Bluttest auf Entzündungen

Ein Bluttest ist eine grundlegende und recht informative Forschungsmethode in der Primärphase der medizinischen Versorgung. Sein Zeugnis ist sehr aufschlussreich und das Verfahren selbst ist absolut kostengünstig.

All dies macht es in der modernen medizinischen Praxis unverzichtbar. Im Rahmen der MLA wird auf Wunsch des Patienten mindestens einmal im Jahr kostenlos gearbeitet. Wenn direkte Anhaltspunkte für die Analyse und die Richtung eines Spezialisten vorhanden sind, ist der freie Betrag nicht begrenzt.

Normales Blutbild

Es gibt bestimmte Indikatoren für die Norm. Sie können jedoch unterschiedlich sein und von einer Reihe von Faktoren abhängen: Geschlecht, Alter und Vorhandensein einer Reihe chronischer Erkrankungen.

Wenn wir gesunde Menschen mittleren Alters zugrunde legen, schwanken die Zahlen innerhalb folgender Grenzen:

  • Hämoglobin - 130-160 120-140 g / l
  • Erythrozyten - 4,0-5,0 3,9-4,7 10 12 g / l
  • Leukozyten - 4,0-9,0 10 9 g / l
  • Blutplättchen - 180-320 10 9 g / l
  • Eosinophile - 0,02-5,0%
  • Basophile - 0-1%
  • Lymphozyten - 19-37%
  • Monozyten - 3-11%
  • Plasmazellen - 0%
  • Myelozyten - 0%
  • Metamyelozyten - 0%
  • Stab Leukozyten - 1-6%
  • Segmetonukleäre Leukozyten 47-72%
  • ESR - 2-10, 2-15 mm / h

Blutuntersuchung als wichtige diagnostische Methode

Abweichungen von diesen Indikatoren können dem Fachmann nicht nur sagen, dass es dem Patienten nicht gut geht, sondern auch die Art der Erkrankung näherungsweise bestimmen.

Nach den Ergebnissen der klinischen Analyse wird entweder ein Vollbluttest zur Untersuchung der einzelnen Bestandteile oder andere Arten von Untersuchungen (Durchleuchtung, Ultraschall usw.) zugewiesen.

Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf! Stärkung der Immunität!

Immunität ist eine natürliche Reaktion, die unseren Körper vor Bakterien, Viren usw. schützt. Um den Tonus zu verbessern, ist es besser, natürliche Adaptogene zu verwenden.

Es ist sehr wichtig, den Körper nicht nur durch das Ausbleiben von Stress, Schlaf, Ernährung und Vitaminen zu erhalten und zu stärken, sondern auch mithilfe natürlicher pflanzlicher Heilmittel.

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung des neuesten Werkzeugs - Immunität zur Stärkung des Immunsystems.

Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Tötet Viren für 2 Tage und beseitigt sekundäre Symptome von Influenza und SARS
  • 24 Stunden Immunitätsschutz während der Infektionsperiode und während Epidemien
  • Tötet fäulnisaktive Bakterien im Verdauungstrakt ab
  • Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst 18 Kräuter und 6 Vitamine, Extrakte und Pflanzenkonzentrate
  • Entfernt Giftstoffe aus dem Körper und verkürzt die Rehabilitationszeit nach Krankheit

Indikationen für die Blutanalyse

Die Hauptindikationen für allgemeine Blutuntersuchungen sind der Verdacht auf Infektionskrankheiten sowie andere Anzeichen einer Entzündung im Körper, einschließlich solcher mit einer allergischen Komponente.

Sogar nur ein konstanter Husten ohne Temperatur und andere Anzeichen der Krankheit - ist der Grund, das Bild des Blutes zu klären, um den möglichen Erreger zu bestimmen.

Darüber hinaus wird im Rahmen einer klinischen Untersuchung der Bevölkerung eine Überweisung zur Analyse ausgesprochen, da diese Studie Veränderungen des Körpers auch ohne offensichtliche Symptome aufdecken kann.

Analyseverfahren

Wie Sie wissen, wird Blut zur Analyse aus dem Finger oder aus der Vene des Patienten entnommen. Das Forschungsverfahren selbst besteht im direkten Zugriff auf die Blutkomponenten, und die Kapillarblutindizes sind oft informativer.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass venöses Blut häufiger mit automatischen Analysegeräten geforscht wird.

Diese Geräte können den Hämoglobinspiegel, die Anzahl der roten Blutkörperchen, die weißen Blutkörperchen und die Blutplättchen bestimmen.

Je nach Modell ist es möglich zu studieren und viele andere Parameter. Aber selbst die fortschrittlichste Maschine kann segmentierte Kernneutrophile nicht zuverlässig von Stabkern unterscheiden und ihre unreifen Formen nicht erkennen.

Und dies sind sehr wichtige Indikatoren für eine Reihe von Krankheiten. Außerdem sind die Geräte immer Software-Ausfälle möglich. Daher ist eine genauere Studie eine Studie, die von einem erfahrenen Laborassistenten durchgeführt wird.

Normalerweise schaut er durch ein Mikroskop auf ein Glas mit einem Blutfleck, zählt die Formdaten über die Anzahl der einzelnen Zelltypen und gibt sie ein.

Das Blut zählt im Entzündungsprozess im Körper

Krankheiten werden unterteilt in:

Bei Infektionen - das Blutbild ändert sich sehr hell und hängt von der Art der Infektionserreger ab.

Sie sind wiederum unterteilt in:

Durch sie hervorgerufene Veränderungen des Blutbildes werden als entzündlich bezeichnet. Entzündliche Veränderungen werden jedoch nicht nur von ihnen verursacht. Es gibt sogenannte nichtinfektiöse Entzündungen, die für systemische Erkrankungen, Onkologie und allergische Reaktionen charakteristisch sind.

Infektiöse Veränderungen im Blutbild, die einer Viruserkrankung entsprechen, äußern sich in einer Abnahme der Leukozytenzahl (weniger als 4 * 109 / l) und der Hemmung von "weißem Blut" (Leukozyten Eosinophilen, Monozyten, Basophilen und Plasmazellen).

Monozyten steigen jedoch häufig an, zum Beispiel mit Epstein-Barr-Viren, die häufig eine infektiöse Mononukleose bei Kindern verursachen.

Hämoglobin kann abnehmen, während Blutplättchen ansteigen können, ESR kann ansteigen, aber häufiger bleibt es im normalen Bereich.

Das Auftreten von Kernneutrophilen ist möglich und die Anzahl der Basophilen steigt (mehr als 60%). Vor diesem Hintergrund sinkt die relative Anzahl der Lymphozyten (weniger als 30%).

Bei bakteriellen Entzündungen ändert sich das Blutbild in Richtung einer Erhöhung der Anzahl der Lymphozyten, es tritt eine sogenannte "Linksverschiebung" auf. Es ist möglich, einen Anstieg des Prozentsatzes von Stabkern- und segmentierten Neutrophilen festzustellen. Die ESR kann auf 40-60 mm / h ansteigen.

Parasitäre Erkrankungen vermitteln ein Bild, das einer bakteriellen Infektion ähnelt, und weisen auf Allergien hin, wie zum Beispiel einen Anstieg der Eosinophilen (bis zu 10%) und der Monozyten (bis zu 10-15%).

Es ist wichtig zu beachten, dass chronische Infektionskrankheiten bei Blutuntersuchungen von langweiligen Veränderungen begleitet werden. Blut zeigt die gleichen Verschiebungen wie bei akuten Prozessen, jedoch weniger ausgeprägt. Helminthische Invasionen manifestieren sich beispielsweise als Eosinophile und moderate Leukozytose.

Chronische Entzündungsprozesse verändern zwar nicht die Indikatoren, aber indirekt ist es möglich, eine Pathologie zu vermuten, da die Indikatoren eine normale Grenze setzen.

Veränderungen im Bluttest, die für nichtinfektiöse entzündliche Erkrankungen charakteristisch sind, äußern sich in einer starken Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten um das Zwei- oder Mehrfache gegenüber der Norm. Möglicherweise ein absoluter Anstieg des "weißen Blutes" und das Auftreten sogenannter unreifer Formen (Myelozyten, Stich und andere).

Das Verfahren zur Blutentnahme sollte strikt auf nüchternen Magen durchgeführt werden, um die Verwendung von Eiweißnahrung am Vortag zu reduzieren. Einen Tag vor der Blutentnahme ist es erforderlich, mindestens drei Stunden lang Alkohol auszunehmen - Rauchen. Sie können etwas Wasser trinken, aber süßer Tee, insbesondere Kaffee, ist ausgeschlossen.

Die Hauptsache ist, dass Sie, unabhängig davon, wie gut Sie diese Frage studieren, keine Rückschlüsse auf die Ergebnisse der Analysen ziehen sollten. Ein kompetenter Spezialist wird immer eine Vielzahl von Nuancen berücksichtigen, deren Kenntnis das Bild von dem, was im Körper passiert, radikal verändern kann.

Wie wird die Analyse von Blutentzündungen im Körper bestimmt?

Die Entschlüsselung des Bluttests bestimmt die Indikatoren der Blutzellen: Erythrozyten, Hämoglobin, Lymphozyten, Leukozyten, Eosinophile, Neutrophile und Blutplättchen. In einem gesunden Körper stehen alle diese Blutkomponenten in einem bestimmten Verhältnis. Die Entzündung des Bluttests kann man feststellen, wenn Abweichungen von der Norm vorliegen.

Es ist auch wichtig, auf die wahrscheinlichen Ursachen der Abweichungen zu achten. Die Zusammensetzung des Blutes kann durch viele Faktoren beeinflusst werden - das Geschlecht einer Person, körperliche Anstrengung, Stress und das Klima. Wenn Abweichungen der Blutindizes unter Standardbedingungen beobachtet werden, dann deutet dies auf das Vorhandensein oder den Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Krankheit, hin.

Allgemeine Indikatoren

Die folgenden Daten sprechen über die Entwicklung von Entzündungen im Blut:

  • Leukozytenzahl;
  • ESR (Erythrozytensedimentationsrate);
  • Akute-Phase-Proteine;
  • reaktives Protein.

Reduziertes Hämoglobin wird bei Anämie, Blutungen sowie bei malignen Erkrankungen der Organe, einschließlich Knochenmark, beobachtet. Eine erhöhte Leukozytenzahl deutet auf einen Entzündungsprozess hin. Mit einem Anstieg dieses Indikators werden in der Regel entzündliche oder infektiöse Erkrankungen, Allergien sowie Erkrankungen der Leber und des Bluts festgestellt. Nachweis von Entzündungen und erhöhter Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Seine reduzierte Rate wird bei Virushepatitis, Erbrechen und Durchfall beobachtet.

Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten

In der medizinischen Praxis wird ein Bluttest auf ESR als der häufigste Test angesehen. Mit der Entwicklung von Pathologien schwankt die Masse der Erythrozyten in Richtung des Abnehmens oder Ansteigens, die Geschwindigkeit ihrer Sedimentation ändert sich direkt proportional dazu. Wenn Erythrozyten schnell ausgeschieden werden, deutet dies auf akute, chronische Infektionen, Entzündungen, Anämie, Vergiftungen und Allergien hin. Die Verlangsamung der ESR wird hauptsächlich bei starker Dehydratation beobachtet.

Protein C

Blutuntersuchungen auf C-reaktives Protein werden seit geraumer Zeit im Labor durchgeführt. Durch diesen Indikator sowie durch die ESR kann das Auftreten eines akuten Entzündungsprozesses im Körper und dessen Intensität bestimmt werden. Eine normale Blutentnahme zur Erkennung von CRP funktioniert nicht. Es ist eine biochemische Analyse erforderlich, deren Entschlüsselung die Konzentration im Blut anzeigt.

Der Hauptgrund, warum ein reaktiver Proteinindex in der Zusammensetzung des Blutes auftritt und ansteigt, ist die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses. Das Wachstum von CRP erfolgt innerhalb von sechs Stunden nach Beginn des Prozesses. Neben der erhöhten Empfindlichkeit der Proteinkonzentrationen gegenüber Veränderungen im Körper in der einen oder anderen Richtung spricht es auch gut auf die therapeutische Therapie an. Daher kann eine biochemische Analyse durchgeführt werden, um den Verlauf des therapeutischen Verlaufs zu steuern.

Weiße Blutkörperchen

Eine erhöhte Anzahl von Leukozyten - Leukozytose - weist ebenfalls auf eine Entzündung hin. Dieser Zustand wird bei Vergiftungen, Infektionen durch Bakterien, Lebererkrankungen, Allergien und Leukämie beobachtet. Der Leukozytenindex steigt nach längerer Behandlung mit bestimmten Medikamenten. Nach dem Essen, körperlicher Anstrengung, bei Erkrankungen wird auch eine erhöhte Anzahl von Leukozyten registriert.

Die Senkung der Konzentration dieser Zellen - Leukopenie - warnt normalerweise vor der Entwicklung einiger Virusinfektionen. Die Anzahl der Leukozyten nimmt auch während der Hormontherapie ab, wobei sich bösartige Tumore entwickeln und Zustände zu Immunschwäche führen.

Neutrophile

Neutrophile sind Blutzellen, die die Mehrheit der Leukozyten ausmachen. Eine Infektion wird durch eine Abnahme der Anzahl reifer Zellen und eine Zunahme der Stabneutrophilen angezeigt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei der Zerstörung pathogener Organismen segmentierte Blutzellen selbst absterben. In diesem Fall gleicht das Knochenmark ihren Mangel aus, indem es mehr Neutrophile produziert, die im beschleunigten Prozess nicht voll ausgereift in das Blut gelangen.

Dies kann durch Entschlüsseln des Tests unter Verwendung einer speziellen Leukozytenformel bestimmt werden. Neutrophile befinden sich im Leukogramm, wenn die Zellen von links nach rechts von jung bis voll ausgereift sind. Der Gehalt an unreifen Neutrophilen bestimmt, wie stark der Entzündungsprozess ist.

Je mehr junge Zellen, desto aktiver sind die pathogenen Mikroorganismen. In der aktiven Phase infektiöser Entzündungsprozesse mit malignen Tumoren und Vergiftungen wird eine starke Verschiebung nach links beobachtet.

Fazit

Ein vollständiges Blutbild ist notwendig, um pathologische Veränderungen im menschlichen Körper festzustellen. Ein solcher Labortest gilt als die informativste Methode zur Diagnose vieler Krankheiten. Es wird in vielen Bereichen der Medizin verwendet. Durch regelmäßige Tests können wir das Vorhandensein von Pathologien rechtzeitig feststellen, wodurch schwerwiegende Komplikationen vermieden werden können.

Bei der Identifizierung verschiedener Anomalien in der Blutzusammensetzung schreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung vor. Bei Bedarf können andere Spezialisten in die Diagnostik einbezogen werden, um den Zustand des Patienten genauer zu untersuchen. Danach werden die Maßnahmen der entsprechenden Behandlung zugeordnet.

Um das Blut immer normal zu machen, müssen Sie Ihre Ernährung ausbalancieren und an einem gesunden Lebensstil festhalten. Moderate Belastungen, gute Ernährung und Ruhe sorgen für stabile Bluttestergebnisse.

Bluttest auf Entzündungen

Eine entzündliche Reaktion im Körper tritt als Reaktion auf die Einführung eines Fremdstoffs auf. Entzündungserreger können Mikroorganismen sein: Bakterien, Viren, Protozoen, Pilze (mikroskopisch). Agenten können wirken und Abfallprodukte, Toxine von Mikroorganismen und Parasiten. Als Mittel werden Allergene oder ihre eigenen Gewebe mit oder ohne Wiedergeburt betrachtet.

Je nach Art des Wirkstoffanteils: septische Entzündung - wenn diese durch einen Mikroorganismus verursacht wird und aseptisch - allergisch oder autoimmun. Zur Diagnose des Entzündungsprozesses werden ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, ein komplettes Blutbild mit einer Leukozytenformel und spezielle Bluttests zur Bestimmung des Immunglobulinkonzentrats vorgeschrieben.

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die dafür verantwortlich sind, die Entstehung einer im Körper eingedrungenen Infektion zu verhindern oder einen bereits entwickelten Prozess zu bekämpfen. Leukozyten sind in Struktur und Funktion nicht homogen. Folgende Typen werden unterschieden: Neutrophile (Stich und segmentiert), Lymphozyten, Eosinophile, Basophile und Monozyten. Von Änderungen des Gehalts einer bestimmten Fraktion hängt davon ab, welche Art vollständiger Bluttest auf Entzündungen gezeigt wird.

Neutrophile bekämpfen Bakterien. Lymphozyten mit Viren. Eosinophile sind Indikatoren für Allergien und parasitäre Anfälle. Im Verantwortungsbereich von Basophilen Allergene, bakterielle Toxine, Gifte. Monozyten absorbieren Bakterien und Viren sowie ihre eigenen sterbenden und zerstörten Zellen.

Ein bisschen über die Regeln

Der Gesamtgehalt an Leukozyten in der allgemeinen Blutanalyse variiert zwischen 4 und 9 × 109 (für Kinder von 2 bis 5 Jahren - 5 bis 15,5) im Gesichtsfeld. Da die meisten modernen Labore auf automatische Analyse umgestellt haben, können Sie die Einheiten von „Tausend / μl“ sehen.

Fraktionen werden als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten bestimmt.

- Neutrophiler Stichkern 1-6% (für Kinder 2-5 Jahre - 1-5%).

- Segmentierte Neutrophile 47-72% (für Kinder 2-5 Jahre - 32-55%).

- Eosinophile 0-5% (für Kinder 2-5 Jahre - 1-6%).

- Basophile 0-1% für alle Altersgruppen.

- Lymphozyten 18-40% (für Kinder 2-5 Jahre 33-35%).

- Monozyten 2-9% (für Kinder 2-5 Jahre - 3-9%).

Der durchgeführte Entzündungsbluttest ist nicht nur nach seiner Art, sondern auch nach seiner Intensität unterteilt. Je nachdem, um wie viel der eine oder andere Indikator erhöht ist, ist es für einen erfahrenen Kliniker leicht, diese akute Entzündung, chronische oder Verschlimmerung des Prozesses zu verstehen. Zum gleichen Zweck sowie zur Kontrolle der Behandlungsqualität werden wiederholte Tests vorgeschrieben.

Ein weiterer Indikator für einen allgemeinen Bluttest, der auf mögliche Entzündungen im Körper hinweist, ist die Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Bisher wurde dieser Test als ROE - Erythrozytensedimentationsreaktion bezeichnet. Tatsächlich findet jedoch keine Reaktion (im chemischen Sinne) statt. Daher wird der Prozess korrekt als Geschwindigkeit bezeichnet. Normalerweise beträgt dieser Indikator bei Kindern und Erwachsenen 2-10 mm / h. Bei Frauen kann sie bis zu 12 mm / h betragen.

Zusätzliche Blutuntersuchungen, die von Entzündungen sprechen, werden wie angegeben durchgeführt. In der biochemischen Analyse ist der universelle Marker für Entzündungen das C-reaktive Protein (CRP). Dies ist ein nicht spezifischer Indikator, der eine Entzündung und Gewebeschäden anzeigt. Durch die Biochemie wird die Verletzung der Organfunktionen bei Entzündungen festgestellt. Pankreatitis und Prostatitis und Myokarditis sind allesamt entzündliche Erkrankungen.

Immunogramm - eine spezifische Analyse, die die Konzentration von Immunglobulinen im Serum bestimmt. Jedes der Proteine ​​ist für seine spezifische Entzündungsreaktion verantwortlich. Das Immunogramm zeigt den Immunitätszustand.

Manchmal diagnostiziert eine Blutuntersuchung keine Entzündung. Dies kann auf träge, langanhaltende Infektionen zurückzuführen sein. Es kann eine Manifestation von Erkrankungen des Blutes oder blutbildender Organe sein. Und auch, wenn die Selbstbehandlung oder Fehlfunktion von Laborgeräten begonnen hat.

Vielleicht eine falsch positive Analyse. Es gibt eine Reihe von Funktionszuständen, in denen das Blutbild ohne Entzündung für einige Zeit ansteigen kann. Bewegung, Nahrungsaufnahme, Stressreaktionen führen zu einer Erhöhung des Gesamtgehalts an Blutleukozyten. Eine monatliche Entlassung von Frauen und andere Blutungen können die ESR erhöhen.

Wenn der Verdacht auf einen Entzündungsprozess besteht, ist es daher notwendig, sich an solche Nuancen zu erinnern. Dann wird der Bluttest auf Entzündung mit größter Sicherheit bestimmt.

Was sagt eine Blutuntersuchung aus?

Wenn jemand Schmerzsymptome hat, wendet er sich mit Beschwerden an den Arzt. In der Arztpraxis kann er nicht immer klar machen, was er fühlt. Um die richtige Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, benötigt der Arzt objektive und zuverlässige Informationen.

Um diese verlässliche Information zu erhalten, wird in den zur Diagnose notwendigen Volumina ein Bluttest durchgeführt, der allgemein genannt wird. Die Ergebnisse der Analyse werden verlässlich darauf hinweisen, dass sich eine bestimmte Krankheit im Körper entwickelt. Dies kann eine erhöhte ESR sein, die in Verbindung mit einer bestimmten Anzahl von Leukozyten einen Entzündungsprozess im Körper anzeigen wird. Wenn der Bluttest auf ein reduziertes Hämoglobin hindeutet, das mit einem bestimmten Indikator für die Anzahl der roten Blutkörperchen einhergeht, bedeutet dies, dass der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Und vor der Operation, dem bevorstehenden Patienten, ist ein Bluttest erforderlich, um die Blutgerinnungsrate zu bestimmen. Diese Daten sind besonders wichtig bei Bauchoperationen.

Es gibt keine Geheimnisse, wie man sich vorbereiten und eine Blutprobe richtig bestehen muss. Die überwältigende Mehrheit der Menschen gab es und wusste, dass es unmöglich ist, vorher zu essen. Diese Empfehlung gilt für alle, um ein wahres Bild zu erhalten. Aber es kommt mit einem gewissen Vorsprung.

Wie bereite ich mich richtig vor? Es genügt, vor der Analyse keinen Alkohol zu trinken, und am Vorabend, lange Zeit nicht in der Sonne zu sein und sich keiner Röntgenuntersuchung zu unterziehen. Was das Essen angeht, müssen Sie am Abend auf die Fülle fetthaltiger Lebensmittel verzichten. Wenn diese Empfehlungen befolgt werden, können Sie zum Frühstück, bevor Sie Tests ablegen, ein Sandwich essen und es mit Tee trinken und keinen Bluttest bei leerem Magen machen.

Erythrozyten und Hämoglobin

Die Hauptaufgabe von Blut ist es, lebenswichtige Chemikalien, Nährstoffe und Sauerstoff an alle inneren Organe und Systeme zu liefern. Darüber hinaus übernimmt das Blut die Funktion der Ausscheidung verschiedener gefährlicher Abfälle, einschließlich Kohlendioxid mit Toxinen. Das Blut selbst, das in seiner Zusammensetzung heterogen ist, ist eine rote, heiße und leicht viskose Flüssigkeit. Gleichzeitig bildeten sich die flüssigen Eigenschaften von Blut auf Kosten von Plasma - seiner Basis. Das Plasma selbst enthält in seiner Zusammensetzung winzige Elemente wie Blutplättchen, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen. Die Indikatoren dieser kleinsten Elemente haben ihre eigene Norm, und wenn sie sich ändern, stellt der Arzt die vorläufige Diagnose klar, wodurch die Krankheit frühzeitig erkannt werden kann. Berücksichtigen Sie kurz die Eigenschaften dieser Komponenten.

Rote Blutkörperchen sind Zellen, die das Blut hellrot machen. Sie dienen aber nicht nur als Farbstoff, sondern haben auch eine praktische Funktion, nämlich den Austausch von Kohlendioxid in den Gewebe in Sauerstoff zu gewährleisten. Dieser Austausch erfolgt mit Hämoglobin, das in roten Blutkörperchen enthalten ist. Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass Frauen, die sich physiologisch von Männern unterscheiden, etwas niedrigere Hämoglobinwerte haben. Wenn der Hämoglobingehalt bei 120-160 g / l unter dem Normalwert liegt, führt dies zu Anämie oder Anämie. Diese Krankheit kann solche Symptome als Blässe der Haut empfinden. Der Patient wird schnell müde, erlebt Schwäche, das Herz arbeitet härter, was sich im schnellen Herzschlag zeigt. Bei der Diagnose einer Krankheit werden Ärzten Vitamin B12 und eisenhaltige Medikamente verschrieben. In der Ernährung des Patienten wird dringend empfohlen, Produkte einzuführen, die zur Erhöhung der Hämoglobinwerte beitragen. Dies sind Lebensmittel wie Bohnen, Buchweizen, Leber, Pflaumen, Rüben, Granatäpfel und Äpfel.

Über Leukozyten und Blutplättchen

Leukozyten sind im Gegensatz zu Erythrozyten weiße Blutkörperchen. Ihre Funktion besteht darin, das Blut zu schützen. Die Anzahl dieser Körper im Blut beträgt normalerweise 9 Milliarden pro Liter, kann jedoch nicht weniger als 4 Milliarden betragen, und es ist merkwürdig, dass sich diese Menge erhöht, wenn eine Person Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt missbraucht. In ähnlicher Weise verhalten sich diese weißen Waden, wenn eine Person emotionalem und körperlichem Stress ausgesetzt ist. Wenn der Leukozytenspiegel jedoch über einen längeren Zeitraum ansteigt, ist dies ein Hinweis auf das Vorhandensein einer Infektionskrankheit im Körper oder das Auftreten eines Entzündungsprozesses im Körper.

1. Erythrozyten 2. Blutplättchen 3. Blutplasma 4. Leukozyten

Schließlich Blutplättchen, ohne die das Blut nicht gerinnen würde. Diese Elemente sind für die Blutgerinnung verantwortlich. Aufgrund ihrer Adsorptionseigenschaften haften die Plättchen aneinander. Dieser Prozess findet in großer Zahl statt und gewährleistet die Koagulierbarkeit aller roten Flüssigkeiten, für die im Normalzustand zwischen 180 und 320 Milliarden dieser winzigen Elemente pro Liter vorhanden sein müssen. Ein so großer Unterschied in der Anzahl der Blutplättchen im Normalzustand erklärt sich daraus, dass sie stark von der aufgenommenen Nahrung, der Lebensweise - wie aktiv oder passiv -, dem Monatszyklus und den individuellen Eigenschaften einer Person abweicht. Abweichungen vom normalen Gehalt dieser Partikel im Plasma führen zu schwerwiegenden Folgen. Steigt der Blutplättchengehalt im Blut, deutet dies auf das Risiko einer Thrombusbildung hin, die das Auftreten und die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen stimuliert. Und wenn das Blutplättchen unter den Normalwert fällt, wird das Blut verflüssigt, was auf das Vorhandensein einer Immunerkrankung im Körper hindeutet.

Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten

Oben wurde ein solcher Indikator als ESR - Erythrozytensedimentationsrate erwähnt. Dieser Indikator gibt Aufschluss über die Geschwindigkeit, mit der Blut abgetrennt wird, nachdem es in ein Reagenzglas gegeben wurde und ein Antikoagulans hinzugefügt wurde. Die Aufteilung erfolgt in zwei Schichten - oben und unten. Die obere Schicht ist ein transparentes Plasma - die Basis des Blutes und die untere besteht aus abgelagerten roten Blutkörperchen. Experten schätzen die Höhe, bei der sich die Plasmaschicht in 60 Minuten gebildet hat. Diese Höhe wird in Millimetern gemessen und gibt eine objektive Vorstellung von der Sedimentationsrate der Erythrozyten. Vergleicht man die spezifische Masse der Erythrozyten mit der spezifischen Plasmamasse, sind die ersten deutlich schwerer. Aus diesem Grund setzen sich rote Blutkörperchen bei der Analyse von Blut in einem Reagenzglas unter Einwirkung der Schwerkraft am Boden des Röhrchens ab. Dies geschieht nur, wenn das Blut mit dem Antikoagulans Natriumcitrat interagiert.

Die Sedimentation dieser Elemente erfolgt in 3 Stufen, von denen jede mit ihrer eigenen Geschwindigkeit abläuft. In der ersten Stufe läuft der Sedimentationsprozess langsam ab, die Erythrozyten steigen durch getrennte Zellen ab. In der zweiten Phase bilden diese Elemente so eigenartige Einheiten, die wie Münzsäulen aussehen. Dies stimuliert die Beschleunigung des Sedimentationsprozesses. Der Prozess der Bildung dieser Aggregate wird fortgesetzt, was zu deren Zunahme führt. Daher verlangsamt sich die Sedimentationsrate allmählich und der Prozess selbst stoppt. Dies ist die dritte Stufe.

Die Höhe der Sedimentationsrate der Erythrozyten wird durch eine Vielzahl physiologischer und pathologischer Faktoren beeinflusst. Beispielsweise ist dieser Indikator für Frauen traditionell etwas höher als für Männer. Vor allem wächst es während der Schwangerschaft. Während dieser Zeit ändert sich die Proteinzusammensetzung des Blutes, wodurch sich die ESR erhöht.

Was kann unspezifischer Indikator für Entzündungen sagen

Wenn der Bluttest zeigt, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut unter dem normalen Wert liegt, setzen sich die roten Blutkörperchen schneller ab. Wenn jedoch die Menge dieser Substanzen zunimmt, nimmt die Sedimentationsgeschwindigkeit ab. Im ersten Fall diagnostiziert der Arzt Anämie. Der ESR-Wert ist den ganzen Tag über unterschiedlich und schwankt während des Tages auf dem höchsten Wert. Bei der Beschreibung der zweiten Sedimentationsstufe wurden "Münzsäulen" erwähnt. Ihre Bildung wird durch die Tatsache sichergestellt, dass die Basis des Blutes - sein Plasma - eine Proteinzusammensetzung hat. Dadurch wird sichergestellt, dass die Proteine ​​der akuten Phase, die an der Oberfläche von Erythrozyten adsorbiert werden, ihre Ladung reduzieren und eine Abstoßung voneinander verhindern. Da die Erythrozyten sich nicht abschieben können, bilden sie diese Aggregate, was zu ihrer beschleunigten Sedimentation in der zweiten Stufe und der Beendigung dieses Prozesses in der letzten, dritten Stufe beiträgt.

Steigt der Anteil der Akutphasenproteine ​​an, führt dies zu einer Erhöhung der ESR. Bei entzündlichen Prozessen kann eine Erhöhung des Haptoglobins, des C-reaktiven Proteins und des alpha-1-Antitrypsins dazu beitragen. Hat beispielsweise ein Patient eine erhöhte Temperatur, ändert sich der ESR am Tag nach seiner Erhöhung. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Leukozyten zu. Bei chronischen Entzündungsprozessen wird der ESR durch Erhöhung der Konzentration an Immunglobulinen und Fibrinogen erhöht.

Diese Indikatoren und die Beobachtung der ESR im Laufe der Zeit sind komplexe Tests erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung von entzündlichen und Infektionskrankheiten zu überwachen. Neben der Behandlung ermöglicht der durchgeführte Bluttest und seine Entschlüsselung die Erkennung von Entzündungsprozessen und Infektionskrankheiten im Frühstadium. Wenn sich die Krankheit im Körper gerade erst entwickelt hat, erfährt die Person nicht die schmerzhaften Empfindungen, die später eintreten, wenn sich die Krankheit im Körper fest verankert hat und sich der Schmerz bemerkbar macht. Es sind diese Gefühle, die den Patienten dazu anregen, in verschiedenen Quellen nach Antworten auf die Frage zu suchen, ob Wikipedia oder ein Bluttest in der Klinik.

Die Aufrechterhaltung der Blutwerte zählt zur Prävention von Krankheiten

Man kann hören, dass ein schlechter Bluttest das Ergebnis einer Vergiftung mit verschiedenen Toxinen ist, die auf mangelnde Ökologie, unausgewogene Ernährung und ständigen Stress zurückzuführen ist. Es ist notwendig, chronische Krankheiten zu vermeiden, die zur Zusammensetzung des Blutes beitragen und dessen Vergiftung stimulieren. Wenn negative Vorgänge nicht verhindert werden konnten und der Bluttest zeigt, dass er weit von der gewünschten Norm entfernt ist, sollten Maßnahmen zur Reinigung ergriffen werden.

Bei der Bekämpfung pathologischer Prozesse und zur Vorbeugung von Krankheiten wird das Blut gereinigt. Hierzu werden Hämosorbtion und Plasmapherese eingesetzt, die sich seit langem bewährt haben. Nach diesen Vorgängen erfolgt die Aktivierung der Schutzkräfte und der gesamte Körper wird verjüngt. Vorbeugung oder Behandlung mit Hämosorption und Plasmapherese sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen, der nach eingehender Untersuchung seine Meinung äußert.

Damit der Bluttest immer normal ist, müssen Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil überwachen.

Durch körperliche Aktivität, eine ausgewogene Ernährung und die Einhaltung des Regimes können Blutuntersuchungen über einen langen Zeitraum hinweg die normale Leistungsfähigkeit zeigen. Und das ist kein Zufall. Der menschliche Körper ist ein perfektes selbstregulierendes System, das nicht gestört werden muss. Und wenn Sie ihr helfen, die richtige Lebensweise zu beobachten, wird sie eine Person bis ins hohe Alter gesund machen.

Bluttest: normal, Anämie, Entzündung

Einer der wichtigsten Labortests ist ein komplettes Blutbild, es wird mit Vorsorgeuntersuchungen und mit Krankheiten durchgeführt. Durch die Entschlüsselung der Ergebnisse erhält der Arzt eine Vorstellung davon, ob im Körper alles in Ordnung ist, ob es eine Entzündung oder Anämie gibt oder infektiöse Läsionen. Bei der Untersuchung des Leukozytenpegels im Blut, der Erythrozyten oder der Blutplättchen können viele Pathologien bereits vor ihrer klinischen Manifestation bei Erwachsenen und Kindern festgestellt werden.

Warum brauchen wir eine solche Blutuntersuchung?

Wenn Sie sich für prophylaktische Zwecke oder Beschwerden über Beschwerden an einen Arzt wenden, wird im Untersuchungsplan immer ein allgemeiner klinischer Bluttest vorgeschrieben. Mit diesem einfachen Diagnoseverfahren können Sie die Ursache für viele Beschwerden und auftretende Symptome feststellen. Zusätzlich können mikrobielle oder virale Infektionen, Entzündungsprozesse, parasitäre und allergische Erkrankungen, Immunerkrankungen und sogar Neoplasien aufgrund spezifischer Abweichungen im Bluttest vermutet werden. Laut der Studie ergab sich Anämie. Zur Durchführung eines Bluttests wird das Material einem Finger (Kapillarblut) oder einer Vene entnommen. Eine besondere Vorbereitung der allgemeinen Analyse erfordert nicht, es sei denn, es liegen keine anderen Anweisungen des Arztes vor, den er morgens auf leeren Magen gibt.

Indikationen für die Analyse: Anämie, Schwindel, Schwäche

Die Liste der Hinweise, an denen die Forschung durchgeführt wird, ist umfangreich. Alle Patientenbeschwerden, der Verdacht auf Anämie bei Blässe, Schwindel, Benommenheit und Schwäche sind Gründe für die Blutuntersuchung. Laut Forschungsdaten wird Anämie häufig auch ohne Beschwerden entdeckt, was die Methode noch wertvoller macht. Darüber hinaus hilft die Analyse bei der Ermittlung der Ursachen von Fieber, Schmerzen im Unterleib oder an der Seite, der Entwicklung von Schwindel oder schwerer Schwäche. Es wird bei der Diagnose von Infektionen, somatischen Erkrankungen und Blutungen verwendet, um Entzündungen zu identifizieren und deren Ursache zu bestimmen.

Welche Indikatoren werden untersucht: Leukozyten, Blutplättchen und nicht nur

Die Analyse untersucht bestimmte Indikatoren, die den Gesundheitszustand widerspiegeln:

  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen (sie werden rote Blutkörperchen genannt).
  • Die Menge an Hämoglobin (ein Protein, das Erythrozyten Farbe verleiht und Sauerstoff in das Gewebe transportiert).
  • Die Leukozytenmenge im Blut (weiße Blutkörperchen) mit der Definition ihrer Formel (Verteilung nach Zelltyp).
  • Anzahl der Plättchenplatten (dies sind Partikel, die dazu beitragen, geringfügige Blutungen zu stoppen).
  • Der Indikator der ESR (steht für Erythrozytensedimentationsrate) hilft, die Änderung der Eigenschaften des Bluts bei Entzündungszuständen, Toxikose, Dehydratation und anderen Prozessen zu beurteilen.
  • Oft wird auch der Hämatokritwert bestimmt, insbesondere bei der Beurteilung des Blutverlustes.

Alle Indikatoren der Analyse werden mit Standardwerten verglichen und bei Abweichungen Rückschlüsse auf deren Ursachen gezogen.

Blutentnahme für die Forschung

Für die Studie wird das Blut normalerweise morgens auf nüchternen Magen entnommen oder etwa 2 Stunden nach einer Mahlzeit gewartet (für dringende Tests). Der Zaun wird vom Ringfinger ausgeführt und mit einem sterilen Vertikutierer durchbohrt. Ein Laborassistent führt nach einer Behandlung mit einem Alkoholtupfer eine Punktion durch, aus der ein Blutstropfen erscheint. Eine dünne Glaskapillare nimmt Blut in einem kleinen Volumen auf. Seltener wird Blut aus einer Vene zusammen mit anderen Tests untersucht. Elemente können manuell gezählt werden, von einem Laborarzt oder auf speziellen Analysegeräten.

Normale Ergebnisse, Entzündungen, Pathologie

Eine Blutuntersuchung hat bestimmte Alters- und Geschlechtsunterschiede, dynamische Schwankungen, deren Geschwindigkeit innerhalb bestimmter Grenzen variieren kann. Diese Indikatoren wurden durch globale Studien von Hunderttausenden gesunder Menschen berechnet und sollten innerhalb bestimmter Grenzen liegen, von und bis. Wenn die Mehrheit der Blutwerte innerhalb der Schwingungsgrenzen liegt, ist die Analyse in Ordnung. Bei der Beurteilung eines allgemeinen Bluttests untersucht der Arzt vier Hauptindikatoren: Hämoglobinspiegel, rote Blutkörperchen, Gesamtzahl der Leukozyten im Blut und ESR. Diese Indikatoren können schwerwiegende Veränderungen im Körper widerspiegeln - Entzündungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen. Daher sollte das Hämoglobin je nach Geschlecht nicht weniger als 110 g / l, aber nicht mehr als 140-150 g / l betragen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen sollte ebenfalls nicht unter 3,8 Billionen liegen, aber nicht über 5,5 Billionen. Die Ausgabe von Indikatoren, die über die Grenzen dieser Normen hinausgehen, ist ein Grund für weitere gezielte Erhebungen.

Leukozyten im Blut sollten also nicht weniger als 4,0 Milliarden betragen und nicht mehr als 8-9 Milliarden betragen.. Die Verringerung der Anzahl der Leukozyten und deren starker Anstieg im Körper deuten auf schwerwiegende Probleme hin - in der Regel eine Entzündung infektiöser Natur.

Unterschied in den KLA-Ergebnissen für Männer und Frauen

Bei Frauen unterscheidet sich die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins aufgrund physiologischer Merkmale und eines etwas anderen hormonellen Hintergrunds sowie der zyklischen Prozesse des Körpers von denen bei Männern. Für Frauen ist sie niedriger - 3,8 bis 4,5 Billionen, verglichen mit 4,4 bis 5,5 Billionen bei Männern.

Die Hämoglobinmenge bei Frauen ist natürlich auch niedriger - 110-130 g / l gegenüber 120-150 g / l bei Männern. Die Anzahl der Leukozyten bei Frauen ist möglicherweise etwas höher als bei den Männern, normalerweise werden 5-9 Milliarden für die Normen in Betracht gezogen, obwohl die Schwankungen der Werte schwankender sind.

Blutuntersuchungen bei Kindern entschlüsseln

Bei Kindern gibt es altersspezifische Merkmale der Blutuntersuchung, aufgrund derer sich die Leistung signifikant von der Erwachsenenversion unterscheidet. Kinder sind insbesondere durch die sogenannte physiologische Umkehrung der Leukozytenformel gekennzeichnet. Bei Erwachsenen überwiegt die Anzahl der Neutrophilen über den Lymphozyten - dies ist für sie normal. Bei Kindern im Alter von 4 bis 5 Tagen wird die Anzahl der Neutrophilen und Lymphozyten angeglichen, und dann ist die Anzahl der Lymphozyten in der Formel höher als bei Neutrophilen - dies ist die erste Kreuzung. Im Alter von 4-5 Jahren wird die Anzahl der Neutrophilen und Lymphozyten erneut verglichen, und der Bluttest ähnelt einem Erwachsenen - mit der Prävalenz von Neutrophilen gegenüber Lymphozyten - dies ist die zweite physiologische Überlappung.

Es gibt auch Merkmale in der Menge an Hämoglobin - bei jungen Kindern ist das Hämoglobin erhöht, aber im Alter von 3-6 Monaten kann der Spiegel auf 90-100 g / l fallen - dies ist die sogenannte physiologische Anämie, die durch ein zeitweiliges Ungleichgewicht zwischen dem Knochenmark auftritt und die Zerstörung der roten Blutkörperchen. In einigen Monaten normalisiert sich das Bild von Blut.

Kann man eine Entzündung durch einen allgemeinen Bluttest erkennen?

Grundlegend bei der Diagnose von Entzündungen ist ein vollständiges Blutbild. Es spiegelt die Indikatoren wider, die auf den schädigenden Faktor ansprechen und sogar in einigen Fällen die Bestimmung der viralen oder bakteriellen Natur ermöglichen. Bei chronischen Entzündungen kann das Blut "normal" bleiben oder mit einer leichten Verschiebung der Leukozytenformel und einer erhöhten ESR.

Normale Indikatoren im Gesamtblutbild

Entzündungen führen unabhängig von ihrem Standort zu einem Konzentrationsanstieg vieler Enzyme. Sie aktivieren wiederum die blutbildenden Elemente: rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen. Infolgedessen ändern sich ihre Eigenschaften und Mengen, was sich in der allgemeinen klinischen Analyse von Blut widerspiegelt.

Bevor Sie jedoch verstehen, wie sich das Blut in entzündlichen Prozessen verändert, sollten Sie die normale Leistungsfähigkeit sowie die abgekürzte lateinische Schreibweise kennen, da viele Formen nur diese enthalten.

Tabelle 1. Normale Anzeigen von KLA.

Blutwerte im Entzündungsprozess im Körper

Es ist notwendig, eine entzündliche Reaktion im Körper zu entwickeln, sobald die Freisetzung von Enzymen und Faktoren, die versuchen, diese zu unterdrücken, auftreten. Dieser Zustand ist durch die Aktivierung seiner eigenen Zellen gekennzeichnet, die größer werden oder ihre Eigenschaften ändern. Sie tritt bei Pneumonie, Bronchitis, Infektionen des Urogenitaltrakts, Darmlokalisation, Sepsis, Peritonitis und vielem mehr auf.

Obwohl das komplette Blutbild ein Entzündungsmarker ist, ist es nicht spezifisch für ein bestimmtes Organ oder Gewebe. Es ist möglich, die virale, bakterielle oder helminthische Natur der Infektion nur durch Leukozyten zu vermuten.

Einige Indikatoren, wie z. B. ESR, Erythrozyten und Hämoglobin, kehren nach der Behandlung nicht sofort wieder zum Normalzustand zurück, sondern kehren allmählich auf das optimale Niveau zurück.

Erythrozyten und Hämoglobin

In der Analyseform können rote Blutzellen als RBC und Hämoglobin als HGB bezeichnet werden. In einem akuten Prozess mit einem kleinen Entzündungsschwerpunkt kann sich die Anzahl der Erythrozyten und des Hämoglobins nicht ändern. Bei einer Lungenentzündung fallen diese Werte jedoch an - eine Anämie.

Pathologie ist Hämoglobin unter 110 g / l, rote Blutkörperchen - unter 3,9 * 10 12.

Sehr charakteristisch ist eine Anämie mit chronischer Entzündung. Die Infektionsquelle im Körper verbraucht eine beträchtliche Menge an gebildeten Elementen, einschließlich roter Blutkörperchen. Symptome einer Anämie vor dem Hintergrund einer Entzündung sind:

  • allgemeine Schwäche und Schwäche;
  • Erkältung in den Gliedmaßen;
  • Herzklopfen, Tinnitus;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit

Aber die Anzeichen der Hauptkrankheit treten in den Vordergrund.

Über Leukozyten

Es gibt verschiedene Arten von Leukozyten im Blut:

  • Granulozyten sind Neutrophile, Basophile, Eosinophile;
  • Agranulozyten - Lymphozyten und Monozyten.

Jede dieser Arten ist für die eine oder andere Funktion im Körper verantwortlich.

Neutrophile

Bei einer bakteriellen Infektion kommt es aufgrund von Neutrophilen zu einer Zunahme der Leukozytenzahl. Dies verändert das Verhältnis von jungen und reifen Formen. Normalerweise enthalten unreife Neutrophile - Bandkern - nur 1-6%, reifensegmentiert - 45-70%.

Bei Entzündungen steigt dieser Indikator in der allgemeinen Analyse und je mehr junge Neutrophile, desto schwerer die Folgen und desto schlechter die Prognose für die Genesung.

Wenn es im Blut von Stieleutrophilen zugenommen hat, sagen sie über die Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Dies liegt daran, dass junge Formen auf der Form links von den reifen sind - daher dieser Ausdruck. Wenn es eine Verschiebung nach rechts gibt - die Vorherrschaft der alten Formen. Dies wird bei langanhaltenden Infektionen mit einem Abbau der Zellreserven beobachtet.

Tabelle 2. Leukozytenformel und ihre Verschiebung.

Bei solchen Prozessen nehmen Neutrophile zu:

  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Angina;
  • Antritis;
  • eitriger Fokus in jedem Organ, Abszess;
  • eitrige Pleuritis, Peritonitis;
  • Osteomyelitis;
  • Lymphknotenentzündung;
  • Klinik "akuter Bauch".

Bei der Diagnose werden die Merkmale des Krankheitsbildes und die Ergebnisse anderer Studien miteinander verglichen.

Eosinophile

EOS-Eosinophile im allgemeinen Bluttest steigen an, wenn die Entzündung durch parasitäre Invasion verursacht wird und wenn sie von einer allergischen Komponente begleitet wird. Der Wert von Eosinophilen im Blut von mehr als 5% ist eine Abweichung.

Basophile

Basophile BAS reagieren selten auf Entzündungen und ihre Konzentration im Kanal ändert sich nicht. Bei Leukämie tritt ein deutlicher Sprung in diesen Elementen auf.

Lymphozyten

Wenn der erhöhte Gehalt an Blutleukozyten mit der Lymphozytenfraktion LYM zusammenhängt, deutet dies auf eine virale Entzündung hin. Dies tritt in den folgenden Situationen auf:

  • katarrhalische Pharyngitis;
  • erstmals Herpes, Herpesstomatitis, generalisierte Formen;
  • Windpocken;
  • Darmviren;
  • Grippe und mehr.

Monozyten

MON-Monozyten im Blut bleiben nicht zurück, sondern befinden sich im Gewebe. Ihr signifikanter Anstieg ist jedoch charakteristisch für die infektiöse Mononukleose, die durch das Epstein-Bar-Virus verursacht wird.

Thrombozyten

PLT-Plättchen werden auch während der Entzündungsreaktion verbraucht. Sie bilden Mikrothromben in den betroffenen Kapillaren, Blutstagnation, Schwellung, Rötung der entzündeten Gewebestelle.

Normale Blutplättchen sind 180-320 * 10 9. Symptome einer Thrombozytopenie treten bei Raten unter 50 * 10 9 auf. Dieser Wert tritt jedoch bei Komplikationen auf - Sepsis, Peritonitis, systemisches Entzündungsreaktionssyndrom, wenn sich eine disseminierte intravaskuläre Koagulation entwickelt.

Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten

Bei einer Entzündung wird eine große Menge Protein freigesetzt. Sie werden mit roten Blutkörperchen in Verbindung gebracht, die die Ladung verändern und beginnen, zusammenzuhalten und schwerer zu werden. In diesem Fall setzen sich Erythrozyten viel schneller als normal am Boden des Reagenzglases ab. Die ESR- oder ESR-Erythrozyten-Sedimentationsrate erhöht sich in solchen Fällen:

  • Entzündung jeglicher Art;
  • Krebserkrankungen;
  • Autoimmunprozesse;
  • Infektionskrankheiten (HIV, Syphilis, Tuberkulose).

Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Vor der Forschung ist es notwendig:

  • wenn möglich keine Medikamente einnehmen;
  • nicht mindestens 8 Stunden haben;
  • Der Analyse sollte keine Physiotherapie, Massage vorausgehen.
  • treibe keinen Sport

Bluttest: normal, Anämie, Entzündung

Einer der wichtigsten Labortests ist ein komplettes Blutbild, es wird mit Vorsorgeuntersuchungen und mit Krankheiten durchgeführt. Durch die Entschlüsselung der Ergebnisse erhält der Arzt eine Vorstellung davon, ob im Körper alles in Ordnung ist, ob es eine Entzündung oder Anämie gibt oder infektiöse Läsionen. Bei der Untersuchung des Leukozytenpegels im Blut, der Erythrozyten oder der Blutplättchen können viele Pathologien bereits vor ihrer klinischen Manifestation bei Erwachsenen und Kindern festgestellt werden.

Warum brauchen wir eine solche Blutuntersuchung?

Wenn Sie sich für prophylaktische Zwecke oder Beschwerden über Beschwerden an einen Arzt wenden, wird im Untersuchungsplan immer ein allgemeiner klinischer Bluttest vorgeschrieben. Mit diesem einfachen Diagnoseverfahren können Sie die Ursache für viele Beschwerden und auftretende Symptome feststellen. Zusätzlich können mikrobielle oder virale Infektionen, Entzündungsprozesse, parasitäre und allergische Erkrankungen, Immunerkrankungen und sogar Neoplasien aufgrund spezifischer Abweichungen im Bluttest vermutet werden. Laut der Studie ergab sich Anämie. Zur Durchführung eines Bluttests wird das Material einem Finger (Kapillarblut) oder einer Vene entnommen. Eine besondere Vorbereitung der allgemeinen Analyse erfordert nicht, es sei denn, es liegen keine anderen Anweisungen des Arztes vor, den er morgens auf leeren Magen gibt.

Indikationen für die Analyse: Anämie, Schwindel, Schwäche

Die Liste der Hinweise, an denen die Forschung durchgeführt wird, ist umfangreich. Alle Patientenbeschwerden, der Verdacht auf Anämie bei Blässe, Schwindel, Benommenheit und Schwäche sind Gründe für die Blutuntersuchung. Laut Forschungsdaten wird Anämie häufig auch ohne Beschwerden entdeckt, was die Methode noch wertvoller macht. Darüber hinaus hilft die Analyse bei der Ermittlung der Ursachen von Fieber, Schmerzen im Unterleib oder an der Seite, der Entwicklung von Schwindel oder schwerer Schwäche. Es wird bei der Diagnose von Infektionen, somatischen Erkrankungen und Blutungen verwendet, um Entzündungen zu identifizieren und deren Ursache zu bestimmen.

Welche Indikatoren werden untersucht: Leukozyten, Blutplättchen und nicht nur

Die Analyse untersucht bestimmte Indikatoren, die den Gesundheitszustand widerspiegeln:

  • Die Anzahl der roten Blutkörperchen (sie werden rote Blutkörperchen genannt).
  • Die Menge an Hämoglobin (ein Protein, das Erythrozyten Farbe verleiht und Sauerstoff in das Gewebe transportiert).
  • Die Leukozytenmenge im Blut (weiße Blutkörperchen) mit der Definition ihrer Formel (Verteilung nach Zelltyp).
  • Anzahl der Plättchenplatten (dies sind Partikel, die dazu beitragen, geringfügige Blutungen zu stoppen).
  • Der Indikator der ESR (steht für Erythrozytensedimentationsrate) hilft, die Änderung der Eigenschaften des Bluts bei Entzündungszuständen, Toxikose, Dehydratation und anderen Prozessen zu beurteilen.
  • Oft wird auch der Hämatokritwert bestimmt, insbesondere bei der Beurteilung des Blutverlustes.

Alle Indikatoren der Analyse werden mit Standardwerten verglichen und bei Abweichungen Rückschlüsse auf deren Ursachen gezogen.

Blutentnahme für die Forschung

Für die Studie wird das Blut normalerweise morgens auf nüchternen Magen entnommen oder etwa 2 Stunden nach einer Mahlzeit gewartet (für dringende Tests). Der Zaun wird vom Ringfinger ausgeführt und mit einem sterilen Vertikutierer durchbohrt. Ein Laborassistent führt nach einer Behandlung mit einem Alkoholtupfer eine Punktion durch, aus der ein Blutstropfen erscheint. Eine dünne Glaskapillare nimmt Blut in einem kleinen Volumen auf. Seltener wird Blut aus einer Vene zusammen mit anderen Tests untersucht. Elemente können manuell gezählt werden, von einem Laborarzt oder auf speziellen Analysegeräten.

Normale Ergebnisse, Entzündungen, Pathologie

Eine Blutuntersuchung hat bestimmte Alters- und Geschlechtsunterschiede, dynamische Schwankungen, deren Geschwindigkeit innerhalb bestimmter Grenzen variieren kann. Diese Indikatoren wurden durch globale Studien von Hunderttausenden gesunder Menschen berechnet und sollten innerhalb bestimmter Grenzen liegen, von und bis. Wenn die Mehrheit der Blutwerte innerhalb der Schwingungsgrenzen liegt, ist die Analyse in Ordnung. Bei der Beurteilung eines allgemeinen Bluttests untersucht der Arzt vier Hauptindikatoren: Hämoglobinspiegel, rote Blutkörperchen, Gesamtzahl der Leukozyten im Blut und ESR. Diese Indikatoren können schwerwiegende Veränderungen im Körper widerspiegeln - Entzündungen, Infektionen, Stoffwechselstörungen. Daher sollte das Hämoglobin je nach Geschlecht nicht weniger als 110 g / l, aber nicht mehr als 140-150 g / l betragen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen sollte ebenfalls nicht unter 3,8 Billionen liegen, aber nicht über 5,5 Billionen. Die Ausgabe von Indikatoren, die über die Grenzen dieser Normen hinausgehen, ist ein Grund für weitere gezielte Erhebungen.

Leukozyten im Blut sollten also nicht weniger als 4,0 Milliarden betragen und nicht mehr als 8-9 Milliarden betragen.. Die Verringerung der Anzahl der Leukozyten und deren starker Anstieg im Körper deuten auf schwerwiegende Probleme hin - in der Regel eine Entzündung infektiöser Natur.

Unterschied in den KLA-Ergebnissen für Männer und Frauen

Bei Frauen unterscheidet sich die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins aufgrund physiologischer Merkmale und eines etwas anderen hormonellen Hintergrunds sowie der zyklischen Prozesse des Körpers von denen bei Männern. Für Frauen ist sie niedriger - 3,8 bis 4,5 Billionen, verglichen mit 4,4 bis 5,5 Billionen bei Männern.

Die Hämoglobinmenge bei Frauen ist natürlich auch niedriger - 110-130 g / l gegenüber 120-150 g / l bei Männern. Die Anzahl der Leukozyten bei Frauen ist möglicherweise etwas höher als bei den Männern, normalerweise werden 5-9 Milliarden für die Normen in Betracht gezogen, obwohl die Schwankungen der Werte schwankender sind.

Blutuntersuchungen bei Kindern entschlüsseln

Bei Kindern gibt es altersspezifische Merkmale der Blutuntersuchung, aufgrund derer sich die Leistung signifikant von der Erwachsenenversion unterscheidet. Kinder sind insbesondere durch die sogenannte physiologische Umkehrung der Leukozytenformel gekennzeichnet. Bei Erwachsenen überwiegt die Anzahl der Neutrophilen über den Lymphozyten - dies ist für sie normal. Bei Kindern im Alter von 4 bis 5 Tagen wird die Anzahl der Neutrophilen und Lymphozyten angeglichen, und dann ist die Anzahl der Lymphozyten in der Formel höher als bei Neutrophilen - dies ist die erste Kreuzung. Im Alter von 4-5 Jahren wird die Anzahl der Neutrophilen und Lymphozyten erneut verglichen, und der Bluttest ähnelt einem Erwachsenen - mit der Prävalenz von Neutrophilen gegenüber Lymphozyten - dies ist die zweite physiologische Überlappung.

Es gibt auch Merkmale in der Menge an Hämoglobin - bei jungen Kindern ist das Hämoglobin erhöht, aber im Alter von 3-6 Monaten kann der Spiegel auf 90-100 g / l fallen - dies ist die sogenannte physiologische Anämie, die durch ein zeitweiliges Ungleichgewicht zwischen dem Knochenmark auftritt und die Zerstörung der roten Blutkörperchen. In einigen Monaten normalisiert sich das Bild von Blut.

Blutbilder, die Ihnen alles sagen

Was können Sie in der informativsten Analyse über Ihre Gesundheit lesen?

Egal was Sie sagen, die erste Analyse, die Ihnen von einem kompetenten Arzt zugesandt wird, ist ein allgemeiner (klinischer) Bluttest, sagt unser erfahrener Kardiologe, Arzt der höchsten Kategorie Tamara Ogieva.

Blut zur allgemeinen Analyse wird venös oder kapillär, dh aus einer Vene oder einem Finger entnommen. Primäre allgemeine Analyse kann nicht auf leeren Magen genommen werden. Eine detaillierte Blutuntersuchung wird nur bei leerem Magen durchgeführt.

Für die biochemische Analyse muss Blut nur aus einer Vene und immer auf leeren Magen gespendet werden. Wenn Sie am Morgen Kaffee mit Zucker trinken, wird sich der Glukosegehalt im Blut sicherlich ändern und die Analyse wird fehlerhaft sein.

Idealerweise wird empfohlen, Blut für ein komplettes Blutbild nach einer kurzen Ruhepause zu spenden, da sich bei Angstzuständen und körperlicher Belastung einige Indikatoren ändern können.

Ein kompetenter Arzt wird Ihr Geschlecht und Ihren physiologischen Zustand berücksichtigen. Beispielsweise steigt bei Frauen an „kritischen Tagen“ der ESR und die Anzahl der Blutplättchen.

Eine allgemeine Analyse liefert weitere Informationen über Entzündungen und den Zustand des Blutes (Neigung zu Blutgerinnseln, Vorhandensein von Infektionen). Die biochemische Analyse ist für den funktionellen und organischen Zustand der inneren Organe verantwortlich - Leber, Niere, Pankreas.

Allgemeine Analyseindikatoren:

1. HEMOGLOBIN (Hb) ist ein Blutpigment, das in Erythrozyten (roten Blutkörperchen) vorkommt. Seine Hauptfunktion besteht darin, Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben zu transportieren und Kohlendioxid aus dem Körper zu entfernen.

Normalwerte für Männer sind 130-160 g / l, Frauen - 120-140 g / l.

Reduziertes Hämoglobin kann bei Anämie, Blutverlust, verborgenen inneren Blutungen und Schäden an inneren Organen wie Nieren usw. auftreten.

Es kann mit Dehydratation, mit Blutkrankheiten und einigen Arten von Herzversagen zunehmen.

2. REDROCYTES - Blutzellen enthalten Hämoglobin.

Normalwerte (4,0-5,1) * 10 im 12. Grad / l und (3,7-4,7) * 10 im 12. Grad / l für Männer und Frauen.

Die Erythrozytenerhöhung im Blut erfolgt beispielsweise bei gesunden Menschen in großer Höhe in den Bergen sowie bei angeborenen oder erworbenen Herzfehlern, Erkrankungen der Bronchien, Lungen, Nieren und Leber. Der Anstieg kann auf einen Überschuss an Steroidhormonen im Körper zurückzuführen sein. Zum Beispiel im Falle einer Krankheit und des Cushing-Syndroms oder bei der Behandlung von Hormonarzneimitteln.

Senkung - bei Anämie, akutem Blutverlust, bei chronischen Entzündungsprozessen im Körper sowie in der späten Schwangerschaft.

3. LEUKOCYTES - weiße Blutkörperchen, sie werden im Knochenmark und in den Lymphknoten gebildet. Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Körper vor schädlichen Wirkungen zu schützen. Die Rate beträgt (4,0-9,0) × 10 bis zur 9. Leistung / l. Ein Überschuss weist auf Infektionen und Entzündungen hin.

Es gibt fünf Arten von Leukozyten (Lymphozyten, Neutrophile, Monozyten, Eosinophile, Basophile), von denen jede eine spezifische Funktion ausübt. Machen Sie bei Bedarf einen ausführlichen Bluttest, der das Verhältnis aller fünf Leukozyten darstellt. Wenn zum Beispiel der Leukozytenspiegel im Blut erhöht ist, zeigt eine detaillierte Analyse auf Kosten, um welche Art deren Gesamtzahl sich erhöht hat. Wenn auf Kosten von Lymphozyten der Körper einen entzündlichen Prozess hat, wenn es mehr als die Norm von Eosinophilen ist, kann eine allergische Reaktion vermutet werden.

WARUM LEUKOCYTHES VIEL?

Es gibt viele Bedingungen, unter denen sich der Spiegel der weißen Blutkörperchen verändert. Dies bedeutet nicht unbedingt Krankheit. Leukozyten, wie alle Indikatoren der Gesamtanalyse, reagieren auf verschiedene Veränderungen im Körper. Zum Beispiel steigt die Zahl bei Stress, Schwangerschaft und körperlicher Belastung an.

Eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Blut (also Leukozytose) tritt auch auf, wenn:

+ bösartige Neubildungen und Leukämie

+ Einnahme von Hormonpräparaten, einige Herzmedikamente (z. B. Digoxin).

Aber eine reduzierte Anzahl von Leukozyten im Blut (oder Leukopenie): Diese Erkrankung ist häufig bei einer Virusinfektion (zum Beispiel bei der Grippe) oder bei bestimmten Medikamenten, zum Beispiel Analgetika, Antikonvulsiva, der Fall.

4. Thrombocyten - Blutzellen, ein Indikator für eine normale Blutgerinnung, sind an der Bildung von Blutgerinnseln beteiligt.

Die normale Menge beträgt (180-320) * 10 bis zur 9. Potenz / l

Ein erhöhter Betrag tritt auf, wenn:

chronische entzündliche Erkrankungen (Tuberkulose, Colitis ulcerosa, Leberzirrhose), nach der Operation, Behandlung mit Hormonarzneimitteln.

die Auswirkungen von Alkohol, Schwermetallvergiftung, Blutkrankheiten, Nierenversagen, Lebererkrankungen, Milz, Hormonstörungen. Und auch mit der Wirkung bestimmter Medikamente: Antibiotika, Diuretika, Digoxin, Nitroglycerin, Hormone.

5. ESR oder ROE - Erythrozytensedimentationsrate (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein und derselbe Indikator für den Krankheitsverlauf. Die ESR steigt normalerweise um 2 bis 4 Tage an und erreicht während der Erholungsphase manchmal ihr Maximum. Die Norm für Männer - 2-10 mm / h, für Frauen - 2-15 mm / h.

Infektionen, Entzündungen, Anämie, Nierenerkrankungen, hormonelle Störungen, Schock nach Verletzungen und Operationen, während der Schwangerschaft, nach der Geburt, während der Menstruation.

bei Kreislaufversagen anaphylaktischer Schock.

Indikatoren der biochemischen Analyse:

6. GLUCOSE - sollte 3,5-6,5 mmol / Liter betragen. Senkung - mit unzureichender und unregelmäßiger Ernährung, hormonellen Erkrankungen. Erhöhen - mit Diabetes.

7. TOTAL PROTEIN - die Norm - 60-80 g / Liter. Verringert sich mit der Verschlechterung der Leber, der Nieren und der Unterernährung (ein starker Rückgang des Gesamtproteins ist kein ungewöhnliches Symptom dafür, dass eine rigide restriktive Diät offensichtlich nicht für Sie funktioniert hat).

8. ALLGEMEIN BILIRUBIN - die Norm - nicht höher als 20,5 mmol / Liter zeigt, wie die Leber arbeitet. Zunahme - bei Hepatitis, Gallensteinerkrankung, Zerstörung der roten Blutkörperchen.

9. CREATININ - darf nicht mehr als 0,18 mmol / Liter betragen. Die Substanz ist für die Arbeit der Nieren verantwortlich. Übertreffen der Norm - ein Zeichen für Nierenversagen, wenn sie nicht die Norm erreicht - müssen Sie das Immunsystem verbessern.