Antibiotika gegen Erkältungen in der Liste der Erwachsenennamen

Home »Erkältungen» Antibiotika gegen Erkältungen in der Liste der Erwachsenen

Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe: Was ist besser für Erwachsene?

Menschen mit medizinischer Ausbildung wissen mit Sicherheit, dass Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe wirkungslos sind und dennoch nicht billig und schädlich sind.

Und Ärzte in Polikliniken und diejenigen, die gerade eine medizinische Hochschule abgeschlossen haben, wissen das.

Es werden jedoch Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben, und einigen Patienten wird die Einnahme dieser Arzneimittel zur Vorbeugung von Infektionen empfohlen.

Bei der üblichen Erkältung ohne Antibiotika ist es besser, dies zu tun. Der Patient muss Folgendes zur Verfügung stellen:

  1. Bettruhe;
  2. starkes Trinken;
  3. ausgewogene Ernährung mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralien in Lebensmitteln;
  4. ggf. wirksame fiebersenkende Tabletten oder Injektionen;
  5. Gurgeln;
  6. Inhalation und Spülen der Nase;
  7. Reiben und Kompressen (nur bei fehlender Temperatur).

Vielleicht können diese Behandlungen auf die Behandlung von Erkältungen beschränkt sein. Einige Patienten fordern jedoch beharrlich ein gutes Antibiotikum oder ein billigeres Äquivalent von ihrem Arzt.

Es ist noch schlimmer, dass ein Kranker sich selbst behandelt, weil er keine Zeit hat, die Klinik zu besuchen. Die Vorteile von Apotheken in großen Städten liegen heute alle 200 Meter. Ein derart offener Zugang zu Medikamenten gibt es wie in Russland in keinem zivilisierten Staat.

Der Fairness halber sollte jedoch beachtet werden, dass viele Apotheken begannen, Breitbandantibiotika nur auf Rezept freizusetzen. Wenn Sie möchten, können Sie den Apotheker jedoch immer weicher machen, sich auf schweres Unwohlsein beziehen oder eine Apotheke finden, für die der Umsatz wichtiger ist als die Gesundheit der Menschen.

Daher können Antibiotika gegen Erkältungen ohne Rezept gekauft werden.

Wann sollten Antibiotika gegen akute Infektionen der Atemwege und Grippe eingenommen werden?

In den meisten Fällen handelt es sich bei der Erkältung um eine virale Ätiologie, und Virusinfektionen mit Antibiotika werden nicht behandelt. Tabletten und Injektionen mit einem breiten Wirkungsspektrum werden nur dann verschrieben, wenn eine Infektion durch eine geschwächte Erkältung entstanden ist, die nicht ohne antibakterielle Wirkstoffe besiegt werden kann. Eine solche Infektion kann sich entwickeln:

  • in der Nasenhöhle;
  • im mund;
  • in den Bronchien und der Luftröhre;
  • in den Lungen.

In einer solchen Situation werden Antibiotika gegen Grippe und Erkältung benötigt.

Laboruntersuchungsmethoden, deren Ergebnisse anhand der Notwendigkeit beurteilt werden können, antibakterielle Mittel einzunehmen, sind nicht immer verordnet. Polikliniken sparen oft an Auswurf und Urin und erklären ihre Politik als zu teuer.

Ausnahmen sind Abstriche aus der Nase und Rachen im Hals bei Lefleras Zauberstab (Erreger der Diphtherie), selektive Urinkulturen für Erkrankungen des Harntraktes und selektives Säen der Mandeln bei chronischer Tonsillitis.

Patienten, die sich einer stationären Behandlung unterziehen, erhalten viel eher die Bestätigung einer mikrobiellen Infektion im Labor. Veränderungen in einem klinischen Bluttest sind indirekte Anzeichen einer bakteriellen Entzündung. Nach Erhalt der Analyseergebnisse kann der Arzt von folgenden Indikatoren ausgehen:

  1. ESR;
  2. Leukozytenzahl;
  3. Zunahme der segmentierten und Stichleukozyten (Leukozytenverschiebung nach links).

Trotzdem verschreiben Ärzte sehr oft Antibiotika gegen Erkältungen. Hier ist ein anschauliches Beispiel dafür, das den Ergebnissen einer Untersuchung einer Kinderklinik entnommen wird. Es wurden 420 ambulante Aufzeichnungen von jungen Patienten zwischen 1 und 3 Jahren analysiert. In 80% der Fälle diagnostizierten Ärzte Kinder mit akuten Atemwegsinfektionen, SARS; akute Bronchitis - 16%; Mittelohrentzündung - 3%; Lungenentzündung und andere Infektionen - 1%.

Bei Pneumonie und Bronchitis wurde in 100% der Fälle eine Antibiotikatherapie verordnet, in 80% jedoch bei akuten Atemwegsinfektionen und bei Entzündungen der oberen Atemwege.

Und dies trotz der Tatsache, dass die große Mehrheit der Ärzte sich bewusst ist, dass der Einsatz von Antibiotika ohne infektiöse Komplikationen inakzeptabel ist.

Warum verschreiben Ärzte immer noch Antibiotika gegen Grippe und Erkältung? Dies geschieht aus mehreren Gründen:

  • Rückversicherung angesichts des frühen Kindesalters;
  • Verwaltungsinstallationen;
  • präventive Maßnahmen zur Verringerung von Komplikationen;
  • kein Wunsch, Vermögenswerte zu besuchen.

Wie lassen sich Komplikationen ohne Tests feststellen?

Ein Arzt kann per Auge feststellen, dass sich die Infektion der katarrhalischen Krankheit angeschlossen hat:

  1. die Farbe des Ausflusses von Nase, Ohren, Augen, Bronchien und Pharynx ändert sich von transparent zu stumpfem Gelb oder giftigem Grün;
  2. Beim Eintritt einer bakteriellen Infektion wird gewöhnlich ein wiederholter Temperaturanstieg beobachtet, dies ist typisch für eine Lungenentzündung.
  3. der Urin des Patienten wird trüb, darin kann ein Niederschlag beobachtet werden;
  4. Eiter, Schleim oder Blut erscheint im Stuhl.

Komplikationen, die nach SARS auftreten können, werden durch die folgenden Zeichen bestimmt.

  • Die Situation ist die folgende: Eine Person hatte eine akute respiratorische Virusinfektion oder eine Erkältung und hat sich bereits erholt, als die Temperatur plötzlich auf 39 stieg, Husten anstieg, Schmerzen in der Brust und Atemnot auftraten - all diese Manifestationen signalisieren, dass die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung hoch ist.
  • Bei Verdacht auf Halsschmerzen und Diphtherie steigt die Temperatur an, die Schmerzen im Hals nehmen zu, Plaque auf den Mandeln, Lymphknoten am Hals.
  • Wenn die Mittelohrentzündung mittel ist, wird Flüssigkeit aus dem Ohr abgesondert, und wenn der Gestell unter Druck steht, treten starke Schmerzen im Ohr auf.
  • Die Symptome einer Sinusitis manifestieren sich wie folgt: Der Patient verliert völlig den Geruchssinn; In der Stirn sind starke Schmerzen, die durch das Beugen des Kopfes noch verstärkt werden. Stimme wird nasal.

Welche Antibiotika sollten gegen Erkältungen getrunken werden?

Diese Frage wird vom Therapeuten von vielen Patienten gestellt. Antibiotika gegen Erkältungen sollten auf der Grundlage der folgenden Faktoren ausgewählt werden:

  1. Lokalisierung der Infektion;
  2. das Alter des Patienten (bei Erwachsenen und Kindern die Liste der Drogen);
  3. Anamnese;
  4. individuelle Toleranz gegenüber Drogen;
  5. Bedingungen des Immunsystems.

Aber in jeder Situation verschreibt nur ein Arzt Antibiotika bei Erkältungen.

Manchmal werden Breitbandantibiotika gegen unkomplizierte ARI empfohlen.

Gegen einige Blutkrankheiten: aplastische Anämie, Agranulozytose.

Mit deutlichen Anzeichen einer geschwächten Immunität:

  • minderwertiges Fieber;
  • katarrhalische und virale Erkrankungen mehr als fünfmal pro Jahr;
  • chronische entzündliche und Pilzinfektionen;
  • HIV;
  • angeborene Anomalien des Immunsystems;
  • onkologische Erkrankungen.

Kinder bis 6 Monate:

  1. gegen Kleinkinder-Rachitis;
  2. gegen das fehlende Gewicht;
  3. gegen verschiedene Fehlbildungen.

Bei den folgenden Indikationen wird die Einnahme von Antibiotika bei Erkältungen empfohlen:

  • Bakterielle Halsschmerzen erfordern eine Behandlung mit Makroliden oder Penicillinen.
  • Die eitrige Lymphadenitis wird mit Breitspektrum-Medikamenten behandelt.
  • Akute Bronchitis, Verschlimmerung der chronischen Form und Bronchiektasien der Laryngotracheitis erfordern die Ernennung von Makroliden. Zunächst ist es jedoch besser, eine Röntgenaufnahme der Brust zu machen, um Lungenentzündung zu beseitigen.
  • Bei akuter Mittelohrentzündung entscheidet der Arzt nach der Otoskopie zwischen Cephalosporinen und Makroliden.

Azithromycin - ein Antibiotikum gegen Erkältungen und Grippe

Azithromycin (ein anderer Name Azimed) ist ein antibakterielles Breitbandwirkstoff. Der Wirkstoff des Arzneimittels richtet sich gegen die Proteinsynthese empfindlicher Mikroorganismen. Azithromycin wird im Magen-Darm-Trakt schnell resorbiert. Der Höhepunkt der Arzneimittelwirkung tritt zwei bis drei Stunden nach der Verabreichung auf.

Azithromycin verteilt sich rasch in biologischen Flüssigkeiten und Geweben. Bevor Sie mit der Einnahme von Pillen beginnen, sollten Sie am besten die Empfindlichkeit der Mikroflora testen, die die Krankheit verursacht hat. Erwachsene Azithromycin sollte einmal täglich, eine Stunde vor den Mahlzeiten oder drei Stunden danach eingenommen werden.

  1. Bei Infektionen der Atemwege, der Haut und des Weichgewebes wird am ersten Tag der Einnahme eine Einzeldosis von 500 mg verordnet. Anschließend nimmt der Patient drei Tage lang 250 mg Azithromycin pro Tag ein.
  2. Gegen akute Harnwegsinfektionen muss der Patient einmal drei Tabletten Azithromycin einnehmen.
  3. Gegen das Anfangsstadium der Lyme-Borreliose werden auch einmal drei Tabletten verabreicht.
  4. Bei Mageninfektionen, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, sollte der Patient drei Tage lang ein bis drei Tabletten einnehmen.

Die Form des Medikaments - Tabletten (Kapseln) von 6 Stück pro Packung (Blister).

Andere antibakterielle Medikamente

Wenn der Patient keine allergische Reaktion auf Penicillin hat, können Antibiotika gegen Grippe aus einer halbsynthetischen Penicillinserie (Amoxicillin, Solyutab, Flemoksin) verschrieben werden. Bei schweren resistenten Infektionen bevorzugen Ärzte "geschützte Penicilline", d. H. Amoxicillin und Clavulansäure. Hier ist ihre Liste:

Mit Angina pectoris ist diese Behandlung am besten.

Namen der Cephalosporin-Zubereitungen:

  1. Cefixim
  2. Ixim Lupin.
  3. Pancef.
  4. Suprax.
  5. Zinatsef.
  6. Cefuroximaxetil.
  7. Zinnat
  8. Aksetin.
  9. Super.

Wenn Mykoplasmen, Chlamydienpneumonie oder Infektionskrankheiten der HNO-Organe verschrieben werden, werden folgende Medikamente verschrieben:

Muss ich Antibiotika verschreiben? Influenza und ARVI können nicht behandelt werden, daher liegt dieses Problem vollständig auf den Schultern des Arztes. Nur ein Arzt, der eine Anamnese und Testergebnisse vor sich hat, kann die Zweckmäßigkeit der Verschreibung eines antibakteriellen Arzneimittels vollständig darlegen.

Darüber hinaus ist es möglich, Antivirenmedikamente in der Behandlung einzusetzen, sind jedoch kostengünstig, aber effektiv, was auf einen umfassenden Ansatz zur Behandlung von Influenza hindeutet.

Das Problem besteht nach wie vor darin, dass die meisten Pharmaunternehmen bei der Suche nach Gewinn immer mehr antibakterielle Wirkstoffe in das breite Vertriebsnetz werfen. Aber die meisten dieser Medikamente könnten vorübergehend auf Lager sein.

Antibiotika, Grippe, Erkältung - Welche Schlussfolgerungen können gezogen werden?

Aus all dem kann man also schließen, dass Antibiotika nur mit einer bakteriellen Infektion verschrieben werden sollten. Grippe und Erkältungen sind zu 90% viral. Daher ist die Einnahme antibakterieller Medikamente nicht nur von Vorteil, sondern kann auch eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen, z.

  1. Abnahme der Immunreaktion des Körpers;
  2. Depression der Nieren- und Leberfunktion;
  3. Ungleichgewicht der Darmflora;
  4. allergische Reaktionen.

Der Zweck dieser Medikamente zur Vorbeugung gegen virale und bakterielle Infektionen ist nicht akzeptabel. Aggressive Medikamente wie Antibiotika können nur in extremen Fällen eingenommen werden, wenn alle Indikationen vorliegen.

Die wichtigsten Änderungen an der Wirksamkeit der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten umfassen die folgenden Änderungen:

  • Entlastung des Allgemeinbefindens des Patienten;
  • Abnahme der Körpertemperatur;
  • das Verschwinden der Symptome der Krankheit.

Geschieht dies nicht, muss das Arzneimittel durch ein anderes ersetzt werden. Um die Wirksamkeit des Medikaments vom Beginn der Behandlung zu bestimmen, sollte drei Tage vergehen. Die unkontrollierte Einnahme antibakterieller Wirkstoffe führt zu einer Verletzung der Resistenz von Mikroorganismen.

Mit anderen Worten, der menschliche Körper beginnt sich an Antibiotika zu gewöhnen und benötigt jedes Mal mehr und mehr aggressive Medikamente. In diesem Fall muss der Patient nicht nur ein Medikament verschreiben, sondern zwei oder sogar drei.

Alles, was Sie über Antibiotika wissen müssen, finden Sie im Video dieses Artikels.

Antibiotika-Liste

Antibiotika sind Substanzen, die das Wachstum lebender Zellen hemmen oder zu deren Tod führen. Kann natürlicher oder halbsynthetischer Herkunft sein. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch das Wachstum von Bakterien und schädlichen Mikroorganismen verursacht werden.

Breitbandantibiotika - Liste:

  1. Penicilline
  2. Tetracycline.
  3. Erythromycin.
  4. Chinolone
  5. Metronidazol.
  6. Vancomycin
  7. Imipenem.
  8. Aminoglykosid.
  9. Levomycetin (Chloramphenicol).
  10. Neomycin.
  11. Monomitsin
  12. Rifamcin
  13. Cephalosporine.
  14. Kanamycin.
  15. Streptomycin.
  16. Ampicillin
  17. Azithromycin

Diese Medikamente werden in Fällen eingesetzt, in denen der Erreger der Infektion nicht genau bestimmt werden kann. Ihr Vorteil ist eine große Liste von Mikroorganismen, die gegen den Wirkstoff empfindlich sind. Es gibt jedoch einen Nachteil: Neben pathogenen Bakterien tragen Breitspektrum-Antibiotika zur Unterdrückung der Immunität und zur Störung der normalen Darmflora bei.

Die Liste der starken Antibiotika der neuen Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum:

  1. Cefaclor
  2. Cefamundol
  3. Unidox Solutab.
  4. Cefuroxim
  5. Herrscher
  6. Amoxiclav
  7. Cefroxitin
  8. Lincomycin
  9. Cefoperazon
  10. Ceftazidim.
  11. Cefotaxim.
  12. Latamoxef
  13. Cefixim
  14. Cefpodox
  15. Spiramycin.
  16. Rovamycin.
  17. Clarithromycin
  18. Roxithromycin
  19. Klacid
  20. Sumamed
  21. Fuzidin
  22. Avelox.
  23. Moxifloxacin
  24. Ciprofloxacin.

Die Antibiotika der neuen Generation zeichnen sich durch einen tieferen Reinigungsgrad des Wirkstoffs aus. Daher haben die Medikamente im Vergleich zu früheren Analoga eine viel geringere Toxizität und schädigen den Körper insgesamt weniger.

Die Liste der Antibiotika gegen Husten und Bronchitis unterscheidet sich normalerweise nicht von der Liste der Breitbandmedikamente. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Analyse des abgesonderten Auswurfs etwa sieben Tage dauert, und bis der Erreger der Infektion identifiziert wurde, ist ein Arzneimittel mit der maximalen Anzahl an Bakterien erforderlich, die darauf ansprechen.

Neuere Studien zeigen zudem, dass in vielen Fällen der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Bronchitis nicht gerechtfertigt ist. Tatsache ist, dass die Ernennung solcher Arzneimittel wirksam ist, wenn die Krankheit bakteriell ist. Wenn die Ursache einer Bronchitis zu einem Virus geworden ist, haben Antibiotika keine positiven Auswirkungen.

Häufig verwendete Antibiotika gegen Entzündungen in den Bronchien:

  1. Ampicillin
  2. Amoxicillin.
  3. Azithromycin
  4. Cefuroxim
  5. Ceflockor
  6. Rovamycin.
  7. Cefodox
  8. Lendatsin.
  9. Ceftriaxon.
  10. Macropene
Angina

Liste der Antibiotika für Angina:

  1. Penicillin.
  2. Amoxicillin.
  3. Amoxiclav
  4. Augmentin.
  5. Ampioks.
  6. Phenoxymethylpenicillin.
  7. Oxacillin
  8. Cefradin
  9. Cephalexin
  10. Erythromycin.
  11. Spiramycin.
  12. Clarithromycin
  13. Azithromycin
  14. Roxithromycin
  15. Josamycin
  16. Tetracyclin.
  17. Doxycyclin
  18. Lidaprim
  19. Biseptol.
  20. Bioparox.
  21. Ingalipt.
  22. Grammeadine

Diese Antibiotika sind wirksam gegen Halsschmerzen, die durch Bakterien, meistens beta-hämolytische Streptokokken, verursacht werden. Was die Krankheit anbelangt, deren Erreger Pilzmikroorganismen sind, lautet die Liste wie folgt:

  1. Nystatin
  2. Levorin
  3. Ketoconazol
Erkältung und Grippe (ARI, ARVI)

Antibiotika gegen Erkältungskrankheiten werden aufgrund der relativ hohen Toxizität von Antibiotika und möglicher Nebenwirkungen nicht in die Liste der wesentlichen Arzneimittel aufgenommen. Empfohlene Behandlung mit antiviralen und entzündungshemmenden Arzneimitteln sowie Wiederherstellungsmitteln. In jedem Fall muss ein Therapeut konsultiert werden.

Liste der Antibiotika für Sinus - in Tabletten und zur Injektion:

  1. Nitrolid
  2. Macropene
  3. Ampicillin
  4. Amoxicillin.
  5. Flemoxine Solutab.
  6. Augmentin.
  7. Hikontsil
  8. Amoxil.
  9. Gramox
  10. Cephalexin
  11. Ziffer
  12. Sporidex.
  13. Rovamycin.
  14. Ampioks.
  15. Cefotaxim.
  16. Vercef.
  17. Cefazolin
  18. Ceftriaxon.
  19. Dummkopf

Trinken Antibiotika bei Erkältungen bei Kindern oder Erwachsenen?

Jeder, der ein Diplom von einem medizinischen Institut erhalten hat, weiß und erinnert sich, dass Antibiotika gegen Erkältungen, SARS und Grippe nicht helfen. Ärzte in Kliniken, praktizierende Ärzte in Krankenhäusern erinnern sich daran. Antibiotika werden jedoch verschrieben und nicht selten nur prophylaktisch. Denn wenn Sie sich an einen Arzt wenden, wenn der Patient Patient ist, ist eine Behandlung erforderlich.

Und in Fällen einer kalten, akuten respiratorischen Virusinfektion zusätzlich zu den bekannten Regeln - reichlich trinken, Bettruhe, vitaminisiert, eingeschränkt (diätetische) Nahrung, Medikamente und Folk-Methoden zum Gurgeln, Nasenspülen, Einatmen, Einreiben mit wärmenden Salben - nichts mehr Es ist nicht erforderlich, die Behandlung von Erkältungen ist darauf beschränkt. Aber nein, eine Person erwartet ein Medikament von einem Arzt und fragt oft einfach nach einem Antibiotikum.

Schlimmer noch, der Patient kann unabhängig von seinen Erfahrungen oder den Ratschlägen von jemandem ein Antibiotikum erhalten. Ein Arztbesuch heute dauert viel Zeit und Medikamente sind sehr leicht zu bekommen. In keinem zivilisierten Land gibt es keinen offenen Zugang zu Medikamenten wie in Russland. Glücklicherweise verwenden die meisten Apotheken heute Antibiotika auf Rezept, aber es besteht immer die Möglichkeit, das Medikament ohne Rezept zu erhalten (durch Erweichen des Apothekers oder durch Auswahl einer Apotheke, die den Umsatz am meisten wertschätzt).

In Bezug auf die Behandlung von Erkältungen bei einem Kind wird die Situation oft von der Tatsache überschattet, dass der Kinderarzt einfach rückversichert wird und ein wirksames, "kindliches" Antibiotikum gegen Erkältungen zur Vorbeugung verschreibt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Wenn das Kind im Laufe der Zeit reichlich zu trinken beginnt, den Raum befeuchtet, den Raum belüftet, Kindern Fieber bei hohen Temperaturen gibt, bekannte Mittel bei Erkältungen und traditionellen Methoden anwenden, muss der Körper die meisten respiratorischen Virusinfektionen bewältigen.

Warum hat der Kinderarzt dann Antibiotika verschrieben? Weil Komplikationen möglich sind. Ja, das Risiko für Komplikationen bei Kindern im Vorschulalter ist sehr hoch. Heute kann sich nicht jede Mutter mit einer starken Immunität und der allgemein guten Gesundheit ihres Kindes rühmen. Und der Arzt ist in diesem Fall schuldig, hat es nicht bemerkt, nicht überprüft, nicht ernannt. Die Angst vor Anklagen wegen Inkompetenz, Unaufmerksamkeit, die Gefahr der Strafverfolgung zwingt die Kinderärzte dazu, Antibiotika für Kinder mit Erkältungen zur Vorbeugung vorzuschreiben.

Es sollte beachtet werden, dass Erkältung in 90% der Fälle viralen Ursprungs ist und Viren nicht mit Antibiotika heilen.

Nur in Fällen, in denen der Körper mit dem Virus nicht fertig wurde und Komplikationen auftraten, trat eine bakterielle Infektion ein, die in Mund, Nase, Bronchien oder Lunge lokalisiert war - nur in diesem Fall werden Antibiotika gezeigt.

Kann die Analyse verstehen, dass Antibiotika benötigt werden?

Labortests, die die bakterielle Natur der Infektion bestätigen, werden nicht immer durchgeführt:

  • Seit der Auswurfkultur ist Urin für Kliniken heute recht teuer und sie versuchen zu retten.
  • Ausnahmen sind Rachen- und Nasenabstriche an Halsschmerzen an Leflers Zauberstab (dem Erreger der Diphtherie) und die selektive Aussaat ablösbarer Mandeln bei chronischer Tonsillitis oder Harn bei Pathologien der Harnwege.
  • Bakteriologische Bestätigung einer mikrobiellen Infektion bei Krankenhauspatienten.
  • Indirekte Anzeichen einer bakteriellen Entzündung sind Veränderungen in einem klinischen Bluttest. Hier kann der Arzt zum Anstieg der ESR navigieren, die Anzahl der Leukozyten erhöhen und die Leukozytenformel nach links verschieben (Zunahme der Stich- und segmentierten Leukozyten).

Wie kann man durch Wohlbefinden verstehen, dass Komplikationen aufgetreten sind?

Mit dem Auge kann die Anhaftung von Bakterien bestimmt werden durch:

  • Ändern Sie die Farbe des Ausflusses von Nase, Rachen, Ohren, Augen, Bronchien - von transparent wird es trüb, gelb oder grün.
  • Vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion kommt es in der Regel zu einem wiederholten Temperaturanstieg (z. B. bei einer durch ARVI komplizierten Lungenentzündung).
  • Bei bakteriellen Entzündungen im Harnsystem kann es zu einer Trübung des Harns kommen, und im Auge ist ein Sediment sichtbar.
  • Bei der Niederlage der Darmmikroben im Kot erscheinen Schleim, Eiter oder Blut.

Verstehen Sie, dass Komplikationen von ARVI durch folgende Eigenschaften entstanden sind:

  • Wenn nach dem Einsetzen akuter respiratorischer Virusinfektionen oder einer Erkältung nach einer Verbesserung von 5-6 Tagen die Temperatur auf 38-39 ° C ansteigt, verschlechtert sich der Gesundheitszustand, der Husten steigt, Atemnot oder Brustschmerzen treten auf, wenn Atmung und Husten auftreten - das Risiko einer Lungenentzündung ist hoch.
  • Die Schmerzen im Hals nehmen bei hohen Temperaturen zu, oder es kommt zu Razzien auf den Mandeln, und die Halslymphknoten nehmen zu. Halsschmerzen oder Diphtherie müssen ausgeschlossen werden.
  • Es gibt Schmerzen im Ohr, die mit dem Druck auf den Bock oder vom ausströmenden Ohr zunehmen - wahrscheinlich Mittelohrentzündung.
  • Vor dem Hintergrund einer laufenden Nase tauchten ausgeprägte Nasenstimmen auf, Kopfschmerzen in der Stirn oder im Gesicht, die durch Beugen oder Lügen verschlimmert werden, der Geruch ist völlig verschwunden - es gibt Anzeichen einer Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Viele Leute fragen, welche Antibiotika gegen Erkältungen zu trinken sind, welches Antibiotikum besser für Erkältungen ist? Bei Komplikationen hängt die Wahl des Antibiotikums von folgenden Faktoren ab:

  • Lokalisierung von Komplikationen
  • Alter des Kindes oder des Erwachsenen
  • Geschichte des Patienten
  • Drogentoleranz
  • und natürlich Antibiotikaresistenz in dem Land, in dem die Krankheit aufgetreten ist.

Der Termin sollte nur vom behandelnden Arzt vereinbart werden.

Wenn Antibiotika nicht bei Erkältungen oder unkompliziertem ARVI angezeigt werden

  • Muko-eitrige Rhinitis (Rhinitis), die weniger als 10-14 Tage dauert
  • Nasopharyngitis
  • Virale Konjunktivitis
  • Virale Tonsillitis
  • Tracheitis, Bronchitis (bei Hochtemperatur- und akuter Bronchitis sind in manchen Fällen antibakterielle Wirkstoffe erforderlich)
  • Anbringen einer Herpesinfektion (Herpes an den Lippen)
  • Laryngitis bei Kindern (Behandlung)

Wenn es möglich ist, Antibiotika für unkomplizierte ORZ zu verwenden

  • Mit ausgeprägten Anzeichen einer verminderten Immunität - konstantes minderwertiges Fieber, mehr als 5 p / Jahr Erkältungs- und Viruserkrankungen, chronische Pilz- und Entzündungserkrankungen, HIV, onkologische Erkrankungen oder angeborene Immunitätsstörungen
  • Ein Kind unter 6 Monaten - Rachitis bei Säuglingen (Symptome, Behandlung), verschiedene Fehlbildungen mit Gewichtsverlust
  • Vor dem Hintergrund einiger Blutkrankheiten (Agranulozytose, aplastische Anämie).

Indikationen für Antibiotika sind

  • Bei bakteriellen Halsschmerzen (bei gleichzeitigem Ausschluss von Diphtherie durch Abstriche aus dem Rachen und der Nase) ist eine Behandlung mit Penicillinen oder Makroliden erforderlich.
  • Eine eitrige Lymphadenitis erfordert Breitbandantibiotika. Konsultieren Sie einen Chirurgen, manchmal einen Hämatologen.
  • Bei Laryngotracheitis oder akuter Bronchitis oder Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis oder Bronchiektasie sind Makrolide (Macropenes) erforderlich, in manchen Fällen eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs, um eine Lungenentzündung auszuschließen.
  • Akute Mittelohrentzündung - Die Wahl zwischen Makroliden und Cephalosporinen wird von einem HNO-Arzt nach der Otoskopie vorgenommen.
  • Lungenentzündung (siehe erste Anzeichen einer Lungenentzündung, Behandlung einer Lungenentzündung bei einem Kind) - Behandlung mit halbsynthetischen Penicillinen nach radiologischer Bestätigung der Diagnose mit zwingender Überwachung der Wirksamkeit des Arzneimittels und Röntgenkontrolle.
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Sinusitis, Ethmoiditis) - die Diagnose wird anhand von Röntgenuntersuchungen und charakteristischen klinischen Symptomen gestellt. Die Behandlung wird von einem Otolaryngologen durchgeführt (siehe Anzeichen einer Sinusitis bei Erwachsenen).

Lassen Sie uns ein Beispiel einer Studie geben, die auf der Grundlage von Daten einer einzelnen Kinderklinik durchgeführt wurde, als Daten aus der Krankengeschichte und von ambulanten Karten von 420 Kindern im Alter von 1-3 Jahren analysiert wurden. In 89% der Fälle hatten Kinder ARVI und ARD, bei 16% akuter Bronchitis, bei 3% Otitis und nur 1% Lungenentzündung und andere Infektionen.

Und in 80% der Fälle wurden nur bei Entzündungen der oberen Atemwege bei akuten Atemwegserkrankungen und arvi Antibiotika verordnet, bei Lungenentzündung und Bronchitis in 100% der Fälle. Der Theorie zufolge sind den meisten Ärzten die Unzulässigkeit der Verwendung antibakterieller Mittel bei Erkältungen oder Virusinfektionen bekannt, jedoch aus mehreren Gründen:

  • Verwaltungsinstallationen
  • frühes Alter von Kindern
  • präventive Maßnahmen zur Verringerung von Komplikationen
  • Zurückhaltung bei Vermögenswerten

Sie werden immer noch verschrieben, manchmal in kurzen 5-Tages-Kursen und mit einer Dosisabnahme, die höchst unerwünscht ist. Das Erregerspektrum bei Kindern wurde ebenfalls nicht berücksichtigt. In 85-90% der Fälle handelt es sich dabei um Viren, und bei Bakterien handelt es sich um 40% Pneumokokken, um 15% um Hämophilus bacillus, um 10% Pilze und um Staphylokokken, seltener um atypische Erreger - Chlamydien und Mykoplasmen.

Bei der Entwicklung von Komplikationen auf dem Hintergrund des Virus, nur auf Rezept, werden je nach Schwere der Erkrankung, Alter, Krankengeschichte die folgenden Antibiotika verordnet:

  • Penicillinreihe - Ohne allergische Reaktionen auf Penicilline können halbsynthetische Penicilline (Flemoxin Solutab, Amoxicillin) verwendet werden. Bei schweren resistenten Infektionen bei Penicillinpräparaten bevorzugen Ärzte "geschützte Penicilline" (Amoxicillin + Clavulansäure), Amoxiclav, Ecoclav, Augmentin, Flemoklav Solyutab. Dies sind Medikamente der ersten Wahl für Angina pectoris.
  • Cephalosporin-Reihe - Cefixim (Supraks, Pancef, Iksim Lupin), Cefuroximaxetil (Zinatsef, Supero, Axetin, Zinnat) usw.
  • Makrolide werden in der Regel bei Chlamydien, Mykoplasmenpneumonie oder Infektionen von HNO-Organen verschrieben - Azithromycin (Sumamed, Zetamax, Zitrolid, Hemomycin, Z-Faktor, Azitrox), Macropen ist das Mittel der Wahl bei Bronchitis.
  • Fluorchinolone - werden verschrieben bei Unverträglichkeiten gegen andere Antibiotika sowie bei resistenten Bakterien gegen Penicillinpräparate - Levofloxacin (Tavanic, Floracid, Hyflox, Glevo, Flexide), Moxifloxacin (Avelox, Plevenox, Moximac). Fluorchinolone sind für die Anwendung bei Kindern vollständig verboten, da das Skelett noch nicht gebildet wurde, und weil es sich um „Reservemedikamente“ handelt, die einer Person nützlich sein können, wenn sie in der Behandlung medikamentenresistenter Infektionen aufwächst.

Im Allgemeinen ist das Problem der Wahl eines Antibiotikums für heute eine Aufgabe für den Arzt, die er so lösen muss, dass er dem Patienten in der Gegenwart so viel wie möglich hilft und in der Zukunft nicht schaden kann. Das Problem wird durch die Tatsache verkompliziert, dass die Pharmaunternehmen auf der Suche nach den heutigen Gewinnen die Schwere der zunehmenden Resistenz von Krankheitserregern gegen Antibiotika nicht unbedingt berücksichtigen und diese antibakteriellen Neuheiten in das breite Netz werfen, die vorläufig in Reserve sein könnten.

Wenn ein Arzt ein antibakterielles Medikament verschreibt, sollten Sie sich mit den elf Regeln vertraut machen.

Schlüsselergebnisse:

  • Antibiotika sind für bakterielle Infektionen angezeigt, und eine Erkältung in 80-90% ist viralen Ursprungs, daher ist ihre Verwendung nicht nur bedeutungslos, sondern auch schädlich.
  • Antibiotika haben schwerwiegende Nebenwirkungen, wie die Hemmung der Leber- und Nierenfunktion, allergische Reaktionen, sie reduzieren die Immunität, verursachen ein Ungleichgewicht der Darmflora und der Schleimhäute im Körper.
  • Die Einnahme von Antibiotika als Vorbeugung gegen Komplikationen bei viralen und bakteriellen Infektionen ist nicht akzeptabel. Die Eltern des Kindes haben die Aufgabe, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, und der Therapeut oder Kinderarzt kann eine mögliche Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes oder des Erwachsenen rechtzeitig erkennen und nimmt nur in diesem Fall „schwere Artillerie“ in Form von Antibiotika an.
  • Das Hauptkriterium für die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie ist die Senkung der Körpertemperatur auf 37 bis 38 ° C, um den Allgemeinzustand zu lindern, da dieses Antibiotikum nicht durch ein anderes ersetzt werden sollte. Die Wirksamkeit des Antibiotikums wird innerhalb von 72 Stunden bewertet und erst danach ändert sich das Arzneimittel.
  • Die häufige und unkontrollierte Anwendung von Antibiotika führt zur Entwicklung von Resistenzen gegen Mikroorganismen. Jedes Mal, wenn eine Person mehr und aggressivere Medikamente benötigt, werden häufig zwei oder mehr antibakterielle Wirkstoffe gleichzeitig verwendet.

Antibiotika gegen Erkältungen: Indikationen und Anwendungsmerkmale

Der Begriff "Erkältung" bezieht sich auf eine ganze Gruppe von Erkrankungen der oberen Atemwege, die sowohl durch viralen als auch durch bakteriellen Ursprung charakterisiert werden können. In der Regel haben alle Krankheiten ähnliche Symptome, die meist relativ einfach zu behandeln sind. Es schließt jedoch Situationen nicht aus, in denen sich Komplikationen der Erkältung entwickeln, und es ist unmöglich, sie ohne antibakterielle Wirkstoffe loszuwerden. Fast alle Menschen nehmen Antibiotika gegen Erkältung ein, da sie auch Nebenwirkungen haben können.

Damit die Behandlung dem erkrankten Körper nur Nutzen bringt, indem die begleitenden Symptome beseitigt werden, ist es wichtig, ein antibakterielles Arzneimittel auszuwählen und anzuwenden.

Wann werden antibakterielle Medikamente gegen Erkältungen benötigt?

Wenn die Behandlung von Erkältungen am 5. Tag nach Beginn der Medikation den Zustand des Patienten nicht verbessert hat, ist zu berücksichtigen, dass möglicherweise eine bakterielle Infektion in die Erkältung eingetreten ist. In solchen Situationen ist der Einsatz von Antibiotika obligatorisch. Solche therapeutischen Maßnahmen bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungskrankheiten sind sehr wichtig, da ihr Verlauf oft durch die Entwicklung anderer Erkrankungen wie Bronchitis, Tonsillitis, Lungenentzündung erschwert werden kann.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika sind auch Krankheiten wie eitrige Tonsillitis, Mittelohrentzündung, eitrige Sinusitis - Sinusitis und Sinusitis frontalis, Pneumonie, Lymphknotenentzündung mit Eiterbildung, Laryngotracheitis.

Antibiotika gegen Erkältungen sollten sorgfältig ausgewählt werden, außerdem müssen sie auf solche Empfehlungen eingehen:

  1. Es ist ratsam, die Medikamente im Inneren einzunehmen. Wenn das Medikament intramuskulär oder intravenös verabreicht wird, ist es möglich, das Blut zu infizieren. Darüber hinaus sind solche Eingriffe für das Kind sehr traumatisch.
  2. Es ist notwendig, sich an die Monotherapie zu halten, wobei ein Antibiotikum aus der ausgewählten Gruppe von Arzneimitteln verwendet wird.
  3. Sie sollten nur das wirksame Medikament einnehmen. Wenn sich der Zustand des Patienten während seiner Anwendung innerhalb von 48 Stunden nicht verbessert hat und die Körpertemperatur nicht gesunken ist, muss möglicherweise das Antibiotikum gewechselt werden.
  4. Die gleichzeitige Anwendung von Antipyretika ist verboten, da sie die Wirkung des Antibiotikums verbergen.
  5. Die Behandlungsdauer sollte mindestens 5 Tage betragen und gegebenenfalls mehr. Während dieser Zeit wird der Erreger unterdrückt. Experten empfehlen, die Therapie auch nach dem Einsetzen des erwarteten Effekts nicht zu unterbrechen und die Behandlung für weitere 2 Tage fortzusetzen.
  6. Bei schweren Erkältungen und dem Auftreten von Komplikationen sollte der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden und die Anwendung einer Antibiotika-Therapie sollte unter Anleitung und Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Wie wähle ich ein Medikament aus?

Viele Patienten stehen oft vor dem Problem, dass sie nicht wissen, welche Antibiotika gegen Erkältungen getrunken werden. Es ist wichtig zu wissen, dass alle vorhandenen Antibiotika in Gruppen unterteilt sind, von denen jede für die Behandlung bestimmter Bakterien bestimmt ist. Deshalb ist es so wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen und dann das geeignete Medikament auszuwählen.

Arten von kalter Medizin

Alle bei Erkältungen verwendeten Antibiotika sind in folgende Gruppen unterteilt:

  1. Penicilline
  2. Cephalosporine.
  3. Makrolide.
  4. Fluorchinolone.

Penicilline können von Natur aus natürliches Benzylpenicillin oder synthetisches Oxacillin Ampicillin sein. Solche Medikamente bekämpfen Bakterien wirksam und zerstören ihre Wände, was unweigerlich zum Absterben des Erregers führt. Bei der Behandlung von Medikamenten dieser Gruppe treten praktisch keine Nebenwirkungen in Form von Allergien oder Fieber auf. Das Hauptmerkmal von Penicillinen ist ihre geringe Toxizität, aufgrund derer sie in hohen Dosierungen verwendet werden können, und die Behandlung wird oft ziemlich lange durchgeführt. Aus diesem Grund werden in der Pädiatrie sehr oft solche Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern eingesetzt.

Cephalosporine - eine Gruppe von antibakteriellen Medikamenten mit hoher Aktivität. Wenn sie die Infektionsstelle betreten, wird die Bakterienmembran zerstört. Diese Mittel werden nur intramuskulär oder intravenös verwendet und nicht oral eingenommen, mit Ausnahme von Cefalexin. Gelegentlich können geringfügige allergische Reaktionen und eine eingeschränkte Nierenfunktion auftreten.

Makrolide wurden in der Behandlung von Patienten, die auf Penicillin allergisch sind, häufig verwendet. Solche Medikamente sind nicht toxisch und verursachen keine Allergien.

Fluorchinolone besitzen eine hohe Aktivität gegen gramnegative Bakterien. In kurzer Zeit dringen Sie in die Zelle ein und infizieren intrazelluläre Mikroben. Dies ist eines der sichersten und ungiftigsten Antibiotika, dessen Behandlung die Aktivität des Gastrointestinaltrakts nicht stört.

Atemwegsbehandlung

Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis, Pneumonie gehören zu den Erkrankungen der Atemwege. In den meisten Fällen verbinden sie alle zwei häufige Symptome - Fieber und Husten. Sobald sie auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die richtige Behandlung zu bestimmen. Solche Maßnahmen vermeiden viele Komplikationen.

Unter den Medikamenten, die bei der Bekämpfung von Bakterien, die die Atemwege beeinflussen, wirksam sind, sollten unter anderem Amoxiclav, Amoxicillin, Augmentin hervorgehoben werden. Alle diese Antibiotika gegen Erkältungen gehören zur Penicillin-Gruppe. Einige Bakterien, die Atemwegserkrankungen verursachen, können gegen Penicillin resistent sein. In solchen Fällen ernannten Aveloks Levofloxacin - Trifluorchinolon und Fluorchinolon.

Cephalosporine sind wirksam bei Krankheiten wie Lungenentzündung, Pleuritis und Bronchitis. Für diese Zwecke weit verbreitet Zinatsef, Zinnat, Supraks. Atypische Pneumonie, deren Erreger Mycoplasmen und Chlamydien sind, kann durch Chemocin und Sumamed geheilt werden. Jedes dieser Medikamente - das stärkste Antibiotikum gegen Erkältungen.

Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe

Die häufigsten Erkrankungen von HNO-Organen sind Sinusitis, Otitis, Halsschmerzen, Pharyngitis und Laryngitis. Sie können Streptokokken, Hämophilus bacillus, Staphylokokken verursachen. Bei der Behandlung solcher Krankheiten werden folgende Mittel verschrieben:

  1. Augmentin, Ampicillin, Amoxicillin - zur Behandlung von Halsschmerzen, Sinusitis frontalis, Pharyngitis.
  2. Azithromycin, Clarithromycin - das wirksamste Antibiotikum bei Erkältungskrankheiten, nämlich bei Sinus, Pharyngitis, Otitis.
  3. Ceftriaxon, Cefatoxim - werden in Fällen eingesetzt, in denen die Behandlung mit anderen antibakteriellen Medikamenten keine Besserung gebracht hat.
  4. Morsifloxacin, Lefofloxacin - zur Beseitigung entzündlicher Prozesse in den HNO-Organen.

Die Auswirkungen von Antibiotika

Bei unsachgemäßer Behandlung oder Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten können viele unangenehme Folgen auftreten. Am häufigsten beobachteten solche Nebenwirkungen:

  1. Dysbakteriose. Auf den Schleimhäuten und der Haut des menschlichen Körpers befinden sich immer Bakterien, die Schutzfunktionen ausüben. Mit der Vermehrung pathogener Mikroorganismen überleben nützliche Bakterien nicht. In diesem Fall ist das Ungleichgewicht gebrochen, was normalerweise Candidiasis und Durchfall ausdrückt.
  2. Resistenz pathogener Mikroorganismen. Bei unsachgemäßer Behandlung erfolgt die Selektion resistenterer Bakterien, die sich im Körper schnell vermehren.
  3. Allergische Manifestationen. Bei manchen Medikamenten kann es zu Allergien kommen, die nicht immer leicht zu beseitigen sind.

Antibiotika gegen Erkältungen sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten, der Anamnese und anderer Studien verschrieben werden. In keinem Fall sollten antibakterielle Mittel von Patienten ohne verwendet werden
Ernennung eines Spezialisten.

Antibiotika gegen Erkältungen, Grippe und Husten bei Erwachsenen und Kindern. Was für Antibiotika?

Antibiotika sind Substanzen natürlichen oder synthetischen Ursprungs, die Giftstoffe freisetzen, die für Bakterien und Mikroorganismen schädlich sind. Entsprechend ihrem Zweck werden Antibiotika in antibakterielle, antimykotische und Krebsmedikamente unterteilt.

Der unterschiedslose Einsatz von Medikamenten führt zur Anpassung von Krankheitserregern und Bakterien. Sie mutieren und werden resistent gegen antibiotische Toxine. Medikamente funktionieren nicht mehr.

Wie man Antibiotika gegen Erkältungen einnimmt

Antibiotika werden nur bei bakteriellen oder Pilzinfektionen verschrieben. Wenn Viruserkrankungen auf antivirale Medikamente zurückgreifen. Der Einsatz von Antibiotika bei den ersten Anzeichen von ARI ist unzumutbar und schädlich.

Am 4-5. Tag verschwindet die Wirkung des Virus, das Wohlbefinden des Patienten verbessert sich, seine Immunität wird jedoch verringert und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bleibt bestehen. Die Körpertemperatur steigt an, die Lymphknoten steigen an, Rötung im Hals und Keuchen in den Bronchien.

Dies bedeutet, dass sich im Körper eine bakterielle oder Pilzinfektion entwickelt. In diesem Fall werden Antibiotika verschrieben.

Wie viele Tage, um Antibiotika gegen Erkältungen zu trinken?

Erwachsenen wird ein Antibiotikum in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulver verschrieben. Kinder können aufgrund ihres Alters keine Pille schlucken. Sie sind Medikamente in Form von Sirup verordnet.

Die Therapiedauer wird vom Arzt bestimmt. Im Allgemeinen dauert es 5-7 Tage. Der Arzt beschreibt das Antibiotika-Regime: Es ist in der Beschreibung des Arzneimittels aufgeführt. Das Schema hängt vom Alter des Patienten und der Gruppe des Arzneimittels ab.

Die vom Therapeuten beschriebenen Regeln, die in der Gebrauchsanweisung des Medikaments angegeben sind, können nicht geändert werden. Die Wirksamkeit der Therapie hängt davon ab. Wenn der Arzt angibt, dass das Medikament zweimal täglich eingenommen werden sollte, sollte der Zeitpunkt der Aufnahme berechnet werden. 24 h / 2 mal = 12 h

Das bedeutet, dass es notwendig ist, nach 12 Stunden ein Medikament zu trinken. Wenn die erste Einnahme des Arzneimittels um 8 Uhr morgens erfolgte, erfolgt die nächste Dosis um 20 Uhr.

Beachten Sie! Der Verlauf der Antibiotika-Therapie kann auch bei verbesserter Patientengesundheit nicht unterbrochen werden. Der Temperaturabfall, das Fehlen von Husten und Schnupfen bedeuten nicht, dass die Bakterien ihre Fortpflanzung gestoppt haben.

Die Krankheit ging zurück, ging aber nicht weiter. Es beginnt sich wieder zu entwickeln, aber die Wirkung des zuvor eingenommenen Medikaments ist unwirksam. Der Therapeut verschreibt ein anderes Antibiotikum, das stärker wirkt.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen

Ein Erwachsener hat eine bereits ausgebildete Immunität, die sich schnell erholen kann. Der Therapeut beurteilt die Wirksamkeit des Arzneimittels bei einer bestimmten Art von Komplikation: einer Erkrankung der oberen Atemwege, Atemwege und der Entwicklung einer Mykoplasmose.

  • Penicillin-Serie: "Penicillin", "Benzylpenicillin". Medikamente in Form von Injektionen verordnet. Magensaft reduziert die Wirkung von Penicillin-Tabletten.
  • Cephalosporine: Ceftozan, Cephalexin, - Kapseln oder Suspensionen. Die Medikamente wirken bei Erkrankungen der Atemwege.
  • Makrolide: "Erythromycin" - verschrieben bei intrazellulären Infektionen, Mykoplasmose.
  • Tetracycline: Tetracyclin-Tabletten, Doxycyclin, Menocycline-Kapseln. Vorbereitungen sind für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren vorgeschrieben.
  • Fluorchinolone: ​​Levofloxacin, Ciprofloxacin, sind wirksam bei der Entwicklung von Entzündungen der oberen Atemwege. Patienten werden Patienten ab 18 Jahren verschrieben.
  • Lincosamide: "Lincomycin" in Tabletten, Kapseln, Injektionslösungen. Präparate dieser Gruppe werden bei Halsschmerzen, Bronchitis, Sinusitis verschrieben.
  • Carbapeneme: "Ertapenem", "Meropenem" sind bei Pneumonie indiziert.

Breitspektrum-Antibiotika gegen Erkältungen

Um die Wirksamkeit des Medikaments für den Körper zu bestimmen, muss der Arzt die Empfindlichkeit des Patienten für eine bestimmte Art von Antibiotika bestimmen. Für den Test müssen Sie einen Bluttest bestehen.

Das Ergebnis ist 5-7 Tage vorbereitet. Die Infektion wird zu diesem Zeitpunkt fortschreiten, so dass der Therapeut Breitbandantibiotika vorschreibt:

Der Arzt verschreibt die Einnahme von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, basierend auf den Symptomen der Krankheit und der epidemiologischen Situation der Region.

Wenn das Medikament nicht die gewünschte Wirkung hat, schreitet die Infektion fort, und die Therapie wird entsprechend den Ergebnissen des Antibiotika-Empfindlichkeitstests angepasst.

Drei Tabletten: ein starkes Antibiotikum gegen Erkältungen

Die Wirksamkeit und Stärke des Arzneimittels wird durch einige Parameter bestimmt: wie schnell es vom Körper aufgenommen und verteilt wird.

In einigen Fällen reicht es aus, 3 Tabletten einzunehmen, um eine erfolgreiche Erkältungsbehandlung zu erzielen. Für starke Drogen gehören:

  • Azithromycin;
  • Sumamed;
  • "Aksetil".

Eine der Formen der Freisetzung dieser Medikamente ist eine Pille: Nehmen Sie 1, 3 Tage. Medikamente sind nicht nur in Tabletten, sondern auch in Form von Suspensionen, Kapseln erhältlich. Bestimmen Sie die Durchführbarkeit der Therapie kann nur der Arzt.

Leichte Antibiotika gegen Erkältungen.

Die toxischsten Medikamente gelten als Antibiotika der Aminoglykosidgruppe: Sie führen zu Komplikationen. Makrolide sind weniger gefährlich: Sie werden Schwangeren und Kindern verschrieben. Antibiotika, die keine Komplikationen verursachen, bestimmen, wie leicht. Dazu gehören:

Die Präparate wirken sanft auf die Darmflora und den Magen. Sie zerstören keine Enterobakterien. Das Essen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Antibiotikums: Medikamente werden sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten eingenommen.

Der Wirkstoff wird schnell aus dem Magen aufgenommen und breitet sich im Körper aus.

Antibiotika gegen Grippe und Erkältung für Erwachsene über 50

Ältere Patienten mit Antibiotika werden mit großer Vorsicht verordnet. Stoffwechselvorgänge im Körper werden reduziert, was die Ausscheidung von Medikamenten aus dem Körper, ihre Aufnahme und Verteilung in Weichgewebe hemmt.

Ältere Patienten leiden häufig an chronischen Herz-, Nieren- und Magen-Darm-Erkrankungen. Antibiotika für Menschen über 50 werden in kleinen Dosen verschrieben.

Die Gebrauchsanweisung für Medikamente enthält spezifische Anweisungen: wie Medikamente bei chronischen Erkrankungen eingenommen werden. Wenn Erkältungssymptome zwei Tage lang beobachtet werden, verschreibt der Therapeut Antibiotika für die 3. und 4. Generation der Fluorchinolon-Gruppe.

In Ausnahmefällen werden Cephalosporine verschrieben. Ältere Menschen werden verschrieben:

Diese Medikamente sind nach 20 Minuten im Weichgewebe verteilt. In den Stuhl und den Urin ausgeschieden. Antibiotika werden nach einer Operation eingenommen, um die Entwicklung einer Sekundärinfektion im Körper zu vermeiden.

Antibiotika gegen Erkältungen: "Amoxicillin", seine Wirkung, Kontraindikationen

"Amoxicillin" ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe und hat ein breites Wirkungsspektrum. Geben Sie das Medikament in Form von Tabletten, Granulat zur Herstellung von Suspensionen, Kapseln frei.

Die Lösung in Ampullen wird in der Veterinärmedizin verwendet. Der Wirkstoff Amoxicillin wird vom Körper aus dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen, ohne die saure Umgebung zu zerstören.

Das Essen hat keinen Einfluss auf die Ausbreitung des Wirkstoffs im Körper. Geeignet für ältere Menschen.

Das Medikament wird dem Patienten bei einer Infektion verschrieben:

  • obere Atemwege;
  • Verdauungsorgane;
  • Urogenitalsystem;
  • mit der Niederlage von Weichteilen.

"Amoxicillin" wird in Verbindung mit "Metronidazol" zur Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren und Gastritis verwendet.

Das Medikament hat Kontraindikationen:

  • allergische Diathese;
  • Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Antibiotika der Penicillin-, Cephalosporin- Gruppe, gegenüber Nitroimidazol;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die von Durchfall und schwerem Erbrechen begleitet werden;
  • virale Atemwegserkrankungen;
  • Asthma;
  • lymphozytische Leukämie;
  • Mononukleose, bei der Milz und Leber zunehmen;
  • Erkrankungen, die mit einer gestörten Blutbildung einhergehen;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Störung der Leber, Gelbsucht.

"Amoxicillin" in Form einer Suspension, die für Kinder ab 2 Jahren vorgeschrieben ist. Tabletten werden für Erwachsene und Kinder nach 12 Jahren verordnet. Ein Antibiotikum wird von einem Arzt verordnet. Dies hängt von der Form des Arzneimittels, dem Alter des Patienten und den Besonderheiten der Erkrankung ab.

Analoga von "Amoxicillin" sind: "Ampicillin-Trihydrat", "Ecobol", "Ospamox". Der Durchschnittspreis des Medikaments - 70 Rubel.

Antibiotika gegen Erkältungen für Kinder unter einem Jahr

Die Verschreibung von Antibiotika für Säuglinge bis zu einem Jahr sollte gerechtfertigt sein. Eine Antibiotika-Therapie kann zu einer gestörten Entwicklung der inneren Organe und des Gehirns führen. Ab 3 Monaten werden Kindern vorgeschrieben:

Babys bekommen keine Antibiotika:

  • bei akuten Infektionen der Atemwege, die durch ein Virus verursacht werden;
  • mit Rhinitis;
  • Pharyngitis;
  • Vor der Behandlung eines Hustens untersucht ein Kinderarzt seinen Ursprung. Wenn ein langwieriger Husten bakterieller Natur ist, ist die Verschreibung von Antibiotika gerechtfertigt.
  • Bei Hyperthermie wird hohe Körpertemperatur, die länger als einen Tag dauert, wenn das Kind nicht untersucht werden kann, Cephalosporin verschrieben.

Wichtig zu wissen! Um die Darmflora zu normalisieren, empfiehlt der Kinderarzt die Einnahme von Bifidobakterien und Laktobazillen. Vernachlässigen Sie nicht den Rat eines Arztes. Andernfalls leidet das Baby an Koliken, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern nach einem Jahr

Der Körper eines Babys und eines Kindes nach einem Jahr zeichnet sich durch ein stärkeres Immunsystem und eine harmonische Arbeit der inneren Organe aus. Nach einem Jahr werden Kindern mit Erkältungen Antibiotika in Form von Injektionen und oral verschrieben: Tabletten, Suspensionen, Sirupe.

  • "Aksetin" - Pulver zur Herstellung einer injizierbaren Lösung, das Kindern von Geburt an gezeigt wird;
  • "Klacid" - wird Kindern ab 3 Jahren gezeigt;
  • "Amoksisar" - Kindern bis 5 Jahren in Form einer Suspendierung verordnet;
  • "Cedex" - Suspensionen für Kinder ab 6 Monaten, Tabletten - ab 10 Jahre;
  • "Flemoksin Solutab" - für Kleinkinder wird das Antibiotikum in Form eines Sirups verabreicht; älteren Kindern werden Pillen verschrieben.

Nach Einnahme von Antibiotika kann Urtikaria auftreten. In diesem Fall kann die Droge abgebrochen oder Antihistaminika "Suprastin", "Zodak", "Tavegil" verschrieben werden.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern: die Namen der effektivsten

Ein Kinderarzt verschreibt die Antibiotikatherapie individuell für jedes Kind. Für manche Kinder sind Penicillin-Medikamente wirksam, für andere - Makrolide.

Experten identifizieren die folgenden bakteriziden und antimikrobiellen Mittel, die bei Erkältungskrankheiten wirksam sind:

  • "Zinnat" - Wirkstoff - Cefuroximaxetil; das Granulat wird mit Wasser verdünnt, um eine Suspension zu bilden; Die Medizin hat einen fruchtigen Geschmack, der Kindern von Geburt an gezeigt wird.
  • "Augmentin" - Wirkstoff - Amoxicillin-Trihydrat; Pulver zur Aufhängung; hat einen süßen Beerengeschmack, wird Kindern ab 2 Monaten vorgeschrieben;
  • "Supraks" - der Wirkstoff Cefixim; wasserlösliche Tabletten; Geschmack - süß, Erdbeere, für Kinder ab 3 Jahren abgegeben;
  • "Roxithromycin" - Tabletten, empfohlen für Kinder ab 12 Jahren.

Es ist wichtig, daran zu denken! Antibiotika, die bei Erwachsenen und Kindern mit Erkältungen eingenommen werden, sollten mit reichlich klarem Wasser abgewaschen werden. Süße kohlensäurehaltige Getränke, Kompott oder Tee sollten nicht verwendet werden. Die Zubereitungen nicht mit Milch und fermentierten Milchgetränken abwaschen.

Falsche Medikamente reduzieren die Auflösung des Antibiotikums, seine Resorption und Verbreitung im ganzen Körper.

Welche Antibiotika sollten Sie gegen Erkältungen und Halsschmerzen einnehmen?

Wenn eine Erkältung Halsschmerzen hat, werden Antibiotika nicht sofort verschrieben. Der Therapeut bestimmt die Art der Krankheit, viral oder bakterizid. Bei Angina pectoris durch Staphylokokken hat der Patient bestimmte Anzeichen:

  • hohe Temperatur bis 40 ° C; Verwenden Sie Antipyretika, die die Temperatur kurzzeitig senken;
  • es tut dem Patienten weh, zu schlucken;
  • Burgunder-Mandeln, weißer Schorf und auf ihnen sichtbare Manifestationen von Geschwüren;
  • Lymphknoten sind vergrößert: Der Patient spürt Schmerzen während der Palpation.

Erwachsene sind vorgeschrieben:

Für Kinder schreiben Sie aus:

Bei einer Staph-Infektion im Hals kann der Therapeut Sprays oder Aerosole verschreiben:

Achtung! Sprays gegen Halsschmerzen werden nicht als unabhängiger antibakterieller Wirkstoff verschrieben. Verschreiben Sie eine komplexe Behandlung mit Antibiotika in Tabletten, Suspensionen oder in Form eines Sirups.

Die Behandlung ist wirksam, wenn der Hals vor der Anwendung des Sprays mit einer Abkochung von Kamille oder Salbei gespült wird.

Antibiotika gegen SARS und Grippe

Durch die Einnahme eines Virus verursachte Krankheiten werden mit antiviralen Medikamenten behandelt.

Wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert: Die Temperatur liegt über 38,5 ° C, die reichliche Entfernung der Schleimhaut von der Nase ist grün, es gibt Anzeichen einer Otitis, dann korrigiert der Arzt die Behandlung. Er verschreibt Antibiotika. In diesem Fall sind Breitbandmedikamente wirksam:

  • "Klonakom-X": ein kombiniertes Antibiotikum; seine Wirkstoffe sind Amoxicillin und Cloxacillin; Frauen wird während der Schwangerschaft und Kindern unter 14 Jahren Vorsicht geboten. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.
  • Ampisid: für Erwachsene und Kinder, deren Körpergewicht 30 kg erreicht hat; Kontraindikation ist Empfindlichkeit gegen das Medikament, wobei der Schwangerschaft mit Medikamenten Vorsicht verordnet wird; wirksam bei der Behandlung der oberen Atemwege, der oberen Atemwege, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Urogenitalsystems;
  • "Fromilid": Granulat zur Herstellung von Suspensionen, Tabletten; der Wirkstoff ist Clarithromycin; Kontraindikation ist Nierenerkrankung; Kinder verschreiben das Medikament ab 12 Jahren.

Bestimmen Sie die Dosierung und Methode für die Einnahme von Antibiotika, falls ein Therapeut dies tun sollte. Vorbereitungen sind in Apotheken auf Rezept erhältlich.

Antibiotika gegen Erkältung und Husten

Bevor ein Antibiotikum zum Husten verschrieben wird, verschreibt der Therapeut dem Patienten Tests und Untersuchungen. Wenn der Husten durch die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion verursacht wird, wenden Sie sich an die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln. Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen und Kindern sind bei Pleuritis, Pneumonie, akuter Tracheitis und bakterieller Bronchitis angezeigt.

  • "Zi-Faktor": Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern ab 1 Jahr verordnet; Kontraindikationen - Nieren- und Leberversagen;
  • "Azitsid": eine Behandlung für 3 Tage - 3 Tabletten; für Erwachsene, Kinder ab 3 Jahre, für Schwangere;
  • "Ecoclav": hergestellt in Form von Tabletten und Pulver zur Suspension.

Bei der Behandlung von Husten wird immer eine komplexe Therapie durchgeführt. Zusammen mit Antibiotika verschriebene Hustenmittel oder Auswurfmittel.

Natürliche Antibiotika gegen Erkältungen

Synthetische Antibiotika zerstören nicht nur pathogene Bakterien im Körper, sondern auch die Darmflora. Arzneimittel reduzieren die Immunität des Patienten.

Nach der Behandlung ist eine neue Therapie erforderlich, um die Funktionen des Gastrointestinaltrakts und des Immunsystems wiederherzustellen. Natürliche Antibiotika wirken sparsam auf den Körper ein. Experten empfehlen, sie in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen.

Bekannt für ihre antiseptischen, antiviralen und bakteriziden Eigenschaften der Beeren:

  • Kalina - schmeckt nach Himbeere, ist aber aufgrund des eigenartigen Geruchs nicht beliebt.
  • Preiselbeeren;
  • Brombeere;
  • Himbeere;
  • Sanddorn;
  • Blaubeeren

Die Beeren werden mit Zucker gemahlen und an einem kühlen Ort in einem Glasbehälter aufbewahrt. Verwenden Sie 1 TL. 3-mal täglich zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen.

Einige Gewürze helfen, die Immunität zu erhöhen, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und sind natürliche Antibiotika:

Gewürze werden in Salaten und zweiten Gängen verwendet. Bei der Behandlung von Halsschmerzen werden Dekokte für das Abspülen des Halses und das Spülen der Nase verwendet.

Honig ist eines der köstlichsten natürlichen Antibiotika. Tee, Milch wird mit einem Löffel Honig versetzt oder mit Halsschmerzen aufgelöst.

Antivirale Antibiotika gegen Erkältungen

Antivirale Antibiotika gibt es nur in der Natur. Kalina, Knoblauch, Cranberry haben nicht nur antimikrobielle und bakteriostatische Wirkung, sondern auch antivirale Eigenschaften. Es gibt keine synthetischen Antibiotika, die die Vermehrung von Viren verhindern.

Antibiotika und antivirale Medikamente wirken auf verschiedene Erreger ein. Bei ARVI wird Arbidol, Remantadin verschrieben. Nach 4-5 Tagen produziert das Immunsystem Antikörper, die dem Virus widerstehen.

Weitere Komplikationen sind mit der Entwicklung von Infektionen verbunden, die durch die Aktivität von Bakterien oder Pilzen verursacht werden.

In einigen Fällen entwickelt sich eine Sekundärinfektion bereits während der Infektion des Körpers mit einem Virus. Superinfektion einer Person tritt auf. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine Therapie mit antiviralen Medikamenten und Antibiotika.

Kalte Antibiotika sind billig und effektiv, ihre Namen und Eigenschaften

Penicilline, die für Infektionen mit Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken verschrieben werden. Sie sind nicht hochgiftig: für Kinder geeignet. Unter ihnen:

  • "Benzylpenicillin Benzatin" - die Kosten in Tabletten ab 30 Rubel. für 10 Stück; Injektionen - 60 Rubel. für 1 Ampulle; kann mit Antipilzmitteln verwendet werden;
  • Ampioks - von 60 Rubel. für 20 Stück; empfohlen für Kinder ab 7 Jahren;
  • Oxacillin - Tabletten ab 55 Rubel / 20 Stück; Pulver Nummer 50 - 450 Rubel.

Cephalosporine haben ein breites Wirkungsspektrum: Sie wirken gegen Kokken und anaerobe Infektionen. In einigen Fällen verschrieben Kombinationspräparate, die Penicillin enthalten.

Die kostengünstigsten und effektivsten Medikamente sind:

  • "Zinatsef" zur intramuskulären und intravenösen Anwendung; Pulver zur Lösung - von 140 Rubel. für 750 mg;
  • "Lopraks" - der Durchschnittspreis beträgt 120 Rubel; das Medikament ist in Tablettenform und in Pulverform zur Herstellung von Suspensionen erhältlich;
  • "Cefoperazon" - der durchschnittliche Preis von 150 Rubel.; Pulver zur Injektion.

Moderne Antibiotika haben ein breites Wirkungsspektrum und eine geringe Toxizität. Ihre Kosten sind nicht anders demokratisch. Durchschnittspreis - ab 500 Rubel.

OTC-Antibiotika

Das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation hat sich immer gegen die Selbstbehandlung gestellt. Das Gesetz über den Verkauf von Arzneimitteln wurde 2010 erlassen. 2017 wurden Apothekeninhaber an die Verantwortung für den Verkauf von Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung erinnert.

Eine juristische Person wird eine Geldstrafe von 40 Tausend Rubel zahlen. Der Besitzer von IP - von 4 Tausend Rubel. Die Aktivitäten von Organisationen durch Gerichtsbeschluss können für 90 Tage ausgesetzt werden.

Um ein Antibiotikum zu kaufen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der das Recht hat, Rezepte zu schreiben.

Injektionen: Antibiotika bei Erkältungen, deren Namen, Wirkung, Kontraindikationen

Erkältungsspritzen für schwierige Fälle, in denen eine intensive Therapie erforderlich ist. Injektionen sind schneller und effizienter. Injektionen nur für bestimmte Indikationen zuordnen.

  • "Sultasin" - von 40 Rubel. für eine Flasche Pulver zur Lösung; Kombinationspräparat, wirkt antimikrobiell und bakteriostatisch, Kontraindikation ist Leber- und Nierenerkrankung;
  • Oxamp-Natrium - durchschnittliche Kosten von 20 Rubel / 1 Flasche; bezieht sich auf die Gruppe der Penicilline, die nicht an Säuglinge verschrieben wird, wenn die Mutter in der Vorgeschichte Penicillinempfindlichkeit hatte; Kontraindikationen - Blutungen, Asthma bronchiale, Empfindlichkeit gegen das Medikament;
  • "Amoxicillin + Clavulansäure": Keine Injektionen für Gelbsucht, infektiöse Mononukleose oder Überempfindlichkeit vorschreiben.

Vorsicht! Bleibt ein Pulver mit einem Antibiotikum zur Herstellung einer Injektionslösung aus der vorherigen Behandlung, so lohnt es sich nicht, die Injektionen selbst zu verschreiben.

Es besteht die Gefahr, dass der Körper eine Resistenz gegen dieses Antibiotikum entwickelt hat. Der Gebrauch von Drogen in diesem Fall schadet dem Körper.

Antibiotika für Schwangere mit Erkältung

Schwangere Frauen verschreiben bakterizide und antimikrobielle Medikamente mit großer Sorgfalt. Eine Frau sollte unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen. Antibiotika werden im Extremfall verschrieben, wenn nach akuten Infektionen der Atemwege Lungenentzündung, eitrige Bronchitis und Organe des Urogenitalsystems auftreten.

Für schwangere Frauen werden folgende Medikamente verschrieben:

Die Dosierung von Medikamenten wird reduziert, um den Fötus nicht zu schädigen. In einigen Fällen verschreibt der Therapeut Medikamente, die sich für Kinder ab der Kindheit eignen.

Die folgenden Drogengruppen sind für schwangere Frauen verboten:

  • Tetracycline;
  • Sulfonamide;
  • Chloramphenicol-Serie;
  • Nitrofuran-Gruppe.

Antibiotika sind im ersten Trimester unerwünscht. 2-3 Trimester sind weniger gefährlich. Neben den Zubereitungen wird empfohlen, für Schwangere Vitaminkomplexe einzunehmen.

Kalte Behandlung mit Antibiotika: Wirkung der Therapie

Eine Therapie mit Antibiotika schadet dem Körper nicht, wenn der Arzt das Medikament richtig ausgewählt und die richtige Einnahmeempfehlung für das Arzneimittel festgelegt hat.

Bei verminderter Immunität des Patienten und bei Nichteinhaltung der Antibiotika-Einnahme-Regeln sind negative Manifestationen möglich. Zunächst betreffen sie den Verdauungstrakt:

  • lose Hocker;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen.

Antibiotika wirken sich nicht nur negativ auf pathogene Bakterien aus, sondern auch auf die nützliche Mikroflora. Durch die Therapie kommt es zu einem Ungleichgewicht der Bakterien im Darm, was eine lange Genesung erfordert.

Antibiotika verletzen das Gleichgewicht der Schleimhäute im Körper. Dies führt zur Entwicklung des Pilzes der Gattung Candida. Der Patient leidet an Stomatitis und Soor: Dies ist häufiger bei Frauen und Mädchen.

Antibiotika wirken sich negativ auf die Leberfunktion aus. Der Patient hat Anzeichen von Gelbsucht.

Nach einem Antibiotika-Kurs müssen Sie Folgendes einnehmen:

Der Therapeut gibt Empfehlungen zur Ernährung und Behandlung von Dysbiose. Die Patienten sollten unter Aufsicht eines Arztes mit Antibiotika behandelt werden. Ansonsten wird die Wiederherstellung der Immunität und der Funktionen der inneren Organe sehr lange dauern.

Antibiotika während der Zeit der akuten Atemwegsinfektionen werden nur durch Indikationen und auf Analysebasis verschrieben. Selbstmedikation bei Erkältungen ist gefährlich.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen und Kindern:

Nützliches Video zur Rehabilitation nach Antibiotika Dr.-Komarovsky-Schule: