Soll ich Kindern mit Erkältungen und Erkältungen Antibiotika geben?

Erkältung und SARS ist das durchschnittliche Kind mindestens 1-2 Mal pro Jahr krank. Dies geschieht normalerweise, wenn die geeignete Jahreszeit für Krankheiten beginnt - Frühling oder Herbst. Und oft werden die Eltern gefragt, ob sie dem Kind Antibiotika gegen Erkältungen geben sollen? Um dies zu verstehen, müssen Sie klar verstehen, was für eine Erkältung ist.

Mit diesem Wort bezeichneten wir alles, was Niesen, Husten, Schnupfen, Fieber usw. verursacht. Selbst das Herpes-simplex-Virus, das auf der Lippe auftaucht und unangenehmes Jucken, haben wir auch eine Erkältung genannt. Im weitverbreiteten Verständnis der Kälte ist dies die Grippe, akute respiratorische Virusinfektionen und akute Atemwegsinfektionen sowie Laryngitis, Tracheitis und vieles mehr.

Tatsächlich ist die Erkältung eine Hypothermie, in deren Folge sich die bedingt pathogene Mikroflora im Körper mit einer beispiellosen Geschwindigkeit zu teilen und zu vermehren beginnt.

In den meisten Fällen werden Erkältungen durch Bakterien verursacht. Und Grippe, akute respiratorische Virusinfektionen, Herpes-simplex-Virus sind Viruserkrankungen. ARD kann sowohl bakterieller als auch viraler Natur sein.

Und jetzt zu Antibiotika. Jeder, auch der modernste, der beste Antibiotikum der letzten Generation, ist gegen Viren völlig machtlos. Daher ist es sinnlos und gnadenlos, Antibiotika gegen ARVI, Grippe und teilweise für ARD einzunehmen. Aber im Kampf gegen echte Erkältungen bakteriellen Ursprungs werden sie die Grundlage bilden, die Grundlage für eine ordnungsgemäße und kompetente Behandlung.

Wie in jeder Regel gibt es jedoch Ausnahmen. Und mit ARVI verschreibt der Kinderarzt Antibiotika. Warum und wann passiert das?

Geeignete Antibiotika

Mit ARVI

Bei ARVI (akute respiratorische Virusinfektion) sind Antibiotika für das Kind nicht erforderlich. Antivirale Medikamente und andere Medikamente können je nach Symptomen (Fieberflügel, Auswurfmittel, Antihistaminika) leicht behandelt werden. Der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky besteht darauf, dass keine Medikamente gegen eine Virusinfektion benötigt werden, da die Immunität des Kindes lernen muss, mit Bedrohungen von außen fertig zu werden.

Sie können leicht herausfinden, was der Arzt zu diesem Thema denkt, indem Sie dieses Video ansehen:

All dies trifft jedoch nur zu, bis sich die bakterielle Infektion der Virusinfektion anschließt. Und das passiert sehr oft.

Diese Komplikationen bei Viruserkrankungen erfordern eine Behandlung mit Antibiotika. Dies ist in der Regel Halsschmerzen, Otitis, Sinusitis, Tonsillitis, Lungenentzündung oder sogar Meningitis.

Um zuverlässig zu wissen, ob ein Kind eine bakterielle Infektion entwickelt, ist eine spezielle Untersuchung des Rachen- und Nasenabstrichs erforderlich. Dies ist nur im bakteriologischen Labor möglich, und in jeder Klinik gibt es nicht viele. Und wenn Sie Glück haben und in einer Stadt leben, in der es ein solches Labor gibt, dauert es 10-14 Tage, bis das Analyseergebnis vorliegt.

Zeit ist, wie wir verstehen, teuer. Besonders wenn es um die Gesundheit von kleinen Kindern geht. Daher ist der Arzt, wie sie sagen, "mit dem Auge" orientiert. Und oft verschreibt er Antibiotika "nur für den Fall", um sich vor möglichen rechtlichen Konsequenzen zu schützen, die sich ergeben könnten, wenn das Baby eine Komplikation hat und die Eltern den Spezialisten der falschen Behandlung beschuldigen.

Es wird sehr schwierig sein, Ihren Fall hier zu beweisen.

Hier ist es für Mütter und Väter wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Einnahme von Antibiotika während einer Virusinfektion keinesfalls garantiert, dass die Komplikationen von ARVI vermieden werden können. Wissenschaftler haben sogar herausgefunden, dass es eine gewisse Abhängigkeit gibt: Patienten, die irrtümlich oder wahnsinnig Antibiotika während einer Virusinfektion eingenommen hatten, traten fast 20% häufiger auf. Für diejenigen, die eine Virusinfektion mit antiviralen Medikamenten behandelt haben, treten negative Auswirkungen auf die Gesundheit viel seltener auf.

Die Idee einer bakteriellen Komplikation einer Virusinfektion und dementsprechend die Notwendigkeit, Antibiotika zu verschreiben, sollte unter bestimmten Umständen in folgenden Fällen auf die Leiter von Eltern und Ärzten zutreffen:

  • Wenn sich ein Kind mit ARVI am fünften Tag nach Therapiebeginn nicht besser fühlte. Oder die kurzfristige Verbesserung wurde durch eine starke Verschlechterung der Gesundheit ersetzt.
  • Wenn das Baby weniger als drei Monate alt ist, wird es bei Temperaturen über 38 ° C schlechter, die nicht länger als drei Tage reduziert werden können.
  • Wenn das Kind plötzlich Lymphknoten vergrößert hat.
  • Wenn der Husten nicht länger als 10 Tage dauert.
  • Wenn sich eitriger Schleim aus der Nase oder Eiterflecken im Auswurf bilden.
  • Wenn starke Kopfschmerzen und Schmerzen in der Stirn und Oberkieferhöhle auftreten.
  • Wenn es Schmerzen in den Ohren oder Flüssigkeit in den Ohren gibt.

In all diesen Fällen wird der Arzt Antibiotika verschreiben. Die Liste einiger Namen von Medikamenten, die Ihr Kind verschreiben können:

  • "Flemoxin Solutab." Antibiotika-Penicillin-Familie. Dies geschieht in Form von Tabletten, die leicht in Wasser aufgelöst werden. Sie können dem Kind auch die Möglichkeit geben, diese vollständig zu schlucken oder einfach aufzulösen. Flemoxin Solutab hat einen angenehm fruchtigen Geschmack. Zur Herstellung eines Sirups wird eine Tablette ausreichend in Wasser (20 ml) aufgelöst. Damit die Suspension austritt - eine Tablette wird mit Wasser in einer Menge von 100 ml verdünnt. Die Menge des Medikaments für Kinder sollte individuell berechnet werden, basierend auf dem Alter des Patienten, dem Körpergewicht und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs. Crohn von der Geburt bis zu einem Jahr können nicht mehr als 60 mg gegeben werden. Medikamente pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Kindern von 1 bis 3 Jahren werden in regelmäßigen Abständen 250 ml des Arzneimittels (2 Dosen pro Tag) verordnet. Kinder von 3 bis 5 Jahren - geben Sie 250 mg dreimal täglich. Bei jungen Patienten im Alter von 5 bis 10 Jahren beträgt die Einzeldosis des Antibiotikums 375 mg. Dieser Betrag muss zwei- bis dreimal am Tag eingenommen werden.
  • "Amoxiclav". Kombiniertes halbsynthetisches Penicillin - Antibiotikum - Wagen. Es kann Kindern ab drei Monaten verabreicht werden. Mittel bei Apothekern können in verschiedenen pharmazeutischen Formen gefunden werden: Trockenpulver für die Eigenproduktion von Suspensionen, Tabletten, Pulver für die Zubereitung oraler Tropfen und Trockensubstanz zur Verdünnung von Injektionen. Die Dosierung von Pulver zur Suspension in einer Form, die Ärzte häufig versuchen, ein Antibiotikum an Kinder zu verschreiben, muss sehr sorgfältig berechnet werden. Zu diesem Zweck haben die Hersteller die Verpackung mit Messlöffeln geliefert. Abfälle von drei Monaten bis zu einem Jahr ergeben dreimal täglich ½ TL der vorbereiteten Lösung. Für Karapuzam im Alter von 1 bis 7 Jahren - setzen Sie einen ganzen Teelöffel Suspension ein (dreimal täglich). Kinder im Schulalter (7-14 Jahre) - dreimal täglich zwei Teelöffel. Jugendliche über 14 Jahre sind in Amoxiclav in Tablettenform erhältlich.
  • "Ecoclav". Antibiotika-Penicillin-Familie. Verfügbar in Tablettenform und Trockensubstanz zum Selbstmischen zu Hause. Kinder bis zu 3 Monaten können eine tägliche Dosis eines Antibiotikums in Höhe von 30 mg erhalten. Medikament auf 1 kg Gewicht des Kindes in 2 Dosen pro Tag. Babys ab 3 Monaten nehmen das Medikament dreimal täglich in einer durchschnittlichen Dosierung von 20 bis 40 mg ein. ein Antibiotikum auf 1 Kilogramm des Kindes. Die genaue Dosierung hängt vom Komplexitätsgrad der Erkrankung ab. Kinder, die mehr als 40 Kilogramm wiegen, können Medikamenteneinnahmen für Erwachsene einnehmen.
  • Augmentin. Universelles halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum. Der Apotheker liegt in Form von Tabletten in der Schale, Pulver für die Herstellung von Suspensionen für die Suspension und Trockensubstanz zur Verdünnung (zur Injektion) vor. Kindern wird in der Regel eine Suspendierung verordnet. Um es vorzubereiten ist es einfach: Gekühltes gekochtes Wasser bis zur gewünschten Markierung in die Durchstechflasche geben. Die fertige Lösung sollte nicht länger als 7 Tage gelagert werden. Für Babys von 2 bis 12 Jahren wird die Dosis des Arzneimittels nach der Formel 40 mg berechnet. Mittel für 1kg. Gewicht in drei Dosen pro Tag. Kinder über 12 Jahre können Pillen einnehmen. Ein Kind im Alter von 0 bis 2 Jahren wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben, da aus klinischen Untersuchungen mit Kindern dieses Alters nicht genügend klinische Daten vorliegen.
  • Cefuroxim Axetil. Eine recht starke Antibiotika-Cephalosporin-Familie. In der Apotheke können Sie Granulate kaufen, aus denen Sie dann eine Suspension herstellen können. Das Medikament liegt auch in Form von Tabletten und trockenen Pulvern zur Injektion vor. Die pädiatrische Dosis des Antibiotikums beträgt 30 bis 100 mg. Mittel für 1 kg. Körpergewicht des Kindes. Die resultierende Menge wird in drei bis vier Einzeldosen aufgeteilt. In den meisten Fällen beträgt die optimale Dosierung für die Behandlung von Kindern 60 mg. Medikament pro 1 kg Gewicht des Kindes. Bei Knochensorten von 0 bis 3 Monaten wird normalerweise eine Dosis von 30 mg verordnet. Medikament auf 1 kg Gewicht Baby. Die Menge wird in zwei oder drei Einzeldosen pro Tag aufgeteilt.
  • "Macropen". Antibiotikum-Makrolid. Erhältlich in Form von Tabletten und Granulaten, aus denen die Suspension hergestellt wird. Tabletten verschreiben Kinder unter drei Jahren nicht. Abhängig vom Gewicht des Kindes sollte eine Suspendierung erfolgen. Wenn es weniger als 5 kg ist, beträgt die Tagesdosis 131 mg, weniger als 10 kg. - ungefähr 260 mg. Sechsjährige Kinder mit einem Gewicht von weniger als 20 kg sollten eine Tagesdosis von nicht mehr als 520 mg einnehmen.

Es gibt sehr wirksame starke Antibiotika "Levofloxacin", "Moxifloxacin". Sie gehören aber zu den Fluorchinolon-Arten. Die Verwendung aller Arzneimittel dieser Gruppe bei der Behandlung von Kindern ist strengstens verboten.

Mit einer Erkältung

Wie wir bereits verstanden haben, ist eine Erkältung keine spezifische unabhängige Krankheit, sondern ein ganzer Komplex verschiedener Symptome und Manifestationen, die durch Unterkühlung hervorgerufen werden, eine Abnahme der Immunität und letztendlich eine Infektion - eine bakterielle. Weniger häufig - viral.

Am häufigsten beginnt die pathogene Mikroflora in einem gefrorenen oder getränkten Baby in der Nasenhöhle oder im Mund aktiviert zu werden.

Die Verschreibung eines Antibiotikums bei Erkältungen hängt davon ab, wie sich die Krankheit manifestiert und von welchem ​​Erreger sie verursacht wird. Meistens sind die "Schuldigen" einer bakteriellen Erkältung Mikroben, die selbst Schulkinder mit Namen kennen: Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken.

Alle diese Mikroorganismen fühlen sich vor dem Hintergrund des Körpers der Unterkühlung, der Müdigkeit, des erlebten Stress und der allgemeinen Schwächung des Babys gut an. In einer günstigen Umgebung werden sie "aggressiv", so dass die Entzündung der oberen Atemwege beginnt. Die Symptome einer solchen Erkältung sind auch jedem bekannt, Jung und Alt - es ist eine laufende Nase und Husten.

Im Gegensatz zu einer Virusinfektion, die abrupt beginnt und schnell abläuft, bei hoher Temperatur und Muskelschmerzen, wird die bakterielle Erkältung ruhig "an Fahrt gewinnen". Im Laufe mehrerer Tage verstärken sich die Symptome langsam.

Mit einer Erkältung

Viele Ärzte glauben, dass die Verschreibung einer antibakteriellen Therapie bei Rhinitis das Gleiche ist, wie einen Spatz mit einem Airliner niederzuschlagen - es macht keinen Sinn, ist aber teuer und gefährlich. Bei Rhinitis, die durch das Eindringen pathogener Bakterien in die Nasenhöhle verursacht wird, besteht jedoch manchmal ein Bedarf an solchen Medikamenten. Dies geschieht in der Regel, wenn die Gefahr besteht, dass sich die Bakterien in die Nasennebenhöhlen ausbreiten oder der Entzündungsprozess sich bereits in eine eitrige Phase (z. B. eitrige Sinusitis) verwandelt hat.

Makrolidpräparate gelten in solchen Fällen bei Erkältung als gute Antibiotika:

Nicht schlechte Nasentropfen mit Antibiotika haben sich bewährt. Es ist zweckmäßig, sie zu verwenden, außerdem werden die schädlichen Wirkungen eines Antibiotikums auf den Darm, die Leber des Kindes minimiert, da das Arzneimittel "absichtlich" richtig eingestellt wird - im Epizentrum der Bakterienvermehrung und hilft, das Kind ziemlich schnell zu heilen.

  • "Novoimanin" - Tropfen mit natürlichem Antibiotikum pflanzlichen Ursprungs. In ihrer Komposition - Extrakt aus Hypericum. Verfügbar in Form einer Alkohollösung (1%). Diese Lösung wird mit Glukose, destilliertem Wasser oder steriler Anästhesinlösung in den in der Zusammenfassung angegebenen Verhältnissen verdünnt und tropft in die Nase. Es wurden keine Nebenwirkungen in den Tropfen gefunden.
  • "Framycetin" - Tropfen mit einem Antibiotikum Aminoglykosid. Erhältlich in Spray und gebrauchsfertigen Nasentropfen. Kindern wird empfohlen, das Medikament dreimal täglich zu verwenden.
  • Isofra Dieses Medikament ist nicht toxisch und kann auch für die jüngsten Kinder verwendet werden. Es wird in Form eines Sprays hergestellt, was die Arbeit für die Eltern erheblich vereinfacht - es ist immer einfacher, das Arzneimittel zu spritzen als zu tropfen. Bewerben Sie sich "Isofra" Kinder können dreimal täglich sein.

Beim Husten

Husten ist ein Abwehrmechanismus des Körpers und kann ein Symptom für Dutzende verschiedener Krankheiten sein. Wir sprechen nur über Husten - einen kalten Begleiter. Außerdem ist der Satellit bakteriellen Ursprungs.

Kein Arzt kann durch das Geräusch von Husten feststellen, welche Mikroorganismen es verursacht haben. Daher haben Kinderärzte die folgende Praxis: Erstens werden dem Husten "einfachere" Medikamente verordnet - mukolytische, schleimlösende, Hustenmittel. Und nur, wenn nach zehn Tagen keine Besserung eintritt, kann der Arzt die Frage der Ernennung einer Antibiotika-Therapie stellen.

Die Liste der Medikamente, die dem Kind beim Husten verschrieben werden können, ist breit gefächert:

Antibiotika gegen Erkältungen bei einem Kind

Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern sind nicht der beste Ausweg aus der Situation, wenn die Entscheidung, das Kind mit diesen Medikamenten spontan zu behandeln, von den Eltern in der Hoffnung getroffen wird, die Krankheit schnell mit starken Mitteln zu bekämpfen. Oft führen solche Maßnahmen nicht zum erwarteten Ergebnis, sondern führen im Gegenteil zu traurigen Konsequenzen.

Manchmal ist die Situation grundlegend umgekehrt: Nach der Untersuchung eines Kindes wird ein Antibiotikum von einem Arzt verschrieben, aber verdächtige Eltern, die die möglichen Nebenwirkungen solcher starken Drogen kennen, bezweifeln die Richtigkeit dieser Entscheidung und lehnen es sogar ab, das Baby auf diese Weise zu behandeln. Es lohnt sich kaum, über die weiteren Folgen einer solchen elterlichen Rückversicherung zu sprechen.

Beide Fälle - eine typische Situation, in der der gewünschte Nutzen zum Schaden wird. Welche Antibiotika helfen Kindern bei Erkältungen besser, wenn überhaupt, und wenn ja, nach welchem ​​Prinzip werden sie zugewiesen? Dies wird behandelt, um weitere Fehler und Zweifel der Eltern hinsichtlich der Korrektheit der Behandlung zu beseitigen.

Brauche ich Antibiotika gegen Erkältungen?

Wenn das Kind erkältet ist, kommt es nach der Genesung zu SARS oder zu akuten Atemwegsinfektionen (da in der Medizin keine "Erkältung" diagnostiziert wird). Diese Krankheiten sind viral und werden daher ausschließlich mit antiviralen Medikamenten behandelt, um die Entwicklung von Krankheitserregern zu stoppen und das Immunsystem zu stärken. Aber Antibiotika mit all ihrer Kraft sind hier machtlos, da sie antibakterielle Wirkstoffe sind, deren Wirkung direkt gegen Bakterien gerichtet ist, die schwerere Krankheiten verursachen, nicht jedoch gegen Viren.

Ein weiterer Grund, warum es nicht sinnvoll ist, Ihrem Kind während einer Erkältung antibakterielle Medikamente zu verabreichen, ist das „Verhärten“ von Bakterien, die im Körper in ungefährlichen Mengen vorhanden sind. Pathogene Mikroorganismen werden sich erst an ein Überleben gewöhnen, wenn sie einem Medikament ausgesetzt werden (resistent werden), und das Antibiotikum funktioniert in der Zukunft möglicherweise nicht richtig.

Manchmal ist die Ernennung von Antibiotika jedoch die einzig richtige Entscheidung, aber nur ein Arzt kann dies tun. Dies ist möglich, wenn der Zeitpunkt des Beginns der Behandlung versäumt wurde:

  • wegen Unaufmerksamkeit der Eltern;
  • der Ausbruch der Krankheit ist latent oder schwach ausgeprägt (nicht rechtzeitig bemerkt);
  • die Therapie wurde ohne ärztlichen Anruf durchgeführt (unabhängig und unrichtig);
  • Fehler bei der Vorabdiagnose und falsch verordneten Behandlung.

Aus diesen Gründen ist der Zustand des Kindes kompliziert und allmählich wüten andere Mikroorganismen im Körper - Bakterien, gegen die antivirale Medikamente wirkungslos sind. Eine solche Veränderung von Krankheitserregern ist bei Kindern und Erwachsenen möglich, aber der Körper des Kindes ist anfälliger dafür:

  • wegen noch nicht ausgebildeter Immunität;
  • aufgrund der geringen Größe des Körpers im Vergleich zu Erwachsenen (Bakterien müssen eine geringere Entfernung überwinden, um bestimmte Organe zu erreichen, daher ist die Entwicklungsrate der Krankheit höher);
  • durch selbständige unbewusste Einführung von Bakterien in den Körper durch ungewaschene Hände usw.


Aber diese Punkte sind kein Grund für die Verschreibung von Antibiotika bei Erkältungen bei Kindern, sondern nur die Faktoren, die dazu führen, dass Bakterien den Körper der Kinder häufiger angreifen als Erwachsene.

Wenn Antibiotika bei Erkältungen verschrieben werden

Nach einer Elternbefragung und einer Untersuchung des Kindes entscheidet der Kinderarzt über die Verschreibung antibakterieller Arzneimittel, wenn folgende Fakten vorliegen:

  1. Nach der Behandlung mit antiviralen Medikamenten nach 3 Tagen im Zustand des Patienten zeigt sich keine Besserung.
  2. Im Gegenteil tritt eine imaginäre Verbesserung auf, wonach die Temperatur für 5-6 Tage wieder ansteigt und kaum abfällt (oder gar nicht abnimmt).
  3. Der Husten wird schwer, manchmal begleitet von Atemnot.
  4. Urin verliert seine Transparenz (wird trübe).
  5. Lymphknoten sind vergrößert.
  6. Der Schmerz in der Brust, im Hals, "schießt" in den Ohren.
  7. Schwere verstopfte Nase, gelber oder grüner Ausfluss, ohne auf topische Zubereitungen zu reagieren.
  8. Der allgemeine Zustand verschlechtert sich, Schwäche, Schwäche erscheinen.

Diese Anzeichen sind ein direkter Hinweis auf eine sich entwickelnde bakterielle Infektion, und die Verschreibung von Antibiotika kann hier nicht vernachlässigt werden. Andernfalls wird die Krankheit chronisch oder eine andere, ernstere Erkrankung.

Antibiotika zu Beginn einer Erkältung

Wie bereits erwähnt, ist es notwendig, mit einer Erkältung mit antiviralen Medikamenten parallel zu den Begleitmedikamenten der lokalen Exposition (Nasentropfen, Rachensprays, Antipyretika usw.) zu kämpfen.

Trotz der Impotenz von Antibiotika bei der Bekämpfung von Viren ist der Kinderarzt in manchen Fällen noch gezwungen, sie zu ernennen, und dies wird die richtige Entscheidung sein. Dies ist möglich, wenn das Kind:

  • schwache Immunität (oft Erkältungen);
  • geringes Gewicht;
  • kürzlich übertragenes ARI;
  • chronische Erkrankungen im HNO-Bereich;
  • somatische Krankheiten.

Hier hilft die Verschreibung von "schweren" Medikamenten frühzeitig, Komplikationen und die Entwicklung bakterieller Infektionen zu verhindern. Wenn der Arzt nach einer Auskultation (Anhören der Atmung) und dem Erkennen von Keuchen in der Lunge Heiserkeit einen entzündlichen Prozess in den Atemwegen vermutet, wird dem Kind ein starkes Medikament verschrieben, um eine weitere Entwicklung der Infektion und Aktivierung der Mikroorganismen zu vermeiden. In solchen Fällen brauchen sich die Eltern keine Sorgen zu machen, dass dem Baby Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben wurden. Dies ist aus den oben genannten Gründen der beste Ausweg.

Es ist wichtig: Kinder-Antibiotika gegen Erkältungen (vor allem zu Beginn der Krankheit!). Kann vom Arzt nur nach sorgfältiger Untersuchung des Kindes und einer Erhebung der Eltern bezüglich allergischer Reaktionen und Unverträglichkeit der Droge verschrieben werden, nicht jedoch Mutter und Papa selbst (insbesondere ohne angemessene Aufklärung oder auf den Rat von sympathischen Verwandten) und Freunde)!

Welche Medikamente können verschrieben werden?

Wenn auf starke Arzneimittel nicht verzichtet werden kann und der Arzt beschlossen hat, Antibiotika zu verschreiben, können die folgenden Medikamente einem kleinen Patienten verschrieben werden (viele Eltern haben bereits einen Namen):

  1. Flemoxine Solutab. Breitspektrum-Antibiotika aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Zulässig ab 1 Jahr (Dosierung nach Alter gemäß Anleitung). Es wird verschrieben bei eitriger Tonsillitis, Bronchitis und anderen entzündlichen Erkrankungen der Atemwege. Stark, aber gleichzeitig und relativ sparsam, mit schneller Wirkung.
  2. Amosin (Amoxicillin). Die Wirkstoffgruppe der halbsynthetischen Penicilline hat ein sehr breites Wirkungsspektrum. Es wird neben anderen Terminen für Infektionen der oberen Atemwege und der Atmungsorgane verschrieben. Nehmen wir Kinder unter 2 Jahren in angemessenen Dosierungen nach Alter an. Erhältlich in Form von Kapseln, Tabletten, Pulver für Suspensionen.
  3. Suprax. Es wird bei starkem Husten und Schnupfen (auch bei Darminfektionen) verschrieben. Es hilft gut, wenn schwächere Antibiotika versagen. Als Suspension für Kinder von 6 Monaten bis 6 Monaten verabreicht, 2,5-4 ml, von 2 bis 4 Jahre - 5 ml, von 5 Jahre bis 11 - 6-10 ml.
  4. Sumamed Forte Der Wirkstoff ist Azithromycin. Bakteriostatisches Antibiotikum, das die Entwicklung von Mikroorganismen stoppt. Es wird als Suspension zwischen 6 Monaten und 3 Jahren verabreicht, für ältere Kinder - Gelatinekapseln, Tabletten mit 125 und 500 mg. Mit Kindergelbsucht verboten.

Dies sind nur einige der Namen von Medikamenten, die bei "Degeneration" der gewöhnlichen Erkältung in ernstere Erkrankungen eingeteilt werden können. Nach Beginn der Behandlung ist eine Erleichterung spürbar, aber für eine vollständige Genesung ist es wichtig, alle Verwaltungsregeln zu befolgen.

Zulassungsregeln

Eine Verbesserung und eine schnelle Genesung des Kindes ist nur unter strikter Beachtung aller Bedingungen im Zusammenhang mit der Behandlung solcher starken Drogen zu erwarten:

  • nach Dosierung nehmen;
  • das Verhältnis von Nahrungsaufnahme und Droge (falls zutreffend, gemäß den Anweisungen) einhalten;
  • Unterbrechen Sie auf keinen Fall den Kurs, auch wenn eine Verbesserung spürbar ist.
  • bei Abwesenheit zum Besseren nach 2 Tagen das Medikament in Absprache mit dem Kinderarzt wechseln;
  • Kindern keine abgelaufenen Drogen geben;
  • kombinieren Sie nicht spontan antibakterielle Wirkstoffe aus verschiedenen Gruppen;
  • Bei ersten Anzeichen von Nebenwirkungen muss das Antibiotikum sofort gewechselt werden. Besprechen Sie es mit Ihrem Arzt.

Wenn sie richtig angewendet werden, ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen gering, aber dies ist der Fall, und Sie müssen darüber Bescheid wissen.

Mögliche Nebenwirkungen

Nicht immer kann der Körper der Kinder leicht auf ein Antibiotikum mit einer Erkältung reagieren. In solchen Fällen handelt es sich um Nebenwirkungen, die rechtzeitig erkannt werden müssen:

  • Dysbakteriose der Mundhöhle (weiße Flecken) oder Darm (Durchfall, manchmal bis zur Dehydratisierung);
  • Bauchschmerzen;
  • allergischer Hautausschlag, Schwellung des Gesichts oder der Gliedmaßen;
  • Übelkeit, oft mit Erbrechen;
  • verminderter Appetit;
  • Vergiftung (Vergiftung).

Dies sind nur die Hauptmanifestationen von Nebenwirkungen, aber jedes Antibiotikum hat eine eigene Liste von solchen. Beim ersten Verdacht auf eine unzureichende Reaktion ist es daher notwendig, den Bezirkskinderarzt erneut anzurufen und mit ihm die Frage des Wechsels der Droge zu besprechen.

Erholung nach der Einnahme von Antibiotika

Eine antibakterielle Therapie erfordert ausnahmslos eine Rehabilitation für den Kinderkörper, da starke Medikamente manchmal zusätzlich zu den Vorteilen einen negativen Effekt haben können. Daher braucht das Kind Erholung und konzentriert sich vor allem auf die richtige Ernährung. Es ist nützlich, dem Kind Getreide, Gemüse und Milchprodukte zu geben, um mehr davon zu überzeugen. Sie können auch mit Hilfe von Arzneimitteln zur Genesung beitragen: Hier sind Immunomodulatoren, Vitamine, Präparate zur Verbesserung der Funktion des Darmtrakts (Hilak Forte, Linex usw.) geeignet.

Antibiotika sind „tödliche Gewalt“, deren Verwendung gerechtfertigt ist, wenn die Gefahr einer Erkältung ernsthafter wird. Und trotz der möglichen Nebenwirkungen, die viele Eltern fürchten, sind diese Medikamente manchmal eine echte Erlösung. Die Hauptsache - keine Initiative und strikte Befolgung der medizinischen Anweisungen.

Kinderantibiotikum gegen Erkältungen und Grippe: Arten und Namen

Antibiotika sind antibakterielle Mittel, die von einem Arzt verschrieben werden, mit der Bedingung, dass der menschliche Körper eine bakterielle Infektion allein nicht überwinden kann. Symptome eines Anfalls pathogener Mikroorganismen sind Fieber bis 39 ° C, Rötung und Halsschmerzen, laufende Nase, Kopfschmerzen, Atemnot, Husten usw. Die Verwendung von Antibiotika wird nur von einem Arzt verschrieben, und eine unabhängige und unkontrollierte Anwendung kann zu erheblichen Gesundheitsschäden führen.

Behandlung von Erkältung und Grippe mit antibakteriellen Medikamenten

Antibakterielle Medikamente für Kinder sind für ein sich entwickelndes Kind eine große Belastung. Gleichzeitig mit pathogenen Organismen hemmen sie die nützliche Mikroflora und sollten daher nicht zur Prophylaxe oder bei den ersten Anzeichen der Erkrankung verwendet werden.

Erlauben Sie der Immunität des Kindes, mit der Krankheit fertig zu werden. Und nur als letzter Ausweg, wenn er mit pathogenen Mikroorganismen nicht fertig wird, kann der Arzt antibakterielle Medikamente verschreiben.

Gleichzeitig sollten Eltern nicht vergessen, dass antibakterielle Wirkstoffe bei einer Virusinfektion nicht helfen. Daher ist es sinnlos, ARVI bei einem Kind mit diesen Mitteln zu behandeln. Dafür gibt es spezielle antivirale Medikamente. Wenn sich die Viruserkrankung bakteriell verschlechtert hat, ist es sinnvoll, Antibiotika einzusetzen.

Erkältungen bei Kindern sind eine heimtückische und ansteckende Krankheit, die Lunge, Luftröhre, Bronchien betrifft. In der Medizin gibt es mehr als 250 Virustypen, die Erkrankungen der Atmungsorgane auslösen.

Zu den Hauptsymptomen einer Erkältung gehören:

  • Schmerz und Halsschmerzen;
  • starker Schleimabfluss und verstopfte Nase;
  • trockener Husten;
  • trockene Nasenschleimhaut;
  • Temperatur über 38 ° C;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • Heiserkeit

Wie wählt man Antibiotika gegen Grippe und Erkältung?

Es ist unmöglich, Erkältungen zu "übersehen". Diese Krankheit ist niemals asymptomatisch. Um möglichen Komplikationen vorzubeugen, müssen Sie das Kind bei den ersten Anzeichen dem Kinderarzt zeigen.

Wenn das Kind die Krankheit nicht alleine bewältigen konnte, muss der Arzt das optimale antibakterielle Mittel auswählen. Antibakterielle Mittel werden in Gruppen eingeteilt, von denen jede eine Krankheit behandeln soll, die durch eine bestimmte Art von Bakterien verursacht wird. Daher werden Antibiotika unter Berücksichtigung der Infektionsherde verschrieben.

Beispielsweise wird während der Infektion der Atmungsorgane ein Medikament benötigt, das effektiv mit den Bakterien zurechtkommt, die eine Entzündung in den Atmungsorganen auslösen. Was sind geeignete antibakterielle Medikamente Penicillin. Für die Behandlung von Atemwegserkrankungen, zum Beispiel Grippe, ist es am besten, Moxifloxacine zu verwenden, da die Bakterien, die sie verursachen, ziemlich resistent gegen Penicillin sind.

Antibakterielle Mittel gegen Cephalosporin können helfen, Lungenentzündung, Pleuritis, Bronchitis und Makrolide zu beseitigen und atypische Lungenentzündung, die durch Mykoplasmen und Chlamydien hervorgerufen wird, heilen.

Indikationen zur Verwendung von antibakteriellen Mitteln

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika sind:

  • Mittelohrentzündung;
  • eitrige Tonsillitis;
  • Laryngotracheitis;
  • Lungenentzündung;
  • Pneumonie;
  • eitrige Sinusitis;
  • obstruktive Bronchitis;
  • eitrige Lymphadenitis.

Wie wählt man ein gutes Antibiotikum gegen Erkältungen für Kinder? Namen und Beschreibung

Bei Kindern sind Antibiotika zur Behandlung von Erkältungen nur dann erforderlich, wenn antivirale Medikamente nicht helfen könnten oder sich der Zustand des Kindes verschlechtert. Dies legt nahe, dass der Organismus neben Viren auch von Bakterien befallen wurde.

Die besten Antibiotika gegen Erkältungen sind Medikamente, die nach Art und Schwere der Erkrankung ausgewählt werden. Die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln sollte nur auf Empfehlung eines Arztes durchgeführt werden, der aus den wichtigsten antibakteriellen Wirkstoffen verschiedener Wirkungen ein für Ihr Kind spezifisches Mittel auswählt.

Sie können in vier Gruppen unterteilt werden, die folgende Namen haben:

  • Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Makrolide;
  • Fluorchinolone.

Amoxiclav

Amoxiclav-Suspension ist ein antibakterielles Medikament, das speziell für Kinder entwickelt wurde. Sein Inhibitor Beta-Lactamase und Amoxicillin bieten dem Medikament eine breite Palette von Anwendungen.

Hinweise zur Verwendung dieses Tools:

  • Sinusitis;
  • Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • obstruktive Bronchitis;
  • Tonsilopharyngitis;
  • akute und chronische Otitis
  • Pneumonie;
  • Harnwegsinfektion;
  • die Grippe

Bei der Verwendung eines antibakteriellen Arzneimittels muss die Dosierung unbedingt eingehalten werden. Daher ist die Dosierung von Amoxiclav für Kinder:

  • von 3 Monaten bis zu einem Jahr - dreimal täglich 0,5 Teelöffel Suspension;
  • von Jahr bis 7 Jahre - ein Teelöffel dreimal täglich;
  • 7-14 Jahre - bis zu 2 Teelöffel dreimal täglich;
  • Amoxiclav-Tabletten können für Kinder ab 14 Jahren anstelle einer Suspension verwendet werden - eine Tablette dreimal täglich.

Es ist kontraindiziert für die Verwendung in:

  • Hepatitis und Gelbsucht;
  • Leberversagen;
  • persönliche Intoleranz;
  • lymphozytische Leukämieerkrankung;
  • Mononukleose, die durch Infektion verursacht wird.

Die Verwendung Ihres eigenen Amoxiclav ist absolut verboten. Dies kann nur nach Anweisung des Arztes erfolgen. Nach dem Verfallsdatum müssen Pulver oder Reste der Suspension ausgeschieden werden!

Sumamed forte

Sumamed ist ein antibakterieller Wirkstoff mit einem umfangreichen Wirkspektrum. In der Pädiatrie wird es heutzutage sehr oft zur Behandlung von kleinen Kindern verwendet. Der Wirkstoff dieses Mittels ist Azithromycin, das eine bakterizide Wirkung hat. Suspensionspulver mit angenehmem Bananen- und Kirscharoma und süßem Geschmack.

Wie andere Medikamente darf Sumamed nur von einem Kinderarzt verordnet werden. Kleinkinder können nur dann ein Mittel erhalten, wenn ihr Körpergewicht mehr als 10 Kilogramm erreicht hat. Es ist kontraindiziert, Kindern unter 16 Jahren Infusionen mit diesem Medikament zu verabreichen.

Indikationen zur Verwendung von Sumamed für Kinder:

  • Pharyngitis;
  • Sinusitis;
  • eitrige Tonsillitis;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • chronische Tonsillitis;
  • Kehlkopfentzündung

Sumamed-Suspension sollte einmal täglich verwendet werden. Dies ist für die Eltern des Kindes sehr praktisch, wenn es notwendig ist, die Therapie einzuhalten, und umso mehr, wenn es für das Baby sehr schwierig ist, Medikamente zu verabreichen.

Es ist kontraindiziert für die Verwendung in:

  • Allergien gegen Medikamente;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • Das Medikament ist bei Neugeborenen bis zu sechs Monaten kontraindiziert;
  • persönliche Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten.

Suprax

Suprax ist ein antibakterieller Wirkstoff der 3. Generation. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Cefixin, das ein breites Anwendungsspektrum hat.

Indikationen für die Verwendung des Produkts sind:

  • Tonsillitis;
  • Infektionskrankheiten von HNO-Organen;
  • Sinusitis;
  • Pharyngitis;
  • Harnwegsinfektion;
  • Otitis

Das Antibiotikum Suprax zählt heute zu den stärksten Antibiotika, die zu den sogenannten "Reserven" zählen. Ärzte verschreiben Supraks nur, wenn die schwächeren Medikamente die Wirkung nicht zeigen. Ein weiterer Grund, warum Sie keine Behandlung mit diesem Medikament beginnen sollten, ist die wahrscheinliche Abhängigkeit des Organismus. Pathogene Mikroorganismen werden resistent gegen die Bestandteile des Arzneimittels und die Behandlung der Krankheit wird noch schwieriger.

Suprax wird in Form von Suspensionen, Kapseln und Granulaten hergestellt. Suspensionen eignen sich hervorragend für die Behandlung von Kindern mit verschiedenen bakteriellen Erkrankungen, da es im Gegensatz zu Tabletten oder Pulver leichter ist, Kindern Flüssigkeit zu geben. Die Suspension hat unter anderem einen angenehmen Karamellgeschmack.

In der Regel müssen Supraks mehrmals täglich über 7 bis 10 Tage eingenommen werden, ohne dass Behandlungszeit und Unterbrechung reduziert werden. Alle anderen Anpassungen der Behandlung können nur von einem Arzt vorgenommen werden.

Suprax ist ein sehr zuverlässiges und wirksames Antibiotikum, aber es ist überhaupt kein Allheilmittel und das Medikament wird nicht für jeden geeignet sein. Es ist verboten, das Medikament bei kleinen Patienten zu verwenden, die eine Intoleranz gegenüber Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporingruppe haben. Mit großer Sorgfalt und nur unter ärztlicher Aufsicht verschreibt er Kinder bis zu sechs Monaten sowie chronische Erkrankungen der Nieren und der Leber.

Amoxicillin

Dies ist ein halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum mit einer breiten Wirkung. Es wird für bakterielle Infektionen verschrieben, die die HNO-Organe und die oberen Atemwege betreffen. Das Werkzeug wird in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt - Tabletten, Kapseln, Granulate für die Herstellung süßer Suspensionen mit Beerengeschmack und Pulver (aus denen die Injektionslösung hergestellt wird).

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels tritt in der ersten halben Stunde nach der Anwendung auf und hält bis zu 10 Stunden an. In der Regel wird dreimal täglich eine Amoxicillin-Tablette verschrieben. Die Dosierung des Medikaments für Kinder wird individuell unter Berücksichtigung von Körpergewicht und Alter ausgewählt.

Azithromycin

Als Mittel einer Reihe von Makroliden ist es eines der wirksamsten Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen. Das Medikament wird zur Bekämpfung eines breiten Spektrums an pathogenen Mikroorganismen eingesetzt, unter anderem zur Behandlung von Krankheiten, die dem atypischen Szenario unterliegen.

Ein Merkmal dieses Werkzeugs ist die Fähigkeit, sich in Infektionsherden in höheren Mengen als in gesunden Bereichen anzusammeln und eine hohe Wirkstoffaktivität für 7 Tage nach der letzten Dosis aufrechtzuerhalten. Dadurch ist es möglich, die Behandlungszeit mit diesem Medikament auf 4-6 Tage zu reduzieren.

Azithromycin wird in Form von Tabletten und Kapseln hergestellt, die für Kinder ab 12 Jahren zugelassen sind. Von Kontraindikationen bis zur Anwendung kann Leber- und Nierenversagen, Überempfindlichkeit gegen die Arzneimittelsubstanzen unterschieden werden. Azithromycin hat viele Nebenwirkungen, da dieses Instrument nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet werden kann.

Ofloxacin

Das Medikament ist eine Fluorchinolon-Gruppe und mit einem großen Bereich antimikrobieller Wirkung. Es wird in Form einer Lösung für Injektionen und Tabletten hergestellt. Das Medikament wirkt gegen jene Bakterienstämme, die bereits Resistenzen gegen andere Antibiotika entwickelt haben. Die Dosierung wird nur vom Arzt gewählt, es ist verboten, sie zu überschreiten, da sie systemische Nebenwirkungen hervorruft.

Cefotaxim

Eines der am häufigsten verwendeten modernen Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe. Das Instrument der dritten Generation zeichnet sich durch ein umfangreiches Spektrum antimikrobieller Wirkung, minimale Nebenwirkungen und eine gute Verträglichkeit aus. Es wird meistens bei Grippe und Erkältungen verschrieben, die durch Infektionsprozesse kompliziert werden. Der Hauptvorteil des Tools ist die Möglichkeit des Einsatzes in der geburtshilflichen Praxis und Pädiatrie.

Das Werkzeug wird in Form eines Pulvers hergestellt, aus dem eine Injektionslösung hergestellt wird. Zur Behandlung und Vorbeugung von bakteriellen Infektionen unterschiedlichen Schweregrads, einschließlich Erkrankungen, die sich auf dem Hintergrund der oberen Atemwege und der Atemwege entwickeln. In diesem Fall kann das Gerät starke systemische Reaktionen verursachen. Daher wird es nur für den vorgesehenen Zweck und unter Aufsicht eines Arztes verwendet.

Neben den oben genannten Medikamenten gibt es eine Vielzahl moderner Antibiotika, die gegen viele Krankheitserreger hoch aktiv sind. Unter ihnen sind solche Antibiotika wie:

Aber bevor Sie Ihrem Kind starke Drogen geben, geben Sie dem Körper Ihres Kindes die Möglichkeit, Erkältungen oder Grippe alleine zu bekämpfen. In diesem Fall ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Sie können sich an nationalen Rezepten beteiligen, nicht an medizinischen Methoden: Senfpflaster oder -kompressen einlegen, Bäder für die Füße machen, Inhalation. Erhöhen Sie die Menge der verbrauchten Flüssigkeit und bereichern Sie die Speisekarte mit natürlichen Vitaminen - frischem Gemüse und Obst.

Auswirkungen der Verwendung antibakterieller Mittel

Es muss daran erinnert werden, dass antibakterielle Mittel gegen Erkältungen sehr wirksame Wirkstoffe sind, die eine starke toxische Wirkung auf die Nieren und die Leber verursachen. Sie können Allergien auslösen und ein Ungleichgewicht der Mikroflora im Darm hervorrufen, was zu einer Abnahme der Immunität, Dysbakteriose und anderen negativen Folgen führt. Daher ist nach einer Behandlung oder einer antibakteriellen Therapie der Einsatz von Probiotika (Milch- und Bifidobakterien) erforderlich, damit der Darm das Gleichgewicht der Mikroflora wieder herstellen kann.

Verwenden Sie keine antibakteriellen Medikamente aus irgendeinem Grund. Der unkontrollierte Einsatz dieser Arzneimittel führt zum Entstehen einer Resistenz pathogener Organismen gegen die Wirkung der aktiven Komponenten, so dass die Arzneimittel einfach nicht mehr wirken und nicht die notwendige therapeutische Wirkung entfalten.

In der Zukunft werden neue, leistungsfähigere Instrumente benötigt, und es gibt keine Garantie, dass sie zu einer vollständigen Behandlung beitragen werden. Wenn Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben werden, ist es daher notwendig, alle Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen, den Kurs nicht zu unterbrechen, selbst wenn sich der Zustand des Kindes verbessert hat, und die angegebenen Dosierungen nicht zu überschreiten.

Die meisten Antibiotika werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht gefährlich für das Kind sind und bei Erkältungen, Grippe, ihren Komplikationen oder anderen Pathologien eingesetzt werden können. Die Selbstbehandlung endet, vor allem in Bezug auf Kinder, selten günstig. Nach diesem Ansatz müssen sich Ärzte in der Regel mit einer ganzen Reihe von Nebenwirkungen befassen.

Die Liste der Antibiotika für Neugeborene und Kinder ab 1 Jahr mit einer Erkältung - einer Erkältung und hohen Temperaturen

Die Akzeptanz von Antibiotika bei Kindern führt zu vielen Fragen und Zweifeln bei den Eltern, da allgemein angenommen wird, dass wirksame Arzneimittel den Körper von Kindern beeinträchtigen. Allerdings haben alle Medikamente, nicht nur diejenigen, die zu der antibakteriellen Serie gehören, Nebenwirkungen, während letztere eine schnelle und effektive Therapiemethode darstellen. Es ist wichtig zu verstehen, in welchen Fällen Antibiotika erforderlich sind und wann auf ihre Hilfe verzichtet werden kann und wie diese Mittel ordnungsgemäß verwendet werden.

In welchen Fällen werden Kindern Antibiotika verordnet?

Der erste und wichtigste Punkt beim Einsatz von Antibiotika ist die Rechtfertigung für ihren Einsatz, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt. Unter keinen Umständen sollten einem Kind antibakterielle Arzneimittel ohne vorherige Absprache mit einem Arzt verabreicht werden. Es ist besser, alle Tests zu bestehen, um sicherzustellen, dass Antibiotika angemessen verwendet werden, da der Körper Resistenzen gegen das Medikament entwickelt. In der Zukunft, wenn das Medikament wirklich benötigt wird, kann es nutzlos sein.

Ärzte verschreiben Antibiotika nur bei bakterieller Ursache der Krankheit. Mit anderen Worten, wenn die Ursache des pathologischen Prozesses ein Bakterium ist und der Körper nicht alleine zurechtkommt, wird ein geeignetes antibakterielles Medikament zur Behandlung ausgewählt. Gegen virale Infektionen sind solche Mittel unwirksam.

Die Liste der Krankheiten, bei denen definitiv antibakterielle Medikamente für ein Kind benötigt werden, umfasst:

  • akute Sinusitis mit Eiter;
  • Sinusitis in akuter Form;
  • akute Mittelohrentzündung;
  • akute Tonsillitis, verursacht durch Streptokokken;
  • Halsschmerzen;
  • bakterielle Pneumonie;
  • Epiglotitis;
  • Scharlach
  • Harnwegsinfektion;
  • Paratonsillit;
  • akute Pyelonephritis;
  • Exazerbation der chronischen Sinusitis.

In all diesen Fällen wirken Antibiotika schnell. Manchmal ist das Immunsystem in der Lage, die Krankheit selbst zu überwinden, aber die Krankheit kann schwierig und langwierig sein, was mit der Entwicklung von Komplikationen bis hin zum Tod einhergeht. Daher sollten Sie ab dem ersten Tag der Erkrankung oder ab dem Zeitpunkt der Diagnose mit der Einnahme von Medikamenten beginnen.

Wie kann man Kindern bei einer Temperatur und anderen Symptomen Antibiotika verabreichen?

Damit eine antibakterielle Behandlung den größtmöglichen Nutzen bringt und dem Körper keinen nennenswerten Schaden zufügt, ist es wichtig, diese entsprechend einer Reihe von Empfehlungen ordnungsgemäß durchzuführen:

  1. Die Wahl des Arzneimittels und die Berechnung der Dosierung. Bei der Auswahl der Medikamente spielt die Erregerart die Hauptrolle. Die Dosen werden nach Gewicht und Alter des Patienten bestimmt.
  2. Aufnahme von Bifidobakterien. Im Verlauf der Therapie sollten Linex, Hilak Forte oder ein anderes Medikament mit einem ähnlichen Zweck zusätzlich konsumiert werden. Sie normalisieren die Darmflora, da Antibiotika nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien zerstören.
  3. Vollständige Therapie. Trotz der Besserung in den ersten Tagen nach Beginn der Aufnahme des verordneten Mittels oder sogar der vollständigen Beseitigung der Symptome können Sie die Einnahme nicht abbrechen, Sie sollten den gesamten Kurs vollständig abtropfen. Es besteht die Gefahr, dass die Krankheit nicht vollständig geheilt wird.
  4. Regelmäßigkeits- und Compliance-Dosierung. Während des gesamten Therapieverlaufs kann die Dosis des Arzneimittels nicht reduziert werden und die Methoden sollten übersprungen werden, da das Arzneimittel für 7-10 Tage (die übliche Dauer der Verwendung von Antibiotika) im Kreislaufsystem zirkulieren muss.
  5. Konstanz Sie können die Behandlung nicht unabhängig unterbrechen oder das Arzneimittelanalog ersetzen.
  6. Pflege des Körpers. Während der Therapiezeit sollte das Kind reichlich trinken, Sie können einen Vitaminkomplex trinken.
  7. Krankenhaus für Säuglinge. Wenn Neugeborenen oder Säuglingen bis zu einem Jahr antibakterielle Mittel verordnet werden, ist es besser, dass ihre Aufnahme von Spezialisten im Krankenhaus kontrolliert wird.

Verschiedene Antibiotika-Sorten für Kinder

Da der Körper der Kinder sehr empfindlich ist, ist die Sicherheit von Medikamenten besonders wichtig. Aus diesem Grund dürfen Kleinkinder die am wenigsten toxischen Antibiotika mit minimalen Nebenwirkungen einnehmen.

Eine große Rolle spielt dabei auch die Form der Freisetzung des Arzneimittels. Für Kinder unter 5 Jahren werden speziell Sirupe und Suspensionen hergestellt, die aus Pulver oder mit warmem Wasser verdünntem Granulat hergestellt werden. Ältere Kinder werden auflösende Tabletten verschrieben.

Es gibt eine Vielzahl von antibakteriellen Medikamenten, die für den internen Gebrauch bestimmt sind und für den Körper der Kinder bestimmt sind:

  1. Penicilline Unter ihnen sind "Amoxicillin", "Amosin", "Flemoxin Soljutab". Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und verursachen am wenigsten negative Reaktionen.
  2. Geschützte Penicilline. Zum Beispiel „Amoksiklav“, „Flemoklav“ oder „Augmentin“ (wir empfehlen zu lesen: Wie kann man Flemoklav Solyutab Kindern geben?). Dank der Zugabe von Clavulansäure sind sie gegen Beta-Lactamase-Enzyme resistent.
  3. Cephalosporine 4 Generationen (wir empfehlen zu lesen: Wie verwendet man Cephalosporine in Suspension für Kinder?). Geringe Toxizität und ein breiteres Wirkungsspektrum. Dazu gehören "Cefalexin", "Zinnat", "Supraks" (wir empfehlen zu lesen: Wie bereite ich eine Suspension "Supraks" für Kinder vor?). Antibiotika dieser Gruppe sind für die Anwendung bei Neugeborenen bis zu einem Monat kontraindiziert.
  4. Makrolide. Hypoallergen, aber langsamer. Wirksam, wenn die Erreger intrazelluläre Chlamydien, Mykoplasmen und Legionellen sind. Unter ihnen sind "Midekamitsin", "Sumamed", "Clarithromycin" (wir empfehlen zu lesen: wie viele Tage, um ein Kind "Sumamed" zu nehmen?).
  5. Nitrofurane. Zum Beispiel "Nifuroksazid", "Furazidin", "Nifuratel". Ihre Aufnahme ist bei Darm-, Protozoeninfektionen und Harnwegsinfektionen ratsam.

Die besten Medikamente für Kinder unterschiedlichen Alters

Wenn ein Kind hohes Fieber, eine laufende Nase und andere Symptome akuter respiratorischer Virusinfektionen oder Erkältungskrankheiten hat, ist es nicht notwendig, Kindern sofort Antibiotika zu geben. In der Anfangsphase von SARS oder einer Erkältung ist keine Notwendigkeit. Nur wenn sich der Erholungsprozess verzögert hat, nach 4-5 Tagen der Therapie keine Besserung eintritt und die hohe Temperatur weiter anhält, bedeutet dies, dass sich die bakterielle Infektion der Virusinfektion angeschlossen hat und es ist ratsam, auf eine antibakterielle Behandlung umzusteigen.

Neugeborenes

Neugeborene sind besonders anfällig und können im Entbindungsheim leider mit verschiedenen Infektionen und pathogenen Bakterien konfrontiert werden. Je nach Art der Erkrankung und Schwere der Erkrankung können Babys Medikamente aus verschiedenen Gruppen verschreiben, die unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden sollten. Die Tabelle zeigt von Geburt an zugelassene Antibiotika, die für verschiedene pathologische Prozesse anwendbar sind:

Die besten Antibiotika gegen Erkältungen

Standard ARD, ARVI entwickelt sich als Folge von Viren, die in den Körper eindringen, aber bakterielle Infektionen treten häufig vor dem Hintergrund geschwächter Immunität auf, in solchen Fällen werden Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben. Mit der falschen Wahl der Medikamente können Sie die Situation nur verschlimmern - schwere Komplikationen, Allergien werden auftreten. Seien Sie aufmerksam.

Antibiotika werden zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt.

Wann werden Antibiotika bei Erkältungen verschrieben?

Bei einer Erkältung ist es sinnlos, Antibiotika einzunehmen, da die Krankheit viralen Ursprungs ist. Atemwegsinfektionen werden jedoch häufig durch bakterielle Pathologien erschwert. Ohne Antibiotika kann nicht vorgegangen werden.

Wann sollten Sie Antibiotika gegen Erkältungen trinken?

  • 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit verbessert sich der Zustand des Patienten nicht, sondern verschlechtert sich nur;
  • laufende Nase nimmt zu, Naseatmung ist schwer, Entladung erhält gelbe oder grüne Farbe;
  • nach 4–5 Tagen ORZ tritt ein tiefer Husten mit einer großen Menge Auswurf auf;
  • Die Temperatur steigt stark auf 38 Grad oder mehr.

Bei starker Temperaturerhöhung werden Antibiotika verschrieben.

Komplizierte Erkältung ist eine Ausnahme von der Regel, die Immunität eines gesunden Menschen ist in der Lage, Viren innerhalb von 7 bis 10 Tagen zu behandeln. Das Risiko einer Lungenentzündung, Halsschmerzen, Mittelohrentzündung, Nebenhöhlenentzündung und Bronchitis ist bei Menschen, deren Schutzkräfte geschwächt sind, hoch. Wer ist gefährdet? Kleine Kinder, ältere Menschen, Menschen, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, nehmen seit langem Immunsuppressiva und Corticosteroide, Menschen mit HIV und onkologischen Erkrankungen.

Liste der besten Antibiotika gegen Erkältungen

Wenn Anzeichen einer bakteriellen Infektion auftreten, verschreibt der Therapeut oder Kinderarzt Antibiotika des breiten Spektrums. Nach Erhalt der Testergebnisse zur Empfindlichkeit der Mikroorganismen gegenüber der aktiven Komponente des Arzneimittels verschreiben Sie ein Instrument, das direkt auf die Erreger wirkt.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen

Zur Beseitigung der bakteriellen Komplikationen der Erkältung werden antibakterielle Wirkstoffe aus der Gruppe der Penicilline, Cephalosporine, Makrolide, Lincosamide eingesetzt. Die meisten Medikamente können in der Apotheke ohne Rezept gekauft werden. Es ist jedoch besser, starke Medikamente auf Anweisung eines Spezialisten einzunehmen.

Amoxiclav

Effektives antibakterielles Medikament, enthält Amoxicillin und Clavulansäure, gehört zur Penicillin-Gruppe. Erhältlich in Tabletten, Pulver für Suspensionen und Injektionen. Preis - 270-370 Rubel.

Das Medikament wird verschrieben, wenn vor dem Hintergrund einer Erkältung LOR-Komplikationen, Lungenentzündung, Bronchitis auftreten.

Amoxiclav - antibakterieller Wirkstoff

Gegenanzeigen:

  • Mononukleose;
  • Geschichte der Lebererkrankung, cholestatischer Gelbsucht;
  • lymphozytäre Leukämie.

In der Schwangerschaft werden Medikamente nur dann verschrieben, wenn die erwartete therapeutische Wirkung der Behandlung die möglichen Risiken für die Frau und den Fötus überwiegt. Das Medikament kann bei Neugeborenen die Entwicklung einer angeborenen nekrotisierenden Kolitis verursachen.

Behandlungsschema

Die Therapiedauer beträgt 5-14 Tage.

Durch die Anwesenheit von Clavulansäure zerstört Amoxiclav sogar Bakterienstämme, die gegen Amoxicillin immun sind.

Amoxicillin

Billiges antibakterielles Mittel von Penicillin, hergestellt in Kapseln, Tabletten, in Form einer Suspension. Der Preis beträgt 80 bis 120 Rubel. Das Arzneimittel hilft bei ortolaryngologischen bakteriellen Erkrankungen, Bronchitis und Lungenentzündung.

Verfügbares antibakterielles Medikament Amoxicillin

Gegenanzeigen:

  • Asthma bronchiale, Diathese allergischen Ursprungs;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Dysbakteriose;
  • Stillzeit, Schwangerschaft;
  • einige Formen von Leukämie;
  • Mononukleose.

Die Standarddosis beträgt 500 mg alle 8 Stunden. Die Therapiedauer beträgt 6–10 Tage.

Azithromycin

Leistungsstarkes, aber billiges Antibiotikum, in der Packung sind nur 3 Tabletten enthalten, was für eine vollständige Genesung ausreicht. Das Medikament gehört aufgrund einiger struktureller Merkmale zu einer separaten Gruppe von Azaliden, die gegen die meisten Bakterienstämme wirksam sind. Erhältlich in Tabletten, Kapseln, Pulver zur Suspension. Der Preis beträgt 120 bis 220 Rubel.

Azithromycin - ein wirksames Antibiotikum

Indikationen zur Verwendung:

  • Tonsillitis, Entzündung der Schleimhäute des Kehlkopfes, Nasennebenhöhlen;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Mittelohrentzündung

Dosierung - 500 mg einmal täglich, 2 Stunden nach einer Mahlzeit, das Arzneimittel sollte drei Tage lang getrunken werden, bei Angina pectoris kann der Kurs auf 5 Tage verlängert werden. Kontraindikationen - Herzrhythmusstörungen, schwere Nieren- und Lebererkrankungen, Stillzeit. Schwangere Frauen verschreiben das Medikament manchmal in einer Standarddosis, sollten jedoch nur unter ständiger ärztlicher Aufsicht getrunken werden.

Azithromycin darf nicht mit Heparin getrunken werden.

Augmentin

Kombiniertes Universalantibiotikum, in der Zusammensetzung Amoxicillin und Clavulansäure, wird in Tablettenform in Form einer Suspension und Pulver für Injektionszwecke vermarktet. Der Preis beträgt 260–370 Rubel.

Die Standarddosierung beträgt dreimal täglich 250 mg, bei fortgeschrittenen Formen der Pathologie dreimal täglich 500 mg oder morgens und abends 875 mg. Die Injektionen erfolgen alle 4–8 Stunden in 1000 mg, je nach Schwere der Pathologie. Die Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage.

Augmentin - ein kombiniertes Antibiotikum

Das Medikament soll die Manifestationen von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, Pathologien der oberen Atemwege bakterieller Art beseitigen. Kontraindikationen - Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, Gelbsucht oder Leberfunktionsstörung in der Geschichte. Für schwangere und stillende Frauen wird das Medikament in einer Standarddosis verschrieben. Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Lincomycin

Preiswert, aber ein gutes Antibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide, ist nur gegen grampositive Bakterien wirksam, wird in Tablettenform in Form einer Lösung zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung freigesetzt. Der Preis beträgt 110 bis 180 Rubel.

Das Medikament wird bei Lungen- und Mittelohrentzündung, Bronchitis und Halsschmerzen verschrieben. Kontraindikationen - schwere renale und hepatische Pathologie, Schwangerschaft und Stillzeit.

Lincomycin gehört zur Gruppe der Lincosamide

Intravenös und intramuskulär mit 0,6 g dreimal täglich verabreicht, in schwierigen Fällen wird die Dosis auf 2,4 g erhöht Die Dosis für die orale Verabreichung beträgt 1,5 g pro Tag und sollte in drei Dosen aufgeteilt werden. Behandlungsdauer - 1-2 Wochen.

Lincomycin sollte nicht gleichzeitig mit nicht-steroidalen Antiphlogistika eingenommen werden, da sonst die Atmung aufhören kann.

Flemoxine Solutab

Effektives und sanftes antibakterielles Penicillin-Mittel, enthält Amoxicillin, ist in Tabletten mit unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Preis - 230-480 Rubel.

Flemoxin Solutab - wirksames und sanftes Antibiotikum

Das Arzneimittel hilft bei der Beseitigung bakterieller Infektionen in den Atmungsorganen und bei akuter Mittelohrentzündung. Kontraindikationen - lymphatische Leukämie, Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Schwangerschaft, die Zeit der natürlichen Ernährung.

Die Wirkung des Arzneimittels hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, die Tablette kann als Ganzes geschluckt, zerkleinert oder in Wasser gelöst werden.