftritt. Es gibt akute, subakute und chronische Formen der allergischen Alveolitis.

Symptome einer Alveolitis der Lunge mit Folgendem:

  • Kurzatmigkeit;
  • trockener oder nasser Husten;
  • sich kühl fühlen;
  • Fieber und Fieber;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • schmerzende Knochen wie eine Atemwegserkrankung.

In subakuter Form sind die Symptome nicht so ausgeprägt. Eine Person kann sich aus offensichtlichen Gründen einfach über die Nichteinhaltung beschweren.

Dyspnoe und Husten können zu der Krankheit hinzugefügt werden. Der Patient verliert schnell an Gewicht.

Denn die chronische Form der Krankheit zeichnet sich durch die gleichen Anzeichen wie bei den bisherigen Formen aus. Es ist durch eine Abnahme der Aktivität, Müdigkeit und Appetitlosigkeit gekennzeichnet.

Eigenschaften der toxischen Lungenalveolitis

Kennzeichen dieser Form: Husten, meist trocken, Kurzatmigkeit, hohes Fieber. In seltenen Fällen bemerken Ärzte beim Hören Geräusche und Pfeiftöne in der Lunge.

Patienten klagen über die Unfähigkeit, tief Luft zu holen. Diese Aktion wird von starken Schmerzen in der Brust begleitet.

Diagnose dieser Krankheit

Es ist ziemlich schwierig, die Symptome zu bemerken und sie bei Alveolitis der Lunge zu identifizieren. Daher werden verschiedene Methoden zur Diagnose verwendet.

Ein Arzt lauscht der Lungenarbeit auf ungewöhnliche Geräusche und Geräusche, untersucht die Haut. Blutuntersuchungen und Auswurf sind ebenfalls vorgeschrieben.

Wenn der Patient an Alveolitis erkrankt ist, steigt die Anzahl der Erythrozyten und der ESR im Blut sowie bei Hypergammaglobulinämie, rheumatoiden und antinukleären Faktoren.

Zur Diagnose werden Hardwaremethoden verwendet, z.

  • Röntgenbild der gesamten Brust, um Veränderungen in der Lungenstruktur festzustellen;
  • Hochauflösende Computertomographie, mit der die Herde der Krankheit bestimmt und die Größe der Alveolen verändert werden kann;
  • Spirometrie, bei der die Eigenschaften der Atmung des Patienten untersucht werden;
  • ECG;
  • Durchführung einer Bronchoskopie, um den Zustand der Bronchien von innen zu untersuchen;
  • In einigen Fällen wird eine Biopsie empfohlen, um Material für detailliertere Studien zu erhalten.

Nützliches Video zum Thema

Allergische Art der Alveolitis

Die Hauptursache für eine allergische Alveolitis der Lunge sind mikroskopisch kleine Partikel, die in die Alveolen eindringen. Ihre Größe ist so klein, dass sie weder in den Atemwegen noch in den Bronchien verweilen.

Quellen für solche Partikel sind Federn von Geflügel, Streu, Heu, mit Anzeichen von Reiz, Pilz und vielem mehr. Sehr oft ist diese Krankheit von Menschen betroffen, die ständig mit Haustieren oder Holzbehandlungen in Verbindung stehen.

Die Symptome der Krankheit treten maximal 5 Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Diese Form ist akut. Der Patient leidet unter Husten und Atemnot, es wird schwer zu atmen.

Wenn Sie den Kontakt mit der Substanz, die diese Symptome verursacht hat, ausschließen, verschwinden diese innerhalb weniger Tage. Es kommt zu einer vollständigen Genesung des Patienten ohne den Einsatz von Medikamenten.

Wenn der Patient das Allergen für längere Zeit inhaliert, wird die akute Form der allergischen Alveolitis chronisch. Sie können es durch Atemnot, Brustschmerzen und Gewichtsverlust feststellen. Im Anfangsstadium tritt Atemnot nach körperlicher Anstrengung auf, mit der Entwicklung der Krankheit - sogar in Ruhe.

Die Diagnose der Erkrankung erfordert vom Arzt besondere Aufmerksamkeit, da einige Anzeichen mit Atemwegserkrankungen oder den üblichen Allergien verwechselt werden können. Machen Sie keinen Fehler, um Blut und Auswurf zu helfen.

Behandlung des fibrosierenden Typs

Derzeit sind die Ursachen dieser Art von Krankheit noch nicht geklärt. Experten in dieser Angelegenheit sind in zwei Lager unterteilt. Nach einer Hypothese ist die fibrosierende Alveolitis eine Folge von Immunerkrankungen.

Vor ihrem Hintergrund ändert sich die Struktur des Lungengewebes. Die zweite Gruppe von Wissenschaftlern schlussfolgerte, dass die Ursache Viren oder Bakterien sein könnten, die durch die Atemwege in den Körper gelangen.

Bei der Behandlung von Alveolitis der Lunge dieses Typs werden nur Medikamente eingesetzt Darüber hinaus ist der Einsatz von Antibiotika und der traditionellen Medizin völlig wirkungslos und kompliziert die Situation nur. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Behandlung sofort eingeleitet werden.

In der Anfangsphase empfiehlt es sich, Kortikosteroide zuzuweisen. Sie verlangsamen die Bildung von Bindegewebe in der Lunge und wirken stark antiexudativ. In späteren Stadien ist die Wirksamkeit von Medikamenten etwas verringert, unterdrückt jedoch weiterhin die Aktivität von Makrophagen.

Je nach Schweregrad des Arztes entwickelt sich ein individuelles Medikamentenschema. Zuerst wird eine hohe Dosis verschrieben, dann wird mit der Verbesserung des Zustands des Patienten die Medikamentendosis reduziert.

Zur Aufrechterhaltung aller Patientensysteme während der Behandlung werden Vitaminpräparate empfohlen, insbesondere Vitamin B6.

Bei Komplikationen wie Lungenherzkrankheiten werden Präparate auf Basis von Digitalis, Kalium und Diuretika eingesetzt.

Die Dauer der Therapie, die Prognose für die Genesung

Die Behandlung der Alveolitis sollte komplex sein und ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Er kontrolliert jede Veränderung des Zustands des Patienten und reguliert die Dosis der eingenommenen Medikamente.

Zur Behandlung werden folgende Methoden verwendet:

  1. Drogen, deren Hauptaktion darin besteht, den Auswurf zu verdünnen und aus der Lunge zu entfernen. Die Verwendung solcher Mittel kann die Freisetzung von Schleim erleichtern und die Genesung beschleunigen.
  2. Vitaminkomplexe zur Stärkung der Immunität des Patienten.
  3. Medikamente zielen darauf ab, den Entzündungsprozess in der Lunge zu reduzieren.
  4. Inhalation von Sauerstoff.

Sehr selten, wenn die Krankheit im späten Stadium ist, empfehlen Ärzte eine Lungentransplantation.

Danach setzt der Patient die Behandlung zu Hause fort, die ein Leben lang anhält. Als adjuvante Therapie können Sie neben der konservativen Therapie auch die Instrumente der Schulmedizin einsetzen.

Dies können Dekokte, Infusionen oder Inhalationen sein, die auf Heilkräutern basieren. Dies sollte jedoch nicht die Hauptbehandlungsmethode sein und wird erst angewendet, nachdem die akute Phase der Krankheit vergangen ist.

Kräuter helfen, den Entzündungsprozess in der Lunge, Husten, Atemnot zu reduzieren und den Schleim aus der Lunge zu entfernen. Ärzte empfehlen auch eine unkomplizierte Diät während einer Krankheit.

  • viel Wasser und Säfte trinken, am besten frisch gepresst;
  • Fügen Sie fettarme Fleisch- und Fischbrühen der Diät hinzu;
  • Erhöhen Sie die Menge aller Milchprodukte in der Ernährung;
  • Gemüse, Obst oder Trockenfrüchte sollten ständig auf der Speisekarte stehen;
  • Gebratenes, geräuchertes Essen aus der Diät entfernen.

Ärzte geben keine günstige Prognose für die Genesung ab. Von dieser Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden.

Nach der Behandlung wird der Zustand des Patienten stabil, eine starke Verschlechterung des Zustands dieser Erkrankung wird selten behoben. Die schlechteste Prognose ist der weitere Verlust des Körpergewichts und die Erhaltung von Symptomen, wie die Wirkung von "Drumsticks" auf die Finger, das Keuchen.

Was kann durch diese Krankheit kompliziert werden?

Alveolitis führt bei Fehlen der notwendigen Behandlung zu schwerwiegenden Folgen und Komplikationen. In den frühen Stadien kann es zu einem Atemstillstand kommen, mit einem späteren Fortschritt, dem Lungenherz. Die gefährlichste Komplikation ist das Lungenödem.

Dies führt zu einer Ansammlung von flüssigem Blut in der Lunge und zu einem beeinträchtigten Gasaustausch. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, um Flüssigkeit aus den Lungen zu entfernen, stirbt der Patient.

Bei Alveolitis gibt es verschiedene Arten von Lungenödemen:

  1. Blitzschnell. Es zeichnet sich durch eine sehr schnelle Entwicklung aus. Der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich und er stirbt.
  2. Akut. Die Entwicklungszeit dauert bis zu mehreren Stunden. Das Ergebnis ist ein tödliches Ergebnis.
  3. Subacute Ein solches Lungenödem geht mit einer alternativen Verbesserung oder Verschlechterung einher. Mit rechtzeitiger Pflege kann der Patient gerettet werden.
  4. Langwierig Denn Alveolitis ist häufig durch diese Art von Ödem gekennzeichnet. Seine Entwicklung erfolgt innerhalb eines Tages.

Prävention des Auftretens dieser Lungenerkrankung

Präventive Maßnahmen werden nach den Ursachen der Alveolitis ausgewählt.

Die wichtigsten Präventionsmethoden sind folgende:

  • Verringerung oder vollständige Ablehnung des Kontakts mit Giftstoffen oder Allergenen;
  • Verbot der Verwendung von toxinhaltigen Zubereitungen ohne ärztliche Verschreibung;
  • mindestens einmal im Jahr pulmonale Röntgenaufnahmen;
  • die Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität.

Hauptsache, bei dem geringsten Verdacht auf Alveolitis müssen Sie sich mit einem Therapeuten oder einem Spezialisten in Verbindung setzen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Patienten, die bereits krank waren, sollten beim Lungenarzt registriert werden, regelmäßig untersucht werden und verschriebene Medikamente einnehmen. Wenn Sie alle Anforderungen erfüllen, wird das Risiko der Erkrankung erheblich verringert, und eine Person kann das Leben lang genießen und tief durchatmen.

Alveolitis Symptome der Lunge und Methoden ihrer Behandlung

Alveolitis ist eine Erkrankung der Lunge, die durch Läsionen der terminalen Teile gekennzeichnet ist. Der Entzündungsprozess führt zur Bildung von Fibrose des Bindegewebes. Eine solche Störung verhindert das richtige Atmen und wird häufig zur Ursache von Sauerstoffmangel. Alveolitis der Lunge kann sowohl eine unabhängige Krankheit als auch die Manifestation anderer Pathologien sein: chronische Hepatitis, Autoimmunthyreoiditis, Sarkoidose, Sjögren-Syndrom, primäre biliäre Zirrhose usw.

Einstufung und Hauptsymptome

Entsprechend den ätiologischen Faktoren wird die Krankheit in folgende Typen unterteilt:

  1. Fibrosierende Idiopathie - verursacht durch eine Vielzahl von Gründen, von denen die hauptsächliche genetische Veranlagung ist;
  2. Allergisch exogen - resultierend aus dem Eindringen von Antigenen durch die Atmungsorgane;
  3. Toxische Alveolitis ist das Ergebnis eines Kontakts mit chemischen Komponenten.

Die Erkrankung wird auch je nach Kurs klassifiziert.

Akute Form

Die ersten Symptome der Krankheit werden innerhalb von 4–12 Stunden festgestellt. Charakteristische Anzeichen sind Fieber, trockener Husten, Schüttelfrost. Die Form der exogenen allergischen Alveolitis wird durch die Reaktivität des Organismus, die eingeleitete Reizdosis und die Häufigkeit des Kontakts mit diesem Produkt verursacht. Ein Bluttest des Patienten weist auf einen erhöhten Spiegel an weißen Blutkörperchen und eine erhöhte ESR hin. Wenn Sie die Lunge hören, wird ein Crepitus (knackiger Ton oder Keuchen) sichtbar.

Die Anfangsphase der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis ähnelt einer akuten respiratorischen Viruserkrankung. Die ersten Symptome erscheinen als:

  • Fieber;
  • schnell zunehmende Atemnot;
  • nasser Husten

Fieber weist auf das Auftreten einer bakteriellen Pneumonie hin oder wird zu einem Zeichen einer Alveolitis-Komplikation. In anderen Fällen verzögert sich die Entwicklung der Symptome: Husten mit schlechtem Auswurf, Kurzatmigkeit, Engegefühl in der Brust.

Zu Beginn einer toxischen Alveolitis treten folgende Symptome auf:

  • trockener Husten;
  • Fieber

Diese Art von Krankheit ist leicht zu beseitigen. Der Kontakt mit chemischen Provokateuren muss abgebrochen werden.

Chronische Form

Die Weiterentwicklung der fibrosierenden Alveolitis führt zu Atemstillstand, erhöhtem Druck im Lungenkreislauf und der Bildung von Cyanose. Eine häufige klinische Manifestation der Krankheit bei Patienten ist die Verdickung der Finger. Nägel sehen aus wie eine Brille.

Bei verspäteter Behandlung nimmt die Dyspnoe normalerweise zu. Deutliche Müdigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust, vermehrtes Schwitzen, Hämoptyse möglich. Alveolitis ist mit der Entwicklung von Lungenherzen und Lungenödemen behaftet. Die vernachlässigte Form der Pathologie führt oft zu einer enttäuschenden Prognose, einschließlich eines tödlichen Verlaufs.

Ursachen der Alveolitis

Die Faktoren, die dem Ausbruch der Krankheit zugrunde liegen, sind nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass das Auftreten der Krankheit mit der Einnahme des Virus einhergeht. Allergische Reaktionen oder toxische Vergiftungen werden durch Chemikalien ausgelöst. Der pathologische Mechanismus beginnt meistens als Ergebnis von:

  • Vergiftung mit Medikamenten oder anderen Chemikalien;
  • Rauchen und andere Abhängigkeiten;
  • das Vorhandensein einer Krankheit wie Hepatitis;
  • virale Pathologien;
  • Störungen des Immunsystems;
  • Entzündung der Speiseröhre;
  • Pilzinfektion.

Die Ursachen für das Auftreten der Krankheit festzustellen, ist nicht einfach. Für die Alveolitis der Lunge ist dies jedoch wichtig, da die Wirksamkeit der Behandlung von der Bestimmung des Mechanismus und dem genauen Beginn der Erkrankung abhängt. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto größer ist die Chance auf einen günstigen Verlauf der Erkrankung.

Diagnosemethoden

Oft achten die Patienten nicht auf die Symptome einer Alveolitis oder nehmen sie auf Anzeichen anderer Krankheiten. Eine Reihe von Diagnosemaßnahmen umfasst daher verschiedene Wege, um die Pathologie zu erkennen:

  • Analyse von Patientenbeschwerden, Untersuchung der Arbeits- und Lebensbedingungen;
  • Feststellung des Zeitpunkts der ersten Symptome;
  • Analyse der Krankengeschichte des Patienten;
  • Ermittlung der wahren Ursachen der Krankheit.

Bei der Diagnose untersucht der Arzt die Haut einer Person, lauscht der Atmung auf Geräusche. Erfordert eine Untersuchung der allgemeinen, biochemischen und Gaszusammensetzung von Blut sowie eine Laboruntersuchung von Auswurf und Husten.

Hardware-Forschung umfasst:

  • Röntgenaufnahme der Brust, um Verletzungen der Atemwege zu erkennen;
  • VRKT - wird ausgeführt, um Abnormalitäten in der Lunge genauer zu bestimmen, die Größe der Alveolen zu verändern;
  • Spirometrie, Beurteilung der Atemfunktion des Patienten;
  • ECG;
  • Bronchoskopie - eine Möglichkeit, die Struktur von Organen von innen zu untersuchen;
  • Biopsie - die Entfernung von Partikeln der betroffenen Materie für die mikroskopische Analyse.

Zusätzlich sollte der Patient den Therapeuten konsultieren. Die diagnostischen Ergebnisse ermöglichen es dem Arzt, eine individuelle Behandlung vorzuschreiben und die notwendigen Richtlinien für den Umgang mit der Erkrankung zu Hause zu entwickeln.

Behandlung

Die Alveolitis-Therapie der Lunge hängt vollständig von ihrem Typ ab. Medizinische Verfahren werden vorzugsweise im Krankenhaus durchgeführt, damit der Arzt den Zustand des Patienten kontinuierlich überwachen kann. Die pathologische Behandlung sollte umfassend unter Einbeziehung der richtigen Ernährung durchgeführt werden.

Vorbereitungen

Arzneimittel werden von einem Spezialisten individuell für jeden Patienten ausgewählt. Für die Behandlung der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis sind Glukokortikoide angezeigt. Eine rechtzeitige Therapie mit solchen Medikamenten verhindert die Ausbreitung des Bindegewebes, andernfalls ist der Tod unvermeidlich. Wenn mit diesen Arzneimitteln kein positives Ergebnis erzielt wird, werden sie durch Immunsuppressiva oder "Penicillamin" ersetzt. Es sei darauf hingewiesen, dass der Einsatz von Antibiotika und der traditionellen Medizin in dieser Situation absolut wirkungslos ist. In jedem Fall sollte der Behandlung von fibrosierender Alveolitis größte Aufmerksamkeit gewidmet werden, da die Krankheit listig ist und eine Langzeitbehandlung erfordert. Wenn Sie jedoch rechtzeitig mit den Behandlungsaktivitäten beginnen, kann die Krankheit besiegt werden.

In ähnlicher Weise bekämpfen sie allergische und toxische Alveolitis mit Glukokortikoiden. Es sollte beachtet werden, dass solche Arzneimittel nur nach Ausschluss der Ursache der Krankheit aus dem Leben des Patienten verwendet werden. Zusätzlich verwendete entzündungshemmende und Antihistaminika "Dexamethason". Um den Atmungsprozess zu erleichtern, erhält der Patient „Aminophyllin“. Um alle Körpersysteme während der Behandlung aufrechtzuerhalten, wird empfohlen, Vitamine der Gruppe B6 einzunehmen.

Folk-Methoden

Bei der Behandlung der Krankheit wurden erfolgreich Medikamente verwendet, die auf der Grundlage von Rezepturen hergestellt wurden, die nützliche Kräuter und Pflanzen enthielten. Beispiele für bekannte Volksheilmittel zur Behandlung von Alveolitis sind folgende:

  • Kürbissaft ist nicht nur lecker, sondern auch ein nützliches Getränk, das Lungenödem verhindert. Es muss ein halber Liter pro Tag verbraucht werden. Saft versorgt den Körper mit der notwendigen Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die das Immunsystem stärken.
  • Birkenknospen oder Baumblätter. 40 g Rohmaterial werden einen halben Liter kochendes Wasser eingegossen. Trinken Sie eine Stunde lang infundiert und dann in gleichen Dosen vor den Mahlzeiten.
  • Lingonberry-Blätter werden als Antiseptikum verwendet, um den Entzündungsprozess zu stoppen. 20 g trockenes Produkt sollten zerkleinert werden, 300 ml kochendes Wasser einfüllen. Bestehen Sie etwa 30 Minuten lang. Die resultierende Infusion wird empfohlen, sie tagsüber in kleinen Portionen anzuwenden.

Die Behandlung der Alveolitis zu Hause sollte keine Priorität haben, da stationäre Erkrankungen durch eine hohe medizinische Überwachung gekennzeichnet sind und auch für Patienten sicher sind, deren Zustand sich plötzlich verschlechtern kann.

Lebensdauer

Alveolitis der Lunge - eine für das menschliche Leben gefährliche Krankheit. Es ist möglich, einen Patienten nur dann zu heilen, wenn er umgehend medizinische Hilfe beantragt, sobald die ersten Symptome auftreten. Die Prognose kann nicht trösten, wenn sich die Krankheit im letzten Stadium der Entwicklung befindet. Dies gilt insbesondere für idiopathische Fibrosierungsformen. Bei einer adäquaten Behandlung leben die Menschen mit dieser Pathologie etwa 4–6 Jahre.