Urinanalyse für Tuberkulose

Die Urinanalyse bei Tuberkulose ist eine obligatorische Studie über biologisches Material, die für Patienten empfohlen wird, wenn der Arzt die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung vermutet. Die Risikogruppe umfasst Personen mit chronischen Entzündungen der Blase und Prostata, Ovarialanhängern, Nieren oder Steinen.

Diese Pathologien müssen behandelt werden. Aber selbst bei adäquater Therapie kann die Wirksamkeit unzureichend sein. In diesem Fall wird den Patienten anstelle des Mantels eine Urinanalyse für Tuberkulose verschrieben, wodurch die Infektion so schnell wie möglich festgestellt oder widerlegt werden kann.

Analysefunktion

Mit dem Eindringen von Koch-Stäbchen in den menschlichen Körper besteht die Möglichkeit, dass die Arbeit des Urinogenitalsystems beeinträchtigt wird. In einer solchen Situation manifestiert sich das Bakterium während der Untersuchung des Urins. In Anbetracht der hochinformativen Forschung wurde, falls erforderlich, die Bakterioskopie zugrunde gelegt.

Dabei achten die Ärzte jedoch darauf, dass nur die durchgeführte Urinanalyse für die PCR (Tuberkulose) die Primärdiagnose nicht eindeutig bestätigt. Selbst wenn ein negatives Ergebnis erzielt wurde, bedeutet dies nicht, dass sich keine Infektion im Körper des Patienten befindet.

Bei der Diagnose Tuberkulose wird die Urinanalyse durchgeführt. Quelle: mirmam.pro

Wenn der Patient zuvor einen engen Kontakt mit dem Träger hatte, hat er Vergiftungssymptome, andere Pathologien sollten jedoch zuerst ausgeschlossen werden. Es muss auch festgestellt werden, ob primäre Tuberkuloseherde vorhanden sind. Für eine umfassende Untersuchung ist es notwendig, die Analyse nicht nur Urin, sondern auch Auswurf und Blut weiterzugeben und eine Röntgenaufnahme durchzuführen.

Bei Tuberkulose hilft die Urinanalyse, die Primärdiagnose zu bestätigen oder abzulehnen, und entscheidet darüber, ob eine zusätzliche Untersuchung erforderlich ist. Der pathogene Bazillus ist an sich resistent gegen saure Bedingungen und kann lange Zeit darin verbleiben. Während der Studie verwenden Labortechniker spezielle Reagenzien, die Mikroorganismen anfärben, die unter solchen Bedingungen nicht überleben können.

Anfänglich wird die Färbung mit carbolischem Fuchsin durchgeführt. Dann erfolgt das Bleichen von Substanzen, die nicht säurebeständig sind, und dann werden sie mit einer Methylenlösung behandelt. Das Ergebnis solcher Manipulationen ist, dass alle normalen Elemente eine blaue Farbe annehmen und Tuberkulose-Bakterien dunkelrot bleiben.

Vorbereitung

Wenn dem Patienten ein Urintuberkulose-Test verordnet wurde, müssen Sie sich unbedingt darauf vorbereiten. Wenn Sie einige Regeln nicht befolgen, ist das Ergebnis der Studie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wahr, da der Einfluss externer Faktoren nicht unterschätzt werden kann.

Zunächst sagen alle Ärzte, dass verschiedene Früchte und Gemüse, die die Farbe von biologischem Material verzerren können, von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten. Zu diesen Produkten gehören rote Rüben und Gerichte davon, Karotten, Blaubeeren, Brombeeren und Spargel. Sie sollten auch vermeiden, solche Medikamente wie Acetylsalicylsäure, Vitamin B6, Furagin und andere Diuretika einzunehmen.

Vor der Studie müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Quelle: lor-orvi.ru

Bis zum Abbruch der Medikation sollte der Patient vom führenden Spezialisten über den Patienten informiert werden. Für die Vertreter des schwächeren Geschlechts ist es ihnen untersagt, während der Menstruationsblutung biologisches Material zu sammeln, da dies zu unerwünschten Sekretionen im Urin führen kann.

Vor der Abnahme des Urins muss unbedingt die Genitalhygiene durchgeführt werden, unabhängig davon, ob der Test für einen Erwachsenen oder ein Kind geplant ist. Während der Prozeduren sollten Sie keine Seife verwenden, es reicht aus, um mit warmem Wasser zu waschen.

Für die Forschung eignet sich nur der Morgenanteil des Urins, der unmittelbar nach einer Nachtruhe freigesetzt wird. Es ist wichtig, den Mittelteil zu verwenden, daher müssen die ersten Sekunden, um zu defäkieren, in der Toilette sein. Es ist besser, einen speziellen Plastikbecher für Urin zu verwenden, der in jeder Apotheke verkauft wird. Dieser Behälter ist steril und am besten für das Sammeln von Biomaterial geeignet.

Entschlüsselung

Nachdem eine Urinstudie durchgeführt wurde, um zu bestimmen, ob ein Patient an Tuberkulose leidet, können die Ergebnisse nicht eindeutig als richtig wahrgenommen werden, unabhängig davon, ob sie positiv oder negativ sind. Um dem Arzt die richtige Diagnose stellen zu können, muss sich der Patient noch einer Reihe von Untersuchungen unterziehen.

Bei einem positiven Ergebnis können Spezialisten mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sich in den Organen des Harn- oder Fortpflanzungssystems ein pathogenes Bakterium befindet. Unter diesen Bedingungen sollten während der Nachuntersuchung fokale Nierenschäden festgestellt werden.

Wenn das Ergebnis negativ ist, bedeutet dies nur, dass sich kein Bakterium im Filtrationsorgan befindet. Es ist jedoch auch notwendig, sich einer umfassenden medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um festzustellen, ob es in anderen Systemen des Körpers verfügbar ist. Es ist strengstens verboten, das Ergebnis eigenständig zu interpretieren und unkontrollierte Behandlungen durchzuführen.

Ist es effektiv - Urinanalyse für Tuberkulose?

Die Urinanalyse ist eine der Möglichkeiten, Mycobacterium tuberculosis im menschlichen Körper nachzuweisen. Es wird zusammen mit Tuberkulin-Tests, Hardware-Diagnosemethoden, Blut- und Sputum-Tests verwendet.

Die Studie wird verwendet, um extrapulmonale Formen der Krankheit zu identifizieren: Nierentuberkulose, Harnwege, Fortpflanzungssystem.

Wie wird die Urinanalyse durchgeführt, um Krankheitserreger zu identifizieren? Welche Regeln müssen befolgt werden, um ein genaues Ergebnis zu erhalten?

Urinanalyse für Tuberkulose-Mikrobakterien: Indikationen für

Tuberkulose des Nieren- und Urogenitalsystems ist weniger häufig als die pulmonale Form der Erkrankung, aber aufgrund des Ausbleibens ausgeprägter Symptome und komplizierter Diagnosen führt dies häufig zu schwerwiegenden Folgen.

Foto 1. Bild der durch Tuberkulose-Infektion veränderten Nieren.

Die Hauptindikation für die Urinanalyse ist der Verdacht auf extrapulmonale Tuberkulose. Diese Studie wird Personen zugeordnet, die seit langem wegen Pathologien wie Zystitis, Entzündungen der Prostata und Anhängsel, Nieren, Urolithiasis erfolglos behandelt wurden. Das Fehlen von Behandlungsergebnissen bei urogenitalen Erkrankungen kann darauf hindeuten, dass sie durch Mycobacterium tuberculosis verursacht werden.

Mit einer bestätigten Diagnose wird diese Studie durchgeführt, um die Art der Mykobakterien zu bestimmen und das richtige Behandlungsschema auszuwählen, und in fortgeschrittenen Fällen - um den Zustand des Harnsystems zu beurteilen.

Hilfe In der pulmonalen Form der Erkrankung ist die allgemeine Analyse des Urins praktisch nicht informativ, da der pathologische Prozess keine starken Veränderungen in seiner Zusammensetzung verursacht.

Wie mache ich das?

Bei der Niederlage des Körpers durch Tuberkulose werden Mykobakterien mit allen Körperflüssigkeiten, einschließlich Urin, ausgeschieden. Die genauesten Methoden zur Diagnose einer Krankheit sind die Bakterioskopie oder das Animpfen einer Probe eines Biomaterials auf Nährmedien. Der Morgenurinanteil wird zur Identifizierung von Mikroorganismen verwendet, und es wird empfohlen, die Studie 2-3 Mal zu wiederholen, da es nicht immer möglich ist, die Infektion mit dem ersten Urinanteil zu bestimmen.

Es ist wichtig! Extrapulmonale Formen der Tuberkulose sind oft asymptomatisch (manchmal fühlen sich die Patienten in der Lendengegend etwas unwohl), sodass die Urinanalyse eine wichtige Rolle bei der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung der Krankheit spielt.

Vorbereitung für die Analyse

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, wird empfohlen, dass der Patient mehreren Regeln folgt:

  • tagsüber keine Produkte verwenden, die die Farbe der Flüssigkeit verändern können (Rüben, Blaubeeren, Karotten usw.);
  • sich weigern, bestimmte Medikamente einzunehmen: Diuretika, Vitamine der Gruppe B, Aspirin;
  • Frauen sammeln besser Material vor oder nach einer Menstruationsblutung.

Vor dem Sammeln von Urin wird empfohlen, die Genitalien gründlich zu waschen und den „durchschnittlichen“ Urin in einem sterilen Behälter zu sammeln. Um eine Kontamination und das Eindringen von Bakterien in das Biomaterial zu vermeiden, muss der Behälter sofort fest verschlossen werden. Bevor Sie die Probe ins Labor bringen, sollten Sie sie kühl lagern.

Achtung! Eine Kontamination des Biomaterials kann zu einer Hemmung des Wachstums von Mykobakterien und zu einem falsch negativen Ergebnis führen.

Die Essenz und Methodik von

Mycobacterium tuberculosis gehört zu den unteren Pilzen und ist nicht mehr als ein Hundertstel Millimeter lang. In der Analyse von Urin können sie auf drei Arten identifiziert werden: Bakterioskop, bakteriologisch anhand einer biologischen Probe.

Bacterioscopic (nach Zill-Nielsen). Die Essenz der Methode besteht darin, dass Mykobakterien nicht in einer sauren Umgebung leben können. Daher werden spezielle Reagenzien verwendet, um sie zu identifizieren, die alle instabilen Strukturen anfärben. Zuerst werden sie mit Schwefelsäure entfärbt, und anschließend wird Methylenblau-Lösung eingespritzt. Dadurch erhalten alle Strukturen und Zellen eine helle blaue Farbe mit Ausnahme von Mycobacterium, das purpurrot wird.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass es relativ schwierig ist, den Urin von Verunreinigungen zu reinigen, wodurch die Genauigkeit der Studie verringert wird (um den diagnostischen Wert der Studie zu erhöhen, wird der Urin unter Verwendung eines Katheters genommen).

Bakteriologisch. Ein anderer Weg, um die Erreger der Tuberkulose bei der Harnuntersuchung zu identifizieren, ist bakteriologisch. Zur Durchführung des Sediments wird Urin genommen, wonach es in einem Nährmedium kultiviert wird.

Das Minus der Methode ist ziemlich lange auf das Ergebnis zu warten. Die genauen Daten hängen von der Art des Mediums ab, das für die Kultivierung des Biomaterials verwendet wird. Bei Verwendung der Blutumgebung muss das Ergebnis etwa 7 Tage, die Kartoffel, 30-45 Tage warten.

Foto 2. Ergebnis des bakteriologischen Tests: Bakterien, die sich im Urinsediment des Patienten befanden, wurden in einer Petrischale gezüchtet.

Biologische Probe. Die empfindlichste Methode zum Nachweis von Mykobakterien, die häufig anstelle der Mantoux-Reaktion verwendet wird.

Dem Meerschweinchen wird eine Urinprobe injiziert, und das Tier kann innerhalb weniger Monate zur genauen Diagnose verwendet werden. Um früher eine Diagnose zu stellen, können Sie einen Tuberkulintest von den Mumps durchführen.

Die Genauigkeit der bakterioskopischen und bakteriologischen Analyse beträgt etwa 80%, die Genauigkeit einer biologischen Probe beträgt 100%.

Zum Nachweis von Tuberkulose des Urogenitalsystems wird nicht nur bakteriologisch, sondern auch eine allgemeine Urinanalyse eingesetzt. Indikatoren für die Krankheit sind nicht nur Mykobakterien, sondern auch charakteristische Nagelähnliche Leukozyten, Eiweiß (Proteinurie), unspezifische Bakterien, eine Erhöhung der Konzentration von roten Blutkörperchen. Die Säurereaktion der Biomaterialprobe wird in etwa 60% der Fälle beobachtet und kann daher nicht als genaues Diagnosekriterium angesehen werden.

Hilfe Der informativste Indikator für Tuberkulose ist nach Meinung der meisten Experten die klassische Triade: Pyurie (Vorhandensein von Eiter in der Probe), Albuminurie (oder Proteinspuren) und eine Säurereaktion.

Was ist die PCR-Analyse für Tuberkulose?

Eine innovative Methode zum Nachweis von Mikroorganismen, die Ende des letzten Jahrhunderts vom Wissenschaftler Cary Mullis erfunden wurde - die PCR-Analyse. Er erhielt für seine Schriften den Nobelpreis. Dieser Vorgang wird vollständig als Polymerasekettenreaktion bezeichnet. Es besteht in der Wiederherstellung des Mikroorganismusstyps in dem bereitgestellten Biomaterial unter Verwendung kurzer DNA-Fragmente. So können Sie eine Infektion frühzeitig erkennen und sofort mit der Behandlung beginnen, ohne ernsthafte Symptome und Komplikationen zu verursachen.

Was ist die Analyse?

Die Diagnose mittels PCR besteht darin, Segmente pathogener DNA aus biologischem Material zu gewinnen und sie in der richtigen Kette auszurichten. Dies ermöglicht die Identifizierung des Mikroorganismus, zu dem die Zellen gehören.

Das Verfahren wird in drei Stufen durchgeführt:

  1. Sammlung von biologischem Material.
  2. Identifizierung und Ausrichtung von DNA.
  3. Erkennung einer Infektion.

Diese Studie erfordert eine spezielle medizinische Ausrüstung - eine Verstärkung. Es ist mit einer Kamera ausgestattet, bei der das untersuchte Material mit Hochtemperatur- und chemischen Enzymen interagiert. Am Ausgang hat der Labortechniker eine lange DNA-Kette des Erregers, falls sich eine im menschlichen Körper befindet.

Wie bereite ich mich auf die Diagnose vor?

Die PCR-Analyse ist ein komplexer gentechnischer Prozess, der sowohl vom Labortechniker als auch vom Patienten Genauigkeit und Seriosität erfordert. Eine wichtige Rolle bei der Korrektheit der Analyseergebnisse spielt die Vorbereitung des Verfahrens, dh die korrekte Sammlung von Material.

Die wichtigsten Informationsquellen über die Krankheit sind:

Andere Optionen können verwendet werden, Flüssigkeiten werden, falls erforderlich, zur Analyse von verschiedenen Organen genommen.

Für den Patienten gibt es bestimmte Regeln, die vor dem Eingriff befolgt werden müssen. Wenn es eine Blutprobe gibt, ist es 8 Stunden vor der Entnahme verboten:

  • essen essen;
  • rauchen
  • alkoholische Getränke trinken;
  • Medikamente einnehmen.

Am Abend wird das Medikament vor dem Sammeln des Auswurfs getrunken, um es zu verdünnen und den Auswurf zu erleichtern. Morgens sammeln Sie das Material nach gründlicher Mundhygiene.

Urin wird morgens in einem sterilen Glas auf nüchternen Magen gesammelt, nachdem er sich gewaschen hat, bevor er irgendwelche Medikamente einnimmt.

Wenn eine Person Antibiotika einnimmt, sollte die Analyse der Polymerase-Kettenreaktion verschoben werden, andernfalls ist das Ergebnis der PCR nicht zuverlässig. Sputum oder Blut sollten zwei Wochen nach Ende der Behandlung gespendet werden.

Wie funktioniert die Identifizierung von Bakterien?

Kurz gesagt besteht der Prozess darin, einen Teil der DNA zu isolieren. Durch den Einsatz moderner gentechnischer Methoden können wir die Art des Mikroorganismus bestimmen. Darüber hinaus benötigt das Material für die Analyse eine kleine Menge.

Technisch ist dies ein sehr kompliziertes Verfahren, das jedoch weniger Zeit in Anspruch nimmt als klassische bakteriologische Untersuchungen. Krankheitserreger müssen nicht aus dem Biomaterial isoliert werden, sie müssen nicht mehrere Wochen gezüchtet werden. Am Tag der Entbindung kann der Patient das Ergebnis seiner Analyse bereits kennen.

Der gesamte PCR-Prozess verläuft in Schritten:

  1. Derzeit wird mit der Primärform der DNA gearbeitet, die bei hohen Temperaturen nahe 100 Grad in zwei Ketten unterteilt wird.
  2. Die Temperatur sinkt, die Fäden sind mit den Nukleinsäurefragmenten verbunden - dem Primer.
  3. Dehnung tritt auf - Synthese der Molekülstruktur.

Die gesamte Sitzung besteht aus etwa dreißig solcher Verfahren, die einen Zyklus als Kettenreaktion wiederholen. Dies ist notwendig, um die Anzahl der Zellen zu schaffen, in denen die entstehenden Bakterien erkennbar werden.

Abschluss der Studie

Die Beschreibung des Ergebnisses der PCR (Polymerase-Kettenreaktion) liefert einen TB-Arzt, es ist einfach oder eingesetzt. Im ersten Fall enthält die Beschreibung nur Informationen zum Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Koch-Sticks. Wenn die Dekodierung detailliert ist, können Sie das Ausmaß der Erkrankung und ihren Fokus herausfinden. Nach diesen Kriterien ist es möglich, die jeweils am besten geeignete Behandlung für Tuberkulose zu bestimmen.

Die Polymeraseanalyse der Kettenreaktion unterscheidet nicht zwischen lebenden und toten Erregern und spricht nur von ihrer Anwesenheit. Daher ist es sinnvoll, einen zweiten Tuberkulose-Test nur 3-4 Wochen nach der vom Arzt verordneten Therapie zu bestehen.

Bei positivem Ergebnis wird die Inschrift „Mycobacterium tuberculosis“ auf den Schluss gesetzt. Wenn ein negatives Ergebnis vorliegt, wird neben dem biologischen Namen der Bakterien die Markierung "nicht erkannt" angezeigt. Analysen können falsch positiv sein. Dies geschieht selten - im Falle einer Verletzung der Technik der Durchführung von PCR-Studien oder in Gegenwart nicht lebensfähiger Mikroorganismen. Die endgültige Aussage über die Krankheit kann nur von einem TB-Arzt gemacht werden.

Vorteile der Methode

Die PCR-Diagnostik der Tuberkulose hat aus vielen Gründen an Popularität gewonnen. Es hat viele Vorteile, darunter:

  1. Genauigkeit der Forschung. Bei der Analyse von Technologie können Bakterien auch dann identifiziert werden, wenn sie in geringen Mengen vorhanden sind.
  2. Schnelles Ergebnis. Der gesamte Vorgang vom Sammeln des Materials bis zum fertigen Abschluss dauert etwa 5 Stunden. Im Vergleich zur Aussaat muss es mehrere Wochen warten.
  3. Volle Sicherheit für die Person, im Gegensatz zur Fluorographie mit ihrer Strahlung.
  4. Jedes flüssige Biomaterial wird verwendet. Zur Durchführung der PCR bei der Lungentuberkulose liefert das Sputum die genauesten Informationen: Bei der tuberkulösen Meningitis wird eine Probe aus dem Rückenmark entnommen. Ein Bluttest hilft, lokale Infektionsherde zu identifizieren.
  5. Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika wird getestet. So können Sie die korrekte Behandlung vorschreiben.
  6. Frühe Diagnose Sie können sich über das Vorhandensein der Krankheit vor Beginn der Symptome informieren.

Neben den positiven Aspekten gibt es auch Nachteile. Der wichtigste ist der Preis. Die Analyse der PCR ist nicht billig, was mit der Verwendung von teuren Geräten verbunden ist. Ein weiterer Nachteil ist die Notwendigkeit, die Zeit für einen erneuten Test nach einer Tuberkulose-Behandlung abzuwarten. Manchmal ist das Testergebnis falsch positiv. Dies geschieht aufgrund einer bakteriellen Mutation.

Wenn PCR benötigt wird

PCR für Lungentuberkulose hat keine Kontraindikationen und ist absolut sicher. Daher gibt es bestimmte Situationen und Krankheiten, wenn dies die einzige Möglichkeit der Forschung ist.

Dazu gehören:

  • Schwangerschaft
  • Kontakt mit einem tuberkulösen Patienten;
  • Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Diagnose einer Lungenerkrankung;
  • Untersuchung vor der Operation;
  • allergische Reaktion;
  • HIV-Infektion;
  • junges Alter.

Sie können die PCR-Methode in der Richtung verwenden, die in der Phthisiologie ausgegeben wird, sowie als Kinderarzt, Arzt oder Lungenarzt.

Was kann die PCR-Diagnose Tuberkulose ersetzen?

Andere Arten von Umfragen sind nicht veraltet, werden jedoch weiterhin verwendet. Sie werden in Fällen eingesetzt, in denen keine PCR für Tuberkulose durchgeführt werden kann. Darüber hinaus ist die moderne Methode nicht ideal, manchmal werden ihre Indikatoren in Frage gestellt und müssen überprüft werden.

Die folgenden Methoden helfen, das Vorhandensein von Tuberkulose bei einer Person festzustellen:

  • Tuberkulin-Diagnose (Mantoux);
  • Fluorographie;
  • Prüfung von biologischem Material auf Flora;
  • Röntgen der Lunge.

Diese Studien sind kostenlos und für jeden verfügbar. Aber sie haben ihre Nachteile:

  • Der Tuberkulose-Test verursacht Allergien. Bei Hautkrankheiten kontraindiziert.
  • Röntgenuntersuchungen werden von einer Bestrahlung begleitet, die nicht für Kinder, Menschen mit Immunschwäche und schwangere Frauen gilt.
  • Bakteriologische Analysen benötigen viel mehr Zeit, das Ergebnis kann bis zu einem Monat abgewartet werden.

Alternativen sind keine Garantie für eine hundertprozentige korrekte Schlussfolgerung. Sie werden meistens zu präventiven Zwecken verwendet. Die Diagnose der Tuberkulose mittels PCR liefert die zuverlässigsten Informationen. Wenn möglich, ist es besser, es zu verwenden.

Besonderheiten der Tuberkulose bei Kindern und Notwendigkeit einer PCR

Das Kind sollte besonders vor der Krankheit geschützt werden - eine Tuberkulose-Infektion kann den Körper mit einer noch nicht vollständig ausgebildeten Immunität schwer schädigen.

Nach dem Eintreten von Kochs Zauberstab in den Kinderorganismus durchläuft die Entwicklung der Krankheit folgende Stadien:

  • Latent Es dauert bis zu einem Jahr, ohne Symptome auszusprechen.
  • Rausch Beeinflusst die allgemeine Gesundheit. Erscheint Schwäche, Apathie, Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit und verminderte Leistungsfähigkeit. Ständig leicht erhöhte Temperatur.
  • Die primäre Form der Krankheit. Tuberkulose ist lokalisiert und bildet den Schwerpunkt der Erkrankung. Das Kind hat Husten, Atemnot, Kopfschmerzen und geschwollene Lymphknoten.
  • Tuberkuläre Bronchoadenitis. Symptome sind Schmerzen in den Schulterblättern, Husten mit wechselnder Tonhöhe und Keuchen.

Normalerweise wird Tuberkulin injiziert, um die Infektion unter der Haut eines Kindes zu identifizieren. Wenn diese Art der Untersuchung kontraindiziert ist, ist die PCR gegen Tuberkulose eine unabdingbare Möglichkeit zur Diagnose. Kinder machen normalerweise eine Blutprobe, aber wenn nötig, wird Sputum gesammelt. Bei dem geringsten Verdacht auf Tuberkulose werden zusätzliche Studien durchgeführt, um ein positives Ergebnis sicherzustellen und sofort mit der Behandlung zu beginnen, wodurch die Entwicklung der Krankheit verhindert wird.

Moderne Forschungsmethoden sind immer schneller und zuverlässiger. Es ist schade, dass es aufgrund der teuren Ausrüstung für solche Tests nicht in allen medizinischen Einrichtungen und Lokalitäten möglich ist. Die Art der Untersuchung wird in der Regel vom Arzt gewählt, der Patient hat jedoch das Recht zu wählen. Wenn Sie einen PCR-Test machen mussten, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit. Wenn der Artikel für Sie nützlich war, teilen Sie ihn in sozialen Netzwerken - vielleicht hilft er Ihren Freunden.

Was ist PCR gegen Tuberkulose und wie macht man einen Test?

Eine PCR gegen Tuberkulose wird verschrieben, wenn eine Diagnose nicht möglich ist oder andere Studien nicht durchgeführt werden können. Durch die Analyse ist es möglich, den Kochstab frühzeitig zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Beschreibung der PCR für Tuberkulose

PCR (Polymerase-Kettenreaktion) für Tuberkulose ist eine genaue Analyse, die einen Koch-Zauberstab in wenigen Stunden erkennen kann. Die Diagnostik basiert auf gentechnischen Methoden. Ärzte isolieren die DNA-Zelle mit Hilfe der genmolekularen Tests, um die Art der Pathogene zu bestimmen.

Vorteile der Methode

  • ermöglicht die Identifizierung des Erregers im Frühstadium, ohne dass sichtbare Symptome auftreten;
  • Diagnostik hat keine Kontraindikationen und ist für Kinder erlaubt;
  • Forschung kann durchgeführt werden, indem die minimale Materialmenge genommen wird.
  • Universalität der Forschung von Biomaterialien;
  • Die Studie ist wirksam bei der Bestimmung des Wiederauftretens der Krankheit.

Nachteile der Methode

Neben den Vorteilen haben PCR-Studien auch Nachteile.

Die wichtigsten sind:

  1. Das Studium ist nicht überall, wo Sie bestehen können. Da die Ausrüstung für eine solche Diagnose teuer ist, wird sie in bezahlten Labors installiert.
  2. Eine PCR gegen Tuberkulose kann eine positive Antwort geben, wenn sie zum Beispiel nach der Behandlung tote Mykobakterien nachweist.
  3. Mutationen von Pathogenen reduzieren die Wirksamkeit der PCR-Methode erheblich, da DNA-Stränge nicht sequenziell synthetisieren können.
  4. Die Notwendigkeit, das Biomaterial sorgfältig für die Analyse auszuwählen.

Indikationen für die PCR-Diagnostik

Senden Sie an die Umfrage für folgende Hinweise:

  1. Wenn mindestens ein einziger Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose bestand und es schwierig ist, die Krankheit anhand von Standardtests zu identifizieren.
  2. Es gibt Situationen, in denen es nicht möglich ist, eine Person zum Röntgen oder für andere Studien mitzunehmen. In solchen Fällen ist es wesentlich einfacher, den Auswurf zu verabreichen.
  3. Die Analyse wird am Vorabend der bevorstehenden Operation festgelegt, wenn festgestellt werden muss, ob eine Person krank ist oder nicht.
  4. Wenn der Patient ein zweifelhaftes Ergebnis der Mantoux-Reaktion hat.
  5. Zuweisung an schwangere Frauen und Kinder, um die Exposition gegenüber Röntgenstrahlen zu vermeiden.

PCR-Typen für Tuberkulose

Die Wahl des Biomaterials für das Screening auf Tuberkulose sollte individuell festgelegt werden.

Für die Diagnose der PCR gegen Tuberkulose können Tests durchgeführt werden:

Blut Analyse

Merkmale der Blutuntersuchung auf Tuberkulose:

  1. Wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Diagnosen nicht geeignet oder kontraindiziert sind. Um beispielsweise eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie mehr als ein Röntgenbild aufnehmen. Eine übermäßige Exposition ist für den Körper nicht ungefährlich, daher ist es viel einfacher, einem Patienten Blut zu entnehmen.
  2. Der Arzt kann dem Blut auch Anweisungen geben, wenn nach der Fluorographie kontroverse Ergebnisse erzielt werden.

Speichelanalyse

  1. Die Speichelanalyse ist weniger populär und informativ als andere Studien, da Tuberkulose die Speicheldrüsen nicht beeinflusst. In den meisten Fällen ist das Ergebnis daher negativ.
  2. Die Methode zielt darauf ab, pulmonale und extrapulmonale Formen zu identifizieren.
  3. Wenn sich die Farbe der Probe unter der Einwirkung des Reagenz nicht ändert, bedeutet dies, dass keine Krankheitserreger vorhanden sind. Tritt dennoch ein Verdacht auf eine Krankheit auf, so wird ein zusätzlicher Analysekomplex durchgeführt.

Sputum-Analyse

Die Sputum-Analyse ist am aussagekräftigsten für den Nachweis von Tuberkulose-Erregern. Die Proben werden mehrmals genommen, in der Regel sind dreimal ausreichend. Dadurch werden Fehler bei der Beschaffung von Material mit schlechter Qualität ausgeschlossen.

Wenn eine Person mit Tuberkulose infiziert ist, wird mit dem Husten Sputum in kleinen Mengen freigesetzt. Bei Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit wird der Schleim mit blutigen Flecken ausgeschieden.

Es wird nicht empfohlen, einen Auswurf zur Untersuchung einzunehmen, wenn der Patient Tuberkulose der Knochen oder des Nervensystems vermutet.

Urinanalyse

Die Urinanalyse ist eine der Möglichkeiten, extrapulmonale Formen der Krankheit zu erkennen: Nierentuberkulose und Harnwege.

Bei der pulmonalen Form der Krankheit ist die allgemeine Analyse des Urins praktisch nicht informativ, da keine ausgeprägten pathologischen Veränderungen beobachtet werden.

Aus dem Video erfahren Sie, welcher Arzt Tuberkulose diagnostiziert. Gefilmt von Channel Tuberculum. ru.

Vorbereitung für die Analyse

Wenn Sie einen Bluttest machen, sollte die PCR einige Regeln einhalten, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten:

  • Es wird empfohlen, eine Analyse mit leerem Magen durchzuführen;
  • sollte am Vorabend der Umfrage Alkohol ausschließen;
  • Sie müssen die Einnahme der Antibiotika 15 bis 20 Tage vor der Analyse beenden.
  • Es wird empfohlen, vor der Blutentnahme eine Stunde lang nicht zu rauchen.

Wenn Sie einen Auswurf zur Untersuchung nehmen, wird empfohlen, einige Regeln zu befolgen:

  • Das Material wird morgens gesammelt, deshalb putzen sie sich die Zähne vor und spülen die Mundhöhle gründlich aus.
  • Wenn sich der Auswurf nicht gut bewegt, wird empfohlen, abends ein Expectorant einzunehmen oder einzuatmen.
  • Die Einnahme von Antibiotika muss 15 Tage vor der Untersuchung abgebrochen werden.

Um ein zuverlässiges Ergebnis der Urinanalyse zu erhalten, wird empfohlen, dass der Patient die folgenden Regeln einhält:

  • Das Material muss morgens abgeholt werden.
  • Am Vorabend wird nicht empfohlen, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Farbe der Flüssigkeit verändern können (Rote Beete, Blaubeere und andere).
  • Beenden Sie die Einnahme von Antibiotika 15 Tage vor der Untersuchung.

Wie ist die PCR gegen Tuberkulose?

Merkmale der Materialaufnahme:

  1. Ein Bluttest wird morgens von einem Patienten aus einer Vene im Labor abgenommen.
  2. Für die Abgabe des Auswurfs auf den Schleim ist es notwendig, notwendigerweise aus dem Kehlkopf und vorzugsweise ohne große Speichelmenge zu gelangen. Ihre Patientin muss in einen speziellen sterilen Behälter spucken und der Studie übergeben.
  3. Ärzte nehmen ein Kratzen mit einem Spezialwerkzeug aus der Wangenschleimhaut.
  4. Der Urin wird in einem speziellen Behälter gemietet. Nehmen Sie den mittleren Teil der Morgenportion.

Die molekulargenetische Reaktion mittels PCR wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das als Amplifikator bezeichnet wird. Um die notwendigen DNA-Abschnitte zu untersuchen, beginnt die Synthese von Molekülen.

Die Technik besteht aus vier Stufen:

  1. Zunächst wird das benötigte Biomaterial für die Forschung (Blut, Auswurf und Speichel) gesammelt.
  2. Dann wird die Probe bei einer Temperatur von bis zu 98 Grad und nicht mehr als zwei Minuten erhitzt. So wird die primäre Form der DNA-Genetik zerstört und zwei Ketten gebildet.
  3. Als nächstes kommt das Tempern oder Absenken der Temperatur, aufgrund dessen der Primer an den DNA-Strang bindet.
  4. Die letzte Stufe wird Dehnung genannt. Dies ist die Synthese von Molekülen, die zum Endergebnis führt.

Sie müssen 25 bis 30 solcher Zyklen aufwenden, um eine bestimmte Anzahl von Kopien der DNA von Viren zu erhalten. Die Erreger der Krankheit werden von ihnen bestimmt.

Der Informationsgehalt und die Zuverlässigkeit der PCR-Diagnostik beträgt 100%.

Interpretation der Umfrageergebnisse

Die Produktionszeit der Analyse beträgt ca. 5-6 Stunden.

Die Diagnostik mittels der PCR-Methode ergibt zwei Ergebnisvarianten:

  1. Erkannt In dem untersuchten Material wurde die DNA des tuberkulösen Mittels nachgewiesen. Die Infektionswahrscheinlichkeit beträgt 97%. Diese Patienten werden schnell in eine TB-Apotheke geschickt, wo die Behandlung durchgeführt wird.
  2. Nicht erkannt Eine negative Antwort zeigt das Fehlen des Erregers an.

Wenn das Ergebnis positiv ist, führt der Arzt eine detaillierte Dekodierung durch, die das Stadium und den Fokus der Erkrankung bestimmt.

Fotogalerie

Besonderheiten der PCR bei Tuberkulose bei Kindern

Die PCR wird verschrieben, wenn das Ergebnis eines Mantoux-Tests unsicher ist oder der geringste Infektionsverdacht besteht. Vorausgesetzt, das Verfahren ist sicher für Kinder.

Die Machbarkeit einer Urinanalyse für Tuberkulose mittels PCR

Wenn Mantu ein schlechtes Ergebnis liefert, werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet. Die Hauptsache besteht darin, die Krankheit zu identifizieren, und die Frage, wie viel die Kosten einer diagnostischen Untersuchung in den Hintergrund treten. Eine der präzisesten und aufgelösten in jedem Alter ist die PCR. Die Urinanalyse für Tuberkulose zeigt auf diese Weise den ICD unmittelbar nach dem Eintritt in den Körper. Was ist die Methode und was sind ihre Vorteile?

Was ist die Urinanalyse mittels PCR?

Die Polymerase-Kettenreaktion basiert auf dem Prinzip der Molekularbiologie. Um den Urin (oder anderes Biomaterial) zu erforschen, verwenden Sie spezielle Enzyme. Sie können die DNA von Mikroorganismen kopieren. Experten vergleichen das Material mit der vorhandenen Basis und stellen fest, ob eine Infektion vorliegt. Wenn die Antwort positiv ist, werden der Infektionsgrad und die Art des Erregers bestimmt.

Genauigkeit ist hier wichtig, daher müssen Laborarbeiter über entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Neben der Tuberkulose diagnostiziert die PCR auch andere Infektionskrankheiten (Hepatitis, STI, HIV, Candidiasis, Borreliose usw.).

Einige Eltern glauben, dass diese Methode anstelle von Mantoux verwendet werden kann, ist es aber nicht. Auch die hohe Leistungsfähigkeit kann die Stichprobe nicht ersetzen, die in allen Vorschul- und Schuleinrichtungen zugelassen und vorgeschrieben ist. Die Bereitstellung eines PCR-Ergebnisses für einen Kindergarten oder eine Schule reicht möglicherweise nicht aus, um einem Kind den Eintritt in das Kinderteam zu ermöglichen.

Ist diese Methode wirksam bei der Diagnose von Tuberkulose?

Die Urin-PCR für Tuberkulose ist eine wirksame Methode zum Erkennen der Pathologie, aber manchmal gibt es falsche Ergebnisse in Bezug auf kleine Kinder. In diesem Fall werden Ungenauigkeiten beobachtet, da der Urin viele Verunreinigungen enthält. Gelegentlich werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen und zu bestätigen.

Wie geeignet diese Methode in einem bestimmten Fall ist, wird der Arzt feststellen. Es ist dieser Spezialist, der zuerst eine Konsultation durchlaufen muss.

Gegenanzeigen zur Methode

Es gibt keine Gegenanzeigen. Analyse durchführen erlaubt:

  • bei Kindern;
  • mit ARD, ARVI, GRIPpe, Masern usw.;
  • bei Allergien etc.

Es ist nicht angebracht, die Alterskategorie von 0 bis 3 Jahren aufgrund unzuverlässiger Ergebnisse durchzuführen.

Diese Untersuchungsmethode wird häufiger gewählt, da keine Kontraindikationen vorhanden sind und ein hoher Prozentsatz verlässlicher Ergebnisse erzielt wird.

Vorteile

Die Praxis zeigt, dass die Methode ihre Kosten rechtfertigt. Vorteile der Urin-PCR:

  • Um ein „Urteil“ zu fällen, sollten keine Medikamente in den Körper eingebracht werden, da die Analyse in einem Reagenzglas im Labor durchgeführt wird.
  • schmerzlos;
  • Um Ergebnisse zu erzielen, ist es nicht notwendig, mehrere Tage, in wenigen Stunden, maximal einen Tag zu warten (was bei einer Urinkultur nicht zu erwarten ist).
  • identifiziert den Erreger auch dann, wenn andere Methoden keine Ergebnisse gebracht haben;
  • die Krankheit frühzeitig erkennen;
  • Die Analyse ist sehr empfindlich, daher ist es schwierig, Tuberkulose zu übersehen.
  • falsche Ergebnisse werden selten beobachtet (in der Regel der Fehler der Inkompetenz des Gesundheitspersonals oder die falsche Sammlung von Urin durch den Patienten selbst);
  • Ein Infektionserreger wird erkannt, auch wenn das Biomaterial die Mindestmenge enthält.
zum Inhalt ↑

Nachteile

  • hoher Preis (variiert jedoch je nach Dollar und anderen Faktoren);
  • Es gibt falsche Ergebnisse (etwa 10%).

Falsche Antworten werden aus verschiedenen Gründen angezeigt.

  1. Wurde die Urinsammlung falsch durchgeführt, wurden die Empfehlungen verletzt.
  2. Wenn ein Laborant nicht über die erforderlichen Kenntnisse zur Durchführung der Analyse verfügt oder die Materialforschungstechnik verletzt hat.
  3. Wenn der gesammelte Urin keine Mykobakterien bekommt.
  4. Im Urin viele Fremdstoffe, die das Ergebnis verfälschen (meist bei Kindern).

All dies ist ein Grund, zusätzliche diagnostische Maßnahmen zu ergreifen.

Vorbereitung für die Analyse

Wie geht man mit Urin? Damit Urin nicht zur Ursache der falschen Antwort wird, ist eine korrekte Sammlung erforderlich. Vorbereitung ist wichtig.

  1. Wenn die Analyse für einen Erwachsenen geplant ist, müssen Sie 1-2 Tage davor den Geschlechtsverkehr vergessen.
  2. Es ist wichtig, den Arzt über die Antibiotikatherapie zu informieren (falls dies in den letzten Wochen geschehen ist). Sie müssen mindestens einen Monat warten und erst dann mit der Umfrage fortfahren. Alle Medikamente beeinflussen das Ergebnis der Analyse.
  3. Die beste Zeit zum Sammeln ist der Morgen. Der vorläufige Verzehr von Speisen und Getränken ist nicht gestattet.
  4. Die Genitalien werden nicht vorgewaschen.
  5. Es ist wichtig, ein spezielles Vakuum-Kit zu kaufen, in dem der Urin gesammelt wird. Legen Sie es in ein normales Glas und gießen Sie es aus. Infolgedessen fallen Bakterien oder Viren aus der äußeren Umgebung in den Urin, was ein zuverlässiges Ergebnis verhindert. Kontakt mit der äußeren Umgebung sollte vermieden werden. Ein spezielles Set besteht aus einem sterilen Gefäß mit Deckel, Reagenzgläsern und Röhrchen.
  6. In einem Glas leert eine Person die Harnblase. Es ist wichtig, die erste Portion Urin zu sammeln.
  7. Nachdem der Behälter geschlossen und in die Tube eingeführt wurde. Es wird eigenständig mit Inhalten gefüllt. Beeinflussen Sie diesen Unterdruck.
  8. Nach dem Befüllen der Tube werden der Behälter und die Tube entsorgt.
  9. Das resultierende Biomaterial wird in das Labor transportiert, wo die Analyse selbst durchgeführt wird. Es wird nur die Tube mit dem Urin geliefert.

Wenn der Patient aus irgendeinem Grund keinen Urin sammeln kann, hilft ihm ein Spezialist aus der Klinik. Speziell ausgebildete Leute werden alles mitbringen, was sie brauchen und alles fehlerfrei machen.

Wie wird diese Analyse durchgeführt?

Die PCR für Tuberkulose wird in mehreren Schritten durchgeführt. Betrachten Sie jede im Detail.

  1. Erstens werden DNA-Moleküle durch Erhitzen auf hohe Temperaturen in komplementäre Stränge unterteilt.
  2. Dann werden Primer in das resultierende Material eingebracht. Einer ihrer Typen ist komplementär zur DNA des 1. Strangs (seinem Anfang), der zweiten DNA des 2. Strangs (seinem Ende). Die Zusammensetzung der vier DDNTP-Typen wird sofort hinzugefügt. Als nächstes kommt die Verbindung aller Komponenten.
  3. Die Zusammensetzung wird erhitzt und es wird thermostabile DNA-Polymerase eingeführt. Nach dem Test werden die Proben abgekühlt. All dies geschieht in Thermostaten (Thermocyclern).
  4. Am Ende bewertet der Spezialist die erzielten Ergebnisse. Dies geschieht mit einem speziellen Gel mit ultravioletten Lichtstrahlen. Das erhaltene Elektrophoregramm wird analysiert und das Ergebnis festgelegt.

Die Ausrüstung, mit der die Analyse durchgeführt wird, ist teuer und nicht überall vorhanden.

Ergebnisse entschlüsseln

Nur ein qualifizierter Fachmann kann das Ergebnis entschlüsseln. Dies berücksichtigt das Alter des Patienten. Die Antwort basiert auf der Menge der in der Probe vorhandenen Pathogene.

Es gibt zwei Antworten:

Positiv bedeutet, dass es im Urin IBC gibt. Dies ist ein Grund, sich entweder einer zusätzlichen Diagnostik zu unterziehen (falls erforderlich) oder eine Tuberkulose-Behandlung zu beginnen. Kinder haben in der Regel falsche Ergebnisse, daher schreiben sie andere Untersuchungsmethoden vor, die die Diagnose bestätigen.

Wenn Sie eine negative Antwort erhalten, können Sie ruhig sein, es gibt keine Infektion. Bei Symptomen, die auf etwas anderes hinweisen, endet die Untersuchung nicht.

Nachdem der Laborant das Ergebnis entschlüsselt hat, wird das Papier, auf dem die Antwort angezeigt wird, an den engen Spezialisten geschickt, der die Anweisungen zur Analyse gegeben hat. Der TB-Arzt studiert dieses Dokument, auf dessen Grundlage er entscheidet, was als nächstes zu tun ist.

Kostenanalyse in verschiedenen Zentren

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den ungefähren Preisen für die Urin-PCR in medizinischen Laboren. Zum Vergleich stellen wir drei beliebte Institutionen vor.

PCR-Diagnostik bei Tuberkulose

In Schuljahren setzen alle Mantoux-Reaktionen zur Bestimmung der Tuberkulose. Die Infektion wird durch alltäglichen Kontakt übertragen und kann lange Zeit in menschlichen Geweben leben und kann bereits nach wenigen Monaten voranschreiten. Träger sind neben Menschen auch Insekten und Tiere. Ein späterer Nachweis der Infektion erschwert die Behandlung, da sich die Bakterien bereits an die Medikamente angepasst haben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Tuberkulose zu diagnostizieren, aber die zuverlässigste ist die PCR-Analyse.

Was ist Tuberkulose?

In den meisten Fällen gehen die Menschen davon aus, dass Tuberkulose die Lunge des Menschen beeinflusst. Die Meinung ist falsch, da die Infektion verschiedene Organe betreffen kann. Tuberkulose ist eine häufige Pathologie. Die Diagnose der Erkrankung im Frühstadium ist ohne spezifische Tests schwierig. Aus diesem Grund kann die Infektion jahrelang im Körper vorhanden sein, und wenn die Symptome auftreten, sind die letzten Stadien der Pathologie bereits diagnostiziert. Lungentuberkulose hat insbesondere bei Kindern keine charakteristischen Symptome. In dieser Hinsicht werden Anzeichen einer Pathologie oft mit ARVI verwechselt.

Bei einem ordnungsgemäßen Funktionieren des Immunsystems lässt der Körper die Ausbreitung der Infektion nicht zu. Bei Verstößen in der Schutzfunktion beginnen sich die Mikroorganismen aktiv zu vermehren. Tuberkulose tritt in zwei Formen auf: geschlossen und offen. Patienten mit der ersten Form sind für andere nicht gefährlich. Von Vertretern der zweiten Form können Sie sich durch den täglichen Kontakt (durch Speichel, Dinge, Geschirr) anstecken. Zu den für Tuberkulose charakteristischen Anzeichen zählen: erhöhte Müdigkeit, Schwitzen, Leukozytose, Anämie.

Lungentuberkulose kann primär und sekundär sein. Der Sekundärkomplex manifestiert sich in der Regel aufgrund der Verschärfung der Primärherde. Manchmal ist es das Ergebnis einer erneuten Infektion nach der Heilung des primären Tuberkulosekomplexes. Denn der Sekundärkomplex zeichnet sich durch eine lymphatische und bronchogene Ausbreitung aus. Unter primärem Tuberkulosekomplex wird eine Form der Tuberkulose verstanden, bei der entzündliche Prozesse das Lungengewebe und die regionalen Lymphknoten beeinflussen.

Der Primärkomplex entwickelt sich nach einer Primärinfektion, häufiger bei Kindern. Normalerweise meistert der Körper die Infektion ohne Medikamente. Die folgenden Symptome sind für den Primärkomplex charakteristisch: Fieber bis zu 39-40 Grad, starker Husten, Brustschmerzen. Der Komplex verläuft ähnlich wie eine Lungenentzündung, wobei die Lymphknoten des Hilaris stark beschädigt werden. Der primäre Komplex ist häufiger bei Menschen, die in direktem Kontakt mit Patienten mit offener Tuberkulose stehen

Pathologische Diagnosemethoden

In der medizinischen Praxis mit verschiedenen Methoden zur Diagnose von Tuberkulose. Analysen zur Tuberkulose helfen, die Krankheit frühzeitig zu bestimmen, wenn keine Anzeichen einer Pathologie vorliegen, was den Behandlungsprozess erheblich vereinfacht und verkürzt. Zu den Hauptmethoden zum Erkennen einer Infektion gehören:

  1. Mantouxreaktion (Tuberkulinreaktion, Tuberkulintest) ist ein Haut- oder Intrakutantest, mit dem die spezifische Reaktion des Immunsystems auf den Erreger nachgewiesen wird. Tuberkulose-Tests mit dem Mantoux-Test werden bei Routineuntersuchungen von Kindern sowie bei Erwachsenen mit Verdacht auf einen primären Tuberkulose-Komplex verwendet.
  2. Fluorographie - Röntgenuntersuchung, die hauptsächlich bei erwachsenen Patienten eingesetzt wird. Mit Röntgenstrahlen bestimmt der Arzt die Lungenschwäche. Erwachsene Patienten müssen sich einmal im Jahr einer Fluorographie unterziehen, und zwar in bestimmten Kategorien von Bürgern.
  3. Sputum für Tuberkulose ist eine informative Diagnosemethode mit hoher Genauigkeit. Sie geben nach bestimmten Regeln Sputum ab, ansonsten können Sie ein falsches Ergebnis erhalten. Für die Forschung müssen Sie eine Substanz passieren, die aus der Lunge ausgestoßen wird, nicht aber Speichel.
  4. Die Aussaat auf BC (Koch bacillus) ist eine kulturelle Forschungsmethode. Damit können Sie beobachten, wie viel Mykobakterien auf Nährmedien wachsen, und deren Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmen.
  5. Urin auf BC (Bacillus Koch). Eine Urinanalyse wird auf Verdacht auf Tuberkulose des Urogenitalsystems untersucht.
  6. Bronchoskopie (Tracheobronchoskopie) - Die Methode beinhaltet die direkte Untersuchung der Atmungsorgane (Trachea und Bronchien) mit einem speziellen Gerät.
  7. ELISA (ELISA) ist eine Studie zum Nachweis von Antikörpern im Blut gegen Tuberkulose-Bakterien. ELISA wird nicht verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren, da Antikörper auch nach der Aushärtung im Blut vorhanden sind.
  8. PCR (Polymerase Chain Reaction) ist eine hochgenaue molekulargenetische Diagnosemethode zur Bestimmung von Infektions- und genetischen Pathologien im akuten und chronischen Stadium.

In einer Routineuntersuchung greifen sie häufig auf die Mantoux-Reaktion zurück, insbesondere bei Kindern. Der Test liefert häufig falsche Ergebnisse und weist keine hohe Genauigkeit auf. Welche Methode anstelle der Mantoux-Reaktion geeignet ist, wird vom Arzt im Einzelfall festgelegt.

Indikationen für die PCR-Diagnostik

PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine der modernsten Methoden zur Diagnose von Krankheiten. Die Studie wird in der Mikrobiologie, Immunologie und Virologie eingesetzt. Eine Besonderheit der Technik ist die Vielseitigkeit. Es ist möglich, die Infektion mit dieser Methode im frühesten Stadium zu bestimmen, wenn noch keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Nicht nur das Blut des Patienten, sondern auch Urin, Auswurf, Speichel und die Aussaat verschiedener Membranen werden als Testmaterial verwendet. PCR für Tuberkulose ist in wenigen Stunden erledigt.

In den meisten Fällen wird die PCR-Analyse gesendet, um die korrekte Diagnose zu stellen. Verhalten Sie sich häufiger, nicht anstelle von anderen Studien, sondern in Kombination.

Dies ist möglich, wenn der Verdacht auf eine Primärinfektion besteht, andere Methoden erlauben jedoch keine genaue Verifizierung der Krankheit. Die Verwendung von PCR wird angewendet, wenn der Patient nicht persönlich im Labor erscheinen kann. Andere Materialien können das Testmaterial liefern (Urin, Auswurf, Speichel, Aussaat). Zu Hause säen, nehmen medizinische Fachkräfte.

Es ist vorzuziehen, Tuberkulose bei Kindern mittels PCR zu überprüfen. Die Analyse schadet dem Kind nicht und ist im Vergleich zum Mantoux-Test sehr genau. Für schwangere Frauen ist es anstelle von Röntgenaufnahmen besser, die PCR zu verwenden, da dies sicher ist. Bevor sie eine Notoperation durchführen, greifen sie zu Forschungszwecken, da die Ergebnisse so schnell wie möglich vorliegen. Sie können die Diagnostik selbst durchführen, wenn Sie Zweifel an den Ergebnissen des Mantoux-Tests und der Röntgenaufnahme der Lunge haben.

Analysen zur Tuberkulose sind vielfältig. Was genau und wie viel Forschung nötig ist, um die richtige Diagnose zu stellen, entscheidet der Arzt. Oft ist ein Komplex von Analysen erforderlich. Beim ELISA kann die Dekodierung beispielsweise zu falschen Ergebnissen führen, da nach dem Aushärten Antikörper im Blut vorhanden sind. Bakteriologische Untersuchungen von Urin, Speichel und Impfungen, die Mantoux-Reaktion kann unzuverlässig sein, wenn die Aufbereitungsregeln nicht befolgt werden. In dieser Hinsicht ist die PCR eine der genauesten Diagnosemethoden.

Vor- und Nachteile der PCR-Diagnostik

Trotz der Universalität und des hohen Informationsgehalts der PCR ist ihre Anwendung nicht überall möglich. Für die Untersuchung sind teure Geräte erforderlich, und öffentliche Krankenhäuser können sie nicht immer kaufen. Für die Analyse in bezahlten Kliniken haben nicht alle Patienten die Möglichkeit. Zu den Vorteilen von PCR gehören:

  • kurzfristige Forschung;
  • Universalität der untersuchten Materialien (Speichel, Blut, Urin und andere);
  • Es hat keine Kontraindikationen, es darf auch bei der Untersuchung von Kindern verwendet werden, auch anstelle der Mantoux-Reaktion;
  • ermöglicht die Erkennung von Krankheiten im frühesten Stadium, auch ohne Anzeichen einer Infektion;
  • besitzt eine hohe Empfindlichkeit. Ermöglicht das Erkennen von Bakterien auch mit einer geringen Menge im untersuchten Material;
  • effektiv durchgeführt mit dem Wiederauftreten von Anzeichen einer Infektion.

Trotz der großen Liste an Vorteilen hat das PCR-Verfahren sowie andere Diagnoseverfahren für Tuberkulose mehrere Nachteile. Eine Liste, wie viele Nachteile eine Studie hat, kann wie folgt kombiniert werden:

  • hohe Analysekosten;
  • bakterielle Mutationen reduzieren die Wirksamkeit der PCR auf null, da die DNA-Strangsequenz gestört ist;
  • Material für die Analyse muss richtig ausgewählt werden, andernfalls hat die Studie keine Wirksamkeit. Wenn zum Beispiel ein Patient Tuberkulose des Urogenitalsystems hat und Speichel zur Untersuchung anstelle von Urin transferiert wird, wird der Erreger während der PCR nicht nachgewiesen.

Die PCR-Methode ist eine Ausnahme, kein Muster. Die Studie bezieht sich auf neue Methoden, hat sich aber positiv bewährt. Ein großer Vorteil der PCR ist die Universalität, da verschiedene Medien (Speichel, Blut, Urin usw.) als Material verwendet werden können. Bei der Diagnose Tuberkulose bei Kindern bietet die Methode eine hervorragende Alternative anstelle der Mantoux-Reaktion.

Unter den Bedingungen der modernen Labordiagnostik ist es möglich, Tuberkulose im Frühstadium der Infektion sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen mit verschiedenen Methoden zu erkennen. Trotz der vielen Empfehlungen, die Ärzte zur Vorbeugung von Bakterien geben, nimmt die Inzidenz zu. Erhöht auch die Sterblichkeitsrate bei Tuberkulose. Bei der Entschlüsselung entdecken sie, dass die Pathologie jedes Jahr in strengeren und komplizierteren Formen abläuft. Zunächst liegt die Schuld bei den Patienten, da die vorbeugenden Arztbesuche und Untersuchungen nicht vernachlässigt werden müssen. Die rechtzeitige Diagnose von Krankheiten erleichtert die Behandlung und reduziert das Risiko von Komplikationen.

PCR - Diagnose von Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen: Indikationen für

Die Weltgesundheitsorganisation hat vor 20 Jahren erkannt, dass die Ausbreitung der Tuberkulose außer Kontrolle geriet und das Ausmaß einer Epidemie erreichte. Seitdem hat sich die Situation nicht verbessert. Jedes Jahr werden mehr als eine Million Fälle der Krankheit diagnostiziert, von denen fast ein Viertel tödlich ist. In den letzten zehn Jahren hat die Inzidenzrate bei Kindern zugenommen, die meisten Formen der Krankheit eignen sich nicht für eine Standardtherapie mit Antibiotika.

Eine der globalen Aufgaben der Medizin ist heute die Entwicklung solcher Diagnoseverfahren, mit denen die Pathologie vor dem Auftreten ausgeprägter klinischer Symptome identifiziert werden kann. Eine davon ist die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) bei Tuberkulose, die hilft, Koch-krankheitsverursachende Stöcke in Blut, Sputum und anderen biologischen Flüssigkeiten festzustellen.

Diagnose von Tuberkulose

Screeningtests zielen darauf ab, Patienten, Tuberkuloseträger zu erkennen und die Ausbreitung von Infektionen in der Gesellschaft zu verhindern. Für Kinder unter 14 Jahren wird der Mantoux-Test massiv eingesetzt. Hierbei handelt es sich um einen immunologischen Test, bei dem eine Dosis von Tuberkulin subkutan injiziert wird - eine komplexe Mischung des genetischen Materials mehrerer Mykobakterienarten. Das Auftreten einer ausgeprägten Reaktion weist auf einen aktiv stattfindenden Infektionsprozess hin.

Zur vorbeugenden Untersuchung bei Erwachsenen mittels Fluorographie oder Röntgen. Diese Methoden helfen, pathologische Läsionen im Lungengewebe sichtbar zu machen. Es führt jedoch zu Schwierigkeiten bei der Unterscheidung der Tuberkulose von einer anderen organischen Pathologie (bösartige und gutartige Neubildungen, entzündliche Prozesse, parasitäre Invasionen, professionelle Lungenschädigung).

Um die Struktur und Größe des pathologischen Fokus zu klären, sind möglicherweise zusätzliche Instrumentenstudien erforderlich:

  • gezielte Radiographie;
  • Computertomographie;
  • Magnetresonanztomographie.

Methoden zur Diagnose von Tuberkulose

Bei zweifelhaften Ergebnissen und zur Bestimmung einer adäquaten Therapie sind genauere Diagnoseverfahren erforderlich, die die Isolierung des Erregers ermöglichen. Die mikroskopische und bakteriologische Untersuchung des Auswurfs wird seit langem zur Bestätigung der pulmonalen Formen der Tuberkulose verwendet.

In den letzten Jahren ist die Häufigkeit von Mycobacterium in verschiedenen Organen und Systemen - Nieren, Knochen, Darm, Haut - häufiger geworden. Um diese Formen der Tuberkulose, Ultraschalluntersuchungen, Urin- und Stuhlkultur zu identifizieren, können endoskopische Untersuchungen eingesetzt werden.

Die PCR-Diagnostik bei Tuberkulose wird das Vorhandensein von Koch-Sticks im Blut sowie die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten bestätigen. Dies ist eine hochwirksame Methode, die auf dem Nachweis des bakteriellen genetischen Materials in verschiedenen biologischen Flüssigkeiten basiert.

Besonderheit und Hinweise

Die Polymerase-Kettenreaktion ist eine hochempfindliche mikrobiologische Diagnosemethode, die auf den Prinzipien der Gentechnik basiert. Um das Vorhandensein eines Erregers in einem biologischen Material zu bestätigen, genügt es, ein einzigartiges Nukleinsäurefragment dafür nachzuweisen. PCR für Tuberkulose kann Bakterien im Blut, Auswurf, Urin nachweisen.

Im Moment wurden mehrere Analysemethoden entwickelt. Die beliebtesten unter ihnen sind folgende:

  • Echtzeit-PCR;
  • Mikrofluidik-Technologie;
  • Sequenzierung und Pyrosequenzierung.

Echtzeit-PCR

Laboratorien verwenden meistens eine Polymerase-Kettenreaktion in Echtzeit, da die Anzahl falsch-positiver Ergebnisse reduziert wird und der Analyseprozess selbst kurze Zeit in Anspruch nimmt.

Aufgrund der Vielzahl versteckter Formen der Krankheit und der Ineffektivität von Standarddiagnoseverfahren wird zunehmend PCR eingesetzt. Der Zweck dieser Analyse wird gezeigt unter:

  • Identifizierung verdächtiger Bereiche auf dem Röntgenbild;
  • zweifelhafte Ergebnisse des Tuberkulintests;
  • die Unmöglichkeit, eine mikroskopische und bakteriologische Analyse des Auswurfes bei Personen durchzuführen, die sich in einem schweren Zustand befinden
  • Durchführung von chirurgischen Eingriffen, wenn es notwendig ist, schnell sicherzustellen, dass keine Infektion vorliegt;
  • die Unzulässigkeit der Verwendung von Fluorographie, Röntgenstrahlen oder Computertomographie (z. B. bei Schwangeren und Stillen, bei übermäßiger Strahlenexposition);
  • Verdacht auf extrapulmonale Tuberkulose (es wird empfohlen, nicht nur Blut, sondern auch Schleim zu verwenden).

Die PCR-Diagnostik der Tuberkulose hat sich aufgrund fehlender zusätzlicher Exposition und schneller Ergebnisse bei der Untersuchung von Kindern bewährt.

Vorbereitungs- und Analyseverfahren

Eine spezielle Vorbereitung für die Blut-PCR ist nicht erforderlich. Um Komplikationen bei der Blutentnahme zu vermeiden und hochwertiges Material zu erhalten, sollten die folgenden allgemeinen Regeln beachtet werden:

  • Die Analyse sollte morgens frühestens 2 Stunden nach dem Aufwachen erfolgen.
  • Sie sollte die Aufnahme von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln einen Tag vor der Blutentnahme begrenzen.
  • 8-9 Stunden nicht essen, Tee und Kaffee trinken, sauberes Wasser trinken;
  • Rauchen Sie nicht mindestens 3-4 Stunden.

Bei permanenten Medikamenten (Hormone, Antikoagulanzien, entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika, Blutverdünner) sollten Sie dies dem Laborassistenten mitteilen.

Bei der Abgabe des Auswurfs sollten Sie Ihre Zähne gut putzen und Ihren Mund mehrmals spülen. Material in einem sterilen Behälter sammeln. Für bessere Ergebnisse kann ein Expectorant oder Mucolytic Agent am Abend eingenommen werden.

Die Diagnose selbst besteht aus mehreren Stufen.

    Zaunmaterial. Es kann im Labor und aus der Ferne durchgeführt werden. Einige Arten von Material sammelt der Patient unabhängig (Urin, Schleim).

Die Zerstörung der Struktur von Nukleinsäuren (Denaturierung von DNA- und RNA-Molekülen). Dazu wird das Testmaterial auf eine Temperatur von 98 Grad erhitzt und einige Minuten gehalten. Als Folge davon dreht sich die Doppelhelix, und es bilden sich einsträngige Moleküle.

  • Glühen Nach Zugabe eines Primers (ein kurzer Abschnitt der Nukleinsäure) sinkt die Temperatur um einige Grad ab, die Polymerase wird aktiviert.
  • Erkenntnis. Die Temperatur wird auf das optimale Niveau gebracht, die Enzymaktivität erreicht ein Maximum und die zweite Kette ist gemäß der Chargaff-Komplementaritätsregel abgeschlossen.
  • Um die Studie abzuschließen, ist es erforderlich, die erforderliche Anzahl an DNA-Molekülen zu synthetisieren - etwa 50 Zyklen der obigen Reaktion. Es dauert ungefähr 2-3 Stunden. Ein positives Ergebnis der Reaktion weist nicht immer auf das aktive Stadium der Erkrankung hin, sondern ist ein Indikator für das Vorhandensein eines Mikroorganismus im Körper.

    Vor- und Nachteile der Methode

    Im Vergleich zu anderen mikrobiologischen Methoden benötigt die PCR zur Erkennung von Mycobacterium tuberculosis mittels PCR keine lange Zeit, das Ergebnis kann am Testtag erhalten werden.

    Ein weiterer Vorteil ist die hohe Spezifität der Analyse, die es ermöglicht, das Vorhandensein des Erregers mit einer Genauigkeit von 90-95% in nahezu jedem Biomaterial (Blut, Urin, Kot, Cerebrospinalflüssigkeit, Auswurf, Bronchusspülung) nachzuweisen.

    Es gibt jedoch einige Nachteile der Methode:

    • ein relativ hoher Prozentsatz falsch positiver Ergebnisse (bis zu 15%), der mit dem Nachweis nicht lebender Mikroorganismen zusammenhängt;
    • In einigen Fällen können Sie die Tatsache der Krankheit überspringen, da Mycobacterium tuberculosis häufig Mutationen und deren genetischen Materialänderungen unterworfen ist.
    • geringe Effizienz bei der Untersuchung von Menschen mit Immundefekt;
    • hohe Forschungskosten, der Bedarf an teuren Geräten und Reagenzien.

    Was kann ersetzt werden?

    Angesichts der verschiedenen Formen der Tuberkulose-Infektion müssen für eine genauere Diagnose und Wahl der Behandlung mehrere diagnostische Studien kombiniert werden:

      Die obligatorische Analyse für Kinder ist der Mantoux-Test. Wenn die Einführung von Tuberkulin (Erbgut von Mykobakterien) eine ausgeprägte Reaktion auslöst, kann von einer Infektion mit einem Tuberkelbazillus ausgegangen werden.

    Röntgenmethoden können verwendet werden, um den pathologischen Fokus zu visualisieren. Bei der Diagnose der extrapulmonalen Tuberkulose werden endoskopische Methoden bei gleichzeitiger Biopsie eingesetzt:

    • Bronchoskopie hilft bei der Erkennung von Läsionen des Kehlkopfes, der Trachea und der Bronchien;
    • Koloskopie - Darm;
    • Zystourethroskopie - Organe des Harnsystems;
    • Hysteroskopie - weibliche Genitalien. Diese Methoden sind nicht spezifisch. Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte der Erreger identifiziert werden.

    Allgemeine klinische Tests helfen, den Zustand des Körpers genauer zu bestimmen. Ein vollständiges Blutbild mit Leukozytenformel ist erforderlich.

    Ein Anstieg der Anzahl von Neutrophilen mit einem reduzierten Lymphozytenwert und eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) deuten auf einen aktiven Entzündungsprozess der bakteriellen Ätiologie hin. Um Schäden an den Organen des Harnsystems mit einer allgemeinen Urinanalyse und Kultur für Sterilität auszuschließen.

    PCR ist derzeit in den meisten privaten Laboren verfügbar. Dies erfordert nicht nur hochqualifizierte Spezialisten, sondern auch teure Geräte, eine große Anzahl von Reagenzien. Daher ist die Verwendung dieser Methode trotz ihrer hohen Genauigkeit und Spezifität begrenzt.