Ampicillin (AmpiciUinum)

Synonyme: Pentraxil, Abetatin Domitin, Domipin, Eurocillin, Forti, Graphenil, Istiacin, Rosichen Vexampil, Vidopen, Zimopen, ein o-Ampi, Menzillin, Standacillin, Dedomompil, Kampitsilin und andere.

Pharmakologische Wirkung. Ampicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum, das durch Acylierung von 6-Aminopenicillansäure mit einem Aminophenylessigsäurerest erhalten wird.

Das Medikament wird nicht in der sauren Umgebung des Magens zerstört, wird durch die Einnahme gut aufgenommen. Aktiv gegen grampositive Mikroorganismen, die von Benzylpenicillin betroffen sind. Darüber hinaus wirkt es auf eine Reihe von gramnegativen Mikroorganismen (Salmonella, Shigella, Proteus, E. coli, Klebsiella pneumonia / Friedlander Wand /, Pfeiffer-Stab / Influenza-Stab /) und gilt daher als Breitbandantibiotikum und wird bei Erkrankungen eingesetzt, die durch Mischinfektionen hervorgerufen werden.

Penicillinase-bildende (Penicillinase bildende Penicillin-abbauende Enzyme), Benzylpenicillin-resistente Staphylokokken, Ampicillin funktioniert nicht, da es durch Penicillinase zerstört wird.

Indikationen zur Verwendung. Ampicillin wird zur Behandlung von Patienten mit Lungenentzündung (Lungenentzündung), Bronchopneumonie (kombinierte Entzündung der Bronchien und Lungen), mit Abszessen (Geschwüre) der Lunge, Angina pectoris, Peritonitis (Entzündung des Peritoneums), Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase), Sepsis (Infektion durch Mikroben) eingesetzt. Entzündungen), Darminfektionen, mit postoperativen Weichteilinfektionen und anderen Infektionen, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die auf sie empfindlich sind. Das Medikament hat eine hohe Wirksamkeit bei Harnwegsinfektionen, die durch E. coli, Proteus, Enterokokken oder eine Mischinfektion verursacht werden, da es unverändert mit Urin in hohen Konzentrationen ausgeschieden wird. Ampicillin wird auch in großen Mengen an die Galle geliefert. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Gonorrhoe..

Dosierung und Verabreichung Vor der Verschreibung eines Arzneimittels an einen Patienten ist es ratsam, die Empfindlichkeit der Mikroflora darauf zu bestimmen, die die Erkrankung des Patienten verursacht hat. Ordnen Sie Ampicillin innen zu (unabhängig vom Empfangsschreiben). Einzeldosis für Erwachsene 0,5 g, täglich 2-3 g Kinder werden in einer Menge von 100 mg / kg verordnet. Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie ab (von 5-10 Tagen bis 2-3 Wochen oder mehr).

Nebenwirkungen Bei der Behandlung von Ampillian können allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem usw. auftreten, in seltenen Fällen - anaphylaktischem Schock (hauptsächlich bei der Verabreichung von Ampicillin-Natriumsalz).

Bei allergischen Reaktionen ist es erforderlich, die Verabreichung des Arzneimittels abzubrechen und eine Desensibilisierungstherapie (vorbeugende oder hemmende allergische Reaktion) durchzuführen. Wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten aus diesem Zustand zu entfernen.

Bei einer Langzeitbehandlung mit Ampicillin bei geschwächten Patienten kann sich eine Superinfektion entwickeln (schwere, sich schnell entwickelnde Formen von Infektionskrankheiten, die durch arzneimittelresistente Mikroorganismen verursacht werden, die sich zuvor im Körper befunden haben, sich aber nicht manifestieren), die durch arzneimittelresistente Mikroorganismen (hefeartige Pilze, gramnegative Mikroorganismen) hervorgerufen werden. Für diese Patienten ist es ratsam, gleichzeitig Vitamine der Gruppe B und Vitamin C, gegebenenfalls Nystatin oder Levorin, zu verschreiben.

Gegenanzeigen. Das Medikament ist bei Überempfindlichkeit gegen Penicillin kontraindiziert. Wenn Leberversagen unter der Kontrolle der Leber eingesetzt wird; bei Asthma bronchiale, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen nur, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Gleichzeitig werden Desensibilisierungsmittel verschrieben.

Ampicillin verstärkt die Wirkung oraler Antikoagulanzien (orale Medikamente, die die Blutgerinnung verhindern).

Das Medikament sollte Patienten mit Hinweis auf allergische Reaktionen in der Anamnese (Anamnese der Erkrankung) mit Vorsicht verschrieben werden.

Formular freigeben. Tabletten und Kapseln von 0,25. g in einer Packung mit 10 oder 20 Stück. Pulver zur Suspension (Suspension) in Dosen aus orangem Glas 60 g (5 g des Wirkstoffs). Weißes Pulver mit einer gelblichen Färbung (süß im Geschmack), mit einem bestimmten Geruch (enthält Zucker, Vanillin und andere Füllstoffe). Wird oral in der gleichen Dosis wie Ampicillin bezogen auf den Wirkstoffgehalt eingenommen. Pulver mit Wasser mischen oder mit Wasser abwaschen.

Lagerbedingungen Liste B. Im dunklen Fleck.

Ampicillin - Indikationen zur Verwendung

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum der bakteriziden antibakteriellen Wirkung einer Reihe von Penicillinen. Die Wirkung des Wirkstoffs des Arzneimittels zielt auf die Zerstörung der Zellmembran von Mikroben sowie auf die Unterdrückung von Stoffwechselprozessen, das heißt die Synthese zwischen den Zellmembranen von Bakterien, wodurch sie daran gehindert werden, die Zellen selbst zu vermehren und zu zerstören. Die Wirkung von Ampicillin ist schädlich für grampositive, gramnegative Bakterien, auch für Darminfektionen.

Das Medikament ist säurebeständig. Diese Eigenschaft erlaubt es dem Magensaft nicht, das Medikament signifikant zu beeinflussen, wenn es oral eingenommen wird. Die Absorption beträgt nur 40%. Eine Akkumulation findet nicht statt, der Wirkstoff wird nahezu ohne Biotransformation ausgeschieden. Ampicillin hilft gut, wenn andere Antibiotika die Infektion nicht bewältigen können.

Indikationen zur Verwendung von Ampicillin

Da Ampicillin ein breites Wirkungsspektrum besitzt und viele Arten von Bakterien zerstört, wird es zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten in verschiedenen Körpersystemen eingesetzt.

1. Bei Infektionen der Atmungsorgane und HNO-Organe wird Ampicillin zur Behandlung solcher Erkrankungen verschrieben:

  • Pharyngitis;
  • Tonsillitis;
  • Sinusitis;
  • Halsschmerzen;
  • Scharlach
  • Laryngitis;
  • Bronchitis;
  • Lungenabszeß;
  • Pneumonie;
  • Bronchopneumonie;
  • Pleuritis;
  • Mittelohrentzündung

2. Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems und der Niereninfektion hilft dieses Antibiotikum bei folgenden Erkrankungen, die durch Enterokokken, Proteus, Escherichia coli oder eine Mischinfektion verursacht werden:

3. Bei Erkrankungen des Gallensystems (Galle) ist Ampicillin angezeigt bei:

4. Ampicillin wird Schwangeren verschrieben, wenn eine Chlamydieninfektion festgestellt wird und Erythromycin-Unverträglichkeit vorliegt.

5. bei Infektionskrankheiten von Weichteilen und Haut wie:

  • Impetigo;
  • Erysipelas;
  • Dermatose des sekundären Infektionsstadiums;
  • eitrige Wunden.

6. Bei Infektionen des Bewegungsapparates, die durch solche Erkrankungen gekennzeichnet sind:

7. Mit der Niederlage der Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie:

  • Salmonellose;
  • Salmonellenträger;
  • Dysenterie;
  • Typhus;
  • Paratyphus;
  • Peritonitis.

Ampicillin wird auch für schwere und gefährliche Erkrankungen wie Meningitis, Endokarditis, Sepsis (Septikämie oder Blutvergiftung) und odontogene Infektionen der Mundhöhle verschrieben.

Ampicillin bei der Behandlung von Streptokokken-Mandelentzündung

Angina ist eine akute entzündliche Erkrankung, die durch die Bakteriengruppe der Streptokokken verursacht wird. Die wirksamste Behandlung bei Streptokokken-Mandelentzündung ist die Behandlung mit Penicillin-Typ-Antibiotika, insbesondere Ampicillin für 10 bis 14 Tage.

In diesem Fall wird die Entwicklung der Infektion zunächst gehemmt, da die Teilung und das Wachstum von Bakterien blockiert werden und die Krankheit dann infolge der ständigen Zerstörung der Zellwände, der Unmöglichkeit ihrer Genesung und des endgültigen Absterbens pathogener Bakterien ziemlich schnell gelöscht wird. Die Praxis zeigt, dass am zweiten Tag der Einnahme des Arzneimittels Erleichterung eintritt und nach 4-5 Tagen die Symptome der Krankheit verschwinden. Bei der Behandlung der Streptokokkenangina liegt die Dosis von Ampicillin für Erwachsene zwischen 0,25 und 0,5 Gramm. Nehmen Sie das Medikament viermal am Tag ein.

Behandlung der Pneumonie mit Ampicillin

Pneumonie ist bekanntermaßen eine Infektionskrankheit, die durch pathogene Bakterien verursacht wird. Es ist notwendig, eine Lungenentzündung umfassend zu behandeln, aber Antibiotika sind die wichtigsten Mittel, um die Krankheit "zu gewinnen". Ampicillin bewältigt diese Aufgabe gut und wird daher häufig von Ärzten verschrieben. Es ist sogar noch besser, wenn Ampicillin-Sulbactam verwendet wird, da es ein breiteres Wirkungsspektrum besitzt und die Stämme der Bakterien zerstört, die gegen gewöhnliches Ampicillin resistent sind. Bei einer Lungenentzündung wird das Antibiotikum in der Regel intravenös verabreicht, um schnell in den Blutkreislauf zu gelangen.

Antibiotika bei Lungenentzündung bei Erwachsenen - Medikamente gegen verschiedene Formen der Krankheit

Lungenentzündung oder Lungenentzündung ist die gefährlichste Erkrankung, bei der eine Entzündung des Lungengewebes auftritt. Der Prozess führt zu einem Ungleichgewicht des Sauerstoffmetabolismus im Körper, der in seiner fortgeschrittenen Form das Risiko einer Blutvergiftung und anderer lebensbedrohlicher Zustände dramatisch erhöht. Die Ursache der Lungenentzündung sind pathogene Mikroben. Dieser Grund erfordert eine medikamentöse Therapie, die die Infektion abtöten kann.

Was ist ein Antibiotikum gegen Pneumonie bei Erwachsenen?

Ein wesentlicher Bestandteil des Kampfes gegen Lungenentzündung sind Antibiotika, die den Erreger zerstören und seine Fortpflanzungsfähigkeit unterdrücken können. Andernfalls kann die Krankheit den Körper in Form von Komplikationen irreparabel schädigen und sogar zum Tod führen. Die Dauer der Behandlung hängt vom Stadium der Vernachlässigung der Pneumonie und der Immunität des Patienten ab. Die extrazelluläre Form des Erregers kann in 7 Tagen abgetötet werden, intrazellulär in 14 Tagen. Die Behandlung eines Lungenabszesses kann 50 Tage dauern.

Allgemeine Ernennungsgrundsätze

Antibiotika sind die Hauptbehandlungsmittel, die darauf abzielen, die Ursache der Erkrankung, dh das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora, zu beseitigen. Das Hauptprinzip der Behandlung ist die richtige Auswahl der Form, die die Methode und den Kontinuitätsfaktor des Arzneimittels im Blut und im Auswurf bestimmt. Injektionen werden als guter Weg betrachtet, da das Antibiotikum direkt an den Ort der Pathogenlokalisierung abgegeben wird, wodurch die Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt minimiert werden.

In diesem Fall ist die orale Aufnahme leichter zugänglich. Regeln für die Verwendung antibakterieller Mittel:

  • Nach der Diagnose müssen Sie sofort mit der Einnahme von Medikamenten beginnen.
  • Antibiotika der ersten Wahl sind diejenigen, die zur Penicillin-Gruppe gehören.
  • Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, wird dem vorhandenen Wirkstoff ein wirksameres Mittel hinzugefügt (wenn ein Erreger nachgewiesen wird).
  • In anfänglich schweren Fällen beginnt die Behandlung mit zwei Medikamenten sofort. Es wird empfohlen, Penicillin mit Erythromycin, Monomitsin oder Streptomycin sowie Tetracyclin mit Oleandomycin und Monomitsin zu verwenden.
  • Es wird nicht empfohlen, mehr als zwei Medikamente gleichzeitig im ambulanten Bereich zu verwenden.
  • kleine Dosen werden nicht empfohlen, damit Keime keine Resistenz entwickeln;
  • Langzeitgebrauch von Antibiotika (mehr als 6-10 Tage) führt zur Entwicklung von Dysbiose, die den Einsatz von Probiotika erfordert;
  • Wenn für die Behandlung mehr als drei Wochen lang ein Medikament erforderlich ist, ist eine Pause von 7 Tagen und die weitere Verwendung von Nitrofuranpräparaten oder Sulfonamiden erforderlich.
  • Der Kurs ist wichtig, um auch mit dem Verschwinden der negativen Symptome abzuschließen.

Welche Antibiotika sollten Sie bei einer Lungenentzündung einnehmen?

Häufiger verschreiben Ärzte Antibiotika gegen Pneumonie bei Erwachsenen aus den folgenden wirksamen Wirkstoffgruppen:

  1. Penicilline: Carbenicillin, Augmentin, Amoxiclav, Ampicillin, Piperacillin.
  2. Cephalosporine: Ceftriaxon, Cefalexin, Cefuroxim.
  3. Makrolide: Clarithromycin, Erythromycin, Azithromycin.
  4. Aminoglykoside: Streptomycin, Gentamicin, Tobramycin.
  5. Fluorchinolone: ​​Ciprofloxacin, Ofloxacin.

Jede dieser Gruppen unterscheidet sich von den anderen in der Breite des Anwendungsspektrums, der Dauer und der Stärke der Auswirkungen sowie der Nebenwirkungen. Um Drogen zu vergleichen, schauen Sie sich die Tabelle an:

Sie behandeln unkomplizierte Pneumonien, die durch Strepto- und Pneumokokken verursacht werden, Enterobakterien, sind aber gegen Klebsiella und E. coli machtlos. Der Zweck dieser Gruppe liegt vor, wenn die Anfälligkeit von Mikroben für das Medikament nachgewiesen wird, mit Kontraindikationen für Makrolide.

Erythromycin, Azithromycin, Clarithromycin, Midecamycin

Medikamente der ersten Wahl bei Kontraindikationen für die Penicillin-Gruppe. Sie behandeln erfolgreich atypische Pneumonie, Pneumonie vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen. Arzneimittel wirken auf Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen und Hämophilus bacillus, töten aber praktisch keine Staphylokokken und Streptokokken.

Oxacillin, Amoxiclav, Ampicillin, Flemoklav

Bekannte Empfindlichkeit gegen Mikroorganismen - hämophile Bazillen, Pneumokokken. Die Medikamente werden zur Behandlung von milder Lungenentzündung verwendet, die durch Viren und Bakterien verursacht wird.

Sie wirken auf Bakterien, die gegen Cephalosporine resistent sind, und beseitigen komplexe Formen von Krankheiten und Sepsis.

Fluorchinolone (Chinolone, Fluorchinole)

Levofloxacin, Moxifloxacin, Sparfloxacin

Sie betreffen Pneumokokken.

Die Mittel sind ähnlich wie Penicilline und Cephalosporine, sie haben eine große Wirkung auf gramnegative Mikroorganismen.

Bei der Verschreibung von Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündungen bei Erwachsenen sollten Ärzte auf die Verträglichkeit von Arzneimitteln achten. Beispielsweise können Sie nicht gleichzeitig Arzneimittel derselben Gruppe einnehmen oder Neomycin mit Monomitsin und Streptomycin kombinieren. Um die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchungen zu erhalten, wird im Anfangsstadium ein breites Spektrum von Medikamenten verwendet, die drei Tage lang kontinuierlich behandelt werden. Dann kann der Lungenarzt entscheiden, das Arzneimittel zu ersetzen.

Bei schweren Erwachsenen wird eine Kombination aus Levofloxacin und Tavanic, Ceftriaxon und Fortum, Sumamed und Fortum empfohlen. Wenn die Patienten jünger als 60 Jahre sind und eine leichte Lungenentzündung haben, nehmen sie Tavanic oder Avelox für fünf Tage, Doxycyclin für zwei Wochen, Amoxiclav und Augmentin für 14 Tage. Unabhängig benennen können antibakterielle Mittel nicht, vor allem ältere Menschen.

Von der Gemeinschaft erworbenes Formular

Die Behandlung von ambulant erworbener Pneumonie bei Erwachsenen wird mit Makroliden durchgeführt. Gelegentlich wurden Mittel verschrieben, die auf Clavulansäure, Sulbactam, Penicillinen und Cephalosporinen von 2-3 Generationen in Kombination mit Makroliden beruhten. In schweren Fällen werden Carbapeneme gezeigt. Beschreibung mehrerer Medikamente:

  1. Amoxicillin - Kapseln und Suspension auf Basis der gleichnamigen Komponente aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Wirkprinzip: Hemmung der Zellwandflorasynthese. Die Aufnahme ist kontraindiziert bei Unverträglichkeit gegen Komponenten und bei infektiöser Mononukleose von hohem Schweregrad. Dosierung: 500 mg dreimal pro Tag.
  2. Levofloxacin ist eine auf Levofloxacin-Hemihydrat basierende Pille, die die Synthese von Mikrobenzellen blockiert und ihre zytoplasmatischen und zellulären Membranbarrieren durchbricht. Sie sind für Läsionen der Sehnen unter 18 Jahren während Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Dosierung: 500 mg 1-2 mal pro Tag für 7-14 Tage.
  3. Imipenem - Beta-Lactam-Carbapenem, hergestellt in Form einer Injektionslösung. Es wird in Form von Tropfer oder intramuskulären Injektionen verwendet. Dosierung: 1-1,5 g pro Tag in zwei Dosen. Die Dauer der Tropfenzähler beträgt 20-40 Minuten. Kontraindikationen: Schwangerschaft, bis zu drei Monate bei intravenöser und bis zu 12 Jahre bei intramuskulärer Injektion, schweres Nierenversagen.

Aspiration

Antibakterielle Mittel zur Behandlung von Aspirations-Pneumonien sollten Clavulansäure, Amoxicillin und Vancomycin-basierte Aminoglykoside umfassen. In schweren Fällen werden Cephalosporine der dritten Generation in Kombination mit Aminoglykosiden, Metronidazol, gezeigt. Drug Beschreibung:

  1. Augmentin - Tabletten auf der Basis von Amoxicillintrihydrat und Clavulansäure in Form von Kaliumsalz. Eingeschlossen in die Gruppe der Penicilline, hemmt Beta-Lactamase. Empfang: auf 1 Tablette von 875 +125 mg zweimal / Tag oder auf eine Tablette mit 500 + 125 mg dreimal pro Tag. Für Kinder wird das Aufhängungsformat angezeigt (Tablette löst sich in Wasser auf). Kontraindikationen: Gelbsucht.
  2. Moxifloxacin - antimikrobielle Lösung und Tabletten aus der Gruppe der Fluorchinolone. Enthalten Moxifloxacin-Hydrochlorid, kontraindiziert in der Schwangerschaft und Stillzeit unter 18 Jahren. Dosierung: Einmal täglich 250 ml intravenös für eine Stunde oder oral 400 mg / Tag in einem Verlauf von 10 Tagen.
  3. Metronidazol - Lösung für Infusionen oder Tabletten basierend auf der gleichnamigen Komponente. Das 5-Nitroimidazol-Derivat hemmt die Synthese bakterieller Nukleinsäuren. Kontraindikationen: Leukopenie, Koordinationsstörungen, Epilepsie, Leberversagen. Dosierung: 1,5 g / Tag in drei Dosen wöchentlich in Form von Tabletten.

Nosocomial

Pneumonie vom nosomialen Typ wird mit Augmentina, der Cephalosporine der 3-4-Generation, behandelt. Im schweren Fall wird die Verwendung von Carboxypenicillinen in Kombination mit Aminoglycosiden, Cephalosporinen der 3. Generation oder 4 Generationen in Kombination mit Aminoglycosiden gezeigt. Beliebte Medikamente:

  1. Ampicillin-Tabletten und Kapseln enthalten Ampicillin-Trihydrat, das die Synthese der Bakterienzellwand hemmt. Kontraindiziert bei Mononukleose, lymphatischer Leukämie, anormaler Leberfunktion. Es wird gezeigt, dass 250-500 mg viermal pro Tag oral oder 250-500 mg alle 4-6 Stunden intramuskulär oder intravenös appliziert werden.
  2. Ceftriaxon - Injection Powder enthält Dinatriumsalz von Ceftriaxon. Hemmt die Synthese der Zellmembran von Mikroorganismen. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft kontraindiziert. Durchschnittliche tägliche Dosis: 1-2 g / Tag oder 0,5-1 g alle 12 Stunden. Es wird intramuskulär und intravenös im Krankenhaus angewendet.
  3. Tavanic - Tabletten und Infusionslösung auf Basis von Levofloxacin. Eingeschlossen in die Gruppe der Fluorchinolone, haben sie eine breite antimikrobielle Wirkung. Kontraindiziert bei Epilepsie, Verletzung von Sehnen, Stillen, Tragen eines Kindes bis 18 Jahre, bei Herzerkrankungen. Art der Anwendung: 250-500 mg Tabletten 1-2 mal pro Tag oder in den frühen Stadien von intravenösen 250-500 mg 1-2 mal täglich.

Mykoplasmen

Diese Form der Krankheit ist atypisch und manifestiert sich in verstopfter Nase, Myalgie, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, paroxysmalem Husten und allgemeiner Schwäche. Die Krankheit wird mindestens 14 Tage behandelt, in den ersten 48 bis 72 Stunden werden intravenöse Lösungen verwendet. Übernehmen Sie Medikamente aus der Gruppe der Makrolide:

  1. Clarithromycin ist ein halbsynthetisches Makrolid in Form von auf Clarithromycin basierenden Tabletten. Hemmt die bakterielle Ribosomenproteinsynthese und führt zum Tod des Erregers. Kontraindiziert in der Schwangerschaft, Stillzeit, bis zu 12 Jahre, in Kombination mit Mutterkorn. Dosierung: 250 mg zweimal täglich für eine Woche.
  2. Sumamed - Lösung für Infusionen, Tabletten, Kapseln und Pulver zur oralen Verabreichung aus der Gruppe der Makrolidazalide. Proteinsynthese durch Bakterien hemmen, bakterizid wirken. Kontraindikationen: Erkrankungen der Leber und der Nieren. Methode der Anwendung: einmal täglich, einmal täglich 500 mg für drei Tage.
  3. Rovamycin, eine auf Spiramycin basierende Tablette, ist ein Mitglied der Makrolidgruppe. Sie wirken bakteriostatisch und unterbrechen die Proteinsynthese in der Zelle. In der Stillzeit kontraindiziert. Dosierung: 2-3 Tabletten in 2-3 Dosen / Tag

Behandlung der durch Klebsiella verursachten Pneumonie

Krankheit, die durch Klebsiella (Mikroorganismen im menschlichen Darm) verursacht wird, entwickelt sich vor dem Hintergrund der Immunität und führt zur Entwicklung einer Lungeninfektion. Im Anfangsstadium bei Erwachsenen werden Aminoglykoside und Cephalosporine der 3. Generation für 14 bis 21 Tage verwendet. Verwenden Sie Medikamente:

  1. Amikacin - Pulver zur Herstellung einer intravenös und intramuskulär verabreichten Lösung enthält Amikacinsulfat. Semisynthetisches Antibiotikum Aminoglycosid bakterizider Effekt, der die zytoplasmatische Barriere der Zelle zerstört. Kontraindiziert bei schwerer chronischer Niereninsuffizienz, Neuritis des Hörnervs, Schwangerschaft. Dosierung: 5 mg / kg Körpergewicht alle 8 Stunden. Bei unkomplizierten Infektionen ist eine Verabreichung von 250 mg alle 12 Stunden angezeigt.
  2. Gentamicin ist ein Aminoglykosid in Form einer Injektionslösung, die Gentamicinsulfat enthält. Verstößt gegen die Proteinsynthese der Zellmembran von Mikroorganismen. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen die Komponenten. Applikationsmethode: 1-1,7 mg / kg Körpergewicht 2-4 mal täglich intravenös oder intramuskulär. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.
  3. Cefalotin ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der ersten Generation, das bakterielle Zellen zerstört. Lösung zur parenteralen Verabreichung basierend auf Cephalotin. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Inhaltsstoffe, Beta-Lactam-Antibiotika. Dosierung: intravenös oder intramuskulär bei 0,5-2 g alle 6 Stunden. Bei Komplikationen werden 2 g alle 4 Stunden angezeigt.

Mit kongestiver Lungenentzündung

Antibiotika gegen Pneumonie des kongestiven Typs werden aus der Gruppe der Cephalosporine verschrieben, manchmal werden Makrolide verschrieben. Eine kongestive Pneumonie bei Erwachsenen ist eine sekundäre Lungenentzündung aufgrund einer Stagnation im Lungenkreislauf. Das Risiko ihrer Entwicklung besteht bei Patienten mit Atherosklerose, Hypertonie, Ischämie, Lungenemphysem und somatischen Erkrankungen. Medikamente werden für 14-21 Tage verwendet:

  1. Digran - antimikrobielle Tabletten aus der Gruppe der Fluorchinolone auf der Basis von Ciprofloxacinmonohydrat und Tinidazolhydrochlorid. Dringt in die Bakterienwand ein und wirkt bakterizid. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Alter bis zu 12 Jahre. Dosierung: 500-750 mg alle 12 Stunden vor den Mahlzeiten.
  2. Cefazolin - Pulver zur Herstellung einer parenteralen Lösung. Enthält das Natriumsalz von Cefazolin - ein halbsynthetisches Cephalosporin-Antibiotikum der ersten Generation. Das Medikament ist bakterizid und in der Schwangerschaft im Alter von 1 Monat kontraindiziert. Art der Anwendung: intramuskulär oder intravenös alle 8-12 Stunden 0,25-1 g. In schweren Fällen ist die Einführung von 0,5-1 g alle 6-8 Stunden.
  3. Targocid, ein lyophilisiertes Pulver zur Herstellung von Injektionen, enthält Teicoplanin, das antimikrobielle und bakterizide Wirkungen hat. Blockiert die Synthese der Zellwand und hemmt das Wachstum von Bakterien und deren Reproduktion. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Beta-Lactam-Antibiotika. Dosierung: Am ersten Tag intramuskulär oder intravenös, 400 mg, dann einmal täglich 200 mg.

Antibiotika-Pillen

Das populärste Medikamentenformat sind Tabletten. Sie müssen während oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden, Wasser trinken. Beliebte Medikamente:

  1. Erythromycin ist ein antibiotisches Makrolid, das Erythromycin enthält. Verstößt gegen die Bildung von Peptidbindungen zwischen den Aminosäuren von Bakterien und verursacht deren Tod. Kontraindiziert bei der Verringerung des Hörvermögens und der Laktation bis zu 14 Jahre. Dosierung: 0,25-0,5 g alle 4-6 Stunden.
  2. Moxifloxacin - bakterizide Tabletten aus der Gruppe der Fluorchinolone auf der Basis von Moxifloxacinhydrochlorid. Blockieren Sie die Enzyme, die für die Reproduktion der DNA von Bakterien verantwortlich sind. Kontraindikationen: Alter bis 18 Jahre, Schwangerschaft, Stillzeit. Art der Anwendung: 400 mg Zeiten / Tag für 10 Tage.

Ampicillin: Gebrauchsanweisung

Ampicillin (Ampicillinum) ist ein halbsynthetisches Beta-Lactam-Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe zur systemischen Anwendung. Es hat eine breite antibakterielle Wirkung. Beeinflusst die grampositive und die gramnegative pathogene Flora.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament ist in Tabletten von 0,25 g 10 und 20 Tabletten pro Packung erhältlich. Tablets sind weiß, rund, mit einer flachen Oberfläche und einem Trennstreifen. 1 Tablette enthält den Wirkstoff Ampicillin-Trihydrat, entsprechend 250 mg Ampicillin.

Hilfsstoffe: Talkum, Calciumstearat, Kartoffelstärke.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik. Ampicillin hemmt die Synthese bakterieller Zellwände, was auf seine antibakterielle Wirkung zurückzuführen ist. Die Droge betrifft Kokkenmikroorganismen (Staphylokokken, die keine Penicillinase bilden, sowie Streptokokken, Pneumokokken, Meningokokken, Gonokokken) und die meisten gramnegativen Bakterien (E. coli, Salmonella, Enterobakterien der Gattung Proteus und andere). Durch die Wirkung von Penicillinase wird Ampicillin zerstört, daher ist es gegen Penicillinase-bildende Stämme nicht wirksam.

Pharmakokinetik. Das Medikament wird schnell in das Blut und andere Körperflüssigkeiten und Gewebe aufgenommen. Beständig gegen saure Magenbeschwerden. Ampicillin dringt praktisch nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein (während der entzündlichen Prozesse der Meninge die Permeabilität erhöht), dringt gut in die Plazentaschranke ein.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird 1,5-2 Stunden nach der Einnahme bestimmt. Die Halbwertszeit beträgt 1-2 Stunden. Von den Nieren ausgeschieden (während der Urin durch den hohen Gehalt der Substanz in unveränderter Form bestimmt wird), wird der Rest in die Galle ausgeschieden. 30% des Wirkstoffs werden in der Leber gespalten. 6–8 Stunden nach der Verabreichung werden bis zu 30% des Wirkstoffs eliminiert, 24 Stunden lang - etwa 60%.

Das Medikament ist wenig toxisch, kann sich nicht im Körper anreichern und kann daher lange Zeit in großen Dosen verwendet werden.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung des Arzneimittels wird bei Infektionspathologien gezeigt, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die für die Wirkung von Ampicillin anfällig sind. Dazu gehören:

  • entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege und HNO-Organe (Otitis, Sinusitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Bronchitis, Bronchopneumonie und Pneumonie);
  • urologische Pathologien (Blasenentzündung, Pyelitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Gonorrhoe, Urethritis);
  • Infektiöse Entzündungen des Gallengangs (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Darminfektionen (Salmonellose, Enterokolitis, Dysenterie, Typhus, Paratyphus, Gastroenteritis);
  • infektiöse Entzündung der Haut und der Weichteile;
  • gynäkologische Infektionskrankheiten;
  • Rheuma;
  • Endokarditis;
  • Erysipelas;
  • Scharlach
  • Meningitis;
  • Peritonitis;
  • Sepsis.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung von Ampicillin sind:

  • individuelle Intoleranz gegenüber Medikamenten der Penicillin-Gruppe;
  • schwere Funktionsstörungen der Leber;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Leukämie;
  • HIV-Infektion;
  • Stillzeit;
  • Alter unter 6 Jahren.

Dosierung und Verwaltung

Das Medikament wird von einem Arzt verordnet. Die Tabletten werden 30 Minuten vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten oral eingenommen.

Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahren liegt die Standard-Einzeldosis zwischen 0,25 g und 1 g, die empfohlene Tagesdosis beträgt 2-3 g, die maximale Tagesdosis beträgt 4 g. Die Dosen werden individuell ausgewählt, wobei die Schwere der Pathologie, die Lokalisation des Infektionsprozesses und die Art des Erregers berücksichtigt werden.

Dosierungen des Arzneimittels für Erwachsene, abhängig von Art und Ort der Infektion:

  • Infektionen der oberen Atemwege und Atemwege (außer Lungenentzündung) - 0,25 g alle 6 Stunden;
  • Lungenentzündung - 0,5 g alle 6 Stunden;
  • Infektionen des Urogenitalsystems - 0,5 g alle 6 Stunden;
  • Typhus, Paratyphus - 1-2 g alle 6 Stunden;
  • unkomplizierte Gonorrhoe - 2 g einmalig in Kombination mit Probenecid.

Für Kinder von 6 bis 14 Jahren wird eine tägliche Standarddosis von 100 mg / kg vorgeschrieben. Die berechnete Tagesdosis wird in 4-6 Dosen aufgeteilt.

Der Verlauf der Behandlung wird für jeden Patienten individuell festgelegt, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Empfindlichkeit infektiöser Mikroorganismen gegenüber Ampicillin. Sie kann zwischen 7 Tagen und 3 oder mehr Wochen liegen.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen:

  • Konjunktivitis;
  • Rhinitis;
  • Hautausschlag und Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Eosinophilie;
  • extrem selten - Angioödem und anaphylaktischer Schock.

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion erfordert die Abschaffung des Arzneimittels und die Ernennung von Desensibilisierungsmitteln, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen verringern, sowie Antihistaminika. Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks werden notfallmedizinische Maßnahmen eingeleitet.

Aus dem Verdauungssystem:

Aus dem hepatobiliären System:

Im Falle einer Überdosierung hat Ampicillin eine toxische Wirkung auf das zentrale Nervensystem und verursacht:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Krämpfe, Tremor, Neuropathie (bei Patienten mit Niereninsuffizienz).

Im Falle von Nebenwirkungen oder Anzeichen einer Überdosierung müssen Ampicillin und die symptomatische Behandlung abgebrochen werden: Magenspülung, Einnahme von Sorbentien und Salzabführmitteln, Normalisierung des Wasser- und Salzhaushalts, Hämodialyse.

Bei einer längeren Behandlung mit Ampicillin bei immungeschwächten Patienten sowie bei wiederholter Behandlung mit dem Arzneimittel kann es zu einer Superinfektion kommen, die durch Mikroorganismen verursacht wird, die gegen Ampicillin unempfindlich sind - einige gramnegative Bakterien und hefeähnliche Pilze. In solchen Fällen ist es ratsam, Vitamine der Gruppe B und Ascorbinsäure nach Indikationen - Nystatin oder Livorina - gleichzeitig einzunehmen.

Besondere Anweisungen

Während der Therapie sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Vor Beginn der Behandlung muss eine allergische Reaktion auf Ampicillin ausgeschlossen werden.
  • Während des Therapieverlaufs sollte eine regelmäßige Diagnose der Leber- und Nierenfunktion durchgeführt werden. Die Zusammensetzung des peripheren Blutes sollte durchgeführt werden.
  • Bei Patienten mit allergischen Erkrankungen (Heuschnupfen, Asthma bronchiale und andere) wird das Arzneimittel in Kombination mit Desensibilisierungsmitteln verabreicht.
  • Patienten, die potenziell gefährlich sind oder erhöhte Aufmerksamkeit erfordern (einschließlich Autofahren), sollten bei der Einnahme des Arzneimittels Vorsicht walten lassen.
  • Bei einer Funktionsstörung der Nieren ist eine Korrektur der Dosierung des Arzneimittels durch Reduzieren einer einzelnen Dosis oder Verlängerung des Zeitintervalls zwischen den Dosen erforderlich.
  • Schwangere Ampicillin wird nur verschrieben, wenn der geschätzte Nutzen für die Gesundheit einer Frau die potenzielle Gefahr für den Fötus überwiegt.
  • Ampicillin in niedrigen Dosen wird in der Muttermilch bestimmt, daher sollte das Stillen während der Einnahme des Arzneimittels unterbrochen werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

  • erhöht die Wirkung von oralen Antikoagulanzien;
  • reduziert die Wirkung von Natriumbenzoat;
  • erhöht die Digoxinabsorption;
  • erhöht die Toxizität von Methotrexat;
  • reduziert die therapeutische Wirkung von oralen Kontrazeptiva;
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Cephalosporinen, Aminoglykosiden, Vancomycin, Rifampicin und Cycloserin wird die antibakterielle Wirkung verstärkt.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Antibiotika der Tetracyclingruppe, Makrolid, Chloramphenicol, Sulfonamiden und Linkosamiden nimmt die Wirksamkeit beider Wirkstoffe ab;
  • Ampicillin ist nicht kompatibel mit Chloramphenicol, Tetracyclin, Erythromycin, Lincomycin, Clindamycin, Amphotericin, Polymyxin B, Acetylcystein; Hydralazin, Domamin, Metoclopramid, Heparin;
  • Antazida und Abführmittel reduzieren die Resorption von Ampicillin;
  • Vitamin C verbessert die Resorption von Ampicillin.

Lagerbedingungen

Das Medikament wird in der Originalverpackung vor Licht geschützt und für Kinder bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C geschützt aufbewahrt. Ampicillin-Tabletten sind 3 Jahre haltbar.

Analoge

Analoga des Arzneimittels entsprechend dem Wirkstoff: Ampicillin-Ferein, Ampicillin AMP, Ampicillin Innotech, Ampicillin-AKOS, Penodil, Pentrexil, Zetsil, Mescillin, Kampitsilin.

Preise für Ampicillin

Ampicillin Tabletten 250 mg, 20 Stck. - ab 19 reiben.

Ampicillin

Ampicillin ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum, das antimikrobielle Wirkung hat und zur Behandlung einer Reihe bakterieller Infektionen verwendet wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

Ampicillin ist in Form von Tabletten, Kapseln und Pulver zur Herstellung von Suspensionen erhältlich. Tabletten und Kapseln werden in 0,25 g hergestellt. Eine Packung enthält 10 oder 20 Tabletten mit weißer, flachzylindrischer Form. Das Arzneimittel in Pulverform ist weiß mit einem gelben Farbton. Es schmeckt süß und hat einen spezifischen Geruch. Das Pulver ist in orangefarbenen 60-ml-Gläsern erhältlich.

In allen Darreichungsformen von Ampicillin ist Ampicillin-Trihydrat der Wirkstoff. Die Zusammensetzung einer Tablette enthält 0,25 g des Wirkstoffs sowie Hilfsstoffe in Form von Stärke, Talk, Calciumstearat und Magnesiumstearat.

5 ml mit Ampicillin-Pulver hergestellte Suspension enthalten 125 mg Ampicillin-Trihydrat und die folgenden Hilfsstoffe:

  • Kolloidales Siliziumdioxid;
  • Natriumcarboxymethylcellulose;
  • Natriumcitrat wasserfrei;
  • Ponso 4R (E124);
  • Natriumbenzoat (E211);
  • Saccharose;
  • Kirscharoma.

Indikationen zur Verwendung von Ampicillin

Gemäß den Anweisungen für Ampicillin ist dieses Arzneimittel zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen bestimmt, die durch empfindliche Mikroflora verursacht werden. Darunter sind folgende Infektionskrankheiten der Atemwege:

Gemäß den Anweisungen für Ampicillin ist das Arzneimittel bei akuten und chronischen Infektionskrankheiten des Verdauungsapparates, des Harnsystems und des Gastrointestinaltrakts einschließlich Zystitis, Cholezystitis, Pyelitis, Salmonellen und anderen wirksam.

Gemäß den Anweisungen für Ampicillin wird dieses Medikament auch zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet:

  • Infektionen der Ohren, der Nase und des Halses;
  • Meningitis;
  • Scharlach
  • Endokarditis;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile;
  • Septikämie;
  • Rheuma;
  • Odontogene Infektionen;
  • Sepsis;
  • Erysipelas;
  • Gonorrhoe

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Ampicillin ist kontraindiziert bei:

  • Alter bis zu 1 Monat;
  • Stillzeit;
  • Gastrointestinaltrakt-Geschichte;
  • Lymphatische Leukämie;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Leberinsuffizienz.

Gemäß den Anweisungen für Ampicillin sollte dieses Arzneimittel bei Heuschnupfen, Blutungen, Nierenversagen, Asthma und Allergien mit Vorsicht angewendet werden. Eine Konsultation Ihres Arztes bezüglich der Angemessenheit der Anwendung von Ampicillin während der Schwangerschaft ist ebenfalls erforderlich.

Dosierung und Verabreichung Ampicillin

Ampicillin in allen Formen sollte eine halbe Stunde vor der Mahlzeit eingenommen werden. Die Dosierung des Arzneimittels wird für jeden Patienten individuell eingestellt, abhängig von der Schwere und der Form der Erkrankung sowie unter Berücksichtigung der Lokalisation der Infektion und des Alters des Patienten.

Eine Einzeldosis des Arzneimittels in Form von Tabletten für Erwachsene beträgt 250 bis 500 mg. Die Tagesdosis beträgt 1-3 g. Bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 20 kg beträgt die tägliche Dosis von Ampicillin 12,5-25 mg / kg und für Kinder mit einem Gewicht von mehr als 20 kg 50-100 mg / kg. In der Regel wird die tägliche Dosis des Arzneimittels in 4 Dosen aufgeteilt.

Zur Herstellung der Suspension werden 62 ml gekochtes Wasser mit dem Wirkstoff in die Flasche gefüllt und gründlich geschüttelt. Bei erwachsenen Patienten beträgt die übliche Dosis von Ampicillin in Pulverform alle 6 Stunden 500 mg.

In den meisten Fällen, einschließlich Lungenentzündung, Bronchitis und verschiedenen Infektionen des Harntraktes und des Gastrointestinaltrakts, wird eine Dosis von 500 mg viermal täglich angewendet. Bei Gonorrhoe nehmen Sie in der Regel einmal täglich 2 g des Arzneimittels ein.

Bei einigen Infektionskrankheiten kann es erforderlich sein, die Dosis von Ampicillin in Form von Suspensionen zu erhöhen. Wenn sie schwerwiegend sind, kann die Dosis für Erwachsene 3 g pro Tag betragen.

Die tägliche Dosis von Ampicillin-Pulver für Kinder unter 3 Jahren beträgt 100-200 mg / kg Körpergewicht. Es ist in 4 Dosen aufgeteilt. Für Kinder, die älter als 3 Jahre sind, ist die Dosierung wie folgt: 50-100 mg / kg Körpergewicht, geteilt durch das 4fache.

Nebenwirkungen von Ampicillin

Die Verwendung von Ampicillin kann in einigen Fällen Nebenwirkungen in Form allergischer Reaktionen hervorrufen. Unter ihnen sollte hervorgehoben werden:

  • Quinckes Ödem;
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • Konjunktivitis;
  • Erythema multiforme;
  • Rhinitis;
  • Exfoliative Dermatitis;
  • Urtikaria

In seltenen Fällen kann Ampicillin Gelenkschmerzen, anaphylaktischen Schock, Eosinophilie und Fieber verursachen. Manchmal verursacht das Medikament Nebenwirkungen des Verdauungssystems wie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Durchfall.

Die Verwendung von Ampicillin kann auch provozieren:

  • Stomatitis;
  • Anämie;
  • Agranulozytose;
  • Leukopenie;
  • Erhöhte Lebertransaminase-Aktivität;
  • Thrombozytopenie;
  • Pseudomembranöse Kolitis;
  • Glossitis.

Eine lange Behandlung mit Ampicillin kann bei geschwächten Patienten zur Entwicklung einer Superinfektion führen. In solchen Fällen müssen Sie auf die Einnahme von Vitaminen zurückgreifen.

Besondere Anweisungen

Bei der Behandlung von Ampicillin ist eine ständige Überwachung der Leber- und Nierenfunktionen erforderlich. Im Falle eines Verstoßes sollte das Dosierungsschema angepasst werden.

Hohe Dosen des Arzneimittels bei Patienten mit Niereninsuffizienz können eine toxische Wirkung auf das zentrale Nervensystem haben.

Analoga von Ampicillin

Unter den Analoga von Ampicillin können die folgenden Medikamente unterschieden werden:

  • Ampicillin-AKOS;
  • Ampicillin-Natrium;
  • Ampicillin-Ferein;
  • Puricillin;
  • Zetsil;
  • Standacillin;
  • Penodil

Aufbewahrungsbedingungen

Ampicillin sollte bei Raumtemperatur an einem dunklen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit für Kapseln und Pulver beträgt 3 und für Tabletten 2 Jahre.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Ampicillin

Das Medikament Ampicillin Trihydrat gehört zur Gruppe der Breitbandantibiotika und ist ein halbsynthetisches Penicillin. Seine Wirkung ist auf die Unterdrückung der Synthese von Zellwänden von Mikroorganismen gerichtet, das Medikament ist gegen grampositive und gramnegative Bakterien wirksam. Die Anwendung von Ampicillin ist sehr weit verbreitet und wird häufig für Infektionen gemischter Infektionen vorgeschrieben. Ampicillin-Tabletten oral eingenommen und dringen durch den Gastrointestinaltrakt in das Blut ein. Das Medikament hat eine hohe Konzentration in allen Organen und Geweben und kann auch durch die Barriere von der Plazenta absorbiert werden. Meistens mit Urin und Galle ausgeschieden, weniger durch den Leberstoffwechsel. Der Hauptwirkstoff ist Ampicillin-Trihydrat.

Ampicillin ist ein Pulver feiner weißer Kristalle mit einem bitteren Geschmack. Es ist beständig gegen saure Umgebungen, schlecht löslich in Wasser und nicht löslich in Alkohol. Das Arzneimittel wird durch Acylierung von 6-Aminopenicillansäure mit Aminophenylessigsäure erhalten. Das Medikament wird nach der Einnahme gut im Blut absorbiert und im sauren Milieu des Magens nicht zerstört.

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver zur Lösungsherstellung, in Form von Suspensionsgranulaten, in Form eines Lyophilisats zur Lösung (zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung) hergestellt.

Ampicillin-Anwendung

Die Indikationen für die Anwendung von Ampicillin sind bakterielle Infektionen, die aufgrund empfindlicher Mikroflora auftreten:

  • Erkrankungen des Halses und des Nasopharynx (Halsschmerzen usw.);
  • Infektionen der Weichteile, die nach der Operation entstanden sind, und der Haut;
  • Lungenabszess;
  • Harnwegserkrankungen, hervorgerufen durch Escherichia coli und Nieren (Blasenentzündung, Urethritis, Pyelitis);
  • Sepsis;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Typhus, Salmonellose, Dysenterie);
  • Chlamydien bei schwangeren Frauen;
  • Pneumonie;
  • Bronchopneumonie;
  • Meningitis;
  • Bakterielle Septikämie;
  • Peritonitis;
  • Listeriose;
  • Verletzungen des Bewegungsapparates;
  • Endokarditis;
  • Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Gonorrhoe

Ampicillin-Anweisungen

Die Dosierung des Arzneimittels kann nach der Diagnose nur vom Arzt verordnet werden. Sie hängt von der Schwere der Erkrankung und der Art der Infektion ab. Die Dosis der Ampicillin-Tabletten beträgt für erwachsene Patienten jeweils 250 bis 500 mg, die tägliche Dosis sollte 3 g nicht überschreiten Ampicillin für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 20 kg, 12,5 bis 25 mg pro 1 kg pro Tag für Kinder mit Gewicht mehr als 20 kg - 50-100 mg pro 1 kg. Die tägliche Dosis von Ampicillin-Tabletten wird normalerweise in 4 Dosen aufgeteilt. Sie können jederzeit Pillen trinken, unabhängig von den Mahlzeiten.

Zur Vorbereitung der Suspension müssen Sie der Durchstechflasche mit der Zubereitung 62 ml destilliertes Wasser hinzufügen. Die fertige Lösung wird mit viel Wasser abgewaschen. Wenn das Arzneimittel parenteral injiziert wird, sollte eine Einzeldosis von 250 bis 500 mg und täglich von 1 bis 3 g betragen. Bei schwerer Krankheit kann die tägliche Dosis auf 10 g erhöht werden. Wenn die Infektion schwerwiegend ist, kann die Dosierung verdoppelt werden. Der intramuskuläre Behandlungsverlauf beträgt 1-2 Wochen und intravenös - 5-7 Tage. Dann muss auf intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels umgestellt werden. Zur Herstellung der Lösung müssen Sie 2 ml Flüssigkeit für die Injektion in die Durchstechflasche mit Pulver füllen. Zur intravenösen Verabreichung müssen 2 g des Arzneimittels in 5-10 ml Flüssigkeit zur Injektion gelöst und langsam über 5 Minuten injiziert werden. Wenn die Dosierung des Arzneimittels 2 g überschreitet, sollte Ampicillin-Trihydrat per Tropfen verabreicht werden.

Nebenwirkungen, Kontraindikationen

Die Anweisungen für Ampicillin umfassen die folgenden Gegenanzeigen:

  • Leberversagen;
  • Überempfindlichkeit gegen Ampicillin-Trihydrat;
  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Lymphatische Leukämie;
  • Geben Sie Kindern bis zu einem Monat kein Ampicillin.
  • Stillzeit;
  • Infektiöse Mononukleose.

Sehr vorsichtig und nur unter Aufsicht eines Arztes können Sie Ampicillin Trihydrat gegen Asthma bronchiale, Blutungen, Heuschnupfen einnehmen. Während der Schwangerschaft können Sie das Medikament nur auf Rezept einnehmen und für den Fall, dass die Wirkung der Behandlung für die werdende Mutter das mögliche Risiko für den Fötus übersteigt. Während der Behandlung müssen Sie das Stillen beenden.

Die Anweisungen für Ampicillin umfassen die folgenden Nebenwirkungen:

  • Allergie: Peeling, Pruritus, Urtikaria, Konjunktivitis, Rhinitis, Dermatitis;
  • Gastritis, Dysbiose, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, trockener Mund;
  • Migräne, Nervosität, Depressionen, Krämpfe;
  • Candidiasis, Nephritis.

Bei Überdosierung Erbrechen, Durchfall, Übelkeit. Zeigt das Medikament durch Hämodialyse an. Als Arzneimittel sollten Sie viel Flüssigkeit trinken, um Austrocknung zu vermeiden.

Vor Beginn der Behandlung mit Ampicillin-Tabletten oder in einer anderen Form muss der Arzt feststellen, welche Bakterien die Entstehung der Krankheit verursacht haben, und ihre Empfindlichkeit gegen Ampicillin ermitteln. Sie können mit der Therapie beginnen und alle notwendigen Ergebnisse erzielen, sollten jedoch danach angepasst werden, um die neuen Daten widerzuspiegeln. Wenn der Behandlungsverlauf abläuft, muss der Zustand der Leber-, Nieren- und Kreislauforgane überwacht werden.

Ampicillin für Kinder mit Lungenentzündungen ist besser als Suspension auszusetzen. Personen, die in der Penicillin-Gruppe Überempfindlichkeit haben, können bei der Anwendung anderer Beta-Lactam-Antibiotika Allergien entwickeln. Wenn der Patient während der Anwendung von Ampicillin Durchfall entwickelt hat, sollten Sie nicht die üblichen Medikamente gegen Durchfall anwenden, die die Darmbeweglichkeit beeinträchtigen. Es ist besser, Kaolino oder Attapulgit-haltige Medikamente zu verwenden. Sie sollten auch die Einnahme von Antibiotika abbrechen. Nachdem alle Symptome der Krankheit vorüber sind, sollten Sie das Medikament weitere 2-3 Tage einnehmen.

Ampicillin

Tablets von weißer Farbe, eine flachzylindrische Form mit einer Facette und riskant.

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Talkum, Polyvinylpyrrolidon, Tween-80.
10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Kartonlose Konturverpackung (1) - Kartonverpackungen.

Pulver zur Herstellung von Suspensionen für die Aufnahme innen weiß mit gelblichem Schimmer, mit einem bestimmten Geruch; gekochte weiße Suspension mit gelblichem Schimmer.

Sonstige Bestandteile: Polyvinylpyrrolidon, Natriumglutamatsäure-1-Wasser, disubstituiertes Natriumphosphat oder wasserfreies Dinatriumphosphat, Trilon B, Dextrose, Vanillin, aromatische Essenz (Himbeere), raffinierter Zucker oder raffinierter Zucker.
60 g (5 g des Wirkstoffs) - Flaschen (1) mit Dosierlöffel - Pappkarton.

Pulver zur Herstellung einer Lösung für Injektionen von weißer Farbe, hygroskopisch.

Fläschchen mit 10 ml (1) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 10 ml (10) - Packungen aus Karton.
Flaschen mit 10 ml (50) - Kartons.

Pulver zur Herstellung einer Lösung für Injektionen von weißer Farbe, hygroskopisch.

Flaschen mit 10 oder 20 ml (1) - Packungen Karton.
Flaschen mit 10 oder 20 ml (10) - Packungen Karton.
Flaschen mit 10 oder 20 ml (50) Kartons.

Ein Antibiotikum aus einer Gruppe von halbsynthetischen Penicillinen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es hat eine bakterizide Wirkung aufgrund der Unterdrückung der Synthese der bakteriellen Zellwand.

Aktiv gegen grampositive aerobe Bakterien: Staphylococcus spp. (mit Ausnahme der Penicillinase produzierenden Stämme), Streptococcus spp. (einschließlich Enterococcus spp.), Listeria monocytogenes; Gramnegative aerobe Bakterien: Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Shigella-Arten, Salmonella-Arten, Bordetella pertussis, einige Stämme von Haemophilus influenzae.

Durch die Wirkung von Penicillinase zerstört. Säurebeständig

Nach der Einnahme wird gut aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert, nicht in der sauren Umgebung des Magens zusammenbrechen. Nach parenteraler Gabe (in / m und / in) ist das Plasma in hohen Konzentrationen zu finden.

Es dringt gut in Gewebe und biologische Flüssigkeiten des Körpers ein und wird in therapeutischen Konzentrationen in Pleura-, Peritoneal- und Synovialflüssigkeiten gefunden. Es dringt in die Plazentaschranke ein. Es dringt schlecht in die Blut-Hirn-Schranke ein, jedoch steigt bei einer Entzündung der Gehirnmembranen die BBB-Permeabilität dramatisch an.

Ampicillin wird zu 30% in der Leber metabolisiert.

T1/2 - 1-1,5 Std. Hauptsächlich mit dem Urin und im Urin mit sehr hohen Konzentrationen unverändertem Wirkstoff ausgeschieden. Teilweise in der Galle ausgeschieden.

Bei wiederholten Injektionen sammelt sich keine an.

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch Ampicillin-empfindliche Mikroorganismen hervorgerufen werden, einschließlich:

- Infektionen der Atemwege (einschließlich Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess);

- Infektionen der oberen Atemwege (einschließlich Tonsillitis);

- Infektionen der Gallenwege (einschließlich Cholezystitis, Cholangitis);

- Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelitis, Pyelonephritis, Zystitis);

- gastrointestinale Infektionen (einschließlich Salmonellenträger);

-Infektion von Haut und Weichteilen;

- Sepsis, septische Endokarditis;

- erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Penicillin-Antibiotika und anderen Beta-Lactam-Antibiotika;

- schwere Leberfunktionsstörung (zur parenteralen Anwendung).

Je nach Schweregrad, Lokalisation der Infektion und Empfindlichkeit des Erregers individuell einstellen.

Bei oraler Verabreichung beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene 250 bis 500 mg, eine Tagesdosis von 1-3 g, die maximale Tagesdosis beträgt 4 g.

Für Kinder wird das Medikament in einer Tagesdosis von 50-100 mg / kg, für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 20 kg - 12,5-25 mg / kg verordnet.

Die Tagesdosis ist in 4 Dosen aufgeteilt. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Infektion und der Wirksamkeit der Behandlung ab.

Pillen werden unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Zur Herstellung der Suspension in einer Flasche mit Pulver fügen Sie 62 ml destilliertes Wasser hinzu. Die fertige Suspension wird mit einem speziellen Löffel mit 2 Markierungen dosiert: Der untere entspricht 2,5 ml (125 mg), der obere - 5 ml (250 mg). Die Suspension sollte mit Wasser abgewaschen werden.

Für die parenterale Verabreichung (in / m, im / im Jet oder in / im Tropf) beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene 250-500 mg, Tagesdosis - 1-3 g; Bei schweren Infektionen kann die tägliche Dosis auf 10 g oder mehr erhöht werden.

Neugeborene verwenden das Medikament in einer Tagesdosis von 100 mg / kg, Kinder der anderen Altersgruppen - 50 mg / kg. Bei schweren Infektionen können die angegebenen Dosen verdoppelt werden.

Die Tagesdosis ist in 4-6 Injektionen im Abstand von 4-6 Stunden aufgeteilt, die Dauer der Injektion / m beträgt 7-14 Tage. Dauer in / in der Anwendung von 5-7 Tagen, gefolgt von einem Übergang (falls erforderlich) zur / m-Einführung.

Die Lösung für die i / m-Injektion wird hergestellt, indem 2 ml Wasser zur Injektion zu dem Inhalt der Durchstechflasche hinzugefügt werden.

Für die IV-Injektion wird eine Einzeldosis des Arzneimittels (nicht mehr als 2 g) in 5-10 ml Wasser zur Injektion oder einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid gelöst und langsam innerhalb von 3-5 Minuten injiziert (1-2 g über 10-15 Minuten).. Bei einer Einzeldosis von mehr als 2 g wird das Arzneimittel in / in der Tropfinfusion verabreicht. Dazu wird eine einzelne Dosis des Arzneimittels (2-4 g) in 7,5-15 ml Wasser zur Injektion gelöst, dann wird die resultierende Lösung zu 125-250 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5-10% Glucoselösung gegeben und mit einer Geschwindigkeit von 60-80 Tropfen injiziert. / min Wenn Kindern ein iv-Tropfen verabreicht wird, wird 5-10% ige Glucoselösung als Lösungsmittel verwendet (je nach Alter 30-50 ml).

Die Lösungen werden sofort nach der Herstellung verwendet.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, Pruritus, exfoliative Dermatitis, Erythema multiforme; in seltenen Fällen anaphylaktischer Schock.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Glossitis, Stomatitis, pseudomembranöse Kolitis, Darmdysbiose, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen.

Aus dem hämopoetischen System: Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose.

Wirkungen aufgrund chemotherapeutischer Wirkung: orale Candidiasis, vaginale Candidiasis.

Probenecid reduziert bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin-AKOS die tubuläre Sekretion von Ampicillin, wodurch seine Konzentration im Blutplasma steigt und das Risiko einer toxischen Wirkung steigt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ampicillin-AKOS mit Allopurinol erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin-AKOS verringert sich die Wirksamkeit von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin-AKOS erhöht sich die Wirksamkeit von Antikoagulanzien und Aminoglykosid-Antibiotika.

Mit Vorsicht und vor dem Hintergrund der gleichzeitigen Anwendung von Desensibilisierungsmitteln sollte das Medikament bei Asthma bronchiale, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen verordnet werden.

Bei der Anwendung von Ampicillin-AKOS ist eine systematische Überwachung der Funktion der Nieren, der Leber und des peripheren Blutbildes erforderlich.

Bei Leberversagen sollte das Arzneimittel nur unter der Kontrolle der Leber eingesetzt werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen je nach CC eine Korrekturdosis.

Bei der Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Bei Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Sepsis ist eine Bakteriolysereaktion möglich (die Jarish-Herxheimer-Reaktion).

Wenn bei der Anwendung von Ampicillin-AKOS allergische Reaktionen auftreten, sollte das Arzneimittel abgesetzt und eine Desensibilisierungstherapie verschrieben werden.

Bei geschwächten Patienten kann es bei längerer Anwendung des Arzneimittels zu einer Superinfektion kommen, die durch Ampicillin-resistente Mikroorganismen verursacht wird.

Für die Verhinderung der Entwicklung einer Candidiasis gleichzeitig mit Ampicillin-AKOS sollten Nystatin oder Levorin sowie die Vitamine B und C ernannt werden.

Es ist möglich, das Medikament während der Schwangerschaft anzuwenden, wenn dies in Fällen angezeigt wird, in denen der Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fetus überwiegt.

Ampicillin wird in geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden. Falls notwendig, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Abbruch des Stillens entscheiden.

Bei Verabreichung an Kinder wird das Arzneimittel in einer Tagesdosis von 50-100 mg / kg für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 20 kg - 12,5-25 mg / kg verordnet. Bei Neugeborenen wird das Arzneimittel parenteral in einer Tagesdosis von 100 mg / kg verordnet, für Kinder der anderen Altersgruppen - 50 mg / kg. Bei schweren Infektionen können die angegebenen Dosen verdoppelt werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen je nach CC eine Korrekturdosis.

Bei der Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Liste B. Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort gelagert werden. Tabletten und Pulver zur Suspensionsherstellung - bei einer Temperatur von 15 ° bis 25 ° C, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung - bei einer Temperatur von nicht mehr als 20 ° C Die Haltbarkeit von Tabletten, Pulver zur Suspension und Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung beträgt 2 Jahre.

Die hergestellte Suspension sollte nicht länger als 8 Tage im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur gelagert werden. Vorbereitete Lösungen für die / m und / bei der Einführung der Lagerung können nicht sein.