Wie gefährliche Bronchopneumonie bei Kindern: Ursachen und Symptome einer Entzündung, Behandlung und Vorbeugung der Krankheit

Bronchopneumonie ist eine entzündliche Erkrankung der Lunge, die in der Natur nicht umfassend (fokal) ist. Meistens betrifft es die oberen Teile der Bronchien und kleine Lungenbereiche. Daher der Name der Krankheit.

Gründe

Meistens leidet sie an Säuglingen und Vorschulkindern. Die Erreger der Krankheit sind Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Viren, manchmal wird ein Hämophilus bacillus gefunden.

Die Bronchopneumonie bei Kindern tritt aufgrund ihrer Ätiologie meistens nicht aus dem Nichts auf und geht dieser normalerweise voraus:

  • Hals- und Nasenerkrankungen
  • Erkältungen (ARI, ARVI),
  • Bronchitis
  • Masern
  • Rachitis
  • Keuchhusten.

Eine schwache Immunität von kleinen Kindern trägt nur zur Entwicklung bei und beschleunigt die Entwicklung dieser Krankheit. Manchmal können die Ursachen der Bronchopneumonie sein:

  • Lebensmittel in den Atemwegen gefangen
  • Einatmen schädlicher Gase bei Kindern
  • Chirurgie
  • Schwellung

Symptome

Das Erkennen einer sich entwickelnden fokalen Pneumonie ist ziemlich einfach. Die Hauptsache ist, die Hauptmanifestationen zu kennen und sie von den Symptomen einer anderen, zuvor manifestierten Krankheit zu trennen.

Die folgenden Symptome sollten beachtet werden:

  • Temperaturanstieg über 39 ° C;
  • Babyhaut wird blass, graue Tönung;
  • obsessiver paroxysmaler Husten mit oder ohne Auswurf;
  • Atemstörungen (Kurzatmigkeit, häufig (bis zu 30 Mal pro Minute), flache Atmung);
  • Keuchen in Teilen der Brust;
  • im allgemeinen Zustand und Verhalten des Kindes treten Lethargie, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Beschwerden von Brustschmerzen und Kopfschmerzen auf;
  • Die Anzahl der Herzschläge steigt (über 100 Schläge pro Minute).

Wie wird diagnostiziert?

Die erste Etappe Zunächst achtet der Arzt auf die äußeren Manifestationen der Krankheit und das Verhalten des kranken Kindes, die Art und Häufigkeit von Hustenattacken. Wenn Sie an verschiedenen Orten auf die Lunge hören, wird ein Keuchen zu hören sein, und das Herz schlägt häufiger.

Die zweite Etappe Die nächste Stufe der Diagnose - ist eine klinische Studie in einem Krankenhaus: Blut und Urin. Und die Lage der Herde der Krankheit wird dazu beitragen, das Röntgenbild zu identifizieren. An Entzündungsstellen kommt es zu Verdunkelungen. Bei Kindern häufiger bilaterale Bronchopneumonie (sofort in 2 Lungen).

Bronchialpneumonie: ein pathologischer Prozess

Der pathologische Zustand entwickelt sich mit einer Entzündung der Bronchialschleimhaut und Bronchiolen, die dann in die Lunge selbst übergeht. Es treten Ödeme auf und Flüssigkeit wird ausgeschieden, die die Passagen verstopfen und das Atmen erschweren. Dies kann von einigen Stunden (akute Form) bis zu einer Woche geschehen. Es ist schwierig, den Übergang von einer bronchialen Entzündung zur Lungenentzündung selbst zu diagnostizieren. Dies sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Medikamentöse Behandlung

Während einer Krankheit benötigt das Kind vor allem elterliche Aufmerksamkeit und Fürsorge.

Die fokale Pneumonie ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die, wenn sie nicht behandelt wird, zu schwer heilbaren Komplikationen führt. Eltern sollten die Symptome einer Entzündung kennen, sich rechtzeitig mit einem Kinderarzt in Verbindung setzen und mit der Behandlung beginnen.

Die Hauptrolle bei der Behandlung von Bronchialpneumonie spielt die Antibiotika-Therapie. Ihre Aufgabe ist es, Entzündungsherde zu heilen. Beginn der Einnahme von Antibiotika sollte unmittelbar nach der Diagnose durch einen Arzt erfolgen. Die medikamentöse Behandlung beginnt mit Penicillin-Antibiotika.

Wenn sie nicht richtig funktionierten, werden sie durch Cephalosporin-Antibiotika (Ceftriascon, Cefurox) ersetzt. In den schwierigsten Fällen verschreiben Sie Medikamente wie Azithromycin, Erythromycin, Zinnat, Augmentin.

Um das Husten zu verbessern, werden Sputum und Hustenmittel (Ambrobene, Erespal) verschrieben. Dies sind Sirupe oder Lösungen zur Inhalation. Hilfe bei der Inhalation mit Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Die traditionelle Behandlung dieser Art von Lungenentzündung umfasst:

  • sparsame Ernährung
  • übermäßiger Alkoholkonsum (insbesondere bei hohen Temperaturen), Stärkungsmittel,
  • Vitaminkomplexe.

Volksheilmittel

Die Anwendung der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Bronchopneumonie ist nur nach ärztlicher Untersuchung eines kranken Kindes möglich. Eine nicht traditionelle Behandlung kann nur die vom Arzt verordnete Hauptbehandlung ergänzen.

Volksmedizin, bestehend aus Buchweizenhonig und Birkenknospen, die in einem Wasserbad erhitzt werden (750 g Honig und 100 g Knospen), sollte vor dem Zubettgehen getrunken werden. Das Gemisch sollte in Behältern mit gekochtem Wasser verdünnt werden. Inhalationen mit geschältem Knoblauch haben sich bewährt: Sie müssen mehrmals am Tag darüber atmen.

Eine andere Verwendung des Honigs bei Bronchopneumonie ist Honigkompresse: Eine Mischung aus Honig und warmem Wasser in den gleichen Anteilen sollte auf den Brustbereich unter dem Lebensmittelfilm aufgetragen und in einen warmen Schal (vorzugsweise Wolle) eingewickelt werden. Wechseln Sie die Kompresse zweimal täglich.

Teerwasser hilft auch bei der Behandlung dieser Krankheit. In ein 3-Liter-Gefäß 500 ml einfüllen. Teer und kochendes Wasser bis zur Füllung gießen. Nach 9 Tagen Erwärmung kann die Mischung aufgetragen werden. Sie müssen vor dem Zubettgehen 1 Esslöffel der Mischung trinken, etwas Süßes ergreifen. Es ist nicht wünschenswert, diese Mischung mit Wasser zu trinken.

Artikel zur Organisation der Pflege eines kranken Kindes.

Vorbeugende Maßnahmen

Bronchopneumonie ist häufig die Folge verschiedener Viruserkrankungen, einschließlich. Die Hauptsache bei der Prävention dieser Krankheit ist die Stärkung des Immunsystems, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Erkältungen.

Vernachlässigen Sie nicht das Anlassen, es hilft viel. Und vergessen Sie nicht die täglichen Spaziergänge an der frischen Luft, die Einhaltung des Tagesablaufs (Schlaf sollte abgeschlossen sein), die richtigen Produkte für die Ernährung ohne Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und Zusatzstoffe (vorzugsweise saisonal und Landwirt). Von einem jungen Alter an sollten Kinder die Regeln der persönlichen Hygiene erlernen.

Vergessen Sie nicht diese Art von vorbeugenden Maßnahmen wie Impfungen.

Mögliche Komplikationen

Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist das Kind in etwa 2-3 Wochen gesund. Der langwierige Beginn der Behandlung oder deren Abwesenheit bringt eine Reihe von Komplikationen mit sich, einschließlich Tod.

Zu den Komplikationen der Bronchialpneumonie zählen Erkrankungen wie:

  • Pleuritis (eitrig oder serös),
  • eitrige Otitis,
  • Jade

Alle diese Krankheiten sind schwer zu behandeln und erfordern einen Krankenhausaufenthalt in einer medizinischen Einrichtung.

Modus und Diät

Bei einer fokalen Lungenentzündung wird die Bettruhe von Spezialisten vorgeschrieben. In dem Raum, in dem sich das Kind befindet, müssen Sie jeden Tag lüften und eine Nassreinigung durchführen. Das Gehen ist nur erlaubt, wenn die Temperatur stabil ist und normal ist, steigt jedoch nicht an. Die Gehzeit sollte jedoch geringer sein als im Normalzustand. Es muss sichergestellt sein, dass das Kind nicht zu viel kühlt.

Die Diät sollte sanft sein: in kleinen Portionen, aber oft. Es ist besser, Nahrungsmittel zuzubereiten, die leicht verdaulich sind, damit die Hauptkräfte des Organismus für die Bekämpfung der Krankheit und nicht für die Verdauung von Nahrungsmitteln aufgewendet werden. Das Getränk sollte warm sein. Die beste Lösung ist hausgemachte Kompotte und Fruchtgetränke, Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Kleine Kinder neigen eher als Erwachsene zum Austrocknen, insbesondere bei hohen Temperaturen. Die Eltern müssen sicherstellen, dass das Kind rechtzeitig Wasser oder ein anderes Getränk getrunken hat.

Analysen

Die Untersuchung eines scharlachroten Patienten beginnt mit dem Studium der Haut: Sie sind in der Regel blass. Bei dieser Krankheit wird außerdem Blut für allgemeine und biochemische Analysen entnommen. Im Blut des Patienten erhöht die fokale Pneumonie die folgenden Indikatoren:

  • weiße Blutkörperchen
  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR).

Geben Sie auch Urin zur Analyse ab. Schauen Sie sich im Urin die Indikatoren für die Säuremenge an. Ein Sputum wird zur Analyse geschickt, um bakterielle Infektionen zu identifizieren.

Was sagt Komarovsky?

Die meisten Ärzte sind der Meinung, dass die Hauptbehandlung die Antibiotika-Therapie ist. Ohne sie wird die Behandlung nicht erfolgreich sein. Dr. E. Komarovsky hält einen solchen Glauben für falsch.

Seiner Meinung nach sollten Antibiotika nur in schweren Fällen zur Behandlung eingesetzt werden, wenn die bakterielle Form der Bronchopneumonie nachgewiesen ist.

Wenn die fokale Pneumonie durch eine Viruserkrankung verursacht wird, sollte sie mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Antibiotika mit viraler Natur der Infektion können Komplikationen hervorrufen und sind unwirksam.

E. Komarovsky plädiert nicht für eine vollständige Ablehnung der Antibiotikatherapie, da In schwierigen Fällen sind starke antibakterielle Medikamente unerlässlich. Sie müssen jedoch unter Aufsicht von Spezialisten angewendet werden. Selbstmedikation droht mit dem Auftreten von Komplikationen bis hin zum Tod.

Der Arzt betont die Wichtigkeit der Physiotherapie (Inhalation usw.) sowie die Einhaltung der Nahrungsaufnahme. Die Behandlung der Bronchopneumonie sollte komplex sein und alle Behandlungsmethoden umfassen:

  • traditionelle Medikamente
  • Physiotherapie
  • spezielle Diät
  • Beachtung des Tages und des Schlafes.

Nützliches Video

Wie hoch ist das Risiko einer Bronchopneumonie bei Kindern, wie wird diese diagnostiziert, was ist die Ursache und wie wird sie behandelt ?, sagt Alexander Puryasev (MD, Chefarzt der Klinik für die Behandlung von Atemwegserkrankungen):

Fazit

Bronchopneumonie ist eine Art von Pneumonie und tritt als Folge von Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken und Viren auf, die in den Körper des Kindes gelangen. Erkennbare Bronchopneumonie kann durch typische Symptome hervorgerufen werden, die durch die Reaktion der Immunität auf das Eindringen des Erregers in die Atemwege verursacht werden. Mit der rechtzeitigen Behandlung der medizinischen Hilfe wird die Krankheit erfolgreich behandelt und verursacht keine Komplikationen.

Ursachen der Bronchopneumonie bei Kindern, Arten der Pathologie, charakteristische Symptome und Merkmale der Behandlung

Bronchopneumonie bei Kindern ist eine Pathologie der Lunge, die kleine Bereiche des Organs betrifft und entzündungshemmend ist. Am häufigsten wird diese Art von Pneumonie bei Kindern unter 2 Jahren diagnostiziert und verläuft in Kombination mit Bronchitis oder Bronchoalveitis.

Experten sagen, dass die meisten Kinder eine bilaterale Bronchopneumonie haben. Mit rechtzeitiger Diagnose und Antibiotikatherapie ist es erfolgreich behandelbar.

Merkmale der Pathologie und Ursachen der Entwicklung bei Kindern

Die Grundlage der Bronchopneumonie sind entzündliche Veränderungen, deren Lokalisierung zu den Bronchien und den oberen Atemabteilungen wird. Bei einem aktiven Entzündungsprozess werden Schwellungen der Schleimhaut, eine aktive Schleimproduktion und eine starke Schwellung der Bronchiolen und der Wände der Bronchien beobachtet. In einer solchen Situation ist der Prozess der Schleimsekretion merklich kompliziert, und das Geheimnis der Bronchien kann ihre antimikrobielle Wirkung nicht ausüben.

In diesem pathologischen Zustand dringen Mikroorganismen problemlos in die unteren Teile von Bronchien und Lunge ein, und der Fortpflanzungsprozess beginnt.

Der Körper eines Kindes im Alter von 2-3 Jahren hat einige Merkmale, die zum weiteren Fortschreiten der Entzündung beitragen:

  • das Kind wird von flacher Atmung beherrscht;
  • Lungen neigen zu stagnierenden Prozessen;
  • Der Körper hat einen schwachen Widerstand.

Bei kleinen Kindern sind die Lungenkompartimente noch nicht vollständig fertiggestellt, und genau unten findet die aktive Vermehrung von Bakterien statt. Die Schwere der Symptome und ihre Intensität wird durch die Schwere des Entzündungsprozesses bestimmt.

Eine Bronchopneumonie bei Kindern entwickelt sich unter dem Einfluss von Pneumokokken, Influenza-Bazillen, Staphylokokken und Streptokokken. Tatsächlich dringen Bakterien nicht immer von außen in den Organismus der Kinder ein. In den meisten Fällen kommt es zu einer Aktivierung von Pneumokokken bei verschiedenen Kinderkrankheiten, die zur Entwicklung einer Bronchopneumonie führen.

Folgende Faktoren lösen die Entwicklung der Pathologie im Kindesalter aus:

  • Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers während der kalten Periode;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wie Keuchhusten, Influenza und Masern im Körper;
  • Eindringen von Infektionserregern.

Das Fortschreiten von Begleiterkrankungen im Kinderkörper führt zu einer Störung des Immunsystems. Außerdem wird die Schleimhaut der Bronchien dünner, wodurch Pneumococcus frei in das Organ eindringen kann.

Aus diesem Grund sollte die Behandlung der Bronchopneumonie in erster Linie darauf abzielen, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen, die den Entzündungsprozess ausgelöst hat.

Darüber hinaus ist es besonders wichtig, die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes zu verbessern.

Symptome der Krankheit

Bei Kindern mit Bronchopneumonie können die Symptome allmählich auftreten, manchmal jedoch recht schnell. In der Tat ermöglicht die frühzeitige Diagnose einer Bronchopneumonie die rechtzeitige Verschreibung einer wirksamen Therapie und verhindert so die Entwicklung vieler Komplikationen. Aus diesem Grund müssen Eltern die ersten Anzeichen für eine so gefährliche Krankheit wie die Bronchopneumonie kennen:

    Eines der häufigen Anzeichen dieser Pathologie ist ein Anstieg der Körpertemperatur um bis zu 39 Grad. In Ermangelung der notwendigen Behandlung kann das Fieber für mehrere Tage beim Kind bestehen bleiben. Die allgemeine Gesundheit des Kindes verschlechtert sich, dh der Appetit nimmt ab und es gibt Probleme mit dem Schlaf.

Körpervergiftung führt dazu, dass die Haut eine blasse oder graue Farbe bekommt.

In einer Situation, in der eine unzureichende Sauerstoffmenge in den Körper eindringt, kann eine Zyanose des Nasolabialdreiecks auftreten.

  • Bei einer solchen Krankheit ändert sich die Atmung merklich, das heißt, sie wird stöhnend und sogar schmerzhaft. Das Kind fängt an, durch Kurzatmigkeit gestört zu werden, was sich beim Liegen sehr bemerkbar macht. Der Atmungsprozess bewirkt, dass sich die Nasenlöcher ausdehnen und die Haut zwischen den Rippen im Brustbereich eingezogen werden kann.
  • Ein nasser oder trockener Husten, der zu Erbrechen führen kann, stört das Kind. Ein starker Husten wird zu einer Möglichkeit, die Infektion zu verbreiten.
  • Das Kind kann eine Herz-Kreislauf-Insuffizienz entwickeln.
  • Bei rechtsseitiger Bronchopneumonie ist die Symptomatologie ausgeprägter, und diese Form der Erkrankung wird als die häufigste angesehen.

    Weniger verbreitet ist die linksseitige Form der Erkrankung, deren Diagnose aufgrund der Nähe des Herzens und der Geschmeidigkeit der Manifestationen viel schwieriger ist. Es sollte beachtet werden, dass jede Form von Bronchopneumonie auftreten kann, ohne dass Husten und hohes Fieber auftreten, oder dass die charakteristischen Anzeichen nicht eindeutig ausgedrückt werden. Erwachsene müssen auf die Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Kindes, Atemnot und längere ARD achten.

    Arten von Krankheiten

    Experten identifizieren verschiedene Arten von Krankheiten, von denen jede einige Merkmale aufweist.

    Rechtsseitige fokale Pneumonie mit kleinen Läsionen ist durch das Auftreten mäßiger Intoxikationen und geglätteter Symptome gekennzeichnet. Bei dieser Form der Pathologie kann die linke Seite der Brust während der erzwungenen Atmung zurückbleiben.

    Rechtsseitige Lungenerkrankungen werden nicht so oft diagnostiziert, und die Lokalisation des Hauptbronchus am rechten Lungenflügel trägt zur raschen Ausbreitung der Infektion im Bronchialbaum bei. Mit dieser Pathologie auf einer Seite der Läsion können Bereiche in verschiedenen Stadien der Entwicklung der Erkrankung beobachtet werden. Es ist ziemlich problematisch, diese Form der Krankheit zu heilen, da die charakteristischen Anzeichen eher verschwommen sind.

    Bilaterale Bronchopneumonie weist auf einen Zusammenbruch des Immunsystems hin. Häufig entwickelt sich ein solcher pathologischer Zustand durch künstliche Beatmung der Lunge über einen langen Zeitraum.

    Die bilaterale fokale Lungenentzündung erfordert einen Krankenhausaufenthalt und eine intensive Behandlung.

    Akute Bronchopneumonie wird äußerst selten diagnostiziert und entwickelt sich ziemlich intensiv. Diese Form der Erkrankung betrifft die Wände der Bronchiolen und verursacht das Auftreten schwerer Symptome. Am häufigsten entwickelt sich diese Pathologie vor dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses in der Trachea oder nach Bronchitis.

    Eine chronische Bronchopneumonie entwickelt sich ohne wirksame Therapie, wenn eine Komplikation der akuten Form der Erkrankung auftritt. Diese Form der Erkrankung ist durch Broncho-Ekstase gekennzeichnet, die aufgrund einer früheren Bronchitis auftreten.

    Katarrhalische Bronchopneumonie gilt als eine der Komplikationen der Erkrankung wie Bronchitis. Der Verlauf dieser Krankheit führt zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses in den Lappen der Lunge, der sich allmählich zu den Lungenbläschen ausbreitet.

    Die fokale Bronchopneumonie verursacht die Bildung von Brennpunkten des Entzündungsprozesses unterschiedlicher Größe und Lokalisation. In den Alveolen kommt es zu einer Ansammlung von serösem oder eitrigem Exsudat mit einer hohen Konzentration an Leukozyten.

    Jede Form von Bronchopneumonie erfordert eine rechtzeitige Behandlung, wodurch die Entwicklung verschiedener Komplikationen vermieden wird.

    Merkmale der Behandlung

    Wenn die Diagnose von den Spezialisten bestätigt wird, wird für das Kind eine wirksame und sichere Behandlung ausgewählt. Das Hauptziel der verschriebenen Arzneimitteltherapie ist die Resorption der Entzündungsherde.

    Die Wahl eines Arzneimittels hängt von der Schwere der Erkrankung, ihrer Dauer und dem allgemeinen Gesundheitszustand eines kleinen Kindes ab.

    Zur Beseitigung der Bronchopneumonie in der Kindheit verwenden Sie am häufigsten die folgenden Methoden:

    • Antibiotika-Behandlung;
    • Aufnahme der Mittel, die den Organismus stärken;
    • Behandlung mit immunstimulierenden Medikamenten;
    • Einhaltung einer speziellen therapeutischen Diät;
    • Organisation des Trinkregimes;
    • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe einnehmen.

    Bei der Diagnose einer typischen Form der Krankheit bei einem Kind kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Falls komplexere Pathologien festgestellt werden, wird das Kind im Krankenhaus einer medizinischen Einrichtung untergebracht. Dieses Bedürfnis beruht auf der Tatsache, dass bei einigen Formen der Bronchopneumonie der Tod möglich ist, sodass der Patient unter der Aufsicht des behandelnden Arztes stehen muss.

    Im Falle einer schweren Form der Pathologie ist es vorgeschrieben, ein antibakterielles Breitbandspektrum einzunehmen:

    Bei jungen Kindern wird die Bronchialpneumonie häufig mit Nystatin und Levorin behandelt, bei denen es sich um Antimykotika handelt.

    Die Operation sollte nur in einer Situation erfolgen, in der eine Entzündung der Atemwege eine Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit verursacht hat. Tatsache ist, dass in einem solchen pathologischen Zustand eine Blockade des Bronchus vorliegt und das Ergebnis eine starke Expansion ist. Dies führt dazu, dass alles oder ein Teil davon leicht vom Atmungsprozess ausgeschlossen wird. In einem solchen gefährlichen Zustand greifen Spezialisten zu Notoperationen, sonst kann das Kind einfach nicht atmen.

    Volksmedizin gegen Krankheiten

    Um den Wiederherstellungsprozess des Kindes zu beschleunigen, können Sie die traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten verwenden. Es ist wichtig zu wissen, dass die Folk-Behandlung kein wirksamer Ersatz für die medikamentöse Therapie sein kann. Daher wird empfohlen, sie als Ergänzung zu verwenden. Wenn Sie ein Kind zu Hause behandeln, können Sie folgendes Rezept verwenden:

    1. 750 ml Buchweizenhonig sollten gekocht und ½ Tasse Birkenknospen hineingegossen werden. Die resultierende Mischung sollte 7-8 Minuten gekocht werden, dann abkühlen und abseihen. In 200 ml kochendem Wasser sollten 5 ml dieser Mischung verdünnt werden und dem Kind angeboten werden, bevor es zu Bett geht.
    2. Eine gute Wirkung bei der Bekämpfung der Bronchopneumonie bei Kindern gibt eine solche Pflanze als Wegerich. Bevor die Blätter der Pflanze gewaschen, getrocknet und auf einem Blatt verteilt werden. Danach muss sich das Kind wieder auf sie legen und die restlichen Blätter werden auf die Brust gelegt. Das Baby muss mit einem Bananenblatt und einem warmen Handtuch oder Wolltuch von oben eingewickelt werden.
    3. Es ist im Kampf gegen Bronchopneumonie Knoblauch gut etabliert, der gewaschen und in einen Plastikbehälter gelegt werden sollte. Vorglas sollte durchlöchert werden und in den Knoblauch gehackt werden. Ein solches Werkzeug muss angeboten werden, um das Baby zu riechen, und dies sollte mehrmals täglich erfolgen.

    Für den Fall, dass die Krankheit rechtzeitig erkannt und eine wirksame Behandlung verordnet wurde, gibt es nichts zu befürchten. In solchen Fällen ist die Prognose normalerweise recht günstig und es treten keine Komplikationen auf.

    Aus diesem Grund ist es notwendig, die Hilfe eines Spezialisten zu suchen, wenn bei einem Kind erste Anzeichen einer Krankheit auftreten. Bei Fehlen einer wirksamen Therapie ist der Übergang der akuten Form der Erkrankung zu einem chronischen und sogar tödlichen Ausgang möglich. Der Körper der Kinder ist immer noch zu anfällig für verschiedene Infektionen und kann viele Infektionen nicht aushalten. Daher sollten Sie die Gesundheit des Kindes sorgfältig überwachen.

    JMedic.ru

    Linksseitige Bronchopneumonie bei Kindern (andere Bezeichnungen - fokal, bronchial) ist eine radikale Lungenentzündung, meistens segmental, die durch einen kleinen Fokus (meist im Bronchusbereich) gekennzeichnet ist, mit typischen Symptomen und diagnostischen Optionen. Eine qualifizierte medizinische Versorgung der Bronchopneumonie bei Kindern ist nur nach Feststellung der endgültigen Diagnose möglich, es ist wichtig zu verstehen.

    Mikroorganismen und äußere Ursachen, die diese Krankheit verursachen

    Die Ätiologie dieser Art von Pneumonie ist die häufigste - Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken, sehr selten - hämophiler Zauberstab. In der Regel ist Bronchopneumonie (insbesondere Bronchien) keine separate Infektion, sondern entsteht als Komplikation eines bereits laufenden akuten respiratorischen Virusprozesses (meist akute Bronchitis). Darüber hinaus können Faktoren wie die ständige Exposition gegenüber schädlichen Gasen, Staub und zusätzlich virale Infektionen, die die körpereigenen Abwehrkräfte reduzieren, zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beitragen.

    Viele Mikroorganismen können bei Kindern zu einer linksseitigen Bronchopneumonie führen, die Symptome dieser Erkrankung werden der Hauptpunkt sein, an dem die vorläufige Diagnose gestellt wird, und dann wird mit der empirischen Behandlung begonnen.

    Symptomatologie

    Manifestierte linksseitige Bronchopneumonie akut. Die Hauptsymptome sind:

    1. Anzeichen für einen Anstieg der Körpertemperatur auf Fieberwerte (über 38,0 ° C) sind ein Vergiftungssymptom.
    2. Husten mit viel Auswurf.
    3. Manchmal kann es zu Schmerzen in der Brust kommen (ungünstiges prognostisches Zeichen).
    4. Anzeichen von Schwäche, Lethargie, Apathie - vegetatives Asteno-Syndrom.

    Infektionsherde unter dem Mikroskop.

    Wie oben erwähnt, tritt Bronchopneumonie selten auf und entwickelt sich als separate Krankheit. Aus der Anamnese kann herausgefunden werden, dass bereits mehr als ein Kind im Kinderteam krank ist. Erstens gibt es Manifestationen der häufigsten Erkältung (leichte Katarrhalen- und Intoxikationssyndrome), und dann verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Es gibt einen sehr starken, paroxysmalen Husten, mit der Freisetzung einer großen Anzahl grünlich gelber Auswurfs, es gibt starkes Fieber (oft vor dem Hintergrund der bereits normalisierten Temperatur). Diese Sequenz zeigt das wahrscheinliche Auftreten einer Bronchopneumonie an.

    Diagnose

    Der gesamte diagnostische Algorithmus der fokalen Pneumonie ist nicht besonders kompliziert. Es besteht aus klaren, allgemein anerkannten Klauseln, nämlich:

    1. Inspektion des Patienten. Allgemeine klinische Symptome, die für einen entzündlichen (Intoxikations-) Prozess charakteristisch sind, können festgestellt werden - Hautlinderung, Fieber, Schwäche. Die Haut und die sichtbaren Schleimhäute sind sauber. Oropharynx-Hyperämie. Ein charakteristisches Zeichen ist die gleichzeitige Zunahme mehrerer Lymphknotengruppen.
    2. Beurteilung des objektiven Status und der Schwere der Symptome. Seitens der inneren Organe und Systeme gibt es auch ein klassisches Bild der Lungenentzündung - ein Überfluss an Keuchen (feucht, fein sprudelnd) auf der gesamten Lungenoberfläche, hauptsächlich aber im betroffenen Bereich. Die Perkussion zeichnet sich dadurch aus, dass der Klang über den Bereich des betroffenen Lungenbereichs gedämpft wird (streng in Projektion). Bei Kindern wird eine Bronchopneumonie durch ein stärkeres Intoxikationssymptom charakterisiert.
    3. Datenanalyse von Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Im Allgemeinen sind Blutuntersuchungen und allgemeine Urintests charakteristisch für den Entzündungsprozess bakterieller Natur, Symptome (ausgeprägte Leukozytose, Neutrophilie, erhöhte ESR), das Vorhandensein von Hyalinzylindern im Urin (möglicherweise nicht), charakteristisch für Bronchopneumonie bei einem Kind, Röntgensymptome: homogene Verdunkelung in der Nähe der Lungenwurzel.

    Therapie

    Bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern sowie bei der Behandlung einer Reihe anderer pathologischer Zustände des Atmungssystems ist die Antibiotika-Therapie von größter Bedeutung. Natürlich stellt sich sofort die Frage, welches Antibiotikum gewählt wird? Zu welcher Gruppe soll das Antibiotikum gehören, die Kindern unter einem Jahr verabreicht werden kann? Nach allen allgemein anerkannten Normen sollte die Behandlung der Bronchopneumonie mit geschützten Penicillinen begonnen werden. Hierbei handelt es sich um Augmentin- oder Amoxiclav-Antibiotika mit einer Tablette (500 mg) oder (wenn in Suspension) 1 - 3 Teelöffel 3-mal täglich (10 Tage für eine Behandlung). Es ist möglich und die intramuskuläre, intravenöse Verabreichung von Medikamenten dieser Gruppe - Antibiotika Ampioksa oder Ampisulbin-3-Injektionen pro Tag in einer auf das Körpergewicht bezogenen Dosierung (Behandlungsverlauf - 7 Tage).

    Für den Fall, dass die Behandlung einer Lungenentzündung mit diesen Antibiotika (geschützte Penicilline) nicht ausreichend wirksam war, ist es erforderlich, ein Cephriosporin-Spektrum an Antibiotika - Ceftriaxon oder Cefuroxim - in das Behandlungsschema aufzunehmen, um zweimal täglich Injektionen vorzunehmen, wobei die Dosis nach Körpergewicht und Alter des Kindes berechnet wurde ( Behandlungsverlauf - 7 Tage). Ein Antibiotikum der Makrolidgruppe kann hier verwendet werden (eine Tablette einmal täglich, eine Behandlungsdauer beträgt 5 Tage), da die Wirksamkeit von Beta-Lactam-Antibiotika bereits bei vielen praktizierenden Ärzten wie Komarovsky unter großen Zweifeln steht. Ein Antibiotikum ist in diesem Fall das Mittel der Wahl.

    Es ist zwingend notwendig, dass ein krankes Kind, das sich einer Antibiotikatherapie gegen Lungenentzündung unterzieht, eine unterstützende Behandlung mit Probiotika (Joghurt, Linex oder Lactovit) und Präbiotika (Enterohermin) verordnet, die Behandlung dauert 15 Tage. Der wesentliche Unterschied liegt in der Tatsache, dass das Kind beim Verzehr probiotischer Kapseln die Mikroflora fertig macht, bei der Verwendung eines Präbiotikums die Darmflora stimuliert.

    Wie viele Tage das Kind krank sein wird, ein Antibiotikum bekommt - nicht mehr als 7 bis 10 Tage, obwohl sich die Symptome mit einer rationalen Antibiotikatherapie am 2. Tag verbessern. Es ist unter anderem die Ernennung von Expektorant- und Antitussivum-Medikamenten erforderlich - flavamed 1 Tablette 3 mal täglich für jedes Medikament, eine Kur für 10 Tage.

    Als wichtige Ergänzung zum Hauptverlauf der Behandlung wird eine Verneblertherapie empfohlen: Inhalation mit Borjomi-Mineralwasser für 5 Minuten, 3-mal täglich (verstärken die Auswurfwirkung der angewandten Therapie), Inhalation mit Dioxidine 5-mal 3-mal (Desinfektionswirkung auf die Atemwege) Wege), Inhalationen mit Ambrobene (Lösung) für 5 Minuten dreimal täglich.

    Ein solches System ist für die Behandlung von Pneumonie jeder Klassifizierungskategorie wirksam, mit Ausnahme schwerer Krankenhausinfektionen und atypischer Formen - in diesen Fällen sind die oben genannten Antibiotika nicht wirksam.

    Schlussfolgerungen

    Eine Bronchopneumonie bei Kindern (fokal) ist nicht die gefährlichste aller bei Kindern auftretenden Lungenentzündung und kann daher sowohl stationär als auch ambulant vollständig geheilt werden. Der wichtigste Punkt bei der Behandlung dieser Krankheit ist ein richtig gewähltes Antibiotikum. In keinem Fall sollten Sie versuchen, eine Bronchopneumonie (bronchopulmonale Entzündung) mit Volksheilmitteln, Kräuterinfusionen usw. zu heilen - es ist nur ein nachgewiesenes Antibiotikum erforderlich. Und dann ist eine Heilung für sieben bis acht Tage auch zu Hause möglich. Ein weiterer wichtiger Punkt, der von den Eltern des Kindes gelernt werden muss, ist, dass Sie im Falle des geringsten Verdachts auf eine Lungenentzündung (oder auch nur bei einer akuten respiratorischen Virusinfektion, die lange Zeit nicht verschwindet), einen Arzt konsultieren und das Kind nicht in einen solchen Zustand bringen Manifestationen von Atemstillstand werden sichtbar. Eine verspätete medizinische Hilfe kann in diesem Fall dazu führen, dass der Patient auf der Intensivstation und auf der Intensivstation in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Eltern müssen also nur Verantwortung zeigen.

    Symptome, Diagnose, medikamentöse Behandlung zu Hause Bronchopneumonie bei Kindern

    Ursachen, Typen, Merkmale des Kurses bei Kindern

    Der Hauptunterschied zwischen Bronchopneumonie und gewöhnlicher Lungenentzündung ist eine fokale Läsion, wenn die Wände der Bronchien und Bronchiolen von Flecken von 2-4 mm Größe betroffen sind und je nach ihrem Standort Folgendes sein können:

    • linksseitig;
    • richtig;
    • zwei wege.

    Die Ursache einer Bronchopneumonie kann eine physische oder chemische Exposition sein, z. B. das Eindringen von Lebensmitteln in die Atemwege oder das Einatmen korrosiver Gase. Häufiger sprechen wir über die ansteckende Natur der Krankheit. In 75% der Fälle ist der Erreger Pneumococcus.

    Es können auch Bakterien sein: Staphylococcus, Streptococcus, Influenza-Sticks; verschiedene Viren, Pilze (Candida). Diese Mikroorganismen, die auf der Oberfläche der Atemwege von gesunden Menschen vorhanden sind, dringen in die Lunge ein, was zu einer Ausdünnung der Bronchialschleimhaut führt:

    Kinder erleben diesen Prozess aus mehreren Gründen eher:

    • kurze Atemwege;
    • flaches Atmen und dadurch schlechte Belüftung der Lunge;
    • niedriger Körperwiderstand

    Bronchopneumonie bei Erwachsenen kann als selbständige Krankheit auftreten, während sie sich bei Kindern häufiger vor dem Hintergrund anderer, häufiger viraler Erkrankungen entwickelt. Symptomatologie manifestiert sich je früher, je kleiner das Kind.

    Bei einem Kind mit linksseitiger Bronchopneumonie werden die Manifestationen der Krankheit geglättet, die Diagnose ist aufgrund der Nähe zum Herzen schwierig, die Wahrscheinlichkeit einer Myokarditis und Endokarditis ist hoch, da der Entzündungsprozess den Herzmuskel beeinflussen kann.

    Beide Arten sowie die bilaterale Bronchopneumonie bei einem Kind können sich in eitriger oder katarrhalischer Form manifestieren. Für eitriges Auswurf mit Eiter ist seit den ersten Tagen charakteristisch. Bei katarrhalischer Bronchopneumonie kann trockener Husten lange dauern, obwohl die Krankheit selbst normalerweise 10-12 Tage anhält und eine günstige Prognose hat.

    Es gibt Fälle, in denen eine Bronchopneumonie (sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern) ohne Fieber auftritt, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose und folglich zu einer rechtzeitigen Behandlung führt. Es heißt Radikal.

    Symptome und Diagnose der Krankheit

    Wenn eine Erkältung, Grippe oder akute Atemwegserkrankung bei einem Kind länger dauert, sollten Sie gewarnt werden:

    • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
    • Temperaturerhöhung auf 39 ° C und höher;
    • starkes lautes Atmen, Stöhnen, möglicherweise mit einer Pfeife.

    Der Arzt kann nur durch die Ergebnisse der Radiographie eine genaue Diagnose stellen. Eine Reihe von Symptomen kann auf eine Bronchopneumonie hinweisen:

    • Husten (trocken oder nass), kann mit der Trennung von gelbgrünem Auswurf und Blutstreifen einhergehen;
    • Blässe der Haut durch Vergiftung bei Säuglingen - Zyanose des Nasolabialdreiecks aufgrund von Sauerstoffmangel;
    • Kopfschmerzen;
    • Schwäche, Müdigkeit;
    • Atemnot, vor allem in der Rückenlage, erhöhte den Atem bis zu 30 Mal pro Minute;
    • Keuchen in der Lunge;
    • Brustschmerzen, vor allem mit einem tiefen, scharfen Atemzug;
    • Herzrhythmusstörungen, erhöhte Herzfrequenz auf 110 Schläge pro Minute;
    • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen.

    Für eine korrekte Diagnose muss ein Arzt mit Hilfe eines Stethoskops dem Atem des Patienten zuhören. und rassel die Truhe aus.

    Zusätzlich werden folgende Studien ernannt:

    • sehen Sie die Ergebnisse des kompletten Blutbildes;
    • Röntgenbild;
    • Finden Sie den Erreger der Krankheit durch die Ergebnisse der Sputum-Baccalysis heraus

    In schweren Fällen benötigen Sie möglicherweise:

    • venöses Blut aussäen;
    • Bestimmung der Konzentration von Gasen im Blut, um die Schwere der Atemstörung festzustellen.

    Mögliche Komplikationen

    Jeder Elternteil möchte, dass sein Baby gesund ist. Durch die rechtzeitige Diagnose und den Beginn einer angemessenen Behandlung werden nicht nur Zeit und Schwere der Erkrankung verringert, sondern auch mögliche Komplikationen vermieden:

    • Pleuritis;
    • Perikarditis;
    • akutes respiratorisches Versagen;
    • toxisches Syndrom als Folge der Anhäufung von Zellabfallprodukten.
    • eitrige Mittelohrentzündung;
    • Nephritis;
    • Meningitis;
    • Myokarditis;
    • Gangrän der Lunge.

    Medikamentöse Behandlung

    Die Behandlung der Bronchopneumonie bei Kindern zeichnet sich durch eine höhere Empfindlichkeit ihres Körpers gegenüber vielen Antibiotika und anderen Medikamenten aus, was zu deren Unmöglichkeit führt. In manchen Fällen reicht es aus, die Wirkstoffkonzentration zu reduzieren, häufig werden Tabletten durch Sirupe ersetzt.

    In jedem Fall sollte nur ein erfahrener Spezialist entscheiden, wie Bronchopneumonie behandelt werden soll. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind in der Tabelle aufgeführt.

    Senioren können ohne akute Bronchopneumonie zu Hause behandelt werden. Um dies zu tun, alle notwendigen Forschungen, die Auswahl der richtigen Behandlung.

    Bevor der Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten identifiziert werden, wird starken Antibiotika (ohne sie) ein breites Wirkungsspektrum verordnet.

    Aus der Gruppe der Cephalosporine können dies CEFASOLIN oder ZINNAT sein, aus halbsynthetischen Penicillinen - AUGMENTIN. Eine Vielzahl von Gruppen antibakterieller Tabletten oder Injektionen ermöglicht es Ihnen, die notwendigen Therapiebedingungen einzuhalten - eine Änderung des Medikaments ohne Verbesserungen innerhalb von 72 Stunden.

    Mukoletika wie LAZOLVAN werden verwendet, um die Symptome einer Bronchopneumonie bei Kindern und Erwachsenen zu lindern. In der Zeit der teilweisen Erholung, wenn es keinen eitrigen Auswurf gibt, hat es sich bewährt, die Atmung von CINECOD zu erleichtern.

    5 Helfer im Kampf gegen die Krankheit: wirksame Volksheilmittel

    Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann traditionelle Methoden nicht vollständig ersetzen, aber in Kombinationstherapien steigern sie deren Wirksamkeit.

    Honig und Milch zeichnen sich durch ihre heilenden Eigenschaften für den ganzen Körper aus.

    1 Brühe Hafer mit Rosinen. Hafer und Rosinen in gleichen Mengen (2 Esslöffel l.) In 1 Liter Wasser kochen, bis sich das Volumen halbiert. Fügen Sie nach dem Abkühlen 1 EL hinzu. l Liebling Die resultierende Mischung nimmt 1 EL. l 4 mal am Tag.

    2 Feigen mit Milch. 2 getrocknete Feigenfrüchte kochen 15 Minuten in Milch (1 Tasse). Gekühlte Brühe auf einmal trinken. Das Verfahren wird mehrere Tage wiederholt.

    3 Umhüllung Banane. Legen Sie die gewaschenen und getrockneten Wegerichblätter auf das Laken, wickeln Sie die Brust des Babys über ein Wolltuch. Es ist vorzuziehen, nachts zu tun.

    4 Honigkompresse. Brust und Rücken des Kindes sind mit Honig überzogen und dann in ein mit Wodka getränktes, weiches Tuch eingewickelt, das mit Wasser (3: 1) verdünnt ist. Oben mit Frischhaltefolie umwickelt, mit einem warmen Schal umwickelt. Sie können zweimal täglich tun.

    5 Brühe Birkenknospen mit Honig. 100 g Birkenknospen und 750 g Buchweizenhonig werden gemischt und 7-10 Minuten gekocht. Abgekühlter abgekühlter Sud wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken und löst 1 TL auf. in etwas Wasser.

    Heimbehandlung: Regime und Diät

    Wenn Sie sich für die Behandlung der Bronchopneumonie bei Kindern zu Hause entscheiden, sollten Sie in erster Linie die Initiative aufgeben. Die Verwendung des beliebten Rezepts, das Ihnen gefällt, obwohl es nicht bewiesen ist, ist unwahrscheinlich, aber Sie sollten nicht mit Antibiotika experimentieren. Medikamente verschreiben und die Dynamik der Krankheit überwachen, sollte nur ein Arzt.

    Neben den verschriebenen Medikamenten hilft eine Vielzahl von Physiotherapie zu Hause, die Genesung zu beschleunigen: Inhalationen, Massagen für den Auswurf von Auswurf, Abreiben, Aufwärmen, Kompressen. Sie können nur in Abwesenheit von erhöhter Temperatur durchgeführt werden.

    Es ist wichtig, eine therapeutische Diät bereitzustellen, die viele Proteine ​​und Vitamine enthält. Das Essen sollte leicht verdaulich sein - Haferbrei, Suppenbrei, Milchprodukte kommen in vielen Portionen in kleinen Portionen. Reichliches Flüssigkeitsgetränk in Form von warmen Brühen, Mineralwasser fördert die schnelle Ausscheidung von Giftstoffen und die Regeneration des Körpers nach der Dehydrierung (siehe Informationen zum Medikament Regidron).

    Die Bettruhe zielt vor allem in den ersten Tagen der Krankheit darauf ab, die Lungen zu entlasten. Im Raum des Patienten sollte die Luft kühl (nicht höher als 20 ° C) und feucht sein, was durch häufiges Lüften und tägliche Nassreinigung erleichtert wird.

    5 Möglichkeiten zu verhindern

    Die Behandlung einer Bronchopneumonie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ist möglicherweise überhaupt nicht erforderlich, wenn ein gesunder, starker Organismus mit guter Immunität auf die Infektion trifft.

    1. Normaler Modus des Tages, einschließlich:
      • ausgewogene Ernährung;
      • voll schlafen Wenn das Baby den ganzen Tag nicht schläft, klären Sie die Gründe hier auf.
      • Hygiene;
      • regelmäßige übung.
    2. Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, insbesondere akuten Atemwegsinfektionen.
    3. Härten (das Sie beim ersten Schwimmen bei der richtigen Temperatur starten können), ausreichend frische Luft.
    4. Vermeiden Sie engen Kontakt mit den Patienten, wenn dies nicht möglich ist - die Verwendung von Immunmodulatoren.
    5. Stillen, starke Immunität.

    Schlussfolgerungen

    Die Liebe zu sich selbst und zu den Angehörigen, die sich in Gesundheitspflege und einem guten psycho-emotionalen Hintergrund ausdrücken, lässt der Krankheit keine Chance.

    Methoden zur Behandlung der Bronchopneumonie bei Kindern

    Bronchopneumonie bei Kindern (fokale, bronchiale oder bronchogene Pneumonie) ist eine entzündliche Erkrankung der Bronchien und des basalen Lungenbereichs - der Ort, zu dem der Hauptbronchus gehört. Wenn die fokale Pneumonie bestimmte Teile des Atmungsorgans betrifft, bilden sich kleine Entzündungsherde. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren auf und ist schwerer als bei Erwachsenen.

    Bronchopulmonale Entzündungen sind gefährliche Komplikationen: Krämpfe, Pleuritis, Lungenabszess, Herz- und Nierenschäden, Otitis, Sauerstoff- und Atemstillstand. Die Krankheit kann wiederkehren und tödlich sein.

    Ursachen der Bronchopneumonie bei Kindern

    Die Ursachen der Bronchialpneumonie sind vielfältig. Eines davon sind entzündliche Prozesse, die mit einer Infektion einhergehen. Die folgenden Bakterien gehören in 90% der Fälle zu den Erregern der Krankheit bei Kindern:

    • Pneumokokken (vorherrschen);
    • Staphylococcus aureus;
    • Streptokokken;
    • Chlamydienpneumonie;
    • Klebsiella;
    • Zauberstab Grippe;
    • Hämophilus bacillus;
    • E. coli;
    • Mykoplasmen

    Bei Kindern sind 10% der Fälle auf Viren, Pilze und Mykoplasmen zurückzuführen. Pathogene Mikroflora kann aus der Luft gelangen, aber die Hauptursache der Erkrankung ist bei einem Kleinkind die Ausbreitung der Infektion von den Bronchien und den oberen Atemwegen in die Lunge. Die Infektion dringt nicht immer von außen in den Körper ein: Die pathogenen Bakterien werden in anderen Pathologien aktiviert:

    • ARVI;
    • Keuchhusten
    • Halsschmerzen;
    • Tracheitis;
    • Bronchitis;
    • Mittelohrentzündung;
    • Nierenerkrankung.

    Ein weiterer Grund sind die strukturellen Merkmale der Atemwege. Bei Kindern sind nicht alle Teile der Lunge vollständig entsorgt, und ein unterentwickelter Bronchialbaum kann die Entwässerungs- und Reinigungsfunktion nicht vollständig erfüllen. Dies sowie die flache Atmung des Kindes tragen zur Stagnation der Lunge und zur Vermehrung von Bakterien bei.

    Ein weiterer Grund für die Entwicklung einer Bronchopneumonie bei Kindern ist oft eine geringe Immunität. Ein geschwächter Körper kann nur schwer einer Infektion widerstehen, daher kann jede Krankheit der Beginn einer fokalen Lungenentzündung sein. Zum Beispiel verursacht die Grippe eine Veränderung der Bronchialschleimhaut. Sie werden dünner, und pathogene Mikroflora dringt leicht in die Atmungsorgane ein, vermehrt sich und löst Wurzelentzündungen der Lunge aus.

    Zu den Ursachen einer bronchialen Pneumonie gehört auch die Exposition gegenüber physikalischen und chemischen Stoffen:

    • Staub;
    • Strahlung;
    • Verdampfung von Schadstoffen.

    Symptome einer Lungenentzündung

    Wenn eine bakterielle Infektion in die Lunge eindringt, führt die körpereigene Immunreaktion zu einem Entzündungsprozess. Die Pathologie des Lungenparenchyms führt zu einem gestörten Gasaustausch. Infolgedessen bilden sich im Lumen der Alveolen Exsudate, die pathogene Mikroflora enthalten. Es gibt eine Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit. Bei schwerer Krankheit entwickelt sich Sauerstoffentzug, was das Leben des Kindes gefährdet.

    Bronchopneumonie bei Kindern kann auf zwei Arten beginnen:

    • Akut mit ausgeprägten Symptomen.
    • Als sekundäre, vor dem Hintergrund einer Entzündung der oberen Atemwege, Bronchitis oder anderen Pathologien. Die Krankheit wird nicht sofort diagnostiziert: Sie kann schrittweise auftreten.

    Eine fokale Pneumonie wird durch folgende Symptome erkannt:

    • Das Kind hat einen starken anhaltenden Husten, der zunächst trocken ist. Abends wird es intensiver.
    • Kurzatmigkeit, häufiges Atmen.
    • Schmerzen in der Brust Kann einseitig oder zweiseitig sein.
    • Schwäche, das Kind weigert sich zu essen.
    • Schüttelfrost
    • Hitze Die Körpertemperatur steigt in den ersten Tagen auf 39 ° C und darüber.
    • Herzklopfen (bis zu 110 Schläge pro Minute).
    • Blähungen
    • Die Haut wird blass mit einer graublauen Tönung.
    • Nase kann aus der Nase lecken.

    Wenn eine radikale Lungenentzündung als sekundäre aufgetreten ist, sollte die Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes die Eltern alarmieren. Manchmal tritt eine Bronchopneumonie ohne Fieber und Husten auf. Sie ist begleitet von Lethargie, Angstzuständen, ungesundem Erröten und Schläfrigkeit. Jede Verhaltensänderung des Kindes ist ein Signal für eine ärztliche Untersuchung. Das Erkennen der atypischen Form der Entzündung ohne medizinische Diagnose und Analyse ist nicht möglich.

    Diagnose bei Verdacht auf Bronchopneumonie

    Die Diagnose beginnt mit der Untersuchung des Kindes und der Erfassung der Anamnese: Der Arzt muss die Dynamik der Erkrankung kennen. Während der Untersuchung werden Haut, Körpertemperatur, Zustand der Lymphknoten und die Schleimhaut des Oropharynx hervorgehoben.

    Dann führt der Arzt eine Auskultation durch (hört auf die Brust). Er macht auf die Arbeit des Herzens aufmerksam (gedämpfte Töne), die Größe der Leber, beurteilt die Atemveränderungen: Keuchen, verkürzter Ton beim Klopfen der Lunge, geschwächtes und hartes Atmen, Crunch (Crepitus). Während der Auskultation fängt der Arzt manchmal keine Atemgeräusche in der Lunge oder einem Teil davon an.

    Während der Diagnose wird die Art der Erkrankung bestimmt.

    Rechtsseitige Bronchopneumonie. Es kommt am häufigsten vor. Der Grund liegt in der besonderen Struktur des rechten Hauptbronchus: er ist breiter und kürzer. Dadurch gelangen Bakterien leichter in den unteren Teil der Lunge.

    Linksseitige Bronchopneumonie. Bei Kindern gibt es weniger. Aufgrund der Nähe zum Herzen ist die Diagnose schwieriger. Die Symptome einer linksseitigen Bronchopneumonie sind weniger ausgeprägt als bei einer rechtsseitigen, so dass die Behandlung verspätet beginnen kann. Diese Form der Krankheit ist gefährlich, da sie in 5% der Fälle mit dem Tod endet. Linksseitige Bronchopneumonie ist durch schmerzende Schmerzen auf der linken Brustseite gekennzeichnet, die durch die Inspiration verstärkt werden.

    Bilaterale fokale Lungenentzündung. Bei Kindern wird häufig diagnostiziert. Ursachen des Auftretens sind Erkältungen, chronische Erkrankungen, schwache Immunität, Allergien.

    Zusätzliche Forschung

    Zur Diagnose werden Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt. Die ersten sind Blut- und Auswurfuntersuchungen (mit nassem Husten). Aus den Bronchialsekreten sollte der Keim geimpft werden.

    Nach der allgemeinen Blutanalyse wird die Art der Infektion bestimmt: Eine erhöhte Anzahl von Leukozyten wird durch bakterielle Infektion und Lymphozyten - durch Viren verursacht. Die Anwesenheit von Antikörpern gegen Mykoplasmen wird bestimmt. Achten Sie auf die ESR: Dieser Indikator bestätigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses. Bei Verdacht auf Komplikationen in Leber und Nieren einen biochemischen Bluttest durchführen.

    Bei der Diagnose einer Lungenentzündung ist die Röntgenuntersuchung das Hauptaugenmerk. Es wird in zwei Projektionen ausgeführt: gerade und seitlich. Zu Beginn der Erkrankung ändert sich das Lungenmuster im betroffenen Lappen mit normaler Lungentransparenz deutlich. Mit dem Krankheitsverlauf erscheint das betroffene Lungensegment dunkel.

    Bei extremen Entzündungen bei Kindern werden Bronchoskopie und Computertomographie durchgeführt.

    Medikamentöse Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern

    Bronchopneumonie bei Kindern kann zu Hause behandelt werden, vorausgesetzt, sie verläuft ohne Komplikationen. In Anbetracht der Tatsache, dass Patienten kleine Kinder sind, ist es besser, in einem Krankenhaus unter der Aufsicht eines Arztes behandelt zu werden, der täglich die Wirksamkeit von medizinischen Präparaten überwacht.

    Bei der Behandlung der Bronchopneumonie der bakteriellen Ätiologie ist die Antibiotika-Therapie die Haupttherapie. Es ist nicht immer möglich, das richtige Medikament von Anfang an auszuwählen. Wenn die positive Dynamik in der Behandlung nicht innerhalb von 2-3 Tagen beobachtet wird, wird das Arzneimittel gewechselt. Die Behandlung mit einem richtig ausgewählten Antibiotikum beträgt 5–10 Tage.

    Es gibt mehrere Zeilen von Antibiotika. Die Behandlung beginnt mit der Verwendung von geschützten Penicillinen (Amoxiclav, Augmentin - Oral, Ampioks, Ampisulbin - Injektionen).

    Bronchopneumonie Symptome und Behandlung bei Kindern

    Die fokale Pneumonie oder Bronchopneumonie ist eine entzündliche Erkrankung, die kleine Bereiche der Lunge betrifft. Am häufigsten tritt eine Bronchopneumonie bei Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren) auf. In dem heutigen Artikel werden wir mehr über dieses Leiden sprechen und die Symptome, Ursachen und Behandlungsmethoden der Pathologie betrachten. Es gibt auch Empfehlungen für die Behandlung der Bronchopneumonie eines so berühmten Kinderarztes und Fernsehmoderators, wie Jewgeni Olegovich Komarovsky.

    Eine Bronchopneumonie bei Kindern erfordert eine angemessene und rechtzeitige Behandlung, andernfalls kann der Verlauf der Krankheit traurig sein. Daher sollten Eltern die Krankheit ernst nehmen und bei den ersten Symptomen der Erkrankung Maßnahmen ergreifen.

    Ursachen der Pathologie

    Eine Bronchopneumonie oder fokale Pneumonie bei Kindern entwickelt sich, wenn sie verschiedenen Bakterien und Viren ausgesetzt wird. Am häufigsten geht eine solche Erkrankung von einer Infektion der oberen Atemwege aus. Zum Beispiel kann Bronchitis oder ARVI eine Krankheit auslösen. Die häufigsten Erreger sind Streptokokken, Pneumokokken und viele Viren.

    Außerdem kann sich eine Lungenentzündung entwickeln, wenn Nahrung in die Atemwege gelangt, die Lungen durch einen Tumor, Inhalation giftiger Gase und als Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs zusammengedrückt werden.

    Bronchopneumonie: Symptome

    Bei Kindern äußert sich diese Pathologie durch die folgenden Symptome:

    • blasse Haut;
    • Schwäche;
    • erhöhte Müdigkeit;
    • Kopfschmerzen;
    • Husten (sowohl nass als auch trocken) mit Auswurf von Auswurf;
    • Kurzatmigkeit;
    • Herzklopfen bis zu 110 Schläge pro Minute;
    • Keuchen beim Hören mit einem Stethoskop;
    • Leukozytose (erhöhte weiße Blutkörperchen);
    • erhöhte ESR (Erythrozytensedimentationsrate);
    • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C.

    Die Entzündungsherde konzentrieren sich in der Regel auf die Bronchiolen und sind entweder in beiden Lungen (meistens) oder in einer davon vorhanden. Auf dieser Grundlage wird rechtsseitige Bronchopneumonie, links oder doppelseitig, bei einem Kind diagnostiziert. Entzündungsherde zu erkennen, kann nur mit Röntgenstrahlen erfolgen. In der Pädiatrie tritt bei einem Kind meist eine bilaterale Bronchopneumonie auf. Bei rechtzeitiger Behandlung wird diese Pathologie erfolgreich behandelt.

    Die gefährlichste Bronchopneumonie bei Kindern ohne Fieber, obwohl diese Erkrankung recht selten ist. Tatsache ist, dass diese bestimmte Form der Krankheit meistens ohne die Aufmerksamkeit der Eltern bleibt. Aufgrund des Fehlens einer angemessenen Behandlung wird der Prozess verzögert und verschärft. Eltern sollten auf Abweichungen im Verhalten und Wohlbefinden des Kindes aufmerksam gemacht werden. Nur so können Sie die Krankheit rechtzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen, um das Baby vor schwerwiegenden Folgen zu schützen.

    Mögliche Komplikationen

    Bei rechtzeitiger und qualitativ hochwertiger Therapie erholt sich das Kind in 2-3 Wochen. Wenn jedoch die Behandlung verzögert oder falsch durchgeführt wird, kann eine Bronchopneumonie ernste Komplikationen hervorrufen, nämlich:

    • eitrige Mittelohrentzündung;
    • seröse oder eitrige Pleuritis;
    • Perikarditis;
    • Myokardiodystrophie;
    • Jade

    Bronchopneumonie bei Kindern: Behandlung

    In einer so schwierigen Zeit braucht das Baby besondere Aufmerksamkeit und angemessene Pflege. Diese Krankheit ist sehr schwerwiegend, daher sollten Eltern unbedingt wissen, wie sie Bronchopneumonie bei Kindern behandeln.

    Anhand der Ergebnisse von Blutuntersuchungen und Röntgenaufnahmen kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Behandlung verschreiben. Die Therapie zielt in erster Linie darauf ab, entzündliche Herde aufzulösen. Antibiotika sollten nur in schweren Fällen verordnet werden - darauf besteht der berühmte Kinderarzt E. O. Komarovsky. Eine Bronchopneumonie bei Kindern, die durch Viruserkrankungen hervorgerufen wird, sollte mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Antibiotika sind in diesem Fall nicht nur unwirksam, sondern können auch zu ernsthaften Komplikationen führen. Aber in manchen Situationen kann man ohne solche potenten Drogen noch nicht auskommen. Wenn die Temperatur des Kindes stark ansteigt, gibt es Anzeichen einer Vergiftung, das Kind wird geschwächt, der Einsatz von Antibiotika ist gerechtfertigt. Allerdings sollte nur ein Spezialist die notwendige Medikamentendosis verschreiben. Selbstmedikation kann nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Kindes gefährden. Dr. Komarovsky weist auch auf die Durchführbarkeit physiotherapeutischer Verfahren und die Einhaltung der Diät hin. Unabhängig davon, ob das Kind eine rechtsseitige Bronchopneumonie hat (links- oder doppelseitig), muss die Behandlung je nach Krankheitsursache umfassend und symptomatisch sein.

    Heimtherapie

    Die Therapie einer typischen Form der Bronchopneumonie kann zu Hause durchgeführt werden, komplexere Fälle sollten im Krankenhaus durchgeführt werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Ergebnis einiger Krankheitsformen tödlich sein kann, daher ist die ständige Kontrolle eines Spezialisten sehr wichtig. Wenn bei Kindern eine Bronchopneumonie diagnostiziert wird, sollte die Behandlung mit einem Pulmonologen (Facharzt für Lungenerkrankungen) beginnen. Nach Rücksprache mit dem Arzt kann die Behandlung der Krankheit und Volksmedizin erfolgen.

    Alternative Medizin

    Die Verbesserung der Gesundheit des Kindes und die Beschleunigung des Genesungsprozesses helfen Rezepten der traditionellen Medizin.

    Honig und Birkenknospen

    750 g Buchweizenhonig (wenn es keinen gibt, können Sie regelmäßig Wärme verwenden), bei geringer Hitze, zum Kochen bringen. 100 g Birkenknospen zu Honig geben. Die Mischung gründlich mischen und bei schwacher Hitze 7-8 Minuten halten. Nach viel Anstrengung und Cool. Lösen Sie in einem Glas gekochtes Wasser einen Teelöffel der resultierenden Zusammensetzung und geben Sie dem Kind 30 Minuten vor dem Zubettgehen.

    Sammeln Sie die Blätter des Wegerichs, waschen Sie sie sorgfältig, drücken Sie sie aus und trocknen Sie sie einige Zeit. Dann streichen Sie ein großes Handtuch oder Laken auf das Bett und verteilen Sie die Bananenblätter gleichmäßig darauf. Darauf setzen Sie das Baby zurück, die restlichen Blätter an seiner Brust befestigt. Dann ist es gut, das Kind mit einer Wolldecke zu umwickeln und die ganze Nacht dort zu lassen. Führen Sie dieses Verfahren so oft wie nötig durch.

    500 ml medizinischen Teer in ein steriles 3-Liter-Gefäß geben, mit kochendem Wasser auffüllen, dicht verschließen und 9 Tage an einem warmen Ort stehen lassen. Ein Teelöffel der resultierenden Zusammensetzung gibt das Kind vor dem Zubettgehen. Der Geschmack des Produkts ist nicht sehr angenehm, so dass das Baby danach etwas Süßes essen kann. Hauptsache, das Medikament darf nicht mit Wasser getrunken werden.

    Im sauberen Plastikbecher sollte sich eine Ahle befinden, um ein paar Löcher zu machen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Legen Sie die Masse in ein Glas und lassen Sie das Kind 15 Minuten lang darüber atmen. Es wird empfohlen, ein solches Verfahren so oft wie möglich durchzuführen.

    Die Haut des Babys im Lungenbereich sollte mit Honig gut verteilt werden. In einer Lösung aus Wasser und Wodka (Verhältnis 1: 3) ein sauberes Tuch einweichen und oben anbringen. Wickeln Sie dann die behandelte Fläche mit Frischhaltefolie und wickeln Sie sie mit einem Wolltuch ein. Zweimal am Tag sollte die Kompresse gegen eine neue ausgetauscht werden.

    Modus und Diät

    Im Anfangsstadium der Krankheit wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie täglich lüften und im Zimmer, in dem sich das Kind befindet, Nassreinigung. Nachdem sich die Körpertemperatur normalisiert hat, darf sie an die frische Luft gehen. Es ist jedoch wichtig, vorsichtig zu sein und eine Unterkühlung zu vermeiden. Nach 2-3 Wochen nach der Genesung können die Aushärtungsvorgänge wieder aufgenommen werden, körperliche Aktivität - frühestens nach 5-6 Wochen.

    Es gibt keine Einschränkungen beim Essen. Es ist wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist und einen hohen Gehalt an Vitaminen und Proteinen aufweist. Es muss darauf geachtet werden, dass die Mahlzeiten häufig und fraktioniert sind. Sie sollten wissen, dass Kinder anfälliger für Dehydrierung sind als Erwachsene. Diese Bedrohung ist vor dem Hintergrund einer erhöhten Körpertemperatur besonders hoch. Daher ist es notwendig, das Kind mit einer ausreichenden Menge angereicherter Flüssigkeit zu versorgen, es können warme Fruchtgetränke, Kompotte, Kräutertees und kaltes Mineralwasser sein.

    Es wird empfohlen, eine Physiotherapie zu beginnen, nachdem sich die Körpertemperatur normalisiert hat. Inhalationen mit Medikamenten, die die Atmung erleichtern und die Auswurfsekretion fördern, sowie Brustmassagen sind hilfreich.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um Krankheiten wie Bronchopneumonie bei Kindern zu verhindern, ist es von Anfang an wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene zu beachten und einen gesunden Lebensstil zu führen:

    • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife.
    • halten Sie sich an eine ausgewogene Ernährung;
    • widme genug Zeit für körperliche Aktivität;
    • Schlaf und Ruhe beobachten.

    Fazit

    Bronchopneumonie bei Kindern ist sicherlich eine schwere Erkrankung, die jedoch erfolgreich behandelt werden kann, wenn alle Empfehlungen des Spezialisten befolgt werden. Eltern müssen immer wachsam sein und auf die geringsten Veränderungen im Zustand des Kindes achten. Passen Sie auf Ihre Kinder auf und seien Sie gesund!

    Linksseitige Bronchopneumonie bei Kindern (andere Bezeichnungen - fokal, bronchial) ist eine radikale Lungenentzündung, meistens segmental, die durch einen kleinen Fokus (meist im Bronchusbereich) gekennzeichnet ist, mit typischen Symptomen und diagnostischen Optionen. Eine qualifizierte medizinische Versorgung der Bronchopneumonie bei Kindern ist nur nach Feststellung der endgültigen Diagnose möglich, es ist wichtig zu verstehen.

    Mikroorganismen und äußere Ursachen, die diese Krankheit verursachen

    Die Ätiologie dieser Art von Pneumonie ist die häufigste - Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken, sehr selten - hämophiler Zauberstab. In der Regel ist Bronchopneumonie (insbesondere Bronchien) keine separate Infektion, sondern entsteht als Komplikation eines bereits laufenden akuten respiratorischen Virusprozesses (meist akute Bronchitis). Darüber hinaus können Faktoren wie die ständige Exposition gegenüber schädlichen Gasen, Staub und zusätzlich virale Infektionen, die die körpereigenen Abwehrkräfte reduzieren, zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beitragen.

    Viele Mikroorganismen können bei Kindern zu einer linksseitigen Bronchopneumonie führen, die Symptome dieser Erkrankung werden der Hauptpunkt sein, an dem die vorläufige Diagnose gestellt wird, und dann wird mit der empirischen Behandlung begonnen.

    Symptomatologie

    Manifestierte linksseitige Bronchopneumonie akut. Die Hauptsymptome sind:

    1. Anzeichen für einen Anstieg der Körpertemperatur auf Fieberwerte (über 38,0 ° C) sind ein Vergiftungssymptom.
    2. Husten mit viel Auswurf.
    3. Manchmal kann es zu Schmerzen in der Brust kommen (ungünstiges prognostisches Zeichen).
    4. Anzeichen von Schwäche, Lethargie, Apathie - vegetatives Asteno-Syndrom.

    Infektionsherde unter dem Mikroskop.

    Wie oben erwähnt, tritt Bronchopneumonie selten auf und entwickelt sich als separate Krankheit. Aus der Anamnese kann herausgefunden werden, dass bereits mehr als ein Kind im Kinderteam krank ist. Erstens gibt es Manifestationen der häufigsten Erkältung (leichte Katarrhalen- und Intoxikationssyndrome), und dann verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten. Es gibt einen sehr starken, paroxysmalen Husten, mit der Freisetzung einer großen Anzahl grünlich gelber Auswurfs, es gibt starkes Fieber (oft vor dem Hintergrund der bereits normalisierten Temperatur). Diese Sequenz zeigt das wahrscheinliche Auftreten einer Bronchopneumonie an.

    Diagnose

    Der gesamte diagnostische Algorithmus der fokalen Pneumonie ist nicht besonders kompliziert. Es besteht aus klaren, allgemein anerkannten Klauseln, nämlich:

    1. Inspektion des Patienten. Allgemeine klinische Symptome, die für einen entzündlichen (Intoxikations-) Prozess charakteristisch sind, können festgestellt werden - Hautlinderung, Fieber, Schwäche. Die Haut und die sichtbaren Schleimhäute sind sauber. Oropharynx-Hyperämie. Ein charakteristisches Zeichen ist die gleichzeitige Zunahme mehrerer Lymphknotengruppen.
    2. Beurteilung des objektiven Status und der Schwere der Symptome. Seitens der inneren Organe und Systeme gibt es auch ein klassisches Bild der Lungenentzündung - ein Überfluss an Keuchen (feucht, fein sprudelnd) auf der gesamten Lungenoberfläche, hauptsächlich aber im betroffenen Bereich. Die Perkussion zeichnet sich dadurch aus, dass der Klang über den Bereich des betroffenen Lungenbereichs gedämpft wird (streng in Projektion). Bei Kindern wird eine Bronchopneumonie durch ein stärkeres Intoxikationssymptom charakterisiert.
    3. Datenanalyse von Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Im Allgemeinen sind Blutuntersuchungen und allgemeine Urintests charakteristisch für den Entzündungsprozess bakterieller Natur, Symptome (ausgeprägte Leukozytose, Neutrophilie, erhöhte ESR), das Vorhandensein von Hyalinzylindern im Urin (möglicherweise nicht), charakteristisch für Bronchopneumonie bei einem Kind, Röntgensymptome: homogene Verdunkelung in der Nähe der Lungenwurzel.

    Therapie

    Bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern sowie bei der Behandlung einer Reihe anderer pathologischer Zustände des Atmungssystems ist die Antibiotika-Therapie von größter Bedeutung. Natürlich stellt sich sofort die Frage, welches Antibiotikum gewählt wird? Zu welcher Gruppe soll das Antibiotikum gehören, die Kindern unter einem Jahr verabreicht werden kann? Nach allen allgemein anerkannten Normen sollte die Behandlung der Bronchopneumonie mit geschützten Penicillinen begonnen werden. Hierbei handelt es sich um Augmentin- oder Amoxiclav-Antibiotika mit einer Tablette (500 mg) oder (wenn in Suspension) 1 - 3 Teelöffel 3-mal täglich (10 Tage für eine Behandlung). Es ist möglich und die intramuskuläre, intravenöse Verabreichung von Medikamenten dieser Gruppe - Antibiotika Ampioksa oder Ampisulbin-3-Injektionen pro Tag in einer auf das Körpergewicht bezogenen Dosierung (Behandlungsverlauf - 7 Tage).

    Für den Fall, dass die Behandlung einer Lungenentzündung mit diesen Antibiotika (geschützte Penicilline) nicht ausreichend wirksam war, ist es erforderlich, ein Cephriosporin-Spektrum an Antibiotika - Ceftriaxon oder Cefuroxim - in das Behandlungsschema aufzunehmen, um zweimal täglich Injektionen vorzunehmen, wobei die Dosis nach Körpergewicht und Alter des Kindes berechnet wurde ( Behandlungsverlauf - 7 Tage). Ein Antibiotikum der Makrolidgruppe kann hier verwendet werden (eine Tablette einmal täglich, eine Behandlungsdauer beträgt 5 Tage), da die Wirksamkeit von Beta-Lactam-Antibiotika bereits bei vielen praktizierenden Ärzten wie Komarovsky unter großen Zweifeln steht. Ein Antibiotikum ist in diesem Fall das Mittel der Wahl.

    Es ist zwingend notwendig, dass ein krankes Kind, das sich einer Antibiotikatherapie gegen Lungenentzündung unterzieht, eine unterstützende Behandlung mit Probiotika (Joghurt, Linex oder Lactovit) und Präbiotika (Enterohermin) verordnet, die Behandlung dauert 15 Tage. Der wesentliche Unterschied liegt in der Tatsache, dass das Kind beim Verzehr probiotischer Kapseln die Mikroflora fertig macht, bei der Verwendung eines Präbiotikums die Darmflora stimuliert.

    Wie viele Tage das Kind krank sein wird, ein Antibiotikum bekommt - nicht mehr als 7 bis 10 Tage, obwohl sich die Symptome mit einer rationalen Antibiotikatherapie am 2. Tag verbessern. Es ist unter anderem die Ernennung von Expektorant- und Antitussivum-Medikamenten erforderlich - flavamed 1 Tablette 3 mal täglich für jedes Medikament, eine Kur für 10 Tage.

    Als wichtige Ergänzung zum Hauptverlauf der Behandlung wird eine Verneblertherapie empfohlen: Inhalation mit Borjomi-Mineralwasser für 5 Minuten, 3-mal täglich (verstärken die Auswurfwirkung der angewandten Therapie), Inhalation mit Dioxidine 5-mal 3-mal (Desinfektionswirkung auf die Atemwege) Wege), Inhalationen mit Ambrobene (Lösung) für 5 Minuten dreimal täglich.

    Ein solches System ist für die Behandlung von Pneumonie jeder Klassifizierungskategorie wirksam, mit Ausnahme schwerer Krankenhausinfektionen und atypischer Formen - in diesen Fällen sind die oben genannten Antibiotika nicht wirksam.

    Schlussfolgerungen

    Eine Bronchopneumonie bei Kindern (fokal) ist nicht die gefährlichste aller bei Kindern auftretenden Lungenentzündung und kann daher sowohl stationär als auch ambulant vollständig geheilt werden. Der wichtigste Punkt bei der Behandlung dieser Krankheit ist ein richtig gewähltes Antibiotikum. In keinem Fall sollten Sie versuchen, eine Bronchopneumonie (bronchopulmonale Entzündung) mit Volksheilmitteln, Kräuterinfusionen usw. zu heilen - es ist nur ein nachgewiesenes Antibiotikum erforderlich. Und dann ist eine Heilung für sieben bis acht Tage auch zu Hause möglich. Ein weiterer wichtiger Punkt, der von den Eltern des Kindes gelernt werden muss, ist, dass Sie im Falle des geringsten Verdachts auf eine Lungenentzündung (oder auch nur bei einer akuten respiratorischen Virusinfektion, die lange Zeit nicht verschwindet), einen Arzt konsultieren und das Kind nicht in einen solchen Zustand bringen Manifestationen von Atemstillstand werden sichtbar. Eine verspätete medizinische Hilfe kann in diesem Fall dazu führen, dass der Patient auf der Intensivstation und auf der Intensivstation in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Eltern müssen also nur Verantwortung zeigen.

    Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Möglichkeiten zur Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern

    Video: Lungenentzündung - Schule von Doktor Komarovsky

    Bronchopneumonie bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess des Lungengewebes, der als kleine fokale Bronchialpneumonie bezeichnet wird. Die Krankheit betrifft am häufigsten Kinder unter 3 Jahren. Entzündungen betreffen einen oder mehrere kleine Bereiche des Atmungsorgans. Bei Fehlen einer angemessenen Behandlung besteht ein erhöhtes Sterberisiko, Asphyxie.

    Bronchialpneumonie tritt bei einem Kind vor dem Hintergrund von Viren in den Alveolarteilen der Lunge auf. Alveolen sind für das Immunsystem des Körpers verantwortlich. Viren, die in den Körper eindringen, lassen Bakterien verschiedener Ätiologie in die Bronchien gelangen.

    Ursachen der Bronchopneumonie:

    1. Bakterienpathogene, bedingt pathogene Flora, wie Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und andere.
    2. Vorherige Grippe, akute respiratorische Virusinfektion, akute Infektionen der Atemwege, Parainfluenza.
    3. Keuchhustenerkrankung.
    4. Die Bildung von Hypotrophie.
    5. Pathologische Rachitis.
    6. Angeborenes oder erworbenes HIV.
    7. Geschwächte Immunität vor dem Hintergrund jeglicher Pathologien oder Krankheiten.

    Am häufigsten entwickelt sich eine Bronchopneumonie bei einem Kind unter dem Einfluss des Eindringens pathogener Bakterien. Manchmal passiert dies sogar in einer Entbindungsklinik, einem Krankenhaus oder einem Kindergarten. Die Hauptgefahr besteht in einem Pneumokokken-Bakterium, das eine große Anzahl von Kindern an öffentlichen Orten infizieren kann. Der Körper des Kindes ist aufgrund der Art der Immunabwehr nicht in der Lage, die Krankheit alleine zu bewältigen. Vorbehaltlich der rechtzeitigen Behandlung, sorgfältige Beobachtung durch Spezialisten.

    Test: Wie sehr neigen Sie zu einer Lungenentzündung?

    0 von 20 Aufgaben erledigt

    Information

    Mit diesem Test können Sie feststellen, wie stark Sie eine Lungenpneumonie riskieren.

    Sie haben den Test bereits bestanden. Sie können es nicht erneut starten.

    Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Test zu starten.

    Dazu müssen Sie die folgenden Tests durchführen:

    Sie führen den richtigen Lebensstil, und Lungenentzündung bedroht Sie nicht

    Sie sind eine aktive Person, die sich um Ihr Atmungssystem und Ihre Gesundheit im Allgemeinen kümmert, weiterhin Sport treibt, einen gesunden Lebensstil führt und Ihr Körper wird Sie lebenslang begeistern, und keine Bronchitis wird Sie stören. Vergessen Sie jedoch nicht, sich rechtzeitig einer Untersuchung zu unterziehen, halten Sie Ihre Immunität aufrecht, dies ist sehr wichtig, kühlen Sie nicht ab und vermeiden Sie schwere körperliche und starke emotionale Überlastungen.

    Es ist an der Zeit darüber nachzudenken, was du falsch machst...

    Sie sind in Gefahr, es lohnt sich, über Ihren Lebensstil nachzudenken und sich zu engagieren. Sportunterricht ist obligatorisch und noch besser, um mit dem Sport zu beginnen, wählen Sie den Sport, den Sie am liebsten mögen, und machen Sie daraus ein Hobby (Tanzen, Radfahren, Fitnessstudio oder einfach mehr zu Fuß gehen). Vergessen Sie nicht, Erkältungen und Grippe rechtzeitig zu behandeln, da dies zu Komplikationen in der Lunge führen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrer Immunität arbeiten und verhärten, so oft Sie in der Natur und an der frischen Luft sind. Vergessen Sie nicht, geplante jährliche Erhebungen zu durchlaufen. Es ist viel einfacher, Lungenerkrankungen im Anfangsstadium zu behandeln als in der fortgeschrittenen Form. Vermeiden Sie emotionale und körperliche Überlastung, schließen Sie das Rauchen oder den Kontakt mit Rauchern so weit wie möglich aus oder verringern Sie sie.

    Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit dem Material vertraut zu machen, wie Sie Lungenentzündung zu Hause erkennen können.

    Es ist Zeit den Alarm auszulösen! In Ihrem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung enorm!

    Sie sind völlig unverantwortlich in Bezug auf Ihre Gesundheit und zerstören somit die Arbeit Ihrer Lungen und Bronchien, haben Mitleid mit ihnen! Wenn Sie lange leben wollen, müssen Sie Ihre gesamte Einstellung zum Körper drastisch ändern. Lassen Sie sich zunächst von Therapeuten und Lungenfachleuten testen lassen, müssen Sie radikale Maßnahmen ergreifen, da sonst alles für Sie enden könnte. Befolgen Sie alle Empfehlungen von Ärzten, ändern Sie Ihr Leben drastisch, müssen Sie möglicherweise Ihren Arbeitsplatz oder Ihren Wohnort wechseln, Rauchen und Alkohol vollständig aus Ihrem Leben entfernen und den Kontakt mit Menschen, die solche schädlichen Gewohnheiten haben, auf ein Minimum reduzieren, verhärten, Ihre Immunität stärken, öfter im Freien sein. Vermeiden Sie emotionale und körperliche Überlastung. Alle aggressiven Mittel vollständig aus dem häuslichen Verkehr ausschließen, durch natürliche, natürliche Mittel ersetzen. Vergessen Sie nicht, das Zimmer zu reinigen und zu lüften.

    Wir empfehlen Ihnen dringend, sich mit dem Material vertraut zu machen, wie Sie Lungenentzündung zu Hause erkennen können.

    Aufgabe 1 von 20

    Ist Ihr Lebensstil mit starker körperlicher Anstrengung verbunden?

    Aufgabe 2 von 20

    Wie oft unterziehen Sie sich einer Lungenuntersuchung (z. B. einem Flurogramm)?

    • Ich erinnere mich nicht einmal an das letzte Mal
    • Jährlich ohne Fehler
    • Einmal ein paar Jahre

    Aufgabe 3 von 20

    Spielst du Sport?

    • Nein
    • Ja, professionell und regelmäßig
    • In der Vergangenheit war es so
    • Ja Amateur

    Aufgabe 4 von 20

    Aufgabe 5 von 20

    Behandeln Sie ARI, ARVI, Bronchitis und andere entzündliche oder Infektionskrankheiten?

    • Ja beim Arzt
    • Nein, es geht nach einer Weile weg
    • Ja, ich mache Selbstmedikation
    • Nur wenn absolut schlecht

    Aufgabe 6 von 20

    Beachten Sie die persönliche Hygiene (Duschen, Hände vor dem Essen und nach Spaziergängen usw.)?

    • Ja ständig meine Hände
    • Nein, ich verfolge das überhaupt nicht.
    • Ich versuche es, aber manchmal vergesse ich es

    Aufgabe 7 von 20

    Interessieren Sie sich für Ihre Immunität?

    • Ja
    • Nein
    • Nur im Krankheitsfall
    • Schwer zu beantworten

    Aufgabe 8 von 20

    Haben Ihre Angehörigen oder Familienangehörigen an schweren Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Asthma, Lungenentzündung) gelitten?

    • Ja eltern
    • Ja, nahen Verwandten
    • Nein
    • Kann ich nicht sicher sagen

    Aufgabe 9 von 20

    Leben oder arbeiten Sie unter widrigen Umweltbedingungen (Gas, Rauch, chemische Emissionen von Unternehmen)?

    • Ja, ich lebe ständig
    • Nein
    • Ja, ich arbeite unter solchen Bedingungen
    • Zuvor gelebt oder gearbeitet

    Aufgabe 10 von 20

    Hast du eine herzkrankheit

    • Ja chronisch
    • Selten, aber manchmal tut es weh.
    • Nein
    • Es bestehen Zweifel, Sie brauchen eine Umfrage

    Aufgabe 11 von 20

    Wie oft bleibst du bei Feuchtigkeit oder Staub, Schimmel?

    • Ständig
    • Ich bin nicht
    • War vorher
    • Selten aber passiert es

    Aufgabe 12 von 20

    Leiden Sie oft an akuten Atemwegsinfektionen?

    • Ständig krank
    • Selten nicht mehr als 1 Mal pro Jahr
    • Oft mehr als zweimal im Jahr
    • Ich werde nie krank oder alle fünf Jahre

    Aufgabe 13 von 20

    Haben Sie oder einer Ihrer Angehörigen Diabetes?

    • Ja ich habe
    • Schwer zu beantworten
    • Ja, nahen Verwandten
    • Nein

    Aufgabe 14 von 20

    Haben sie allergien?

    • Ja einer
    • Nein
    • Nicht sicher, ob Sie eine Umfrage benötigen
    • Ja, sogar ein paar

    Aufgabe 15 von 20

    Welchen Lebensstil führen Sie?

    • Sitzend
    • Aktiv, ständig in Bewegung
    • Sitzend

    Aufgabe 16 von 20

    Raucht jemand in Ihrer Familie?

    Aufgabe 17 von 20

    • Ja, ich rauche regelmäßig
    • Nein, und habe nie geraucht
    • Selten aber passiert es
    • Vorher geraucht, aber aufgegeben

    Aufgabe 18 von 20

    Haben Sie Luftreiniger in Ihrem Zuhause?

    • Nein
    • Ja, ständig wechselnde Filter
    • Ja, manchmal benutzen wir
    • Ja, aber wir folgen den Geräten nicht

    Aufgabe 19 von 20

    Haben Sie oft mehr Bronchitis?

    • Oft mehr als zweimal im Jahr
    • Ständig krank
    • Selten nur einmal im Jahr.
    • Ich werde überhaupt nicht krank, maximal alle fünf Jahre

    Aufgabe 20 von 20

    Haben Sie angeborene Pathologien des Bronchopulmonalsystems?

    • Ja, sogar ein paar
    • Da ist einer
    • Nein
    • Schwer zu beantworten, Sie brauchen eine Umfrage

    Die Entzündungsherde reichen von 2 bis 4 mm. Je nach Lunge, in der der Entzündungsprozess lokalisiert ist, unterscheiden sich rechtsseitige und linksseitige Bronchopneumonie. Beide sind gleich gefährlich. Wenn sich eine rechtsseitige fokale Pneumonie entwickelt, besteht ein hohes Risiko für Komplikationen an den inneren Organen des Kindes.

    Das gefährlichste Symptom ist das Fehlen von Fieber während einer Krankheit. Ein kleiner Patient kann aufgrund seines Alters nicht zu seinem Gesundheitszustand sagen.

    Die wichtigsten Anzeichen, die eine Bronchopneumonie bei Kindern haben:

    1. Das Auftreten von Atemnot, flacher Atmung in Ruhe.
    2. Zyanose der Haut um die Nase, Lippen, blaue Finger.
    3. Das Auftreten von heiserem, trockenem Husten, der nach einiger Zeit im Nassen überrollt.
    4. Sputum eitriger Charakter, manchmal unangenehmer Geruch.
    5. Meistens steigt die Temperatur auf 39 bis 40 Grad.
    6. Wenn das Kind sprechen kann, klagt es möglicherweise über Schwindel, Kopfschmerzen.
    7. Selbst ein sehr kleines Baby kann eine Abnahme der Aktivität, Apathie, Gereiztheit, Tränenfluss feststellen.
    8. Häufiges Aufstoßen von frisch verzehrten Lebensmitteln.
    9. Die Haut wird blass, in manchen Bereichen tritt eine bläuliche Tönung auf. Ursache ist die Tatsache, dass es zu starkem Sauerstoffmangel kommt. Das Kind leidet an Luftmangel. Die Nasengänge können sauber sein, aber die geschwollenen Wände der Atemwege behindern den Sauerstofffluss erheblich.
    10. Vor dem Hintergrund eines starken Hustens tritt Übelkeit auf.

    Die Entwicklung einer Bronchopneumonie bei Kindern und die Symptome im ersten Stadium der Erkrankung sind einer Virusinfektion sehr ähnlich. Diese Manifestation der Krankheit führt zu einer späten Diagnose, zu Komplikationen.

    Die Folgen einer Bronchopneumonie bei Kindern sind sehr bedrückend. Die Hauptgefahr ist der Tod. Während der Wirkung von Bakterien schwellen die Gefäße der Atemwege an und stören den normalen Luftstrom, wodurch Erstickung auftreten kann.

    Wir empfehlen zu lesen! Folge dem Link:

    Um dies zu verhindern, benötigen Sie die Hilfe eines Spezialisten, der in der Lage ist, die ödematöse Reaktion zu beseitigen, die notwendige Behandlung der Bronchopneumonie bei Kindern vorzuschreiben.

    Bei längerer Abwesenheit der Behandlung entstehen verschiedene Lungenerkrankungen eitriger, chronischer Natur: Nephritis, eitrige Otitis, Pleuritis und andere. Außerdem führt die fokale Pneumonie bei Kindern zu einer schweren Vergiftung des Körpers.

    Pathogene Bakterien können die Produkte ihres Lebensunterhalts schädigen. Durch das Vorhandensein infektiöser und bakterieller Erreger wird der Gasaustausch in der Lunge erheblich beeinträchtigt, dies führt zu Vergiftung, Sauerstoffmangel und Auftreten von Anfällen.

    Ein unangenehmes Symptom, das meistens Neugeborene begleitet, ist Krämpfe. An diesem Punkt hat das Kind Schmerzen und starken Luftmangel. Bei Auftreten eines solchen Symptoms ist sofortige Hilfe erforderlich. Spezialisten untersuchen und verschreiben, wie Bronchopneumonie bei Kindern behandelt werden kann. Eine vernachlässigte Krankheit kann zu Herzinsuffizienz führen, die von Tachykardie begleitet wird.

    Eine ausgedehnte Entzündung führt zu einer starken Vernarbung des Lungengewebes. In der Kindheit ist diese Pathologie besonders überflüssig. Abheilendes Gewebe verursacht keine körperlichen Unannehmlichkeiten, aber die Schutzfunktionen der Bronchien können beeinträchtigt sein. Es besteht die Möglichkeit von privaten Atemwegserkrankungen.

    Vor Beginn der therapeutischen Aktivität erfordert eine fokale Pneumonie bei Kindern eine sorgfältige Diagnose. Maßnahmen zur Feststellung der Art der Erkrankung und ihres Erregers können nur stationär durchgeführt werden. Diese Anforderung muss beachtet werden, da das Kind jederzeit eine Notfallversorgung oder Wiederbelebungsmaßnahmen benötigt.

    Die Diagnose kann Folgendes umfassen:

    • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Bestimmung des ESR-Spiegels, der weißen Blutkörperchen, der roten Blutkörperchen;
    • Identifizierung des Erregers, Durchführung einer Studie zur Empfindlichkeit gegen eine Antibiotikatherapie, Entfernung der Medikamentendosis;
    • Röntgenbilder sind nicht immer informativ. In seltenen Fällen kann eine MRT oder CT erforderlich sein.
    • Durch das Hören auf die Lunge und das Abtasten der Interkostalräume können diese Aktivitäten den Grad der Erkrankung und zum Teil ihre Lokalisation bestimmen.

    Bei der Kontaktaufnahme mit dem Krankenhaus untersucht der Arzt den Patienten und lauscht den vorhandenen Symptomen. Schickt dann in den Röntgenraum, um ein Bild aufzunehmen. Auf dem Röntgenbild können Sie den Ort der Entzündungsquelle identifizieren. Rechtsseitige Bronchopneumonie, linksseitig oder beidseitig, wird bestimmt.

    Wir empfehlen zu lesen! Folge dem Link:

    Bei Bedarf wird aus der Kehlkopfhöhle geschabt, um die Art des Erregers zu bestimmen. Eine ähnliche Analyse wird mit dem Inhalt des Auswurfs des Auswurfs gemacht, der manchmal durch künstliche Mittel verursacht wird.

    Mit Hilfe eines speziellen Schulterblatts wird der radikale Teil der Zunge gedrückt und es entsteht ein Hustenanfall mit Schleim.

    Behandlung und Prävention

    Nach Durchführung der erforderlichen Diagnostik bestimmt der Arzt, wie sich die fokale Pneumonie bei Kindern und in der Behandlung entwickelt. Unvermeidliche medikamentöse Therapie, die darauf abzielt, Entzündungen, Giftstoffe und die Zerstörung des Erregers zu beseitigen.

    Die Handlungen des behandelnden Arztes finden in der folgenden Richtung statt:

    1. Verabredung von Antibiotika, Entfernung der korrekten Dosierung und des Zeitpunkts der Zulassung. Auf diese Weise können Sie die Ursache der Erkrankung zerstören, damit der Körper die betroffenen Bereiche des Lungengewebes wiederherstellen kann.
    2. Durchführung von Kräftigungsmaßnahmen für die Immunität des Babys. Die Wiederherstellung der Immunität ist einer der Hauptbestandteile der Behandlung.
    3. Den Spar-Modus aufbereiten. Der Körper des Patienten ist schwach und beschäftigt sich mit der Bekämpfung der Krankheit, daher wird eine leichte, aber nahrhafte Mahlzeit empfohlen. Es ist notwendig, mehr Flüssigkeit zu trinken, vorzugsweise normales Wasser.
    4. Weisen Sie einen Kurs Multivitaminen zu. Für jeden Patienten wird je nach Altersgruppe ausgewählt.

    Eine fokale Lungenentzündung bei einem Kind ist sehr schwierig. Ein kleiner Organismus ist ohne die Hilfe des behandelnden Arztes nicht in der Lage, mit der Folgeerkrankung fertig zu werden. Bilaterale Bronchopneumonie braucht mehr Zeit, um sich zu heilen und zu erholen. Tritt so oft auf wie eine linksseitige fokale Pneumonie. In schweren Fällen wird dem Kind eine mechanische Belüftung vorgeschrieben. Dieses Verfahren ist bereits auf der Intensivstation vorgeschrieben, wenn das Kind die Atmungsaktivität am meisten verliert und Sauerstoffmangel herrscht.

    Für die Vorbeugung gegen diese Krankheit gibt es einige Empfehlungen, die leichter umzusetzen sind als die Behandlung eines Kindes bei schwerer Krankheit:

    1. Aktivitäten zur Verhärtung des Kindes. Durchgeführt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten. Sie sollten mit der üblichen Belüftung des Raums beginnen und die Temperatur dort ein paar Grad niedriger als normal halten. Sie können dann mit einem feuchten Tuch abwischen. Solche Manipulationen sollten nur mit Erlaubnis eines Spezialisten durchgeführt werden.
    2. Sofort entzündliche Prozesse, Infektionskrankheiten identifizieren. Dieser Ansatz verringert die Wahrscheinlichkeit einer starken Abschwächung der Immunität und beseitigt das Auftreten oder die Verschlimmerung einer Bronchopneumonie.
    3. Aufrechterhaltung allgemeiner Richtlinien zur Stärkung und Aufrechterhaltung der Immunität. Überwachen Sie Ernährung, Hygiene und körperliche Aktivität.

    Sobald der Arzt alle Symptome feststellt, wird er die Behandlung entsprechend dem Krankheitsbild vorschreiben. Nachdem alle erforderlichen Arzneimittelmaßnahmen ergriffen wurden, sollten alle Empfehlungen strikt befolgt werden.

    Bei einem schwachen Organismus kann es zu einem Rückfall der Krankheit kommen, was eine erneute Untersuchung und die Verabreichung von stärkeren und schwereren Antibiotika erfordert. Bei Verdacht auf eine schlechte Gesundheit des Kindes ist es dringend geboten, einen Arzt aufzusuchen. Eine frühzeitige Diagnose kann die Dosierung schwerer Medikamente reduzieren und die Krankheit schnell beseitigen. Nach dem banalen Hören des Babys wird der Arzt feststellen, ob Anomalien in der Atmung vorliegen und ob ein entzündlicher Prozess vorliegt.

    Die Bronchopneumonie wird häufig durch eine Vielzahl von Bestrebungen hervorgerufen, die das erfolglose Schlucken oder Aufstoßen aufholen können. Es ist notwendig, auf die Möglichkeit einer Regurgitation in Bauchlage zu achten.

    In keinem Fall kann eine Lungenentzündung zur Selbstbehandlung angewendet werden. Die Verwendung von Kräutern hilft nicht, die Krankheit loszuwerden, die Krankheit schreitet mit großer Geschwindigkeit voran. Die Einnahme falscher Antibiotika mit falscher Dosierung führt zu verschiedenen Vergiftungsarten, Erkrankungen der Magenflora und Schleimhäuten. Darüber hinaus können antibakterielle Wirkstoffe leicht durch Erreger der Sucht hergestellt werden. Für eine korrekte Behandlung ist eine Analyse erforderlich, um die richtige Wirkstoffgruppe mit wirksamer Wirkung vorzuschreiben.

    Machen Sie den kostenlosen Online-Pneumonie-Test

    0 von 17 Aufgaben abgeschlossen

    Information

    Mit diesem Test können Sie feststellen, ob Sie eine Lungenentzündung haben.

    Sie haben den Test bereits bestanden. Sie können es nicht erneut starten.

    Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Test zu starten.

    Dazu müssen Sie die folgenden Tests durchführen:

    Glückwunsch! Du bist vollkommen gesund!

    Ihre Gesundheit ist jetzt in Ordnung. Vergessen Sie nicht, Ihrem Körper zu folgen und ihn zu pflegen, und Sie haben keine Angst vor Krankheiten.

    Es gibt einen Grund zum Nachdenken.

    Die Symptome, die Sie stören, sind sehr umfangreich und werden bei einer großen Anzahl von Krankheiten beobachtet. Es kann jedoch mit Sicherheit gesagt werden, dass mit Ihrer Gesundheit etwas nicht stimmt. Wir empfehlen Ihnen, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um Komplikationen zu vermeiden. Wir empfehlen auch, den Artikel zur Erkennung einer Lungenentzündung zu Hause zu lesen.

    Sie haben eine Lungenentzündung

    In Ihrem Fall gibt es deutliche Symptome einer Lungenentzündung! Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es sich um eine andere Krankheit handelt. Sie müssen sich dringend an einen qualifizierten Spezialisten wenden, nur der Arzt kann eine genaue Diagnose stellen und die Behandlung verschreiben. Wir empfehlen Ihnen auch, den Artikel zu lesen, ob und wie eine Lungenentzündung ohne Antibiotika geheilt werden kann.

    Aufgabe 1 von 17

    Ist Ihr Lebensstil mit starker körperlicher Anstrengung verbunden?

    Aufgabe 2 von 17

    Interessieren Sie sich für Ihre Immunität?

    • Ja
    • Nein
    • Nur im Krankheitsfall
    • Schwer zu beantworten

    Aufgabe 3 von 17

    Leben oder arbeiten Sie unter widrigen Umweltbedingungen (Gas, Rauch, chemische Emissionen von Unternehmen)?

    • Ja, ich lebe ständig
    • Nein
    • Ja, ich arbeite unter solchen Bedingungen
    • Zuvor gelebt oder gearbeitet

    Aufgabe 4 von 17

    Wie oft bleibst du bei Feuchtigkeit oder Staub, Schimmel?

    • Ständig
    • Ich bin nicht
    • War vorher
    • Selten aber passiert es

    Aufgabe 5 von 17

    Haben Sie kürzlich ein körperliches oder geistiges Gefühl erlebt?

    • Ja, ausgesprochen
    • Nicht mehr als üblich
    • Nein, das war nicht so

    Aufgabe 6 von 17

    Stört dich die Hitze?

    Aufgabe 7 von 17

    • Ja
    • Früher zu rauchen
    • Manchmal
    • Nein, und habe nie geraucht

    Aufgabe 8 von 17

    Raucht jemand in Ihrer Familie?

    • Ja
    • Früher rauchen
    • Manchmal
    • Nein und nie geraucht

    Aufgabe 9 von 17

    Leiden Sie an angeborenen Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems?

    Aufgabe 10 von 17

    Warst du in letzter Zeit lange in kalter Luft?

    Aufgabe 11 von 17

    Leiden Sie an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems?

    • Ja angeboren
    • Nein, das Herz ist in Ordnung

    Aufgabe 12 von 17

    Haben Sie in letzter Zeit Angst vor einem trockenen Husten?

    • Ja, und der Husten ist stark
    • Besorgt, aber Husten nass
    • Nein

    Aufgabe 13 von 17

    Wurden Sie in letzter Zeit durch Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen gestört?

    • Ja, ich fühle mich schrecklich
    • Leichte Ermüdung, nicht kritisch
    • Nein, ich fühle mich großartig

    Aufgabe 14 von 17

    Haben Sie kürzlich an Erkältungen und Viruserkrankungen in Form von Bronchitis gelitten?

    Aufgabe 15 von 17

    Sorgen Sie in letzter Zeit von Schmerzen im Brustbereich?

    • Ja und viel
    • Es gibt ein leichtes Unbehagen
    • Nein

    Aufgabe 16 von 17

    Hast du Probleme beim Atmen?

    • Ja sehr stark
    • Nicht mehr als üblich
    • Nein

    Aufgabe 17 von 17

    Haben Sie sich in letzter Zeit wegen Fieber und Schüttelfrost Sorgen gemacht?