Lungenoperation (postoperative Periode)

Nach der Entfernung von einem oder zwei Lungenlappen sind die Aufgaben der medizinischen Körperkultur in der frühen postoperativen Periode:
1) Prävention von Lungenkomplikationen durch Verbesserung der Lungenventilation, Drainage der Bronchien, Glätten des verbleibenden Teils der Lunge;
2) Vorbeugung von Venenthrombose;
3) Vorbeugung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Magen- und Darmparese, verspäteter Stuhlgang, Blähungen usw.);
4) Verbesserung der Atmungs- und Herzfunktion;
5) Verhinderung der Einschränkung der Beweglichkeit im Schultergelenk auf der operierten Seite;
6) die Vorbereitung der Patienten auf die Erweiterung des Motormodus;
7) Verbesserung des Tonus des Nervensystems.

Therapeutische Atemgymnastik ohne Komplikationen 1-2 Stunden nach Ende der Narkose verordnet. Die Übungen verbringen 3-5 mal am Tag. In der ursprünglichen Rückenlage führt der Patient eine tiefe Zwerchfellatmung durch. Beim Ausatmen drückt der Ausbilder sanft auf den Oberbauch, näher an die operierte Seite. Am Ende des Ausatmens hustet der Patient mit einer Hand des Trainers an der postoperativen Wunde, die andere am subkostalen Bereich der operierten Seite. Bei häufiger Ausführung dieser Übung (10-12 mal am Tag) am Ende des ersten Tages kann der Patient sie alle 30-60 Minuten unabhängig ausführen.

Die Brustatmung erfolgt mit Hilfe eines Tauchlehrers: Am Ende des Ablaufs drückt er die Brust des Patienten synchron mit Hustenstößen, um den Auswurf zu entfernen. In der Mitte oder am Ende des ersten Tages wird das Kopfende des Betts (ohne Kontraindikationen) auf das Maximum angehoben, und der Ausbilder führt langsame Rotationsbewegungen im Schultergelenk bei langsamer Ausatmung aus. Dann führt der Patient Atemübungen mit Husten durch. Danach wird eine leichte Massage der Arme und der oberen Gliedmaßen empfohlen.

Am 2. Tag dreht sich der Patient mit Hilfe eines Tauchlehrers (dann selbständig) auf die gesunde Seite (Beine werden bis zum Bauch hochgezogen) und führt dynamische Atemübungen durch, wobei die Bauchatmung mit der Brust abwechselt. Der Ausbilder oder der Patient selbst hält mit einer Hand die postoperative Wunde, und die andere drückt beim Ausatmen auf den Magen. Um die Luftigkeit des Lungengewebes zu verbessern, bläst ein Patient 3-4-mal täglich Gummi- oder Polyethylen-Spielzeuge und Ballons auf. Geschwächten Patienten in der Ausgangsposition, auf der Seite liegend, wird empfohlen, Rücken und Brust mit leichten Streich-, Vibrations- und Klopftechniken zu massieren. Die Massage fördert den Auswurf des Sputums, erhöht den Tonus der Atemmuskulatur, der Reflex verbessert die Lungenventilation. Beim Ausatmen und beim Husten erfolgt ein leichtes Klopfen und Vibrieren.

Bei fehlender Drainage und einem reibungslosen Verlauf der postoperativen Periode wird der motorische Bereich des Patienten vom 2. bis zum 3. Tag erweitert. Er darf sich auf der wunden Seite drehen, um die Atmung in einer gesunden Lunge zu aktivieren, seine Beine abwechselnd zum Bauch anziehen, "hinlegen", dynamische Atmungsübungen in einem langsamen Tempo (Ausatmen mit Husten) ausführen. Bei einer guten Tragbarkeit dieser Last können Sie liegend mit allen Bewegungsarten in den Gelenken „laufen“ und die oberen und unteren Extremitäten abführen, ohne sie vom Bett zu nehmen. Es wird empfohlen, die Atemübungen mit einem Tonikum abzuwechseln, die unteren Gliedmaßen zu massieren und dabei die Techniken Streicheln, Kneten und leichte Vibration zu verwenden. Präoperative Periode

Komplexe Gymnastik nach der Operation

Übungen, die 2 bis 7 Tage nach der Operation durchgeführt werden sollten

  • Gehen auf der Station, Treppen und Flur. Keine Notwendigkeit, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Gehen Sie langsam spazieren. Achten Sie auf Ihren Zustand. Es ist ratsam, dass Ihr Puls nicht länger als 100 Schläge pro Minute bleibt. Sobald sie sich vergrößern lassen, reduzieren Sie die Anzahl der Lasten.
  • Übungen in Rückenlage:
    1. Nimm eine Rückenlage ein. Beugen Sie die Knie. Jetzt verschieben Sie die gebogenen Beine von einer Seite zur anderen.
    2. Tu so, als würdest du laufen, bleib zur gleichen Zeit alleine.
  • Übungen aus sitzender Position. Setzen Sie sich auf einen Stuhl und machen Sie den Torso des Torsos zur Seite. Man darf sich aber nicht bis zum Ende beugen, sondern nur zur Hälfte. In diesem Fall sollte die Hand gegenüber der geneigten Seite angehoben werden.
  • Übungen im Stehen:
    1. Bewegen Sie sich langsam von den Fersen zu den Socken. Mehrmals wiederholen.
    2. Hocke, aber nicht bis zum Ende, nur zur Hälfte.
    3. Treten Sie auf die Stelle. Das Knie muss so hoch wie möglich angehoben werden.

Jede der vorgeschlagenen Übungen muss 5-6 Mal in einem langsamen Rhythmus wiederholt werden. Atmen Sie dabei gleichmäßig und gleichmäßig. Die Gesamtanlage sollte 15-20 Minuten dauern. Die Anzahl der Wiederholungen pro Tag hängt von Ihrem Wohlbefinden ab. Es ist ratsam, 2-3 mal am Tag zu machen.

Nach 7 Tagen ab dem Zeitpunkt der Operation durchzuführende Übungen. Bitte beachten Sie, dass die unten stehenden Übungen einfach zu den vorherigen hinzugefügt werden. Sie sind kein neuer Komplex, sondern ein Zusatz.

  • Übungen aus der Rückenlage:
    1. "Schere" - Beine, die sich von der Oberfläche abheben, abwechselnd spreizen und kreuzen.
    2. "Bike" - imitieren Sie das Fahrrad, während Sie auf dem Rücken liegen.
  • Trainieren Sie aus einer Bauchlage auf der Seite. Wenn Sie auf Ihrer rechten Seite liegen, müssen Sie Ihr linkes Bein beugen und es anheben. Dann drehen Sie um und führen auf der anderen Seite einen ähnlichen Vorgang aus. Die Anzahl der Wiederholungen hängt von Ihren Fähigkeiten und Ihrem Zustand ab. Denken Sie jedoch daran, dass die Bauchmuskulatur nicht überfordert werden sollte, da dies negative Folgen haben kann.

Dieser Komplex ist für ca. 20-25 Minuten ausgelegt. Die Anzahl der Wiederholungen pro Tag hängt von Ihrem Zustand und dem Rehabilitationsprozess ab. Es ist ratsam, zweimal täglich zu wiederholen. Erlaubt, das Gehen zu beschleunigen. Es ist nützlich, an der frischen Luft zu gehen.

Atemgymnastik - Sie können nach 7 Tagen ab dem Tag der Operation beginnen.

  • Führen Sie diese Übung im Stehen oder Sitzen aus. Halten Sie Ihren Kopf so, dass er eine gerade Linie mit dem Hals bildet. Bedecke deine Augen. Atme mit Gewalt aus. Jetzt den Magen aufblasen und langsam Luft in die Lunge ziehen. Spüren Sie, wie der untere Teil zuerst gefüllt wird, dann die Mitte. Die Brust sollte auseinandergezogen und die Schultern gestreckt werden. Und jetzt ist der obere Teil gefüllt. Halten Sie den Atem für eine Weile an. Nun, etwas Anstrengung, aber sanft und langsam die Luft ausatmen und den Magen anziehen.

Diese Übung muss so durchgeführt werden, dass die Ausatmung doppelt so lang ist wie der Eintritt. Und wie viel Sie den Atem anhalten, sollte gleich der Hälfte der Zeit sein, die Sie mit dem Training verbringen. Wenn zum Beispiel ein Atemzug 4 Konten von Ihnen nimmt, bedeutet dies eine Verzögerung - zwei Konten, acht Konten ausatmen, vier Konten verzögern. 3 mal wiederholen.

Kann etwas schwindelig werden. Dies weist Sie auf langsameres Atmen hin. Wenn Sie sich beim Atmen unbehaglich in der Brust fühlen, verringern Sie den Rhythmus. Überwachen Sie während des Übens von Atemübungen die Reaktion und den Zustand Ihres Körpers. Nur in diesem Fall profitieren Sie von diesen Maßnahmen.

  • Ausgangsposition - stehend, die Beine schulterbreit auseinander. Lege deine Hände auf deine Taille. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, neigen Sie sich hin und her und zu den Schultern.
  • Übungen namens "Kitty". Leicht hockend drehen Sie den Torso zur Seite. Erst links, dann rechts. Tragen Sie gleichzeitig das Gewicht des Körpers in die Richtung, in die Sie den Rumpf drehen. Beugen Sie die Ellbogen nicht vollständig und werfen Sie abwechselnd von der Schulter in die Richtung, in der die Drehung stattfindet. Und beim Atmen.
  • Übungen mit dem Namen "Pump". Sie stehen, lehnen sich leicht nach vorne und beugen den Oberkörper im Gürtel. Behalten Sie Ihre Hände so, als ob sie sich an der Pumpe befinden. Führen Sie eine scharfe Abwärtsbewegung durch. Es ist notwendig, Luft einzuatmen.

Gymnastik

Leider ist bei Lungenverletzungen, Erkrankungen oder Komplikationen manchmal eine Operation erforderlich. Nach der chirurgischen Behandlung ist eine lange Erholungsphase erforderlich, in der Atemübungen, Bewegungstherapien und spezielle Gymnastikübungen helfen. Nach gefährlichen Verletzungen, die als Folge einer Schädigung des Knochenkorsetts des Brustkorbs auftreten, kann eine Lunge durch die Rippe verletzt werden, ebenso wie eine Schädigung des Kreislaufsystems, wobei Luft in den Hohlraum jenseits der Pleura eintritt. Operationen sind auch für Lungenentzündungen, Tumoren erforderlich, wobei möglicherweise ein Teil oder die gesamte Lunge entfernt wird. Gleichzeitig sind die Operationen selbst sehr traumatisch - um zum Atmungsorgan zu gelangen, müssen Sie die Muskeln, den Knorpel und die Rippen selbst durchlaufen. Chirurgen stellen die Dichtheit und die Atmungsfunktion wieder her, aber Sie müssen die Funktionalität und den Nutzen des Atmens selbst wiederherstellen.

Vor der Operation

Menschen sind in der Regel sehr schwer an der Lunge operiert, daher ist es ratsam, sie mit Hilfe von gymnastischen und körperlichen Übungen auf diesen traumatischen Eingriff vorzubereiten. Besonders helfen spezielle Übungen mit Eiterungen in der Lunge, die zu Vergiftungen führen. Durch die Ansammlung von Eiter in der Lunge, die von einer Hämoptyse begleitet wird, wird die Atmung härter, das menschliche Herz und das Gehirn arbeiten schlechter. Spezielle Übungen helfen, die Atmungsfunktion zu verbessern. Übungen, die nach einer Operation durchgeführt werden müssen, werden ebenfalls untersucht.

Wenn es zu Blutungen in der Lunge kommt, steigt die Körpertemperatur über 38 Grad, aber ohne die Ansammlung von Auswurf oder die Diagnose einer kardiovaskulären Insuffizienz dritten Grades ist keine therapeutische Gymnastik möglich, da dies schädlich sein kann Der Patient muss dringend operiert werden.

  • Übungen, die die Lungenentwässerung bis zu zehnmal am Tag, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und mindestens eine Stunde nach den Mahlzeiten unterstützen;
  • Übungen, die die Reservefunktionen des Herzens und des Atmungssystems aktivieren;
  • einfache Übung, aber alle Muskeln des Körpers treffen;
  • Atemübungen, die aktives Atmen und dessen Verzögerung für einige Zeit verwenden;
  • Spaziergänge auf flachem Gelände;
  • mäßiges Treppensteigen.

Nach der Operation

Während der Operation werden die inneren Organe schwer verletzt. Nicht nur Muskeln und Rippen werden geschädigt, sondern auch Nervenenden, was nach der Operation zu Schmerzen führt, die zusammen mit der Unterdrückung des Atmungszentrums zu einem oberflächlichen Gasaustausch und einer gestörten Lungenentwässerung führen. Nach der Operation treten auch andere Komplikationen auf - Schultergelenksschmerzkontraktur, Embolie, Thrombose, Lungenentzündung, Darmatonie, Darmprobleme und andere.

In der postoperativen Phase ist es notwendig, die Leistung eines Teils der Lunge zu verbessern, der erhalten bleibt, um Komplikationen, Adhäsionen zwischen den Pleuraen und die Entwicklung eines Schultergelenks zu vermeiden. Medizinische Gymnastik für mehrere Stunden nach der Operation, einschließlich der Atemwege, verordnet, da der Patient den Hals räumen muss.

Übungen in der Bettruhe

  1. In den ersten Tagen werden Übungen zum Zwerchfellatmen oder einfach durch das Zwerchfell in Bauchlage vorgeschrieben. Je nach Schwere der Operation muss sich der Patient ein bis drei Tage hinlegen.
  2. Um ein Herz-Kreislauf-System zu entwickeln, müssen Sie die entfernten Gliedmaßen - Unterarme, Hände, Füße - trainieren. Sie können noch nicht aufstehen, aber so können Sie Stagnation in den Muskeln vermeiden.
  3. Ab dem zweiten Tag entwickeln sich Schultergelenke.
  4. Wenn Sie auf einer gesunden Seite liegen, müssen Sie die Bälle mehrmals am Tag aufblasen.
  5. Weisen Sie die Massage durch Antippen der Fäuste, Vibrieren und Streicheln der Handflächen zu.
  6. Am zweiten oder dritten Tag können Sie sich auf die schmerzende Seite legen und Ihre Beine an den Bauch ziehen, indem Sie auf der Seite liegen und das Gehen imitieren, sodass Ihre Lungen aktiver atmen.

Erneuerbare Übung

  1. Am vierten oder fünften Tag kann der Patient eine sitzende Position einnehmen, der Unterricht sollte bis zu zehn Minuten dauern.
  2. Eine Woche nach der Operation dürfen Sie bis zu 20 Minuten laufen und trainieren. Während dieser Zeit ist es erforderlich, die trophischen (Nährstoff-) Prozesse in den Geweben zu stimulieren, um die Haltung wiederherzustellen. Die Schulter sollte sich in den gleichen Mengen bewegen wie eine gesunde. Das Atmen sollte nicht Zwerchfell sein, sondern Brust.
  3. Ab zehn Tagen nach der Operation. Entladen für 10 - 12 Tage. Sie können an der Gymnastikwand mit leichten Hanteln, Gummiband tun. Sie können auch rausgehen, einschließlich der Treppe, die frei ist.
  4. Nach einigen Monaten müssen Sie Spiele spielen, die die Mobilität fördern - Badminton, Volleyball, Tischtennis. Die vollständige Erholung dauert bis zu sechs Monate, seltener - länger.

Nach der Operation muss die Lunge untersucht werden, wenn sie ausreichend gestreckt ist. Wenn nicht, kann es zu Entzündungen in bestimmten Bereichen kommen, denen Atemnot vorhergeht. Daher regelmäßig von einem Arzt untersucht. Bis zu drei Monate müssen Sie Übungen machen, um die Lunge zu lüften. Sie können Hausaufgaben machen, Sie müssen mäßig essen, ohne zu viel zu essen. Da dies ein Erholungsprozess ist, sollte die Ernährung von Vorteil sein. Natürlich müssen Sie mit Rauchen und Trinken aufhören.

Körperliche Rehabilitation nach einer Lungenoperation

Die chirurgische Behandlung von Lungenerkrankungen wird für ihre erfolglose konservative Behandlung verwendet. Meistens sind dies eitrige Prozesse: Bronchiektasie, Lungenabszesse, chronische destruktive Tuberkulose. Auch bei gutartigen und bösartigen Tumoren wird eine Operation durchgeführt.

In den ersten Stunden nach der Operation befinden sich die Patienten in einer horizontalen Position. Nachdem die verbleibenden Auswirkungen der Anästhesie reduziert und das Erwachen in Abwesenheit von Hypotonie und Symptomen einer zerebralen Ischämie bei einem Patienten reduziert wurde, wird das Kopfende des Bettes allmählich angehoben.

In den ersten Stunden nach der Operation ist strikte Bettruhe vorgeschrieben. 1-2 Stunden nach dem Ende der Narkose werden Übungen empfohlen, die dem Patienten helfen zu lernen, schneller zu atmen, die Trennung von Schleim und Auswurf von den Atemwegen zu erleichtern, die Belüftung der Lunge zu verbessern, den Auswurf des Auswurfs zu unterstützen und Husten zu verursachen. In der ursprünglichen Rückenlage führt der Patient Zwerchfellatmung durch. Am Ende des Ausatmens hustet der Patient mit einer Hand des Trainers an der postoperativen Wunde, die zweite an der Seite des Hypochondriums der operierten Seite. Rehabilitationstherapieübungen Fahrradergometer

Um die periphere Durchblutung zu verbessern, werden in den distalen Extremitäten grundlegende Übungen durchgeführt:

2. Ziehen Sie den Fuß zu sich und bewegen Sie ihn zur Seite (abwechselnd oder beidseitig zusammen), und drehen Sie Ihre Finger.

3. Beugen Sie sich abwechselnd in den Knien.

4. Führt alternative Bewegungen zum Patienten durch:

a) Ellenbogengelenk:

b) Handgelenk:

Dann führt der Patient Atemübungen mit Auswurf durch:

- Atmen Sie tief durch die Nase ein, halten Sie den Atem für 1-2 Sekunden an und atmen Sie die Luft aus. Versuchen zu atmen war doppelt so lang wie der Atemzug. 10 mal wiederholen;

- ein Atemzug - zwei Ausatmungen. Das heißt, die Luft, die der Patient beim Einatmen gesammelt hat, wird in zwei Schritten aus der Lunge freigesetzt. Wiederholen Sie dies auch 10 Mal.

Danach ist eine leichte Massage des Arms und des gesamten Schultergürtels ratsam. Der Unterricht findet 3-5 mal am Tag statt.

Bei fehlender Entwässerung vom 2. bis zum 3. Tag wird der Motormodus erweitert. Der Patient führt dynamische Atemübungen durch, wobei er die Bauchatmung mit dem Brusttyp abwechselt:

1) Brustatmung - Atmen Sie ein, so dass sich die Brustzelle ausdehnt und steigt und damit der Arm, der die Bewegung steuert. Zu diesem Zeitpunkt ist der andere Arm wegen der Hemmung der Bauchatmung (Zwerchfellatmung) unbeweglich (Abb. 3, a). Atmen Sie aus und atmen Sie gleichmäßig und ruckfrei und möglicherweise voller (Abb. 3, b).

2) Bauchatmung - Atmen Sie so ein, dass der Magen so weit wie möglich herausragt und den Arm anhebt. Gleichzeitig sollte der andere Arm (der sich auf der Brust befindet) in Ruhe bleiben, was darauf hinweist, dass keine Brustatmung mehr vorliegt. Es ist möglich, möglicherweise tiefer auszuatmen, während der Bauch abgesenkt ist und am Ende der Ausatmung nach innen gezogen wird (2).

Um die Atmung in einer gesunden Lunge zu aktivieren, ermöglichen sie Wunden auf einer schmerzenden Seite, wobei die Beine abwechselnd zum Magen gezogen werden.

Um Kontrakturen im Schultergelenk auf der Operationsseite zu vermeiden, wird die Bewegungsamplitude im Schultergelenk erhöht. Aus der Ausgangsposition beim Sitzen im Bett:

Ermöglichen Sie das "Gehen" in Rückenlage mit einer vollständigen Bewegungsfreiheit in den Knie- und Hüftgelenken:

- Er drückt den Fuß auf die Ebene des Betts und führt die Beugung und Streckung des Beines im Kniegelenk abwechselnd aus.

Vom 8. bis zum 11. Tag nach der Operation vor der Entlassung wird der Bewegungstherapie ein therapeutischer Gang in Höhe von 30 - 40 Minuten hinzugefügt. Spaziergänge 2-3 mal am Tag in einem langsamen und durchschnittlichen Tempo, Treppen steigen. Das Verfahren der therapeutischen Gymnastik umfasst Übungen für alle Muskelgruppen, die hauptsächlich in einem durchschnittlichen Tempo in sitzenden und stehenden Positionen ausgeführt werden.

Die Dauer der therapeutischen Gymnastik in den ersten 2-3 Tagen beträgt 5-10 Minuten, am 4-7. Tag - 10-15 Minuten, in den letzten Tagen des Patientenaufenthalts in der Klinik - 15-20 Minuten.

Übungen für Brust, Schultergürtel und Wirbelsäule:

1. Sitzen mit ausgestreckten Armen, strecken Sie die gerade Hand abwechselnd von vorne nach oben und die Handfläche nach innen. Strecken Sie den Rücken und legen Sie die Hand langsam wieder in den Sitz. Dann entspannen Sie Ihren Rücken.

2. Sitzen mit ausgestreckten Armen, strecken Sie die gerade Hand abwechselnd von einer Seite zur anderen, die Handfläche zeigt nach innen. Strecken Sie den Rücken und legen Sie die Hand langsam wieder in den Sitz. Dann entspannen Sie Ihren Rücken.

3. Sitzen, die Arme auf den Knien gefaltet, drehen Sie den geraden Arm abwechselnd mit der Körperbewegung nach hinten und der Handfläche nach außen. Dann nehmen Sie die Position gerade mit der Hand auf Ihrem Knie.

4. Sitzen, linke Hand auf der Brust, rechte Hand nach unten, nach rechts beugen, während die Hand auf den Boden zieht. Der Ellbogen der linken Hand muss angehoben werden. Halten Sie Ihren Körper beim Kippen gerade. Machen Sie dasselbe für die andere Seite.

5. Sitzen, die Arme auf der Brust / den Schultern gefaltet, den Unterarm an den Seiten gedrückt, die Ellbogen auf Schulternhöhe anheben und ruhig absenken.

Nach einer Operation an der Lunge. Atemgymnastik nach der Operation ist für jeden notwendig. Es hilft, die Drainagefunktion der Bronchien zu normalisieren.

In der postoperativen Phase und in der Langzeitperiode nach dem chirurgischen Eingriff ist es wichtig, die gestörte Atemfunktion wiederherzustellen, die Auswirkungen von Atemstillstand zu reduzieren und eine schnelle Glättung des verbleibenden Teils der Lunge sicherzustellen.

Zur Vorbeugung von postoperativer (kongestiver) Pneumonie sowie Thrombose und Thromboembolie wird das aktive Management postoperativer Patienten eingesetzt. Der Patient sitzt am nächsten Tag nach der Operation im Bett. Der Drainageschlauch wird am zweiten bis dritten Tag entfernt, wonach der Patient gehen kann. Die Patienten werden gebeten, ihren Auswurf selbständig zu husten, bei starkem Husten helfen sie ihnen, indem sie auf die Brust drücken. Am zweiten Tag nach der Operation beginnt der Patient mit Atemgymnastik und am dritten - mit allgemeinen Kräftigungsübungen. Dargestellt ist eine allgemeine Körpermassage. Um die Glättung der Lunge zu verbessern, wird dem Patienten empfohlen, einen Gummiballon (Ball, Ballkammer) aufzublasen. Zusammen mit diesem Patienten werden Analgetika, Antibiotika, Herzmedikamente und Analgetika der Atemwege verschrieben.

Bereits am zweiten Tag nach der Operation wird dem Patienten empfohlen, sich hinzusetzen. Um die Lunge zu glätten, ist es wichtig, tief zu atmen und Auswurf zu husten. Und tief liegend wirst du nicht einatmen. Wenn eine Person sitzt oder aufsteht, wird das Zwerchfell abgesenkt, das Brustvolumen nimmt zu und es ist leichter zu husten.

In der Regel wird der Patient am 10.-12. Tag nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen. Innerhalb eines Monats, zweimal in der Woche, ist es notwendig, den Arzt der Bezirksklinik aufzusuchen und einmal im Monat eine Röntgenuntersuchung durchzuführen. Eine solche Untersuchung sollte man nicht vermeiden - nur mit ihrer Hilfe kann man sehen, wie gut die Lunge begradigt ist und ob schlecht belüftete Bereiche vorhanden sind. Wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden, werden alle Bedingungen für den Fortschritt des Entzündungsprozesses geschaffen. Sie sollten sofort in die Klinik gehen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Atemnot aufgetaucht ist und das Atmen schwierig ist!

Die Frage der thermischen Verfahren und der physiotherapeutischen Behandlungen wird jeweils vom behandelnden Arzt entschieden. Er wird Ihnen konkrete Empfehlungen geben.

Die Atemübungen sind für alle notwendig, denn nur so können Sie die Drainagefunktion der Bronchien normalisieren und produktiver husten. Wiederholen Sie 2–3 Monate, 4–5 Mal am Tag, Übungen, die die Lungenbelüftung verbessern, das Blut mit Sauerstoff sättigen und Kurzatmigkeit reduzieren.

Stehen oder sitzen Sie beim Einatmen und strecken Sie die Arme zu den Seiten, so dass die Schulterblätter miteinander verbunden sind. Atmen Sie langsam mit zunehmender Kraft aus, so dass das Diaphragma aufsteigt und auf die unteren Lungenlappen drückt. Atmen Sie die Luft sollte die Nase sein, atmen Sie nicht den Bauch und Brust, Ausatmen, Mund, Lippen gefalteten Schlauch.

Sie können beispielsweise wie oben beschrieben einatmen und ausatmen, wobei Sie den Ton "sh-sh-sh" äußern. Dies erhöht den Luftwiderstand in den Bronchien, was auch zum Husten beiträgt. Es gibt noch eine weitere sehr einfache Übung: Gummispielzeuge für Kinder aufzublasen.

Um nicht übermäßig zu arbeiten, machen Sie zwischen den Übungen in regelmäßigen Abständen eine Pause, ruhen Sie normal und stellen Sie die normale Atmung wieder her.

Wenn Sie jedoch hohen Blutdruck haben, ersetzen Sie diese Übungen durch andere. Atmen Sie ohne übermäßige Anstrengung in die Nase ein, zählen Sie bis zu vier und atmen Sie bis acht aus.

Patienten, die sich an der Lunge operieren lassen, können normale Hausaufgaben machen. Schwere Lasten sind jedoch nicht nur in den ersten Monaten nach der Operation, sondern auch in den ersten ein bis zwei Jahren schädlich. Die Belastung sollte den Herzschlag nicht erhöhen, zu Kurzatmigkeit und Überlastung führen.

Vermeiden Sie Überessen. Ein überlaufender Magen verringert das Lungenvolumen, wodurch die Wiederherstellung der Atemfunktion verhindert wird. Es ist besser, öfter zu essen, aber allmählich. Vermeiden Sie würzige Gerichte, Gewürze und Gewürze. Überkühlen Sie nicht und treten Sie nicht in Kontakt mit Patienten mit Influenza und anderen Infektionskrankheiten.

Wenn Sie rauchen, geben Sie diese Gewohnheit für immer auf. Sobald eine Person anfängt, Tabakrauch einzuatmen, wird die Arbeit der Luftreinigungsvorrichtung, die sich nach der Operation nicht vollständig erholt hat, in den Lungen gestört. Tabakrauchprodukte reizen die Schleimhäute der Bronchien, beeinträchtigen ihre Drainagefunktion, Staubpartikel, Schleim und Krankheitserreger dringen frei in die Lunge ein und verschlechtern den Krankheitsverlauf. Viele haben wahrscheinlich darauf geachtet, wie oft Raucher fummeln müssen. Tatsache ist, dass Nikotin die Schleimbildung in den Atemwegen fördert und dementsprechend die Menge an Auswurf erhöht, was für diejenigen, die einen pathologischen Fokus in der Lunge haben, völlig inakzeptabel ist.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes und Methodologen der Physiotherapie können Sie den Bewegungsumfang schrittweise steigern und die körperliche Aktivität steigern. Dadurch wird die Funktionalität des Körpers vollständig wiederhergestellt.

Manchmal ist ein Pflegeheim eine Voraussetzung für das Überleben einer älteren Person. Wie kommt man in die Pension für ältere Menschen? Gibt es staatliche Einrichtungen für Rentner?

Unsere Sprachtherapeuten unterstützen ältere Menschen professionell (Sprechstörungen nach Zahnersatz; nach Schlaganfall (Aphasie), traumatische Hirnverletzung).

Erholung nach einer Lungenoperation

Leider sind Lungenoperationen in der Regel mit extrem schweren Erkrankungen verbunden, weshalb sie einen breiten Zugang und einen großen Eingriff erfordern. Daher sind sie ziemlich traumatisch und enden oft mit der Entfernung des betroffenen Lungengewebes. In dieser Hinsicht ist eine der wichtigsten Funktionen gestört - die Funktion der Atmung. Daher ist die Rehabilitation nach einer Lungenoperation keine leichte Aufgabe.

Sie sollten jedoch nicht verzweifeln. Natürlich wird die Genesung lange dauern, und der Patient muss sich sehr anstrengen, aber das Schlimmste und Gefährlichste ist vorbei. Und systematische Arbeit an sich selbst kann das Wohlbefinden und die Lebensqualität solcher Menschen erheblich verbessern. Nach einer Lungenoperation wird die Rehabilitation natürlich nicht sofort stattfinden. Allerdings wird dieser Prozess mit regelmäßigen Übungen sicherlich zu Ergebnissen führen.

Was passiert nach dem Eingriff mit dem Körper?

Aufgrund der Tatsache, dass während des Eingriffs die Lunge und der gesamte Körper schwerer Belastung ausgesetzt sind, wird ihre Funktion reduziert, was zu einem chronischen Sauerstoffmangel führt, der als Hypoxie bezeichnet wird.

Dadurch werden die Funktionen anderer Organe und Systeme reduziert. Das Atmungssystem selbst ist ebenfalls betroffen - aufgrund von Erschöpfung und Stress, entzündlichen Prozessen, traumatischen Erregern und verschiedenen Chemikalien nimmt die Barrierefunktion ab. Daher entwickelt sich häufig eine schwere postoperative Pneumonie. Aufgrund der Blutstauung in den Lungengefäßen besteht ein hohes Risiko für thromboembolische Komplikationen.

Frühe postoperative Periode

Daher sollte nach einer Lungenoperation so schnell wie möglich mit einem Rehabilitationsprozess begonnen werden, dessen Ziel es ist, Atemstillstand zu bekämpfen, die Atmungsfunktion wiederherzustellen und das verbleibende Lungengewebe normal zu glätten. Innerhalb eines Tages nach dem Eingriff sitzen die Patienten im Bett und der Drainageschlauch wird nach zwei bis drei Tagen entfernt. Danach können die Patienten bereits mit dem Laufen beginnen.

Selbst einfache Dinge wie das Sitzen und langsames Gehen sind gute Übungen, um den Einstieg zu erleichtern. Sie lassen die Lunge tief durchatmen, da in dieser Position die Membran untergeht. Sie verbessern auch den Auswurf von Auswurf.

Ambulante Behandlung von Patienten

Etwa zwei Wochen nach der Operation wird der Patient zur ambulanten Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen. Dort muss er regelmäßig eine Röntgenaufnahme der Brust machen und ihn dem Bezirksarzt zeigen. Aus diesem Grund wird sein Zustand ständig unter Kontrolle sein. Die radiologische Diagnose bestimmt die Funktion und den Zustand aller Bereiche des Lungengewebes und rechtzeitig, um eine Vielzahl von Komplikationen und Krankheiten zu erkennen.

Der behandelnde Arzt, der sich auf Beschwerden, objektive Daten und Ergebnisse der Instrumenten- und Laborforschung konzentriert, entscheidet über die Ernennung physiotherapeutischer Verfahren, deren Dauer und Intensität. Allen Patienten werden jedoch ausnahmslos spezielle Atemübungen empfohlen.

Den Lebensstil einer Person nach einer Lungenoperation ändern

Aufgrund der Tatsache, dass sich Patienten nach solchen Operationen in unterschiedlich starkem Zustand mit Hypoxie befinden und sich von der Intervention entfernen, werden die Patienten aufgefordert, ihre Lebensgewohnheiten zu ändern, um ihren Körper zu erholen. Zu diesen Empfehlungen gehören:

  • Raucherentwöhnung
  • Weigerung, Alkohol zu trinken.
  • Mäßiges Essen, oft - Diätkost.
  • Normalisierung des Schlafes

Sie sollten das Verdauungssystem nicht mit schwerer Nahrung überladen, da es lange Zeit absorbiert wird und viel Energie für die Verarbeitung benötigt. Daher werden die Patienten aufgefordert, das Fett, Mehl, Rauch, zu viel Pfeffer und Salz zu verlassen. Sie werden aufgefordert, mäßige Mengen an magerem Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und Getreide zu sich zu nehmen. Das Essen nach der Lungenoperation sollte nicht zu reichlich sein.

Falls nötig, sollten Sie zu Teilmahlzeiten wechseln - 5-6 mal täglich in kleinen Portionen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Darm nach einer Anästhesie lange Zeit wiederhergestellt wird, so dass diese Patienten für verschiedene Verdauungsstörungen, Blähungen und Verstopfung anfällig sind. Daher ist die Ernährung nach einer Lungenoperation ein wichtiges Element der Rehabilitation.

Es sollte auch bedacht werden, dass diese Patienten sehr anfällig für Infektionskrankheiten der Atemwege sind. Darüber hinaus sind sie für sie eine viel ernstere Bedrohung, da ihre Immunität in der Regel geschwächt wird. Daher sollte die Erholung nach einer Lungenoperation diesen Faktor berücksichtigen. Die Patienten sollten Zugluft und längere Einwirkung von kalter, feuchter oder verbrauchter Luft vermeiden.

Den Patienten wird empfohlen, übermäßigen Stress und schwere Schocks zu vermeiden. Es ist auch notwendig, den Schlaf zu normalisieren, da lang anhaltende Schlafstörungen den Körper abbauen und das Wohlbefinden beeinträchtigen.

Es ist sehr wichtig, dass die Patienten auch ihre Gesundheit genau überwachen und ihr Wohlbefinden kontrollieren. Überwachen Sie besonders genau den Blutdruck und die Herzgesundheit. Nach einer Lungenoperation kann sogar eine kleine Herzinsuffizienz zur Entwicklung eines Lungenödems führen und das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen. Daher sollten Patienten mit arterieller Hypertonie oder anderen chronischen Herzkrankheiten einen Kardiologen aufsuchen, ihre verschriebenen Medikamente regelmäßig einnehmen und ihren eigenen Blutdruck überwachen.

Gymnastikübung für Patienten

Die Rehabilitation nach einer Operation an der Lunge sollte eine Reihe spezieller Übungen umfassen, die dazu beitragen, die Drainage der Bronchien zu normalisieren und die Belüftung des Lungengewebes zu erhöhen, wodurch die Sauerstoffversorgung des Blutes erhöht wird.

Spezielle Atemübungen nach einer Lungenoperation werden täglich für 3-6 Wiederholungen über mehrere Monate durchgeführt. Die genaue Dauer hängt vom Zustand des Patienten ab. Es wird jedoch nicht empfohlen, ihn für immer aufzugeben. Es ist besser, die Intensität einfach zu reduzieren. In Zukunft sollten die Patienten zu präventiven Zwecken 1-2 Wiederholungen pro Tag durchführen.

Atemübungen nach einer Lungenoperation können bereits in der frühen postoperativen Phase begonnen werden - selbst bei einer Bettruhe wird den Patienten empfohlen, tiefe, "Zwerchfell" - Atemzüge und Ausatmungen zu nehmen, wodurch die Glättung des Lungengewebes erhöht wird. Einige Ärzte empfehlen Patienten, die Ballons aufzublasen, dies sollte jedoch mit Vorsicht erfolgen.

Es ist auch nützlich, aktive Bewegungen mit Armen und Beinen im Bett auszuführen. Dies aktiviert die Durchblutung und entlastet den Lungenkreislauf, wodurch das Risiko von Thrombosen und Ödemen verringert wird. Die Patienten gaben eine Massage der Brust und des Rückens an. Nachdem der Patient aufgestanden ist, können Sie mit kurzen 10-Minuten-Übungen beginnen, wobei die Zeit auf 20-Minuten-Übungen übergeht. Patienten wird geraten, sich auf die Seite zu rollen und das Gehen mit den Füßen nachzuahmen.

Die ersten Übungshände sollten zu den Seiten gespreizt werden, damit die Schulterblätter so nah wie möglich geschlossen werden. In dieser Position sollte eine Reihe tiefer und ruhiger Atemzüge durchgeführt werden. Es ist notwendig, mit der Brust zu atmen, aber nicht mit dem Bauch. Die Rehabilitation nach Entfernung der Lunge sollte unter ärztlicher Anleitung erfolgen. Zu Hause können die Patienten selbst arbeiten, wobei sie auch leichte Hanteln und eine Turnwand verwenden.

Sie können einen Gymnastikstock verwenden. Die gestreckten Arme sollten angehoben werden, wobei sie beim Einatmen an den Enden gehalten werden. Beim Ausatmen sollte der Stab abgesenkt werden. Änderung der Übung - Wenn Sie den Stock anheben, wenden Sie den Körper zur Seite und gleichzeitig einatmen. Die Verwendung des Balles ist möglich. Der Patient geht runter, legt den Ball auf den Boden, richtet sich auf und atmet ein. Dann in umgekehrter Reihenfolge wiederholen.

Eine weitere Übung - wenn Sie das Bein anheben und im Knie beugen, sollte es einatmen, während Sie sich aufrichten und zum Boden absenken - ausatmen. Wechsle das Bein abwechselnd. So wird die Arbeit mehrerer Muskelgruppen gleichzeitig erreicht, die Durchblutung und die Atmung werden verbessert.

Patienten, die daran interessiert sind, sich von einer Lungenoperation zu erholen, können auch regelmäßig täglich trainiert werden. Diese Übungen eignen sich hervorragend zum "Atmen" der Lunge, sind jedoch übermäßiger körperlicher Anstrengung beraubt und für das Herz sicher.

Physiotherapie für Lungenoperationen

Lungenerkrankungen, die eine Operation erfordern, sind schwerwiegend. Sie beeinflussen nicht nur das Atmungssystem, den Blutkreislauf, sondern führen zu Vergiftungen im ganzen Körper.

Periode I - präoperativ

In der präoperativen Phase ist es notwendig, die Manifestationen einer eitrigen Intoxikation zu reduzieren, die Funktion des Herz-Kreislaufsystems und der Atmungsorgane zu verbessern, die Stärke des Patienten zu stärken und die nach der Operation verordneten Übungen zu unterrichten.

Kontraindikationen für die Ernennung der Bewegungstherapie:

  • Lungenblutung (Blutspuren im Auswurf sind nicht kontraindiziert),
  • kardiovaskuläre Insuffizienz III Grad
  • Herzinfarkt oder Lunge in der Akutphase,
  • hohe Temperatur (38 bis 39 ° C).

    In der präoperativen Phase werden dynamische Atemübungen, allgemeine Entwicklungs- und Spezialübungen zur Entleerung von Bronchiektasen, Hohlräumen, Abszessen und Zysten verwendet, um die Intoxikation zu reduzieren. Spezielle Trainingsübungen basierend auf dem Lokalisierungsprozess in der Lunge.

    Mit der Freisetzung einer großen Menge Sputum werden diese Übungen 20 bis 25 Minuten lang täglich 8 bis 10 Mal durchgeführt.

    Beim Gehen auf ebenem Boden trainieren sie auch die Atmung, zuerst atmen sie 2-3 Schritte ein, atmen aus - für 3-5 Schritte. Wenn Sie Ihre Atemkünste beherrschen, während Sie auf ebenem Boden gehen, wird die Ausatmung auf 6 bis 10 Schritte ausgedehnt. Die Patienten beginnen beim Treppensteigen das Atmen zu trainieren (Einatmen, 1-2 Schritte, Ausatmen, 2-4 Schritte). Die Patienten werden darauf trainiert, die Atmung während des Trainings zu kontrollieren, was eine bessere Koordination erfordert. Geben Sie Übungen mit Gegenständen (Hanteln, medizinischen Punkten, Keulen, Gymnastikstöcken) und auf Geschossen (Turnbank oder Wand) ein.

    Alle Belastungsarten, die mit den Elementen der Anstrengung verbunden sind (werfen Sie den Ball, kippen Sie den Torso, sitzen auf einem Stuhl oder einer Gymnastikbank), müssen während des Ausatmens ausgeführt werden.

    II Zeitraum - früh postoperativ

    In der frühen postoperativen Phase sollte die Physiotherapie helfen, Komplikationen vorzubeugen, den Abfluss von Flüssigkeit durch die Drainage zu verbessern, mit teilweiser Resektion das Lungengewebe zu glätten, der Steifheit im Schultergelenk (auf der betroffenen Seite) und der Brustverformung entgegenzuwirken und das Herz-Kreislaufsystem an die zunehmende Belastung anzupassen.

    Gegenanzeigen:

  • Allgemeiner schwerwiegender Zustand
  • hohes Fieber,
  • innere Blutung
  • Bronchialfistel
  • akute Herzinsuffizienz.

    Beginnen Sie die therapeutischen Übungen 2-4 Stunden nach der Operation. In der Bauchlage ist es für den Patienten notwendig, den postoperativen Narbenbereich mit der Hand zu halten, um Auswurf zu husten. Statische Atemübungen mit Zwerchfellatmung, Elementarübungen für Hände und Füße durchführen. Am nächsten Tag können Sie die aktive Bewegung in den Schultergelenken mit und unabhängig voneinander durchführen, indem Sie den Oberkörper, die Beugung und die Streckung der Beine auf dem Bett sitzen. Den Patienten wird empfohlen, 4-5 mal am Tag auf einer gesunden Seite zu liegen. Methodist hilft dem Patienten, sich hinzusetzen, reibt sich den Rücken und schlägt dann über den Bereich der verbleibenden Lunge. Am 3. Tag wird die isometrische Verspannung der Muskeln des Nackens, des Rückens und der Extremitäten hinzugefügt (von 2-3 bis 5-7 s), Abduktion und Adduktion der Beine mit Anheben.

    Es ist ratsam, den Nacken oder die Brust zu massieren (um den operierten Bereich zu umgehen).

    Sie können aus dem Bett steigen und sich bewegen, nachdem Sie die Abflüsse entfernt haben.

    Periode III - spät postoperativ

    In der späten postoperativen Phase ist es erforderlich, zur Verhinderung von Spätkomplikationen beizutragen, zur Wiederherstellung der normalen Haltung, des Gehens und des gesamten Bewegungsumfangs im Schultergelenk. Übungen in der SP liegend und sitzend. Übungen in Zwerchfellatmung ergänzen Brust und vollständige Atmung, in einer größeren Anzahl sind allgemeine Entwicklungsübungen enthalten. Neben der therapeutischen Gymnastik, die einzeln und in einer Kleingruppenmethode durchgeführt wird, wird morgendliche Hygienegymnastik verordnet, die Massage wird fortgesetzt.

    Ab dem 8. Tag nach der Operation werden Bewegungen entlang der Treppe, das Gehen in der Luft mit Objekten (Gymnastikstöcke, Schläger, medizinische Hilfe) und Übungen in der Nähe der Turnwand hinzugefügt. Der Unterricht findet in der Gruppengymnastik der Gymnasien bis zu 20 Minuten statt.

    IV - postoperativ entfernt

    In der späten postoperativen Phase ist der Patient auf die professionelle Arbeitsbelastung vorbereitet. Zu diesem Zweck erhöhen sie die Anzahl der Übungen, machen sie komplizierter, fügen im Stehen und Sitzen Übungen mit Gewichten und Widerstand in der PI hinzu.

    Das Verhältnis von Atemwegsübungen und allgemeinen Entwicklungsübungen beträgt 1: 3. Die Dauer des Eingriffs beträgt 25 bis 30 Minuten. Wandern, terrenkur bis 2-3 km. Nach 6-8 Wochen. Nach der Operation werden Sport- und Sportspiele nach leichteren Regeln (Badminton, Volleyball, Tischtennis) durchgeführt.

    Lungenoperation Rehabilitation

    Leider ist bei Lungenverletzungen, Erkrankungen oder Komplikationen manchmal eine Operation erforderlich. Nach der chirurgischen Behandlung ist eine lange Erholungsphase erforderlich, in der Atemübungen, Bewegungstherapien und spezielle Gymnastikübungen helfen. Nach gefährlichen Verletzungen, die als Folge einer Schädigung des Knochenkorsetts des Brustkorbs auftreten, kann eine Lunge durch die Rippe verletzt werden, ebenso wie eine Schädigung des Kreislaufsystems, wobei Luft in den Hohlraum jenseits der Pleura eintritt. Operationen sind auch für Lungenentzündungen, Tumoren erforderlich, wobei möglicherweise ein Teil oder die gesamte Lunge entfernt wird. Gleichzeitig sind die Operationen selbst sehr traumatisch - um zum Atmungsorgan zu gelangen, müssen Sie die Muskeln, den Knorpel und die Rippen selbst durchlaufen. Chirurgen stellen die Dichtheit und die Atmungsfunktion wieder her, aber Sie müssen die Funktionalität und den Nutzen des Atmens selbst wiederherstellen.

    Vor der Operation

    Menschen sind in der Regel sehr schwer an der Lunge operiert, daher ist es ratsam, sie mit Hilfe von gymnastischen und körperlichen Übungen auf diesen traumatischen Eingriff vorzubereiten. Besonders helfen spezielle Übungen mit Eiterungen in der Lunge, die zu Vergiftungen führen. Durch die Ansammlung von Eiter in der Lunge, die von einer Hämoptyse begleitet wird, wird die Atmung härter, das menschliche Herz und das Gehirn arbeiten schlechter. Spezielle Übungen helfen, die Atmungsfunktion zu verbessern. Übungen, die nach einer Operation durchgeführt werden müssen, werden ebenfalls untersucht.

    Wenn es zu Blutungen in der Lunge kommt, steigt die Körpertemperatur über 38 Grad, aber ohne die Ansammlung von Auswurf oder die Diagnose einer kardiovaskulären Insuffizienz dritten Grades ist keine therapeutische Gymnastik möglich, da dies schädlich sein kann Der Patient muss dringend operiert werden.

    • Übungen, die die Lungenentwässerung bis zu zehnmal am Tag, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und mindestens eine Stunde nach den Mahlzeiten unterstützen;
    • Übungen, die die Reservefunktionen des Herzens und des Atmungssystems aktivieren;
    • einfache Übung, aber alle Muskeln des Körpers treffen;
    • Atemübungen, die aktives Atmen und dessen Verzögerung für einige Zeit verwenden;
    • Spaziergänge auf flachem Gelände;
    • mäßiges Treppensteigen.

    Nach der Operation

    Während der Operation werden die inneren Organe schwer verletzt. Nicht nur Muskeln und Rippen werden geschädigt, sondern auch Nervenenden, was nach der Operation zu Schmerzen führt, die zusammen mit der Unterdrückung des Atmungszentrums zu einem oberflächlichen Gasaustausch und einer gestörten Lungenentwässerung führen. Nach der Operation treten auch andere Komplikationen auf - Schultergelenksschmerzkontraktur, Embolie, Thrombose, Lungenentzündung, Darmatonie, Darmprobleme und andere.

    In der postoperativen Phase ist es notwendig, die Leistung eines Teils der Lunge zu verbessern, der erhalten bleibt, um Komplikationen, Adhäsionen zwischen den Pleuraen und die Entwicklung eines Schultergelenks zu vermeiden. Medizinische Gymnastik für mehrere Stunden nach der Operation, einschließlich der Atemwege, verordnet, da der Patient den Hals räumen muss.

    Übungen in der Bettruhe

    1. In den ersten Tagen werden Übungen zum Zwerchfellatmen oder einfach durch das Zwerchfell in Bauchlage vorgeschrieben. Je nach Schwere der Operation muss sich der Patient ein bis drei Tage hinlegen.
    2. Um ein Herz-Kreislauf-System zu entwickeln, müssen Sie die entfernten Gliedmaßen - Unterarme, Hände, Füße - trainieren. Sie können noch nicht aufstehen, aber so können Sie Stagnation in den Muskeln vermeiden.
    3. Ab dem zweiten Tag entwickeln sich Schultergelenke.
    4. Wenn Sie auf einer gesunden Seite liegen, müssen Sie die Bälle mehrmals am Tag aufblasen.
    5. Weisen Sie die Massage durch Antippen der Fäuste, Vibrieren und Streicheln der Handflächen zu.
    6. Am zweiten oder dritten Tag können Sie sich auf die schmerzende Seite legen und Ihre Beine an den Bauch ziehen, indem Sie auf der Seite liegen und das Gehen imitieren, sodass Ihre Lungen aktiver atmen.

    Erneuerbare Übung

    1. Am vierten oder fünften Tag kann der Patient eine sitzende Position einnehmen, der Unterricht sollte bis zu zehn Minuten dauern.
    2. Eine Woche nach der Operation dürfen Sie bis zu 20 Minuten laufen und trainieren. Während dieser Zeit ist es erforderlich, die trophischen (Nährstoff-) Prozesse in den Geweben zu stimulieren, um die Haltung wiederherzustellen. Die Schulter sollte sich in den gleichen Mengen bewegen wie eine gesunde. Das Atmen sollte nicht Zwerchfell sein, sondern Brust.
    3. Ab zehn Tagen nach der Operation. Entladen für 10 - 12 Tage. Sie können an der Gymnastikwand mit leichten Hanteln, Gummiband tun. Sie können auch rausgehen, einschließlich der Treppe, die frei ist.
    4. Nach einigen Monaten müssen Sie Spiele spielen, die die Mobilität fördern - Badminton, Volleyball, Tischtennis. Die vollständige Erholung dauert bis zu sechs Monate, seltener - länger.

    Nach der Operation muss die Lunge untersucht werden, wenn sie ausreichend gestreckt ist. Wenn nicht, kann es zu Entzündungen in bestimmten Bereichen kommen, denen Atemnot vorhergeht. Daher regelmäßig von einem Arzt untersucht. Bis zu drei Monate müssen Sie Übungen machen, um die Lunge zu lüften. Sie können Hausaufgaben machen, Sie müssen mäßig essen, ohne zu viel zu essen. Da dies ein Erholungsprozess ist, sollte die Ernährung von Vorteil sein. Natürlich müssen Sie mit Rauchen und Trinken aufhören.

    Lungenerkrankungen sind sehr vielfältig, und Ärzte verwenden unterschiedliche Behandlungsmethoden. In einigen Fällen sind therapeutische Maßnahmen unwirksam, und um eine gefährliche Krankheit zu überwinden, ist eine Operation erforderlich.

    Die Lungenoperation ist eine notwendige Maßnahme, die in schwierigen Situationen angewendet wird, wenn die Pathologie nicht anders zu bewältigen ist. Viele Patienten sind jedoch besorgt, wenn sie erfahren, dass sie eine solche Operation benötigen. Daher ist es wichtig zu wissen, was eine solche Intervention ausmacht, ob es gefährlich ist und wie sich dies auf das zukünftige Leben einer Person auswirkt.

    Es sollte gesagt werden, dass eine Brustoperation unter Verwendung der neuesten Technologie keine Gesundheitsgefährdung darstellt. Dies gilt jedoch nur dann, wenn der an der Umsetzung beteiligte Arzt über eine ausreichende Qualifikation verfügt und alle Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. In diesem Fall kann sich der Patient auch nach einem schweren chirurgischen Eingriff wieder erholen und ein volles Leben führen.

    Angaben und Arten von Operationen

    Lungenoperationen werden nicht ohne besonderen Bedarf durchgeführt. Der Arzt versucht zunächst, das Problem ohne radikale Maßnahmen zu lösen. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Operation erforderlich ist. Das:

    • angeborene Anomalien;
    • Lungenverletzungen;
    • das Vorhandensein von Tumoren (maligne und nicht-maligne);
    • Lungentuberkulose in schwerer Form;
    • Zysten;
    • Lungeninfarkt;
    • Abszess;
    • Atelektase;
    • Pleuritis usw.

    In jedem dieser Fälle ist es schwierig, mit der Krankheit umzugehen, indem nur Medikamente und therapeutische Verfahren verwendet werden. Im Anfangsstadium der Erkrankung können diese Methoden jedoch wirksam sein. Daher ist es wichtig, dass Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden. Dadurch werden radikale Behandlungsmaßnahmen vermieden. Also auch bei Vorhandensein der angegebenen Schwierigkeiten kann der Betrieb nicht ernannt werden. Der Arzt sollte sich nach den Merkmalen des Patienten, dem Schweregrad der Erkrankung und vielen anderen Faktoren richten, bevor er eine solche Entscheidung trifft.

    Operationen, die mit Lungenerkrankungen durchgeführt werden, werden in 2 Gruppen unterteilt. Das:

    Pneumoektomie Ansonsten wird eine solche Operation Pulmonektomie genannt. Es beinhaltet die vollständige Entfernung der Lunge. Es wird in Gegenwart eines malignen Tumors in einer Lunge oder mit einer breiten Verteilung pathologischer Herde im Lungengewebe verschrieben. In diesem Fall ist es einfacher, die gesamte Lunge zu entfernen, als die beschädigten Bereiche zu trennen. Die Entfernung der Lunge ist die wichtigste Operation, da die Hälfte des Organs entfernt wird.

    Diese Art der Intervention wird nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder praktiziert. In einigen Fällen, in denen der Patient ein Kind ist, wird die Entscheidung, eine solche Operation durchzuführen, noch schneller getroffen, da pathologische Prozesse im geschädigten Organ die normale Entwicklung des Organismus stören. Die Operation wird durchgeführt, um die Lunge unter Vollnarkose zu entfernen.

    Lungenresektion Bei dieser Art von Eingriff wird ein Teil der Lunge entfernt, in dem sich das Zentrum der Pathologie befindet. Lungenresektion ist von mehreren Arten. Das:

    • atypische Lungenresektion. Ein anderer Name für diese Operation ist eine regionale Resektion der Lunge. Dabei wird ein Teil der Orgel entfernt, der sich am Rand befindet;
    • Segmentektomie. Diese Lungenresektion wird durchgeführt, wenn ein einzelnes Segment zusammen mit dem Bronchus beschädigt wird. Intervention beinhaltet die Entfernung dieser Site. Bei der Durchführung ist es meistens nicht erforderlich, die Brust zu durchschneiden, und die erforderlichen Maßnahmen werden mit einem Endoskop ausgeführt.
    • Lobektomie Diese Art von Operation wird mit der Niederlage des Lungenlappens praktiziert, die operativ entfernt werden muss;
    • Bilobektomie. Während dieser Operation werden zwei Lungenlappen entfernt;
    • Die Entfernung des Lungenlappens (oder zwei) ist die häufigste Art der Intervention. Die Notwendigkeit dafür entsteht in Gegenwart von Tuberkulose, Zysten, Tumoren, die sich in einem Lappen befinden usw. Eine solche Lungenresektion kann auf minimal invasive Weise durchgeführt werden, die Entscheidung sollte jedoch beim Arzt bleiben;
    • Reduktion In diesem Fall wird erwartet, dass nicht funktionierendes Lungengewebe entfernt wird, wodurch die Größe des Organs reduziert wird.

    Je nach Interventionstechnologie können solche Operationen in zwei Arten unterteilt werden. Das:

    • Thorakotomieoperation. Mit seiner Implementierung wird eine breite Öffnung der Brust ausgeführt, um die Manipulationen durchzuführen.
    • Thorakoskopische Chirurgie Dies ist eine minimalinvasive Art des Eingriffs, bei der der Brustkorb nicht durchtrennt werden muss, da ein Endoskop verwendet wird.
  • Unabhängig davon wird eine Lungentransplantationsoperation betrachtet, die vor relativ kurzer Zeit erschien. Führen Sie es in den schwierigsten Situationen durch, wenn die Lungen des Patienten nicht mehr funktionieren und ohne einen solchen Eingriff sein Tod eintreten wird.

    Vor kurzem las ich einen Artikel, der über das Werkzeug Intoxic für den Abzug von Parasiten aus dem menschlichen Körper berichtet. Mit diesem Medikament können Sie immer Erkältungen, Atemwegserkrankungen, chronische Müdigkeit, Migräne, Stress, ständige Reizbarkeit, Pathologien des Gastrointestinaltrakts und viele andere Probleme beseitigen.

    Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, entschied mich aber, die Verpackung zu prüfen und zu bestellen. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Würmer begannen buchstäblich aus mir herauszufliegen. Ich verspürte einen Kraftschub, ich hörte auf zu husten, ständige Kopfschmerzen ließen mich los und nach zwei Wochen verschwanden sie vollständig. Ich habe das Gefühl, mein Körper erholt sich von der Erschöpfung der Parasiten. Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

    Das Leben nach der Operation

    Wie lange sich der Körper nach der Operation erholen wird, ist schwer zu sagen. Dies wird durch viele Umstände beeinflusst. Es ist besonders wichtig, dass der Patient die Empfehlungen des Arztes beachtet und schädliche Einflüsse vermeidet. Dadurch werden die Folgen minimiert.

    Wenn eine Lunge übrig ist

    In den meisten Fällen machen sich die Patienten Sorgen, ob es möglich ist, mit einer Lunge zu leben. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Ärzte nicht die Entscheidung treffen, die Hälfte des Organs unnötig zu entfernen. Normalerweise hängt das Leben des Patienten davon ab, daher ist diese Maßnahme gerechtfertigt.

    Moderne Technologien zur Umsetzung verschiedener Interventionen können zu guten Ergebnissen führen. Eine Person, die sich einer Operation zur Entfernung einer Lunge unterzogen hat, kann sich erfolgreich an neue Bedingungen anpassen. Es hängt von der korrekten Durchführung der Pneumoektomie sowie von der Aggressivität der Erkrankung ab.

    In einigen Fällen kehrt die Krankheit zurück, die die Notwendigkeit solcher Maßnahmen verursacht hat, was sehr gefährlich wird. Es ist jedoch sicherer als der Versuch, einen beschädigten Bereich zu retten, von dem sich die Pathologie noch weiter ausbreiten kann.

    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass eine Person nach der Entfernung der Lunge einen Spezialisten zu einem geplanten Termin aufsuchen muss.

    Dies ermöglicht die rechtzeitige Erkennung eines Rückfalls und den Beginn der Behandlung, um ähnliche Probleme zu vermeiden.

    In der Hälfte der Fälle nach der Pneumoektomie erhalten Menschen eine Behinderung. Dies geschieht, damit eine Person sich bei der Erfüllung ihrer Arbeitsaufgaben nicht übertreiben kann. Eine Behindertengruppe zu haben bedeutet jedoch nicht, dass sie dauerhaft ist.

    Nach einiger Zeit kann die Behinderung aufgehoben werden, wenn sich der Körper des Patienten erholt hat. Dies bedeutet, dass es möglich ist, mit einer Lunge zu leben. Natürlich sind Vorkehrungen erforderlich, aber auch in diesem Fall hat die Person eine lange Chance zu leben.

    In Bezug auf die Lebenserwartung eines Patienten, der an der Lunge operiert wurde, ist es schwierig zu sprechen. Dies hängt von vielen Umständen ab, wie z. B. der Form der Erkrankung, der Aktualität der Behandlung, der individuellen Ausdauer des Körpers, der Einhaltung präventiver Maßnahmen usw. Manchmal ist der ehemalige Patient in der Lage, ein normales Leben zu führen, wobei ihm fast keine Grenzen gesetzt sind.

    Postoperative Genesung

    Nachdem eine Operation an den Lungen jeglicher Art durchgeführt wurde, wird zunächst die Atmungsfunktion des Patienten beeinträchtigt. Die Erholung bedeutet also, diese Funktion in einen normalen Zustand zu versetzen. Dies geschieht unter der Aufsicht von Ärzten, so dass die Rehabilitation nach einer Lungenoperation den Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus impliziert. D

    Um die Atmung schneller zu normalisieren, können spezielle Verfahren, Atemübungen, Medikamente und andere Maßnahmen verordnet werden. Der Arzt wählt alle diese Aktivitäten individuell aus und berücksichtigt dabei die Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls.

    Ein sehr wichtiger Teil der Erholungsmaßnahmen ist die Ernährung des Patienten. Es ist notwendig, mit dem Arzt zu klären, was Sie nach der Operation essen können. Das Essen sollte nicht schwer sein. Aber für die Erholung ist es notwendig, gesunde und nahrhafte Nahrung zu sich zu nehmen, in der es viel Eiweiß und Vitamine gibt. Dies stärkt den menschlichen Körper und beschleunigt den Heilungsprozess.

    Während der Erholungsphase ist außerdem die richtige Ernährung wichtig, andere Regeln müssen beachtet werden. Das:

    1. Volle Ruhe.
    2. Mangel an Stresssituationen.
    3. Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengungen.
    4. Hygieneverfahren durchführen.
    5. Empfang verschriebener Medikamente.
    6. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, insbesondere Rauchen.
    7. Häufige Spaziergänge an der frischen Luft.

    Es ist sehr wichtig, keine Vorsorgeuntersuchungen zu versäumen und den Arzt über nachteilige Veränderungen im Körper zu informieren.

    Die Entfernung einer Lunge, ihres Lappens oder eines Segments ist normalerweise mit sehr schwerwiegenden schmerzhaften Änderungen in der Struktur des Lungengewebes verbunden. Es ist unmöglich, das betroffene Lungengewebe zu verlassen, es vergiftet den Körper mit Gewebezersetzungsprodukten, die pathologische Flora, die in diesem Bereich „lebt“, produziert ständig Giftstoffe und versucht, sich über den betroffenen Bereich hinaus zu verbreiten.

    Die Entwicklung pathologischer Veränderungen in der Lunge kann eine unterschiedliche Ursache haben: Komplikationen nach Lungenentzündung, Infektionen, die Spezifität der individuellen Entwicklung des Organismus, Vererbung, schlechte Gewohnheiten - nur nicht auflisten. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, und bis zu einem bestimmten Punkt bewältigt der Körper die starke Vergiftung, die der betroffene Lungenbereich bietet, und das für das Leben notwendige Atemvolumen wird durch einen gesunden, funktionierenden Teil der Lunge bereitgestellt. Die Krankheit entwickelt sich jedoch und es kommt zu einer Zeit, in der die Operation das einzige Mittel ist, um das Leben des Patienten zu retten.

    Die Operation wird durchgeführt, das Leben des Patienten ist außer Gefahr. Eine Operation zur Entfernung eines Teils der Lunge ist jedoch ein sehr schwieriger Eingriff. Der Thorax Pleura wird präpariert, der Lungenbereich wird herausgeschnitten - die Eingriffe sind sehr groß und für den Körper von Bedeutung. Darüber hinaus erhält der Patient eine massive medikamentöse Therapie vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwächung des Körpers, die mit dem Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung einhergeht.

    Sie müssen kein Fachmann auf dem Gebiet der Medizin sein, um zu verstehen, dass in diesem Fall eine Person eine ernsthafte und langfristige körperliche Rehabilitation braucht, deren Ziel es ist, die Lebensqualität wiederherzustellen.

    Was passiert nach der Operation?

    Die erste ist die Verschlechterung der Sauerstoffzufuhr des Körpers. Atemnot, Schwäche, erhöhte Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Herzprobleme, Herzklopfen. Es ist notwendig zu verstehen, dass all diese Probleme mit einer Abnahme der Lungengröße nach der Operation einhergehen - es hat sich ein leerer Raum in der Brust gebildet.

    Die Bildung von leerem Raum im Brustbereich beeinflusst den Zustand des Körpers ernsthaft. Dies führt zu einer Veränderung der Beziehungen zwischen den intrakavitären Belastungen, die sich im Verlauf des Wachstums und der Entwicklung des Organismus in den Makrokavitäten des Körpers entwickelt haben: Beckenraum, Bauchraum, Brustkorb als Hohlraum und auch die Veränderung der vorhandenen räumlichen Anordnung der Organe. Syntopie und Skeletopie von Organen ändern sich, dh die Anordnung der Organe relativ zu anderen Organen und relativ zum Skelett. Die Organe der Bauchhöhle: Magen, Darm und Organe im Brustkorb: Lungen, Herz, Aorta, Ösophagus beginnen sich zu verschieben, und diese Störungen der räumlichen Struktur verschlimmern den Zustand des Patienten weiter, was zu einer Funktionsstörung anderer Systeme des Körpers aufgrund von Veränderungen der Blutversorgung und der Organreservierung führt Spannung oder Kompression der Nervenstämme und Gefäßbündel.

    Ein weiteres Problem nach der Operation sind pleurale und andere Verwachsungen. Adhäsionen begrenzen die Änderungen in den linearen Abmessungen der verbleibenden Teile der Lunge, wodurch das Atemvolumen verringert wird. Nach der Operation ist auch die Restvergiftung ein Problem - der betroffene Teil der Lunge wird entfernt und der Körper wird nicht mehr vergiftet, aber die Lunge ist in ihrer Struktur ein Schwamm und in ihren Poren verbleibt eine große Menge unnötiger Abfallprodukte, die abgelassen werden müssen. vom Körper entfernen.

    Ist es möglich, dem Körper nach einem so schweren chirurgischen Eingriff schneller zu helfen und sich besser anzupassen?

    Welche Rehabilitationsaufgaben sollten während der Durchführung des Rehabilitationsprogramms gelöst werden?

    Die erste Aufgabe besteht darin, die verbleibenden Teile der Lunge zu "atmen", sie zu entwässern und mit speziellen aktiven Entwässerungstechniken zu reinigen.

    Die zweite Aufgabe besteht darin, den Körper bei der räumlichen Umstrukturierung zu unterstützen. Es ist notwendig, die Statik und Dynamik des Körpers sowie den Druckausgleich in den Makrohohlräumen des Körpers aktiv zu gestalten.

    Die dritte Aufgabe besteht darin, die Lungenverschiebung wieder herzustellen. Dazu müssen die Verwachsungen beseitigt werden, jedoch nicht auf operative Weise, und wiederum mit körperlichen Rehabilitationstechniken, dh mit speziellen Übungen!

    Alle diese Aufgaben werden in unserer Klinik erfolgreich gelöst.

    Es muss gesagt werden, dass wir nicht alles für die Rehabilitation akzeptieren!

    Die Zulassung zur Behandlung erfolgt nach Rücksprache mit unseren Spezialisten.

    Die Liste der Kontraindikationen für die Besetzung des NE-Blyums nach der Methode des Autors von der Seite des Broncho-Lungen-Systems.

    1. Lungentuberkulose

    3. Krankheiten, die von reichlich Auswurf begleitet werden.

    4. Eitrige Erkrankungen: Lungenabszess, Pleuraempyem.

    5. Akute Lungenentzündung

    7. Fieber unbekannter Herkunft.

    Für einen Gymnastikkurs bei Patienten mit Erkrankungen der Atemwege ist es erforderlich, ein komplettes Blutbild zu bestehen, einen Sputumtest durchzuführen (falls sich dieser trennt), eine Fluorographie (oder eine Übersicht der Brust) durchzuführen.

    Bronchialasthma ist eine chronische allergische entzündliche Erkrankung der Atemwege, die mit einer erhöhten Reaktivität der Bronchien und einer Neigung zu Krämpfen und Verengung ihres Lumens verbunden ist. Sowie die Ansammlung von dickem viskosem Auswurf in ihnen. Die Krankheit wird durch spezifische Allergien, Sensibilisierung gegen Pollen von Pflanzen, Tierhaaren, Hausstaub und anderen Allergenen sowie durch unspezifische schädliche Umwelteinflüsse (Rauch, verschiedene Gase, Aerosole und Mineralstaub) verursacht. Die Entwicklung der Krankheit trägt zur genetischen Veranlagung bei bestimmten Umweltbedingungen bei. Die Erkrankung äußert sich in Atemnot, trockenem pfeifendem Keuchen und gelegentlichen Erstickungszuständen, die bei Kontakt mit dem Allergen, körperlicher Anstrengung, Kälteexposition und respiratorischen Virusinfektionen auftreten. Der Verlauf des Asthma bronchiale ist unterschiedlich: leicht intermittierend, persistent, mittelschwer und schwerwiegend mit Entwicklung einer Atemstörung. Die Behandlung von Asthma bronchiale beinhaltet einen umfassenden Ansatz - Vermeidung des Kontakts mit Allergenen, Inhalation von Medikamenten (Bronchodilator und entzündungshemmende Medikamente). Wichtig bei der Behandlung von Patienten mit Asthma sind Rehabilitationsmaßnahmen (physikalische Therapie, Atemübungen, homöopathische Methode), die darauf abzielen, die Qualität und Langlebigkeit einer Person mit Asthma zu verbessern.

    Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

    Diese Erkrankung der oberen und unteren Atemwege ist aufgrund der ständigen Reizung des Lungengewebes durch verschiedene schädliche Mikropartikel, Mineralstaub, Zigarettenrauch, heiße Luft und hohe Luftfeuchtigkeit entzündlich und stetig progressiv. Die Krankheit manifestiert sich durch anhaltenden Husten mit Auswurf von schleimigem - eitrigem oder eitrigem Auswurf, Keuchen in der Lunge, Atemnot beim Gehen und anderen körperlichen Aktivitäten. Weiterhin führt es zur Entwicklung eines Lungenemphysems, einer Pneumoklerose der Atemwegserkrankung und einer allmählichen Behinderung des Patienten. Die Hauptbehandlungsmethode ist die entzündungshemmende Therapie und die Ablehnung schädlicher Einflüsse. Eine wichtige Rolle spielen nicht-pharmakologische Expositionsmethoden (Homöopathie, Kräutermedizin) und Rehabilitationsmaßnahmen: Physiotherapie und Atemübungen; Dies erhöht die Vitalkapazität der Lunge, erhöht die Drainage von stehendem Auswurf und verringert den weiteren Verlauf des Entzündungsprozesses im Lungengewebe.

    Akute Lobar- oder fokale Pneumonie ist eine der häufigsten Erkrankungen bakterieller Natur, die durch schwere Vergiftung, Fieber, Husten und Atemnot gekennzeichnet ist. Tritt vor dem Hintergrund der übertragenen Atemwegsinfektion, chronischer Bronchitis, obstruktiver Lungenerkrankungen, unter reduzierten Körperabwehrbedingungen, dem Vorhandensein assoziierter chronischer Erkrankungen, erhöhter körperlicher Anstrengung und Rauchen auf. Wird von verschiedenen Bakterienwirkstoffen bezeichnet, die normalerweise im Lumen der Bronchien auf der Schleimhaut vorhanden sind, aber bei verminderter Immunität pathogen werden (dh sie können eine Entzündung des Lungengewebes verursachen). Im akuten Stadium der Erkrankung sammelt sich ein entzündliches Exsudat im Lumen der Alveolen an. In diesem Stadium wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Im Exsudat-Resorptionsstadium (am Ende der zweiten Krankheitswoche) müssen Rehabilitationsmaßnahmen zur Verbesserung der Drainagefunktion der Lungen durchgeführt werden. Erhöhen des Volumens der Brustbewegungen und Erhöhung der Vitalkapazität der Lunge Der Komplex aus speziell konzipierten Übungen an medizinischen Simulatoren erhöht die Drainagefunktion der Lunge, erhöht die Belüftung und Durchblutung des Lungengewebes und beschleunigt dadurch die Resorption des entzündlichen Brennpunkts und verringert das Risiko der Entwicklung von Komplikationen der akuten Lungenentzündung (fokale Pneumosklerose, pleurodiaphragmatische Adhäsionen, Lungenabszess, Atemstillstand).

    In unserer Klinik besteht die Möglichkeit, komplexe Expositionsmethoden für alle aufgeführten Krankheiten anzuwenden: Physikalische Therapieklassen nach der Methode des Originalautors auf speziellen Simulatoren unter Aufsicht und direkter Anleitung des Autors der Technik und erfahrene Übungstherapeuten, Massage, Behandlung mit der homöopathischen Methode. Durch regelmäßige Übungen nimmt der Tonus der Brustmuskulatur zu und die Vitalkapazität der Lunge steigt. Die Abgabe von stehendem Auswurf wird verbessert, wodurch sich das Lumen der Bronchien vergrößert, die Häufigkeit und Intensität von Asthmaanfällen abnimmt, wodurch später die Dosis der eingeatmeten Medikamente reduziert und die freie Atmung gestartet werden kann.

    Rehabilitation und Erholung nach einer Lungenoperation

    • Lungenentzündung
    • chronische Bronchitis
    • allergische bronchopulmonale Aspergillose
    • alveoläre Mikrolithiasis
    • Asthma bronchiale idiopathische fibrosierende Alveolitis
    • pulmonale Hypertonie
    • pulmonale alveoläre Proteinose
    • Lungenfibrose
    • Schlafapnoe
    • Osteochondroplastische Tracheobronchopathie Pneumonie
    • chronische Bronchitis (Raucherbronchitis etc.)
    • exogene allergische Alveolitis
    • Tracheobronchitis, chronisch obstruktive Lungenerkrankung:
    • Pneumosklerose
    • Lungenemphysem

    Weitere Informationen zur Rehabilitation nach einer Lungenoperation erhalten Sie unter der Rufnummer 8 (499) 395-00-21

    • Adresse der Klinik: Moskau, U-Bahnstation Oktyabrskoe Pole, Raspletina ul. 4 Gebäude 1
    • Melden Sie sich für eine Beratung an: 8 800 500 77 02 (gebührenfrei)