Top-Listen der besten Antibiotika gegen Erkältungen der bakteriellen Ätiologie

Der Begriff Erkältung bezieht sich auf eine Gruppe von akuten Infektionen der Atemwege, die in allen Altersgruppen von Erkrankungen mit unterschiedlichem Schweregrad und klinischen Manifestationen verbreitet sind, abhängig von der Schädigung der Atemwege und dem Schweregrad der allgemeinen Intoxikation.

Es ist wichtig! Wann sollten Sie Antibiotika gegen Erkältung einnehmen? Lohnt es sich?

Um entscheiden zu können, muss man verstehen, wie sich die Diagnose akuter Atemwegsinfektionen von ARVI unterscheidet.

ARI steht für akute Atemwegserkrankung.

Dies ist die Hauptdiagnose, die der Arzt der Notaufnahme oder Notaufnahme stellen kann. Das heißt, bevor weitere Studien durchgeführt werden, um die Lokalisation des Entzündungsprozesses und die Art des Erregers zu klären. ARI kann viraler, pilzlicher und bakterieller Natur sein.

ARVI wird als akute Virusinfektion bezeichnet, die die Atemwege befällt.

Es kann durch Influenzaviren, Parainfluenza, Adenoviren, Coronaviren und respiratorische Synzytialinfektionen verursacht werden. Der Entzündungsprozess kann auch mit einer gemischten Flora (virales Mycoplasma, einer Kombination mehrerer Viren oder einer Kombination eines Virus und Bakterien) assoziiert sein. Vielleicht der komplizierte Verlauf von ARVI mit Aktivierung des Sekundärtanks. Flora und Verbindung von Bronchitis, Lungenentzündung, Pharyngitis, Sinusitis. In solchen Fällen werden sie notwendigerweise als etiotropische Therapie zur Zerstörung eines bakteriellen Erregers verschrieben.

Das heißt, Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen werden für einen schweren Verlauf verschrieben, um bakteriellen Komplikationen oder einem mäßigen Fluss vorzubeugen. Infektion.
Antibakterielle Präparate werden nicht für reines, unkompliziertes und unkompliziertes ARVI verschrieben, da diese Gruppe nicht gegen Viren wirkt.

Einstufung von ARI

1. Durch die Natur des Erregers:

  • viral;
  • bakteriell;
  • Pilz;
  • mit gemischter Flora verbunden.

2. Nach Läsionsgrad:

3. Adrift:

4. Je nach Schwere der Erkrankung:

Bakterielle (1) oder virale (2) infektion?

Eine bakterielle Infektion ist gekennzeichnet durch einen längeren Anstieg der Körpertemperatur, eine Abnahme der Reaktion auf Antipyretikum mit fortschreitender Krankheit. Der langwierige Verlauf der Krankheit mit der Verschlechterung. Spezielles Auftreten von eitrigem, viskosem Ausfluss aus der Nase oder grünlich gelbem Auswurf, Plaque auf den Mandeln. Die Vergrößerung der Lymphknoten ist normalerweise lokal. Betroffen so nah wie möglich an der Infektionsstelle. Knoten in anderen Gruppen können in der Art der Mikroadenopathie zunehmen.

In Blutuntersuchungen erscheint Leukozytose, eine signifikante Beschleunigung der Sedimentationsgeschwindigkeit der Leukozyten, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, eine Verringerung der Anzahl der Lymphozyten ist möglich.
Bei der Identifizierung dieser Symptome oder Laborparameter werden unbedingt Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben.

Virusinfektionen sind durch ausgeprägte katarrhalische Phänomene gekennzeichnet (Austritt aus der Nase und Auswurf - Schleim, durchsichtig, reichlich vorhanden). Hohe Temperaturen werden nur in den ersten Tagen der Krankheit gehalten. Fieber, das länger als fünf Tage dauert, ist ein ernsthafter Grund, über den Tank nachzudenken. Komponente. Vielleicht eine generalisierte Vergrößerung der Lymphknoten, Mandelhypertrophie (ohne purulenten Erguss).

Im Allgemeinen zeigen Blutuntersuchungen normale oder erniedrigte Leukozytenwerte, normale oder leicht erhöhte ESR, erhöhte Lymphozyten- und Monozytenzahlen (das Auftreten atypischer mononukleärer Zellen in Kombination mit einem Anstieg der Lymphknoten, der Leber und der Milz, der Tonsillenhypertrophie und der verstopften Nase ist ein Hinweis auf infektiöse Mononukleose).

Behandlung von sauberem, unkompliziertem ARVI

  1. Empfohlene Bettruhe (zur Normalisierung der Temeratura) und reichliches Trinkverhalten.
  2. Wenn die Temperatur über 38 ° C ansteigt, werden Antipyretika angezeigt (Nimesudid, Nise, Paracetamol, Ibuprofen-Sirupe werden für Kinder verwendet).
  3. Im mäßigen Verlauf werden Interferonpräparate in Form rektaler Suppositorien (Viferon) verwendet;
  4. Virostatika wirken nur in den ersten drei Tagen der Krankheit. Benennen Sie Groprinosin, Novirin, Arbidol);
  5. Bei einer verstopften Nase werden Vasokonstriktor-Tropfen (Nazol, Nazivin, Rinorus) verwendet;
  6. Um die Symptome der Konjunktivitis zu beseitigen, sind Augentropfen wirksam (Normaks, Aktipol);
  7. Antihistaminika (Zodak, Loratadin);
  8. Ambroxol, Lasolvan ist bei reichlichem Auswurf indiziert, Omnitus bei trockenem Husten. Im Falle des Zugangs der obstruktiven Komponente bei Kindern und des Auftretens von Atemstillstand Ascoril und Inhalation mit Ventolin durch einen Vernebler anwenden;
  9. In wirksamer Weise wird Ascorbinsäure zur Behandlung von Influenza verwendet. Außerdem wird Ascorutin vorgeschrieben, um Kapillarzerbrechlichkeit zu vermeiden.

Welche Antibiotika sollten bei Erkältungen, die durch eine bakterielle Komponente kompliziert sind, eingenommen werden?

Die Wahl des antimikrobiellen Mittels hängt von der Art des Erregers und der Schwere der Erkrankung ab.

Ampicillin bei Erkältungen

Bezieht sich auf halbsynthetische Penicilline mit einem erweiterten Spektrum antimikrobieller Aktivität. Es hat eine bakterizide Wirkung auf Bakterien und Bakterien. Nicht wirksam bei Infektionen, die durch Penicillin produzierende Stämme verursacht werden.

Gegenanzeigen für einen Termin

  • allergisch Reaktionen in der Vorgeschichte und individuelle Intoleranz gegenüber Betalaktamen;
  • infektiöse Mononukleose und die Periode der Verschlimmerung der chronischen Cytomegalovirus-Beförderung und Epstein-Barr-Virusinfektionen;
  • Blutkrankheiten (lymphatische Leukämie, Gerinnungsstörungen);
  • pseudomembranöse Kolitis in der Geschichte;
  • Alter bis zu einem Monat;
  • Nierenversagen;
  • Asthma bronchiale
  • Stillzeit.

Frauen wird während der Schwangerschaft Vorsicht geboten. Die Therapie sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Mögliche Nebenwirkungen

  • Kreuzallergien;
  • Ampicillin-Hautausschlag;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Dysbakteriose;
  • Drossel;
  • Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und pseudomembranöse Kolitis.

Unerwünschte Wirkstoffkombinationen

Bevor Sie Ampicillin für Erkältungen verschreiben, müssen Sie herausfinden, ob der Patient Begleiterkrankungen hat, die eine ständige Medikation erfordern.

Bei Vorliegen einer Pathologie des Gastrointestinaltrakts, die die Aufnahme von Antazida erfordert, muss der Patient gewarnt werden, dass er die Absorbierbarkeit des Antibiotikums drastisch reduziert. Daher sollte das Zeitintervall zwischen der Verwendung von Ampicillin und Antazida mindestens zwei Stunden betragen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass antimikrobielle Wirkstoffe die Wirksamkeit hormoneller Kontrazeptiva verringern. Daher müssen Sie den Patienten über das erhöhte Risiko einer ungewollten Schwangerschaft während der Behandlung informieren.

Patienten mit Gicht, die Allopurinol einnehmen, haben ein hohes Risiko für nicht allergischen "Ampicillin" -Ausschlag.

Nicht Patienten zugeordnet, die mit Methotrexat behandelt werden, da die gleichzeitige Verabreichung dieser Arzneimittel die Toxizität signifikant erhöht.

Der kombinierte Termin mit bakteriostatischen Antibiotika (Makrolide, Sulfonamide, Tetracycline, Linkosamide) wird aufgrund der ausgeprägten antagonistischen Wechselwirkung von Arzneimitteln nicht empfohlen.

Wenn Patienten verschrieben werden, die eine Therapie mit indirekten Antikoagulanzien erhalten, besteht ein hohes Blutungsrisiko.

Dosierungsschema

Erwachsene nehmen alle sechs Stunden 250 mg Ampicillin ein. Die gleichzeitige Aufnahme von Nahrungsmitteln verringert die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels erheblich. In dieser Hinsicht empfehlenswerter Empfang für eine Stunde vor den Mahlzeiten.

Bei Säuglingen liegt die Dosis für die intramuskuläre Verabreichung viermal täglich zwischen 25 und 50 mg / kg.

In Suspensionen (Berechnung pro Tag):

  • von vier Lebensjahren: von 1 bis 2 Gramm;
  • weniger als 4 Jahre alt, aber älter als ein Jahr, 100-150 mg / kg anwenden;
  • 150 mg / kg wird für Kinder empfohlen, die älter als ein Monat sind.

Sut Die Dosis ist in 4-6 Aufnahmen aufgeteilt.

Die Therapiedauer beträgt fünf bis zehn Tage.

Amoxiclav mit einer Erkältung

Es ist eine kombinierte Zubereitung aus Amoxicillin und Clavulansäure. Gehört zur Klasse der Inhibitoren Penicilline.
Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung, die die Synthese der Zellwand von Krankheitserregern hemmt. Beeinflusst die grampositive und die gramnegative Flora, einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren können.

Die Ausweitung des Wirkungsspektrums ist auf die Wirkung von Clavulansäure zurückzuführen, die die enzymatische Inaktivierung von Penicillin durch Bakterien verhindert.

Hemmende Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen weisen Kontraindikationen und unerwünschte Arzneimittelwechselwirkungen auf, die Ampicillin ähneln.

Nebenwirkungen

  • Allergien;
  • vorübergehende Erhebung von Lebertransaminasen;
  • cholestatischer Ikterus;
  • Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und pseudomembranöse Kolitis;
  • Phlebitis bei intravenöser Verabreichung;
  • Dysbakteriose;
  • Soor des Mundes und der Vagina;
  • Dyspeptische Störungen.

Dosierung

Es ist wichtig zu wissen, dass die Berechnung auf Amoxicillin basiert.

Beispiel: 250 + 125 mg bedeutet einen Gehalt von 250 mg Amoxicillin und 125 mg Clavulanat.

Das Medikament hat ein Freisetzungsformular für die orale und parenterale Anwendung. Nicht in / m eingegeben, nur in / in.

Für erwachsene Patienten und Kinder ab zwölf Jahren wurde die Ernennung von 250 mg dreimal täglich empfohlen. Bei schwerer Krankheit wird die Dosis alle acht Stunden auf 500 mg erhöht. Erwachsene erlauben zweimal täglich ein Gramm.

Patienten unter 12 Jahren Amoxiclav wird in Form einer Suspension oder eines Sirups verschrieben.

Die Dosis für eine Dosis hängt vom Alter ab:

  • älter als sieben Jahre, aber unter 12 verschrieben jeweils 250 mg;
  • von zwei bis sieben Jahren - 125 mg;
  • von neun Monaten bis 2 Jahre - bei 62,5 mg.

Das Medikament wird alle acht Stunden eingenommen. Bei einer schweren Erkrankung können diese Dosierungen verdoppelt werden.
Für die orale Anwendung basiert die empfohlene Tagesdosis auf:

  • von zwanzig bis 40 mg / k - von neun Monaten bis 2 Jahren;
  • von 20 bis 50 mg / kg - von zwei bis 12 Jahren;

Su / Dosen. in drei empfänge unterteilt.

Bei intravenöser Verabreichung:

Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren erhalten dreimal täglich 1,2 Gramm. Wenn schwer viermal Die maximal zulässige Einführung von 6 Gramm pro Tag.

Für Kinder unter zwölf Jahren, aber älter als drei Monate, werden dreimal täglich 25 mg / kg / Tag verwendet. Bei Kindern, die jünger als 3 Monate sind, 30 mg / kg / Tag verwenden, durch zweimal teilen.

Amoxicillin bei Erkältungen

Eingeschlossen in die Gruppe der halbsynthetischen Penicilline mit erweitertem Wirkungsspektrum. Es wirkt bakterizid auf pathogene Mikroorganismen. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Verletzung des Syntheseverfahrens von Peptidoglycan, der tragenden Komponente der Zellwand, die zur Zerstörung und Lyse von Bakterien führt.
Es hat eine hohe Aktivität gegen Gram + und Gram-Flora, ausgenommen Stämme, die Penicillinase produzieren können.

Kontraindikationen für die Anwendung und unerwünschte Arzneimittelwechselwirkungen sind mit Ampicillin und Amoxiclav vergleichbar.

Nebenwirkungen:

  • allergische Reaktionen;
  • Ampicillin-Hautausschlag;
  • Leuko- und Neutropenie;
  • Thrombozytopenie puraura;
  • Anämie;
  • interstitielle Nephritis;
  • Dysbakteriose, Candidiasis.

Berechnung der Dosierungen

Für erwachsene Patienten und Kinder ab zehn Jahren mit einer Masse von mehr als vierzig Kilogramm wird empfohlen, dreimal täglich 500 mg einzunehmen. Bei schweren Infektionen beträgt die Dosis alle acht Stunden 750-1000 mg.

Verwenden Sie bei kleinen Kindern dreimal täglich Suspensionen:

  • von fünf bis zehn Jahren - 250 mg;
  • Babys unter fünf Jahren, aber älter als zwei Jahre - jeweils 125 mg;
  • Bei Patienten unter zwei Jahren werden 20 mg / kg empfohlen, bei schweren Infektionen bis zu 60 mg / kg.

Antibiotika für Erkältungsspritzen

Sie werden bei mittelschweren und schweren Krankheitsformen eingesetzt.

Empfohlen:

  1. Penicilline (Amoxiclav);
  2. Cephalosporine:
    • Ceftriaxon;
    • Cefoperazon;
    • Ceftazidim;
    • Cefepime;
    • Cefoperazon / Sulbactam;
  3. Bei unspezifischen bakteriellen Infektionen und schwerer Lungenentzündung (Imipinem + Cilastatin).

Antibiotika für kalte Pillen

Anwendung bei Mittelohrentzündung, Tonsillitis, Bronchitis und leichter Lungenentzündung bei Erwachsenen. Für jüngere Kinder ist bei einer Diagnose einer Lungenentzündung oder bei Verdacht auf eine Lungenentzündung ein stationärer Aufenthalt in der Atemwegsinfektionsstation empfehlenswert. Dies ist auf die rasche Entwicklung eines Atemstillstands zurückzuführen.

Die Medikamente der Wahl sind:

  1. Inhibitorgeschützte Penicilline (Amoxicillin / Clavulanat, Ampicillin / Sulbactam):
  2. Cef. zum Einnehmen:
  • Cefixim (Supraks, Sorcef, Pancef);
  • Cefuroxim / Axetil (Zinnat).

Liste der wirksamen Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen, die durch Mykoplasmen und Chlamydien verursacht werden

Das billigste und wirksamste Antibiotikum bei Erkältungen, die durch Mykoplasmen- oder Chlamydien-Infektionen kompliziert sind, ist Azithromycin.

Das Medikament ist unter den Handelsnamen erhältlich:

Alternative Behandlungen für intrazelluläre Infektionen umfassen:

Azithromycin

Bezieht sich auf fünfzehngliedrige halbsynthetische Makrolide, hat ein breites Wirkungsspektrum. Wirksam gegen Gramm + Bakterien. Beeinflusst hämophilen Bazillus, intrazelluläre Infektion (Chlamydien und Mykoplasmen).
Es hat eine bakteriostatische Wirkung auf pathogene Mikroorganismen, da es an die ribosomalen Untereinheiten bindet und die Translokation von Peptiden hemmt, was zu einer Störung der Proteinsyntheseverfahren führt. Azithromycin verlangsamt das Wachstum und hemmt die Vermehrung pathogener Bakterien. In hohen Konzentrationen kann er bakterizide Wirkung entfalten.

Nebenwirkungen:

  • Dyspeptische Störungen;
  • vorübergehender Anstieg der Leber-Transaminasen;
  • Candidiasis und Dysbacteriose;
  • Photosensibilisierung;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Überdosierung kann reversibler Hörverlust sein.

Medikamentenkombinationen

Das Medikament wird nicht in Verbindung mit Antazida verschrieben, da die Resorption beeinträchtigt ist und die Bioverfügbarkeit des Antibiotikums vermindert ist. Auch eine Kombination mit Warfarin ist aufgrund der Blutungsgefahr unerwünscht.

Nicht Patienten zugeordnet, die zuckerreduzierende Pillen einnehmen. Es hat eine pharmazeutische Inkompatibilität mit Heparin. Synergie mit Tetracyclinen und Chloramphenicol. Antagonistische Wechselwirkung mit Lincosamiden.

Azithromycin-Dosierungen

Es ist wichtig zu wissen, dass die Behandlung einer intrazellulären Infektion ein langer Prozess ist. Kurze Kursen von drei Tagen sind aufgrund mangelnder klinischer Wirksamkeit nicht gerechtfertigt und nicht ratsam.

Azithromycintabletten müssen eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Für erwachsene Patienten werden in den ersten drei Tagen 500 mg empfohlen, dann 250 mg einmal täglich. Bei schwerer Erkrankung kann am ersten Tag 1 Gramm, am zweiten und dritten Tag 500 mg, dann 250 mg eingenommen werden.

Für Kindertag. Die Dosis wird für die ersten 3 Tage auf zehn mg / kg und dann auf 5 mg / kg berechnet. Azithromycin wird einmal täglich angewendet.

Artikel von einem Arzt für Infektionskrankheiten vorbereitet
Chernenko A.L.

Antibiotika gegen Grippe und Erkältung

Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen sind eine Gelegenheit, um mit diesen gefährlichen Krankheiten fertig zu werden, sich schnell zu erholen und Komplikationen zu vermeiden. Es ist zwar nicht immer möglich und notwendig, solche Arzneimittel einzunehmen. Sie müssen sich der Indikationen und Kontraindikationen für ihre Verwendung bewusst sein und einen Arzt aufsuchen.

Was muss ich über Antibiotika wissen?

Trotz der Tatsache, dass einige Leute glauben, dass der Einsatz von Antibiotika wirklich alles heilen kann, ist dies in der Tat nicht der Fall. Zumindest empfehlen medizinische Experten sie nicht immer bei Erkältungskrankheiten.

Es ist sicherlich nicht möglich, Grippe und Erkältungen, die durch Viren verursacht werden, mit Antibiotika zu behandeln, da die Wirkung von Medikamenten in diesem Fall nicht ausreichend wirksam ist.

Bei viralen Infektionen sollten Antivirusmedikamente bekämpft werden (die bekanntesten unter ihnen sind Anaferon, Remantadin und einige andere). Ihr Wirkungsbereich ist recht groß und sie können mit einer Vielzahl von Infektionserregern erfolgreich umgehen. Sie werden nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von SARS verschrieben.

Voraussetzung für die Zulassung von antiviralen Medikamenten ist jedoch zunächst die Konsultation eines Arztes, um unvorhergesehene Komplikationen zu vermeiden.

Wann sind Antibiotika gegen Grippe und Erkältungen für Erwachsene notwendig? Zuallererst im Falle des Zugangs einer bakteriellen Infektion zu einer viralen. Aufgrund dieser Komplikationen kann eine Person Folgendes erfahren:

  • Angina;
  • akute Bronchitis;
  • Laryngotracheitis;
  • Lungenentzündung.

Dann verschreiben Ärzte Antibiotika wie Amoxil, Biseptol, Clarithromycin und so weiter.

Hier sind die Symptome, bei denen ein Arzt Antibiotika für die Grippe verschreiben kann:

  • Halsschmerzen;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • entzündlicher Prozess;
  • schießender Schmerz in den Ohren;
  • geschwollene Lymphknoten im Nacken und unter dem Kiefer;
  • Temperaturanstieg über 39 Grad;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Mangel an Stimme;
  • zerreißende Augen;
  • Konjunktivitis.

Vor der Verschreibung solcher Arzneimittel sollte der Arzt den Patienten sorgfältig untersuchen, möglicherweise weitere Untersuchungen hinzuziehen.

Die Dauer des therapeutischen Kurses, in der Erwachsene Antibiotika trinken müssen, beträgt in der Regel fünf oder sieben Tage. Sie wird spezifisch durch die Schwere der Erkrankung bestimmt.

Welches Antibiotikum ist besser für Erwachsene, um Grippe zu nehmen? In der Tat ist die Liste dieser Medikamente sehr unterschiedlich. Andererseits haben nicht alle Medikamente, die in der modernen Apotheke angeboten werden, eine wirksame antimikrobielle Wirkung.

Der Fonds mit einer breiten antimikrobiellen Wirkung sollte sich auf Amoksil, Ceftriaxon, Penicillin, Azithromycin, Amoxiclav konzentrieren.

Aber das eine oder andere Antibiotikum aus der allgemeinen Liste für die Behandlung von Influenza auszuwählen, können weder Erwachsene noch Kinder alleine sein. Der Arzt verschreibt nicht nur Medikamente, sondern gibt auch die Dauer des Arzneimittelverlaufs an. Im Durchschnitt sind es etwa eine Woche, während Tabletten (Kapseln) zweimal täglich eingenommen werden sollten.

In der Regel empfehlen die Ärzte zusammen mit Antibiotika Probiotika zum Trinken, wodurch die Darmflora (die auf die eine oder andere Weise unter starken Antibiotika leidet) wiederhergestellt werden kann. Für diese Zwecke besonders gut geeignet sind Bio-Joghurts sowie Linex-Tabletten, die empfohlen werden, zweimal wöchentlich während der Woche eingenommen zu werden.

Wenn wir über die Tatsache sprechen, dass Antibiotika für Kinder mit der Grippe eingenommen werden, verschreiben Ärzte normalerweise zweimal täglich Sirupe wie Inspiron, Ospamox und Augmentin. Der Behandlungskurs wird nicht ohne vorherige Absprache festgelegt.

Bakterielle Infektion

Die Anlagerung einer bakteriellen Infektion an eine akute virale Atemwegsinfektion tritt auf, wenn:

  • der Körper wird durch die Krankheit geschwächt;
  • der Patient leidet an starkem Husten und Halsschmerzen;
  • hohe Temperaturen steigen.

Es ist jedoch unmöglich, die Diagnose allein auf diese Anzeichen zu stützen. Scheine ein erfahrener Arzt zu sein. Die Selbstbezeichnung ist später mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen behaftet.

Medic wählt die am besten geeigneten Medikamente aus, basierend auf einem bestimmten Infektionserreger.

Beispielsweise gelten Makrolide als sehr gute Antibiotika gegen Erkältung und Grippe. Wenn wir darüber sprechen, sollten wir uns an Azithromycin, Clarithromycin und Amoxiclav erinnern. Sie bewältigen erfolgreich viele entzündliche Erkrankungen. Und nur eine oder zwei Tabletten pro Tag reichen aus.

Es gibt auch Penicilline, unter denen Ampicillin und Augment erwähnt werden sollten. Hierbei handelt es sich um recht empfindliche antibakterielle Wirkstoffe, die ebenfalls täglich als Tablette eingenommen werden.

Cephalosporine (das gleiche Ceftriaxon oder Cefazolin) sind wirksame Mittel mit einem breiten Spektrum antimikrobieller Wirkung. Häufig handelt es sich dabei um Arzneimittel, die intramuskulär verabreicht werden. Der Behandlungskurs wird von einem Facharzt verordnet. Um eine Darmdysbiose zu vermeiden, sollten jedoch parallel zur Einnahme dieser Antibiotika bei akuten Atemwegsinfektionen und Grippe Probiotika eingenommen werden. Ärzte empfehlen insbesondere hausgemachte Joghurts mit einer speziellen Starter-Kultur.

Top Antibiotika

Es ist fast unmöglich, die Namen aller Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe aus der allgemeinen Liste aufzulisten, die in der Apotheke angeboten wird. Zumindest wird es zu viel Platz und Zeit in Anspruch nehmen.

Aber um die effektivsten von ihnen aufzulisten, damit klar wird, welche Antibiotika am besten gegen Erkältungen und Grippe eingesetzt werden, ist es sinnvoll.

Sumamed

Hier ist ein ziemlich starkes Medikament, das von Ärzten zur Behandlung vieler Entzündungen durch pathogene Bakterien verschrieben wird.

Es eignet sich auch zur Behandlung von Erkältungskomplikationen.

Es wird normalerweise als Pille pro Tag eingenommen. Der Therapieverlauf kann zwar von einem Arzt eingestellt werden.

Amoxiclav

Mit Hilfe dieses Antibiotikums gelingt es auch bei schweren Erkältungen Komplikationen zu bewältigen.

Es wird zweimal täglich eine Tablette eingenommen. Dieses Medikament sollte jedoch nicht nur mit Erlaubnis des Arztes verschrieben werden.

Suprax

Hier ist ein weiteres starkes Medikament, das sich erfolgreich mit entzündlichen Prozessen befasst.

Genug und eine Tablette pro Tag.

Avelox

Dieses Instrument wird als recht verbreitet angesehen und wird dementsprechend häufig von Ärzten verschrieben.

Darüber hinaus überschreitet die Standarddosis nicht eine Tablette pro Tag.

Femoclav

Dieses Mittel hilft, wenn die oberen und unteren Atemwege krank sind, was häufig bei Otitis, chronischer Bronchitis, Tonsillitis und Pharyngitis der Fall ist.

Kinder unter zwölf Jahren sind jedoch kontraindiziert.

Kontraindikationen beziehen sich außerdem auf individuelle Unverträglichkeit und Leberversagen.

Die Dosierung schlägt ungefähr 875 Milligramm vor. Aber im Detail sollte es einen Arzt ernennen.

Augmentin

Besonders gut gelingt es diesem Medikament, mit Streptokokken, Staphylococcus aureus, Enterobakterien, Escherichia coli, Proteinen fertig zu werden.

Das Medikament kommt in Form eines verdünnten Pulvers sowie als Tabletten vor. Geeignet für die Behandlung nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Kindern.

Ärzte verschreiben es, um mit akuten Atemwegsinfektionen, Sinusitis, Stomatitis, Halsschmerzen, Lungenentzündung und Bronchitis fertig zu werden.

Zinnat

Wenn der Brustkorb infiziert ist und die oberen und / oder unteren Atemwege von der Grippe betroffen sind, kann dieses Antibiotikum ausgeschieden werden. Manchmal wird er nach der Operation entlassen.

In der Regel handelt es sich dabei um Tabletten oder Suspensionen. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt etwa eine Woche. Genug ein paar Pillen pro Tag.

Kleine Kinder dürfen dieses Medikament auch einnehmen, jedoch unter strenger ärztlicher Aufsicht, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Symptome und Empfehlungen

Die Behandlung von Atemwegserkrankungen erfordert den Einsatz von Medikamenten, die eine gerichtete Wirkung haben und direkt auf die Ursache einwirken. Es ist eine ätiologische Therapie, durch die es möglich ist, Mikroben zu zerstören und deren Vermehrung zu verhindern.

Die Auswahl der Therapeutika muss richtig sein. Einige Patienten beginnen, etwas zu nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, aber auf diese Weise riskieren sie, sich nur noch mehr zu verletzen und die Angelegenheit zu den gefährlichsten Komplikationen zu bringen.

Erkältung und Grippe sind im Allgemeinen virale Erkrankungen. Dementsprechend sollten antivirale Medikamente zuerst eingenommen werden. Bei Komplikationen ist es jedoch sinnvoll, auf Antibiotika zurückzugreifen.

Die Übertragung pathogener Mikroorganismen erfolgt durch in der Luft befindliche Tröpfchen sowie durch Kontakt mit einer infizierten Person oder berührten Gegenständen.

Wenn wir von akuten Viruserkrankungen sprechen, zum Beispiel von einer Grippeinfektion, sind ihre Symptome ziemlich scharf angezeigt:

  • die Nasopharynxschleimhaut entzündet und schwillt an;
  • laufende Nase beginnt;
  • müssen unter Husten leiden;
  • der Hals wird rot, und es bilden sich rosa und weiße Körnchen;
  • Mandeln sind entzündet;
  • Hals dicht;
  • schmerzhaft schlucken;
  • Temperaturwerte liegen über dem Normalwert.

Aber beeilen Sie sich nicht, bei den ersten Anzeichen Antibiotika zu trinken - selbst dies ist ein so bekanntes Medikament wie Amoxiclav. An welchem ​​Tag soll es gemacht werden? Nur wenn von einem Arzt verschrieben und nicht vor.

Berücksichtigen Sie stattdessen die folgenden Empfehlungen:

  • muss mit der Bettruhe übereinstimmen;
  • so viel Flüssigkeit wie möglich trinken;
  • Essen Sie gut, um mehr Vitamine zu essen;
  • Gurgeln mit Kräuteraufgüssen;
  • Waschen Sie die Nasenhöhle mit Kochsalzlösung, Kochsalzlösung, Furatsilinom und Kamillenlösung;
  • periodische Inhalation;
  • Fußbäder halten und schleifen, Kompressen anlegen (auch wenn kein Fieber auftritt).

Es ist notwendig, die ersten Symptome zu zeigen, und wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen einhalten, wird eine Erkältung von selbst passieren.

Meistens „ziehen“ die Menschen jedoch meistens, wodurch die Krankheit weiter fortschreitet.

Ärzte verschreiben einen therapeutischen Kurs mit antiviralen Medikamenten, symptomatischen und immunmodulatorischen Medikamenten. Erst dann kommen Antibiotika ins Spiel - ohne die Eile, „etwas“ zu erwerben. Einige Leute, die versuchen, Geld zu sparen, kaufen in Apotheken wenig bekannte, ungeprüfte und billige Antibiotika ein. Aber ein billiges Medikament - es bedeutet nicht effektiv. Und Einsparungen sind nicht immer gut. Diese Tools haben oft zu viele Nebenwirkungen.

Traditionell dauert die Infektion im menschlichen Körper eine Woche, wonach die Symptome nachlassen. Bei der Grippe kann die Situation natürlich viel komplizierter sein und die Krankheit wird weiter verzögert.

Im Falle einer bakteriellen Infektion wird die Krankheit selbst jedoch nicht vorübergehen. Komplikationen können mit den Atemwegen, Nasennebenhöhlen und Ohrhöhlen auftreten.

Was wird bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigt?

Bei der Verschreibung von Antibiotika berücksichtigen Mediziner folgende Faktoren:

  • der Ort, an dem sich die Infektion befand;
  • Alter der kranken Person;
  • Symptome manifestiert;
  • das Vorhandensein einer individuellen Intoleranz gegenüber bestimmten Bestandteilen;
  • Immunität Festung.

Aber die Anzeichen, bei denen ein Arzt Antibiotika verschreiben kann:

  • das Vorhandensein von Subfebriletemperatur;
  • häufige Erkältungen (mehr als fünfmal pro Jahr);
  • Pilzinfektionen sowie chronische Infektionen;
  • das Vorhandensein einer HIV-Infektion;
  • schwache Immunität;
  • Onkologie

Andere Antibiotika behandeln solche Komplikationen wie bakterielle Halsschmerzen, eitrige Lymphadenitis, akute Bronchitis und Otitis.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass selbst die besten Antibiotika die Gesundheit schädigen können, wenn sie ohne die entsprechende Erlaubnis eines Arztes eingenommen werden. Die Bezeichnung der Medikamente sollte ebenfalls mit dem Facharzt geklärt werden.

Die besten Antibiotika gegen Erkältungen

Standard ARD, ARVI entwickelt sich als Folge von Viren, die in den Körper eindringen, aber bakterielle Infektionen treten häufig vor dem Hintergrund geschwächter Immunität auf, in solchen Fällen werden Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben. Mit der falschen Wahl der Medikamente können Sie die Situation nur verschlimmern - schwere Komplikationen, Allergien werden auftreten. Seien Sie aufmerksam.

Antibiotika werden zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt.

Wann werden Antibiotika bei Erkältungen verschrieben?

Bei einer Erkältung ist es sinnlos, Antibiotika einzunehmen, da die Krankheit viralen Ursprungs ist. Atemwegsinfektionen werden jedoch häufig durch bakterielle Pathologien erschwert. Ohne Antibiotika kann nicht vorgegangen werden.

Wann sollten Sie Antibiotika gegen Erkältungen trinken?

  • 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit verbessert sich der Zustand des Patienten nicht, sondern verschlechtert sich nur;
  • laufende Nase nimmt zu, Naseatmung ist schwer, Entladung erhält gelbe oder grüne Farbe;
  • nach 4–5 Tagen ORZ tritt ein tiefer Husten mit einer großen Menge Auswurf auf;
  • Die Temperatur steigt stark auf 38 Grad oder mehr.

Bei starker Temperaturerhöhung werden Antibiotika verschrieben.

Komplizierte Erkältung ist eine Ausnahme von der Regel, die Immunität eines gesunden Menschen ist in der Lage, Viren innerhalb von 7 bis 10 Tagen zu behandeln. Das Risiko einer Lungenentzündung, Halsschmerzen, Mittelohrentzündung, Nebenhöhlenentzündung und Bronchitis ist bei Menschen, deren Schutzkräfte geschwächt sind, hoch. Wer ist gefährdet? Kleine Kinder, ältere Menschen, Menschen, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, nehmen seit langem Immunsuppressiva und Corticosteroide, Menschen mit HIV und onkologischen Erkrankungen.

Liste der besten Antibiotika gegen Erkältungen

Wenn Anzeichen einer bakteriellen Infektion auftreten, verschreibt der Therapeut oder Kinderarzt Antibiotika des breiten Spektrums. Nach Erhalt der Testergebnisse zur Empfindlichkeit der Mikroorganismen gegenüber der aktiven Komponente des Arzneimittels verschreiben Sie ein Instrument, das direkt auf die Erreger wirkt.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen

Zur Beseitigung der bakteriellen Komplikationen der Erkältung werden antibakterielle Wirkstoffe aus der Gruppe der Penicilline, Cephalosporine, Makrolide, Lincosamide eingesetzt. Die meisten Medikamente können in der Apotheke ohne Rezept gekauft werden. Es ist jedoch besser, starke Medikamente auf Anweisung eines Spezialisten einzunehmen.

Amoxiclav

Effektives antibakterielles Medikament, enthält Amoxicillin und Clavulansäure, gehört zur Penicillin-Gruppe. Erhältlich in Tabletten, Pulver für Suspensionen und Injektionen. Preis - 270-370 Rubel.

Das Medikament wird verschrieben, wenn vor dem Hintergrund einer Erkältung LOR-Komplikationen, Lungenentzündung, Bronchitis auftreten.

Amoxiclav - antibakterieller Wirkstoff

Gegenanzeigen:

  • Mononukleose;
  • Geschichte der Lebererkrankung, cholestatischer Gelbsucht;
  • lymphozytäre Leukämie.

In der Schwangerschaft werden Medikamente nur dann verschrieben, wenn die erwartete therapeutische Wirkung der Behandlung die möglichen Risiken für die Frau und den Fötus überwiegt. Das Medikament kann bei Neugeborenen die Entwicklung einer angeborenen nekrotisierenden Kolitis verursachen.

Behandlungsschema

Die Therapiedauer beträgt 5-14 Tage.

Durch die Anwesenheit von Clavulansäure zerstört Amoxiclav sogar Bakterienstämme, die gegen Amoxicillin immun sind.

Amoxicillin

Billiges antibakterielles Mittel von Penicillin, hergestellt in Kapseln, Tabletten, in Form einer Suspension. Der Preis beträgt 80 bis 120 Rubel. Das Arzneimittel hilft bei ortolaryngologischen bakteriellen Erkrankungen, Bronchitis und Lungenentzündung.

Verfügbares antibakterielles Medikament Amoxicillin

Gegenanzeigen:

  • Asthma bronchiale, Diathese allergischen Ursprungs;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Dysbakteriose;
  • Stillzeit, Schwangerschaft;
  • einige Formen von Leukämie;
  • Mononukleose.

Die Standarddosis beträgt 500 mg alle 8 Stunden. Die Therapiedauer beträgt 6–10 Tage.

Azithromycin

Leistungsstarkes, aber billiges Antibiotikum, in der Packung sind nur 3 Tabletten enthalten, was für eine vollständige Genesung ausreicht. Das Medikament gehört aufgrund einiger struktureller Merkmale zu einer separaten Gruppe von Azaliden, die gegen die meisten Bakterienstämme wirksam sind. Erhältlich in Tabletten, Kapseln, Pulver zur Suspension. Der Preis beträgt 120 bis 220 Rubel.

Azithromycin - ein wirksames Antibiotikum

Indikationen zur Verwendung:

  • Tonsillitis, Entzündung der Schleimhäute des Kehlkopfes, Nasennebenhöhlen;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung;
  • Mittelohrentzündung

Dosierung - 500 mg einmal täglich, 2 Stunden nach einer Mahlzeit, das Arzneimittel sollte drei Tage lang getrunken werden, bei Angina pectoris kann der Kurs auf 5 Tage verlängert werden. Kontraindikationen - Herzrhythmusstörungen, schwere Nieren- und Lebererkrankungen, Stillzeit. Schwangere Frauen verschreiben das Medikament manchmal in einer Standarddosis, sollten jedoch nur unter ständiger ärztlicher Aufsicht getrunken werden.

Azithromycin darf nicht mit Heparin getrunken werden.

Augmentin

Kombiniertes Universalantibiotikum, in der Zusammensetzung Amoxicillin und Clavulansäure, wird in Tablettenform in Form einer Suspension und Pulver für Injektionszwecke vermarktet. Der Preis beträgt 260–370 Rubel.

Die Standarddosierung beträgt dreimal täglich 250 mg, bei fortgeschrittenen Formen der Pathologie dreimal täglich 500 mg oder morgens und abends 875 mg. Die Injektionen erfolgen alle 4–8 Stunden in 1000 mg, je nach Schwere der Pathologie. Die Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage.

Augmentin - ein kombiniertes Antibiotikum

Das Medikament soll die Manifestationen von Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, Pathologien der oberen Atemwege bakterieller Art beseitigen. Kontraindikationen - Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, Gelbsucht oder Leberfunktionsstörung in der Geschichte. Für schwangere und stillende Frauen wird das Medikament in einer Standarddosis verschrieben. Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Lincomycin

Preiswert, aber ein gutes Antibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide, ist nur gegen grampositive Bakterien wirksam, wird in Tablettenform in Form einer Lösung zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung freigesetzt. Der Preis beträgt 110 bis 180 Rubel.

Das Medikament wird bei Lungen- und Mittelohrentzündung, Bronchitis und Halsschmerzen verschrieben. Kontraindikationen - schwere renale und hepatische Pathologie, Schwangerschaft und Stillzeit.

Lincomycin gehört zur Gruppe der Lincosamide

Intravenös und intramuskulär mit 0,6 g dreimal täglich verabreicht, in schwierigen Fällen wird die Dosis auf 2,4 g erhöht Die Dosis für die orale Verabreichung beträgt 1,5 g pro Tag und sollte in drei Dosen aufgeteilt werden. Behandlungsdauer - 1-2 Wochen.

Lincomycin sollte nicht gleichzeitig mit nicht-steroidalen Antiphlogistika eingenommen werden, da sonst die Atmung aufhören kann.

Flemoxine Solutab

Effektives und sanftes antibakterielles Penicillin-Mittel, enthält Amoxicillin, ist in Tabletten mit unterschiedlichen Dosierungen erhältlich. Preis - 230-480 Rubel.

Flemoxin Solutab - wirksames und sanftes Antibiotikum

Das Arzneimittel hilft bei der Beseitigung bakterieller Infektionen in den Atmungsorganen und bei akuter Mittelohrentzündung. Kontraindikationen - lymphatische Leukämie, Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Schwangerschaft, die Zeit der natürlichen Ernährung.

Die Wirkung des Arzneimittels hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, die Tablette kann als Ganzes geschluckt, zerkleinert oder in Wasser gelöst werden.

Antibiotika gegen Erkältungen

21. Dezember 2017

Allgemeine Informationen

Die Wahrheit, dass Antibiotika gegen Erkältungen, Grippe und ARVI unwirksam sind, ist heute allgemein bekannt. Trotz der Tatsache, dass Fachleuten antibakterielle Mittel gegen virale Infektionen bekannt sind, nehmen Patienten oft nur "zur Vorbeugung". Wenn Patienten mit Erkältungen empfohlen wird, die bekannten Regeln zu befolgen, die bei der Behandlung solcher Krankheiten relevant sind, denken viele Menschen, dass reichlich Flüssigkeit zu trinken, Vitamine zu sich zu nehmen, Bettruhe einzuhalten und Gurgeln nicht ausreicht, um die Krankheit zu heilen. Daher beginnen viele entweder starke Antibiotika allein zu nehmen, oder sie „betteln“ praktisch von einem Spezialisten, der ihnen Medikamente verschreibt.

Viele Leute kommen zu dem Schluss, dass sie in den Foren fragen, was besser ist, das Medikament gegen Erkältung zu trinken. Und sie werden durch Ratschläge behandelt, ohne Vorschriften und Vorschriften. Außerdem ist es heutzutage leicht, ein solches Arzneimittel ohne Rezept zu kaufen, obwohl die meisten antibakteriellen Mittel auf Rezept verkauft werden sollten.

Sehr oft werden diese Fehler von Eltern gemacht, die einfach nicht wissen, wann sie dem Kind ein Antibiotikum geben sollen. Viele Kinderärzte ziehen es vor, "auf Nummer sicher zu gehen", und verschreiben diesen kalten Kindern "präventiv" solche Medikamente, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Tatsächlich ist die beste Methode, Erkältungen bei einem Kind zu behandeln, die gleichen traditionellen Ratschläge bezüglich des Trinkens von reichlich Wasser, der Befeuchtung und Belüftung des Raums, der Verwendung von Hilfsmethoden und der symptomatischen Anwendung der Temperaturmittel. Nach einiger Zeit wird der Körper den Angriff einer Virusinfektion der Atemwege überwinden.

In der Tat ist die Ernennung von Antibiotika gegen Erkältungen mit dem Wunsch verbunden, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Denn Vorschulkinder in der modernen Welt existieren tatsächlich mit einem hohen Risiko für Komplikationen.

Nicht das Immunsystem eines jeden Kindes funktioniert einwandfrei. Daher verschreiben viele Kinderärzte, die versuchen, vor der Tatsache, dass sie später nicht wegen Inkompetenz angeklagt werden, auf Nummer sicher zu gehen, solche Arzneimittel Babys.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es in den meisten Fällen sinnlos ist, Antibiotika gegen Erkältungen zu trinken, da Erkältungen mit Fieber und ohne Fieber meist viralen Ursprungs sind. Das bedeutet, dass die Einnahme antibakterieller Medikamente im Falle einer Erkältung nutzlos ist.

Es ist besser, Antibiotika zu trinken, wenn nach einem Virenbefall bestimmte Komplikationen auftreten, eine bakterielle Infektion aufgetreten ist, die sich in der Nasen- oder Mundhöhle, in Bronchien und in der Lunge befindet.

Was bei einer Erkältung ohne Temperatur zu trinken ist, ob es möglich ist, Antibiotika bei einer Temperatur zu trinken, und in welchen Fällen es erforderlich ist, antibakterielle Mittel zu sich zu nehmen, wird dies nachstehend erörtert.

Kann man anhand von Tests feststellen, dass Antibiotika benötigt werden?

Gegenwärtig ist es bei weitem nicht so, dass Labortests durchgeführt werden, die bestätigen, dass die Infektion bakterieller Natur ist. Durchführen von Urinkulturen, Auswurf - dies sind keine billigen Tests und sie werden selten durchgeführt. Ausnahme: Tupfer aus der Nase und Rachen bei Halsschmerzen bei Leflera-Stöcken (dies ist der Erreger der Diphtherie). Bei chronischer Tonsillitis werden auch selektive Ablösung der Tonsillen und Urinkulturen bei Patienten mit Harnwegserkrankungen durchgeführt.

Veränderungen in der klinischen Blutanalyse sind indirekte Anzeichen für die Entwicklung eines bakteriellen Entzündungsprozesses. Insbesondere wird der Arzt von einem erhöhten ESR-Indikator geleitet, einer Zunahme der Anzahl von Leukozyten, einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links.

Wie kann festgestellt werden, welche Komplikationen auftreten?

Um zu verstehen, welches Medikament einem Kind oder einem Erwachsenen besser verabreicht werden kann, ist es wichtig festzustellen, ob sich Komplikationen entwickeln. Sie können unabhängig davon vermuten, dass sich bakterielle Komplikationen der Krankheit entwickeln, und zwar durch folgende Anzeichen:

  • Die Farbe des Ausflusses aus den Bronchien, der Nase, dem Hals und dem Ohr ändert sich - es wird trüb, grün oder gelblich.
  • Wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt, steigt die Temperatur oft wieder an.
  • Wenn eine bakterielle Infektion das Harnsystem beeinflusst, wird der Urin trüb und es kann sich Sediment bilden.
  • Eine Läsion des Darms führt zu Schleim, Blut oder Eiter im Stuhl.

Um die Komplikationen von ARVI zu bestimmen, kann das folgende Gründe haben:

  • Nach etwa 5-6 Tagen Verbesserung steigt die Temperatur wieder auf 38 Grad und mehr; Gesundheitszustand verschlechtert sich, Sorgen Husten, Atemnot; Beim Husten oder beim Einatmen tut es weh in der Brust - all diese Anzeichen können auf eine Lungenentzündung hinweisen.
  • Bei Fieber werden die Schmerzen im Hals intensiver, Plaques treten auf den Mandeln auf, die Lymphknoten im Hals werden vergrößert - diese Symptome erfordern den Ausschluss von Diphtherie.
  • Wenn Schmerzen im Ohr auftreten, wenn sie aus dem Ohr fließen, kann davon ausgegangen werden, dass Otitis media entsteht.
  • Wenn die Rhinitis nasal wird, der Geruchssinn verschwunden ist, der Schmerz in der Stirn oder im Gesicht und der Schmerz sich verstärkt, wenn sich die Person nach vorne lehnt, dann entwickelt sich der Entzündungsprozess der Nasennebenhöhlen.

In einer solchen Situation müssen Sie Antibiotika für Erkältungen sehr gut auswählen. Welches Antibiotikum besser für eine Erkältung für einen Erwachsenen ist oder welche Antibiotika für Kinder mit Erkältung verwendet werden sollten, entscheidet nur ein Arzt. In der Tat hängt die Wahl solcher Medikamente von vielen Faktoren ab.

  • Alter der Person;
  • Lokalisierung von Komplikationen;
  • Krankengeschichte;
  • Drogentoleranz;
  • Antibiotikaresistenz.

Die Namen von Kinder-Antibiotika gegen Erkältungen, die Namen von Injektionen und die Namen von Antibiotika gegen Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen sind auf jeder medizinischen Website des Netzwerks zu finden und ihre Liste ist sehr lang. Dies bedeutet jedoch nicht, dass gute Antibiotika gegen Erkältungen nur „zur Vorbeugung“ getrunken werden können, wenn Anzeichen von Komplikationen auftreten. Sogar ein antibakterieller Wirkstoff, in dem sich 3 Tabletten in einer Packung befinden, kann den Zustand des Patienten verschlechtern und sein Immunsystem beeinträchtigen.

Daher lässt sich der Ratschlag von Freunden über die Tatsache leiten, dass ein bestimmtes Medikament gut, preiswert ist und Breitbandantibiotika nicht trinken können. Welche Antibiotika bei einer Erkältung eingenommen werden sollen, sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt werden.

Wenn Sie für unkomplizierte ARVI keine Antibiotika einnehmen müssen?

Bei einer Erkältung, bei HNO-Erkrankungen oder ARVI, die ohne Komplikationen vergehen, müssen Antibiotika in solchen Fällen nicht eingenommen werden:

  • wenn die Rhinitis mit Schleim und Eiter weniger als 10-14 Tage dauert;
  • wenn sich eine virale Konjunktivitis entwickelt;
  • bei viraler Tonsillitis;
  • mit Nasopharyngitis;
  • Im Falle der Entwicklung von Bronchitis, Tracheitis, jedoch manchmal in einem akuten Zustand mit hoher Temperatur, ist die Verwendung von antibakteriellen Mitteln immer noch notwendig;
  • bei einer Laryngitis bei einem Kind;
  • wenn Herpes auf den Lippen erscheint.

Wann sollten Sie Antibiotika gegen unkomplizierten ARVI einnehmen?

Antibiotika für ARVI ohne Komplikationen, die in solchen Situationen verordnet werden:

  • Wenn Anzeichen einer Verschlechterung der Immunität festgestellt werden: Die Temperatur steigt ständig auf subfebrile Parameter an, die Erkältung und die Viruserkrankungen des Babys treten mehr als fünfmal pro Jahr auf. Entzündliche Erkrankungen und Pilzerkrankungen in chronischer Form, beim Menschen haben HIV, angeborene Pathologien der Immunität oder onkologische Erkrankungen.
  • Wenn sich Blutkrankheiten entwickeln - aplastische Anämie, Agranulozytose.
  • Für Babys bis zu 6 Monaten - mit Rachitis, Untergewicht und Missbildungen.

In diesem Fall werden Antibiotika für akute respiratorische Virusinfektionen bei Erwachsenen und insbesondere Antibiotika für akute respiratorische Virusinfektionen bei Kindern von einem Arzt verordnet. Bei solchen Patienten mit akuter Atemwegserkrankung muss der Arzt den Zustand des Körpers überwachen.

Wann werden Antibiotika verschrieben?

Die Indikationen für die Verwendung solcher Medikamente sind:

  • Angina bakteriell - es ist wichtig, sofort Diphtherie auszuschließen, wofür Abstriche aus der Nase und dem Hals genommen werden. Bei dieser Krankheit werden Makrolide oder Penicilline verwendet.
  • Laryngotracheitis, Bronchiektasie, Verschlimmerung der chronischen Bronchitis oder akuten Bronchitis - verwenden Sie Makrolide (Macropenes). Manchmal sind Röntgenaufnahmen erforderlich, um eine Lungenentzündung auszuschließen.
  • Eitrige Lymphadenitis - Verwendung von Breitbandantibiotika der letzten Generation, manchmal ist es erforderlich, einen Chirurgen oder einen Hämatologen zu konsultieren.
  • Akute Mittelohrentzündung in akuter Form - ein Otolaryngologe führt eine Otoskopie durch, nach der er Cephalosporine oder Makrolide verschreibt.
  • Lungenentzündung - Nachdem der Zustand durch Röntgen bestätigt wurde, werden halbsynthetische Penicilline verschrieben.
  • Sinusitis, Sinusitis, Ethmoiditis - Röntgenaufnahmen werden durchgeführt und die klinischen Anzeichen für die Diagnose bewertet.

Wenn bei einer Virusinfektion Komplikationen auftreten, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung des Alters, der Schwere der Erkrankung und der Anamnese, welche Antibiotika zu trinken sind. Es können solche Medikamente sein:

  • Penicillin-Reihe - Wenn der Patient keine allergischen Reaktionen auf Penicilline hat, werden halbsynthetische Penicilline verschrieben. Dies bedeutet Amoxicillin, Flemoxin Soljutab. Wenn ein Patient eine schwere resistente Infektion entwickelt, verschreiben die Ärzte die sogenannten "geschützten Penicilline" (Amoxicillin + Clavulansäure): Augmentin, Amoxiclav, Ecoclav. Dies sind Medikamente der ersten Wahl bei Halsschmerzen.
  • Makrolide werden in der Regel bei Mykoplasmen, Chlamydienpneumonie sowie bei Infektionskrankheiten der oberen Atemwege eingesetzt. Dies bedeutet Azithromycin (Hemomitsin, Azitroks, Zetamaks, Sumamed, Zitrolid usw.). Der Wirkstoff Makropen ist das Mittel der Wahl zur Behandlung von Bronchitis.
  • Die Cephalosporin-Serie besteht aus Cefixim (Pancef, Supraksi usw.), Cefuroxim-Axetil (Zinnat, Super, Axetin) und anderen.
  • Fluorchinolone - Diese Medikamente werden verschrieben, wenn der Patient andere Antibiotika nicht verträgt oder wenn die Resistenz von Bakterien gegenüber Penicillin-Medikamenten festgestellt wird. Dies sind Moxifloxacin (Plevilox, Avelox, Moksimak), Levofloxacin (Floracid, Tavanic, Glevo usw.).

Für die Behandlung von Kindern können keine Fluorchinolone verwendet werden. Diese Medikamente gelten als "Reserve", da sie im Erwachsenenalter für die Behandlung von Infektionen benötigt werden können, die gegen andere Medikamente resistent sind.

Es ist sehr wichtig, dass die Verschreibung von Antibiotika und die Wahl des besten Erkältungsmittels von einem Arzt vorgenommen wird. Der Spezialist sollte so handeln, dass er den Patienten am effektivsten unterstützt. In diesem Fall sollte der Termin so sein, dass er der Person in Zukunft keinen Schaden zufügt.

Wissenschaftler haben bereits ein sehr ernstes Problem im Zusammenhang mit Antibiotika festgestellt. Tatsache ist, dass pharmakologische Unternehmen die Tatsache nicht berücksichtigen, dass die Resistenz von Krankheitserregern gegen antibakterielle Wirkstoffe ständig wächst, und den Benutzern neue Produkte präsentieren, die für einige Zeit in Reserve bleiben könnten.

Schlussfolgerungen

Daher ist es wichtig zu verstehen, dass Antibiotika bei einer bakteriellen Infektion angezeigt werden, während Erkältungen in den meisten Fällen (bis zu 90%) viralen Ursprungs sind. Daher ist der Einsatz von Antibiotika in diesem Fall nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich.

Die Frage, ob gleichzeitig Antibiotika und Virostatika verabreicht werden können, ist auch in diesem Fall ungeeignet, da eine solche Kombination die Gesamtbelastung des Körpers verschärft.

Es ist zu bedenken, dass Antibiotika einen ausgeprägten negativen Effekt haben. Sie hemmen die Funktionen der Nieren und der Leber, beeinträchtigen das Immunsystem, rufen allergische Manifestationen und Dysbakteriose hervor. Daher sollte die Frage, ob es notwendig und möglich ist, solche Drogen zu trinken, sehr nüchtern behandelt werden.

Verwenden Sie keine antibakteriellen Mittel zur Vorbeugung. Einige Eltern geben Kindern Antibiotika gegen Erkältung, um Komplikationen zu vermeiden. Aber Antibiotika gegen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern - dieser Ansatz ist völlig falsch, wie bei anderen Erscheinungsformen der Erkältung. Es ist wichtig, sich rechtzeitig an einen Spezialisten zu wenden, der die Komplikationen der Erkrankung rechtzeitig erkennt und erst dann solche Medikamente verschreibt. Bei einer Erkältung bei Kindern müssen zunächst Maßnahmen ergriffen werden, die nicht mit der Einnahme synthetischer Drogen zusammenhängen.

Es kann festgestellt werden, ob Antibiotika wirksam sind, indem die Temperatur gesenkt wird. Die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie beweist, dass die Temperatur auf 37 bis 38 Grad fällt und sich der Allgemeinzustand verbessert. Wenn eine solche Erleichterung nicht auftritt, muss das Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden.

Beurteilen Sie, dass die Wirkung des Medikaments drei Tage betragen sollte. Erst danach wird das Medikament ohne Wirkung ersetzt.

Bei häufigem und unkontrolliertem Einsatz antibakterieller Mittel entwickelt sich eine Resistenz gegen diese. Dementsprechend benötigt eine Person jedes Mal stärkere Medikamente oder die Verwendung zweier unterschiedlicher Mittel gleichzeitig.

Es ist unmöglich, Antibiotika gegen Grippe zu nehmen, wie es viele tun. Mittel gegen Influenza, eine Viruserkrankung, die der Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten vorschreibt. Die Frage, welche Antibiotika bei der Grippe zu trinken sind, stellt sich nur bei einer schweren Verschlechterung des Patienten.