Was ist kavernöse Lungentuberkulose, ansteckend oder nicht?

Die kavernöse Lungentuberkulose erhielt ihren Namen aufgrund der sogenannten Kaverne, umgeben von einem lokalen Entzündungsprozess. Es ist durch die praktische Abwesenheit von Symptomen (niedriges Symptom) gekennzeichnet.

Die kavernöse Form wird während des Übergangs infiltrativer, fokaler oder disseminierter Formen von Tuberkulose in der Zerfallsphase gebildet. Ein solcher Übergang ist möglich mit der Entwicklung der Arzneimittelresistenz des Erregers, der Nichteinhaltung der Therapieprinzipien und dem Vorhandensein einer begleitenden Pathologie aus der Kategorie der schweren. In diesem Fall ist der Zerfallshohlraum ziemlich groß.

Das radiologische Hauptmerkmal des Hohlraums ist das Vorhandensein eines geschlossenen ringförmigen Schattens mit einer Größe von mehr als 4 cm. Die durch diesen Schatten begrenzte Fläche (das „Fenster“ des Hohlraums) ist transparenter als das umgebende Lungengewebe. Die Innenkontur der Kaverne ist im Gegensatz zur unebenen und unscharfen Außenkontur klar umrissen.

Was ist faserige Hohlkümmeltuberkulose?

Erinnern wir uns daran, dass Tuberkulose eine Infektionskrankheit ist, die durch säurefeste Bakterien verursacht wird. Es gibt akute und chronische Formen der Tuberkulose. Wenn akute, entzündliche und nekrotische Prozesse in den Vordergrund treten.

Chronische Erkrankungen zeichnen sich durch einen langen Krankheitsverlauf aus, durch den sich Hohlräume in der Lunge bilden und das Bindegewebe wächst. Die kavernöse Tuberkulose mit Fibrose ist eine chronische Form der Krankheit.

Zuerst treten immer Hohlräume auf, es kann eine oder mehrere geben. Die Größen solcher Hohlräume variieren ebenfalls erheblich.

Höhle in der Lunge - was ist das?

In der medizinischen Interpretation bedeutet Caseosis das Absterben (Nekrose) von Geweben und ihre Umwandlung in eine käsige (wie ein Käse) getrocknete Ausbildung. Beim Übergang von infiltrativer Tuberkulose in das Stadium des Zerfalls werden abgestorbene Gewebe (Fallmasse) von Lymphozyten verarbeitet, in die Bronchien gebracht und durch Husten aus den Lungen entfernt.

An der Stelle des toten Gewebes, das weggerissen wurde, verbleibt ein Hohlraum, der mit Luft gefüllt ist. In der ersten Phase hat dieser Hohlraum nur zwei Wände - dies ist die Phase des Zerfalls.

Was ist die chronische Natur?

Im Laufe der Zeit wächst Bindegewebe um die Hohlräume. Die Zellen dieses Gewebes werden Fibrozyten genannt, weil ihr zweiter Name faserig ist. Dementsprechend wird Tuberkulose als faserig bezeichnet. Da diese beiden Prozesse - die Bildung eines Hohlraums und das Wachstum des Bindegewebes - miteinander zusammenhängen, hat die Krankheit einen doppelten Namen: fibrokavernöse Tuberkulose.

Es versteht sich, dass die Krankheit nicht primär auftritt. Tuberkulose wird anfangs nie chronisch. Zunächst entwickelt sich ein anderer Prozess - fokale oder infiltrative Tuberkulose, fallöse Lungenentzündung.

Dieses Problem tritt häufig bei Personen auf, die an einer asymptomatischen Form der Krankheit leiden. Wenn sich jemand um nichts Sorgen macht, wird er nicht zum Arzt gehen und daher nichts über seine Krankheit erfahren.

Deshalb gibt es derzeit obligatorische ärztliche Untersuchungen mit Fluorographie. Ein Fotofluorogramm zeigt asymptomatische Tuberkulose. Eine frühzeitige Diagnose ist die Basis für eine erfolgreiche Behandlung. Bei einem Patienten, der anfing, Koch-Stöcke rechtzeitig loszuwerden, entwickelt sich keine kavernöse Lungentuberkulose.

In diesem Fall besteht ein hohes Risiko für fibrokavernöse Tuberkulose. Das Hauptproblem ist, dass es unmöglich ist, diese Form vollständig zu heilen. Lungengewebe an Stelle des Hohlraums bildet sich nicht mehr.

Entwicklungsfunktionen

Die Ausbildung der Kavität erfolgt in mehreren Stufen. Jeder von ihnen kann mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern. Die Hauptschritte sind wie folgt:

  • Nekrose des Lungengewebes. Kochstöcke töten das Lungengewebe und bilden Nekroseherde.
  • Reinigung der Nekrose. Mit der Zeit durchbrechen die nekrotischen Massen den Bronchus und der Patient hustet sie auf. Anstelle des Ausbruchs erscheint ein Hohlraum, der sich nicht vom Lungengewebe löst.
  • Die Bildung einer elastischen Kaverne. Um den Hohlraum sammeln sich verschiedene Immunzellen, vor allem Neutrophile. Sie bilden eine pyogene Membran, die eine Hintergrundentzündung unterstützt. Die äußere Auskleidung der Lungenkaverne wird durch Granulationsgewebe dargestellt. Dies ist die Vorstufe des Bindegewebes, das eine große Anzahl von Gefäßen und jungen Zellen aufweist.
  • Kapselwolken Eine Kapsel ist eine Hülle, die aus einem reifen Bindegewebe besteht. Somit erhält der Hohlraum eine dreischichtige Membran: eine pyogene Membran, Granulationen und eine Bindegewebskapsel.
  • Fibrose In diesem Stadium setzt sich die Verbreitung von Bindegewebe in verschiedenen Richtungen um den Hohlraum fort. Dieser Stoff wird grob, strafft die Lunge und reduziert sein Volumen.
  • Füllung und Reinigung des Hohlraums. Mykobakterien leben und vermehren sich weiterhin in der Höhle. Sie halten die Entzündung auf einem konstanten Niveau. Der Hohlraum wird periodisch mit Exsudat mit Bakterien gefüllt und dann entleert. Die Drainage der Höhle erfolgt durch die Bronchien. Der Inhalt des Patienten hustet einfach.

Außerdem ist Bindegewebe in der Lunge an sich ein ungünstiger Faktor. Normalerweise ist es in diesen Organen sehr klein. Der Hauptteil der Lunge besteht aus Lungengewebe, durch das Luft in das Blut gelangt.

Kavernöse Tuberkulose trägt dazu bei, die Fläche dieses Gewebes zu reduzieren. Von den Kavernen aus kann keine Luft in den Blutstrom gelangen, und das sich ausdehnende Bindegewebe drückt die Lungen und stört auch den Gasaustausch. Aufgrund der Verletzung des Gasaustausches in der Lunge tritt Hypoxie auf, die auch zur Bildung von Bindegewebe führt. Es gibt einen Teufelskreis: Fibrose - Hypoxie - Fibrose.

Was ist eine gefährliche kavernöse Lungentuberkulose?

Beim Entleeren der Höhle entweichen diese Bakterien durch die Atemwege. Der Patient hustet und verbreitet Kochs Stöcke in der Luft um ihn herum, die ihn inhalieren. Der Patient mit dieser Form der Tuberkulose ist kontraindiziert, um an überfüllten Orten, in Schulen, Kindergärten und in der Gastronomie zu arbeiten.

Beim Husten inhaliert der Patient diesen Erreger wieder selbst. Die Mykobakterien dringen erneut in die Bronchien ein und besiedeln gesunde Lungenbereiche, was dort zu einer neuen spezifischen Entzündung führt.

Dies erklärt, warum man in der Lunge bei der fibrokavernösen Form den tuberkulösen Prozess in verschiedenen Entwicklungsstadien sehen kann. Es ist zu berücksichtigen, dass Mykobakterien, die sich lange Zeit in einem geschwächten Körper eines chronischen Patienten befanden, durch erhöhte Virulenz gekennzeichnet sind und eine besondere Gefahr tragen.

Solche Patienten leiden häufig an verschiedenen Infektionskrankheiten, bevor andere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems erlangen. Das allmählich wachsende Bindegewebe trägt zur Entwicklung eines schweren Atemversagens bei, was wiederum die Herzkrankheit verschlimmert.

Ein weiteres Problem langanhaltender Entzündungen ist die Amyloidose. Amyloid ist ein pathologisches Protein, das sich im Körper eines chronisch infektiösen Patienten bildet.

Der Mechanismus und die genauen Gründe für seine Synthese sind unbekannt. Amyloid wird nicht bei allen Patienten mit fibrokavernöser Tuberkulose gebildet, aber das Risiko seines Auftretens bei dieser Form der Erkrankung steigt.

Symptome der Krankheit

Diese Form ist fast nie asymptomatisch. Es gibt zwei Phasen: Remission und Exazerbation. In der ersten Phase kann der Patient durch nichts gestört werden oder er hat allgemeine Infektionssymptome.

Die zweite Phase ist der Höhepunkt der Erkrankung. Sie beginnt im Moment des Durchbruchs des Hohlrauminhalts in den Bronchus und endet, nachdem er vollständig entleert wurde.

Die fibrös-kavernöse Tuberkulose ist durch folgende Symptome und Syndrome gekennzeichnet:

  • Allgemeines Infektionssyndrom. Es ist durch einen Anstieg der Körpertemperatur bis zu 38 ° C gekennzeichnet, und in der Zeit der Verschlimmerung ist es möglich und höher, bei Schüttelfrost, Nachtschweiß und entzündlichen Veränderungen im Bluttest.
  • Intoxikationssyndrom Dazu gehören Appetitverlust, Gewichtsabnahme von 10 oder mehr Kilogramm, Abnahme der Muskelmasse, verminderte Leistungsfähigkeit, ständige Müdigkeit.
  • Respiratorisches Syndrom. Aufgrund von Schäden an der Lunge und den Atemwegen. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Husten, mit einer Verschlimmerung der Krankheit - mit reichlich Sekretion von dickem Auswurf. Während der Remission ist der Husten häufiger trocken oder fehlt. Möglicherweise Hämoptyse aufgrund des Durchbruchs von Blutgefäßen in den Hohlraum des Hohlraums. Manchmal werden Blutspuren im Auswurf festgestellt - eine Folge von Kapillaren, die durch Husten gerissen wurden.
  • Schmerzen in der Brust Erscheint in dem Fall, dass der pathologische Prozess die Pleura beeinflusst. Dies tritt auf, wenn ein Hohlraum in der Pleurahöhle durchbrochen wird.
  • Symptome von Atemstillstand. Sie befinden sich in den späten Stadien des Wachstums einer großen Menge Bindegewebes. Zu diesen Symptomen zählen die zyanotische Färbung des Körpers, Schwindel, Verformung der Finger in Form von "Drumsticks" mit Verdickung der terminalen Phalanges.

Methoden zur Diagnose von Tuberkulose

Diese Form der Tuberkulose kann zum ersten Mal mit der Fluorographie nachgewiesen werden, mit dieser Methode kann jedoch keine Diagnose gestellt werden. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es erforderlich, eine Röntgenbeugung der Organe der Brusthöhle in einer geraden und seitlichen Projektion durchzuführen.

Gleichzeitig wird der Hohlraum in der Lunge sichtbar sein und um ihn herum - Bereiche inhomogener Verdunkelung - Bindegewebe. Wenn der Hohlraum vollständig mit Inhalt gefüllt ist, wird er noch nicht vom Bronchus entleert. Ist der Hohlraum ganz oder teilweise mit Luft gefüllt, so ist bereits ein Durchbruch in den Bronchus eingetreten. Um die Diagnose zu klären, kann eine CT-Untersuchung der Lunge durchgeführt werden.

Um den Erreger zu bestimmen, ist es notwendig, seine mikrobiologische Identifizierung durchzuführen. Im akuten Stadium reicht es aus, den Auswurf des Patienten zur Analyse zu nehmen. Während der Remissionsperiode werden die Waschungen aus dem Bronchialbaum entnommen.

Manchmal wird eine Bronchoskopie durchgeführt - eine Methode, mit der der Zustand des Bronchialbaums beurteilt, der Hohlraum entleert und mit Antibiotika-Lösungen gespült werden kann. In diesem Fall kann der Inhalt des Hohlraums direkt zur mikrobiologischen Untersuchung entnommen werden.

Kavernöse Tuberkulose - Behandlung

Kavernöse Lungentuberkulose und fibrokavernöse Tuberkulose sind sehr schwer zu behandeln. Beginnen Sie die Therapie mit Antibiotika-Empfindlichkeit. Während auf die Ergebnisse dieser Analyse gewartet wird, wird die Behandlung empirisch durchgeführt. Benennen Sie dazu Isoniazid, Rifampicin, Ethambutol und manchmal Streptomycin.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, werden orale Antibiotika mit topischer Anwendung kombiniert. Dazu werden Medikamente in die Bronchien oder direkt in die Höhle injiziert. Sie dringen sehr schlecht aus dem Blut in diesen Bereich ein, da dies die einzige Chance ist, die notwendige Konzentration des Arzneimittels an der Stelle der größten Bakterienansammlung zu erreichen.

Wenn eine konservative Therapie für 3-4 Monate kein Ergebnis ergibt, wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung angeboten. Während der Operation wird der Hohlraum zusammen mit seinem gesamten Inhalt und dem umgebenden modifizierten Gewebe sorgfältig entfernt.

Prognose für das Leben

Die Lebensprognose bei fibrokavernöser Tuberkulose ist fraglich. Selbst nach vollständiger Genesung wird ein Teil der Lunge durch Bindegewebe ersetzt, das die Funktion des Gasaustauschs nicht erfüllt.

Bei rechtzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung besteht die Chance, dass ein kleiner Teil der Fibrose vorliegt, der asymptomatisch vorliegt. In diesem Fall ist die Lebensprognose relativ günstig.

Kavernöse Lungentuberkulose

Die kavernöse Lungentuberkulose ist eine destruktive Form der Erkrankung, deren Unterscheidungsmerkmal das Vorhandensein einer isolierten Karies (Hohlraum) im Lungengewebe ist. Die Klinik dieser Tuberkuloseform hat wenig Symptome: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Husten mit Auswurf sind mild; Eine plötzliche Hämoptyse oder Blutung kann auf eine Pathologie hindeuten. Detektion kavernöser Lungentuberkulose hilft bei der Röntgendiagnostik, der Tuberkulindiagnostik und dem Nachweis des Büros im Auswurf. Die Behandlung umfasst Krankenhausaufenthalt, Tuberkulose-Chemotherapie, Atemübungen, Physiotherapie; nach Angaben - Operationstaktik.

Kavernöse Lungentuberkulose

Die kavernöse Lungentuberkulose ist ein Stadium des Fortschreitens der Lungentuberkulose, das bei der Bildung einer dünnwandigen Höhle auftritt, für die entzündlich-faserige Veränderungen in den Wänden und dem umgebenden Lungengewebe nicht charakteristisch sind. Morbidität wird hauptsächlich von erwachsenen Patienten beeinflusst; Bei Kindern mit primärem Tuberkulosekomplex und VLHU-Tuberkulose tritt die Kavernenbildung weniger häufig auf.

In mehr als der Hälfte der Fälle dient die kavernöse Form als Ergebnis infiltrativer Tuberkulose, in anderen Fällen - disseminierte und fokale Lungentuberkulose. In Abwesenheit oder Unzulänglichkeit einer spezifischen Behandlung geht die kavernöse Form in eine fibrokavernöse Tuberkulose über, die durch Fibrose der Wände der Kaverne und des umgebenden Lungenparenchyms sowie durch das Vorhandensein zahlreicher Verbreitungsherde gekennzeichnet ist. Der Anteil der neu diagnostizierten kavernösen und fibro-cavernösen Lungentuberkulose in der Pulmologie macht 5-6% aller Fälle einer Tuberkulose-Infektion aus. Das nachfolgende Fortschreiten des Tuberkuloseprozesses kann zum Auftreten des Endstadiums der Krankheit führen - zirrhotische Tuberkulose - Faltenbildung der Lunge aufgrund des umfangreichen Wachstums von grobem Bindegewebe.

Ursachen der kavernösen Lungentuberkulose

Der destruktive Prozess kann in jeder klinischen Form der Lungentuberkulose beginnen - infiltrativ, disseminiert, fokal, Tuberkulose. Prädisponierende Bedingungen für die Entwicklung einer kavernösen Tuberkulose können eine massive Superinfektion, eine erhöhte Sensibilisierung und Änderungen der Reaktivität des Körpers, Komorbiditäten und schädliche Gewohnheiten (Rauchen) sein.

Der Bildung einer Hohlraumbildung (Kaverne) in der Lunge geht eine Auflösungsphase voraus - die Bildung eines Hohlraums im entzündlichen Fokus, der mit einem speziellen Typ nekrotischen Gewebes gefüllt ist - Fallmassen. Unter dem Einfluss von proteolytischen Enzymen nehmen die trocken-nekrotischen Massen eine flüssige Konsistenz an und werden allmählich durch den abfließenden Bronchus abgestoßen, wobei der verbleibende Hohlraum an seiner Stelle bleibt. In Zukunft ist dieser Hohlraum mit Luft gefüllt und bei Verletzung der Drainagefunktion der Bronchusflüssigkeit.

Die Wand des gebildeten Hohlraums wird durch drei Schichten dargestellt: Von innen ist sie mit einer Schicht aus fallartigen Massen (pyogenische Membran) ausgekleidet, in der Mitte befindet sich eine Granulationsmembran, die durch Riesen- und Epitheloidzellen dargestellt wird, außerhalb des Hohlraums ist eine dünne elastische Bindegewebekapsel umgeben. Die charakteristischen pathologischen Anzeichen einer kavernösen Lungentuberkulose sind das Vorhandensein einer einzelnen Kavität, das Fehlen einer ausgeprägten Entzündungsreaktion und fibrotische Veränderungen in den Bronchien, Lymphgefäßen und ihrem umgebenden Gewebe.

Einstufung der kavernösen Lungentuberkulose

Entsprechend den pathogenetischen Eigenschaften von Hohlräumen in der Phthisiologie werden folgende Arten von Hohlräumen unterschieden:

  • frischer Zerfall - die Bildung von Hohlräumen in Fällen des fallenden Zerfalls, nicht vom Lungengewebe getrennt (Zerfallsphase)
  • frisch elastisch - Bildung von durch Doppelschicht begrenzten Hohlräumen bei Vorhandensein von pyogenen und Granulationsschalen (Zerfallsphase)
  • gekapselt - eigentlich kavernöse Lungentuberkulose, die Organisation von Hohlräumen mit dreischichtiger Struktur (siehe oben)
  • faserig - entsprechen fibrokavernöser Tuberkulose; außerhalb des Hohlraums umgeben von Faserhülle
  • hygienisiert - Hohlräume werden von Körnungen und Caseosen gereinigt; Im Wesentlichen sind Resthohlräume nach der Behandlung von Tuberkulose.

Je nach Größe des Hohlraums unterscheidet man zwischen klein (mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm), mittel (mit einem Durchmesser von 2 bis 5 cm) und groß (mit einem Durchmesser von mehr als 5 cm).

Symptome der kavernösen Lungentuberkulose

Die Lokalisation kavernöser Lungentuberkulose ist in der Regel einseitig. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel am 3-4. Monat der unwirksamen Behandlung anderer Formen der Tuberkulose. Das klinische Bild ist am ausgeprägtesten in der Auflösungsphase. Es gibt einen Husten mit Auswurf, Hämoptyse. Über den Hohlraumverfall hörten feuchte Rales.

Nach dem Ende der Kavernenbildung werden die Symptome selten, mild und unspezifisch. Es kann Asthenie, ein ständiges Gefühl von Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und periodisches leichtes Fieber geben. Patienten mit kavernöser Lungentuberkulose sind ein Infektionsreservoir und die Ursache für die Ausbreitung von Mykobakterien. Daher wird häufig die Ausscheidung von Bakterien zur Grundlage für eine genauere Untersuchung des Patienten.

Der versteckte tuberkulöse Prozess kann auf eine Lungenblutung hindeuten, die sich ohne Grund vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit entwickelt. Die Ursache für starke Blutungen kann das sogenannte Rasmussen-Aneurysma (mit Beteiligung der terminalen Lungenarterien in der Höhle) sein, eine Aspergillose der Höhle, einschließlich bereinigter Hohlräume. Eine komplizierte Variante des Verlaufs der kavernösen Tuberkulose umfasst auch den Durchbruch des Hohlraums in die Pleurahöhle mit der Entwicklung einer bronchopleuralen Fistel oder eines Empyems.

Die kernige Lungentuberkulose dauert nicht länger als 2 Jahre. Die Heilung von Hohlräumen ist auf verschiedene Weise möglich: mit der Bildung einer Narbe, einem Tuberkulom, einem einzelnen tuberkulösen Fokus, einer bereinigten Höhle. In anderen Fällen wird die kavernöse Tuberkulose zu einer fibrös-pulmonalen Lungentuberkulose.

Diagnose der kavernösen Lungentuberkulose

In der Regel sind die Patienten zum Zeitpunkt der Erkennung der kavernösen Lungentuberkulose bereits bei einem Arzt registriert und es gibt eine Vorgeschichte einer früheren Tubininfektion. Seltener wird Tuberkulose in dieser Phase zum ersten Mal nachgewiesen, meist mit präventiver Fluorographie. Auskultatorische Daten sind nicht informativ, daher werden Kavernen oft als "stumm" bezeichnet. Das Hämogramm liegt häufiger im normalen Bereich, manchmal gibt es eine leichte Neutrophilie, Lymphozytopenie, erhöhte ESR.

Weitere Röntgenuntersuchungen (Radiographie der Lunge) zeigen ringförmige Schatten mit peripherer Lokalisation von ovaler oder runder Form. Nach dem Erhalt von Röntgendaten ist eine Differentialdiagnose bei Lungenabszess, peripherem Lungenkrebs, bullösem Emphysem, eingeschränktem Pneumothorax, Echinokokkose und pleuralisierter Belastung erforderlich. Labor- und Endoskopieuntersuchungen helfen dabei erheblich.

Wenn bei der Analyse des Auswurfs zum ersten Mal eine kavernöse Lungentuberkulose diagnostiziert wird, findet man MBT in großer Zahl. Die Bronchoskopie ist nicht nur notwendig, um Material für die Forschung in Abwesenheit von Auswurf zu erhalten, sondern auch um entzündliche Veränderungen in den Bronchien (Endobronchitis) zu erkennen, die ein Schließen der Kavität verhindern. Das Ergebnis der Tuberkulintests ist schwach positiv.

Behandlung und Prognose der kavernösen Lungentuberkulose

Aufgrund der aktiven Ausscheidung von Bakterien benötigen Patienten mit kavernöser Lungentuberkulose eine stationäre Behandlung in einer TB-Apotheke. Bei der Therapie wird der aufgedeckte kavernöse Prozess zum ersten Mal mit Hilfe der gleichzeitigen Verabreichung von 3–4 Anti-Tuberkulose-Medikamenten (normalerweise Isoniazid, Ethambutol, Rifampicin und Streptomycin) durchgeführt. Um hohe Konzentrationen spezifischer Chemotherapeutika zu gewährleisten, können sie intravenös, intrabronchial sowie direkt in die Kavität der Kavität verabreicht werden. Zusätzlich werden Tuberkulintherapie, therapeutische Atemübungen, Physiotherapie (Induktionswärme, Ultraschall, Lasertherapie) verordnet. Bei einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Medikamentenresistenz von Mykobakterien werden dem Behandlungsschema Fluorchinolone und Kanamycin zugesetzt.

In günstigen Fällen führt eine 4-6-monatige spezifische Therapie zu positiven Ergebnissen: Es kommt zum Abbruch der Bacillussekretion, zur Verringerung und Schließung des Hohlraums. Wenn während des genannten Zeitraums keine Heilung der Höhle möglich ist, wird über die operative Behandlung der Tuberkulose-Tuberkulose entschieden: Lungenresektion, operative Kollaps-Therapie (Anwendung von künstlichem Pneumothorax). Bei Auftreten von Ereignissen nach dem stationären Stadium werden Sanatorium und ambulante Behandlung mit anschließender Nachuntersuchung durchgeführt.

In den meisten Fällen kann kavernöse Lungentuberkulose geheilt werden. Vor dem Hintergrund der Tuberkulostatikatherapie werden kleine Hohlräume geschlossen und vernarbt. Im Laufe der Zeit werden Kavernen mit starren Wänden wieder mit Fallmassen gefüllt, was zur Bildung von Pseudotuberkulomen führt. Unerwünschte Wirkungen (Ekel, Aspergillose, Fortschreiten des Tuberkuloseprozesses usw.) sind selten.

Ist fibrös-pulmonale Lungentuberkulose ansteckend?

Tuberkulose der Lungen fibrokavernöse Form „Lungenphthisis“ im 19. Jahrhundert ist eine chronische Krankheit, die durch das Vorhandensein von Hohlräumen gekennzeichnet ist, die von dichtem faserigem Gewebe umgeben sind. Die Entwicklung dieser Form ist möglich, wenn die folgenden Tuberkuloseformen spät diagnostiziert und / oder nicht behandelt wurden:

  • verbreitet (mit vielen Entwicklungsschwerpunkten);
  • fokal (mit wenigen Entzündungen);
  • Infiltrationsmittel (mit der Bildung von Brennpunkten mit Zerfall im Zentrum; die häufigste Form);
  • kavernös (mit der Bildung von Hohlräumen - isolierten Zerfallshohlräumen).

Der Mechanismus der Entstehung und Entwicklung der Krankheit

Das Auftreten einer primären Form der Krankheit tritt auf, nachdem der Erreger der Tuberkulose, Mycobacterium tuberculosis oder Kochs Bacillus in die Lunge geraten ist. Die fibrös-kavernöse Tuberkulose ist immer das Ergebnis einer komplizierten und fortschreitenden primären Form der Erkrankung.

Der Mechanismus der Entwicklung der fibrokavernösen Tuberkulose ist folgender:

  1. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung der Primärerkrankung und des Vorhandenseins pathogener Mykobakterien bilden sich mit der Zeit kavitäre Formationen (Kavernen) und das Fasergewebe wächst.
  2. Nach und nach beginnen die Hohlräume zu narben, was zu einer Hyperplasie (spontanen Zunahme) des Fasergewebes führt.
  3. Außerdem werden die Kavernen selbst "verformt", da das Bindegewebe in der Lunge zu stark wird.
  4. Fasergewebe kann das Lungengewebe fast vollständig ersetzen, was zu irreversiblen Komplikationen führt.

Die "alten" Kavernen haben folgende Struktur:

  • Zentrum der Entzündung - Fallschicht;
  • junges Bindegewebe - Granulationsschicht;
  • Narben - Faserschicht.

Diese komplexe Form der Tuberkulose ist schwer zu behandeln, da das Entzündungszentrum (Fallschicht) aufgrund zweier zusätzlicher Schichten in der Struktur nicht gereinigt oder aufgelöst werden kann.

Folgen der zerstörerischen Wirkung von Hohlräumen:

  • Zerstörung gesunder Lungenzellen;
  • Deformation und Ruptur von Blutgefäßen;
  • das Wachstum kleiner Entzündungsherde;
  • das Auftreten mehrerer Granulome;
  • das Auftreten von Infiltraten mit unscharfen Grenzen;
  • Entwicklung der Asphyxie.

Spezifische und symptomatische Typen der fibrokavernösen Tuberkulose

Kavernöse Lungentuberkulose mit Hyperplasie des Bindegewebes ist durch die gleichen Hauptsymptome gekennzeichnet wie andere Formen:

  • erstickender Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • sich schwach fühlen;
  • viel Auswurf;
  • minderwertiges Fieber.

Es gibt drei Arten von fibrokavernöser Tuberkulose, die zusätzlich zum allgemeinen ihre eigenen Besonderheiten und Symptome haben:

  • Mit begrenzten Läsionen. Zum Beispiel kann nur ein Lappen einer Lunge betroffen sein.
  • Progressiv Der Patient ist ein aktiver Verteiler der Krankheit und unterliegt der Isolation.
  • Progressiv mit Komplikationen. Es ist nicht notwendig zu überlegen, ob diese Art ansteckend ist oder nicht. Die Antwort ist eindeutig: Patienten mit dieser Art von Krankheit sind für andere extrem gefährlich.

Spezifische Symptome der Tuberkulose mit begrenzten Läsionen:

  • Entwicklung des IRR;
  • Fieber (besonders oft nachts);
  • Gewichtsverlust;
  • seltene Hämoptyse.

Spezifische Symptome der progressiven Form:

  • schwere Schwäche;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Zyanose der Haut;
  • feuchte Rales;
  • Brustverformung (es wird tonnenförmig);
  • extreme Erschöpfung des Körpers;
  • Hypertrophie der rechten Herzkammer.

Spezifität fortgeschrittener komplizierter Tuberkulose:

  • schlaffe und trockene Haut;
  • starke Schmerzen in der Brust;
  • Störungen des Herzens;
  • Husten mit blutigem Auswurf;
  • Blutungen im Lungengewebe;
  • das Auftreten einer tuberkulösen Pleuritis;
  • Verletzung des Eiweißstoffwechsels;
  • Nierenfunktionsstörung.

Die Krankheit tritt in Wellen auf: Während des Lebens der Kranken gibt es sowohl Verschlechterungszustände als auch Remissionsstadien. Je öfter und länger die Phasen der Verschlimmerung der Krankheit sind, desto unwahrscheinlicher wird es für den Patienten, dass er lange lebt.

Diagnosemaßnahmen und Behandlung

In der Regel sind Patienten mit fibröser Tuberkulose bereits Patienten von Physiotherapeuten und in ihrer Geschichte gibt es bereits eine andere Form der Tuberkulose.

Diagnosemaßnahmen zur Feststellung des Ausmaßes der Krankheit:

  • Röntgen
  • Fibrobronchoskopie
  • Computertomographie (CT).
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen.
  • OAM (Urinanalyse).
  • Sputumkultur im Büro.
  • Untersuchungen von Herz, Leber, Nieren und anderen Organen zum Vorhandensein von Koch-Stöcken.

Um zu verhindern, dass sich die Krankheit in eine vernachlässigte, schwer zu behandelnde Form entwickelt, benötigt der Patient:

  • Befolgen Sie genau die Vorschriften des verschreibenden Arztes für Medikamente.
  • den empfohlenen Modus einhalten;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Merkmale der Behandlung der fibrokavernösen Tuberkulose:

Die Chemotherapie dauert sehr lange - 1,5-3 Jahre, weil die Hohlräume schwierig und langlebig sind. Es ist strengstens verboten, die Behandlung zu unterbrechen (auch nur für kurze Zeit). Die Tuberkulose-Therapie besteht hauptsächlich aus antibakteriellen Medikamenten. Falls erforderlich, Vorgänge zur Entfernung von Hohlräumen durchführen. Durch eine Operation können Sie häufig Remission erreichen. Parallel dazu werden Erkrankungen, die als Folge von Tuberkulose-Komplikationen auftreten, mit immunmodulatorischen und hormonellen Präparaten behandelt. Unterstützte Therapie mit Vitaminen.

Aufgrund der Infektiosität der Patienten unterliegen sie dem Krankenhausaufenthalt. Sie können erst dann ausgeschieden werden, wenn die Mykobakterien nicht mehr im Auswurf ausgeschieden werden.

Das Behandlungsschema und seine Dauer hängt ab von:

  1. der Grad der Schädigung des Lungengewebes;
  2. von der Resistenz von Krankheitserregern bis zur Therapie.

Die medikamentöse Behandlung ohne Nachhaltigkeit und mit einer günstigen Reaktion auf Medikamente ist die Ernennung von Medikamenten der ersten Wahl:

  • Isoniazid;
  • Rifampicin;
  • Pyrazinamid;
  • Streptomycin oder Ethambutol.

Bei Rückfällen, Versagen und Unterbrechungen der Behandlung werden Medikamente der 2. Reihe vorgeschrieben (1. Reihe in großen Dosen).

Manchmal wird den Patienten eine Kollaps-Therapie verschrieben - das Einführen von Luft in die Brust oder in den Bauchraum. Fälle beim Verschreiben einer Kollaps-Therapie:

  1. Bei fehlender positiver Dynamik nach 4-5 Monaten Chemotherapie.
  2. Mit Blutungen in der Lunge.

Kollaps-Therapie kann nicht durchgeführt werden:

  • mit schweren Läsionen und Entzündungen der Bronchien;
  • mit einer progressiven Form der fibrokavernösen Tuberkulose.

Die medikamentöse Therapie wird überprüft, wenn:

  • Einstellung von Krankheitserregern;
  • deutliche Anzeichen einer Stabilisierung von Patienten und Krankheiten;
  • wenn keine Wirkung von der verordneten Therapie vorliegt.

Durch die Behandlung ist eine Reduktion (Koagulation) der Kavität in mehreren Ausführungen möglich:

  • Die Umwandlung der Kaverne in eine Narbe ist die am meisten bevorzugte Option.
  • Junges Bindegewebe dringt in die Höhle ein und löst sich teilweise auf - es bildet sich eine Läsion oder ein Fokus, der durch eine zusätzliche Therapie geheilt werden kann;
  • Kollaps des Hohlraums nach Austritt der Luft während der Beseitigung von Entzündungen im Bronchus: Wie im vorigen Fall wird ein Nidus oder Fokus gebildet, der behandelt werden kann.
  • Auskleidung der inneren Schicht des Hohlraums mit Epithel aus dem gesunden Bronchus: Diese Variante kann nicht als zuverlässig bezeichnet werden, da die Epithelisierung nicht immer vollständig ist, was die Möglichkeit einer Verschlimmerung mit sich bringt.

Diese Optionen können mit der Arzneimitteltherapie kombiniert werden.

Vorhersage und Vorbeugung der Krankheit

Die Prognose für Tuberkulose hängt von mehreren Faktoren ab:

  • das Ausmaß der Krankheit, die sich durch das Lungengewebe und den Körper ausbreitet;
  • die Empfindlichkeit von Krankheitserregern;
  • das Vorliegen begleitender chronischer Erkrankungen.

Wie viele Menschen leben mit dieser Form der Tuberkulose? Es gibt keine genaue Antwort. Eines ist klar: Je früher die Behandlung beginnt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer fibrokavernösen Tuberkulose:

  • regelmäßige Prüfungen;
  • Fluorographie (2 mal pro Jahr);
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die an offenen Tuberkuloseformen leiden.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • regelmäßige Einnahme von Multivitaminen;
  • um einen gesunden Lebensstil zu führen: Sport, Härten, richtige Ernährung usw.

Die kavernöse Tuberkulose ist eine der gefährlichsten Krankheiten. Mit der Ablehnung der verordneten Therapie schreitet die Krankheit voran und führt zum Tod.

Kavernöse Lungentuberkulose

Die kavernöse Tuberkulose ist ein fortschreitendes Stadium der Tuberkulose, in dem morphologische Veränderungen im Gewebe auftreten. In der Lunge bilden sich Hohlräume. Ohne Behandlung wird kavernöse Tuberkulose faserig-kavernös, die durch Zirrhose ersetzt wird.

Tuberkulose wird am häufigsten bei Männern im Alter von 30 bis 40 Jahren diagnostiziert. Es besteht ein Risiko für Personen mit verminderter Immunität und längerem Kontakt mit Patienten.

Die Gründe für die Verringerung der Widerstandskraft des Körpers gegen den Erreger der Tuberkulose sind schlechte Gewohnheiten, Depressionen, psychische Erkrankungen, Diabetes mellitus, Ulkuskrankheit, chronische Lungenerkrankung, Unterernährung.

Erreger der Tuberkulose

Die Krankheit wird durch Kochs Zauberstab - Mycobacterium tuberculosis - verursacht. Für den Menschen sind seine Spezies Mensch und Stier gefährlich. Einzelne Vertreter sehen aus wie gebogene oder gerade Stöcke. Ihre Länge beträgt 1-10 µm. Rinderrinder sind kürzer und haben einen größeren Durchmesser.

Mikroorganismen können die Vitalität in der Umwelt über Jahre hinweg erhalten. Kochs Zauberstab ist beständig gegen niedrige Temperaturen. Beim Kochen stirbt nach 15 Minuten.

Mykobakterien sind vielfältig und sehr anpassungsfähig. Nach der Behandlung können sie lange Zeit in Körperform ohne Zellwand bleiben.

Tuberkulose-Infektionsmethoden

Mykobakterien werden von Kranken und Tieren verbreitet - Katzen, Hunde, Rinder sind an Tuberkulose erkrankt. Die Hauptübertragungsart des Erregers ist in der Luft. Eine Infektion ist auch durch Kontakt mit kranken Tieren, durch Lebensmittel oder Haushaltsgegenstände möglich.

Das Eindringen von Mykobakterien in die Lunge und die Alveolen wird durch den chronischen Entzündungsprozess in den oberen Atemwegen erleichtert. Bakterien befinden sich einige Zeit im interzellulären Raum und vermehren sich langsam. Gewebemakrophagen können Kochs Zauberstab nicht zerstören - der Mikroorganismus ist gegenüber lysosomalen Zellenzymen nicht empfindlich. Infolge der Phagozytose resorbiertes Mycobacterium vermehrt sich innerhalb der Makrophagen. Als Folge sterben die Immunzellen und der Erreger gelangt wieder in den extrazellulären Raum.

Tuberkulose entwickelt sich selten unmittelbar nach einer Infektion mit Kochs Bazillus. Die Infektion bleibt in latenter Form lange Zeit bestehen. Der Anstoß für die Entwicklung des pathologischen Prozesses ist eine Abnahme der Immunität. Nur in 10% der Fälle erkranken Erwachsene beim ersten Kontakt mit dem Erreger. Dies geschieht, wenn eine große Anzahl von Mykobakterien aufgenommen wird. Am häufigsten betrifft Tuberkulose die Lunge, da der Koch-Zauberstab als fakultativer Anaerob am besten unter Bedingungen einer maximalen Sauerstoffversorgung des Gewebes reproduziert wird.

Ursachen der Kavernenbildung

Kavernöse Lungentuberkulose tritt in den späten Stadien der fokalen, infiltrativen, disseminierten Tuberkulose aufgrund des Zusammenbruchs der Tuberkulose auf.

Ein Hohlraum in der Lunge ist ein Hohlraum, der während einer eitrigen Entzündung gebildet wird. Es ist mit nekrotischen Fallmassen gefüllt, die unter dem Einfluss von Zellen des Immunsystems und proteolytischen Enzymen verdünnt und zusammen mit Mykobakterien durch den drainierenden Bronchus ausgeschieden werden. Bleibt ein Hohlraum, der mit Luft oder Exsudat gefüllt ist.

In den Geweben, die die Kaverne umgeben, gibt es im Anfangsstadium der Erkrankung keine ausgeprägten fokalen Veränderungen. Tuberkulosekavernen befinden sich in den oberen Abschnitten einer Lunge, meistens rechts. Bei chronischer kavernöser Tuberkulose bilden sich Bindegewebekapseln um die Hohlräume. Der pathologische Prozess erstreckt sich auf die unteren Teile der Lunge und der Bronchien und dann auf die zweite Lunge.

Symptome

Der Krankheitsverlauf ist wellig. Die ersten Anzeichen einer Verschlimmerung des pathologischen Prozesses treten nach 3 bis 4 Monaten der Erkrankung zusammen mit anderen Formen der Tuberkulose auf, wenn die Behandlung unwirksam ist oder nicht.

Die Symptome verschlimmern sich während des Zerfalls der Fallmassen. Der Patient wird von Fieber, Husten mit Auswurf oder Blut, Fieber gequält. Beim Einatmen treten feuchte Rasseln auf.

Nach der Bildung eines Hohlraums bei einem Patienten gibt es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung, die durch den Eintritt bakterieller Toxine in das Blut verursacht wird:

  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • verminderte Leistung;
  • Gewichtsreduzierung.

Seit einiger Zeit kann die Tuberkulose ohne Symptome latent sein. Plötzliche Lungenblutungen können auf einen pathologischen Prozess hindeuten. Sie entstehen als Folge der Bildung eines Hohlraums an der Durchtrittsstelle der Lungengefäße.

Diagnose

Die kavernöse Lungentuberkulose wird in mehreren Stadien diagnostiziert. Zunächst sammelt der Arzt Anamnese und beurteilt den Allgemeinzustand des Patienten. Meistens wird eine Person mit einer kavernösen Form der Tuberkulose bereits in einer Apotheke je nach Wohnort beobachtet. Der Arzt untersucht die Anamnese, die Vorbehandlung, hört Beschwerden zu und untersucht den Patienten. Die Auskultation macht es unmöglich, die Schwere des pathologischen Prozesses zu bestimmen, daher wird eine zusätzliche Röntgenaufnahme durchgeführt.

Wurde bei einer Vorsorgeuntersuchung erstmals eine Tuberkulose entdeckt, so wird zur Bestätigung der Diagnose ein Sputum-Test auf Kochstäbchen durchgeführt, Bronchoskopie - Untersuchung der Lunge mit Hilfe von Spezialgeräten, komplettes Blutbild. Auf dem Röntgenbild der Lunge des Patienten befinden sich abgerundete Kavernen, die in der Region subclavia lokalisiert sind.

Zusätzlich zur Sputumanalyse ist es möglich, das Vorhandensein des Erregers bei der Untersuchung der Flushing aus den Alveolen und der Zellzusammensetzung der Gewebe während der Biopsie nachzuweisen. Verwendung von PCR zur Bestimmung des Vorhandenseins von mykobakterieller DNA im Blut.

Ein vollständiges Blutbild zeigt einen leichten Anstieg der Anzahl der Neutrophilen mit einer Abnahme der Anzahl der Lymphozyten, einem Anstieg der ESR.

Die kavernöse Lungentuberkulose erfordert eine Differenzierung nach Krebs, Lungenabszess, bullösem Emphysem, Pneumothorax, eingekapselter Pleuritis und Echinokokkose.

Medikamentöse Behandlung

Die kernartige Lungentuberkulose erfordert eine komplexe Behandlung in einem Krankenhaus. Dem Patienten werden täglich 4-5 Medikamente verabreicht. Die Behandlung dauert 6 bis 20 Monate.

Tuberkulose-Chemotherapie besteht aus 4 obligatorischen Komponenten:

  • Rifabutin oder Rifampicin;
  • Streptomycin oder Kanamycin;
  • Isoniazid oder Ftvazid;
  • Pyrazinamid oder Ethionamid.

Viele moderne Spezialisten fügen diesen Medikamenten Fluorchinolon-Derivate hinzu. Die Nachteile einer herkömmlichen Therapie sind die hohen Kosten und eine Vielzahl von Nebenwirkungen.

Wenn der Patient Arzneimittel einnimmt, die die Immunität unterdrücken, sollten Sie diese zur erfolgreichen Behandlung von Tuberkulose absetzen oder die Dosis so weit wie möglich herabsetzen.

Glukokortikoide bei Tuberkulose werden nur während der Zeit der akuten Entzündung in Kombination mit einer Chemotherapie verordnet. Ärzte versuchen, die Nutzungsdauer zu begrenzen und die Mindestdosis festzulegen. Dies ist auf die immunsuppressive Wirkung von Nebennierenhormonen zurückzuführen.

Chirurgische Behandlung

Wenn die Tuberkulose nicht durch Medikamente geheilt werden kann, wird der betroffene Lungenbereich chirurgisch vom Patienten entfernt. Indikationen für die Operation sind wie folgt:

  • Blutungen aus Höhlen;
  • anhaltende oder erneute Hämoptyse;
  • die Formation um die Höhlen von dichten Schalen, die Narbenbildung verhindern;
  • die Wiederaufnahme des Entzündungsprozesses nach der Behandlung;
  • das Vorhandensein von verbleibenden Läsionen, umgeben von fibrösem Gewebe, durch das Arzneimittel nicht eindringen;
  • das Vorhandensein atypischer Formen von gegen Drogen resistenten Mykobakterien im Fokus der Entzündung;
  • Lungenkollaps;
  • pleurales Empyem;
  • das Auftreten von Tumoren vor dem Hintergrund der Tuberkulose.

Die chirurgische Behandlung muss mit Medikamenten kombiniert werden. Zusätzlich wird die Blockierung der Klappenbronchusblöcke angewendet - eine moderne Methode, um chirurgische Eingriffe bei der Behandlung von Hohlräumen mit dicken Wänden zu vermeiden. Bronchoblokation kann die Operation nicht vollständig ersetzen, in manchen Fällen hilft sie jedoch, den pathologischen Prozess zu stoppen und postoperative Komplikationen zu vermeiden.

Spa-Behandlung

Der große Nutzen für die Patienten bringt den Aufenthalt in den Bergsanatorien.

Bei Luftmangel nimmt die Atemfrequenz zu. Erhöhte Ventilation verlangsamt die Entwicklung der Krankheit. Die hyperbare Sauerstoffversorgung hat den gleichen Effekt.

Menschen, die an Tuberkulose leiden, wird empfohlen, sich körperlich zu bewegen und Atemübungen zu machen.

Der Patient braucht eine gute Ernährung. Die Wirksamkeit der Chemotherapie ist bei Hypovitaminose und Anämie vermindert, daher ist die Prävention und Behandlung dieser Erkrankungen von großer Bedeutung.

Komplikationen

Kavernöse Lungentuberkulose kann geheilt werden. Kleine Kavernen sind geschlossen, an ihrer Stelle bildet sich eine Narbe. An den Stellen großer Hohlräume bildet sich eine sterilisierte Höhle oder Tuberkulose. Komplikationen treten bei unsachgemäßer Therapie auf. Mykobakterien produzieren Resistenzen gegen Medikamente gegen Tuberkulose, der pathologische Prozess reicht bis in die zweite Lunge.

Folgende Komplikationen der Tuberkulose sind zu unterscheiden:

  • die Ausbreitung der Infektion auf die inneren Organe;
  • tuberkulöse Pleuritis;
  • extreme Erschöpfung des Körpers;
  • pulmonale Blutung;
  • Pleuraruptur mit Pneumothoraxbildung;
  • Fall der Lungengegend;
  • Atemstillstand;
  • Amyloidose innerer Organe;
  • der Eintritt einer Sekundärinfektion, meistens Aspergillose.

Ohne spezielle Therapie hat die Hälfte der Patienten nach 2-3 Jahren ein tödliches Ergebnis, in der anderen Hälfte wird die Erkrankung chronisch.

Prävention

Die Impfung ist eine Methode zur spezifischen Prävention von Tuberkulose. Die erste Impfung erhalten Kinder, die sich noch im Krankenhaus befinden. Die Wiederholungsimpfung wird nach 7 und 14 Jahren durchgeführt. Der Impfstoff verhindert zwar nicht immer eine Tuberkulose-Infektion, aber geimpfte Personen erkranken in leichter Form.

Um die Erkrankung der kavernösen Tuberkulose zu verhindern, sollte eine jährliche Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit der Krankheit wird dazu beitragen, schlechte Gewohnheiten, gesunde Ernährung und Sport abzulehnen.

Kranke Menschen müssen alle Vorschriften des Arztes befolgen, um regelmäßig Medikamente einnehmen zu können. Es ist einfacher, die Anfangsstadien der Tuberkulose zu heilen als ihre kavernöse Form.

7 Möglichkeiten, die Komplikationen der Tuberkulose zu behandeln

Bei der kavernösen Lungentuberkulose handelt es sich um eine Erkrankung, bei der Hohlräume im Lungengewebe gebildet werden (Hohlräume von 2 bis 5 cm). Zunächst sind seine Symptome mild: Der Patient fühlt sich schwach und hustet regelmäßig. Husten mit Tuberkulose ist nass, ein kleiner Auswurf kommt aus der Lunge.

Mit fortschreitender Krankheit tritt Hämoptyse auf. Um diese Form der Tuberkulose zu identifizieren, ist eine Röntgenaufnahme erforderlich, eine Analyse, die hilft, das Amt in Schleim und mehrere andere Verfahren zu identifizieren. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Allgemeine Informationen zur Erkrankung, mögliche Komplikationen

Die kavernöse Lungentuberkulose ist eine Form der Krankheit, die während des Progressionsstadiums auftritt. Sein Markenzeichen sind Kavernen auf Lungengewebe. Die Wände solcher Formationen sind dünn, die Hohlräume selbst sind für den entzündlich-faserigen Prozess nicht anfällig. Die Krankheit wird häufiger bei Erwachsenen diagnostiziert als bei Kindern.

Die Ursache der kavernösen Form kann infiltrativ oder fokal sein. Die Pathologie, bei der sich Hohlräume im Lungengewebe bilden, erfordert eine rechtzeitige Behandlung. In fortgeschrittenen Fällen geht es in die fibrokavernöse Form über, die zur Niederlage des Parenchyms führt.

Die fibrös-kavernöse Tuberkulose manifestiert sich durch mehrere Herde.
Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass sie die Lunge stark schädigen kann (zirrhotische Form). Als Folge dieser Krankheit wächst das Bindegewebe, die Lunge bekommt unnatürliche Konturen - sie wird runzelig.

Sie tritt meistens vor dem Hintergrund infiltrativer und fokaler Formen auf. Andere Gründe:

  • langwieriger infektiöser Prozess;
  • verminderte Immunität aufgrund respiratorischer Virusinfektionen;
  • rauchen

Ein Hohlraum wird gebildet, nachdem ein Hohlraum im entzündlichen Fokus mit Inhalt in Form nekrotischen Gewebes erscheint. Wenn sie proteolytischen Enzymen ausgesetzt wird, wird die nekrotische Masse flüssig und hinterlässt einen Hohlraum. Wenn die Bronchien versagen, sammelt sich im Hohlraum keine Luft, sondern Flüssigkeit.

Diese Bildung umfasst pyogene und Granulationsfragmente sowie Epithelzellen. Es befindet sich in einer aus Bindegewebe bestehenden Kapsel. Bei einem Patienten mit einer kavernösen Form wird ein einziger Hohlraum diagnostiziert. Diese Formation unterliegt keiner Entzündungsreaktion und löst keine fibrotischen Veränderungen der Lunge aus.

Klassifizierung

Die Krankheit unterscheidet sich durch die Art der Hohlräume:

  1. Frischer Verfall - Bildung, verbunden mit Lungengewebe;
  2. Frische elastische Hohlräume, bestehend aus zwei Schichten, die sich in ihrem Typ unterscheiden;
  3. Gekapselt - pathologische Formationen aus drei Schichten;
  4. Faser - Kavernen mit faserigem Gewebe an der Oberfläche;
  5. Hygienisiert - Formationen, die von Flüssigkeit befreit sind.

Hohlräume variieren in der Größe. Klein nicht mehr als 2 cm, der Durchmesser des Mediums - 2 - 4 cm, groß erreichen 5,5 cm.

Klinische Anzeichen einer kavernösen Form

Wenn die kavernöse Form des Hohlraums auf einer Seite ausgebildet sind. Die Pathologie macht sich bemerkbar, wenn die Behandlung anderer Tuberkuloseformen keinen Erfolg hat. Es entwickelt sich in 2,5 - 4 Monaten, wenn es in das Stadium der Zersetzung übergeht, dann manifestiert es sich mit deutlicheren Symptomen. Es gibt Husten mit Auswurf, Hämoptyse, die Stimme wird heiser. Die Symptome klingen ab, nachdem der Hohlraum bereits gebildet ist. Andere klinische Anzeichen einer kavernösen Tuberkulose:

  • Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit;
  • subfebrile Temperatur (nicht mehr als 37,5).

Ein Patient, der kavernöse Tuberkulose entdeckt hat, ist ansteckend. Es verbreitet Bakterien in der Luft. Im Durchschnitt dauert die Pathologie 2 Jahre. Bei der Behandlung von Hohlräumen heilen, hinterlässt eine Narbe oder Läsion. Die fibrokavernöse Form stellt eine größere Gefahr für die Gesundheit dar, die fibrotische Woche erfordert eine lange, teure Behandlung.

Diagnosemethoden

Bei Patienten ist die Pathologie sekundär, dh sie erscheint vor dem Hintergrund einer anderen Form der Tuberkulose. Wenn es primär ist, wird es während der prophylaktischen Fluorographie nachgewiesen. Auskultatorische Untersuchungsmethoden sind nicht dazu gedacht, diese Krankheit zu erkennen, da der Hohlraum nicht abgehört wird. Um die Diagnose zu bestätigen, muss eine Thorax-Röntgenaufnahme durchgeführt werden. Dank dieser Manipulation sieht der Arzt den Hohlraum. Im Bild sehen sie aus wie abgerundete oder längliche Schatten.

Die Differentialdiagnose der kavernösen Tuberkulose unterscheidet sie von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen:

  • Abszess;
  • Pleuritis;
  • Krebs

Um die vorgeschlagene Diagnose zu bestätigen, müssen Sie Folgendes ausführen:

  • Endoskopie;
  • Bronchoskopie;
  • Tuberkulintest.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung erfolgt unter stationären Bedingungen. Ein Patient mit der Diagnose einer kavernösen Tuberkulose wird beobachtet. Wenn die Krankheit zum ersten Mal entdeckt wird, verschreibt der Arzt mehrere Medikamente gegen Tuberkulose:

  1. Isoniazid;
  2. Ethambutol;
  3. Rifampicin

Die Medikamente werden intravenös oder in die Kavität injiziert. Für eine schnelle Genesung ist es erforderlich, mehrere medizinische Techniken zu kombinieren. Der Arzt verschreibt Tuberkulintherapie, Atemübungen und Physiotherapie. Physiotherapeutische Methoden sind effektiv, weil sie direkt auf die Kavität einwirken. Wenn die Bakterien arzneimittelresistent sind, wird das Behandlungsschema überarbeitet.

Parallel zu den Hauptmedikamenten nimmt der Patient Kanamycin ein. Die Behandlung dauert 4 bis 6 Monate, wodurch die Freisetzung des Bazillus aufhört, der Hohlraum abnimmt und sich schließt. Wenn das Ergebnis nicht innerhalb von 6-7 Monaten erreicht werden kann (das Lumen der Formation ist nicht verengt), wird eine Lungenresektion vorgeschrieben. Während des chirurgischen Eingriffs wird ein künstlicher Pneumothorax angewendet. Nach der Operation wird der Patient stationär behandelt und befindet sich in der Apotheke.

Physiotherapie

Der Arzt verschreibt Behandlungsverfahren, wenn die Medikamente keine Ergebnisse liefern. Tuberkulose ist eine chronische Pathologie, begleitet von Funktionsstörungen der inneren Organe. Ein Patient mit einer solchen Diagnose ist depressiv. Physiotherapeutische Wirkungen haben viele Vorteile, sie verbessern vor allem das Wohlbefinden. Regelmäßige Verfahren tragen zur Schließung von krankheitsverursachenden Hohlräumen bei.

Physiotherapie ist ein Komplex aus therapeutischen Maßnahmen zur Verengung der Lungenhöhle.

  1. Inhalation mit Solytizonon. Dieses Arzneimittel hat eine antibakterielle Wirkung. Solutizon reduziert den Husten und verdrängt allmählich Bakterien aus dem Körper. Für eine schnelle Erholung sind 15-20 Inhalationen erforderlich. Die Dauer einer Therapiesitzung beträgt 10 Minuten.
  2. Elektrophorese. Mit Hilfe von niederfrequentem Strom wird ein antibakterielles Medikament eingeführt. Mit Dichtungen ausgestattete Elektroden befinden sich in der Nähe der Stelle, an der sich Hohlräume befinden, auf der Brust. Die Elektrophoresesitzung dauert eine halbe Stunde. Um eine Wiederherstellung zu erreichen, müssen Sie 10 Verfahren durchführen.
  3. Ultraschall-Therapie Im Verlauf der Behandlung und der Prophylaxe werden Antibiotika eingesetzt. Eine Sitzung dauert sieben Minuten. Der Kurs umfasst 10 tägliche Prozeduren.
  4. Magnetfeldtherapie Das zur Behandlung vorgesehene Gerät ist mit Induktoren ausgestattet, die auf der Brust platziert sind. Die Expositionsdauer beträgt 9 Minuten. Das Ergebnis erfordert 10 Sitzungen.
  5. Infrarotstrahlung Das Gerät ist einfallende Infrarotstrahlung auf der Brust. Es scannt und hat einen therapeutischen Effekt.
  6. Therapie mit hohem Impuls. Auf der Brust ist ein Gerät installiert, das einen Infrarotpuls sendet, der auf die Hohlräume wirkt.

Durch die frühzeitige Behandlung von Tuberkulose-Tuberkulose können Komplikationen vermieden werden: Eiter, Pseudotuberkulose. Es ist möglich, die Krankheit zu überwinden, aber Sie sollten einen Arzt aufsuchen. Ziel der Beschäftigungstherapie ist es, die Höhle einzuengen, zu verschließen und zu vernarben. Wenn die Formation starre Wände hat, kann es zu einem Rückfall kommen, da sie mit Massen gefüllt ist. In seltenen Fällen führt die Krankheit zu Eiter und Aspergillose. Komplikationen bei Tuberkulose sind schwerer zu behandeln.

Chirurgische Behandlung von Tuberkulose

Einem Patienten, bei dem eine kavernöse Tuberkulose diagnostiziert wurde, kann eine Segment- oder Keilresektion zugewiesen werden. Wenn die Läsion groß ist, muss das gesamte Organ entfernt werden. Resektion ist die häufigste Art der Operation. Die Wahl der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung, der Größe der Höhle und dem Ausmaß der Lungenschädigung ab.

Pneumolyse

Der Chirurg erzeugt eine künstliche Höhle in der Nähe der Pleura parietalis und die Luft wird in diese Formation geblasen, wodurch sie anschwillt. Chirurgische Eingriffe führen nicht zu Beeinträchtigungen der Atmungsfunktionen. Den Patienten wird die Pneumolyse selten verschrieben, da eine antibakterielle Behandlung zu guten Ergebnissen führt. Die Resektion wird auch als letzter Ausweg durchgeführt.

Thorakoplastik

Die Operation ist für ausgedehnte Lungenschäden vorgeschrieben. Der Chirurg entfernt mehrere Kanten, wo ein Problem vorliegt. Die Manipulation ist insofern gefährlich, als sie zu irreversiblen Veränderungen führt: Die Brustzelle verengt sich, die Lunge schrumpft, die Funktionen der von einem solchen Eingriff betroffenen Organe sind gestört.

Thorakoplastik wird Patienten mit fibrokavernöser Form verschrieben. Die Indikation für einen chirurgischen Eingriff ist ein Hohlraum mit großem Durchmesser. Bei Lungenblutungen, die lebensbedrohlich sind, wird eine Thorakoplastik verordnet.

Lungenresektion

Das Verfahren wird häufiger als andere vorgeschrieben, da es die effektivste Methode des chirurgischen Eingriffs ist. Die Resektion wird Personen zugeordnet, die eine fibrokavernöse Form mit einseitiger Pathologie haben. Die Indikationen sind auch: Bronchialstenose, Tuberkulome im Progressionsstadium, Abszess, fallöse Lungenentzündung.

Hohlraumöffnung

Wenn der Hohlraum eine gigantische Größe erreicht hat, schreibt der Arzt eine Autopsie vor. Das Verfahren wird durchgeführt, wenn bei dem Patienten ein Herz-Kreislauf- oder Atemstillstand diagnostiziert wurde. Bei solchen Erkrankungen ist die Resektion kontraindiziert. Nach jeder Art von Operation nimmt der Patient antibakterielle Medikamente ein. Dank ihnen wird die Anzahl der Rückfälle reduziert.

Chemotherapie

Bakterien, die die Krankheit auslösen, können gegen Chemotherapeutika resistent sein. In diesem Fall verschreibt der Arzt die zweite Zeile der Medikamente. Um sich schnell zu erholen, muss der Patient richtig essen. Es ist wichtig, die Prävention von Hypovitaminose und Eisenmangelanämie zu gewährleisten. Wenn bei einem rauchenden oder drogenabhängigen Patienten eine Pathologie aufgetreten ist, sollte der Körper gereinigt (Entgiftung) werden und erst dann Medikamente einnehmen, die für eine Chemotherapie vorgesehen sind.

Wenn möglich verschreibt der Arzt minimale Dosen von Immunsuppressiva. Patienten, deren HIV-Infektion zur Einnahme von HIV-Medikamenten erforderlich ist. Glukokortikoide werden in sehr moderaten Dosen verordnet, da sie eine ausgeprägte immunsuppressive Wirkung haben. Medikamente in dieser Gruppe werden nur verschrieben, wenn die Pathologie von einem ausgeprägten Entzündungsprozess sowie einer Intoxikation begleitet wird.

Um die Genesung zu beschleunigen, müssen Sie eine sanitäre Behandlung durchführen. Die Bakterien, die die Krankheit auslösen, leben in den Lungenlappen, wo wenig Sauerstoff zugeführt wird. Wenn der Patient genug frische Luft bekommt, hören die Mikroorganismen auf, sich fortzupflanzen, und die Symptome lassen nach.

Eine chirurgische Behandlung wird nicht allen Patienten verschrieben. Die Einführung von Pneumothorax ist eine der extremen Interventionsmaßnahmen. Manipulation wird verschrieben, wenn konservativ und auch physiotherapeutisch keine Ergebnisse erzielt werden. Wenn möglich, wird die Kavität entleert. Die Einnahme von Anti-TB-Medikamenten ist Teil der Behandlung mit Medikamenten mit bakteriostatischer Wirkung.

Sputum Medikamente

Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht allergisch sind.

  • Rezeptnummer 1. Ein paar gehackte Knoblauchzehen nehmen, auf einer feinen Reibe reiben, heißes Wasser in eine Menge von 200 ml gießen, mischen. Das Werkzeug ist in 12 Stunden fertig, Sie müssen es den ganzen Tag in kleinen Schlucken trinken. Der therapeutische Kurs dauert nicht länger als dreißig Tage.
  • Rezept Nr. 2. 350 g Meerrettich und die gleiche Menge Knoblauch vermahlen, mischen, 700 g zerlassene Butter und 4 Liter Honig hinzufügen. Mischung nimm 40 g für 10 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Rezept Nr. 3. 100 g Honig mit 200 g Butter mischen, 10 Minuten im Wasserbad köcheln lassen, dann 20 g Kakao hinzufügen und weitere 5 Minuten am Feuer halten. Diese Menge erfordert den Saft der durchschnittlichen Blattaloe. Das Arzneimittel sollte zweimal täglich 15 ml, vorzugsweise vor einer Mahlzeit, eingenommen werden. Um den Geschmack zu verbessern, empfiehlt es sich, mit Milch zu mischen.

Tuberkulose wird als soziale Pathologie bezeichnet. Es ist mit einer Änderung der Lebensbedingungen verbunden. Prädispose zu Epidemien: Verschlechterung der sozioökonomischen Situation, Migrationsprozesse, niedrige Lebenserwartung, Zunahme der Raucherzahl. Zur Vermeidung der Krankheit sollte immunisiert werden. Es ist wichtig, respiratorische Viruspathologien rechtzeitig zu behandeln, da ihre Komplikationen zu Tuberkulose führen können.