Bluttest statt Mantu

Heute werden anstelle von Mantoux häufig andere Methoden zur Bestimmung der Tuberkulose eingesetzt. Die Diagnose Tuberkulose ist sehr wichtig: Laut Statistik ist fast ein Drittel der Bevölkerung mit Kochs Bazillus infiziert. Um Kinder als am anfälligsten für eine Infektion mit Tuberkulose zu schützen und um eine mögliche Erkrankung im Frühstadium gemäß dem Gesetz zu identifizieren, werden sie mit Mantoux oder einem Bluttest geimpft. Welche Methode ist besser?

Mantoux-Impfung

Dieser Impfstoff wird unter die Haut einer Person injiziert, und jede Dosis enthält einen kleinen Teil des Tuberkulin-Proteins, das aus dem Tuberkulose-Bazillus gewonnen wird. Wenn der Impfstoff injiziert wird, reagiert der Körper auf eine bestimmte Weise darauf, und es wird anhand der Reaktion beurteilt, ob die Person Kochs Zauberstab trägt, an Tuberkulose erkrankt ist und in der Zukunft für die Krankheit prädisponiert ist. An der Stelle der Mantoux-Injektion gibt es normalerweise einen leichten Entzündungsprozess, dessen Natur auf das Vorhandensein / Fehlen der Krankheit und die Fähigkeit des Körpers hinweist, diese zu bekämpfen. Mantoux-Tests werden für Kinder obligatorisch durchgeführt, gemäß dem Impfplan und auch während der Schulzeit.

Der Mantoux-Impfstoff kann die "Vertrautheit" des Körpers mit Mycobacterium bestimmen.

Der Reaktionsmechanismus beruht auf der Reaktion des Immunsystems auf die Einführung von Tuberkulin. Nach der Injektion "zieht" das aus dem Erreger isolierte Protein Lymphozyten an, auch wenn sie an sich nicht gefährlich sind. Dies sind Zellen, die Infektionserreger bekämpfen. Aber nur die Lymphozyten, die bereits mit Mykobakterien "vertraut" sind, die zuvor in den Körper eingedrungen sind, reagieren. Wenn eine Person bereits infiziert ist, zeigt der Mantoux-Impfstoff eine stärkere Reaktion (es bildet sich eine starke Schwellung mit Rötung des Gewebes an der Injektionsstelle). In diesem Fall ist das Testergebnis positiv.

Eine beträchtliche Schwellung von bis zu 16 Millimetern zeigt an, dass die Infektion stattgefunden hat, die menschliche Immunität konnte sie jedoch überwinden. Und die Größe der Reaktion von 17 Millimetern (bei Kindern) zeigt deutlich, dass der kleine Patient mit Tuberkulose infiziert ist. Für einen Erwachsenen kann ein solches Reaktionsbild auch von einer kürzlich erfolgten Infektion oder einer Neigung zu verschiedenen Allergien sprechen. Die endgültige Beurteilung des Ergebnisses und die Entscheidung darüber, was getan werden kann, wird vom Arzt getroffen.

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, ähnelt die Mantoux-Reaktion in ihrem Wirkprinzip etwas Allergien. Aus diesem Grund hat es Nachteile: Wenn eine Person andere Allergien hat, kann dies das Testergebnis beeinflussen. Kann das Ergebnis der Untersuchung und Hautkrankheiten sowie akute und chronische Erkrankungen verzerren.

Neben anderen Nachteilen:

  • relativ geringe Genauigkeit und hoher Prozentsatz von "falsch positiven Ergebnissen";
  • Nach der Impfung darf man die Injektionsstelle nicht reiben oder befeuchten, bevor ein Ergebnis erzielt wird.

Ein negatives Ergebnis wird als das Fehlen jeglicher Reaktion in Form von Hautrötungen um die Injektionsstelle und das Auftreten einer erheblichen Verdichtung bezeichnet. Die natürliche Schwellung nach der Injektion sollte nicht mehr als einen Millimeter hoch sein. Dies legt nahe, dass Kochs Zauberstab dem Körper nicht vertraut ist. Es gibt auch Fälle zweifelhafter Reaktionen, wenn die Ergebnisse der Probe mehrdeutig interpretiert werden können. Bei der Überprüfung nach der Injektion (am 3. Tag) sieht der Arzt beispielsweise eine Versiegelung von bis zu 4 Millimetern Höhe und eine leichte Rötung. Diese Situation kann zusätzliche Analysen erfordern.

Blut Analyse

Das Problem der Mantoux-Reaktion ist ein relativ hoher Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit von Fehlalarmen. Daher wurden anstelle der Mantoux-Reaktion alternative Diagnosewerkzeuge entwickelt, mit denen die Tuberkulose im Subjekt bestimmt werden kann.

  1. ELISA (ELISA-Bluttest).
  2. PCR (Abkürzung für den medizinischen Begriff "Polymerase-Kettenreaktion", dies ist der professionelle Name dieser Methode).

ELISA erlaubt die Bestimmung der Anwesenheit von Antikörpern (hauptsächlich Immunglobulinen) gegen den Erreger im Blut. Die Ärzte halten es für recht günstig, und anstelle von Mantoux wird häufig die IFA eingesetzt. Eine zur Analyse entnommene Blutprobe ermöglicht nicht nur die Diagnose einer Tuberkulose, sondern auch anderer Erkrankungen eines Patienten. Darüber hinaus hat der ELISA einen höheren Prozentsatz an Vertrauen und Empfindlichkeit. Aus diesem Grund wird es nicht nur als Alternative verwendet, sondern auch als Mantoux-Supplementierung, wobei in kontroversen Fällen (der oben beschriebenen zweifelhaften Reaktion) eine Blutuntersuchung vorgenommen wird. Durch die Blutuntersuchung eines Patienten anstelle von Mantoux kann das Testergebnis entweder bestätigt oder widerlegt werden.

Trotz aller Vorteile gibt es einen ELISA und Nachteile:

  • Der Prozentsatz der Genauigkeit ist immer noch nicht hoch genug.
  • geringe Eignung für den Einsatz in Regionen mit hoher Prävalenz der Krankheit.

Am effektivsten und genauesten kann heute Tuberkulose festgestellt werden, indem Blut für die PCR gespendet wird.

PCR-Analyse

Diese Technik hat sich bei Ärzten bewährt und wird häufig verwendet, um andere Forschungsmethoden allmählich zu verdrängen. Die PCR kann nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder durchgeführt werden, da diese Methode keine Kontraindikationen und Altersbeschränkungen aufweist. Die Polymerase-Reaktion ermöglicht die Bestimmung der Tuberkulose, die nicht nur in der Lunge, sondern auch in anderen Bereichen lokalisiert ist, und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Der Patient muss Blut spenden, das dann verarbeitet wird.

Bei der Bestimmung ihres Typs ist es möglich, genau zu bestimmen, zu welchen Bakterien / Viren die DNA gehört, und die entsprechende Behandlung vorzuschreiben. Diese Analyse wird bei der Diagnose nicht nur von Tuberkulose, sondern auch von anderen Krankheiten verwendet.

  1. Die Diagnose wird sehr schnell durchgeführt, das Ergebnis kann nach 4 Stunden erhalten werden.
  2. Sie bestimmt die Tuberkulose jeder Lokalisation.
  3. Das Testen ist sehr genau, da es den spezifischen Erreger bestimmt.

Schon ein einziges Mykobakterium reicht aus, um Tuberkulose mittels PCR zu erkennen - weder Mantu noch der Bluttest haben eine solche Würde. Zusätzlich zur Detektionsgenauigkeit zeigt die PCR auch einen ungefähren Reproduktionsgrad von Mykobakterien im menschlichen Körper. Die PCR wird sowohl bei Verdacht auf Lungentuberkulose als auch bei extrapulmonalen Varianten verschrieben.

Diese Methode eignet sich für den Express-Nachweis der Krankheit. Die PCR ist in der Lage, das Vorhandensein einer Krankheit und ihre Ursache schnell zu bestimmen. Somit kann dieses Diagnoseverfahren andere Verfahren in allen Aspekten vollständig ersetzen und gleichzeitig genauere und zuverlässigere Ergebnisse zeigen.

PCR-Diagnostika werden nicht nur verwendet, um die Krankheit selbst zu identifizieren, sondern auch um das wahrscheinliche Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Im Durchschnitt treten solche Rückfälle ein Jahr nach der Behandlung und dem Ende der Rehabilitation auf, zu diesem Zeitpunkt ist das Risiko einer erneuten Ansteckung am größten. Um zu verstehen, ob eine erneute Infektion häufig PCR-Diagnostika verwendet, obwohl die Wahl der endgültigen Testmethode für den Arzt bleibt. Diese Wahl hängt von vielen Faktoren ab - dem Zustand des Patienten, dem Zeitpunkt der Diagnose, dem Alter des Patienten und vielem mehr. In Schulen wird IFA zum Beispiel selten durchgeführt, wobei Mantus bevorzugt wird, und für Erwachsene werden die Methoden von ELISA und PCR viel häufiger vorgeschrieben. Fast immer werden diese Tests von Personen durchgeführt, die bereits zuvor krank waren oder derzeit unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Was ist besser: ein Bluttest auf Tuberkulose oder Manta

Der Unterschied zwischen diesen Methoden besteht darin, dass die Reaktion auf Manta direkt im Körper erfolgt und der Bluttest unter Laborbedingungen durchgeführt wird. Es stellt sich die Frage, welche der Methoden das genaueste Ergebnis liefert. Versuchen wir es herauszufinden.

Merkmale von Blutuntersuchungen

Im Allgemeinen können absolut biologische Flüssigkeiten für eine solche Studie verwendet werden: Magenschleim, Auswurf, Urin, Rückenmarksflüssigkeit und natürlich Blut. Für eine genauere Diagnose werden in der Regel eine Reihe von Tests durchgeführt, bei denen die Blutuntersuchung einen sehr wichtigen Platz einnimmt. In diesem Fall muss Blut gespendet werden.

Tuberkulose wandert im Körper durch die Lymphgefäße. Diese Ausbreitungsmethode wird auch Verbreitung genannt. Beim Nachweis von Mykobakterien im Blut kann auch davon ausgegangen werden, dass der Zerfall in der Lunge erfolgt, an der die Gefäße beteiligt waren. Der Eintritt des Erregers in das Blut provoziert außerdem die Niederlage anderer Organe.

Um bei der Analyse von Blut auf Tuberkulose eine Diagnose zu stellen, müssen Sie mindestens 10 Mikroorganismen in einer Probe finden. Dieses Ergebnis kann zwar nicht als ausreichend angesehen werden, da nicht alle Mykobakterien pathogen sind und die Entstehung der Krankheit auslösen.

Um die richtige Reaktion zu erhalten, muss die Analyse unter absolut sterilen Bedingungen durchgeführt werden, damit Mikroorganismen von Drittanbietern nicht in das untersuchte Material gelangen.

Es wird notwendig sein, Blut in ein Reagenzglas zu spenden, in dem sich zuvor eine spezielle Substanz befindet, die das Koagulieren verhindert.

Als Nächstes wird das Zellsediment vom Blut vom Plasma getrennt. Anschließend können Sie versuchen, das Vorhandensein des Erregers unter einem Mikroskop zu bestimmen. Und dies ist nicht die letzte Stufe, da es für mehr Sicherheit erforderlich ist, eine spezielle Reaktion durchzuführen, wobei dem Sediment spezielle Enzyme zugesetzt werden. Unter bestimmten Temperaturbedingungen findet der Umwandlungsprozess von genetischem Material statt, wonach das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit beurteilt wird.

Das obige Diagnoseverfahren wird als PCR (Polymerase Chain Reaction) bezeichnet. Dank ihm ist es nicht nur möglich, die bestehenden Krankheiten zu bestimmen, sondern auch eine wirksame Therapie zu verschreiben. Wenn wir über die Wirksamkeit eines solchen Tests sprechen, bestimmt die PCR-Analyse in 98% der Fälle das korrekte Ergebnis. Ein falsches Ergebnis kann durch einen Verstoß gegen die Verfahrensregeln entstehen - wenn Elemente von Drittanbietern in das Testmaterial fallen. Manchmal wird auch die Analyse in einem unglücklichen Reproduktionszyklus von Mikroorganismen durchgeführt, und dann sind die untersuchten Teilchen möglicherweise nicht ausreichend.

Gleichzeitig weist diese Methode eine Liste ihrer Vorteile auf:

  • Die Analyse ist schnell genug, und wenn Sie das Ergebnis so schnell wie möglich wissen müssen, kann der gesamte Vorgang 4-4,5 Stunden dauern.
  • Mit Hilfe der PCR kann eine Lungentuberkulose diagnostiziert werden, was mit anderen Methoden praktisch unmöglich ist.
  • Dieser Test hilft, ein bestimmtes Fragment zu identifizieren, das nur in einem bestimmten Erreger vorhanden ist.

Trotz alledem wundern sich immer noch viele, warum nicht statt einer speziellen Blutuntersuchung Manta gemacht wird?

Merkmale der Mantoux-Reaktion

Im Gegensatz zu einem Bluttest auf Tuberkulose, der ausschließlich im Labor durchgeführt wird, ist der Manta ein immunologischer Test, der hauptsächlich auf lokaler Ebene durchgeführt wird.

Im Allgemeinen ist das Verfahren sehr einfach: Ein Extrakt von Mykobakterien wird unter die Haut injiziert, das als Tuberkulin bezeichnet wird. Die äußere Reaktion der Haut auf dieses Element zeigt, wie der Körper mit dem Erreger interagiert und ob er insgesamt interagiert. Die Lösung selbst ist völlig schmerzlos und ihre Dosis ist vernachlässigbar, so dass die Injektion eines Kindes praktisch keine unangenehmen Empfindungen verursacht.

Nach 72 Stunden (oder 3 Tagen) sollte dann die an der Injektionsstelle gebildete Dichtung gemessen werden. Das Ergebnis hängt vom Gesamtdurchmesser der Reaktion ab. Je stärker die Entzündung ist - je mehr T-Lymphozyten an der Injektionsstelle „angezogen“ werden, desto mehr interagiert der Körper.

  1. Entzündung von 1-4 Millimetern - der Körper ist höchstwahrscheinlich nicht mit dem Erreger der Tuberkulose vertraut und hat keine Immunität.
  2. Entzündung von 4-16 Millimetern - das Immunsystem ist normal, der Körper widersteht dem Tuberkulose-Virus.
  3. Entzündung von 17 oder mehr - höchstwahrscheinlich ist das Kind mit Tuberkulose infiziert.

Wenn sich herausstellte, dass die Versiegelung größer als erwartet war und Geschwüre, Wunden, Vesikel als Reaktion auftraten, sind zusätzliche Tests erforderlich. Und sie werden in Form einer Blutuntersuchung durchgeführt. Das heißt, es ist falsch zu sagen, dass der Mantel anstelle der Laboranalyse oder der Analyse anstelle des Mantels durchgeführt werden kann, da der Manta-Test die Hauptdiagnose ist. Eine Blutuntersuchung ist notwendig, wenn der Körper eine positive Reaktion abgegeben hat.

Der Unterschied ist, dass bei bestimmten Verdachtsfällen ein Bluttest sofort durchgeführt werden kann, da er keine Kontraindikationen hat. Mantu ist eine andere Angelegenheit, weil es eine Reihe spezifischer Bedingungen gibt, unter denen ein Test auf Tuberkulose auf keine Weise durchgeführt werden kann:

  • Wenn das Kind Hautkrankheiten hat;
  • wenn im medizinischen Buch akute chronische Erkrankungen im akuten Stadium auftreten;
  • wenn das Baby allergisch ist (z. B. Nahrungsmittelallergien, Dermatitis oder Medikamentenallergien);
  • wenn das Kind an Epilepsie leidet.

In solchen Fällen kann die Reaktion des Körpers und die Testergebnisse sehr unvorhersehbar sein, so dass es bei vorübergehenden gesundheitlichen Komplikationen besser ist, den Manta auf bessere Zeiten zu verschieben. Eine chronische Inkompatibilität ist wiederum der Fall, wenn ein Bluttest auf Tuberkulose anstelle von Manta besser zu verwenden ist.

Das Video "Der Prozess von Manta" - die Meinung von Dr. Komarovsky

In dem Video wird Doktor Komarovsky Sie über die Eigenschaften des Impfstoffs gegen Tuberkulose-Mantoux informieren und erklären, warum es sich lohnt oder nicht.

Alternativen zu Mantoux für das Kind nach dem Gesetz: eine Blutuntersuchung, Urin und andere Testmethoden anstelle eines Tests auf Tuberkulose

Tuberkulose ist eine schwere Infektionskrankheit, die bei Personen jeden Alters auftreten kann. Der Erreger ist Mycobacterium tuberculosis (Kochs Zauberstab).

Die obligatorische Immunisierung mit dem BCG-Impfstoff bei Neugeborenen, gefolgt von einer erneuten Impfung, verringerte die Tuberkulose-Inzidenz signifikant. Heutzutage sind latente Formen der Krankheit immer häufiger anzutreffen, so dass das Problem der Früherkennung nicht an Relevanz verliert.

Tuberkulose wird von einem Kranken durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Bei Kleinkindern überwiegt der Verdauungsweg der Infektion. Die häufigste und billigste Methode zur Früherkennung der Krankheit ist die Durchführung der Mantoux-Reaktion. Häufig verwendete und andere alternative Methoden.

Vor- und Nachteile des Mantoux-Tests

Der Mantoux-Test ist eine Forschungsmethode, bei der Tuberkulin von der Innenseite des Unterarms in Kinder unter die Haut injiziert wird. Tuberkulin ist kein Impfstoff und enthält keine lebenden oder inaktivierten Mycobacterium tuberculosis.

Die spezifische Immunantwort des Kinderkörpers in Form von Papeln auf die Haut wird durch die Abfallprodukte von Mykobakterien verursacht. Nach 72 Stunden wird das Ergebnis der Einführung von Tuberkulin überprüft und beurteilt. Die Größe der Papule wird mit einem transparenten Lineal gemessen.

Gemäß den bundesstaatlichen klinischen Richtlinien der Russischen Gesellschaft für Phthaliatricians gibt es verschiedene Arten von Reaktionen:

  • negative Reaktion - Papeln oder nicht, oder ihre Größe beträgt weniger als 1 mm, das Kind war noch nie mit Mycobacterium tuberculosis in Kontakt gekommen;
  • zweifelhafte Reaktion - bis zu 5 mm Durchmesser, hat keinen diagnostischen Wert;
  • positive Reaktion - Verdichtung von 5 bis 16 mm - primärer Kontakt mit Kochs Zauberstab fand statt, aber die Krankheit entwickelte sich nicht;
  • hyperergische Reaktion - Papulen mehr als 17 mm, eitrig-nekrotische Entzündung und eine Zunahme der regionalen Lymphknoten deuten auf eine Tuberkulose-Erkrankung hin.

Die Mantoux-Reaktion gibt keine Vorstellung von der Verbreitung oder Lokalisierung des Prozesses. Darüber hinaus ist die Anzahl der falsch positiven Ergebnisse ziemlich groß:

  • bei falscher Pflege der Injektionsstelle;
  • im Falle einer individuellen Reaktion des Säuglingsorganismus auf die in der Probe enthaltenen Substanzen, mit Ausnahme von Tuberkulin;
  • bei massivem Wurmbefall.

Gegenanzeigen für Mantoux

Wie bei jeder diagnostischen Methode haben Kinder eine Reihe von Kontraindikationen für die Mantoux-Reaktion:

  • das Vorhandensein schwerer Hautläsionen, chronischer Erkrankungen zum Zeitpunkt der Manifestation, Epilepsie;
  • Allergien bei Exazerbationen;
  • individuelle Überempfindlichkeit gegen Tuberkulin;
  • Ab dem Moment der Genesung von der letzten akuten Erkrankung oder nach Beendigung der Quarantänemaßnahmen in der Kinderorganisation sollte es mindestens einen Monat dauern.
  • Tuberkulin-Tests werden am selben Tag wie eine Routineimpfung nicht empfohlen.
Vor der Durchführung des Mantoux-Tests sollte der Kinderarzt das Kind untersuchen, da das Verfahren mehrere Kontraindikationen aufweist

Alternative Methoden zur Diagnose von Tuberkulose

Gemäß den bundesstaatlichen klinischen Richtlinien der Russischen Gesellschaft für Phthaliatricians ist es möglich, alternative Untersuchungsmethoden zu verwenden, um die Tuberkulose bei einem Kind auszuschließen. Die folgenden Methoden können herkömmliche Kontrollen ersetzen: Diaskintest, Quantiferon-Test, T-Spot-Studie, Thorax-Röntgen.

Blutuntersuchungen

Ein allgemeiner klinischer Bluttest kann nicht anstelle von Mantoux verwendet werden. Bei Tuberkulose wird Leukozytose in der KLA nachgewiesen (Erhöhung der Anzahl der Leukozyten über der Norm), eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR).

Solche Veränderungen sind nicht spezifisch für Tuberkulose und treten bei jedem Entzündungsprozess im Körper auf. Die Ergebnisse biochemischer Blutuntersuchungen werden ebenfalls ohne erkennbare Änderungen sein.

Die Untersuchung von Blutserum mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) zum Screening des Nachweises von Tuberkulose bei Kindern wird nicht empfohlen, da es möglich ist, genomische Fragmente (Teile von DNA) von Erregern nur während einer generalisierten Tuberkulose aus dem Blut zu isolieren. Die PCR-Methode eignet sich für diagnostische Zwecke - die Isolierung von Mycobacterium tuberculosis in biologischen Proben: Sputum, Bronchialspülwasser, Pleurahöhlexsudat, Liquor und intraartikuläre Flüssigkeit. Die Verwendung der PCR anstelle der Mantoux-Reaktion ist nicht praktikabel.

Die Methode des Enzymimmunoassays (ELISA) des Blutes wird auch nicht beim Tuberkulose-Screening eingesetzt. Die ELISA-Methode basiert auf dem Nachweis spezifischer Antikörper im Blut, und bei Tuberkulose gibt es eine weitere Pathogenese der körpereigenen Immunantwort - es gibt nur wenige Antikörper im Blut.

Urinanalyse

Die Urinanalyse ist auch keine Alternative zu Tuberkulintests, sondern hilft nur bei der Diagnose tuberkulöser Läsionen des Harnsystems. Die Ergebnisse der Urinstudie können Anzeichen einer Amyloidtransformation nur bei extrapulmonalen Tuberkuloseformen (Veränderungen der Nieren, Blase) nachweisen, und eine PCR des Urins bestätigt die Diagnose.

Diaskintest-Technik

Bis heute hat die empfindlichste, selektivste und geringste allergene Wirkung eine Probe mit einem biologischen Produkt "Diaskintest". Es ist ein rekombinantes Tuberkulose-Allergen (ATP) und ist zur intradermalen Verabreichung bestimmt.

Die Injektionstechnik und die Interpretation der Ergebnisse ähneln dem Mantoux-Test, die Zuverlässigkeit dieses Tests ist jedoch viel höher. Der Test gilt als positiv, wenn die Größe der Papeln nach der Injektion 3 mm überschreitet. Falsch positive Ergebnisse sind extrem selten mit einer Abnahme der Gesamtimmunität des Subjekts während einer Begleiterkrankung.

Quantiferon-Testmethode

Um einen Quantiferon-Test durchzuführen, muss Blut aus einer Vene gespendet werden. Die QuantiFERON-TB Gold-Methode basiert auf einem Immunosorbent-Assay zur Bestimmung spezifischer Antikörper, die von T-Lymphozyten unter Verwendung markierter Enzyme produziert werden.

Die Quantiferon-Methode ist sehr empfindlich. Die extrem hohen Kosten dieser Analyse schließen die Möglichkeit einer weit verbreiteten Verwendung aus.

T-Spot-Studie

Die T-Spot-Methode (T-SPOT.TB, Spot-Response) ist nicht weniger informativ als die Quantiferonic-Analyse. Der Hauptunterschied besteht in der Definition von T-Lymphozyten selbst, die als Reaktion auf die Einführung von Mykobakterien Antikörper produzieren. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die zu diagnostizierenden Patienten aus der Gruppe mit erhöhtem Risiko für das Auftreten einer Tuberkulose-Infektion (z. B. HIV-infiziert) zu überprüfen.

Röntgenaufnahme der Brust

Gemäß der Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation Nr. 951 2014 ist es möglich, eine Röntgenuntersuchung (eine Röntgenaufnahme der Brust) durchzuführen, um die Tuberkulose-Krankheit auszuschließen. Die Radiographie oder CT der Organe des Brustbeins ist auch eine Alternative zu Intrakutantests und kann anstelle von Mantoux verwendet werden. Es ist jedoch zu beachten, dass der Körper des Kindes bei der Röntgenuntersuchung eine ziemlich schädliche Strahlenbelastung erhält.

Welche Methode wählen Sie für das Kind anstelle von Mantu?

Vor dem Eintritt in die Vorschule oder in die Schule sollte die Tuberkulose gemäß den geltenden Gesetzen absolut von jedem Kind ausgeschlossen werden. Die Hauptmethode der Screening-Diagnose war und ist die Tuberkulin-Diagnose.

Die klinischen Richtlinien des Bundes der Russischen Gesellschaft für Phthaliatricians haben den Algorithmus für das Management von Kindern, die in Bildungseinrichtungen eintreten (besuchen), im Fall der Ablehnung von Immundiagnostika eindeutig festgelegt. Gemäß den Erfordernissen der hygienischen und epidemiologischen Regeln 3.1.2.3114-13 „Prävention von Tuberkulose“ werden Kinder, bei denen keine Tuberkulindiagnose diagnostiziert wurde, in die Bildungseinrichtung des Kindes aufgenommen, wenn ein TB-Arzt zu dem Schluss kommt, dass keine Krankheit vorliegt.

Es sollte an die Gefahr der Tuberkulose bei Kindern erinnert werden, sowie an die Tatsache, dass eine absolut sichere und absolut zuverlässige Methode für die Diagnose noch nicht erfunden wurde. Deshalb sollte das Kind auf Tuberkulose untersucht werden und die Wahl der Methode bleibt bei den Eltern.

Ein Bluttest auf Tuberkulose anstelle des Mantoux-Tests für ein Kind: mögliche Alternativen

Tuberkulose ist eine der gefährlichsten Krankheiten. Die Diagnose ist schwierig, da im Frühstadium keine Symptome vorhanden sind. Bis vor kurzem war der Nachweis von Mycobacterium tuberculosis im Körper eines Kindes nur mit Hilfe des Mantoux-Tests möglich. Diese wird jedoch nicht immer durch eine effektive und genaue Diagnosemethode ersetzt, sondern es wurden alternative Methoden zur Identifizierung der angegebenen schweren Pathologie eingesetzt.

Wenn Sie anstelle von Mantou einen Bluttest durchführen, können Sie das Vorhandensein einer Tuberkulose-Infektion im Körper von Babys genau feststellen. Dieses Verfahren weist bestimmte Merkmale auf, deren Nichteinhaltung das Endergebnis beeinflussen kann.

Über den Mantoux-Test

Der Mantoux-Test oder die Tuberkulin-Diagnose wird verwendet, um das Vorhandensein von Tuberkulose-Erregern im Körper der Kinder festzustellen. Im Gegensatz zu einer falschen Meinung ist dieses Verfahren eine der Forschungsmethoden, aber keine Impfung. Mantoux wird, mit Ausnahme einiger Fälle, allen bereits geimpften Kindern ab dem Alter von einem Jahr gezeigt, danach wird es jährlich gemäß dem genehmigten Zeitplan durchgeführt, bis das Kind 14 Jahre alt ist (wir empfehlen zu lesen: Wie kann man Mantoux bei einem Kind selbst messen?). Tuberkulin-Diagnose lautet wie folgt:

  1. 0,1 ml Tuberculin-Lösung wird intracutan in den Bereich der Vorderfläche des Unterarms injiziert, der geschwächte, sich nicht unabhängig vermehrende Erreger der Tuberkulose enthält.
  2. Es wird erwartet, dass der Körper des Kindes 3 Tage lang auf die eingeführten Mykobakterien reagiert. Gleichzeitig erfordert die Injektionsstelle besondere Sorgfalt, andernfalls können die Diagnoseergebnisse falsch sein.
  3. 72 Stunden nach der Einführung von Tuberkulin erscheint eine Papel in der Injektionsstelle (in der Regel „Knopf“) in Form eines kleinen Siegels auf der Haut, begleitet von Rötungen. Die Ergebnisse der Tuberkulindiagnostik hängen vom Durchmesser dieser Formation ab.

Abhängig von den erhaltenen Messungen wird eine Schlussfolgerung gezogen: eine positive Reaktion des Körpers bei einem Kind oder eine negative. Optimal ist der Durchmesser der Papeln im Bereich von 4 bis 16 mm, was auf eine gute Immunität des Babys hindeutet.

Wenn sich an der Injektionsstelle keine Papeln befinden und die Rötung oder deren Durchmesser 1 mm nicht überschreitet, wird das Testergebnis als negativ betrachtet. Dies kann auf ein nicht informatives und ineffektives Verfahren hindeuten. In dieser Situation kann nach einiger Zeit eine wiederholte Tuberkulindiagnose durchgeführt werden. War das Ergebnis erneut negativ, wird dem Kind ein Bluttest auf Tuberkulose vorgeschrieben.

Kann man Mantoux durch eine Blutuntersuchung ersetzen? Vergleichscharakteristik

Mycobacterium tuberculosis, das in das Blut des Kindes gelangt, ändert seine Zusammensetzung und die Erythrozytensedimentationsrate (ESR). Mit dem Auftreten oder der Verschlimmerung der Krankheit steigt dieser Indikator an. Veränderungen der Krankheit treten in der Leukozytenformel auf, die sich je nach Stadium ihrer Entwicklung wie folgt ändert:

  • Wenn Krankheitserreger in den Kinderkörper eindringen, nimmt die Anzahl der Neutrophilen zu, während die Anzahl der Monozyten und Lymphozyten abnimmt.
  • im akuten Stadium der Erkrankung verschiebt sich die Formel nach links, während der Spiegel der Neutrophilen abnimmt und die Lymphozyten zunehmen;
  • Mit der Erholung von ESR und Blutformel normalisiert sich.

Der Bluttest ist nicht spezifisch für die Tuberkulin-Diagnose und kann den Mantoux-Test nicht vollständig ersetzen. Diese Diagnosemethode wird gegebenenfalls dazu genutzt, eine vorläufige Diagnose zu stellen, wenn ein Test auf Tuberkulose erforderlich ist. Um ein objektives Bild und das zuverlässigste Ergebnis zu erhalten, empfehlen Experten die Kombination von Mantoux mit einem Bluttest. Zusammen mit diesem müssen Sie möglicherweise Urin, Speichel und Schweiß zur Analyse abgeben. Diese Methoden weisen eine Reihe von Besonderheiten auf.

Verschiedene Blutuntersuchungen

In der medizinischen Praxis werden Analysen von biologischen Materialien (Blut, Urin, Auswurf) nicht zur Standarddiagnostik des Tuberkulins verwendet, sondern nur als zusätzliche diagnostische Methoden. Ein Bluttest zeigt sich in dem Fall, in dem eine positive Reaktion des Körpers des Kindes auf das verabreichte Medikament Tuberculin festgestellt wurde, das geschwächte, sich nicht vermehrende Mycobacterium tuberculosis enthält. Nach dem Gesetz haben Eltern jedoch das Recht, einen Mantoux-Test abzulehnen und als Alternative eine der vorhandenen Diagnosemethoden zu wählen.

Bis heute sind die effektivsten Methoden zur Identifizierung von Koch-Sticks im Körper von Kindern ohne einen Mantoux-Test die gängigsten (UAC), biochemischen (BAC) und ELISA-Tests sowie PCR und T-Spot. Bei der Auswahl einer Prozedur sollten Sie zunächst die Merkmale der Implementierung untersuchen.

Allgemeine Analyse

KLA für Tuberkulose hat keine besonderen Manifestationen. In der modernen Medizin gibt es keine Marker, die die Entwicklung dieser bestimmten Krankheit anzeigen und deren Stadium bestimmen. Es ist jedoch möglich, latente Entzündungsprozesse im Körper der Kinder zu erkennen und Veränderungen der Lunge für eine Reihe spezifischer Anzeichen zu vermuten.

Die Interpretation der Ergebnisse der KLA wird anhand folgender Indikatoren durchgeführt:

  1. In der Anfangsphase der Krankheit ändert sich die Erythrozytenformel geringfügig. Anämie kann nur bei schweren Schäden an den Zellen und Geweben des Körpers durch Tuberkulose-Infektion auftreten. In anderen Fällen bleibt der Spiegel der roten Blutkörperchen unverändert, während der Anteil ihrer unreifen Proben erhöht wird. Die Krankheit bei Kindern kann vermutet werden, wenn die Anzahl der Retikulozyten im Blut 1 ppm übersteigt.
  2. Der Leukozytenpegel ändert sich ebenfalls mit der Entwicklung einer Leukozytose. Wenn Kinder, die älter als 6 Jahre sind, in der Regel mindestens 40% Lymphozyten aufweisen sollten, überschreitet diese Zahl bei Tuberkulose 20% nicht.
  3. In den frühen Stadien der Krankheit nimmt die Anzahl der Eosinophilen zu. Ihre starke Abnahme zeigt den Übergang der Krankheit in die aktive Phase.
  4. Bei Kindern überschreitet der ESR 10 mm / h nicht. Eine Erhöhung dieses Indikators auf 50 mm / h weist auf eine Aktivierung des Immunsystems gegen Infektionen hin.

Mit Hilfe der KLA kann nicht zuverlässig festgestellt werden, ob eine Tuberkulosequelle vorliegt. Die Studie kann den Entzündungsprozess nur in bestimmten Krankheitsstadien identifizieren.

PCR-Studie

In der Regel wird die PCR-Methode anstelle von Mantoux Kindern mit chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen oder Kleinkindern mit längerem Kontakt mit Tuberkulose-Infizierten verschrieben. Dieses Verfahren wird nicht nur zur Identifizierung der Koch-Sticks verwendet, sondern auch zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie. Das Wesentliche der PCR ist, dass das biologische Material (Blut, Urin oder Auswurf) in einem speziellen Gerät mit Mycobacterium gemischt wird. Zu dieser Lösung werden dann spezielle Substanzen hinzugefügt, wonach die Reaktion bewertet wird. Diese Analyse ermöglicht es Ihnen auch, Komorbiditäten zu identifizieren.

Ein wesentlicher Nachteil dieser diagnostischen Methode ist die Unfähigkeit, den aktiven Erreger vom verstorbenen zu unterscheiden. Aus diesem Grund kann ein geheiltes Kind immer noch eine Tuberkulose-Infektion im Körper haben.

Biochemische Analyse

Mit BAK können Sie die Funktion der inneren Organe überprüfen. Bei der Tuberkulose wird besonderes Augenmerk auf die Untersuchung der Proteinzusammensetzung gelegt.

Bei latenter Tuberkulose ist es üblich:

  • normaler Proteingehalt;
  • Mangel an C-reaktivem Protein;
  • normale Erythrozyten-Sedimentationsrate.

In akuten Formen der Pathologie deutet LHC an:

  • Verletzung der Menge der angegebenen Komponente im Blut, Auftreten von C-reaktivem Protein;
  • sehr niedrige proteinzusammensetzung von blut.

Die Dekodierungsanalyse basiert auf der Anzahl von Hexosen, Sialinsäuren, Hexosaminen und Seromucoiden. Je höher das Niveau dieser Indikatoren ist, desto größer ist die Schädigung der Gewebe und Zellen des Körpers durch die Tuberkulose-Infektion.

ELISA

ELISA - die sogenannte Methode, die auf dem Nachweis von Antikörpern gegen Tuberkulose-Infektion im Blut eines Kindes basiert. Nach der Probenahme wird das Biomaterial mit einem speziellen System getestet, anhand dessen ermittelt wird, wie viele Antikörper im Kinderorganismus vorhanden sind.

Trotz der relativ geringen Effizienz wird diese Diagnosemethode unter den Ärzten als sehr bequem und informativ angesehen. Er wird ernannt, wenn die Ergebnisse der Tuberkulindiagnose bestätigt oder widerlegt werden müssen. Aufgrund der geringen Sensitivität (etwa 65%) und der Spezifität (90%) wird dieses diagnostische Verfahren in der Medizin nicht für ein Massenscreening der Bevölkerung auf Tuberkulose verwendet.

Neben diesen Diagnosemethoden gibt es eine Analyse von T-Spot (T-Spot), der 2012 auf dem Territorium der Russischen Föderation registriert wurde. Zu den Vorteilen gehören:

  • hohe Genauigkeit (bis zu 98%) und informativ;
  • absolute Sicherheit auch für Säuglinge;
  • der Ausschluss eines falsch positiven Ergebnisses nach Einführung des Tuberkulose-Impfstoffs.

Trotz der vielen Vorteile hat der T-Spot-Test einen großen Nachteil - die hohen Kosten. Aus diesem Grund wird diese Technik selten eingesetzt.

Ein Bluttest auf Tuberkulose für ein Kind oder besser als Mantoux?

Ein Bluttest auf Tuberkulose anstelle von Manta hilft, eine schreckliche Krankheit im Frühstadium zu erkennen und eine Behandlung zu verschreiben. Laut Statistiken von Ärzten wurde diese Krankheit in einem Drittel der Weltbevölkerung erfasst. Trotz der Entwicklung der pharmakologischen Industrie nimmt die Zahl der Tuberkulosepatienten nur zu. Der Grund dafür: schnelle Übertragung der Infektion von einem Kranken auf einen gesunden.

Was ist Manta?

Dies ist eine intradermale Impfung, die hilft, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Außerdem können Sie mit diesem Impfstoff die Anfälligkeit des Patienten für diese Krankheit erkennen. Nach der Injektion beginnt der Entzündungsprozess. Es erkennt die Fähigkeit des Körpers, Antikörper gegen den Erreger der Krankheit zu produzieren.

Ist eine Person infiziert oder gefährdet, ist die Entzündung schwerwiegender. Nach einiger Zeit, nach der Impfung, führt der Arzt eine Untersuchung durch. Der normale Indikator ist eine Mantelgröße von etwa 1 mm. Ein Entzündungsumfang von 17 mm und darüber weist auf eine Infektion mit der Krankheit hin.

Es ist zu beachten, dass der Mantoux-Test erhöht werden kann, wenn Sie die Injektionsstelle falsch behandeln, allergisch auf die Injektionskomponenten reagieren oder mit Parasiten infiziert sind. Sie gibt oft nach BCG ein positives Ergebnis. Die Impfung wird immer in der Schule durchgeführt, andere Methoden zur Erkennung von Tuberkulose sind jedoch möglich.

Wann kann kein Manta gemacht werden?

Ein Hauptnachteil der Impfung ist, dass sie nicht zur Diagnose der Krankheit in Fällen verwendet werden kann, in denen eine Person eine akute Allergiephase, Hautkrankheiten, Epilepsie und Tuberkulin-Intoleranz aufweist.

Bluttest auf Tuberkulose

Kann man Tuberkulose durch Blutanalyse nachweisen? Ja, diese Diagnosemethode ist am zuverlässigsten für die Erkennung einer Krankheit.

Diese Diagnosemethode wird häufiger zur Erkennung von Infektionen bei erwachsenen Patienten eingesetzt. Es wird empfohlen, einen Bluttest gleichzeitig mit anderen Diagnosemethoden durchzuführen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten. In den meisten Fällen wird die Blutentnahme für die nachfolgende Forschung verwendet, wenn mit anderen Methoden keine genaue Diagnose gestellt werden kann. Es kann nicht verwendet werden, wenn der Patient eine schlechte Blutgerinnung hat, da das Blutungsrisiko steigt.

Wenn wir die Blutuntersuchung und die Reaktion des Mantels miteinander vergleichen, gelingt es dem Arzt, nachdem er die Ergebnisse einer Blutuntersuchung erhalten hat, zu verstehen, wie häufig die Erkrankung im Körper ist, wo der Erreger konzentriert ist, und schreibt die geeignete Behandlung basierend auf dem Ergebnis vor. Darüber hinaus hilft ein Bluttest auf Tuberkulose des Kindes, eine Reihe von assoziierten Erkrankungen zu identifizieren, die nicht mit Hilfe des Impfstoff-Mantou durchgeführt werden können.

Diese diagnostische Methode zeigt sowohl die normale Lungenform als auch die extrapulmonale Form. Verwenden Sie bei der Tuberkulose-Diagnose nicht nur einen Bluttest oder eine andere Forschungsmethode. Die Diagnose sollte umfassend erfolgen.

Arten von Tests

Es gibt verschiedene Arten von Studien, die das Vorhandensein eines Krankheitserregers im Körper des Patienten bestimmen und den Ort seiner Lokalisierung bestimmen.

ELISA

Ein Bluttest auf Antikörper gegen Tuberkulose wird von erwachsenen Patienten durchgeführt und ist ziemlich zuverlässig. ELISA ermöglicht den Nachweis von Antikörpern, die vom Immunsystem des Patienten produziert werden. Mit seiner Hilfe wird es jedoch nicht möglich sein, die Konzentration des pathogenen Mikroorganismus, den Entwicklungsgrad der Erkrankung aufzudecken. Es sollte nicht verwendet werden, wenn in der Region, in der der Patient lebt, eine große Verbreitung von Tuberkelbazillen erfasst wird. Trotzdem gilt es als genauer als die Reaktion von Manta und kann in jedem Alter durchgeführt werden.

PCR für Tuberkulose

Diese Methode wird verwendet, um Tuberkulose bei Kindern oder Erwachsenen zu erkennen, wenn andere Diagnosemethoden unwirksam sind. Ein positives Ergebnis weist auf Bakterien im Körper des Patienten hin. Wenn das Ergebnis während der PCR negativ ist, bedeutet dies, dass es keine pathogenen Bazillen gibt.

Mit Hilfe der PCR ist es möglich zu verstehen, wie viele Erreger im Körper, basierend auf dem Ergebnis, die Form der Erkrankung, einschließlich Rückfälle, überwacht und behandelt, diagnostiziert werden können. Der Nachteil der Methode sind falsch positive Proben bei Risikopatienten, zum Beispiel Personen, die mit infizierten Personen kommunizieren oder andere Erkrankungen der Atemwege haben.

Biochemie

Die biochemische Analyse von Blut zeigt die Proteinkonzentration darin. Normale Raten werden beobachtet, wenn eine Person nicht krank ist oder sich keine Tuberkulose entwickelt und ihr Verlauf passiv ist. Wenn die Krankheit progressiv fortschreitet, erhöht sie den Cholesterinspiegel und das Lysozym.

Allgemeine Blutuntersuchung

Es wird in der Regel mit einem positiven Manta-Test durchgeführt. Diese Diagnosemethode basiert auf der Identifizierung von Änderungen in der Zusammensetzung des Blutes. Die effektivste Diagnosemethode in den späteren Stadien der Krankheit, wie in den frühen Stadien der Zusammensetzung des Blutes, ändert sich nicht. Eine Abweichung von der Norm wird als Anstieg der ESR über 60 Einheiten betrachtet.

Regeln für die Vorbereitung der Analyse und des Verhaltens

Um eine Verfälschung der Ergebnisse zu vermeiden, muss das Diagnoseverfahren ordnungsgemäß vorbereitet werden. Während der Zubereitung muss die Einnahme von Antibiotika und alkoholischen Getränken ausgeschlossen werden. Seien Sie nicht nervös, essen Sie fetthaltige Nahrungsmittel. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.

Ein Arzt entnimmt einem Patienten Blut aus einer Vene. Alle an diesem Verfahren beteiligten Instrumente müssen steril sein. Nach der Blutentnahme wird es in ein Reagenzglas überführt und Labortests durchgeführt. Beispielsweise wird bei der Durchführung der PCR die biologische Flüssigkeit mittels einer Zentrifuge in Komponenten und Plasma aufgeteilt. In vitro ist eine Substanz vorhanden, die mit Blut reagiert. Basierend auf der Analyse ist es möglich, den Erreger und seine Konzentration im Körper zu identifizieren.

Dekodierungsanalyse, normale Indikatoren, Abweichungen

Bei der PCR-Diagnose kann ein positives oder negatives Ergebnis angezeigt werden.

  • Befindet sich kein Erreger in der DNA, gilt die Probe als negativ.
  • Wenn Mikroorganismen, die Tuberkulose hervorrufen, oder deren Spuren im Blut gefunden werden, gilt die Probe als positiv. Dies zeigt tendenziell das Vorhandensein einer Infektion im Körper an.

Die Interpretation des Enzymimmunoassays basiert auf der Bestimmung der Anwesenheit oder Abwesenheit von Immunglobulin in der biologischen Flüssigkeit. Wenn es gefunden wird, spricht der Arzt über die Möglichkeit einer Infektion, auch wenn der Patient keine Symptome hat.

Eine negative Probe zeigt die vollständige Abwesenheit eines bestimmten Immunglobulintyps im Blut an. Bei einem allgemeinen Bluttest steigt die Infektionswahrscheinlichkeit mit einer Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) von mehr als 60 Einheiten und einer Erhöhung der Eosinophilen-Konzentration.

Was ist besser für Manta oder Bluttest?

Mantu gilt als primäre Diagnosemethode, die auf der Immunreaktion beruht. Wenn der Arzt vermutet, dass die Person eine Pathologie hat, wird die Diagnose durch einen Bluttest auf Tuberkulose ergänzt.

Die Nachteile von Manta sind außerdem eine Reihe von Kontraindikationen, bei denen ein solcher Test nicht möglich ist. In einigen Situationen hat Manta einen negativen Effekt und stellt Nebenwirkungen bereit.

Eine komplette Alternative zu Manta ist eine Blutuntersuchung. Es ist absolut sicher, außer wenn der Patient an Hämophilie und anderen Pathologien leidet, die zu einer schlechten Blutgerinnung führen. Auf der Grundlage eines Manta-Tests ist es unmöglich, die Form der Erkrankung, die Lokalisation von Bakterien und die Behandlung der Tuberkulose aufgrund einer solchen Studie zu bestimmen.

Die Blutuntersuchung hat im Vergleich zum Manta-Test mehrere Vorteile. Seine Genauigkeit beträgt 98%, wenn der Patient für die Studie richtig vorbereitet ist. Die Testergebnisse für Tuberkulose werden in 4-5 Stunden vorliegen. Mit diesen Methoden ist es möglich, die Art der Erkrankung und ihren Schweregrad zu bestimmen, um eine komplexe Therapie zur Behandlung einer Erkrankung vorzuschreiben.

Gleichzeitig ist der PCR-Test auch dann positiv, wenn der Erreger im Körper tot ist. Dies passiert und wenn eine Person einmal Tuberkulose hatte, auch wenn sie geheilt wurde und keine Symptome festgestellt wurden.

Wer muss für eine Infektion Blut spenden?

Die Risikogruppe umfasst Gesundheitspersonal, Menschen, die in Kolonien und Gefängnissen arbeiten. Es ist notwendig, periodisch auf Tuberkulose-Patienten mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit zu testen. Es ist wichtig, die Diagnose von Angehörigen von Personen zu verabschieden, die an einer offenen Infektionsform leiden und die Immunität reduzieren. Eine solche Analyse wird auch nach einer Krebstherapie durchgeführt.

Eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit wird bei Bewohnern von Nigeria, Südafrika, China und Indien beobachtet. Ebenfalls gefährdet sind Menschen mit häufiger Bronchitis, Lungenentzündung, Diabetikern, Patienten mit chronischem Nierenversagen und Ulkuskrankheit.

Alternative Forschungsmethoden

Neben der Analyse von Blut und Manta kann dem Patienten eine Sputumanalyse, Bronchoskopie, Diaskintest angeboten werden. Bei allergischen Reaktionen von Kindern auf Manta wird häufig ein Diaskintest durchgeführt. Er kann jedoch die Stadien der Krankheitsentwicklung nicht erkennen, ob es sich um eine Inkubation handelt oder ob die Tuberkulose bereits in die aktive Phase eingetreten ist.

Häufig werden Patienten aufgefordert, sich einem Urintest zu unterziehen, um Veränderungen des Harnsystems aufgrund von Tuberkulose zu erkennen. Bei Verdacht auf eine Erkrankung wird eine Thorax-Röntgenaufnahme durchgeführt. Es wird sogar bei Kindern anstelle des Manta-Tests verwendet, es sollte jedoch daran erinnert werden, dass der Körper des Patienten einer Bestrahlung ausgesetzt ist. Röntgenbilder können nicht kontinuierlich verwendet werden.

Analyse von Tuberkulose anstelle von Manta bei einem Kind

Die Medizin hat einen solchen Entwicklungsstand erreicht, dass man mit Hilfe von Tests fast jede Erkrankung des menschlichen Körpers feststellen kann. In der Welt leider viele Krankheiten.

Es ist Zeit über Tuberkulose zu schreiben. Dies ist eine ganz bestimmte Krankheit, die sich sehr lange nicht manifestieren kann.

Laut Statistik sind rund dreißig Prozent der Bevölkerung unseres Planeten krank.

Fast jeder weiß, dass es nur nach einer bestimmten Zeit geheilt werden kann und die Behandlung sehr schwierig sein kann.

Für die Behandlung werden Langzeitverfahren und Medikamente mit einer ziemlich starken Wirkung auf den menschlichen Körper verwendet.

Trotz der Tatsache, dass die in Entwicklung befindliche Medizin große Fortschritte gemacht hat, ist weltweit eine Zunahme der Anzahl der Patienten mit dieser Erkrankung zu verzeichnen.

Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Infektion vom Patienten leicht auf eine gesunde Person übertragen wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder zusätzlich zu Erwachsenen anfällig für Infektionen sind. Deshalb, um Tuberkulose bei Kindern im Schulalter zu verhindern, machen manti.

Manta-Spezialitäten

In der Schule sind solche Eigenschaften im Prinzip an diese Impfung gewöhnt. Mantu ist eine intradermale Impfung, die hilft, Tuberkulose frühzeitig zu erkennen und festzustellen, ob der Körper des Kindes anfällig für die Krankheit ist.

Der Test wird normalerweise von einer Entzündung begleitet. Dies zeigt die Fähigkeit des Körpers, Antikörper gegen Tuberkulose zu produzieren. Wenn der Körper zuvor bei einem Kind Tuberkulose hatte oder das Risiko sehr hoch ist, ist die Entzündung sehr ausgeprägt.

Nach einer gewissen Zeit wird eine Impfung untersucht, die den Grad der Bereitschaft des Körpers zeigt, sich der Krankheit zu stellen. Die Norm bei Kindern von Manta liegt bei etwa einem Millimeter - eine leichte Entzündung um die Injektion an der Hand eines Kindes.

Mantu bei Kindern mit Tuberkulose hat Abmessungen von siebzehn Millimetern und darüber, d. H. Es zeigt die Infektion des Körpers des Kindes. Solche Reaktionen bei Erwachsenen können jedoch nicht klar interpretiert werden.

Höchstwahrscheinlich hat die Person kürzlich eine Infektionskrankheit gehabt oder leidet an Allergien. Genaue Diagnosen können nur von einem Fachmann auf diesem Gebiet erkannt werden.

Der Mantoux-Test auf Tuberkulose wird einmal nach einer bestimmten Zeit durchgeführt. In der Schule ist es obligatorisch.

Natürlich gilt Manta in Schulen als obligatorisches Verfahren, aber die Eltern lehnen es zunehmend ab, sich für fortgeschrittenere Methoden zur Früherkennung der Krankheit einzusetzen.

Und zunehmend fragen sie sich, wie sie ein Kind ohne Manta auf Tuberkulose untersuchen lassen. Es gibt viele verschiedene Tests, und im Folgenden sind nur einige der effektivsten Verfahren zum Erkennen von Tuberkulose aufgeführt.

Im Gegensatz zum obligatorischen Verfahren handelt es sich bei dem Mantel jedoch um eine freiwillige Tuberkulose-Hilfe. Eltern können einfach eine Verzichtserklärung schreiben, wenn sie die Notwendigkeit nicht sehen.

Alternativen zu Manta für Kinder

Zusätzlich zu Mantoux können Sie auf Tuberkulose getestet werden, die auch die Diagnose der Krankheit bei einem Kind erleichtert.

Ein Bluttest für Tuberkulose anstelle von Manta bei Kindern ist auf Antikörper gerichtet, die sich im Körper befinden sollten.

Es kann auch ein allgemeiner Bluttest auf Tuberkulose durchgeführt werden. Die Krankheit wird jedoch nur dann angezeigt, wenn der Körper bereits betroffen ist. Ein spezieller Test für Tuberkulose wird als Enzymimmuntest bezeichnet.

Die Blutuntersuchung auf Tuberkulose bei Kindern hat Ungenauigkeiten und Mängel. Das Plus ist jedoch, dass diese Analyse das Vorhandensein anderer Krankheiten im Körper aufzeigen kann.

Im Gegensatz zu Mantoux ist das Screening auf Tuberkulose viel genauer.

Es wird nur in Ländern angewendet, in denen die Tuberkulose-Infektion sehr niedrig ist. Aber der entscheidende Vorteil: ein erschwinglicher Preis und ein ziemlich genaues Ergebnis.

In unserer Zeit, unter unseren Umständen, wird es zunehmend von Eltern verwendet, um sicherzustellen, dass das Kind nicht zum Manta gemacht wird.

Dazu gehen Sie während der Untersuchung einfach zum Arzt und fragen, ob Sie einen Bluttest auf Tuberkulose durchführen können.

Normalerweise stimme zu und gehe zu einem Meeting. Die Diagnose einer Tuberkulose bei Kindern ohne Manta kann eine PCR für Tuberkulose umfassen.

Merkmale der PCR-Diagnostik

Es kann in diesem Bereich als bequemer und genauer beschrieben werden. Sie hat keine altersbedingten Einschränkungen und kann sogar auf Kinder angewendet werden.

Diagnostika dieser Art haben grundsätzlich eine Nachweisreaktion von Tuberkulose als Ergebnis der Polymerasekettenreaktion. Es ist in verschiedenen Wissenschaften weit verbreitet.

Mit dieser Technik können Sie das Vorhandensein eines Virus im Körper in den frühen Stadien der Infektion bis zu einer Stunde nachweisen. Sehr oft erleiden Menschen, die kürzlich eine Krankheit hatten, diese Krankheit erneut.

Daher wird diese Art der Diagnose zur Erkennung eines Rückfalls verwendet. Es dauert sehr wenig Zeit, liefert aber ein ziemlich zuverlässiges Ergebnis. Außerdem ist es schnell genug.

Diese Technik besteht aus mehreren Stufen:

  1. Sammlung von Biomaterial: Es kann sich um Sputum, etwas Blut, ein paar Milliliter Magensaft und Wasser aus dem Bronchus handeln. Das biologische Material kann völlig unterschiedlich sein, es hängt alles von der Art des Erregers ab.
  2. Dann müssen Sie die Struktur der DNA, die primär ist, zerstören. Dies geschieht, um die Schaltung unter Einwirkung hoher Temperaturen zu trennen.
  3. Die Temperatur nimmt ab und der Primer bindet an den DNA-Strang.
  4. Dann gibt es einen Prozess, in dem die notwendigen Moleküle synthetisiert werden.

Die Prozedur dauert fast vier bis fünf Stunden.

Trotz der Tatsache, dass die PCR ziemlich genau und bequem ist, zeichnet sie sich auch durch ihre hohen Kosten aus. Kliniken auf staatlicher Ebene verfügen nicht immer über solche Geräte.

Diagnosemethoden, die in den meisten Fällen als primär betrachtet werden, rechtfertigen sich vollständig. Sie umfassen einen Bluttest auf Tuberkulose des Kindes.

Wo kann ich solche Analysen machen?

Natürlich stellt sich die Frage: Wo kann man solche Analysen bestehen? In fast jeder Stadt gibt es beispielsweise ein INVITRO-Labor, das sich mit dieser Art von Analyse befasst.

Die Qualität hier gilt als internationales Niveau, bestätigt durch Zertifikate. Die Qualitätskontrolle erfolgt nach internationalen Regeln, die in ganz Europa verabschiedet werden.

Dieses Labor befindet sich auf der Ebene der international führenden medizinischen Unternehmen, die die ersten auf dem Weltmarkt sind. Das Labor ist der diagnostische Führer im Land.

Nachdem Sie die Website dieser Firma besucht haben, können Sie ein Foto mit dem Gebäude sehen, das als Hauptbüro bezeichnet wird. Es gibt auch Preise für jede Analyse sowie Blutuntersuchungen zu diesem Thema.

Wie Sie sehen können, können Sie zusätzlich zum Mantel mindestens zwei Verfahren durchführen, die sich hervorragend für das Erkennen einer Krankheit oder die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung von Infektionen eignen.

Dies ist eine Art Test des Körpers. Trotz der Tatsache, dass Manta als obligatorische Impfung betrachtet wird, suchen Eltern nun aus verschiedenen Gründen nach einer Vielzahl von Problemumgehungen: Sie fürchten die Reaktion des Körpers auf Manta und möchten nur eine genauere Diagnose.

Daran ist nichts Schlimmes, denn Gesundheit und Leben von Kindern sollten immer an erster Stelle stehen. Daher ist es möglich, einem Kind einen Bluttest auf Tuberkulose anstelle von Manta sowie eine PCR-Diagnose von Tuberkulose durchzuführen, die sogar von Kindern verwendet werden kann.

Beide unterscheiden sich von Mantoux in dem, was genauer ist. Die Vorteile dieser Methoden sind, dass sie in jedem Alter angewendet werden können, so dass dies für Kinder kein Problem darstellt.

Eine Blutuntersuchung bezieht sich natürlich auf eine allgemeinere Beschreibung des Körperzustands und bietet die Möglichkeit, ihn auf verschiedene Krankheiten hin zu untersuchen, wenn der Elternteil es wünscht.

Wählen Sie natürlich die übergeordnete oder eine andere Methode. Es wird von den Zielen abhängen, die sie verfolgen. Wenn Sie nur ein Zertifikat für die Schule benötigen, reicht eine Blutuntersuchung aus.

Es kann jedoch nicht genau sein, ob das Kind BCG erhalten hat. Wenn Sie die tatsächlichen Ergebnisse ohne die Gefahr des Lügens wissen wollen, dann die PCR, obwohl dies teuer ist.

Aber es ist nicht notwendig zu leugnen, dass die Gesundheit des Kindes am wichtigsten ist. Zuerst müssen Sie nur aufpassen, und die ersten Anzeichen der Krankheit werden niemals unbemerkt bleiben.

Was sind die Tests für Tuberkulose anstelle des Mantoux-Tests?

Um die Tuberkulose rechtzeitig zu erkennen, haben sie vor kurzem eine Methode wie die Analyse der Tuberkulose anstelle von Mantoux in Anspruch genommen. Dieser Ansatz wird durch eine signifikante Zunahme des Krankheitswachstums in allen sozialen Gruppen sowie durch häufige Manifestationen allergischer Reaktionen auf die Probe verursacht.

Gibt es Tests statt Mantus?

Solche Techniken stehen zur Verfügung. Anstelle der Mantoux-Reaktion werden folgende Methoden zur Diagnose von Tuberkulose eingesetzt:

  • T-SPOT;
  • Quantiferon-Test;
  • Komplettes Blutbild;
  • ELISA;
  • PCR.

Die Zweckmäßigkeit ihrer Verwendung beruht auf dem Wunsch, eine 100% ige Erkennung infizierter Patienten zu erreichen.

Blutuntersuchungen

Der Hauptvorteil einer Blutuntersuchung auf Tuberkulose ist das Fehlen von Kontraindikationen und die hohe Genauigkeit der Ergebnisse.

Durch die Untersuchung des Patientenbluts werden Nebenwirkungen und allergische Manifestationen, die häufig in Mantoux beobachtet werden, ausgeschlossen.

Vorbereitung zum Testen

Um jedoch die Möglichkeit einer Verzerrung der Ergebnisse selbst bei einem so genauen Diagnoseverfahren wie der Blutuntersuchung auszuschließen, müssen einige Regeln beachtet werden. Unter ihnen:

  • Voruntersuchung des Patienten durch einen Arzt, Kinderarzt oder Allgemeinarzt;
  • Durchführung des Verfahrens in Abwesenheit von Erkältungen oder anderen entzündlichen Prozessen;
  • sterile Bedingungen, die die Wahrscheinlichkeit des Eindringens von Mykobakterien in das Biomaterial aus der Umgebung ausschließen.

In den meisten Fällen wird ein Bluttest durchgeführt, nachdem eine positive oder zweifelhafte Reaktion auf den Mantoux-Test festgestellt wurde. Manchmal werden sie als Hilfsmethode verwendet, um den pathologischen Prozess oder seinen klinischen Verlauf zu identifizieren.

Arten von Blutuntersuchungen auf Tuberkulose

Analyse statt Mantoux findet immer mehr Anhänger und wird immer häufiger eingesetzt. Indikationen für die Durchführung alternativer Methoden sind in den meisten Fällen die Neigung der Patienten zu allergischen Manifestationen im Mantoux-Test und die häufigen Fälle falsch positiver Indikatoren.

T-SPOT (T-SPOT)

Die Essenz dieser Methode liegt im Nachweis von Immun-T-Zellen im venösen Blut des Patienten. Die Reaktion von T-Lymphozyten auf Peptidantigene, während der der Körper sie in großen Mengen auf den Bakterien der Tuberkulose produziert, weist auf die Anwesenheit / Abwesenheit eines Tuberkelbazillus hin.

Die Meinungen der Wissenschaftler stimmen darin überein, dass die Empfindlichkeit dieses Tests extrem hoch ist. Er ist laut der Phthisiopulmonologie Russlands fast sechsmal genauer als Mantoux einen sich entwickelnden Tuberkuloseprozess diagnostiziert.

Die Zuverlässigkeit des Tests beträgt 98-100%. Der Vorteil der Methode ist die Fähigkeit, verschiedene Formen der Krankheit zu erkennen. Die Anwendung ist schmerzlos und sicher für junge Patienten, Allergien und Patienten mit Autoimmunerkrankungen.

Der einzige Nachteil sind die hohen Kosten. Daher wird es derzeit als Hilfsdiagnose für falsch positive Ergebnisse im Mantoux-Test verwendet. Es wird auch von HIV-infizierten Patienten gemacht, da die Indikatoren für Mantus aufgrund einer Abnahme der Immunität unterschiedlich sind.

Quantiferon-Test

Dieser Test wird ähnlich wie T-SPOT durchgeführt. Das heißt, Blut wird aus der Vene des Patienten entnommen, um es zu leiten. Vorteil - Antigene oder Tuberkulin werden nicht in den Körper des Patienten eingeführt. Die Studie wird in vitro durchgeführt, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen beseitigt wird.

Die Reaktion umfasst venöses Blut und Proteinantigene. Bei ihrer Identifizierung reagieren die Lymphozyten, indem sie aktiv Gamma-Interferon produzieren. Die Konzentration dieser Komponente wird durch das Vorhandensein oder Fehlen von Tuberkelbazillen im Körper bestimmt.

  • Tuberkulose bei Personen zu entdecken, die mit den Trägern der Infektion in Kontakt sind;
  • Diagnose der Krankheit in Kindereinrichtungen während der Quarantäne;
  • um die Wirksamkeit der Behandlung von Tuberkulose zu überprüfen;
  • wenn es Kontraindikationen für die Mantoux- oder Diaskintest-Probe gibt;
  • nach der Impfung mit BCG (eingeführter Impfstoff beeinflusst das Ergebnis nicht).

Der unbestreitbare Vorteil ist die Sicherheit und hohe Empfindlichkeit des Tests. Seine Verwendung ermöglicht es, die Anwesenheit von Kochstäbchen im Körper bereits in der frühen Inkubationszeit nachzuweisen. Genauigkeit - 99-100%.

Der Test wird als zusätzliche Methode für den Mantoux-Test und als vollwertige Alternativmethode angewendet.

Allgemeine Blutuntersuchung

Als Zusatzoption wird anstelle von Mantoux ein Bluttest auf Tuberkulose eingesetzt. Das Vorhandensein einer Infektion wird durch die Erythrozytensedimentationsrate bestimmt. Bei Tuberkulosekranken steigt sie signifikant an. Außerdem ändert sich die Leukozytenformel:

  • das Anfangsstadium ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen und eine Abnahme der Lymphozyten und Monozyten;
  • aktive Phase Tuberkulose - die Konzentration der Lymphozyten nimmt zu, die Neutrophilen nehmen ab;
  • Bei der Genesung oder Remission kehren die Werte dieser Blutbestandteile zur Normalität zurück.

Es sei darauf hingewiesen, dass das vollständige Blutbild nicht als alternative Methode zum Erkennen von Tuberkulose erkannt werden kann. Mit seiner Hilfe wird jedoch eine vorläufige Diagnose gestellt und der Zustand des Patienten in verschiedenen Stadien der Erkrankung überwacht.

Das Enzym-Immunoassay-Verfahren (wie dieses Diagnoseverfahren genannt wird) ermöglicht es zu bestimmen, ob sich im Blut des Patienten Immunoglobuline befinden, dh Antikörper, die als Reaktion auf das Eindringen des Tuberkulose-Pathogens gebildet werden.

Die aufgedeckte Konzentration an Immunglobulinen ermöglicht die Bestimmung des Krankheitsverlaufs. Aber seine Verwendung als Diagnose einer Infektion liefert keine genauen Ergebnisse. Daher wird es als Zusatz zum Mantoux-Test für falsch positive oder zweifelhafte Ergebnisse verwendet.

Dieser Bluttest ermöglicht es Ihnen, neben Tuberkulose eine Reihe anderer schwerer Erkrankungen zu diagnostizieren.

Zu den Nachteilen ist die relativ geringe Genauigkeit für die vorbeugende Untersuchung zu erwähnen.

Wie aus den beschriebenen Methoden ersichtlich, kann jede Analyse ohne Angst vor dem Auftreten allergischer Reaktionen oder nachteiliger Auswirkungen auf den Körper durchgeführt werden.

PCR-Analysen

Einer der zuverlässigsten Tests zur Diagnose von Tuberkulose ist die PCR anstelle von Mantoux.

Die Polymerase-Kettenreaktion gilt als die empfindlichste Methode zum Nachweis einer Tuberkulose-Infektion. Seine Verwendung wird festgelegt, wenn der Verdacht auf falsch positive Mantoux-Ergebnisse oder eine zweifelhafte Reaktion auf die Probe besteht.

Vorbereitung für die Lieferung

Durch die Beseitigung der Wahrscheinlichkeit einer Verfälschung der Untersuchungsergebnisse wird sichergestellt, dass die Sterilität während der Blutentnahme erhalten bleibt.

Ein Patient muss vor dem Test von einem Arzt untersucht werden, da die Aussage verzerrt wird, wenn eine Infektion oder ein Entzündungsprozess im Körper vorliegt.

Arten von PCR

Im Gegensatz zu früheren Methoden umfasst die PCR für Tuberkulose anstelle von Mantoux nicht nur Blutuntersuchungen. Nicht weniger wichtige Proben sind Auswurf, Speichel und Urin.

Blut

Das Biomaterial des Patienten wird in Salzlösung eingetaucht, um die isolierten DNA-Fragmente zu untersuchen. Im Thermostat werden dann die DNA-Moleküle multipliziert, wodurch die Identität der erhaltenen DNA für einen bestimmten Typ pathogener Mikroorganismen analysiert werden kann. Für jeden DNA-Typ (einschließlich Tuberkulose) wird ein eigenes Diagnoseprogramm bereitgestellt.

Durch die Bestimmung des Typs eines pathogenen DNA-Moleküls können Sie die Krankheit identifizieren, die zur Voraussetzung für die Wahl eines wirksamen Behandlungsverlaufs wird.

Zu den unbestreitbaren Vorteilen der Methode:

  • die Fähigkeit, Forschungen durchzuführen und das Ergebnis innerhalb von 4 Stunden zu erhalten;
  • Bestimmung nicht nur pulmonaler, sondern auch extrapulmonaler Tuberkuloseformen;
  • hohe Empfindlichkeit, die die spezifische Infektionsquelle bestimmen kann;
  • hilft bei der Erkennung der Krankheit und der Wahl der geeigneten Behandlungstaktik.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Test die Bestimmung von Mycobacterium tuberculosis im Körper des Patienten ermöglicht, bestimmt er genau ihre Konzentration.

Ein wesentlicher Nachteil der Methode ist die Fähigkeit, nicht nur lebende, sondern auch tote pathogene Bakterien nachzuweisen, was es schwierig macht, das Stadium der klinischen Entwicklung der Krankheit festzustellen.

Schleim

Die Auswurfanalyse ist informativ genau. Der Nachweis von Tuberkelbazillus im Körper ist recht hoch.

Ein Sputum (ohne Speichel) wird aus der Lunge zum Husten entnommen.

Das Vorhandensein einer großen Proteinmenge im Test weist auf das Vorhandensein einer Tuberkulose-Infektion hin.

Die Untersuchung des Sputums kann das Stadium der Erkrankung bestimmen. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird (Lungengewebszerfall), werden in der Probe Tuberkulose-Bazillen, Cholesterin und Calciumsalze nachgewiesen.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt durch Anpflanzen von Auswurfproben auf einem Nährmedium.

Speichel

Während der Untersuchung des Speichels wird ein Abstrich genommen, um das Vorhandensein von Mikroorganismen zu bestimmen, die die gleiche Beschaffenheit wie Bakterien einer Tuberkulose-Infektion haben.

Der Nachteil der Methode: Die Entwicklung der Abstrichkultur erfolgt über einen längeren Zeitraum (3-6 Wochen).

Der Nutzen von Speichelkulturergebnissen ist die Fähigkeit, die mit anderen Proben gemachte Diagnose zu bestätigen.

Urin-PCR für Tuberkulose sollte verwendet werden, um extrapulmonale Formen der Krankheit mit Lokalisation in den Nieren oder im Harntrakt zu identifizieren. Die höchste Genauigkeit des Tests wird mit der Diagnosemethode Mykobakteriurie erreicht.

Zur Bestätigung werden dann die Bakterioskopie und das Impfen des Biomaterials auf einem speziellen Medium durchgeführt.

Die endgültige Diagnose für das Vorhandensein von Koch-Bazillen erfolgt nach einer umfassenden Untersuchung und dem Einsatz verschiedener Diagnosetechniken.

PCR-Analysen sind sehr genau, erfordern jedoch die strikte Einhaltung der technologischen Anforderungen.

Welche der folgenden Methoden wählen Sie?

Bei der Analyse aller Vor- und Nachteile dieser Methoden ist zu beachten, dass jede von ihnen das Recht hat zu existieren. Aber nur der Arzt entscheidet, welche Analyse in jedem Fall vorgenommen werden soll.

Der billigste

Die billigste Methode zum Nachweis einer Tuberkulose-Infektion ist der PCR-Test.

Am schmerzlosesten

Im Gegensatz zu Mantoux sind alle innovativen Analysemethoden nicht nur sicher, sondern auch schmerzlos und zuverlässig.

Am effektivsten

T-SPOT, Quantiferon-Teig und PCR weisen eine hohe Effizienz auf. Der erste wesentliche Nachteil sind jedoch die hohen Kosten, und der PCR-Test erfordert zusätzliche Untersuchungen, um das Stadium der Erkrankung festzustellen.

Angesichts der Vor- und Nachteile von Tests anstelle von Mantoux werden sie je nach dem Zweck, für den die Umfrage durchgeführt wird, als unabhängige und zusätzliche Methode verwendet. Sie zeigen und ergänzen das Bild der Patienten im Kampf gegen eine so schwere Krankheit wie Tuberkulose.