Anti-Tuberkulose-Tabletten

Tuberkulose gehört zu den Infektionskrankheiten, die durch eine bestimmte Art von Mykobakterium verursacht werden, das auch Koch-Bazillus genannt wird. Die Krankheit ist schwerwiegend, ansteckend und sehr gefährlich. In einigen Fällen ist es tödlich.

Die offene Form der Krankheit wird in einem geschlossenen Krankenhaus behandelt. Die Behandlung dauert lange, der Patient wird nach seiner Vollziehung intensiv von einem Arzt kontrolliert.

Mycobacterium tuberculosis kann eine Vielzahl von Organen betreffen, was zum Beispiel zur Diagnose von Tuberkulose der Nieren, der Haut usw. führt. Eine Vielzahl von Medikamenten wird zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt.

Medikamentenklassifizierung

Alle Anti-Tuberkulose-Medikamente werden durch ein Hauptmerkmal vereint - die Aktivität ihrer Bestandteile, die auf die Unterdrückung von Mycobacterium tuberculosis gerichtet sind. Sie sind nach dem Prinzip der Effizienz und Verträglichkeit ihrer Patienten und der Freisetzungsform unterteilt.

Basierend auf dem statistischen klinischen Bild werden tablettierte Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose normalerweise in zwei Reihen unterteilt:

    Die erste Reihe - die wirksamsten Medikamente, haben eine hohe Aktivität ihrer Bestandteile in Bezug auf Mycobacterium tuberculosis sowie eine relativ geringe Toxizität. Medikamente dieser Serie werden nach Prioritäten zugeordnet und gehören zur Gruppe der Essentials. Während der Erstinfektion des Patienten entscheidet der behandelnde Arzt, welche Medikamente der ersten Wahl im Anfangsstadium eingenommen werden sollen. Dies kann eine Kombination davon sein. In einigen Fällen kann er sich auf die Liste der Drogen II-Serien beziehen.

Die zweite Reihe - Anti-TB-Medikamente mit weniger ausgeprägter Aktivität und höherer Toxizität. Aus diesem Grund werden sie als untergeordnet betrachtet und verschrieben, wenn die vorherige Behandlung nicht die erwarteten Ergebnisse gebracht hat oder der Patient eine individuelle Intoleranz gegenüber den Medikamenten der ersten Serie hat.

Häufig wird auf Medikamente der zweiten Wahl mit endogener Reaktivierung des tuberkulösen Prozesses zurückgegriffen, die bei einer Person auftreten können, die die Krankheit einmal im Leben hatte, wenn die Behandlung unwirksam oder falsch war. In diesem Fall wird Mycobacterium tuberculosis, nachdem es seine Aktivität wieder aufgenommen hat, gegenüber zuvor verwendeten Medikamenten der ersten Serie resistent.

Es ist zu beachten, dass es im Falle der Tuberkulose eine gleichnamige Medizin zu trinken, selbst wenn sie zu den effektivsten Mitteln der ersten Serie gehört, ein grundsätzlich falscher Behandlungsansatz ist.

Es führt zur Bildung einer multiresistenten Tuberkulose, die viel schwieriger zu behandeln und manchmal unbrauchbar ist. Aus diesem Grund wendet ein guter TB-Arzt bei der Erstellung eines Behandlungsplans Kombinationen von Medikamenten an, um Form und Ausmaß der Erkrankung sowie den Zustand des Patienten und viele andere sekundäre Faktoren zu bewerten.

Es ist wichtig, den vom Arzt gewählten Behandlungsplan genau zu beachten, wenn er sich nicht im Krankenhaus befindet und vom Willen und der Verantwortung des Patienten abhängig ist. Gleiches gilt für die verschiedenen Formen der Selbstbehandlung mit "Volksmitteln" und "Großmutters Rezepten". Jede Korrektur des gewählten Behandlungsplans muss mit dem Arzt abgestimmt werden.

Die allgemeine Meinung "Ich riskiere nichts" ist in diesem Fall nicht nur falsch, sondern auch gefährlich. Das Risiko liegt genau in der Wahrscheinlichkeit, eine multiresistente Tuberkulose zu bekommen. Daher ist es sehr wichtig, bei der Erstinfektion eine vollständige, korrekte und maximal wirksame Behandlung durchzuführen.

Die Wirkung von Drogen

Die bekanntesten und am häufigsten verwendeten Medikamente gegen Tuberkulose weisen Unterschiede in der Zusammensetzung und in der Art der Wirkung auf. Einige von ihnen sollten unter dem Gesichtspunkt der Effizienz genauer betrachtet werden. Tabletten für Tuberkulose, die mit der ersten Reihe in Verbindung stehen, können durch die folgende Liste dargestellt werden:

  1. Ethambutol ist ein Bakteriostatikum. Es zeichnet sich durch eine gute Resorbierbarkeit aus und dringt nicht nur in Gewebe oder Flüssigkeiten, sondern auch in Zellen ein. Es wird bei pulmonalen und anderen Formen der Tuberkulose eingesetzt. Kommt nicht auf die Nahrungsaufnahme an. Der stärkste negative Effekt, der häufig während der Einnahme des Arzneimittels auftritt, ist die einseitige oder bilaterale Optikusneuritis. Daher ist während des gesamten Behandlungsverlaufs eine regelmäßige Untersuchung des Augenarztes erforderlich. In der Regel verschwinden die resultierenden Sehstörungen nach einiger Zeit, aber in seltenen Fällen (vor allem bei älteren Menschen) können sie zu Sehverlust führen.
  2. Isoniazid - gilt als das wirksamste Medikament gegen Tuberkulose. Es betrifft Mykobakterien sowohl in der Reproduktionsphase als auch in der Ruhephase sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zelle. Es muss hervorgehoben werden, dass die Verwendung dieses Arzneimittels, ohne es mit anderen Arzneimitteln zu kombinieren, sehr oft zur Entstehung der oben erwähnten Resistenz führt. Zu den Nebenwirkungen gehören Hepatotoxizität, Hämatotoxizität und Neurotoxizität. Darüber hinaus kann eine schwere Überdosis des Arzneimittels ein Koma oder sogar den Tod verursachen. Zur Behandlung sollte das Medikament mit anderen Anti-Tuberkulose-Pillen kombiniert werden, da eine Prophylaxe allein angewendet werden kann.
  3. Pyrazinamid ist ein Medikament mit ausgeprägter bakteriostatischer und sekundärer bakterizider Wirkung. Es hat eine hohe Absorptionsfähigkeit, kann eine starke Konzentration in verschiedenen Geweben sowie Flüssigkeiten erreichen. Das Medikament muss mit anderen Mitteln kombiniert werden, da es wie beim vorherigen zu Widerstand führt. Neben Hepato- und Hämatotoxizität kann es zu Nephrotoxizität führen. Manchmal gibt es Übelkeit und Erbrechen. Dieses Werkzeug kann in reiner Form oder als Teil einer Kombination von Arzneimitteln hergestellt werden.

Man muss verstehen, dass Medikamente gegen Tuberkulose wirksam sind und sich nicht nur auf den Krankheitsherd im Allgemeinen und auf das Mykobakterium der Tuberkulose im Besonderen negativ auswirken, sondern auch auf andere Organe. Besonders unter ihren Handlungen leiden Leber und Nieren. Daher werden diese Tabletten Patienten mit Erkrankungen dieser Organe mit äußerster Vorsicht und unter Berücksichtigung der Risikoquote verschrieben.

Kombinierte Vorbereitungen

Die Notwendigkeit, zur Behandlung der Tuberkulose mehrere Arzneimittel zu kombinieren, um die Wirkung von Resistenzen zu verhindern, hat zur Schaffung kombinierter Mittel geführt. Ihre Zusammensetzung umfasst zunächst mehrere Anfangskomponenten in unterschiedlichen Verhältnissen. Dadurch können Sie die Bildung von Resistenzen gegen Mycobacterium tuberculosis vermeiden und die Anzahl der täglich verwendeten Pillen reduzieren.

Es ist zu beachten, dass sich das Volumen der täglichen Dosis jedes Arzneimittels, das Teil des kombinierten Mittels ist, nicht ändert. Mit anderen Worten, ein Kombinationspräparat ist die Summe der täglichen Dosen verschiedener Arzneimittel.

Es gibt zwei-, drei- und vierkomponentige Kombinationsmedikamente. Beispielsweise ist Rifanag ein aus zwei Komponenten bestehendes Arzneimittel, das aus Rifampicin und Isoniazid besteht, und Meirin-P umfasst Rifampicin, Isoniazid, Ethambutol und Pyrazinamid.

Unter den kombinierten Medikamenten kann unterschieden werden:

Die kombinierten Arzneimittel können jedoch die negativen Nebenwirkungen ihrer Bestandteile nicht ausgleichen. Daher ist zu beachten, dass es während der gesamten Behandlung mit diesen Mitteln erforderlich ist, den Körperzustand zu überwachen, Veränderungen der Nieren und der Leber sowie andere gefährdete Organe zu überwachen.

In Anbetracht dessen, dass die Behandlung von Tuberkulose sehr lang ist und viele Monate andauert, und manchmal sogar sogar Jahre, sind die negativen Auswirkungen derart wirksamer Mittel wie Tuberkulosemedikamente ziemlich stark. Das Risiko der Organexposition ist jedoch immer noch geringer als das Risiko des destruktiven Einflusses einer Krankheit wie Tuberkulose. Daher werden diese Medikamente verschrieben, verschrieben und in jedem Fall ernannt, bis alternative Mittel mit weniger ausgeprägten negativen Wirkungen entwickelt werden.

Auf dieser Grundlage sollte alles Mögliche getan werden, damit die Dauer der Behandlung von Tuberkulosemedikamenten so weit wie möglich verkürzt wurde und sich vor allem als wirksam erwiesen hat, nämlich zur Stärkung des Immunsystems und zur Vermeidung von Krankheitsfaktoren. Wiederholte Behandlungen von Anti-TB-Pillen werden immer weniger wirksam und sind weniger gut verträglich.

Während der Erstinfektion sollte daher das Behandlungsschema sorgfältig befolgt werden, und eine regelmäßige Überwachung aller physiologischen Prozesse und der Funktion der Organe sollte durchgeführt werden, um eine Resistenz zu verhindern. Tuberkulose kann und soll vollständig geheilt werden.

Welche Art von Medizin behandelt Tuberkulose?

Die Entwicklung von Tuberkulose ist mit der Einführung von Mykobakterien in den Körper (Koch-Sticks) verbunden. Am häufigsten betrifft die Infektion den lebenswichtigen Teil der Atemwege - eine oder beide Lungen. Die Krankheit wird als gefährlich angesehen, was dazu führt, dass keine wirksamen Maßnahmen zum Tode ergriffen werden. Richtig und rechtzeitig ausgewählte Arzneimittel gegen Tuberkulose können die weitere Entwicklung der tödlichen Infektion stoppen und die Gesundheit des Patienten wiederherstellen.

Indikationen zur Verwendung von Tabletten gegen Tuberkulose

Die Lungentuberkulose muss mit Hilfe von vorgeformten Tabletten behandelt werden, wenn die charakteristischen Symptome der Krankheit auftreten:

  1. Ständig erhöhte Körpertemperatur (oft nicht herunterfällt, Subfebrile).
  2. Anhaltender Husten
  3. Auswurf des Sputums mit Blutverunreinigungen.
  4. Häufige Kopfschmerzen.
  5. Scharfer, erheblicher Gewichtsverlust.
  6. Atemnot während Aktivität und Ruhe.
  7. Nachthyperhidrose (starkes Schwitzen).

Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose sind stark und verursachen häufig Nebenwirkungen. Dieses Merkmal erfordert, dass der Patient unter strenger Kontrolle des medizinischen Personals steht.

Die Behandlung der offenen Form der Krankheit wird traditionell im Krankenhaus durchgeführt. Personen mit geschlossener Tuberkulose werden ambulant (zu Hause) behandelt, müssen jedoch ständig von einem Arzt überwacht werden.

Einstufung von Tuberkulose-Medikamenten

Jedes Medikament gegen Tuberkulose gehört zu einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln. Die Einstufung solcher Medikamente basiert auf den folgenden Tabletteigenschaften:

  • klinische Aktivität;
  • chemische Zusammensetzung;
  • Verträglichkeit durch den menschlichen Körper.

Am häufigsten beginnt die Therapie mit der Verwendung von Medikamenten der ersten Wahl. Die verbleibenden Medikamente können den therapeutischen Hauptverlauf ergänzen oder bei einer hohen Resistenz von Bakterien gegenüber den ursprünglich verwendeten Medikamenten verschrieben werden.

Erste Reihe von Drogen

Zu Medikamenten dieser Gruppe gehören:

Rifampicin

Rifampicin enthält einen Wirkstoff mit demselben Namen. Das Medikament in Tabletten oder Kapseln wird einmal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten verabreicht. Das Medikament ist bei Patienten mit schweren Formen von Herz-Lungen-Insuffizienz, Gelbsucht und Nierenschäden kontraindiziert. Die Frage nach der Möglichkeit des Einsatzes von Medikamenten während der Schwangerschaft und Stillzeit wird auf der Grundlage "wichtiger" Beweise entschieden.

Isoniazid

Der Wirkstoff der Tabletten ist Isoniazid. Das Instrument wird für alle Formen der aktiven Tuberkulose sowie für die Prävention bei Personen verwendet, die engen Kontakt mit Patienten haben. Das Medikament wird einmal pro Tag oder 2-3 Mal unter der Woche oral eingenommen. Die Anwendung von Tabletten kann von schwangeren und stillenden Patienten durchgeführt werden, ist jedoch bei Atherosklerose, Epilepsie, Leber- oder Nierenleiden verboten.

Streptomycin

Dieses Antibiotikum, das der Gruppe der Aminoglykoside zuzuschreiben ist, zeigt ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung. Das auf Streptomycin basierende Medikament liegt in Form eines Pulvers vor, das zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung verwendet wird. Das Instrument wird auch in Form von Aerosolen verschrieben, die durch intrabronchiale, intratracheale Mittel in den Körper des Patienten injiziert werden. Die Häufigkeit des Drogenkonsums - einmal täglich, zweimal oder dreimal während der Woche. Zu den Hauptkontraindikationen gehören Geburt, Urämie, Azotämie, Intoleranz gegenüber Aminoglykosiden.

Häufig basiert die Therapie einer Infektionskrankheit auf dem parallelen Einsatz von 2-3 Medikamenten der ersten Wahl.

Zweite Reihe Fonds

Vorbereitungen der 2. Reihe gewinnen bei ungenügender Wirksamkeit der Haupttherapie an Relevanz. Solche Arzneimittel werden in Kombination mit Arzneimitteln der ersten Wahl oder getrennt verwendet.

Die Tuberkulose-Behandlung wird ergänzt durch:

  • Ofloxacin;
  • Ethionamid;
  • Ciprofloxacin.

Ofloxacin

Ofloxacin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone, ein Analogon der Nalidixinsäure. Die Einnahme dieser Pillen wird zweimal täglich gezeigt. Falls notwendig, wird ein intrakavernöses Therapieinstrument in Form einer Infusionslösung verwendet.

Eine Besonderheit von Ofloxacin ist die gute Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln gegen Tuberkulose.

Ethionamid

Das Medikament ist in Form von Pillen. Es wird Patienten mit verschiedenen Formen und Stadien der Tuberkulose verschrieben. Das Medikament wird nach den Mahlzeiten 2-4 mal 24 Stunden lang in der vom Arzt festgelegten Dosis eingenommen.

Dieses Instrument hat eine gewisse Toxizität, weshalb es nicht für die Behandlung von schwangeren Frauen, Patienten mit Pathologien des Gastrointestinaltrakts, Nieren- und Leberinsuffizienz verwendet wird.

Cifprofloxacin

Ciprofloxacin wird häufig als 3-5stes Medikament zur Behandlung von Tuberkulose empfohlen. Den Patienten werden zwei Tabletten 2 Stunden nach den Mahlzeiten verschrieben.

Die Dauer der Behandlung mit Ciprofloxacin bei Lungentuberkulose dauert häufig etwa 4 Monate.

Medikamente reservieren

Wenn es nicht möglich ist, Arzneimittel zu verwenden, die in den beiden vorherigen Gruppen enthalten sind, werden den Patienten antibakterielle Mittel mit den folgenden Namen zugewiesen:

  1. Ftivazid
  2. Clofazimin
  3. Florimitsin.
  4. Thioacetazon
  5. Flurenizid.
  6. Amoxicillin.

Viele dieser Medikamente sind ziemlich toxisch und erfordern eine ständige Überwachung des Patienten.

Kombinierte Mittel

Diese Arzneimittel werden durch Mehrkomponenten-Tablettenpräparate mit festen Dosen von Einzelsubstanzen dargestellt. Unter den kombinierten Medikamenten gegen Tuberkulose werden verschrieben:

  • Tibineks, Rifinag, Rimaktazid (Isoniazid und Rifampicin sind in diesen Arzneimitteln enthalten);
  • Phthisoetham, Tubovit, Izokomb (enthalten Isoniazid, Ethambutanol, Rifampicin, Vitamin B 6);
  • Prothiocomb, Lomecomb (Wirkstoffe - Isoniazid, Lomefloxacin, Pyrazinamid, Ethambutanol, Vitamin B 6).

Die Vorteile der Verwendung der kombinierten Medikamente - geringere Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung, die Möglichkeit der Verwendung sowohl im Krankenhaus als auch in der ambulanten Behandlung von Tuberkulose.

Moderne Behandlung

Die modernsten Anti-TB-Medikamente sind:

  1. Perchlozon, das die Aktivität von Mykobakterien wirksam hemmt, mit minimaler Toxizität.
  2. Sirturo ist ein Tool der neuen Generation mit Bedaquiline. Dieses Medikament ist hauptsächlich in der komplexen Therapie enthalten.
  3. Mikobutin ist ein Antibiotikum, das bei allen Formen der Tuberkulose wirkt, einschließlich inaktiver und resistenter.

Diese Medikamente werden häufig bei Patienten mit schwerer Resistenz gegen Rifampicin empfohlen. Ein wichtiges Merkmal solcher Medikamente sind ihre beträchtlichen Kosten, die mit einem durchschnittlichen Budget nicht immer zur Verfügung stehen.

Im Gegensatz zu pharmakologischen Standardprodukten, die nach sechsmonatiger Dauertherapie zu einer Heilung des Patienten führen, helfen neue Medikamente häufig, eine schwere Krankheit in 2-3 Monaten zu überwinden.

Die Wechselwirkung verschiedener Drogen

Trotz der Tatsache, dass Medikamente der ersten Wahl häufig miteinander kombiniert werden, kann die gleichzeitige Anwendung von Isoniazid und Streptomycin die Ausscheidung im Urin verlangsamen. Aus diesem Grund wird empfohlen, beträchtliche Zeitabstände zwischen der Anwendung dieser Arzneimittel einzuhalten.

Die aufgeführten Medikamente werden nicht zusammen mit Rifampicin für eine Einzeldosis verschrieben. Die Nichteinhaltung einer solchen Regel erhöht die Hepatotoxizität von Arzneimitteln gegen Tuberkulose signifikant. Darüber hinaus werden Kombinationen von Rifampicin und indirekten Antikoagulanzien, Glukokortikoiden, oralen Kontrazeptiva und Antidiabetika nicht empfohlen, da Dieses Medikament führt zu einer Abschwächung der therapeutischen Eigenschaften dieser Medikamente.

Merkmale der Verwendung von Medikamenten gegen Tuberkulose

Die Behandlung tuberkulöser Lungenerkrankungen beruht auf der Beachtung bestimmter Prinzipien. Wichtig bei der wirksamen Bekämpfung von Infektionen sind:

  • frühzeitiger Einsatz wirksamer antibakterieller Wirkstoffe;
  • Verschreibung von Arzneimitteln unter Berücksichtigung der identifizierten Merkmale des Erregers;
  • komplexe Verwendung von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet wurden;
  • regelmäßige Überwachung des Therapieverlaufs.

Tuberkulose-Pillen werden in der Intensivphase eingesetzt und helfen, die Freisetzung des Erregers in die Umwelt zu stoppen. Zubereitungen der ersten Wahl werden häufiger miteinander kombiniert, so dass die Abhängigkeit der Erreger von dem Wirkstoff vermieden werden kann.

Dosierungen von Tabletten und Kapseln für Tuberkulose werden für jeden Patienten individuell berechnet und von der Intensität des pathologischen Prozesses bestimmt.

Lagerbedingungen

Die meisten TBC-Medikamente sollten an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 ° C gelagert werden. Es ist wichtig, die Unzugänglichkeit von Arzneimitteln für junge Kinder zu kontrollieren.

Nebenwirkungen

Das Auftreten von Nebenwirkungen durch die Anwendung von Antituberkulose-Medikamenten hängt mit ihrer Fähigkeit zusammen, die Stoffwechselprozesse im Körper zu beeinflussen, Vitaminmangel zu verursachen und Störungen der Redoxprozesse zu verursachen. Die Therapie mit antibakteriellen Medikamenten kann zu einer Abnahme des Hörvermögens, zur Entwicklung von peripherer Polyneuritis, Allergien, Dysbiose, Candidiasis, Dysfunktion der Hauptorgane und -systeme führen.

Vor dem Hintergrund der Antibiotika-Therapie kann sich die Jarish-Herxheimer-Reaktion entwickeln, die die Reaktion des Körpers auf die starke Zerstörung von Mykobakterien ist. Dieser Zustand wird in den ersten Tagen der Therapie beobachtet, begleitet von einer signifikanten Erhöhung der Körpertemperatur, Schüttelfrost, einem starken Blutdruckabfall, Übelkeit und Intoxikationssyndrom.

Die effektivste Behandlung für Tuberkulose!

Tuberkulose ist eine soziale Krankheit, die die Menschheit bisher nicht besiegen konnte.

Die Infektion hat die Fähigkeit, sich an Antibiotika anzupassen, mit denen die Behandlung bisher zu einem positiven Ergebnis geführt hat.

Heute suchen Ärzte nach neuen Methoden, um diese Krankheit zu bekämpfen. Die Wirksamkeit der gewählten Methode hängt davon ab, ob der Patient die Krankheit besiegen kann oder nicht.

Wie Tuberkulose heute behandeln, ist die Wirksamkeit der Methoden der beste Weg, um die Krankheit zu beseitigen

Nur ein Arzt kann eine wirksame Krankheitstherapie verschreiben. Keine Selbstmedikation, dadurch kann wertvolle Zeit verloren gehen.

Bis heute gibt es verschiedene Arten der Behandlung einer Tuberkulose-Infektion:

  1. pharmakologisch - durch pharmazeutische Mittel;
  2. pathogenetisch - eine Methode, die die Behandlung der Tuberkulose mit anderen Erkrankungen kombiniert, gleichzeitig mit dem Auftreten im Körper;
  3. chirurgisch;
  4. kollapsologisch.

Es ist wichtig! Um die Krankheit zu bekämpfen, ist es notwendig, dass die folgenden Spezialisten eng zusammenarbeiten: ein Arzt, Allgemeinmediziner, eine spezialisierte Krankenschwester. Der Patient selbst muss auch an einer Genesung interessiert sein.

Medikamentöse Behandlung

Mit der Entwicklung der Krankheit und der Verbreitung von Keimen breitet sich die Infektion in Blut, Lymphe und Bronchien aus. Im Herzen der Entzündung koexistieren mehrere Populationen tuberkulöser Mykobakterien. Sie unterscheiden sich in ihrer Lage und Stoffwechselaktivität. Bei sehr hoher Aktivität ist die Anzahl der Bakterien größer als in einer normalen Situation und die Aktivität ihres Metabolismus ist ebenfalls hoch. Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren ist die pharmakologische Therapie in zwei Zeitabschnitte unterteilt:

  1. Der Anfang. Es beinhaltet eine intensive Behandlung, die zur schnellen Unterdrückung von Mikroben mit hoher Stoffwechselrate führt.
  2. Letzte eins Mittel werden verwendet, um die verbleibenden Mikroorganismen mit geringem Metabolismus zu unterdrücken.

Es gibt vier Chemotherapien für Tuberkulose. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der verwendeten Medikamente, der Dauer der Phasen und der Kombination von Arzneimitteln.

Die Weltgesundheitsorganisation teilt Antituberkulose-Medikamente durch die 1. und 2. Reihe. Sie werden auch als primär und als Backup bezeichnet.

Die Medikamente der ersten Wahl sind aktiver. Sie verursachen weniger Medikamentenresistenz und werden leichter vertragen. Wenn die Hauptmedikamente nicht das gewünschte Ergebnis liefern, schließen Sie die Ersatzmedikamente an.

In Russland sind alle Mittel aus einer Tuberkulose-Infektion in drei Reihen von Medikamenten unterteilt:

  1. Basic (Medikamente der ersten Reihe). Sie sind am effektivsten und weniger toxisch.
  2. Medikamente reservieren. Sie werden in Fällen eingesetzt, in denen es nicht möglich ist, Arzneimittel der ersten Gruppe wegen ihrer Unverträglichkeit seitens des Patienten oder der Resistenz seitens der Bakterien zu verwenden.
  3. Medikamente 3 Reihen. Dazu gehören Arzneimittel, deren Wirksamkeit nicht überzeugend nachgewiesen wurde, aber empirische Beobachtungen und Tierversuche haben zu ausreichenden Ergebnissen geführt. Sie werden nur verwendet, wenn es nicht möglich ist, die 1. und 2. Reihe von Medikamenten zu verwenden.

Erste Reihe Werkzeuge

Sie werden bei Patienten angewendet, bei denen zum ersten Mal Tuberkulose diagnostiziert wurde und es keine anderen Pathologien gibt. Arzneimittel müssen unbedingt planmäßig trinken, ohne eine Dosis zu verlieren. Arzneimittel in Form von Tabletten und Ampullen für Injektionen hergestellt.

Foto 1. Verpackung des Arzneimittels Pyrazinamid in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 500 mg. Hersteller "Versa Pharm".

Einige dieser Medikamente sind:

  • Inosiazid;
  • Rifampicin;
  • Etambol;
  • Streptomycin;
  • Pyrazinamid

Achtung! Eine unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln führt nicht zum gewünschten Ergebnis, erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Todesfalls, führt zu Rückfällen und Patientenresistenz gegen Arzneimittel.

Trotz der hohen Effizienz haben die Medikamente ihre eigenen Nebenwirkungen. Hier einige davon:

  • Hautausschlag;
  • Gelenkschmerzen;
  • ein Anstieg der Lebertoxine;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • erhöhte Stuhlrate;
  • Blindheit;
  • Epilepsie;
  • Atrophie der Nerven des Sehsystems.

Medikation 2 Reihen

Sie werden bei der ständigen Überwachung mikrobiologischer Indikatoren des Auswurfs und der Dynamik des Krankheitsverlaufs eingesetzt, um zu verstehen, wie effektiv die Behandlung ist.

Die Liste enthält:

Diese Mittel haben auch Nebenwirkungen:

  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Drang zum Erbrechen;
  • psychische Störungen;
  • Nierenschaden;
  • beeinträchtigte Verdauung;
  • Verschlechterung des hämatopoetischen Systems.

Foto 2. Verpackung des Präparats Cycloserin in Form von Kapseln mit einer Dosierung von 250 mg. In der Packung mit 50 Kapseln.

Medikamente 3 Reihen

Obwohl diese Medikamente die klinischen Prüfungen nicht bestanden haben, wurden sie erfolgreich zur Behandlung von Tieren eingesetzt.

Dazu gehören:

  • PASK (para-Aminosalicylsäure);
  • Thioacetazon

Die Behandlung einer aktiven Tuberkulose-Infektion mit Hilfe von Tabletten kann für alle Formen, Stadien und jeden Ort im Körper verwendet werden. Ihr schwerwiegender Nachteil ist jedoch das Vorhandensein zahlreicher Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Pathogenetische Behandlung der Tuberkulose-Infektion

Diese Behandlungsmethode ist mit der Korrektur von Funktionsstörungen verbunden, die durch toxische Substanzen verursacht werden, die durch Mykobakterien von Tuberkulose ausgeschieden werden.

Die Methode beinhaltet:

  • Befolgung der Bewegungsart (therapeutische Übung);
  • Empfang von medizinischen Gerichten;
  • Entfernung von Toxinen aus dem Körper;
  • die Verwendung von Hormonen;
  • Korrektur von Immunitätsstörungen;
  • Bettruhe (in schweren Fällen).

Die Hauptrolle spielt die therapeutische Ernährung, verbessert den Stoffwechsel. Um die Toxine vollständig zu entfernen, wird der Laser intravenös mit Blut bestrahlt und die Plasmapherese verwendet.

Die pathogenetische Behandlung wird zur Unterdrückung von Infektionen eingesetzt, bei denen exsudatives Gewebe ausgeprägt ist. In diesem Fall verursachen die Veränderungen der Entzündungsnatur selbst Angst um den Zustand des Patienten, und das Bindegewebe wird in übermäßigen Volumina gebildet. Die Behandlung kann eingesetzt werden, um träge Infektionen und Miliartuberkulose im akuten Stadium, tuberkulöse Meningitis oder allergische Reaktionen auf Medikamente gegen Tuberkulose zu bekämpfen.

Die pathogenetische Behandlung ist auch nicht für alle Patienten ideal. Er hat Kontraindikationen:

  • Lungentuberkulose im akuten Stadium;
  • ausgedehnte fibrokavernöse und zirrhotische Infektion;
  • Hämoptyse;
  • Tuberkulose in Kombination mit Erkrankungen wie: ischämische Herzkrankheit, Insuffizienz der Herzaktivität des zweiten oder dritten Grades, Tumorbildung, Thyreotoxikose.

Zubereitungen mit pathogenetischen Eigenschaften haben auch Nebenwirkungen:

  • krampfhafte Zustände;
  • Schlaflosigkeit;
  • Zusammenbruch;
  • Schmerz im Kopf;
  • Blutungen in der Gebärmutter;
  • beeinträchtigte Nierenaktivität;
  • Änderungen in der Blutzusammensetzung;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Diabetes

Behandlung der Lungentuberkulose durch chirurgische Eingriffe und Kollaps-Therapie

Operationstechniken werden verschrieben, wenn andere Wirkstoffe unwirksam waren, Patienten schwerwiegende Komplikationen haben oder irreversible Veränderungen im Gewebe haben.

Zur Behandlung von Infektionen mit verschiedenen Operationstypen:

  • Lungenresektion und Pneumonektomie;
  • Thorakoplastik;
  • extrapleurale Füllung;
  • Operation an der Höhle.

Dies sind nur einige der chirurgischen Mittel zur Behandlung von Tuberkulose-Infektionen. In einigen Fällen zur Behandlung einer Tuberkulose-Infektion mit künstlichem Pneumothorax. In die Lunge eingespritztes Gas, das die betroffenen Lungen quetscht. Dies führt zu einer Abnahme der Elastizität der Lunge und der Karies. Mit Hilfe von Hämostase und Lymphostase verlangsamen sie den Prozess der Resorption toxischer Substanzen und die Ausbreitung von Infektionen verursachenden Mykobakterien.

Hilfe Bei den Patienten, bei denen erstmals aktive Tuberkulose festgestellt wurde, wird in 15% der Fälle eine Operation verordnet.

Es muss daran erinnert werden, dass eine Operation jeglicher Art den Zustand des Patienten gefährdet. Im schlimmsten Fall kann der Patient sterben. In den meisten Fällen (90%) erfolgt jedoch eine Erholung.

Foto 3. Röntgen der Lunge mit Thorakoplastik. Auf der rechten Seite wird ein Teil der Rippen entfernt, wodurch die Lunge schrumpft, wodurch die Resorption des Zusammenbruchs des Lungengewebes begrenzt wird.

Die Behandlungsdauer wird individuell gewählt. Es ist am besten, auf das Remissionsstadium der Krankheit zu warten. In der Vorbereitungsphase werden pathogenetische Behandlungen, Chemotherapie und andere Behandlungsmethoden eingesetzt.

Gegenanzeigen zur Operation:

  • schlechter allgemeiner Gesundheitszustand des Patienten;
  • Alter;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion, Nieren- und Kreislaufsystem.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Es gibt eine große Menge alternativer Medikamente zur Bekämpfung von Tuberkulose.

  1. Trinken Sie dreimal täglich warme Milch mit Bärenfett.
  2. Wenn Sie mehrmals am Tag trinken möchten, verwenden Sie eine Abkochung von Hafer und Kleie.
  3. Verwenden Sie eine Mischung aus Honig, Walnüssen und Dachsöl. Es ist notwendig, 4-5 mal am Tag einen Teelöffel aufzulösen.

Traditionelle Behandlungsmethoden können keine vollwertige Alternative zu den Mitteln der offiziellen Medizin sein. Sie werden als Hilfsbehandlung eingesetzt.

Die Behandlung mit volkstümlichen Methoden kann abhängig von den verwendeten Mitteln, der Form und dem Stadium der Erkrankung mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten und sogar Jahren dauern. Die traditionelle Medizin kann regelmäßig angewendet werden, um dem Körper Ruhe zu geben, bis er vollständig erholt ist.

Es muss jedoch daran erinnert werden, dass natürliche Heilmittel ihre eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben können.

Dauer der Behandlung

Jedes Mal dauert die Behandlung anders. Dies hängt vom Stadium der Erkrankung, dem physiologischen Zustand des gesamten Körpers des Patienten, den zuvor verwendeten Methoden und anderen früheren Erkrankungen ab. Die medikamentöse Behandlung dauert durchschnittlich 2-3 Monate. In schweren Fällen ab vier Monaten. Nachdem die Krankheit abgeklungen ist, kann dem Patienten eine Kurbehandlung verschrieben werden, die körperstärkende Medikamente erhält.

Die effektivste Behandlung für Tuberkulose

Die wirksamsten Mittel zur Behandlung von Tuberkulose sind Medikamente der ersten Wahl. Sie haben fast keine giftigen Substanzen und wirken sehr stark auf die Krankheit. Der erste Schritt besteht darin, sie zu verwenden, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, die chirurgische Behandlungsmethoden erfordert.

Um die Wirkung zu verbessern und die Heilungschancen zu erhöhen, lohnt es sich, andere Methoden zu verbinden, einschließlich pathogenetischer und traditioneller Medizinmethoden. Auf diese Weise entsteht ein komplexes Behandlungssystem, das viel stärker wirkt als jeder andere Weg, um die Krankheit zu bekämpfen.

Nützliches Video

Das Video zeigt, wie man Tuberkulose erkennt, was die Krankheit ist und wie man sie behandelt.

Tuberkulose-Behandlung

Zur wirksamen Behandlung und Prophylaxe werden Anti-Tuberkulose-Medikamente eingesetzt - spezifische antibakterielle Mittel, die bei Patienten mit Verzehr zur Chemotherapie bestimmt sind.

Klassifizierung der Fonds

In verschiedenen Formen des pathologischen Prozesses werden Arzneimittel gegen Lungentuberkulose eingesetzt, die eine hohe bakteriostatische Wirkung auf den Erreger haben.

Anti-Tuberkulose-Medikamente werden in 3 Gruppen eingeteilt: A, B, C. In vielen Fällen werden First-Line-Substanzen (Grundstoffe) zur Therapie verschrieben:

  • Rifampicin;
  • Pyrazinamid;
  • Isoniazid;
  • Ethambutol;
  • Streptomycin.

Im Falle des Auftretens resistenter Formen des Erregers Tuberkulose und des Mangels an Behandlungseffekten werden dem Patienten Sekundärmittel verschrieben (Backup):

In vielen Fällen werden zur Behandlung eines Patienten Arzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone empfohlen:

Wenn die Krankheit zu weit fortgeschritten ist, ist es ratsam, Bakteriostatika in die Liste der notwendigen Mittel aufzunehmen:

5 Gruppe von Medikamenten umfasst Medikamente mit unbewiesener Aktivität:

Bei der Verschreibung von Tuberkulosemedikamenten müssen bestimmte Regeln befolgt werden. Die Einstufung von Medikamenten erleichtert die Auswahl notwendiger Medikamente.

Arten der Behandlung von Tuberkulose

Nach der Diagnose wird der Patient unter Berücksichtigung der Krankheitssymptome auf ein Konto der Apotheke gestellt. In der ersten Abrechnungsgruppe werden Patienten mit aktiver Tuberkulose überwacht und behandelt.

Es gibt mehrere Untergruppen, in denen Patienten mit destruktiver Lungentuberkulose vorhanden sind, die Bakterien in die Umwelt abgeben. Der chronische Krankheitsverlauf einer Lokalisation unterliegt einer sorgfältigen Überwachung und Behandlung, insbesondere bei der Entwicklung von kavernösen und zirrhotischen Prozessen. Nach der Chemotherapie bleiben bleibende Veränderungen im Lungengewebe bestehen. Die Patienten stehen unter ärztlicher Aufsicht.

Ein ziemlich häufiges Phänomen ist der Kontakt einer Person mit einer Tuberkuloseinfektion. Der Patient sollte regelmäßig den Arzt aufsuchen, um die Primärinfektion festzustellen. Kinder und Jugendliche mit einem Tuberkulintest werden regelmäßig von einem Tuberkulose-Spezialisten untersucht.

Die Behandlung der Lungenkrankheit erfolgt nach den Grundprinzipien:

  • frühzeitiger Einsatz einer wirksamen Chemotherapie;
  • komplexer Gebrauch von Drogen;
  • verschreibungspflichtige Medikamente unter Berücksichtigung der Merkmale des Erregers;
  • regelmäßige Überwachung des Therapieprozesses.

Der Patient erhält eine spezifische, pathogenetische und symptomatische Behandlung.

Vitalstoffe

Die Tuberkulose-Pillen zerstören empfindliche Mykobakterien und werden daher in der intensiven Therapiephase eingesetzt, um die Freisetzung des Erregers in die Umwelt zu stoppen. Vorbereitungen der ersten Serie sind für Patienten, bei denen Tuberkulose zum ersten Mal entdeckt wurde, innerhalb von 2 Monaten (mindestens 60 Tagesdosen) einzunehmen.

Für die Behandlung von verschriebenen 4 Medikamenten:

Bei einem HIV-infizierten Patienten wird Rifampicin durch Rifabutin ersetzt. Um die Therapie für mehrere Monate fortzusetzen, werden die Hauptmedikamente zur Behandlung der Tuberkulose vorgeschrieben - Isoniazid und Rifampicin. Dem Patienten wird häufig empfohlen, 3 Medikamente der ersten Reihe gegen Tuberkulose einzunehmen - Isoniazid, Pyrazinamid und Ethambutol. Die Therapie dauert 5 Monate.

Das Behandlungsschema für Tuberkulose wird für Patienten empfohlen, die die Therapie abgebrochen haben oder einen zweiten Durchlauf erhalten. Wenn die Resistenz des Erregers Tuberkulose diagnostiziert wird, werden die täglichen Dosen der Medikamente in einer Dosis verordnet, um ihre hohe Serumkonzentration festzustellen.

Das Medikament gegen Tuberkulose Pyrazinamid wird dem Patienten bei Kontraindikationen für die Anwendung von Ethambutol verschrieben. Die Medikamentendosis wird unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht des Patienten bestimmt; Kindern und Jugendlichen werden aus medizinischen Gründen Medikamente verschrieben.

Kombinierte Fonds: Vor- und Nachteile

Die Behandlung der Lungentuberkulose bei Erwachsenen erfolgt mit Hilfe von Medikamenten, die die Aufnahme regeln und eine Überdosierung verhindern sollen. Kombinierte Anti-TB-Medikamente enthalten 3-5 Komponenten.

In der ambulanten Praxis mit folgenden Medikamenten:

Die Hauptbestandteile der kombinierten Mittel sind Isoniazid, Ethambutol, Vitamin B6. Lomecomb-Medizin besteht aus 5 Bestandteilen, die den Verlauf des akuten Prozesses beeinflussen.

Patienten mit Tuberkulose werden kombinierte Medikamente verschrieben, die zuerst identifiziert wurden, sowie mit einer ausgeprägten Resistenz gegen Isoniazid und Rifampicin.

In der Tuberkulose-Apotheke wird die Therapie mit Hilfe von Medikamenten von Lomecomb und Prothiacomb durchgeführt, die die Wirksamkeit der Behandlung im Falle der Entwicklung einer fortschreitenden Form der Krankheit erhöhen. Der Hauptnachteil der kombinierten Substanzen ist das Vorhandensein von Nebenwirkungen.

Medikamente reservieren

Wenn der Effekt der Behandlung mit Medikamenten der ersten Wahl nicht erzielt werden konnte, werden dem Patienten Reservemittel verschrieben:

Ihre Verwendung gibt ein gutes Ergebnis bei der Behandlung der Krankheit.

Zur Behandlung resistenter Darreichungsformen wird Levofloxacin aus der Gruppe der Fluorchinolone verwendet. Die Tagesdosis wird für jeden Patienten individuell unter Berücksichtigung der Pharmakokinetik des Arzneimittels festgelegt. Wenn ein Patient Levofloxacin nicht schlecht verträgt, ist Avelox ein Antibiotikum mit universeller Wirkung.

Die Behandlung der intensiven Phase der Lungentuberkulose erfolgt mit Hilfe kombinierter Wirkstoffe, die die Entwicklung von Nebenwirkungen verursachen. Levofloxacin wird gleichzeitig mit Medikamenten verschrieben, die seine Nebenwirkungen auf das Nervensystem beseitigen.

PASK wirkt sich negativ auf Magen und Darm aus. Dem Patienten wird empfohlen, das Arzneimittel mit Wasser und Cranberrysaft zu trinken. Der PAS-Empfang wird abgebrochen, wenn der Patient Schmerzen in den Gelenken hat.

Nebenwirkungen

Der Arzt überwacht verwandte Reaktionen während der Behandlung mit chemischen Stoffen. Dem Patienten werden Blut- und Urintests vorgeschrieben, bestimmen ALT und AST im Blut, das Vorhandensein von Kreatinin, empfehlen eine ärztliche Untersuchung zur Behandlung mit Aminoglykosiden.

Nebenwirkungen von Anti-TB-Medikamenten äußern sich in unangenehmen Symptomen. Isoniazid verursacht Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit. Der Patient beeinflusst den Sehnerv, Herzklopfen, Herzschmerzen und Angina-Symptome. Rifampicin (Ref) wird von Patienten stark toleriert, da verursacht schwerwiegende Komplikationen des Nervensystems:

  • Sehbehinderung;
  • instabiler Gang;
  • Mangel an richtiger Orientierung im Raum.

Häufig entwickelt der Patient eine allergische Reaktion, begleitet von Muskelschmerzen, Schwäche, Herpesausbrüchen und Fieber.

Die Therapie mit Anti-TB-Medikamenten wirkt sich negativ auf das Verdauungssystem aus. Der Patient klagt über Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Magen und in der Leber. Kanamycinsulfat verursacht dyspeptische Störungen, Neuritis und das Auftreten von Blut im Urin.

Wie man Drogen nimmt

Zur Behandlung der Lungentuberkulose wird ein spezifisches Therapieschema vorgeschrieben. Das Arzneimittel wird in der vom Arzt empfohlenen Dosis eingenommen, wobei das Stadium der Erkrankung berücksichtigt wird.

Das Behandlungsschema umfasst Substanzen, die die Wirkung von Anti-Tuberkulose-Arzneimitteln verstärken, beispielsweise Glutamyl-Cysteinyl-Glycin-Dinatrium. Patienten mit einer HIV-Infektionstherapie werden für 9-12 Monate durchgeführt.

Levofloxacin wird verschrieben, wenn der Erreger gegen die Medikamente der Hauptgruppe resistent ist. Das Antibiotikum wird 24 Monate lang kontinuierlich eingenommen. Es hat eine bakterizide Wirkung, wird jedoch nicht für Patienten mit erkrankten Nieren empfohlen. Das Medikament ist nicht toxisch, so dass die Patienten es gut vertragen.

Für die Behandlung von Erwachsenen werden Aminoglykoside in Kombination mit Penicillinen verschrieben. Amikacin wird intramuskulär und intravenös verabreicht. Der Arzt verschreibt die Dosis des Arzneimittels individuell. Während der Behandlung wird dem Patienten ausreichend Flüssigkeit zu trinken gegeben. Amikacin sollte nicht mit anderen Medikamenten gemischt werden.

Patienten mit Diabetes während der Behandlung mit Rifampicin und Isoniazid sollten den Blutzuckerspiegel kontrollieren.

PASC-Tabletten werden gemäß den Anweisungen eingenommen und mit Milch oder alkalischem Mineralwasser gepresst. Die Fraktion der SDA 2 wird für Patienten mit schwerer Tuberkulose empfohlen.

Therapiestimulator Dorogova

Wenn sich Resistenzen gegen die Medikamente 1 und 2 der Serie entwickelt haben, wenden einige Patienten nicht traditionelle Behandlungsmethoden an. Bei der Lungentuberkulose hat sich das Medikament ASD als Antiseptikum und Stimulans erwiesen, das die Zellen des erkrankten Organs und das Immunsystem wiederherstellt.

Die Behandlung mit der ASD-Fraktion verbessert die Lungenfunktion, erhöht die Anzahl der Enzyme und stellt die Permeabilität der Zellmembran wieder her. Durch die Wirkung des Arzneimittels wird der Stoffwechsel in den Geweben des erkrankten Organs aktiviert. Das Arzneimittel hat einen unangenehmen Geruch und wird vor der Einnahme mit Saft oder Kefir gemischt.

Die Lungentuberkulose bei Erwachsenen und Kindern wird nach einem bestimmten Muster behandelt. Die Dosis des vom Arzt verordneten Medikaments. Die Therapiedauer beträgt höchstens 3 Monate. In einigen Fällen entwickelt der Patient eine allergische Reaktion. Patienten mit instabiler Mentalität erleben eine unkontrollierte Erregung. In diesem Fall wird das Medikament abgebrochen.

Die Aufnahme von Fraktionen bei Schwangeren und stillenden Müttern ist kontraindiziert. Die moderne Pharmakologie betrachtet die ASD als einen natürlichen Komplex, der in seiner Struktur den Substanzen ähnlich ist, aus denen der menschliche Körper besteht.

Neue Medikamente

Unter den besten Medikamenten wird ein wirksames Medikament SQ109 zur Behandlung von Patienten mit Lungentuberkulose erwähnt. Nach 6 Monaten ist es möglich, die Freisetzung des Erregers in die Umwelt zu stoppen. Das Medikament ist sicher und wird von den Patienten gut vertragen. SQ 109 wird in Kombinationstherapie mit Isoniazid, Bedaquilin und Ampicillin verordnet.

Neue Medikamente gegen Tuberkulose gehören zu den Medikamenten der Reihe 2 und wirken antibakteriell. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben:

Neue Anti-TB-Medikamente helfen, die primäre oder sekundäre Resistenz von Mycobacterium tuberculosis erfolgreich zu bekämpfen. Unter den neuen Medikamenten gegen Tuberkulose haben BPaMZ- und BPaL-Medikamente, die zur Behandlung von Tuberkulose verschiedener Lokalisation eingesetzt werden, eine wirksame Wirkung. Das Medikament BPaL wird zur Behandlung einer Krankheit verwendet, die durch resistente Formen des Erregers verursacht wird.

Neue Medikamente gegen Tuberkulose werden derzeit klinisch getestet und verkürzen die Therapiedauer erheblich. Das Medikament Prothiocomb reduziert die Anzahl der für die Aufnahme während des Tages erforderlichen Tabletten mehrmals und seine Wirksamkeit ist der Wirkung von Monopräparaten nicht nachteilig.

Kompatibilität mit Alkohol

Patienten, die Alkohol missbrauchen, erkranken häufig an Tuberkulose. Die Behandlung eines Langzeittrinkers ist mit schweren Komplikationen verbunden. Wenn bei einem Patienten mit Tuberkulose eine Alkoholabhängigkeit verordnet wird, werden folgende Medikamente verschrieben:

Wenn sich der Patient während der Behandlung eine kleine Dosis Alkohol gönnt, entwickelt sich häufig eine Gastritis nach Einnahme des Medikaments und die Belastung der Leber steigt.

Amikacin verursacht in Kombination mit Alkohol Übelkeit und Erbrechen. Symptome einer Depression des Nervensystems treten nach der gleichzeitigen Verabreichung des antibakteriellen Amikacins und starker alkoholischer Getränke auf. Eine schädliche Gewohnheit und ein unbefugter Abbruch der Behandlung führen häufig zu einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte, der Entwicklung einer kavernösen Form von Tuberkulose.

Die Kombination der folgenden Drogen mit Alkohol ist äußerst gefährlich: Rifadin, Isoniazid, Ethionamid. Nach dem Trinken kleiner Dosen Alkohol entwickelt der Patient Symptome einer akuten Hepatitis. Die gleichzeitige Einnahme von Medikamenten gegen Tuberkulose und Alkohol beeinträchtigt die Funktion der Bauchspeicheldrüse und erhöht die Entzündung der Atemwege.

Gegenanzeigen

TB-Medikamente kommen dem Patienten nicht immer zugute. Isoniazid wird Patienten mit Lebererkrankungen, Epilepsie und reaktiver Psychose nicht verschrieben. PASK verursacht eine Verschlimmerung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Glomerulonephritis, Nephrose, Hypothyreose.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird Amikacin nicht für Patienten empfohlen, die an einer Pathologie der Seh- und Hörorgane, Nierenversagen leiden.

Manchmal klagen Patienten während der Behandlung mit Tuberkulosemedikamenten über eine allergische Reaktion.

In diesem Fall werden dem Patienten Antihistaminika empfohlen:

Ciprofloxacin wird nicht für ältere Menschen, schwangere Frauen, bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament verschrieben. In Tubenapotheken beginnt die Infusionstherapie mit einem Antibiotikumstrahl.

Das Verfahren wird nicht für Patienten empfohlen, die an Begleiterkrankungen leiden:

  • Thrombophlebitis;
  • Hypertonie Grad II und III;
  • Diabetes;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Kreislaufversagen II und III Grad.

Während der Stillzeit ist die Einnahme von Medikamenten mit Rifampicin und Fluorchinolon kontraindiziert.

Vorbeugende Maßnahmen

Der Patient nimmt Tabletten zur Vorbeugung gegen Tuberkulose. Streptomycin wird Schwangeren, Patienten mit Hirn-, Nieren- und Herzerkrankungen verschrieben. Bei Kindern und Erwachsenen wird die Tuberkulose mit Hilfe des Medikaments Metazid verhindert. Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung, verursacht aber manchmal Nebenwirkungen:

  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • allergische Reaktion.

Die Medikation wird gleichzeitig mit den Vitaminen B1 und B6 eingenommen. Das Medikament ist bei Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems kontraindiziert.

Die Prävention von Tuberkulose bei Erwachsenen wird mit einem Breitbandantibiotikum durchgeführt. Cycloserin wird von einem Arzt verordnet. Das Medikament ist für Menschen mit psychischen Störungen und Alkoholmissbrauch kontraindiziert.

Der trinkende Patient hat Kopfschmerzen, einen Tremor, eine Orientierungsstörung, eine erhöhte Reizbarkeit. Wenn Sie ein Antibiotikum nehmen, müssen Sie vorsichtig sein, weil Der Patient kann Krämpfe bekommen. In diesem Fall werden dem Patienten sedative und antikonvulsive Medikamente verschrieben.

Der Erfolg der Behandlung der Lungentuberkulose hängt von der genauen Umsetzung der Empfehlungen des Arztes und der Einhaltung des Behandlungsplans ab.

Tabletten gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist eine schwere Infektionskrankheit, die sich nach einer Infektion mit einer speziellen Art von Bakterien - Mykobakterium - entwickelt. Bis heute sind die wirksamsten Medikamente Tuberkulose-Pillen.

Indikationen zur Verwendung von Tabletten gegen Tuberkulose

Tuberkulose-Tabletten werden bei folgenden Hauptsymptomen dieser Krankheit verwendet:

  1. Ständig erhöhte Körpertemperatur, oft subfebril.
  2. Sehr starker Husten, manchmal kann der Patient Blut ausscheiden.
  3. Der Patient verliert stark und schnell an Gewicht.
  4. Häufige Kopfschmerzen.
  5. Kurzatmigkeit beim Gehen und heftige Nachtschweiß.

Formular freigeben

Tuberkulose betrifft normalerweise Männer nach 40 Jahren. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit. Tuberkulose der Lunge gilt als die häufigste, aber auch Tuberkulose der Gelenke und Knochen sowie Tuberkulose des Urogenitalsystems. Trotz ihrer Schwere kann diese Krankheit mit Hilfe moderner medizinischer Produkte, insbesondere verschiedener Pillen, die in Apotheken verkauft werden, geheilt werden. Wie unterscheiden sie sich?

Die Internationale Union gegen Tuberkulose hat verschiedene Pillen vorgeschlagen. Sie können in drei verschiedene Kategorien unterteilt werden:

  1. Tabletten mit Flomyricinsulfat.
  2. Tabletten auf der Basis von Streptomycinsulfat.
  3. Drogen mit Cycloserin.

Eine andere Klassifizierung wird ebenfalls verwendet. Sie teilt alle Tabletten gegen Tuberkulose in zwei große Gruppen ein:

  1. Erste Reihe: Streptomycin, Isoniazid und andere.
  2. Zweite Reihe: Ethionamid, Cycloserin, Kanamycin.

Wie Sie sehen, werden verschiedene Antibiotika und Medikamente synthetischen Ursprungs hauptsächlich gegen Tuberkulose eingesetzt.

Schauen wir uns die beliebten Tabletten gegen Tuberkulose genauer an.

Isoniazid

Bakterizides Medikament zur Behandlung von Tuberkulose-Patienten. Es zeigt eine starke Aktivität gegen die intrazellulären und extrazellulären Bakterien von Mycobacterium tuberculosis. Es wird auch als Prävention von Krankheiten bei Personen und Familienmitgliedern verwendet, die in ständigem Kontakt mit infizierten Patienten stehen.

Die Dosis wird vom behandelnden Arzt phtizitrom festgelegt. Dies hängt von der Schwere der Erkrankung und ihrer Form ab. Isoniazid-Tabletten werden normalerweise einmal täglich eingenommen (300 mg). Die Behandlung kann je nach Schwere der Form mehrere Monate dauern. In keinem Fall darf die maximale Tagesdosis von 300 mg nicht überschritten werden.

Patienten, die an Epilepsie, Polio, Atherosklerose und Krampfanfällen leiden, dürfen Isoniazid nicht einnehmen. Patienten, die dieses Medikament einnehmen, müssen auf Nebenwirkungen vorbereitet sein: Kopfschmerzen, Gynäkomastie, Allergien, Übelkeit und sogar Erbrechen.

Rifampicin

Ein beliebtes Antibiotikum, das häufig zur Behandlung von Tuberkulose-Patienten verwendet wird. Es hat eine gute bakterizide Wirkung, hemmt die Synthese von RNA von Mycobacterium tuberculosis. Kann zusätzliche Aktivität für Clostridium spp., Streptococcus spp., Staphylococcus spp., Bacillus anthracis, Legionella pneumophila, Rickettsia prowazekii, Neisseria meningitidis, Chlamydia trachomatis zeigen.

Tabletten trinken nur auf nüchternen Magen und trinken viel Wasser. Die Dosierung ist für Kinder und Erwachsene üblich - einmal täglich 10 mg pro Kilogramm Gewicht.

Patienten, die an Gelbsucht, Pyelonephritis, Hepatitis, Nierenerkrankungen leiden, ist die Einnahme von Rifampicin kontraindiziert. Sie können auch keine Pillen einnehmen, wenn der Patient eine Allergie gegen Rifampicin entwickelt. Schwangere Frauen können das Medikament nur dann verschreiben, wenn die Krankheit negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit und ihr Leben haben kann. In einigen Fällen können nach der Einnahme der Pillen unangenehme Symptome auftreten: Angioödem, Durchfall, Erbrechen, Hepatitis, Eosinophilie, Kopfschmerzen, Störungen des Menstruationszyklus.

Rifabutin

Ein beliebtes Antibiotikum, das zur Rifamycin-Gruppe gehört. Wird zur Behandlung von Lungentuberkulose verwendet, da es gegen den M. avium intracellulare-Komplex und gegen M. tuberculosis wirkt. Der Wirkstoff, der Bestandteil des Arzneimittels ist, ist Rifabutin.

Rifabutin-Tabletten können einmal täglich unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Sie können das Medikament als prophylaktisches Mittel verwenden. In diesem Fall sollte der Patient einmal in einer Dosis von 300 mg eine Pille einnehmen. Wenn zum ersten Mal keine Tuberkulose diagnostiziert wurde, wird die Therapie mit Rifabutin mindestens sechs Monate fortgesetzt.

Wenn bei dem Patienten auch Leber- oder Nierenversagen oder Rifabutin-Intoleranz diagnostiziert werden, können diese Tabletten nicht eingenommen werden. Schwangere und stillende Mütter, die das Medikament einnehmen, sind verboten. Manchmal stellen Patienten fest, dass die Einnahme von Rifabutin zu Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Bronchospasmus, Anämie und Arthralgie führt.

Streptomycin

Populäres Antibiotikum, das in die Gruppe der Arzneimittel mit Aminoglykosiden aufgenommen wird. Wirksam gegen solche Bakterien: Mycobacterium tuberculosis, Neisseria gonorrhoeae, Salmonella spp., Escherichia coli, Yersinia spp., Shigella sv...

Der behandelnde Arzt stellt für jeden Patienten individuell die geeignete Dosierung und Therapiedauer ein. Gleichzeitig ist es jedoch unmöglich, mehr als die festgelegte maximale Tagesdosis zu nehmen: 4 g des Arzneimittels.

Patienten mit Myasthenie, Ausrottung der Endarteriitis, Herz-Kreislauf- oder Nierenversagen sowie Störungen des Gehirns verwenden das Medikament nicht. Sie können das Gerät auch nicht für schwangere Frauen und Patienten während der Stillzeit verwenden.

Streptomycin kann zur Entwicklung einiger unangenehmer Symptome führen: Durchfall, Albuminorie, Hörverlust, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Allergien.

Kanamycin

Ein beliebtes Antibiotikum, das auf der Liste der Aminoglykoside steht. Es hat eine ziemlich hohe Aktivität gegen viele Bakterien: Staphylococcus-Arten, Klebsiella pneumoniae, Escherichia coli, Salmonellen, Shigella-Arten, Enterobacter-Arten, Proteus-Arten, Neisseria meningitidis, Neisseria gonorrhoeae.

Bei der Behandlung von erwachsenen Patienten, die an Tuberkulose leiden, wird Kanamycin wie folgt angewendet: sechs Tage, 1 g einmal alle 24 Stunden. Für die Behandlung von Kindern: 15 mg einmal alle 24 Stunden. Machen Sie am siebten Tag eine Pause. Der Arzt legt die Behandlungsdauer in Abhängigkeit vom Schweregrad der Erkrankung fest.

Patienten mit Hörproblemen, Leberarbeit und Magen-Darm-Erkrankungen können Kanamycin nicht einnehmen. Das Medikament sollte auch nicht von schwangeren Frauen verwendet werden. Das Instrument darf nicht gleichzeitig mit solchen Antibiotika erhalten werden, die sich von der nephrotoxischen und ototoksicheskim-Wirkung unterscheiden. Manchmal kann das Antibiotikum Kanamycin von solchen unangenehmen Symptomen begleitet sein: Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit, Granulozytopenie, Anämie, hartnäckiger Tinnitus, Hörverlust, häufiges Wasserlassen, Zylinderururie und Allergien.

Metazid

Metazid wird von Isonicotinsäurehydrazid abgeleitet. Es schädigt die Membran der Bakterien Mycobacterium tuberculosis, was zu ihrem Tod führt.

Metazid darf pro Tag nicht mehr als 2 g für Kinder eingenommen werden, für Kinder - 1 g. Diese Dosis muss in mehrere Dosen (zwei oder drei) aufgeteilt werden. Das Medikament wird zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt.

Patienten mit Angina pectoris, Erkrankungen des Zentralnervensystems, Herzfehlern und Niereninsuffizienz dürfen Metazid-Tabletten nicht einnehmen. Gleiches gilt für Schwangere. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, den Fundus während der Therapie zu untersuchen.

Bei der Verwendung des Medikaments Metazid bei Tuberkulose können einige Patienten Nebenwirkungen haben: periphere Neuritis, Schwindel, begleitet von schweren Kopfschmerzen, Krämpfen, Schlaflosigkeit, Euphorie, Gedächtnisverlust, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Schmerzen im Herzbereich (nur bei langfristiger Anwendung)..

Viomitsin

Tabletten gegen Tuberkulose, die auf dem Wirkstoff (Antibiotikum) Viomycin basieren. Es hat eine bakteriostatische spezifische Wirkung gegen viele Bakterien: Streptomyces floridae, Mycobacterium tuberculosis. Es ist ein Anti-TB-Medikament der zweiten Linie.

Der behandelnde Arzt gibt die Dosierung und die Therapiedauer für jeden Patienten individuell vor. Sie hängen von der Schwere der Erkrankung und ihrer Form ab.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sowie Unverträglichkeit gegen das Antibiotikum können dieses Medikament nicht einnehmen. Bei der Behandlung von Kindern ist äußerste Vorsicht geboten, da die Tabletten die Entwicklung des Gehörs beeinflussen können. Nicht gleichzeitig mit anderen Tuberkulose-Pillen (Monomitsinom, Neomycin oder Kanamycin) verabreichen. Sehr häufig kann das Hören von Viomitsina zu Hörverlust, Kopfschmerzen, Proteinurie und Allergien führen.

Cycloserin

Ein Medikament gegen Tuberkulose, das ein Antibiotikum Cycloserin enthält. Unterscheidet sich in einem breiten Handlungsspektrum. Kann bakterizid oder bakteriostatisch in Bezug auf folgende Bakterien wirken: Mycobacterium tuberculosis, Rickettsia spp.

Trinken Sie Pillen für Tuberkulose-Cycloserine vor dem Essen. Nehmen Sie die Medizin nach den Mahlzeiten besser ein. Die ersten 12 Stunden trinken 0,25 g, danach kann die Dosis alle acht Stunden um 250 mg erhöht werden. Nehmen Sie nicht mehr als die maximale Tagesdosis (1 g) ein.

Bei Patienten mit Überempfindlichkeit, Epilepsie, Erkrankungen des Zentralnervensystems, psychischen Störungen, Nieren- und Herzinsuffizienz, Alkoholismus ist das Medikament verboten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kinder behandeln.

Cycloserintabletten können die folgenden Nebenwirkungen verursachen: Sodbrennen, Erbrechen, Durchfall, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Psychosen, emotionale Depression, Gedächtnisstörungen, Tremor, schwerer Husten, Fieber.

Ethambutol

Tabletten gegen Tuberkulose, die Ethambutolhydrochlorid enthalten. Sie unterscheiden sich in der bakteriostatischen Wirkung in Bezug auf atypische und typische Mykobakterien.

Die Behandlung erfolgt stufenweise. Zunächst werden einmal täglich 15 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Patienten verschrieben. Die Dosis wird schrittweise auf 30 mg pro Kilogramm Masse erhöht. Die Therapie dauert neun Monate. Wenn bei dem Patienten Nierenversagen diagnostiziert wurde, wird die Dosierung auf der Grundlage des Indikators für die Kreatinin-Clearance vorgeschrieben.

Patienten mit Katarakten, verschiedenen entzündlichen Prozessen im Auge, Gicht, diabetischer Retinopathie und Niereninsuffizienz können Ethambutol nicht einnehmen, da das Arzneimittel schwere Nebenwirkungen verursachen kann. Das Medikament ist auch für schwangere Frauen und kleine Kinder verboten.

Sehr häufig kann während der Anwendung dieser Pillen eine retrobulbäre Entzündung des Sehnervs auftreten, die zu einer Verschlechterung der Sehschärfe führt. Die Patienten stellen auch Kopfschmerzen, Übelkeit, unangenehmen Mundgeschmack, Halluzinationen, Schlafstörungen, Krämpfe fest.

Protionamid

Protionamid, das zur Behandlung von Tuberkulose verwendet wird, steht auf der Liste der Zweitlinienmedikamente. Der Wirkungsmechanismus soll die Synthese von Mykolsäure blockieren, die als Hauptstrukturelement in der bakteriellen Membranwand gilt. Es kann zusammen mit anderen Anti-TB-Medikamenten verwendet werden, um die Möglichkeit einer Resistenzentwicklung zu reduzieren.

Es ist notwendig, Tabletten streng nach dem Essen zu trinken. Wird der Patient dreimal täglich von 0,25 g verabreicht, kann der Patient bei guter Verträglichkeit auf 0,50 g erhöht werden.

Patienten, bei denen ebenfalls Leberzirrhose, akute Gastritis, akute Hepatitis und Colitis diagnostiziert wurden, können Protionamid nicht einnehmen. Außerdem ist das Medikament für Personen, die Alkohol missbrauchen, und schwangere Frauen verboten.

Während der Behandlung mit Protionamid können bei den Patienten folgende Nebenwirkungen auftreten: Erbrechen, Appetitlosigkeit, Hypersalivation, Pellag-ähnliche Reaktion, Hypoglykämie, Gynäkomastie, Hypothyreose, Kopfschmerzen, psychische Störungen.

Pyrazinamid

Anti-TB-Medikament synthetischen Ursprungs, das zur zweiten Serie von Medikamenten gegen Tuberkulose gehört. Wird verwendet, um Tuberkulose jeglicher Form gleichzeitig mit anderen Medikamenten dieser Gruppe zu behandeln. Es hat eine bakterizide oder bakteriostatische Wirkung auf Bakterien, abhängig von ihrer Empfindlichkeit.

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt individuell verschrieben. Zur gleichen Zeit beträgt die maximale tägliche Dosis von Pyrazinamid-Tabletten 2 g des Arzneimittels, wenn sie einmal täglich eingenommen wird, und 3 g des Arzneimittels, wenn sie zweimal wöchentlich eingenommen wird.

Patienten mit Pyrazinamid-Intoleranz oder schwerem Leberversagen dürfen keine Pillen einnehmen. In einigen Fällen kann die Einnahme von Pyrazinamid zu Übelkeit, Erbrechen, Leberfunktionsstörungen, Arthralgie, Allergien, Gicht führen.

Ftivazid

Tuberkulose-Tabletten auf der Basis eines Isonicotinsäurehydrazid-Derivats. Unterschied in der selektiven Aktivität gegen Bakterien Mycobacterium tuberculosis.

Tabletten sollten zwei- bis dreimal täglich mit einer Dosis von jeweils 500 mg (Erwachsene) oder mit einer Dosis von 30 mg pro Kilogramm Gewicht (Kinder) getrunken werden. Übertreiben Sie nicht die maximale Tagesdosis - 3 g.

Patienten mit Angina pectoris, Erkrankungen des Zentralnervensystems, Herzfehlern und Nierenerkrankungen sollten Ftivazid-Tabletten kontraindiziert einnehmen. In einigen Fällen erhalten Patienten mit Ftivazid die folgenden Symptome: Gynäkomastie, Menorrhagie, Herzschmerzen, Allergien, Erbrechen, Psychosen, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen.

Thioacetazon

Synthetischer antibakterieller Wirkstoff gegen Tuberkulose. Thioacetazon-Tabletten können nur nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Die Dosierung wird normalerweise vom behandelnden Arzt verschrieben, meistens jedoch wie folgt: 0,1 oder 0,15 g pro Tag. Die Dosis kann in verschiedene Techniken aufgeteilt werden. Achten Sie darauf, das Medikament mit ausreichend Wasser zu trinken.

Das Gerät kann nicht zur Behandlung von tuberkulöser Meningitis verwendet werden. Während der Therapie muss der Patient sorgfältig überwacht werden. Achten Sie darauf, die Arbeit der Nieren und der Leber zu überwachen. Bei einer Agranulozytose des Patienten muss der Empfang abgebrochen werden.

Patienten mit schlechter Nieren- und Leberfunktion, Unverträglichkeit gegen Thioacetazon oder blutbildenden Organen dürfen diese Pillen nicht einnehmen. In einigen Fällen wurden folgende Nebenwirkungen festgestellt: Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Hepatitis, Agranulozytose, Anämie, Leukopenie, Dermatitis, Zylindruria, Kopfschmerzen.

PAS-Pillen

Arzneimittel gegen Tuberkulose, mit dem Wirkstoff in Form von Aminosalicylsäure.

PAS-Tabletten müssen eine halbe Stunde nach dem Essen eingenommen werden. Mit viel Wasser abwaschen. Erwachsene ernennen pro Tag 12 g, die in drei bis vier Dosen aufgeteilt sind. Wenn der Patient zu erschöpft ist, wird die Dosis auf 6 g reduziert. Für die Behandlung von Kindern werden drei oder vier Mal pro Tag 0,2 g pro kg Körpergewicht verwendet. Die Dosierung sollte jedoch 10 g pro Tag nicht überschreiten.

Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Salicylate, Leber- und Nierenerkrankungen, Magen-Darm-Geschwür, Myxödem und Epilepsie dürfen das Medikament nicht einnehmen. Bei einigen Patienten verursachte die Verwendung von PAS-Tabletten Nebenwirkungen: Verstopfung oder Durchfall, Erbrechen, Bauchkrämpfe, Ikterus, Hepatitis (manchmal tödlich), Urtikaria, Hypoglykämie, Vaskulitis, Hypothyreose, Proteinurie, Dermatitis, Anämie.

Capreomycin

Ein Antibiotikum zur Behandlung von Tuberkulose, ein Derivat der Aminosalicylsäure. Nur gegen Bakterien Mycobacterium tuberculosis wirksam.

Capreomycin wird in der Regel in Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen Tuberkulose verschrieben. Die Dosierung ist immer individuell, da sie von der Tuberkuloseform und dem Schweregrad der Erkrankung abhängt. Die Therapie kann von sechs Monaten bis zu einem Jahr dauern.

Es wird nicht empfohlen, Capreomycin zur Behandlung von Patienten zu verwenden, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, da ihre Wirksamkeit in diesem Fall nicht belegt ist. Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz sollten die Tabletten mit äußerster Vorsicht anwenden. Für schwangere Frauen verboten.

Mögliche Überdosierung von Capreomycin, die eine nephrotoxische Wirkung verursacht. Häufig verursacht das Medikament Neurotoxizität, Leukopenie, Zylindruria, Hypokaliämie, Leukozytose, Thrombozytopenie, Hypomagnesiämie, partielle Taubheit, aseptische Abszesse, Blutungen und Allergien.