Der Angriff von Asthma bei Kindern. Erste Hilfe

Ein Anfall von Bronchialasthma (BA) - akut entwickeltes und / oder progressiv verschlechterndes expiratorisches Ersticken, Schwierigkeiten und / oder Keuchen, spastischer Husten oder eine Kombination dieser Symptome mit einer starken Abnahme der maximalen exspiratorischen Flussrate.

Die in diesem Abschnitt beschriebenen diagnostischen Kriterien und Algorithmen der Notfallbehandlung basieren auf dem Nationalen Programm „Bronchialasthma bei Kindern. Die Strategie der Behandlung und Prävention "und das methodische Handbuch des Gesundheitsministeriums und der Union der Kinderärzte Russlands" Notfallbehandlung von Bronchialasthma bei Kindern "(1999).

Klinische Diagnose

Akute Anfälle von Asthma werden aufgrund der klinischen Symptome und einer Reihe von funktionellen Parametern als mild, mittel und schwer eingestuft. Bei Vorliegen mindestens eines Kriteriums eines schwerwiegenderen Ausmaßes wird ein Angriff als schwerwiegender angesehen.

Asthmatischer Status ist ein anhaltender Angriff von Bronchialasthma, der nicht durch die Einführung von Bronchospasmolytika gestoppt werden kann, basierend auf der Widerstandsfähigkeit von 2-Adrenorezeptoren des Bronchialbaums. Die Hauptgründe für das letztere sind: irrationaler Einsatz von β-Adrenomimetika, angeborenes Versagen, virale oder bakterielle Infektion des Bronchopulmonals.

Die folgenden Faktoren weisen auf ein erhöhtes Risiko für nachteilige Folgen hin:

  • schwere Erkrankung mit häufigen Rückfällen;
  • Steroid-abhängiges Asthma;
  • wiederholte asthmatische Zustände in der Geschichte, insbesondere im letzten Jahr;
  • mehr als 2 Anträge auf medizinische Versorgung am letzten Tag oder mehr als 3 innerhalb von 48 Stunden;
  • Adoleszenz eines Patienten mit Panik und Todesangst während eines Überfalls;
  • die Kombination von Asthma mit Epilepsie, Diabetes mellitus;
  • niedriges soziales, kulturelles und wirtschaftliches Familienniveau;
  • Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen und Verordnungen von Eltern und Patienten.

Allgemeine Grundsätze der Notfallversorgung

  • Während der ersten Untersuchung des Kindes wird der Schweregrad des Anfalls bewertet, die Peak-Fluometrie wird durchgeführt.
  • Entfernung von Ursache-signifikanten Allergenen oder Auslöserfaktoren;
  • Klarstellung der vorherigen Behandlung: Anzahl der Dosen des Bronchospasmolytikums, Verabreichungsweg; die Zeit, die seit der letzten Einnahme von Bronchodilatator vergangen ist; ob und in welchen Dosen Corticosteroide eingesetzt wurden;
  • Notfallversorgung in Abhängigkeit vom Schweregrad des Anfalls (im Verlauf der Therapie und Beobachtung kann der Schweregrad revidiert werden);
  • Überwachen der klinischen Symptome, Überwachen der maximalen expiratorischen Flussrate (PSV);
  • einem kranken Kind und / oder seinen Eltern beibringen, einen Vernebler und einen normDvioHiHM-Inhalator mit Abstandshalter zu verwenden.

Notfallversorgung bei mildem Asthma

1. Verschreiben Sie 1-2 Dosen eines der Bronchodilatator-Medikamente mit Hilfe eines Dosieraerosol-Inhalators durch einen Abstandshalter oder einen Plastikbecher mit einem Loch im Boden für den Inhalator oder durch einen Vernebler:

  • β2-Agonist (Berotek H, Salbutamol) - bevorzugt bei älteren Kindern und mit der Ineffektivität anderer inhalativer Bronchodilatatoren oder
  • M-Cholinomimetikum (atrovent) - bevorzugt bei kleinen Kindern oder bei nächtlichen Anfällen oder
  • kombiniertes Bronchospasmolytikum (β2-Agonist und M-Cholinomimetikum - Berodual) ist das vielseitigste Medikament mit einem hohen Sicherheitsprofil.

2. Beurteilung der Wirkung der Therapie nach 20 Minuten.

3. Behandlung nach Beseitigung des Angriffs:

  • Setzen Sie die bronchospasmolytische Therapie des Ausgangsbronchodilatators alle 4-6 Stunden für 24-48 Stunden durch Inhalation, möglicherweise oral oder kurzzeitig (Aminophyllin) oder langfristig (Teopek, Teotard usw.), durch orale Methylverabreichung fort.
  • verschreiben oder weiterhin grundlegende entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

Notfallversorgung für einen moderaten Asthmaanfall

1. Inhalation von 1-2 Dosen eines Bronchospasmolytikums (siehe Notfallbehandlung für einen leichten Asthmaanfall). Kombiniertes bronchospasmolytisches (β 2 -Agonist und M-Anticholinergikum) - Berodual ist bevorzugt;

2. In Abwesenheit eines Dosieraerosol-Inhalators oder Zerstäubers ist es möglich, eine 2,4% ige Aminophyllin-Lösung in einer Dosis von 4-5 mg / kg (0,15-0,2 ml / kg) auf einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid in einem Düsenstrom langsam über 10 zu verabreichen -15 min

Euphyllinum in Öl, Inhalation und in Kerzen gilt nicht!

3. Bewerten Sie die Wirkung der Therapie nach 20 Minuten.

4. Behandlung nach Beseitigung des Angriffs:

  • Setzen Sie die bronchospasmolytische Therapie mit dem Start des Bronchodilatators alle 4 Stunden für 1-2 Tage in Form eines Dosieraerosols oder über einen Vernebler fort, und übertragen Sie diese dann auf verlängerte Bronchodilatatoren (β 2 -Agonisten, Methylxanthine).
  • Setzen Sie die entzündungshemmende Grundtherapie (Nedocromil-Natrium, Natriumcromoglycat, Ingacort, Budesonid, Beclomethason) mit einer 1,5-2-fachen Erhöhung der Dosis des Arzneimittels für 7-10 Tage fort oder verwenden Sie die kombinierten Arzneimittel mit entzündungshemmender und bronchospasmolytischer Wirkung (Ditec).

Notfallversorgung bei schwerem Asthmaanfall

1. Dringender Krankenhausaufenthalt

2. Sauerstofftherapie durch eine Maske oder einen Nasenkatheter.

3. Inhalationstherapie durchführen:

  • Bronchospasmolytika durch einen Vernebler: verwendet

Notfallversorgung für Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine allergische Erkrankung der Atmungsorgane. Das klinische Hauptsymptom der Erkrankung ist ein Erstickungsangriff mit Atembeschwerden, bei dem der Patient erstickt.

Asthma tritt aufgrund des aktiven Prozesses einer Bronchialmembran auf.

An deren Entwicklung sind viele Elemente beteiligt, darunter:

  • glatte Muskelzellen;
  • Eosinophile;
  • T-Lymphozyten;
  • Makrophagen.

Dies ist ein allgemeines Konzept, das jeder vernünftige Mensch kennen sollte.

Da aufgrund der Besonderheit unseres Standortes:

  1. umwelt;
  2. genetische und biologische Faktoren;
  3. chronischer Stress;
  4. schlechte Gewohnheiten wie Alkohol und Rauchen - Atemwegserkrankungen entwickeln sich schneller.

Überall und bei jedem kann ein Notfall auftreten, der als asthmatischer Angriff bekannt ist, für den die Person, die sich gerade befindet, bereit sein sollte.

Es ist seine Pflicht, Erste Hilfe zu leisten, andernfalls ist der Tod möglich.

Ein Asthma bronchiale beginnt mit der Tatsache, dass Gesicht und Hände des Patienten blau werden und die Haut von klebrigem, kaltem Schweiß bedeckt wird.

Anzeichen eines Angriffs:

  • Wenn eine Person atmet, ist das Keuchen offensichtlich.
  • der Patient wird von einem Hundhusten gestört, mit oder ohne leichten Auswurf;
  • Wenn die Auswurfperiode beginnt, lässt der Husten nach und der Zustand stabilisiert sich. Kurzatmigkeit wird reduziert und der Angriff kann enden.

Norwegische Wissenschaftler fanden heraus, dass Ort und Zeitpunkt der Geburt die Entstehung der Krankheit nicht beeinflussen.

Eine kurze Abfolge von Maßnahmen zur Notfallversorgung bei Asthma bronchiale ist wie folgt:

  1. Das erste und unmittelbarste, was eine Person tun kann, ist, den Patienten von den Dingen zu isolieren, die einen Asthmaanfall auslösen könnten, zum Beispiel eine Blume, ein Tuch, Rauch, Tierhaare. Es ist notwendig, die Fenster zu schließen und die Person in den Raum zu bringen;
  2. Setzen Sie die Person und versuchen Sie, mit ihm zu sprechen, damit sich der Patient beruhigt;
  3. Nutzen Sie die Drogen, die das Opfer bei sich haben sollte, und stoppen Sie so den Angriff.
  4. Rufen Sie den Arzt selbst oder einen Dritten an.

Wann zu rendern

Erste Hilfe wird zur richtigen Zeit geleistet.

Eine Person, die nicht weiß oder nicht sicher ist, wie sie dem Opfer Erste Hilfe leisten soll, muss das medizinische Personal anrufen.

Es ist notwendig, zumindest etwas zu tun, um die Gesundheit des Patienten zu verbessern.

Für die oben beschriebenen Anfälle ist Unterstützung erforderlich.

Es ist notwendig, klare Maßnahmen zu ergreifen und dadurch möglicherweise das Leben einer Person zu retten. Wir empfehlen, keine Panik zu erzeugen, vernünftig zu denken und es zum Wohle des Patienten zu tun.

Es ist nicht erforderlich, um Erlaubnis für die Ersten Hilfe zu bitten, wenn keine Angehörigen oder Freunde des Opfers vorhanden sind.

Es gibt Situationen, in denen es unwahrscheinlich ist, eine Person zu retten, aber jede Aktion ist besser als Untätigkeit. Es wird nicht schlimmer, verschiedene Verletzungen können sein, aber richtig vernachlässigte Atmung und das Herz sind das Wichtigste und Wichtigste.

Grundregeln

  • Der Patient sollte sich in einer sitzenden Position befinden oder auf der Seite liegen, auf jeden Fall darf er nicht auf dem Rücken liegen.
  • Es ist notwendig, den Kopf des Patienten so zu halten, dass er nicht ersticken kann.
  • Sie können warmes Wasser geben;
  • Vermeiden Sie körperliche Belastungen im Brustbereich oder auf dem Rücken, wie dies normalerweise beim Eindringen von Nahrungsmitteln in die Atemwege geschieht.
  • Es ist möglich, einen schmerzhaften Schock im Bereich der Ellbogen- oder Kniegelenke zu haben, um Nervenkrämpfe zu stimulieren und eine Lungenexpansion zu bewirken.
  • Verwenden Sie Aerosole oder andere Medikamente nur für den vorgesehenen Zweck, in diesem Fall speziell für Asthma. Dosierung beachten;
  • Im Falle eines Angriffs, der keine Möglichkeit hat, ihn zu beseitigen, den Patienten in der richtigen Position fixieren (Abs. 1, 2.) oder sofort eine Erste Hilfe durch eine dritte Person anrufen;
  • Ein Patient, der seine Diagnose kennt, muss im Falle eines Anfalls unbedingt ein Aerosol bei sich tragen.

Foto: Patient mit einem Angriff

Was ist Anfall und Asthma-Status

Der asthmatische Status ist eine schwere Form, sie entsteht durch den obstruktiven Prozess. Dies kann Bronchitis oder eine andere entzündliche Erkrankung sein.

Zuerst entwickelt:

  • Hund Husten;
  • Zyanose;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen;
  • dann Atemstillstand.

In diesem Fall neigen die Lungen dazu, sich zu entleeren, es bildet sich ein Kollaps der Lunge und bei chronisch schweren Formen wird der Brustkorb tonnenförmig.

Ein Angriff ist eine charakteristische Manifestation des Asthma bronchiale, bei der ein Erstickungsbeginn eintritt.

Angriffe stören den Patienten nachts häufiger.

Grundsätzlich halten sie bei ein und demselben Patienten mit unterschiedlicher Amplitude: von kurzzeitig bis schwer und lang, was zu einem asthmatischen Zustand führt.

Es kann von 24 Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Solche Zustände führen normalerweise zu einer Störung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

Bei vielen Patienten vor dem Angriff:

  1. Schwäche;
  2. juckende Nase;
  3. Rhinorrhoe;
  4. Niesen;
  5. Es gibt ein Gefühl von Steifheit in der Brust.

Der Blutdruck steigt an, wodurch das Herz doppelt belastet wird. Azidose nimmt zu.

Bei einem schweren Anfall von Bronchialasthma kommt es zu ventrikulärem Versagen, bei dem es zu starken Schwellungen der Halsvenen und zu einer kongestiven Vergrößerung der Leber kommt.

Notfallversorgung bei einem Asthmaanfall

  • Zuallererst lohnt es, einer Person diejenigen oder andere Dinge zu entfernen, die einen Angriff verursachen könnten. Dies ist die erste und wichtigste Regel.
  • Beseitigen Sie alle aggressiven Elemente oder bewegen Sie eine Person an einen anderen Ort.
  • Dem Patienten sollte größtmögliche Sicherheit geboten werden, vorzugsweise in einer halben Sitzposition, um die Atmung zu erschweren und keine Behinderungen im Atmungssystem zu schaffen.
  • geben Sie das Medikament in Form eines Inhalators, Aerosols oder anderer Medikamente, die Asthma enthalten sollte;
  • Im Falle der Verbesserung des Zustands können Sie warmes Wasser trinken, die Person selbst wird zur Besinnung kommen. Wenn der Zustand kritisch ist und es schwierig ist, den Angriff zu stoppen, sollten Sie sofort einen Arzt rufen.

Algorithmus von Aktionen im Status

  1. durch die zweite Person den Arzt anrufen;
  2. geben Sie der Person eine sitzende Position, knöpfen Sie ihre Oberbekleidung auf, geben Sie Zugang zu frischer Luft, um das Bluten zu verbessern
  3. Medikamente geben, die den Bronchospasmus lindern;
  4. künstliche Beatmung der Lunge, um Asphyxie zu verhindern.

Interessiert an Komplikationen bei Asthma? Klicken Sie zum Lesen.

Was sollte in der Erste-Hilfe-Ausrüstung des Patienten enthalten sein

Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung sollte im Haus, im Auto, bei Ihnen in Ihrer Tasche und an Orten sein, die Sie häufig besuchen, dh bei der Arbeit usw.

Der Erste-Hilfe-Kasten des Patienten mit dieser Krankheit sollte sein:

  • Inhalationsaerosol;
  • Hormon- und Antihistamin-Tabletten;
  • Injektionslösungen;

Aber jeder sollte die Medikamente kennen und prüfen, da jedes dieser Medikamente eine andere pharmakologische Wirkung auf den menschlichen Körper hat.

Die Verwendung eines Medikaments sollte vom Arzt des Patienten verordnet werden.

Der richtige Weg zur Genesung ist das richtige Medikament und zeitweilige Arztbesuche.

Video: Behandlungsmethoden

Was sollte immer in der Tasche des Patienten sein

Konventionelle Inhalatoren mit Spacer (dies ist ein vereinfachter Inhalator, bei dem die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, dass das Medikament direkt in die Lunge gelangt).

Ein Zerstäuber ist auch weit verbreitet - ein moderner Inhalator, der ein flüssiges Medikament in ein Aerosol und ein viel effektiveres Sprühmittel auf die Lunge umwandelt.

Diese Hilfsmittel sind für die erste Hilfe bei Asthma bronchiale erforderlich.

So helfen Sie dem Passanten bei einem Angriff

Zunächst einmal müssen Sie eine bequeme Position sicherstellen und Bedingungen für die Aufrechterhaltung der Ruhe des Opfers schaffen.

Es ist ratsam, in einem warmen Raum mit frischer Luft zu helfen.

Auf diese Weise von einem möglichen Faktor zu isolieren, bei dem es einen Angriff gab.

In der kalten Jahreszeit entwickelt sich der Asthmatiker zur Krankheit, da kalte Luft auf die Krankheit wirkt.

Daher sollte die durchschnittliche Raumtemperatur über 25 ° C liegen und natürlich herrscht eine ruhige Atmosphäre.

Dann sollten Sie einen Inhalator oder ein anderes Mittel finden, das der Patient haben sollte.

Rufen Sie den Arzt an, wenn sich der Zustand verschlechtert oder wenn kein geeignetes Arzneimittel vorliegt.

Erste Hilfe

In unserer Zeit befindet sich die Entwicklung der Behandlung dieser Krankheit im Anfangsstadium. Durch den Durchgang von Anfällen werden Krankheiten, Status jeder Person individuell und Medikamente gezielt ausgewählt, je nach Situation beim Patienten.

Erste Hilfe bei Asthma besteht in der Intensivpflege, die auf die Arbeit des Herzens und der Lunge hört.

Und die Therapie selbst ist der häufige Gebrauch von Medikamenten.

Wenn Anfälle seltener werden, werden die Dosen reduziert und der Patient wird beobachtet.

Dies ist auch eine hypoallergene Diät. Die allgemeine Regel der Diät: Beseitigen Sie jene Nahrungsmittel, die die Situation von Asthma verschlimmern können. Dies können Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte und einige Getränke mit Farbstoffen sein.

Zusätzlich zur Basistherapie verwenden sie die gleichen Volksheilmittel.

Was sind die Symptome von beruflichem Asthma? Lesen Sie hier.

Wie führt man eine Labordiagnose bei Asthma bronchiale durch? Details im Artikel.

Handlungsalgorithmus bei der Rettung von Kindern

  • für frische Luft sorgen;
  • dem Kind eine bequeme, vorzugsweise sitzende Position geben oder geben;
  • beruhige ihn, rede mit ihm;
  • verstehen, was einen Angriff verursacht hat, beseitigen Sie ihn sofort;
  • Es wird empfohlen, dem Kind warmes Wasser oder einen schwachen Tee zu geben;
  • dann geben Sie das entsprechende Medikament.

In der ersten Hilfe für Kinder ist der Moment, dass sie den Inhalator nicht alleine verwenden können, oder sie können mit Sicherheit sagen, wo genau es wehtut.

Es ist sehr wichtig, dass die Krankheit immer unter Kontrolle ist, insbesondere bei Kindern. Die Überprüfung der wirksamen Behandlung sollte unbedingt alle drei bis sechs Monate durchgeführt werden.

Dann sind keine Notfall- und Dringlichkeitsmethoden erforderlich, um die Therapie zu verbessern.

Keine Allergien

medizinisches Nachschlagewerk

Notfallversorgung bei Kindern mit Asthma bronchiale

Die Notfallversorgung bei einem Bronchialasthma-Angriff bei Kindern hat eine bestimmte Reihenfolge von Maßnahmen.

  1. Bleib ruhig und beruhige das Baby. Wenn der Angriff zum ersten Mal stattfand, müssen Sie einen Krankenwagen rufen!
  2. Entlasten Sie die Atmungsfunktion des Babys - frei von Nacken- und Brustbekleidung und sorgen Sie für Frischluft.
  3. Es ist besser, das Kind zu setzen, den Körper leicht nach vorne zu neigen und die Hände auf den Stuhl zu legen, die Knie.
  4. Bei Kindern mit einem Inhalator, Vernebler oder einem außerplanmäßigen Bronchialasthma-Anfall muss ein Bronchialasthma-Angriff abgebrochen werden. Solche Mittel können starke Medikamente sein - β2-Adrenomimetika, zum Beispiel: Salbutamol, Terbutalin, Clenbuterol. Die Kraft, um die intensiven Symptome eines Kindes mit M-cholinergen Blockern zu stoppen, zum Beispiel: Ipratropiumbromid. Inhalation Verwenden Sie dieses Medikament in kürzester Zeit, um die Aktivität des Nervensystems zu reduzieren, aufgrund dessen es möglich ist, eine Entspannung des Bronchialgewebes zu erreichen.
  5. Erleichterung der Anbringung von Senfpflastern, Dosen, einer Wärmflasche oder eines Fußbades.
  6. Sie können auch ein warmes Getränk geben und das Kind mit einer Decke einwickeln.
  7. Wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an!

Bei einem Asthma bronchiale werden auch Glucocorticosteroide eingesetzt, die die Schwellung der Schleimhaut der Atmungsorgane reduzieren und die Sekretion der Drüsen hemmen. Mukolytika zum Beispiel: Ambroxol hilft dem Kind, den Auswurf frei und produktiver zu husten.

Achtung! Die Therapie bei schweren Asthmaanfällen bei Kindern wird ausschließlich stationär durchgeführt.

Der Grund für die Überführung des Patienten auf die Intensivstation ist das Vorhandensein von Symptomen beim Kind:

  • schwere Atemnot;
  • Tachykardie; bläuliche Farbe der Haut;
  • schwächende Atmung;
  • allgemeine Schwäche;
  • psychomotorische Erregung;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Ein Anfall von Asthma bronchiale bei einem Kind ist eine häufige Krise der Krankheit, die in Russland bei 5-12% der Kinder beobachtet wird. Solche kritischen Exazerbationen in einem Zustand verschlechtern die Lebensqualität eines Kindes. Ein Asthmaanfall bei Kindern stellt eine potenzielle Bedrohung für ihr Leben dar.

Achtung! Die rechtzeitige Notfallversorgung des Kindes und die vollständige Linderung der Krankheitssymptome können die Entwicklung gefährlicher Komplikationen der Krankheit verhindern.

Bei der Behandlung von Verschlimmerungen der Erkrankung im Kindesalter werden derzeit verschiedene Gruppen von Medikamenten verwendet, die vom Arzt individuell ausgewählt und jedem Patienten in einer speziell vorgeschriebenen Dosierung verschrieben werden. Für die Notfallversorgung bei einem Asthma bronchiale bei Kindern sollten Sie immer griffbereit sein: Bronchospasmolytika, systemische und inhalative Glucocorticosteroide, Medikamenten mit mukolytischer Gruppe.

Ein Anfall von Bronchialasthma (BA) - akut entwickeltes und / oder progressiv verschlechterndes expiratorisches Ersticken, Schwierigkeiten und / oder Keuchen, spastischer Husten oder eine Kombination dieser Symptome mit einer starken Abnahme der maximalen exspiratorischen Flussrate.

Die in diesem Abschnitt beschriebenen diagnostischen Kriterien und Algorithmen der Notfallbehandlung basieren auf dem Nationalen Programm „Bronchialasthma bei Kindern. Die Strategie der Behandlung und Prävention "und das methodische Handbuch des Gesundheitsministeriums und der Union der Kinderärzte Russlands" Notfallbehandlung von Bronchialasthma bei Kindern "(1999).

Akute Anfälle von Asthma werden aufgrund der klinischen Symptome und einer Reihe von funktionellen Parametern als mild, mittel und schwer eingestuft. Bei Vorliegen mindestens eines Kriteriums eines schwerwiegenderen Ausmaßes wird ein Angriff als schwerwiegender angesehen.

Asthmatischer Status ist ein anhaltender Angriff von Bronchialasthma, der nicht durch die Einführung von Bronchospasmolytika gestoppt werden kann, basierend auf der Widerstandsfähigkeit von 2-Adrenorezeptoren des Bronchialbaums. Die Hauptgründe für das letztere sind: irrationaler Einsatz von β-Adrenomimetika, angeborenes Versagen, virale oder bakterielle Infektion des Bronchopulmonals.

Die folgenden Faktoren weisen auf ein erhöhtes Risiko für nachteilige Folgen hin:

  • schwere Erkrankung mit häufigen Rückfällen;
  • Steroid-abhängiges Asthma;
  • wiederholte asthmatische Zustände in der Geschichte, insbesondere im letzten Jahr;
  • mehr als 2 Anträge auf medizinische Versorgung am letzten Tag oder mehr als 3 innerhalb von 48 Stunden;
  • Adoleszenz eines Patienten mit Panik und Todesangst während eines Überfalls;
  • die Kombination von Asthma mit Epilepsie, Diabetes mellitus;
  • niedriges soziales, kulturelles und wirtschaftliches Familienniveau;
  • Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen und Verordnungen von Eltern und Patienten.

Notfallversorgung bei mildem Asthma

1. Verschreiben Sie 1-2 Dosen eines der Bronchodilatator-Medikamente mit Hilfe eines Dosieraerosol-Inhalators durch einen Abstandshalter oder einen Plastikbecher mit einem Loch im Boden für den Inhalator oder durch einen Vernebler:

2. Beurteilung der Wirkung der Therapie nach 20 Minuten.

3. Behandlung nach Beseitigung des Angriffs:

  • Setzen Sie die bronchospasmolytische Therapie des Ausgangsbronchodilatators alle 4-6 Stunden für 24-48 Stunden durch Inhalation, möglicherweise oral oder kurzzeitig (Aminophyllin) oder langfristig (Teopek, Teotard usw.), durch orale Methylverabreichung fort.
  • verschreiben oder weiterhin grundlegende entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

1. Inhalation von 1-2 Dosen eines Bronchospasmolytikums (siehe Notfallbehandlung für einen leichten Asthmaanfall). Kombiniertes bronchospasmolytisches (β2-Agonist und M-Anticholinergikum) - Berodual ist bevorzugt;

2. In Abwesenheit eines Dosieraerosol-Inhalators oder Zerstäubers ist es möglich, eine 2,4% ige Aminophyllin-Lösung in einer Dosis von 4-5 mg / kg (0,15-0,2 ml / kg) auf einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid in einem Düsenstrom langsam über 10 zu verabreichen -15 min

Euphyllinum in Öl, Inhalation und in Kerzen gilt nicht!

3. Bewerten Sie die Wirkung der Therapie nach 20 Minuten.

4. Behandlung nach Beseitigung des Angriffs:

  • Setzen Sie die bronchospasmolytische Therapie mit dem Start des Bronchodilators alle 4 Stunden für 1 - 2 Tage in Form eines Dosieraerosols oder über einen Vernebler fort, und führen Sie dann einen Transfer zu verlängerten Bronchodilatatoren (β2-Agonisten, Methylxanthinen) durch.
  • Setzen Sie die entzündungshemmende Grundtherapie (Nedocromil-Natrium, Natriumcromoglycat, Ingacort, Budesonid, Beclomethason) mit einer 1,5-2-fachen Erhöhung der Dosis des Arzneimittels für 7-10 Tage fort oder verwenden Sie die kombinierten Arzneimittel mit entzündungshemmender und bronchospasmolytischer Wirkung (Ditec).
  • Bronchospasmolytika durch einen Vernebler: verwendet

Bronchialasthma bezieht sich auf chronische Erkrankungen des Atmungssystems mit Exazerbationen, die sich in Form von Asthmaanfällen manifestieren. Ein neuer Angriff kann durch den Kontakt mit einem Allergen ausgelöst werden, eine Entzündung der Bronchien, die Weigerung, verschriebene Medikamente einzunehmen. Nothilfe bei Asthma bronchiale sollte in den ersten Minuten der Atemnot zur Verfügung gestellt werden, andernfalls wird die Exazerbation für lange Zeit beseitigt und kann zu einem Asthma-Status werden, der durch eine Reihe schwerwiegender Komplikationen gekennzeichnet ist.

Ein Patient mit einer Krankheit, die inhalierte Medikamente und systemische Medikamente einnimmt, führt praktisch ein normales Leben, dh er hat keine Krankheitssymptome. Ein Asthma bronchiale beginnt in der Regel nach wenigen Minuten, es tritt zuerst ein trockener, schmerzhafter Husten auf, dann kommt es zu Atemnot, die Unfähigkeit, eine vollständige Ausatmung durchzuführen. Im Falle eines Angriffs muss die erste vorärztliche Hilfe zwingend vor dem Eintreffen des Rettungswagens geleistet werden, wenn die folgenden Symptome festgestellt werden:

  • es gibt starke Atemnot;
  • Das Atmen wird laut, Keuchen und Pfeifen sind aus der Ferne gut zu hören;
  • die Haut des Nasolabialdreiecks wird bläulich;
  • Der Patient nimmt eine erzwungene Pose ein - er sitzt und legt seine Hände auf einen Stuhl oder ein Bett.

Bei Kleinkindern kann der Beginn eines Angriffs durch starke Angstzustände ausgedrückt werden, sie husten, huschen umher und weinen. Der Auswurf ist schwierig, der Schleim ist dickflüssig, glasig und verstopft die Bronchien. Die Linderung von Asthma bronchiale ist am einfachsten zu Beginn seiner Entwicklung durchzuführen und zu diesem Zeitpunkt ist es durchaus möglich, Inhalatoren zu verwenden, die vom Patienten verwendet werden. Die Hauptsache ist, eine Verschlechterung zu Beginn zu finden. Es ist auch notwendig zu unterscheiden Herz und Asthma bronchiale. Mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz ist es für den Patienten äußerst schwierig, die Luft einzuatmen. Bei Asthma bronchiale ist das Ausatmen schwierig und das Einatmen ist nicht schwierig.

Die erste Hilfe für den Patienten sollte von einer Reihe von Menschen geleistet werden, deren kompetentes Verhalten den menschlichen Zustand erheblich erleichtert. Haben Sie keine Angst, den Husten zu beseitigen und schwere Atemnot kann mit Hilfe einfacher Manipulationen geschehen.

Wenn all diese Maßnahmen den Schweregrad des Anfalls nicht verringert haben, atmet der Patient immer noch stark, Zyanose ist ausgeprägt und insbesondere wenn eine Zunahme aller Anzeichen registriert wird, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Erste Hilfe für Asthma durch Ärzte wird durch die Verwendung spezieller Präparate geleistet, die der Patient nicht hat. Um einen Angriff zu entlasten, verwenden Sie:

  • Euphyllinum intravenös. Das Medikament erweitert das Lumen der Bronchien und lindert Atemnot.
  • Prednison ist ein Hormonarzneimittel. Die Anwendung hilft, Schwellungen zu entfernen, die Wirkung des Allergens zu reduzieren, den Druck zu erhöhen. Prednisolon wird zuerst intravenös verabreicht, dann wird es tropfenweise verwendet.
  • Sauerstofftherapie. Der Patient darf angefeuchteten Sauerstoff atmen.
  • Bronchodilatatoren - Adrenalin oder Ephedrin werden subkutan gesetzt.
  • Wenn die Herzaktivität leidet, werden auch Herzglykoside verschrieben.
  • Wiederholen Sie die Verabreichung von inhalierten Bronchodilatatoren wiederholt, um jedoch keine Tachykardie zu verursachen.
  • In schweren Fällen wird eine Tracheostomie mit anschließender Schleimabsaugung durchgeführt.

Stationäre stationäre Patienten, die die Kontrolle aller lebenswichtigen Funktionen benötigen. Die Häuser sind den Menschen überlassen, die einen Schlaganfall erlitten haben, und es gibt Medikamente zur Behandlung.

Ein Asthmaanfall verursacht eine schwere Panik bei Kindern, insbesondere bei Babys, die zum ersten Mal mit der Krankheit konfrontiert sind. Die Notfallversorgung für Asthma bronchiale bei Kindern hat seine eigenen Merkmale. Die Hauptsache für Eltern ist, sich nicht zu verwirren und sich in ihren Händen zu halten, um dem Kind seine Panik zu zeigen, es erhöht nur den Schweregrad seines Zustands.

  • Den Angriff zu entfernen ist leicht genug, wenn das Kind bereits Inhalatoren verwendet. Berodual wird Kindern ab 3 Jahren gezeigt, die Inhalation von zwei Dosen wird sofort durchgeführt, nach fünf Minuten kann die Inhalation wiederholt werden. Salbutamol ist für eineinhalb Jahre zugelassen. Bis zu 6 Jahre nach einem Angriff kann Erste Hilfe nach 6 Jahren eine Dosis verabreichen - zwei Dosen.
  • Soforthilfe dient der Ablenkung. Das Kind wird an Brust und Rücken massiert und die Füße werden in warmes Wasser mit einer Temperatur von 38 bis 40 Grad getaucht. Es ist notwendig, Zugang zu frischer Luft zu schaffen, das verkrampfte Hemd zu entfernen und den anhaltenden Einfluss des Allergens zu beseitigen.

Es ist möglich, Aerosole durch Inhalieren von Lösungen von Zubereitungen mit bronchodilatatorischer Wirkung durch einen Zerstäuber zu ersetzen, insbesondere ist eine solche dringende Behandlung für Kinder unter 2 Jahren angezeigt.

Die Dosierung der Lösung beträgt einen Tropfen pro Kilogramm Gewicht. Kinder atmen das Medikament durch eine Maske ein.

Der Zerstäuber sorgt für eine mikroskopische Spaltung des Arzneimittels, wodurch es schnell in das Gewebe der Bronchien eindringt und das Lumen effektiv ausdehnt.

Autor des Artikels: Ruslana Alexandrova

Bronchialasthma bei Kindern ist nicht ungewöhnlich, und die Folgen dieser Krankheit sind ziemlich ernst. Während der Verschlimmerung von Asthma bronchiale kann schwerer Husten und Kurzatmigkeit beginnen, in schweren Fällen wird Erstickungsgefahr beobachtet, die Unfähigkeit, unabhängig zu atmen. Eltern müssen wissen, wie sie sich während eines Angriffs verhalten sollen, da an der Richtigkeit der geleisteten Hilfe das Leben von Kindern hängen kann.

In den meisten Fällen führen schlechte Lebensbedingungen, schlechte Ökologie, Luft- und Wasserverschmutzung zu einer Verschlimmerung von Asthma. In diesem Fall nimmt die Anfälligkeit der Bronchien tatsächlich zu.

Ständiger Kontakt mit Allergenen kann zu einer Verschlimmerung von schwerem Asthma führen.

Die Verschlimmerung von Asthma kann durch Staub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Kissenflusen, Nahrungsmittel, schlechte Wetterbedingungen und Konflikte in der Familie verursacht werden.

Sehr oft können Ärzte das Allergen, das die Verschlimmerung von Asthma bronchiale verursacht hat, nicht identifizieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren kann die Ursache für Reizungen und Krämpfe der Atemwege sein:

  • Infektionen der Atemwege;
  • Tabakrauch;
  • Abgase;
  • der Geruch von Seife, Reinigungsmitteln, Deodorants oder Lufterfrischer;
  • Einnahme von Medikamenten, die Allergene für ein bestimmtes Kind enthalten;
  • scharfer Duft nach Parfüm.

Sehr oft kann die Reaktion auf ein Allergen nicht sofort auftreten, sondern entwickelt sich allmählich.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache für Asthma ist nur eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz, beispielsweise Staub.

Abhängig von den Ursachen von Asthma gibt es verschiedene Arten von Asthma, nämlich Lebensmittelasthma, Aspirin (das von Medikamenten stammt), körperliche Anstrengung (wenn kalte Luft in die Bronchien gelangt). Auch ein gemischtes (entsteht, wenn mehrere Faktoren betroffen sind) und nicht raffiniertes Bronchialasthma, dessen Ursache nicht ermittelt werden kann, wird isoliert.

Entsprechend dem Schweregrad der Symptome gibt es drei Schweregrade eines Anfalls von Bronchialasthma: leicht, mittelschwer und schwer. Etwa eine halbe Stunde, bevor sich der Zustand verschlechtert, können bestimmte Anzeichen auftreten.

Bevor ein allergischer Angriff auftritt:

  • starker Husten;
  • anhaltendes Niesen;
  • Halsschmerzen und Nase;
  • reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
  • Kopfschmerzen.

Wenn der Anfall Allergien auslöst, wie übermäßige körperliche Anstrengung, Husten, Schwindel, starke Müdigkeit, Angstzustände und Angstzustände, schneller Herzschlag und Atemnot.

Der nächtliche Angriff kann von einem starken Husten begleitet sein, Kinder können Schwierigkeiten haben, einzuschlafen, sie werden von Schlaflosigkeit geplagt.

Während des Angriffs selbst treten folgende Symptome auf:

  • Luftmangel, Kurzatmigkeit oder Erstickung;
  • schwere Atemnot;
  • Engegefühl und Engegefühl in der Brust;
  • Husten;
  • starkes Keuchen während des Atems und Husten in der Brust.

Eine Verschlimmerung von Asthma kann sich in einigen Fällen als Urtikaria oder laufende Nase manifestieren. Eltern müssen sofort reagieren, wenn die ersten Symptome eines Asthmaanfalls auftreten.

Sehr häufig kann das Leben von Kindern von der Schnelligkeit und Alphabetisierung der Hilfe abhängen, insbesondere bei schweren Anfällen. Daher ist es für Eltern von Kindern mit Asthma wichtig, zu wissen, was zu tun ist, bevor ein Rettungswagen ankommt.

Um zu helfen, müssen Eltern einen Vernebler und einen Aerosol-Inhalator erwerben und verwenden können, da dies das Leben ihrer Kinder retten kann.

Es ist wichtig! Während eines Anfalls von mittlerer und schwerer Schwere müssen Sie einen Arzt anrufen, da Notfallmaßnahmen nur dazu beitragen, den Gesundheitszustand vorübergehend zu lindern.

Notfallmaßnahmen sind wie folgt:

  1. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen (mit einem schweren Angriff) an.
  2. Beseitigen Sie die Wirkung des Allergens (falls bekannt).
  3. Sorgen Sie für freie Atmung, knöpfen Sie den Kragen auf oder ziehen Sie die Kleidung aus, die den Hals zusammendrückt.
  4. Verwenden Sie den Inhalator (falls vorhanden). Sie können es mehrmals alle 20 Minuten anwenden. Bronchodilatator-Medikamente wie Atrovent, Ventolin, Berotek eignen sich zur Inhalation.
  5. Öffnen Sie das Fenster, um für frische Luft zu sorgen.
  6. Um dem Kind dabei zu helfen, die richtige Position einzunehmen: Sitzen oder Stehen, die Hände auf eine beliebige Oberfläche legen. Es stimuliert die Atmungsaktivität.
  7. Vergewissern Sie sich, dass das Kind ruhig atmet.

Es ist möglich, einen leichten Angriff mit Hilfe eines heißen Bades für Hände und Füße zu stoppen.

Zum Zeitpunkt des Angriffs ist die Hauptsache, die Eltern nicht in Panik zu versetzen, da dies die Kinder beunruhigen und den Luftmangel verschlimmern wird. In der Erste-Hilfe-Ausrüstung in Familien, in denen Kinder an Asthma bronchiale leiden, sollte es immer Bronchodilatator-Medikamente geben.

Bei mäßigem Schweregrad muss das Kind vor Eintreffen des Rettungswagens langsam intravenöses Eufillin 2,4%, verdünnt mit Natriumchloridlösung, in einer Dosis von 4-5 mg / kg einführen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie Berodual in doppelter Dosis einatmen. Innerhalb von 20 Minuten sollte Erleichterung kommen.

Es ist wichtig! Euphyllinum-Lösung für Kinder kann nur zur intravenösen Verabreichung verwendet werden.

Bei einem Angriff geht viel Flüssigkeit verloren. Um ein Austrocknen zu verhindern, muss das Kind ständig Wasser in kleinen Portionen trinken.

Die Eltern müssen wissen, dass das sofortige Eingreifen während eines Angriffs jeglicher Schwere erfolgen sollte. Durch rechtzeitige Hilfe wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, wie z. B. Asthma, verringert, die nur im Krankenhaus behandelt werden können.

Um Komplikationen bei Asthma bei einem Kind zu vermeiden, müssen die Eltern die Atmung ständig überwachen.

Bei einer schweren Exazerbation des Asthma bronchiale zu Hause ist die Erste Hilfe vor der Ankunft des Arztes ähnlich wie bei anderen Schweregraden.

Eine schwere Verschlimmerung von Asthma stellt eine Lebensgefahr dar, so dass ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Kindes erforderlich ist.

Notfallversorgung ist wie folgt:

  1. Zwangsatmung durch eine Maske oder einen Nasenkatheter.
  2. Inhalation von Bronchodilatatoren.
  3. Intravenöse Verabreichung von Bronchospasmolytika oder Glucocorticosteroiden zur Verringerung der Schwere der Symptome.

Wann können Sie nicht ohne ärztliche Hilfe auskommen? Kinder werden in den folgenden Fällen während eines Überfalls ins Krankenhaus eingeliefert:

  • schwerer Angriff;
  • die Ineffektivität der häuslichen Pflege für mehr als eine Stunde;
  • Exazerbation von Asthma bronchiale, die länger als zwei Wochen dauert;
  • Kinder leben in abgelegenen Gebieten;
  • Lebensgefahr oder Gefahr der Entwicklung eines asthmatischen Status.

Bei der Pflege ist es wichtig, den Zustand des Kindes nicht zu verschlechtern. Kinder während eines Anfalls sollten keine Antihistaminika, Mukolytika (Ambroxol oder Trypsin), Sedativa sowie Ephedrin-haltige Medikamente (Bronholitin) erhalten. Das Putten von Senfpflastern oder Banken ist ebenfalls streng verboten.

Es ist manchmal sehr schwierig, einen Angriff ohne Inhalator zu stoppen, daher muss er in jedem Erste-Hilfe-Kasten eines asthmatischen Kindes vorhanden sein.

Notfallversorgung bei einem Angriff von Asthma bronchiale bei Kindern

Bronchialasthma bei Kindern ist nicht ungewöhnlich, und die Folgen dieser Krankheit sind ziemlich ernst. Während der Verschlimmerung von Asthma bronchiale kann schwerer Husten und Kurzatmigkeit beginnen, in schweren Fällen wird Erstickungsgefahr beobachtet, die Unfähigkeit, unabhängig zu atmen. Eltern müssen wissen, wie sie sich während eines Angriffs verhalten sollen, da an der Richtigkeit der geleisteten Hilfe das Leben von Kindern hängen kann.

Was kann einen Angriff provozieren?

In den meisten Fällen führen schlechte Lebensbedingungen, schlechte Ökologie, Luft- und Wasserverschmutzung zu einer Verschlimmerung von Asthma. In diesem Fall nimmt die Anfälligkeit der Bronchien tatsächlich zu.

Ständiger Kontakt mit Allergenen kann zu einer Verschlimmerung von schwerem Asthma führen.

Die Verschlimmerung von Asthma kann durch Staub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Kissenflusen, Nahrungsmittel, schlechte Wetterbedingungen und Konflikte in der Familie verursacht werden.

Sehr oft können Ärzte das Allergen, das die Verschlimmerung von Asthma bronchiale verursacht hat, nicht identifizieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren kann die Ursache für Reizungen und Krämpfe der Atemwege sein:

  • Infektionen der Atemwege;
  • Tabakrauch;
  • Abgase;
  • der Geruch von Seife, Reinigungsmitteln, Deodorants oder Lufterfrischer;
  • Einnahme von Medikamenten, die Allergene für ein bestimmtes Kind enthalten;
  • scharfer Duft nach Parfüm.

Sehr oft kann die Reaktion auf ein Allergen nicht sofort auftreten, sondern entwickelt sich allmählich.

Es ist wichtig! Die häufigste Ursache für Asthma ist nur eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz, beispielsweise Staub.

Abhängig von den Ursachen von Asthma gibt es verschiedene Arten von Asthma, nämlich Lebensmittelasthma, Aspirin (das von Medikamenten stammt), körperliche Anstrengung (wenn kalte Luft in die Bronchien gelangt). Auch ein gemischtes (entsteht, wenn mehrere Faktoren betroffen sind) und nicht raffiniertes Bronchialasthma, dessen Ursache nicht ermittelt werden kann, wird isoliert.

Wie kann man verstehen, dass ein Asthmaanfall begonnen hat?

Entsprechend dem Schweregrad der Symptome gibt es drei Schweregrade eines Anfalls von Bronchialasthma: leicht, mittelschwer und schwer. Etwa eine halbe Stunde, bevor sich der Zustand verschlechtert, können bestimmte Anzeichen auftreten.

Bevor ein allergischer Angriff auftritt:

  • starker Husten;
  • anhaltendes Niesen;
  • Halsschmerzen und Nase;
  • reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
  • Kopfschmerzen.

Wenn der Anfall Allergien auslöst, wie übermäßige körperliche Anstrengung, Husten, Schwindel, starke Müdigkeit, Angstzustände und Angstzustände, schneller Herzschlag und Atemnot.

Der nächtliche Angriff kann von einem starken Husten begleitet sein, Kinder können Schwierigkeiten haben, einzuschlafen, sie werden von Schlaflosigkeit geplagt.

Während des Angriffs selbst treten folgende Symptome auf:

  • Luftmangel, Kurzatmigkeit oder Erstickung;
  • schwere Atemnot;
  • Engegefühl und Engegefühl in der Brust;
  • Husten;
  • starkes Keuchen während des Atems und Husten in der Brust.

Eine Verschlimmerung von Asthma kann sich in einigen Fällen als Urtikaria oder laufende Nase manifestieren. Eltern müssen sofort reagieren, wenn die ersten Symptome eines Asthmaanfalls auftreten.

Erste Hilfe

Sehr häufig kann das Leben von Kindern von der Schnelligkeit und Alphabetisierung der Hilfe abhängen, insbesondere bei schweren Anfällen. Daher ist es für Eltern von Kindern mit Asthma wichtig, zu wissen, was zu tun ist, bevor ein Rettungswagen ankommt.

Um zu helfen, müssen Eltern einen Vernebler und einen Aerosol-Inhalator erwerben und verwenden können, da dies das Leben ihrer Kinder retten kann.

Es ist wichtig! Während eines Anfalls von mittlerer und schwerer Schwere müssen Sie einen Arzt anrufen, da Notfallmaßnahmen nur dazu beitragen, den Gesundheitszustand vorübergehend zu lindern.

Notfallmaßnahmen sind wie folgt:

  1. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen (mit einem schweren Angriff) an.
  2. Beseitigen Sie die Wirkung des Allergens (falls bekannt).
  3. Sorgen Sie für freie Atmung, knöpfen Sie den Kragen auf oder ziehen Sie die Kleidung aus, die den Hals zusammendrückt.
  4. Verwenden Sie den Inhalator (falls vorhanden). Sie können es mehrmals alle 20 Minuten anwenden. Bronchodilatator-Medikamente wie Atrovent, Ventolin, Berotek eignen sich zur Inhalation.
  5. Öffnen Sie das Fenster, um für frische Luft zu sorgen.
  6. Um dem Kind dabei zu helfen, die richtige Position einzunehmen: Sitzen oder Stehen, die Hände auf eine beliebige Oberfläche legen. Es stimuliert die Atmungsaktivität.
  7. Vergewissern Sie sich, dass das Kind ruhig atmet.

Es ist möglich, einen leichten Angriff mit Hilfe eines heißen Bades für Hände und Füße zu stoppen.

Zum Zeitpunkt des Angriffs ist die Hauptsache, die Eltern nicht in Panik zu versetzen, da dies die Kinder beunruhigen und den Luftmangel verschlimmern wird. In der Erste-Hilfe-Ausrüstung in Familien, in denen Kinder an Asthma bronchiale leiden, sollte es immer Bronchodilatator-Medikamente geben.

Bei mäßigem Schweregrad muss das Kind vor Eintreffen des Rettungswagens langsam intravenöses Eufillin 2,4%, verdünnt mit Natriumchloridlösung, in einer Dosis von 4-5 mg / kg einführen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie Berodual in doppelter Dosis einatmen. Innerhalb von 20 Minuten sollte Erleichterung kommen.

Es ist wichtig! Euphyllinum-Lösung für Kinder kann nur zur intravenösen Verabreichung verwendet werden.

Bei einem Angriff geht viel Flüssigkeit verloren. Um ein Austrocknen zu verhindern, muss das Kind ständig Wasser in kleinen Portionen trinken.

Die Eltern müssen wissen, dass das sofortige Eingreifen während eines Angriffs jeglicher Schwere erfolgen sollte. Durch rechtzeitige Hilfe wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, wie z. B. Asthma, verringert, die nur im Krankenhaus behandelt werden können.

Um Komplikationen bei Asthma bei einem Kind zu vermeiden, müssen die Eltern die Atmung ständig überwachen.

Bei einer schweren Exazerbation des Asthma bronchiale zu Hause ist die Erste Hilfe vor der Ankunft des Arztes ähnlich wie bei anderen Schweregraden.

Notfallmedizin bei einem schweren Angriff.

Eine schwere Verschlimmerung von Asthma stellt eine Lebensgefahr dar, so dass ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Kindes erforderlich ist.

Notfallversorgung ist wie folgt:

  1. Zwangsatmung durch eine Maske oder einen Nasenkatheter.
  2. Inhalation von Bronchodilatatoren.
  3. Intravenöse Verabreichung von Bronchospasmolytika oder Glucocorticosteroiden zur Verringerung der Schwere der Symptome.

Wann können Sie nicht ohne ärztliche Hilfe auskommen? Kinder werden in den folgenden Fällen während eines Überfalls ins Krankenhaus eingeliefert:

  • schwerer Angriff;
  • die Ineffektivität der häuslichen Pflege für mehr als eine Stunde;
  • Exazerbation von Asthma bronchiale, die länger als zwei Wochen dauert;
  • Kinder leben in abgelegenen Gebieten;
  • Lebensgefahr oder Gefahr der Entwicklung eines asthmatischen Status.

Bei der Pflege ist es wichtig, den Zustand des Kindes nicht zu verschlechtern. Kinder während eines Anfalls sollten keine Antihistaminika, Mukolytika (Ambroxol oder Trypsin), Sedativa sowie Ephedrin-haltige Medikamente (Bronholitin) erhalten. Das Putten von Senfpflastern oder Banken ist ebenfalls streng verboten.

Es ist manchmal sehr schwierig, einen Angriff ohne Inhalator zu stoppen, daher muss er in jedem Erste-Hilfe-Kasten eines asthmatischen Kindes vorhanden sein.

EIN ALGORITHMUS ZUR RENDERING AIRNESS-UNTERSTÜTZUNG FÜR BRINGED ASTHMA.

Bronchialasthma ist eine Erkrankung, die auf chronischen allergischen Entzündungen und bronchialer Hyperreaktivität beruht. Manifestiert durch Anfälle von Schwierigkeiten beim Atmen oder Würgen.

Ein Asthmaanfall ist eine akute Episode von exspiratorischer Erstickung, Schwierigkeiten und / oder Keuchen und spastischem Husten.

Klinisches Bild:

Leichter Angriff:

· Körperliche Aktivität und Gesprächssprache gerettet;

Leichtes Zurückziehen der Fossa jugularis während der Atmung;

· Keuchen, Schwierigkeiten beim Ausatmen;

· Paroxysmaler trockener Husten.

Moderater Anfall:

· Körperliche Aktivität ist begrenzt, Gesprächssprache - sagt getrennte Sätze;

· Ausgedrückt exspiratorische Dyspnoe;

· Einbeziehung der Hilfsmuskeln und der Fossa jugularis während der Atmung.

Schwerer Anfall:

· Körperliche Aktivität wird stark reduziert, Zwangsstellung;

· Aufregung, Angst, "Atmungspanik";

· Ausgeprägte Atemnot;

Ausgeprägte Tachykardie;

· Einbeziehung der Hilfsmuskeln und der Fossa jugularis während der Atmung.

Asthmatischer Zustand:

· Körperliche Aktivität ist drastisch reduziert oder fehlt;

· Keine gesprochene Sprache;

· Verwirrung, Koma

· Tachypnoe oder Bradypnoe;

· Paradoxe thorakoabdominale Atmung;

Ausstattung:

a) Ausrüstung und Instrumente: Ausrüstung für Injektionen und parenterale Infusionen; warmes Getränk; Vernebler, Sauerstoffversorgungssystem;

b) Drogen: Salbutamol, Berotek, Bekotid, Aminophyllin 2,4% -10,0; Prednison

ALGORITHMUS ZUR RENDERHILFE BEI ​​HYPERTHERMISCHEM SYNDROM.

Hyperthermisches Syndrom ist ein Zustand der tiefen Verletzung der Thermoregulation bei Kindern mit Fieber bis zu 39 oder mehr aufgrund einer übermäßigen Wärmeentwicklung und einer Begrenzung der Wärmeübertragung.

Hyperthermie ist das häufigste Symptom der Krankheit bei Kindern. Hyperthermie - eine schützend-kompensatorische Reaktion, durch die die körpereigene Immunreaktion auf die Krankheit verstärkt wird.

Ursachen:

1. infektiöse Natur: SARS, Infektionskrankheiten bei Kindern, Darminfektionen, Pyelonephritis, akutes rheumatisches Fieber usw.

2. Nicht-infektiöse Natur: Geburtstrauma, Hypoxie, Überhitzung, Dehydratation, allergische Reaktionen, Hypervitaminose D usw.

Art der Hyperthermie.

Je nach Größe des Anstiegs wird die Temperatur unterteilt in:

1. minderwertig - 37 - 38 С

2. mäßig (Fieber) - 38 - 39 С

3. hoch (pyretisch) - 39 - 41 (pyretos - Wärme)

4. Hyperpyretikum - über 41 ° C

Arten von Hyperthermie:

§ "Rosa" Fieber ("rot", "warm"). Der allgemeine Zustand leidet etwas. Die Haut ist mäßig hyperämisch, warm und feucht. Das Kind trinkt gerne Wasser. Die Wärmeerzeugung entspricht der Wärmeübertragung.

§ "weißes" Fieber ("blass", "kalt"). Das Kind ist verlangsamt, träge. Kältegefühl, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Marmorierung, zyanotische Farbe der Nagelhäuschen, Lippen, kalte Gliedmaßen. Die Wärmeproduktion übersteigt die Wärmeübertragung, da an den peripheren Gefäßen Krämpfe auftreten.

Eine antipyretische Therapie ist indiziert:

Ø in allen Fällen von "blasser" Hyperthermie;

Ø bei hohem Fieber (über 39,0 ° C) - unabhängig vom Alter des Kindes;

Ø mit mäßigem Fieber (38,0 0 С) - bei Kindern bis 3 Jahre;

Ø mit anamnestischen Informationen über Fieberkrämpfe oder mit begleitenden Erkrankungen des Herzens, der Lunge und des Zentralnervensystems.

Der Algorithmus der Notfallversorgung während eines Asthmaanfalls

Die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale ist ein wichtiger und notwendiger Schritt, um das Leben des Patienten zu retten. Die Entwicklung der Krankheit führt häufig zu einem Anfall, der von Erstickungsgefühl begleitet wird. Der Patient beginnt zu würgen und in Abwesenheit von Hilfe kommt das Flugergebnis.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Normaler Anfall oder asthmatischer Status?

Erste Hilfe bei Asthma sollte rechtzeitig bereitgestellt werden. Sie müssen die Anzeichen dieses Zustands kennen, mit denen Sie den Beginn eines Angriffs genau und schnell bestimmen können. In folgenden Fällen ist die Notfallversorgung bei einem Asthma bronchiale erforderlich:

  1. Während des Atmens hat der Patient ein Keuchen.
  2. Der Patient hat einen bellenden Hustencharakter. Der Zustand kann von einem leichten Auswurf begleitet sein.

Zu Beginn der Expektorant-Stufe nimmt die Intensität des Hustens ab und der Zustand beginnt sich zu normalisieren. Als Folge davon verschwindet die Atemnot und der Angriff endet. Der Zustand des Patienten muss jedoch kontrolliert werden. Es wird empfohlen, den Arzt während der Remission zu besuchen.

Es ist notwendig, während des Angriffs ruhig zu bleiben. Panik und Nervosität können einen grausamen Witz nicht nur bei den Pflegebedürftigen, sondern auch beim Patienten selbst spielen. Im ersten Fall können Sie leicht einen Fehler machen, und der Zustand der Panik wird leicht auf den Patienten übertragen.

Notfallhilfe wird häufig für den Asthma-Status bereitgestellt. Dieser Zustand ist eine schwere Form der Pathologie, die sich aus der Entwicklung des obstruktiven Prozesses ergibt. Bronchitis oder eine andere entzündliche Erkrankung führt zu einer ähnlichen Erkrankung. Der Beginn des Status ist durch folgende Ausprägungen gekennzeichnet:

  1. Die Anwesenheit von Keuchen.
  2. Das Auftreten von Zyanose.
  3. Die Entwicklung von Atemnot.
  4. Die Entstehung von Husten-Charakter.
  5. Das Auftreten von Atemstillstand.

Bei einem Angriff kann dieser Zustand langanhaltend oder kurzlebig, schwer oder mild sein. Langfristige Anfälle können zu einem asthmatischen Zustand werden, der etwa einen Tag oder länger andauert. Das Atmungs- und Herz-Kreislauf-System des Patienten wird dadurch beeinträchtigt.

Vor dem Angriff hat der Patient einen Zustand, der sich durch folgende Merkmale auszeichnet:

  1. Das Auftreten von Juckreiz in der Nasenhöhle.
  2. Der Anschein des Niesens.
  3. Rhinorrhoe
  4. Zustand der Schwäche
  5. Das Vorhandensein von Steifheit in der Brust.

Außerdem steigt der Blutdruck an, was die Belastung des Herzens erhöht. Die Manifestationen der Azidose nehmen zu: Der Säuregrad im Körper des Patienten steigt an. Im schweren Stadium des Anfalls schwellen die Venen im Nacken stark an, es kommt zu ventrikulärer Insuffizienz und es kommt zu einer Stauung in der Leber.

Erste-Hilfe-Phasen

Der Algorithmus zur Linderung von Asthmaanfällen bei Asthma bronchiale ist in die folgenden Stufen unterteilt:

  1. Es ist notwendig, den Patienten vor Objekten zu schützen, die einen Angriff verursachen können: Rauch, Tierhaare, Blumen, Stoffe.
  2. Schließen Sie die Fenster, und wenn der Patient auf der Straße ist, helfen Sie ihm, in den Raum zu gehen.
  3. Das Opfer sollte auf einem Stuhl sitzen und versuchen, ihn zu beruhigen.
  4. Wenden Sie Arzneimittel an, die dem Patienten in solchen Fällen zur Verfügung stehen.
  5. Es ist notwendig, die Rettungswagen-Brigade anzurufen. Während ein Rettungswagen unterwegs ist, wird empfohlen, in der Nähe des Patienten zu bleiben und ihn zu unterstützen.

Der Assistenzalgorithmus muss in strikter Reihenfolge ausgeführt werden. Nachdem der Patient richtig eingepflanzt wurde und die Allergene und Angriffsquellen beseitigt wurden, geben Sie dem Patienten warmes Wasser. Es ist notwendig, für frische Luft zu sorgen, für die Sie die Fenster öffnen müssen. Ausnahmen sind Situationen, in denen ein Angriff durch das Blühen von Pflanzen oder durch andere Faktoren begann, die das Auf der Straße zu einer Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten machen.

Die Inhalation muss mit Hilfe von Mitteln aus der Gruppe der adrenergen Mimetika oder Medikamente durchgeführt werden, die dem Patienten zur Verfügung stehen. Ohne diese Mittel müssen Sie Inhalatoren mit Bronchodilatatoren verwenden, die die Funktion der Dosierung haben.

Diese Liste enthält die folgenden Medikamente:

Ein Rettungsteam muss während der Ersten Hilfe gerufen werden. Wenn der gewünschte Effekt der Verwendung von Inhalatoren nach 10-15 Minuten fehlt, sollte die Bronchodilatator-Medikation wiederholt werden. Bei Fehlen eines positiven Ergebnisses wird nach 15 Minuten die Inhalation mit Hilfe eines Bronchodilatators wiederholt. Zusätzlich müssen Sie intravenöses Eufillin mit 2,4% eingeben. Sie können eine verdünnte 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid oder Prednisolon auftragen. Die Einführung von Drogen ist langsam. Da sich ein Angriff plötzlich entwickeln kann, sollten die Angehörigen und Freunde des Patienten vorab einen Arzt konsultieren und die Dosierung dieser Medikamente koordinieren.

Wenn auch nach diesen Maßnahmen kein positives Ergebnis vorliegt, wird Adrenalinhydrochlorid subkutan injiziert. Innerhalb einer Stunde sollten mehrere Injektionen durchgeführt werden. Die Dosierung von Medikamenten ist auch wichtig, wenn Sie sich vorher mit Ihrem Arzt abstimmen. Das Fehlen positiver Veränderungen erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Bei Asthma bronchiale muss die Erste Hilfe richtig gegeben werden, wofür einige Anweisungen befolgt werden müssen. Der Patient muss in eine sitzende oder liegende Position gebracht werden. Im letzteren Fall sollte der Patient nicht auf dem Rücken liegen, eine Haltung auf seiner Seite ist erlaubt. Außerdem ist es wichtig, den Kopf des Opfers zu halten, um zu verhindern, dass er ertrinkt.

Es darf warmes Wasser geben, aber diese Aktion muss mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden. Es ist verboten, körperliche Auswirkungen auf den Rücken oder die Brust auszuüben. Eine solche Maßnahme ist gut geeignet, wenn eine an Nahrungsmitteln und Speiseresten erstickte Person in die Atemwege geraten ist, bei einem Asthmaanfall jedoch keine Notfallversorgung auf diese Weise erfolgt.

Ein wichtiger Bestandteil der Beseitigung des Angriffs ist die Verwendung spezieller Mittel, die häufig durch Aerosole dargestellt werden. Oft haben kranke Menschen, die über ihre Krankheit Bescheid wissen, einen solchen Apparat dabei, der es ermöglicht, rechtzeitig eine Notfallversorgung bereitzustellen. Erforderlich, um die Dosierungsmittel einzuhalten.

Ein Angriff kann jedoch plötzlich auftreten und sowohl den Patienten als auch seine Umgebung überraschen. In Abwesenheit von Medikamenten sollte der Patient in eine sitzende oder liegende Position gebracht werden und ihn beruhigen. Es ist wichtig, dass Sie eine Rettungswagen-Brigade alleine oder über einen Dritten anrufen.

Patientencheckliste

Die einzige Person, die sich am besten um den Zustand des Patienten kümmern kann, ist der Patient selbst. Damit der nächste Angriff nicht zu vielen Schwierigkeiten und nicht zu einem tödlichen Ergebnis führt, sollte der Patient immer bestimmte Medikamente und Mittel zur Ersten Hilfe bei sich haben. Es ist viel einfacher, den Patienten zu Hause zu helfen, da sich der Patient in den für ihn üblichen Bedingungen befindet und die Medikamente in der Nähe sind. Ein Angriff kann sich jedoch beim Gehen im Park oder beim Einkaufen bemerkbar machen.

Notfallbedingungen für Asthma bronchiale sind nicht gefährlich, wenn der Patient im Voraus für sie bereit ist. Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, der Empfehlungen ausschreibt und eine Dosierung von Medikamenten vorschreibt. Solche Medikamente sollten immer in der Nähe sein, wodurch das Leben des Patienten wiederholt gerettet wird.

Damit Erste Hilfe im Falle eines Überfalls zu einem positiven Ergebnis führt, muss das Erste-Hilfe-Set des Patienten notwendigerweise aus folgenden Komponenten bestehen:

  1. Injektionslösungen
  2. Hormonelle und Antihistaminika.
  3. Inhalation erfordert Aerosol.

Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Inhalatoren, die ein schnelles Eindringen des Arzneimittels in den Körper des Patienten gewährleisten. Übliche Geräte werden durch Abstandshalter dargestellt. Dieses Modell erhöht die Wahrscheinlichkeit des Eindringens der Wirkstoffkomponente in die Lunge. Oft verwendete Spezialgeräte - Vernebler. Sie sind ein modernes Modell der Sprühvorrichtung. Die Vorrichtung wandelt die flüssige Komponente in dem Medikament in Form einer Suspension um, die den besten Sprühnebel liefert. Geräte können nur zu Hause verwendet werden. Daher wird die Notfallversorgung bei Bronchialasthma mit Hilfe dieser Geräte zu Hause durchgeführt. Dies liegt an ihrer Größe, da die Abmessungen keinen bequemen Transport des Geräts ermöglichen.

Wie kann man dem Kind helfen?

Der Aktionsalgorithmus zur Beseitigung von Anfällen bei Kindern unterscheidet sich wenig von ähnlichen Aktionen, die mit Erwachsenen durchgeführt werden. Der Unterschied wird durch die Dosierung von Medikamenten dargestellt, daher sollten sich die Eltern im Voraus für ein ähnliches Thema entscheiden. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren und das Arzneimittel abholen. Es ist notwendig, dem Kind den Gebrauch von Inhalatoren und anderen Geräten beizubringen, da in Notsituationen Eltern oder Erwachsene möglicherweise nicht in der Nähe sind. In der restlichen Zeit sollten Erwachsene immer in der Nähe sein, wenn Kinder Anfälle entwickeln.

Bei der Manifestation von Asthma hat Erste Hilfe den folgenden Aktionsalgorithmus:

  1. Für frische Luft sorgen.
  2. Für Kinder gilt eine ähnliche Regel: Der kleine Patient sollte sitzen.
  3. Es ist wichtig, das Kind zu beruhigen, da das Baby leicht in Panik geraten kann.
  4. Es ist wichtig, die Ursache des Angriffs zu erkennen und zu beseitigen.
  5. Sie können warmes Wasser geben.
  6. Geben Sie die erforderlichen Medikamente in der vorgeschriebenen Dosierung ein.

Algorithmusaktionen müssen im Voraus erstellt werden. Dies wird sich auf eine Notfallsituation vorbereiten, da in einem Zustand der Erregung eine Person die Unterstützungsphasen verlassen oder verwirren kann. Die Dosierung von Medikamenten ist ebenfalls erforderlich, um dies vorab mit Ihrem Arzt festzulegen. In diesem Fall sind der Patient und sein Gefolge für einen plötzlichen Angriff bereit, und kompetente und präzise Handlungen können diesen Zustand effektiv bewältigen.