Rechte und linke Lunge

Wie alle wichtigen Lebenserhaltungssysteme des menschlichen Körpers wird das Atmungssystem durch gepaarte, das heißt zur Erhöhung der Zuverlässigkeit, verdoppelte Organe dargestellt. Diese Organe werden Lungen genannt. Sie befinden sich im Inneren und schützen die Lunge vor äußeren Verletzungen der Brust, die durch Rippen und die Wirbelsäule gebildet werden.

Je nach Position der Organe in der Brusthöhle sind der rechte und der linke Lungenflügel isoliert. Beide Körper haben aufgrund der Ausführung einer einzelnen Funktion dieselbe strukturelle Struktur. Die Hauptaufgabe der Lunge ist die Durchführung des Gasaustausches. Sie werden von Blut aus der Luft des Sauerstoffs absorbiert, das für die Durchführung aller biochemischen Prozesse im Körper erforderlich ist, und die Freisetzung von Kohlendioxid aus dem Blut, das als Kohlendioxid bekannt ist.

Rechte und linke Lunge

Der einfachste Weg, das Prinzip der Lungenstruktur zu verstehen, ist, wenn Sie sich eine große Traube mit den kleinsten Trauben vorstellen. Der Hauptatemschlauch (Hauptbronchus) ist exponentiell in kleinere und kleinere unterteilt. Die dünnsten, die den Namen der Endbronchiolen tragen, erreichen einen Durchmesser von 0,5 Millimeter. Bei weiterer Teilung erscheinen Pulmonalvesikel (Alveolen) um die Bronchiolen, in denen der Gasaustausch stattfindet. Von den riesigen (Hunderten von Millionen) dieser Lungenbläschen wird das Hauptlungengewebe gebildet.

Der rechte und der linke Lungenflügel sind funktional miteinander verbunden und erledigen eine Aufgabe in unserem Körper. Daher ist die strukturelle Struktur ihres Gewebes völlig gleich. Das Zusammentreffen von Struktur und Einheit der Funktion bedeutet jedoch nicht die vollständige Identität dieser Körper. Neben den Ähnlichkeiten gibt es Unterschiede.

Der Hauptunterschied zwischen diesen paarweisen Organen erklärt sich aus ihrer Lage in der Brusthöhle, wo sich auch das Herz befindet. Die asymmetrische Position des Herzens in der Brust führte zu Unterschieden in Größe und äußerer Form des rechten und linken Lungenflügels.

Rechte Lunge

Das Volumen des rechten Lungenflügels übersteigt das linke um etwa 10%. Gleichzeitig ist es in seinen linearen Dimensionen etwas kleiner und breiter als der linke Lungenflügel. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens ist das Herz in der Brusthöhle stärker nach links verschoben. Daher ist der Raum rechts vom Herzen in der Brust entsprechend größer. Zweitens hat die Person eine Leber auf der rechten Seite in der Bauchhöhle, die die rechte Hälfte der Brusthöhle von unten drückt, wodurch ihre Höhe geringfügig verringert wird.

Unsere beiden Lungen sind in ihre strukturellen Teile unterteilt, die Lappen genannt werden. Die Grundlage der Unterteilung ist trotz der üblichen anatomischen Orientierungspunkte das Prinzip der funktionalen Struktur. Die Lappen sind der Teil der Lunge, der durch den Bronchus zweiter Ordnung mit Luft versorgt wird. Das heißt, durch jene Bronchien, die direkt vom Hauptbronchus getrennt sind, der die Luft bereits von der Luftröhre in die gesamte Lunge leitet.

Der Hauptbronchus der rechten Lunge ist in drei Äste unterteilt. Dementsprechend gibt es drei Teile der Lunge, die als Ober-, Mittel- und Unterlappen der rechten Lunge bezeichnet werden. Alle Lappen der rechten Lunge sind funktionell gleichwertig. Jeder von ihnen enthält alle notwendigen strukturellen Elemente für die Durchführung des Gasaustauschs. Aber es gibt Unterschiede zwischen ihnen. Der obere Lappen der rechten Lunge unterscheidet sich nicht nur in topographischer Lage (im oberen Teil der Lunge), sondern auch im Volumen von den mittleren und unteren Lappen. Der kleinste ist der Mittellappen der rechten Lunge, der größte der untere.

Linke Lunge

Die verfügbaren Unterschiede zwischen der rechten Lunge werden auf die Unterschiede in Größe und äußerer Form reduziert. Die linke Lunge ist etwas schmaler und länger als die rechte. Außerdem ist der Hauptbronchus der linken Lunge nur in zwei Äste unterteilt. Aus diesem Grund werden nicht drei, sondern zwei funktional äquivalente Teile unterschieden: der obere Lappen der linken Lunge und der untere Lappen.

Das Volumen der Ober- und Unterlappen der linken Lunge unterscheidet sich geringfügig.

Wesentliche Unterschiede bestehen in den Hauptbronchien, von denen jede in ihre eigene Lunge gelangt. Der Durchmesser des rechten Hauptbronchialstamms ist im Vergleich zum linken Hauptbronchus vergrößert. Der Grund war, dass die rechte Lunge größer ist als die linke Lunge. In ihrer Länge unterschiedlich. Der linke Bronchus ist fast doppelt so lang wie der rechte. Die Richtung des rechten Bronchus ist fast vertikal, es ist wie eine Fortsetzung der Trachea.

Linke Lunge weniger richtig warum

Gast hat die Antwort hinterlassen

Die linke Lunge ist kleiner, weil sie Platz für das Herz in der Brust lassen muss.

Wenn es keine Antwort gibt oder sich beim Thema Biologie als falsch herausstellt, versuchen Sie es mit der Suche auf der Website oder stellen Sie selbst eine Frage.

Wenn regelmäßig Probleme auftreten, sollten Sie sich an einen Tutor wenden. Wir haben die besten Tutoren zusammengestellt, die Ihnen oder Ihrem Kind beibringen, selbst schwierigste Aufgaben zu lösen. Falls erforderlich, können Sie eine Probestunde nehmen. Füllen Sie das folgende Formular aus und wir werden alles tun, damit die Lösung von Problemen keine Schwierigkeiten mehr macht.

Linke Lunge weniger richtig warum

Sparen Sie Zeit und sehen Sie keine Anzeigen mit Knowledge Plus

Sparen Sie Zeit und sehen Sie keine Anzeigen mit Knowledge Plus

Die Antwort

Die Antwort ist gegeben

23423543654

Verbinden Sie Knowledge Plus, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort jetzt zu sehen.

Sehen Sie sich das Video an, um auf die Antwort zuzugreifen

Oh nein!
Antwortansichten sind vorbei

Verbinden Sie Knowledge Plus, um auf alle Antworten zuzugreifen. Schnell, ohne Werbung und Pausen!

Verpassen Sie nicht das Wichtige - verbinden Sie Knowledge Plus, um die Antwort jetzt zu sehen.

Warum hat eine Person eine linke Lunge, die kleiner ist als die rechte?

Die linke Lunge ist kleiner, so dass unser Herz frei in der Brust pulsiert und die Lunge nicht berührt, während die rechte Lunge nicht "eingeschränkt" ist. Es gibt Fälle, in denen sich das Herz auf der rechten Seite des Brustbeins befindet, dann ist der rechte Lungenflügel kleiner.

Es ist einfach Grob gesagt besteht jede Lunge aus mehreren Lappen. In der rechten Lunge drei Lappen und in der linken zwei. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Herz im menschlichen Körper nach links befindet. In der Brust nimmt es den Platz eines nicht vorhandenen dritten Lappens der linken Lunge ein.

5 Anzeichen, dass die Lunge nicht in Ordnung ist

Wenn die Lunge nicht in Ordnung ist, ist die Person definitiv krank. Ja, Atemwegserkrankungen sind oft die ersten, die den Atmungsprozess selbst beeinflussen, aber nicht immer sind die Symptome einer Lungenerkrankung offensichtlich. Ihr Körper sendet Ihnen möglicherweise auf verschiedene Weise Hilfssignale. Wenn Sie lernen, diese Anzeichen zu erkennen, hilft es Ihnen, die Lungen zu heilen und genüsslich zu atmen.

Was ist die Hauptursache für Lungenprobleme? Zunächst handelt es sich um eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). In der Ukraine ist 1% der Bevölkerung an dieser Krankheit erkrankt, die zum Tod führen kann. Dies sind die Statistiken für 2013.

In Bezug auf die weltweite Situation liegt COPD an vierter Stelle unter den Todesursachen und wird bald auf dem dritten Rang auf der sogenannten schwarzen Liste des Todes stehen, sagt Lauren Goodman, diplomierte Ärztin und Assistenzprofessorin für Pulmonologie und Reanimation am Wexner State Medical Center der Ohio State University (USA).

Typische Krankheiten, die in das allgemeine Konzept der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung einbezogen werden, sind folgende:

Lungenemphysem ist ein pathologischer Zustand, der durch übermäßige Luftrückhaltung in der Lunge aufgrund der Ausdehnung der Alveolen gekennzeichnet ist, was zu deren Zerstörung führt. Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, bei der Proteinmutationen auftreten, die zu Funktionsstörungen der äußeren Sekretdrüsen führen. Diese Drüsen sezernieren Schleim und Schweiß. Der durch die äußeren Sekretdrüsen erzeugte Schleim ist notwendig, um einzelne Organe vor Austrocknung und Infektion durch schädliche Bakterien zu befeuchten und zu schützen, was eine mechanische Barriere darstellt.

Wenn der Schleim der zystischen Fibrose dick und klebrig wird, sammelt er sich in den Ausscheidungsgängen der Bronchien, der Bauchspeicheldrüse und verstopft sie. Dies führt zur Vermehrung von Bakterien, da die Reinigungsfunktion verschwindet. Mukoviszidose betrifft hauptsächlich Organe wie:

Die interstitielle Lungenerkrankung betrifft das Gewebe zwischen den Alveolarsäcken in der Lunge. Dies ist auch eine schwere Atemwegserkrankung.

Wenn Sie mindestens eines der unten beschriebenen Symptome feststellen, versuchen Sie nicht, sie zu ignorieren. Diese Anzeichen und Veränderungen im Wohlbefinden lassen darauf schließen, dass es an der Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen.

1. Ihnen fehlt die ganze Zeit Energie

Sie stiegen die Treppe in den dritten Stock hinauf und gleichzeitig das Gefühl, einen Marathon gelaufen zu haben? Finden Sie, dass Sie völlig unfähig sind, an einem freien Tag zu Hause regelmäßig Geschäfte zu machen, wenn Sie tagsüber nicht schlafen können? Ihre Zellen benötigen Sauerstoff, um Energie zu produzieren, die den ganzen Tag den ganzen Körper stützt. Wenn in Ihren Zellen nicht genug Sauerstoff vorhanden ist, beginnen Sie alles langsam. Wenn Sie darüber hinaus wenig Energie haben, wird eine Art Teufelskreis gebildet: Aufgrund von Müdigkeit und Schwäche können Sie nicht richtig trainieren. Und gleichzeitig ist es aufgrund mangelnder körperlicher Aktivität schwierig, Ihre Vitalität wieder aufzufüllen. Denken Sie daran, dass die Wiederherstellung der Gesundheit durch Atmung möglich ist.

2. Atemprobleme und Ursache in der Lunge

Sie denken vielleicht, dass sich die Art der Atmung nach Jahren mit zunehmendem Alter bei einer Person ändert, und dies wird oft schwierig, ist es aber nicht. Wenn Sie eindeutig sagen können, dass die Zeit schon lange vorbei ist, wenn Sie tief und leicht atmen, dann ist es vielleicht an der Zeit, dass der Arzt auf Ihre Lungen hört.

Atemnot - eine Verletzung der Atemfrequenz und des Atemrhythmus, die von einem Gefühl von Luftmangel begleitet wird. Dyspnoe kann mit verschiedenen pathologischen Zuständen einhergehen, die zu Schwierigkeiten beim Einatmen oder Ausatmen führen. Bei unzureichender Sauerstoffzufuhr zu Organen und Gewebe versucht der Körper, diesen Mangel durch Erhöhung der Aktivierung der Atemmuskulatur zu kompensieren, was zu einer Erhöhung der Häufigkeit und des Rhythmus der Atmung führt.

Laut Goodman fühlt eine Person manchmal einen Luftmangel, weil es schwierig ist, Luft aus den Atmungsorganen auszutreiben, und sich gleichzeitig zu viel Luft in der Brust ansammelt. Selbst wenn es nicht schwierig ist, eine vollständige Ausatmung durchzuführen, hat der Patient aufgrund der geschwächten Lunge Schwierigkeiten beim Atmen. Infolgedessen bewältigen die Lungen ihre Hauptarbeit nicht: Sie können nicht genug Sauerstoff an das Blut abgeben.

Verwandte symptome:

3. Sie haben Verwirrung

Wussten Sie, dass das Gehirn nur 15% bis 20% des Sauerstoffs verbraucht, der in den Körper gelangt? Damit das Gehirn richtig arbeitet, benötigt eine Person O2, um angemessen zu denken. In den Fällen, in denen die Lungen normalerweise keinen Sauerstoff an das Blut abgeben können, sinkt der Sauerstoffgehalt schnell und es wird häufig Verwirrung beobachtet. Niedrige Sauerstoffkonzentrationen und zu hohe Kohlendioxidgehalte wirken sich stark negativ auf die Fähigkeit aus, schnell zu denken. Nach Goodman "wird manchmal eine Person schläfrig".

4. Sie haben einen Gewichtsverlust

Eine fortschreitende Lungenkrankheit führt zu einer Vielzahl von Problemen im menschlichen Körper, und daher kann eine Person nicht einmal bemerken, wie viel Pfund sie verloren hat. Und es ist nicht immer das Fett, das Sie beseitigt haben. Laut Goodman kommt es bei chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen häufig zu einem Entzündungsprozess im Körper, wodurch Muskeln abnehmen. In solchen Fällen ist es für eine Person sogar schwierig, in einer Mahlzeit viel zu essen, wenn sie Schwierigkeiten beim Atmen hat - weil der Körper ein Signal gibt, dass der Magen voll ist.

Verwandte Krankheiten:

5. Husten mehr als drei Wochen

Wenn ein Husten nicht verschwindet und immer im Leben einer Person vorhanden ist, ist dies ein ernsthafter Grund zur Besorgnis. vor allem wenn:

Das Rauchen vor dem Hintergrund solcher schrecklichen Symptome ist ein weiterer Grund für Angstzustände, da die oben aufgeführten Symptome häufig das Auftreten einer chronischen Bronchitis oder eines Emphysems darstellen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie mehr als drei Wochen lang Husten haben, insbesondere wenn Sie Atembeschwerden haben.

Warum hat eine Person eine linke Lunge, die kleiner ist als die rechte, Medical Herald?

Rechte und linke Lunge

Wie alle wichtigen Lebenserhaltungssysteme des menschlichen Körpers wird das Atmungssystem durch gepaarte, das heißt zur Erhöhung der Zuverlässigkeit, verdoppelte Organe dargestellt. Diese Organe werden Lungen genannt. Sie befinden sich im Inneren und schützen die Lunge vor äußeren Verletzungen der Brust, die durch Rippen und die Wirbelsäule gebildet werden.

Je nach Position der Organe in der Brusthöhle sind der rechte und der linke Lungenflügel isoliert. Beide Körper haben aufgrund der Ausführung einer einzelnen Funktion dieselbe strukturelle Struktur. Die Hauptaufgabe der Lunge ist die Durchführung des Gasaustausches. Sie werden von Blut aus der Luft des Sauerstoffs absorbiert, das für die Durchführung aller biochemischen Prozesse im Körper erforderlich ist, und die Freisetzung von Kohlendioxid aus dem Blut, das als Kohlendioxid bekannt ist.

Rechte und linke Lunge

Der einfachste Weg, das Prinzip der Lungenstruktur zu verstehen, ist, wenn Sie sich eine große Traube mit den kleinsten Trauben vorstellen. Der Hauptatemschlauch (Hauptbronchus) ist unterteilt in.

Die Lungen, Pulmone (aus dem Griechischen - Pneumon, also Lungenentzündung - Pneumonie), befinden sich in der Brusthöhle, Cavitas thoracis, an den Seiten des Herzens und großen Gefäßen, in den Pleurasäcken, die durch das Mediastinum (Mediastinum) voneinander getrennt sind und sich vom Rücken der Wirbelsäule erstrecken an der Vorderseite der Brustwand vorne.

Der rechte Lungenflügel ist größer als der linke Lungenflügel (ungefähr 10%), gleichzeitig ist er etwas kürzer und breiter. Erstens, weil die rechte Kuppel des Zwerchfells höher ist als die linke (der Einfluss des voluminösen rechten Leberlappens) Zweitens befindet sich das Herz mehr links als rechts, wodurch die Breite des linken Lungenflügels verringert wird.

Jede Lunge, Pulmo, hat eine unregelmäßig kegelförmige Form mit einer Basis, Basispulmonis, die nach unten gerichtet ist, und einer abgerundeten Spitze, der Spitzenpulmonis, die 3–4 cm höher ist als die I-Rippe oder 2–3 cm höher als das Schlüsselbein von vorne, aber dahinter Stufe VII Halswirbel. An der Lungenspitze macht sich eine leichte Rille bemerkbar.

Die Lungen (Pulmone) (Abb. 201) sind ein paarweises Organ, das fast die gesamte Brusthöhle einnimmt und das Hauptorgan der Atemwege ist. Ihre Größe und Form sind variabel und können sich je nach Atmungsphase ändern.

Jede Lunge hat die Form eines Kegelstumpfes, dessen abgerundete Spitze (Apex pulmonis) (Abb. 202, 203, 204) auf die supraklavikuläre Fossa gerichtet ist und durch die obere Öffnung des Brustkorbs bis in den Hals des Halses der I-Rippe hineinragt und eine leicht konkave Basis (Basispulmonis) ) (Abb. 202) gegenüber der Membran der Membran. Die äußere konvexe Oberfläche der Lunge grenzt an die Rippen an und umfasst im Innern die Hauptbronchien, die Lungenarterie, die Lungenvenen und die Nerven, die die Lungenwurzel bilden (Radix pulmonis). Die rechte Lunge ist breiter und kürzer. Im unteren vorderen Vorderrand der linken Lunge befindet sich eine Vertiefung, die an das Herz angrenzt. Man spricht von Herzlenden der linken Lunge (Incisura cardiaca pulmonis sinistri) (Abb. 202).

Die menschliche Lunge ist eines der wichtigsten Organe, ohne die ihre Existenz unmöglich ist. Das Atmen scheint uns so natürlich zu sein, aber in der Tat finden in unserem Organismus komplexe Vorgänge statt, die unsere Lebensaktivität sicherstellen. Um sie tiefer zu verstehen, muss man die Struktur der Lunge kennen.

Beim Atmen durchläuft die Luft zwei Bronchien, die eine unterschiedliche Struktur haben. Der linke ist länger als der rechte, aber meistens dringt der Fremdkörper bereits durch den rechten Bronchus in die Atmungsorgane ein. Diese Organe haben Zweige. Beim Eintritt in die Lunge gabelt der rechte Ast 3 und der linke Zweig 2 Lappen, was der Anzahl der Lungenlappen entspricht.

Die Struktur der Lunge ist ziemlich komplex, da sich die Bronchien in ihnen in viele kleine Segmentbronchien verzweigen. Sie gehen wiederum in lobuläre Bronchien über, die in den Lappen der Lunge enthalten sind. Es ist schwer vorstellbar, wie die Lunge aufgebaut ist, nicht zu wissen, wie viele lobuläre Bronchien in ihnen sind (es gibt etwa 1000 von ihnen).

Linker oberer Lungenlappen. Segmente des oberen Lappens der linken Lunge

Der linke Flügel der Lunge ist im Allgemeinen kleiner als der rechte, und folglich ist auch der linke Oberlappen kleiner als der rechte. Dies macht sich in Größe, wechselseitiger Beziehung, Position, Lage und Differenzierung seiner Segmente bemerkbar. Eine Gruppe der oberen 3 Segmente des linken Oberlappens und eine Gruppe von 2 Reed-Segmenten werden zwar schematisch unterschieden, aber in Wirklichkeit bilden das 1. und das 2. Segment oft eine Einheit und werden auch mit dem gebräuchlichen Namen als Segmentum Apico-Dorsale (l +) bezeichnet 2), bestehend aus einem Teilsegment des apikalen (1) und des dorsalen (2), das vom gemeinsamen apikalen Dorsalstamm mit Bronchien versorgt wird. Das Segmentum ventrale (3) auf der linken Seite ist normalerweise größer als auf der rechten Seite.
Das Segmentum apico-dorsale, d. H. Das gemeinsame apikale und hintere Segment (1 + 2) besteht aus 2 Teilen.

Das Subsegmentum apicale ist kleiner als das obere apikale Segment (1) der rechten Seite. Morphologisch ist es unmöglich.

Der menschliche Körper ist bei aller äußeren Gleichförmigkeit völlig asymmetrisch. Die Feststellung ist sehr einfach. Machen Sie einfach ein Nahaufnahmenfoto, kopieren Sie es und teilen Sie es in zwei Hälften. Wenden Sie dann im Spiegelbild die linke Hälfte nach links und die rechte nach rechts an. So erhalten Sie zwei völlig unterschiedliche Personen. Symmetrisches Gesicht wird für einige Zeit vor dem Tod. Sorgen Sie sich daher nicht um leichte Abnormalitäten im allgemeinen Gesicht. Wenn aber ein Auge kleiner ist als das andere, spricht es von bestimmten Unregelmäßigkeiten. Wir werden auf jeden von ihnen eingehen und auf die Fälle, in denen der Zugang zu einem Arzt von entscheidender Bedeutung ist.

Infektionskrankheiten

Die erste und häufigste Ursache ist eine infektiöse Augenkrankheit. In diesem Fall kann ein Auge aufgrund der Schwellung des Augenlids im Vergleich zum anderen zunehmen. Das macht sich bemerkbar und vergeht nach der Heilung der Krankheit. Konjunktivitis und Gerste sind die häufigsten Erkrankungen. In einem und in einem anderen Fall fallen Krankheitserreger auf die Schleimhaut.

Wissenschaftliche Erklärung

Eine Person hat kein Sinnesorgan, das für die Orientierung im umgebenden Raum verantwortlich ist. Daher können Menschen aufgrund der Interaktion von Hören, Sehen und Berühren zwischen rechts und links unterscheiden. Die rechte und die linke Hemisphäre des Gehirns tauschen ständig Informationen aus - die Verbindung in diesem Austausch wird durch den Corpus Callosum dargestellt, der aus Milliarden von Nervenfasern besteht. Das Corpus callosum ist bei Frauen größer als bei Männern, wodurch die Gehirnhälften der Frauen aktiver interagieren und gleichzeitig arbeiten.

Durch die harmonische Arbeit der Gehirnhälften können Frauen mehrere parallele Aktionen ausführen - nähen und fernsehen, Tee trinken, telefonieren und so weiter.

Männer operieren entweder mit der linken oder der rechten Hemisphäre, so dass sie sich leicht konzentrieren und schnell eine genaue Antwort auf die Frage "wo ist rechts und wo bleibt?" Geben können. Es gibt jedoch sowohl bei Frauen als auch bei Männern Menschen, an die man sich nicht elementar erinnern kann.

Warum hat die Nase zwei Nasenlöcher?

Die Nase ist ein lebenswichtiges Organ, das an der Zufuhr von Sauerstoff zu Trachea, Bronchien, Lunge, Herz und Blut beteiligt ist. Es ist notwendig, den Körper von Kohlendioxid zu befreien. Wir glauben, dass die Nase eine einzelne Orgel ist, aber die meisten Funktionen werden in Stereo ausgeführt.

Wir haben zwei Lungen, links und rechts, aber nur wenige wissen, dass jede Lunge mit dem entsprechenden Nasenloch links oder rechts verbunden ist. Wenn beispielsweise das linke Nasenloch für einige Zeit geschlossen ist, kann es zu einem Sauerstoffmangel im linken Lungenflügel kommen, dann geht der Atmungsprozess zum rechten Nasenloch über, das insbesondere der Schutzmechanismus des Nasenreflexsystems und des gesamten Atmungssystems ist.

Laut Dr. Pat Barelli von der American Rhinological Society machen 2 Nasenlöcher die Atmung effektiver und unterstützen die Arbeit des gesamten Körpers. Wir haben 2 Nasenlöcher zum Atmen und erlauben jedem von ihnen, sich für eine Weile auszuruhen. Denken Sie jedoch daran, dass ein Nasenloch dies kann.

Alles über peripheren Lungenkrebs: Wie unterscheidet es sich von normalem Lungenkrebs?

Bei peripherem Lungenkrebs handelt es sich um ein Neoplasma in den Atemwegen, das aus Epithelzellen gebildet wird und nicht schwer von anderen Onkologien der Bronchien und Lungen zu unterscheiden ist. Neues Wachstum kann sich aus dem Epithel der Schleimhaut der Bronchien, der Lungenbläschen und den Drüsen der Bronchiolen entwickeln. Am häufigsten sind die kleinen Bronchien und Bronchiolen anfällig, daher der Name peripherer Krebs.

Symptome

Im Anfangsstadium ist die Erkrankung sehr schwer zu bestimmen. Später, wenn der Tumor in die Pleura hineinwächst, in die großen Bronchien, wenn er von der Peripherie zum zentralen Lungenkrebs übergeht, beginnen hellere Anzeichen eines bösartigen Tumors. Es gibt Atemnot, Schmerzen im Brustbereich (von der Seite, wo der Tumor lokalisiert ist), ein starker Husten mit Blut- und Schleimspritzern. Weitere Symptome und Anzeichen:

  1. Schwierigkeiten beim Schlucken
  2. Heisere, heisere Stimme.
  3. Pancost-Syndrom Es manifestiert sich, wenn ein Tumor wächst und die Gefäße des Schultergürtels berührt, die als Schwäche in den Muskeln der Arme bezeichnet werden, mit weiterer Atrophie.
  4. Erhöhte subfebrile Temperatur.
  5. Gefäßinsuffizienz.
  6. Auswurf mit Blut
  7. Neurologische Störungen Es manifestiert sich, wenn metastatische Zellen in das Gehirn eindringen und die Zwerchfell-, Rezidiv- und andere Nerven der Brusthöhle beeinflussen, was zu einer Lähmung führt.
  8. Erguss in der Pleurahöhle. Es ist gekennzeichnet durch Ergussexsudat in der Brusthöhle. Beim Entfernen von Flüssigkeit tritt Exsudat sehr schnell auf.

Gründe

  1. In erster Linie ist das Rauchen. Die Bestandteile von Tabakrauch enthalten viele krebserregende chemische Verbindungen, die Krebs erzeugen können.
  2. "Chronik" - chronische Lungenkrankheit. Eine dauerhafte Schädigung der Lungenwände durch Viren und Bakterien verursacht deren Entzündung, was das Risiko der Entwicklung atypischer Zellen erhöht. Auch Tuberkulose, Lungenentzündung können sich in die Onkologie entwickeln.
  3. Ökologie. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass die Ökologie in Russland der Vorläufer aller Krankheiten ist, verschmutzter Luft, Wasser von ekelhafter Qualität, Rauch, Staub aus Wärmekraftwerken, die in die äußere Umgebung abgegeben werden - all dies hinterlässt einen Einfluss auf die Gesundheit.
  4. Eine Berufskrankheit, die sich bei der Arbeit in „schädlichen“ Unternehmen manifestiert, ständiges Einatmen von Staub führt zu Sklerose der Bronchien und Lungen, die zur Onkologie führen können.
  5. Vererbung Wissenschaftler haben noch nicht bewiesen, dass Menschen diese Krankheit auf ihre Blutsverwandten übertragen können, aber eine solche Theorie ist der richtige Ort, und die Statistik bestätigt dies.
  6. Pneumokoniose (Asbestose) ist eine durch Asbeststaub verursachte Erkrankung.

Manchmal kann peripherer Lungenkrebs eine sekundäre Erkrankung sein. Dies geschieht, wenn der Körper bereits einen bösartigen Tumor und Metastasen in den Lungen und Bronchien entwickelt, die sich sozusagen "ansiedeln". Die metastatische Zelle dringt in die Blutbahn ein, berührt die Lunge und beginnt mit dem Wachstum eines neuen Tumors.

Stadium der Krankheit

Es wird anerkannt, dass es drei Entwicklungstrends gibt:

  1. Biologisch. Vom Beginn der Tumorentwicklung bis zu den ersten sichtbaren Symptomen, die durch diagnostische Studien offiziell bestätigt werden.
  2. Präklinisch. Während dieser Zeit gibt es keine Anzeichen der Krankheit, diese Tatsache verringert die Wahrscheinlichkeit, zum Arzt zu gelangen, und diagnostiziert somit die Krankheit in einem frühen Stadium.
  3. Klinisch. Vom Auftreten der ersten Symptome und Erstbehandlung bis zum Arzt.

Die Geschwindigkeit der Entwicklung hängt auch von der Art des Krebses ab.

Arten von peripherem Lungenkrebs

Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs wächst langsam. Wenn der Patient keinen Arzt konsultiert, beträgt die Lebenserwartung etwa 5-8 Jahre.

  • Adenomacarcinoma;
  • Großzellkarzinom;
  • Plattenepithel

Kleinzellkrebs entwickelt sich aggressiv und ohne entsprechende Behandlung kann der Patient bis zu zwei Jahre alt werden. Bei dieser Krebsform gibt es immer klinische Anzeichen, und meistens schenkt die Person ihnen keine Aufmerksamkeit oder verwechselt sie mit anderen Krankheiten.

Formulare

  1. Die Kavitationsform ist ein Tumor im zentralen Teil des Organs mit einer Kavität. Bei der Entwicklung maligner Tumore zerfällt der zentrale Teil des Tumors, da nicht genügend Nährstoffe für die weitere Entwicklung vorhanden sind. Der Tumor erreicht mindestens 10 cm Die klinischen Symptome der peripheren Lokalisation sind nahezu asymptomatisch. Die bandartige Form des peripheren Krebses kann leicht mit Zysten, Tuberkulose und Abszessen in der Lunge verwechselt werden, da sie in der Röntgenaufnahme sehr ähnlich sind. Diese Form wird spät diagnostiziert, daher ist die Überlebensrate nicht hoch.
  2. Die kortikopleurale Form ist eine Form des Plattenepithelkarzinoms. Der Tumor ist rund oder oval, befindet sich im subpleuralen Raum und dringt in den Brustkorb bzw. in die benachbarten Rippen und in die Brustwirbel ein. Bei dieser Form des Tumors wird Pleuritis beobachtet.

Periphere Krebs der linken Lunge

Der Tumor ist im Ober- und Unterlappen lokalisiert.

  1. Periphere Krebs des Oberlappens der rechten Lunge. Krebs des Oberlappens der linken Lunge im Röntgenbild, Differenzierung der Tumoren des Neoplasmas ist deutlich ausgeprägt, der Tumor selbst hat eine vielfältige Form und eine heterogene Struktur. Die Gefäßstämme der Lungenwurzeln sind erweitert. Lymphknoten innerhalb der physiologischen Norm.
  2. Periphere Karzinome der unteren dolilen Lunge - der Tumor ist ebenfalls deutlich ausgeprägt, aber in diesem Fall sind die supraklavikulären, intrathorakalen und prä-scapulösen Lymphknoten vergrößert.

Periphere Krebs der rechten Lunge

Die gleiche Lokalisierung wie im linken Lungenflügel. Es ist viel häufiger als Krebs der linken Lunge. Das Merkmal ist genau das gleiche wie in der linken Lunge.

  1. Knotenförmige Form - zu Beginn der Ausbildung sind die terminalen Bronchiolen der Ort der Lokalisierung. Symptome treten auf, wenn der Tumor die Lunge und das Weichgewebe selbst durchdringt. Auf dem Röntgenbild gibt es ein Neoplasma der klaren Unterscheidung mit einer hügeligen Oberfläche. Wenn auf dem Röntgenbild ein Grübchen zu sehen ist, deutet dies auf eine Keimung des Gefäßes im Tumor hin.
  2. Pneumonienähnliches peripheres (Drüsenkarzinom) - das Neoplasma stammt aus dem Bronchus und breitet sich im gesamten Lappen aus. Die Hauptsymptome sind kaum wahrnehmbar: trockener Husten, Auswurf trennt sich ab, wird jedoch in geringen Mengen flüssig, reichhaltig und schaumig. Wenn Bakterien oder Viren in die Lunge gelangen, sind die Symptome für eine rezidivierende Lungenentzündung charakteristisch. Für eine genaue Diagnose muss der Auswurf für Exsudatstudien durchgeführt werden.
  3. Pancoastat-Syndrom - lokalisiert in der Lungenspitze, in dieser Form betrifft ein krebsartiger Tumor die Nerven und Blutgefäße.
  4. Das Horner-Syndrom ist eine Triade von Symptomen, die am häufigsten beim Pancoast-Syndrom auftritt. Sie ist gekennzeichnet durch Abfallen oder Abfallen des Oberlids, Abfallen des Augapfels und atypische Verengung der Pupille.

Stufen

Zunächst ist es für den Arzt notwendig, das Krebsstadium zu ermitteln, um die Behandlung des Patienten gezielt bestimmen zu können. Je früher Krebs diagnostiziert wurde, desto günstiger ist die Prognose in der Therapie.

Stufe 1

  • 1A - die Formation mit einem Durchmesser von nicht mehr als 30 mm.
  • 1B - Krebs erreicht nicht mehr als 50 mm.

In diesem Stadium metastasiert die Malignität nicht und beeinflusst das Lymphsystem nicht. Die erste Stufe ist günstiger, da es möglich ist, ein Neoplasma zu entfernen, und es bestehen Chancen für eine vollständige Genesung. Klinische Anzeichen sind noch nicht offenkundig, so dass es unwahrscheinlich ist, dass der Patient einen Spezialisten aufsucht, und die Heilungschancen sind reduziert. Es können Symptome wie Halsschmerzen, ein schwacher Husten auftreten.

Stufe 2

  • 2A - die Größe beträgt etwa 50 mm, das Neoplasma nähert sich den Lymphknoten, ohne sie jedoch zu beeinflussen.
  • 2B - Krebs erreicht 70 mm, Lymphknoten sind nicht betroffen. Metastasen sind in nahe gelegenen Geweben möglich.

Es zeigen sich bereits klinische Symptome wie Fieber, Husten mit Auswurf, Schmerzen, schneller Gewichtsverlust. Das Überleben im zweiten Stadium ist geringer, aber es ist möglich, die Formation chirurgisch zu entfernen. Bei richtiger Behandlung kann die Lebensdauer des Patienten auf fünf Jahre verlängert werden.

Stufe 3

  • 3A - Größe über 70 mm. Die maligne Formation beeinflusst die regionalen Lymphknoten. Metastasen betreffen die Organe der Brust, Blutgefäße, die zum Herzen führen.
  • 3B - Die Größe beträgt auch mehr als 70 mm. Der Krebs tritt bereits in das Lungenparenchym ein und wirkt sich auf das gesamte Lymphsystem aus. Metastasen erreichen das Herz.

In der dritten Stufe hilft die Behandlung praktisch nicht. Klinische Anzeichen sind ausgeprägt: Auswurf mit Blut, starke Schmerzen im Brustbereich, anhaltender Husten. Ärzte verschreiben Betäubungsmittel, um das Leiden des Patienten zu lindern. Das Überleben ist kritisch niedrig - etwa 9%.

Stufe 4

Krebs kann nicht behandelt werden. Metastasen durch den Blutkreislauf haben alle Organe und Gewebe erreicht, begleitende onkologische Prozesse treten in anderen Teilen des Körpers auf. Das Exsudat wird ständig abgepumpt, erscheint aber sofort wieder. Die Lebensdauer ist auf null reduziert, niemand weiß, wie lange eine Person mit Lungenkrebs in Stufe 4 lebt, es hängt alles von der Widerstandsfähigkeit der Organismen und natürlich von der Behandlungsmethode ab.

Behandlung

Die Behandlungsmethode hängt von der Art, der Form und dem Stadium der Erkrankung ab.

Moderne Behandlungsmethoden:

  1. Strahlentherapie In der ersten oder zweiten Stufe werden positive Ergebnisse erzielt, es wird auch in Kombination mit einer Chemotherapie in den Stufen 3 und 4 angewendet, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  2. Chemotherapie Bei Verwendung dieser Behandlungsmethode wird selten eine vollständige Resorption beobachtet. Je nach Ermessen des Lungenfacharztes 5-7 Chemotherapie-Behandlungen im Abstand von 1 Monat durchführen. Das Intervall kann variieren.
  3. Chirurgische Entfernung - häufig wird die Operation in den Stadien 1 und 2 durchgeführt, wenn der Tumor mit einer Prognose zur vollständigen Genesung vollständig entfernt werden kann. In den Stadien 3 und 4 ist es bei der Metastasierung unbrauchbar und für das Leben des Patienten gefährlich, den Tumor zu entfernen.
  4. Die Radiochirurgie ist eine eher frische Methode, die auch als "Cyber ​​Knife" bezeichnet wird. Ohne Einschnitte wird der Tumor durch Strahlung ausgebrannt.

Nach jeder Behandlung kann es zu Komplikationen kommen: Verletzung des Schluckens, weitere Keimung des Tumors in benachbarte Organe, Blutung, Trachealstenose.

Prognose

Wenn ein Tumor gefunden wird in:

  • Die erste Stufe - die Überlebensrate von 50%.
  • In der zweiten Stufe - 20-30%.
  • Im dritten - sie leben bis zu 5 Jahren, etwa 5-10%.
  • Im vierten - 1-4%.

Lungenatelektase

Symptome der Lungenatelektase

Der Schweregrad der Symptome hängt von der Größe der Atelektase und der Geschwindigkeit ihres Auftretens ab.

Bei einer großen Größe (gesamte Lunge, Lungenlappen) und der raschen Entwicklung der Atelektase tritt akutes Atemstillstand auf, das durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  • Kurzatmigkeit (tritt oft plötzlich auf);
  • Brustschmerzen auf der Seite der betroffenen Lunge;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • niedrigerer Blutdruck;
  • bläuliche Tönung der Haut.
Bei kleinen Größen der Atelektase und langsamer Entwicklung:

  • die Krankheit kann asymptomatisch sein;
  • mögliche Atemnot.

Formulare

Es gibt obstruktive und Kompressionsatelektasen der Lunge.

  • Obstruktiv - aufgrund eines gestörten Luftstroms im Bronchus aufgrund einer Verstopfung des Bronchialums (z. B. Auswurf, Fremdkörper, Tumor).
  • Kompression - im Zusammenhang mit der Kompression der Lunge (z. B. Flüssigkeit oder Luft, die in der Pleurahöhle eingeschlossen ist (der von den Lagen der äußeren Lungenschicht gebildete Hohlraum)

Gründe

  • Lumenverschluss des Bronchus von innen:
    • viskoser Auswurf;
    • Fremdkörper;
    • Schwellung;
    • Erbrechen;
    • von Blut
  • Die Kompression des Bronchus von außen:
    • vergrößerte Lymphknoten;
    • Tumoren;
    • Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume).
  • Crush ("Vorspannung") der Lunge:
    • Luft (mit Pneumothorax - Ansammlung von Luft in der Pleurahöhle (der von den Lagen der Lungenaußenhaut gebildete Hohlraum));
    • Flüssigkeit (exsudative Pleuritis - Entzündung der Pleura mit Ansammlung von Entzündungsflüssigkeit in der Pleurahöhle).
  • Traumatische Verletzungen der Lunge und der Bronchien.
  • Nierenveränderungen in der Lunge nach entzündlichen Erkrankungen (z. B. Tuberkulose).
  • In der postoperativen Phase (nach der Anästhesie).

Der Therapeut hilft bei der Behandlung der Krankheit

Diagnose

  • Analyse der Krankheitsgeschichte und der Beschwerden (wenn Atemnot auftrat, Schmerzen in der Brust auf der betroffenen Lungenseite, erhöhte Herzfrequenz; damit assoziiert der Patient das Auftreten dieser Symptome).
  • Analyse der Lebensgeschichte (welche Krankheiten hatte der Patient, wenn er operiert wurde).
  • Allgemeine Untersuchung - Untersuchung der Haut, Messung des Blutdrucks und der Pulsfrequenz, Lauschen mit einem Phonendoskop.
  • Radiographie der Brust, mit der Sie den luftlosen Teil der Lunge bestimmen können.
  • Computertomographie, die eine genauere Beurteilung der Verletzung der Luftigkeit des Lungengewebes ermöglicht.
  • Eine Rücksprache mit einem Lungenarzt ist ebenfalls möglich.

Behandlung der Lungenatelektase

Die Behandlung zielt darauf ab, die Durchgängigkeit der Atemwege wiederherzustellen, die geschrumpfte Stelle der Lunge zu glätten und den Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen.

  • Posturale Drainage (dem Patienten wird eine Position gegeben, in der Sputum, Blut oder andere pathologische Flüssigkeit, die den Bronchus verstopft, besser entfernt wird): Wenn Atelektase in den oberen Abschnitten der Lunge lokalisiert ist, in einer Position mit angehobenem Torso, in den unteren Abschnitten der Lunge, in der Position mit abgesenktem Kopfende auf der der betroffenen Lunge gegenüberliegenden Seite.
  • Brustmassage zur besseren Ableitung pathologischer Inhalte.
  • Bronchoskopie: In den Bronchus wird ein spezielles Gerät eingeführt, das es ermöglicht, seinen Zustand von innen her zu überprüfen und den pathologischen Inhalt (Blut, Erbrochenes, Sputum aus viskosem Sputum) oder Fremdkörper daraus zu entfernen.
  • Inhalation von Sauerstoff.
  • Atemgymnastik.
  • Arzneimittel, die die Verdünnung des viskosen Auswurfs und seinen besseren Ausfluss fördern (in Gegenwart von zähflüssigem Auswurf in den Bronchien).
  • Wenn die Atelektase durch Kompression einer Lunge mit Flüssigkeit oder Luft in der Pleurahöhle verursacht wird, werden Pleurapunkturen verwendet (Punktion der Pleurahöhle mit einer speziellen Nadel und Entfernung der pathologischen Flüssigkeit oder Luft).
  • Chirurgische Beseitigung der Ursachen der Atelektase (Tumor, Bronchialruptur).
  • Einnahme von Antibiotika zur Verhinderung des Auftretens einer Koinfektion.

Komplikationen und Konsequenzen

  • Akutes respiratorisches Versagen (respiratorisches Versagen mit starkem Sauerstoffmangel im Körper).
  • Eine Infektion mit der Entwicklung einer Lungenentzündung (Lungenentzündung) oder eines Lungenabszesses (begrenzte Entzündung des Lungengewebes mit der Bildung eines mit eitrigen Massen gefüllten Hohlraums) wird angebracht.
  • Bei großen Atelektasen (Kompression der gesamten Lunge) und schneller Entwicklung ist der Tod möglich.

Prävention der Lungenatelektase

  • Raucherentwöhnung
  • Postoperative Prophylaxe - Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der freien Atemwege:
    • Atemübungen;
    • Brustmassage;
    • häufige Veränderung der Körperposition bei bettlägerigen Patienten;
    • wenn möglich, frühzeitige Erholung vom Bett in der postoperativen Periode (bestimmte Bedingungen werden für jeden Patienten individuell gelöst).

Was tun mit Atelektase der Lunge?

  • Wählen Sie einen geeigneten Hausarzt aus
  • Bestehen Sie Tests
  • Lassen Sie sich vom Arzt behandeln
  • Befolgen Sie alle Empfehlungen

Emphysem Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie.

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.

Das Lungenemphysem ist eine chronische Lungenerkrankung, die durch die Ausdehnung der kleinen Bronchiolen (Endbronchialäste) und die Zerstörung des Septums zwischen den Alveolen gekennzeichnet ist. Der Name der Krankheit stammt vom griechischen Emphysao - Inflate. Im Gewebe der Lunge bilden sich Hohlräume, die mit Luft gefüllt sind, und das Organ selbst schwillt an und vergrößert sich deutlich.

Manifestationen des Emphysems der Lunge - Atemnot, Atemnot, Husten mit einer leichten Freisetzung des Schleimsputums, Anzeichen von Atemstillstand. Mit der Zeit dehnt sich der Brustkorb aus und nimmt eine charakteristische Tonnenform an.

Die Ursachen für die Entwicklung eines Emphysems werden in zwei Gruppen unterteilt:

  • Faktoren, die die Elastizität und Stärke des Lungengewebes verletzen - Inhalation verschmutzter Luft, Rauchen, angeborene Insuffizienz von Alpha-1-Antitrypsin (eine Substanz, die die Zerstörung der Wände der Alveolen stoppt).
  • Die Faktoren, die den Luftdruck in den Bronchien und Alveolen erhöhen, sind chronische obstruktive Bronchitis, Blockierung des Bronchus mit einem Fremdkörper.

Prävalenz von Emphysemen. 4% der Bewohner der Erde haben ein Emphysem, viele wissen das nicht. Sie tritt häufiger bei Männern im Alter von 30 bis 60 Jahren auf und ist mit chronischer Bronchitis des Rauchers verbunden.

Das Erkrankungsrisiko ist in einigen Kategorien höher als bei anderen Personen:

  • Angeborene Formen des Emphysems, die mit einem Mangel an Molkeprotein assoziiert sind, werden häufiger bei Nordeuropäern festgestellt.
  • Männer werden häufiger krank. Emphysem wird bei der Autopsie bei 60% der Männer und 30% der Frauen festgestellt.
  • Bei Rauchern ist das Risiko für ein Emphysem 15 Mal höher. Passivrauchen ist auch gefährlich.

Ohne Behandlung können Lungenveränderungen mit Emphysem zu Behinderung und Behinderung führen.

Anatomie der Lunge

Die Lungen sind paarweise im Brustbereich angeordnete Atmungsorgane. Die Lungen sind durch das Mediastinum voneinander getrennt. Es besteht aus großen Gefäßen, Nerven, Luftröhre, Speiseröhre.

Jede Lunge ist von einer zweischichtigen Membran der Pleura umgeben. Eine Schicht wächst zusammen mit der Lunge und die andere mit der Brust. Zwischen den Pleuraschichten befindet sich ein Raum - die Pleurahöhle, in der sich eine gewisse Menge Pleuraflüssigkeit befindet. Diese Struktur trägt zur Dehnung der Lunge während der Inhalation bei.

Aufgrund der Beschaffenheit der Anatomie ist die rechte Lunge um 10% größer als die linke. Die rechte Lunge besteht aus drei Lappen und die linke aus zwei. Die Aktien sind in Segmente unterteilt, die wiederum in sekundäre Segmente. Letztere bestehen aus 10-15 Acini.
Die Tore der Lunge befinden sich an der Innenfläche. Dies ist der Ort, an dem Bronchien, Arterien und Venen in die Lunge gelangen. Zusammen bilden sie die Wurzel der Lunge.

Lungenfunktion:

  • bieten Sauerstoffversorgung des Blutes und Ausscheidung von Kohlendioxid
  • nehmen am Wärmeaustausch aufgrund der Verdampfung der Flüssigkeit teil
  • Freisetzung von Immunglobulin A und anderen Substanzen zum Schutz vor Infektionen
  • beteiligen sich an der Umwandlung des Hormons - Angiotensin, das Vasokonstriktion verursacht

Lungenstrukturelemente:

  1. Bronchien, durch die Luft in die Lunge gelangt;
  2. Alveolen, in denen ein Gasaustausch stattfindet;
  3. Blutgefäße, durch die Blut vom Herzen in die Lunge und zurück zum Herzen gelangt;

  1. Die Luftröhre und die Bronchien werden als Atemwege bezeichnet.

    Die Luftröhre in Höhe von 4-5 Wirbeln ist in 2 Bronchien unterteilt - rechts und links. Jede der Bronchien dringt in die Lunge ein und bildet dort einen Bronchialbaum. Rechts und links sind die Bronchien 1. Ordnung, an deren Stelle sich die Bronchien 2. Ordnung bilden. Die kleinsten sind Bronchien der 15. Ordnung.

    Kleine Bronchien verzweigen sich und bilden 16-18 dünne Bronchiolen der Atemwege. Von jedem von ihnen gehen Alveolarpassagen aus, die mit dünnwandigen Vesikeln - Alveolen - enden.

    Die Funktion der Bronchien besteht darin, den Alveolen und dem Rücken Luft von der Luftröhre zuzuführen.

    Die Struktur der Bronchien.

    1. Bronchialknorpelbasis
      • Große Bronchien außerhalb der Lunge bestehen aus Knorpelringen
      • Große Bronchien in der Lunge - knorpelige Verbindungen treten zwischen den knorpeligen Halbkreisen auf. Dies sichert die Gitterstruktur der Bronchien.
      • Kleine Bronchien - Knorpel sehen wie Platten aus: Je kleiner der Bronchus, desto dünner die Platten
      • die endständigen kleinen Bronchien des Knorpels haben nicht. Ihre Wände enthalten nur elastische Fasern und glatte Muskeln.
    2. Die Muskelschicht der bronchienglatten Muskeln ist kreisförmig angeordnet. Sie sorgen für eine Verengung und Erweiterung des Bronchiolumens. Anstelle der Verzweigungen der Bronchien gibt es spezielle Muskelbündel, die den Zugang zum Bronchus vollständig blockieren und dessen Verstopfung verursachen können.
    3. Flimmerepithel, das das Lumen der Bronchien auskleidet, erfüllt eine Schutzfunktion - schützt vor Infektionen, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden. Kleine Zotten entfernen Bakterien und feine Staubpartikel aus den entfernten Bronchien in die größeren Bronchien. Von dort werden sie beim Husten entfernt.
    4. Drüsen der Lunge
      • einzellige Schleimdrüsen
      • kleine Lymphknoten, die mit größeren Lymphknoten im Mediastinum und in der Luftröhre assoziiert sind.
  2. Die Alveole ist ein Vesikel in der Lunge, das von einem Netzwerk von Blutkapillaren geflochten wird. In den Lungen befinden sich mehr als 700 Millionen Alveolen. Mit dieser Struktur können Sie die Oberfläche vergrößern, in der der Gasaustausch stattfindet. Atmosphärische Luft dringt durch die Bronchien in das Vesikel ein. Sauerstoff wird durch die dünnste Wand in das Blut aufgenommen, und Kohlendioxid, das beim Ausatmen ausgestoßen wird, wird in die Alveolen gesaugt.

    Der Bereich um die Bronchiole wird als Acinus bezeichnet. Es ähnelt einer Weintraube und besteht aus Zweigen der Bronchiolen, Alveolarkanälen und den Alveolen.

  3. Blutgefäße In der Lunge fließt Blut aus dem rechten Ventrikel. Es enthält wenig Sauerstoff und viel Kohlendioxid. In den Kapillaren der Alveolen wird das Blut mit Sauerstoff angereichert und setzt Kohlendioxid frei. Danach wird es in den Venen gesammelt und fällt in den linken Vorhof.

Ursachen des Lungenemphysems

Die Ursachen des Emphysems können in zwei Gruppen unterteilt werden.

  1. Verletzung der Elastizität und Stärke des Lungengewebes:
    • Angeborene Insuffizienz von α-1-Antitrypsin. Bei Menschen mit dieser Anomalie zerstören proteolytische Enzyme (deren Funktion es ist, Bakterien zu zerstören) die Wände der Alveolen. Normalerweise neutralisiert α-1-Antitrypsin diese Enzyme einige Zehntelsekunden nach ihrer Freisetzung.
    • Angeborene Defekte der Lungengewebestruktur. Aufgrund der Beschaffenheit der Struktur lassen die Bronchiolen nach und der Druck in den Alveolen steigt an.
    • Einatmen von verschmutzter Luft: Smog, Tabakrauch, Kohlenstaub, Giftstoffe. In dieser Hinsicht werden Cadmium, Stickstoffoxide und Schwefel, die von Wärmestationen und Transport emittiert werden, als die gefährlichsten erkannt. Ihre kleinsten Partikel durchdringen die Bronchiolen und setzen sich an ihren Wänden ab. Sie schädigen das Flimmerepithel und die Gefäße, die die Alveolen versorgen, und aktivieren auch spezifische Zellen der Alveolarmakrophagen.

Sie tragen zu erhöhten Neutrophilen-Elastase-Konzentrationen bei, einem proteolytischen Enzym, das die Wände der Alveolen zerstört.

  • Störung des Hormonhaushalts. Eine Verletzung des Verhältnisses zwischen Androgenen und Östrogenen beeinträchtigt die Fähigkeit der glatten Muskeln der Bronchiolen, sich zu verringern. Dies führt zu einer Streckung der Bronchiolen und zur Bildung von Hohlräumen, ohne die Alveolen zu zerstören.
  • Infektionen der Atemwege: chronische Bronchitis, Lungenentzündung. Immunzellen Makrophagen und Lymphozyten zeigen proteolytische Aktivität: Sie produzieren Enzyme, die Bakterien und das Protein auflösen, aus dem die Wände der Alveolen bestehen.

    Darüber hinaus strömen Sputumsgerinnsel in den Bronchien Luft in die Alveolen, geben sie jedoch nicht in die entgegengesetzte Richtung ab.

    Dies führt zum Überlaufen und Überstrecken der Alveolarsäcke.

  • Altersbedingte Veränderungen sind mit einer Verschlechterung des Blutkreislaufs verbunden. Außerdem sind ältere Menschen empfindlicher gegenüber toxischen Substanzen in der Luft. Bei Bronchitis und Lungenentzündung wird das Lungengewebe schlechter wiederhergestellt.
  • Erhöhter Druck in der Lunge.
    • Chronische obstruktive Bronchitis. Die Durchgängigkeit der kleinen Bronchien ist beeinträchtigt. Wenn Sie Luft ausatmen bleibt in ihnen. Mit einem neuen Atemzug kommt eine neue Luftmenge, die zu einer Überdehnung der Bronchiolen und Alveolen führt. Im Laufe der Zeit treten in ihren Wänden Störungen auf, die zur Bildung von Hohlräumen führen.
    • Berufsbedingte Gefahren. Glasbläser, spirituelle Musiker. Ein Merkmal dieser Berufe ist die Erhöhung des Luftdrucks in der Lunge. Die glatten Muskeln in den Bronchien werden allmählich schwächer und die Blutzirkulation in ihren Wänden wird gestört. Beim Ausatmen wird nicht die gesamte Luft ausgestoßen, sondern eine neue Portion hinzugefügt. Ein Teufelskreis entsteht, der zu Hohlräumen führt.
    • Die Verstopfung des Bronchialumens mit einem Fremdkörper führt dazu, dass die im Lungensegment verbleibende Luft nicht nach draußen gelangen kann. Die akute Form des Emphysems entwickelt sich.

    Wissenschaftler haben es nicht geschafft, die genaue Ursache für ein Lungenemphysem zu ermitteln. Sie glauben, dass das Auftreten der Krankheit mit einer Kombination mehrerer Faktoren verbunden ist, die gleichzeitig den Körper beeinflussen.
  • Der Mechanismus der Lungenschädigung beim Emphysem

    1. Die Bronchiolen und Alveolen strecken - ihre Größe verdoppelt sich.
    2. Die glatten Muskeln strecken sich und die Wände der Blutgefäße sind dünn. Die Kapillaren werden leer und das Essen im Acini wird gestört.
    3. Elastische Fasern entarten. Gleichzeitig werden die Wände zwischen den Alveolen zerstört und es bilden sich Hohlräume.
    4. Der Bereich, in dem ein Gasaustausch zwischen Luft und Blut stattfindet, nimmt ab. Der Körper hat Sauerstoffmangel.
    5. Erweiterte Bereiche drücken gesundes Lungengewebe aus, was die Beatmungsfunktion der Lunge weiter beeinträchtigt. Dyspnoe und andere Symptome eines Emphysems treten auf.
    6. Um die Atemfunktion der Lunge zu kompensieren und zu verbessern, sind die Atemmuskeln aktiv miteinander verbunden.
    7. Erhöht die Belastung des Lungenkreislaufs - die Lungengefäße werden mit Blut überströmt. Dies verursacht Störungen in der Arbeit des rechten Herzens.

    Arten von Emphysemen

    Es gibt mehrere Klassifikationen des Emphysems.

    Durch die Art des Flusses:

    • Würzig Es entwickelt sich bei einem Anfall von Bronchialasthma, einem Fremdkörper in den Bronchien, eine akute körperliche Anstrengung. Begleitet von Übertreibung der Alveolen und Lungenschwellung. Es ist ein reversibler Zustand, erfordert jedoch dringend ärztliche Hilfe.
    • Chronisch. Entwickelt sich allmählich. Änderungen sind frühzeitig reversibel. Aber ohne Behandlung schreitet die Krankheit voran und kann zu einer Behinderung führen.
    Nach Herkunft:

    • Primäres Emphysem. Eine unabhängige Krankheit, die aufgrund der angeborenen Eigenschaften des Körpers entsteht. Kann sogar bei Babys diagnostiziert werden. Es geht schnell voran und ist schwieriger zu behandeln.
    • Sekundäremphysem. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung auf. Das Einsetzen bleibt oft unbemerkt, die Symptome verstärken sich allmählich und führen zu einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit. Ohne Behandlung erscheinen große Hohlräume, die einen ganzen Lungenflügel einnehmen können.

    Nach Prävalenz:

    • Diffuse Form. Lungengewebe gleichmäßig betroffen. Die Alveolen werden im gesamten Lungengewebe zerstört. Bei schweren Formen kann eine Lungentransplantation erforderlich sein.
    • Brennform Veränderungen treten um Tuberkuloseherde, Narben, an Stellen auf, an die der verstopfte Bronchus passt. Manifestationen der Krankheit sind weniger ausgeprägt.

    Nach anatomischen Merkmalen in Bezug auf Acini:

    • Panacinar-Emphysem (vesikulär, hypertrop). Alle Acini im Lungenlappen oder der gesamten Lunge sind geschädigt und geschwollen. Dazwischen gibt es kein gesundes Gewebe. Bindegewebe in der Lunge wächst nicht. In den meisten Fällen gibt es keine Anzeichen für eine Entzündung, aber es gibt Anzeichen von Atemstillstand. Bei Patienten mit schwerem Emphysem gebildet.
    • Zentrilobuläres Emphysem. Die Niederlage der einzelnen Alveolen im zentralen Teil des Acini. Das Lumen der Bronchiolen und Alveolen dehnt sich aus, begleitet von einer Entzündung und Sekretion von Schleim. An den Wänden der geschädigten Acini bildet sich faseriges Gewebe. Zwischen den veränderten Bereichen bleibt das Parenchym (Gewebe) der Lunge intakt und erfüllt seine Funktion.
    • Periacinar (distal, perilobulär, paraseptal) - Affekt der extremen Teilung des Acinus in der Nähe der Pleura. Diese Form entwickelt sich mit Tuberkulose und kann zu Pneumothorax - Ruptur des betroffenen Lungenbereichs führen.
    • Nahe Umfang - entwickelt sich um Narben und Herde der Fibrose in der Lunge. Die Symptome der Krankheit sind in der Regel mild.
    • Bullöse (Blasenform). An den Stellen der zerstörten Alveolen bilden sich Blasen von 0,5 bis 20 cm Größe, die sich in der Nähe der Pleura oder im gesamten Lungengewebe befinden können, hauptsächlich in den Oberlappen. Bullen können sich infizieren, das umgebende Gewebe quetschen oder platzen.
    • Interstitial (subkutan) - gekennzeichnet durch das Auftreten von Luftblasen unter der Haut. Alveolen platzen und Luftblasen durch die Lymph- und Geweberisse steigen unter der Haut des Halses und des Kopfes auf. Die Vesikel können in der Lunge verbleiben, wenn sie brechen, tritt spontan ein Pneumothorax auf.

    Aufgrund von:

    • Kompensation - entwickelt sich nach Entfernung eines Lungenlappens. Wenn gesunde Bereiche anschwellen, suchen Sie einen freien Platz. Vergrößerte Alveolen sind von gesunden Kapillaren umgeben, und in den Bronchien gibt es keine Entzündung. Die Atemfunktion der Lunge verbessert sich nicht.
    • Senil - verursacht durch altersbedingte Veränderungen in den Lungengefäßen und die Zerstörung elastischer Fasern in der Alveolenwand.
    • Lobar - kommt bei Neugeborenen vor, oft bei Jungen. Sein Aussehen ist mit einer Verstopfung einer der Bronchien verbunden.

    Symptome eines Emphysems

    • Kurzatmigkeit Es ist expiratorischer Natur (Schwierigkeiten beim Ausatmen). Zunächst ist die Kurzatmigkeit unbedeutend und die Patienten bemerken es nicht. Nach und nach geht es voran. Das Einatmen ist kurz, die Ausatmung ist verstopft, getreten und pufft. Durch die Ansammlung von Schleim wird er verlängert. Anders als bei Herzinsuffizienz nimmt die Kurzatmigkeit in der Rückenlage nicht zu.
    • Das Gesicht färbt sich während eines Hustenanfalls rosa, wenn die Haut zyanotisch (bläulich) wird. Aufgrund dieser Besonderheit werden die Patienten als "rosa Panther" bezeichnet. Der Schleimschleim ist in geringer Menge getrennt.
    • Intensive Arbeit der Atemmuskulatur. Um die Lunge beim Einatmen zu dehnen, wird das Zwerchfell abgesenkt, die subkavianischen Hohlräume wölben sich aus, die Intercostalmuskeln heben die Rippen an. Beim Ausatmen werden die Bauchmuskeln angespannt und das Zwerchfell angehoben.
    • Abnehmen Gewichtsverlust ist mit intensiver Atemmuskulatur verbunden.
    • Die Schwellung der Halsvenen ist eine Folge eines erhöhten intrathorakalen Drucks. Dies ist am deutlichsten während des Ausatmens und Hustens. Wenn das Emphysem durch Herzversagen kompliziert ist, bleibt die Venenschwellung während der Inhalation bestehen.
    • Zyanose - Zyanose der Nase, der Ohrläppchen, der Nägel. Erscheint bei Sauerstoffmangel und unzureichender Füllung kleiner Kapillaren mit Blut. Die Blässe erstreckt sich zukünftig auf die gesamte Haut und die Schleimhäute.
    • Auslassung und Vergrößerung der Leber. Dies trägt zum Wegfall des Diaphragmas und der Blutstauung in den Gefäßen der Leber bei.
    • Aussehen. Menschen mit chronischem langanhaltendem Emphysem entwickeln äußere Anzeichen der Krankheit:
      • kurzer Hals
      • vergrößerte anteroposteriore Brust
      • supraklavikuläre Fossa prall
      • Während der Inspiration werden Interkostalräume aufgrund der Anspannung der Atemmuskulatur zurückgezogen
      • Bauch sinkt aufgrund des Wegfalls der Membran leicht durch

    Diagnose eines Lungenemphysems

    Ärztliche Untersuchung

    Wenn Symptome eines Emphysems auftreten, wird der Patient an einen Hausarzt oder einen Lungenfacharzt überwiesen.

    1. Die Anamnese ist der erste Schritt bei der Diagnose einer Krankheit. Der Arzt muss angeben:
      • Raucht der Patient? Wie viele Zigaretten pro Tag geraucht wurden und wie ist die Erfahrung eines Rauchers?
      • Wie lange hustet es?
      • Leiden Sie an Atemnot?
      • Wie wirkt sich die körperliche Belastung aus?
    2. Klopfen (Perkussion). Die Finger der linken Hand liegen auf der Brust, und die rechte Hand macht kurze Streichbewegungen. Bei Emphysem der Lunge zeigen:
      • "Boxed" Sound über den Bereich erhöhter Luftigkeit
      • die untere Lungenkante ist abgesenkt
      • Die Beweglichkeit der Lunge ist begrenzt
      • schwer, die Grenzen des Herzens zu identifizieren

    3. Auskultation - das Hören mit einem Phonendoskop offenbart:
      • Atmung geschwächt
      • Ausatmen verstärkt
      • Trockenfieber treten bei begleitender Bronchitis auf
      • gedämpfte Herztöne aufgrund der Tatsache, dass das luftige Gewebe der Lunge Schall absorbiert
      • Eine Verstärkung des Herztonus II über der Lungenarterie erfolgt, wenn die rechte Herzhälfte infolge eines Blutdruckanstiegs in den Lungengefäßen betroffen ist
      • Tachykardie - eine Erhöhung der Herzfrequenz weist auf Sauerstoffmangel im Gewebe und einen Versuch des Herzens hin, die Situation auszugleichen
      • Das Atmen ist schnell. 25 oder mehr Atemzüge pro Minute deuten auf Atemstillstand und Ermüdung der Hilfsmuskeln hin

    Instrumentelle Diagnosemethoden für Emphyseme

      Radiographie - Untersuchung des Zustands der Lunge mit Hilfe von Röntgenstrahlen, wodurch ein Abbild der inneren Organe auf dem Film (Papier) erhalten wird. Eine Übersichtsaufnahme der Brust erfolgt in direkter Projektion. Dies bedeutet, dass der Patient während der Aufnahme dem Gerät zugewandt ist. Mit einem Übersichtsbild können Sie pathologische Veränderungen der Atmungsorgane und den Grad ihrer Ausbreitung erkennen. Wenn auf dem Bild Anzeichen für die Krankheit zu sehen sind, werden zusätzliche Studien vorgeschrieben: MRI, CT, Spirometrie, Peak-Flow-Messung.

    Indikationen:

    • Einmal im Jahr im Rahmen einer Routineprüfung
    • anhaltender Husten
    • Kurzatmigkeit
    • Keuchen, pleurale Reibungsgeräusche
    • Schwächung der Atmung
    • Pneumothorax
    • Verdacht auf ein Emphysem, chronische Bronchitis, Lungenentzündung, Lungentuberkulose

    Gegenanzeigen:

    • Die Lunge wird vergrößert, sie drücken das Mediastinum zusammen und finden sich
    • betroffene Lungenbereiche erscheinen zu transparent
    • Expansion der Interkostalräume während der aktiven Muskelarbeit
    • die untere Lungenkante ist abgesenkt
    • niedrige Blende
    • Abnahme der Anzahl der Schiffe
    • Bullae und Taschen der Gewebebeatmung
  • Die Magnetresonanztomographie (MRI) der Lunge ist eine Lungenuntersuchung, die auf der resonanten Absorption von Radiowellen durch Wasserstoffatome in Zellen basiert. Diese Veränderungen werden von empfindlichen Geräten erfasst. Die MRT der Lunge gibt Aufschluss über den Zustand der großen Bronchien der Gefäße, über das Lymphgewebe, über das Vorhandensein flüssiger und fokaler Läsionen. Ermöglicht Ihnen, Abschnitte mit einer Dicke von 10 mm zu erhalten und sie aus verschiedenen Positionen zu betrachten. Zur Untersuchung der oberen Teile der Lunge und der Bereiche um die Wirbelsäule wird ein Kontrastmittel, ein Gadoliniumpräparat, intravenös verabreicht.

    Der Nachteil besteht darin, dass die Luft die Sichtbarmachung der kleinen Bronchien und der Alveolen, insbesondere am Rand der Lunge, verhindert. Daher sind die Zellstruktur der Alveolen und der Zerstörungsgrad der Wände nicht deutlich sichtbar.

    Die Prozedur dauert 30 bis 40 Minuten. Während dieser Zeit muss der Patient bewegungslos im Tunnel des Magnettomographen liegen. Die MRT ist nicht mit Bestrahlung verbunden, daher ist die Studie für schwangere und stillende Frauen zulässig.

    Indikationen:

    • es gibt Symptome der Krankheit, aber es ist nicht möglich, Veränderungen in der Röntgenaufnahme festzustellen
    • Tumoren, Zysten
    • Verdacht auf Tuberkulose, Sarkoidose, bei der kleine fokale Veränderungen gebildet werden
    • vergrößerte intrathorakale Lymphknoten
    • Entwicklungsanomalien der Bronchien, Lungen und ihrer Gefäße

    Gegenanzeigen:

    • Schrittmacher
    • Metallimplantate, Heftklammern, Scherben
    • Geisteskrankheit, die es nicht erlaubt, sich lange ohne Bewegung hinzulegen
    • Patientengewicht über 150 kg

    Symptome eines Emphysems:

    • Schäden an den Alveolarkapillaren am Ort der Zerstörung des Lungengewebes
    • Durchblutungsstörungen in kleinen Lungengefäßen
    • Anzeichen für das Zusammendrücken von gesundem Gewebe in ausgedehnten Lungenbereichen
    • Zunahme des Volumens der Pleuraflüssigkeit
    • eine Zunahme der Größe der betroffenen Lunge
    • Bulla Hohlräume in verschiedenen Größen
    • niedrige Blende
  • Mit der Computertomographie (CT) der Lunge können Sie ein Schichtbild der Lungenstruktur erhalten. Das Herzstück der CT ist die Absorption und Reflexion von Röntgengeweben. Basierend auf den erhaltenen Daten erstellt der Computer ein schichtweises Bild mit einer Dicke von 1 mm bis 1 cm. Die Studie ist informativ in den frühen Stadien der Krankheit. Mit der Einführung eines Kontrastmittels liefert CT umfassendere Informationen über den Zustand der Lungengefäße.

    Bei einem CT-Scan der Lunge dreht sich ein Röntgenstrahler um einen stationären Patienten. Das Scannen dauert etwa 30 Sekunden. Der Arzt wird Sie einige Male bitten, den Atem anzuhalten. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 20 Minuten. Mit Hilfe der Computerverarbeitung werden Röntgenstrahlen, die von verschiedenen Punkten stammen, in einem Schichtbild zusammengefasst.

    Der Nachteil ist eine erhebliche Strahlungsbelastung.

    Indikationen:

    • Wenn es keine Symptome einer Röntgenaufnahme gibt, werden keine Veränderungen festgestellt oder müssen geklärt werden
    • Erkrankungen mit Herden oder diffusen Läsionen des Lungenparenchyms
    • chronische Bronchitis, Emphysem
    • vor der Bronchoskopie und Lungenbiopsie
    • Entscheidung über die Operation

    Gegenanzeigen:

    • Kontrastmittelallergie
    • extrem ernster Zustand des Patienten
    • schwerer Diabetes
    • Nierenversagen
    • Schwangerschaft
    • Patientengewicht, das die Fähigkeiten des Geräts übersteigt

    Symptome eines Emphysems:

    • Erhöhung der optischen Dichte der Lunge auf -860-940 HU - dies sind die luftigen Bereiche der Lunge
    • Erweiterung der Lungenwurzeln - große Gefäße in die Lunge
    • sichtbare expandierte Zellen - alveoläre Fusionsorte
    • gibt die Größe und den Ort des Bullen an
  • Lungenszintigraphie - Einführung von markierten radioaktiven Isotopen in die Lunge, gefolgt von einer Reihe von Aufnahmen mit einer rotierenden Gammakamera. Technetium-Präparate - 99 M werden intravenös oder als Aerosol verabreicht.

    Der Patient wird auf den Tisch gestellt, um den sich der Sensor dreht.

    Indikationen:

    • frühzeitige Diagnose vaskulärer Veränderungen im Emphysem
    • Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung
    • Beurteilung des Zustands der Lunge vor der Operation
    • Verdacht auf Lungenkrebs

    Gegenanzeigen:

    • Schwangerschaft

    Symptome eines Emphysems:

    • Quetschen von Lungengewebe
    • Blutfluss in kleinen Kapillaren beeinträchtigt

  • Spirometrie - eine funktionelle Untersuchung der Lunge, die Untersuchung des Volumens der äußeren Atmung. Das Verfahren wird mit Hilfe eines Geräte-Spirometers durchgeführt, das die eingeatmete und ausgeatmete Luftmenge registriert.

    Der Patient nimmt ein Mundstück, das mit einem Sensor an den Atemschlauch angeschlossen ist. Tragen Sie auf der Nase einen Clip, der die Nasenatmung blockiert. Ein Spezialist sagt Ihnen, welche Atemtests Sie durchführen müssen. Und ein elektronisches Gerät wandelt Sensorwerte in digitale Daten um.

    Indikationen:

    • Atemstillstand
    • chronischer Husten
    • Arbeitsgefahren (Kohlenstaub, Farbe, Asbest)
    • Raucherfahrung von über 25 Jahren
    • Lungenerkrankungen (Asthma bronchiale, Pneumosklerose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung)

    Gegenanzeigen:

    • Tuberkulose
    • Pneumothorax
    • Hämoptyse
    • hypertensive Krise
    • kürzlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Bauch- oder Brustoperation

    Symptome eines Emphysems:

    • Erhöhung der gesamten Lungenkapazität
    • Erhöhung des Restvolumens
    • verminderte Lungenkapazität
    • reduzierte maximale Belüftung
    • erhöhter Atemwegswiderstand beim Ausatmen
    • Geschwindigkeitsreduzierung
    • Reduktion des Lungengewebes

    Bei Lungenemphysem werden diese Werte um 20-30% reduziert.
  • Die Farbflussmessung ist die Messung der maximalen exspiratorischen Flussrate zur Bestimmung der Bronchialobstruktion.

    Sie wird mit einem Peak-Flow-Meter ermittelt. Der Patient muss das Mundstück fest mit den Lippen umschließen und die schnellste und stärkste Ausatmung durch den Mund durchführen. Der Vorgang wird dreimal im Abstand von 1-2 Minuten wiederholt.

    Es ist ratsam, morgens und abends die Peak-Flow-Messung gleichzeitig vor der Einnahme des Medikaments durchzuführen.

    Der Nachteil ist, dass die Studie die Diagnose eines Lungenemphysems nicht bestätigen kann. Die Expirationsrate ist nicht nur beim Emphysem reduziert, sondern auch bei Asthma bronchiale, Predastmie und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung.

    Indikationen:

    • Krankheiten, die eine Bronchialobstruktion beinhalten
    • Auswertung der Behandlungsergebnisse

    Es gibt keine Gegenanzeigen.

    Symptome eines Emphysems:

    • Reduktion der Ausatmungsrate um 20%
  • Bestimmung der Blutgaszusammensetzung - die Untersuchung des arteriellen Blutes, während dessen der Druck im Blut von Sauerstoff und Kohlendioxid und deren prozentualer Säure-Basen-Haushalt bestimmt wird. Die Ergebnisse zeigen, wie effizient das Blut in der Lunge von Kohlendioxid gereinigt und mit Sauerstoff angereichert wird. Für die Studie punktieren Sie in der Regel die Ulnararterie. Eine Blutprobe wird mit Heparin in eine Spritze genommen, in Eis gelegt und in ein Labor geschickt.

    Indikationen:

    • Zyanose und andere Anzeichen von Sauerstoffmangel
    • Atemwegserkrankungen bei Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Emphysem

    Symptome:

    • Der Sauerstoffdruck im arteriellen Blut liegt unter 60-80 mm Hg. st
    • der Sauerstoffanteil im Blut beträgt weniger als 15%
    • erhöhte Spannung von Kohlendioxid im arteriellen Blut über 50 mm Hg. st

  • Das komplette Blutbild ist eine Studie, die die Zählung von Blutzellen und die Untersuchung ihrer Merkmale einschließt. Zur Analyse wird Blut aus einem Finger oder aus einer Vene entnommen.

    Indikationen - jede Krankheit.

    Es gibt keine Gegenanzeigen.

    Abweichungen beim Emphysem:

    • erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen über 5 10 12 / l
    • Der Hämoglobinwert stieg über 175 g / l an
    • Erhöhung des Hämatokrits über 47%
    • verringerte Erythrozytensedimentationsrate um 0 mm / Stunde
    • erhöhte Blutviskosität: bei Männern über 5 cP bei Frauen über 5,5 cP
  • Behandlung von Emphysemen

    Die Behandlung des Emphysems hat mehrere Richtungen:

    • Verbesserung der Lebensqualität der Patienten - Beseitigung von Atemnot und Schwäche
    • Prävention von Herz- und Atemstillstand
    • Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit

    Die Behandlung des Emphysems umfasst notwendigerweise:

    • vollständige Einstellung des Rauchens
    • Übung zur Verbesserung der Belüftung
    • Einnahme von Medikamenten, die den Zustand der Atemwege verbessern
    • Behandlung der Pathologie, die zur Entwicklung eines Emphysems geführt hat