Antibiotika in Suspension für Kinder: Zweck, Art und Verwendung

In der Kindheit ist es sehr schwierig, Infektionen zu vermeiden. Einige von ihnen benötigen eine Antibiotika-Behandlung. Oft haben Eltern Angst vor der Notwendigkeit, Antibiotika zu sich zu nehmen, da es unter den Menschen viele Mythen über ihre endlosen Schädigungen des Körpers gibt.

Es ist jedoch zu beachten, dass der Arzt die Behandlung mit Antibiotika nur dann vorschreibt, wenn der Nutzen den Schaden weit übersteigt. Bei sachgemäßer Anwendung und Einhaltung aller Empfehlungen können die Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert werden.

Antibiotika für Kinder: Anwendungsmerkmale

Wenn ein Antibiotikum benötigt wird

Antibiotika sind Substanzen natürlichen Ursprungs oder synthetisch gewonnen, die die Zellen von Bakterien und einigen Pilzen zerstören. Das heißt, diese Medikamente sind nur bei einer bakteriellen Infektion wirksam. In allen anderen Fällen erfolgt keine Wirkung.

Haben Sie keine Angst, dem Kind ein Antibiotikum zu geben, wenn Sie von einem Kinderarzt empfohlen werden. Der Arzt wird das Medikament nach Alter und Krankheit auswählen, die Dosierung vorschreiben. In der Regel machen Eltern zwei Fehler: Sie geben dem Kind Antibiotika, wenn dies nicht erforderlich ist, und sie lehnen es ab, die Behandlung zu geben oder zu unterbrechen, wenn dies erforderlich ist.

Bei der Einnahme von Antibiotika sollten die folgenden Regeln beachtet werden: Wenn Sie mit dem Geben begonnen haben, sollte der Kurs auf jeden Fall bis zum Ende abgeschlossen sein. Der einzige Grund für die Abschaffung von Antibiotika ist die Verschreibung des Arztes.

Antibiotika in Suspension für Kinder haben in der Regel eine reduzierte Wirkstoffdosis, sind leichter verdaulich und wirken milder auf den Körper.

Bevor einem Kind Antibiotika verabreicht werden, sollte die Diagnose geklärt werden. Eine Virusinfektion von einer bakteriellen Infektion zu unterscheiden, ist nicht so einfach. Es gibt keine Schnelltests, um die Art der Infektion festzustellen.

Daher wird der Arzt das erste Mal sicherere Medikamente verschreiben. Eine Virusinfektion unterscheidet sich jedoch in gewisser Weise von einer bakteriellen Infektion:

  • Wenn 3 Tage nach Ausbruch der Krankheit Fieber, hohe Temperaturen und Symptome fortbestehen, können wir über die bakterielle Natur der Infektion sprechen.
  • Wenn eine Virusinfektion nicht Eiter ist, während bakterielle Infektionen von Abszessen auf den Mandeln oder eitrigem Ausfluss aus der Nase begleitet werden.
  • Antibiotika werden bei Otitis, Lungenentzündung, Tonsillitis und eitriger Sinusitis verschrieben, da diese Erkrankungen meistens auf einen Bakterienfehler zurückzuführen sind.
  • Antibiotika können für lebensbedrohliche Infektionen wie Meningitis verschrieben werden. In diesem Fall werden Antibiotika ohne spezielle Tests sofort gestartet und die Behandlung wird im Krankenhaus durchgeführt.

Wenn keine Lebens- und Zeitbedrohung besteht, ist es ratsam, vor der Einnahme von Antibiotika einen Bluttest und einen Rachenabstrich durchzuführen, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und die Art der Bakterien zu klären. Dies zeigt ihre Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Antibiotikum und beginnt mit einer wirksamen Behandlung.

Mit einer Erkältung

Typen und Beschreibung der in Suspension befindlichen Antibiotika

Das erste, woran Eltern denken sollten: Die übliche Erkältung in der Kindheit, begleitet von üblichen Symptomen (niedrige Temperaturen, Husten, Rotz ohne Eiter), erfordert keine Antibiotika-Behandlung. Es wird durch Viren verursacht und Viren sterben nicht an Antibiotika.

Das Wort "kalt" kann jedoch eine Vielzahl von Krankheiten verbergen. Die meisten Infektionen beginnen wie eine gewöhnliche Erkältung, aber dann beginnen Komplikationen, die eine effektivere Behandlung erfordern. Ein in Suspension bei einer Erkältung suspendiertes Antibiotikum kann verschrieben werden, wenn der Virusinfektion dann eine bakterielle Infektion hinzugefügt wird.

Sie sollten dem Kind keine Antibiotika zur Vorbeugung geben.

Der Arzt kann es nur verschreiben, wenn das Kind lange Zeit ununterbrochen krank ist und Rückfälle und Remissionen hat.

Antibiotika, die für Komplikationen von ARVI verschrieben werden, können völlig unterschiedlich sein. Die Wahl der Droge hängt vom Wohlbefinden und Alter des Kindes ab

  • Tetracyclingruppe. Eine seit langem bekannte Antibiotika-Gruppe, die die Proteinsynthese in Bakterien verletzt und damit deren Vermehrung verhindert. Die meisten Bakterien haben jedoch bereits Immunität gegen diese Medikamente erworben, so dass sie nicht immer wirksam sind. Kinder werden nach 8 Jahren verordnet. Sie werden nicht für jüngere Kinder empfohlen, da sie eine große Anzahl von Nebenwirkungen haben.
  • Aminopenicilline. Dazu gehören Ampicillin, Amoxicillin. Dabei handelt es sich um Antibiotika, die eine Vielzahl von Bakterienarten zerstören, dh sie haben ein breites Wirkungsspektrum. Kindern wird Amoxicillin oft als Suspension verschrieben. Es kann auch bei Säuglingen verabreicht werden, aber wenn nötig, da es kein völlig sicheres Medikament ist.
  • Makrolide. Moderne, am wenigsten toxische Antibiotika. Dazu gehören Erythromycin, Azithromycin. Sie können auch nicht als sicher und zur Vorbeugung bezeichnet werden, aber im Vergleich zu anderen Medikamenten ist das Risiko von Nebenwirkungen maximal reduziert.
  • Fluorchinolone. Dazu gehören Levofloxacin und Moxifloxacin. Normalerweise werden diese Antibiotika verschrieben, falls nichts anderes geholfen hat. Sehr wirksame Medikamente, sie zerstören selbst die widerstandsfähigsten Bakterien, beeinträchtigen aber die Darmflora.

Beim Husten eines Babys

Antibiotika in Suspension für Kinder mit Husten

Direkter Husten ist kein Hinweis auf den Einsatz von Antibiotika. Husten ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, auf den man achten sollte. Vor der Verschreibung der Behandlung muss die Ursache des Hustens ermittelt werden.

Wenn eine virale Erkrankung Husten bis zu einer Woche anhalten kann, sie aber ihren Charakter ändert, beginnt sie beispielsweise mit Halsschmerzen und Kitzeln und geht dann in einen Husten mit Auswurf über. Sie sollten Ihrem Kind keine Antibiotika geben, sobald Husten auftritt. Der Grund dafür kann nicht nur in einer Infektion liegen, sondern auch in einer allergischen Reaktion oder anderen Krankheiten.

Husten kann bei Erkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung, ARVI, Keuchhusten auftreten.

Der Arzt untersucht sorgfältig den Hals, nimmt möglicherweise einen Abstrich und gibt die Richtung für die nächste Untersuchung vor. Wenn die bakterielle Ätiologie der Krankheit bestätigt ist, wird der Arzt ein Antibiotikum verschreiben.

Ein Antibiotikum, das beim Husten bei einem Kind in Suspension ist, wird basierend auf seinem Alter und seiner Diagnose ausgewählt. Am häufigsten werden Kindern folgende Medikamente verschrieben:

  • Azithromycin Es gilt als sehr wirksames Medikament, in einigen Fällen wird es nach einem schwächeren Antibiotikum verordnet, wenn keine Fortschritte erzielt werden. Es wird nicht empfohlen, Kindern bis zu 6 Monaten zu geben. Erhältlich in Suspension und in Kapseln. Kinder unter 6 Jahren erhalten eine Suspendierung. Nebenwirkungen sind selten, aber Durchfall und Übelkeit sind möglich.
  • Sumamed Makrolid-Antibiotikum. Analogon von Azithromycin. Verfügbar in Pulverform zur Herstellung von Suspensionen. Es schmeckt gut, riecht nach Erdbeeren und ist nicht angenehm. Kinder trinken es gerne. Es wird bei verschiedenen HNO-Erkrankungen verschrieben, einschließlich bei starkem Husten durch Bronchitis oder Lungenentzündung. Die Droge wird einem Kind einmal täglich vor oder nach einer Mahlzeit gegeben. Eine Flasche Pulver wird vollständig mit Wasser verdünnt und vor jedem Gebrauch aufgerührt.
  • Macropene Das Antibiotikum stammt ebenfalls aus der Macrolides-Gruppe. Sehr effektiv, hat ein breites Wirkungsspektrum. Kapseln zur Verdünnung der Suspension haben bei Verdünnung eine orange Farbe und einen Bananengeschmack. Die Dosierung wird abhängig vom Körpergewicht des Kindes vorgeschrieben. Die Dosis wird normalerweise über den Tag in zwei Dosen aufgeteilt.

Mit Halskrankheiten

Halsschmerzen bei einem Kind - Antibiotika-Behandlung

Halskrankheiten sind reichlich. Sie können einen anderen Charakter haben, eine andere Ätiologie haben.

Bei Kindern die häufigste bakterielle Halsentzündung, die von eitrigen Plaques auf den Mandeln begleitet wird, virale Pharyngitis, Mandelentzündung. Der Hals kann jedes Mal weh tun, aber die Behandlung wird individuell ausgewählt. Bei bakteriellen Infektionen wie Tonsillitis und eitriger Tonsillitis kann der Arzt Antibiotika verschreiben.

Solche akuten und chronischen Erkrankungen können zu verschiedenen Komplikationen führen (die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei Vorschulkindern ist erhöht). Um dies zu vermeiden, sollte die Behandlung mit Antibiotika unmittelbar nach der Empfehlung des Arztes beginnen.

In den meisten Fällen wird ein Antibiotikum bei Halskrankheiten bei einem Kind verschrieben.

Die beliebtesten sind Amoxicillin, Amoxiclav, Supraks. Betrachten Sie ihre Aktion genauer:

  • Amoxicillin. Dies ist ein Breitbandantibiotikum. Für Kinder unter 6 Jahren werden Pellets zum Aufhängen verkauft. Es hat einen Himbeer- oder Erdbeergeschmack. Das Medikament neigt dazu, allergische Reaktionen zu verstärken, daher wird es nicht für Kinder mit Asthma und Dermatitis verschrieben. Zu den Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Dysbakteriose, Allergien in Form eines Ausschlags.
  • Amoxiclav Das Präparat enthält Amoxicillin und Clavulansäure, wodurch die Wirkung verstärkt wird. Es wird oft bei Sinusitis, Tonsillitis, Pharyngitis verschrieben. Die Suspendierung hat keine Altersgrenze. Sie können es bei Bedarf sogar Neugeborenen geben, jedoch die Dosierung reduzieren. In der Regel wird das Medikament zweimal täglich an ein Kind verabreicht, bei einem schweren Krankheitsverlauf dreimal.
  • Suprax. Dies ist ein neues Medikament, ein starkes Antibiotikum mit einem sehr breiten Wirkspektrum. Es bezieht sich auf die "Reserve" und wird für die Ineffektivität des Vorgängerpräparats und die unbekannte Ätiologie der Krankheit vorgeschrieben. Wenn Sie die Behandlung sofort mit einem so starken Medikament beginnen, reagieren die Bakterien nicht mehr auf weniger starke Antibiotika. Die Suspension wird sofort in der Durchstechflasche verdünnt. Nehmen Sie es mindestens eine Woche 1-2 Mal pro Tag ein. Es wird nicht empfohlen, das Medikament Kindern unter sechs Monaten zu geben. Das Medikament hat eine Reihe von Nebenwirkungen aufgrund einer allergischen Reaktion auf Dysbiose und Soor.

Antibiotika in Suspension für Säuglinge

Meistens machen sich Mütter ein Jahr lang Sorgen um das Kind und versuchen, sich vor Infektionen und verschiedenen Drogen zu schützen. Daher ist die Notwendigkeit, Antibiotika im Säuglingsalter einzunehmen, Gegenstand heftiger Auseinandersetzungen zwischen Müttern und Kinderärzten.

Für Kleinkinder bis zu einem Jahr ist das Angebot an Antibiotika eingeschränkt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Körper immer noch geschwächt, das Immunsystem ist noch nicht vollständig ausgebildet und es gibt genügend Darmprobleme ohne Antibiotika.

Natürlich beeinflussen solche Medikamente die Darmflora und reduzieren die Immunität. In einigen Fällen mit einer schweren Infektion ist es jedoch unmöglich, auf eine Antibiotika-Behandlung zu verzichten. Eine Infektion kann für das Leben des Kindes gefährlich sein, und die Mutter, die die Behandlung ablehnt, sollte sich dessen bewusst sein.

Der Arzt verschreibt ein Medikament in Form einer Suspension und in der Regel gleichzeitig ein Probiotikum.

Aber auch in diesem Fall kann eine Dysbakteriose auftreten. Sie können den Behandlungsverlauf nicht ohne die Empfehlung eines Arztes unterbrechen, da dies den Krankheitsverlauf nur verschlimmern kann. Die Infektion kann wiederkehren, jedoch bereits mit Immunität gegen das Antibiotikum. Der Arzt muss ein neues Medikament auswählen und die Behandlung erneut verschreiben.

Die meisten Medikamente sind bei Säuglingen unter 6 Monaten kontraindiziert. Es gibt mehrere Suspendierungen, die für ein Kind in diesem Alter relativ sicher sind. Dies ist Amoxiclav, Amoxicillin, Sumamed. Tetracyclin-Antibiotika sollten kleinen Kindern nicht verabreicht werden. Sie beeinflussen die Bildung von Zahnschmelz. Dadurch werden die Zähne des Kindes zunächst schwach.

Video - Antibiotika für Kinder: die Ernennung und ordnungsgemäße Verwendung.

Sie müssen das Stillen nicht unterbrechen, wenn das Kind Antibiotika einnimmt. Im Gegenteil, Muttermilch stärkt den Körper und hilft bei Infektionen und Dysbakteriose.

Ein Antibiotikum kann dem Säugling nur in Form einer Suspension verabreicht werden, nicht jedoch in Form von Tabletten oder Injektionen. Nur ein Arzt kann einem Säugling ein Antibiotikum verschreiben. Wenn Sie sich entscheiden, das Kind mit solchen Mitteln zu behandeln, können Sie den Behandlungsverlauf nicht unterbrechen oder die Dosierung unabhängig erhöhen. Wenn das Medikament unwirksam ist, ändert der Arzt es in ein anderes, die Dosierung sollte jedoch altersgerecht sein. Mom muss sich an den Zeitplan des Arzneimittels halten, um den Stoffwert im Blut konstant zu halten. Nur so kann sich das Kind schneller erholen.

Vor- und Nachteile von Antibiotika

Antibiotika für Kinder - Nutzen und Schaden

Antibiotika sind ein notwendiger Bestandteil der Behandlung. Wenn der Arzt Ihnen dringend empfiehlt, das Medikament zu nehmen, sollten Sie dies nicht ablehnen, da die Infektion viel mehr Schaden anrichten kann als das Antibiotikum.

Antibiotika verschiedener Art wirken unterschiedlich, aber sie alle stoppen entweder das Wachstum von Bakterien, blockieren deren Fortpflanzung oder zerstören die Bakterienzellen selbst. Bei einer bakteriellen Infektion ist dies ein definitives Plus.

Bei ständiger Aufnahme werden jedoch nicht nur schädliche Bakterien abgetötet, sondern auch wohltuend im Darm, was zu Dysbiose führt. Oft verschreibt der Arzt den gleichzeitigen Einsatz von Probiotika, um unangenehme Folgen zu vermeiden. Das heißt, der Schaden ist nicht so zerstörerisch, wie es scheinen mag. Außerdem ist es manchmal unmöglich, die Infektion auf andere Weise zu besiegen.

Der Schaden wird jedoch nur mit der richtigen Einnahme von Antibiotika minimiert. Wenn das Arzneimittel richtig ausgewählt ist, wird die Dosierung beobachtet und der Verlauf wird bis zum Ende durchlaufen.

Bei unsachgemäßem Gebrauch von Medikamenten können folgende unangenehme Folgen auftreten:

  • "Geheilte Immunität". Im Volksmund als Abnahme der Immunität infolge häufiger Antibiotika bezeichnet. Sie tritt bei unangemessener häufiger Behandlung mit Antibiotika auf, wenn Bakterien Immunität erzeugen. Das Kind wird oft krank und die Behandlung hilft nicht mehr.
  • Rückfall der Krankheit. Wenn Sie den Kurs in der Mitte unterbrechen, wenn die ersten Verbesserungen auftreten, kann die Krankheit erneut auftreten, da die Verbesserungen nicht bedeuten, dass alle Bakterien absterben.
  • Dysbakteriose. Ein häufiges Problem bei der Behandlung mit Antibiotika, auch bei allen Regeln. Wenn der Arzt Probiotika verschrieben hat, sollten sie dem Kind verabreicht werden, um die Auswirkungen auf die Darmflora zu reduzieren.
  • Giftwirkung auf den Körper. Die Rückseite der Behandlung sind zu lange Antibiotika. Keine Notwendigkeit, sie weiterzugeben, wenn sich keine Verbesserung ergibt. Bakterien sind eindeutig unempfindlich gegen das Medikament, und die weitere Zulassung führt zu Vergiftung und Schwächung des Körpers.

Welche Antibiotika sollen Kinder bei Erkältungen behandeln? Liste und Empfehlungen zur Verwendung

Erkältungen erfordern normalerweise keine Behandlung mit starken Antibiotika, insbesondere in der Kindheit.

Andererseits kann eine solche Krankheit durch pathogene Mikroorganismen verursacht werden, und in solchen Situationen ist der Einsatz von Antibiotika in Form von Tabletten oder Sirupen gerechtfertigt.

Medikamente in dieser Kategorie können nicht nur therapeutische, sondern auch negative Auswirkungen auf den Kinderkörper haben.

Daher kann der Arzt diese Mittel auf der Grundlage der Diagnoseergebnisse und des Alters des Kindes vorschreiben.

Erkältung des Kindes und seine Symptome

In beiden Fällen beginnen sich die betroffenen Gewebe zu entzünden und im Halsbereich treten Schmerzen auf.

Sie können unter folgenden Anzeichen davon ausgehen, dass Ihr Baby eine Erkältung hat:

  • das Baby beginnt sich zu verhalten und ursächliche Angst zu zeigen;
  • der Patient wird schneller müde;
  • allgemeine Apathie und Lethargie wird bemerkt;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • eitriger Schleimausfluss aus Augen und Nase;
  • Husten und Niesen;
  • es tut dem Baby weh zu schlucken;
  • Bei kleinen Patienten kann es zu einem deutlichen Gewichtsverlust kommen.
  • Lymphknoten nehmen zu.

Solche Symptome können sich in verschiedenen Kombinationen manifestieren und mehr oder weniger intensiv sein.

Es ist nicht möglich, den genauen Verlauf der Behandlung selbst zu bestimmen, daher ist es notwendig, den Patienten dem Kinderarzt zu zeigen, der nach Untersuchung und Diagnoseverfahren geeignete therapeutische Maßnahmen vorschreibt.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen bei Kindern

Antibiotika sind Arzneimittel, die für den Körper des Kindes gefährlich sind, wenn sie unbedacht und unangemessen verwendet werden und eine Überdosis enthalten.

Aber selbst wenn die Ursache der Erkrankung die Einnahme von Krankheitserregern ist, kann die Verwendung solcher Mittel auch ungerechtfertigt sein.

Zum Beispiel - wenn sich die Krankheit aufgrund der Aktivität von Virus- oder Pilzmikroorganismen entwickelt.

Daher ist es möglich, Antibiotika gegen Anzeichen einer Erkältung bakteriellen Ursprungs einzusetzen.

Diese Form der Erkrankung zeichnet sich durch einen stabilen Temperaturanstieg in den ersten Tagen bis zu hohen Raten, Halsschmerzen, eine eitrige Ablagerung der Larynxschleimhaut und Anzeichen einer Vergiftung des Körpers (Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall) aus.

Welche Arten von Medikamenten können verwendet werden?

  1. Penicilline und geschützte Penicilline.
    Die erste Gruppe umfasst die Mittel Flemoxin Soljutab, Amoxicillin und Amosin.
    Dies sind die am wenigsten toxischen Agenzien mit einem breiten Wirkungsspektrum.
    Aber viele Erreger für solche Medikamente können schnell Resistenzen entwickeln.
    In solchen Fällen können die Penicilline geschützt werden, die nicht durch die Schutzmechanismen der Bakterien (Augmentin, Flamoklav, Amoxiclav) zerstört werden.
  2. Makrolide.
    Antibiotika mit hypoallergenen Eigenschaften und minimalen Nebenwirkungen.
    Sie wirken langsam, sind aber hochwirksam gegen Krankheitserreger wie Legionellen, Mykoplasmen, Chlamydien, Streptokokken und Staphyloiden.
    Zu diesen Medikamenten gehören Clarithromycin und Sumamed.
  3. Cephalosporine.
    In der Pädiatrie werden hauptsächlich Antibiotika dieser Gruppe der vierten Generation eingesetzt.
    Sie wirken schneller als Makrolide, können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, obwohl sie im Allgemeinen von geringer Toxizität sind.
    Zu den Antibiotika dieser Gruppe gehören Suprax, Zinnat und Cephalexin.
  4. Nitrofurane (Nifuratel, Furazidin, Nifuroksazid).
    Die Zubereitungen zeichnen sich durch ein breites Wirkungsspektrum und eine hohe Effizienz aus.
  5. Fluorchinolone.
    Die stärksten Medikamente, die in der Kindheit eingesetzt wurden.
    Ihre Verwendung ist gerechtfertigt im Falle der Ineffektivität von Antibiotika anderer Gruppen oder der Entwicklung einer Resistenz gegen Bakterien.
    Fluorchinolone sind Levofloxacin, Moxifloxacin und auf diesen Antibiotika basierende Arzneimittel.

Beliebte Werkzeuge

  1. Amoxicillin.
    Das Medikament aus dem Ausfluss von Penicillinen halbsynthetischen Ursprungs.
    Es hat ein breites Wirkungsspektrum, es kann ab dem Alter von zwei Jahren angewendet werden, von dem die Form des Arzneimittels abhängt.
    So können Sie dem Kind ab dem 12. Lebensjahr bis zu drei Tabletten Amoxicillin pro Tag verabreichen, abhängig von den Symptomen.
    Dies ist darauf zurückzuführen, dass dieses Instrument zur Behandlung verschiedener infektiöser Viruserkrankungen, einschließlich Influenza, verwendet werden kann.
    Bei kleinen Kindern wird die Dosierung auf der Grundlage des Alters berechnet, und das Medikament wird suspendiert verabreicht.
    Kinder bis zu zwei Jahren erhalten das Medikament in einer Dosierung von 20 Milligramm pro Kilogramm Geld, zwischen 2 und 5 Jahren und zwischen 5 und 10 Jahren - 125 bzw. 250 Milligramm Geld pro Tag.
    10 bis 12 Jahre, je nach Symptomen, eine halbe bis eine Tablette pro Tag.
  2. Flemoxine Solutab.
    Ein weiteres halbsynthetisches Penicillin, das für schwere Formen der ansteckenden Erkältung einschließlich Grippe vorgeschrieben ist.
    Kindern wird empfohlen, Tabletten mit einem Gehalt von 125 Milligramm Wirkstoff zu verabreichen.
    Von einem bis drei Jahren beträgt die Dosierung drei Tabletten pro Tag, von drei bis zehn Jahren - drei Tabletten zweimal täglich, beginnend mit 10 Jahren - drei bis vier Tabletten dreimal täglich.
  3. Azithromycin
    Antibiotika-Makrolide, die auch bei Erkältungen und Grippe eingesetzt werden, werden häufig bei atypischen oder komplizierten Erkrankungen verschrieben.
    Aufgrund der hohen Toxizität des Arzneimittels wird eine Behandlung mit diesem Arzneimittel für mehr als eine Woche nicht praktiziert.
    Kindern werden Tabletten erst ab dem Alter von 12 Jahren (oder früher, wenn das Gewicht des Kindes mehr als 45 kg beträgt) verschrieben.
    Die Dosierung beträgt 1 Tablette pro Tag, und oft genügt ein dreitägiger Kurs, um die pathogene Mikroflora vollständig zu beseitigen.
  4. Suprax.
    Das Medikament eignet sich bei Resistenzen gegen pathogene Flora gegen Penicilline.
    Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren ernennen ein Mittel in Form einer Suspendierung.
    Die Dosierung für Kinder bis zu sechs Monaten beträgt bis zu 4 Milliliter pro Tag, dann 2 bis 4 Jahre - 5 Milliliter bis 10 Jahre - 10 Milliliter.
  5. Amoxiclav
    Es ist bei vielen Erkrankungen der Atemwege infektiösen Ursprungs angezeigt.
    Kinder werden ab einem Alter von drei Monaten in Form eines Sirups verordnet (in solchen Fällen wird das Arzneimittel bis zu einem Jahr dreimal täglich in einem halben Teelöffel verabreicht).
    Bis zu sieben Jahre beträgt die Dosierung dreimal täglich einen Teelöffel, im Alter von 7-14 Jahren wird die Dosierung verdoppelt.
    Ab dem 14. Lebensjahr können Sie von Suspension zu Tabletten wechseln (drei Tabletten pro Tag in regelmäßigen Abständen).
  6. Sumamed Forte
    Azithromycin-basierte Medizin, die nicht nur Krankheitserreger beseitigt, sondern auch die Entwicklung neuer Erreger verhindert.
    Je nach Körpergewicht des Kindes beträgt die Dosierung des Arzneimittels pro Tag 2,5 Milliliter (10-14 Kilogramm), 5 Milliliter (15-24 Kilogramm), 7,5 Milliliter (25-34 Kilogramm), 10 Milliliter (35-44 Kilogramm) und 12,5 Milliliter für Kinder ab 45 Pfund.
  7. Ofloxacin
    Fluorchinolon-Antibiotikum, das hauptsächlich bei der Entwicklung von Erregerstämmen verwendet wird, die Resistenzen gegen Arzneimittel anderer Gruppen entwickelt haben.
    Die durchschnittliche Dosierung beträgt 7,5 Milligramm des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht.
    Eine Tablette enthält je nach Freisetzungsform 200 oder 400 Milligramm Antibiotikum.
  8. Cefotaxim.
    Cephalosporin-Antibiotika-Serie, die in den schwersten Fällen verwendet wird und intramuskulär und intravenös injiziert wird.
    Daher ist ein solches Werkzeug zu Hause nicht sehr wichtig.
    Kindern mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg in einem Krankenhaus werden 50 bis 180 Milligramm des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht zu einer Zeit verabreicht.
    Die Anzahl der Injektionen kann 2 bis 6 Mal am Tag sein.
    Bei höherem Gewicht wird die Dosierung individuell berechnet.

Gegenanzeigen

Jedes Antibiotikum hat Kontraindikationen.

  • Alter bis zu einem Jahr (für viele Medikamente - bis zu drei Jahre);
  • Leber- und / oder Nierenversagen;
  • stark geschwächte Immunität;
  • Myasthenia gravis;
  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie, wann sich die Einnahme von Antibiotika lohnt:

Antibiotika sind potentiell gefährliche Wirkstoffe, deren Dosierung vom Spezialisten oft individuell berechnet wird.

Alle diese Medikamente werden auf Rezept verkauft, und ihre unabhängige Anwendung kann bei falscher Dosierung zu einer Verschlechterung des Zustands des Kindes führen.

Wenn die Dosis absichtlich gegenüber der in den Anweisungen angegebenen Menge reduziert wird, kann dies zu einem anderen Problem führen.

Pathogene Mikroorganismen sterben nicht unter der Wirkung des Arzneimittels ab, können jedoch Immunität entwickeln, wodurch eine weitere Behandlung mit stärkeren und teureren Antibiotika erforderlich wird.

HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

Wann ist es sinnvoll, Salben zur Behandlung von Erkältungen bei Kindern zu verwenden?

Liste der Pulver gegen Erkältung und Grippe für Kinder. Welches ist am effektivsten?

5 KOMMENTARE

Hallo! Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern sind nicht der beste Ausweg aus der Situation, wenn die Entscheidung, das Kind mit diesen Medikamenten spontan zu behandeln, von den Eltern in der Hoffnung getroffen wird, die Krankheit schnell mit starken Mitteln zu bekämpfen. Oft führen solche Maßnahmen nicht zum erwarteten Ergebnis, sondern führen im Gegenteil zu traurigen Konsequenzen. Wenn das Kind erkältet ist, kommt es nach der Genesung zu SARS oder zu akuten Atemwegsinfektionen (da in der Medizin keine "Erkältung" diagnostiziert wird). Diese Krankheiten sind viral und werden daher ausschließlich mit antiviralen Medikamenten behandelt, um die Entwicklung von Krankheitserregern zu stoppen und das Immunsystem zu stärken. Aber Antibiotika mit all ihrer Kraft sind hier machtlos, da sie antibakterielle Wirkstoffe sind, deren Wirkung direkt gegen Bakterien gerichtet ist, die schwerere Krankheiten verursachen, nicht jedoch gegen Viren. Verschreibung von Kinderantibiotika bei Erkältungen (vor allem zu Beginn der Krankheit!) Kann vom Arzt nur nach sorgfältiger Untersuchung des Kindes und seiner Eltern auf allergische Reaktionen und Unverträglichkeit des Arzneimittels durchgeführt werden, nicht jedoch die Mutter und der Papa selbst (insbesondere ohne angemessene Schulung oder auf Rat von sympathischen Angehörigen und Freunden )! Gesundheit für Sie!

Die Behandlung mit Antibiotika sollte sorgfältig angegangen werden, insbesondere bei Kindern. Einerseits möchte ich sofort ein Antibiotikum geben, damit sich die Erkältung nicht weiter entwickelt, und alles zu nippen. Um einem Kind schnell bei seiner Krankheit zu helfen. Auf der anderen Seite, wenn wir denken, dass wir heilen, können wir lähmen. Es scheint mir, dass Sie sich für einen Mittelweg entscheiden müssen. Wählen Sie in solchen Fällen in Absprache mit einem erfahrenen und qualifizierten Arzt Ihre individuelle Methode. Um zu sagen, wo Sie mit häuslicher Behandlung, Tee mit Himbeeren, Zitrone oder dem üblichen Antipyretikum umgehen können. Und wo ist es besser, Antibiotika schnell zur richtigen Zeit einzusetzen.

Glücklicherweise produzieren die meisten Hersteller ihre Medikamente jetzt sowohl in der Dosierung für Erwachsene als auch in der Pädiatrie, so dass die Eltern nicht darüber nachdenken müssen, wie sie die Dosis übertreiben können. Es bleibt nur eine Frage der Wahl. Wenn nötig, wenden wir persönlich Antigrippin oder Arbidol für Kinder an, wobei die zweite Option besser für die Prävention geeignet ist. Der Kinderarzt sollte jedoch die wichtigsten Empfehlungen geben, nachdem er das Kind untersucht und eine Diagnose gestellt hat...

Ich bin kein Unterstützer von Antibiotika nach den ersten Anzeichen einer Erkältung, aber manchmal ist die Krankheit verzögert oder die Form ist sofort sehr stark und ich muss meinem Baby Antibiotika geben. Amoxiclav hat uns schon mehrmals auf Empfehlung eines Arztes geholfen. Es ist wichtig, ein Arzneimittel zu wählen, das für Ihr Kind wirksam ist. Aber ich habe auch von der Suchtwirkung gehört. Wahrscheinlich muss das Medikament bald wechseln.

Ja, auch ich habe aus Unerfahrenheit immer, wenn das Kind krank wurde und mit Rotz in den Kindergarten ging, sofort Antibiotika gegeben, da wir ständig dran waren: zu Hause ohne Rotz, wie in einer Woche in den Kindergarten zu gehen, beginnen wir das dritte Jahr in Folge mit Rotz... Jetzt ist das dritte Jahr Ich bin der Meinung, dass es schon seit 3,5 Jahren mehr geworden ist, diese Antibiotika bereits zu stopfen, weil mir klar wurde, dass es nicht nur von ihnen profitieren kann, sondern auch Schaden... Unser Schaden war, dass das Kind launischer wurde. Als der Rotz am nächsten Tag sofort mit Antibiotika behandelt wurde, war bereits eine deutliche Verbesserung festzustellen. Jetzt wurde auf Irs-19 umgestellt, was von allem hilft, auch wenn sie jünger war und nicht wollte, dass sie zerbröckelt, und zum ersten Mal spritzte sie ihr Haar Die Temperatur stieg auf 39, und jetzt ist es schon älter, und sie hat sich selbst pshikat. Eine Freundin sagt, wenn sie krank wird, gibt sie die Antibiotika sofort 2-3 Tage. Zum einen kann die Krankheit seit Dr.st. Da wir ohne Antibiotika ärztlich behandelt wurden, wurden wir einen Monat behandelt, niemand erlaubte mir, im Krankenhausmonat zu arbeiten. Ich saß 2,5 Wochen, nachdem der Chef herauskam, und sie machte mir klar, dass sie mich feuern wollte... einfach so.. Zu dieser Zeit gab es keine Kinder.. also...

Welches Antibiotikum ist für ein Kind von 2-3 Jahren besser?

Die antibakterielle Therapie wird ausschließlich in Notfällen angewendet, wenn andere Methoden nach Ansicht von Experten den Krankheitsverlauf nicht lindern.

Es wurden bereits mehrere Generationen dieser Arzneimittel geschaffen, und dieser Markt muss sich entwickeln, da schädliche menschliche Bakterien die einzigartige Fähigkeit haben, sich an neue Bedingungen anzupassen. Wenn das Medikament einmal bei der Behandlung geholfen hat, dann hilft bei der nächsten Krankheit nicht dasselbe Medikament.

Vor- und Nachteile von Antibiotika für Kinder

Nachteile:

  • Reduzierte Immunität Besonders bei häufiger, unkontrollierter Verwendung und Selbstbehandlung. Als Ergebnis Immunschwäche.
    Antibiotika sollten unter strenger Aufsicht eines Kinderarztes eingenommen werden, der das Medikament professionell auswählt und die Dosierung entsprechend dem Alter des Kindes und den Merkmalen der Krankheit berechnet.
  • Sucht nach der Droge. Jedes antibakterielle Arzneimittel ist für eine bestimmte Bakteriengruppe bestimmt. Wenn dasselbe Arzneimittel für eine andere Krankheit verwendet wird, ist seine Wirksamkeit gleich Null, sodass Ärzte immer andere Arzneimittel verschreiben, selbst wenn dieselben Symptome wiederholt auftreten.
  • Nutzlosigkeit bei Virusinfektionen. Bei ARVI werden keine Antibiotika verschrieben, da Virusinfektionen nur mit antiviralen Medikamenten behandelt werden.
  • Allergische Reaktionen auf Antibiotika sind in der medizinischen Praxis üblich. Die Reaktionen können von Juckreiz, Hautausschlag, Husten bis hin zu anaphylaktischem Schock und Tod reichen.
  • Toxische Wirkungen bei Langzeitgebrauch sowie falsche Dosierung oder Kombination mit den verbotenen Medikamenten, wenn die Nahrungsmitteldiät nicht eingehalten wird (Weigerung aus Mehl, süß);
  • Sie töten nicht nur schädliche Bakterien und deren weitere Fortpflanzung, sondern lähmen die gesunde Darmflora. In fast allen Fällen des Einsatzes von Antibiotika kommt es zu einer Dysbakteriose, und die Ärzte verschreiben während der Erkrankung und 10-14 Tage nach der Genesung eine Prebiotika parallel.

Pros:

  • Bei ordnungsgemäß verordneter Droge und Dosierung Verbesserung des Wohlbefindens während des Tages aufgrund der Tatsache, dass Antibiotika schädliche Bakterien zerstören oder ihre Fortpflanzung blockieren, was eine schnelle Genesung gewährleistet;
  • Erleichterung des Krankheitsverlaufs;
  • Sie verhindern das Risiko von Komplikationen: In einem frühen Alter kann ARVI zu schweren Komplikationen in Form von Organ- und Lungen-HNO führen.
  • Unverzichtbar nach der Operation als notwendige Vorbeugung gegen Entzündungen und Eiter.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Kindern

  • Bei schweren akuten Infektionen der Atemwege: Eine hohe Temperatur von mehr als 38 Grad für drei bis fünf Tage nach Ausbruch der Erkrankung (je nach Alter des Kindes ist es jünger, je früher der Einsatz von Antibiotika beschlossen wird), Eiter auf den Mandeln und eitriger Ausfluss aus der Nase. Antibiotika senken nicht die Körpertemperatur, sondern bekämpfen den Entzündungsprozess des Körpers.
  • Bei bakteriellen Erkrankungen und Komplikationen nach akuten respiratorischen Virusinfektionen: Bronchitis, Mittelohrentzündung, Pneumonie, Tonsillitis, eitrige Sinusitis, Meningitis, Tonsillitis, Sepsis, Pyelonephritis, Zystitis;
  • Im Rahmen der Prävention werden Antibiotika nicht verschrieben;
  • In der Regel ist eine hohe Leukozytenzahl ein Hinweis auf den Einsatz von Antibiotika. Die Leukozytenrate im Blut:
  • Kinder bis zu einem Jahr - 6-12Х10⁹ / l,
  • von Jahren bis zwei Jahren -6-17Х10⁹ / l,
  • nach zwei Jahren –4-5,2Х10⁹ / l.

Für Babys bis zu einem Jahr die Namen von Medikamenten

Die schwierigste Gruppe von Patienten, da bei Kindern unter einem Jahr das Immunsystem nicht gebildet wird, sie den Auswurf nicht ausspucken und sich die Nase putzen können. Es ist schwierig, therapeutische Maßnahmen durchzuführen.

Sehr hohes Komplikationsrisiko bei SARS. Stillende Babys sind zuverlässiger geschützt, da sie mütterliche Antikörper erhalten, die das Baby zuverlässig vor Infektionen schützen.

Wenn das Baby trotzdem krank ist und die Einnahme von Antibiotika nicht vermieden werden kann, werden in diesem Alter normalerweise Medikamente in Form von Suspensionen und Sirupen verschrieben:

  • Sichere und beliebte Mittel der Cephalosporin-Gruppe: Zinatsef (von Geburt), Zinnat (ab 3 Monate), Axetin (von Geburt), Suprax (ab 6 Monate), Ceftriaxon (von Geburt);
  • Penicillin-Gruppe: Flemoksinolyubab (seit Geburt), Augmentin (Amoxicillin mit Clavulansäure) (seit Geburt), Amoxiclav analog Augmentina (seit Geburt), Amoxicillin (seit Geburt);
  • Hochwirksame Medikamente Makrolide: Sumamed (von Geburt an), Azithromycin (ab 6 Monate), Hämomycin (ab 6 Monate).

Bis zu zwei bis drei Jahre empfehlen Kinderärzte dieselben Medikamente wie bis zu einem Jahr in Form von Sirupen, Pulvern und Suspensionen. Ab dem Alter von drei Jahren in Tabletten und Kapseln verordnet.

Grundsätze der Verschreibung von Antibiotika für Kinder

Antibiotika wirken wie viele andere Medikamente schädlich auf den Körper, insbesondere auf die Leber. Jüngere Kinder brauchen Antibiotika nur, wenn es keine andere Alternative gibt.

Es ist wichtig, alle möglichen Risiken und beabsichtigten Vorteile zu vergleichen. Genaue Diagnose der Krankheit basierend auf mikrobiologischer Forschung und Patientenbeschwerden, um die Ätiologie der Krankheit zu bestimmen: virale oder bakterielle Infektion.

Selbst professionelle Kinderärzte können die durch die Krankheit verursachten Bakterien oder Viren nicht immer sofort erkennen. Manchmal können die üblichen akuten respiratorischen Virusinfektionen bakterielle Komplikationen verursachen. Nur bei bakteriellen Erkrankungen und der Schwere des Verlaufs entscheiden sich Kinderärzte für eine antibakterielle Therapie.

Arzneimittelgruppen, mit denen Antibiotika nicht kombiniert werden

Bei der Verschreibung eines bestimmten Antibiotikums berücksichtigt der Kinderarzt nicht nur das Alter des Kindes, sondern auch bestehende chronische Erkrankungen, allergische Reaktionen, Nieren- und Leberfunktion.

Eltern müssen den Kinderarzt über andere derzeit eingenommene Medikamente informieren. Damit eine antibakterielle Therapie sicher und wirksam ist, muss die Arzneimittelverträglichkeit von Arzneimitteln berücksichtigt werden.

Antibiotika sind eine der "kapriziösen" Drogen, es ist keine wünschenswerte Kombination mit:

  • Vitamine
  • Antiviral
  • Fiebersenkend
  • Antihistamin
  • Schlaftabletten
  • Entzündungshemmende Medikamente

Antibiotika für Kinder mit verschiedenen Erkrankungen

Mit Streptokokken-Mandelentzündung und Pharyngitis

Die Erreger der Streptokokken-Pharyngitis und der Mandelentzündung (Angina pectoris) sind Adenoviren, Rhinoviren, Coronaviren usw. Diese werden durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Wenn die Streptokokken-Ätiologie dieser Infektionen klinisch belegt ist, ist eine Antibiotika-Therapie gerechtfertigt.

Antibiotika der Penicillin-Gruppe und Cephalosporine werden normalerweise verschrieben. Akute Pharyngitis und Tonsillitis sind bei Kindern unter 3 Jahren selten. Kinder im Vorschul- und Schulalter sind normalerweise infiziert.

Mit Sinusitis

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen. Die Ursache kann ein Virus, eine Allergie oder Bakterien sein. Sinusitis ist die häufigste Komplikation bei ARVI. Während die virale Natur der Krankheit fortbesteht, sind keine Antibiotika erforderlich.

Mit dem vorgeschlagenen Übergang der Krankheit zu einer bakteriellen Infektion (die äußerst selten ist) werden Amoxicillin und Ampicillin ausgewählt. Eine Alternative können Cephalosporine und Makrolide sein.

Bei akuter Otitis

Otitis ist eine HNO-Erkrankung, ein entzündlicher Prozess, der in verschiedenen Teilen des Ohrs auftritt. Bei der Behandlung werden Ohrentropfen normalerweise mit einer kombinierten (Sofradex, Anauran, Polydex), entzündungshemmenden (Otipaks, Otinum) oder antibakteriellen Zusammensetzung (Normaks, Tsipromed, Otofa, Fugenthin) verwendet.

Mit Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine der schweren entzündlichen Erkrankungen der Lunge. Es zeichnet sich durch einen starken Anstieg der Körpertemperatur um mehr als 38 bis 39 Grad aus, der lange Zeit ununterbrochen anhält, schwer zu schlagen ist, Husten, dumpfer Schmerz im Brustbein.

Vor der Erfindung von Antibiotika starb die Pneumonie. Selbst in unserer Zeit gibt es vereinzelte Todesfälle. Eine der Krankheiten, bei denen es sich um dringende Krankenhauseinweisungen und Antibiotika handelt. Meist verwendete Breitbandantibiotika, zum Beispiel: Makrolide (Azithromycin, Midecamycin, Clarithromycin).

In der ersten Phase des Kampfes gegen die Krankheit wird das Arzneimittel zur schnellen Konzentration des Arzneimittels im Blut intravenös oder intramuskulär verabreicht. Gehen Sie als nächstes zur Pille.

Bei Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen werden nach der Einteilung in Infektionen der oberen und unteren Harnwege unterteilt:

  • Obere (Niere): Pyelonephritis, Abszess und Karbunkel der Nieren, apostämische Pyelonephritis;
  • Niedriger (Blase): Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis.

Da diese Krankheiten bakterieller Natur sind, wird die Behandlung mit Antibiotika sofort verschrieben. In der Regel verwendete Amoxicillin- und Cephalosporine-Generation II-IV (Cefuroximaxetil, Cefaclor, Ceftibuten, Cefixim usw.).

Kinder bis zu zwei Jahren mit mäßiger und schwerer Pyelonephritis werden in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei Kindern mit Pyelonephritis, insbesondere bei Jungen, kann eine Operation angezeigt sein, da sich diese Krankheit in den meisten Fällen vor dem Hintergrund von Entwicklungsstörungen entwickelt. Die Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage.

Wann werden keine Antibiotika für Kinder benötigt?

  • Wenn die Art der Krankheit viral ist, sind Antibiotika nutzlos;
  • ARD von leichter bis mittlerer Schwere (niedrige Körpertemperatur bis 38, laufende Nase, Husten);
  • Bei solchen Krankheiten wie: Masern, Röteln, Parotitis, Rotavirusinfektionen, Husten, akuter Bronchitis usw.

Tipps zur Behandlung von Kindern mit Antibiotika

  • Das Wichtigste: auf keinen Fall selbstmedizinisch behandeln;
  • Suchen Sie umgehend Hilfe bei einem Kinderarzt. Krankheiten von Kindern, insbesondere bis zu einem Jahr, entwickeln sich rasch. Es ist unerlässlich, die Diagnose schnell zu bestimmen, um wirksame therapeutische Maßnahmen vorzugeben.
  • Es ist wichtig, die vom Arzt verordnete genaue Dosierung und Medikation einzuhalten. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht, auch wenn es dem Kind besser geht.
  • Bei der Unvermeidlichkeit einer Behandlung mit Antibiotika ist es wichtig, eine Nahrungsmitteldiät einzuhalten. Antibiotika werden schlecht resorbiert und nützen daher in Kombination mit Milchprodukten, Sauer-, Fruchtsäften, Soda, Geschirr mit Essig, Kaffee, Tee nichts;
  • Das Antibiotikum sollte bei Raumtemperatur mit klarem Wasser und nicht mit Milch, Tee oder etwas anderem abgespült werden.
  • Gefährdete Kinder: Asthma und Diabetes verschreiben keine Antibiotika, sondern wählen bestimmte antivirale Wirkstoffe aus;
  • Sie können kein Antibiotikum geben, das bei der Behandlung der letzteren Krankheit eingesetzt wurde. Da haben die schädlichen Bakterien Resistenz entwickelt.

Wie kann sich ein Kind von Antibiotika erholen?

  • Prävention und Behandlung von Dysbiose. Die Auswahl an Medikamenten ist riesig, Sie können in Bezug auf Preis und Qualität akzeptabel wählen, zum Beispiel die häufigsten: Bifiform, Bifidumbacterin, Lactobacterin, Normabact;
  • Wenn eine sanfte Diät beobachtet wird, erholen sich die Eingeweide schneller. Ausschluss von der Ernährung von Hefe, Fett, Salz, großen Mengen an Kohlenhydraten, Produkten mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln, schädlichen Zusätzen;
  • Vitaminpräparate innerhalb eines Monats nach Ablauf des Antibiotikakurses;
  • Um ein Kind vor Stress zu schützen, ist es bekannt, dass Stress das Immunsystem schwächt. Dies führt zu verschiedenen Krankheiten.
  • Vorbereitungen zur Wiederherstellung der körpereigenen Abwehrkräfte: Tinktur aus Echinacea oder Propolis auf Empfehlung eines Kinderarztes;
  • Wenn das Baby gestillt wird, ist es wichtig, dass die Mutter nach der Verwendung von Antibiotika das Baby einfach weiter füttert, damit sich der Körper schmerzfrei und schnell erholt.

Die Wahl der Antibiotika für ein Kind ist eine verantwortungsvolle und ernste Angelegenheit. Der Pharmamarkt ist durch eine Vielzahl von antimikrobiellen Medikamenten vertreten, es ist für Eltern einfach unmöglich, sich selbst ein Bild zu machen. Daher muss diese Wahl qualifizierten Fachleuten übertragen werden.

Antibiotika für Kinder - Auswahl und Behandlung, um nicht zu schaden

Oh, diese Antibiotika! Unter welchen schönen Namen werden veröffentlicht, was goldene Berge versprechen! Ich trank die Zauberpille - und alles ging weg. Von dem, was Sie wirklich brauchen, um Antibiotika zu trinken, und ob Sie sie Ihrem Baby geben sollen - wir entscheiden in diesem Artikel gemeinsam.

Nehmen Sie nicht jedes Mal Antibiotika in Anspruch, da sonst die Immunität des Kindes vergessen wird, wie Sie Infektionen allein bekämpfen können.

Antibiotikum, was bist du?

Die Entdeckung von Antibiotika hat die Behandlung einiger schwerer Krankheiten, wie Anthrax, wirksam gemacht. Sie werden auch bei schweren Verletzungen, Wunden und nach Operationen zur Unterdrückung eitriger Prozesse eingesetzt.

Im Moment gibt es viele Arten dieser Medikamente, einschließlich der sogenannten "Breitspektrum-Antibiotika", die oft sogar mit einer unbestimmten Diagnose verschrieben werden.

Arten von Antibiotika

Es gibt sehr viele Antibiotika, die nach verschiedenen Kriterien klassifiziert werden - nach dem Wirkmechanismus auf das Bakterium, nach der Struktur und nach der Art der Wirkung auf die Zelle (bakterizid und bakteriostatisch). Wichtig ist auch die Trennung von Antibiotika durch die Auswirkungen auf verschiedene Arten von Bakterien:

  • Wirkung auf Kokken (Staphylokokken, Meningokokken, Streptokokken und andere) sowie Corinobakterien und Clostridien - Cephalosporine der 1. Generation, Benzylpenicillin, Macrolide, Bicilline, Lincomycin;
  • Breitspektrum, besonders pathogen für grampositive Stöcke - Cephalosporine der 2. Generation, Tetracycline (nicht empfohlen für bis zu 8 Jahre), Chloramphenicol (für Neugeborene unerwünscht), halbsynthetische Penicilline, Aminoglykoside;
  • "Spezialisieren" auf gramnegative Stäbchen - Cephalosporine der 3. Generation, Polymyxine;
  • Anti-Tuberkulose - Streptomycin, Florimitsin, Rifampicin;
  • Pilze - Nystatin, Diflucan, Levorin, Ketoconazol.

Damit ein Baby gesund sein kann, muss Vitamin D. im Körper vorhanden sein, wodurch die Entwicklung von Rachitis und anderen schweren Krankheiten verhindert wird. Wie viel Sie Ihrem Kind dieses Vitamin geben können, lesen Sie hier

Wenn Antibiotika benötigt werden

Eine Behandlung mit Antibiotika bei Kindern ist bei folgenden Erkrankungen unbedingt erforderlich:

  • akute eitrige Sinusitis oder Verschlimmerung ihrer chronischen Form;
  • Paratonsillit;
  • akute Tonsillitis, verursacht durch Streptokokken;
  • Otitis bei Säuglingen bis zu sechs Monaten;
  • Epiglotitis;
  • Paratonsillit;
  • Lungenentzündung.

Entzündung der Lunge ohne Antibiotika kann nicht gewinnen!

Es ist auch möglich, eine Antibiotikatherapie bei Kindern mit Mittelohrentzündung über sechs Monate und bei Kindern mit Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis zu verschreiben.

Ein hohes Fieber ohne andere Symptome ist kein Grund, mit Antibiotika behandelt zu werden. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen, wenn die Verwendung von Cephalosporinen von 2-3 Generationen mit Fieber gezeigt wird (nur wenn es unmöglich ist, in einem Krankenhaus untersucht zu werden!):

  1. Kinder unter 3 Jahren - bei Temperaturen über 39 Grad.
  2. Babys unter 3 Monaten - bei einer Temperatur von mehr als 38 Grad.

Was passiert, wenn in den oben genannten Fällen keine Antibiotika verabreicht werden? Die Chancen stehen gut, dass der Körper mit einer guten Immunität alleine zurechtkommt, aber der Prozess wird länger dauern und das Baby wird mehr innere Ressourcen des Körpers aufwenden. Und wir können nicht sagen, dass unsere Kinder eine einzigartig gute Immunität haben - Ökologie, nicht immer angemessene Ernährung, Vererbung, die ihre Arbeit verrichten - deshalb, um Komplikationen und andere unangenehme Folgen zu vermeiden, geben Sie Kindern Antibiotika mit einer bestätigten bakteriellen Infektion.

Und wie lässt sich die Art der Infektion feststellen?

Der einfachste Weg, die Art der Infektion bei einer Erkältung oder einer anderen Erkrankung der Atmungsorgane zu bestätigen, besteht darin, ein vollständiges Blutbild zu erhalten. Das Entschlüsseln der Ergebnisse eines allgemeinen (klinischen) Bluttests hilft bei der Behandlung eines Babys. Und wie man sie selbst entziffern kann - lesen Sie in unserem Artikel "Vollständiges Blutbild - Enträtseln geheimnisvoller Zeichen". Wenn ein Arzt ohne Analyse Antibiotika verschreibt, fordern Sie eine Überweisung für eine allgemeine Analyse an oder schlagen Sie vor, dies auf eigene Kosten / Belohnung zu tun. Wie Komarovsky sagt, wenn Sie sich zwischen der Apotheke und dem Labor entscheiden, müssen Sie zum Labor gehen.

Alle Infektionskrankheiten des Halses werden mit Antibiotika behandelt.

Der Arzt kann auch spezielle Studien wie Abstriche vorschreiben, um die Art der Infektion festzustellen.

Therapieregeln bei Kindern

  1. Trinken Sie Antibiotika nur, wenn die mikrobielle oder pilzartige Natur der Erkrankung bestätigt ist.
  2. Teilen Sie Ihrem Arzt bei der Auswahl eines Arzneimittels mit, ob und mit womit Sie in den letzten 3 Monaten Antibiotika erhalten haben.
  3. Wählen Sie Medikamente in Pillen oder Sirup, aber nicht in Injektionen.
  4. Versuchen Sie, kein Antipyretikum zu verwenden, da sie das Bild der Antibiotika-Therapie "schmieren" können.

Selbst Fieber bringt das Antipyretikum nicht herunter, wenn parallel zum Kind Antibiotika verabreicht werden.

Und behandeln und verkrüppeln

Antibiotika sind auch aus Sicht der Pharmaunternehmen die am wenigsten toxischen und „sichersten“ Substanzen. Sie sind für den Menschen schädlich. Tatsache ist, dass diese Verbindungen, die in den Körper eindringen, nicht verstehen "wer ist der Feind und wer ist Freund", zerstören die Zellen aller Bazillen - sowohl der (pathogenen) Feinde als auch der Anwohner (dh unsere Mikroflora vor allem im Verdauungstrakt) und einige andere Schleimhäute). Die gleiche Mikroflora-Balance, die von Werbetreibenden gesungen wird, ist gestört, was zu schlechter Verdauung, Gas, Problemen mit Stühlen und anderen Annehmlichkeiten führt. Außerdem kann der Einsatz von Antibiotika bei Frauen häufiger zu Soor führen.

Antibiotika können Probleme im Verdauungssystem verursachen.

Eine weitere Folge des ungerechtfertigten Einsatzes von Antibiotika ist die Zunahme der Bakterienresistenz. Das heißt, die Bakterien "gewöhnen" sich an Antibiotika und produzieren bestimmte Schutzmechanismen. Was ist gefährliche Bazillusresistenz für das Baby? Die gewohnten Bakterien haben keine Angst vor starken Antibiotika, was die Behandlung erheblich erschwert. Daher das Konzept der „geheilten Immunität“, wenn das Kind nicht einmal auf eine intensive Therapie erholt.

Wenn Antibiotika nicht vermieden werden können: wie können Schäden reduziert werden

Manchmal ist eine Antibiotikatherapie erforderlich, und junge Mütter reißen sich die Haare und fluchen sich und ihren Vorfahren in der dritten Generation. Antibiotika sind jedoch nicht so gefährlich, wie es oft in den Medien oder auf den Bänken am Eingang gemalt wird. Es ist nur notwendig, die GIT-Mikroflora des Babys mit allen verfügbaren Mitteln rechtzeitig zu unterstützen:

  • So viel wie möglich stillen: Muttermilch enthält Wachstumsfaktor für Milchprodukte;
  • die Verdauungsdrüsen mit Medikamenten wie CREON 10.000, Hilak Forte unterstützen;
  • Füllen Sie den Gastrointestinaltrakt des Babys mit nützlicher Mikroflora mit Medikamenten (Bifidumbacterin) oder Nahrungsmitteln (Bifidok, Acidophilin), wenn das Baby nicht gestillt ist.

Ohne Milchprodukte ist die Wiederherstellung der Darmflora nicht möglich. In diesem Artikel sprechen wir über die Einführung von Kefir in die Ernährung des Kindes sowie über die Zubereitung dieses Getränks zu Hause.

Kinder werden schnell groß und der erwachsene Körper sollte im Laufe der Zeit Vitamine und nützliche Substanzen von außen erhalten, die in der Muttermilch nicht ausreichen. Für die volle Entwicklung benötigen die Kinder Vitamin C, das in großen Mengen in Äpfeln vorkommt. Auf dieser Seite www.o-my-baby.ru/razvitie/pitanie/yablochnoe-pyure.htm finden Sie detaillierte Informationen zu den Grundregeln für die erste Fütterung von Apfelsauce.

Liste der Antibiotika für Kinder

Die beliebtesten Antibiotika für Kinder sollten jeder kompetenten Mutter bekannt sein:

  • Amoxicillin ist eine Gruppe von Penicillinen, das Wirkungsspektrum ist recht breit. Sie werden bei Lungenentzündung, Otitis, Halsschmerzen, Pharyngitis und Sinusitis sowie bei Blasenentzündung oder Urethritis eingesetzt. Granulate eignen sich zur Herstellung von Suspension / Sirup, sie werden mit gekochtem Wasser verdünnt. Babys unter 2 Jahren - ein Viertel Teelöffel bis 5 Jahre - die Hälfte. Preis im Durchschnitt 150 Rubel.

Diese Zubereitung ist für die kleinsten Kinder geeignet.

  • Augmentin (Amoxicillin + Clavulansäure) - Suspensionspulver, dank der Säure ist das Wirkungsspektrum breiter. Die Angaben sind die gleichen wie für Amoxicillin. Für Babys unter 3 Monaten verboten. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Preis von 150 bis 250 Rubel je nach Dosierung. Analog Augmentina - Amoxiclav.

Bewertet von Mom Eva, 1 Jahr:

„Wir verschrieben Augmentin gegen Bronchitis, einen Teelöffel zweimal täglich. Ich las die Anweisungen und wurde grau: Eve musste ZWEIMAL WENIGER sein. Im Allgemeinen tranken sie gemäß den Anweisungen während der Woche. Die Temperatur kehrte zur Normalität zurück, als sie anfingen, es zu trinken. “

  • Zinatsef - Cephalosporin der zweiten Generation, ein breites Wirkungsspektrum, Indikationen: Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Sinusitis frontalis, Sinusitis, Tonsillitis, Zystitis. Nur Injektion Kindern wurden 30-100 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag verordnet. Mit Wasser zur Injektion verdünnt. Es kostet ab 130 Rubel.
  • Zinnat - Cephalosporin der zweiten Generation, geeignetes Granulat zur Herstellung von Suspensionen. Indikationen: Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, der oberen Atemwege, Urogenitale Infektionen. Nicht für Kinder unter 3 Monaten empfohlen. Dosierung 10 mg pro 1 kg Babygewicht, zweimal täglich. Die Kosten von 200 Rubel.

Zinnat darf nicht an Kinder unter 3 Jahren abgegeben werden!

  • Sumamed - der Wirkstoff Azithromycin, bezieht sich auf Azalide, ein breites Wirkungsspektrum gegen Bakterien. Indikationen: Sinusitis, Otitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Lungenentzündung. Kontraindiziert für bis zu 6 Monate alte Babys. Schütteln Sie die Flasche vor dem Gebrauch, geben Sie nach dem Schlucken ein Getränk mit Wasser, um das gesamte Granulat zu schlucken. Einmal täglich wird eine Dosis von 10 mg pro kg Körpergewicht des Kindes verabreicht, die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage. Der Preis des Medikaments beträgt durchschnittlich 230 Rubel.

Sagt Rita, Gelendschik:

„Sie schliefen mit der ganzen Familie mit ARVI ein, das Kind war 7 Monate alt. Der Arzt bestellte Sumamed. Ich dachte und dachte, das ganze Internet gräbt, die Freundinnen wurden besetzt - ich gab es nicht meinem Sohn. Nase gewaschen, gestillt, den ganzen Tag geschlafen. Ich glaube, der Arzt hat uns beauftragt, loszuwerden. "

  • Suprax - das aktuelle Antibiotikum Cefixim, Cephalosporin der 3. Generation. Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Infektionen des Urogenitalsystems. Kindern unter sechs Monaten verboten. Von 6 Monaten bis zu einem Jahr - von 2 bis 4 ml pro 1 kg Körpergewicht, älter als 2 Jahre - 5 ml. Teilen Sie die Dosierung in 2–3 Dosen auf. Verdünnen Sie das Granulat mit gekochtem Wasser bei Raumtemperatur. Das Medikament kostet etwa 500 Rubel.
  • Flemoksin Solutab - Wirkstoff Amoxicillin, Antibiotikum im Darm. Es ist angezeigt bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, insbesondere bei bakteriellen Darminfektionen. Kinder zwischen 1 und 3 Jahren zweimal täglich 250 mg oder dreimal 125 mg. Kinder bis zu einem Jahr erwarten 30 mg pro 1 kg pro Tag, wobei die Dosis dieser Dosis durch das 2-3-fache dividiert wird. Der Preis beträgt etwa 250 Rubel.
  • Ceftriaxon - Cephalosporin der 3. Generation ist in Injektionen für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung verfügbar und bei Frühgeborenen und Neugeborenen mit Gelbsucht kontraindiziert. Neugeborene bis zu 2 Wochen - 20-50 mg pro 1 kg Babygewicht pro Tag, älter - 20 bis 75 pro Kilogramm. Der Verlauf von mindestens 4 Tagen hängt vom Erreger ab. Injektionen sind sehr schmerzhaft. Die Kosten im Bereich von 19 Rubel pro Ampulle.

Bewertungen zum Einsatz von Antibiotika

„Meiner Tochter wurde ein Antibiotikum verordnet, als sie zwei Tage lang ohne weitere Symptome eine Temperatur von 38 hatte. Sie war damals 4 Monate alt. Der Arzt hatte Angst und wollte durchbohren. Das Baby schrie natürlich stark, mein ganzes Herz sank. Nachts schlief die Temperatur und kehrte nie zurück. Was war diese Krankheit - wir wissen es nicht. Aber dieses Antibiotikum erwacht uns mit drei Jahren immer noch zu uns - einem unregelmäßigen Stuhlgang, Verstopfung, und seit dieser Zeit hat sie eine Allergie, für die sie nicht bekannt ist. Bis heute gießt sie ihre Wangen und Hände ein. ”

Elena, Mutter von Egor, Region Chita:

„Wir haben das Antibiotikum zweimal gewechselt! Unser Arzt ist ein goldener Mann, jeden Tag kam sie zu uns und schaute auf den Staat. Schnell storniert der erste als ich sah, dass sich der Zustand nicht besserte! Sie hat uns nicht die Schuld auferlegt, sondern eine andere - Sumamed, aber eine Allergie bekam ihn. Dann hat mir der dritte geraten, ich erinnere mich nicht an den Namen, er half, am nächsten Morgen wurde die Kehle meines Sohnes weicher und er konnte trinken. "

„Das Antibiotikum Augmentin ist seit einem Jahr in meiner Erste-Hilfe-Ausrüstung, ich habe es weder dem ältesten noch dem jüngsten gegeben. Sah es nach der Operation, "bricht der Magen". Aber wenn es einen Bedarf gibt - ich gebe Ihnen, müssen Sie die Prioritäten richtig einstellen. Bei Erkältungen werden sie in 3 Tagen wie Gurken sein, und wenn das passiert, wird hier schwere Artillerie eingesetzt. “