Was ist Pharyngolaryngitis (Laryngopharyngitis) und wie äußert sie sich bei Kindern und Erwachsenen?

Pharyngolaryngitis oder Laryngopharyngitis ist eine akute Entzündung, die zwei Bereiche gleichzeitig abdeckt - den Pharynx und den Kehlkopf. Die Krankheit tritt meistens als Komplikation von Atemwegserkrankungen auf, die durch Viren oder Bakterien verursacht werden. Um eine Pharyngolaryngitis zu heilen, ist eine qualitativ hochwertige und rechtzeitige Behandlung erforderlich, und während des Übergangs zu einem chronischen Verlauf - ständige Überwachung durch einen HNO-Arzt.

Pharyngolaryngitis, was ist das und wie entwickelt sie sich bei Kindern und Erwachsenen?

Zwei Krankheiten wie Pharyngitis und Laryngitis begleiten sich häufig, da sich der Pharynx und der Larynx in unmittelbarer Nähe befinden. Diese Kombination verursacht eine ganze Reihe von Symptomen und verstößt häufig gegen die Diagnose.

Die Kombination von Laryngitis und Pharyngitis tritt mit einer starken Abnahme der Immunität auf, wenn der Körper nicht in der Lage ist, Infektionen zu bekämpfen, die in die Atemwege eingedrungen sind. Entzündungen des Rachens und des Kehlkopfes treten gleichzeitig nicht nur wegen pathogener Mikroorganismen auf, sondern auch aufgrund von Faktoren, die die Schleimhaut der Atemwege reizen.

Die Stimmbänder sind auch in den pathologischen Prozess involviert. Sie schwellen gleichzeitig mit der Schleimhaut an, während sich die Atemwege deutlich verengen, was zu Atemnot und Heiserkeit führt.

In der Kindheit entwickelt sich die Pharyngolaryngitis als Sekundärerkrankung, wenn die Infektion von anderen Entzündungsherden in das Rachengewebe eindringt. Deshalb tritt die Krankheit häufig im Herbst und Winter auf, während Epidemien.

Bei Erwachsenen tritt die infektiöse und nicht infektiöse Pharyngolaryngitis mit der gleichen Häufigkeit auf und tritt am häufigsten bei Menschen auf, deren Arbeit lange Gespräche - Lehrer, Dozenten, Übersetzer - wegen der oft überlasteten Stimmbänder erfordert.

Ursachen der Pharyngolaryngitis

Wie bei vielen entzündlichen Prozessen in den Atemwegen tritt eine Pharyngolingitis auf, wenn virale und bakterielle Mikroflora in das Rachengewebe eindringen. Daher sind die Hauptursachen für die Pathologie HNO-Erkrankungen: Antrumitis, Rhinitis, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Halsschmerzen und andere.

In seltenen Fällen kann die Entwicklung einer Pharyngolaryngitis durch Infektionsherde in anderen Organen und Geweben verursacht werden - kariöse Zähne, Furunkulose, Nierenentzündung, Sepsis. Die Pharyngolaryngitis beginnt häufig bei Patienten mit gastrointestinalen Erkrankungen - die Freisetzung des Mageninhalts reizt das Larynxepithel und verursacht einen Entzündungsprozess.

Die Entwicklung der Pharyngolaryngitis und ihr Übergang zu einem chronischen Verlauf werden durch eine Abnahme der Immunität gefördert, die aus verschiedenen Gründen auftritt:

  • hormonelle Störungen;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien;
  • Verletzungen;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Avitaminose;
  • Gefäßerkrankungen.

Entzündungen werden durch irritierende Faktoren hervorgerufen - Rauchen, scharfe Speisen, Allergene, Staub und Luftverschmutzung. Bei längerer Einwirkung dieser Faktoren reagieren die Schleimhautzellen mit einer Reaktion, die Schwellungen und Entzündungen verursacht.

Arten und Formen der Krankheit

Wenn Pharyngolaryngitis primäre und sekundäre Form absondert. Es hängt von der Ursache der Erkrankung ab - ob sie als Folge anderer Krankheiten oder unabhängig von anderen äußeren und inneren Faktoren entstanden ist.

Zunächst entwickelt sich eine akute Pharyngolaryngitis. Es zeichnet sich durch einen ernsten Zustand des Patienten, akute und schnell zunehmende Symptome aus, die sich besonders um Kinder sorgen. Ohne angemessene Behandlung und Beseitigung negativer Faktoren entwickelt sich eine chronische Pharyngolaryngitis.

Bei chronischen Entzündungen treten die Symptome nur während der Verschlimmerung auf, jedoch sind sie für den Patienten weniger beunruhigend als bei der akuten Pharyngolaryngitis.

Die Schleimhaut mit längerer Entzündung beginnt sich zu verändern und drei Formen unterscheiden sich durch morphologische Merkmale:

  1. Catarral - es ist durch leichte Schwellung und Hyperämie der Rachenschleimhaut gekennzeichnet.
  2. Hypertrop - verursacht Asthma aufgrund der starken Proliferation der Gewebe.
  3. Atrophisch - entwickelt sich mit Dystrophie des Schleimepithels, verursacht schwere Trockenheit und spricht praktisch nicht auf die Therapie an.

Je nach provozierendem Faktor sekretieren sie bakterielle, virale, pilzliche, traumatische, postoperative und andere Arten von Krankheiten. Diese Einstufung ist nur für die Auswahl der Behandlungsmethoden erforderlich.

Symptome der Pharyngolaryngitis bei Kindern und Erwachsenen

Die akute Pharyngolaryngitis entwickelt sich sehr schnell, nachdem das Auftreten eines leichten Kribbelns im Hals weniger als einen Tag vor der Entwicklung des gesamten klinischen Bildes benötigt wird.

Typische Symptome der Krankheit:

  • Kratz- und Kratzgefühl im Hals;
  • Schmerz und ständiges Unbehagen;
  • trockener Husten, allmählich nass geworden;
  • Fieber;
  • Halskrämpfe;
  • Asthmaanfälle;
  • geschwollene Lymphknoten.

Die Symptome der akuten Form der Pharyngolaryngitis bei Kindern und Erwachsenen unterscheiden sich geringfügig - Kinder haben häufig Asthmaanfälle, die sehr gefährlich sind, da sie einen Atemstillstand verursachen können.

Die Krankheit wirkt sich stark auf den Allgemeinzustand des Patienten aus. Auf dem Höhepunkt der Verschlimmerung nimmt der Appetit deutlich ab, Säuglinge lehnen die Brust ab. Nach der Genesung wird das Gewicht des Patienten um 1-3 kg reduziert.

Bei der infektiösen Pharyngolaryngitis in den ersten Tagen gibt es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung: Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit und Störungen des Gastrointestinaltrakts.

Die chronische Pharyngolaryngitis ist von den gleichen Symptomen begleitet, aber sie erscheinen nicht so hell wie bei einer akuten Entzündung. Sehr oft ähneln Anzeichen einer Verschlimmerung Erkältungen und bleiben ohne die notwendige Behandlung.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Pharyngolaryngitis beginnt mit einem Appell an einen HNO-Arzt. Der Arzt fragt den Patienten zuerst nach den störenden Symptomen, identifiziert den Lebensstil des Patienten und untersucht den Oropharynx.

In der Regel reicht eine Sichtprüfung aus, um die Lokalisation des Entzündungsprozesses festzustellen. Um den Erreger zu identifizieren, ist jedoch ein Abstrich der Schleimhaut erforderlich. Nur so lässt sich feststellen, welche Art von Infektion die Krankheit verursacht hat.

Zur Diagnose der Pharyngolaryngitis gehört notwendigerweise ein vollständiges Blutbild mit Leukozytenformel, um die Schwere des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Bei Vorhandensein von Begleiterkrankungen können zusätzliche Diagnoseverfahren vorgeschrieben werden.

Behandlung der Pharyngolaryngitis bei Kindern: medikamentös, antibakteriell, Physiotherapie

Die Behandlung von Pharyngolaryngitis umfasst eine Vielzahl von Medikamenten mit lokalen und systemischen Wirkungen sowie Bettruhe, regelmäßiges Trinken und Lüften des Zimmers. Eltern sollten darauf achten, dass das Kind nicht überanstrengt wird - es sollte nicht ständig auf den Beinen sein, laufen oder springen. Die Ernährung des Patienten sollte vollständig sein, aber nicht schwer, da der Körper Nahrung benötigt, die leicht zu verdauen ist, ohne den Hals zu reizen.

Für Kinder werden die sichersten Medikamente verschrieben, die je nach Alter und Gewicht des Kindes ausgewählt werden.

Vorbereitungen zur systemischen Behandlung der Pharyngolaryngitis:

  1. Antiviral - Anaferon, Viferon, Kagocel, Ergoferon, Aflubin.
  2. Antibiotika - Flemoksin, Augmentin, Supraks, Pancef.
  3. Antihistaminika - Fenistil, Suprastin, Zodak.
  4. Hustensirup - Lasolvan, Gadelix, Arzt IOM, Erispirus.
  5. Schmerzmittel und Antipyretikum - Nurofen, Panadol, Tsefekon.

Es ist wichtig! Bei bakteriellen Infektionen und erhöhter Körpertemperatur ist die Verwendung von Senfpflastern, Dampfinhalationen und warmen Fußbädern verboten.

Die Behandlung der Pharyngolaryngitis bei Kindern umfasst verschiedene lokale Methoden:

  1. Gargles - eine Infusion von Kamille, Salbei, Ringelblume. Aus der Apotheke - Furacilin-Lösung, Rotokan, Miramistin.
  2. Lutschtabletten für Halsschmerzen (ab 3 Jahre) - Faringosept, Lizobakt, Grammidin, Dekatilen.
  3. Sprays (mit Vorsicht vorgeschrieben, mit einer kleinen Larynxschwellung) - Miramistin, Bioparox, Panavir, Ingalipt.

Inhalation kann von Geburt an verwendet werden. Dies ist die sicherste Methode der Antibiotikatherapie, wenn Dioxidin-, Fluimucil- oder Gentamicin-Lösungen direkt auf den Atemtrakt wirken und die Verdauungsorgane umgehen.

Andere Arten von Inhalationen:

  1. Antiseptikum - Miramistin, Furatsilin, Tinktur aus Eukalyptus oder Ringelblume.
  2. Mukolytika - Lasolvan, Ambrobene, Mukaltin.
  3. Bronchodilatatoren - Berodual, Atrovent, Berotek.
  4. Corticosteroide - Prednisolon, Dexamethason.

Lösungen von Kortikosteroiden werden nur mit einem längeren Entzündungsprozess oder starker Schwellung verschrieben, wenn andere Methoden nicht zu einem positiven Ergebnis führen.

Die Physiotherapie ist nach einer akuten Phase mit der Behandlung verbunden, wenn die Körpertemperatur im normalen Bereich liegt. Bei Kindern werden häufig Elektrophorese, SMT, Phonophorese, UV-Bestrahlung und UHF verschrieben.

Wie behandelt man Pharyngolaryngitis bei Erwachsenen?

Die Behandlung der Pharyngolaryngitis bei Erwachsenen unterscheidet sich nicht wesentlich von der Behandlung von Kindern. Es werden jedoch stärkere Medikamente für den internen Gebrauch oder die gleichen Mittel verschrieben, jedoch mit einer höheren Dosierung.

Welche Medikamente dürfen Sie einnehmen:

  1. Antibiotika - Ampicillin, Flemoklav, Amoxicillin, Cefixim, Cefoperazon.
  2. Antiviral - Amiksin, Rimantadine, Lavomax, Cycloferon.
  3. Antipyretikum - Paracetamol, Ibuprofen, Nurofen.
  4. Antihistaminika - Suprastin, Cetirizin, Loratadin.
  5. Zur Resorption - Strepsils, Antiangin, Sebidin, Travisil.
  6. Bei Husten - Linkas, Althea-Sirup, Sinekod, Erespal.
  7. Sprays - Theraflu Lar, Hexoral, Stopangin.

Achtung! Es ist wichtig, dass die Patienten ihre Stimme behalten. Daher müssen Sie während der Krankheitsphase so wenig wie möglich sprechen, da sich sonst die Krankheit chronisch entwickeln kann.

Es ist möglich, die akute Pharyngolaryngitis bei Erwachsenen mit Hilfe von Inhalationen und Spülungen mit den gleichen Medikamenten wie im Kindesalter zu behandeln. Bei chronischen Entzündungen des Pharynx und des Kehlkopfes müssen jedoch andere Arzneimittel in Verbindung gebracht werden.

Die chronische Pharyngolaryngitis erfordert die Verbindung allgemeiner Tonika-Präparate - Injektionen mit Aloe-Extrakt, Calciumgluconat oder Lidasa. Vielleicht eine Behandlung mit Glukokortikoiden - Dexamethason oder Prednison. Bei der atrophischen Form der Krankheit wird Inhalation mit Trypsin und bei Hypertrophie ein operativer Eingriff erforderlich.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Komplikationen der Pharyngolaryngitis treten äußerst selten auf und nur, wenn die Krankheit nicht richtig behandelt wird oder die negativen Faktoren nicht beseitigt werden.

Mögliche Komplikationen sind:

  • Übergang der Entzündung auf andere Organe und Gewebe;
  • Parese der Stimmbänder;
  • Würgen;
  • maligne Tumoren;
  • Stimmverlust;
  • Rachenabszess.

Für kleine Kinder zeichnet sich die Entwicklung einer falschen Kruppe aus. Dieser Zustand ist durch schweres Ersticken gekennzeichnet, das durch Anschwellen des Gewebes und Anhäufung einer großen Menge Sputum im Larynx verursacht wird. Daher sollten Eltern während einer Pharyngolaryngitis bei einem Kind den Zustand des Patienten überwachen, um seinen Erstickungstod zu vermeiden.

Prognose

Die Prognose für die akute Pharyngolaryngitis ist überwiegend günstig. Durch eine rechtzeitige medizinische Behandlung können Sie die Entwicklung von Komplikationen und den Übergang des Entzündungsprozesses in einen chronischen Verlauf vermeiden.

Wenn Sie bei den ersten Symptomen nicht mit der Behandlung der Pharyngolaryngitis beginnen oder sich nicht an die Verschreibung des HNO-Arztes halten, führt die Krankheit zu Komplikationen, die für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich sind.

Prävention der Laryngopharyngitis

Das Wichtigste, was zur Vorbeugung gegen die Entwicklung einer Pharyngolaryngitis unternommen werden kann, ist die Behandlung von HNO-Erkrankungen bei ihren ersten Manifestationen, da der Entzündungsprozess aus benachbarten Geweben in die Halsschleimhaut eindringt.

Andere vorbeugende Maßnahmen:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • regelmäßige Mundhygiene;
  • Stärkung der Immunität;
  • rechtzeitige Impfung;
  • richtige Ernährung.

Bei einer Neigung zur Entzündung des Kehlkopfes ist es notwendig, auf die Stimmbänder zu achten und sie nicht zu überfordern. Dies gilt insbesondere für Menschen, deren Arbeit lautes Sprechen und lange Gespräche erfordert.

Die Kombination von Laryngitis und Pharyngitis ist Laryngopharyngitis: Warum ist sie für einen Patienten gefährlich?

Die Laryngopharyngitis ist eine kombinierte Erkrankung, bei der die oberen Atemwege, die Mandeln, der Rachen und die Stimmbänder betroffen sind.

Technisch gesehen handelt es sich dabei um zwei Krankheiten (Pharyngitis und Laryngitis), die gleichzeitig auftreten und sich fast unmittelbar vor dem Hintergrund der zweiten entwickeln und bei Erwachsenen und Kindern diagnostiziert werden können.

Was ist Laryngopharyngitis?

Der Kehlkopf und der Rachen sind zwei verschiedene Organe, die zu einem System verbunden sind, durch das Luft in die Lunge gelangt.

Da sich beide Organe in unmittelbarer Nähe befinden und nicht voneinander isoliert sind, tritt die Krankheit in dieser allgemeinen Form häufiger auf als jedes Organ.

Die Ursachen dieser Pathologie sind ebenfalls häufig: Die Laringopharyngitis (manchmal auch Pharyngolaryngitis genannt) tritt gleichzeitig auf, wenn pathogene Mikroflora besiegt und die Stimmbänder zu stark belastet werden.

Gleichzeitig entwickelt sich ein Entzündungsprozess, der sich gleichermaßen auf beide Organe erstreckt.

Die Krankheit tritt bei Menschen jeden Alters und beider Geschlechter gleichermaßen auf.

Symptome und Anzeichen einer Laryngopharyngitis

Das allererste Symptom einer Laryngopharyngitis ist das Gefühl eines "Klumpens" im Hals, dessen Anwesenheit von Verbrennungen und Beschwerden begleitet wird.

Andere Symptome sind:

  • Trockenheitsgefühl im Kehlkopf und im Hals;
  • heisere oder heisere Stimme, die manchmal völlig verschwindet;
  • trockener hartnäckiger Husten;
  • Unbehagen und Schmerz beim Sprechen;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten;
  • Temperaturerhöhung.

Oft geht die Krankheit mit Kopfschmerzen einher.

Arten von Laryngopharyngitis

Die Laryngopharyngitis kann akut oder chronisch sein.

Die Symptome einer chronischen Form hängen von der Art der Pathologie ab, die wiederum in einer von drei Arten auftreten kann:

  • katarrhalisch
    Zunächst geht ein trockener Husten einher, der schließlich in einen produktiven Husten mündet, die Stimme beginnt sich zu setzen, und die Rachenschleimhaut hat bei der Diagnose zuerst eine rötliche Farbe und wird dann grau.
    Der Patient spürt ständig Schwellungen im Hals, das Schlucken ist schwierig;
  • hypertrophe
    Der Husten wird intensiver, das Kribbeln im Hals wird durch Trockenheit ersetzt, an den Gaumenbögen des Kehlkopfes und an den Wänden des Halses bilden sich Schleimhäute;
  • atrophisch
    Schleimkrusten werden dicht und verdickt, was dazu führen kann, dass sich der Drang erbrechen lässt, die Stimme verschwindet, Kitzeln, Trockenheit und Husten werden so klar wie möglich und die Gewebe des Schleimkehlkopfes dünn.

Diagnose

Laryngopharyngitis wird bei einem Otolaryngologen diagnostiziert, der zuerst eine Anamnese sammelt und anschließend eine Reihe von Verfahren durchführt:

  • Bluttest (allgemein und biochemisch);
  • Laryngoskopie (Untersuchung des Larynx);
  • Radiographie des Brustbeins;
  • Halsabstrich, um eine biologische Aussaat durchzuführen.

Das letztere Verfahren ist notwendig, um den Erreger der Krankheit genau zu bestimmen, wodurch Sie eine angemessene Behandlung vorschreiben können.

Methoden zur Behandlung von Laryngopharyngitis

Allgemeine Bestimmungen in diesem Fall sind:

  • Ausschluss von Faktoren, die die betroffenen Organe irritieren, in Form von Rauchen, Alkoholkonsum und Konsum von würzigen, würzigen, sauren, warmen und kalten Speisen;
  • Einhaltung der Temperatur in dem Raum, in dem sich der Patient befindet (die Temperatur sollte 20 Grad nicht überschreiten) und Aufrechterhalten des optimalen Feuchtigkeitsniveaus (etwa 60%);
  • An einem Tag sollten zwei Liter Flüssigkeit getrunken werden. Daher sollten Getränke gewählt werden, die den Hals nicht reizen: schwacher Tee, Milch, alkalisches Mineralwasser;
  • Die medikamentöse Therapie muss durch Spülen des Rachens kombiniert werden.

Nachdem die Ergebnisse der bakteriologischen Aussaat vorliegen, verschreibt der Arzt Medikamente.

Bei einer Laryngopharyngitis wird eine komplexe Behandlung erwartet, bei der die folgenden Mittel verwendet werden:

  1. Antipyretikum (Nimesil, Ibuprofen, Paracetamol). Bewerben Sie sich falls nötig.
  2. Sprays gegen Entzündungen und zum Spülen der Nase. Angilex, hexoral, orasept, aqualore sind die erste Kategorie, Aqualor und Aquamaris die zweite Kategorie.
  3. Antibiotika in Form von Injektionen, Sprays und Tabletten (die Form wird nach Schweregrad der Erkrankung und Alter des Patienten ausgewählt).
    Penicilline (Bioparox, Ospamox, Amoksil) werden am häufigsten zur Behandlung von Laryngopharyngitis verwendet. In schweren Fällen können Ceftriaxon-Injektionen verordnet werden.
    Nur der behandelnde Arzt kann Antibiotika verschreiben. Eine unabhängige Auswahl solcher Medikamente wird nicht empfohlen.
  4. Antiallergika (Antihistaminika). Zur Linderung von Juckreiz und Schwellungen.
    Es reicht aus, Medikamente für den inneren Gebrauch zu verwenden: Edem, Cetrin, Diazolin, obwohl bei einer komplizierten Form Suprastin injiziert werden kann.
    Diese Art von Medikament wird nicht nur zur Beseitigung von Ödemen verwendet: Antihistaminika dienen als eine Art "Gegengewicht" für Antibiotika, die allergische Reaktionen auslösen können.
  5. Hustenmedizin
    Husten erhöht die Belastung des Halses erheblich und ist ein zusätzlicher Reizfaktor, der beseitigt werden muss.
    Dazu werden dem Patienten Tabletten Codelac, Libexin und Sirup Sirup verordnet.

Prävention von Krankheiten

Empfohlene vorbeugende Maßnahmen bei Laryngopharyngitis sind:

  • täglich lange Spaziergänge;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten und Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • Härten und Sport;
  • Einschränkung der Kontakte zu kranken Menschen in der Zeit der Verschlimmerung von Krankheiten und Epidemien (wenn die Kommunikation nicht vollständig unterbunden werden kann, muss eine Schutzmaske verwendet werden);
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • Zugabe zu Vitamin C enthaltender Ration;
  • Laststeuerung an den Stimmbändern.

Mögliche Folgen und Komplikationen

  • Otitis
  • Sinusitis;
  • Lungenentzündung;
  • pathologische entzündliche Prozesse in den Nieren;
  • Herzrheumatismus.

In seltenen Fällen kann eine Laryngopharyngitis zu onkologischen Formationen im Halsbereich führen.

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie mehr über die akute Pharyngolaryngitis:

Bei den ersten Symptomen dieser Krankheit ist es wichtig, keine wertvolle Zeit zu verlieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer schnellstmöglichen Heilung und das Fehlen negativer Folgen für den Körper.

Laryngopharyngitis, Anzeichen und Behandlung.

Die Laryngopharyngitis ist eine Erkrankung, die eine Entzündung des Nasopharynx und des Larynx verursacht. Berufskrankheiten von Kreativarbeitern zwangen oft und lange Zeit, ihre Stimmbänder zu belasten. Gleichzeitig ist es eine sehr häufige Krankheit. Dieser Krankheitsname kombiniert ähnliche Gesundheitsstörungen - Laryngitis und Pharyngitis.


Beide schmerzhaften Zustände entwickeln sich immer zusammen. In diesem Zusammenhang wird sie von Ärzten als Laryngopharyngitis bezeichnet.
Für viele Menschen zeigt es den traditionellen Beginn der Krankheitsentwicklung. Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) betrifft diese Störung Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Rassen, die auf verschiedenen Kontinenten leben. Die Nichteinhaltung der Bedingungen und Behandlungsmethoden führt in den meisten Fällen zur Umwandlung der Krankheit in einen chronischen Typ der Krankheit. Die Therapie dieser Komplikation wird schwierig und zeitraubend.

Ursachen der Laryngopharyngitis:

  • Reduzierte menschliche Immunität. Ein geschwächter Körper ist nicht in der Lage, Viren und Mikroorganismen zu widerstehen, die von Lufttröpfchen übertragen werden.
  • Rauchen von Tabak und verschmutzter Luft in den Zimmern,
  • Die ständige Verwendung starker alkoholischer Getränke,
  • Mechanisches Trauma der Nasen-Rachen-Schleimhaut zu Hause und bei chirurgischen Eingriffen.
  • Überarbeitung
  • Die Folgen von häufigem Stress.
  • Übermäßiger Aufwand bei der Verwendung der Stimmbänder.
  • Allergische Reaktionen
  • Häufige Unterkühlung.

Unterschied von Pharyngitis und Laryngitis:

Das Hauptmerkmal dieser Krankheiten ist, dass sich die Symptome der Krankheit in einem bestimmten Teil des Körpers manifestieren und zu zusätzlichen gesundheitlichen Problemen führen, die ihnen eigen sind. Wenn sie sich gemeinsam entwickeln, verschlimmern sie die schmerzhafte Situation des Patienten erheblich.
Bei der Kehlkopfentzündung bildet sich eine Entzündung des umgebenden Gewebes im Kehlkopf, die primären Anzeichen äußern sich als Anwesenheit eines Fremdkörpers im Lumen des Rachens, zusätzlich zu einer dramatischen Veränderung des Tonus der Stimme.
Wenn die Pharyngitis beginnt, schwillt der weiche Gaumen des Nasopharynx an. Die Besonderheit der Pharyngitis äußert sich in einer ständigen Rachenreizung, die ein starkes Verlangen mit Husten hervorruft.

Symptome einer Laryngopharyngitis:

Patienten, die an Laryngopharyngitis leiden, unterscheiden folgende Merkmale:

  • Ständige Manifestationen von Schmerzen im Hals;
  • Reizung im Kehlkopf und Fremdkörpergefühl im Hals;
  • Auftreten von unproduktivem Husten;
  • Das Auftreten von Fieber;
  • Ändern Sie den Tonfall, wird es leise gemacht, nicht vertraut;
  • Es gibt Schmerzen im Hinterkopf,
  • Geschwollene Lymphknoten im Unterkieferbereich.
  • Bei der Untersuchung des Halses kommt es zu einer Entzündung der Gewebe des Pharynx, einer Vergrößerung der Mandeln.

Therapeuten weisen darauf hin, dass das Zusammenwirken dieser Krankheiten die Ursache schwerwiegender Komplikationen ist. Um die richtige Behandlungsmethode zu entwickeln, muss herausgefunden werden, welche Art von Laryngitis oder Pharyngitis bei einem bestimmten Patienten auftritt.

Arten von Krankheiten

Laryngopharyngitis wird in den folgenden Formen dargestellt:

  • Akuter Katarrhal. Die bekannte Hauptkombination der Krankheit manifestiert sich zunächst unproduktiv, später mit der Freisetzung von Schleim, Husten. Ein kranker Mensch hat Schwierigkeiten zu atmen, er verliert die Fähigkeit, normal zu sprechen. Bei weiterer Verschlimmerung der Krankheit steigt die Temperatur plötzlich an.
  • Hämorrhagisch Es ist durch punktuelle Blutung gekennzeichnet, hauptsächlich in den Stimmbändern. Die obigen Anzeichen ergänzen das Auftreten von Blutgerinnseln beim Auswurf von Auswurf. Bei einem starken Hustenanfall kann rotes Blut auftreten. Bei starkem Blutverlust des Kehlkopfes kann es zu Erstickung kommen, wenn Flüssigkeit in die Lunge gelangt.
  • Traumatische Pharyngitis Es kann das Ergebnis einer Exposition gegenüber Rachengewebe bei Kontakt mit einem Fremdkörper oder einer Operation sein.
  • Phlegmonen Entzündungsphänomene gehen in die Entwicklung eines Abszesses über, der den Knorpel des Larynx, die Bänder, die Muskeln und die Rachenschleimhaut erfasst. Die weitere Entwicklung der Krankheit kann zu Blutvergiftung führen. Die Krankheit manifestiert sich: die toxische Wirkung der Abfallprodukte von Mikroben, ein ruckartiger, unproduktiver Husten, eine Abnahme des Lumens für den Eintritt von Luft in die Lunge und die Entwicklung eines Herzversagens. Das Ignorieren einer qualifizierten medizinischen Versorgung ist tödlich.
  • Atrophische Pharyngitis. Der Schleim wird in einen festen Film umgewandelt. Die Schleimhaut beginnt an einigen Stellen abzusterben. Nervenrezeptoren gehen verloren. Alle Rachenreflexe verschwinden. Die Behandlung solcher Komplikationen erfordert viel Zeit und Mühe.
  • Granuläre oder hypertrophe Pharyngitis. Auf der Schleimhaut des Pharynx bilden sich kleine rote Knoten, die einen anhaltenden Husten verursachen. Es erscheint viskoser, schwieriger Trennschleim.
  • Bei chronischer Pharyngitis werden die Symptome der Krankheit geglättet. Der Patient macht sich Sorgen über das Gefühl von Trockenheit oder Irritation im Hals, Sorgen über einen langen, unproduktiven Husten.

Patienten mit der Diagnose Laryngopharyngitis sind unerwünscht, um die Verwendung von Stimmbändern zuzulassen. Sie müssen Bedingungen in Ruhe und Frieden schaffen und die Möglichkeit haben, mehrere Tage lang nicht zu sprechen.

Notwendige Behandlung

Bei allen Vorschriften des behandelnden Arztes dauert der endgültige Genesungsprozess nicht mehr als 14 Tage ab dem Zeitpunkt der Erkrankung. Es ist notwendig, mindestens 5-6 Mal am Tag Gurgeln am Hals zu führen. Sie können Dampfinhalation mit Heilpflanzen für verwenden

Entzündung reduzieren. Es ist nützlich warmes, reichliches Getränk, das in der traditionellen Medizin verwendet wird. Es ist wichtig, regelmäßig frische Luft an den Raum zu bringen. Nach 3-4 Tagen beenden viele Patienten die Behandlung der Laryngopharyngitis und können sich zu einer chronischen Form der Krankheit entwickeln, die dann regelmäßig auftritt und viele Probleme verursacht.

Je nach Schweregrad und Art der Erkrankung kann der Arzt folgende Medikamentengruppen verschreiben:

  • Zubereitungen verschiedener Antibiotika-Gruppen;
  • Arzneimittel mit antiviraler Wirkung;
  • Bei der Verwendung von Antibiotika müssen Medikamente verschrieben werden, die die Entwicklung einer Pilzinfektion hemmen.
  • Arzneimittel, die Auswurf fördern, verdünnen und entfernen;
  • Antihistaminika, die Entzündungen reduzieren;

Bewährte Möglichkeiten, um die Zeit zu verbessern:

  • Waschen mit warmer alkalischer Lösung (ein Teelöffel Backpulver in 200 ml warmem, gekochtem Wasser). Vor dem Durchführen anderer Verfahren und Manipulationen;
  • Gurgeln mit Furatsillina-Lösung;
  • Behandlung der Tonsillen und des Gaumens mit Lugols Lösung: In der letzten Zeit sind Fläschchen mit Sprühgeräten aufgetaucht. Dies vereinfacht die Verwendung dieses Tools erheblich.
  • Spülen des Mundes mit Infusion von Salbei, Kamille.

Was ist Laryngopharyngitis und wie ist damit umzugehen?

Der Name Laryngopharyngitis kommt von zwei verschiedenen Krankheiten - Laryngitis und Pharyngitis. Laryngitis ist eine Erkrankung, die mit einer Entzündung des Kehlkopfes, der Stimmbänder, verbunden ist. Pharyngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der oberen Atemwege und der Mandeln. Meistens treten diese Krankheiten gleichzeitig auf, daher der gemeinsame Name, der von den Menschen als Angina bezeichnet wird.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Je nach Zustand des Immunsystems, geschwächt durch die vorangegangene Krankheit, tritt diese Krankheit bei jedem Menschen unterschiedlich auf und verläuft von dort aus. Es gibt zwei Hauptursachen für die Krankheit:

1. Äußere Auswirkungen:

  • regelmäßig wiederholte stimmliche Überforderung;
  • Vernachlässigung der Schutzausrüstung in staubigen Räumen;
  • systematische Hypothermie;
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • stressiger Zustand.

2. Infektionsinfektion:

  • durch Viren verursachte Krankheit;
  • eine durch Bakterien verursachte Krankheit;
  • Krankheit, die durch krankheitsverursachende Schimmelpilze und hefeartige Pilze verursacht wird;
  • allergische Reaktionen des Körpers;
  • das Ergebnis von Erkältungen.

Längeres Einatmen verschmutzter Luft mit verschiedenen chemischen oder mechanischen Verunreinigungen, längere Einwirkung von frostiger Luft ist eine der Hauptursachen für Laryngopharyngitis. Übermäßiger Konsum von Spirituosen und übermäßiges Rauchen beschleunigen diesen Prozess nur. Akute Komplikationen können zu einer kalten, unbehandelten Grippe führen.

Bei einem Menschen mit einem gesunden Immunsystem rufen Mikroben, die ständig im Kehlkopf und im Hals leben, keine Auffälligkeiten oder Krankheiten hervor. Manchmal werden "harmlose" Mikroben und Bakterien unter dem Einfluss günstiger Bedingungen pathogen.

Das erste Anzeichen der Krankheit ist das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, das Auftreten eines heftigen brennenden Gefühls. Wenn Sie nicht sofort in ein Krankenhaus gehen, schreitet die Krankheit voran und es treten folgende Symptome auf:

  • es gibt eine Heiserkeit der Stimme, Heiserkeit oder die Stimme "verschwindet" im Allgemeinen;
  • anhaltender trockener Hals und Kehlkopf;
  • Unbehagen beim Sprechen, Schlucken aufgrund der Zunahme der Lymphknoten;
  • Kopfschmerzen mit Fieber;
  • häufiger trockener Husten;
  • Entzündung des Kehlkopfes.

Formen der Laryngopharyngitis

Die Laryngopharyngitis-Krankheit wird in zwei Arten unterteilt:

  • Akut, begleitet von einer Erkältung. Wenn die späte Behandlung zu Komplikationen führt - Entzündung der Bronchien oder der Luftröhre. Wird oft chronisch.
  • Chronisch infolge unbehandelter akuter oder längerer Exposition gegenüber Reizstoffen an der Larynxschleimhaut. Eine solche Laryngopharyngitis hat 3 Formen - katarrhalische, hypertrophe, atrophische.

Anzeichen einer katarrhalischen Laryngopharyngitis:

  • Husten, zunächst trocken, im Laufe der Zeit nass geworden;
  • leichte Halsschmerzen, begleitet von leichten Schmerzen und Heiserkeit in der Stimme;
  • Rötung der Schleimhaut im Hals, die sich mit der Zeit zu einer gräulichen Farbe verändert;
  • Gefühl der Schwellung im Hals, begleitet von Atem- und Schluckbeschwerden.

Anzeichen einer hypertrophen laryngopharyngitis:

  • Hustenintensität steigt an;
  • Halsschmerzen geht in die Trockenheit über;
  • das erste Auftreten von Wucherungen an den Wänden des Halses;
  • In palatinalen Bögen erscheinen auch Kehle Wucherungen.

Anzeichen einer atrophischen Laryngopharyngitis:

  • Husten, Trockenheit und Halsschmerzen steigen auf einen kritischen Punkt an;
  • die Stimme verschwindet;
  • unerträgliche Schmerzen bei Schluckbewegungen;
  • die Gewebe im Hals werden dünn;
  • Übelkeit und Erbrechen durch Austrocknung von Schleim im Hals.

Wenn Sie den Problemen mit Hals und Larynx nicht genügend Aufmerksamkeit schenken, kann die Krankheit in die Phase der chronischen Laryngopharyngitis eintreten. Selbstmedikation kann zu einem kompletten Stimmverlust oder zur Entstehung und Entwicklung schwerwiegender Krankheiten führen:

  • Sinusitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Entzündung in den Nieren;
  • Lungenentzündung;
  • rheumatischer Herzschaden;
  • onkologische Erkrankungen.

In dem vorgestellten Video können Sie einige Formen der Laryngopharyngitis und deren mögliche Folgen betrachten.

Behandlung der Laryngopharyngitis

Laut den Ergebnissen von Studien und Tests verschreibt der Arzt dem Patienten die Behandlung mit antiviralen Medikamenten und Antibiotika. Gleichzeitig wird dem Patienten empfohlen, Antipyretika und Hustenmittel einzunehmen.

Für die Wirksamkeit der Behandlung müssen einige einfache Regeln beachtet werden:

  • strikte Befolgung der Bett- und Wärmezimmersysteme, Einstellung von Spaziergängen an der frischen Luft;
  • Während der Krankheit ist es strengstens verboten, Alkohol und Soda zu trinken, zu rauchen.
  • Minimieren Sie Gespräche in jeder Form, auch im Flüsterton.
  • kalte, sehr heiße, salzige und würzige Speisen ablehnen;
  • Aufgüsse, Kompotte, Tees zur Verwendung in Form von Wärme, wodurch Minze und Menthol aus ihnen entfernt werden;
  • regelmäßiges Lüften des Raumes des Patienten;
  • Beseitigen Sie das Austrocknen der Halsschleimhaut, indem Sie nur durch die Nase atmen.
  • selbstständig thermische Vorgänge durchführen - Gurgeln, Kompressen, Inhalationen.

Medikamentöse Behandlung

Antibiotika und antivirale Medikamente lokalisieren und neutralisieren die primäre Pathologie der Krankheit. Gleichzeitig wird die Einnahme von Antipyretika und Expektorantien empfohlen.

  • Azithromycin
  • Zinat
  • "Lizobakt"
  • Aerosol "Bioparox"
  • "Hexasprey"

Antihistaminika (verwendet, wenn ein Kehlkopfödem auftritt):

  • Acetylsalicylsäure
  • "Bonifen"
  • "Nurofen"
  • "Paracetamol"

Kräuterzubereitungen zum Auswurf:

Lutscher und Aerosole mit antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkung:

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapeutische Verfahren unter Verwendung medizinischer Präparate werden häufig eingesetzt, um die Laryngopharyngitis parallel zur medizinischen Behandlung zu beseitigen. Elektrophorese mit einer Lösung von "Dimexidum" oder "Novocain" wird zur Linderung von Entzündungen verwendet. UHF-Sitzungen sind gleichermaßen effektiv.

Ein gutes Ergebnis wird durch Aufwärmen des Halses unter Verwendung einer Wodka-Kompresse oder trockener Hitze erzielt.

Um Halsschmerzen zu reduzieren, Husten zu verbessern, die Nasenatmung zu verbessern, sind warme Fußbäder und Anwendungen mit Senfputz (ohne Fieber) unerlässlich.

Inhalationen von Kräuterinfusionen, Alkali-Öl, werden sowohl unter speziellen Bedingungen der medizinischen Einrichtung als auch zu Hause verwendet.

Behandlung mit unkonventionellen Methoden

Rezepte von "Großmüttern" helfen bei Krankheiten. Keine Ausnahme und Laryngopharyngitis.

Erwärmen der Füße in einer warmen wässrigen Lösung von Senf, einem warmen Getränk (Milch mit Honig, Auskochen von Anissamen), Spülen des Nasopharynx mit einem Auskochen von Kamille, Ringelblume, Einatmen mit Eukalyptusöl hat eine gute Wirkung.

Beispiele für beliebte Rezepte:

  • Um trockenen Hals und Heiserkeit zu entlasten. 15 g Anissamen gießen 250 g "kühles" kochendes Wasser. Bei schwacher Hitze 20 Minuten kochen. Strain. Nehmen Sie die Brühe 30 Minuten lang warm 50 g. vor den Mahlzeiten 3-4 mal am Tag.
  • Gedünsteter Knoblauch in der Schale sollte ohne Einschränkung mit Heiserkeit gegessen werden.
  • Das Gurgeln mit frisch gepresstem Kartoffelsaft lindert die Schmerzen.
  • Bestehen Sie 5 mittelgroße, trockene Wegerichblätter in 250 g "kochendem Wasser" für 1 Stunde. Fügen Sie 1 EL hinzu. l Liebling Verwenden Sie eine warme Lösung, um 10-12 Mal am Tag Gurgeln zu können, um die Symptome der Krankheit zu lindern.
  • Zur Inhalation. 15 g Lavendel- und Feldkamilleblüten bestehen 1 Stunde lang in 250 g "kühlem" kochendem Wasser und wickeln den Behälter mit einem warmen Tuch ein.
  • Zur Inhalation. 20 g Viburnumrinde und Eichenrinde in 500 g Wasser für 30 Minuten. Bestehen 60 min. Vielleicht mit dieser Brühe gurgeln.
  • Larynx-Infusion von Salbei und Kamillenfeld abspülen. Auf 20 g der zerkleinerten trockenen Komponenten besteht 1 Stunde lang in 500 g "abruptem" abgekochtem Wasser. Spülen Sie die warme Infusion aus.
  • Propolis hat eine gute antibakterielle Wirkung, wenn es leicht gekaut wird. Die Infusion dieses Bienenproduktes wird zu demselben Zweck zum Gurgeln verwendet.
  • Eine Mischung aus 500 g Aloe-Saft und 150 g Blütenhonig kann Laryngopharyngitis in kurzer Zeit heilen. Diese bittere Mischung wird dreimal täglich 15 g eingenommen, um das Wohlbefinden zu verbessern.

Laryngopharyngitis bei Kindern

Die Anzeichen der Erkrankung bei Kindern unterscheiden sich nicht von Erwachsenen, und die Behandlung der Laryngopharyngitis bei einem Kind wird von einem lokalen Kinderarzt oder einem HNO-Arzt durchgeführt.

Die Krankheit bei einem Kind unter 2 Jahren ist oft mit einer laufenden Nase, einer Entzündung der inneren Auskleidung im Nasopharynx, verwoben. Das Kind erleidet diesen Zustand stärker als Erwachsene.

Das Erwärmen des Halses mit warmen Kompressen, heiße Bäder für die Füße, das Einnehmen von Milch mit Honig, häufiges Abspülen des Halses und reichlich Flüssigkeitszufuhr sind die wichtigsten Behandlungsmethoden für Kinder. Die medikamentöse Behandlung von Kindern unterscheidet sich nicht wesentlich von der Behandlung von Erwachsenen.

Methoden zur Behandlung von Kindern durch Volksmethoden

1. Zum Spülen des Halses.

  • Die Knospen von Kiefern, getrocknete Löwenzahnblüten, Birkenblätter und Wegerichmixen mischen sich zu gleichen Teilen. 25 g der Mischung in 250 g "siedendem" kochendem Wasser einbrühen, bei schwacher Hitze 5 Minuten halten. Nachdem Sie 1 Stunde darauf bestanden haben, belasten Mindestens 4 Mal täglich nach den Mahlzeiten ausspülen.
  • 25 Tropfen Eukalyptus-Tinktur aus der Apotheke in warmem, gekochtem Wasser verdünnt. 15 Tropfen Eukalyptusöl hinzufügen. Spülen Sie den Hals mehrmals am Tag.

Das Spülen des Halses muss mit den Inhalationen dieser Kräuterformulierungen abgewechselt werden.

2. Mops zum Absenken der Körpertemperatur.

  • Tees aus getrockneten Limettenblüten, Marmelade oder getrockneten Himbeerblättern. Nehmen Sie alle 2 Stunden 150 g ein.
  • 25 g getrocknete Salbeiblätter gießen 250 g Wasser und kochen 5 Minuten. Filter, Honig hinzufügen. Vor dem Schlafengehen warm anwenden.

3. Einatmen

Bereiten Sie ein Dampfbad vor, für das Sie 60 g Propolis und 40 g Bienenwachs nehmen. Beim Erhitzen wirken sich flüchtige Dämpfe von Wachs und Propolis gleichzeitig mit Wasserdampf positiv auf die Oberfläche des Nasopharynx aus und erhöhen dessen Schutzfunktion. Verbringen Sie 10 Minuten. Nach dem Frühstück und Abendessen.

Akute Laryngopharyngitis bei Kindern

Der Ursprung der akuten Form der Laryngopharyngitis ist eine Virusinfektion. Bei Erwachsenen kann es mit der rechtzeitigen Überweisung an einen Arzt behandelt werden. Bei Kindern ist die Behandlung schwierig, nimmt viel Zeit in Anspruch und kann schwerwiegende Komplikationen haben.

Die akute Form der Laryngopharyngitis bei Erwachsenen und Kindern ist auf folgende Infektionskrankheiten zurückzuführen:

Die Hauptarten der akuten Laryngopharyngitis bei Kindern

Enteroviral. Bei einem geschwächten Immunsystem der Kinder, das durch die Grippe verursacht wird, kommt es zu Ausschlägen im Hals, an der Schleimhaut, was zu starken Schmerzen, einem plötzlichen Auftreten einer laufenden Nase und Fieber führt. Jugendliche klagen über Schmerzen im Nacken, Rücken und Kopf. In der Regel tritt diese Krankheit am Ende des Sommers oder im frühen Herbst auf.

Adenoviral. Das Kind fühlt sich wund und schlecht vertragen Halsschmerzen. Erhöhte Temperatur, Rötung der Augen, Schwierigkeiten und Schmerzen während der Schluckbewegungen sind charakteristisch für diese Art. Häufiger sind jüngere Kinder betroffen.

Herpetic Begleitet von erhöhten Schmerzen im Mund, verursacht durch das Auftreten von Blasenausbrüchen an den Wänden des Kehlkopfes. Gleichzeitig verspüren die Kinder ein allgemeines Unwohlsein, Essstörungen, Schüttelfrost, erhöhte Reizbarkeit. Häufiger bei jugendlichen Kindern.

Aufgeregt durch respiratorisches Synzytialvirus. Exponierte Neugeborene und Kinder bis 2-3 Jahre. Das Virus beeinflusst die Atemwege und ist die Ursache für häufige akute Atemwegsinfektionen bei Kindern. Begleitet von einer laufenden Nase, Husten, Fieber und Halsschmerzen.

Verursacht durch HIV Kinder mit primärer HIV-Infektion neigen zu Viruserkrankungen, die viele lebenswichtige Organe betreffen, einschließlich des Halses. Begleitet von Fieber, Durchfall, Übelkeit, Hautausschlag, verstärktem Schwitzen, allgemeiner Lethargie, akuter, schwer zu tragender Halsschmerzen.

Cytomegalovirus. Halsschmerzen schwach. Längeres Unbehagen und Fieber sind die Hauptsymptome.

Merkmale der Behandlung der akuten Laryngopharyngitis bei Kindern

Die Behandlungsformen der akuten Laryngopharyngitis bei Kindern unterscheiden sich wenig von Erwachsenen.

Während der Behandlung sollte das Kind sehr heiße Speisen und Getränke von der Diät ausgeschlossen werden. Maximale Anzahl von Outdoor-Spielen. Spülen Sie den Hals und das Einatmen regelmäßig mit Abkochungen von Kräutern und Mineralwasser. Nehmen Sie regelmäßig Antitussiva ein, falls nötig, schleimlösend.

Gute Ergebnisse werden mit der Behandlung von Kakaobutter erzielt. Kakaobutter und Honig werden bei 35–40 ° C der erhitzten Milch zugesetzt. Sollte bis zur vollständigen Genesung eingenommen werden.

Laryngopharyngitis bei Schwangeren und Stillenden

Während der Geburt wirken sich die meisten wirksamen medizinischen Präparate nachteilig auf die Entwicklung des Fötus aus.

Auf dieser Basis bleiben die Hauptbehandlungsmethoden das regelmäßige Abspülen des Halses und eine Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme (Säfte, Tees mit Zitrone, Milch, Mineralwasser ohne Kohlensäure).

Zum Spülen können Abkochungen und Aufgüsse aus Kamille, Salbei, Ringelblume, Wegerich und frischem Kartoffelsaft verwendet werden. Sie können auch Inhalationen gegen Kräutergebühren machen.

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen

Durch regelmäßige Beobachtung einfacher Präventivmaßnahmen gegen die Krankheit können negative Folgen vermieden werden:

  • Zeit für die Impfung gegen SARS;
  • Kontakt mit Patienten mit akuten Atemwegsinfektionen und Grippe nicht aufnehmen;
  • die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Getränken auf ein Minimum reduzieren, die die Entwicklung einer Laryngopharyngitis begünstigen;
  • das Immunsystem systematisch durch Sport stärken, Vitamine natürlichen Ursprungs konsumieren, einen aktiven Lebensstil aufrechterhalten;
  • Vermeiden Sie Hypothermie des Körpers, insbesondere Kinder;
  • regelmäßig gesundheits- und vorbeugende Behandlung des Nasopharynx und der Mundhöhle einschließlich der Zähne durchführen;
  • Während des Tages regelmäßig, um entspannende Übungen für die Stimmbänder durchzuführen.

Die Laryngopharyngitis ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Wenn der Arzt nicht rechtzeitig einen Arzt aufsucht oder seine Vorschriften und Empfehlungen missachtet, kann der Missbrauch unqualifizierter "medizinischer" Ratschläge von Außenstehenden zu irreversiblen schwerwiegenden Folgen führen.

Laryngopharyngitis oder Pharyngolaryngitis

Laryngopharyngitis (oder Pharyngolaryngitis, aus der Umlagerung der Stellen der Begriffe - die Menge, dh die Symptome ändern sich nicht) - ist ein Entzündungsprozess im Pharynx und Larynx, das heißt gleichzeitig Passing und Pharyngitis und Laryngitis.

Eine Laryngopharyngitis tritt häufig bei Menschen auf, die ihren Stimmapparat belasten, mit falscher Behandlung oder nicht bereit sind, Pharyngitis-Laryngitis zu behandeln. Zur genauen Diagnose weist der Arzt den Patienten auf Laryngoskopie, Blutuntersuchungen und mikrobiologische Untersuchungen hin.

Die Ursachen der Laryngopharyngitis sind:

  1. Viren
  2. Häufiger Stress
  3. Bakterien
  4. Erkältungssymptome ignorieren
  5. Erwachsene belohnen die Krankheit durch häufigen Alkoholkonsum
  6. Aktiv- und Passivrauchen, durch das Erwachsene ein Kind irreparabel schädigen können
  7. Stress
  8. Lange Spannung des Stimmapparates

Bevor ich jedoch von Pharyngolaryngitis erzähle, möchte ich die Verwirrung in den Hauptunterschieden, die Pharyngitis, Laryngitis oder Tonsillitis bestimmen, in aller Eile klären. Das sind also verschiedene Erkrankungen mit völlig unterschiedlichen, aber in gewisser Weise ähnlichen Symptomen, Diagnoseverfahren, auch individuell und zur Behandlung von Pharyngitis und Laryngitis oder Tonsillitis.

Zunächst unterscheidet sich die Pharyngitis von der Laryngitis, vor allem in der Lokalisation des Entzündungsprozesses.

- Schmerzen beim Schlucken;
- trockener Hals

- Die Temperatur steigt oft auf 38 ° C

- Die Stimme verschwindet oder wird heiser;
- Bellen, lästiger Husten;

- Aufrechterhalten der normalen Körpertemperatur

- vergrößerte Mandeln;
- Ihre Farbe wird hellbraun;

- Der Mund riecht schlecht;

- Ödeme der palatinalen Bögen sind sichtbar

Tonsillitis wird übrigens durch Tröpfchen aus der Luft und durch nicht ordnungsgemäß verarbeitete Nahrung übertragen. Tonsillitis tritt häufig aufgrund chronischer Entzündungen wie Sinusitis oder Karies auf.

Tonsillitis kann in zwei Formen auftreten: akut und chronisch. Die akute Form der Tonsillitis wird ansonsten als Angina bezeichnet. Die chronische Form wird bei längerer Entzündung der Tonsillen (Drüsen) erworben, die chronische Tonsillitis ist auch eine Folge der übertragenen Angina, Diphtherie und Masern. Die Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis wird auch Angina genannt.

Pharyngolaryngitis wird in akute und chronische unterteilt

Akute Laryngopharyngitis tritt unter Hinzufügung von Rhinitis auf, manchmal kann sie bei falscher oder wenn nicht begonnener Behandlung mit einer Komplikation in Form einer Entzündung in den Bronchien oder der Trachea einhergehen. Bei Erwachsenen ist die Pharyngolaryngitis mit akuter Ätiologie leicht zu behandeln, da der letzte Ausweg chronisch wird. Bei Kindern wird es länger behandelt, und die Komplikationen sind sehr ernst, bis hin zur falschen Kruppe.

Bei Kindern und Erwachsenen tritt jedoch eine akute Form der Pharyngolaryngitis aufgrund von Viren auf:

In seltenen Fällen müssen Kinder eine akute Pilz-Pharyngolaryngitis behandeln, wenn die Ursache der Erkrankung eine Pilzinfektion ist, die irrtümlich mit Antibiotika behandelt werden kann, jedoch nur Mykotika wie Miramistin-Spray wirksam sind. Zu den Gründen gehören auch:

  • Allergien;
  • Bakterien (Chlamydien, Staphylococcus, Streptococcus, die mit Antibiotika umgehen)
  • Starke Stimmbelastung

Symptome sind typisch für die akute Form:

  • Plötzliche Halsschmerzen, Halsschmerzen;
  • Nach einigen Tagen tritt ein Husten auf, es ist trocken und häufig;
  • Rhinitis, verstopfte Nase;
  • Die Körpertemperatur steigt nicht an, aber wenn sie ansteigt, treten auch die Symptome der Vergiftung ein.
  • Die typischen Symptome der Kehlkopfentzündung treten auf: Der Larynx ist betroffen, es tritt ein bellender Husten auf;
  • Die Stimme wird heiser oder verschwindet;
  • Wenn der Husten nass ist, wird der Schleim vom Pharynx getrennt.

Bei Kindern, dem akuten Typ, kommt es vor, dass es sich um eine falsche Kruppe handelt. Es kann an den folgenden Symptomen erkannt werden:

  • Der Angriff geht normalerweise nachts weg;
  • Das Baby ist blass, weint und schwitzt übermäßig;
  • Kurzatmigkeit;
  • Starker Husten;
  • Blaues Nasolabialdreieck.

Die chronische Pharyngolaryngitis ist besonders bei der erwachsenen Bevölkerung relevant, die chronischen Vorgängen im Körper mehr innewohnt als bei Kindern.

  1. Chronischer Katarrhal
  2. Chronisch atrophisch
  3. Hypertrophe Pharyngolaryngitis chronischer Verlauf

Symptome der chronischen Form können auch nach Typ verteilt werden.

- Gelegentlich chronisches Ödem und Rötung der Schleimhäute im Hals;
- Nach und nach wird der Schleim grau;

- Angst bei Kindern;

- Leichter Schmerz, Kitzeln und Heiserkeit in der Stimme;

Trocken, verwandelt sich in nassen Husten.

- Der Hals ist mäßig trocken;
- Gewebe im Kehlkopf, an den Gaumenbögen;

- Erscheint Wucherungen auf der Rückseite des Halses;

- Hustensorgen immer mehr.

- folgt hypertrophisch;
- Stoffe im Gol werden dünn;

- Kinder haben einen langen Schrei, der zu Husten und Erbrechen führt;

- Trockenheit, Husten und Kitzeln werden unerträglich;

- Schmerzen beim Schlucken werden stark;

- Der Schleim im Hals trocknet aus, es kommt zu Übelkeit, es kommt zum Erbrechen.

Behandlung

Jeder Patient, ob Erwachsener oder Kinder, dessen Diagnose, Laryngopharyngitis, während der Behandlung als Basis zugrunde gelegt wird, wird dem Stimmmodus zugewiesen, der von einer Woche bis zu einem Monat dauern kann. Nachdem der Arzt einen Abstrich genommen und alle Symptome untersucht hat, schreibt er eine Behandlung vor:

  1. Schmerzmittel Pharyngolaryngitis geht mit Schmerzen einher, daher ist es wichtig, dieses Symptom zu beseitigen. Lokale Medikamente (Spray, Lösung) helfen ebenso wie die allgemeine Wirkung von Pillen oder Injektionen.
  2. Flammenreduzierend. Zubereitungen aus Paracetamol, Ibuprofen oder Nimesil bei hoher Temperatur.
  3. Pharyngolaryngitis bei Erwachsenen und Kindern kann Antibiotika erfolgreich überwinden. Sie werden jedoch ernannt, nach genauer Diagnose kann nur ein Arzt sagen, dass in diesem Fall Antibiotika benötigt werden. Dies sind Pillen, Injektionen und Antibiotika-Sprays, die die Ursache der Krankheit abtöten. Am häufigsten sind dies Penicillinpräparate, Amoxil-Tabletten, Ospamox-Tabletten, Bioparox-Spray. Zumindest werden Injektionen des Antibiotikums Ceftriaxon auf Lidocain verschrieben. Der selbständige Einsatz von Antibiotika ist jedoch aufgrund von Irrelevanz, möglichen Nebenwirkungen und allergischen Reaktionen auf den Wirkstoff des Antibiotikums ausgeschlossen.
  4. Sprays für den Hals von entzündungshemmender Natur und mit schwach ätzender Wirkung von Aqualor Spray, Orasept, Lyugol Spray, Hexoral, Angilex.
  5. Sprays zum Waschen der Nase und Vasokonstriktoreffekt - Aqua-Maris, Aqualore-Spray.
  6. Antitussiv und beruhigend. Zur Verringerung der Belastung der Schleimhäute und zur Entfernung des Hustens werden Sirupe und Tabletten auf der Basis von Codein-Codelac sowie gleichermaßen wirksame Erespal-Sirup- und Libexin-Tabletten verschrieben. Außerdem hilft Husten in Kombination mit den aufgeführten Medikamenten bei der Behandlung von Anti-Stress-Medikamenten.
  7. Antiallergika Um Schwellungen und Juckreiz zu lindern, ist es sinnvoll, Diazolin, Tsetrin, Eden mit dringender Hilfe einzunehmen - Stich Suprastin. Ihre Anwesenheit in der Behandlung ist auch angemessen, wenn Antibiotika eingenommen werden.
  8. Vorbereitungen zur Verflüssigung von Auswurf. Sie können jedoch nicht mit Antitussiva und nassem Husten eingenommen werden. In der Apotheke sind sie als Mukaltin, ACC, Mukosolvin vertreten

Hilft, die Wirkung von Medikamentenhilfsverfahren zu verbessern, wie:

  • Inhalationen (Antibiotika-Lösungen sind möglich)
  • Gargles
  • Komprimiert und badet bei normalen Temperaturen