Symptome und Behandlung der fokalen Pneumonie bei Kindern

Die fokale Lungenentzündung bei Kindern ist eine Lungenentzündung, bei der der pathologische Prozess die kleinen Strukturen der Atmungsorgane erfasst. Meistens entzündete einzelne Segmente des Lungengewebes mit einer Größe von nicht mehr als 1 cm. Meist tritt diese Krankheit bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter auf. Die Pathologie kann sich unabhängig oder vor dem Hintergrund von Erkältungen entwickeln. Ganz am Anfang der Krankheit entzünden sich die Bronchien, so dass die Symptome einer akuten Bronchitis sehr ähnlich sind. Eine fokale Pneumonie wird häufig in der Mitte der Krankheit diagnostiziert, wenn die entzündeten Bereiche verschmelzen.

Gründe

Die Entwicklung einer fokalen Pneumonie bei Kindern aus verschiedenen Gründen. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie unter dem Einfluss solcher Faktoren:

  • Atemwegs- oder Infektionskrankheit, die nicht unverzüglich oder unvollständig behandelt wurde. Nicht nur Viren und Bakterien können krank machen, sondern auch pathogene Pilze.
  • Schwere Atemwegserkrankungen können auch zur Entwicklung einer Lungenentzündung führen. In der Regel macht sich die Krankheit nach 5-6 Tagen nach Erkältung bemerkbar.
  • Die fokale Pneumonie kann als Komplikation einer akuten oder obstruktiven Bronchitis beginnen.
  • Wenn ein Kind Infektionen in der Kindheit hatte - Masern, Scharlach oder Keuchhusten -, sollte es einige Zeit vom Arzt überwacht werden, da die Chance einer Sekundärinfektion und der Entwicklung einer Lungenentzündung besteht.
  • Eine Lungenentzündung kann mit einer geschwächten Immunität beginnen. Banale Hypothermie des Kindes kann die Krankheit anstoßen.
  • Eine schwere allergische Reaktion kann auch die Entwicklung einer fokalen Pneumonie bei einem Kind auslösen.

Wenn das Baby durch häufige Erkältungen geschwächt ist oder angeborene Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems hat, ist es gefährdet. Diese Kinder leiden meistens an Bronchopneumonie.

In der kalten Jahreszeit - im Herbst und im Winter - ist eine besondere Zunahme der Inzidenz fokaler Pneumonien bei Kleinkindern zu beobachten.

Arten der Pathologie

Die Pathogenese der fokalen Pneumonie bei Kindern kann je nach Krankheitsbild und Krankheitsbild unterschiedlich sein. Die Krankheit kann wie folgt auftreten:

  • Nur einen Lappen oder ein Segment in der Lunge betreffen.
  • Die entzündeten Bereiche verschmelzen, was den Krankheitsverlauf erheblich verschärft.
  • Die Entzündung entwickelt sich allmählich, ohne dass abrupt Symptome auftreten.
  • Die Schleimhaut der Bronchien ist stark betroffen, was zu einer teilweisen Verstopfung führt.
  • Husten Sputum serös oder sero-eitrig.

Darüber hinaus unterscheiden Ärzte die fokale Pneumonie durch die Lokalisierung des Entzündungsprozesses:

  1. Rechtsseitige Lungenentzündung - diese Form der Erkrankung wird am häufigsten diagnostiziert, was durch die Struktur der Atmungsorgane erklärt wird. Auf der rechten Seite sind die Bronchien breiter, daher dringen Mikroben um ein Vielfaches schneller in das Lungenparenchym ein. Bei dieser Art von Entzündung kann das klinische Bild etwas unscharf sein, was die Diagnose sehr schwierig macht.
  2. Linksseitige Lungenentzündung. In diesem Fall verläuft die Krankheit mit charakteristischen Symptomen. Bei der Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Verzögerung des Atmungsprozesses der linken Seite des Brustbeins feststellen. Zur Bestätigung der Diagnose wurde auf die Computertomographie zurückgegriffen. In vielen Fällen kann eine Röntgenaufnahme die linke Lunge nicht eindeutig anzeigen.
  3. Bilaterale Lungenentzündung. Diese Lungenentzündung ist für Kinder jeden Alters äußerst schwierig. Die Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt, das Kind sollte immer unter ärztlicher Aufsicht stehen.
  4. Drain Lungenentzündung ist eine Form der Lungenentzündung, die als die gefährlichste angesehen wird. Dies führt häufig zu schwerwiegenden Komplikationen wie Sepsis, Meningitis, Abszess und Perikarditis. Zunächst entzünden sich einzelne Lungensegmente, dann verschmelzen sie und bilden einen großen Läsionsbereich. Meistens ist der Entzündungsprozess in den unteren Lungenlappen lokalisiert.

Im Allgemeinen dringen die Erreger der fokalen Pneumonie auf aerogenem Weg in die Atmungsorgane ein.

Je kleiner das Alter des Kindes ist, desto schwieriger ist es, eine Lungenentzündung zu tragen. Kleinkinder mit irgendeiner Form von Lungenentzündung sollten im Krankenhaus behandelt werden. Dies hilft, ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Klinisches Bild

In den meisten Fällen geht der Entwicklung einer Lungenentzündung eine Erkrankung der Atemwege voraus. Ein Merkmal der Lungenentzündung ist ein starker, feuchter Husten. Wenn dieses Symptom nicht beobachtet wird, kann die Ursache der Erkrankung eine völlig andere Pathologie sein.

Bei der fokalen Form der Erkrankung bei Kleinkindern fehlt das obstruktive Syndrom am häufigsten. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • Dyspnoe, die häufiger bei jüngeren Kindern auftritt, ist bei älteren Kindern möglicherweise nicht vorhanden;
  • Verkürzung des Lungenschalls;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Wenn Sie den betroffenen Lungenbereich hören, hören Sie feuchte Rales.
  • ein krankes Kind ist zu aufgeregt oder im Gegenteil apathisch. Er hat einen schlechten Appetit.
  • Fieber Die Temperatur kann auf kritische Werte ansteigen. Je jünger das Kind ist, desto ausgeprägter ist seine Hyperthermie.
  • Integumente werden blass, Nasolabialdreieck kann bläulich sein;
  • Die Atmung wird verstärkt, die Tachykardie manifestiert sich häufig.

Bei einem schweren Verlauf einer Lungenentzündung bei Kleinkindern tritt häufig Erbrechen auf.

Ein zusätzliches Anzeichen für eine Entzündung ist eine Veränderung der normalen Blutwerte. Das Ausmaß des Entzündungsprozesses kann durch die Menge an Leukozyten und die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten bestimmt werden. Bei einer Lungenentzündung sind diese Indikatoren stark erhöht.

Ein Röntgenbild wird meistens zur Bestätigung der Diagnose benötigt. Wenn eine Entzündung auf dem Bild erscheint, erscheinen dunkle Bereiche, die den Lokalisierungsprozess anzeigen.

Diagnose

Zunächst untersucht der Arzt das kranke Kind und achtet dabei auf die Hautfarbe und auf das Keuchen in den Atmungsorganen. Zur Verdeutlichung der Diagnose können diese Arten von Untersuchungen zugeordnet werden:

  • Röntgen Zu Beginn der Krankheit sind nur unscharfe Infiltrate und unscharfe Schatten im Bild zu sehen, was die Diagnose sehr schwierig macht.
  • Computertomographie. Wenn es nicht möglich ist, die Diagnose per Röntgen genau zu bestimmen, greifen sie auf diese Art von Untersuchung zurück.
  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Biochemischer Bluttest zur objektiven Beurteilung der Arbeit wichtiger Organe und Systeme.
  • Sputumuntersuchung zum Nachweis von Krankheitserregern. Aufgrund dieser Analyse ist es möglich, Antibiotika so genau wie möglich zu verschreiben.

Eine fokale Pneumonie wird nur auf der Grundlage aller Testergebnisse diagnostiziert.

Wenn die Diagnose schwierig ist, kann eine Konsultation von Ärzten abgeholt werden.

Merkmale der Therapie

Die Behandlung der fokalen Pneumonie bei Kindern erfordert einen individuellen Ansatz. Das Behandlungsschema wird in Abhängigkeit von den Symptomen und den Ergebnissen verschiedener Untersuchungen ausgewählt.

Kinder bis 3 Jahre sollten im Krankenhaus behandelt werden. Wenn die Krankheit nicht vernachlässigt wird und ein Kind älter als drei Jahre ist, ist die Behandlung zu Hause zulässig. Die Therapie sollte umfassen:

  • Penicillin-, Cephalosporin- oder Fluorchinolon-Antibiotika;
  • Mukolytika, die zur Verdünnung des Auswurfs und zum leichten Austritt aus den Atmungsorganen beitragen. Darüber hinaus verstärken einige Mukolytika die Wirkung von Antibiotika;
  • Antipyretika auf der Basis von Ibuprofen oder Paracetamol;
  • Vitamine und Immunmodulatoren.

Der Patient sollte die Bettruhe beobachten und eine übermäßige geistige und körperliche Überlastung vermeiden. Nach 6-7 Tagen nach Ausbruch der Krankheit können Sie kurz auf den Balkon gehen, jedoch nur bei guter Gesundheit und klarem Wetter.

Rationelle Ernährung und ein gutes Trinkregime sind sehr wichtig. Der Patient muss viel trinken, nur in diesem Fall sind Mukolytika wirklich wirksam.

Im Patientenzimmer müssen Sie häufig eine Nassreinigung durchführen und die Lüftungsöffnungen öffnen. Es ist notwendig, die optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur aufrechtzuerhalten.

Eine fokale Pneumonie tritt häufig bei Kindern als Komplikation bei Atemwegserkrankungen auf. Entzündungen betreffen hauptsächlich die rechte Lunge, da auf dieser Seite die Bronchien breiter sind und Infektionen schneller in das Lungengewebe gelangen.

Ursachen, Symptome und Behandlung der fokalen Pneumonie bei Kindern

Eine fokale Form der Lungenentzündung ist eine der Arten der akuten Lungenentzündung, bei der der infektiös-entzündliche Prozess kleine Struktureinheiten erfasst, nämlich in einem kleinen Teil der einzelnen Lappen des Lungengewebes (Läsionsgröße nicht mehr als 1 cm).

Fokale Lungenentzündung tritt am häufigsten bei Kindern auf und kann sich als eigenständige Erkrankung und vor dem Hintergrund früherer Atemwegserkrankungen entwickeln. Im Anfangsstadium wirken sich die entzündlichen Prozesse auf die Bronchien aus, und die Beschwerden sind bei den Symptomen ähnlich wie bei Bronchitis.

Daher findet die Erkennung der Pathologie häufig in der Mitte des Verlaufs statt, wenn eine mehrfache Läsion der Alveolen vorliegt, eine Verschmelzung der entzündeten Bereiche. Solche Umstände verschlimmern die Situation erheblich und können bei einem Kind Komplikationen hervorrufen.

Die Hauptursachen und Arten der fokalen Pneumonie

Das medizinische Synonym für fokale Pneumonie - Bronchopneumonie und der Mechanismus ihrer Entstehung bei Kindern werden aus folgenden Gründen gefördert:

Der primäre Anstoß für die Entstehung der Krankheit ist der infektiöse Ursprung, ausgelöst durch pathogene Mikroorganismen.

Zum Beispiel Pneumokokken, Streptokokken, Viren, Pilze, E. coli;

  • verschobene akute Atemwegserkrankungen sind ebenfalls häufige Ursachen (Manifestationen einer fokalen Pneumonie beginnen an den Tagen 5 bis 7).
  • als Komplikation bei akuter Bronchitis;
  • vor dem Hintergrund solcher Infektionskrankheiten wie Masern, Scharlach, Grippe, Keuchhusten, Meningitis;
  • schwaches Immunsystem;
  • das Vorhandensein allergischer Reaktionen;
  • wegen Unterkühlung Kind.
  • Wenn das Kind schwach ist, angeborene Pathologien des bronchopulmonalen und kardiovaskulären Systems hat, ständig unter Erkältungen leidet - es ist gefährdet und anfällig für die Entwicklung einer Bronchopneumonie.

    Im Winter und Herbst ist eine erhöhte Inzidenz zu verzeichnen. Gemäß der Pathogenese ist die fokale Pneumonie durch solche Unterscheidungsmerkmale gekennzeichnet:

    • Entzündung betrifft ein Lappen / Lungensegment;
    • Es besteht die Tendenz, die betroffenen Läsionen zusammenzuführen, was das Gesamtbild verschlimmert.
    • Der Entzündungsprozess ist nicht durch einen sofortigen Ausbruch gekennzeichnet, sondern entwickelt sich allmählich.
    • befällt die Schleimhaut der Bronchien, was zu deren Verstopfung führt;
    • Was die makroskopischen Anzeichen von Exsudat angeht, so ist es serös oder mukopurulent.

    Differenzierung der fokalen Pneumonie am Ort des Entzündungsprozesses:

    1. Eine rechtsseitige Form der Pneumonie bei Kindern ist aufgrund der spezifischen Struktur der Bronchien eine klassische Option. Physiologisch ist es breiter und kürzer, was zum schnellen Eindringen pathogener Mikroben in das Lungenparenchym beiträgt. Diese Art von Entzündungsprozess ist durch unklare und verschwommene Symptome gekennzeichnet, die die rechtzeitige Diagnose oft erschweren.
    2. Eine linksseitige Lungenentzündung bei einem Kind äußert sich in klassischen Symptomen. Bei der Sichtprüfung kommt es zu einer Verzögerung der linken Brustseite von rechts zum Einatmen. Um Entzündungsherde auf den Läppchen zu erkennen, wird die Computertomographie verwendet, da das Röntgenbild kein klares Bild des Zustands der linken Lunge zeigt.
    3. Die bilaterale Form der Lungenentzündung ist für Kinder schwierig, gekennzeichnet durch schwere Symptome. Daher wird die Behandlung ausschließlich im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.
    4. Die gefährlichste Form der fokalen Pneumonie für Kinder ist die Drainageform, die äußerst schwierig ist und zu Komplikationen wie Abszess, Sepsis, Endokarditis, Perikarditis, Meningitis führt. In diesem Fall infizieren sich mehrere Scheiben und durch das anschließende Zusammenfügen entsteht eine große Läsion. Meist leiden die unteren Lungenlappen.

    Es wird angenommen, dass in der überwiegenden Mehrheit der Fälle die Einführung und Ausbreitung des Infektionserregers der fokalen Pneumonie bei einem Kind auf bronchogenem (aerogenem) Weg erfolgt.

    Symptomatologie und erste Anzeichen einer fokalen Pneumonie bei Kindern

    Klinische Manifestationen der Bronchopneumonie sind durch die folgenden Hauptsymptome gekennzeichnet.

    Die Entwicklung von katarrhalischen Phänomenen in den oberen Atemwegen, die mit akuten Atemwegsinfektionen assoziiert sind. In den allermeisten Fällen der Lungenentzündung geht SARS voraus. Markanter Moment: Die Hauptmanifestation einer Lungenentzündung ist das Vorhandensein eines nassen Hustens. Wenn er nicht vorhanden ist, kann sich der Grund in einer anderen Krankheit verstecken.

    Das Vorhandensein einer allgemeinen Vergiftung mit charakteristischen Anzeichen einer Toxikose. Die Kombination dieses Symptoms mit katarrhalischen Phänomenen kann auf einen parallelen Verlauf anderer Erkrankungen hinweisen.

    Die Toxikose mit fokaler Pneumonie äußert sich wie folgt:

    • offensichtliche Veränderungen im Verhaltenscharakter des Kindes: übermäßige Erregung, Apathie, schwere Bewusstseinsstörungen werden nicht ausgeschlossen;
    • Appetitlosigkeit oder Mangel daran;
    • fieberhafter Zustand Wenn es mit katarrhalischen Phänomenen kombiniert wird und länger als drei Tage dauert, kann dies auf die Entwicklung einer anderen Krankheit hindeuten.
    • die Haut wird blass;
    • schnelles Atmen (Tachykardie);
    • mit einer laufenden Form der Krankheit - das Vorhandensein von Erbrechen.

    Ein typisches Symptom für eine fokale Pneumonie ist eine Läsion, bei der bei Kindern kein obstruktives Syndrom vorliegt. Die Hauptmanifestationen sind wie folgt:

    Eine weitere Bestätigung der Diagnosekriterien für eine fokale Pneumonie bei einem Kind sind hämatologische Veränderungen. Veränderungen stehen in direktem Zusammenhang mit der Ätiologie der Krankheit und der Weite des Entzündungsprozesses des Körpers.

    Um die Form der Krankheit und Diagnose zu klären, machen Sie unbedingt eine Röntgenaufnahme. Die Studie ist eine informative Methode zur Bestimmung von Symptomen, die für verschiedene Arten von Lungenentzündung charakteristisch sind.

    In der medizinischen Praxis sind Patienten mit offensichtlichen typischen Symptomen einer Lungenentzündung extrem selten. Daher ist es schwierig, diese Krankheit ohne Röntgenbild zu bestimmen. Zum Beispiel, wenn bakterielle Pneumonie im Bild durch das Vorhandensein homogener Schatten gekennzeichnet ist. Die durch Mykoplasmen hervorgerufene Krankheit manifestiert sich auf Röntgenstrahlen mit einer harten, inhomogenen Verdunkelung.

    Anerkennung der ersten Anzeichen

    Natürlich ist es für die Mutter schwierig, die Lungenentzündung bei ihrem Kind genau zu bestimmen, diese Möglichkeit kann nur mit Hilfe eines Arztes realisiert werden. Aber die Krankheit nach den ersten Anzeichen zu vermuten, ist durchaus real.

    Die betroffenen Alveolen und glatten Muskeln der Bronchialwände zeigen sich bereits bei den ersten Anzeichen:

    • das Kind hat nicht genug Luft;
    • quälender Husten mit Beschwerden über Schmerzen in der Brust begleitet;
    • erhöhte Atemfrequenz;
    • bläuliche Farbe der Haut, Nasolabialdreieck;
    • reizbares Verhalten, begleitet von Launen, Weinen;
    • hohe Temperatur von 38 bis 40 ° C;
    • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
    • häufiges Erbrechen;
    • Schwellung der Gliedmaßen;
    • gestörte Herzfrequenz;
    • Apathie, lethargischer Zustand.

    Diese Symptome können auf die Entwicklung einer Bronchopneumonie hinweisen. Eltern sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Die Früherkennung der Krankheit und Behandlung hilft, negative Folgen zu vermeiden.

    Diagnosemethoden

    Die Primärdiagnose beginnt damit, dass der Arzt das Kind untersucht, die Symptome feststellt und die Atemwege untersucht, um das charakteristische Keuchen und die schnelle Atmung beim Klopfen zu erkennen.

    Für eine zuverlässige Bestimmung der fokalen Pneumonie reicht die externe Datenlage nicht aus. Es ist notwendig, die unteren Atemwege am Röntgenbild und in zusätzlichen Laboruntersuchungen zu untersuchen.

    Um ein vollständiges Bild zu erhalten, umfassen Diagnosemaßnahmen die folgenden Schritte:

    • Obligatorische Röntgenuntersuchung. Es muss hervorgehoben werden, dass das Anfangsstadium der Erkrankung im Bild ein unscharfes Bild in Form kleiner Infiltrate, verschwommener Schatten, Deformation und Heterogenität des Lungenbildes aufweist. Solche Umstände machen es oft schwierig, die Pathologie zu erkennen, insbesondere für junge Berufstätige.
    • Bronchographie, Computer- und Magnetresonanztomographie ist nicht ausgeschlossen, wenn radiographische Daten geklärt werden sollen;
    • Sie nehmen Blut aus einem Finger für die Laboranalyse - Leukozyten und Lymphozyten werden während der Entzündung erhöht, und die ESR-Indikatoren sollten den Normalbereich nicht überschreiten.
    • Für die biochemische Analyse wird auch Blut entnommen, um die Auswirkungen pathologischer Prozesse auf andere Organe des Kindes zu beurteilen.
    • Schleim und Auswurf werden untersucht, um den Erreger zu bestimmen;
    • Manchmal wird eine C-reaktive Proteinabgabe angezeigt.

    Die Kombination von Daten aus Instrumentalstudien, Differentialdiagnose und Labortests bildet die Grundlage für eine genaue Diagnose.

    Merkmale der Behandlung

    Die Taktik der Behandlung der fokalen Pneumonie bei Kindern wird individuell basierend auf der Art und dem Schweregrad der Pathologie, den Symptomen und den Ergebnissen der Untersuchung entwickelt.

    Meist wird dem Kind unter Anleitung eines Arztes eine eriotrope Therapie, ein Krankenhausaufenthalt und eine Behandlung gezeigt, dies gilt insbesondere für Patienten unter 2 Jahren. In den Anfangsstadien der Krankheit können Kinder zu Hause behandelt werden, jedoch gemäß den Anweisungen des Arztes.

    Die umfassende Behandlung von Kindern mit Bronchopneumonie umfasst:

    • Bettruhe;
    • Um den Erreger zu unterdrücken, wählt der Arzt antibakterielle Wirkstoffe der Penicillin-, Fluorchinolon-, Cephalosporin- Gruppe aus.
    • Der Empfang mukolytischer Medikamente wird gezeigt, um die Entfernung des Auswurfs zu beschleunigen und die antibakterielle Therapie zu verstärken.
    • die Ernennung von Antipyretika;
    • Organisation einer ausgewogenen Ernährung und eines angemessenen Trinkregimes.

    Bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung in den frühen Stadien der fokalen Lungenentzündung wird die Entwicklung von Komplikationen minimiert, da Antibiotika nicht nur die Symptome, sondern die gesamte Krankheit erfolgreich beseitigen.

    In der Regel erholt sich das Kind innerhalb von 14 Tagen. Positive Vorhersagen schließen mögliche Komplikationen, die das Herz-Kreislauf-System beeinflussen können, nicht aus.

    Wurde die Krankheit zu vernachlässigt und die medikamentöse Behandlung verzögert, besteht das Risiko, dass sich Abszess, Lungengangrän, akutes Atemstillstand, Pleuritis, Anämie und Meningitis entwickeln.

    Bei günstigen Entwicklungen und anschließender Entlassung wird ein periodisches Follow-up empfohlen, um Rückfälle zu vermeiden. Auch beim ersten Mal nach der Entlassung ist es wünschenswert, Besuchsorte mit einer Massenansammlung von Menschen auszuschließen. Baby ist besser zu Hause zu bleiben und den Körper vollständig wiederherzustellen.

    Symptome und Behandlung von linksseitiger Lungenentzündung bei Kindern

    Linksseitige Lungenentzündung bei einem Kind ist viel gefährlicher als die Pathologie, die die rechte Seite betrifft. Die Bildung des Entzündungsprozesses im linken Bronchussegment bedroht eine Person mit schwerwiegenden Folgen, von denen einige irreversibel sind, zwei Mal häufiger als in der rechten. Was sind die Ursachen, Symptome und Behandlung des Prozesses?

    allgemeine Informationen

    Wenn sich eine Lungenentzündung im linken Bronchussegment bildet, ist dies ein Hinweis darauf, dass der Körper des Kindes durch eine frühere Krankheit geschwächt ist. Dies kann eine Erkältung, bronchiale Lungenentzündung, der Einsatz von Medikamenten oder eine Operation sein. Durch die Entwicklung jedes dieser Algorithmen wird die Immunität geschwächt und kann der Bildung pathogener Infektionen nicht widerstehen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle beginnt ihre Behandlung spät, da die Symptome für andere genommen wurden.

    Bei einem Kind kann eine bakterielle linksseitige Pneumonie aufgrund einer Infektion durch Luft oder durch Tröpfchen auftreten.

    Es gibt Situationen, in denen der Infektionsalgorithmus im Bereich des Kreislaufsystems beginnt. Dies kann passieren, wenn Viren bereits ein anderes Organ betroffen haben, nicht jedoch den Lungenbereich. Oder im Falle von Funktionsstörungen des Schluckapparates.

    Es gibt andere Faktoren, die theoretisch die Entstehung von Pathologien bei einem Kind beeinflussen können. Dies ist ein falsch zusammengestellter Zeitplan und Lebensstil, der den frühen Missbrauch von schlechten Gewohnheiten beinhaltet. Die Lungenentzündung entwickelt sich in diesem Fall nach dem schwierigsten Szenario, dessen Behandlung Jahre dauern kann.

    Symptome

    Symptome, die eine linksseitige Lungenentzündung charakterisieren, unterscheiden sich nicht von einem ähnlichen Prozess mit entgegengesetzter Lokalisation. Die Manifestationen umfassen:

    • die Bildung eines nassen Hustens mit Auswurf, zu dem Schmerzen im Hals, Atemnot und Schwäche des ganzen Körpers hinzugefügt werden;
    • ein starker Anstieg der Körpertemperaturindikatoren, die innerhalb von 38 bis 40 Grad gehalten werden und von einer spürbaren Kälte begleitet werden;
    • Das Baby kann unter Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen sowie stechenden oder schmerzenden Empfindungen im linken Teil des Brustbeins leiden.

    Mit der Entstehung der Krankheit kann der Husten des Kindes in eitrigen Zustand umgewandelt werden, oft treten Blutstreifen auf. Symptome wie erhöhte Schmerzen bei tiefer Inhalation sind damit verbunden. Ein Kind fängt an, schwindelig zu werden, und kann jederzeit für 30 bis 60 Sekunden das Bewusstsein verlieren.

    Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Lungenentzündung im primären Stadium nicht mit Symptomen verbunden ist. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand, da die Behandlung spät entdeckter Lungenentzündungen schwierig ist. Die kritischste Situation wird für Babys sein.

    Die Hauptschwere der Situation bei Entzündungen und Lungenentzündung besteht darin, dass kleine und neugeborene Kinder nicht alle Symptome beschreiben können, die für die Diagnose der Krankheit erforderlich sind. In dieser Hinsicht ist die frühzeitige Erkennung der Pathologie bei einem Kind praktisch unmöglich.

    Diagnosemaßnahmen

    Es ist leicht, die Entstehung eines solchen Prozesses als linksseitige Lungenentzündung aufgrund von Röntgenbildern zu identifizieren und sich auf Symptome zu stützen. Für die dargestellte Pathologie bei einem Kind ist dies die optimale Diagnosemethode.

    Durch die Bronchoskopie werden genaue und schnelle Ergebnisse im Rahmen der Studie garantiert. Dieser Algorithmus ist für Kinder nicht sehr angenehm, da er eine sehr dünne Videoröhre direkt in den Lungenbereich einführt. Dies erfolgt durch den nasalen oder oralen Bereich des Patienten. Die Technik hat jedoch erhebliche Vorteile, da sie die Möglichkeit bietet, den Bronchialzustand bis ins kleinste Detail zu untersuchen und Schleimsekrete für die Analyse zu entfernen.

    Als Teil der Diagnose und Klärung, welche Symptome auftreten, wird gezeigt:

    • Sputum- und Bluttest im Labor - ein erheblicher Teil der Blutkörperchen weist darauf hin, dass die Pathologie viraler oder bakterieller Natur ist;
    • zusätzliche Laboranalysen, nämlich Kulturpflanzen - sie ermöglichen die Identifizierung einer Art von Bakterium oder Virus), was dazu beiträgt, Arzneimittelkomponenten zu verschreiben, die sehr gezielt wirken.

    Behandlungsmethoden

    Die Bekämpfung einer Lungenentzündung ist nur auf Kosten von Antibiotika erforderlich. Spezialisten für den vorgestellten Zweck verschreiben Medikamente der 2. und 3. Generation. Dazu gehören Levafloxacin, Sulfametocazol, Cephalopsorin oder Amoxicillin. Die Behandlung einer Lungenentzündung beinhaltet die Reduzierung entzündlicher Algorithmen und die Stärkung des Immunsystems.

    Die Therapeuten bestehen darauf, bei Kindern im Lungenbereich eine intensive Massage durchzuführen.

    Dies sind Techniken wie Kneten, Reiben und Klopfen auf Kosten der Handflächen.

    Die Entzündung des Lungenbereichs auf der linken Seite sowie verschiedene Arten von Lungenentzündungen bei Kindern werden im Krankenhaus behandelt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Organismus schwächer ist und sich häufig Komplikationen bilden. Erwachsene im Anfangsstadium und mit leichten Pathologien können zu Hause unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden.

    Prävention

    Präventive Maßnahmen bei Lungenentzündung bei Kindern umfassen Folgendes:

    • dauerhafte Aushärtung;
    • kompetente und pünktliche Beseitigung aller Arten von Viren und Infektionen;
    • Impfungen gegen akute Atemwegsinfektionen und SARS erhalten;
    • gut durchdachte Ernährung (für Babys - stillt);
    • Stärkung des Immunsystems;
    • häufiges Lüften des Zimmers, Wohnung, analog zu Inhalation, so dass das Kind mehr Sauerstoff erhält und die Lunge 100% arbeitet.

    Trotz der Gefahr einer linksseitigen Lungenentzündung bei Kindern kann die Pathologie behandelt werden. Wie bei jeder anderen Krankheit ist die Behandlung umso wirksamer, je früher die Diagnose gestellt wird.

    Fokale Lungenentzündung bei Kindern: Behandlung

    Lungenentzündung ist eine akute Infektionskrankheit, die einen entzündlichen Prozess in der Lunge entwickelt. Eine der Varianten dieser Krankheit ist die fokale Lungenentzündung. Es ist am häufigsten bei Kindern und wird von einer infektiös-entzündlichen Läsion in einem begrenzten Bereich des Lungengewebes begleitet.

    Es ist sehr wichtig, die Symptome dieser Krankheit zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Dadurch werden ernsthafte Komplikationen vermieden.

    Definition der Krankheit

    Die fokale Pneumonie ist eine der Arten der akuten Pneumonie, bei der ein kleiner Teil des Lungenlappens betroffen ist. Bei Kindern ist diese Form der Krankheit besonders häufig.

    Die fokale Lungenentzündung äußert sich in Entzündungsherden im kleinen Lungengewebe. Ein Slice oder Cluster aus mehreren Slices. Diese Krankheit wird auch Bronchopneumonie genannt, da der Entzündungsprozess in den Bronchien beginnt.

    Die Situation verschärft sich, wenn die entzündlichen Bereiche beginnen, sich zu vereinigen. In diesem Fall wird eine fokal-konfluente Lungenentzündung diagnostiziert. Der Verlauf ist schwerer und kann zur Zerstörung des Lungengewebes führen.

    Die fokale Pneumonie hat vier Arten:

    In den meisten Fällen erfasst der Entzündungsprozess den Lappen im Makrosegment. Bei konfluenter Lungenentzündung erfasst eine Entzündung ein oder mehrere Makrosegmente, einen Teil oder den ganzen Lappen. Charakteristisch für diese Art ist der Wechsel der betroffenen Bereiche mit den gesunden Lungenbereichen.

    Bei bilateraler fokaler Pneumonie ist der Entzündungsprozess sofort in den beiden Lungen lokalisiert. Abhängig von der Größe des Entzündungsschwerpunkts kann es sich um beidseitige Kleinfokalität, Großfokalität oder Konfluenz handeln.

    Um die Krankheit zu diagnostizieren, muss der Arzt die unteren Atemwege des Kindes sorgfältig untersuchen. Bei entzündlichen Prozessen sind charakteristisches Keuchen, verkürztes Geräusch während der Perkussion und kompliziertes oder schnelles Atmen zu hören. Die Diagnose "fokale Pneumonie" wird auf der Grundlage von Laborergebnissen gestellt.

    Ursachen

    Die Hauptursache der fokalen Pneumonie ist eine bakterielle Infektion, die durch Streptokokken, Staphylococcus aureus, Pfeiffer-Stöcke, Pneumokokken usw. verursacht werden kann.

    Manchmal kommt es vor, dass das Auftreten einer Lungenentzündung mit einer gemischten Infektionskrankheit zusammenhängt, die durch einen Komplex verschiedener pathogener Mikroorganismen verursacht wurde.

    Eine fokale Pneumonie im Kindesalter kann vor dem Hintergrund einer zuvor übertragenen akuten respiratorischen Virus- oder Infektionskrankheit auftreten, beispielsweise Influenza, Masern oder Keuchhusten.

    Die Risikogruppe umfasst immungeschwächte Kinder. Die Abwehrkräfte des Körpers können durch häufige Atemwegserkrankungen oder bereits bestehende Pathologien, z. B. angeborene Pathologie der Lunge oder des Herzens, Degeneration, Rachitis, geschwächt werden.

    Faktoren, die das Auftreten einer fokalen Pneumonie bei Kindern beeinflussen:

    1. Alter Die Krankheit tritt am häufigsten bei Babys auf. Der Grund ist, dass das Kind nicht so stark immun ist wie Erwachsene, sodass sich die Erreger der Entzündung schneller im Körper ausbreiten.
    2. Reduzierte Immunität Wenn das Immunsystem geschwächt ist und seine Funktionen nicht bewältigen kann, werden die pathogenen Bakterien, Viren und anderen Pathogene aktiviert.
    3. Unterkühlung des Körpers. Es kann die ersten Symptome einer Erkältung (Fieber, Verschlechterung des Allgemeinzustands, Lethargie, Halsschmerzen) verursachen.
    4. Stress. Ungebildete Immunität im Kindesalter reagiert sehr heftig auf Stress, wodurch der Körper zum Ziel für die Entwicklung verschiedener Krankheiten wird.
    5. Das Vorhandensein einer chronischen Pneumonie in latenter Form. Diese Krankheit kann zu einem Rezidiv einer akuten Entzündung führen, zum Beispiel einer Pleuropneumonie oder einer fokalen Pneumonie.
    6. Mechanische Lungenschädigung, Einatmen von kleinen Partikeln oder toxischen Substanzen. Daher können kleine Entzündungsherde sowie Aspirationspneumonien auftreten.

    Symptome

    Die wichtigsten Anzeichen einer fokalen Pneumonie bei Kindern:

    • Katarrhalische Phänomene. Sie treten zusammen mit einer akuten Atemwegsinfektion auf. Es gibt einen nassen Husten.
    • Allgemeine Vergiftung. Es ist gekennzeichnet durch Erregung oder Apathie, Appetitlosigkeit, Fieber, Tachykardie und Blässe der Haut. Erbrechen ist selten.
    • Hämatologische Veränderungen Leukozytose kann beobachtet werden, Hyperleukozytose ist wahrscheinlich, ESR ist erhöht.
    • Niederlage der Lunge. Es gibt Atemnot bei Babys und bei älteren Kindern kann es abwesend sein. Lungengeräusche werden verkürzt, Atemveränderungen, feuchte Rales.
    • Radiologische Veränderungen

    Wenn sich die fokale Lungenentzündung in den Bronchien eitriger Ausfluss ansammelt. Sie können schleimig, serös, eitrig sein und einen unangenehmen Geruch haben. Ausscheidungen werden in Form von Auswurf mit starkem Hustenanfall ausgeschieden.

    Entwicklungsstadien des Entzündungsprozesses:

    1. Kleine Entzündungsherde treten auf, der Zustand des Kindes verschlechtert sich geringfügig.
    2. Der Zustand der Lunge verschlimmert sich langsam, Husten und andere Symptome treten auf.
    3. Die Gefäßwand des betroffenen Lungengewebeabschnitts verliert seine Durchlässigkeit.
    4. Entzündete Gewebe können nicht vollständig funktionieren, die Luftdurchlässigkeit ist gestört, der Gasaustausch wird behindert.

    Die Symptome einer fokalen Pneumonie ähneln Anzeichen von Krankheiten wie Aspirationspneumonie und Pleuropneumonie. Sie unterscheiden sich nur in der Schwere des Verlaufs, dem Auftreten von Komplikationen. Ohne Diagnose ist es unmöglich, die Krankheit genau zu bestimmen und mit der Behandlung zu beginnen.

    Mögliche Komplikationen

    Komplikationen bei fokaler Pneumonie entwickeln sich nicht sehr oft. Sie sind pulmonal und extrapulmonal.

    Die erste Gruppe umfasst: exsudative Pleuritis, Abszess, Lungengangrän, akutes Atemversagen.

    Die zweite Gruppe umfasst: Myokarditis, Meningitis, toxischer Schock, Glomerulonephritis.

    Es ist zu beachten, dass jede Komplikation den Verlauf der fokalen Lungenentzündung verschlimmert und die Erholung verzögert.

    Die Hauptkomplikationen der fokalen Pneumonie sind Pleuritis, Abszess und Lungenödem. Wenn die Pleuritis-Atmung geschwächt ist, kommt es während der Atmung zu einer Verzögerung der Brust.

    Mit einem Abszess tritt ein starker Temperaturanstieg auf, die Symptome der Vergiftung steigen zusammen mit dem Sputum-Eiter.

    Das Lungenödem ist die gefährlichste Komplikation, die auf die toxischen Wirkungen auf die kleinen Gefäße des Lungengewebes zurückzuführen ist. Symptome eines Lungenödems sind eine Verschlechterung des Zustands, das Fortschreiten der Dyspnoe und das gleichzeitige Auftreten von feuchten Rasseln auf der gesunden Seite.

    Behandlung

    Wenn die fokale Lungenentzündung zu Hause behandelt wird, muss beachtet werden, dass das Kind zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten ein Trinkregime einhalten muss, sich ausgewogen ernähren muss und die Eltern es angemessen behandeln sollten.

    Es wird empfohlen, in das Menü eines Kindes mit fokaler Lungenentzündung leicht verdauliche und leichte Lebensmittel aufzunehmen: Gemüse, Obst und mageres Fleisch.

    Viele Kinder können während ihrer Krankheit aktiv bleiben, aber für eine schnelle Genesung ist Bettruhe erforderlich.

    Bettwäsche und Kleidung sollten häufiger gewechselt werden, da Kinder mit fokaler Lungenentzündung viel schwitzen. Der Raum muss ständig gelüftet werden, Zugluft jedoch vermeiden.

    Medikationsmethode

    Die medikamentöse Therapie der fokalen Pneumonie bei Kindern umfasst:

    • Antibiotika Je früher diese Medikamente verordnet werden, desto positiver wirkt sich dies auf die Prognose einer Lungenentzündung aus. Zunächst werden Breitbandantibiotika verschrieben. Wenn es keine Wirkung gibt, wird das Medikament gewechselt. Das spezifische Antibiotikum wird auf der Grundlage einer mikrobiologischen Untersuchung und Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel ausgewählt.
    • Symptomatische Medikamente: entzündungshemmend, Antihistaminika, Mukolytika, Bronchodilatatoren und Expektorant.
    • Physiotherapie: Inhalation, Massage, therapeutische Übung während der Erholungsphase.

    Außerdem können Sie nach Empfehlung des Arztes immunstimulierende Medikamente vom Typ Bronchomunal einnehmen.

    Volksheilmittel

    Volksheilmittel können als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden. Hausmittel können kein alternativer Ersatz für Antibiotika sein, es ist möglich, fokale Lungenentzündung allein zu behandeln, und nur mit Volksmitteln kann ein Kind gefährlich werden.

    Zu den Volksheilmitteln zählen Inhalationen, Kräuteraufgüsse, Fußbäder, Schleifen, Massagen. Diese Verfahren sind symptomatisch. Sie zielen darauf ab, die Drainagefunktion der Bronchien wiederherzustellen und das Immunsystem zu stärken.

    Betrachten Sie einige Rezepte:

    1. Vier Esslöffel einer Mischung aus Anis, Knospengras, Kiefernknospen, Thymian, Dillsamen, Süßholzwurzel gießen kaltes Wasser, bestehen zwei Stunden. Danach zum Kochen bringen und weitere fünf Minuten kochen lassen. Abseihen und dreimal täglich ein halbes Glas trinken (30 Minuten vor den Mahlzeiten).
    2. Spülen Sie ein Glas Hafer aus und gießen Sie einen Liter kalte Milch ein. Zum Kochen bringen und eine weitere halbe Stunde kochen lassen. Abseihen, fünf Esslöffel Honig und zwei Esslöffel Butter hinzufügen. Trinken Sie ein Glas vor dem Zubettgehen.
    3. Ein Teelöffel Oregano gießt ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden. Abseihen und dreimal täglich ein Viertel Glas trinken.
    4. Zwei Esslöffel Aloe-Blattmehl gemischt mit einem Teelöffel Salz. Nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel (eine Stunde vor den Mahlzeiten).

    Prävention

    Die Prävention einer fokalen Pneumonie besteht hauptsächlich in der Verhärtung des Kindes. Es wird empfohlen, feuchte Abwürfe durchzuführen und im Freien zu laufen.

    Es ist notwendig, unverzüglich alle Atemwegserkrankungen zu behandeln und die Immunität des Kindes zu stärken.

    Es ist unmöglich, dass ein Kind in der Kälte durch seinen Mund atmet. Sie müssen durch die Nase atmen. Sie können seinen warmen Atemschlauch schließen.

    Wie sich eine Lungenentzündung manifestiert, wird hier beschrieben.

    Video

    Schlussfolgerungen

    Bei der fokalen Pneumonie erfassen entzündliche Veränderungen in der Lunge bestimmte Bereiche (Läppchen, Lappengruppen). Sie sind kleine Herde, meistens mehrere.

    Diese Krankheit kann entweder unabhängig auftreten oder eine Komplikation einer anderen Krankheit sein, beispielsweise Bronchitis, Tracheitis.

    Ein Elternteil sollte den Zustand des Kindes genau überwachen. Wenn Symptome einer fokalen Pneumonie auftreten, sollten sie ihr Baby so bald wie möglich dem Spezialisten zeigen, der die Diagnose klären und die Behandlung verschreiben wird.

    Linksseitige Lungenentzündung bei Kindern - Symptome und Behandlung

    Allgemeine Informationen

    Wenn sich der Entzündungsprozess im linken Bronchussegment entwickelt, deutet dies darauf hin, dass der Körper des Kindes durch eine frühere Krankheit geschwächt ist. Dies können akute Atemwegsinfektionen, Bronchialasthma und verschiedene chirurgische Eingriffe sein. Infolgedessen wird die Immunität schwach und kann das Auftreten pathogener Bakterien nicht verhindern.

    Bei Kindern wird die bakterielle linksseitige Lungenentzündung häufig durch Luft- und Tropfinfektionen gebildet.

    Es kommt vor, dass der Beginn der Infektion im Bereich des Kreislaufsystems auftritt. Dies geschieht, wenn die Viren ein anderes Organ und keine Lungenzone berührt haben. Oder in Situationen, in denen Störungen des Schluckapparates vorliegen.

    Gründe

    Linksseitige Lungenentzündung breitet sich von einem Kranken zu einem gesunden aus. Pathogene Bakterien entweichen beim Niesen aus den Atemwegen und gelangen in die Lungen einer anderen Person. Wenn der Körper geschwächt ist, beginnen sie sich sofort zu vermehren, was zu einer weiteren Entzündung führt. In diesem Stadium ist es möglich, die Krankheit mit antibakteriellen Mitteln problemlos zu heilen.

    Die Ursachen für eine Lungenentzündung auf der linken Seite sind:

    • schwache Immunität;
    • bestehende chronische Pathologien;
    • enge Beziehung zu einer kranken Person;
    • Hypothermie

    Therapeutische Maßnahmen zur Lungenentzündung bei einem Kind werden ausschließlich in einer Krankenhausumgebung durchgeführt, der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert. Wenn der Patient in einem frühen Stadium der Entwicklung medizinische Hilfe beantragt hat, kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden.

    Symptome

    Die Symptome einer linksseitigen Lungenentzündung sind die gleichen wie bei einer rechtsseitigen Entzündung:

    • das Vorhandensein eines nassen Hustens mit Auswurf, Halsschmerzen, Atemnot, Unwohlsein;
    • hohe Körpertemperatur (38-40 ° C) und Schüttelfrost;
    • Übelkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen oder Stechen treten im linken Brustbeinbereich auf.

    Mit der Entwicklung der Pathologie kann Husten bei Kindern in eitrigen, manchmal blutigen Zustand verwandelt werden. Mit einem tiefen Atemzug steigt der Schmerz. Vielleicht Schwindel und Bewusstseinsverlust.

    Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Lungenentzündung zu einem frühen Zeitpunkt ohne Symptome verläuft. Und es ist sehr gefährlich, da die Behandlung des späten Stadiums der Krankheit ziemlich schwierig ist, insbesondere wenn eine ähnliche Situation bei Säuglingen aufgetreten ist.

    Die Hauptgefahr besteht darin, dass Kleinkinder nicht alle Symptome beschreiben können, die zur Diagnose einer Krankheit erforderlich sind. Daher ist die Erkennung einer Pathologie im Anfangsstadium nicht möglich.

    Diagnose

    Um linksseitige Lungenentzündung bei einem Kind zu identifizieren, kann man Röntgenstrahlen verwenden. Diese Methode für Kinder ist die optimalste.

    Auch als effektive Bronchoskopie betrachtet. Diese Vorgehensweise ist jedoch nicht angenehm, weil sie mit Hilfe einer dünnen Videoröhre durchgeführt wird, die durch die Nasen- oder Mundhöhle in den Lungenbereich eingeführt wird. Aber die Manipulation hat viele Vorteile, denn Sie können den Bronchialzustand gut sehen und eine Analyse der Schleimhäute machen.

    Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Lokalisation ist es schwierig, linksradikale Pneumonie bei Kindern zu diagnostizieren. Besonders bei Säuglingen im Anfangsstadium der Entstehung der Krankheit. Die radikale, linksseitige Pneumonie hat das Lungengewebe erschüttert und befindet sich im Bereich der Lungenwurzel.

    Um die Diagnose festzustellen, ist Folgendes erforderlich:

    • Bluttest, Auswurf;
    • zusätzliche Tests - Kulturen, die die Art von Bakterien oder Viren erkennen können, helfen bei der weiteren Behandlung.

    Mögliche Komplikationen

    Und doch ist Lungenentzündung gefährlich? Die Krankheit hat ernsthafte unangenehme Folgen und in schweren Fällen sogar tödlich. Andere gefährlichste Krankheiten können auch Komplikationen sein:

    • Pleuritis-Bildung;
    • gangränöse Anhäufung der Lunge;
    • Schädigung des Atmungsprozesses;
    • Entwicklung eines Lungenödems.

    Merkmale der Behandlung

    Ohne die Unterstützung und Kontrolle der Eltern führt die Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis. Es ist notwendig, alle Anweisungen des Arztes strikt zu befolgen, alle notwendigen Medikamente einzunehmen und viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

    Versuchen Sie auf keinen Fall, sich selbst zu behandeln, da Sie nur das Kind verletzen können. Nehmen Sie Medikamente, die von einem Spezialisten verordnet wurden, und achten Sie darauf, die Dosierung nicht zu verletzen.

    Drogentherapie

    Nachdem er die Ergebnisse der Studie erhalten hat, führt der Arzt das erforderliche Behandlungsschema durch:

    1. Bei bakteriellen Medikamenten (Amoxicillin, Levafloksatsin, Cefalosporin) wird die Wahl abhängig vom Erreger der Krankheit getroffen.
    2. Expectorants, Atemwege sollten vom Auswurf befreit werden.
    3. Entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um Entzündungen, Temperatur und Schmerzen zu lindern.
    4. Vitamine der Gruppen A, C, B werden verschrieben, um die Abwehrkräfte zu stärken und zu stärken. Sie werden intramuskulär oder intravenös injiziert.

    Außerdem muss das Kind von Aufmerksamkeit umgeben sein. Der Raum sollte regelmäßig belüftet werden und gesunde und gesunde Lebensmittel liefern.

    Es ist zu beachten, dass die Behandlung der linksseitigen oder beispielsweise rechtsseitigen Basalpneumonie fast gleich durchgeführt wird.

    Zusätzliche Behandlung

    Damit sich die Behandlung positiv auswirkt, sind einige weitere Verfahren erforderlich:

    • physiotherapeutische Aktivitäten;
    • Inhalation mit Zusatz entzündungshemmender Medikamente;
    • Elektrophorese;
    • bestimmte Atemübungen;
    • therapeutische Massage im Brustbereich.

    Ärzte empfehlen eine intensive Massage durch Reiben, Kneten und Klopfen in der Lunge.

    Die Entzündung der Lunge bei Kindern wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Schließlich ist der Körper zu dieser Zeit sehr schwach, so dass verschiedene Komplikationen nicht ausgeschlossen werden.

    Der therapeutische Kurs dauert oft 7-10 Tage und die Medikation dauert 2 Wochen. Ein biochemischer Bluttest ist erforderlich, um eine Wiederentzündung zu verhindern. Seit Die Immunität des Kindes ist reaktiv, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens einer Krankheit ist nicht ausgeschlossen.

    Behandlung von Volksheilmitteln

    Zusammen mit Medikamenten verwendete Volksrezepte. Die häufigsten sind:

    1. Um Lungenentzündung loszuwerden verwendet Inhalation mit der Zugabe von Meerrettich. Die Wurzeln der Pflanze werden gewaschen, gereinigt und auf einer Reibe gemahlen. 1 TL Die Mischung wird in ein Gefäß mit warmem Wasser gegeben und für 2 h Inhalation mit der Nase erzeugt (10 Minuten atmen, dann 5 Minuten Pause machen).
    2. Zur Behandlung von Lungenentzündungen bei Kindern kann Aloe-Pflanze eingesetzt werden. Es ist notwendig, es zu mahlen, dann 0,1 TL hinzufügen. Salz, ein wenig darauf bestehen. Trinke 1 Stunde vor den Mahlzeiten 3-4 mal täglich 30 ml.
    3. Um die Atmung zu normalisieren, verwenden Sie die Eukalyptus-Tinktur. Kann als Inhalationen, Spülungen verwendet werden.
    4. Es lindert Entzündungen von Knoblauch. Es ist jedoch möglich, Banken oder Senfpflaster herzustellen, wenn keine Temperatur herrscht.
    5. Hervorragendes Ergebnis liefert Meerrettich mit Zitrone. Zur Herstellung der therapeutischen Mischung wird 1 Teelöffel benötigt. fein gehackter Meerrettich- und Zitronensaft, alles wird gut vermischt. Ca. 20 min. Die resultierende Zusammensetzung wird infundiert. Sie müssen dreimal täglich 0,5 Stunden vor den Mahlzeiten 20 ml trinken.
    6. Auch Meerrettich wird zum Husten verwendet. In den Kessel wird eine fein gehackte Pflanze gefüllt, 80% iger Alkohol wird hinzugefügt und 0,5 Stunden gezogen. Atmen Sie dann die Dämpfe über dem Wasserkocher mindestens fünfmal pro Tag ein.
    7. 2 Zwiebeln zerkleinert, 1 Stapel gegossen. Milch, zünden Sie das Feuer für ca. 5 Minuten an, für 4 Stunden sollte darauf bestehen. 1 EL verbrauchen l alle 3 Stunden
    8. Die Verwendung von Trockenfrüchten zur Behandlung dieser Krankheit ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet. 0,5 Stapel gemahlene Rosinen gießen 1 Stapel. gekochtes Wasser. Für 10 Minuten Bei niedriger Hitze bleiben, dann filtern. Die resultierende Zusammensetzung wird bei einem Stapel von 0,5 genommen. 3 mal am Tag.
    9. Die Blätter des Wegerichs wurden gründlich gespült und getrocknet. Dann nimm ein Handtuch, halte es mit einem Bügeleisen und lege Blätter darauf. Bringen Sie ein Handtuch am Brustbereich des Kindes an, bedecken Sie es mit Blättern und decken Sie es mit einem Wollschal ab. Mit dieser Kompresse schläft das Baby die ganze Nacht. Die Hauptsache ist, es so zu fixieren, dass es sich nachts nicht von der Brust verschiebt.

    Während des Behandlungsprozesses muss das Kind mit Ruhe und angemessener Hygiene versorgt werden. Toll für ein tägliches warmes Bad vor dem Schlafengehen. Es wirkt beruhigend, stellt die Durchblutung und Atmung wieder her.

    Um die Entstehung einer linksseitigen Lungenentzündung zu verhindern, sollten einige Empfehlungen befolgt werden. Zunächst ist es an der Zeit, die Therapie von Viruserkrankungen durchzuführen und den Körper ständig zu temperieren. Die Mahlzeiten sollten gesund und ausgewogen sein. Konsumieren Sie regelmäßig Vitamine, um das Immunsystem zu stärken.

    Fokale (bronchiale) Pneumonie bei einem Kind: was ist das? Was sind die Merkmale der rechtsseitigen Form?

    In vielen Ländern führen Selbstmedikation und die falsche Kombination verschiedener pharmazeutischer Produkte zur Entwicklung akuter und chronischer Lungenerkrankungen. Das Problem ist besonders akut bei schweren Erkrankungen der Influenza und anderen Atemwegserkrankungen.

    Langwierige und wiederholte Lungenentzündungen mit verschiedenen Komplikationen treten immer häufiger auf, die Zahl der Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis und eitrigen Lungenerkrankungen nimmt zu, die Häufigkeit einer schweren und schnell fließenden fokalen Pneumonie, akuter Lungenabszesse mit septischen, pleuralen und hämorrhagischen Komplikationen ist ausgeprägt.

    Statistiken über Morbidität und Mortalität Lungenentzündung sind erschreckend. Jedes Jahr sterben weltweit bis zu 1,5 Millionen Kinder an einer Lungenentzündung. Dies ist mehr als bei allen Infektionen zusammen (Tuberkulose, Lungenentzündung, Masern, Malaria usw.). In jedem sechsten Fall ist eine Lungenentzündung die Todesursache von Kindern unter 5 Jahren.

    Dieser Artikel beschreibt die Ursachen, Symptome und die Behandlung von fokaler Pneumonie bei Kindern. Analysierte die charakteristischen Merkmale dieser Krankheit und Unterarten. Die Notwendigkeit einer korrekten und rechtzeitigen Behandlung eines Kindes mit fokaler Lungenentzündung wird begründet. Der Artikel definiert akute Lungenentzündung und formuliert die Hauptmerkmale seines Verlaufs, wie z. B. rechtsseitige und fokal-konfluente Formen.

    Was ist diese Krankheit?

    Die fokale Pneumonie (auch Bronchial- oder Bronchopneumonie genannt) ist die häufigste Form der Lungenentzündung, bei der der Infektionsprozess aus den Bronchien in das Lungengewebe gelangt und kleine Bereiche des Lungengewebes befällt - die Lungenlappen, zu denen die Alveolen und die angrenzenden kleinen Bronchien zählen. Diese Art von Lungenentzündung kann sich sowohl unabhängig als auch sekundär entwickeln und andere Erkrankungen der Atemwege komplizieren. Entzündungsherde können in beiden Lungen und in verschiedenen Bereichen lokalisiert sein, in der Regel jedoch in den unteren Lappen.

    Je nach Anzahl und Größe der am Entzündungsprozess des Lungenparenchyms beteiligten Bereiche werden große und kleine fokale Lungenentzündungen isoliert, Foci können auch ein- oder mehrfach sein. Die Größe und Dauer der Entzündungsherde hängt von der Schwere und Dauer der klinischen Manifestationen ab.

    Die Voraussetzungen für die Entwicklung der Krankheit sind:

    • Herbst-Winter-Saisonalität;
    • Schwächung des Immunstatus und häufige Erkrankungen der Atemwege;
    • Grippe-Epidemien;
    • Hypothermie;
    • das Vorhandensein einer schweren somatischen Pathologie;
    • niedriger Gehalt an Vitaminen und tierischem Eiweiß in der Ernährung.

    Die Erreger der fokalen (bronchialen) Pneumonie sind am häufigsten:

    • grampositive Kokkenflora;
    • Rhinoviren, Adenoviren, Parainfluenzavirus, respiratorisches Synzytialvirus;
    • E. coli.

    Der Beginn der Erkrankung ist meist allmählich, wobei das Intoxikationssyndrom vorherrscht: leichte Erhöhung der Körpertemperatur, Muskelschwäche, Schwitzen, laufende Nase, Kopfschmerzen. In der Zukunft gibt es einen trockenen intensiven Husten, vielleicht einen schlechten Schleimcharakter des Auswurfs, die Temperatur steigt auf 38 bis 39 ° C, es werden trockene Rales gehört, der Patient klagt über Brustschmerzen mit tiefem Atmen oder Husten.

    Die fokale Lungenentzündung bei Kindern erfordert einen frühen Beginn der Therapie mit antimikrobiellen und symptomatischen Medikamenten, um die Entstehung mehrerer Entzündungsherde in der Lunge zu verhindern, sie miteinander zu vermischen und die Entwicklung einer croupösen Lungenentzündung, einer schwereren Form der Lungenentzündung.

    Symptome einer Bronchialpneumonie

    Die Inzidenzrate bei Kindern korreliert mit dem Alter: Babys bis zu drei Jahren leiden 2-3 Mal häufiger (1,5-2 Fälle pro 100 Personen) als Kinder, die älter als 3 Jahre sind.

    Kleinkinder leiden häufiger an einer Lungenentzündung, die durch das Absaugen des Mageninhalts während der Regurgitation, durch Fremdkörper in den Atemwegen, Geburtsverletzungen und Fehlbildungen hervorgerufen wird.

    Die Symptome einer Lungenentzündung im Kindesalter variieren ebenfalls je nach Ätiologie und Verteilung des Entzündungsprozesses.

    Im Alter von einem Jahr gibt es folgende Anzeichen:

    • Schläfrigkeit, Lethargie, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit;
    • Reizbarkeit, häufiges ursächliches Weinen;
    • Hyperthermie, oft über subfebrilen Grenzen;
    • erhöhter Atemrhythmus;
    • im Falle eines einseitigen (z. B. rechtsseitigen) Prozesses - Anzeichen für eine unzureichende Befüllung einer der Lungen, die bei Atembewegungen hinter der Hälfte der Brust zurückbleibt;
    • Symptome von respiratorischem Versagen - Zyanose des Nasolabialdreiecks, Fingerspitzen, insbesondere beim Weinen, Füttern, erhöhte Erregung.

    Bei älteren Kindern mit Lungenentzündung ähneln die Symptome den Symptomen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen: Fieber, Schwäche, Benommenheit, vermehrtes Schwitzen, Appetitverlust, Verlust des Interesses an Hobbys, ausgeprägtes allgemeines Unwohlsein, Atemstillstand kann sich mit Entzündungsprozessen in großen Lungenbereichen oder entwickeln individuelle Merkmale des Kindes.

    Das Baby wird schließlich gereizt und weint. Die Temperatur kann auf 38 bis 40 Grad steigen. Solche Symptome erfordern eine sofortige Behandlung des Krankenhauses. Das Kind hat eine Abnahme der Reflexe. Änderungen im Verdauungsprozess sowie Gewichtsabnahme sind möglich. Das Kind kann Essen ablehnen, oft muss er erbrechen. Dies weist auf pathologische Veränderungen im Darm hin, die Atemwegserkrankungen auslösen können.

    Die häufigsten Symptome einer fokalen Pneumonie bei einem Kind:

    • katarrhalische phänomene,
    • allgemeine Vergiftung,
    • hämatologische Veränderungen,
    • Lungenschaden
    • radiologische Veränderungen.

    Behandlung

    Zunächst ist es vorzuziehen, das Kind in ein Krankenhaus zu bringen, die Krankheit selbst wird nicht beseitigt. Besser, es nicht zu riskieren. Wenn die Diagnose genau gestellt wurde, beginnt die etiotropische Therapie.

    Bei einigen Zweifeln sollte vor Beginn der Behandlung bei einem Kind die fokale Therapie mit einem Röntgenstrahl durchgeführt werden.

    Heute wird die Krankheit durch Penicillin-Antibiotika beseitigt. Zusammen mit ihnen werden oft geschützte Penicilline verwendet. Medikamente wie Augmentin und Timentin haben sich in dieser Angelegenheit als wirksam erwiesen.

    Wenn der Arzt die Behandlung zu Hause erlaubt hat, müssen Sie das Kind normal betreuen. Neben Drogen ist es notwendig, richtig zu essen und ein Trinkregime zu etablieren. Die Diät sollte aus leichten Mahlzeiten und Lebensmitteln bestehen. Bevorzugt werden Rindfleisch, Gemüse, Obst und mageres Hühnchen. Eine besondere Rolle spielt der Trinkmodus.

    Beachten Sie die Notwendigkeit der Bettruhe. Es ist wichtig, dass das Bett und die Unterwäsche des Babys immer sauber sind. Immerhin, mit Fieber schwitzt das Baby viel. Die Raumtemperatur sollte 20 Grad nicht überschreiten. Der Raum sollte belüftet sein, es entstehen jedoch keine Zugluft.

    Kindern im Säuglingsalter sollten pro Kilogramm Körpergewicht 150 ml Flüssigkeit gegeben werden. Wenn das Baby gestillt wird, muss die verbrauchte Flüssigkeitsmenge von der Mutter überwacht werden. Im Krankenhaus wird die fehlende Flüssigkeitsmenge intravenös injiziert.

    Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Anwendung einer Antibiotika-Therapie. Antibiotika werden sofort nach der Diagnose verschrieben. Bei der Durchführung einer Antibiotika-Therapie sollte die Dauer des Verbleibs des Arzneimittels im Körper berücksichtigt werden. Zu Beginn der Behandlung werden Breitbandantibiotika bevorzugt. Das am häufigsten verschriebene Amoxicillin, Levomycetin und Midekamitsin. Wurde die Pneumonie durch Pseudomonas aeruginosa verursacht, werden Spiramycin (Rovamycin), Cefuroxim und Ceftazidim bevorzugt.

    Features rechtsseitige Form

    Entzündliche Veränderungen in der rechten Lunge sollten so schnell wie möglich beseitigt werden. Die anatomische Struktur des Bronchialbaums verursacht eine hohe Häufigkeit von Rückfällen und die schnelle Reproduktion von Bakterien während einer späten oder minderwertigen antibakteriellen Therapie. Um die Pathologie zu behandeln, verlassen sich die Ärzte auf folgende Kriterien:

    • Leukozytenzahl im Gesamtblutbild;
    • die Art des Erregers;
    • das Vorhandensein von Komplikationen;
    • Testergebnisse der Antibiotika-Empfindlichkeit;
    • Beatmungsstatus des Lungenparenchyms;
    • Atemfrequenz.

    Wenn rechtsseitige Lungenentzündung aufgrund einer Virusinfektion (Rhinovirus, Influenza, Parainfluenza oder Adenovirus) auftritt, ist die Verwendung von Antibiotika zur Bestätigung des Eintritts einer bakteriellen Infektion ratsam. In solchen Fällen umfasst der Behandlungsprozess die Verwendung von Medikamenten zur Beeinflussung von Viren und Bakterien. Zur Stärkung der Immunität verschreiben Experten Immunstimulanzien.

    Pilzentzündungen wie Blastomykose, Kryptokokkose, Histoplasmose oder Aspergillose werden mit Medikamenten behandelt, die einen bestimmten Pilztyp betreffen. Um die unangenehmen Symptome einer Entzündung der rechten Lunge zu lindern, kann der Arzt die Verwendung von Mukolytika vorschreiben, wodurch die Entfernung von Schleim aus den Atmungsorganen erleichtert wird.

    Antipyretika werden nur dann eingenommen, wenn die Körpertemperatur eines erwachsenen Patienten 39 ° C und mehr erreicht. Die Dosierung eines Medikaments während der Behandlung der rechten Lunge wird ausschließlich vom Arzt bestimmt.

    Fokal- und Drainageform

    In der Focal-Drain-Form erfassen pathologische Veränderungen mehrere Segmente oder sogar einen Lappen der Lunge. Auf der betroffenen Seite (rechts oder links) tritt während des Atmens eine starke Verzögerung auf. Anzeichen von Atemstillstand in Form von Atemnot und Zyanose nehmen zu.

    In den Fotografien wechseln sich einzelne Entzündungsherde mit emphysematisch veränderten Bereichen, Mikroabständen, ab. Dies ist die schwerste Art der Strömung. Laut klinischen Symptomen ähnelt es eher einer Lungenentzündung. Intensive Behandlungsmaßnahmen sind erforderlich, besser im Krankenhaus.

    Eine späte oder unzureichende etiotropische Behandlung kann zu einem weiteren Fortschreiten der Erkrankung sowie zu pulmonalen und extrapulmonalen Komplikationen führen.

    Pulmonale Komplikationen sind:

    • Abszess;
    • pulmonaler Gangrän;
    • akutes respiratorisches Versagen;
    • obstruktives Syndrom;
    • Pleuritis

    Unter extrapulmonalen Komplikationen werden am häufigsten Glomerulonephritis, Myokarditis, Endokarditis, Meningitis und Meningoenzephalitis, toxischer Schock, Anämie beobachtet.

    Bei einem unkomplizierten Krankheitsverlauf erfolgt klinisch innerhalb von zwei Wochen eine radiologische Erholung - bis zum Ende des ersten Monats.

    Die Hauptformen von entzündlich-entzündlichen Veränderungen in der Lunge können zu Hause mit einem integrierten Ansatz geheilt werden.

    Die antibakterielle Therapie und ihre rechtzeitige Ernennung sind ein wesentlicher Faktor bei der Behandlung. Es ist ratsam, Breitbandantibiotika zu verwenden, wenn keine genaue mikrobiologische Überprüfung vorliegt. Die mangelnde Besserung innerhalb von 2-3 Tagen ist ein Hinweis auf eine Änderung des Antibiotikums.

    Zur symptomatischen Therapie gehören: entzündungshemmende Medikamente, Antihistaminika, Bronchodilatatoren, Mukolytika, Expektorate.

    Allgemeine Regeln: Bettruhe, kalorienreiche Ernährung, Vitamintherapie, reichlich Getränke.

    Physiotherapie: Inhalationen, Massagen, therapeutische Übungen in der Erholungsphase und zusätzliche erholsame Mittel sind für die vollständige Erholung unerlässlich.