Antibiotikum bei Halsschmerzen: eine Überprüfung der besten Medikamente

Viele glauben, dass antibakterielle Medikamente der einzige Weg sind, um schnell und sicher zu behandeln. Solche Medikamente sind in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie bei jeder Krankheit einnehmen können.

Die häufigste Beschwerde des Patienten, wenn er sich auf einen Spezialisten bezieht, sind Halsschmerzen, die aus verschiedenen Gründen auftreten können. Zur wirksamen Behandlung durch einen Arzt wird eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt und, falls erforderlich, eine medizinische Therapie ausgewählt. In welchen Fällen ist das Antibiotikum bei Halsschmerzen bei Erwachsenen und Kindern angezeigt, und wann sollte es am besten sein, die Behandlung damit abzulehnen?

Indikationen für die Verschreibung antibakterieller Medikamente

Antibiotika werden verschrieben, wenn die Halsentzündung durch eine bakterielle Infektion verursacht wurde.

Tatsächlich ist es für Halsschmerzen nicht immer erforderlich, ein Antibiotikum einzunehmen, insbesondere ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Solche schmerzhaften Empfindungen in der Mundhöhle können eines der Symptome einer Erkältung oder einer Viruserkrankung sein, bei der ein solches Medikament völlig unbrauchbar ist. In diesem Zusammenhang ist es zunächst notwendig, die Ursache herauszufinden, die das Auftreten von Schmerzen im Hals verursacht, und erst dann mit der Behandlung fortzufahren.

Für den Fall, dass ein Patient Schmerzen im Hals hat, die Körpertemperatur jedoch normal bleibt, können topische Medikamente verwendet werden, beispielsweise Lutschtabletten. Bei schmerzhaften Empfindungen im Hals, die lange anhalten und nicht durch andere Symptome ersetzt werden, muss der Rat eines Spezialisten eingeholt werden. Die Ursache für Beschwerden im Hals sind oft Infektionen viralen oder pilzlichen Ursprungs, bei denen Antibiotika als völlig nutzlose Medikamente betrachtet werden.

Antibiotika sind antibakterielle Substanzen vorwiegend natürlichen Ursprungs, die das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroorganismen unterdrücken und deren Tod verursachen.

Bei der Diagnose von Streptokokkeninfektionen sind solche Medikamente obligatorisch, da das Fehlen einer wirksamen Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Bei akuter Tonsillitis müssen antibakterielle Medikamente verschrieben werden. In anderen Fällen hängt die Anwendung von der Art der Halsentzündung und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. In welchen Situationen ist die Einnahme antibakterieller Medikamente einfach notwendig:

  • Angina bakteriellen Ursprungs
  • schwere Vergiftung
  • Entwicklung eitriger Komplikationen
  • Diagnose von Pathologien wie Sinusitis und Sinusitis
  • Anamnese eines Patienten mit rezidivierender Otitis
  • Halsschmerzen kombiniert mit hoher Körpertemperatur für mehrere Tage
  • chronische entzündliche Erkrankungen
  • begleitende Bronchitis und Lungenentzündung

In jedem Fall kann nur ein Spezialist die Verwendung antibakterieller Medikamente unter Berücksichtigung des möglichen Risikos einer solchen Behandlung und ihrer beabsichtigten Wirksamkeit vorschreiben.

Antibiotika zur Behandlung des Halses

Es gibt viele Arten von Antibiotika zur Behandlung des Rachens. Der Arzt kann das richtige Untersuchungsfeld auswählen

Meistens werden bei akuter Tonsillitis antibakterielle Medikamente gegen Halsschmerzen verschrieben, und diese sollten Breitbandmedikamente sein. Ihr Empfang verringert nicht die Dauer der Krankheit, sondern ermöglicht Ihnen, am dritten Tag nach Beginn des Empfangs unangenehme Symptome zu beseitigen. Darüber hinaus trägt die Ernennung von Breitbandantibiotika dazu bei, die Entstehung verschiedener Krankheiten zu verhindern, die häufig bei Angina pectoris auftreten.

Wenn Schmerzen im Hals auftreten, verschreiben Experten meist Antibiotika wie Penicilline und Cephalosporine. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Streptokokkeninfektionen auf diese Gruppen von Medikamenten ansprechen. Zur Behandlung können sowohl natürliche als auch synthetische Penicilline verwendet werden. Sie haben eine zerstörerische Wirkung auf viele Mikroorganismen und zeichnen sich durch gute Bioverfügbarkeit und geringe Toxizität aus.

Eine gute Wirkung bei der Behandlung der akuten Tonsillitis sind die antibakteriellen Medikamente, die intramuskulär verabreicht werden.

Unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung und des Grads des pathologischen Prozesses kann Penicillin zur oralen Verabreichung verabreicht werden.

Die Behandlung der Halskrankheit bei Erwachsenen wird meistens mit folgender Hilfe durchgeführt:

Falls in der Kindheit eine bakterielle Halskrankheit entdeckt wurde, wird sie normalerweise zur Behandlung verschrieben:

Nützliches Video - Antibiotika für Angina pectoris:

Es sollte daran erinnert werden, dass es notwendig ist, Halsschmerzen zu behandeln, da bei Fehlen einer wirksamen Therapie das Risiko des Übergangs zur chronischen Form steigt. In diesem Fall wird die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten ergänzt, zu denen Penicillinsäure oder deren halbsynthetische Pendants in einer höheren Dosierung gehören. Ampicillin gilt als das wirksamste Medikament, das das Wachstum von Bakterien unterdrückt.

Für den Fall, dass bei einem Patienten Halsschmerzen diagnostiziert werden, ohne dass die Körpertemperatur ansteigt, erfolgt die Behandlung mit:

Antibakterielle Therapie verursacht häufig die Entwicklung von Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt. Aus diesem Grund verschreiben Experten die Verwendung spezieller Mittel, die zur Wiederherstellung der normalen Darmflora beitragen und die normale Funktion der Leber sicherstellen.

Antibiotika während der Schwangerschaft

Für schwangere Frauen werden Antibiotika verschrieben, wenn andere Behandlungen nicht wirksam sind.

Die Aufnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft erfolgt nur unter Aufsicht eines Spezialisten, dies gilt insbesondere für Antibiotika. Normalerweise werden sie nur dann ernannt, wenn der tatsächliche Nutzen ihrer Aufnahme für die zukünftige Mami den möglichen Schaden für den Fötus übersteigt.

In den meisten Fällen wird die antibakterielle Therapie während der Schwangerschaft angewendet, wenn mehrere Tage lang eine hohe Körpertemperatur aufrechterhalten wird, die auf keine Weise herabgesetzt werden kann.

Zukünftigen Müttern werden sparsame antibakterielle Medikamente mit einer minimalen Konzentration verordnet, die in geringen Mengen im Blut absorbiert werden und eine lokale Wirkung haben. Dazu gehören:

  • Dr.Moll Lutscher mit Phyto-Zutaten
  • Lutscher mit Salbei oder Kamille, die Sie in jeder Apotheke kaufen können
  • Ingalipt Spray, das hilft, Gewebeschwellung zu reduzieren und den Heilungsprozess zu beschleunigen
  • Bronhikum mit pflanzlichen Bestandteilen zur Behandlung von Kleinkindern
  • Oracept Phenol Spray mit antimikrobieller Wirkung und beseitigt rasch Gewebeentzündungen
  • Faringosept ist ein Antiseptikum und hilft nicht nur, unangenehme Symptome zu beseitigen, sondern auch Entzündungen zu reduzieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass es während der Schwangerschaft verboten ist, antibakterielle Mittel wie Bioparox zu verwenden. Trotz seiner hohen Wirksamkeit wird ein solches Medikament als lokales Antibiotikum betrachtet und kann sich negativ auf den Körper der Frau und den sich entwickelnden Fötus auswirken. Nur ein Spezialist kann zukünftigen Müttern Medikamente zur Behandlung des Rachens verschreiben, daher sollte die Selbstbehandlung aufgegeben werden.

Antibiotika-Regeln

Antibiotika sind nur dann wirksame und nützliche Medikamente, wenn sie richtig eingenommen werden!

Bei jeder Erkrankung des Halses erfolgt die Ernennung antibakterieller Wirkstoffe unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers. Eine Art von Arzneimittel kann sich nachteilig auf Kokken auswirken, andere auf Essstäbchen, und eine dritte ist durch ein breites Spektrum antimikrobieller Aktivität gekennzeichnet. Penicillin gilt als aktives Antibiotikum gegen Streptococcus und wird daher häufiger bei Halsschmerzen verschrieben.

Ein solches Antibiotikum wirkt sich nicht nachteilig auf die Darmflora aus und verursacht keine Störungen des Gastrointestinaltrakts, wie dies bei anderen Arzneimitteln häufig der Fall ist.

Es gibt einige Regeln für die Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, deren Einhaltung für die Behandlung von Halsschmerzen obligatorisch ist:

  1. Bei jedem Medikament können Nebenwirkungen auftreten, und wenn sie auftreten, sollten Sie die Einnahme abbrechen und einen Arzt aufsuchen
  2. Sie können das Antibiotikum nicht beliebig absetzen, auch wenn sich der Zustand des Patienten deutlich verbessert hat
  3. Bei der Möglichkeit der Behandlung mit Medikamenten einer engeren Gruppe ist es notwendig, diese bei Halskrankheiten zu bevorzugen
  4. Sie können nicht das gleiche antibakterielle Mittel mehrmals hintereinander zur Behandlung der Krankheit verwenden, da das Risiko schwerer allergischer Reaktionen zu hoch ist
  5. Es ist notwendig, Antibiotika in einer genau festgelegten Dosierung einzunehmen, und es ist unmöglich, sie selbst zu reduzieren oder zu erhöhen.
  6. Vor Beginn der Antibiotikatherapie ist es unbedingt erforderlich, dass Sie die Anweisungen eines Arzneimittels lesen.
  7. Jedes lokale oder systemische antibakterielle Medikament sollte nur von einem Spezialisten verschrieben werden.

In der Tat kann nicht jeder Antibiotika zur Behandlung von Halskrankheiten einnehmen, und es gibt Kontraindikationen für bestimmte Kategorien von Menschen, um eine solche Behandlung durchzuführen. Antibiotika sollten bei folgenden Patienten nicht eingenommen werden:

  • Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Allergiker
  • Patienten mit diagnostiziertem Nieren- oder Leberversagen sowie chronischen Erkrankungen dieser Organe

Die Behandlung von Halsschmerzen wird nicht nur mit antibakteriellen Medikamenten durchgeführt, sondern auch mit Hilfe einer begleitenden Therapie. Um die Genesung zu beschleunigen, wird empfohlen, dass der Patient Gurgeln mit medizinischen Lösungen nimmt, Kompressen verwendet und inhaliert.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Liste der Antibiotika gegen Halsschmerzen

Die Entzündung des Halses und des Kehlkopfes ist ein äußerst unangenehmes Phänomen, das viele Erkältungen begleitet. Es gibt viele Möglichkeiten, um es loszuwerden, aber in manchen Fällen ist es besser, Mittel zu haben, die eine antimikrobielle Wirkung haben.

Wenn Antibiotika für Halsschmerzen benötigt werden

Unangenehme Empfindungen im Kehlkopf können aus verschiedenen Gründen auftreten. Deshalb ist es notwendig, unbedingt den Arzt aufzusuchen und die Behandlung nicht selbst zu verschreiben. Ein falsch gewähltes Mittel hilft nicht nur nicht, sondern kann auch großen Schaden anrichten. Der Arzt beurteilt jedoch den Allgemeinzustand des Patienten, führt eine Hauptuntersuchung des Halses durch und schickt gegebenenfalls eine Person zu geeigneten Untersuchungen ins Labor.

Wenn Halsschmerzen bei einem Erwachsenen oder einem Kind ohne Fieber vorhanden sind, ist es möglich, dass Sie das unangenehme Symptom ohne Antibiotika entfernen können. Die Behandlung des Halses mit Antibiotika ist am wirksamsten in Fällen, in denen die Schmerzen nicht durch andere einfachere Methoden gelindert werden konnten.

Antibiotika gegen Halsschmerzen werden verwendet, wenn die Krankheit bakteriologischen Ursprungs ist. Wenn Viren die Ursache sind, helfen Antibiotika nicht.

Alle Antibiotika, einschließlich des Halses, haben eine Reihe von Nebenwirkungen. In Fällen, in denen diese Medikamente falsch angewendet werden, kann eine Person süchtig machen und das Werkzeug wird in Zukunft nicht die notwendige Wirkung haben.

Die Ermittlung der Ätiologie der Erkrankung ist nur auf Basis von Labortests möglich, nämlich Bluttest und Abstrich aus dem Pharynx und Bluttest.

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, die befolgt werden müssen, wenn ein Antibiotikum zur Behandlung von Halsschmerzen eingesetzt wird:

  1. Es ist möglich, diese Medikamente nur zu verwenden, wenn genau festgestellt ist, dass der Ursprung der Krankheit bakteriologischer Natur ist.
  2. Für die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel ist es notwendig, die Art der Bakterien genau zu ermitteln.
  3. Auch nach einer spürbaren Verbesserung des Zustands muss die vom Arzt verordnete Behandlung abgeschlossen werden.
  4. Eine antibiotische Behandlung sollte unter strikter Einhaltung des Zeitintervalls zwischen den Tabletten durchgeführt werden. Es zu reduzieren oder zu verlängern kann man nicht.
  5. Es sollte klar sein, dass ein bestimmtes Antibiotikum mit anderen Medikamenten kompatibel ist.

Parallel dazu ist es auf Empfehlung eines Arztes möglich, topische Medikamente einzusetzen.

Wenn Halsschmerzen oder Tonsillitis durch Staphylokokken oder Streptokokken hervorgerufen werden, können antibakterielle Medikamente nicht nur den Heilungsprozess beschleunigen, sondern auch das Risiko verschiedener Komplikationen erheblich reduzieren.

Wenn die Temperatur über längere Zeit nicht gesenkt werden kann und die Lymphknoten ebenfalls vergrößert werden, wird der Spezialist Medikamente der folgenden Gruppen verschreiben:

  1. Penicilline
  2. Cephalosporine.
  3. Lincosamides.
  4. Makrolide.

Nach der Genesung sollten Sie Probiotika zur normalen Wiederherstellung der Darmmikroflora trinken, die die verwendeten Antibiotika notwendigerweise beeinflussen.

Es sollte daran erinnert werden, dass die antibakterielle Therapie eine ernste Angelegenheit ist und es nicht sicher ist, sie ohne ärztlichen Rat zu verschreiben.

Erste Hilfe bei Halsschmerzen

Sie können den bakteriologischen Ursprung der Infektion durch folgende Merkmale vorbestimmen:

  • Die erhöhte Körpertemperatur kann nicht heruntergefahren werden.
  • es gibt Schmerzen im Hals;
  • Mandeln geschwollen, können sie eitrige Plaque;
  • Lymphknoten sind vergrößert;
  • Es gibt Schmerzen in der submandibulären Region.

Aber um die Krankheit genau zu heilen, ist es notwendig, die Ätiologie der Krankheit zu bestimmen. Dies kann nur mit Hilfe von Analysen erfolgen.

Während es eine Laborstudie gibt, können Sie den Hals mit sanfteren Mitteln behandeln. Es können verschiedene Pillen, Pastillen, Lutschtabletten oder Sprays sein.

Das Folgende sind die Werkzeuge, die scharfe Schmerzen im Hals lindern können.

Grammeidin, Grammeidin Neo

Lokale Vorbereitungen mit guter antibakterieller Wirkung. Sie helfen bei Schmerzen bei Tonsillitis und Halsschmerzen.

Bioparox

Eine sehr verbreitete und beliebte Medizin. Dieses antibakterielle Spray zur Spülung des Pharynx.

Septolete

Dieses Medikament ist sehr wirksam bei Halsschmerzen. Verfügbar in Form von Pastillen und Spray. Es enthält die Substanz Benzocain. Ihm ist es zu verdanken, dass starke Halsschmerzen für kurze Zeit gelindert werden.

Faringosept

Dieses Mittel gegen Halsschmerzen ist in Form von Pastillen erhältlich. Die Substanz Amazon in der Zusammensetzung des Arzneimittels hat eine starke antiseptische Wirkung, kommt gut mit Halsinfektionen zurecht. Lösen Sie im Durchschnitt 3 Tabletten pro Tag mit akuten Schmerzen auf, dann kann die Dosis reduziert werden.

Trachisan

Ein hervorragendes Mittel gegen Halsschmerzen. Es enthält mehrere wirksame Komponenten, die aktiv mit den unangenehmen Symptomen und den unangenehmen Angina-Symptomen umgehen. Eines der besten lokalen Heilmittel. Resorbierbare Tabletten helfen, akute Schmerzen schnell zu lindern. Es hilft auch beim Husten.

Chlorhexidin

Das Gerät eignet sich zum Gurgeln, schnell tötet die Substanz die meisten Bakterien ab und wird nicht ins Blut aufgenommen. Dadurch ist es möglich, das Medikament für die Behandlung von Patienten nahezu jedes Alters umfassend einzusetzen. Hat nicht die Nachteile von Antibiotika.

Lidocainhydrochlorid

Medikament mit starker betäubender Wirkung, es hilft gut, wenn es schluckt.

Nachdem Sie die Verfahren mit einem dieser Arzneimittel durchgeführt haben, sollten Sie mindestens 30 Minuten lang nichts essen, um die beste Wirkung des Arzneimittels zu erzielen.

Die Behandlung des Rachens sollte in Abständen von nicht mehr als 3 Stunden durchgeführt werden. Falls erforderlich, kann das Intervall 1-1,5 Stunden betragen

Penicillin-Gruppe

Für die Behandlung des Rachens eignen sich am besten Medikamente aus der Gruppe der geschützten Penicilline. Clavulansäure, die Teil der Mittel ist, verbessert die therapeutische Wirkung. Die folgenden sind die bekanntesten Drogen.

Amoxicillin

Es wird oft bei Angina pectoris verschrieben. Dieses Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum, ist nicht toxisch und wird daher häufig Kindern verschrieben. Die Behandlung dauert mindestens 10 Tage. Bei Unterbrechung der Behandlung ist die Entwicklung einer wiederkehrenden antibiotikaresistenten Tonsillitis möglich. In diesem Fall sollte Amoxicillin abgesetzt werden und dann ein anderes Medikament einnehmen.

Amoxiclav

Starkes antimikrobielles Mittel. Es gibt eine Vielzahl von Aktionen. Dieses Medikament kann jedoch allergische Reaktionen bei einem Patienten hervorrufen. Wie die meisten anderen Antibiotika enthält es eine umfassende Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Clavocine

Dieses Medikament ist mit anderen Medikamenten nicht kompatibel. Sie müssen daher die Anweisungen des Herstellers sorgfältig lesen, bevor Sie das Gerät verwenden.

Danemox

Es wird bei der Behandlung vieler Krankheiten verwendet, wird auch zur Linderung von Halsschmerzen eingesetzt. Dieses Medikament ist in verschiedenen Formen erhältlich: Granulate zur Herstellung von Suspensionen für Kinder, Pulver und kann als lokales Antibiotikum für den Hals verwendet werden. Das Tool verfügt über eine beeindruckende Liste von Nebenwirkungen.

Das Medikament ist mit vielen Medikamenten schlecht kompatibel.

Flemoklav Solyutab

Beseitigt starke Entzündungen, das Medikament ist verfügbar und hat eine ziemlich schnelle Wirkung. Die Pillen sind jedoch groß, Kinder können das Arzneimittel nicht immer sofort schlucken.

Bitillin

Ein starkes Antibiotikum mit einer längeren Dauer. Wirkt auf Penicillin-empfindliche Bakterien.

Alle Medikamente dieser Gruppe sollten nur eingenommen werden, wenn sie von einem Arzt empfohlen werden und ohne sie nicht auszugehen ist.

Cephalosporine: Vor- und Nachteile

Bei Halsschmerzen können Arzneimittel dieser Gruppe verschrieben werden, wenn der Patient Penicillin-Intoleranz hat. Aufgrund der geringen Bioverfügbarkeit empfehlen Experten jedoch häufig keine Antibiotika dieser Gruppe. Oft werden jedoch bei Penicillin-Intoleranz die folgenden Medikamente verschrieben:

Cefuroxim

Es hat eine gute antimikrobielle Wirkung. Kontraindikationen sind relativ. Daher sollte der Arzt dies unter besonderer Berücksichtigung des Gesundheitszustands des Patienten vorschreiben.

Zinnat

Der Hauptwirkstoff ist Cefuroxim, das als Granulat zur Herstellung von Suspensionen, Pulvern und Tabletten hergestellt wird.

Aksef

Das Medikament ist für die meisten Bakterien aktiv und hat ein breites Wirkungsspektrum.

Sie sollten wissen, dass die Mittel dieser Gruppe bei bakterieller Pharyngitis nicht immer wirksam sind.

Allerdings können Ärzte Antibiotika dieser Gruppe auch bei Injektionen verschreiben, insbesondere bei der Behandlung von Kindern. Erwachsenen können Medikamente verschrieben werden, Levofloxacin, Cefuroxin.

Linkosamide: Vorteile

Die Mittel dieser Gruppe haben am wenigsten die Nachteile anderer Antibiotika. Sie sind sehr wirksam bei bakteriellen Halsschmerzen, aber viele Patienten sind mit diesen Medikamenten nicht vertraut.

Unter ihnen gibt es jedoch ein bekanntes und bewährtes Mittel mit starker antibakterieller Wirkung - Lincomycin.

Lincomycin

Droge kommt mit vielen Arten von Bakterien perfekt zurecht, dazu gibt es keine Sucht. Wirksam bei der Behandlung von follikulären, phlegminen, lacunaren und gemischten Formen der Angina. Es sollte nicht vergessen werden, dass die Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfolgen muss, insbesondere im Hinblick auf die Behandlung von Angina pectoris bei Kindern.

Clindamycin

Gehört auch zur Gruppe der lincosamide. In letzter Zeit ist dieses Antibiotikum sehr beliebt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Instrument nur bei der Behandlung von Angina pectoris hilft, deren Ursache beta-hämolytische Streptokokken sind. Manchmal kann es unter anderen Namen Dalatsin oder Clindacin gefunden werden. Medikamente in dieser Gruppe werden mindestens viermal täglich eingenommen, da sie eine schnelle Halbwertszeit haben.

Makrolide

Manchmal entwickeln die Patienten Schleim (kompliziert) Tonsillitis. Dies geschieht bei Patienten mit schwacher Immunität oder bei Patienten, die das Behandlungsschema nicht einhalten. Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine oder Linosamide helfen, die Erreger der Krankheit zu bewältigen. Aber manchmal ist es möglich, Widerstand gegen diese Fonds zu entwickeln. Denn schädliche Mikroorganismen dringen in die Zellen ein. Nur Makrolid-Medikamente können sie beeinflussen.

Dies ist ein stark wirkendes Antibiotikum. Sie werden einmal täglich ernannt. Die bekanntesten Medikamente dieser Serie sind Azithromycin, Clarithromycin.

Azithromycin

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt und enthält den gleichen Wirkstoff. Es wirkt sich nachteilig auf die meisten bekannten Bakterien aus. Je nach Zustand des Patienten kann es alleine oder als Teil einer Kombinationstherapie verabreicht werden. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen. Es wird insbesondere nicht an Patienten unter 12 Jahren verschrieben, es kann nicht gleichzeitig mit Ergotinin- und Dihydroergotaninpräparaten angewendet werden. Bevor Sie das Medikament verschreiben, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient keine Kontraindikationen hat. Hat eine Reihe von Nebenwirkungen.

Clarithromycin

Antibiotika-Pillen aus dem Hals werden oral eingenommen, ihre Verwendung ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden.

Das Medikament hat eine Vielzahl von Nebenwirkungen, daher sollten Sie dies vor der Anwendung beachten.

Die Antibiotika-Behandlung sollte immer abgeschlossen sein.

Es ist zu beachten, dass alle Atemwegserkrankungen, die von bestimmten Symptomen begleitet werden, sowohl für das Opfer als auch für andere sehr gefährlich sind. Deshalb müssen Sie bei Halsschmerzen einen Arzt aufsuchen. Bei der Behandlung von Kindern ist der Besuch eines Spezialisten obligatorisch, da die Dosierung von Arzneimitteln erheblich von der für einen Erwachsenen vorgesehenen abweicht.

Welche Antibiotika wirken bei Halsschmerzen?

Halsschmerzen ist eines der häufigsten Symptome, mit denen Patienten normalerweise zum Arzt kommen. Es ist in der Regel ein Schlüsselzeichen für eine mikrobielle Entzündung der Schleimhaut oder der Mandeln. Und viele Patienten verlangen fast schon ein Ultimatum, ein wirksames Antibiotikum zu ernennen, das sie so schnell wie möglich vor diesem Problem bewahren würde.

Wann sollten Sie Antibiotika gegen Halsschmerzen einnehmen?

Laut Statistik kann jedoch in nur einem Drittel der Fälle von Halsentzündungen die Verschreibung antibakterieller Wirkstoffe durchaus gerechtfertigt sein. Der Hauptgrund - die Mehrheit der akuten Prozesse im Oropharynx wird durch virale Pathogene verursacht, auf die Antibiotika nicht wirken.

Die häufige ungerechtfertigte Verschreibung antibakterieller Wirkstoffe verursachte ein anderes Problem - das Wachstum der Mikroflora-Resistenz. Dieser Prozess hat in letzter Zeit solche Ausmaße erreicht, dass einige Ärzte das Ende der Ära der Antibiotika angekündigt haben. Natürlich ist dieser Moment noch nicht gekommen, aber diese Situation erfordert einen rationelleren Einsatz dieser Drogengruppe.

Da es sich bei antibakteriellen Wirkstoffen um Arzneimittel mit systemischer Wirkung handelt, können sie nur von einem qualifizierten Arzt verordnet werden.

Der unabhängige Einsatz von Antibiotika führt oft nicht zum erwarteten Ergebnis und bringt zahlreiche Nebenwirkungen mit sich.

Der Arzt sollte eine gründliche Patientenbefragung und -untersuchung durchführen. Bei einer bakteriellen Pathologie des Oropharynx kommt es am häufigsten zu einer akuten oder chronischen Tonsillitis, bei der die Tonsillen betroffen sind. Sie vermehren sich, schwellen an, auf ihrer Oberfläche oder in den Lücken sieht man eitrige Grauablagerungen.

Dies geht einher mit einem Anstieg der Temperatur zu Fieberindizes (38,0 ° C), der Entwicklung allgemeiner Vergiftungssymptome (verminderte Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, rasche Ermüdung). Der Patient spürt oft einen Klumpen im Hals, er kann Schwierigkeiten beim Schlucken aufgrund von Schmerzen haben.

Wenn ein Patient eine akute Virusinfektion hat, hat es keinen Sinn, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu verschreiben. Nach dem vierten Krankheitstag besteht jedoch die Gefahr, dass vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität eine sekundäre bakterielle Pathologie angelegt wird.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein komplettes Blutbild durchführen. Eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, Neutrophilen, das Auftreten ihrer unreifen "jungen" Formen sowie eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) deuten auf die bakterielle Ätiologie des Prozesses hin.

Die genaueste Methode zur Bestimmung des Erregertyps bleibt die bakteriologische Untersuchung. Es erfordert den Zaunabstrich von der hinteren Wand des Oropharynx und der Mandeln.

Dieses Material wird an das Labor geschickt und nach einigen Tagen erhalten sie eine Antwort auf den Mikroorganismus, der die Krankheit verursacht hat. Untersuchte auch die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber antibakteriellen Medikamenten.

Antibiotika, die bei Halsschmerzen verschrieben werden

Azithromycin

Wenn Sie Halsschmerzen haben, verwenden viele Ärzte Makrolid-Antibiotika, insbesondere Azithromycin. Das Medikament hat eine bakteriostatische Wirkung - seine Moleküle passieren die Bakterienzellen und blockieren die 50S-Untereinheit von Ribosomen. Dies führt dazu, dass keine weitere Proteinsynthese und Vermehrung von Mikroorganismen möglich ist.

Es wird auch eine Erhöhung der Empfindlichkeit von Mikroben gegenüber der Wirkung spezifischer Abwehrmechanismen des Immunsystems beobachtet. Bei oraler Einnahme hat das Medikament auch eine erhöhte Konzentration im Entzündungsfokus bis zu 72 Stunden. Die Fähigkeit, sich im Gewebe anzureichern, macht das Antibiotikum so einfach wie möglich.

Dieses Antibiotikum für den Hals ist gegen die meisten Pathogene wirksam, die die Entwicklung einer bakteriellen Pathologie des Oropharynx - Staphylokokken, Streptokokken, Legionellen, Neisserii, Mykoplasmen - verursachen können.

Dieses Antibiotikum kann unter folgenden Bedingungen nicht verabreicht werden:

  • das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber Makrolid-Medikamenten;
  • chronische Erkrankungen der Leber oder der Nieren bei Verletzung der Funktion dieser Organe;
  • angeborene Fehlbildungen des Herzleitungssystems (mit Tendenz zur Entwicklung von Tachyarrhythmien).

Folgende Nebenwirkungen sind während der Azithromycin-Therapie möglich:

  • Dyspeptische Störungen (Schweregefühl im Magen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall);
  • allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere;
  • vorübergehender Anstieg der Konzentration von Leberenzymen und Bilirubin;
  • Verlängerung des Q-T-Segments im EKG, Entwicklung supraventrikulärer Tachyarrhythmien;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus;
  • Senkung des Blutdrucks.

Normalerweise wird Erwachsenen einmal täglich Azithromycin in Form von 500-mg-Tabletten verschrieben. Bei Kindern unter 6 Jahren wird das Antibiotikum mit einem speziellen Messlöffel oder einer Spritze in Sirup freigesetzt (die Dosis muss basierend auf Alter und Körpergewicht des Kindes berechnet werden).

Die Mindestdauer einer antibiotischen Behandlung des Rachens beträgt 3 Tage.

Amoxicillin mit Clavulansäure

Die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure ist für die Behandlung von bakteriellen Oropharynx-Erkrankungen häufig optimal. Die ursprüngliche Droge ist Augmentin. Amoxicillin ist ein Penicillin-Antibiotikum mit breitem Spektrum.

Seine Moleküle verletzen die Integrität der Zellmembranen pathogener Pathogene, was zu ihrer Lyse und ihrem Tod führt. Therapeutische Wirkstoffkonzentrationen werden in den meisten Körpergeweben, einschließlich des Respirationsepithels, beobachtet. Azithromycin zeigt eine gute Wirksamkeit gegen die meisten Stämme von Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken und Hämophilusbazillen.

Clavulansäure ist ein spezifischer Inhibitor von Penicillinasen, Enzymen, die Bakterien produzieren, um antibiotische Moleküle abzubauen. Seine Anwesenheit erweitert den Wirkungsbereich des Arzneimittels erheblich.

Augmentin gehört wie andere Penicilline zu den sichersten Medikamenten.

Es ist zulässig, sich während der Schwangerschaft und in den ersten Lebenswochen eines Kindes zu bewerben. Es hat aber auch einen Nachteil - eine Überempfindlichkeitsreaktion wird häufig beobachtet und es treten allergische Reaktionen auf.

Wenn diese Nebenwirkung bereits bei einem Patienten vor der Einnahme eines Antibiotikums aus der Gruppe der Betalaktam-Medikamente (Cephalosporine, Monobactame, Carbapeneme und Penicilline) beobachtet wurde, ist es gleichzeitig verboten, Augmentin zu verschreiben.

Augmentin wird in Form von Tabletten (825/125 mg und 500/125 mg) und Sirup für Kinder hergestellt. Die Berechnung der Dosis für ein Kind sollte auf der Grundlage des Gewichts von 25 oder 45 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht abhängig von der Schwere der Pathologie erfolgen. Ein Antibiotikum wird zwei- bis dreimal täglich eingenommen. Die medikamentöse Therapie dauert 5-14 Tage.

Ceftriaxon

Unter stationären Bedingungen wird Ceftriaxon, ein Arzneimittel der dritten Generation für Cephalosporine, häufig zur Behandlung bakterieller Mandelentzündung gewählt. Es dringt gut durch alle Barrieren im menschlichen Körper und hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung.

Wie Penicilline zerstört Ceftriaxon die Zellmembranen von Mikroben.

Das Antibiotikum zeichnet sich durch eine geringe Bioverfügbarkeit bei oraler Verabreichung aus, daher wird es nur intramuskulär oder intravenös verabreicht. Das Medikament wird hauptsächlich durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden, aber ein Teil kommt auch mit Galle heraus. Das Antibiotikum wirkt auf die meisten Pathogene der bakteriellen Pharyngitis - Staphylokokken, Streptokokken, Meningokokken, Pneumokokken.

Bei der Anwendung von Ceftriaxon sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • schwerwiegende allergische Reaktionen (Hautausschlag mit starkem Juckreiz, Schwellung an der Injektionsstelle, Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks);
  • Hemmung der Hämatopoese (erhöhtes Blutungsrisiko, schwere anaplastische Anämie, verringerte Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen);
  • Funktionsstörungen des Verdauungstraktes;
  • der Eintritt einer Sekundärinfektion;
  • interstitielle Nephritis mit einer Erhöhung der Konzentration von Harnstoff und Kreatinin im Blut;
  • pseudomembranöse Kolitis;
  • vorübergehende Erhöhung der Leberenzyme;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, allgemeine Schwäche.

Ceftriaxon ist in Pulverform in Fläschchen erhältlich. Vor der Einführung muss der Inhalt unbedingt in Salzlösung (Wasser für Injektionszwecke) verdünnt werden. Das Medikament gegen bakterielle Pathologien des Oropharynx wird 2-mal täglich intramuskulär für 1 g verabreicht.

Im Falle eines ernsten Zustands des Patienten wechseln sie zur intravenösen Verabreichung des Arzneimittels. Für ein Kind wird die Berechnung auf der Grundlage einer Dosis von 50 mg pro 1 kg Körpergewicht für zwei separate Injektionen durchgeführt. Die Behandlung mit Ceftriaxon dauert mindestens 5 Tage.

Ampicillin mit Sulfbaktam

Ein anderes Antibiotikum, das häufig in Krankenhäusern zur Behandlung von bakterieller Pharyngitis oder Tonsillitis eingesetzt wird, ist Trifamox. Es besteht aus dem antibakteriellen Penicillin-Wirkstoff Ampicillin und dem bakteriellen Enzymhemmer Sulfbactam. Ampicillin ist ein klassisches bakterizides Antibiotikum.

Nach intravenöser oder intramuskulärer Verabreichung werden die hohen Konzentrationen im Atmungssystem bereits nach 20 bis 30 Minuten aufgezeichnet. Sulfbaktam ähnelt in seiner chemischen Struktur Beta-Lactam-Medikamenten und hemmt irreversibel eine Reihe bakterieller Enzyme, die antibiotische Moleküle abbauen.

Dies ermöglicht es, die Resistenz des pathogenen Pathogens zu überwinden.

Gegenanzeigen zur Ernennung von "Triphamox" die folgenden:

  • das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen Beta-Lactam-Medikamente;
  • vermutete infektiöse Mononukleose;
  • hämatologische Pathologien (Leukämie);
  • chronische entzündliche Prozesse des Verdauungssystems;
  • beeinträchtigte Nierenfiltrationsfunktion.

Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen, Verdauungsstörungen, der Zusatz sekundärer bakterieller Erkrankungen oder Pilzerkrankungen, vorübergehender Gelbsucht und interstitielle Nephritis.

Es werden Fälle von toxischen Wirkungen auf das zentrale Nervensystem beschrieben, bei denen Hyperkinese, reaktive Bewegung und Kopfschmerzen beobachtet wurden.

Es werden auch Episoden der Verfärbung der Zunge und der Oberfläche der Zähne bemerkt.

"Trifamox" ist in Form eines Pulvers zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung von 500/250 mg oder 1000/250 mg Ampicillin mit Sulfbactam erhältlich. Bei erwachsenen Patienten wird 1 g des Arzneimittels zwei- oder dreimal täglich verabreicht. Für Kinder (je nach Alter) können 250 oder 500 mg Ampicillin verwendet werden. Die Behandlung dauert 5-14 Tage.

Die wirksamsten Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Erwachsenen und Kindern

Antibiotika gegen Halsschmerzen helfen, Beschwerden schnell zu beseitigen und die Pathologie zu heilen, die sie verursacht hat. Sie sind jedoch nur wirksam, wenn der Erreger der Krankheit ein Bakterium ist. In anderen Fällen ist es nicht sinnvoll, ein Antibiotikum zur Behandlung der Kehle zu verwenden.

Was sind Antibiotika und warum werden sie bei Halsschmerzen eingesetzt?

Antibiotika sind Substanzen, die die Entwicklung und Aktivität von Bakterienzellen hemmen, was zu ihrem Tod führt. Es ist sinnlos, sie einzunehmen, wenn ein Virus oder ein Pilz zum Erreger wurde.

Antibiotika sind keine universellen Medikamente. Je nach Wirkungsspektrum werden sie in Gruppen eingeteilt: Sie können mehrere Unterarten von Bakterien auf einmal zerstören oder eng anvisiert werden - nur ein Typ von Mikroorganismen kann abgetötet werden.

Erkrankungen des Halses können viraler, pilzlicher oder bakterieller Natur sein.

Das Bakterium kann das Auftreten solcher Pathologien hervorrufen:

In diesem Fall kann dieselbe Krankheit aus verschiedenen Gründen auftreten. Zum Beispiel kann ein Halsschmerzen Pilz, viral oder bakteriell sein.

Alle oben genannten Pathologien sind von schweren Symptomen begleitet: Halsschmerzen, allgemeine Schwäche, Vergiftungserscheinungen.

Antibakterielle Medikamente können nicht nur die pathogene Mikroflora zerstören, sondern auch nützlich im Körper eines gesunden Menschen vorhanden sein.

Ihr unkontrollierter Empfang gefährdet daher die Entwicklung solcher Komplikationen:

  • allergische Reaktionen;
  • Bakterien werden resistent gegen die Bestandteile des Arzneimittels und die Krankheit kann chronisch werden;
  • Erkrankungen der Leber und anderer.

Diese Zustände entwickeln sich nicht nach einem Tag der Einnahme des Arzneimittels. Wenn Sie das Arzneimittel jedoch mehrere Tage einnehmen, ohne die Dosierung zu berücksichtigen, werden die Komplikationen spürbar.

Indikationen für die Ernennung der Antibiotika-Therapie

Wenn der Entzündungsprozess im Hals durch ein Virus verursacht wird, wird der Einsatz von Antibiotika als unpraktisch angesehen, da sie nur Infektionen der bakteriellen Ätiologie wirksam bekämpfen.

Daher muss vor der Verschreibung des Arzneimittels der genaue Erreger der Krankheit und seine Empfindlichkeit gegenüber den aktiven Bestandteilen des Arzneimittels ermittelt werden. Zu diesem Zweck nimmt der Arzt einen Tupfer aus dem Hals, der zur Hintertür geschickt wird.

Eine antibiotische Behandlung des Rachens kann angezeigt sein:

  • bei schwerer Vergiftung des Körpers, begleitet von Schwindel, Schwäche und allgemeiner Verschlechterung der Gesundheit;
  • mit einer Erhöhung der Körpertemperatur auf hohe Raten - 38,5 ° und darüber. Wenn die Krankheit ohne Fieber verläuft, ist es besser, die Verwendung von Antibiotika zu verzögern.
  • durch vergrößerte Lymphknoten unter dem Kiefer, im Kopf und Hals;

Die Indikation für Antibiotika ist auch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aufgrund der Ausbreitung der Infektion auf andere Organe. Dies ist bei verminderter Immunität des Patienten und längerem Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung möglich.

Ein Medikament für den Hals, das ein Antibiotikum enthält, wird die oben genannten Symptome schnell beseitigen. Erleichterung kommt einige Stunden nach der Einnahme des Medikaments. Die Behandlung muss jedoch fortgesetzt werden, bis die Krankheit vollständig abgeklungen ist. Innerhalb von 1-2 Tagen sollte eine dauerhafte Abwesenheit der Symptome auftreten.

Antibiotika bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen des Halses

In den meisten Fällen reicht es aus, ein lokales Antibiotikum einzunehmen, um die Infektion im Hals zu beseitigen. Bei schwerer Krankheit sind jedoch zusätzliche Mittel erforderlich. Die Behandlung verschiedener Erkrankungen des Halses ist unterschiedlich.

Antibiotika gegen Halsschmerzen

Angina oder Tonsillitis ist eine akute Infektionskrankheit. Es kann Infektionen durch Streptokokken oder Staphylokokken verursachen.

Bei der Behandlung der unkomplizierten Tonsillitis werden Mittel in Form von Tabletten und Sirupen ernannt. Sie beginnen zu wirken, nachdem sie aus dem Magen in das Blut aufgenommen wurden. Wenn die Krankheit mit ausgeprägten Symptomen auftritt und eine schnelle Hilfe für den Patienten erforderlich ist, wird ein Antibiotikum als Injektion verschrieben. Sie gelangen sofort in den Blutkreislauf und beginnen innerhalb weniger Stunden zu handeln.

Für die Behandlung der Tonsillitis werden Mittel auf der Basis von Penicillin verschrieben. Es ist eine ungiftige Substanz, die für alle Altersgruppen geeignet ist.

Die Penicillin-Serie umfasst:

  1. Amoxiclav Es gibt verschiedene Freisetzungsformen: Tabletten und Pulver zur Suspension. Verwendung des Arzneimittels für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (Körpergewicht über 40 kg) mit leichter und mäßiger Schwere der Erkrankung bei 250 mg / 125 mg dreimal täglich. Verwenden Sie in schweren Fällen der Krankheit dreimal täglich 500 mg / 125 mg oder zweimal täglich 875 mg / 125 mg. Das Medikament in Form von Tabletten wird Kindern unter 12 Jahren (mit einem Gewicht von weniger als 40 kg) nicht verschrieben. Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg / kg Körpergewicht für Kinder. Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin beträgt 6 g für Erwachsene und 45 mg / kg Körpergewicht für Kinder. Die Behandlung sollte nicht länger als 14 Tage dauern.
  2. Amoxicillin. Für die Behandlung des Rachens wird Erwachsenen dreimal täglich ein Antibiotikum zu je 500 mg verordnet. Bei einem schweren Krankheitsverlauf wird empfohlen, die Dosis zu verdoppeln (jeweils 1000 mg). Kindern zwischen 5 und 10 Jahren werden jeweils 250 mg verordnet. dreimal täglich, von 2 bis 5 Jahre, dreimal 125 mg täglich. Bei sehr kleinen Patienten (bis zu 2 Jahre) beträgt die Dosierung 20 mg / kg Körpergewicht des Kindes. Die berechnete Dosis wird in drei Dosen eingenommen. Die Behandlung mit Antibiotika sollte nicht länger als 10 Tage dauern.
  3. Augmentin. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre mit leichten bis mittelschweren Infektionen (Körpergewicht über 40 kg) werden je nach Schwere der Erkrankung dreimal täglich 250 mg / 125 mg und 500 mg / 125 mg oder zweimal täglich 875 mg / 125 mg verschrieben. Es ist auch möglich, eine Suspension von 11 ml Suspension 400 mg / 57 mg / 5 ml zweimal täglich (entsprechend 1 Tablette 875 mg / 125 mg) einzunehmen. Für Kinder von 3 Monaten bis 12 Jahren (Körpergewicht unter 40 kg.) Verschreibe ich das Medikament in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung. Die Dosis wird unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Kindes in mg / kg Körpergewicht pro Tag berechnet. Oder 125 mg / 31,25 mg in 5 ml dreimal täglich; 200 mg / 28,5 mg in 5 ml oder 400 mg / 57 mg in 5 ml - zweimal täglich. Die Therapie dauert bis zu 10 Tagen. Die genaue Dosierung wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Auch zur Behandlung von Tonsillitis verschreiben Makrolithen. Solche Antibiotika sind nicht toxisch und eignen sich zur Linderung von Halsschmerzen bei Erwachsenen und Kindern. Neben bakteriostatischer und bakterizider Wirkung wirken sie auch entzündungshemmend. Roxithromycin, Azithromycin, Midecamycin und andere können verschrieben werden.

Medikamente müssen nur in der vom Arzt verordneten Dosierung eingenommen werden.

Bei Halsschmerzen kann das HNO auch Antibiotika der Cephalosporingruppe verschreiben. Beispielsweise kann Cefuroxim für komplizierte und unkomplizierte Angina pectoris verschrieben werden.

Pharyngitis Behandlung

Pharyngitis ist eine Entzündung der Rachenschleimhaut. Bakterielle oder virale Mikroflora kann zu deren Entwicklung führen. Streptokokkeninfektionen werden mit Hilfe von systemischen Mitteln und lokalen Medikamenten behandelt.

Bei Halsschmerzen, die durch Pharyngitis verursacht werden, können die folgenden Antibiotika verschrieben werden:

  1. Penicilline Dazu gehören Ampicillin, Oxacillin, Amoxicillin. Dies sind relativ sichere Produkte, aber wenn Sie überempfindlich sind, kann es zu einer allergischen Reaktion kommen.
  2. Cephalosporine. Haben eine größere Resistenz gegen Beta-Lactamase Dazu gehören Arzneimittel aus vier Generationen, die sich im Wirkungsspektrum unterscheiden. Die Cephalosporine der ersten Generation haben ein enges Wirkungsspektrum (Cefazolin), die zweite Generation tötet grampositive und einige gramnegative Bakterien (Cefaclor), die dritte Generation - sie haben ein breites Spektrum (Cefotaxim), IV ist das resistentste Antibiotikum dieser Gruppe. Kann auch allergische Reaktionen verursachen.
  3. Makrolide. Wird ernannt, wenn der Patient gegenüber Medikamenten anderer Gruppen unverträglich ist. Beispielsweise kann Sumamed verwendet werden.

In welcher Form ein Antibiotikum eingenommen wird, hängt von der Schwere der Halskrankheit ab. Bei leichter Schwere ist es ausreichend, Spüllösungen und Antibiotika-Aerosole zu verwenden. Wenn die Krankheit mit starker Halsentzündung auftritt, werden Antibiotika in Pillen oder in Form von Injektionen verschrieben. Bei Erkrankungen des Magens (Geschwür, Gastritis) ist es besser, Injektionen zu verwenden, da orale Antibiotika zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen können.

Laryngitis-Therapie

Meistens verursacht Laryngitis ein Virus. Die Krankheit tritt auch auf, wenn der Körper verschiedene Reize kühlt und einatmet. Sehr selten kann es bakterieller Natur sein und sich als Streptokokken- oder Staphylokokkeninfektion entwickeln. In solchen Fällen kann der Arzt Medikamente aus den folgenden Gruppen verschreiben - Penicilline, Fluorchinolone oder Makrolide.

Während die Testergebnisse vorbereitet werden, kann der Arzt einem Patienten Breitbandmedikamente verschreiben:

  1. Ampicillin Ein wirksames Antibiotikum bei Halsschmerzen, geeignet für Erwachsene und Kinder ab zwei Jahren. Es wird jedoch nur zu 35-50% absorbiert und seine Halbwertszeit beträgt mehrere Stunden. Daher sollte die Ampicillin-Therapie intensiv sein.
  2. Ticarcillin Es wird verschrieben, wenn die Laryngitis in schwerer Form auftritt und Komplikationen im oberen und unteren Atemtrakt drohen. Geeignet für Patienten mit eingeschränkter Immunität.
  3. Tetracyclin. Das Medikament wirkt schnell. Der Nachteil der oralen Verabreichung sind jedoch Nebenwirkungen. Das Gerät kann die Darmflora stören und Dysbiose verursachen.

Der Arzt kann abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten ein anderes Medikament verschreiben.

Systemische antibakterielle Mittel

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika bei Halsschmerzen. Sie beeinflussen den Körper als Ganzes und zerstören die Infektion.

Dazu gehören:

  • Penicilline:
  1. Augmentin
  2. Panklav
  3. Trifamox
  4. (Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure)
  • Cephalosporine:
  1. Zinnat
  2. Cefixim
  3. Cefuroxim
  • Fluorchinolone:
  1. Levofloxacin.
  2. Sparfloxacin.
  • Makrolide:
  1. Azitral.
  2. Sumamed
  3. Azithromycin
  4. Fromilid
zum Inhalt ↑

Lokale Antibiotika gegen Halsschmerzen

Für die Behandlung von Erkrankungen des Halses ist es bevorzugt, ein lokales Antibiotikum zu verwenden - in Form von Sprays, Lutschtabletten und Spüllösungen. Die Wirkung ihrer Anwendung kommt schnell und der Patient wird entlastet.

Um Halsschmerzen zu lindern und eine Krankheit zu behandeln, können Sie die folgenden topischen Antibiotika einnehmen:

  1. Bioparox. Das Gerät reduziert Schmerzen im Hals und lindert Entzündungen. Indikationen für seine Ernennung sind die folgenden HNO-Erkrankungen: Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis, Rachenabszess und andere.
  2. Faringosept. Die Freisetzungsform des Arzneimittels ist Pastillen. Der Wirkstoff ist Amazon. Faringosept lindert Schmerzen und lindert Symptome.
  3. Decatilen. Es wirkt antimykotisch, antibakteriell und entzündungshemmend. Das Medikament enthält keinen Zucker, so dass Patienten mit Diabetes Halsschmerzen bekommen können.
  4. Grammidin C. Der Wirkstoff ist Lidocainhydrochlorid. Es wirkt analgetisch und antibakteriell. Das Gerät lindert Schmerzen unmittelbar nach der Resorption und die Wirkung hält eine halbe Stunde an. Hilfskomponenten - Menthol und Eukalyptusöl. Menthol verstärkt die schmerzstillende Wirkung und Eukalyptusöl macht die Schleimhaut weicher und fördert die Heilung von Mikrotraumen.
  5. Trachisan kann als Mittel gegen Halsschmerzen verordnet werden. Das Unbehagen wird schnell beseitigt. Damit ein Effekt auftritt, muss er alle 2 Stunden eingenommen werden. Therapeutischer Kurs - 5 Tage. Wenn die Halsschmerzen nach der Anwendung von Trachisan nicht verschwinden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die weitere Verwendung dieses Arzneimittels beraten.
zum Inhalt ↑

Welche Antibiotika gegen Halsschmerzen können für schwangere Frauen sein?

Antibiotika werden für schwangere Frauen nicht empfohlen. Sie können dem Fötus schaden, Abnormalitäten in seiner Entwicklung verursachen oder sogar eine Fehlgeburt provozieren. Es ist insbesondere verboten, antibakterielle Mittel für schwangere Frauen im ersten Trimenon der Schwangerschaft einzunehmen, wenn die Entwicklung des Fötus beginnt.

Es gibt solche bakteriellen Infektionen, die für Mutter und Kind viel gefährlicher sind als eine Antibiotikatherapie. Der Arzt wählt das Medikament und die Dosierung für die sicherste und effektivste Behandlung aus.

Wenn bei Halsschmerzen bei schwangeren Frauen die Verwendung der folgenden Medikamente ohne die Verwendung von Antibiotika möglich ist:

  1. Antibiotika: Azithromycin, Amoxicillin, Cefazolin, Ampicillin.
  2. Antihistaminika Sie werden bei Schmerzen und Halsschmerzen verschrieben, die durch eine allergische Reaktion verursacht werden. Während der Schwangerschaft ist eine einzige Dosis Suprastin erlaubt. Es ist auch möglich, die folgenden Antiallergika Loratodin, Zodak, Cetirizin zu erhalten.
  3. Antivirale Medikamente. Die folgenden antiviralen Medikamente, die während der Schwangerschaft zugelassen sind, werden verschrieben: Arbidol und Anaferon. Ihre Anwendung ist zur pädiatrischen Dosierung zur Prophylaxe während der Epidemie von ORVZ zulässig.

Zukünftige Mütter erhalten außerdem sparsame antibakterielle Wirkstoffe mit einer minimalen Konzentration, die in geringen Mengen im Blut absorbiert werden und eine lokale Wirkung haben.

Dazu gehören:

  1. Lutscher Dr. Mom;
  2. Lutscher mit Salbei oder Kamille;
  3. Spray Ingalipt;
  4. Bronhikum;
  5. Sprühen oder mit Phenol bespritzen;
  6. Faringosept.

Bemerkenswert! Selbst gewöhnliche Lutschtabletten für Halsschmerzen sind nicht völlig sicher, da sie anästhetische und entzündungshemmende Substanzen enthalten, die in den Magen gelangen. Sie werden einmalig und mit äußerster Notwendigkeit eingenommen, jedoch nicht mehr als 2-3 Mal am Tag.

Welche Antibiotika gegen Halsschmerzen werden Kindern verschrieben?

Antibiotika für Halsschmerzen bei Kindern müssen mit äußerster Vorsicht und nur aus medizinischen Gründen ausgewählt werden. Den Säuglingen werden keine antibakteriellen Medikamente verabreicht, bis eine bakterielle Schleimkultur aus Rachen und Nase erhalten wird und ein allgemeiner Bluttest durchgeführt werden kann, um die Schwere des Entzündungsprozesses und die Mikroorganismen zu bestimmen, die ihn verursachen.

Treffen Sie eine Entscheidung über die Verabredung von Medikamenten, die folgenden Symptomen helfen:

  • Halsschmerzen, schmerzhaft und schwer zu kauen und zu schlucken;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schwellung und Eiter an den Mandeln und im Schleimhäutchen;
  • Rötung und Schwellung der Halsschleimhaut;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Keuchen.

Das Vorhandensein der oben genannten Symptome legt nahe, dass im Hals ein starker eitriger-entzündlicher Prozess stattfindet. Es kann eine der Arten von Tonsillitis, Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis oder Lungenentzündung sein. Diese Krankheiten können von Rötung, Halsschmerzen und Husten begleitet sein.

Bei schweren Halsschmerzen können Kindern die folgenden antibakteriellen Medikamente verschrieben werden:

  1. Sumamed Das Medikament wird zur Behandlung von Pharyngitis, Tonsillitis und anderen Erkrankungen der oberen Atemwege verwendet, da dieses Antibiotikum zu einem Breitbandspektrum gehört. Dies ist ein ziemlich starkes Medikament, daher müssen Sie die korrekte Dosierung beachten. Bei Kindern zwischen 6 Monaten und 3 Jahren wird die Tagesdosis mit einer Rate von 10 mg / kg Körpergewicht ausgewählt. Nimm 1 Mal pro Tag für 3 Tage. Überschrift Dosis - 30 mg / kg. Es wird empfohlen, Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung zu verwenden. Berücksichtigen Sie die Berechnung von 100 mg / 5 ml oder 200 mg / 5 ml. Für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren (Körpergewicht unter 45 kg). Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege wird das Medikament 1 Mal pro Tag verordnet innerhalb von 3 Tagen Kursdosis - 30 mg / kg. Das Medikament in Form von 125 mg Tabletten wird je nach Körpergewicht des Kindes dosiert: 18 - 30 kg - 250 mg (2 Tabletten), 31 - 44 kg - 375 mg (3 Tabletten). Mit einem Körpergewicht von mehr als 45 kg. Dosierung für Erwachsene empfohlen. Bei Angina pectoris und Pharyngitis verschrieb Sumamed 3 Tage lang 1 Mal pro Tag 20 mg / kg Körpergewicht. Kursdosis 60 mg / kg Körpergewicht. Die tägliche Dosis des Medikaments beträgt 500 mg.
  2. Flemoxin. Das Medikament wird normalerweise bei Tonsillitis verschrieben. Wenn ein Kind jünger als 3 Jahre ist, werden ihm zweimal täglich 125 mg des Medikaments verschrieben. Kinder von 3 bis 12 Jahren - 250 mg Medikamente zweimal täglich.
  3. Amoxiclav Es ist ein sicheres Antibiotikum, das bei Halsschmerzen für Kinder von Geburt an verschrieben werden kann. Die Dosierung wird nach Alter berechnet. Neugeborene und Kinder bis zu 3 Monaten werden mit 30 mg / kg verschrieben. Kinder älter als 3 Monate von 20 mg / kg bei mittelschweren Infektionen und 40 mg / kg bei schwereren Fällen. Das Medikament sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

Aber nur ein Arzt kann Antibiotika für Kinder verschreiben. Bei häufigem Einsatz antibakterieller Mittel ist eine starke Abnahme der Immunität möglich. Das Baby wird schmerzhaft und andere Medikamente sind unwirksam. Wenn das Kind nur einmal hustet, sollte es nicht sofort mit Antibiotika gefüllt werden. Es ist sinnvoller zu gurgeln und Ihrem Baby einen warmen Tee mit Himbeerkräutern zu geben.

Probiotisch, warum sollte man es mit Antibiotika trinken? Die beliebtesten Probiotika

Während der Einnahme von Antibiotika müssen Probiotika eingenommen werden, um die Funktion des Gastrointestinaltrakts zu verbessern. Probiotika sind eine Klasse von Mikroorganismen und Substanzen mikrobiellen Ursprungs, die zu therapeutischen Zwecken verwendet werden.

Die beliebtesten Probiotika:

  1. Linex.
  2. Yogur
  3. Probifor.
  4. Bifidumbacterin
  5. Lactobacterin.
  6. Bifidumbacterin Forte.
zum Inhalt ↑

Zulassungsregeln

Die Halsbehandlung mit Antibiotika sollte nach folgenden Regeln durchgeführt werden:

  1. Akzeptieren bedeutet entsprechend der Anweisung und einer Dosierung des Arztes. Wenn Sie ein Antibiotikum unkontrolliert trinken, kann dies seine Wirksamkeit beeinträchtigen. Eine Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion ist immun gegen antibakterielle Mittel, so dass sie nicht richtig wirken.
  2. Wenn das Antibiotikum nicht innerhalb von 48-72 Stunden hilft, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und ein anderes Arzneimittel suchen.
  3. Um die Behandlung wirksamer zu gestalten, wird empfohlen, während der Anwendung eine spezielle Diät einzuhalten - würzige, geräucherte, gebratene und auch alkoholische Getränke zu entfernen.

Die Einnahme von Antibiotika sollte angemessen sein - der Erreger der Krankheit sollte ein Bakterium sein, kein Virus oder Pilz. Vergewissern Sie sich auch, dass Sie Ihren Arzt konsultieren. Selbstgesteuerter unkontrollierter Empfang kann gefährlich sein.