Asthma-Medikamente: eine Liste der besten und wirksamsten Medikamente

Vorbereitungen für Asthma bronchiale sind die Hauptmethode, um die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern zu lindern und die Remissionszeit zu maximieren. Ohne ihren Einsatz wird die Krankheit fortschreiten und sich verschlimmern.

Um Anfälle zu lindern, wurden bisher alle möglichen Medikamente gegen Asthma bronchiale entwickelt, die jedoch nur von einem Arzt verschrieben werden können. Es ist wichtig, alle Gruppen zu verstehen und zu verstehen, welche Medikamente zur Behandlung für einen bestimmten Patienten die beste Wahl sind. Betrachten Sie die Hauptgruppen von Medikamenten und ihre Merkmale.

Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Asthma

Es gibt mehrere Prinzipien, die die Behandlung von Asthma bestimmen:

  1. rechtzeitige Prävention der Krankheit;
  2. symptomatische Mittel einnehmen, um die Manifestationen der Krankheit schnell zu beseitigen;
  3. Medikamente für Asthma bronchiale zur Normalisierung der Atmung;
  4. Mittel, Notfälle, die einen Asthmaanfall enthalten;
  5. die Wahl von Medikamenten, die bei minimalem Einsatz eine stabile Wirkung haben und praktisch keine Nebenwirkungen haben.

Nur ein Arzt kann das Schema mehrerer Medikamente bestimmen. Bei der kombinierten Therapie werden Mittel aus verschiedenen Gruppen verwendet. Daher ist es wichtig, dass ein Spezialist die spezifischen Medikamente für Asthma auswählt, da viele Gruppen oft nicht miteinander vereinbar sind.

Es gibt 4 Stadien von Asthma bronchiale, von denen jede ihre eigenen Behandlungsansätze hat. Die folgende Klassifizierung wurde angenommen:

  • Stadium I - Dies ist das einfachste Stadium der Erkrankung, für das keine Langzeitbehandlung erforderlich ist. Der Patient verwendet nur kurz wirkende Medikamente (zum Beispiel ein Aerosol oder ein Spray für Asthma bronchiale), um seltene Anfälle zu lindern.
  • Stufe II - Basistherapie beinhaltet die Verwendung von hormonellen Inhalationsmitteln. Wenn sie kontraindiziert oder unwirksam sind, werden ihnen Theophyllin und Cromone verschrieben.
  • Stadium III - es ist durch die Verwendung von Kombinationen von bronchodilatierenden und hormonellen Mitteln gekennzeichnet.
  • Stadium IV - das am stärksten ausgeprägte Stadium des Asthma bronchiale. Wenn es notwendig ist, nicht nur die Inhalationsformen von Hormonen und Bronchodilatatoren zu nehmen, sondern auch Hormontabletten.

Basistherapie

Unter den Grundmedikamenten werden solche Anti-Asthma-Medikamente verstanden, die jeden Tag lange Zeit eingenommen werden müssen. Sie stoppen nicht nur mögliche Angriffe, sondern erleichtern auch das Gesamtbild der Krankheit, unterdrücken die Entwicklung von Asthma.

Grundmedikamente lindern Entzündungen in den Bronchien, bekämpfen Ödeme und reduzieren allergische Symptome. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Glukokortikoide, Antihistaminika, Anti-Leukotrien-Medikamente, Bronchodilatatoren und Cromone.

Betrachten Sie diese Anti-Asthma-Medikamente genauer.

Hormonelle Drogen

Zur hormonellen Basis gehören solche Medikamente:

  • Klenil;
  • Sintaris;
  • Symbicort;
  • Flixotid;
  • Budenofalk;
  • Salmecourt;
  • Seretide;
  • Symbicort Turbohaler;
  • Aldetsin und andere.

Nicht-hormonelle Produkte

Der Löwenanteil der grundlegenden Mittel zur Behandlung von Asthma bronchiale sind nicht-hormonelle Medikamente wie:

Cromones

Diese Zubereitungen werden auf der Basis von Cromonsäure hergestellt. Eine breite Palette von Produkten umfasst solche Medikamente:

  • Cromohexal;
  • Ketotifen;
  • Ketoprofen;
  • Natriumcromoglycat;
  • Nedokromil;
  • Cromolin;
  • Intal;
  • Tayled

Cromonsäure und ihre Analoga blockieren den Entzündungsprozess, wodurch die Entwicklung von Asthma gestoppt werden kann. Die Medikamente hemmen die Bildung proinflammatorischer Mastzellen und normalisieren die Größe der Bronchien.

Es ist zu beachten, dass Chromone bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert sind und nicht zur Notfallbehandlung von Asthma verwendet werden, da sich ihre Wirkung im Laufe der Zeit bemerkbar macht. Bei einem Angriff von Asthma bronchiale werden andere Mittel verwendet - ein Aerosol mit hormonellen Substanzen, Antihistaminika.

Mittel gegen Leukotrien

Diese Medikamente bekämpfen Entzündungen und lindern den Bronchospasmus. Vertreter der Gruppe:

Jedes Mittel dieser Gruppe wird als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet. Arzneimittel können auch für Kinder verwendet werden.

Systemische Glukokortikoide

Dies ist die schwierigste Gruppe von Medikamenten, die in schweren Fällen verschrieben werden, wenn die Haupttherapie nicht hilft. Das Prinzip der Glukokortikoide besteht darin, die Entzündungsprozesse in den Bronchien zu blockieren und die Entwicklung eines Angriffs zu verhindern.

Hormone haben die beste therapeutische Wirkung. Trotz des guten Ergebnisses nach der Einnahme haben die Medikamente viele Nebenwirkungen. Daher ist es effektiver, sie nur als letzten Ausweg zu nehmen, wenn andere Pillen nicht mehr wirken.

Hormone können als Inhalationsmittel und systemische Mittel verwendet werden. Systemische Medikamente sind Tabletten Prednisolon und Dexamethason.

Glukokortikosteroide sind für die Langzeitanwendung bei Kindern kontraindiziert, da sie Steroid-Diabetes, Katarakte, Bluthochdruck, Magengeschwüre und andere Pathologien verursachen können.

Beta-2-Adrenomimetika

Diese Mittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen sowie zur Grundbehandlung eingesetzt. Die Liste der Gruppen lautet wie folgt:

  • Salamol Eco Light Breath;
  • Berotek H;
  • Relwar Ellipt;
  • Foradil Combi;
  • Foratil;
  • Dopamin;
  • Fenoterol.

Sie bewirken eine Vergrößerung der Bronchien und lindern so einen Asthmaanfall. In den zahlreichen Optionen für die komplexe Therapie enthalten.

Inhalationsmittel

Inhalationen sind eine der besten Methoden zur Behandlung von Asthma. Drogen durch den Ballon oder Inhalator gelangen schnell in die Atemwege. So wird mit Hilfe von Inhalatoren ein Asthmaanfall gestoppt. Auf diese Weise ist aber auch eine Grundbehandlung möglich. Folgende Medikamente werden verwendet:

  • Alvesco;
  • Salamol;
  • Atrovent;
  • Flixotid;
  • Bekotid;
  • Alvesco;
  • Fliksotid und andere.

Inhalationen werden zur Behandlung von Kindern mit Asthma angewendet, deren Alter unter 3 Jahre liegen kann. Ein solches Mittel gegen Asthma gilt als das sicherste. Den Patienten wird empfohlen, immer einen Asthma-Inhalator oder ein geeignetes Aerosol bei sich zu haben, um einen möglichen Angriff zu stoppen. Darüber hinaus werden Inhalationen bei Bronchitis, Halskrankheiten, eingesetzt. Daher wird empfohlen, dass ein Kind sie bekommt - dies ist der beste präventive Weg, um viele Krankheiten zu verhindern.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung

Sie sollten keine vollständige Heilung für Asthma von der Basistherapie erwarten. Sie hat andere Aufgaben:

  1. versuchen, häufigere Anfälle zu vermeiden;
  2. Verringerung des Bedarfs an ultrakurzen Vorbereitungen;
  3. verbessertes Atmen

Grundlegende Medikamente müssen lebenslang verwendet werden und ihre Dosis regelmäßig anpassen. In diesem Fall alle vom Arzt vorgenommenen Einstellungen. Er beurteilt, wie die Anfälle abgenommen haben, wie oft der Patient Drogen mit geringer Reichweite einnehmen muss, wie stark die Nebenwirkungen sind, usw.

Medikamente, die einen Asthmaanfall lindern

Selbst wenn Sie die grundlegenden Mittel ergreifen, kann manchmal ein Erstickungsangriff beginnen. Es muss durch die Vorbereitung der unten aufgeführten Gruppen gestoppt werden.

Sympathomimetika

Kurzwirkende Sympathomimetika enthalten die folgende Liste:

  • Salbutamol;
  • Isoprenalin;
  • Ortsiprenalin;
  • Pyrbuterol und andere

Die Wirkung von Medikamenten ist die sofortige Erweiterung der Bronchien. Mittel müssen immer bei Ihnen sein und zu Beginn des Angriffs Erste Hilfe leisten.

M-cholinerge Blocker

Die am häufigsten verwendeten:

  • Bicarbon;
  • Ipratropium;
  • Bellastezin;
  • Atrovent und andere

M-holinoblokatory nicht für Kinder empfohlen, da es zu schweren Herzerkrankungen bis zum Tod führen kann.

Antihistaminika

Asthma bronchiale hat meistens Symptome, die einer sofortigen allergischen Reaktion ähneln. Desoratadin, Levocetirizin, Fexofenadin und andere Antihistaminika sollten parallel eingenommen werden.

Empfehlungen für den Einsatz von Drogen

Bronchialasthma gilt als unheilbare Pathologie. Das bedeutet, dass Asthma-Medikamente lebenslang eingenommen werden müssen, da sonst die Atemfunktion stark beeinträchtigt wird und Erstickung zum Tod führt. Es ist notwendig, ständig von einem Arzt überwacht zu werden, keine medizinischen Untersuchungen zu versäumen - dann wird sich das Bild der Krankheit verbessern.

Es wird außerdem empfohlen, die folgenden Tipps zu befolgen:

  1. Tragen Sie bei einem Angriff immer einen Vorrat an Medikamenten bei sich.
  2. Erneuern Sie Ihr hausgemachtes Asthma-Medikament rechtzeitig, da diese möglicherweise nicht zum richtigen Zeitpunkt in der Apotheke erhältlich sind.
  3. Kennen Sie den Behandlungsplan, welche Mittel Sie einnehmen, und verpassen Sie nicht die Aufnahmezeit. Je genauer Sie dem von Ihrem Arzt entwickelten Schema folgen, desto weniger Asthmaanfälle werden auftreten.
  4. Überprüfen Sie die Namen der Medikamente, die Sie einnehmen, sowie deren Dosierung.
  5. Befolgen Sie die Aufbewahrungsrichtlinien.
  6. Wenn Sie das Behandlungsschema ändern möchten, sollte der Arzt dies wissen. Gleiches gilt für die Anwendung verschiedener Volkstechniken und -verfahren.
  7. Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme anderer Medikamente. Sie können die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Asthma während der Einnahme beeinflussen.
  8. Denken Sie daran, dass alle Medikamente Nebenwirkungen haben. Wenn sie verfügbar sind, müssen Sie die Einnahme sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Denken Sie daran, dass Präventivmaßnahmen und Basistherapie eine viel wichtigere Rolle spielen als Mittel, um einen Asthmaanfall zu lindern. Befolgen Sie daher alle Empfehlungen des Arztes, um eine langfristige Remission zu erreichen.

ASC Doctor - Website zur Pulmonologie

Lungenerkrankungen, Symptome und Behandlung von Atmungsorganen.

Inhalatoren für Asthma bronchiale: Namen und Preise von Medikamenten

Bei Asthma wird eine Stufentherapie verordnet. Je nach Schwere der Erkrankung werden immer mehr Medikamente in die Behandlung einbezogen. Ein erheblicher Teil des Arzneimittels wird mit Inhalatoren direkt in die Atemwege injiziert. Über was können Inhalatoren für Asthma bronchiale ernannt werden und werden in dem Artikel besprochen. Wir geben auch eine Tabelle mit Handelsnamen und ungefähren Preisen für diese Medikamente an.

Bei der Behandlung von Asthma werden zwei grundlegend unterschiedliche Richtungen verwendet: grundlegende und symptomatische Therapie. Grundtherapeutische Mittel wirken entzündungshemmend und sollen den Krankheitsverlauf stabilisieren. Mit der richtigen Auswahl von Asthma-Kontrolle können Sie Angriffe loswerden oder deren Anzahl reduzieren.

Ist die Basistherapie nicht wirksam genug, kommt es zu Erstickungs- oder Hustenanfällen. In diesen Fällen kommen schnell wirkende Medikamente, die die Bronchien erweitern, zur Rettung. Sie haben keine therapeutische Wirkung, aber sie erleichtern schnell die Manifestation eines Angriffs.

Inhalatoren zur Basistherapie von Asthma

Der dosierte Aerosol-Inhalator ist das einfachste Gerät.

Bei regelmäßiger Anwendung kann Ihr Arzt einen oder mehrere der folgenden Punkte verschreiben:

  • inhalierte Glukokortikoide (IGCC);
  • Cromone;
  • kombinierte Mittel, einschließlich mehrerer Komponenten auf einmal.

Eine andere Gruppe von Medikamenten für die Basistherapie - Leukotrienrezeptorantagonisten - ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich.

Inhalierte Glukokortikoide - Inhalatoren für Asthma bronchiale

Dies ist die Basis der Basistherapie. In den meisten Fällen ist der regelmäßige Einsatz dieser Medikamente bei Asthma unerlässlich.

Eine der folgenden IGCCs wird zugewiesen:

Asthma-Medikamente

Bronchialasthma ist eine chronische Pathologie, deren Entwicklung durch verschiedene äußere und innere Faktoren ausgelöst werden kann. Personen, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, sollten sich einer umfassenden medikamentösen Therapie unterziehen, die die begleitenden Symptome beseitigt. Medikamente gegen Asthma bronchiale sollten nur von einem engen Spezialisten verschrieben werden, der sich einer umfassenden Diagnose unterzog und die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie feststellte.

Behandlungsmethoden

Jeder Spezialist für die Behandlung von Asthma bronchiale verwendet verschiedene Medikamente, insbesondere Medikamente der neuen Generation, die nicht zu schwerwiegende Nebenwirkungen haben, wirksamer sind und von den Patienten besser vertragen werden. Für jeden Patienten wählt ein Allergologe individuell ein Behandlungsschema aus, das nicht nur Asthmapillen enthält, sondern auch Arzneimittel, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind.

Experten beachten bei der Behandlung von Asthma bronchiale folgende Grundsätze:

  1. Die schnellstmögliche Beseitigung der Symptome, die den pathologischen Zustand begleiten.
  2. Prävention von Anfällen.
  3. Unterstützung des Patienten bei der Normalisierung der Atemfunktionen.
  4. Minimierung der Anzahl der Medikamente, die zur Normalisierung des Zustands eingenommen werden müssen.
  5. Rechtzeitige Umsetzung präventiver Maßnahmen zur Rückfallprävention.

Grundlegende Asthma-Medikamente

Diese Medikamentengruppe wird von Patienten täglich verwendet, um Symptome zu lindern, die mit Asthma bronchiale einhergehen, und um neue Angriffe zu verhindern. Dank der Basistherapie erleiden die Patienten eine deutliche Linderung.

Zu den wichtigsten Medikamenten, die Entzündungen stoppen, Schwellungen und andere allergische Erscheinungen beseitigen können, gehören:

  1. Inhalatoren
  2. Antihistaminika
  3. Bronchodilatatoren.
  4. Corticosteroide.
  5. Anti-Leukotrien-Medikamente.
  6. Theophyllinen, die eine lange therapeutische Wirkung haben.
  7. Cromons

Anticholinerge Gruppe

Solche Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, daher werden sie hauptsächlich zur Linderung von akuten asthmatischen Anfällen eingesetzt. Experten verschreiben den Patienten während des Exazerbationszeitraums die folgenden Medikamente:

  1. Ammonium, nicht adsorbierbar, quartär.
  2. "Atropinsulfat".

Gruppe von Hormonarzneimitteln

Spezialisten für Asthmatiker verschreiben häufig die folgenden Medikamente, zu denen Hormone gehören:

  1. Becotid, Ingakort, Berotek, Salbutamol.
  2. "Intal", "Aldetsin", "Tayled", "Beklazon".
  3. "Pulmicort", "Budesonid".

Cromon-Gruppe

Diese Arzneimittel werden Patienten verschrieben, die vor dem Hintergrund des Asthma bronchiale entzündliche Prozesse entwickelt haben. Die darin enthaltenen Komponenten können den Mastzellprozess verlangsamen, was die Größe der Bronchien verringert und Entzündungen hervorruft. Sie sind nicht an der Linderung von Asthmaanfällen beteiligt und werden nicht zur Behandlung von Kindern unter sechs Jahren verwendet.

Asthmatikern werden folgende Arzneimittel aus der Cromon-Gruppe verschrieben:

  1. "Intal".
  2. "Nedokromil".
  3. Ketoprofen
  4. "Ketotifen".
  5. Kromglikat oder Nedokromil-Natrium.
  6. Tayled
  7. "Kromgeksal."
  8. "Cromolin".

Gruppe von nicht-hormonellen Drogen

Bei einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Ärzte den Patienten nicht hormonelle Medikamente, z. B. Tabletten:

Gruppe von Anti-Leukotrien-Medikamenten

Solche Medikamente werden bei entzündlichen Prozessen verwendet, die von Krämpfen in den Bronchien begleitet werden. Experten verschreiben Asthmapatienten als zusätzliche Therapie die folgenden Arten von Medikamenten (sie können zur Linderung von Asthmaanfällen bei Kindern eingesetzt werden):

  1. Tabletten "Formoterol".
  2. Tabletten "Zafirlukast."
  3. Tabletten "Salmeterol".
  4. Tablets "Montelukast."

Gruppe systemischer Glukokortikoide

Bei einer komplexen Behandlung von Asthma bronchiale verschreiben Fachleute solche Medikamente extrem selten, da sie viele Nebenwirkungen haben. Jedes Asthma-Medikament dieser Gruppe kann eine starke Antihistaminika- und entzündungshemmende Wirkung haben. Die in ihnen enthaltenen Komponenten hemmen den Prozess der Sputumproduktion und reduzieren die Empfindlichkeit gegen Allergene so weit wie möglich.

Diese Gruppe von Drogen umfasst:

  1. Injektionen und Tabletten Metipreda, Dexamethason, Celeston, Prednisolon.
  2. Inhalationen von Pulmicort, Beclazon, Budesonide, Aldecine.

Adrenomimetika der Gruppe Beta-2

Drogen, die zu dieser Gruppe gehören, verwenden Experten in der Regel zur Linderung von Asthmaanfällen, insbesondere zur Erstickung. Sie können entzündliche Prozesse entfernen und Krämpfe in den Bronchien neutralisieren. Patienten werden zur Verwendung aufgefordert (eine vollständige Liste der Patienten ist beim behandelnden Arzt erhältlich):

Expektoranten der Gruppe

Wenn eine Person eine Pathologie verschlimmert, sind ihre Bronchialwege mit Massen mit einer dicken Konsistenz gefüllt, die normale Atmungsprozesse stören. In diesem Fall verschreiben Ärzte Medikamente, die den Auswurf schnell und effektiv entfernen können:

Einatmen

Bei der Behandlung von Asthma bronchiale werden häufig spezielle Geräte verwendet, die zur Inhalation bestimmt sind:

  1. Inhalator - ein Gerät mit einer kompakten Größe. Fast alle Asthmatiker tragen es mit sich, denn damit kann man einen Angriff schnell stoppen. Bevor Sie den Inhalator aktivieren, muss er umgedreht werden, damit sich das Mundstück unten befindet. Sein Patient muss in die Mundhöhle einführen und dann das Spezialventil drücken, das Medikament wird dosiert. Sobald das Medikament in die Atemwege des Patienten gelangt, wird ein Asthmaanfall gestoppt.
  2. Bei dem Abstandshalter handelt es sich um eine spezielle Kammer, die vor der Verwendung auf einen medikamentösen Aerosolbehälter gestellt werden muss. Der Patient sollte das Medikament zunächst in den Spacer injizieren und dann tief durchatmen. Bei Bedarf kann der Patient eine Maske auf die Kamera setzen, durch die das Arzneimittel eingeatmet wird.

Inhalationsmedikationsgruppe

Gegenwärtig wird die Linderung von Asthmaanfällen durch Inhalation als die effektivste Methode der Therapie angesehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass unmittelbar nach der Inhalation alle therapeutischen Komponenten direkt in die Atmungsorgane eindringen, was zu einer besseren und schnelleren therapeutischen Wirkung führt. Für Asthmatiker ist es die Schnelligkeit der Ersten Hilfe, die extrem wichtig ist, da sie in ihrer Abwesenheit für sie tödlich enden kann.

Viele Spezialisten verschreiben ihren Patienten Inhalationen, bei denen sie Medikamente aus der Gruppe der Glukokortikoide einnehmen sollten. Diese Wahl ist darauf zurückzuführen, dass die in den Medikamenten enthaltenen Komponenten über Adrenalin die Schleimhäute der Atemwege positiv beeinflussen können. Die am häufigsten empfohlene Verwendung ist:

Spezialisten aus dieser Gruppe sind aktiv an der Behandlung akuter Anfälle von Asthma bronchiale beteiligt. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament dem Patienten in Form einer Inhalation verabreicht wird, ist die Möglichkeit einer Überdosierung ausgeschlossen. Auf diese Weise können Kinder und Asthmatiker, die nicht einmal 3 Jahre alt sind, eine Therapie erhalten.

Bei der Behandlung junger Patienten sollten Ärzte die Dosierung genauer bestimmen und den Verlauf der Therapie überwachen. Fachärzte können Babys die gleiche Medikamentengruppe verschreiben wie ein erwachsener Patient. Ihre Aufgabe ist es, die Entzündung zu stoppen und asthmatische Symptome zu beseitigen. Trotz der Tatsache, dass Bronchialasthma eine unheilbare Pathologie ist, können Patienten durch gut ausgewählte Behandlungspläne ihren Zustand erheblich lindern und die Erkrankung in einen Zustand persistenter Remission überführen.

Welche Aerosole wurden bei Asthma bronchiale verwendet

Die Verwendung eines Inhalators gilt als der einfachste und erschwinglichste zur Linderung eines Asthmaanfalls. Die Gefahr eines Asthmaanfalls in der schnellen Erstickungsgefahr, auf die sofort reagiert werden sollte. Asthma-Aerosol wirkt am erfolgreichsten bei der Linderung der Symptome eines Anfalls, dank dessen das Medikament schnell in die Atemwege gelangt.

Warum Inhalatoren besser sind

Früher wurde ein asthmatischer Anfall mit Hilfe von Inhalationen entfernt, die Wirksamkeit war jedoch aufgrund falscher Handlungen des Patienten während der Inhalation gering. Mit der Erfindung der Aerosolform von Anti-Asthma-Medikamenten hat die Aktivierung der vollen Atemzüge deutlich zugenommen. Es ist einfacher geworden, die Symptome einer gefährlichen Krankheit zu kontrollieren und Erstickungsgefahr zu verhindern.

Ein Inhalator ist ein Behandlungs- und Prophylaktikum, das die Inhalation von mit medizinischen Bestandteilen angereicherter Luft fördert. Aerosol wird zur Behandlung oder Vorbeugung von Symptomen von Asthma bronchiale verwendet.

Klassifizierung von Geräten nach Arbeitsmethode

Das Erscheinungsbild des ersten Geräts wurde 1874 registriert. Heute gibt es viele Aerosolkonstruktionen, von denen jedes seine eigenen Vorteile hat:

  • Die Wirkung von Dampfgeräten beruht auf der Verdampfung des gelösten Wirkstoffs.
  • Die Arbeit von Ultraschallinhalatoren ist mit der Fragmentierung des Arzneimittels in Aerosole verbunden.
  • Kompressorgeräte verwenden jegliche Art von Medikamenten.

Das bequemste Mittel zur Abgabe von Medikamenten an die Bronchien ist ein Aerosol, da selbst Kinder an Asthma leiden. In diesem Fall werden die Vorbereitungen für Kinder erschwinglicher und die Auswirkungen auf den Körper sind minimal. Der Termin der Behandlung und die Auswahl der genauen Dosis für einen Patienten jeden Alters wird von einem Arzt vorgenommen. Er wird auch lehren, wie der Inhalator richtig verwendet wird, der die gewünschte Wirkstoffkonzentration in den unteren Atemwegen liefert.

Beliebte Arzneimittelinjektionsgeräte

Besonders günstige Aerosole zur Behandlung von Asthma bei Kindern, die sich häufig weigern, Pillen oder Tränke einzunehmen, geben keine Injektion. Um bei den Symptomen einer asthmatischen Erkrankung zu helfen, verwenden Sie am häufigsten die folgenden Arten von Inhalatoren.

  • Dank der Pulverapparatur mit Dispenser ist eine genaue Injektion der vom Pulmonologen vorgeschriebenen Dosis in Form eines Trockenpulvers gewährleistet. Der Hauptvorteil des Geräts ist die einfache Handhabung mit hoher Effizienz, die Fähigkeit, sowohl Erwachsene als auch Kinder zu verwenden. Der Nachteil sind die hohen Kosten.
  • Dank flüssiger Geräte wird das Asthma-Medikament in Form von Aerosolen abgegeben. Dies ist die gebräuchlichste Konstruktionsart, die bei Bronchialpathologie hilft. Der Hauptvorteil des Designs sind die erschwinglichen Kosten eines einfachen, aber zuverlässigen Inhalators. Voraussetzung für die Wirksamkeit der Behandlung ist, dass die Inhalation und die Verabreichung des Arzneimittels gleich sein müssen.

Wenn Sie medizinischen Spray verwenden, sollten Sie die Dosierung sorgfältig auswählen. Wenn Sie allergisch gegen die Bestandteile des Aerosols oder mit deren Assimilation sind, verschreiben Sie eine andere Art von Inhalatoren (Vernebler).

Vernebler verwenden das Prinzip der Wirkstoffaufspaltung zu kleinsten Fraktionen. Dies erleichtert die Abgabe von Partikeln der Asthmamedikamente an die entferntesten Bereiche der Atemwege, was zu einer schnellen Wirkung beiträgt. Kompressor-Zerstäuber sind mit einer Führungsvorrichtung ausgestattet, mit der Sie den Sprühnebel kontrollieren können. Verwenden Sie Universal-Aerosole im Voraus.

Verwenden Sie den Inhalator richtig

  • Nehmen Sie das Gerät in die Hand - den Zeigefinger oben und unten. Entfernen Sie dann die Kappe von der Unterseite des Mundstücks.
  • Schütteln Sie den Ballon leicht, spülen Sie den Mund mit warmem Wasser aus und atmen Sie aus. Setzen Sie das Mundstück in den Mund und halten Sie es mit den Lippen.
  • Drücken Sie dann abrupt den Zeigefinger auf den Boden des oben abgebildeten Metallkanisters und atmen Sie sofort ein.
  • Nehmen Sie das Mundstück aus dem Mund und halten Sie den Atem 6-7 Sekunden lang an. Das Mundstück wird mit einer Kappe verschlossen, das Gerät wird trocken aufbewahrt.

Aerosole für Asthma im Überblick

Es ist verboten, den Inhalator selbst zu heben, da der Asthmatiker die Dosis des Arzneimittels nicht genau berechnen kann. Eine solche Therapie des Asthma bronchiale hat schwerwiegende Folgen sowie die Bildung von Nebenwirkungen besonderer Resistenz. Anti-Asthma-Medikamente können in zwei Gruppen unterteilt werden. Die erste Gruppe von Asthma-Aerosolen für die Notfallversorgung umfasst die folgenden Medikamentennamen.

Die Wirkung von Salbutamol (Ventolin) stimuliert β2-Rezeptoren in Blutgefäßen. Das Medikament hilft, die Muskeln der Bronchien zu entspannen, was sich positiv auf den Asthma-Zustand auswirkt. Das Medikament verengt 5 Minuten nach der Einnahme einer Aerosoldosis die Bronchien schnell und trägt so zur Verringerung der Kapillarpermeabilität bei.

Die selektiven Wirkungen von Fenoterol (Berotec) werden ausschließlich den β2-Rezeptoren der Bronchien ausgesetzt, was zur Entspannung der Blutgefäße beiträgt. Dies führt zu einer Erhöhung der Wirksamkeit des Flimmerepithels der Alveolen des Bronchialbaums innerhalb von 6-7 Minuten nach der Injektion, die Wirkung hält bis zu 6 Stunden an.

Zur Basistherapie der Bronchialpathologie wurden Corticosteroid-Inhalatoren verwendet. Entzündungshemmende Medikamente werden von Experten in verschiedenen Stadien der Entwicklung der Pathologie empfohlen, beginnend mit den Symptomen einer milden, aber anhaltenden Form der Erkrankung. Die Behandlung beginnt mit der Festlegung der Mindestdosierungen der folgenden Steroid-Inhalatoren der zweiten Gruppe.

Es ist wichtig! Hormonelle Aerosole reduzieren neben der entzündungshemmenden Wirkung die Häufigkeit von Asthmaanfällen. Medikamente lindern allergische Manifestationen, die Behandlung sollte jedoch regelmäßig erfolgen. Der abrupte Abbruch der Therapie sollte aufgegeben werden.

Flixotide wird auch zur Behandlung von schwerem Asthma eingesetzt. Die Dosierung des Wirkstoffs variiert, was für die Behandlung verschiedener Stadien der Pathologie in jeder Altersgruppe geeignet ist. Die Aufnahme des Arzneimittels zu Beginn ist schnell, die Verlangsamung verlangsamt sich. Der Beginn einer anhaltenden Wirkung tritt nach einer Woche ein.

Die Verwendung von Becotida ist nach einer individuellen Dosisberechnung erlaubt, wobei der Schweregrad des Asthmas im Vordergrund steht. Das Medikament reduziert die Schwellung des Bronchialepithels, die Schleimsekretion. Die Dosierung ist in mehrere Dosen aufgeteilt, die der Arzt individuell einstellt. Zur Linderung akuter Anfälle wird kein Aerosol verwendet.

Während der Verwendung von Inhalatoren brauchen Sie keine Antiseptika, und das Universalhilfsmittel selbst kann einfach in der Tasche getragen werden, um sich im Falle eines Angriffs schnell zu helfen. Ein allgemeiner Nachteil von Aerosolvorrichtungen ist das Absetzen der Lösung oder des Pulvers in der Mundhöhle. Spülen Sie daher nach dem Einatmen des Medikaments Ihren Mund aus.

Medikamente gegen Asthma bronchiale - ein Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten zur wirksamen Behandlung der Krankheit

Bei chronischen Erkrankungen der Atemwege wird häufig Asthma bronchiale diagnostiziert. Dies beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und kann bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zu Komplikationen und sogar zum Tod führen. Die Besonderheit von Asthma ist, dass es nicht vollständig geheilt werden kann. Ein lebenslanger Patient muss bestimmte von einem Arzt verordnete Medikamentengruppen verwenden. Medikamente helfen, die Krankheit zu stoppen und geben einer Person die Möglichkeit, ihr normales Leben zu führen.

Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Arzneimittel zur Behandlung von Asthma bronchiale haben unterschiedliche Wirkmechanismen und direkte Indikationen für die Anwendung. Da die Krankheit völlig unheilbar ist, muss der Patient ständig den richtigen Lebensstil und die Empfehlungen des Arztes beachten. Nur so kann die Anzahl der Asthmaanfälle reduziert werden. Die Hauptrichtung der Behandlung der Krankheit - die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Zusätzlich sollte die Behandlung die folgenden Aufgaben lösen:

  • Verringerung der Asthma-Symptome;
  • Prävention von Angriffen während der Verschlimmerung der Krankheit;
  • Normalisierung der Atmungsfunktion;
  • die minimale Menge an Medikamenten einnehmen, ohne die Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen.

Zur richtigen Lebensweise gehört das Rauchen und das Abnehmen. Um den allergischen Faktor zu beseitigen, kann der Patient angewiesen werden, den Arbeitsplatz oder die Klimazone zu wechseln, die Luft im Schlafsaal zu befeuchten usw. Der Patient muss seinen Gesundheitszustand ständig überwachen und Atemübungen durchführen. Der behandelnde Arzt erklärt dem Patienten, wie er den Inhalator verwendet.

Machen Sie nicht mit der Behandlung von Asthma bronchiale und ohne Medikamente. Der Arzt wählt Medikamente je nach Schwere der Erkrankung. Alle verwendeten Medikamente sind in 2 Hauptgruppen unterteilt:

  • Grundlinie. Dazu gehören Antihistaminika, Inhalatoren, Bronchodilatatoren, Kortikosteroide und Anti-Leukotriene. In seltenen Fällen werden Kronen und Theophyllinen verwendet.
  • Notfallhilfen. Diese Arzneimittel werden zur Linderung von Asthmaanfällen benötigt. Ihre Wirkung tritt sofort nach Gebrauch auf. Aufgrund der bronchodilatatorischen Wirkung fördern solche Medikamente das Wohlbefinden des Patienten. Zu diesem Zweck wenden Sie Salbutamol, Atrovent, Berodual, Berotek an. Bronchodilatatoren gehören nicht nur zur Grund-, sondern auch zur Notfalltherapie.

Das Schema der Basistherapie und bestimmte Medikamente werden unter Berücksichtigung der Schwere des Bronchialasthmas verschrieben. Es gibt vier dieser Grade:

  • Der erste Benötigt keine Basistherapie. Episodische Anfälle werden mit Hilfe von Bronchodilatatoren - Salbutamol, Fenoterol - gelindert. Zusätzlich werden Stabilisatoren von Membranzellen eingesetzt.
  • Die zweite Dieser Schweregrad des Bronchialasthmas wird mit inhalierten Hormonen behandelt. Wenn sie keine Ergebnisse bringen, werden Theophyllinen und Cromone zugeordnet. Die Behandlung umfasst notwendigerweise ein Grundarzneimittel, das kontinuierlich eingenommen wird. Sie können Anti-Leukotrien oder ein inhaliertes Glucocorticosteroid sein.
  • Drittens In diesem Stadium der Krankheit wird eine Kombination aus Hormon- und Bronchodilatator-Medikamenten eingesetzt. Bereits 2 grundlegende Medikamente und-Adrenomimetika zur Linderung von Anfällen eingesetzt.
  • Der vierte Dies ist das schwerste Asthma-Stadium, in dem Theophyllin in Kombination mit Glukokortikoiden und Bronchodilatatoren verordnet wird. Die Medikamente werden in Tabletten- und Inhalationsformen verwendet. Das Asthma-Erste-Hilfe-Set enthält bereits drei grundlegende Wirkstoffe, z. B. Anti-Leukotrien, inhaliertes Glucocorticosteroid und Beta-Adrenomimetika mit verlängerter Wirkung.

Überblick über die Hauptgruppen von Medikamenten gegen Asthma bronchiale

Im Allgemeinen werden alle Asthmamedikamente in solche unterteilt, die regelmäßig verwendet werden, um akute Anfälle der Krankheit zu lindern. Letzteres beinhaltet:

  • Sympathomimetika. Dazu gehören Salbutamol, Terbutalin, Levalbuterol, Pyrbuterol. Diese Medikamente sind für die Erstickung vorgesehen.
  • M-cholinerge Blocker (Anticholinergika). Sie blockieren die Produktion bestimmter Enzyme und tragen zur Entspannung der Bronchialmuskeln bei. Theophyllin, Atrovent, Aminophyllin besitzen eine solche Eigenschaft.

Die wirksamste Behandlung von Asthma sind Inhalatoren. Sie lindern akute Angriffe, da der Wirkstoff sofort in die Atemwege gelangt. Beispiele für Inhalatoren:

Grundpräparate für Asthma bronchiale werden durch ein breiteres Spektrum von medizinischen Gruppen vertreten. Alle sind notwendig, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Zu diesem Zweck beantragen Sie:

  • Bronchodilatatoren;
  • hormonelle und nicht hormonelle Mittel;
  • Cromone;
  • Anti-Leukotriene;
  • Anticholinergika;
  • Beta-Adrenomimetika;
  • Schleppmittel (Mukolytika);
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren;
  • antiallergische Medikamente;
  • antibakterielle Medikamente.

Bronchodilatatoren für Asthma bronchiale

Diese Gruppe von Medikamenten für ihre Hauptwirkung wird auch als Bronchodilatatoren bezeichnet. Sie werden beim Inhalieren und in Pillenform verwendet. Die Hauptwirkung aller Bronchodilatatoren ist die Ausdehnung des Bronchialumens, wodurch der Erstickungsangriff beseitigt wird. Bronchodilatatoren sind in 3 Hauptgruppen unterteilt:

  • Beta-Adrenomimetika (Salbutamol, Fenoterol) - stimulieren die Rezeptoren der Adrenalin- und Noradrenalin-Mediatoren, werden inhaliert;
  • Anticholinergika (M-cholinergische Blocker) - Der Acetylcholinmediator darf nicht mit seinen Rezeptoren interagieren.
  • Xanthine (Theophyllin-Präparate) - hemmen die Phosphodiesterase und verringern die Kontraktilität der glatten Muskulatur.

Bronchodilator-Medikamente gegen Asthma sollten nicht zu oft angewendet werden, da die Empfindlichkeit des Atmungssystems für sie reduziert ist. Infolgedessen kann das Medikament nicht wirken, was das Erstickungsrisiko erhöht. Beispiele für Bronchodilatator-Medikamente:

  • Salbutamol. Die tägliche Dosis der Tabletten beträgt 0,3 bis 0,6 mg, aufgeteilt in 3 bis 4 Dosen. Bei Asthma bronchiale wird dieses Medikament in Form eines Sprays verwendet: 0,1–0,2 mg werden an Erwachsene und 0,1 mg an Kinder verabreicht. Kontraindikationen: ischämische Herzkrankheit, Tachykardie, Myokarditis, Thyreotoxikose, Glaukom, epileptische Anfälle, Schwangerschaft, Diabetes. Bei Beachtung einer Dosierung entwickeln sich keine Nebenwirkungen. Preis: Aerosol - 100 Rubel, Tabletten - 120 p.
  • Spiriva (Ipratropiumbromid). Tägliche Dosis - 5 µg (2 Inhalationen). Das Medikament ist im Alter von 18 Jahren im ersten Schwangerschaftsdrittel kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen sind Urtikaria, Hautausschlag, trockener Mund, Dysphagie, Dysphonie, Juckreiz, Husten, Husten, Schwindel, Bronchospasmus, Rachenreizung. Der Preis von 30 Kapseln 18 mg - 2500 p.
  • Theophyllin. Die anfängliche Tagesdosis beträgt 400 mg. Bei guter Portabilität wird es um 25% erhöht. Kontraindikationen sind Epilepsie, schwere Tachyarrhythmien, hämorrhagischer Schlaganfall, gastrointestinale Blutungen, Gastritis, Netzhautblutungen, Alter unter 12 Jahren. Die Nebenwirkungen sind zahlreich, daher sollten sie in den detaillierten Anweisungen zu Theophyllin erläutert werden. Der Preis von 50 Tabletten von 100 mg - 70 p.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Dies sind entzündungshemmende Medikamente gegen Asthma. Ihre Wirkung - die Wirkung auf Mastzellen, spezialisierte Zellen des menschlichen Immunsystems. Sie beteiligen sich an der Entwicklung einer allergischen Reaktion, die die Grundlage von Asthma ist. Mastzellmembran-Stabilisatoren verhindern das Eindringen von Kalzium. Dies geschieht durch das Blockieren der Öffnung von Kalziumkanälen. Die folgenden Medikamente bewirken eine solche Wirkung auf den Körper:

  • Nedokromil Es wird ab 2 Jahren angewendet. Die Anfangsdosierung beträgt 2 Inhalationen 2 bis 4 Mal pro Tag. Zur Prophylaxe - die gleiche Dosis, jedoch zweimal täglich. Zusätzlich dürfen vor dem Kontakt mit dem Allergen 2 Inhalationen durchgeführt werden. Die Höchstdosis beträgt 16 mg (8 Inhalationen). Kontraindikationen: das erste Schwangerschaftsdrittel, Alter unter 2 Jahren. Zu den Nebenwirkungen zählen Husten, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Bronchospasmus und unangenehmer Geschmack. Preis - 1300 p.
  • Cromoglycinsäure Inhalation des Kapselinhalts (Pulver zur Inhalation) mit Hilfe eines Spinhallers - 1 Kapsel (20 mg) 4-mal täglich: morgens, abends, 2-mal nachmittags in 3–6 Stunden. Inhalationslösung - 20 mg 4-mal täglich. Mögliche Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, trockener Mund, Husten, Heiserkeit. Kontraindikationen: Stillzeit, Schwangerschaft, Alter bis zu 2 Jahre. Die Kosten von 20 mg - 398 p.

Glukokortikoide

Diese Gruppe von Medikamenten gegen Asthma bronchiale basiert auf hormonellen Substanzen. Sie wirken stark entzündungshemmend und entfernen allergische Schwellungen der Bronchialschleimhaut. Glukokortikosteroide werden durch inhalierte Medikamente (Budesonid, Beclomethason, Fluticason) und Tabletten (Dexamethason, Prednisolon) dargestellt. Gute Bewertungen sind solche Werkzeuge:

  • Beclomethason. Die Dosis für Erwachsene beträgt 3-4 mal pro Tag 100 mcg, für Kinder 50-100 mcg zweimal am Tag (für die Freisetzungsform, wobei 1 Dosis 50-100 mcg Beclomethason enthält). Für die intranasale Anwendung - in jeder Nasenpassage 2-4 mal täglich 50 mcg. Beclomethason ist im Alter von bis zu 6 Jahren mit akutem Bronchospasmus und nicht-asthmatischer Bronchitis kontraindiziert. Zu den negativen Reaktionen zählen Husten, Niesen, Halsschmerzen, Heiserkeit und Allergien. Die Kosten für die Flasche 200 mcg - 300-400 p.
  • Prednisolon. Da dieses Medikament hormonell ist, hat es viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Sie sollten vor Beginn der Behandlung in den detaillierten Anweisungen zu Prednisolon erläutert werden.

Inhalatoren für Asthma bronchiale: Arten, Wirkung, Namen und Verwendungen

Inhalator für Asthma: Typen, Namen, wie zu handeln und wie sie bei Asthma bronchiale richtig angewendet werden.

Menschen, die an häufigen Asthmaanfällen leiden, sollten immer einen Inhalator bei sich tragen.

Ein Asthmaanfall ist eine Erkrankung des Körpers, bei der ein akutes Atemstillstand zu spüren ist und eine Nothilfe erforderlich ist. Bei einem asthmatischen Angriff erleidet die Person schwere Atemwegskrämpfe und Erstickungsgefahr. Tabletten, Sirups oder Schüsse helfen nicht, den Angriff schnell zu entfernen. Hier kann ein Asthma-Inhalator zurechtkommen, der das Medikament direkt in die Atemwege und in das Bronchussystem schickt.

Vor dem Kauf eines Inhalators sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Inhalatoren sind sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern sehr beliebt, sie sind einfach zu bedienen und sicher.

Typen und ihre Aktion

Inhalatoren für Asthma bronchiale - eine unverzichtbare Sache für eine Person, die an dieser Krankheit leidet. Das Gerät bietet sofortige Abgabe von Medikamenten, die Krämpfe in den Atemwegen lindern, wodurch der Angriff beseitigt wird. Im Moment gibt es eine Vielzahl von Inhalatoren verschiedener Typen, die ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Abstandshalter

Der Satz des Abstandshalters enthält spezielle Ventile, die am Instrumentenkörper befestigt sind. Arzneimittel werden nur beim Einatmen verabreicht, zum Zeitpunkt des Ausatmens ist der Fluss der Substanz blockiert. Ein solches System ermöglicht einen sparsameren Einsatz von Medikamenten und ist auch sehr praktisch für die Behandlung von Babys, die ihren Atmungsprozess noch nicht unabhängig steuern können. Mit Hilfe des Spacers gelangt der Arzneistoff unabhängig von seiner Atmung in die Atemwege des Kindes. Wenn wir über die Nachteile eines solchen Inhalators sprechen, ist er größer als ein Tascheninhalator. Daher ist es nicht immer bequem, ihn mitzunehmen.

Gut für die Behandlung von Kindern, da es ihnen immer noch schwer fällt, die Atmung zu kontrollieren.

Vernebler

Ein Vernebler wird Inhalator genannt, der sich durch die effektivste Verteilung der Mischung auf die inneren Atmungsorgane auszeichnet. Gleichmäßig verteilt fällt die Lösung in den äußersten Teil der Atemwege, was eine ausgezeichnete und vorbeugende Wirkung hat.

Die Größe des Verneblers ermöglicht es Ihnen, das Gerät nur zu Hause zu verwenden.

Ein solcher Inhalator ist jedoch für Asthmatiker mit häufigen Angriffen keine Rettung, da er aufgrund seiner Größe nicht mitgenommen werden kann, um ihn bei einem erstickenden Angriff sofort anzuwenden. Der Vernebler eignet sich hervorragend für den Heimgebrauch, um einen Angriff eher zu heilen als zu erleichtern. Die Vorrichtung kann Kompressor und Ultraschall sein, in diesem Fall wird die Substanz durch eine spezielle Membran gesprüht, die schwankt und das Medikament zum Spritzen bringt. Die Qualität und Geschwindigkeit der Behandlung hängt von der Art des Verneblers ab.

Der einzige Nachteil von tragbaren Verneblern ist ein überteuerter Preis.

Derzeit entwickeln die Hersteller aktiv tragbare Zerstäuber, die mit Batterien oder wiederaufladbaren Batterien betrieben werden. Es sind jedoch immer noch wenige bereit, einen solchen Inhalator zu kaufen, solange die Kosten hoch bleiben.

Flüssige Inhalatoren

Der dosierte Flüssigkeitsinhalator ermöglicht die Verwendung verschiedener Aerosole. Von den Vorteilen - erschwinglicher Preis und Benutzerfreundlichkeit. Wenn wir über die Nachteile sprechen, gibt es noch viel mehr. Erstens dringt das Medikament nur beim Einatmen in die Atemwege ein, und dies erfordert vom Patienten bestimmte Fähigkeiten. Zweitens verbleibt ein Teil des Inhalts des Inhalators im Mund, so dass die Substanz in den Gastrointestinaltrakt gelangt, was zu unangenehmen Nebenwirkungen führen kann. Daher sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um eine Empfehlung zur Dosierung zu erhalten.

Es ist praktisch, einen flüssigen Inhalator mitzunehmen und kann zu einem erschwinglichen Preis erworben werden.

Pulveraerosole

Pulverinhalator ist gut, weil die Dosis des Medikaments in trockener Form in der erforderlichen Menge in die Atemwege gelangt und sich nicht im Mund festsetzt. Effizienz auf gutem Niveau und relativ einfache Betriebsregeln. Der Nachteil sind die hohen Kosten im Vergleich zu anderen Inhalatoren.

Effektivere Behandlung, aber recht hohe Kosten.

Hormonell

Solche Inhalatoren wirken mit Hilfe von Steroidsubstanzen mit weitreichender Wirkung. Diese Hilfsmittel helfen, Schwellungen und Entzündungen durch die Adrenalinhormone zu beseitigen. Diese Inhalationen werden nur von einem Arzt und erst nach der Behandlung mit gutartigen Mitteln verschrieben. Medikamente, die auf Hormonen basieren, dringen nicht in das Blut ein, wodurch starke Nebenwirkungen und Stoffwechselstörungen vermieden werden.

Die hormonelle Inhalation sollte nur auf ärztlichen Rat erfolgen.

Durch wiederholte Labortests konnten Fehler identifiziert werden, die für Asthmatiker charakteristisch sind und zu einer Verschlechterung der Behandlungsqualität führen. Wenn zum Beispiel ein Inhalator verwendet wird, kann der Patient dies während des Einatmens nicht tun, genau wie während dieser Aktion die Substanz in einer viel größeren Menge in die Lunge gelangt. Studien haben es erlaubt, Geräte zur Inhalation zu entwickeln, die im Atemzug aktiviert werden. Das heißt, der Inhalator kann selbst bestimmen, wann ein Wirkstoff abgegeben werden muss.

Die beliebtesten Medikamente für Inhalatoren

Jeder Inhalator hat seine eigenen Medikamente und Expositionsmethoden. Einige werden zur Linderung akuter Anfälle verwendet, andere für eine lange Therapie. Einige Substanzen ersetzen im Laufe der Zeit andere und ihre Liste ist ziemlich groß. Am häufigsten verschreiben Ärzte folgende Medikamente:

  • Flixotid und Symbicort;
  • Bekotid;
  • Salbutamol;
  • Ingakort, Benacort.

Einige Inhalatoren haben entzündungshemmende Eigenschaften, das heißt, sie helfen, die eigentliche Ursache der Krankheit zu beseitigen. Andere haben einen bronchodilatatorischen Effekt, dh sie haben einen sofortigen Rückzug des erstickenden Angriffs.

Auch eine allergische Reaktion kann sich als Erstickungskrämpfe manifestieren.

Zur Behandlung von Asthma werden Mittel verschiedener Aktionsgruppen verwendet:

  • Sympathomimetika wie Terbutalin, Levalbuterol, Pyrburetol und Salbutamol wirken auf die Bronchien verbreiternd und regen sie an.
  • Blocker der M-cholinergen Gruppe. Dazu gehören Ipratropium und Atrovent, die zur Entspannung der Bronchien beitragen.
  • Aminophyllin und Theophyllin gehören zur Methylxanthin-Gruppe. Sie wirken, indem sie Enzyme blockieren, die die Bronchien entspannen.

Daher lohnt es sich, die Zusammensetzung des Arzneimittels in einem Aerosol sorgfältig zu studieren, für das es sich lohnt, den Inhalt des Aerosols sorgfältig zu lesen.

Für Inhalationsverfahren sind viele Produkte, Salbutamol oder Symbicort, die beliebtesten. Sie nehmen eine führende Position ein, da sie die schmerzhaften Symptome am schnellsten beseitigen und nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder verwendet werden können. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, muss der Patient in der richtigen Verwendung eines Inhalators mit einem Spezialisten geschult werden.

Neben den oben aufgeführten Tools gibt es noch andere, weniger beliebte, aber nicht weniger effektive:

  • Atrovent;
  • Magnesiumsulfat;
  • Fluimucil;
  • Berotek und Berudual;
  • Lasolvan und andere.

Manchmal können Sie auch mit Mineralwasser (z. B. Narzan oder Salzlösung) inhalieren. Diese harmlose Option wird am häufigsten bei Kindern oder bei Kranken mit Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln verwendet.

Die Verwendung von Kochsalzlösung wird für Kinder oder Patienten empfohlen, bei denen Substanzen in der Zusammensetzung des Arzneimittels nicht vertragen werden.

Kontraindikationen für Inhalation

Wie jedes andere Medikament hat der Inhalator eine Reihe von Kontraindikationen. Dies bedeutet nicht den Gerätetyp, sondern die darin verwendeten Medikamente. Daher ist die Inhalationsbehandlung in den folgenden Fällen nicht akzeptabel:

  • Lungenerkrankungen wie Pneumothorax, Emphysem und Blutungen, Bluthusten.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Fehlfunktion der Blutbildung
  • Hypertonie
  • Menschen, die kürzlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten.
  • Individuelle Intoleranz gegenüber Medikamenten in der Zusammensetzung des Inhalators.
  • Nicht alle Medikamente können für Diabetes, Schwangerschaft und Kinder bis zu zwei Jahren verwendet werden. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, damit er eine sichere Behandlung vorschreibt.

Inhalation wird auch nicht früher als 2 Stunden nach dem Laden oder Essen empfohlen. Nach dem Eingriff ist das Rauchen nicht gestattet (passiv inklusive). Die beste Option wäre, wenn Sie die Inhalation und die nächste halbe Stunde unter ärztlicher Aufsicht durchführen.

Wie bei Asthma bronchiale anwenden

Bevor Sie mit dem Inhalator beginnen, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig durchlesen und Ihren Arzt aufsuchen, da es besser ist, einen Inhalator auszuwählen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die beste Behandlungsqualität zu erhalten.

Die Regeln für die Verwendung eines Inhalators, der für häufige Angriffe verwendet wird, lauten wie folgt:

  1. Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, müssen Sie Ihren Mund gründlich ausspülen, um eventuelle Essensreste loszuwerden.
  2. Als nächstes müssen Sie die Schutzkappe vom Aerosol entfernen und kräftig schütteln.
  3. Jetzt müssen Sie die Mundstücklippen ausatmen und fest umschließen.
  4. Es ist notwendig, das Medikament zu inhalieren und gleichzeitig den Inhalator zu drücken.
  5. Das Mundstück wird aus dem Mund genommen und Sie müssen den Atem zehn Sekunden lang anhalten.
  6. Jetzt können Sie die Luft ausatmen und das Spray dicht schließen.

Wenn Sie einen Inhalator anwenden, müssen Sie die Lippen des Mundstücks festhalten.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn die in Inhalatoren verwendeten Arzneimittel die Symptome nicht lindern und die Patienten nach dem Inhalationsverfahren nicht leichter werden, ein Arzt konsultiert werden muss. Der Spezialist muss die Behandlung anpassen, die Medikamente austauschen und den Zustand seiner Station überwachen. Es ist auch zu beachten, dass eine nicht bestimmungsgemäße Verwendung des Produkts zu Nebenwirkungen führen kann, die die Gesundheit des Menschen nicht optimal beeinträchtigen können. In einer solchen Situation wird ein anderes Arzneimittel verschrieben und der Patient wird in der Anwendung des Inhalators neu geschult.

Eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber Ihrer Gesundheit ist notwendig, da die Unfähigkeit, einen Inhalator zu verwenden, nicht nur Gesundheit, sondern auch Leben kosten kann.

Asthma-Spray

Asthma-Aerosol wird häufig aufgrund seiner Verfügbarkeit und Benutzerfreundlichkeit verwendet. Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege, die mit einer Bronchialobstruktion verbunden ist, die unter dem Einfluss von Medikamenten die entgegengesetzte Natur hat. Die Symptome dieser Krankheit entwickeln sich sehr schnell und manifestieren sich als wiederkehrende Episoden von Atemnot, pfeifendem Atmen, Husten und Steifheit in der Brust. Daher ist es notwendig, Notfallmedikamente zu verwenden, und die zugänglichste Form sind Aerosole.

Indikationen für die Verwendung von Asthma-Aerosol

Die Behandlung von Asthma bronchiale sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen kann auf drei Arten durchgeführt werden: durch Injektion, orale und Inhalation. Am bequemsten ist die Methode der Inhalationsmedikamentenabgabe, die mit der direkten Abgabe des Wirkstoffs an das Atmungssystem und dem schnellen Wirkungseintritt verbunden ist.

Für die Behandlung werden zwei Grundprinzipien verwendet: die Verwendung von Basistherapeutika, die der Patient ständig benötigt, und Notfallmedikamente, die zur Linderung von Asthmaanfällen erforderlich sind. Je nach Bedarf werden unterschiedliche Medikamente eingesetzt, so dass sich die Indikationen für die Anwendung je nach Medikamentengruppe unterscheiden.

Das Hauptziel der Asthmabehandlung ist die Kontrolle der Symptome.

Als Basistherapie verwenden Sie:

  • lang wirkende β2-Agonisten (Salmeterol, Formoterol, Indacaterol);
  • lang wirkende Anticholinergika (Tiotropiumbromid);
  • Inhalierte Glukokortikoide (Beclomethason, Fluticason, Budesonid);
  • Cromone (Ketotifen, Cromolyn-Natrium);
  • Anti-Leukotrien-Zubereitungen (Montelukast, Zileuton);
  • Antikörper gegen Immunglobulin E (Omalizumab).

Die wirksamsten Mittel zur Kontrolle von Asthma sind heute inhalierte Glukokortikoide.

Als Drogennotfall:

  • kurz wirkende β2-Agonisten (Salbutamol, Fenoterol);
  • kurz wirkende Anticholinergika (Ipratropiumbromid).

Angesichts des großen Arsenals verschiedener Medikamente ist die Wahl der medikamentösen Therapie groß. Es gibt jedoch Grundprinzipien der Behandlung, die berücksichtigt werden müssen.

Indikationen zur Verwendung von Aerosolasthma:

  1. ein Asthmaanfall - in diesem Fall verwenden Sie Medikamente für die Notfallversorgung, dh kurzzeitig;
  2. Prävention eines Angriffs - Einnahme einer Aerosoldosis bei möglichem Einfluss eines Allergens oder vor dem Training. Eine solche prophylaktische Verabreichung trägt zur frühen Expansion der Bronchien bei, bevor sich der wahrscheinliche Auslöserfaktor und die Symptome nicht entwickeln.
  3. als Basistherapie - Durch die tägliche Anwendung eines Aerosols können Sie den Krankheitsverlauf steuern. In diesem Fall verwenden Sie lang wirkende Medikamente oder inhalative Glukokortikoide.

Dies sind die Hauptanwendungen für die Verwendung, aber es sollte auch daran erinnert werden, dass jedes Asthma-Aerosol seine eigenen Eigenschaften und seine eigenen Vorsichtsmaßnahmen hat.

Verwendung von Asthma-Aerosolen während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau Asthma hat, sollte ihre Schwangerschaft geplant werden. Bevor Sie ein Kind planen, müssen Sie einen Arzt sorgfältig untersuchen und konsultieren. Bronchialasthma kann durch Präeklampsie kompliziert sein. Daher ist es wichtig, dass Sie vor dem Beginn der Schwangerschaft die bestmögliche Kontrolle von Asthma bei der werdenden Mutter erreichen.

Wenn die Schwangerschaft bereits eingetreten ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Notwendig, um den Staat zu kontrollieren, da Veränderungen des mütterlichen Organismus das Kind betreffen. Während eines Asthmaanfalls befindet sich das Kind in einem Zustand der Hypoxie, daher besteht die Hauptaufgabe darin, Anfälle zu verhindern. Asthma während der Schwangerschaft kann sich jedoch anders verhalten: Die Anzahl der Anfälle kann abnehmen, der Verlauf kann sich jedoch verschlechtern. Es ist sehr schwer vorherzusagen.

Die Frage der Behandlung von Asthma während der Schwangerschaft wird ausführlich diskutiert. Schließlich können alle medizinischen Produkte des Fötus geschädigt werden. Auf der anderen Seite hat der Einsatz dieser Medikamente jedoch keine Belege für eine zuverlässige teratogene Wirkung. Größere Schäden und die Möglichkeit von Schwangerschaftskomplikationen führen zu einer Verschlimmerung von Asthma. Ärzte empfehlen daher die Behandlung von Asthma, um diese Komplikationen zu vermeiden.

Die Verwendung von Aerosolen bei Asthma während der Schwangerschaft ist die optimale Behandlungsmethode. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine solche Behandlung lokal ist und den Fötus nicht so stark beeinflusst wie die Verwendung von systemischen Medikamenten. In Bezug auf Arzneimittelgruppen wird die Verwendung von inhalierten Glukokortikoiden und β2-Agonisten als am akzeptabelsten angesehen. Nicht nachgewiesen, dass sie den Körper des Fötus schädigen. Es ist notwendig, die Dosen zu nehmen, die es Ihnen ermöglichen, die Anzahl der Exazerbationen zu reduzieren und weiterhin die minimale wirksame Dosis von Aerosolen zu verwenden. Im letzten Monat der Schwangerschaft ist es erforderlich, auf β2-Agonisten zu verzichten und auf inhalative Kortikosteroide umzustellen, da Auswirkungen auf das Uterusmyometrium und der vorzeitige Beginn der Geburt oder andere Komplikationen auftreten können.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung ist es notwendig, durch die Minimierung der körperlichen Anstrengung und das Vermeiden der Auslösefaktoren eine Verschlimmerung zu verhindern.

Asthma-Aerosol ist eines der unverzichtbaren Mittel, da es eine häufige Erkrankung bei Kindern ist. Eine solche Behandlung ist erschwinglich und die Wirkung auf den Körper ist minimal. Es ist notwendig, die notwendige Behandlung genau zu bestimmen und erst dann das Medikament und die Dosis auszuwählen. Es ist sehr wichtig, dass der Arzt den korrekten Gebrauch des Inhalators lehrt, da ein solcher Weg der Medikamentengabe gewährleistet, dass seine Konzentration in den unteren Atemwegen etwa 10-15% beträgt. Wenn der Patient das Abgabesystem missbräuchlich verwendet, kann die Wirksamkeit auf null zurückgehen. Daher sind Asthma-Aerosole bei korrekter Anwendung eine ausgezeichnete Behandlungsoption.

Arten von Aerosolen für Asthma bronchiale und ihre Eigenschaften

Medikamente zur Behandlung können in zwei Gruppen unterteilt werden.

  1. Notfallmedikamente. Dazu gehören:

Salbutamol (Ventolin)

Erhältlich in Pillenform, in Sirup, Ampullen und Inhalator. Eine Inhalationsdosis enthält 0,1 mg Wirkstoff.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik: Das Medikament stimuliert die β2-Rezeptoren der Blutgefäße, Muskelfasern der Bronchien, der Gebärmutter und bewirkt deren Entspannung. Während der Inhalationsanwendung des Arzneimittels ist seine Wirkung selektiv - ausschließlich auf β2-Rezeptoren in den Bronchiolen und größeren Bronchien. Neben der Verengung der Bronchien verringert Salbutamol die Kapillarpermeabilität und die Freisetzung von Entzündungsmediatoren und stimuliert auch die Synthese des Tensids.

Die Bioverfügbarkeit des Medikaments ist gering - bei Inhalation reicht der Einsatz von 10% in die unteren Atemwege. Das Medikament beginnt nach 4-5 Minuten zu wirken, die maximale Konzentration und Wirkung des Medikaments wird nach 30 Minuten beobachtet und die Dauer der Wirkung beträgt 4-5 Stunden. Vor allem durch die Nieren ausgeschieden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Salbutamol: absolut - nicht isolieren, Hyperthyreose, arterielle Hypertonie, paroxysmale Tachykardie, Phäochromozytom sind relative Vorsichtsmaßnahmen.

Unerwünschte Ereignisse: Hautausschlag, Dyspeptisches Syndrom, Kopfschmerzen, Tinnitus, Schlaflosigkeit, Arrhythmien.

Dosierungen und Methoden der Verwendung des Arzneimittels: Inhalationsaerosol wird bei Kindern nach zwölf Jahren zur Beseitigung von Bronchospasmus 0,1 mg (1 Dosis) und für Erwachsene - 0,2 mg (2 Dosen) verwendet. Verwenden Sie für vorbeugende Maßnahmen die gleiche Dosis.

ÜberdosisMögliche Auswirkungen von Tremor, Herzklopfen und systolischem Druckanstieg.

Wechselwirkung mit anderen Drogen: kann nicht mit nicht-selektiven β-Blockern verwendet werden. Stärken Sie die Wirkung von Medikamenten, die das zentrale Nervensystem und die Anticholinesterase stimulieren.

Lagerbedingungen: Haltbarkeit - 2 Jahre. Bei einer relativen Temperatur von nicht mehr als 28 Grad lagern, um direkte Einwirkung von hohen und niedrigen Temperaturen zu vermeiden.

Fenoterol (Partusisten, Berotek, Berodual)

Erhältlich in Tabletten, Ampullen, 15 ml Inhalationsaerosolen mit 300 Dosen, 1 Dosis - 0,2 mg.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik: Das Medikament stimuliert die β2-Rezeptoren der Bronchien, der Gebärmutter und der Blutgefäße und bewirkt deren Entspannung. Während der Inhalationsanwendung des Medikaments ist seine Wirkung selektiv - nur auf die β2-Rezeptoren der Bronchien. Neben der schweren Bronchodilatation erhöht es die Funktion der Flimmerhärchen des Flimmerepithels des Bronchoalveolarbaums. Das Arzneimittel beginnt nach 3-6 Minuten nach der Anwendung zu wirken, die maximale Konzentration des Arzneimittels nach 40-80 Minuten und die Wirkdauer - 3,5-6 Stunden. Fenoterol wird durch Leberenzyme metabolisiert und durch die Nieren im Urin ausgeschieden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Formoterol: Tachyarrhythmien, hypertrophe oder dilatative Kardiomyopathie, übermäßige genetische Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, Hypertonie oder sekundäre Hypertonie, Phäochromozytom, Diabetes mellitus, chronische Insuffizienz der Herzfunktion.

Nebenwirkungen: urtikarnye Elemente auf der Haut, anaphylaktischer Schock, Angioödem, Kollaps mit arterieller Hypotonie. Dyspeptische Manifestationen, vaskuläre und neurogene Schmerzen, Schmerzen und Zucken kleiner Muskeln, Arrhythmien und Flimmern können beobachtet werden.

Dosierungen und Methoden der Verwendung des Arzneimittels: Für erwachsene Patienten und Kinder nach sechs Jahren ist es erforderlich, etwa 0,2 mg des Wirkstoffs (1 Dosis-1 Inhalation eines Aerosols) zur Beseitigung von Bronchospasmen zu verschreiben. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Inhalation nach 7 Minuten wiederholt werden. An dem Tag können Sie maximal viermal empfangen. Prophylaktische Dosen sind die gleichen wie therapeutische.

ÜberdosisMögliche Auswirkungen von Tremor, Tachykardie, Anstieg des systolischen Drucks.

Wechselwirkung mit anderen Drogen: Fenoterol wird nicht für die Anwendung mit Antidepressiva und Inhibitoren des MAO-Systems empfohlen, da in diesem Fall das Risiko eines Kollapses besteht. Die Kombination mit anderen Bronchodilatatoren gefährdet die Entstehung des Ricochet-Syndroms.

Lagerbedingungen: Haltbarkeit - 2 Jahre. Bei einer relativen Temperatur unter 27 ° C von einer direkten Feuerquelle fernhalten, Infrarotstrahlen vermeiden und nicht niedrigen und hohen Temperaturen aussetzen.

Ipratropiumbromid (Atrovent)

In Form von Durchstechflaschen für Injektionszwecke und 10 ml Aerosol (200 Dosen) erhältlich. 1 Dosis Aerosol enthält den Wirkstoff 0,2 mg.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik: Das Medikament blockiert die M-cholinergen Rezeptoren des Tracheobronchialbaums und fördert auf diese Weise die Expansion der glatten Muskelbronchien. Das Medikament reduziert auch die Sekretion von Bronchialdrüsen, wirkt auf den Vagusnerv und verlängert die entspannende Wirkung.

Beim Inhalationsweg der Verabreichung beträgt die Bioverfügbarkeit nicht mehr als 10%. Die Wirkung tritt nach 6–15 Minuten nach dem Auftragen auf, die maximale Wirkung wird nach 1 Stunde erreicht und die Wirkungsdauer beträgt 6 Stunden, manchmal etwa 8 Stunden.

Ipratropiumbromid wird durch Leberenzyme metabolisiert und vom Darm ausgeschieden.

Kontraindikationen für die Anwendung von Ipratropia: Das Arzneimittel wird nicht bei übermäßiger genetischer Empfindlichkeit gegenüber seinen Bestandteilen sowie bei Atropin, angeborenen Pathologien des bronchopulmonalen Systems (Mukoviszidose) eingenommen. Nicht verschrieben bei Prostatahyperplasie, Harnwegsstörungen, Glaukom.

Nebenwirkungen: dyspeptische Symptome in Form von Übelkeit, Erbrechen, trockenem Mund, verminderte motorische Evakuierungsfunktion des Darms. Veränderungen im Lungensystem - Verdickung des Auswurfs, Husten, Laryngospasmus, paradoxer Bronchospasmus, Brennen der Schleimhaut der Nasenhöhle. Allergische Manifestationen können in Form von Urtikarnyh-Elementen auf der Haut, Schwellung der Zunge, anaphylaktischem Schock, erhöhtem Druck, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen auftreten.

Dosierungen und Methoden der Verwendung des Arzneimittels: Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren werden zur Entfernung von 0,2-0,4 mg Bronchospasmus (1-2 Dosen, was 1-2 Atemzügen entspricht) verwendet. Ältere Kinder und Erwachsene - 0,4-0,6 mg (2-3 Dosen). Das Medikament kann 24 Stunden lang nicht mehr als fünfmal verwendet werden. Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen vor jeglicher körperlicher Aktivität oder der möglichen Wirkung eines Allergens wird dieses Medikament nicht empfohlen, da es viele verschiedene Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen hat.

Überdosis: Beim Überschreiten der Dosis wurden keine spezifischen Veränderungen festgestellt. Mögliche Verstärkung der Nebenwirkungen, Spasmus der Akkommodationen, Arrhythmie, Trockenheit des Epithels der Mundhöhle, Verletzung des normalen Schluckens.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: Bei Verwendung mit kurzwirksamen β2-Agonisten sind Synergieeffekte und eine Verstärkung der Wirkung sowie eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten mit begleitendem Glaukom möglich. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antidepressiva verstärken letztere die Wirkung von Atrovent.

Lagerbedingungen: Ipratropiumbromid ist 2,5 Jahre alt. Es sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 27 ° C gelagert werden, die nicht der Einwirkung von niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist, um das Eindringen von Infrarotstrahlen auszuschließen.

  1. Grundlegende Asthma-Behandlungen

Inhalative Glukokortikoide werden für die Anwendung empfohlen, angefangen bei leichtem persistierendem Asthma bis zum Beginn der Therapie mit minimalen Dosen.

Budesonid (Pulmicort)

Erhältlich in Form von Kapseln, Spray, Salbe, Ampullen und Aerosol. Dosiertes Aerosol besteht aus 200 Dosen, 1 Dosis - 0,2 mg Budesonid. Es gibt eine Freisetzungsform von Mitos - 1 Dosis von 0,05 mg.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik: Das Medikament ist ein Vertreter der inhalierten Kortikosteroide, die aufgrund der starken entzündungshemmenden Wirkung eine ausgeprägte bronchodilatorische Wirkung zeigen. Das Medikament wirkt auf Entzündungszellen, hemmt deren Wirkung, reduziert die Anzahl der entzündlichen Zytokine, erhöht die Synthese entzündungshemmender Proteine ​​und die Anzahl der T-Zellen. Es initiiert die Arbeit von Epithelzellen und erhöht die mukoziläre Clearance, die Anzahl der Adrenorezeptoren steigt ebenfalls.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels im Inhalationsweg beträgt etwa 25%. Die maximale Konzentration ist nach 15 bis 45 Minuten erreicht. Die ausgeprägte Wirkung des Arzneimittels tritt nur bei Anwendung nach 5-6 Tagen auf.

Kontraindikationen für die Verwendung von Budesonid: Es gibt keine spezifischen absoluten Kontraindikationen für die Behandlung mit Budesonid. Es wird nicht empfohlen, das Aerosol während der Laktation zu verwenden, im Falle von Tuberkulose, Pilzinfektionen der Mundhöhle und erblicher Unverträglichkeit der Bestandteile des Wirkstoffs.

Nebenwirkungen: regionale lokale Manifestationen in Form von Trockenheit der Mundschleimhaut, Heiserkeit, Brennen im Hals, Husten, Pharyngitis, orale Candidiasis, Übelkeit

Dosierungen und Verwendungsmethoden: im Zeitraum der Exazerbation als Basistherapie von 0,4 mg (2 Dosen) bis 1,2 (6 Dosen), dividiert durch 3-mal täglich. Während der anfänglichen Therapie während der Remission werden Mindestkonzentrationen von 0,2 mg bis 0,4 mg zweimal täglich verabreicht. Kinder verwenden aufgrund ihres Alters die Form "Mité" von 0,05 bis 0,2 mg pro Tag.

Überdosis: Symptome einer chronischen Überdosierung von Medikamenten sind Anzeichen von Hyperkortisolismus in Form von hormoneller Fettleibigkeit, Ausdünnung der Haut, Hirsutismus, Akne, einem mondförmigen Gesicht.

Wechselwirkung mit anderen DrogenBei gleichzeitiger Anwendung mit einigen Antibiotika ist es möglich, die Wirkung von Budesonid zu verstärken, wenn sie zusammen mit Herzglykosiden eingenommen wird, ihre Wirkung wird durch Hypokaliämie verstärkt, und bei Diuretikum steigt die Hypokaliämie.

Lagerbedingungen: Bei einer relativen Temperatur von nicht mehr als 27 Grad von brennbaren Gegenständen entfernt aufbewahren, Infrarotstrahlung vermeiden und keinen niedrigen Temperaturen aussetzen. Haltbarkeit - 2 Jahre.