ZAPAYAN SINUS LUNG

PETRUSHA LEONID YURYEVICH


Chefarzt der COMPLEX CLINIC in der Metrostation Vladykino


Die Pulmonologie ist ein Zweig der Medizin, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Prävention von Atemwegserkrankungen (COPD, Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale, Emphysem usw.) befasst.

Ein Lungenarzt sollte bei Beschwerden kontaktiert werden:

  • Husten
    Kurzatmigkeit oder Würgen
    Atemnot bei Anstrengung oder in Ruhe
    Auswurfproduktion
  • Schnarchen Hör auf zu atmen im Schlaf
  • Brustschmerzen beim Atmen

Lungenerkrankungen (Atemwegserkrankungen):

  • akute und chronische Bronchitis
    bronchopulmonale Aspergillose
    Tracheobronchitis
  • Asthma bronchiale
    chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Emphysem
  • Pneumosklerose
  • Lungenkrebs - Diagnose
  • Pneumokoniose
  • Lungenentzündung
  • Pneumothorax
  • Psittakose
  • Lungenembolie
  • Lungenfibrose
  • pulmonale Hypertonie
  • Lungeninfarkt
  • Hyperventilationssyndrom
  • Sarkoidose
  • Silikose
  • idiopathische fibrosierende Alveolitis
  • pulmonale alveoläre Proteinose
  • alveoläre Mikrolithiasis
  • Schlafapnoe (Schlafapnoe), Schnarchen
  • exogene allergische Alveolitis

Was passiert beim Pulmonologenempfang?
Der Arzt hört Beschwerden, fragt nach Lebensstil, schlechten Gewohnheiten, Lebensbedingungen bei der Arbeit und zu Hause und lernt medizinische Unterlagen kennen. Wird eine allgemeine Inspektion durchführen, auf die Lunge hören. Weisen Sie zusätzliche Untersuchungen oder Behandlungen zu, geben Sie Ratschläge zum Lebensstil. Untersuchungsmethoden für Lungenerkrankungen:

  • allergologische Untersuchung
  • Sputum-Analyse
  • Sputumzytologie
  • Sputumkultur mit Antibiotika-Anfälligkeit
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen verschiedene Infektionen der Lunge (Mykoplasmen, Chlamydienpneumonie usw.)
  • Gesamtblutbild
  • allgemeine Urinanalyse
  • Immunstatusstudie
  • Untersuchung der Atmungsfunktion (Spirographie)
  • komplexe Multislice-Computertomographie (MSCT)
  • Brust X-ray
  • Tests mit körperlicher Belastung oder Medikamentenbelastung (bei Asthma bronchiale)
  • Peak Flowmetry, tägliche Puloximetrie
  • Körperplethysmographie
  • Studie zur pulmonalen Diffusionskapazität
    Lungen-Szintigraphie
    ECHO-KG - Ultraschalluntersuchung des Herzens mit Bestimmung des Drucks in der Lungenarterie
    Fibrobronchoskopie
    Rücksprache mit einem Immunologen-Allergologen und / oder einem HNO-Arzt, einem Gastroenterologen bei GERD und einem Kardiologen kann erforderlich sein

Zdravie - Zakhara Zhuravlevs Blog

Laut Statistik stirbt in Russland jede Stunde eine Person an Tuberkulose. Routineuntersuchungen, insbesondere wenn eine Person in Gefahr ist, können die Krankheit rechtzeitig erkennen, was bedeutet, dass eine verschriebene Therapie Komplikationen verhindern kann.

Heute werden wir uns die gängigsten Ergebnisse der Fluorographie ansehen, um zu verstehen, was sie bedeuten, worauf wir besonders achten sollten, nachdem wir Informationen über eine Thorax-Röntgenaufnahme in unseren Händen erhalten haben.

Ärzte schreiben sehr unleserlich, manche glauben, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass der Patient nicht versteht, welche Art von Krankheit er hat. Es mag so sein, aber es ist überraschend, dass sie in diesem Fall verstehen und verstehen, was der Kollege geschrieben hat.

Als nächstes werde ich die Hauptdiagnosen von Radiologen schreiben, was sie sind, wie ernst diese oder jene Schlussfolgerung ist.

Was ist Fluorographie?

Die Fluorographie ist eine Untersuchung der Brust durch Röntgenbestrahlung mit der Aufzeichnung der Ergebnisse der Studie auf Film. Die Technik ist bereits etwas veraltet, aber immer noch der billigste Weg, um Ihre Lunge auf Anomalien zu überprüfen.

Grundsatz der Erzielung von Ergebnissen

Der Radiologe unterscheidet visuell die Änderungen der Dichte des Lungengewebes auf dem Film. Die Stellen, an denen die Dichte höher ist als in gesunden Lungen, weisen auf Probleme im Gewebe hin. Das Bindegewebe, das wächst, ersetzt das Lungengewebe und sieht auf der Fluorographie leichtere Bereiche aus.

Ein großer Teil der Ergebnisse hängt von der Qualifikation und Erfahrung des Arztes ab. Es gab sogar solch einen merkwürdigen Fall, als ein junger Arzt Schattierungen in der linken Lungenhälfte sah und Alarm auslöste, aber es stellte sich heraus, dass dies das Herz war! Aber es ist natürlich aus der Kategorie der medizinischen Legenden.

Was ist auf den Bildern zu sehen?

Es gibt Verwachsungen, Fibrose, Schichtung, Schatten, Sklerose, Härte, Ausstrahlung, Narbenveränderungen. Alle diese Anomalien sind, wenn sie vorhanden sind, in den Lungenbildern sichtbar.

Wenn eine Person Asthma hat, zeigt das Bild, dass seine Bronchialwände verdickt sind. Dies liegt daran, dass sie eine höhere Belastung haben. Auch auf den Bildern können Sie eine Zyste, Abszesse und Hohlräume, Kalzinate, Emphysem, Krebs erkennen.

Die häufigsten Schlussfolgerungen nach der Fluorographie

Bitte beachten Sie: Wenn Sie wirklich ernsthafte Probleme mit Ihrer Lunge haben, werden Sie sofort darüber informiert, wenn Sie die Ergebnisse abholen. Wenn Sie nicht in eine Tuberkulose-Apotheke oder in die Radiographie zur Klärung der Krankheit gebracht werden, ist alles mehr oder weniger gut. Betrachten Sie nun die häufigsten Probleme in der Lunge.

Die Wurzeln werden ausgedehnt, verdichtet

Die Lungenwurzeln sind der Hauptbronchus, die Bronchialarterien, die Lungenarterie und die Lungenvene. Dies ist eine der häufigsten Diagnosen, die auf chronische Prozesse in der Lunge hinweist. Chronische Bronchitis, Ödeme, Lungenentzündung, Lungenentzündung.

Wenn Sie in der Schlussfolgerung geschrieben haben: „Die Wurzeln sind verdichtet, gedehnt“, bedeutet dies, dass Sie einen chronischen Entzündungsprozess in der Lunge haben. Bei Rauchern mit Erfahrung wird oft ein solches Ergebnis der Fluorographie gefunden.

Wurzeln sind schwer

Dies ist auch ein übliches Ergebnis der Fluorographie. Alle diese Probleme sind für ihre Manifestation verantwortlich - chronische oder akute Prozesse in der Lunge. Das häufigste Lungenmuster oder die Schwere der Lungenwurzeln tritt bei Rauchern sowie bei Bronchitis auf. Es kann auch auf eine Berufskrankheit hindeuten, die mit Lungenbelastungen einhergeht, beispielsweise wenn in gefährlichen Industrien gearbeitet wird.

Wenn die Ergebnisse nur "Lungenwurzelschmerzen" besagen, keine Panik, ist alles innerhalb der Grenzen, besonders wenn Sie nicht irgendwohin geschickt werden. Das Signal ist jedoch wichtig, um den Zustand der Lunge zu berücksichtigen und zu überwachen, um eine Verschlimmerung chronischer Prozesse zu vermeiden.

Stärkung des vaskulären oder pulmonalen Musters

Die Lungenzeichnung ist ein Schatten auf dem Fotofluorogramm, das von den Venen und Arterien, die die Lungen durchdringen, "geworfen" wird. Es wird auch als Gefäßmuster bezeichnet. Wenn ein solcher Gegenstand in die Ergebnisse geschrieben wird, bedeutet dies, dass sich in einem Teil der Lunge ein Bereich befindet, in den das Blut intensiver durch die Arterien fließt.

Es ist für einige akute entzündliche Prozesse, Bronchitis, Lungenentzündung festgelegt und kann auch auf Pneumonitis hinweisen, und es ist eine wiederholte Momentaufnahme erforderlich, um sicherzustellen, dass keine Onkologie vorliegt.

Fasergewebe, Fibrose

Dies ist ein Hinweis auf eine Lungenerkrankung. Dies kann ein Hinweis auf eine frühere Operation, eine alte Verletzung oder eine Infektion sein. Fasergewebe gehört zum Bindegewebe und ersetzt gebrochene Lungenzellen. Fibrose in der Lunge zeigt an, dass alles geheilt ist und keine Bedrohung besteht.

Kalzinate

Dies sind isolierte Zellen, die von Tuberkulose oder Pneumonie betroffen sind. Der Körper bleibt wie Knochengewebe an der Problemstelle. Das Bild zeigt abgerundete Schatten. Wenn eine Person viel Kalzium hat, bedeutet dies, dass der Körper die Infektion überwunden hat und sich die Krankheit nicht entwickelt hat. Wenn Sie also Verkalkungen in der Lunge gefunden haben, sollten Sie keine Angst haben.

Eine andere Sache ist die Aortenverkalkung.

Verkalkung ist eine allmähliche Anhäufung an den Wänden der Aorta-unlöslichen Calciumsalze. In der Regel sind verkalkte Plaques auf der Fluorographie sichtbar, es handelt sich im Prinzip nicht um ein Lungenproblem, sondern um eine Flöte. Diese Plaques sind an sich gefährlich, weil sie sich lösen und die Gefäße verstopfen können, und auch, weil die Gefäße selbst spröde werden, als wären sie Kristall.

Ich rate Ihnen, diese Diagnose sehr ernst zu nehmen. Jede Druckerhöhung kann kritisch werden. Beratungsspezialist und Begrenzung des Kalziums im Körper. Wenn sich Kalzium an den Wänden der Blutgefäße ablagert, bedeutet dies eine übermäßige Menge. Calcium wird in Geweben und Gefäßen abgelagert. Dies geschieht, wenn im Blut ein Überschuss an Kalzium vorhanden ist.

Fokus Schatten - Brennpunkte

Fokale Schatten oder Brennpunkte sind eine Verdunkelung des Lungenfeldes, ein ziemlich häufiges Symptom. Die Größe der Schatten beträgt normalerweise bis zu 1 cm.

Wenn Sie oder Ihr Kind Schatten in der Mitte oder im unteren Bereich der Lunge haben, weist dies auf eine fokale Lungenentzündung hin.

Symptome einer aktiven Entzündung können gezackte Ränder, ein verstärktes Lungenmuster und eine Verschmelzung der Schatten sein. Wenn die fokalen Schatten glatte und dichte Konturen haben, endet die Entzündung. Eine Rücksprache mit einem Therapeuten ist jedoch notwendig. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Lungenentzündung, die in die Lungenentzündung eingedrungen ist, tief im Lungengewebe "angesiedelt" hat.

Wenn im oberen Teil der Lunge fokale Schatten gefunden werden, deutet dies auf eine mögliche Tuberkulose hin und muss geklärt werden.

Pleuroapikalische Schichten, Verklebungen

Nach Entzündungen können Verwachsungen auftreten, dies sind auch Verbindungsstrukturen, die den Entzündungsbereich von gesundem Gewebe isolieren. Wenn Sie Spitzen im Bild sehen, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Pleuropäische Laminierung - dies ist das Siegel der Pleura der Lungenspitzen. Schichten können über einen entzündlichen Prozess sprechen, der vor kurzem stattgefunden hat. Am häufigsten über Tuberkulose-Infektion. Wenn der Arzt das Bild jedoch nicht als schwerwiegend ansieht, sollte es keinen Grund zur Angst geben.

Pneumosklerose

Diese Zunahme des Bindegewebes in der Lunge kann die Folge von Krankheiten sein. Wie Bronchitis, Lungenentzündung, Tuberkulose, Arbeit an staubiger Produktion, Rauchen.

Stoffe verlieren an Elastizität, verdichtet. Die Struktur der Bronchien kann sich verändern, das Lungengewebe selbst wird den getrockneten Früchten ähnlich - es nimmt ab. Bezieht sich auch auf die Anzahl der zu überwachenden Krankheiten. Bleiben Sie in trockener, verdünnter Bergluft. Kaukasus-Resorts sind sehr zu empfehlen. In Teberda zum Beispiel sind die Lungenmenschen sehr gut, ich selbst war in diesen Gegenden. Wenn möglich, dann gehen Sie dorthin und im Sommer und Winter ist es möglich.

Sinus gelötet oder frei

Sinus pleuralis sind durch Pleurafalten gebildete Hohlräume. Bei einem gesunden Menschen sind die Nebenhöhlen frei. Wenn es jedoch Probleme gibt, sammelt sich dort Flüssigkeit. Wenn Sie einen „Sinus gelötet“ haben, bedeutet dies, dass Anhaftungen vorhanden sind, wahrscheinlich nach einer Pleuritis. Es gibt keinen Grund zur Sorge.

Änderungen in der Blende

Anomalien des Zwerchfells sind durchaus üblich. Andere ähnliche Namen sind hohes Ansehen der Kuppel, Entspannung der Kuppel, Abflachung der Kuppel des Zwerchfells. Gründe dafür können sein: Verletzungen des Gastrointestinaltrakts, Leberprobleme, Pleuritis, Übergewicht, Onkologie. Diese Funktion wird basierend auf anderen verfügbaren Daten, Analysen und Untersuchungen interpretiert.

Beispiele für Ergebnisse und deren Interpretation

Ich sende regelmäßig [email protected] E-Mails von Radiologenberichten. Ich entschied mich dazu, eine unleserliche Handschrift von Ärzten hinzuzufügen und zu entschlüsseln. Wenn Sie sich die Beispiele anschauen, können Sie Ihre Diagnose feststellen. Ich wäre jedem, der die Basis auffüllt, dankbar.

Die Schlussfolgerung eines Radiologen - Pneumosklerose. Verkalkung der Aorta.

Über diese Schlussfolgerung heißt es: Das Lungenmuster wird gestärkt, verformt - im unteren Bereich auf der rechten Seite. Die Wurzeln sind schwer.

Schlussfolgerungen

Die jährliche Passage der Fluorographie wird es ermöglichen, Lungenprobleme im Frühstadium zu identifizieren, wenn überhaupt. In vielen Unternehmen werden Mitarbeiter regelmäßig zu Umfragen aufgefordert, aber diejenigen, die diese Prozedur vernachlässigen, riskieren unerwartet, um herauszufinden, dass sie Schwierigkeiten haben.

Record Navigation

Schreiben Sie Ihre Meinung Antwort abbrechen

Helfen Sie, die Durchleuchtung des Mannes zu entschlüsseln: Die Wurzel der linken Lunge wird vergrößert, weil sich die Lymphknoten vergrößert und verzweigt nach oben gezogen haben. Empfohlene tmg der linken Lunge durch die Wurzel, Konsultation eines Arztes. Arbeitet als Müller.

Guten Tag. Helfen Sie mit, das Ergebnis der Fluorographie zu entschlüsseln: hohes Ansehen des linken Diaphragmas ohne Pneumatisierungsschatten im Magen und Darm

Linker Sinus teilweise gelötet

Verwandte und empfohlene Fragen

5 Antworten

Website durchsuchen

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?

Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, die zusätzliche Frage auf derselben Seite zu stellen, wenn es sich um die Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, und nach einiger Zeit werden unsere Ärzte sie beantworten. Es ist kostenlos Sie können auch nach ähnlichen Informationen in ähnlichen Fragen auf dieser Seite oder über die Suchseite suchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in sozialen Netzwerken Ihren Freunden empfehlen.

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen in der Art der Korrespondenz mit Ärzten vor Ort durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern in Ihrem Bereich. Derzeit bietet die Website Beratung in 45 Bereichen: Allergologen, Venereologen, Gastroenterologen, Hämatologen, Genetiker, Gynäkologen, Homöopath, Dermatologe, Pädiatrischer Frauenarzt, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Endokrinologe, Ernährungswissenschaftler, Immunologe, Infektiologe, Pädiatrischer Neurologe, Pädiatrischer Chirurge, Adjutur, Pediatric, Adiranna, Airchirurg, Pädiatriker, Kinderarzt, Kinderarzt Laura, Mammologe, Rechtsanwalt, Narkologe, Neuropathologe, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Onkologe, Orthopäde, Augenarzt, Kinderarzt, Plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Pulmonologe, Rheumatologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 95,3% der Fragen.

Was sind die Ergebnisse der Fluorographie? Was sollte Angst haben?

Keine Infektionskrankheit kostet Ukrainer so viele Menschenleben wie Tuberkulose. Die Schweinegrippe, Diphtherie und Tetanus zusammen genommen können nicht mit dem Ausmaß der Tuberkuloseepidemie verglichen werden. In unserem Land dauert die Tuberkulose jeden Tag etwa 25 Menschen. Und trotz dieses „Zustandsproblems“ gibt es keine besonderen Änderungen zum Besseren. Die einzige bemerkenswerte Beteiligung des Staates an der Lösung des Problems der Tuberkulose ist die Einführung der geplanten Fluorographie. Und trotz der bescheidenen Möglichkeiten der Fluorographie trägt sie zweifellos zur Identifizierung neuer Krankheitsfälle bei.

Tuberkulose ist heute keine Krankheit der Armen und Hunger mehr. Ja, er hat soziale Anzeichen und das Risiko, krank zu werden, ist für diejenigen, die schlecht leben, höher. Oft genügt es jedoch, die Krankheit an den Füßen zu ertragen, leichten Stress zu überleben, zu viel Gewichtsverlust mitzunehmen - als Folge davon haben wir einen Organismus, der auf eine Tuberkulose-Infektion „vorbereitet“ ist. Heute gehören zu den Patienten des TB-Arztes neben ehemaligen Häftlingen und Obdachlosen auch erfolgreiche Geschäftsleute und Politiker, Künstler und Vertreter der "goldenen Jugend". Daher sollten Sie nicht auf Ihren sozialen Status hoffen, es ist besser, über die Prävention nachzudenken, in diesem Fall die jährliche Fluorographie.

Nachdem wir die Schlussfolgerung des Radiologen erhalten haben, bleiben wir oft mit den mysteriösen Inschriften in der medizinischen Karte allein. Und selbst wenn wir Glück haben und einzelne Wörter lesen können, kann nicht jeder deren Bedeutung verstehen. Um zu helfen, zu sortieren und nicht ohne Grund in Panik zu geraten, haben wir diesen Artikel geschrieben.

Fluorographie. Aus allgemeinem Wissen

Grundlage der Fluorographie ist die Verwendung von Röntgenstrahlen, die nach Durchlaufen von menschlichem Gewebe auf dem Film fixiert werden. In der Tat ist die Fluorographie die billigste Röntgenuntersuchung des Brustkorbs, deren Zweck die Massenuntersuchung und der Nachweis von Pathologie ist. In der Ordnung des Gesundheitsministeriums der Ukraine gibt es einen Satz - "Entdeckung in den frühen Stadien". Leider ist die Möglichkeit der Früherkennung einer Krankheit im 7 x 7 cm großen Bild, selbst wenn sie durch ein Fluoroskop vergrößert wird, höchst zweifelhaft. Ja, die Methode ist alles andere als perfekt und führt häufig zu Fehlern, ist aber heute unverzichtbar.

Die Fluorographie in unserem Land findet jährlich ab 16 Jahren statt.

Röntgenergebnisse

Änderungen im Fluorogramm, wie in jedem Röntgenbild, werden hauptsächlich durch Änderungen der Dichte der Brustorgane verursacht. Nur wenn die Dichte der Strukturen einen bestimmten Unterschied aufweist, kann der Radiologe diese Änderungen sehen. Röntgenveränderungen werden meist durch die Entwicklung von Bindegewebe in der Lunge verursacht. Abhängig von der Form und dem Ort können solche Veränderungen als Sklerose, Fibrose, Härte, Ausstrahlung, Narbenveränderungen, Schatten, Verwachsungen, Schichten beschrieben werden. Alle sind aufgrund des erhöhten Bindegewebsgehaltes sichtbar.

Das Bindegewebe hilft mit seiner beträchtlichen Stärke, die Bronchien vor Asthma oder Blutgefäßen bei Bluthochdruck vor übermäßiger Dehnung zu schützen. In diesen Fällen zeigt das Bild eine Verdickung der Wände der Bronchien oder Blutgefäße.

Eine ganz charakteristische Ansicht im Bild haben Hohlräume in der Lunge, insbesondere solche, die Flüssigkeiten enthalten. Im Bild sehen Sie abgerundete Schatten mit einem Flüssigkeitsstand in Abhängigkeit von der Körperposition (Abszess, Zyste, Hohlraum). Häufig findet man Flüssigkeit in der Pleurahöhle und in den Pleurasinus.

Ein sehr ausgeprägter Dichteunterschied bei Vorhandensein lokaler Dichtungen in der Lunge: Abszess, Emphysem, Zyste, Krebs, Infiltrate, Calcinate.

Aber nicht alle pathologischen Prozesse treten mit Veränderungen der Organdichte auf. Zum Beispiel ist selbst eine Lungenentzündung nicht immer sichtbar, und erst nach Erreichen eines bestimmten Krankheitsstadiums werden die Anzeichen im Bild sichtbar. Daher sind radiologische Daten nicht immer die unbestrittene Grundlage für die Diagnose. Das letzte Wort bleibt traditionell für den behandelnden Arzt, der durch Kombination aller gewonnenen Daten die korrekte Diagnose stellen kann.

Durch die Fluorographie sind Änderungen in den folgenden Fällen zu sehen:

  • späte Stadien der Entzündung
  • Sklerose und Fibrose
  • Tumoren
  • pathologische Höhlen (Hohlraum, Abszess, Zyste)
  • Fremdkörper
  • das Vorhandensein von Flüssigkeit oder Luft in anatomischen Räumen.

Die häufigsten Schlussfolgerungen zu den Ergebnissen der Fluorographie

Zunächst sollte gesagt werden, dass der Arzt nichts Verdächtiges fand, wenn er nach Erhalt einer Briefmarke über die fertige Röntgenaufnahme in Ruhe nach Hause entlassen wurde. Nach der oben genannten Anordnung des Gesundheitsministeriums der Ukraine sollte ein Mitarbeiter des Durchleuchtungsraums Sie oder Ihren örtlichen Arzt über die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung informieren. Im Zweifelsfall weist der Arzt eine Röntgenuntersuchung oder eine Tuberkulose-Apotheke an, um die Diagnose zu klären. Wir gehen direkt zu den Schlussfolgerungen.

Die Wurzeln sind versiegelt, erweitert

Was als Lungenwurzeln bezeichnet wird, ist eigentlich eine Ansammlung von Strukturen, die sich im sogenannten Lungentor befinden. Die Lungenwurzel bildet den Hauptbronchus, die Lungenarterie und -vene, die Bronchialarterien, die Lymphgefäße und die Knoten.

Die Verdichtung und Ausdehnung der Lungenwurzeln tritt meistens gleichzeitig auf. Isolierte Verdichtung (ohne Expansion) weist häufig auf einen chronischen Prozess hin, wenn die Bindegewebsspiegel in den Strukturen der Lungenwurzeln erhöht sind.

Die Wurzeln können durch Ödeme großer Gefäße und Bronchien oder durch Vergrößerung der Lymphknoten verdichtet und ausgedehnt werden. Diese Prozesse können gleichzeitig und isoliert auftreten und können bei Pneumonie und akuter Bronchitis beobachtet werden. Dieses Symptom wird auch bei schwereren Erkrankungen beschrieben, es gibt jedoch noch andere typische Symptome (Herde, Zerfallshöhlen und andere). In diesen Fällen tritt die Verdichtung der Lungenwurzeln hauptsächlich auf eine Zunahme lokaler Lymphknotengruppen zurück. Aber auch im Übersichtsbild (1: 1) ist es nicht immer möglich, die Lymphknoten von anderen Strukturen zu unterscheiden, ganz zu schweigen vom Fluorogramm.

Wenn also unsere Schlussfolgerung lautet: „Die Wurzeln werden ausgedehnt, verdichtet“ und wir sind gleichzeitig praktisch gesund, dann deutet dies höchstwahrscheinlich auf Bronchitis, Lungenentzündung usw. hin. Dieses Symptom ist jedoch bei Rauchern sehr hartnäckig, wenn die Wand der Bronchien stark verdickt und die Lymphknoten verdickt werden und ständig Rauchpartikeln ausgesetzt sind. Es sind die Lymphknoten, die einen wesentlichen Teil der Reinigungsfunktion übernehmen. In diesem Fall bemerkt der Raucher keine Beschwerden.

Wurzeln sind schwer

Ein weiterer recht häufiger Begriff bei radiologischen Befunden ist die Dicke der Lungenwurzeln. Dieses radiologische Zeichen kann in Gegenwart akuter und chronischer Prozesse in der Lunge nachgewiesen werden. Am häufigsten wird bei chronischer Bronchitis die Dicke der Lungenwurzeln oder die Dichte des Lungenmusters beobachtet, insbesondere bei Bronchitis des Rauchers. Dieses Symptom kann auch in Kombination mit anderen bei Berufskrankheiten der Lunge, Bronchiektasen und Krebs beobachtet werden.

Wenn die Beschreibung des Fotofluorogramms außer der Schwere der Lungenwurzeln nichts enthält, können wir mit Sicherheit sagen, dass der Arzt keinen Verdacht hat. Es ist jedoch möglich, dass es einen anderen chronischen Prozess gibt. Zum Beispiel chronische Bronchitis oder obstruktive Lungenerkrankung. Dieses Symptom ist neben der Verdichtung und Ausdehnung der Wurzeln auch typisch für chronische Bronchitis von Rauchern.

Bei Beschwerden der Atmungsorgane ist es daher nicht überflüssig, einen Therapeuten zu kontaktieren. Die Tatsache, dass einige chronische Krankheiten ein normales Leben führen können, bedeutet nicht, dass sie ignoriert werden sollten. Es handelt sich um eine chronische Krankheit, die oft nicht den plötzlichen, aber sehr vorhersehbaren Tod einer Person verursacht.

Stärkung des Lungen- (Gefäß-) Musters

Das Lungenziehen ist ein normaler Bestandteil der Fluorographie. Sie wird in größerem Maße durch die Schatten der Gefäße gebildet: die Arterien und Venen der Lunge. Aus diesem Grund verwenden manche den Begriff vaskuläres (und nicht pulmonales) Muster. Am häufigsten wird im Fluorogramm ein verstärktes Lungenmuster beobachtet. Dies liegt an einer intensiveren Blutversorgung des Lungenbereichs. Eine Verstärkung des Lungenbildes wird bei akuten Entzündungen jeglichen Ursprungs beobachtet, da Entzündungen sowohl bei banaler Bronchitis als auch bei Pneumonitis (Krebsstadium) beobachtet werden können, wenn die Krankheit noch keine charakteristischen Anzeichen aufweist. Aus diesem Grund ist bei einer Lungenentzündung, die der Pneumonitis bei Krebs sehr ähnlich ist, ein wiederholter Schuss erforderlich. Dies ist nicht nur die Kontrolle der Behandlung, sondern auch der Ausschluss von Krebs.

Zusätzlich zu einer banalen Entzündung wird bei angeborenen Herzfehlern mit Anreicherung des kleinen Kreises, Herzversagen, Mitralstenose ein verstärktes Lungenbild beobachtet. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es sich bei diesen Erkrankungen um einen versehentlichen Befund handelt, wenn keine Symptome vorliegen. Daher ist die Verbesserung des Lungenmusters ein nichtspezifisches Anzeichen, und bei SARS, Bronchitis und Lungenentzündung sollte kein Anlass zur Sorge bestehen. Die Stärkung des Lungenbildes bei entzündlichen Erkrankungen verschwindet in der Regel einige Wochen nach der Erkrankung.

Fibrose, fibröses Gewebe

Anzeichen von Fibrose und fibrösem Gewebe im Bild weisen auf eine frühere Lungenerkrankung hin. Häufig kann es sich um ein penetrierendes Trauma, eine Operation oder einen akuten Infektionsprozess (Lungenentzündung, Tuberkulose) handeln. Fasergewebe ist eine Art Bindeglied und dient als Ersatz für den freien Raum im Körper. Daher ist die Fibrose in der Lunge positiver, obwohl sie einen verlorenen Teil des Lungengewebes anzeigt.

Brennschatten (Brennpunkte)

Fokale Schatten oder Foki sind eine Art Verdunkelung des Lungenfeldes. Fokale Schatten sind ein ziemlich häufiges Symptom. Je nach den Eigenschaften der Läsionen, ihrer Lokalisation und der Kombination mit anderen radiologischen Anzeichen ist es möglich, die Diagnose mit einer bestimmten Genauigkeit zu bestimmen. Manchmal kann nur eine Röntgenmethode eine endgültige Antwort auf eine Krankheit geben.

Fokale Schatten werden als Schatten mit einer Größe von bis zu 1 cm bezeichnet. Die Lage dieser Schatten im mittleren und unteren Lungenbereich weist meistens auf eine fokale Lungenentzündung hin. Wenn solche Schatten gefunden werden und zum Schluss eine „Stärkung des Lungenmusters“, „Verschmelzung der Schatten“ und „unebene Kanten“ hinzugefügt werden, ist dies ein sicheres Zeichen für einen aktiven Entzündungsprozess. Wenn die Läsionen dichter und gleichmäßiger sind, lässt die Entzündung nach.

Wenn in den oberen Teilen der Lunge fokale Schatten gefunden werden, ist dies eher typisch für Tuberkulose. Diese Schlussfolgerung bedeutet daher immer, dass Sie einen Arzt konsultieren sollten, um den Zustand zu klären.

Kalzinate

Calcinate sind abgerundete Schatten, deren Dichte mit Knochengewebe vergleichbar ist. Häufig kann der Rippenkallus als Calcinat genommen werden, aber unabhängig von der Art der Formation hat er keine besondere Bedeutung für den Arzt oder den Patienten. Tatsache ist, dass unser Körper mit normaler Immunität nicht nur Infektionen bekämpfen kann, sondern auch „isolieren“ kann. Kalzinate sind ein Beweis dafür.

Am häufigsten bilden sich Verkalkungen an der Stelle des durch Mycobacterium tuberculosis verursachten Entzündungsprozesses. So wird das Bakterium unter den Kalziumsalzen "begraben". In ähnlicher Weise kann der Fokus im Falle einer Lungenentzündung, einer helminthischen Invasion, bei Einnahme eines Fremdkörpers isoliert werden. Wenn viel Kalzium vorhanden ist, hat die Person wahrscheinlich einen ziemlich engen Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose gehabt, aber die Krankheit entwickelte sich nicht. Das Auftreten von Verkalkungen in der Lunge sollte daher keine Besorgnis hervorrufen.

Adhäsionen, pleuropäische Schichten

Apropos Adhäsionen, es ist der Zustand der Pleura - die Auskleidung der Lunge. Adhäsionen sind Bindegewebsstrukturen, die nach einer Entzündung entstanden sind. Adhäsionen erfolgen zum gleichen Zweck wie Kalzinate (isolieren Sie die Entzündungsstelle aus gesundem Gewebe). Das Vorhandensein von Adhäsionen erfordert in der Regel keinen Eingriff und keine Behandlung. Bei Verwachsungen treten nur in einigen Fällen Schmerzen auf, dann sollten Sie sich natürlich ärztlich behandeln lassen.

Die pleuropäische Laminierung ist eine Verdickung der Pleura der Lungenoberseiten, die auf einen aufgeschobenen Entzündungsprozess (meistens Tuberkulose-Infektion) in der Pleura hinweist. Und wenn der Arzt nichts alarmiert hat, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Sinus ist frei oder versiegelt

Sinus pleuralis sind Hohlräume, die durch Pleurafalten gebildet werden. In der gesamten Bildbeschreibung wird in der Regel der Zustand der Sinus angegeben. Normalerweise sind sie frei. Unter bestimmten Bedingungen kann ein Erguss beobachtet werden (Flüssigkeitsansammlung in den Nebenhöhlen), dessen Anwesenheit eindeutig Aufmerksamkeit erfordert. Wenn die Beschreibung anzeigt, dass der Sinus versiegelt ist, sprechen wir über das Vorhandensein von Adhäsionen, wir haben oben darüber gesprochen. Meistens ist der gelötete Sinus das Ergebnis einer Pleuritis, eines Traumas usw. Wenn keine anderen Symptome vorliegen, ist der Zustand nicht besorgniserregend.

Änderungen in der Blende

Ein weiterer häufiger fluorographischer Befund ist die Diaphragma-Anomalie (Dom-Relaxation, hohe Dome, Abflachung der Diaphragma-Dome usw.). Die Gründe für diese Änderung sind vielfältig. Dazu gehören das erbliche Merkmal des Zwerchfellaufbaus, Fettleibigkeit, Verformungen des Zwerchfells durch Pleuro-Zwerchfelladhäsionen, Entzündungen der Pleura (Pleuritis), Lebererkrankungen, Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre, einschließlich Zwerchfellhernie (wenn der linke Dom des Zwerchfells verändert wird), Intestinale Erkrankungen und andere Organe Bauch-, Lungenkrankheit (einschließlich Lungenkrebs). Die Interpretation dieses Merkmals kann nur in Verbindung mit anderen Änderungen im Fluorogramm und mit den Ergebnissen anderer Methoden der klinischen Untersuchung des Patienten durchgeführt werden. Es ist unmöglich, nur auf der Grundlage der durch Fluorographie festgestellten Veränderungen im Diaphragma zu diagnostizieren.

Mediastinum-Schatten ausgebreitet / verschoben

Besonderes Augenmerk wird auf den Schatten des Mediastinums gelegt. Das Mediastinum ist der Raum zwischen den Lungen. Die Organe des Mediastinums umfassen Herz, Aorta, Luftröhre, Ösophagus, Thymusdrüse, Lymphknoten und Blutgefäße. Die Ausdehnung eines Schattens eines Mediastinums erfolgt in der Regel aufgrund einer Zunahme des Herzens. Diese Erweiterung ist meist einseitig, was durch eine Zunahme des linken oder rechten Herzens bestimmt wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie gemäß der Fluorographie niemals den Zustand des Herzens ernsthaft bewerten sollten. Die Position des Herzens ist normal und kann je nach Körper einer Person erheblich variieren. Was auf der Fluorographie wie eine Verlagerung des Herzens nach links erscheint, mag daher die Norm für eine kleine, volle Person sein. Umgekehrt ist ein vertikales oder sogar „tropfenförmiges“ Herz eine mögliche Variante der Norm für eine große, dünne Person.

Bei Bluthochdruck klingt die Beschreibung des Fotofluorogramms in den meisten Fällen als "mediastinale Expansion nach links", "Expansion des Herzens nach links" oder einfach als "Expansion". Selten kommt es zu einer gleichmäßigen Ausdehnung des Mediastinums. Dies weist auf das mögliche Vorliegen einer Myokarditis, Herzinsuffizienz oder anderer Erkrankungen hin. Es sollte jedoch betont werden, dass diese Befunde für Kardiologen keinen signifikanten diagnostischen Wert haben.

Eine Verschiebung des Mediastinums auf dem Photofluorogramm wird mit zunehmendem Druck auf einer Seite beobachtet. Am häufigsten wird dies bei einer asymmetrischen Ansammlung von Flüssigkeit oder Luft in der Pleurahöhle mit großen Tumoren im Lungengewebe beobachtet. Diese Bedingung erfordert eine möglichst rasche Korrektur, da das Herz sehr empfindlich gegenüber Verschiebungen ist, dh in diesem Fall ist ein dringender Appell an einen Spezialisten erforderlich.

Fazit

Trotz der relativ hohen Genauigkeit der Fluorographie muss die Wirksamkeit dieser Methode bei der Diagnose von Tuberkulose und Lungenkrebs erkannt werden. Ganz gleich, wie sehr wir uns manchmal über die unerklärlichen Anforderungen der Fluorographie am Arbeitsplatz, am Institut oder anderswo geärgert haben, es lohnt sich nicht, dies abzulehnen. Nur aufgrund der Massenfluorographie können häufig neue Fälle von Tuberkulose entdeckt werden, zumal die Untersuchung kostenlos durchgeführt wird.

Die Fluorographie ist hier in der Ukraine von besonderer Bedeutung, wo seit 1995 eine Tuberkuloseepidemie ausgerufen wird. Unter solchen widrigen epidemiologischen Bedingungen sind wir alle gefährdet, aber in erster Linie handelt es sich dabei um Menschen mit Immundefekten, chronischen Lungenerkrankungen, Rauchern und leider Kindern. Außerdem nehmen wir eine weltweit führende Position beim Tabakrauchen ein und korrelieren diese Tatsache sehr selten mit Tuberkulose, aber vergeblich. Rauchen trägt zweifellos zur Unterstützung und Entwicklung der Tuberkulose-Epidemie bei und schwächt vor allem die Atmungsorgane unseres Körpers.

Zusammenfassend möchten wir Sie noch einmal darauf aufmerksam machen, dass die jährliche Fluorographie Sie vor tödlichen Krankheiten schützen kann. Seither haben Tuberkulose und Lungenkrebs erkannt - manchmal die einzige Überlebenschance bei diesen Erkrankungen. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf!

Autor: Allergist, Pulmonologe, Leitender Forscher, PhD, Yaroshchuk Larisa Borisovna

Fluorographie
(Radiographie, Röntgenfotografie, Röntgenfluorographie, FLG)

Radiodiagnose

Allgemeine Beschreibung

Die Röntgenfluoroskopie (FLG) ist eine prophylaktische Methode zur Untersuchung der Brustorgane durch Röntgenstrahlen. Es gibt zwei Arten von Fluorographie - Film und Digital. Digital FLG hat den Film in letzter Zeit schrittweise ersetzt, da er in einer Reihe von Parametern übertroffen wird: Er reduziert die Strahlungsbelastung des Körpers und vereinfacht die Arbeit mit dem Bild.

Die Standardfrequenz der fluorographischen Untersuchung beträgt 1 Mal pro Jahr. Diese Häufigkeit ist für Jugendliche und Erwachsene relevant, die keine besonderen Indikationen haben. Gleichzeitig gibt es Gruppen, denen empfohlen wird, zweimal pro Jahr Röntgenaufnahmen zu machen. Unter ihnen:

  • Mitarbeiter von Tuberkulose-Apotheken, Sanatorien, Geburtskliniken;
  • Patienten mit chronischen Krankheiten (Asthma, Diabetes, Geschwüre usw.);
  • Arbeitnehmer in Gebieten, in denen die Möglichkeit einer Infektion mit Tuberkulose und ihrer Ausbreitung erhöht ist (Lehrer in Kindergärten).

Die Fluorographie ist eine Massenuntersuchungsmethode zur Erkennung latenter Erkrankungen der Brusthöhle: Atemtuberkulose, Pneumokoniose, unspezifische entzündliche Erkrankungen und Tumoren der Lunge und des Mediastinums, pleurale Läsionen.

Anhand von fluorographischen Untersuchungen werden Personen mit Verdacht auf Erkrankungen der Brusthöhle ausgewählt. Patienten, die Veränderungen in der Lunge oder im Herzen haben, sind Röntgenstrahlen.

Behandlung des fluorographischen Ergebnisses

Die Wurzeln sind versiegelt, erweitert

Die Lungenwurzel bildet den Hauptbronchus, die Lungenarterie und -vene, die Bronchialarterien, die Lymphgefäße und die Knoten. Dies kann aufgrund eines Ödems großer Gefäße und Bronchien oder aufgrund einer Zunahme der Lymphknoten auftreten. Dieses Symptom wird auch bei fokalen Veränderungen der Lunge, Karies und anderen typischen Symptomen beschrieben. In diesen Fällen tritt die Verdichtung der Lungenwurzeln hauptsächlich auf eine Zunahme lokaler Lymphknotengruppen zurück. Dieses Symptom tritt bei Rauchern auf, wenn die Wand der Bronchien stark verdickt und die Lymphknoten ständig verdickt werden und ständig Rauchpartikeln ausgesetzt sind.

Harte Wurzeln

Dieses radiologische Zeichen kann in Gegenwart akuter und chronischer Prozesse in der Lunge nachgewiesen werden. Am häufigsten wird bei chronischer Bronchitis die Dicke der Lungenwurzeln oder die Dichte des Lungenmusters beobachtet, insbesondere bei Bronchitis des Rauchers. Dieses Symptom ist neben der Verdichtung und Ausdehnung der Wurzeln auch typisch für chronische Bronchitis von Rauchern. Dieses Merkmal kann auch zusammen mit anderen bei Lungenkrankheiten, Bronchiektasen und Krebs beobachtet werden.

Stärkung des Lungen- (Gefäß-) Musters

Das Lungenmuster wird in größerem Maße durch die Schatten der Gefäße gebildet: Arterien und Venen der Lunge. Aus diesem Grund verwenden manche den Begriff vaskuläres (und nicht pulmonales) Muster. Eine Verstärkung des Lungenbildes wird bei akuten Entzündungen jeglicher Herkunft beobachtet, beispielsweise bei ARVI, Bronchitis, Lungenentzündung. Bei angeborenen Herzfehlern mit Anreicherung des kleinen Kreises, Herzinsuffizienz, Mitralstenose wird eine Verstärkung des Lungenbildes beobachtet. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es sich bei diesen Erkrankungen um einen versehentlichen Befund handelt, wenn keine Symptome vorliegen. Die Stärkung des Lungenbildes bei entzündlichen Erkrankungen verschwindet in der Regel einige Wochen nach der Erkrankung.

Fibrose

Anzeichen einer Fibrose im Bild sprechen von einer verschobenen Lungenerkrankung. Häufig kann es sich um ein penetrierendes Trauma, eine Operation oder einen akuten Infektionsprozess (Lungenentzündung, Tuberkulose) handeln. Fasergewebe ist eine Art Bindeglied und dient als Ersatz für den freien Raum im Körper. In der Lunge ist die Fibrose positiver.

Brennschatten (Brennpunkte)

Dies ist eine Art pulmonale Verdunkelung. Fokale Schatten werden als Schatten bis zu 1 cm bezeichnet, deren Lage im mittleren und unteren Lungenbereich am häufigsten auf eine fokale Lungenentzündung hindeutet. Wenn solche Schatten gefunden werden und zum Schluss eine „Stärkung des Lungenmusters“, „Verschmelzung der Schatten“ und „unebene Kanten“ hinzugefügt werden, ist dies ein sicheres Zeichen für einen aktiven Entzündungsprozess. Wenn die Läsionen dichter und gleichmäßiger sind, lässt die Entzündung nach. Typisch für Tuberkulose ist die Lage der fokalen Schatten in den oberen Lungenbereichen.

Kalzinate

Calcinate sind abgerundete Schatten, deren Dichte mit Knochengewebe vergleichbar ist. Am häufigsten bilden sich Verkalkungen an der Stelle des durch Mycobacterium tuberculosis verursachten Entzündungsprozesses. So wird das Bakterium unter den Kalziumsalzen "begraben". In ähnlicher Weise kann der Fokus im Falle einer Lungenentzündung, einer helminthischen Invasion, bei Einnahme eines Fremdkörpers isoliert werden. Wenn viel Kalzium vorhanden ist, hat die Person wahrscheinlich einen ziemlich engen Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose gehabt, aber die Krankheit entwickelte sich nicht. Das Vorhandensein von Verkalkungen in der Lunge sollte keinen Anlass zur Sorge geben.

Adhäsionen, pleuropäische Schichten

Adhäsionen sind Bindegewebsstrukturen, die nach einer Entzündung entstanden sind. Adhäsionen erfolgen zum gleichen Zweck wie Kalzinate (isolieren Sie die Entzündungsstelle aus gesundem Gewebe). Das Vorhandensein von Adhäsionen erfordert in der Regel keinen Eingriff und keine Behandlung. Bei Adhäsionen treten nur in bestimmten Fällen Schmerzen auf. Die pleuropäische Laminierung ist eine Verdickung der Pleura der Lungenoberseiten, die auf einen aufgeschobenen Entzündungsprozess (meistens Tuberkulose-Infektion) in der Pleura hinweist.

Nebenhöhlen sind frei oder versiegelt.

Sinus pleuralis sind Hohlräume, die durch Pleurafalten gebildet werden. Die Bildbeschreibung gibt in der Regel den Zustand der Sinus an. Normalerweise sind sie frei. Unter bestimmten Bedingungen kann ein Erguss beobachtet werden (Flüssigkeitsansammlung in den Nebenhöhlen). Gelöteter Sinus ist meistens die Folge von Pleuritis, Trauma.

Änderungen in der Blende

Ein weiterer häufiger fluorographischer Befund ist die Diaphragma-Anomalie (Dom-Relaxation, hohe Dome, Abflachung der Diaphragma-Dome usw.). Seine Ursachen: ein erbliches Merkmal der Struktur des Zwerchfells, Fettleibigkeit, Verformung des Zwerchfells durch Pleuro-Zwerchfelladhäsionen, Entzündung der Pleura (Pleuritis), Lebererkrankungen, Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre, einschließlich Zwerchfellhernie (wenn der linke Dom des Zwerchfells verändert wird), Erkrankungen des Darms und andere Organs Bauch-, Lungenkrankheit (einschließlich Lungenkrebs).

Mediastinum-Schatten ausgebreitet / verschoben

Das Mediastinum ist der Raum zwischen den Lungen. Die Organe des Mediastinums umfassen Herz, Aorta, Luftröhre, Ösophagus, Thymusdrüse, Lymphknoten und Blutgefäße. Die Ausdehnung eines Schattens eines Mediastinums erfolgt in der Regel aufgrund einer Zunahme des Herzens. Diese Erweiterung ist meist einseitig, was durch eine Zunahme des linken oder rechten Herzens bestimmt wird. Die Position des Herzens ist normal und kann je nach Körper einer Person erheblich variieren. Was auf der Fluorographie wie eine Verlagerung des Herzens nach links erscheint, mag daher die Norm für eine kleine, volle Person sein. Umgekehrt ist ein vertikales oder sogar „tropfenförmiges“ Herz eine mögliche Variante der Norm für eine große, dünne Person. Bei Bluthochdruck klingt die Beschreibung des Fotofluorogramms in den meisten Fällen als "mediastinale Expansion nach links", "Expansion des Herzens nach links" oder einfach als "Expansion". Selten beobachtet eine gleichmäßige Ausdehnung des Mediastinums, deutet dies auf die Möglichkeit einer Myokarditis und Herzinsuffizienz hin. Eine Verschiebung des Mediastinums auf dem Photofluorogramm wird mit zunehmendem Druck auf einer Seite beobachtet. Am häufigsten wird dies bei einer asymmetrischen Ansammlung von Flüssigkeit oder Luft in der Pleurahöhle beobachtet, mit großen Tumoren im Lungengewebe auf der gegenüberliegenden Seite.

Normen

In der Regel wird die strukturelle Pathologie in den untersuchten Organen nicht visualisiert.

Die häufigsten Ergebnisse der Fluorographie und deren Wert


Ja, diejenigen, die unterernährt sind, haben eine größere Veranlagung für diese Krankheit, aber das gesättigte Leben der Reichen und Erfolgreichen macht sie auch für diese Infektion anfällig. Die soziale Situation schützt nicht vor Tuberkulose. Um krank zu werden, müssen weder Obdachlose noch ehemalige Gefangene sein.

Um sich davor zu schützen, müssen Sie sich jährlich einer Röntgenaufnahme unterziehen. Wir haben die Schlussfolgerungen des Radiologen in der Hand, sehen die geheimnisvollen Inschriften auf der Karte und können nicht verstehen, was dies bedeutet. Einige Wörter können immer noch irgendwie gelesen werden, aber ihre Bedeutung liegt immer noch außerhalb des Verständnisses eines gewöhnlichen Menschen. Dann werden wir darüber sprechen, wie man die Schlussfolgerung des Fotofluorographen und nicht die Panik verstehen kann.

Fluorographie. allgemeine Informationen

Röntgenstrahlen sind die Grundlage jedes Fotofluorographen. Sie gehen durch die ganze Person und bleiben beim Lungenfilm stehen. Heute ist dies der billigste Weg, eine Erkrankung in der Brust zu erkennen.

Was sind die Ergebnisse der Fluorographie?

Die Veränderung der Organdichte in der Brust sagt viel aus. Das Bindegewebe in der Lunge entwickelt sich und je nachdem, wie es geschieht und wo es sich befindet, wird alles klassifiziert und hat seinen eigenen Namen. Das Bindegewebe ist sehr langlebig. Wenn eine Person an Asthma oder Bluthochdruck leidet, sind verdickte Gefäß- oder Bronchuswände in den Bildern sichtbar. Hohlräume in der Lunge haben ihr charakteristisches Aussehen, insbesondere wenn sie Flüssigkeit haben. Abgerundete Schatten mit einer Flüssigkeit haben eine andere Position. Die Pleurahöhle und die Pleurasinus leiden häufig auch unter Flüssigkeit. Lokale Lungensiegel werden auch von einem erfahrenen Techniker sehr schnell erkannt.

Die Fluorographie zeigt Veränderungen des folgenden Typs:

  • Entzündung in den letzten Stadien.
  • Verschiedene Arten von Tumoren.
  • Pathologische Siegel.
  • Sklerose und Fibrose.
  • Das Vorhandensein von Fremdkörpern, Luft oder Flüssigkeit.
  • Also, was sind die häufigsten Diagnosen von inländischen Fluorographien?

    Sie wurden in eine Gesundheitskarte gestempelt und ohne weiteres freigelassen, sodass Sie mit Sicherheit sagen können, dass Sie gesund sind. Wenn plötzlich etwas nicht stimmt, muss das Gesundheitspersonal gemäß der Gesetzgebung Sie darüber informieren, dass eine zusätzliche Untersuchung erforderlich ist.

    Die Kombination von Strukturen, die sich in den Lungentoren befinden, wird gewöhnlich Lungenwurzeln genannt. Aus der Wurzel werden auch Bronchialarterien, Lymphknoten, Gefäße usw. gebildet. In den meisten Fällen geht das Phänomen der Verdichtung und Ausdehnung der Lungenwurzeln zusammen und ist sehr häufig. Natürlich gibt es eine isolierte Dichtung ohne Expansion, aber in diesem Fall spricht diese Diagnose von einem chronischen Prozess und es gibt eine große Menge Bindegewebe in den Strukturen der Lungenwurzeln.

    Die Verdichtung und Ausdehnung der Wurzeln ist auf die Schwellung großer Gefäße und Bronchien oder auf die Vergrößerung der Lymphknoten zurückzuführen. Diese Prozesse können sowohl isoliert als auch gleichzeitig sein und sind das Ergebnis einer Lungenentzündung oder akuten Bronchitis. Diese Diagnose ist auch bei anderen Krankheiten vorhanden, sie werden jedoch von Herden, Karies und so weiter begleitet. In diesem Fall werden die Lungenwurzeln durch Erhöhung der lokalen Lymphknotengruppen verdichtet. Im Übersichtsbild (1: 1) ist es sehr schwierig, die Lymphknoten von anderen Strukturelementen der Lunge zu unterscheiden.

    Wenn Sie in Ihrer Krankenakte die Schlussfolgerung lesen, dass „die Wurzeln ausgebreitet, verdichtet“ sind, es jedoch keine gesundheitlichen Probleme gibt, deutet dies auf eine Entzündung oder Bronchitis hin. Ein solches Zeichen ist für Raucher stabil, da die Rauchpartikel die Wände der Bronchien ständig irritieren und zur Verdichtung der Lymphknoten beitragen. Lymphknoten sind für die Reinigung der Lunge verantwortlich, und der Raucher fühlt sich nicht unwohl.

    Wenn eine Person Beschwerden hat, wenden Sie sich am besten an einen Therapeuten. Obwohl chronische Krankheiten Ihnen ein normales Leben ermöglichen, heißt das nicht, dass Sie diese unangenehme Nuance vergessen müssen. Chronische Krankheiten, auch wenn sie nicht zu einem schnellen Tod führen, werden in Zukunft zur Ursache von vorhergesagten und bereits tödlichen Krankheiten.

    Pulmonales / vaskuläres Muster erhöht

    Eine Fluorographie kommt nicht ohne Lungenzeichnung aus. Das Lungenmuster besteht aus den Schatten der Gefäße, Arterien und Venen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele den Begriff vaskulär anstelle des Begriffs Lungenmuster verwenden. Eine recht häufige Diagnose, die sich auf die Stärkung des Lungenbildes bezieht, wird dadurch gebildet, dass einige Bereiche der Lunge intensiver mit Blut versorgt werden. Akute Entzündungen jeglichen Ursprungs führen zu einer Zunahme des Lungenbildes, und dies kann sowohl von normaler Bronchitis als auch von Pneumonitis sprechen, und dies brennt bereits bei Krebs. Bei einer Lungenentzündung wird häufig ein wiederholter Schuss verschrieben, um herauszufinden, ob es sich um eine Pneumonitis handelt, da die beiden Krankheiten auf den Bildern sehr ähnlich sind. Verstärktes Lungenbild spricht auch von Herzproblemen, aber eine solche Krankheit geht normalerweise nicht ohne Symptome weg. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass die Stärkung des Lungenmusters von Bronchitis, Lungenentzündung usw. spricht, jedoch innerhalb weniger Wochen nach dem Beseitigen der Krankheit verschwindet.

    Fasergewebe auf dem Fotofluorogramm ist eine Folge einer Lungenerkrankung. Es ersetzt den freien Raum im Körper. Zum Beispiel hatte eine Person eine durchdringende Wunde im Brustbereich oder ein operativer Eingriff wurde durchgeführt, dieses Gewebe fungiert als Bindeglied und im Allgemeinen ist Fibrose positiver als eine negative Diagnose und ist das Ergebnis der Tatsache, dass etwas Lungengewebe verloren ging.

    Die Verdunkelung des Lungenfeldes ist einer der Schwerpunkte. Herde sind sehr häufig und in der medizinischen Praxis nicht selten. Sie haben ihre Symptome an bestimmten Stellen lokalisiert und oft auch mit anderen Krankheiten kombiniert. Ein bis zu 1 cm großer Schatten wird normalerweise als Nidus bezeichnet. Ein Anzeichen für eine fokale Pneumonie ist die Lokalisation von fokalen Geweben in Lungenkammern wie der unteren und der mittleren Lunge. Über den aktiven Entzündungsprozess sprechen solche Wörter in der medizinischen Karte wie "Stärkung des Lungenmusters", "Verschmelzung von Schatten" und "gezackte Kanten". Dicht und sogar in der Natur lassen die Läsionen mit der Zeit nach. Wenn die Läsionen in den oberen Lungenkammern gefunden werden, ist diese Diagnose charakteristisch für Tuberkulose und in diesem Fall wird eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben.

    Calcinate sind Schatten auf einem Fluorogramm mit runder Form, und in ihrer Dichte ähneln sie Knochen. Der Kallus der Rippe ähnelt häufig der Verkalkung, ist jedoch unabhängig von der Art dieser Formation harmlos, da der Organismus Calcinitis die Infektion vom Rest des Organismus „isoliert“.

    Pleuroapikalische Schichten, Verklebungen

    Spitzen brauchen normalerweise keine Behandlung oder Intervention. Sie treten nach einer Entzündung auf und isolieren die Entzündungsstelle aus gesundem Gewebe. In einigen Fällen können Spikes Schmerzen verursachen, und in diesem Fall ist eine medizinische Versorgung unerlässlich. Wenn die Pleura der Lungenspitze dicker wird, sollte dies alarmiert werden, da dies sehr häufig auf Tuberkulose-Infektionen zurückzuführen ist. Dies kann jedoch nur ein Arzt beurteilen.

    In Falten einer Pleura bilden sich Sinus und wenn alles gut ist, sind sie frei. Die Flüssigkeit in diesen Formationen sollte auf jeden Fall alarmieren. Ein versiegelter Sinus zeigt Spitzen an. Ein versiegelter Sinus spricht von früheren Traumata, Pleuritis der Vergangenheit und so weiter. Wenn im Allgemeinen keine anderen Symptome auftreten, ist dies nicht gefährlich.

    Die Gründe, die zu einer Veränderung des Diaphragmas führen, sind zahlreich und dies ist ein sehr häufiger Befund des Fotofluorographen. Nur wenn diese Anomalie einige weitere Veränderungen enthält, können wir über eine Art Krankheit sprechen, so dass der Arzt zusätzliche Untersuchungen vorschreibt. Eine genaue Diagnose aufgrund der Diaphragma-Abnormalität ist nicht möglich.

    Verschiebung oder Erweiterung eines Schattens eines Mediastinums

    Der Raum zwischen den Lungen wird Mediastinum genannt. Normalerweise spricht die Erweiterung des Mediastinums von einem vergrößerten Herzen. Es ist einseitig und nimmt auf der rechten oder linken Seite des Herzens zu. Durch die Fluorographie kann der Zustand des Herzens nicht beurteilt werden. Die normale Position des Herzens hängt von der Konstitution einer bestimmten Person ab. Für einen kleinen und körperreichen Menschen ist ein leicht nach links verschobenes Herz nicht schlecht. Wenn eine Person groß ist, kann ihr Herz sowohl aufrecht als auch "tropfenförmig" stehen. Für hypertensive Patienten in der Karte schreiben sie Folgendes: "Ausdehnung des Mediastinums nach links", "Ausdehnung des Herzens nach links" oder einfach "Ausdehnung". Das Mediastinum kann sich gleichmäßig ausdehnen, aber es spricht bereits von Myokarditis, Herzunwürdigkeit und so weiter. Für Kardiologen reichen die Ergebnisse des Flurogramms nicht aus, um eine spezifische Diagnose zu stellen.

    Steigt der Druck einerseits an, so deutet dies auf dem Fotofluorogramm auf ein gemischtes Mediastinum hin. Diese Diagnose bedeutet das asymmetrische Vorhandensein von Flüssigkeit oder Luft in der Pleurahöhle oder über große Tumore in den Lungengeweben. Diese Diagnose ist bereits gravierend, da sie eine starke Verlagerung des Herzens verursachen kann und der Eingriff von Spezialisten in diesem Fall sehr wichtig ist.

    P. S. Trotz der Tatsache, dass die Fluorographie in unseren üblichen Krankenhäusern nicht fehlerfrei ist, kann sie immer noch Tuberkulose oder Lungenkrebs feststellen. Pass auf jeden Fall weiter. In unserem Land sind die epidemiologischen Bedingungen für Tuberkulose einfach hervorragend. Die Risikogruppe ist unser Normalzustand. Nach einer jährlichen Fluorographie retten wir uns dadurch vor tödlichen Krankheiten, weil die rechtzeitig erkannte Krankheit die Überlebenschancen einer Person signifikant erhöht.

    Fluorographie der Lunge

    Lungenfluorographie - Untersuchung der Brust mit Röntgenstrahlen, die das Lungengewebe durchdringen und mittels fluoreszierender mikroskopischer Partikel auf die Folie übertragen werden.

    Führen Sie eine ähnliche Studie mit Personen durch, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Häufigkeit seiner Beteiligung - höchstens einmal pro Jahr. Diese Regel gilt nur für das Röntgen von gesunden Lungen, wenn keine weitere Untersuchung erforderlich ist.

    Es wird vermutet, dass die Lungenfluorographie keine hinreichend informative Untersuchung ist, aber die mit ihrer Hilfe gewonnenen Daten ermöglichen es, Veränderungen in der Struktur des Lungengewebes zu erkennen und Anlass für eine genauere Untersuchung zu sein.

    Die Brustorgane absorbieren Strahlung unterschiedlich, so dass das Bild ungleichmäßig erscheint. Das Herz, die Bronchien und die Bronchiolen sehen hell aus, wenn die Lunge gesund ist, zeigt die Durchleuchtung das Lungengewebe einheitlich und gleichmäßig. Wenn es jedoch in der Lunge zu Entzündungen in der Lunge kommt, kommt es je nach Art der Veränderungen des entzündeten Gewebes zu einer Verdunkelung - die Dichte des Lungengewebes wird erhöht oder es werden aufgehellte Bereiche bemerkt - die Luftigkeit des Gewebes ist recht hoch.

    Fluorographie der Lunge des Rauchers

    Es wurde festgestellt, dass Veränderungen der Lunge und der Atemwege auch nach der ersten Zigarette, die Sie rauchen, unsichtbar auftreten. Daher wird Rauchern - Menschen, die ein hohes Risiko für Lungenerkrankungen haben - dringend empfohlen, sich jährlich der Lunge zu unterziehen.

    Die Lungenfluorographie der Lunge ist nicht immer in der Lage, die Entwicklung des pathologischen Prozesses in einem frühen Stadium aufzuzeigen - in den meisten Fällen beginnt sie nicht an der Lunge, sondern am Bronchialbaum. Trotzdem ermöglicht eine solche Studie die Erkennung von Tumoren und Verschlüssen im Lungengewebe, die in den Lungenhöhlen auftraten. Flüssigkeit, Verdickung der Wände der Bronchien.

    Es ist schwer, die Bedeutung einer solchen Untersuchung durch einen Raucher zu überschätzen: Eine durch Fluorographie festgestellte rechtzeitige Lungenentzündung ermöglicht es, die notwendige Behandlung so früh wie möglich zu verschreiben und schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

    Dekodierung des Fluorogramms nach Durchlaufen der Lungenröntgenaufnahme

    Die Ergebnisse der Fluorographie werden in der Regel für mehrere Tage aufbereitet. Danach wird das Fluorogramm von einem Radiologen untersucht. Falls eine Röntgenaufnahme gesunder Lungen durchgeführt wurde, wird der Patient nicht zur weiteren Untersuchung geschickt. Wenn der Radiologe Veränderungen im Lungengewebe festgestellt hat, kann eine Person zu einem Röntgenbild oder einer TB-Apotheke geschickt werden, um die Diagnose zu klären.

    Das nach der Lungenfluorographie erhaltene Bild schloss die Schlussfolgerung des Radiologen an, die solche Formulierungen enthalten kann:

    • Die Wurzeln werden ausgedehnt, verdichtet. Die Lungenwurzeln bilden Lymphknoten und Blutgefäße, Lungenvene und -arterie, Hauptbronchus, Bronchialarterien. Eine Verdichtung in diesem Bereich mit einem allgemein zufriedenstellenden Gesundheitszustand weist auf Bronchitis, Lungenentzündung und andere entzündliche, möglicherweise chronische Prozesse hin.
    • Die Wurzeln sind schwer. Meistens deutet eine solche Schlussfolgerung nach einer Röntgenaufnahme der Brust auf eine Bronchitis oder einen anderen akuten / chronischen Prozess hin. Eine solche Veränderung des Lungengewebes findet sich häufig auf der Röntgenaufnahme der Lunge eines Rauchers.
    • Stärkung des vaskulären (pulmonalen) Musters. Das Lungenmuster bildet die Schatten der Venen und der Arterien der Lunge. Wenn die Durchblutung aufgrund einer Entzündung verstärkt wird und dies Bronchitis, das Anfangsstadium von Krebs und Lungenentzündung sein kann, ist das Gefäßmuster auf der Fluorographie zu stark ausgeprägt. Darüber hinaus kann das erhöhte Röntgenbild der Lunge auch auf Probleme des Herz-Kreislaufsystems hindeuten.
    • Fasergewebe Entdecktes Bindegewebe in der Lunge legt nahe, dass eine Person zuvor an einer Lungenerkrankung gelitten hat. Es kann ein Trauma, eine Infektion oder eine Operation sein. Obwohl diese Schlussfolgerung auf einen Verlust eines Teils des Lungengewebes hindeutet, liefert dieses Ergebnis häufig eine Röntgenaufnahme gesunder Lungen.
    • Fokale Schatten. Verdunkelung des Lungenbereichs auf der Größe des Fluorogramms bis zu 1 cm Wenn sich die Läsionen im unteren und mittleren Lungenbereich befinden, kann es sich um eine Lungenentzündung handeln. Eine starke Entzündung wird durch den folgenden Wortlaut zum Abschluss der Lungenfluorographie angezeigt: "gezackte Kanten", "Verschmelzung von Schatten", "Stärkung des Gefäßmusters". Wenn die Läsionen gleichmäßiger und dichter sind, nimmt der Entzündungsprozess ab. Wenn Herde in der oberen Lunge gefunden werden, kann dies auf Tuberkulose hindeuten.
    • Kalzinate. So genannte abgerundete Schatten, die der Knochendichte ähneln. Diese Phänomene stellen keine Gefahr dar, sondern legen nur nahe, dass der Patient Kontakt mit einem Patienten hatte, der an einer Lungenentzündung, mit Parasiten infizierten Tuberkulose usw. litt, der Körper ließ jedoch keine Infektionen zu, sondern isolierte die ursächlichen Bakterien unter der Ablagerung von Calciumsalzen.
    • Pleuroapikalische Schichten, Verklebungen. Die Bindegewebsstrukturen der Lungenfluorographie, Adhäsionen, sind meist auch nicht behandlungsbedürftig, sondern deuten in der Vergangenheit nur auf eine Entzündung der Pleura hin. Manchmal verursachen Verklebungen Schmerzen. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Pleuroapikale Schichten werden als Verdickung der Lungenoberseiten bezeichnet. Sie weisen auch darauf hin, dass die Person eine Entzündung hat, die die Pleura beeinflusst (meistens Tuberkulose).
    • Sinus gelötet oder frei. Sinus pleuralis sind Hohlräume, die durch Pleurafalten gebildet werden. Wenn die Lunge gesund ist, zeigt die Fluorographie, dass die Nebenhöhlen frei sind. Manchmal kommt es jedoch zu einer Ansammlung von Flüssigkeit (in diesem Fall ist eine Behandlung erforderlich) oder gelöteten Verklebungen.
    • Ändert die Blende. Eine solche Schlussfolgerung nach der Fluorographie der Lunge ist gegeben, wenn eine Person eine Abnormalität des Zwerchfells hat, die sich aufgrund von schlechter Vererbung, Übergewicht, Verformung von Verwachsungen, nach einer Pleuritis, Erkrankungen der Leber, der Speiseröhre, des Darms oder des Magens entwickeln kann. In diesem Fall wird normalerweise eine zusätzliche Prüfung vorgeschrieben.
    • Der Mediastinalschatten wird verschoben oder erweitert. Mediastinum ist der Raum zwischen den Lungen und den darin befindlichen Organen - dies sind Aorta, Ösophagus, Herz, Luftröhre, Lymphgefäße, Knoten und Thymusdrüse. Die Ausdehnung des Schattens des Mediastinums wird durch eine Zunahme des Herzens, Bluthochdruck, Herzversagen und Myokarditis beobachtet. Eine Verlagerung des Mediastinums kann auf eine ungleichmäßige Ansammlung von Luft oder Flüssigkeit in der Pleura, große Tumoren in der Lunge, hindeuten. Eine solche Schlussfolgerung der Lungenfluorographie zeigt, dass sofort weitere Untersuchungen und Behandlungen erforderlich sind.

    Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.