Wie heißt der Bluttest für Tuberkulose?

Tuberkulose mit Hilfe der Fluorographie kann nicht immer identifiziert werden. Röntgenuntersuchungen weisen nur indirekt auf das Vorhandensein von Herden pathologischer Prozesse in den Lungengeweben hin. Eine genaue Diagnose, die auf FG basiert, wird jedoch nicht gemacht. Dies erfordert zusätzliche Forschung, sodass den Patienten ein Bluttest auf Tuberkulose zugeordnet werden muss. Es gibt verschiedene Arten von Diagnoseverfahren. Jeder von ihnen hat seine eigenen Besonderheiten und Empfindlichkeitsstufen.

Indikationen und Arten der Forschung

Ein Bluttest auf Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen wird auf Anweisung eines Arztes durchgeführt. Im Gegensatz zur Fluorographie ist dies jedoch nicht obligatorisch.

Was ist der Test für? Tuberkulose wird durch Bakterien, sogenannte Koch-Sticks, ausgelöst. Es kann nur im Blut oder Auswurf des Patienten nachgewiesen werden. Wenn es jedoch keinen Husten gibt und gleichzeitig die Person störende Symptome hat (dramatischer Gewichtsverlust, ständig auf subfebrile Flecken erhöhte Körpertemperatur, Müdigkeit, übermäßiges Schwitzen in der Nacht usw.), ist dies ein guter Grund für die Diagnose.

Hinweis Manchmal kann ein Test Personen zugewiesen werden, die ihren ständigen Wohnsitz in andere Länder verlegt haben. Diese Praxis ist jedoch nicht in allen Staaten weit verbreitet.

Um die Pathologie zu identifizieren, wurden mehrere Studien durchgeführt:

  • allgemeiner klinischer Bluttest (OAK);
  • Polymerase-Reaktionstest (OCA);
  • Enzymimmuntest (ELISA);
  • Quantiferon-Test;
  • T-Punkt

Häufig stellt ein Mensch nach Bestehen von Tuberkulose-Tests fest, dass er völlig gesund ist. Die Ergebnisse der Forschung werden jedoch häufig von anderen erhalten, und der Patient, der das Vorhandensein dieser gefährlichen Krankheit nicht vermutet hat, offenbart, dass er ein Träger von Kochs Zauberstab ist.

Wenn Mykobakterium der Tuberkulose in Analysen gefunden wird und die Fluorographie normal ist, schickt der TB-Arzt den Patienten zu zusätzlichen instrumentellen oder diagnostischen Verfahren.

Allgemeine Blutuntersuchung

Bei der Durchführung der klinischen Analyse wird besonderes Augenmerk auf die Blutgerinnung gelegt. Bei Patienten mit Tuberkulose wird häufig eine Hyperkoagulation festgestellt - überschätzte Indikatoren für diesen Parameter. Dies bedeutet, dass die ESR bei Lungentuberkulose erhöht wird. Verhältnisse bis zu 50 mm / h oder mehr erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Parallel dazu kommt es zu einem Anstieg des Leukozytenspiegels, das Hämoglobin bei Tuberkulose wird stark reduziert.

Es ist wichtig! Solche unbefriedigenden Ergebnisse der allgemeinen klinischen Forschung können bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen beobachtet werden. In dieser Hinsicht kann sich der Arzt von TB nicht nur auf die Daten dieses Tests verlassen.

Immunoassay-Studie

Die ELISA-Methode basiert auf dem Nachweis von Antikörpern gegen Koch-Sticks im Blut des Patienten. Für die Studie wird Blut aus einer Vene ausschließlich auf leeren Magen und von 8 bis 11 Uhr entnommen. Der Hauptvorteil des Tests ist die Fähigkeit, das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu bestimmen. Der Hauptnachteil ist die hohe Wahrscheinlichkeit, falsch positive Daten zu erhalten.

Die Immunoassay-Diagnostik ähnelt grundsätzlich dem Mantoux-Test. Es wird Kindern gezeigt, wenn sie eine Tuberkulinintoleranz haben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Studie nur dann wirksam ist, wenn der Patient während der aktiven Phase der Krankheit zur Diagnose geschickt wurde.

Quantiferon-Test

Der Quantiferon-Test ist eine Art Interferon-Diagnostik. Die Studie wird nach dem gleichen Prinzip durchgeführt, aber ihre fortschrittlichere und innovativere Methode eliminiert die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse.

Diese Studie wird wie die vorige mit einer Tuberkulinallergie durchgeführt. Außerdem kann es Patienten verschrieben werden, die keine Zeit für subkutane Tests aufwenden möchten oder zu allergischen Reaktionen neigen.

Polymerase-Kettenreaktion

Die Polymerase-Kettenreaktion (kurz PCR) ist eine hochgenaue Labordiagnostik, die auf dem Nachweis von DNA-Fragmenten bestimmter Erreger verschiedener Krankheiten basiert. Dies ist ein sehr schwieriger Test, der Informationsgehalt ist jedoch recht hoch.

Hinweis Die Verwendung der PCR-Diagnostik kann nicht nur die Ursache des pathologischen Prozesses identifizieren, sondern auch die Wirksamkeit der Therapie überwachen.

Darüber hinaus kann die PCR helfen, Tuberkulose zu erkennen, auch wenn der UAC- und ELISA-Test negative Ergebnisse ergab. Neben Blut kann auch Auswurf getestet werden.

T-Punkt

Einer der effektivsten, informativsten und schnellsten Ergebnisse ist der T-Spot-Test. Das Hauptmerkmal ist, dass bei der Untersuchung des Patientenblutes die Anzahl der spezifischen T-Zellen gezählt wird. Dies sind Elemente, die durch Mycobacterium tuberculosis Antigen (kurz MBT) aktiviert werden.

Der Vorteil dieser Diagnose ist, dass sie zur Bestimmung der Form der Lungentuberkulose verwendet werden kann - offen oder geschlossen. Die Genauigkeit des Labortests beträgt fast 95%.

Diaskintest - eine neue Methode zur Erforschung der Tuberkulose

Ab 2016 wurde anstelle von Mantoux der Diaskintest in Russland aktiv betrieben. Dies ist eine innovative Technik, mit der die Anwesenheit von Koch-Sticks im Körper des Patienten erkannt werden kann. In diesem Fall tritt kein direkter Kontakt mit der biologischen Flüssigkeit auf. In diesem Fall riskiert die Person nicht, sich während des Verfahrens mit einem Erreger einer gefährlichen Krankheit anzustecken. Dieser Test entspricht im Prinzip dem Mantoux-Test, die verwendete Substanz ist jedoch empfindlicher.

Diaskintest hat auch seine Nachteile. Die Studie kann zu falschen Ergebnissen führen, wenn bestimmte Faktoren auf den menschlichen Körper einwirken (Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, primäre Entwicklung entzündlicher Pathologien usw.), so dass sie manchmal wiederholt werden muss.

Vorbereitungsphase

Bevor Sie venöses Blut für die Untersuchung von Mycobacterium tuberculosis nehmen, müssen Sie sich vorbereiten. Dies gilt sowohl für erwachsene Patienten als auch für Kinder. Hier sind die Grundregeln:

  1. Am Vorabend des Tests sollte das Abendessen so einfach wie möglich gestaltet werden. Es sollte mindestens 8 Stunden vor der Blutentnahme erfolgen.
  2. Es ist wichtig zu bedenken, dass viele Gruppen von Medikamenten, die vom Patienten eingenommen werden, jedoch nicht mit der Behandlung von Tuberkulose zusammenhängen, die Forschungsdaten verfälschen können. Aus diesem Grund sollten Sie zuerst mit einem Physiologen besprechen, wie Sie ein erneutes Testen vermeiden können.
  3. Am Tag des Tests kann kein Frühstück serviert werden. Darüber hinaus sollten Sie den Körper nicht zu körperlich überladen. Es darf nur reines Wasser ohne Gas verwendet werden.

Solche Anforderungen gelten nicht für alle Blutuntersuchungen. Für Basistests (allgemeine sowie biochemische Studien oder ELISA) sind sie jedoch am relevantesten. Ihre Einhaltung garantiert nicht die vollständige Genauigkeit der Ergebnisse, da sie von der Kompetenz des Labortechnikers abhängt. Die Erfüllung elementarer Anforderungen trägt jedoch dazu bei, das Risiko von falsch positiven Daten zu verringern.

Merkmale der Dekodierungsergebnisse

Die Interpretation der Daten wird während der Konsultation ausschließlich von einem Arzt vorgenommen. Die Merkmale der Interpretation der Ergebnisse hängen auch von der Methodik der Studie und ihrem Typ ab.

UAC-Entschlüsselung

Bei der Interpretation der Daten der allgemeinen klinischen Analyse achten die Ärzte besonders auf die Indikatoren für die Blutsenkungsgeschwindigkeit von Erythrozyten, Hämoglobin und Leukozyten:

  1. Bei einem gesunden Menschen liegt die Sedimentationsrate der Erythrozyten zwischen 10 und 15 Einheiten. Bei Lungentuberkulose nehmen diese Zahlen dramatisch zu und können 50 Einheiten / Minute erreichen. Sind sie deutlich höher, ist dies der Grund für den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten und den Beginn einer intensiven Behandlung.
  2. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen liegt bei Patienten mit einem schleppenden Krankheitsverlauf bei 6 × 109 pro Liter. Wenn es eine akute oder schwere Phase der Erkrankung gibt, können sich die Raten auf 12 oder sogar 15 × 109 pro Liter erhöhen.
  3. Trotz einer Abnahme des Hämoglobins bleibt die Gesamtzusammensetzung der roten Blutkörperchen bei Patienten mit Tuberkulose in der Regel im normalen Bereich. Stark verminderte Raten werden sowohl bei der miliären Form der Erkrankung als auch bei der Entwicklung einer fallösen Lungenentzündung festgestellt.

Hinweis Die akute Form der Lungentuberkulose, ihr rasches Fortschreiten oder die Entwicklung von Komplikationen führt zu Veränderungen im Leukogramm. So wurden bei der Mehrzahl der Patienten mit ähnlichen Anomalien Fälle mäßiger Leukozytose registriert. Zur gleichen Zeit erreichten die Leukozytenzahlen 10-15 × 10 9 / Liter. Sehr viel seltener tritt im Hintergrund der Lungentuberkulose eine Leukopenie auf - eine Abnahme der weißen Blutkörperchen.

PCR und IFA

Die diagnostischen Indikatoren für Tuberkulose im Blut sind für PCR und ELISA identisch. Ergebnisse auf dem Formular können auf zwei Arten angegeben werden:

  1. Mit Hilfe von "Plus" und "Minus". Wenn der Erreger des Kochs-Zauberstabes im Biomaterial des Patienten identifiziert wurde, wird ihm ein Pluszeichen gegenübergestellt. In den Spalten mit anderen Infektionen gibt es entweder einen Bindestrich oder sie bleiben einfach leer.
  2. Mit Hilfe der Notation "positiv" oder "negativ". Das Prinzip der Darstellung der Ergebnisse der Polymerase-Kettenreaktion oder des Enzymimmunoassays ist identisch mit dem vorherigen.

Trotz der hohen Genauigkeit der modernen Medizintechnik können Tests auch bei richtiger Vorbereitung zu falsch positiven Ergebnissen führen. Panieren Sie nicht sofort, nachdem Sie die alarmierenden Daten auf dem Formular gesehen haben. Es ist besser, alles noch einmal zu überprüfen, Blut erneut zu spenden und zu warten, bis die neuen Ergebnisse fertig sind.

Wenn sie mit den vorherigen identisch sind, müssen Sie sich an den Arzt wenden, der die Überweisung für den Test ausgestellt hat. Er entscheidet über die Notwendigkeit eines Behandlungstermins und entwickelt separat für jeden Patienten ein Therapieschema.

Analyse von Tuberkulose bei Kindern - Mantoux, PCR oder ELISA?

Studien zu den oben genannten Methoden werden nicht immer von Kindern durchgeführt. Eine gebräuchlichere Methode zur Erkennung von Tuberkulose ist der Mantoux-Test. Es basiert auf der subkutanen Verabreichung von Tuberkulin und der Überwachung der Reaktion des Körpers darauf über mehrere Tage.

Wenn das Ergebnis negativ ist, wird die Haut am Arm an der Injektionsstelle leicht hervorstehen. Wenn die Probe positiv ist, tritt im behandelten Bereich eine merkliche rote Schwellung auf. Außerdem wird die Schwellung allmählich zunehmen. Mit solchen alarmierenden Ergebnissen wird Mantoux zusätzliche Forschung dem Kind zugewiesen.

In der Regel werden PCR- oder ELISA-Tests durchgeführt, da sie als am informativsten gelten. Bei Bedarf können jedoch eine ganze Reihe von Laboruntersuchungen durchgeführt werden.

Die Verwendung biochemischer oder anderer Methoden zum Nachweis von Koch-Sticks durch das Blut hat mehrere Vorteile. Darunter ist zu beachten:

  • die Geschwindigkeit der Probenahme des Biomaterials;
  • die relativ kurze Dauer der Vorbereitung der Ergebnisse (1-2 Tage);
  • geringe Wahrscheinlichkeit für einen erneuten Test;
  • minimales Risiko von falsch positiven oder falsch negativen Forschungsergebnissen;
  • hohe Genauigkeit der Analysen.

Labortests helfen, die Krankheit zu erkennen, selbst wenn der Patient selbst keine Veränderung seines Gesundheitszustands spürt. Dies ist der Hauptvorteil von Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Tuberkulose.

Bluttest zum Nachweis von Tuberkulose

Tuberkulose (n. Und ein anderer Name - Kochbazillus) ist eine infektiöse Art von Krankheit, die in der Welt eine recht breite Verbreitung hat.

Diese Krankheit aktiviert einen speziellen Mikroorganismus namens Koch-Sticks. Die Krankheit deckt ein erhebliches Spektrum an menschlichen Organen ab.

Wenn Sie an Mycobacterium tuberculosis erkrankt sind, können Sie an Lungenproblemen, negativen Veränderungen des Darmtrakts, geschwächten Gelenken usw. leiden.

Die Ursache der Lungentuberkulose liegt im Keim von Kochs Zauberstab. Mit dieser Krankheit infiziert, möglicherweise durch Tröpfchen aus der Luft.

Wenn Sie sich in der Nähe der Person befinden, die die Infektion verursacht, können Sie dem Erreger „grünes Licht geben“, um in Ihren Körper einzudringen.

Aber kann man Tuberkulose innerhalb kürzester Zeit nach der Infektion feststellen? Bacillus hat die Fähigkeit, lange Zeit im Körper zu bleiben, und die Symptome können nach vielen Jahren auftreten.

Tuberkulose kann als „Lungenkiller“ interpretiert werden, da dieses Organ am meisten leidet.

Die meisten Menschen wissen, dass es verschiedene Formen und Arten dieser Infektion gibt, aber nicht jeder kennt den Namen dieser oder jener Spezies und den Unterschied.

Es gibt solche Formen und Typen des Koch-Bazillus:

Geschlossene Form ist häufiger. In dieser Form gibt der Patient keine Mikroben in die Umgebungsluft ab. Die Infektion entwickelt sich oft nur langsam und wählt eine stationäre Position.

Es hat jedoch auch die Möglichkeit, seinen Status von aktiv in inaktiv oder umgekehrt zu ändern. Das heißt, ein bestimmter stabiler Zustand wird hier nicht beobachtet.

Der Name „offene Form“ ruft immer die Angst der Menschen hervor. Bei dieser Art von Patienten besteht das Ziel der Ausbreitung der Infektion, was eine Menge sozialer Unannehmlichkeiten verursacht.

Der primäre Typ, der den ersten Kontakt einer Person mit der Infektionsquelle anzeigt, wird häufiger bei Kindern beobachtet. Der sekundäre Typ manifestiert sich eher bei Erwachsenen.

Bei Komplikationen der Infektion, mögliche Blutung in der Lunge, die Hämoptyse manifestiert.

Spezifität für Bluttests

Der Nachweis einer Infektion im Körper kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden.

Wenn Sie wirklich an Tuberkulose erkrankt sind, hilft eine Blutuntersuchung den Spezialisten, Ihren Glauben zu bestätigen oder zu verweigern.

Häufiger als andere Angst zu haben und auf Tuberkulose getestet zu werden, ist für Menschen notwendig, die in medizinischen Einrichtungen arbeiten, an einer HIV-Infektion erkrankt sind oder einfach nur eine instabile Immunität haben.

Wenn Sie wissen, dass Sie regelmäßigen Kontakt mit dem Patienten haben, sollten Sie die medizinische Diagnose nicht ignorieren.

Kindern unter 5 Jahren wird außerdem empfohlen, häufig und systematisch einen Bluttest auf Tuberkulose durchzuführen.

Die Hauptfrage der Interessenten: "Welche Tests werden auf Tuberkulose getestet?"

Natürlich kann die Erkennung einer Infektion auf verschiedene Arten erfolgen. Jeder von ihnen kann nicht zu 100% genau sein und der Fehler ist bei jeder Methode vorhanden.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Test auf Tuberkulose ignoriert werden sollte. Es gibt zwei Arten von Studien, die Blutwerte aufzeigen können. Sie werden als ELISA und PCR bezeichnet.

ELISA ermöglicht das Nachweisen von Antikörpern gegen den Bazillus im Blut des Patienten. Mit dieser Art von Diagnose kann festgestellt werden, ob der Patient infiziert ist. Dies bedeutet jedoch nicht immer, dass die Person krank ist.

Wenn Sie tiefer gehen, zeigt der Test auf Antikörper gegen Tuberkulose die Substanz mit Ursprung in Proteinen: Viren, Bakterien, Enzyme usw.

Der Test ist positiv, wenn sich in Ihrem Körper Antikörper bilden - spezielle Substanzen, die den Körper vor Infektionen schützen.

Eine solche Reaktion kann auftreten, wenn in Ihrem Körper Antigene vorhanden sind, die mit Mikroben aufgenommen werden.

Die Verifikationsmethode besteht darin, dass eine klinische Analyse des Bluts des Patienten erforderlich ist. Später werden Elemente aus dem Biomaterial entfernt, die das Experiment stören, und führen nach dem In-vitro-Verfahren (Durchführung des Tests in einem Reagenzglas) weitere Prozesse aus.

Um das Ergebnis der Untersuchung des Patienten unverkennbar zu machen, wird empfohlen, Blut für Fastentuberkulose zu spenden. Zwei Wochen vor der Abgabe von Plasma ist es auch erforderlich, den Einnahmeprozess antiviraler Medikamente und Antibiotika zu stoppen.

ELISA hat eine hohe Empfindlichkeit, so dass Sie die erforderliche Substanz auch bei sehr geringen Konzentrationen finden können. Auch der Enzymimmuntest zeichnet sich durch seine Spezifität aus.

Das heißt, wenn sich die Probe als positiv herausstellt, werden die Antigene und Antikörper angezeigt, auf die die Suche nach Spezialisten gerichtet war.

Diese Methode ist nicht perfekt und weist Schwächen auf. Damit die Ergebnisse dem Arzt beispielsweise einen „Indikator“ für die Krankheit anzeigen können, müssen Sie im Voraus wissen, welche Krankheit verfolgt wird.

Der Arzt muss zuerst die Symptome diagnostizieren und sich darauf konzentrieren. In einem anderen Fall kann der Test die Krankheit nicht definieren. In einer guten Klinik dauert die Dauer des Eingriffs nicht mehr als 1-2 Tage.

Die Art und Weise, wie die Polymerase-Kettenreaktion, wenn auch nicht die genaueste, die Führung fehlerfrei beansprucht. Die Essenz der Methode besteht im mehrfachen Kopieren von DNA und RNA von Bakterien mit speziellen Enzymen.

Laborassistenten forschen, indem sie das Material in Reagenzgläsern abkühlen und erwärmen. Solche Prozesse ermöglichen die Replikation.

Später übermitteln Experten das Ergebnis einer Datenbankprüfung und erhalten ein Endergebnis zur Art der Erkrankung.

Diese Methode eignet sich nicht nur für Blutuntersuchungen, sondern auch für andere Ausscheidungen (Urin, Liquor, Auswurf).

Die Vorteile dieser Methode:

  • Es ist möglich, nicht nur eine Diagnose für Plasma mit Leukozyten und roten Blutkörperchen, sondern auch für andere Biomaterialien zu erhalten.
  • Die Genauigkeit der PCR ermöglicht es, einen Erreger in nur wenigen mikrobiellen DNA-Molekülen zu finden.
  • Sie erhalten das fertige Ergebnis am nächsten Tag, nachdem Sie die Auswahl für die Analyse ausgewählt haben.
  • Wenn Sie sich entscheiden, mit dieser Methode auf Tuberkulose getestet zu werden, erhalten Sie eine genauere Diagnose als andere Arten der Forschung.

Die Sammlung von Biomaterial für Menschen, die möglicherweise an Tuberkulose leiden, erfolgt auf klassische Weise.

Morgens nehmen Sie mit leerem Magen Blut aus einer Vene, danach werden alle notwendigen Manipulationen an Ihrem Biomaterial vorgenommen und am nächsten Tag liegt das Ergebnis vor Ihren Augen.

Nur durch das Passieren des Biomaterials können die Experten eine genaue Diagnose stellen. Ohne Manipulation des Labors ist es nicht möglich, eine eindeutige Diagnose im Aussehen oder in Symptomen zu stellen.

Sie können nur den Vektor angeben, in dem sich die Ärzte in ihren Reflexionen bewegen müssen. Der Arzt kann auch auswählen, welche Blutuntersuchungen Sie bestehen müssen. Als Nächstes wählt der Arzt abhängig von Ihrer Situation eine Liste von TBC-Medikamenten.

Tipp: Nachdem Sie Blut aus einer Vene entnommen haben, kann es leicht unter der Haut liegen. Wenn Sie einen Bluterguss haben, geben Sie diese Informationen sofort der Krankenschwester.

Allgemeine Blutuntersuchung

Eine Methode wie ein vollständiges Blutbild für Lungentuberkulose ist eine Standarddiagnose.

Wenn Sie wirklich mit einer MBT-Infektion (Koch-Zauberstab) infiziert sind, beobachten Labortechniker laut einer allgemeinen Blutuntersuchung einen Anstieg der optimalen Leukozytenzahl.

Der beschleunigte Prozess der Erythrozytensedimentationsrate wird auch spürbar sein, die Abkürzung wird als ESR bezeichnet. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass diese Verschiebung der ESR auch bei anderen Lungenerkrankungen auftreten kann. Die Analyse selbst ist nicht sehr kompliziert.

Rote Blutkörperchen sind stärker als Plasma. Daher setzen sie sich nach einer Weile einfach am Boden der Röhre ab.

Als optimaler Indikator für die ESR wird ein Wert von 10 bis 15 angesehen. Tests auf Tuberkulose zeigen jedoch einen Wert von 50 bis 100.

Die biochemische Analyse von Blut auf Tuberkulose kann eine Abnahme des Albumin-Globulin-Koeffizienten anzeigen.

Was ist vorzuziehen: eine Blutuntersuchung oder die Einführung von Tuberkulin (Mantoux)

Die Vorteile der Analyse von roter Flüssigkeit haben wir oben diskutiert. PCR hat eine Diagnosegenauigkeit von mehr als 97 Prozent, wenn die Forschungstechnologie und die Sterilitätsprinzipien beachtet werden.

Mantu ist ein Test für die Reaktion des Immunsystems, die Methode der Einführung von Tuberkulin unter die Haut. Nach 3 Tagen können Sie das Testergebnis herausfinden.

Wenn die Markierung im Bereich der Probeneinführung einen Durchmesser von mehr als 17 mm hat, sollte der Patient auf Tuberkulose getestet werden.

Mantu kann sich zunächst nicht mit Blutuntersuchungen messen. Der Hauptzweck der Einführung einer Tuberkulin-vermuteten Infektion. Wenn der Test positiv ist, teilen Ihnen die Ärzte mit, welche Tests Sie benötigen, um weitere Tests zu bestehen.

Wenn Sie dies wünschen und von Ihrem Arzt genehmigt werden, können Sie bei einem schwerwiegenden Verdacht einen Bluttest auf Tuberkulose anstelle von Manta durchführen.

Welche Blutuntersuchungen haben Sie für Tuberkulose?

Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Der Erreger der Tuberkulose, Mycobacterium tuberculosis (der zweite Name ist Kochs Zauberstab) gehört zur Familie der Mycobacteriaceae, ist positiv mit Gram gefärbt und bildet keine Sporen oder Kapseln. Es gibt 4 Arten von pathogenen Bakterien, von denen Mycobacterium tuberculosis für den Menschen am gefährlichsten ist. Die genaue Diagnose der Krankheit erfolgt nur durch Labormethoden.

Tuberkulose ist weit verbreitet: In verschiedenen Regionen variiert die Zahl der Fälle pro Jahr zwischen 8-10 und 400-500 pro 100 Tausend Menschen. Statistische Studien zeigen, dass Lungentuberkulose häufig Männer über 40 Jahre betrifft. Frauen sind überwiegend im Alter von 20 bis 30 Jahren infiziert.

Pathogene Eigenschaften des Erregers im Zusammenhang mit den strukturellen Merkmalen der Zellwand. Der hohe Gehalt an Lipiden, Wachsen und Fettsäuren in der Zusammensetzung der Zellmembran sorgt für eine hohe Beständigkeit von Mykobakterien gegen widrige Umgebungsbedingungen. Koch-Sticks übertragen Erwärmung auf 100 0 С, Kontakt mit Säuren, Laugen und Desinfektionsmitteln. Im Boden bleiben sie bis zu 6 Monate, im Wasser - mehr als ein Jahr, im Auswurf - etwa 2 Monate.

Tuberkulose kann alle Gewebe und Organe betreffen: Lunge, Leber, Nieren, Gelenke, Knochengewebe, Genitalien. Die Abfallprodukte von Mykobakterien verursachen eine allgemeine Vergiftung des Körpers und pathologische Veränderungen in den Geweben.

Klinische Symptome der Tuberkulose

Am häufigsten wird die Krankheit während einer Routineuntersuchung der Kranken festgestellt. Bei Lungentuberkulose kann der Patient an subfebrilem Fieber, Husten, allgemeiner Schwäche und Gewichtsverlust leiden. In den späten Stadien der Krankheit treten Brustschmerzen auf, trockener Husten weicht einem nassen und pulmonale Blutung ist möglich.

Folgende Personengruppen sind an Tuberkulose erkrankt:

  • Patienten mit Immunschwäche und chronischen systemischen Erkrankungen;
  • Menschen, die ständig Medikamente einnehmen, die auf Glukokortikoiden basieren;
  • Raucher und Alkoholabhängige;
  • Patienten, die sich vor der Organtransplantation einer Immunsuppression unterzogen haben;
  • Menschen, die unter ungünstigen Lebensbedingungen leben.

Bei längerem Kontakt mit kranken Menschen steigt auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Das rechtzeitige Erkennen der Krankheit erleichtert das Studium der Krankengeschichte des Patienten.

Wenn Sie eine Tuberkulose-Erkrankung vermuten, sollte der Arzt nach der ersten Untersuchung eine zusätzliche Untersuchung zum Patienten bestellen.

Tuberkulose-Prävention

Zur Vorbeugung der Krankheit bei Kindern der ersten Lebenstage erhalten sie den BCG-Impfstoff. Bereits zwei Wochen nach Einführung des Impfstoffs entwickeln Kinder Tuberkuloseimmunität, die 5-7 Jahre anhält. Im Alter von 7 und 13 Jahren eine erneute Impfung durchführen. Durch Impfungen wird die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung signifikant verringert: Bei geimpften Personen sind die Inzidenz von Tuberkulose-Infektionen und die Sterblichkeit niedriger als bei nicht geimpften Personen.

Um Tuberkulose zu diagnostizieren, führen Kinder bis 15 Jahre einen Mantoux-Test durch, der auch als Tuberkulin-Test bezeichnet wird. Den Patienten wird subkutan Tuberkulin, ein mykobakterielles Antigen, injiziert. Die Studie zeigt das Vorhandensein einer Sensibilisierung des Organismus gegen Mycobacterium tuberculosis oder einen Impfstoff. Der Tuberkulintest bietet keine Immunität gegen die Krankheit. Der Mantoux-Test ist für das Kind obligatorisch, bevor die BCG-Impfung erneuert wird: Eine positive Reaktion ist eine absolute Kontraindikation für die Impfung.

Der Mantoux-Test ist nicht sehr spezifisch. Das Ergebnis kann bei Menschen, die vor kurzem an Tuberkulose litten oder auf Tuberkulin allergisch sind, positiv sein. Diaskintest wird zur Erkennung von Tuberkulose, zur Differenzialdiagnose von Infektionsallergien und zur Überempfindlichkeit gegen den BCG-Impfstoff verwendet.

Das Medikament enthält künstlich synthetisierte mykobakterielle Zellwandantigene. Die Reaktion auf Diaskintest tritt mit einem aktiven pathologischen Prozess auf, mit Ausnahme der Fälle, in denen der Patient an begleitenden immunpathologischen Störungen leidet. Bei Patienten im Frühstadium der Infektion wird auch eine negative Probe beobachtet.

Um Tuberkulose der Lunge und andere Erkrankungen der Brustorgane zu verhindern, sollten Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre alle 2 Jahre einer Fluorographie unterzogen werden. Mindestens einmal im Jahr werden Personen untersucht, die in medizinischen Einrichtungen, Schulen, Kindergärten oder in der Gemeinschaftsverpflegung arbeiten. Mit Hilfe der Fluorographie werden Indikatoren wie das Vorhandensein von Dichtungen und Verdunkelung in der Lunge, Luftigkeit der Gewebe, Bildklarheit, Verschiebung der Mediastinalorgane beurteilt.

Welche Tests müssen für Tuberkulose-Tests bestanden werden?

Laboruntersuchungen auf Tuberkulose bei Erwachsenen während der ersten Untersuchung schreiben Folgendes vor:

  • vollständiges Blutbild;
  • Sputum-Mikroskopie;
  • bakteriologischer Auswurf und Bronchialwaschmittel;
  • eine Studie über das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen den Erreger im Blut.

Die UAC ist keine spezifische Forschungsmethode, sie kann jedoch verwendet werden, um den allgemeinen Zustand des Körpers und die Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion zu beurteilen. Bei Patienten mit Tuberkulose kommt es zu einem Anstieg der ESR, der Neutrophilie und der geringfügigen Lymphozytose.

Die Sputumuntersuchung wird mit Lungentuberkulose durchgeführt. Damit das Ergebnis der Analyse zuverlässig ist, sollte der Patient die Regeln für das Sammeln von biologischem Material einhalten. Die Studie erfordert den ersten Morgenanteil des Auswurfs, da der während der Nacht in den Atemwegen angesammelte Schleim mit größerer Wahrscheinlichkeit Mycobacterium tuberculosis enthält. Sputum wird auf leeren Magen in einem sterilen Behälter gesammelt. Wenn der Auswurf von Sputum schwierig ist, wird das Biomaterial mittels Bronchoskopie gesammelt.

Dann wird der Auswurf des Patienten unter einem Mikroskop untersucht. Kochstifte werden nach Ziehl-Nielsen- oder Fluorochrom-Farbstoffen gefärbt. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, drei Portionen Sputum zu untersuchen. Es ist unmöglich, die Krankheit durch Speichel zu bestimmen. Die Analyse wird als positiv betrachtet, wenn in 1 ml Sputum mindestens 10.000 Mikroorganismen vorhanden sind. Das Ergebnis kann davon betroffen sein, dass der Patient die Regeln für die Entnahme und Lagerung von Auswurf nicht beachtet.

Bakteriologische Analyse für Tuberkulose ist die Kultur von Auswurf, Zerebrospinalflüssigkeit, die von den Lymphknoten des Patienten auf Nährmedien punktiert. Mit einem positiven Ergebnis von Bacposa bei Mycobacterium tuberculosis wird die Diagnose bestätigt. Der Nachteil der Methode ist jedoch die geringe Empfindlichkeit - eine positive Konzentration erfordert eine gewisse Konzentration des Erregers im Biomaterial. Die Studie dauert 4 bis 8 Wochen. Nach der Isolierung der Mykobakterienkultur ist es möglich, die Empfindlichkeit dieses Stamms gegen Chemotherapeutika gegen Tuberkulose zu bestimmen.

Ist es möglich, Tuberkulose durch Blutanalyse zu bestimmen

Ein Bluttest auf Tuberkulose anstelle von Mantoux mittels PCR oder ELISA ist für Kinder, schwangere Frauen und Patienten mit extrapulmonalen Formen der Krankheit indiziert. Die Studie ist absolut sicher für den Patienten und hat keine Kontraindikationen. Auch für den Bluttest spricht die hohe Genauigkeit der eingesetzten Methoden. Mit der Echtzeit-PCR steht das Testergebnis am Tag der Blutspende bereit.

Die PCR-Methode basiert auf der Isolierung des genetischen Materials des Erregers im Blut des Patienten. Durch die Analyse der Krankheit kann lange vor den ersten klinischen Symptomen diagnostiziert werden.

Die Untersuchung auf Tuberkulose mittels PCR wird Patienten mit HIV und AIDS zugeordnet. Die Ergebnisse bakteriologischer Aussaat und Tuberkulintests sind unter Bedingungen mit Immunschwäche oft falsch negativ, was die Diagnose erheblich erschwert.

Der Nachteil der Methode ist der hohe Preis. Die Studie erfordert teure Geräte und Materialien, die nicht in jedem Labor vorhanden sind. Daher wird ein Bluttest mittels PCR nicht für ein Massenscreening der Bevölkerung verwendet.

Ein falsch-positives Testergebnis ist unmittelbar nach einer Chemotherapie gegen Tuberkulose möglich, wenn der Erreger noch im Körper gespeichert ist. Die Methode ist nicht wirksam, wenn eine Person mit mutierten mykobakteriellen Stämmen infiziert ist. Während der PCR ist es äußerst wichtig, das richtige biologische Material auszuwählen: Der Bluttest ist in einem generalisierten Prozess und in den frühen Stadien der Krankheit am aussagekräftigsten.

Bereits einen Monat nach der Infektion im Körper des Patienten beginnt die Synthese spezifischer Immunglobuline der IgM- und IgG-Klassen. Antikörper werden im Blut durch Enzymimmuntest nachgewiesen. Die Studie wird ernannt, wenn die Symptome der Tuberkulose vor dem Hintergrund negativer Untersuchungsergebnisse auf andere Weise verschwommen sind.

Die Analyse der Anwesenheit von Antikörpern gegen den Erreger im Blut erlaubt keine Unterscheidung zwischen dem latenten Bakterienträger und dem aktiven pathologischen Prozess. Um die Diagnose zu bestätigen, sollte die Analyse durch andere Untersuchungsmethoden ergänzt werden. Bei der Verschreibung eines Tests an Personen, die an Immunschwäche leiden, ist zu beachten, dass der Antikörperspiegel extrem niedrig sein kann.

Blutuntersuchungen, die sowohl die PCR-Methode als auch den ELISA-Test verwenden, erfordern keine besondere Schulung. Bevor Sie Blut spenden, sollten Sie mindestens 4 Stunden lang keine Nahrung und mindestens 1 Stunde lang nicht rauchen. Es wird empfohlen, sich morgens einer Untersuchung zu unterziehen.

Was sind Bluttests für Tuberkulose anstelle von Manta?

Die ersten medizinischen Assistenten bei der Diagnose von Krankheiten sind Tests, die das Vorhandensein von Krankheitsherden im Körper zeigen - nicht nur offensichtlich, sondern auch versteckt, "ruhend" und noch gefährlicher. Die letzte Gruppe umfasst Tuberkulose - eine der häufigsten Erkrankungen unserer Zeit. Zur Diagnose werden mehrere Tests verwendet. Wie kann man herausfinden, welche am effektivsten sind, ob es möglich ist, anstelle von Mantoux einen Bluttest für Tuberkulose zu spenden, ob weitere Studien erforderlich sind?

Tuberkulose: eine kurze Beschreibung

Tuberkulose ist eine chronische Infektionskrankheit, die durch Kochs Bazillus verursacht wird. Der Erreger ist sehr widerstandsfähig gegen verschiedene Einflüsse und kann mehrere Monate auf Objekten aktiv bleiben.

Das Hauptobjekt der Schädigung sind die Organe der Atmungsorgane, aber bestimmte Mykobakterien können andere Körperstrukturen angreifen. Sie zeichnet sich durch eine besondere Gefahr, die rasche Ausbreitung der Lufttröpfchen, die Dauer und Komplexität der Behandlung aus. Die Ausbreitung der Infektion von einem Kranken auf einen gesunden kommt von infiziertem Speichel, der beim Husten oder Niesen besprengt wird. Wenn man sich in den neuen Lebensraum begibt, beginnt die Infektion langsam, aber aktiv, sich "bewohnbarer" gesunder Organismus auszubreiten. Die Entwicklungs- und Aktivierungsphase kann mehrere Jahre dauern, während der Virusträger möglicherweise nicht weiß, dass er der Händler der Infektion ist. Die Infektion erfolgt häufig im Frühling oder Herbst zum Zeitpunkt der größten Aktivierung des Virus.

Fachleute betrachten die komplexen sozialen Lebensbedingungen, ungesunde Ernährung und schlechte Gewohnheiten als Grund für die stetige Zunahme der Inzidenz.

Tuberkulose wird durch verschiedene Methoden diagnostiziert, ua durch Analyse - Impfungen (Proben) für die Mantoux-Reaktion oder Blutflussstudien. Der grundlegende Unterschied zwischen ihnen ist die Reaktion auf die Probe im Körper, die Analyse des Blutflusses - unter äußeren Bedingungen mit einer Labormethode.

Mantoux - Beispielfunktionen

Der Kampf gegen Tuberkulose beginnt in der frühen Kindheit - Vorschulkinder und jüngere Schüler führen eine obligatorische Impfung mit Mantoux durch, dies ist die Hauptanalyse. Die Analyse wird oft als Impfung bezeichnet, was aber nicht stimmt. Die Impfung erzeugt Immunität gegen pathogene Mikroben und Bakterien, die verschiedene Arten von Krankheiten verursachen können, während der Mantoux-Test durchgeführt wird, um zu bestimmen, ob der Körper gegen Tuberkulose immun ist.

Das Verfahren ist wie folgt: subkutan wird eine kleine Portion Tuberculin durch die Nadel injiziert (ein spezieller Extrakt aus Mykobakterien). An der Punktionsstelle bildet sich eine leichte Schwellung (der übliche Name ist „Knopf“). In Bezug auf Aussehen und Größe bestimmt sie die Neigung zu Tuberkulose oder deren Anwesenheit. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollte die Punktionsstelle vor äußeren Einflüssen geschützt werden, um zu verhindern, dass Bakterien und Infektionen in die Wunde gelangen. Überprüfen Sie nach 3 Tagen die Versiegelung: Messen Sie das äußere Bild und die Farbe.

Die Wertetabelle wird verwendet, um die Größe der "Schaltfläche" und die Interpretation der Indikatoren zu bestimmen:

  • 1 bis 4 mm - Der Körper hat keine Immunität gegen Tuberkulose (es gibt praktisch keine Reaktion auf den Erreger der Krankheit);
  • Von 4 bis 16 mm - der Körper kann der Krankheit widerstehen;
  • Ab 16 mm - der Körper ist infiziert, zusätzliche Tests und Untersuchungen sind erforderlich. Mit diesem Indikator kann man bei einem Erwachsenen von einer allergischen Reaktion oder einer kürzlich aufgetretenen schweren Infektionskrankheit sprechen.

Der Nachweis einer positiven Reaktion ist auch die helle Farbe des Bereiches um die Punktion.

Die Ergebnisse deuten auf ein Negativ (an der Probenstelle ist die Versiegelung nicht mehr als 1 cm, die Hautfarbe wird nicht verändert) oder eine positive Reaktion (Durchmesser - mehr als 17 mm, Rötung ist vermutlich ausgeprägt). Wenn ein positives Ergebnis erzielt wird, ist ein wiederholtes Verfahren erforderlich, um eine genaue Antwort zu erhalten - unabhängig davon, ob der Körper infiziert ist oder nicht.

Der Test wird mit einer bestimmten Häufigkeit durchgeführt, wobei die Art der Änderungen beobachtet wird. Aufgrund der erzielten Ergebnisse wird der Schluss gezogen, dass Kochs Stöcke im Körper vorhanden sind oder deren Fehlen.

Es gibt Kontraindikationen für das Verfahren:

  • Chronische Krankheiten zum Zeitpunkt der Verschlimmerung;
  • Das Vorhandensein von Hautkrankheiten, allergischen Erkrankungen;
  • Epilepsie

In solchen Fällen kann auch ein erfahrener Arzt die Reaktion des Körpers auf die Analyse nicht vorhersagen. Das Ergebnis sind verzerrte Daten, die zu einer falschen Diagnose und daraus folgenden falschen Taktiken für die weitere Behandlung führen.

Merkmale von Analysen

Das Material für die Studie wird im Falle einer positiven Reaktion auf den Mantoux-Test angegeben, wird jedoch häufig anstelle des Tests durchgeführt - es wird angenommen, dass dies eine modernere und schnellere Untersuchung ist. Das Verfahren erfordert sterile Bedingungen, um die geringste Möglichkeit des Eindringens von Mikroben und Bakterien von außen in das Material auszuschließen.

Ein Bluttest zeigt das Vorhandensein von Antikörpern, die der Körper mit Mycobacterium tuberculosis produziert.

Im Gegensatz zum Mantoux-Test hat ein Bluttest keine Kontraindikationen, es ist besser, ihn bei chronischer Inkompatibilität einzusetzen. Blut gegen Tuberkulose wird am häufigsten durch zwei Tests untersucht, die als

  • ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay, unterscheidet sich von der Probe durch genauere Ergebnisse, wird für Erwachsene häufiger vorgeschrieben);
  • PCR (Polymerase-Kettenreaktion, die als empfindlichste Art von Blutuntersuchung gilt, wird bei unklaren oder kontroversen Ergebnissen früherer Tests zugewiesen).

Die Diagnose mittels PCR ist bei weitem die aktuellste Forschung, die rasch an Popularität gewinnt. Diese Analyse wird häufiger und erfolgreicher als andere Forschungsverfahren verwendet. Darüber hinaus wird die PCR-Studie für Tuberkulose von Ärzten zu fast 100% bei der Bestimmung der Krankheit anerkannt.

Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Eine kleine Menge Blut wird in einen Glaskolben gegeben, wobei zuvor ein gerinnungshemmendes Mittel verwendet wurde.
  2. Die Zellen werden vom Plasma getrennt und versuchen, den Erreger der Krankheit durch ein Mikroskop zu identifizieren.
  3. In der Endphase werden der sedimentären Zusammensetzung zur Durchführung der Reaktion Substanzen zugesetzt, die die erforderlichen Temperaturbedingungen schaffen und als Ergebnis des Prozesses zu einem aktualisierten DNA-Material führen. Das Ergebnis des Prozesses ist ein Beweis für das Vorhandensein / Fehlen von Tuberkulose im Körper.

Die PCR - Analyse hilft nicht nur, das Auftreten von Tuberkulose zu beheben, sondern trägt auch zur richtigen Wahl der Behandlungsmethoden bei. Für die Analyse gibt es keine Altersgrenze (sie kann für Kinder durchgeführt werden). Sie ist unverzichtbar, wenn die Krankheit sowie deren Ursache schnell erkannt werden müssen. In diesem Fall wird sie anstelle von Mantoux und ELISA durchgeführt.

Im Gegensatz zu ELISA kann eine PCR-Studie nicht nur das Vorhandensein spezifischer Bakterien genau bestimmen, sondern auch die genaue Anzahl anzeigen.

Am häufigsten wird die Analyse zur Bestimmung der Lungentuberkulose zugeordnet. In Ausnahmefällen kann das Ergebnis falsch sein, wenn die Sterilität nicht beachtet wird oder die Auswahl des Verfahrenszeitpunkts nicht erfolgreich ist.

Zweck der Analyse

Um besser zu verstehen, was der Unterschied zwischen den Blutuntersuchungen und dem Mantoux-Test ist, müssen Sie den Unterschied in ihrem Zweck klar verstehen:

  1. Die Mantoux-Reaktion funktioniert erfolgreich bei der Definition von Infektionen, daher ist es ratsam, sie zur Vorbeugung von Tuberkulose einzusetzen. Der Test ist jedoch für die Diagnose der Krankheit praktisch unbrauchbar.
  2. Der ELISA funktioniert gut bei der Bestimmung des Fortschreitens der Tuberkulose, kann jedoch aufgrund der niedrigen Schwelle für die Diagnosewirkung nicht an der Bestimmung einer möglichen Infektion mitwirken.
  3. Die PCR ist nicht für die Diagnose einer Infektion geeignet, aber bei der Feststellung der Krankheit liefert die Methode ein hervorragendes Ergebnis.

Aufgrund der obigen Daten kann der Schluss gezogen werden, dass es möglich ist (und in einigen Fällen - dringend erforderlich), den Mantoux-Test für Bluttests bei der Diagnose und Behandlung von Tuberkulose zu ersetzen.

Medizinische Statistiken weisen auf eine hohe Prävalenz von Tuberkulose hin: Etwa 30% der Weltbevölkerung ist mit Tuberkulose infiziert, in einigen Ländern sind es etwa 80%. Die Krankheit gewinnt jedes Jahr an Schwung, daher ist es wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sich vor einer möglichen Infektion zu schützen. Um ein „Kennenlernen“ einer Krankheit zu vermeiden, vermeiden Sie am besten, indem Sie eine Diagnose mithilfe von Tests in der nächsten Klinik oder im nächsten medizinischen Zentrum durchführen.

Die Analyse der Tuberkulose durch Blut bei Kindern und Erwachsenen

Eine gefährliche Infektionskrankheit erfordert nicht nur eine rechtzeitige Diagnose, sondern auch eine regelmäßige Überwachung der Behandlungsergebnisse. Bei Tuberkulose gelten Blutuntersuchungen als informative Methoden. Welche Forschungsmethoden werden verwendet, wie unterscheiden sie sich? In der Übersicht über Methoden zur Überprüfung von Blutparametern können Sie etwas über die Merkmale der Analyse, die Informativität und die Geschwindigkeit des Erreichens von Ergebnissen lernen.

Was ist Tuberkulose?

Schwere Infektionskrankheiten treten in chronischer Form auf. Tuberkulose wird durch Bakterien verursacht - Kochs Zauberstab (Mycobacterium tuberculosis complex), die gegen äußere Einflüsse resistent sind. Die charakteristischen Merkmale dieser Krankheit sind:

  • Atmungsorgane sind betroffen - Lungenform;
  • betroffene Gelenke, Knochen, Lymphknoten, Harnwege - extrapulmonales Erscheinungsbild;
  • Die Infektion erfolgt häufig durch Tröpfchen aus der Luft, seltener durch Nahrung, von der Mutter bis zum Fötus durch die Plazenta.

Bei der Tuberkulose werden offene und geschlossene Entwicklungsformen unterschieden. Im ersten Fall ist der Patient ansteckend, für andere gefährlich, er ist Träger und Ausscheidungsbakterien. Er wird in speziellen Kliniken behandelt. In der geschlossenen Form ähnelt die Krankheit einer Erkältung, gefährliche Mikroben werden nicht an die Umwelt abgegeben. Bei einer Infektion ist das Auftreten solcher Symptome gekennzeichnet:

  • depressive Stimmung;
  • abends kühlen
  • minderwertiges Fieber;
  • übermäßiges Schwitzen nachts;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Appetitstörung;
  • unruhiger Schlaf;
  • Schwäche;
  • Husten;
  • Gewichtsverlust;
  • Tachykardie.

Es wird angenommen, dass Menschen, die unter schlechten sozialen und Lebensbedingungen leiden und einen niedrigen Lebensstandard haben, an Tuberkulose leiden. Die Ärzte glauben, dass der Hauptfaktor beim Auftreten einer Infektion eine Abnahme der Immunität ist. Der Tuberkelbazillus, der den Körper durchdringt, kann lange Zeit dort bleiben und sich nach einem scharfen Abfall der körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren. Die anregenden Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind oft:

  • Stresssituationen;
  • Schwangerschaft
  • Unterernährung;
  • chronische Krankheiten;
  • Alkoholmissbrauch;
  • HIV-Infektion;
  • Drogensucht;
  • rauchen

Bluttest auf Tuberkulose

Zu den wichtigsten Methoden zur Diagnose einer Infektion gehören der Mantoux-Test, der in der Kindheit durchgeführt wird, und die Fluorographie für Erwachsene. Ein Bluttest auf Tuberkulose gilt als genauer und informativer. Diese Technik hat die Vorteile:

  • keine Gegenanzeigen;
  • die Diagnose wird in kurzer Zeit gestellt;
  • keine Notwendigkeit, wiederholte Studien durchzuführen;
  • Fehlalarme werden ausgeschlossen;
  • ersetzt den Mantoux-Test bei einem Kind mit Verboten für seine Implementierung.

Welche Tests erforderlich sind, um den Patienten mit Verdacht auf Tuberkulose-Infektion zu bestehen, entscheidet der Arzt angesichts des Krankheitsbildes. Es gibt verschiedene Arten von Studien, die in verschiedenen Stadien der Erkrankung eingesetzt werden. Unter den ersten und obligatorischen Methoden:

  • komplettes Blutbild - bestimmt das Vorhandensein des Entzündungsprozesses im Körper;
  • biochemische Forschung - durch Veränderung der Proteine ​​in der Blutstruktur werden Form und Stadium der Erkrankung sichtbar.

Um die Diagnose Tuberkulose zu klären, führen Sie zusätzliche Arten von Blutuntersuchungen durch. Ärzte verschreiben Patienten:

  • PCR - Polymerase-Kettenreaktion - ist informativ, gibt für kurze Zeit ein vollständiges Bild der Entwicklung der Krankheit, wird bei extrapulmonalen Infektionen zur frühzeitigen Diagnose und zur Kontrollbehandlung verwendet.
  • ELISA - Enzyme Linked Immunosorbent Assay - bestimmt den Gehalt spezifischer Antikörper im Blut an dem Infektionserreger - dem Koch-Regal.
  • T-SPOT ist eine moderne Forschungsmethode, die bei HIV-Infektionen eingesetzt wird und sich durch Genauigkeit auszeichnet.

Wenn es notwendig ist, die Analyse durchzuführen

Kinder sind an Tuberkulose erkrankt. Zusätzlich zu der Tatsache, dass ihr Immunsystem nicht vollständig ausgebildet ist, kann die Krankheit alle Körperfunktionen beeinträchtigen. Blutuntersuchungen auf Tuberkulose werden durchgeführt:

  • Kinder in Kontakt mit kranken Menschen;
  • Babys mit gemischten Ergebnissen nach dem Mantoux-Test;
  • Bürger, die ihre Arbeit in medizinischen Einrichtungen für Kinder, Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Schulen) aufnehmen.

Indikationen für die Studie sind Kontakt mit dem Träger der Krankheit. Von denjenigen, die in der Gastronomie arbeiten möchten, ist es notwendig, Blut für Tuberkulose zu spenden. Analysen werden bei Verdacht auf pathologische Prozesse oder zur Bestätigung einer Tuberkulose-Infektion vorgeschrieben, wenn ein Patient Folgendes feststellt:

  • Blackout im Bild mit Fluorographie, Radiographie;
  • Temperaturanstieg am Abend;
  • Gewichtsreduzierung;
  • chronischer Husten;
  • Nachtschweiß;
  • schwere Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • unruhiger Schlaf mit Albträumen.

Komplettes Blutbild für Tuberkulose

Es gibt keine speziellen Marker, die zur Identifizierung dieser Infektionskrankheit beitragen. Ein Bluttest auf Tuberkulose zeigt das Vorhandensein von Entzündungen und pathologischen Prozessen in bestimmten Stadien. Beachten Sie bei der Dekodierung Folgendes:

  • Infiltration (Anfangsstadium der Krankheit) - ESR steigt an (Erythrozytensedimentationsrate), Leukozyten verändern sich wenig;
  • verbreitete Form (breite Verbreitung) - eine deutliche Verschlechterung der Leistung feststellen;
  • Prozessstille - die Ergebnisse werden normal.

Das komplette Blutbild wird im Labor durchgeführt. Der Patient stellt den Zaun Biomaterial für die Untersuchung des Fingers her. Die Ergebnisse sind in wenigen Stunden fertig. Der Nachteil dieser Technik ist, dass Sie keine genaue Diagnose stellen können. Wichtige Indikatoren beim Dekodieren der Ergebnisse:

  • ESR bei Tuberkulose - 80 mm / Stunde, was auf einen aktiven Entzündungsprozess hinweist. Der Normalwert für Frauen beträgt 20 mm / Stunde, für Männer - 15;
  • die Anzahl der Leukozyten - markieren Sie den Überschuss (die Norm ist 4-9 x 10 bei 9 Grad / l);
  • Lymphozytenzahl nahm ab;
  • Die Anzahl der Eosinophilen stieg auf 8% (die Norm für Erwachsene beträgt 0-5).

Bei der Entschlüsselung der allgemeinen Analyse der Tuberkulose im Blut muss auf die Abweichung vom Standard der roten Blutkörperchen hingewiesen werden. Dieser Indikator hängt von der Art der Krankheit ab:

  • bei träger Form, Punktlokalisierung der Läsion ist die Anzahl normal, aber ihre Farbe ändert sich, der Hämoglobinspiegel im Erythrozyten nimmt ab;
  • mit erheblicher Infiltration nehmen die Größe der roten Blutkörperchen und ihre Anzahl ab.

Biochemisch

Bei der Durchführung dieser Studie wird Blut aus einer Vene entnommen, das Ergebnis wird am nächsten Tag erhalten. Mit der richtigen Dekodierung der Indikatoren können schwere Krankheiten frühzeitig erkannt werden. Leider liefert ein biochemischer Bluttest auf Tuberkulose keine genaue Diagnose. Die Forschung hat folgende Ziele:

  • regelmäßige Überwachung des Behandlungsprozesses;
  • Korrektur von Störungen der Homöostase (Sicherstellung der Stabilität der inneren Umgebung des Körpers);
  • Identifizierung der Auswirkungen von Medikamenten, Nebenwirkungen.

Bei Tuberkulose hängen biochemische Blutparameter vom Stadium der Erkrankung, Komplikationen und begleitenden Pathologien ab. Bei der Entschlüsselung der Analyse wurde Folgendes festgestellt:

  • bei einer inaktiven Form der Infektion sind die Gesamtproteinfraktionen des Serums normal;
  • Im akuten Verlauf der Krankheit, wenn die chronische Form der Tuberkulose-Infektion fortschreitet, nimmt das Albumin-Globulin-Verhältnis ab (die Norm ist 15, -2,3).

Biochemische Forschung während der Entwicklung einer bakteriellen Infektion hilft, den Zustand der Leber und der Nieren zu verfolgen. Um den Gesundheitszustand des Patienten, insbesondere bei einer schweren Form der Erkrankung, zu beurteilen, beachten Sie folgende Blutwerte für Tuberkulose:

  • direktes und gesamtes Bilirubin (unter dem Normalwert);
  • AST - Aspartataminotransferase (erhöht);
  • ALT - Alaninaminotransferase (erhöht).

Mit dieser Methode wird schnell festgestellt, dass spezifische Antikörper gegen den Erreger der Tuberkulose - den Zauberstab von Koch - im Blut vorhanden sind. ELISA - Enzymimmunoassay - Alternative zum Mantoux-Test. Die Ergebnisse sind in zwei Stunden fertig. Wenn Sie im Labor forschen:

  • der Patient entnimmt einer Vene Blut;
  • Das Biomaterial wird mit einer speziellen Lösung behandelt.
  • Warten auf die Bildung einer Bindung zwischen dem Antigen und dem Antikörper;
  • Bei einem positiven Ergebnis wird die Enzymreaktion aufgezeichnet.

Das Fehlen einer ELISA-Analyse - mangels Genauigkeit von 100% die Unfähigkeit, das Stadium der Erkrankung zu bestimmen. Es ist möglich, falsch positive und falsch negative Ergebnisse zu erhalten. Festgestellte Antikörper gegen Tuberkulose weisen nicht immer auf die Krankheit hin. Ein negatives Ergebnis ist nicht unbedingt das Fehlen einer Infektion. Amg Immunglobulin wird in der Studie nicht nachgewiesen bei:

  • das Anfangsstadium der Infektion, wenn sich diese noch nicht in ausreichender Menge entwickelt hat;
  • das Vorhandensein des Immundefektzustands des Patienten.

Ein positives Ergebnis ist das Vorhandensein von Tuberkulose in Immunglobulintests. Amg. Dies kann auf solche Prozesse im Körper hinweisen:

  • es wurde eine nicht weit verbreitete aktive Form der Krankheit gefunden;
  • Immunglobuline traten infolge der kürzlich erfolgten Impfung eines Kindes gegen Tuberkulose oder frühere Erkrankungen auf (falsch positives Ergebnis);
  • Es gibt signifikante Verschiebungen in der Behandlung.
  • Der Patient hat Tuberkulose.

PCR-Diagnostik

Die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) wird von Ärzten vorgeschrieben, wenn eine Vermutung über die Diagnose besteht und diese bestätigt werden muss. Bei dieser Analyse wird das Biomaterial nicht nur Blut, Auswurf, Harn, Liquor, Blutabstriche aus den Genitalien und dem Pharynx untersucht. Die Vorteile dieser Technik:

  • hohe Genauigkeit;
  • Diagnose der Krankheit während des Tages;
  • genaue Erkennung der Infektionsquelle in extrapulmonaler Form;
  • Identifizierung des Erregers, sogar eines Moleküls in einem frühen Stadium der Krankheit;
  • die richtige Wahl der Behandlungsmethoden;
  • Überwachung der Therapieergebnisse.

Es gibt keine Kontraindikationen für diese Studie. Es wird zur Diagnose von Infektionen bei Kindern und Schwangeren verwendet. Der Mangel an PCR-Diagnostik in ihrer Komplexität. Benötigt hochqualifizierte Spezialisten im Labor. Die Studie wird auf folgende Weise durchgeführt:

  • Blutproben aus einer Vene machen;
  • in einen Kolben mit einer speziellen Substanz gegeben, die den Koagulationsprozess stoppt;
  • Zellen werden aus Plasma isoliert;
  • unter Verwendung der Polymerasereaktion wird DNA des Pathogens isoliert;
  • Auch das Vorhandensein mehrerer Kochstöcke zeugt von einem Infektionsprozess.

T-Spot-Analyse

Dies ist eine der modernsten und genauesten Methoden zur Diagnose von Tuberkulose. Zur Durchführung einer Studie wird Blut aus einer Vene entnommen, die Reaktion des Immunsystems auf das Vorhandensein von Mikroorganismen wird nachgewiesen. Tuberkulose-Bakterien enthalten spezifische Antigene. Die Immunität reagiert darauf - es kommt zu einer Aktivierung von Lymphozytenzellen, deren Anwesenheit in der Studie fixiert wird. T-SPOT.TV ist der internationale Name der Methode, die für steht:

  • T - Immunzellen;
  • SPOT - Fleck;
  • TV - die Bezeichnung Tuberkulose.

Während der Studie werden Flecken gezählt, die an der Stelle von antigenspezifischen Immunzellen gebildet werden. Die Analyse zeigt alle Formen der Krankheit. Der Nachteil einer solchen Studie ist, dass die aktive Phase der Infektion nicht von der latenten (latenten) Phase unterschieden werden kann. Die positiven Aspekte bei der Durchführung der T-SPOT-Technik:

  • hohe Genauigkeit;
  • Mangel an Kontraindikationen;
  • die Möglichkeit der Forschung bei Menschen mit Allergien, Pathologien, die das Immunsystem beeinflussen (Diabetes, HIV-Infektion);
  • keine falsch positiven Ergebnisse;
  • Summen innerhalb einer halben Stunde.

Bluttest auf Tuberkulose bei Kindern

In der Kindheit wird ein Tuberkulintest (Mantoux) durchgeführt, um Tuberkulose zum Zweck der Vorbeugung zu erkennen. Bei positivem Ergebnis ernennen Sie weitere Nachforschungen. Bei der komplexen Diagnose von Infektionskrankheiten anhand eines kompletten Blutbildes. Die Entschlüsselung erfolgt nach den gleichen Prinzipien wie bei Erwachsenen. Indikatoren sind vom Alter abhängig, solche Werte weisen auf eine Entzündung hin:

  • ESR - Erhöhung (normale 4-10 mm / Stunde);
  • Leukozyten - eine Zunahme (mehr als 4-8,8 x 10 bis 9 Grad / l);
  • Hämoglobin ist erniedrigt;
  • Die Anzahl der Neutrophilen (unreife Leukozyten) übersteigt 6%.

Bei einer allergischen Reaktion auf Mantus wird ein alternativer, moderner, hochsensibler Bluttest für Kinder mit Tuberkulose durchgeführt - QuantiFERON-TB Gold7. Identifizieren Sie mit seiner Hilfe die Aktivität des Infektionsprozesses und identifizieren Sie die latente Form der Krankheit. Zu den wirksamen diagnostischen Testmethoden für Tuberkulose im Blut von Kindern zählen folgende Hinweise:

  • Enzyme Linked Immunosorbent Assay - erkennt Antikörper gegen Bakterien, die die Infektion verursacht haben;
  • Polymerase-Kettenreaktion - mit hoher Genauigkeit bestimmen die Koch-Tuberkelbazillen durch das Vorhandensein ihrer DNA im Blut.