Liste der Breitbandantibiotika für Kinder

Antibiotika sind eine Gruppe starker natürlicher oder synthetischer Wirkstoffe, die das Wachstum bestimmter Mikroorganismen hemmen oder deren Tod provozieren können. Ohne die Verwendung solcher Substanzen bei schweren Krankheiten bei Kindern mit bakterieller Natur: Sinusitis, Tonsillitis, Tonsillitis, Bronchitis, Otitis, Sinusitis, Keuchhusten, Lungenentzündung, Meningitis usw.

Wann zu geben

Nicht alle Infektionskrankheiten werden mit Antibiotika behandelt. Die Erreger der Diphtherie, Pilzkrankheiten, Tetanus und Botulismus bei Kindern sind also Giftstoffe. Die Ursache von Sinusitis und entzündlichen Erkrankungen der Bronchialschleimhautviren. Entzündungen der Nasennebenhöhlen, der Ohren und des Rachens, begleitet von Fieberzuständen, werden häufiger durch die Wirkung von Bakterien verursacht. Antibiotika wirken nur auf die einfachsten Mikroorganismen und sind für Viruserkrankungen wie Influenza, Hepatitis, Windpocken, Herpes, Röteln und Masern unbrauchbar.

Wenn also ein Kind gerade eine laufende Nase hat, Halsschmerzen oder Fieber hat, sollten Sie nicht sofort Antibiotika verwenden. Darüber hinaus entwickeln sich nach dem Verlauf eines der Arzneimittel einer bestimmten Reihe im Körper die Resistenz (Resistenz) der Erreger gegen das Arzneimittel und die schwache Empfindlichkeit gegenüber der gesamten Reihe allmählich. Daher ist die Ernennung von Antibiotika gegen SARS bei Kindern nur dann gerechtfertigt, wenn sich die Bakterienflora der Infektion angeschlossen hat, und dies geschieht normalerweise nicht vor 3-4 Tagen nach Krankheit.

Titel

Ärzte haben jedoch nicht immer eine solche Gelegenheit, da die Ergebnisse der Abstriche nur drei bis sieben Tage nach der Entbindung zu erwarten sind und der kritische Zustand des Kindes bereits in diesem Fall als Breitspektrum-Antibiotika vorgeschrieben ist.

Penicillin-Gruppe

Dies ist die Hauptkategorie der Antibiotika, die für Kinder mit Atemwegserkrankungen verschrieben werden. Penicilline verhindern die Synthese von Grundsubstanzen, die Teil der Zellmembranen pathogener Bakterien sind, und verursachen deren Tod.

  • Amoxicillin - wird für bakterielle Erkrankungen der oberen Atemwege, HNO-Organe (Tonsillitis, Pharyngitis, Otitis usw.), das Urogenitalsystem (Zystitis), den Magen (Peritonitis, Enterokolitis), Infektionen der Haut und Weichteile vorgeschrieben. Kann Kindern über 2 Jahren verabreicht werden.
  • Flemoksin Solyutab - Analogon der neuen Generation Amoxicillin, die Kindern ab 1 Jahr zugeordnet werden kann. Zur Unterdrückung pathogener Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken), Behandlung von Lungenentzündung usw.
  • Augmentin - ein Breitspektrum-Medikament, wird Kindern aus den ersten Lebenstagen (in Form von Tropfen) zugeordnet. Es hat bakteriolytische (destruktive) Eigenschaften in Bezug auf aerobe, anaerobe, grampositive und gramnegative Stämme. Laut den Anweisungen ist bei Patienten mit schwerer Leber- und Nierenfunktionsstörung kontraindiziert.

  • Amoxiclav - ein kombiniertes Antibiotikum zur Behandlung von Sinusitis, akuten Abszessen, Otitis, Bronchitis, Infektionen des Urogenitalsystems, Haut, Knochen, Gelenken sowie zur Prophylaxe nach chirurgischen Eingriffen. Kinder werden ab den ersten Lebenstagen in Form einer Suspendierung ernannt.
  • Cephalosporin-Gruppe

    Semisynthetische Antibiotika, die resistenter gegen Enzyme sind, die pathogene Mikroorganismen produzieren. Der Mechanismus ihrer Wirkung besteht darin, das Wachstum von Bakterien und ihre Reproduktionsfähigkeit zu unterdrücken. Mit der Ineffektivität von Antibiotika der vorherigen Gruppe für 2-3 Monate vorher ernannt.

      Cefuroxim ist ein Antibiotikum mit einer breiten bakteriziden Wirkung auf Mikroorganismenstämme, die gegen Penicilline unempfindlich sind. Es wird verschrieben bei HNO-Erkrankungen, Infektionen der oberen Atemwege, des Urogenitalsystems, des Gastrointestinaltrakts usw. Es kann von Geburt an oral, intravenös und intramuskulär angewendet werden.

  • Axetil ist für Sinus, Halsschmerzen, Otitis, Stomatitis, Lungenentzündung, Harnwege, Haut usw. indiziert. Die Dosierung des Antibiotikums wird individuell aufgrund der Schwere der Erkrankung und der Merkmale des Patienten festgelegt. Ab Geburt zugewiesen
  • Zinatsef - vom Säuglingsalter an in den geeigneten Körpergewichtsdosen für Bronchitis, Lungenentzündung, Pleuritis, Otitis, Tonsillitis, Laryngitis und andere Krankheiten eingesetzt. Bei der Anwendung des Medikaments ist es notwendig, die Aktivität der Leber und der Nieren ständig zu überwachen. Dies kann zu Dysbiose, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen.
  • Zinnat ist ein Antibiotikum mit breiten bakteriostatischen und bakteriziden Eigenschaften, Kinder werden von Geburt an in Suspension verschrieben.
  • Ikzim - ein antimikrobieller Wirkstoff der dritten Generation. Zur Unterdrückung von Infektionsprozessen bei akuten und chronischen Erkrankungen des Lungensystems, der HNO-Organe, der Harnwege und des Darms. Erlaubt für Kinder ab 6 Monaten.
  • Supraks - Antibiotikum für Kinder über 6 Monate. Es wird für infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Halses, der Nase, der Ohren, des Atmungssystems usw. verschrieben. Es erfordert eine ständige Überwachung der Funktionen der Nieren und der Leber.

  • Ceftriaxon wird zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege, der Atemwege, der Haut, des Harnsystems mit Abszessen und zur Prophylaxe nach chirurgischen Eingriffen verschrieben. Intramuskulär oder intravenös bei Kindern von Geburt an eingeführt.
  • zum Inhalt ^

    Makrolidgruppe

    • Sumamed ist ein Antibiotikum einer neuen Generation. Es wird Kindern verschrieben, die aufgrund von Angina pectoris, Sinusitis, Tonsillitis, Scharlach, Bronchitis, Mittelohrentzündung, infektiösen Dermatosen usw. suspendiert sind.
    • Azithromycin ist ein Breitspektrum-Medikament zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege, der oberen Atemwege, der Haut und des Harnsystems.
    • Hemomitsin - ein Werkzeug mit einer ausgeprägten bakteriostatischen Wirkung bei Gruppen von Staphylokokken, Streptokokken, Gynokokken, Meningokokken. Babys ab 6 Monaten ernannt.

  • Klacid - wird verwendet, um die Infektionsvorgänge der oberen und unteren Atemwege sowie der Haut zu unterdrücken. Nach den Anweisungen für Kinder, die älter als 3 Jahre sind.
  • zum Inhalt ^

    Wie zu nehmen

    Damit die Einnahme von Antibiotika dem sich entwickelnden Körper des Kindes nicht schadet, sollten die Eltern einige grundlegende Regeln für die Einnahme dieser Medikamente kennen:

    • Die Behandlung mit Antibiotika dauert mindestens 5 Tage, maximal 14 (in schweren Fällen). Wenn sich das Kind auch am dritten Tag viel besser fühlt, sollten Sie die Behandlung auf keinen Fall mindestens 48 Stunden lang abbrechen. Bei unsachgemäßer Verabreichung von Medikamenten (nicht genehmigte Dosisreduktion, Nichteinhaltung der Behandlung oder unvollständiger Behandlung) sterben nur die schwächsten Mikroorganismen, obwohl eine vorübergehende Verbesserung des Gesundheitszustands festgestellt wird. Die restlichen Bakterien mutieren, passen sich an die zuvor eingenommenen Medikamente an und reagieren nicht mehr darauf. Sie müssen einen Ersatz suchen, die Dosis erhöhen oder ein völlig anderes Antibiotikum versuchen.
    • Das Antibiotikum sollte jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden. Wenn Sie zweimal täglich Medikamente einnehmen müssen, sollte dies genau alle 12 Stunden erfolgen.
    • Wenn das Arzneimittel kleinen Kindern in Form einer Suspension oder Tropfen verabreicht wird, wird der Inhalt der Durchstechflasche gründlich gerührt, bis die Flüssigkeit homogen wird und sich das gesamte Sediment nicht löst.
    • Fast alle Antibiotika sollten mit einer Mahlzeit eingenommen werden oder unmittelbar danach mit viel Wasser abgewaschen werden (nicht Tee, Fruchtsaft, Milch, Saft oder Mineralwasser).
    • Um ein normales Niveau der Darmflora aufrechtzuerhalten und die Entwicklung einer Dysbiose bei einem Kind zu vermeiden, sollten Bifidobakterien oder Laktobakterien parallel eingenommen werden (vom Arzt verschrieben).
    • Zum Zeitpunkt der Einnahme von Antibiotika ist es wünschenswert, das Kind auf Diät zu halten: fetthaltige, frittierte, geräucherte Speisen, saure Früchte auszuschließen. Die Verwendung von Antibiotika an sich hemmt stark die Leberfunktion und schwere Nahrung erhöht die Belastung erheblich.

    Wie oft kannst du geben?

    Je weniger Antibiotika zur Behandlung von Kindern verwendet werden, desto besser. Im Laufe der Zeit entwickelt ein antibakterielles Medikament Resistenzen in Krankheitserregern, die die Behandlung von Krankheiten für den Rest ihres Lebens komplizieren können. Ein weiteres Argument "gegen" - eine große Belastung für den wachsenden Körper des Kindes.

    Einige Tipps für Eltern zur Einnahme von Antibiotika:

    • Wenn die Krankheit nicht sehr schwerwiegend ist, sollte die Verwendung antibakterieller Medikamente vermieden werden.
    • Wenn das Kind niemals Antibiotika erhalten hat, sollte die Therapie mit der schwächsten Medikation begonnen werden. Der Arzt muss jedoch das Medikament und seine Dosierung auswählen.
    • Nach dem Ende der Behandlung sollte das Kind eine Zeit lang Probiotika erhalten, um die normale Mikroflora wiederherzustellen und Arzneimittel (Enterosgel oder Polysorb) zu absorbieren, um Toxine und Abbauprodukte pathogener Bakterien aus der Leber und dem Körper zu entfernen.
    • Für die nächste schwere Krankheit wird der Arzt dem Kind ein stärkeres Medikament verschreiben.

    Als gefährlich

    • Kindern wird nicht empfohlen, Antibiotika der Aminoglykosid-Gruppe einzunehmen, die sich negativ auf die Hörorgane und das Nierensystem des Kindes auswirken. Dazu gehören Kanamycin und Gentamicin.
    • Kindern unter 8 Jahren ist es verboten, Antibiotika der Tetracyclingruppe (Doxycyclin, Tetracyclin, Minocyclin) zu verschreiben. Letzteres kann zur Ausdünnung des Zahnschmelzes beitragen und das Wachstum des Knochenskeletts verlangsamen.
    • Die Aufnahme von Chloramphenicol kann bei Kindern zur Entwicklung einer aplastischen Anämie führen.
    • Zu den Antibiotika, die für Kinder verboten sind, zählen fluorierte Chinolone (Pefloxacin, Ofloxacin), die die normale Entwicklung der Knorpelgelenke stören.

    Alle aufgeführten Antibiotika-Gruppen werden Kindern nur in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die Krankheit nicht mit anderen Medikamenten behandelbar ist und die Vorteile der Einnahme des Antibiotikums das mögliche Risiko überwiegen.

    Für Babys

    Antibiotika werden Säuglingen nur in äußerst schwierigen Fällen verschrieben. Sie werden normalerweise oral verabreicht (als die sanfteste Methode betrachtet) in Form von Suspensionen oder Tropfen. Die fertige Mischung hat eine begrenzte Haltbarkeit, weshalb sie in Apotheken als Flasche Pulver zur Rekonstitution verkauft wird. Nach der Behandlung ist das Medikament nicht mehr für die Langzeitlagerung geeignet. Wenn es Gründe gibt, warum ein Kind Medikamente nicht oral einnehmen kann, werden ihm Injektionen verabreicht.

    Arzneimittel zur Verwendung bei Säuglingen zugelassen:

    • Augmentin, Amoxiclav, Cefuroxim, Asket, Ceftriaxon, Sumamed - aus den ersten Lebenstagen;
    • Ikzim, Zinnat, Pancef, Hemomitsin - ab 6 Monate;
    • Flemoksin - ab 1 Jahr;
    • Amoxicillin - ab 2 Jahre;
    • Klacid - ab 3 Jahre.
    zum Inhalt ^

    Wie kann die Immunität nach der Behandlung erhöht werden?

    Weit verbreitete probiotische Präparate:

    • Linex - stellt die natürliche Darmflora wieder her, beseitigt bei einem Kind Durchfall nach Einnahme von Antibiotika. Kann ab den ersten Lebenstagen ernannt werden.
    • Bifiform - trägt zur Besiedlung von Bakterien bei, die Milchsäure und Essigsäure produzieren, wodurch die Vermehrung von Krankheitserregern verhindert wird. Zugelassen für den Einsatz bei Neugeborenen.
    • Bifidumbacterin - stellt die Flora wieder her, verbessert die Arbeit des Gastrointestinaltrakts und besitzt immunmodulatorische Eigenschaften. Kann ab den ersten Lebenstagen ernannt werden.
    • Laktiv-ratiofarm - enthält Bifidobakterien und Laktobazillen, wirkt sich positiv auf die Mikroflora und den gesamten Körper des Kindes aus. Es ist Kindern ab 2 Jahren vorgeschrieben.
    • Hilak - normalisiert das pH-Gleichgewicht des Magens und hemmt das Wachstum pathogener Bakterien. Kinder von Geburt an ernannt.

    Gleichzeitig mit der Einnahme von Antibiotika für Kinder mit eingeschränkter Immunität wird der Einsatz von Medikamenten gezeigt, die die körpereigene Widerstandsfähigkeit gegen infektiöse und nichtinfektiöse Infektionen sowie die Geweberegeneration erhöhen.

    Die Hauptgruppen der Immunmodulatoren:

    • Interferon - verhindert Infektionen des Körpers, erhöht die Abwehrkräfte. Kinder ab 1 Jahr ernannt.
    • Immunglobulin - enthält viele Antikörper, die erfolgreich pathogenen Bakterien und Viren widerstehen. Kann ab den ersten Lebenstagen Kindern zugewiesen werden.
    • Anaferon ist ein homöopathischer Immunomodulator, der die Menge an Antikörpern im Körper erhöht. Zulässig ab 6 Monaten.
    • Aflubin ist ein komplexes homöopathisches Arzneimittel mit immunstimulierenden, antipyretischen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Kinder von Geburt an ernannt.

    Welche Antibiotika sollen Kinder bei Erkältungen behandeln? Liste und Empfehlungen zur Verwendung

    Erkältungen erfordern normalerweise keine Behandlung mit starken Antibiotika, insbesondere in der Kindheit.

    Andererseits kann eine solche Krankheit durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, und in solchen Situationen ist der Einsatz von Antibiotika in Form von Tabletten oder Sirupen gerechtfertigt.

    Medikamente in dieser Kategorie können nicht nur therapeutische, sondern auch negative Auswirkungen auf den Kinderkörper haben.

    Daher kann der Arzt diese Mittel auf der Grundlage der Diagnoseergebnisse und des Alters des Kindes vorschreiben.

    Erkältung des Kindes und seine Symptome

    In beiden Fällen beginnen sich die betroffenen Gewebe zu entzünden und im Halsbereich treten Schmerzen auf.

    Sie können unter folgenden Anzeichen davon ausgehen, dass Ihr Baby eine Erkältung hat:

    • das Baby beginnt sich zu verhalten und ursächliche Angst zu zeigen;
    • der Patient wird schneller müde;
    • allgemeine Apathie und Lethargie wird bemerkt;
    • Körpertemperatur steigt an;
    • eitriger Schleimausfluss aus Augen und Nase;
    • Husten und Niesen;
    • es tut dem Baby weh zu schlucken;
    • Bei kleinen Patienten kann es zu einem deutlichen Gewichtsverlust kommen.
    • Lymphknoten nehmen zu.

    Solche Symptome können sich in verschiedenen Kombinationen manifestieren und mehr oder weniger intensiv sein.

    Es ist nicht möglich, den genauen Verlauf der Behandlung selbst zu bestimmen, daher ist es notwendig, den Patienten dem Kinderarzt zu zeigen, der nach Untersuchung und Diagnoseverfahren geeignete therapeutische Maßnahmen vorschreibt.

    Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen bei Kindern

    Antibiotika sind Arzneimittel, die für den Körper des Kindes gefährlich sind, wenn sie unbedacht und unangemessen verwendet werden und eine Überdosis enthalten.

    Aber selbst wenn die Ursache der Erkrankung die Einnahme von Krankheitserregern ist, kann die Verwendung solcher Mittel auch ungerechtfertigt sein.

    Zum Beispiel - wenn sich die Krankheit aufgrund der Aktivität von Virus- oder Pilzmikroorganismen entwickelt.

    Daher ist es möglich, Antibiotika gegen Anzeichen einer Erkältung bakteriellen Ursprungs einzusetzen.

    Diese Form der Erkrankung zeichnet sich durch einen stabilen Temperaturanstieg in den ersten Tagen bis zu hohen Raten, Halsschmerzen, eine eitrige Ablagerung der Larynxschleimhaut und Anzeichen einer Vergiftung des Körpers (Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall) aus.

    Welche Arten von Medikamenten können verwendet werden?

    1. Penicilline und geschützte Penicilline.
      Die erste Gruppe umfasst die Mittel Flemoxin Soljutab, Amoxicillin und Amosin.
      Dies sind die am wenigsten toxischen Agenzien mit einem breiten Wirkungsspektrum.
      Aber viele Erreger für solche Medikamente können schnell Resistenzen entwickeln.
      In solchen Fällen können die Penicilline geschützt werden, die nicht durch die Schutzmechanismen der Bakterien (Augmentin, Flamoklav, Amoxiclav) zerstört werden.
    2. Makrolide.
      Antibiotika mit hypoallergenen Eigenschaften und minimalen Nebenwirkungen.
      Sie wirken langsam, sind aber hochwirksam gegen Krankheitserreger wie Legionellen, Mykoplasmen, Chlamydien, Streptokokken und Staphyloiden.
      Zu diesen Medikamenten gehören Clarithromycin und Sumamed.
    3. Cephalosporine.
      In der Pädiatrie werden hauptsächlich Antibiotika dieser Gruppe der vierten Generation eingesetzt.
      Sie wirken schneller als Makrolide, können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, obwohl sie im Allgemeinen von geringer Toxizität sind.
      Zu den Antibiotika dieser Gruppe gehören Suprax, Zinnat und Cephalexin.
    4. Nitrofurane (Nifuratel, Furazidin, Nifuroksazid).
      Die Zubereitungen zeichnen sich durch ein breites Wirkungsspektrum und eine hohe Effizienz aus.
    5. Fluorchinolone.
      Die stärksten Medikamente, die in der Kindheit eingesetzt wurden.
      Ihre Verwendung ist gerechtfertigt im Falle der Ineffektivität von Antibiotika anderer Gruppen oder der Entwicklung einer Resistenz gegen Bakterien.
      Fluorchinolone sind Levofloxacin, Moxifloxacin und auf diesen Antibiotika basierende Arzneimittel.

    Beliebte Werkzeuge

    1. Amoxicillin.
      Das Medikament aus dem Ausfluss von Penicillinen halbsynthetischen Ursprungs.
      Es hat ein breites Wirkungsspektrum, es kann ab dem Alter von zwei Jahren angewendet werden, von dem die Form des Arzneimittels abhängt.
      So können Sie dem Kind ab dem 12. Lebensjahr bis zu drei Tabletten Amoxicillin pro Tag verabreichen, abhängig von den Symptomen.
      Dies ist darauf zurückzuführen, dass dieses Instrument zur Behandlung verschiedener infektiöser Viruserkrankungen, einschließlich Influenza, verwendet werden kann.
      Bei kleinen Kindern wird die Dosierung auf der Grundlage des Alters berechnet, und das Medikament wird suspendiert verabreicht.
      Kinder bis zu zwei Jahren erhalten das Medikament in einer Dosierung von 20 Milligramm pro Kilogramm Geld, zwischen 2 und 5 Jahren und zwischen 5 und 10 Jahren - 125 bzw. 250 Milligramm Geld pro Tag.
      10 bis 12 Jahre, je nach Symptomen, eine halbe bis eine Tablette pro Tag.
    2. Flemoxine Solutab.
      Ein weiteres halbsynthetisches Penicillin, das für schwere Formen der ansteckenden Erkältung einschließlich Grippe vorgeschrieben ist.
      Kindern wird empfohlen, Tabletten mit einem Gehalt von 125 Milligramm Wirkstoff zu verabreichen.
      Von einem bis drei Jahren beträgt die Dosierung drei Tabletten pro Tag, von drei bis zehn Jahren - drei Tabletten zweimal täglich, beginnend mit 10 Jahren - drei bis vier Tabletten dreimal täglich.
    3. Azithromycin
      Antibiotika-Makrolide, die auch bei Erkältungen und Grippe eingesetzt werden, werden häufig bei atypischen oder komplizierten Erkrankungen verschrieben.
      Aufgrund der hohen Toxizität des Arzneimittels wird eine Behandlung mit diesem Arzneimittel für mehr als eine Woche nicht praktiziert.
      Kindern werden Tabletten erst ab dem Alter von 12 Jahren (oder früher, wenn das Gewicht des Kindes mehr als 45 kg beträgt) verschrieben.
      Die Dosierung beträgt 1 Tablette pro Tag, und oft genügt ein dreitägiger Kurs, um die pathogene Mikroflora vollständig zu beseitigen.
    4. Suprax.
      Das Medikament eignet sich bei Resistenzen gegen pathogene Flora gegen Penicilline.
      Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren ernennen ein Mittel in Form einer Suspendierung.
      Die Dosierung für Kinder bis zu sechs Monaten beträgt bis zu 4 Milliliter pro Tag, dann 2 bis 4 Jahre - 5 Milliliter bis 10 Jahre - 10 Milliliter.
    5. Amoxiclav
      Es ist bei vielen Erkrankungen der Atemwege infektiösen Ursprungs angezeigt.
      Kinder werden ab einem Alter von drei Monaten in Form eines Sirups verordnet (in solchen Fällen wird das Arzneimittel bis zu einem Jahr dreimal täglich in einem halben Teelöffel verabreicht).
      Bis zu sieben Jahre beträgt die Dosierung dreimal täglich einen Teelöffel, im Alter von 7-14 Jahren wird die Dosierung verdoppelt.
      Ab dem 14. Lebensjahr können Sie von Suspension zu Tabletten wechseln (drei Tabletten pro Tag in regelmäßigen Abständen).
    6. Sumamed Forte
      Azithromycin-basierte Medizin, die nicht nur Krankheitserreger beseitigt, sondern auch die Entwicklung neuer Erreger verhindert.
      Je nach Körpergewicht des Kindes beträgt die Dosierung des Arzneimittels pro Tag 2,5 Milliliter (10-14 Kilogramm), 5 Milliliter (15-24 Kilogramm), 7,5 Milliliter (25-34 Kilogramm), 10 Milliliter (35-44 Kilogramm) und 12,5 Milliliter für Kinder ab 45 Pfund.
    7. Ofloxacin
      Fluorchinolon-Antibiotikum, das hauptsächlich bei der Entwicklung von Erregerstämmen verwendet wird, die Resistenzen gegen Arzneimittel anderer Gruppen entwickelt haben.
      Die durchschnittliche Dosierung beträgt 7,5 Milligramm des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht.
      Eine Tablette enthält je nach Freisetzungsform 200 oder 400 Milligramm Antibiotikum.
    8. Cefotaxim.
      Cephalosporin-Antibiotika-Serie, die in den schwersten Fällen verwendet wird und intramuskulär und intravenös injiziert wird.
      Daher ist ein solches Werkzeug zu Hause nicht sehr wichtig.
      Kindern mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg in einem Krankenhaus werden 50 bis 180 Milligramm des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht zu einer Zeit verabreicht.
      Die Anzahl der Injektionen kann 2 bis 6 Mal am Tag sein.
      Bei höherem Gewicht wird die Dosierung individuell berechnet.

    Gegenanzeigen

    Jedes Antibiotikum hat Kontraindikationen.

    • Alter bis zu einem Jahr (für viele Medikamente - bis zu drei Jahre);
    • Leber- und / oder Nierenversagen;
    • stark geschwächte Immunität;
    • Myasthenia gravis;
    • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

    Nützliches Video

    In diesem Video erfahren Sie, wann sich die Einnahme von Antibiotika lohnt:

    Antibiotika sind potentiell gefährliche Wirkstoffe, deren Dosierung vom Spezialisten oft individuell berechnet wird.

    Alle diese Medikamente werden auf Rezept verkauft, und ihre unabhängige Anwendung kann bei falscher Dosierung zu einer Verschlechterung des Zustands des Kindes führen.

    Wenn die Dosis absichtlich gegenüber der in den Anweisungen angegebenen Menge reduziert wird, kann dies zu einem anderen Problem führen.

    Pathogene Mikroorganismen sterben nicht unter der Wirkung des Arzneimittels ab, können jedoch Immunität entwickeln, wodurch eine weitere Behandlung mit stärkeren und teureren Antibiotika erforderlich wird.

    HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

    Wann ist es sinnvoll, Salben zur Behandlung von Erkältungen bei Kindern zu verwenden?

    Liste der Pulver gegen Erkältung und Grippe für Kinder. Welches ist am effektivsten?

    5 KOMMENTARE

    Hallo! Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern sind nicht der beste Ausweg aus der Situation, wenn die Entscheidung, das Kind mit diesen Medikamenten spontan zu behandeln, von den Eltern in der Hoffnung getroffen wird, die Krankheit schnell mit starken Mitteln zu bekämpfen. Oft führen solche Maßnahmen nicht zum erwarteten Ergebnis, sondern führen im Gegenteil zu traurigen Konsequenzen. Wenn das Kind erkältet ist, kommt es nach der Genesung zu SARS oder zu akuten Atemwegsinfektionen (da in der Medizin keine "Erkältung" diagnostiziert wird). Diese Krankheiten sind viral und werden daher ausschließlich mit antiviralen Medikamenten behandelt, um die Entwicklung von Krankheitserregern zu stoppen und das Immunsystem zu stärken. Aber Antibiotika mit all ihrer Kraft sind hier machtlos, da sie antibakterielle Wirkstoffe sind, deren Wirkung direkt gegen Bakterien gerichtet ist, die schwerere Krankheiten verursachen, nicht jedoch gegen Viren. Verschreibung von Kinderantibiotika bei Erkältungen (vor allem zu Beginn der Krankheit!) Kann vom Arzt nur nach sorgfältiger Untersuchung des Kindes und seiner Eltern auf allergische Reaktionen und Unverträglichkeit des Arzneimittels durchgeführt werden, nicht jedoch die Mutter und der Papa selbst (insbesondere ohne angemessene Schulung oder auf Rat von sympathischen Angehörigen und Freunden )! Gesundheit für Sie!

    Die Behandlung mit Antibiotika sollte sorgfältig angegangen werden, insbesondere bei Kindern. Einerseits möchte ich sofort ein Antibiotikum geben, damit sich die Erkältung nicht weiter entwickelt, und alles zu nippen. Um einem Kind schnell bei seiner Krankheit zu helfen. Auf der anderen Seite, wenn wir denken, dass wir heilen, können wir lähmen. Es scheint mir, dass Sie sich für einen Mittelweg entscheiden müssen. Wählen Sie in solchen Fällen in Absprache mit einem erfahrenen und qualifizierten Arzt Ihre individuelle Methode. Um zu sagen, wo Sie mit häuslicher Behandlung, Tee mit Himbeeren, Zitrone oder dem üblichen Antipyretikum umgehen können. Und wo ist es besser, Antibiotika schnell zur richtigen Zeit einzusetzen.

    Glücklicherweise produzieren die meisten Hersteller ihre Medikamente jetzt sowohl in der Dosierung für Erwachsene als auch in der Pädiatrie, so dass die Eltern nicht darüber nachdenken müssen, wie sie die Dosis übertreiben können. Es bleibt nur eine Frage der Wahl. Wenn nötig, wenden wir persönlich Antigrippin oder Arbidol für Kinder an, wobei die zweite Option besser für die Prävention geeignet ist. Der Kinderarzt sollte jedoch die wichtigsten Empfehlungen geben, nachdem er das Kind untersucht und eine Diagnose gestellt hat...

    Ich bin kein Unterstützer von Antibiotika nach den ersten Anzeichen einer Erkältung, aber manchmal ist die Krankheit verzögert oder die Form ist sofort sehr stark und ich muss meinem Baby Antibiotika geben. Amoxiclav hat uns schon mehrmals auf Empfehlung eines Arztes geholfen. Es ist wichtig, ein Arzneimittel zu wählen, das für Ihr Kind wirksam ist. Aber ich habe auch von der Suchtwirkung gehört. Wahrscheinlich muss das Medikament bald wechseln.

    Ja, auch ich habe aus Unerfahrenheit immer, wenn das Kind krank wurde und mit Rotz in den Kindergarten ging, sofort Antibiotika gegeben, da wir ständig dran waren: zu Hause ohne Rotz, wie in einer Woche in den Kindergarten zu gehen, beginnen wir das dritte Jahr in Folge mit Rotz... Jetzt ist das dritte Jahr Ich bin der Meinung, dass es schon seit 3,5 Jahren mehr geworden ist, diese Antibiotika bereits zu stopfen, weil mir klar wurde, dass es nicht nur von ihnen profitieren kann, sondern auch Schaden... Unser Schaden war, dass das Kind launischer wurde. Als der Rotz am nächsten Tag sofort mit Antibiotika behandelt wurde, war bereits eine deutliche Verbesserung festzustellen. Jetzt wurde auf Irs-19 umgestellt, was von allem hilft, auch wenn sie jünger war und nicht wollte, dass sie zerbröckelt, und zum ersten Mal spritzte sie ihr Haar Die Temperatur stieg auf 39, und jetzt ist es schon älter, und sie hat sich selbst pshikat. Eine Freundin sagt, wenn sie krank wird, gibt sie die Antibiotika sofort 2-3 Tage. Zum einen kann die Krankheit seit Dr.st. Da wir ohne Antibiotika ärztlich behandelt wurden, wurden wir einen Monat behandelt, niemand erlaubte mir, im Krankenhausmonat zu arbeiten. Ich saß 2,5 Wochen, nachdem der Chef herauskam, und sie machte mir klar, dass sie mich feuern wollte... einfach so.. Zu dieser Zeit gab es keine Kinder.. also...

    Antibiotika für Kinder in Suspension: eine Liste und Anweisungen zur Anwendung

    Wenn die geschätzte positive Wirkung von Antibiotika die negativen Auswirkungen antimikrobieller Mittel auf den Kinderkörper übertrifft, verschreibt der Arzt eine Antibiotika-Therapie. In welcher Form die Medikamente verschrieben werden, beeinflusst sie in vieler Hinsicht die Stimmung, mit der das Baby behandelt wird.

    Wenn das Medikament zu einem schmerzhaften Eingriff wird, ist es unangenehm und unangenehm. Mütter und Väter können dem Baby schwerlich erklären, dass es sich bei dem Arzt um einen guten Menschen handelt, und das von ihm verschriebene Medikament hilft dem Baby, sich zu erholen.

    Besonderheiten

    Suspendierte Antibiotika werden oft Eltern von "Kinderantibiotika" genannt. In der Tat ist es sehr bequem, Neugeborenen, Babys und älteren Kindern Medikamente in dieser Form zu geben. Schließlich kann ein Kind, selbst mit 5-6 Jahren, nicht immer eine Pille allein schlucken, und Babys wollen, wenn es eine anständige und sanftere Alternative gibt, keine Babys spritzen, fürsorgliche Eltern.

    Wenn der Arzt nicht auf Injektionen besteht, ist es sinnvoll, ihn zu fragen, ob es möglich ist, das verschriebene Antibiotikum in Form einer Suspension zu erwerben.

    Die Hersteller mahlen einen Feststoff zu Pulver oder zerkleinern ihn zu Pellets. Dann wird dieses Produkt in Flaschen verpackt.

    Die Zubereitung der Suspension zu Hause ist sehr einfach: Gießen Sie die gekühlte Wasserflasche der Apotheke bis zur Markierung auf der Flasche hinein. Außerdem müssen Sie zunächst die Hälfte der gewünschten Menge einfüllen, gründlich mischen, schütteln, eine Weile ruhen lassen und dann bis zur Marke auffüllen und erneut gut mischen, damit sich kein Bodensatz in der Flasche bildet. Messen Sie die resultierende Substanz mit einer Messspritze oder einem Löffel auf die gewünschte Dosis.

    Moderne Suspensionen haben in der Regel einen eher angenehmen Geruch und einen fruchtigen Geschmack, ein Kind muss nicht dazu gebracht werden, solche Medikamente über längere Zeit einzunehmen.

    Wie man die Medikamentendosis für ein Kind berechnet, sagt Dr. Komarovsky im nächsten Video.

    Antibiotika-Präparate in Form einer Suspension werden vor allem für Kinder hergestellt. Sie sind für Babys, Babys, Kinder unter 5-6 Jahren und manchmal auch älter, wenn das Kind unartig ist und sich weigert, Pillen allein zu trinken. Ab dem Alter von 12 Jahren dürfen Kinder Kapseln einnehmen.

    Für die Bequemlichkeit der Eltern sind Suspensionen in verschiedenen Dosierungen erhältlich, d. H. Die Konzentration des Wirkstoffs in der Trockenzubereitung ist unterschiedlich.

    Hinweise

    Antibiotika in Form einer Suspension können für Kinder mit verschiedenen HNO-Erkrankungen, für durch Stäbchen und Bakterien verursachte Darminfektionen, für Zahnerkrankungen, für Entzündungen des Harnsystems und für die Rehabilitation nach Operationen verschrieben werden.

    Bei Virusinfektionen - Influenza, ARVI, akute Infektionen der Atemwege, Scharlach, Windpocken, Masern, Mononukleose, Antibiotika können nicht eingenommen werden!

    Die Frage nach der Notwendigkeit, Antibiotika einzunehmen, sollte von einem Arzt entschieden werden, zumal antibakterielle Medikamente ab diesem Jahr nicht mehr frei gekauft werden können. Der Apotheker wird sicherlich ein Rezept von Ihnen verlangen.

    Drug Review

    Suprax

    Ein starkes und wirksames Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe wird für die fortgeschrittene Form der Erkrankung verschrieben, für ihren schweren Verlauf oder wenn die Antibiotika schwächer sind (die Penicillin-Gruppe oder die Makrolid-Gruppe) hatten keine Wirkung. Das Medikament wird für bakterielle Infektionen der Atemwege, Pharyngitis, Bronchitis, Tonsillitis und durch Mikroben verursachte Harnwegserkrankungen wie Zystitis verschrieben. Dem Kind können "Supraks" mit Mittelohrentzündung verschrieben werden.

    Die Apotheke bietet Ihnen eine Kinderversion des Antibiotika-Granulats zur Herstellung von Suspensionen an. Dies sollte in zwei Schritten erfolgen. Zuerst 40 mg abgekühltes gekochtes Wasser hinzufügen. Schütteln und stehen lassen. Fügen Sie dann die restliche Flüssigkeit der Markierung auf der Flasche hinzu. Nochmals schütteln, damit keine ungelösten Partikel zurückbleiben.

    Die Dosierung muss unter Berücksichtigung des Gewichts und des Alters des Kindes berechnet werden:

    Antibiotika in Form von Suspensionen, Tabletten und Suppositorien für Kinder: eine Liste der besten Arzneimittel und Dosisberechnung

    Antibiotikum (ABP) - das wichtigste Mittel zur Bekämpfung bakterieller Infektionen. Trotz seiner Wirksamkeit hat die Einnahme von BPO viele Nuancen und negative Aspekte. Deshalb werden sie nur in Fällen verschrieben, in denen andere Behandlungen unbrauchbar sind.

    Wann werden Antibiotika für Kinder verschrieben?

    Antibiotika zerstören Bakterien und verhindern deren Vermehrung. Dadurch helfen sie viel schneller zu heilen, lindern Symptome und verbessern den Zustand des Patienten innerhalb eines Tages nach Beginn der Behandlung. Neben den Vorteilen haben sie mehrere Nachteile:

    • zu Dysbiose, Immunschwäche und Sucht führen;
    • schädigen nicht nur schädliche Mikroorganismen, sondern auch die nützliche Mikroflora;
    • bei Viruserkrankungen nicht wirksam;
    • bei längerem Gebrauch zur Vergiftung des Körpers führen;
    • kann eine allergische Reaktion verursachen.

    Angesichts der Nachteile antibakterieller Mittel werden sie im Notfall verschrieben. Bei Kindern ist die Einnahme von Antibiotika in folgenden Fällen gerechtfertigt:

    1. Krankheiten bakterieller Natur.
    2. Schwere akute Atemwegserkrankung der oberen Atemwege. Wenn die Temperatur über 38 Grad ab dem Zeitpunkt der Infektion länger als 3-5 Tage dauert oder sich eitrige Formationen auf den Mandeln und deren Ableitung aus der Nase bilden, wird ein Antibiotika-Kurs verordnet. Ihre Wirkung zielt nicht darauf ab, die Temperatur zu senken, sondern die Ausbreitung der Entzündung zu stoppen.
    3. Hohe Leukozytenwerte im Blut zeigen die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper an.
    4. Komplikationen nach akuten respiratorischen Virusinfektionen. Darunter befinden sich HNO-Erkrankungen wie Bronchitis, Mittelohrentzündung, Pneumonie, Mandelentzündung, eitrige Sinusitis, Tonsillitis sowie Meningitis, Sepsis, Pyelonephritis und Blasenentzündung.

    Antibiotika für Kinder und Erwachsene werden vorbeugend nicht eingesetzt. Ihre Verwendung sollte aus gutem Grund erfolgen. Der Patient steht unter der Aufsicht von Spezialisten, eine Selbstbehandlung ist ausgeschlossen.

    Merkmale der Verwendung und Berechnung der Dosis von Antibiotika für verschiedene Freisetzungsformen

    Die Besonderheit des therapeutischen Verlaufs bei Antibiotika liegt in der genauen Erfüllung aller Vorschriften des behandelnden Arztes, einschließlich der Dosierung und der Dauer der Verabreichung. Damit ein Spezialist ein antibakterielles Medikament richtig auswählen und eine geeignete, wirksame und sichere Behandlung verschreiben kann, sollte Folgendes mitgeteilt werden:

    1. Allergien - Antibiotika rufen oft allergische Reaktionen hervor.
    2. Negative Reaktionen auf bestimmte Medikamente in der Vergangenheit - Ausschluss von Antibiotika, die bereits Nebenwirkungen bei einem Patienten verursacht haben.
    3. Akzeptanz anderer Drogen. Viele Medikamente sind mit Antibiotika nicht kompatibel oder können deren Wirksamkeit beeinträchtigen.
    4. Schwangerschaft und Stillzeit. Es gibt eine begrenzte Auswahl an antibakteriellen Medikamenten, die während dieser Zeit verwendet werden dürfen.
    Bei der Einnahme von Antibiotika ist es wichtig, alle Anweisungen des Kinderarztes zu befolgen

    Bei der Einnahme von Antibiotika ist es wichtig, eine Reihe von Regeln zu befolgen. Die Behandlung führt dann zum gewünschten Ergebnis und schadet dem Körper nicht:

    1. Dosierung Die Dosis des Arzneimittels wird ausschließlich vom Arzt in Übereinstimmung mit der Gebrauchsanweisung und der Art der Krankheit verschrieben.
    2. Kontrollierte Anwendung Es ist verboten, Antibiotika einzunehmen oder deren Aufnahme ohne Wissen des Arztes zu stoppen. Dies kann dazu führen, dass unangenehme Symptome wieder auftreten oder Resistenzen gegen das Medikament entstehen.
    3. Bevor Sie mit einer Blutuntersuchung oder einem Abstrich beginnen. Solche Verfahren bestätigen das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion und die Notwendigkeit der Einnahme von Antibiotika.
    4. Anwendung gemäß den Anweisungen. Es ist wichtig, die Suspension gemäß den Anmerkungen zu verdünnen, um das Arzneimittel zur empfohlenen Zeit einzunehmen.
    5. Empfang von Probiotika und Präbiotika (wir empfehlen zu lesen: welche Probiotika für die Einnahme von Antibiotika für Kinder?). Sie werden Kindern vorgeschrieben, um die intestinale Mikroflora während einer antibakteriellen Therapie wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, wenn im Hintergrund eine Dysbakteriose auftritt.

    Antibakterielle Medikamente sind in verschiedenen Formen erhältlich:

    • Pillen;
    • Pastillen;
    • Gelatinekapseln;
    • Kerzen
    • Injektionslösungen;
    • Infusionslösungen;
    • Pulver und Granulate, die zur Kultivierung bestimmt sind.

    Lösungen für die Injektions- und Infusionsfreigabe für Tropfenzähler werden nur im Krankenhaus verwendet. In der Regel werden sie bei schweren Erkrankungen eingesetzt.

    Suspension (Sirup)

    Antibiotika zur Verdünnung von Suspensionen werden den jüngsten Kindern zugeordnet. Flüssiger Sirup oder Suspension sind am besten und bequemsten zu verwenden und haben einen süßen Fruchtgeschmack.

    In den meisten Fällen züchten Eltern ein Antibiotikum für die Sirupproduktion allein. Das Pulver wird mit kaltem abgekochtem Wasser in dem in der Tabelle mit speziellen Anweisungen angegebenen Verhältnis verdünnt. In einem Satz befindet sich in der Regel eine Messspritze oder ein Glas. Mit ihrer Hilfe können Sie problemlos eine einzelne Portion Geld kontrollieren. Bei kleinen Kindern wird es nach dem Gewicht des Kindes berechnet. Die endgültige Berechnung sollte von einem Spezialisten vorgenommen werden.

    Pillen

    Kapseln oder Tabletten, einschließlich derer, die resorbiert werden müssen, sind normalerweise für Kinder über 12 Jahren geeignet. Sie werden einfach mit Wasser abgewaschen. Die Dosierung wird durch das Gewicht des Kindes bestimmt. Nach 12 Jahren wird eine Erwachsenendosis angezeigt. In jedem Fall sollte es vom Arzt gemäß den Gebrauchsanweisungen berechnet werden.

    Kerzen

    Antibiotika in Form von Kerzen für Kinder werden nicht hergestellt. Mit Suppositorien zur rektalen und vaginalen Anwendung werden Prostatitis, Vaginitis und andere Infektionen bei Erwachsenen behandelt. Dementsprechend werden die Dosen für einen Erwachsenen (oder ein Kind über 12 Jahre) berechnet.

    Die besten antibakteriellen Medikamente für Neugeborene und ältere Kinder

    Zunächst wurden Penicillin-Antibiotika entdeckt. Sie wurden die Vorfahren aller Antibiotika-Therapie. Gegenwärtig gibt es mehr als eine Generation verschiedener antimikrobieller Wirkstoffe, von denen jedes seinen eigenen Anwendungsbereich hat und nur einen bestimmten Typ schädlicher Mikroorganismen zerstört.

    Trotz der hohen Effizienz und Geschwindigkeit sind Breitspektrum-Antibiotika nicht in allen Fällen anwendbar und aufgrund ihrer aggressiven Auswirkungen auf die gesamte Mikroflora des Körpers nur begrenzt einsetzbar. Dies gilt insbesondere für Kinder.

    Penicillin-Serie

    Penicillin-Antibiotika, die auf den Abfallprodukten von Schimmelpilzen basieren, sind chemische Verbindungen, Beta-Lactame. In ihrer chemischen Formel gibt es einen Beta-Lactam-Ring, der für ihre medizinischen Eigenschaften verantwortlich ist.

    Zu den Vorteilen von Penicillin-Antibiotika gehören:

    • schnelle Absorption und Verteilung in Geweben;
    • ein breites Wirkungsspektrum der letzten Generation von Penicillinen bei gramnegativen und grampositiven Bakterien;
    • Resistenz gegen saures Magenmilieu;
    • minimale Toxizität von Antibiotika, damit sie Babys und schwangere Frauen verabreichen dürfen;
    • minimale Menge an Nebenwirkungen;
    • Kompatibilität mit vielen Medikamenten.

    Penicillinpräparate können Kindern von Geburt an verschrieben werden. Dazu gehören:

    1. Amoxicillin. In Pulverform zur Rekonstitution von Suspension, Tabletten und Kapseln erhältlich. Bis zu zwei Jahren beträgt die tägliche Dosis für ein Kind 20 mg pro 1 kg Körpergewicht. Das Instrument wird bei Lungenentzündung, Bronchitis, Urethritis, Darm- und Hautinfektionen verschrieben.
    2. Flemoksin Solyutab (weitere Details im Artikel: Gebrauchsanweisung von "Flemoxin Soluteb 125 mg" für Kinder). Das Medikament hat keine Altersbeschränkungen. Die Dosierung ist ähnlich wie bei Amoxicillin (wir empfehlen zu lesen: Gebrauchsanweisung zu "Amoxicillin" für Kinder). Wird am häufigsten in Gegenwart einer bakteriellen Infektion im Atmungs-, Harn- oder Verdauungssystem eingesetzt.
    3. Augmentin oder Amoxiclav (wir empfehlen zu lesen: Kindern vor oder nach den Mahlzeiten Amoxiclav geben?). Analoga von Amoxicillin, die für die gleichen Erkrankungen verschrieben werden, haben jedoch aufgrund einer solchen Komponente in der Zusammensetzung ein breiteres Wirkungsspektrum wie Clavulansäure. Zulässig ab 3 Monaten.

    Cephalosporine

    Cephalosporine sind eine Alternative zu Penicillin, da dieses aufgrund seiner Resistenz durch schädliche Mikroorganismen nur selten in seiner natürlichen Form verwendet wird. Cephalosporine sind ebenfalls wirksam und liefern schnelle Ergebnisse. Im Gegensatz zu Penicillinpräparaten werden sie jedoch nicht durch Betalaktamase zerstört.

    Es gibt 4 Generationen von Cephalosporinen:

    1. Das erste ist Cephalexin in Pulverform zur Herstellung einer Suspension. Ein Antibiotikum mit diesem Namen wird ab dem ersten Lebensmonat verschrieben. Es wird bei HNO-Erkrankungen, Bronchitis, Lungenentzündung, Zystitis, Abszess, Furunkulose und Arthritis angewendet.
    2. Der zweite ist Zinnat in Granulat. Bewältigt effektiv Otitis, Sinusitis, Halsschmerzen, wird für die Infektion der Haut und der Ausscheidungsorgane verwendet. Nicht anwendbar für Kinder unter 3 Monaten.
    3. Drittens - Supraks in Granulat. Es wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege verwendet, zum Beispiel Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Otitis und Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder der Harnorgane. Mit sechs Monaten gelöst. Ein anderes Antibiotikum dieser Generation ist Cefotaxim. Es wird bei Grippe, Erkältungen in schwerer Form oder mit schweren Komplikationen verschrieben. In der Geburtshilfe und Pädiatrie weit verbreitet.
    4. Viertens ABP dieser Generation haben das breiteste Wirkungsspektrum. Unter ihnen sind Cefepim und Zefpirim. Sie werden ausschließlich in Form einer Injektionslösung hergestellt. Anwendbar bei Infektionen des Atmungsapparates, des Urogenitalsystems, des Bewegungsapparates sowie bei Peritonitis, Sepsis, Septikämie, Meningitis.

    Cephalosporine haben eine Reihe von Eigenschaften:

    • Geringe Toxizität Der größte Teil der im Urin ausgeschiedenen Mittel.
    • Zu den Nebenwirkungen gehören allergische Hautausschläge und Durchfall.
    • Kontraindiziertes Neugeborenes.
    • Verwenden Sie zu jeder Zeit Mahlzeiten, außer Zinnat. Es sollte streng nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Makrolide

    Diese Gruppe von Antibiotika eignet sich für Kinder mit einer Neigung zu Allergien, da Makrolide hypoallergene und sicherste Arzneimittel sind. Sie haben eine bakteriostatische Wirkung, stoppen die Vermehrung von Mikroben. Aus diesem Grund wird die Wirkung von ihnen allmählich beobachtet. Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen und viele andere Bakterien und atypische Krankheitserreger fallen in das Wirkungsspektrum. Der Entzug dieser Antibiotika aus dem Körper durch Galle.

    Fonds verschreiben keine Neugeborenen. Rezeption erlaubt:

    • Midecamycin - ab 2 Monaten;
    • Sumamed und Klacid - ab 6 (weitere Einzelheiten im Artikel: Gebrauchsanweisung von "Sumamed 125" für Kinder);
    • Vilprafen - ab 1 Jahr.

    Klacid und Vilprofen werden unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Makropen und Sumamed sollten eine Stunde oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit konsumiert werden.

    Tetracyclin-Medikamente

    Antibiotika aus der Tetracyclin-Gruppe gehören zu den ersten ABP, so dass viele Infektionen gegen sie resistent sind. Ihre Wirkung besteht darin, die Vermehrung von Bakterien durch Störung der Proteinsynthese zu verhindern. Dazu gehören: Doxycyclin, Tetracyclin, Minocyclin.

    Erst ab 8 Jahren ernannt. Diese Einschränkung ist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nebenwirkungen zurückzuführen. Zum Beispiel leiden Zahnschmelz und Knochen stark unter der Einnahme dieser Antibiotika.

    Nitrofurane

    Nitrofurane werden am häufigsten für Babys verschrieben, wenn sie auftreten:

    1. Darminfektion oder Helminthiasis. Enterofuril wird verwendet (weitere Informationen finden Sie im Artikel: Anweisungen zur Verwendung von Enterofuril-Sirup für Kinder). Es gelangt nicht aus dem Darm in das Blut, da es sich in maximaler Konzentration befindet. Aus diesem Grund hat es praktisch keine Auswirkungen auf den Rest des Körpers. Aufgrund des fehlenden Einflusses auf die natürliche Darmflora ist das Medikament ab dem ersten Lebensmonat zugelassen.
    2. Infektionen des Urogenitalsystems oder nach Operationen an diesen Organen. Unter den verwendeten Medikamenten sind Nitrofurantoin, Furagin und Furazidin. Sie werden Kindern über 1 Jahr verschrieben. Sie werden gut in den Darm aufgenommen und mit dem Urin ausgeschieden.
    3. Protozoeninfektion. Furazolidon ist ab einem Alter von einem Jahr vorgeschrieben (weitere Informationen finden Sie im Artikel: Anweisungen zur Anwendung von Furazolidon für Kinder). Es hat die gleichen Eigenschaften wie Enterofuril.

    Je nach Dosierung des Arzneimittels wird entweder eine bakterizide oder bakteriostatische Wirkung erzielt. Mittel wird oral eingenommen, nach einer Mahlzeit Wasser gedrückt.

    Erholung des Körpers des Kindes nach der Einnahme von Antibiotika

    Eine wichtige Rolle bei der Einnahme von Antibiotika ist nicht nur die korrekte Berechnung der Dosis des Arzneimittels und die Bestimmung der Behandlungsdauer, sondern auch die Wiederherstellung des Körpers des Kindes während und nach dem therapeutischen Verlauf. Maßnahmen, die auf die Aufrechterhaltung einer normalen Funktion abzielen, sind meist mit der Wiederherstellung der gewohnheitsmäßigen Darmflora verbunden. Bei Säuglingen hängt dieser Prozess von der Art der Fütterung ab:

    • Gestillte Babys - sollten das Stillen erhöhen. Muttermilch ist eine Quelle nützlicher Bakterien für die Besiedlung des Gastrointestinaltrakts.
    • Künstliche Kinder - zeigt eine zusätzliche Aufnahme von Geldern, die reich an Bifidobakterien sind. Unter ihnen: Linex, Hilak Forte, Bifidumbakterin, Acipol, Bifiform.

    Wenn ein Kind bereits entwöhnt ist und eine vollwertige Nahrung zu sich nimmt, sollte es während einer antibakteriellen Behandlung eine große Menge fermentierter Milchprodukte enthalten: Kefir, Joghurt, Ryazhenka usw. Sie sollten auch Lebensmittel essen, die reich an Pektinen und Ballaststoffen sind.

    Es gibt eine Reihe weiterer Empfehlungen:

    Wie wählt man ein Antibiotikum für ein Kind aus: eine Liste antibakterieller Wirkstoffe in Suspension, Suppositorien und andere Formen, Dosisberechnung

    Kindern wird in extremen Fällen Antibiotika verordnet, da diese starken Medikamente eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben. Darüber hinaus beeinträchtigen antibakterielle Mittel häufig die Arbeit des empfindlichen kindlichen Verdauungssystems. In einigen Fällen sind Antibiotika für Kinder jedoch die einzige Möglichkeit, diese oder andere im Körper ablaufende pathologische Prozesse zu beseitigen.

    Was sind Antibiotika und wann ist es notwendig?

    Unter den von GOST 21507-81 (ST SEV 1740-79) entwickelten Begriffen und Definitionen allgemeiner biologischer Konzepte werden unter Antibiotika Substanzen mikrobiellen, tierischen oder pflanzlichen Ursprungs verstanden, die das Wachstum und die Zerstörung einer Reihe von Krankheitserregern zum Ziel haben. Die Liste der Krankheiten, deren Behandlung ohne antibakterielle Mittel nicht möglich ist, umfasst:

    • akute eitrige Sinusitis, einschließlich Verschlimmerung der chronischen Form;
    • Entzündung der Lunge und der Membranen des Gehirns und des Rückenmarks;
    • infektiöse Prozesse im Harntrakt;
    • Mittelohrentzündung;
    • Scharlach
    • Sinusitis der Kieferhöhle;
    • akute Tonsillitis, verursacht durch Streptokokkeninfektionen;
    • phlegmonöse Halsschmerzen;
    • Entzündung der Nieren, Epiglottis.

    Antibiotika-Therapie ist in diesen Fällen eine extreme Maßnahme. Cephalosporine mit ansteigender Körpertemperatur bei Kindern eines bestimmten Alters werden verwendet, wenn keine Übersicht möglich ist.

    Wann sind Antibiotika unbrauchbar?

    Die meisten Antibiotika haben nur für die einfachsten Mikroorganismen destruktive Eigenschaften. Sie sind machtlos gegen Pathologien, deren Erreger Giftstoffe, Pilzsporen und Viren sind. Diese Medikamente werden in den folgenden Fällen nicht für Kinder verschrieben:

    • Botulismus;
    • Tetanus;
    • Diphtherie;
    • Grippe;
    • Windpocken;
    • Röteln
    • Masern;
    • Herpes;
    • Husten;
    • Allergie;
    • parasitäre Krankheiten;
    • hyperthermisches Syndrom;
    • Pilzläsionen;
    • Erkrankungen der HNO-Organe der viralen Ätiologie.

    Antibiotika für Kinder zugelassen

    Bei der Durchführung der Antibiotikatherapie bei einem Kind ist es zweckmäßiger, Arzneimittel in Form einer Suspension, Tabletten oder Sirup zu verwenden. Bei der Behandlung von Babys ist es besser, Kerzen zu bevorzugen. Antibiotika für sie in den Kerzen werden jedoch nicht hergestellt. In schweren Situationen werden kleinen Patienten häufig Injektionen verordnet. Jede Gruppe von Medikamenten beeinflusst bestimmte Arten von Krankheitserregern. Es gibt folgende Klassifizierung von Antibiotika:

    • Antikokokken-Makrolide, Cephalosporine der ersten Generation, Lincomycin;
    • Tuberkulose - Rifampicin, Streptomycin;
    • Antimykotikum - Ketoconazol, Diflucan (wir empfehlen zu lesen: Wie kann man Diflucan-Suspension an Kinder verabreichen?);
    • Auswirkungen auf gramnegative stäbchenförmige Bakterien - dritte Generation Cephalosporine, Polymyxine;
    • Wirkstoffe eines breiten Wirkungsspektrums - Aminoglykoside, Amoxicilline.

    In Bezug auf die Gesundheit von Kindern ist der selbständige Konsum von Drogen verboten. Die Verschreibung von Antibiotika an Kinder sollte ausschließlich ein Arzt sein.

    Penicillin-Drogen

    Antibakterielle Mittel der Penicillin-Gruppe umfassen Breitbandantibiotika. Penicilline zielen darauf ab, die Synthese von Substanzen zu verlangsamen, die in die Zellmembran pathogener Mikroorganismen eindringen, und deren anschließende Zerstörung.

    Penicillin-Arzneimittel rufen häufig Allergien und Sucht hervor, wodurch der Körper des Kindes im Laufe der Zeit nicht mehr auf seine Wirkungen reagiert. Die meisten dieser Arzneimittel können jedoch von Geburt an Babys verabreicht werden. Informationen zu den wirksamsten und sichersten Arzneimitteln für Kinder, die Penicillin-Serien enthalten, sind in der Tabelle aufgeführt.

    Antibiotika für Kinder in Suspension: die Liste

    Ob Antibiotika bei Krankheiten für Kinder nützlich sind, ist eine zweideutige Frage. Manchmal verlangen junge Mütter jedoch einfach vom behandelnden Arzt, dass dieselben Antibiotika ihrem Baby verschrieben werden, ohne dass sie sogar merken, dass sie in manchen Situationen völlig unnötig und ineffektiv sein können.

    Was ist Antibiotika?

    Antibiotika oder antibakterielle Medikamente sind Medikamente, die die Entwicklung und Reproduktion von Krankheitserregern hemmen und diese zerstören können. Antibiotika sind natürlich und synthetisch.

    Natürlich sind solche in Heilpflanzen, Pilzen oder Bakterien zu finden. Die häufigsten und bekanntesten sind Penicillin, Tetracyclin, Streptomycin. Sie haben eine ausreichende Effizienz, aber manchmal reichen ihre Eigenschaften nicht aus. Für die Behandlung schwerer Erkrankungen und schwerer Erkrankungen werden synthetische antibakterielle Mittel benötigt, die von pharmazeutischen Unternehmen hergestellt werden.

    Antibiotika finden sich auch in geringen Konzentrationen in einigen Pflanzen, die zur Behandlung traditioneller Methoden verwendet werden, aber ihre Konzentration reicht aus, um den Zustand des Kindes etwas zu lindern, beispielsweise um die hohe Temperatur mit Hilfe von Himbeeretee zu senken.

    Warum Suspendierung?

    Antibiotika sind in Form von Tabletten, Injektionen, Suspensionen erhältlich. Injektionen werden für intramuskuläre Injektionen verwendet, Tabletten für die orale Verabreichung. Aber was ist, wenn das Kind noch klein ist, um die Pille zu schlucken, und das Baby nicht die Stacheln des Babys stechen möchte, um ihm keine zusätzlichen Beschwerden, Stress und unangenehme Gefühle zu bereiten? Medikamente in Suspendierungen werden zur Rettung kommen.

    Suspension ist ein Pulvergemisch, das in einer Flüssigkeit gelöst ist. Feste antibakterielle Wirkstoffe werden in der pharmazeutischen Fabrik gemahlen und in Flaschen verpackt. Sie haben eine unterschiedliche Dosierung, was sehr wichtig und besonders für Mütter geeignet ist, die berechnen müssen, wie viel Arzneimittel sie dem Kind geben müssen. Wenn das Baby sehr klein ist, wird der Arzt ein Antibiotikum in Suspension mit einer geringen Dosierung verschreiben. Wenn das Kind älter ist und seine Tagesdosis viel höher ist als die eines Kleinkindes, ist es besser, das Arzneimittel in einer höheren Dosierung einzunehmen.

    Zum Beispiel hat das Medikament Dosierungen von 100, 250, 500 und 100 mg. Das Kind muss täglich ein Antibiotikum in einer Tagesdosis von 500 mg einnehmen. Angenommen, dies sind 3 Esslöffel. Wenn die Mutter ihm dreimal täglich einen Esslöffel Suspension gibt, erhält das Kind 500 mg pro Tag. Sie können das Arzneimittel in einer Dosierung von 100 mg einnehmen, aber dann wird die tägliche Dosis in denselben Esslöffeln nicht 3, sondern 15 sein! Ist es denkbar, dass ein Kind jeweils 5 Esslöffel Suspension aufnimmt? Natürlich nicht. Ja und finanziell ist es wirtschaftlicher, ein Antibiotikum mit höherer Dosierung zu kaufen als mit einem kleineren, obwohl eine 100-mg-Flasche etwas billiger ist als eine 500-mg-Flasche. Daher ist die Einhaltung der Dosierung sehr wichtig.

    In der Tat spielt es keine Rolle, in welcher Form Sie ein Antibiotikum nehmen. Manchmal ist es für ein Kind wirklich einfacher, eine Pille zu schlucken, indem es eine unangenehm schmeckende Flüssigkeit trinkt. Wenn wir jedoch von sehr jungen Kindern sprechen, ist die Suspendierung für ihre Behandlung am besten geeignet.

    So bereiten Sie eine Aussetzung vor: Anweisungen

    Es ist sehr einfach, aus dem in einer Apotheke gekauften Medikament Suspension herzustellen. In jeder Packung ist zusammen mit der Flasche eine Anweisung beigefügt, mit der Sie die Mischung leicht auf die Behandlung vorbereiten können.

    Auf der Flasche mit dem Pulver der Droge befindet sich Reis, der sich näher am Hals befindet. Verwenden Sie dieses Etikett, um Flüssigkeit in die Durchstechflasche zu füllen, um das Pulver zu verdünnen. Verwenden Sie am besten gekochtes gekühltes Wasser. Kochendes Wasser in einem Antibiotikum kann nicht gegossen werden, es kann seine Eigenschaften beeinträchtigen. Damit die Suspension eine einheitliche Konsistenz erhält, ist es nicht ratsam, sofort das gesamte Flüssigkeitsvolumen einzufüllen.

    Füllen Sie zunächst einen Drittel des gesamten Wasservolumens in das Fläschchen, drehen Sie das Fläschchen mit einer Kappe und schütteln Sie den Inhalt gut. Fügen Sie dann ein weiteres Drittel des Wassers hinzu und wiederholen Sie die Manipulationen. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Klumpen in der Mischung verbleiben. Danach muss das restliche Flüssigkeitsvolumen hinzugefügt werden. Die fertige Suspension sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und vor Gebrauch die Flasche in warmem Wasser in einer Tasse erwärmen.

    Wenn Antibiotika unwirksam sind

    Es ist nicht möglich, alle antibakteriellen Mittel zu behandeln. Bereits im Namen einer Medikamentengruppe gibt es eine Antwort auf die Frage, mit welchen Krankheitserregern das Antibiotikum umgehen kann. Antibakterieller Wirkstoff bekämpft Bakterien effektiv. Aber gegen Viren, Toxine und andere Mikroorganismen ist es leider nutzlos. Daher ist es bei der Verschreibung eines Antibiotikums wichtig zu verstehen, dass es der Erreger einer bestimmten Krankheit ist und wann es das Antibiotikum ist, das benötigt wird. Antibiotika widerstehen ausschließlich den Aktivitäten einfacher Mikroorganismen, Bakterien.

    Antibiotika sind unwirksam bei:

    • Diphtherie, Botulismus, Tetanus - der Erreger sind giftige Substanzen;
    • Pilzkrankheiten - Pilzsporen sind unempfindlich gegen Antibiotika;
    • Sinusitis, entzündliche Erkrankungen der Schleimhautbronchien - die Erreger sind Viren;
    • Entzündungen des Halses, der Nase und der Ohren - Viren sind die Erreger;
    • andere Viruserkrankungen: Influenza, Hepatitis, Herpes, Windpocken, Röteln, Masern usw.

    In der Regel treten fast alle Kinderkrankheiten durch Einnahme des Virus auf. Das Kind hat Fieber, Rötung und Halsschmerzen und eine laufende Nase beginnt (normalerweise eine klare Flüssigkeit aus der Nase). Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt einen Arzt anrufen, wird er ernennen:

    • antivirale Medikamente;
    • Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte (zur Immunität);
    • Medikamente zur Behandlung des Halses in Form von resorbierbaren Tabletten, Sprays oder anderen Verarbeitungsmitteln;
    • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um dem Körper zu helfen, Viren auf natürliche Weise zu entfernen.
    • Wenn die Temperatur kritische Werte erreicht, werden Antipyretika zugewiesen.

    All dies soll die Körperkraft des Kindes mobilisieren und dem Kind helfen, mit Viren fertig zu werden. Im Falle einer geschwächten Immunität oder einer minderwertigen Unterstützung bei viralen Infektionen, normalerweise während 3 bis 4 Tagen, wird die bakterielle Infektion der viralen Infektion hinzugefügt. Die Symptome sind zähflüssig, zähflüssig aus der Nase, in der Regel stumpfe grünliche oder gelbliche Farbe, Temperatur innerhalb von 37 Grad, Schwäche, Kopfschmerzen. Halsschmerzen können stumpf werden und in die Luftröhre absinken, und Pusteln können auf den Schleimhäuten des Nasopharynx auftreten. In diesem Fall benötigt das Kind ein Antibiotikum.

    Welches Antibiotikum ist besser für Halsschmerzen, Baby?

    Wenn Sie oder der Arzt im Hals eines Kindes Pusteln bemerkt haben, ist dies Halsschmerzen. Angina sind unterschiedlich: katarrhalisch, eitrig, follikulär, lacunar und andere. Der Arzt muss Krankheiten diagnostizieren, er verschreibt auch ein Antibiotikum.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass Antibiotika bei Halsschmerzen ein wichtiges Element der Therapie sind. Einige Eltern haben Angst, Kindern antibakterielle Mittel zu verabreichen, um die Darmflora nicht zu stören. Halsschmerzen sind jedoch eine der Krankheiten, die ohne geeignete Behandlung den Körper des Kindes stark schädigen, und die Ablehnung von Antibiotika ist in diesem Fall kriminelle Fahrlässigkeit.

    Bei Halsschmerzen werden Kindern Penicillin-, Makrolid- und Cephalosporin-Antibiotika verordnet.

    Die häufigsten Penicillin-Antibiotika zur Anwendung bei Halsschmerzen sind die folgenden Medikamente.

    1. Amoxicillin (Amossin, Amoxon, Amoxyl, Flemoxin Soluteb)
    2. Amoxicillin mit Clavulonsäure (Augmentin, Medoclav, Amoxiclav, Flemoklav)
    3. Grasimol
    4. Ospamox

    Diese Antibiotika werden verwendet, wenn Streptococcus zum Erreger der Erkrankung geworden ist. Welches Medikament zur Auswahl steht, rät der Arzt, basierend auf den Testergebnissen, Labortests, dem Allgemeinzustand des Kindes, seiner Vorgeschichte und anderen wichtigen Faktoren. Penicillin und seine Derivate bei Kindern können manchmal allergisch reagieren.

    Die häufigsten Antibiotika, Makrolide zur Verwendung bei Halsschmerzen, werden durch die folgenden Medikamente dargestellt.

    1. Azithromycin (Azitro-Sandoz, Hemomitsin, Sumamed)
    2. Ormaks
    3. Azimed
    4. Erythromycin

    Kindern, die eine Intoleranz gegenüber Penicillin-Medikamenten haben, werden Makrolide verschrieben. Sie sind wirksam und wirken schnell, da sie sich genau dort akkumulieren können, wo das Entzündungszentrum schmilzt, und in kürzester Zeit zu therapeutischen Ergebnissen führen.

    Mittlere Antibiotika sollten aus der Cephalosporin-Gruppe für Angina pectoris ausgewählt werden.

    1. Cefadox, Ceftriaxon
    2. Doccef
    3. Cefixim, Cefotaxim

    Wirksam bei der Behandlung von bakteriellen Erkrankungen des Halses und des Nasopharynx, wenn das Kind eine Penicillin-Antibiotika-Unverträglichkeit hat.

    Antibiotikum für Kinder mit Husten und Rhinitis

    Husten und Schnupfen sind meistens das Ergebnis der Vitalaktivität von Erregern, die sich auf den Schleimhäuten der Nase und des Nasopharynx angesiedelt haben. Bei solchen Erkrankungen verschreibt der Arzt dem Kind normalerweise keine Antibiotika, sondern verwendet eine antivirale unterstützende und erholsame Therapie. Aber manchmal reicht es nicht aus.

    Durch das Freisetzen von Toxinen in das Blut verringern pathogene Mikroorganismen die körpereigene Resistenz gegen Viren und Mikroben und führen zu einer langwierigen Form der Krankheit, deren Komplikation die Entwicklung von Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis und anderen bakteriellen Komplikationen sein kann. In diesem Fall die Ernennung von Antibiotika.

    Die häufigsten antibakteriellen Medikamente, die ein Arzt einem Kind mit Husten und Rhinitis verschreiben kann, sind:

    1. Amoxiclav
    2. Augmentin
    3. Flemoxine Solutab

    Sie werden beim trockenen Bellen und bei nassem Husten verwendet, wenn der Auswurf nicht von den Bronchien und den Lungen getrennt ist. In diesem Fall schützen Antibiotika die Atemwege vor der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Zusätzlich zu diesen Medikamenten benötigt das Kind Medikamente, die den Schleim verdünnen und ausscheiden.

    Cephalosporine (Cefaxim, Cefuroxim und andere) können einem Kind mit Husten und Schnupfen verschrieben werden, wenn es bereits vor drei Monaten mit Penicillinen behandelt wurde, sowie mit einer Penicillin-Unverträglichkeit oder mit deren unwirksamer Anwendung.

    Kindern mit Husten und Schnupfen werden auch Makrolid-Antibiotika verschrieben. Dazu gehören:

    Indikationen für die Verwendung und Verwendung ähnlich wie in früheren Gruppen von Arzneimitteln.

    Welche Antibiotika sollten Kindern nicht gegeben werden?

    Kindern werden nicht alle Antibiotika verschrieben. Beispielsweise haben Arzneimittel der Aminoglykosidgruppe eine Reihe von Nebenwirkungen, darunter Komplikationen der Hör- und Nierenorgane. Bis ein Kind 8 Jahre alt ist, dürfen keine Medikamente der Tetracyclingruppe verwendet werden. Sie beeinträchtigen den Zustand des Zahnschmelzes, des Knochengewebes.

    Levomycetin ist gefährlich für Kinder mit der Entwicklung einer aplastischen Anämie. Fluorierte Chinolone (Pefloxacin, Ofloxacin) beeinflussen den Knorpelzustand bei Kindern negativ.

    In jedem Fall muss das antibakterielle Medikament vom behandelnden Arzt ernannt werden, um keine negativen Folgen und Komplikationen für den Kinderkörper zu haben.

    Anstelle des Schlusses

    Ja, fast alle Gruppen von antibakteriellen Medikamenten schädigen den Körper bis zu einem gewissen Grad. Es sollte jedoch verstanden werden, dass es Situationen gibt, in denen der Körper ohne ihren Einsatz viel mehr leiden wird. Am Ende der Antibiotikatherapie müssen die Immunität des Kindes, die Wiederherstellung der Darmflora und die Erhaltung der Leber sichergestellt werden. Zu diesem Zweck können Sie sowohl homöopathische Arzneimittel als auch traditionelle Medizin verwenden. Was genau zu nehmen ist und in welcher Menge, ist auch besser mit Ihrem Arzt zu besprechen. Selbstmedikation sowie die Ablehnung der medizinischen Versorgung können sich nicht nur negativ auf den Gesundheitszustand auswirken, sondern auch auf das Leben eines kleinen Patienten.