Ist es möglich, einen Mantoux-Test durchzuführen, wenn ein Kind eine laufende Nase und Husten hat, wie wirkt sich dies auf die Ergebnisse der Analyse aus?

Eine Probe oder Mantoux-Reaktion ist kein Impfstoff, sondern eine Art immunologischer Test. Tun Sie dies, um die Reaktion des Körpers des Kindes auf einen geschwächten Erreger zu überprüfen - Kochs Zauberstab. Der Tuberkulintest ist nicht für die Entwicklung von Immunität und Schutz vor Krankheiten gedacht, sondern bestimmt nur die Empfindlichkeit gegenüber Mycobacterium tuberculosis.

Dieses Verfahren wird zum Zwecke der Vorbeugung mit Verdacht auf Tuberkulose und zur Überwachung der Behandlung durchgeführt. Sie wird jährlich ab einem Jahr und bis zum Alter von 16-17 Jahren hergestellt. Das Auftreten von Komplikationen aus der Probe wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst: Immunität, genetische und individuelle Merkmale.

Kann man einen Mantoux-Test auf Erkältungssymptome durchführen?

Eine große Anzahl von Eltern stellt eine Frage: Kann man Mantoux bei Erkältung, Husten und Erkältung herstellen? Die Meinungen von Ärzten und Wissenschaftlern sind äußerst widersprüchlich, es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Aufgabe, da die Vor- und Nachteile gleichermaßen geteilt sind. In jedem Fall liegt die Wahl bei den Eltern, aber die Beratung mit einem erfahrenen Kinderarzt oder TB-Spezialisten wird nicht schaden. Mantu mit einer Erkältung kann nur bei folgenden Krankheiten durchgeführt werden:

  • akute bakterielle oder virale Rhinitis;
  • chronische katarrhalische oder allergische Rhinitis;
  • Ozena

Rotz (besonders grün und gelb) und Husten sind die ersten Anzeichen von ARI und ARVI, die den Test abbrechen. In diesem Fall muss das Verfahren verzögert werden, bis das Kind vollständig erholt ist. Es ist absolut unmöglich, Mantoux zu sagen, wenn das Kind sehr krank ist und hustet. Im Gegensatz zu einer Erkältung weist Husten auf eine signifikante Entzündung der Atemwege hin. Wenn mit Rhinitis in einigen Fällen, können Sie eine Probe machen, dann wenn Sie husten - absolut nicht. In jedem Fall führt dies zu einer Verzerrung der Ergebnisse und ist mit Komplikationen verbunden, so dass die Diagnose keinen Nutzen bringt.

Bei einer Erkältung verschlimmert die Tuberkulinforschung den Verlauf der Erkrankung und beeinträchtigt die Abwehrkräfte des Kindes.

Auswirkungen auf die Forschungsergebnisse

Bei einem Test während einer Erkältung und einer Erkältung ist die Mantoux-Reaktion verzerrt: Die Injektionsstelle schwillt nicht richtig an und kann Abnormalitäten zeigen. Es ist unwahrscheinlich, dass der verbleibende Rotz die Größe der Papule beeinflusst, ein akuter entzündlicher Prozess kann jedoch zu einem falsch positiven Ergebnis führen. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, eine Reihe von Spezialisten und Untersuchungen zu umgehen, die belegen, dass das Kind nicht an Tuberkulose erkrankt ist.

Das verzerrte Bild der Ergebnisse äußert sich in einer Erhöhung der Papillenrötungsspanne und ihrer übermäßigen Schwellung. In einigen Fällen gibt es eine eitrige Injektionsstelle, die einer weinroten Wunde ähnelt. Es ist zu beachten, dass zur Ermittlung des Manipulationsergebnisses nur die Größe der Dichtung in der Nähe der Nadel bewertet wird und nicht die leichte Rötung und Schwellung. Die Genauigkeit der Ergebnisse wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst:

  • der allgemeine Zustand des Körpers des Kindes und insbesondere seines Immunsystems;
  • Einhaltung der Pflegeregeln für drei Tage, etc.

Dementsprechend schließen wir, dass das Kind für das verlässlichste Ergebnis dieser Studie vollkommen gesund sein muss. Zum Zeitpunkt des Tests sind zur Not nur Restsymptome der übertragenen Krankheiten erlaubt.

Implikationen für das Kind

In der Regel wird die Tuberkulinforschung vom Kind gut vertragen. Wenn auch in seltenen Fällen Komplikationen auftreten, können diese leicht mit Symptomen korrigiert werden, um die Symptome zu lindern. Wenn der Test jedoch zum Zeitpunkt der akuten Erkältungsform oder unmittelbar danach durchgeführt wird, steigt das Risiko für das Kind erheblich.

Nach einem Mantoux-Test kann das Kind Fieber, Schwindel und Übelkeit haben.

Die Nebenwirkungen des Mantoux-Tests können unterschiedlichste Formen annehmen - von einer Verletzung des Babyschemels bis hin zu Verhaltensänderungen. Dieses Verfahren verursacht oft allergische Reaktionen. Sie werden durch die Neigung des Kindes zu Allergien und Immunität, die durch die Krankheit geschwächt werden, verstärkt. Die häufigste Komplikation ist eine laufende Nase, aber auch nach dem Test sind andere Konsequenzen möglich:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel und Cephalgie;
  • Temperaturerhöhung bis zu 40 Grad;
  • Juckreiz und Hautausschlag im Bereich der Manipulation;
  • Schnupfen und Husten.

Wie lange nach einer Erkältung können Sie Mantoux machen?

Einige Kinder sind zum Zeitpunkt des geplanten Tests bereits gesund, werden aber nach einer kürzlichen Krankheit immer noch geschwächt. Wenn ein Kind zur Behandlung einer Erkältung von einem Kinderarzt oder Therapeuten behandelt wurde, kann es den gewünschten Zeitpunkt des Tests genau berechnen. Das Datum hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung sowie vom aktuellen Zustand des Immunsystems ab.

Mantu bei einem Baby mit restlicher Erkältung kann durchgeführt werden, jedoch nur, wenn mindestens 3-4 Wochen nach der akuten Phase der Krankheit vergangen sind.

Was ist, wenn nach Mantoux eine laufende Nase steht?

Das Auftreten einer Rhinitis nach dem Tuberkulintest wird als das häufigste Problem angesehen. In der Regel gehen Rotz selbständig vor, aber es lohnt sich, das Baby im Bett noch genauer zu beobachten, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen nicht zu verpassen. Die Entwicklung von Rhinitis und anderen Erkältungssymptomen legt nahe, dass der Test durchgeführt wurde, als das Baby bereits krank war. Wenn nach Mantoux ein Symptomkomplex für akute Atemwegsinfektionen auftritt, muss ein Arzt konsultiert werden, da die Krankheit nach einer Injektion ziemlich schwierig sein kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass im Tuberkulin - der Zusammensetzung der Probe - nur dekontaminierte und sichere Fragmente von Mycobacterium tuberculosis vorhanden sind. In Anbetracht der Tatsache, dass sich lebende Bakterien nicht in der Injektion befinden, ist es einfach unmöglich, an der Probe zu erkranken. Die nach dem Mantoux-Test erscheinende laufende Nase ist kein Zeichen von Tuberkulose. Höchstwahrscheinlich infizierte sich das Kind vor der Injektion oder während der Wartezeit im Krankenhaus und kommunizierte mit kranken Kindern.

Eine laufende Nase nach einem Mantoux-Test kann vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität erscheinen, es ist unmöglich, durch die Injektion selbst krank zu werden.

Stellungnahme E. O. Komarovsky

Jewgeni Olegovich Komarovsky ist ein berühmter Kinderarzt, Arzt der höchsten Kategorie und Autor der Fernsehsendung „Doctor Komarovsky's School“. Seiner Meinung nach irren sich die meisten Menschen hinsichtlich des Verfahrens für einen Tuberkulintest, da es sich um eine Impfung oder Impfung handelt. Diese Manipulation dient nur dazu, die Anfälligkeit für die Krankheit und die Tatsache der Tuberkulose-Beförderung zu erkennen und keine Antikörper dagegen zu entwickeln.

Nach Ansicht des Kinderarztes sollte der Mantoux-Test nicht vernachlässigt werden, er sollte jährlich gleichzeitig durchgeführt werden. In Russland besteht immer noch ein hohes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Daher sollte der Tuberkulintest nur aufgrund des akuten Verlaufs akuter Atemwegsinfektionen toleriert werden. Die Durchführung eines diagnostischen Allergietests zeigt höchstwahrscheinlich, ob der Säugling „Erfahrungen“ mit der Interaktion mit Mycobacterium tuberculosis gemacht hat.

Dies bedeutet auch, dass die Manipulation bei Erkältungen und somatischen Erkrankungen durchgeführt werden darf. Diese informative Diagnosemethode kann nicht vernachlässigt werden, es lohnt sich jedoch, sie unbedingt durchzuführen. Der Kinderarzt betont, dass Sie bei einem Husten das Verfahren nicht durchführen müssen, da die Ergebnisse falsch sind und die Krankheit schwerer wird.

Es ist notwendig, einen Monat zu geben, um die Immunität der Kinder wiederherzustellen, und dann diesen immunologischen Test durchführen. Er macht auch auf das fehlerhafte Verhalten von Gesundheitspersonal aufmerksam - einen Vorschlag, vor dem Eingriff ein Antihistaminikum zu trinken. In diesem Fall verschwindet die Bedeutung des Tests, da es sich um einen allergischen Test handelt, und wenn ein Antihistaminikum genommen wird, ist das korrekte Ergebnis nicht möglich.

Soll ein Mantoux-Test bei Erkältung durchgeführt werden?

Alle Kinder, die den Kindergarten und die Schule besuchen, erhalten einen Mantoux-Test. Diese Umfrage hilft zu beurteilen, wie der Körper auf Mycobacterium tuberculosis reagiert. Nach der Verabreichung von Tuberkulin sollte nach 72 Stunden eine Bewertung vorgenommen werden.

Es ist wichtig! Vor der Beurteilung der Reaktion auf die Einführung von Tuberkulin muss das Kind die Stelle, an der die Injektion vorgenommen wurde, nicht zerkratzen und kein Wasser auf die Haut gelangen.

Es ist verboten, grüne Tinte, Peroxid oder Pflaster zur Behandlung der Injektionsstelle zu verwenden, da dies die Ergebnisse der Studie verfälschen kann. Wenn Sie sich strikt an alle Testregeln halten, wird das Risiko verringert, negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes zu entwickeln.

Um sie jedoch vollständig zu vermeiden, müssen Sie Kontraindikationen berücksichtigen. Einer von ihnen ist erkältet. Obwohl die Frage, ob es möglich ist, Mantoux bei Erkältung und Husten zu erhöhen, weiterhin umstritten ist, denken viele Eltern darüber nach, ob am Tag des Tests Symptome von Rhinitis oder anderen akuten Erkrankungen beobachtet werden.

Die Wirksamkeit von Tuberkulintests bei Erkältungen

Es gibt eine Meinung, dass, wenn Sie Mantus mit einer Erkältung tun, das Kind nicht geschädigt wird. Erkältungen können jedoch nach der Impfung zu Komplikationen führen. Dies wird durch Faktoren wie Körpermerkmale, Immunität und Erbfaktor beeinflusst. Daher kann nur ein Arzt feststellen, ob ein Kind während einer Erkältung Mantoux machen kann.

Wie funktioniert der Wirkmechanismus des Impfstoffs?

Die Wirksamkeit von Mantoux bei Erkältungen ist ziemlich umstritten, da der Wirkmechanismus des Impfstoffs unterschiedlich ist. Wenn eine Infektion im Körper vorliegt, kann das Ergebnis des Tuberkulintests nicht aussagekräftig sein. An der Injektionsstelle kommt es zu starken Schwellungen, Rötungen, die Haut wird schmerzhaft und zeigt Entzündungszeichen. Dies macht den Eltern des Babys Sorgen.

Bei der Entscheidung, ob es möglich ist, Mantoux bei Kopfschmerzen zu behandeln, ist zu beachten, dass bei einem kranken Kind der Krankheitsverlauf und die Genesung nicht durch die Verabreichung fremder Mikroorganismen beeinträchtigt werden sollten, insbesondere wenn Symptome einer komplizierten Erkältung beobachtet werden.

Wenn Sie also Mantoux bei einer Temperatur testen, kann dies auch zu einem positiven Ergebnis führen. Dann warten das Kind und die Eltern auf zusätzliche Untersuchungen auf Tuberkulose. Es ist auch verboten, Mantoux bei einer Temperatur zu tun, da der Körper bereits unter starker Belastung steht.

Ein weiteres Problem ist, dass das Testergebnis von einem qualifizierten Techniker bewertet werden muss, der in dieser Angelegenheit kompetent ist. Oft wird die gesamte Oberfläche gemessen, auf der Entzündungen und Schwellungen beobachtet werden.

Es muss nur die Größe der Papel ausgewertet werden, bei der es sich um eine Dichtung handelt, die sich direkt neben der Nadeleinführungsstelle befindet. Daher kann ein mögliches falsches Ergebnis sowohl bei gesunden Kindern als auch bei kranken Kindern mit Erkältung auftreten.

Die Eltern müssen entscheiden, ob sie Mantoux im Falle einer Erkältung oder für einige Zeit machen, um die Impfung abzulehnen. Bei einer schweren Erkältung bei einem Kind ist es besser, die Studie zu verschieben.

Der Mantoux-Test ist beim Husten kontraindiziert, da Husten das Hauptanzeichen für eine durch Viren oder Bakterien verursachte Entzündung im Körper des Kindes ist. Daher ist das Setzen von Mantoux streng verboten, wenn das Kind Husten hat. Husten erschöpft die Abwehrkräfte des Körpers. Die Probe hilft dabei, das Immunsystem zu schwächen, erschwert den Behandlungsprozess und kann auch schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Daher ist es besser, Mantoux wegen Husten und Schnupfen zu halten, bis sich das Kind vollständig erholt hat.

Negative Folgen für das Kind

Wie bereits erwähnt, kann der Tuberkulintest negative Auswirkungen haben, wenn er ohne Berücksichtigung von Kontraindikationen durchgeführt wurde. Bei einer Erkältung kann es sein:

  • Übelkeit;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Rotz;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Fieber;
  • Juckreiz an der Injektionsstelle;
  • Husten;
  • Hautausschlag

Es ist wichtig! Eltern sollten berücksichtigt werden, wenn Kinder unter verschiedenen Formen von Allergien leiden. Dann ist der Tuberkulintest auch bei leichter Erkältung grundsätzlich verboten.

Dafür gibt es mehrere Gründe. Wenn Tuberkulin im Körper ist, kann es zu schweren Allergien mit folgenden Symptomen kommen:

  • laufende Nase;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Husten;
  • Tränenfluss;
  • anaphylaktischer Schock,

In Verbindung mit katarrhalischen Symptomen wird dies zu viel Stress für den Körper des Kindes.

Selbst wenn die oben aufgeführten Komplikationen nicht auftreten, ist das Ergebnis der Studie unzuverlässig, da die Reaktion des Organismus nicht vorhergesagt werden kann. Dementsprechend wird die Diagnose nicht aussagekräftig sein.

Mantoux nach einer Erkältung halten und ersetzen

Viele Eltern machen sich Sorgen über die Frage, wann Sie Mantoux nach einer Krankheit behandeln können. Die Hauptsache in dieser Situation ist, wie viel Zeit nach der Krankheit vergangen ist und ob der Erholungsprozess abgeschlossen ist, das heißt, das Baby sollte keine äußeren und klinischen Manifestationen der Krankheit haben. Die Blutuntersuchungen sollten normal sein.

Die Frage, wann Impfungen durchgeführt werden können, hängt von den individuellen Merkmalen des Kindes ab und wird vom Kinderarzt entschieden. Vor der Durchführung von Mantoux muss eine ärztliche Untersuchung durchgeführt und eine Schlussfolgerung über den Gesundheitszustand des Babys gezogen werden.

In der Regel sollte es nach ARVI und vor allem bei Husten vor einem Tuberkulintest zwei Wochen bis zu einem Monat ab dem Zeitpunkt der klinischen Genesung dauern.

In manchen Fällen muss vor der Impfung eine längere Zeit gewartet werden. Wenn wir beispielsweise darüber sprechen, wie viele Wochen oder Monate ein Mantoux-Test nach der Mononukleose durchgeführt werden darf, lohnt es sich, ein Kind nicht früher als sechs Monate oder sogar ein Jahr zu impfen. Die Besonderheit dieser Krankheit besteht darin, dass die Mononukleose die für den Immunitätszustand des Kindes verantwortlichen Zellen beeinflusst. Selbst nach der Genesung ist der Körper des Babys immer noch ziemlich geschwächt.

Die Entscheidung, ob der Tuberkulintest durchgeführt werden soll oder nicht, wird von den Eltern individuell getroffen. Es ist erwähnenswert, dass jede Krankheit die Ergebnisse von Tuberkulintests verfälscht. Selbst wenn die Studie keine Nebenwirkungen verursacht, wird sie auch nicht von Nutzen sein. Daher ist es besser, die Impfung bis zur vollständigen Genesung des Kindes zu verschieben.

Bei katarrhalischen Symptomen wird Eltern anstelle von Mantoux manchmal geraten, Diaskintest zu einem Kind zu machen. Kann es in diesem Fall jedoch als Alternative betrachtet werden? Versuchen wir es herauszufinden.

Der Unterschied zwischen Diaskintest und dem Tuberkulintest besteht darin, dass der durchgeführte Test auf die Aktivität der Mykobakterien anspricht, die die Krankheit verursachen, und nicht auf die Impfung. Es wird als zusätzliches oder primäres Verfahren zur Diagnose von Tuberkulose bei Kindern zwischen 7 und 18 Jahren entwickelt. Bei gesunden Menschen wird es negativ sein.

Es wird empfohlen, Diaskintest in folgenden Fällen als zusätzliche Diagnosemethode durchzuführen:

  • Papiergröße - 17 mm oder mehr;
  • Erhöhung des Tuberkulintests um 6 mm oder mehr;
  • Mantoux-Reaktion ist positiv (5 mm und mehr);
  • Langfristiges minderwertiges Fieber bei häufig kranken Kindern.

Vorteile von Diaskintest gegenüber dem Tuberkulintest:

  • hohe Genauigkeit der Ergebnisse;
  • die Fähigkeit, zwischen einer Tuberkulose-Infektion bei einem mit BCG geimpften Kind zu unterscheiden;
  • hohe Empfindlichkeit;
  • Durch die Durchführung von Diaskintest kann die Wirksamkeit der Behandlung bei einem Kind bestimmt werden.

Trotz einiger Vorteile von Diaskintest ist es, ebenso wie Mantoux, bei akuten Erkältungen kontraindiziert.

Daher kann Diaskintest keine Alternative zum Mantoux-Test sein, wenn das Kind Fieber, Husten und Rotz hat - diese beiden Diagnosemethoden sollten bis zur vollständigen Heilung verschoben werden.

Mantoux bei Kälte und Kälte

Es gibt einen traurigen medizinischen Witz: „Behandeln wir den Patienten oder lassen Sie ihn noch am Leben?“ Traditionelle Medizin weckt manchmal wirklich kein Selbstvertrauen und hält einer Untersuchung nicht stand. Zusätzlich zu Notfällen und einigen dringenden Situationen, die ein aktives Eingreifen erfordern, sind medizinische Einrichtungen oft sicherer, um sie zu umgehen. Und unter Berücksichtigung des menschlichen Faktors - ungerechte oder inkompetente Einstellung des Gesundheitspersonals zu seinen Pflichten - umso mehr.

Wenn es dem Kind nicht gut geht

Mantoux bei Kälte und Kälte

Es gibt solche Lebenssituationen, wenn aus verschiedenen Gründen das Hauptprinzip der Medizin verletzt wird: "Nicht schaden". Eltern sollten besonders darauf achten, dass ungerechtfertigte Eingriffe in den Kinderorganismus verhindert werden, insbesondere wenn dies bereits durch eine bestehende Infektion geschwächt ist.

Wenn zum Beispiel Ihr Kind in einem Kindergarten oder in der Schule Mantu mit einer Erkältung oder Erkältung behandelt, müssen Sie darüber nachdenken, ob Sie dazu Ihre elterliche Zustimmung geben sollen.

Wenn Ihr Baby krank ist, sollten Sie von Gärten gar nicht sprechen. Schließlich infizieren sich Kinder schnell miteinander, und deshalb ist es besser, dass Ihr Kind mit einer Erkältung zu Hause bleibt. Aber es gibt Fälle, in denen es einfach niemanden gibt, mit dem er ihn verlassen kann, und dann geht der Krümel in den Kindergarten. Und hier stellt sich heraus, dass an diesem Tag der Mantoux-Test durchgeführt wird. Natürlich sagt der Arzt, nachdem er das Baby untersucht hat, dass alles normal ist und macht dann den Impfstoff.

Unzulässigkeit der Intervention

Mantoux bei Kälte und Kälte

Aber ist es möglich, Mantu mit einer Erkältung zu behandeln? Die Frage ist durchaus umstritten. Wenn Sie sich eingehend damit befassen, kann der ungesunde Körper des Kindes nicht gestört werden. In der Tat kann das Ergebnis von Mantu unplausibel sein, und Sie müssen zu den Ärzten laufen, um zu beweisen, dass das Baby nicht an Tuberkulose erkrankt ist.

Daher wird der Mantoux-Test erst durchgeführt, wenn mindestens 2 Wochen nach der Krankheit vergangen sind. Um das Einverständnis zur Impfung zu geben, ist es daher nicht erforderlich, wenn das Baby krank ist.

Einige Kinderärzte bestehen darauf, dass Mantoux kein Impfstoff ist, sondern nur ein Test. Dies ist in der Tat so, aber die Einführung von Tuberkulin in einen kranken Organismus kann zu unnötigen Erfahrungen führen.

Muss ich Manta machen?

Mantoux bei Kälte und Kälte

Im Mantoux-Test ist es übrigens möglich, die Immunität des Menschen gegen Tuberkulose zu beurteilen. Wenn beispielsweise eine Person Kontakt mit dem Erreger der Tuberkulose hatte, befindet sich das Immunsystem in einem Zustand normaler Aktivität. Gleichzeitig wird bei Kontakt mit Tuberkulin eine mäßige Entzündungsreaktion beobachtet. Dies legt nahe, dass der menschliche Körper bereit ist, Tuberkulose-Bakterien zu bekämpfen, wie sie ihm bekannt sind.

Dies ist die offizielle Version, aber es gibt auch andere Informationen, die darauf schließen lassen, dass die Mantoux-Reaktion kein verlässlicher empfindlicher Test ist, der einen Patienten mit Tuberkulose in aktiver oder passiver Form von dem mit BCG geimpften Patienten unterscheiden kann. Gleichzeitig wird sowohl die Wirksamkeit der Impfung als auch die wahrscheinliche Infektion mit infektiösen Mikrobakterien mittels einer Studentenlinie bestimmt.

Der Mantoux-Diagnosetest und seine Interpretation sind kriminell überholt, wenn die potenzielle Fähigkeit des Immunsystems, Tuberkulose zu bewältigen, in Millimetern geschätzt wird. Zu annähernde und primitive Ideen wurden von Dr. Robert Koch lange Zeit nicht revidiert, aber die regelmäßige und geplante Belastung wird mit gefährlichen zusätzlichen biochemischen Allergenen vieler Generationen fortgesetzt.

Was ist der Mantoux-Test?

Mantoux bei Kälte und Kälte

Jedes Jahr werden Kinder einem systematischen kriminellen Angriff von Tuberkulose ausgesetzt. In der Tat könnte der Grad der Tuberkuloseimmunität mit modernen Enzymimmunoassays elementar beurteilt werden.

Die Infektion des Menschen mit tuberkulösen Mikrobakterien wird anhand der Analyse eines Blutstropfens bestimmt, anstatt eine ernste Stresssituation für den gesamten Organismus zu schaffen.

Der Tuberkulintest ist ein sehr aktives Allergen, bestehend aus einer explosiven Mischung der chemischen Elemente von Tween und Phenol mit einem Filtrat geschwächter Tuberkulose-Mikroben. Tuberkulin kann irreversible zytogenetische Störungen in den Körperzellen verursachen, und hochtoxisches Phenol wirkt sich nachteilig auf die Funktion des Herzens, auf die Nieren aus und unterdrückt die Wirkung der primären Immunreaktion.

Was ist der Sinn von Mantu?

Der Mantoux-Test ist in der Lage, jeden lebenden Organismus auf zellulärer Ebene zu schädigen. Die Vorteile dieses Verfahrens sind mehr als zweifelhaft, da die Reaktion des Körpers auf Mantu nicht die Fähigkeit zeigt, tatsächlich vor Tuberkulose zu schützen.

Die Tatsache, dass die Reaktion positiv ist, deutet eher auf eine angemessene Reaktion des Körpers auf ein starkes Allergen hin.

Daher können die Neigung des Kindes zu Allergien oder das Vorhandensein einer allergischen Erkrankung das Ergebnis sowie chronische Pathologien, kürzlich übertragene Infektionen und noch mehr - eine Infektion im Körper - beeinflussen, die mit Hilfe eines verstärkten Schleimabflusses durch die Nase zu bekämpfen versucht.

Im Übrigen garantiert das Fehlen einer positiven Reaktion auf den Mantoux-Test nicht, dass der Körper nicht mit einem Tuberkelbazillus infiziert ist. Sammeln Sie detailliertere Informationen, analysieren Sie sie und machen Sie die richtige Schlussfolgerung, ob dies für Mantoux sinnvoll ist, insbesondere wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt nicht gesund ist.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Kann man mit einer Erkältung Manta machen oder ist es besser, Impfungen abzulehnen? Ist Manta mit einer Erkältung ein sicherer Impfstoff?

Kann man Manta mit Erkältung und Husten machen?

Viele Eltern kennen die Antwort auf diese Frage nicht, aber die Ärzte bestehen darauf, dass eine prophylaktische Impfung erforderlich ist.

Aber haben sie in diesem Fall recht?

Wie wirkt sich der Test auf den Allgemeinzustand des Kindes aus, hat dies Auswirkungen auf die laufende Nase und den Husten auf das Ergebnis?

Eltern sollten sich bewusst sein, dass die Mantoux-Reaktion überhaupt kein Impfstoff ist, sondern ein immunologischer Test, mit dem Tuberkulose-Bakterien identifiziert werden sollen.

In diesem Artikel beantworten wir die Frage, ob es möglich ist, Manta mit einer Erkältung zu bekämpfen. Sie können die Meinung von Ärzten und Eltern kennenlernen. Es ist erwähnenswert, wie man den Mantel für Krankheiten richtig einschätzt und ob Fehler auftreten können.

Kann man Manta für Erkältungen machen: Was ist Manta?

Jedes Baby, das zum ersten Mal in seinem Leben den BCG-Impfstoff erhalten hat, erhält einen Mantel. Allerdings kann jede Mutter die Impfung ablehnen. Bevor Sie es also formulieren, müssen Mediziner die Erlaubnis der gesetzlichen Vertreter einholen.

Nachdem der BCG-Impfstoff eingeführt wurde, wird ein Test mehrere Tage hintereinander durchgeführt. So wird dem Baby eine Substanz mit dem Namen Tuberkulin injiziert, die Injektionsstelle befindet sich von außen knapp unterhalb der Ellbogenbeuge. Einige Tage später wertet der Arzt das Ergebnis aus. Diese Diagnose wird für alle Kinder unter 17 Jahren durchgeführt. Verwenden Sie danach andere Methoden - die Fluorographie.

Aber ist es möglich, Manta mit Erkältung und Husten zu machen, was viele Eltern interessiert? Es kommt oft vor, dass Sie zu einem routinemäßigen präventiven Besuch kommen, und der Kinderarzt sagt, dass Sie Manta setzen müssen. In diesem Fall achtet der Arzt nicht auf das, was Sie über die jüngste Krankheit Ihres Kindes berichten. Aber was ist das? Geht es um die Verantwortungslosigkeit von Ärzten? Es ist nicht notwendig, selbst Schlussfolgerungen zu ziehen, bevor Sie die Frage beantworten, Sie benötigen ein wenig tieferen Einblick in das Wesentliche des Verfahrens.

Wenn wir die allgemeinen Impfideen zusammenfassen, können wir folgende Schlussfolgerung ziehen, aus der klar wird, warum wir sie sowieso brauchen:

1. Das Hauptziel der Impfung besteht darin, eine Infektion in einem frühen Entwicklungsstadium zu erkennen.

2. Wenn Eltern der Meinung sind, dass ihr Kind keinen solchen Impfstoff benötigt, haben sie das Recht, eine Verzichtserklärung zu schreiben.

3. Wenn es im Kindergarten oder in der Schule Quarantäne gibt und der Körper des Kindes stark geschwächt ist, ist es besser, die Impfung um eine Weile zu verschieben.

4. Es ist nicht möglich, eine genaue Diagnose (Tuberkulose) für einen Manta-Test alleine zu stellen. Zur Bestätigung der Diagnose ist mehr Forschung erforderlich.

5. Die Diagnose einer Infektion mit Tuberkulose ist durch einen Bluttest möglich, der seinen eigenen Namen ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay) hat.

6. Die Impfreaktion hängt davon ab, wie Sie sie umworben haben. Nachdem der Arzt einen Impfstoff verabreicht hat, gibt er bestimmte Empfehlungen, die befolgt werden sollten. Wenn etwas übersehen wird, kann das Ergebnis positiv sein.

Kann man mit einer Erkältung Manta machen: Ist die Impfung gefährlich?

Kann man Manta mit Erkältung und Husten machen? Viele Kinderärzte antworten positiv auf die Frage. Alles lässt sich einfach und klar erklären.

Die Manta-Reaktion ist nicht nur ein weiterer Impfstoff für ein Kind. Zum Zeitpunkt des Eingriffs „liefert“ der Arzt den Impfstoff nicht an den Körper des Babys. Reagenzien werden durch Injektion in den Körper injiziert. Tuberkulin interagiert nicht mit dem Immunsystem, verursacht nicht einmal eine milde Form der Krankheit, wie viele andere Impfungen. Dank der Substanz können Antikörper nachgewiesen werden, die nach der BCG-Impfung produziert werden. Unter dem Einfluss von Tuberkulin tritt im Körper eine bestimmte Reaktion auf, die der Arzt nach wenigen Tagen beheben kann.

Die Ärzte bestehen darauf, dass eine laufende Nase und Husten kein Grund ist, die Impfung abzulehnen. Die Manipulation kann auch bei vielen viralen und katarrhalischen Erkrankungen durchgeführt werden, bei denen der Hals rot wird und die Körpertemperatur ansteigt.

Aber wird sich die Meinung ändern, wenn wir diese Frage von der anderen Seite ein wenig betrachten? Was ist eine laufende Nase? Dies ist das Ergebnis eines Virenangriffs, verbunden mit verschiedenen bakteriellen Infektionen. Der Grund kann in anderen respiratorischen Viren liegen.

Nachdem ein Kind eine laufende Nase hat, wird sein Immunsystem angespannt. Es ist wichtig zu wissen, dass Tuberkulin auf die eine oder andere Weise mit dem Immunsystem interagiert. Der Impfstoff „prüft“ sozusagen, ob die Immunität in Bezug auf Tuberkulose-Bakterien angespannt ist, die überhaupt nicht mit denen vergleichbar sind, die eine Erkältung verursacht haben. Jede Besorgnis über das Immunsystem des Kindes kann jedoch die Impfreaktion beeinträchtigen.

  • WICHTIG !! Eine laufende Nase ist das Hauptsymptom einer Atemwegserkrankung. Wenn Eltern daran interessiert sind, ob es möglich ist, Manta mit Erkältung und Husten herzustellen, ist zu beachten, dass sich die Hautreaktionen ändern, wenn ein Patient mit Rhinitis getestet wird.

Wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass Manta keine 100% igen Ergebnisse liefern kann, wird das Auftreten zusätzlicher provozierender Faktoren die Ärzte bei der Entschlüsselung des Ergebnisses weiter verwirren.

Ist es möglich, Manta für Erkältungen zu machen: Schnupfen nach Manta

Viele Kinder, denen vor kurzem Manta gegeben wurde, haben eine kleine laufende Nase. Eltern assoziieren diesen Zustand mit einer Reaktion auf das injizierte Tuberkulin. Tatsächlich besteht jedoch kein Zusammenhang zwischen Manta und laufender Nase. Tuberkulin enthält nur neutralisierte oder abgetötete Fragmente von mykobakterieller Tuberkulose. In ihnen gibt es absolut nichts, was das Auftreten einer Erkältung beeinflussen könnte.

Höchstwahrscheinlich ist eine laufende Nase nur ein Zufall und wird mit einem Virus in Verbindung gebracht, der möglicherweise an einem öffentlichen Ort erhalten wurde. Daher haben Eltern keinen Grund zur Besorgnis.

Wenn jedoch plötzlich die Körpertemperatur zusammen mit der Kälte steigt, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Kann man mit einer Erkältung Manta machen: Kontraindikationen

Seit einigen Jahren konnten sich Ärzte nicht über Manta einigen. Einige glauben, dass Sie Impfungen nur dann vornehmen können, wenn das Kind vollkommen gesund ist. Andere dagegen argumentieren, dass der Mantel nur eine Prüfung ist, die den Körper des Kindes nicht beeinträchtigt. Dementsprechend gibt es keine Hindernisse, um den Impfstoff zu verabreichen, noch einen Erkältungshusten, keine Kontraindikation.

Aber in der Tat haben beide recht. Tuberkulin ist absolut nicht gesundheitsschädlich, dies ist wissenschaftlich erwiesen.

Mit anderen Worten, wenn Sie einen Manta mit einer kleinen Erkältung setzen, wird nichts Schreckliches passieren. Auf der anderen Seite ist das Ergebnis unter dem Einfluss von Viren und Infektionen möglicherweise nicht ganz genau. An der Injektionsstelle können viele Kinder eine schwere Entzündung entwickeln. Für jeden Elternteil ist dies ein großer Grund für Angst und Stress.

Ein weiteres Problem besteht jedoch darin, dass die resultierende Reaktion von Ärzten nicht immer richtig eingeschätzt werden kann. Viele messen den gesamten Bereich der Rötung auf einmal, auch wenn sie anschwellen. Tatsächlich wird jedoch nur die Größe der Papel ausgewertet - eine Versiegelung, die sich in der Nähe der Nadelspur befindet.

Daher können die Ergebnisse selbst bei vollkommen gesunden Kindern nicht plausibel sein. Daraus können wir schließen, dass Eltern berechtigterweise Impfungen ablehnen können.

Die endgültige Impfreaktion sollte nur von einem Spezialisten bewertet werden, der diese Problematik kennt.

Wenn ein Baby einen Husten oder eine laufende Nase hat, können nur die Eltern entscheiden, ob sie diesen Impfstoff benötigen oder es besser ist, ihn abzulehnen.

Alle Eltern haben Angst, dass nach der Geburt des Manta ernsthafte Komplikationen auftreten können. In den meisten Fällen ist das alles weit hergeholt und ungerechtfertigt.

  • Es ist wichtig! Zu einem Zeitpunkt wird eine kleine Dosis Tuberkulin injiziert, was keine Auswirkungen auf den Körper hat.

Es ist am besten, den Test abzulehnen, aber nicht, weil Nebenwirkungen auftreten können, sondern weil der Informationsgehalt solcher Impfungen eine große Frage ist.

Viele Eltern beschweren sich, dass ihre Kinder in Kindergärten und Schulen geimpft werden, und warnen die Eltern nicht davor. Es sei darauf hingewiesen, dass die Handlungen von Ärzten in diesem Fall illegal sind.

Daher können wir den Schluss ziehen, dass Sie Manta nicht bei Erkältung oder Husten tun sollten, wenn kein Tuberkulose-Verdacht besteht. Aber auch wenn Sie sich dafür entscheiden, wird Ihrem Kind nichts Schlimmes passieren.

Zusätzlich können wir einige Alternativen zum Mantoux-Test empfehlen - Quantiferon und Diaskintest.

Ist es möglich, Mantu bei einer Erkältung herzustellen? Faktoren, die die Diagnoseergebnisse der Tuberkulose beeinflussen

Der Mantoux-Test ist für Kinder im Vorschul- und Schulalter obligatorisch. Es zeigt die Reaktion des Körpers auf Mycobacterium tuberculosis. Um jedoch angemessene Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie einige Regeln beachten.

Und vor allem müssen Sie vor der Injektion die allgemeine Gesundheit des Babys beurteilen. Aber ob es möglich ist, Mantoux mit Anzeichen einer Erkältung durchzuführen oder nicht, wird in diesem Artikel diskutiert.

Was ist der Mantoux-Test?

Mantoux wird in Kliniken und Schulen für Kinder unter 7 Jahren durchgeführt. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Lösung verwendet, die ein Allergen enthält - Tuberkulin, das im Körper eine Reaktion auslöst. Das Ergebnis wird erst nach 3 Tagen ausgewertet.

Die Tuberkulin-Diagnose ist kein Impfstoff gegen Tuberkulose. Es wird durchgeführt, um die Immunität auf Widerstandsfähigkeit gegen Fremdkörper zu testen.

Für Kinder, die älter als 7 Jahre sind, wird der Mantoux-Test nicht durchgeführt. Sie sind diaskintest, wodurch auch die Resistenz von Immunantikörpern gegen Kochs Stock bestimmt werden kann.

Wie wird die Reaktion auf die Probe bewertet?

An der Stelle der Injektion gibt es eine Spur von Mantoux, dessen Abmessungen nach 3 Tagen, maximal einer Woche, mit einem Lineal gemessen werden. Bleibt im Injektionsbereich ein Punkt von maximal 1 mm Größe, spricht man von einem negativen Ergebnis. Wenn sie 4 mm erreicht, wird die Reaktion als zweifelhaft angesehen. Wenn größen:

  • 5-9 mm - die Reaktion ist schwach;
  • 10-14 mm - positiv;
  • 15-16 mm - ausgeprägt;
  • über 17 mm - stark positiv.

Wenn das Kind eine positive Reaktion auf Mantus hat, bedeutet dies nicht, dass es krank ist. Es ist nur so, dass sich in seinem Blut Antikörper gegen den Erreger der Tuberkulose befinden, das heißt, er hatte Kontakt mit dem Träger und befindet sich in einem Bereich mit erhöhtem Risiko.

Faktoren, die die Ergebnisse verfälschen

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, müssen bei der Durchführung eines Mantoux-Tests Verzerrungsfaktoren ausgeschlossen werden.

Zum Beispiel kann der Nachweis einer falsch positiven Reaktion des Körpers aufgezeichnet werden, wenn die individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Tuberkulins, bei Infektionskrankheiten oder wenn das Kind an Tuberkulose erkrankte Angehörige hat. Außerdem werden oft falsche Ergebnisse ohne routinemäßige BCG-Impfung beobachtet.

Mantoux und die Erkältung

Ist es möglich, Mantu mit einer Erkältung zu machen? Wird dies nicht zu falsch positiven Ergebnissen führen und die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigen? Diese Probleme betreffen viele Eltern. Laut Ärzten lohnt es sich nicht, einen diagnostischen Test auf Erkältungszeichen durchzuführen.

Dies ist nicht nur auf falsche Ergebnisse zurückzuführen, sondern auch auf ein erhöhtes Risiko, dass das Kind vor dem Hintergrund einer akuten Atemwegserkrankung Komplikationen entwickelt. Nach dem Test werden die Abwehrkräfte des Babys schwächer und das Virus wird nicht mehr behandelt.

Es gibt jedoch immer noch Kontroversen über die Dauer der Verzögerung bei der Durchführung der Stichprobe zwischen Wissenschaftlern. Einige argumentieren, dass das Halten von Mantoux bereits am 10-14. Tag nach der Entwicklung einer Erkältung durchgeführt werden kann, und sogar das Vorhandensein einer kleinen Rhinitis spielt keine Rolle.

Andere befürworten jedoch die Tatsache, dass es besser ist, die Probe bis zur vollständigen Genesung zu übertragen, da vor dem Testen des Organismus der Kinder Zeit zur Erholung benötigt wird. Husten, hohe Körpertemperatur, Schwäche und laufende Nase sind Kontraindikationen für den Mantoux-Test. Allerdings können nicht nur Anzeichen einer Erkältung den Zustand eines Babys nach einer Injektion verschlechtern.

Ein vollkommen gesunder Körper eines Kindes kann auch auf die Einführung von Tuberkulin unzureichend reagieren. Es kann sich durch verschiedene Symptome manifestieren, zum Beispiel:

  • eine Erhöhung der Temperatur zu Subfebrile;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwindel

Missverständnisse und Mythen

Die Einführung von Tuberkulin kann auch dazu führen, dass ein Baby Husten und eine laufende Nase entwickelt. In der Regel wird dies während der Inkubationszeit einer Erkältung oder bei chronischer Erkrankung eines Kindes beobachtet. Wenn die Krume allergisch ist, kann nach der Impfung eine allergische Reaktion auftreten, die sich in Form von Rhinitis, Reißen, Rötung der Augen und Augenlidödem äußert.

Bei den Eltern besteht die Auffassung, dass die Durchführung einer Tuberkulindiagnostik das Risiko einer Tuberkuloseerkrankung signifikant erhöht. Experten zufolge wird während des Mantoux-Tests eine kleine Menge tuberculinhaltiger Bakterien unter die Haut injiziert, die von Antikörpern des Immunsystems schnell unterdrückt wird. Daher ist es unmöglich, durch die Injektion selbst krank zu werden.

Danach werden die schützenden Eigenschaften des Körpers geschwächt, was die Infektionswahrscheinlichkeit erhöht. Das heißt, das Kind kann Tuberkulose gut aufnehmen, aber nicht durch Impfung, sondern danach, weil die Immunität geschwächt ist.

Es gibt bestimmte Bedingungen, die nach einer Tuberkulindiagnose durchaus auftreten können und eine verstärkte Überwachung und einen Arztbesuch erfordern. Dazu gehören:

  • Darmstörungen (Durchfall, Verstopfung);
  • Erbrechen;
  • lokaler Hautausschlag, entzündliche und eitrige Reaktionen.

Die positiven Ergebnisse des Mantoux-Tests bei Kindern werden häufig aufgezeichnet. Und die oben beschriebenen Symptome sind nicht ungewöhnlich. Sie gelten jedoch als Norm, wenn sie nicht länger als 2 Tage beobachtet werden und nicht ausgeprägt sind. Wenn das minderwertige Fieber, die Schwäche, der Appetitlosigkeit und andere Symptome länger als 2 Tage andauern, die allgemeine Klinik mit Husten oder allergischen Reaktionen ergänzt wird, sollte das Kind dem Arzt dringend gezeigt werden.

Der Mantoux-Test ist keine Kontraindikation für die Einführung der üblichen Lebensweise. Das Kind kann sicher Vorschulen besuchen, laufen und schwimmen. Es wird jedoch empfohlen, in den ersten 24 Stunden nach der Impfung ein sanftes Regime einzuhalten.

Es gibt nur wenige Staaten, in denen der Mantoux-Test kontraindiziert ist. Wenn ein Kind jedoch eine Erkältung mit schweren klinischen Anzeichen hat, ist es unmöglich, einen Tuberkulintest durchzuführen. Dies wird durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Viren und Bakterien im Körper erklärt. Wenn zu diesem Zeitpunkt Tuberkulin eingeführt wird, wird das Immunsystem alle seine Kräfte auf seine Beseitigung ausrichten, und zu diesem Zeitpunkt werden Infektionserreger aktiv proliferieren, was zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führt.

Mantoux nach einer Krankheit

Ist es möglich, Mantoux nach einer Erkältung zu machen, entscheidet nur der Arzt. Alles hängt vom Immunsystem des Kindes und seinem Allgemeinzustand ab. Wenn der Arzt entscheidet, dass der Körper der Kinder noch nicht ausreichend auf den Tuberkulintest reagiert, schreibt er das Medikament aus.

Ihre Dauer hängt von mehreren Faktoren ab: der Art der Krankheit und dem Stadium ihrer Entwicklung. Bei Erkältungen beträgt die maximale Verspätung beispielsweise 30 Tage ab dem Zeitpunkt der vollständigen Erholung.

Wenn ein Kind eine Komplikation in Form einer Lungenentzündung vor dem Hintergrund einer Erkältung hat, verlängert sich die medizinische Versorgung in diesem Fall auf 60 Tage. Bei Viruserkrankungen (z. B. Windpocken) verzögert sich der Mantoux-Test um 5-6 Monate und bei Mononukleose - um 1,5 Jahre.

In jedem Fall sollten Sie nicht einverstanden sein, den Test bereits am 2. oder 3. Tag nach dem Verschwinden der Erkältungssymptome durchzuführen. Die Immunität ist immer noch geschwächt, und die Injektion kann nicht nur das Wiederauftreten der Krankheit auslösen, sondern auch das Auftreten schwerer Komplikationen.

Informationen für Eltern

Eltern sollten verstehen, dass die Verantwortung für die Durchführung der Tuberkulindiagnostik nur auf ihren Schultern liegt. Ja, die Wahrscheinlichkeit, dass der Impfstoff das Wohlbefinden des Kindes verschlechtert, ist wahrscheinlich.

Es sollte jedoch verstanden werden, dass keine anderen diagnostischen Methoden dazu beitragen, Tuberkulose in den frühen Stadien ihrer Entwicklung zu erkennen. Aber nur im Anfangsstadium der Krankheit kann sie leicht überwunden werden, ohne den Körper des Kindes ernsthaft zu schädigen. Natürlich haben Eltern das Recht, die Prüfung abzulehnen, aber ist es das wert?

Wenn die gesetzlichen Vertreter des Kindes dennoch beschließen, den Mantoux-Test aufzugeben, muss das Baby jedes Jahr untersucht werden, wobei alternative Diagnoseverfahren in Anspruch genommen werden müssen, die nicht nur finanziellen Aufwand, sondern auch Zeit erfordern, und die Ergebnisse der Umfrage werden der von ihm besuchten Einrichtung übermittelt. Am häufigsten für den Nachweis von Tuberkulose bei Kindern verwenden:

  • Röntgenuntersuchung;
  • Enzyme Linked Immunosorbent Assay (ELISA).

In Situationen, in denen sich Eltern bereit erklären, Mantoux zu halten, müssen sie auch Folgendes wissen:

  • Tuberkulin darf nicht während der Quarantänezeit und im folgenden Monat injiziert werden.
  • Die Tuberkulin-Diagnose kann nicht bei Virusinfektionen einschließlich Erkältungen durchgeführt werden.
  • Das Ergebnis des Mantoux-Tests ist keine Grundlage für die Diagnosestellung (es wird verwendet, um das Infektionsrisiko des Kindes zu bestimmen, und um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen).

Fazit

Wie bereits erwähnt, werden häufig falsche Ergebnisse während der Tuberkulindiagnostik aufgezeichnet. Experten zufolge ist der Grund dafür ein Verstoß gegen die Regeln der Injektionsstelle (das Kind kratzt den Injektionsbereich, berührt es mit schmutzigen Händen usw.) oder medizinische Fehler vor der Durchführung von Mantoux Drogen).

Der Mantoux-Test ist der einfachste Weg, um Tuberkulose im frühen Entwicklungsstadium zu diagnostizieren. Es liefert keine genauen Ergebnisse, aber Sie können einen geringen Körperwiderstand des Sticks Koch erkennen.

Wenn der Tuberkulintest eine positive Reaktion zeigte, muss der Kinderarzt unbedingt einen TB-Spezialisten und eine Röntgenuntersuchung überweisen. Nach der Untersuchung des Babys plant der TB-Arzt einen weiteren Test, den Diaskintest. Und bereits auf der Grundlage und gemäß den Ergebnissen der Röntgenuntersuchung wird eine genaue Diagnose gestellt.

Mantoux mit einer Erkältung

Wie kann man die Frage beantworten, ob man mit einer Erkältung Manta machen kann?

Die meisten Eltern stellen sich die Frage - kann man Mantoux bei einer Erkältung machen? Kinderärzte sind der Meinung, dass Mantoux nicht als Impfstoff betrachtet wird, und bestehen außerdem auf der Injektion, selbst wenn aus irgendeinem Grund vorbeugende Impfungen für das Kind vollständig kontraindiziert sind.

Der Mantoux-Test ist für den Körper des Kindes nicht gefährlich, vorausgesetzt, er ist völlig gesund. Eine laufende Nase gilt als eines der Symptome einer Erkältung und kann auf einen entzündlichen Prozess im Körper hinweisen. Und wenn eine Entzündung äußerst unerwünscht ist, einen Mantoux-Test durchzuführen. Wenn ein Mantou-Test bei Erkältung durchgeführt wird, muss der Kinderarzt anhand der individuellen Körpermerkmale seines Kindes entscheiden. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Beeinflussung eines nach einer Krankheit geschwächten Organismus zu einer Verschlechterung der Gesundheit und zu Komplikationen führen kann.

Warum machen Mantus?

Leider kann die moderne Medizin diese gefährliche Infektion, die als Tuberkulose bezeichnet wird, immer noch nicht wirksam bekämpfen. Die BCG-Impfung ist für alle obligatorisch, sie wird in den ersten Lebenstagen eines Kindes im Krankenhaus durchgeführt. BCG ist ein geschwächter Tuberkulose-Impfstoff. Es garantiert nicht, dass eine Person nicht an Tuberkulose erkrankt ist, sondern kann die Entwicklung besonders schwerer Formen der Krankheit verhindern. Die Einführung des Impfstoffs in den Kinderkörper führt zur Produktion von Antikörpern gegen Tuberkulose-Bakterien.

Der Mantoux-Test ist kein Impfstoff, er trägt nicht zur Entwicklung der Immunität bei und soll den Grad der Anfälligkeit des Organismus für Tuberkulose-Bakterien bestimmen. Es wird durch die Einführung von Tuberkulin unter die Haut (Extrakt aus Tuberkulose-Bakterien) durchgeführt und ist diagnostischer Natur. Wenn der Körper Immunität gegen die Krankheit entwickelt hat, werden die Zellen reagieren und an der Injektionsstelle erscheint ein charakteristischer Verschluss. Eine solche allergische Reaktion lässt darauf schließen, dass der Körper einer Infektion widerstehen kann.

Kinderärzte halten Mantoux für absolut gesundheitlich unbedenklich. Dies ist eine Art Test, mit dem Sie Personen identifizieren können, die den Erreger der Tuberkulose-Infektion im Körper oder eine Krankheit im Anfangsstadium haben, bei der noch keine Symptome auftreten.

Mantoux wird jedes Jahr bis zum Alter von 17 Jahren als Kind festgehalten. Wenn ein Kind eine negative Reaktion hat, bedeutet dies, dass keine Antikörper gegen Tuberkulose produziert werden, und es wird empfohlen, die BCG-Impfung im Alter von sieben Jahren zu wiederholen.

Mantoux sollte erst nach einer ärztlichen Untersuchung eingesetzt werden. Das Medikament wird subkutan mit einer speziellen Tuberkulinspritze injiziert. Eine Krankenschwester sollte das Kind und die Eltern warnen, dass es nicht empfohlen wird, die Injektionsstelle drei Tage lang zu benetzen. Nach dieser Zeit wird die Probe überprüft. Die Stelle, an der die Probe durchgeführt wurde, kann nicht zerkratzt, gerieben, verbunden und mit einem Pflaster versiegelt werden, der mit Peroxid, Jod und brillantem Grün verschmiert ist.

Körperreaktion

Bei den meisten Kindern wird nach der Einführung von Tuberkulin normalerweise keine Reaktion beobachtet: Die Temperatur steigt nicht an, der Gesundheitszustand ändert sich nicht. Es können nur lokale Reaktionen an der Injektionsstelle auftreten. Das ist normal, denn zum testen und erledigen.

Wenn ein Organismus infiziert ist, wird eine positive Reaktion beobachtet, und in Abwesenheit von Bakterien im Körper ist diese negativ. Das Testergebnis wird durch Messung des Infiltrats (gerötete Versiegelung an der Injektionsstelle) bestimmt und bietet mehrere Optionen:

  1. Negative Probe - wenn die Versiegelung einen Millimeter nicht überschreitet.
  2. Zweifelhaft - wenn die Dichtung eine Größe von 2-4 Millimetern hat.
  3. Positiv - wenn das Infiltrat einen Durchmesser von 5 Millimetern hat.
  4. Ausgeprägter Test - wenn die Dichtung mehr als 16 Millimeter beträgt. In diesem Fall ist eine zusätzliche Prüfung erforderlich.

Eine positive Reaktion ist kein 100% iger Hinweis auf eine Infektion. Um eine korrekte Beurteilung zu erhalten, müssen alle Ursachen, die zu einer Reaktion führen können, vollständig beseitigt werden. Das Ergebnis kann auch durch einige Faktoren beeinflusst werden:

  • unsachgemäße Lagerung oder Transport des Medikaments;
  • schlechtes medizinisches Instrument.

Daher wird empfohlen, vor der Diagnosestellung eine Reihe von Verfahren und Studien durchzuführen.

Es gibt Fälle, in denen das Vorhandensein von Mikrobakterien im Körper ein negatives Ergebnis aufweist.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Immunität wird geschwächt, Reaktion auf den Reizstoff fehlt;
  • kürzliche Infektionskrankheit (innerhalb der letzten zwei Monate);
  • zu frühes Alter (bis zu sechs Monate, der Körper kann noch nicht ausreichend darauf reagieren).

Und es passiert umgekehrt: Das Kind ist nicht infiziert, aber das Testergebnis ist positiv. Auch dafür gibt es Gründe:

  • das Vorhandensein einer Infektion im Körper;
  • Infektion des Körpers mit anderen Bakterien;
  • allergisches Phänomen.

Allergie ist die häufigste Komplikation nach dem Test. Das Medikament besteht aus inaktiven Tuberkulose-Bakterien und zusätzlichen Zusätzen und Konservierungsmitteln, die zu seiner Erhaltung beitragen. Es sind diese Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen. Wenn das Kind für einige Komponenten nicht verträglich ist, sollten Sie andere alternative Testmethoden suchen.

Kontraindikationen für

Um Mantu vorzugsweise ein vollkommen gesundes Kind zu machen. Frühere Erkrankungen können die Reaktion auf das Medikament erheblich verstärken oder schwächen, wodurch die Testergebnisse verzerrt werden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Kontraindikationen:

  • das Vorhandensein von akuten somatischen oder infektiösen Erkrankungen sowie die Verschlimmerung einer chronischen Krankheit;
  • das Vorhandensein von Hautkrankheiten und Allergien;
  • das Vorhandensein von Asthma bronchiale, Epilepsie oder Rheuma;
  • Impfung in den letzten zwei Monaten.

Im Falle einer Epilepsie sollten ein Neurologe und ein TB-Spezialist nach eingehender Untersuchung die Genehmigung für Mantus erteilen. Wenn Sie eine weitere Impfung durchführen, kann Mantoux erst nach 4-6 Wochen verabreicht werden. Bei Erkältung wird empfohlen, einen Tuberkulintest einen Monat nach vollständiger Genesung durchzuführen. Wenn der Mantoux-Test bereits durchgeführt wurde, kann das zweite Verfahren frühestens in drei Monaten durchgeführt werden.

Einige Kinderärzte empfehlen eine Woche vor dem Test, dem Kind Allergiemedikamente zu verabreichen. Sie haben keinen Einfluss auf das Ergebnis, können jedoch die Fremdreaktion neutralisieren.

Mantoux für Erkältungen

Die Anwesenheit einer Erkältung bei einem Kind zu der Zeit, zu der Mantoux durchgeführt werden muss, ist ein ernstes Hindernis für die Durchführung des Tests.

Während des Vorgangs treten unerwünschte Symptome auf: Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen.

Husten deutet auf das Eindringen einer Infektion in den Körper hin, daher ist das Ablegen einer Probe zu diesem Zeitpunkt strengstens untersagt. In dieser Hinsicht sind die Meinungen der Ärzte vereint.

Eine laufende Nase kann sowohl ein Hauptsymptom als auch ein Restphänomen nach einer Erkältung sein. In der offiziellen Medizin ist dieses Symptom keine Kontraindikation. Abhängig von der Art der Erkrankung und der Verlaufsform sollten die Eltern eine Entscheidung zusammen mit dem behandelnden Kinderarzt treffen. Die meisten Ärzte glauben, dass eine laufende Nase den Test nicht stören kann und auf Tests besteht.

Auf der anderen Seite ist zu beachten, dass das Ergebnis eines Mantoux-Tests im Falle einer akuten Erkrankung möglicherweise nicht informativ ist und in Frage gestellt wird. Darüber hinaus ist es schwierig, die Reaktion aufgrund der Wechselwirkung von Tuberkulin und Medikamenten, die zur Erkältung eines Kindes eingesetzt werden, vorherzusagen. Mantu wird für Personen mit Erkältung nicht empfohlen, wenn das Geheimnis gelb oder grünlich ist. Eine solche laufende Nase erfordert eine komplexe Behandlung, so dass mit der Probe besser auf die vollständige Genesung gewartet werden muss.

Impfung Mantoux ist ein obligatorischer jährlicher Test für Kinder und Jugendliche. Mit dieser Studie lässt sich am einfachsten abschätzen, wie der Erreger der Tuberkulose-Infektion den Körper beeinflusst.

Eine laufende Nase ist das häufigste Symptom bei Kindern, daher kann es vorkommen, dass in dieser Zeit ein Mantoux-Test durchgeführt werden muss. Keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten und auf gegnerische Ratschläge zu hören. Eltern wissen am besten über den Körper ihres Kindes Bescheid. Wenn das Baby selten krank ist, hat es eine gute Immunität, und die laufende Nase beruhigt sich nur noch, Sie können den Test sicher durchführen. Mantoux bringt in diesem Fall keine Komplikationen. Wenn das Kind Schmerzen hat, die Immunität geschwächt ist, wird die Mantoux-Reaktion am besten nach vollständiger Genesung durchgeführt.

Kann ein Kind sofort nach einer Krankheit (Grippe oder Erkältung) eine Manta-Reaktion auslösen oder ist es absolut gesund?

Antworten:

Mein Konto wurde entfernt

Wie wird Mantou nach einer Krankheit reagieren, kann ich mit 100% Wahrscheinlichkeit sagen, dass das Ergebnis schlecht ist, das heißt, die Stichprobe wird groß sein. Voll FALSCH das bei Temperatur tun. !
Sie müssen wirklich Honig machen. 2 Wochen lang tippen und das Kind vor wiederkehrenden Krankheiten schützen. Wie bei jeder Impfung muss der Arzt die Temperatur des Kindes, den Allgemeinzustand herausfinden, den Osmort herstellen. Und die Tatsache, dass sie darauf besteht, es jetzt zu tun, ist der Plan für die Mantoux-Reaktion, die sie nicht haben, es ist ihnen egal, wenn das Kind krank ist oder Resteffekte auftreten. Der Prozentsatz des Plans hängt von der Prämie für die Umgebung ab.
Und das Ergebnis ist nicht mehr ihr Problem, na ja, sie werden es dem Arzt schicken und die Eltern nach Ihren Wünschen entwirren.
Die Hauptsache ist, dass der Plan für Impfungen hoch war und auch nach allem, was für eine Mami man sich vorstellt. Jemand wird mit der gleichen Situation konfrontiert sein, die nichts davon versteht (verschiedene Mamas können es sein) und wird Mantus auf den Rat eines solchen Arztes machen.
WIR SIND ALLES GESUND !! ! Lasst uns nicht blind solchen Ärzten trauen! !
Ich schreibe offen, dass es sie gibt, obwohl sie in einer Kinderklinik gearbeitet hat

••• LeoparD •••

In der Armee tat es sofort, aber es ist die Armee)))))))))))))))

Marina

sie tun es, aber sie sind nicht für die Folgen verantwortlich. Natürlich müssen Sie zwei Wochen warten. Und nicht nur nach einer Erkältung stellen Sie sicher, dass es keine Allergie gibt.

Danis Fazylov

Wenn Sie den Patienten machen, wird der Knopf groß sein.
Das heißt, sie werden an einen Arzt geschickt oder müssen erneut eingesetzt werden, damit es besser ist, sich zu erholen

Daria

Wissen Sie, ich bin kein Arzt, aber es scheint mir, dass es besser ist zu warten, bis sich das Kind erholt hat. Weil Sie nie wissen, wie Mantu bei einem kalten Kind reagieren wird. Gott bewahre, Mantoux wird sich als „nicht normal“ herausstellen - so werden sie zusammen mit den Tuberkulosekrankenhäusern mit allen Arten von Forschungen und Tests mitgeschleppt!
Ich würde warten, wenn ich du wäre.

Lyudmila

Gegenanzeigen für den Mantoux-Test
Kontraindikationen für die Durchführung des Tuberkulintests sind:
• Hautkrankheiten;
• akute und chronische Infektionskrankheiten im akuten Stadium (der Mantoux-Test wird einen Monat nach dem Verschwinden aller klinischen Symptome oder unmittelbar nach dem Entzug der Quarantäne gestellt);
• Quarantäne bei Kinderinfektionen im Team (der Mantoux-Test wird einen Monat nach dem Verschwinden aller klinischen Symptome oder unmittelbar nach der Entfernung der Quarantäne platziert).
Darüber hinaus kann die Immunität nach prophylaktischen Impfungen die Tuberkulinempfindlichkeit beeinflussen. Daher muss der Mantoux-Test vor den Impfungen geplant werden. In diesem Fall werden Impfungen unmittelbar nach Auswertung der Testergebnisse durchgeführt.

Victor Dobroxod

Ich weiß nicht aus welchen Überlegungen der Kinderarzt die allgemein akzeptierten geändert hat
Meinung, dass Kinder, die an der Krankheit schwach sind, nicht geimpft werden können
(je mehr Mantoux)! Immerhin liegt bei dieser Studie das Baby unter der Haut
Getötet "Kochs Zauberstab" - das ist genau der Mikroorganismus, die Katze.
bei geschwächten Menschen verursacht eine Krankheit genannt. Tuberkulose
Wahrscheinlich ein großer Wettbewerb um einen Platz im Kindergarten!

Sergey Fedorenkov

Mantu ist die Einführung des Erregers der Tuberkulose in den Körper und das Testen der Reaktion des Körpers auf diesen Eingriff. Im Krankheitsfall kann diese Reaktion von der Tuberkulose-Erkrankung abhängen. Der Körper wird durch die Krankheit geschwächt!
Diese Impfung wird nur für ein obsalyutno gesundes Kind mindestens 3-4 Wochen nach dem Verschwinden absolut aller Anzeichen von ORVZ durchgeführt.

Oksana Shcheglova

Ich habe auch ein kleines Kind und wir wurden auch krank und in der Bescheinigung, dass es 1 Monat lang in Manta Honig gibt, in d / s. denke also. Aber lassen Sie mich zu dem Experiment sagen, was der Arzt Ihnen sagen will, aber Kinder sollten geimpft werden, bis sie vollständig geheilt sind. Sie selbst schrieb wiederholt Ablehnungen von Impfungen.

Hallo, ich bekam Manta mit einer Erkältung

Antworten:

Der Patient hat die Immunität geschwächt, in keinem Fall ist Mantoux möglich!

• ° • MARTIKA • ° •

Ärzte Idioten. kann nicht

Alicia Rondon

Nein, denn die Kälte kann das Ergebnis beeinflussen. Dann bleibt keine Zeit für Fragen zur Post...

Vlad King

Eigentlich ist es unmöglich, aber erzähle es deinen Eltern nicht besser, und dann gehen sie zur Schule, du wirst mehr Probleme haben
Wenn Sie nicht sehr stark anschwellen, dann gelten alle Regeln
Aber für die Zukunft, denken Sie daran, wenn Sie mehr sagen, dass Sie mehr sind und Sie keinen Manta zwingen sollten, Ärzte dazu zu zwingen, Ihnen kein Recht zu geben.

Olga Sipacheva (Demidova)

Sie legen die Banken und machen Manta. Mantu bewirkt eine starke Allergie des Körpers und ist nicht ungefährlich, und Patienten können keine Proben machen, es ist bedeutungslos. Es war notwendig, jemandem mitzuteilen, dass er krank war. Sag es deinen Eltern.