Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen

Laryngitis wird als akute oder chronische Entzündung des Kehlkopfes bezeichnet. An dem pathologischen Prozess können sowohl die gesamte Schleimhaut des Kehlkopfes (eine diffuse Form der Kehlkopfentzündung) als auch deren Einzelteile, die Schleimhaut der Epiglottis, die Stimmlippen oder die Wände der Subvokalhöhle beteiligt sein.

Ursachen der Kehlkopfentzündung

In den meisten Fällen entwickelt sich die akute Laryngitis nicht als eigenständige Erkrankung, sondern parallel zur Entzündung anderer Teile des Atemtrakts (Nase, Rachen, Trachea, Bronchien und Lungen). Ursache sind akute respiratorische Virusinfektionen (Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion). Der Larynx ist auch an dem pathologischen Prozess von Masern, Diphtherie und Keuchhusten beteiligt und kann eine Komplikation von Syphilis und Tuberkulose sein.

Seltener wird die akute Laryngitis durch eine bakterielle Infektion verursacht, insbesondere durch Strepto- und Staphylokokken - dies ist in der Regel eine Folgeerkrankung der Rachenschleimhaut, wenn das Immunsystem des Körpers vor dem Hintergrund von ARVI oder chronischen Infektionen geschwächt ist.

Ursachen der akuten Laryngitis sind neben Infektionserregern:

  • Luftpartikel aus Dampf, Gasen und Staub;
  • externe Allergene (Gemüse, Lebensmittel, Chemikalien);
  • thermische Auswirkungen auf den Schleimkehlkopf (heiße oder kalte Speisen und Getränke);
  • erhöhte Belastung des Stimmapparates;
  • rauchen

Seltener kann sich eine akute Laryngitis vor dem Hintergrund der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) manifestieren, wenn der säurehaltige Inhalt des Magens in die Schleimhäute der oberen Atemwege, insbesondere den Kehlkopf, gerät und diese reizt.

  • häufige akute Laryngitis, insbesondere ohne adäquate Behandlung;
  • chronische entzündliche Prozesse in den Atemwegen;
  • Hypothermie;
  • regelmäßige erhöhte Belastungen des Stimmapparates (am häufigsten bei Lehrern anzutreffen - die sogenannte Laryngitis);
  • aktives Rauchen (bei fast 100% der Raucher - "Raucherlaryngitis") und passiv;
  • Alkoholkonsum;
  • Inhalation von mit Chemikalien und Staub belasteter Luft.

Was passiert bei einer Laryngitis?

Wenn man zur Larynxschleimhaut gelangt, wird er durch den verursachenden Faktor (sowohl infektiös als auch nicht infektiös) geschädigt, was zu Schwellungen und Schmerzen an der Verletzungsstelle, Hyperämie (Rötung) und Blutung führt und Schleim intensiv sekretiert.

Anzeichen einer Laryngitis bei Erwachsenen

Innerhalb von 7–10 Tagen nach Ausbruch der Krankheit wird die Laryngitis als akut angesehen. Wenn die Symptome jedoch länger andauern, ist der Prozess chronisch.

Die Hauptsymptome der Laryngitis bei Erwachsenen und bei Kindern sind:

  • Trockenheit, Kitzeln, Kitzeln, Brennen, Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • häufig oberflächlicher, erster trockener, später Husten mit Auswurf;
  • schnelle Ermüdbarkeit, Heiserkeit, Heiserkeit der Stimme bis zu Aphonie (mangelnde Klangfülle);
  • Temperaturerhöhung auf subfebrile Zahlen (bis zu 38 ° C);
  • Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Müdigkeit.

Bei Kleinkindern besteht die Gefahr der Entwicklung einer akuten stenosierenden Laryngotracheitis oder einer falschen Kruppe - ein Zustand, der durch Anschwellen der Schleimhaut und Krämpfe der glatten Muskulatur des Larynx verursacht wird, was zum Ersticken und zum späteren Sauerstoffmangel von lebenswichtigen Organen, insbesondere des Gehirns, führt.

Abhängig von den Ursachen und morphologischen Veränderungen der Schleimhaut des Rachens teilen sich verschiedene Formen der Laryngitis:

  • katarrhalisch (die häufigste und mildeste Form; manifestiert durch Halsschmerzen, Heiserkeit und gelegentlich trockenen, dann nassen Husten);
  • hypertrop (auf den Stimmbändern sind Wucherungen in Form von Nadeln von der Größe eines Stecknadelkopfs vorhanden; die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt: starke Heiserkeit der Stimme, heftiger Husten);
  • atrophisch (die Schleimhaut des Kehlkopfes ist dünnflüssig; die Patienten sorgen sich um trockenen Mund, trockenen, schmerzhaften Husten mit Krustenausfluss mit Blutstreifen, fast konstante Heiserkeit);
  • hämorrhagisch (es gibt Blutungen in der Rachenschleimhaut; Symptome ohne Merkmale);
  • professionell (an den Bändern gibt es Verdickungen - die sogenannten Knoten des Sängers; die Stimme wird mit der Zeit heiser);
  • Diphtherie (die Schleimhaut des Kehlkopfes ist mit einem weißen Film bedeckt, der das Lumen der Atemwege blockieren und zum Ersticken führen kann);
  • Tuberkulose (tritt auf, wenn sich der Tuberkulose-Prozess von der Lunge in die oberen Atemwege ausbreitet; im Kehlkopfbereich bilden sich Tuberkelknollen, in schweren Fällen werden Epiglottis und Kehlkopfknorpel zerstört);
  • syphilitisch (es ist eine Komplikation der Syphilis; auf der Kehlkopfschleimhaut bilden sich Geschwüre und spezifische Plaques, später - Narben, die den Kehlkopf verformen).

Diagnose

Der Arzt wird die Krankheit aufgrund von Patientenbeschwerden, Anamnese-Daten und Ergebnissen einer objektiven Untersuchung der oberen Atemwege vermuten.

Im allgemeinen Bluttest gibt es keine spezifischen Messungen:

  • bei infektiöser Kehlkopfentzündung können die ESR- und Leukozytenwerte erhöht werden;
  • Bei allergischer Laryngitis - die Zahl der Eosinophilen ist erhöht.

In zweifelhaften Fällen können dem Patienten zusätzliche Studien zugewiesen werden, insbesondere die Laryngoskopie (Untersuchung des Larynx mit einem Endoskop, falls erforderlich - Biopsie (ein Stück pathologisch modifiziertes Gewebe) für eine gründlichere Untersuchung).

Wie behandelt man Laryngitis bei Erwachsenen?

Die Behandlung der akuten Laryngitis wird von einem Hausarzt oder HNO-Arzt durchgeführt, meistens ambulant. In Einzelfällen der Erkrankung (z. B. Diphtherie-Laryngitis) ist der Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich. Bei infektiöser Natur der Kehlkopfentzündung ist der Patient vorübergehend behindert, weil der Körper Ruhe braucht, um mit der Infektion fertig zu werden - zu Hause oder sogar Bettruhe wird empfohlen.

Der wichtigste Faktor, der die Genesungsrate beeinflusst, ist die Beachtung der Stimmruhe. Während der gesamten akuten Krankheitsphase wird dem Patienten nicht empfohlen, auch nur im Flüsterton zu sprechen und Notizen zu verwenden, um mit anderen zu kommunizieren.

Um den Erholungsprozess der Schleimhaut der Atemwege zu beschleunigen, wird empfohlen, sich an eine Diät zu halten: Verwenden Sie nur sparsame Lebensmittel - es sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein; Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke sind vollständig von der Diät ausgeschlossen. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, besonders bevorzugt ist die Verwendung von warmer Milch mit Honig (natürlich ohne Allergie gegen diesen) und alkalischen Mineralwässern (Borjomi, Poliana Kvasova).

Aus den Empfehlungen für die nicht medikamentöse Behandlung sollte auch Folgendes gesagt werden:

  • Raucherentwöhnung während der Erholungsphase danach (7–10 Tage);
  • Warnung vor passivem Kontakt mit Tabakrauch;
  • bei kaltem, regnerischem und nebeligem Wetter nicht draußen zu sein;
  • Aufrechterhaltung eines angemessenen Mikroklimas im Raum (Lufttemperatur beträgt etwa 20 ° C, Luftfeuchtigkeit - mindestens 55%), häufiges Lüften des Raums;
  • lokale Wärmebehandlungen (halbe Alkoholkompresse am Hals, Dampfinhalation);
  • Ablenkvorgänge in Form von Senfpflaster auf der Brust oder Wadenmuskulatur, heiße Fußbäder.

Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen mit Medikamenten oder medikamentöser Behandlung

Personen, die an einer akuten Laryngitis leiden, können verordnet werden:

  • Topische Präparate, die antimikrobielle und entzündungshemmende Substanzen enthalten, in Form von Sprays (Camfomen, Ingalipt, Tera-flu) und Lutschtabletten oder Lutschtabletten (Isla, Strepsils, Neo-Angina);
  • Expektorantien auf der Basis von Althea Mukaltin (Alteyka), Efeu (Prospan, Gedeliks), Wegerich (Evkabal, Gerbion);
  • mukolytische Wirkstoffe (Verdünnen des viskosen Auswurfs) auf der Basis von Carbocystein (Fluditec), Acetylcystein (ACC, Fluimucil), Bromhexin (Solvin), Ambroxol (Ambrobene, Lasolvan);
  • mit schmerzhaftem trockenem Husten - Antitussiva mit Codein (Kofex) oder Butamirat (Sinekod);
  • mit ausgeprägter Larynxschwellung - Antihistaminika (Cetirizin, Loratadin);
  • Wenn der Verdacht auf eine bakterielle Natur der Krankheit besteht, kann ein Medikament in Form eines Aerosols verwendet werden, das ein lokales Antibiotikum, Bioparox, enthält.
  • In einem Krankenhaus können Infiltrationen (Infusionen von Medikamenten in den Kehlkopf mit einer Kehlkopfspritze) von antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten verabreicht werden.
  • Im subakuten Stadium der Laryngitis wird die Physiotherapie angewendet (Elektrophorese mit Novocain, UHF);
  • Wenn die Kehlkopfentzündung durch GERD verursacht wird, wird sie als Hauptkrankheit behandelt (Einhaltung der Diät, Medikamente, die den Säuregehalt des Magensafts reduzieren);
  • Bei Erwachsenen-Laryngitis werden Antibiotika in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die bakterielle Natur des Erregers wahrscheinlich bekannt ist oder die Wirkung der vorherigen Therapie fehlt.

Bei der Behandlung von Exazerbationen der chronischen Laryngitis sollte der Behandlung chronischer Infektionen, die zu dieser Exazerbation beitragen, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Der Rest der Behandlung von chronischen Patienten ähnelt der Behandlung der akuten Form dieser Krankheit - sie hängt von der Form der chronischen Laryngitis und ihren Symptomen ab.

Die Behandlung der akuten Laryngitis ist günstig - die Genesung erfolgt innerhalb von 7 bis 10 Tagen nach Beginn der Erkrankung. Bei einer chronischen Form der vollständigen Genesung ist es leider nicht möglich, die Bemühungen des Arztes auf die Minimierung der Symptome zu lenken, die den Patienten unangenehm machen.

Prävention der Kehlkopfentzündung

Präventive Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Auswirkungen von Faktoren, die diese Krankheit verursachen können, im Körper vollständig zu beseitigen oder stark einzuschränken.

Behandlung der Kehlkopfentzündung bei Medikamenten und Volksheilmitteln bei einem Kind oder Erwachsenen

Praktisch jeder Mensch ist in seinem Leben mit einer entzündlichen Erkrankung wie der Laryngitis konfrontiert, die von unangenehmen Empfindungen im Hals, Ödem, Husten, Fieber und allgemeiner Schwäche begleitet wird. Pathologische Verschlimmerungen treten in der Regel im Herbst und Frühjahr auf. Machen Sie sich mit den Formen dieser Entzündung, den Grundprinzipien der Medikamenten- und Zusatztherapie vertraut.

Was ist Laryngitis?

Ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess der infektiösen oder nicht infektiösen Natur der Larynxschleimhaut wird Laryngitis genannt. Pathologische Veränderungen können als gesamte Körperoberfläche (verschüttete Form) und deren einzelne Bereiche (Fokus) betroffen sein. Die Erkrankung und ihre Komplikationen verursachen aufgrund der strukturellen Merkmale der Atmungsorgane eher Kinder. Oft tritt die Laryngitis vor dem Hintergrund schwerer Infektionskrankheiten auf: Influenza, Lungenentzündung, Scharlach usw.

Gründe

Die Entzündung des Kehlkopfes ist selten eine selbständige Primärerkrankung und geht häufig mit anderen Infektionskrankheiten einher. Zu den Ursachen der Laryngitis gehört Folgendes:

  • respiratorische virale oder bakterielle Infektionen;
  • häufige thermische Auswirkungen auf die Kehlkopfschleimhaut;
  • ständiges Eindringen von Reizstoffen in den Kehlkopf (Staub, Chemikalien, Dampf usw.);
  • erhöhte Belastung der Stimmbänder;
  • rauchen

Symptome

Das Krankheitsbild der Erkrankung beruht auf der Form der Erkrankung, dem Allgemeinzustand des Patienten. Die Hauptsymptome dieser entzündlichen Pathologie sind:

  • Fieber;
  • Hyperämie, Kehlkopfödem;
  • Heiserkeit, Halsschmerzen;
  • Überfall auf die Halsschleimhaut;
  • allgemeine Schwäche;
  • Brennen im Brustbein;
  • Hustenanfälle.

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses, der Stärke und Dauer des Verlaufs sowie den Merkmalen der klinischen Manifestationen werden folgende Arten von Erkrankungen unterschieden:

  1. Atrophisch Ein charakteristisches Merkmal dieser Form der Erkrankung ist die Hypotrophie der Schleimhaut des Kehlkopfes. Patienten kennzeichnen qualvollen Husten, heisere Stimme. Bei Erwachsenen entwickelt sich in der Regel eine atrophische Entzündung durch Schleimhautschädigung durch würzige Speisen, Gewürze. Die Pathologie wird manchmal von knotigen Formationen begleitet.
  2. Hämorrhagisch Unterschiedliche Punktblutungen an der Schleimhaut, begleitet virale und bakterielle Infektionen der Atemwege.
  3. Hypertrophe Laryngitis. Es drückt sich durch eine starke Heiserkeit der Stimme aus, oft eine Aphonie und ein starkes Brennen. Gleichzeitig bilden sich auf der Oberfläche der Stimmbänder bis zu 0,5 cm große Wucherungen, die manchmal operativ behandelt werden müssen.
  4. Phlegmonen Bei dieser Form der Krankheit ist die Schleimhaut mit weißen Blüten bedeckt, in einigen Fällen bilden sich eitrige Herde im Gewebe.
  5. Katarrhalisch Es äußert sich in Heiserkeit, Halsschmerzen, Halsschmerzen und einem seltenen einzigen Husten. Die mildeste Form der Krankheit entwickelt sich normalerweise nach einer Hypothermie.

Diagnose

Ein Arzt oder ein Hals-Nasen-Nasen-Ohrenarzt kann anhand einer Anamnese, Patientenbeschwerden und einer objektiven visuellen Untersuchung das genaue Vorhandensein der Krankheit bei einer Person feststellen. Das Vorhandensein einer Entzündung wird durch folgende Anzeichen bestätigt:

  • Rötung und Schwellung der Oberfläche der Kehlkopfschleimhaut (mit diffuser Form der Krankheit);
  • Die Lokalisation der Entzündung in einem Teil des Kehlkopfes zeigt das Vorhandensein einer begrenzten Form der Krankheit an;
  • Hämorrhagische Laryngitis wird bei Punktblutungen diagnostiziert;
  • weißes Plaque signalisiert eine phlegmonöse Form der Krankheit;
  • Rötung und reduzierter Tonus der Stimmlippen ohne Anzeichen von Entzündungen in anderen Teilen des Kehlkopfes sind charakteristische Anzeichen einer Laryngitis aufgrund einer funktionellen Überlastung des Stimmapparates;
  • Während einer Entzündung des Kehlkopfes im peripheren Blut ist die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten erhöht und die Leukozytenzahl erhöht.

Medikamentöse Behandlung von Laryngitis

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • folgen Sie einer Diät (essen Sie sparsames Essen);
  • alkoholische Getränke aus der Diät entfernen;
  • aufhören zu rauchen;
  • Alkalische Getränke trinken;
  • sorgen für Ruhe der Stimmbänder;
  • Aufrechterhaltung eines angemessenen Mikroklimas im Raum (Lufttemperatur beträgt etwa 20 bis 23 ° C, Luftfeuchtigkeit nicht weniger als 60%);
  • Ablenkvorgänge durchführen, z. B. Senfpflaster im Brustbereich anlegen.

Vorbereitungen

Die medikamentöse Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern ist die Hauptkomponente der Kombinationstherapie. Bei einer Entzündung des Kehlkopfes werden folgende Medikamente gegen Laryngitis verschrieben:

  1. Antibiotika Antimikrobielle Mittel werden zur Behandlung von Kehlkopfentzündungen verschrieben, die durch pathogene Bakterien verursacht wurden. Wenn Laryngitis vorgeschrieben ist, sind Ampicillin, Amoxiclav, Ceftriaxon. Die Dauer der Antibiotika-Therapie beträgt 7-21 Tage.
  2. Auswanderer. Um die Atemwege vom Auswurf zu befreien und die Atmung zu erleichtern, werden mukolytische Expectorant-Medikamente verschrieben, Mukaltin, ACC usw. Die Behandlung mit diesen Medikamenten dauert 5-6 Tage.
  3. Antihistaminika Mit der Entwicklung der allergischen Laryngitis werden Antihistaminika verschrieben, die das Larynxödem effektiv beseitigen: Dimedrol, Loratadin. Die Einnahme dieser Medikamente sollte 3-4 Tage dauern. In Abwesenheit des gewünschten therapeutischen Effekts wird die Behandlung für den erforderlichen Zeitraum verlängert.
  4. Lokale Antiseptika mit entzündungshemmender Wirkung. Sie beseitigen Krankheitserreger, die sich direkt auf der betroffenen Schleimhaut befinden. Wenn bei einer Kehlkopfentzündung eine Lösung von Lugol, Soda, Ingalipt-Spray, Strepsils-Lutscher usw. verwendet wird

Physiotherapie

Die Therapie mit Hilfe physiotherapeutischer Methoden zielt auf die Reduzierung von Schwellungen, Vergiftungen und die Beseitigung von Husten ab. Darüber hinaus helfen einige Methoden dieser Behandlung, Komplikationen der Krankheit zu vermeiden. Hier sind die wichtigsten physiotherapeutischen Verfahren bei Entzündungen des Larynx:

  1. Inhalation mit alkalischen Lösungen, Mukolytika, Interferon, Salzlösung und Hydrocortison. Inhalation ist die Verabreichung von Medikamenten an die Atemwege. Durch solche Verfahren wird Trockenheit wirksam beseitigt und der Auswurf von Auswurf gefördert. Behandlung von Husten mit Laryngitis erfolgreich durchgeführt Inhalation. Bei einer Entzündung des Kehlkopfes wird das Verfahren 2-3 mal täglich für 5-7 Tage empfohlen.
  2. Magnetfeldtherapie Dies ist eine bestimmte Art von Wirkung auf entzündetes Gewebe durch ein Magnetfeld. Das Verfahren verbessert die Blutversorgung des Halses und hilft, Krämpfe zu beseitigen. Bei entzündlichen Prozessen im Hals wird die Magnetfeldtherapie 3-7 Tage lang jeden zweiten Tag durchgeführt.
  3. Ultrahochfrequenztherapie (UHF). Dies ist eine physiotherapeutische Methode, bei der hochfrequente elektromagnetische Felder verwendet werden. Dieses Verfahren hat eine thermische Wirkung auf entzündetes Gewebe, beseitigt Schwellungen und Hyperämie und verbessert die Durchgängigkeit der Atemwege. Wenn eine Kehlkopfentzündung gezeigt wird, wird die UHF-Therapie für 10 bis 14 Tage für 10 bis 20 Minuten gezeigt. Wenn es Beweise gibt, wird die Behandlung verlängert.
  4. Arzneimittelelektrophorese. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem eine Person einem konstanten elektrischen Strom ausgesetzt wird, und zwar gleichzeitig mit der Einführung von Arzneistoffen durch die Haut. In der Regel sollte bei Kehlkopfentzündung Hydrocortison angewendet werden - ein Steroidmedikament mit starker entzündungshemmender Wirkung.

Wie behandelt man Laryngitis?

Die Behandlung der akuten Laryngitis wird ambulant von einem Hausarzt oder einem Hals-Nasen-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt. In einigen Fällen ist eine stationäre Behandlung im Krankenhaus sowie eine Operation erforderlich. Bei akuten Entzündungen, die von Fieber begleitet werden, wird dem Patienten empfohlen, sich ausschlafen zu lassen, reichlich alkalisches Trinken. Für eine erfolgreiche Behandlung der Laryngitis ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Methoden der schnellen Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen

Inhalt des Artikels

Die Behandlung der Laryngitis sollte umfassend und umfassend sein. Nur in diesem Fall können Sie die negativen Manifestationen der Krankheit schnell stoppen und Komplikationen vermeiden.

Zur Beseitigung von Entzündungen in den Atemwegen verwenden Sie Medikamente, Physiotherapie und Volksmedizin. Die erste hilft, die Infektion zu zerstören, die zweite - um den Krankheitsverlauf zu erleichtern, und die dritte -, um die Entzündung zu beschleunigen. Durch die gleichzeitige Anwendung mehrerer Therapiemethoden können Sie mit unkomplizierten Formen der Laryngitis innerhalb von 5-6 Tagen fertig werden.

Erste Hilfe

Wie behandelt man Laryngitis? Zunächst ist es notwendig, die Ursache für die Entstehung einer Atemwegserkrankung zu beseitigen. In der Regel sind die Erreger der Entzündung im Hals entweder Viren oder Mikroben. Zur Zerstörung des ersten Einsatzes von antiviralen Mitteln und zur Zerstörung der Zweitantibiotika.

Was sollte Erste Hilfe bei Laryngitis sein? Um Entzündungen schneller zu beseitigen, sollten die Patienten ein besonderes therapeutisches Programm einhalten. Zunächst müssen Sie das Rauchen und den Verzehr von scharfem Essen während der gesamten Therapiedauer aufgeben. Zweitens ist es wünschenswert, den gesamten Sprachfrieden für 4-5 Tage einzuhalten. Und drittens ist es wünschenswert, bei hohen Temperaturen mehr alkalische Getränke (Kräutertees, Milch mit Honig) zu verwenden.

Es wird empfohlen, den Raum regelmäßig zu lüften und ein spezielles Mikroklima zu erhalten. Die Durchschnittstemperatur im Raum sollte 19-21 ° C und die Luftfeuchtigkeit 55-65% betragen. Relativ hohe Luftfeuchtigkeit und relativ niedrige Temperaturen verhindern das Austrocknen der Schleimhäute, was bei Patienten mit Laryngitis zu quälendem Husten führt.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie chronisch werden und eine Hypertrophie (Verdickung) der Kehlkopfschleimhaut hervorrufen, die mit der Entwicklung einer Stenose behaftet ist.

Es sollte beachtet werden, dass nur ein HNO-Arzt nach der Bestimmung des Infektionserregers bei Erwachsenen eine angemessene Behandlung der Kehlkopfentzündung vorschreiben kann. Bei der Behandlung von viralen und bakteriellen Entzündungen des Kehlkopfes gibt es einige grundlegende Unterschiede, die berücksichtigt werden müssen. Wie die Praxis zeigt, wird die Laryngitis in 90% der Fälle durch Viren ausgelöst. Darüber hinaus entwickelt es sich meistens vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen oder Influenza, so dass Patienten das Problem oft ignorieren und die Krankheit "an den Füßen" erleiden.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von Laryngitis beinhaltet den Einsatz von Medikamenten mit symptomatischer und etiotroper Wirkung. Die ersten zielen darauf ab, Symptome einer Laryngitis zu lindern - Husten, Brennen im Hals, Übelkeit, Kopfschmerzen, hohes Fieber usw. Die letzteren helfen, die Ursache einer Entzündung im Kehlkopf direkt zu beseitigen, d. H. Infektionserreger - Staphylokokken, Adenoviren, Meningokokken, hämophile Bacillus usw.

Bei der Kehlkopfentzündung unter den Medikamenten umfassen die etiotropische Wirkung antivirale und antiallergische Medikamente sowie Antibiotika.

Durch die rechtzeitige Anwendung von Medikamenten können Sie die Infektion in den Läsionen zerstören und entsprechend den Heilungsprozess beschleunigen. Die Dosierung von Medikamenten und der Zeitraum ihrer Anwendung hängen von der Schwere der Erkrankung, der Form der Laryngitis (katarrhalische, hypertrophische, phlegmonöse, atrophische) und der Dynamik der Genesung ab.

Es ist fast unmöglich, die Laryngitis bei Erwachsenen ohne symptomatische Medikamente zu behandeln. Sie helfen dabei, den "bellenden" Husten, Schwellungen im Kehlkopf, allergische Manifestationen und Schmerzen in den betroffenen Bereichen der Atemwege zu beseitigen. Dazu gehören Sprays und Aerosole zum Löschen von Laryngeopharynx, Lösen von Rachen und Inhalationslösungen, Antipyretika und Hustenmittel.

Apotheke Übersicht

Wie kann man Laryngitis schnell heilen? Es sollte klar sein, dass Sie unabhängig von den zur Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzten Medikamenten die Entzündung im Kehlkopf mindestens 5-6 Tage lang stoppen können. Mit der vorzeitigen Einnahme von Medikamenten kann sich die Behandlungsdauer jedoch um zwei oder mehr Wochen verzögern.

In der Regel wird die Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen mit Hilfe solcher Medikamente durchgeführt:

Liste der Tabletten bei Laryngitis

Laryngitis ist eine Entzündung des Kehlkopfes und der oberen Luftröhre. Am häufigsten treten Hypothermie, häufiges Rauchen und Alkoholkonsum, ein längerer Aufenthalt in trockenen und staubigen Räumen, Erkältungen, Infektionskrankheiten (ARI, Grippe, Bronchitis, Scharlach, Keuchhusten, Masern, Röteln, Lungenentzündung, Allergien) und andere auf.

Pillen bei Laryngitis, die von einem Arzt verschrieben werden, helfen, die Schleimhäute der Atemwege zu mildern, wirken mukolytisch (verdünnender Sputum) und beseitigen Bakterien oder Viren, die das Auftreten der Krankheit verursachen.

Behandlung von Laryngitis

Es werden zwei Hauptformen der Laryngitis unterschieden:

  • akut (dauert 5-10 Tage, tritt unter dem Einfluss bestimmter Faktoren auf, die mit der zugrunde liegenden Erkrankung zusammenhängen);
  • chronisch (entwickelt sich nach wiederholtem Leiden der akuten Form, kann länger als zwei Wochen dauern)

Jedes der Formulare hat wiederum viele Arten.

Vor einer bestimmten Behandlung muss die Krankheit diagnostiziert werden.

Nach der Untersuchung des Kehlkopfes kann der HNO-Arzt folgende Untersuchungen vorschreiben:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin (auf entzündliche Prozesse);
  • bakteriologische Untersuchung des Auswurfs;
  • allergologische Untersuchung;
  • Laryngoskopie.

Die Behandlung ist ambulant (zu Hause) möglich, bei schweren Formen jedoch ausschließlich stationär.

Es gibt ein allgemeines Behandlungsschema für alle Arten von Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen:

  • Sicherstellung der vollständigen Erholung des Kehlkopfes (Stille für 5-7 Tage);
  • Ernährungsumstellung (ausgenommen kalte, heiße, salzige, würzige, würzige Speisen);
  • vollständige Beseitigung von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol);
  • reichlich warmes Getränk gezeigt;
  • Luftbefeuchtung in der Wohnung;
  • für vollen Schlaf sorgen;
  • Behandlung der Grunderkrankung, vor deren Hintergrund sich die Laryngitis manifestierte;
  • medikamentöse Behandlung von Laryngitis - Einnahme von antiviralen (Anaferon, Arbidol, Tsitovir-3, Kagocel), antibakteriellen (Sumamed, Augmentin, Ceftriaxon, Cefecon, Zinnat) oder Antihistaminika (Loratadin, Cetrin, Cetirizin);
  • lokale Therapie mit entzündungshemmenden Aerosolen und Laryngitis-Pillen;
  • Gurgeln mit Salzlösungen, antiseptischen Präparaten und Kräutern (Soda, Jodsalz, Kamille, Miramistin, Chlorophyllipt, Tandum verde, Rotokan);
  • Inhalation zur Befeuchtung der Schleimhaut von Nase, Nasopharynx und Hals.

Lassen Sie uns auf die Medikamente eingehen, die für diese Krankheit verschrieben werden.

Resorptionstabletten bei Laryngitis

  • Neo-Angin. Antiseptikum, verschrieben bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens sowie zur Schmerzlinderung. Ab 6 Jahre und Erwachsene auf 1 Tablette alle 3 Stunden. Pro Tag können Sie maximal 8 Stück nehmen.
  • Faringosept. Die aktive Komponente ist Amazon Hydrat, das bei der Beseitigung von Erregern von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen der Mundhöhle aktiv ist. Es hat eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung, d.h. stört die Vermehrung von Mikroorganismen. Das Medikament kann als einzige Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle verordnet werden, wenn es in milder Form vorliegt. Dosierung für Erwachsene 1 Tab. bis zu 5 mal am Tag, Tagesrate (0,03 g) für Kinder von 3 bis 7 Jahren, aufgeteilt in 3 Dosen. Anweisungen zur Anwendung von Faringosept während der Schwangerschaft und Stillzeit besagen, dass es während dieser Zeit verwendet werden kann, da der Wirkstoff lokal wirkt und nicht in den Blutstrom gelangt. Bewertungen der Droge nur positiv, gibt es einen raschen Beginn einer positiven Wirkung in Form von das Gefühl der Wunde und andere Beschwerden im Mund und Rachen loszuwerden.
  • Hexoral Tabs. Hauptkomponenten: Chlorhexidinhydrochlorid (antibakterielle Eigenschaft) und Benzocain (Anästhetikum). Es wird positiv durch einen längeren Aufenthalt der Substanz im Speichel bemerkt. Kann ab 4 Jahren in einer Menge von 4 Tabletten pro Tag verabreicht werden, die in regelmäßigen Abständen einzeln verabreicht werden. Ab 12 Jahren und im Erwachsenenalter von 8 Tabletten, jede 1-2 Stunden. Bitte beachten Sie, dass resorbierbare Tabletten für Hexoral Tabs-Laryngitis bei offenen Wunden oder Geschwüren im Mund sowie bei Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe kontraindiziert sind. Laut Reviews wird die maximale Wirkung bei der Behandlung der Krankheit mit der sofortigen Verwendung des Arzneimittels erreicht, wenn es die ersten Symptome der Krankheit feststellt. Dieses Gerät hat einen angenehmen Geschmack und lindert schnell Schmerzen.
  • Lizobact. Antiseptikum, häufig von Ärzten empfohlen, nicht nur als bewährtes Mittel bei HNO-Erkrankungen, sondern auch in der Zahnarztpraxis. Gegenanzeigen: Alter bis zu 3 Jahre und Probleme mit Laktoseintoleranz, Laktostasemangel, Unverträglichkeit der einzelnen Komponenten. Allergien können auftreten. Lizobak kann als Medikament gegen Laryngitis bei Kindern ab 3 Jahren sowie bei schwangeren Frauen (mit Vorsicht in einem Trimester) und während der Stillzeit angewendet werden. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren sollten - je nach Plan - zu einem früheren Alter 2-3 mal bis zu 4-mal täglich gegeben werden. Laut Reviews tritt die Wirkung bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ziemlich schnell auf, allergische Reaktionen treten in extrem seltenen Fällen auf.
  • Decatilen. Ein bakterizides Mittel, bestehend aus den Wirkstoffen Dibucainhydrochlorid (Schmerzlinderung) und Dequaliniumchlorid, das Bakterien, Pilze und eine Reihe von Antibiotika-resistenten Stämmen eliminiert. Tabletten zur Resorption von Laryngitis Dekatilen dürfen nicht länger als 5 Tage verwendet werden. Danach muss die Behandlung vom behandelnden Arzt angepasst werden. Dosierung für Erwachsene 1 Tab. alle 2 Stunden, nach Ablauf der akuten Periode, erhöht sich das Intervall auf 4 Stunden, maximal 10 Tabletten pro Tag. Bei Kindern ab 4 Jahren 1 Tablette nach 3 Stunden, dann nach 4 Stunden. Die Untersuchung der Auswirkungen des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurde nicht durchgeführt, so dass seine Verwendung nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich ist. Resorptionstabletten sollten sehr langsam sein. Unmittelbar nach der Einnahme der Tablette wird die Verwendung von Zahnpasten nicht empfohlen.
  • Septolete. Ein antiseptischer pillenförmiger Hals für Laryngitis, Tonsillitis und Pharyngitis sowie Zahnfleischentzündungen. Es ist notwendig, sich in regelmäßigen Abständen aufzulösen, nicht mehr als 4 Pastillen pro Tag für Kinder von 4 bis 6 Jahren, 6 Stck. - 10-12 Jahre alt, 8 w. - ab 12 Jahre und Erwachsene. Bei den Seiteneigenschaften besteht eine leichte Gefahr von Allergien sowie Durchfall, Übelkeit und sogar Erbrechen, wenn die tägliche Dosis überschritten wird. Im Allgemeinen sind die Bewertungen des Arzneimittels positiv, obwohl einige Patienten eine geringe Wirkdauer feststellten.
  • Theraflu Lar. Antiseptikum, Lokalanästhetikum, hergestellt in Form von Pastillen und Spray. Zugelassen für den Gebrauch ab 4 Jahren und Erwachsene auf 1 Tablette in 2-3 Stunden, maximal 6 Stück pro Tag für Kinder und 10 Stück pro Tag für Erwachsene. In Notfällen ist eine Resorption alle 1-2 Stunden möglich, jedoch innerhalb der maximal zulässigen Tagesdosis. Reviews belegen die schnelle Beseitigung von Schmerzen, die Verwendung sollte jedoch in Kombination mit Arzneimitteln anderer pharmazeutischer Gruppen erfolgen.
  • Hexalyse In der HNO-Praxis und Zahnmedizin wird es oft als entzündungshemmendes, antiseptisches und schmerzstillendes Mittel verschrieben. Bei Erwachsenen und Kindern, die das Alter von 6 Jahren erreicht haben, wird die Hexerei als Medikament gegen Laryngitis verschrieben. Nebenwirkungen sind möglich, wie allergische Manifestationen, das Auftreten einer Superinfektion (Sekundärinfektion der Zelle), die Entwicklung von Dysbakteriose mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch bakterielle und / oder Pilzinfektionen. Letzteres ist aufgrund der langfristigen Aufnahme dieser Tabletten (ab 10 Tagen) möglich. Tagesdosis - nicht mehr als 8 Tabletten Erwachsene 1 Stück in 2 Stunden, Kinder - 4 Stunden. Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, sich am besten unter der Zunge langsam aufzulösen. Während der Behandlung mit Hexalysis muss auf die Verwendung ähnlicher Mittel verzichtet werden. In den Bewertungen stellen die Patienten einen positiven Effekt der Behandlung fest, einen angenehmen Geschmack.
  • Homöopathie Vielleicht die Behandlung homöopathischer Arzneimittel. Zum Beispiel sind Tabletten von Laryngitis Gomeovoks weit verbreitet. Sie haben eine entzündungshemmende und mukolytische Wirkung, die mit Stimmverlust und Heiserkeit einhergeht. Kinder dürfen nach einem Jahr verwendet werden, jedoch mit Vorsicht, da Husten und ein Kind ersticken können. Nehmen Sie 2 Stücke in 2 Stunden, maximal 24 Tabletten. Nachdem der Zustand verbessert wurde, wird die Empfangsfrequenz fünfmal täglich auf 2 Stück eingestellt. Homöopathische Tabletten für Laryngitis sind im Kindesalter am meisten bevorzugt, da sie ein Minimum an schädlichen chemischen Verbindungen enthalten, obwohl sie in seltenen Fällen allergische Hautausschläge verursachen können.

Laryngitis Hustenbehandlung

Patienten mit Laryngitis leiden häufig unter Husten. Im Anfangsstadium der Erkrankung tritt ein trockener Husten auf, der von einem Keuchen und Atemnot begleitet wird, was zu Schwellungen der Atemwege führen kann.

Trockene Hustenbehandlung

In diesem Fall wird empfohlen, mit Inhalationen behandelt zu werden, beispielsweise mit Pulmicort oder Budesonid. Um den Husten zu lindern, können Sie mit einer einfachen Salzlösung oder Mineralwasser einatmen, jedoch immer alkalisch.

Bewährt als Mittel zur Inhalation von Laryngitis mit Phytopräparaten oder einer Lösung von Meersalz.

Wenn der Husten obsessiv und anstrengend ist, ist es an der Zeit, Hilfe bei Gegenmaßnahmen zu suchen:

  • Sinekod Erhältlich in Form von Tropfen, Sirup und Tabletten. Das Medikament hat eine bronchodilatierende Wirkung (Verringerung der Widerstandsfähigkeit der Atemwege), die sich positiv auf die Atmung auswirkt und sie sehr erleichtert. Sinekod ist während der Schwangerschaft (1 Trimester), Lungenbluten sowie bei Kindern bis zu 2 Monaten (Tropfen), 3 Jahren (Sirup), 6 Jahren (Tabletten) kontraindiziert. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 1 Woche, nach dieser Zeit wird das Medikament abgebrochen. Bewertungen dieses Werkzeugs sind umstritten, aber im Allgemeinen stellen viele seine positive Wirkung fest, obwohl einige Patienten sagen, dass Sinekod Husten nicht heilt, sondern nur unterdrückt.
  • Stoptussin. Kombiniertes Werkzeug, erhältlich in Form von Tropfen, Sirup und Tabletten. Es hat ausgeprägte antitussive und expektorierende Eigenschaften sowie einen anästhetischen Effekt. Tabletten für Laryngitis bei Kindern, gefolgt von einem trockenen Husten, ab 12 Jahren verordnet, Sirup ab 6 Monaten. Tablettenform des Arzneimittels sollte mit Wasser eingenommen werden, ohne je nach Gewicht Sirup zu kauen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird empfohlen, die Behandlung mit diesem Medikament zu unterlassen. Bewertungen von positiven Pillen, von denen viele auf einen fast sofortigen Effekt hingewiesen haben, wodurch Husten in wenigen Tagen beseitigt werden kann.
  • Libexin. Antitussivum in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Die Wirkung der Anwendung ist ähnlich wie bei Codein, verursacht jedoch keine Abhängigkeit und hemmt auch nicht den Atmungsprozess. Die Indikationen für seine Anwendung sind umfangreich und Kontraindikationen sind Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile, Galactose-Intoleranz und reichliche Sekretion in den Atmungsorganen. Bewertungen des Medikaments sind ziemlich widersprüchlich, und viele Patienten charakterisieren Libexin als ein ineffektives Mittel.

Nach der Bildung des Auswurfs müssen Sie ihr dabei helfen, mit schleimlösenden Sirupen und Tabletten auszugehen.

Auswanderer

  • Dr. Mom. Sirup und Pastillen sind als Expektorant erhältlich. Die Hauptbestandteile pflanzlichen Ursprungs Sirup wird ab dem 3. Lebensjahr verordnet und Tabletten zur Behandlung der Laryngitis ab dem 18. Lebensjahr. Zahlreiche Reviews zeigen, dass sich der therapeutische Effekt wenige Tage nach Behandlungsbeginn bemerkbar macht. Je früher die Behandlung beginnt, nachdem die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt wurden, desto eher wird eine Besserung eintreten.
  • Althea Sirup Expectorant und lokales entzündungshemmendes Mittel, hergestellt in Form von Sirup, süßer Geschmack. Dosierung: bis zu 12 Jahre, 1 Teelöffel verdünnt in einem Viertel Glas Wasser bis zu 5-mal täglich, ab 12 Jahre alt und 1 Esslöffel an Erwachsene. Löffel ½ Tasse und 5 mal täglich nach den Mahlzeiten.
  • Herbion Kombiniertes Präparat mit Antitussivum und Expektorant, enthält Extrakte aus der Wurzel, gewöhnliches Thymiankraut, Levomenthol, Saccharose. Herbionum wird Kindern unter 2 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit, nach akuter obstruktiver Laryngitis und falscher Kruppe nicht verschrieben. Dosierung für Erwachsene 15 ml. Bei Kindern 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten, je nach Alter des Kindes. Behandlungsdauer bis zu 3 Wochen, eine längere Dauer ist nur mit Zustimmung des Arztes zulässig.
  • Ambrobene. Die Freisetzungsformen sind sehr unterschiedlich: Injektionslösung zur intravenösen Verabreichung, Sirup, Inhalationslösung, Retardkapseln sowie Tabletten für Laryngitis und andere Erkrankungen des Atemtrakts, die in akuter oder chronischer Form auftreten. Abhängig von der Art des Arzneimittels hat es eigene Nebenwirkungen und unterschiedliche Dosierungen, so dass der Arzt eine Behandlung verschreiben muss. Die Rückmeldungen sind überwiegend positiv und es werden eine Reihe von Vorteilen erwähnt, wie hohe Effizienz, angenehmer Geschmack, Geschwindigkeit und die Möglichkeit der Verwendung auch bei Neugeborenen.
  • Gedelix In Form von Tropfen und Sirup hergestellt, ist der Hauptbestandteil Efeublätter-Extrakt. Dieses Heilmittel pflanzlichen Ursprungs hat eine schleimlösende, schleimlösende und krampflösende Wirkung. Für die Anwendung bei Kindern zugelassen, hängt die Dosierung von der Art des Arzneimittels und dem Alter des Kindes ab. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann Gadelix nicht verschrieben werden. Die Rückmeldungen zu diesem Tool sind positiv, aber in einigen Fällen treten allergische Reaktionen auf.

Die medikamentöse Behandlung von Husten kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Zum Beispiel frisch gepresster Karottensaft mit Honig. Tagsüber trinken Sie diese Infusion mit einem Glas Saft und 15 ml Honig.

Trockene Inhalationen sind sehr effektiv - erhitzen Sie das Salz in einer Pfanne und fügen Sie ein paar Tropfen Eukalyptusöl hinzu. Diese Dämpfe zweimal täglich 10 Minuten lang einatmen.

Zusammenfassend ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass Pillen zur Laryngitis bei Kindern oder Erwachsenen nur nach Untersuchung durch einen Arzt eingenommen werden können, der die Art der Erkrankung genau bestimmt und eine therapeutische Behandlung vorschreibt.

Wie wählt man die wirksamsten Medikamente zur Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen?

Die Laryngitis (entzündliche Erkrankung des Larynx) erfordert eine komplexe Behandlung.

Es umfasst den Einsatz von Medikamenten, physiotherapeutische Verfahren sowie das Gurgeln und die Behandlung der Halsschleimhaut.

In diesem Fall bilden Arzneimittel die Grundlage des Behandlungsverlaufs, während sie Arzneimittel unterschiedlicher Art verwenden, die sowohl die Symptome lindern als auch die Erreger der Krankheit beseitigen sollen.


Laryngitis bei Erwachsenen

Bei erwachsenen Patienten resultiert die Laryngitis aus der Aktivität der pathogenen Mikroflora, die sich mit bestimmten Prädispositionsfaktoren negativ auf das Larynxgewebe auswirkt.

In den meisten Fällen tritt die Krankheit in einer akuten Form auf, die mit einer rechtzeitigen Diagnose leicht zu behandeln ist, und die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist die Ausbreitung schädlicher Mikroorganismen.

Nach einigen Wochen ohne ordnungsgemäße Behandlung wird die Pathologie chronisch.

Darüber hinaus ist seine Entwicklung bereits auf die instabile Arbeit des Immunsystems zurückzuführen, das der pathogenen Mikroflora selbst bei geringer Aktivität nicht standhalten kann.

Symptome wie Fieber, Husten, Schwellung des entzündeten Gewebes und eine Farbveränderung weisen auf Anzeichen einer Krankheit hin.

Allgemeiner Ansatz zur Behandlung

Während der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, die Belastung des Stimmapparates zu reduzieren, das heißt, um laute Gespräche, Singen und Schreien zu vermeiden, die die Entstehung von Entzündungsprozessen auslösen können.

Zu diesem Zeitpunkt sollte die Bettruhe beachtet werden, auch wenn der Patient sich für voll befähigt hält und seine Arbeit nicht mit körperlicher Anstrengung zusammenhängt.

Der Hals muss immer warm gehalten werden. Dazu müssen Sie ihn mit einem weichen Material umwickeln (am besten ist ein Schal aus Naturwolle), und Sie sollten regelmäßig warme Flüssigkeiten trinken.

In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, ist es wichtig, die normale Luftfeuchtigkeit zu beachten, da trockene Luft zur Entwicklung entzündlicher Prozesse beiträgt.

Wenn dies nicht durch Lüften oder Entfalten von feuchten Lappen in einem Raum erreicht werden kann, empfiehlt es sich, einen Luftbefeuchter zu kaufen, der optimale Bedingungen schafft.

Arzneimittel zur Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen

Die medikamentöse Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, der nach Untersuchung des Patienten ein Behandlungsschema aufstellt und die entsprechenden Medikamente verschreibt.

Arzneimittel zur Beseitigung der Ursache der Krankheit

Antibakterielle Wirkstoffe (hauptsächlich mit einem breiten Wirkungsspektrum) sowie Antibiotika sind Wirkstoffe, die gegen Erreger von Laryngitis vorgehen können.

Bei der Diagnose einer Krankheit werden meistens Antibiotika der Penicillin- und Makrolid-Gruppe verschrieben.

Da Penicilline jedoch häufig nicht wirksam genug sind und bei Patienten allergische Reaktionen hervorrufen können, sind Makrolidpräparate in den meisten Fällen vorzuziehen.

Eines dieser Mittel ist Azithromycin, das innerhalb der ersten zwei Stunden nach der Einnahme durch den Magen-Darm-Trakt absorbiert wird, und die Entfernung der aktiven aktiven Komponenten von Azithromycin aus dem Körper erfolgt nicht länger als 10-12 Stunden nach der Einnahme.

Clarithromycin, das auf pathogene Mikroorganismen wirkt, indem es die Prozesse der Proteinsynthese in seinen Zellen stört, gilt als analog im Wirkungsmechanismus des Antibiotikums.

Das Antibiotikum wirkt gegen anaerobe, grampositive und gramnegative Mikroorganismen.

Symptomatische Behandlung und Linderung des Allgemeinzustandes

  • allergische Reaktionen auf Laryngitis-Erreger oder andere während der Behandlung verwendete Arzneimittel;
  • Schmerzsyndrom;
  • geschwollen;
  • die Bildung von organischem Plaque auf den betroffenen Geweben des Kehlkopfes und des Rachens.

Dies sind topische Mittel, unter denen Lysobact in Tablettenform besonders beliebt ist.

Es ist ein Antiseptikum, das auf einer Komponente von Lysozym basiert, die auf gramnegative und grampositive Bakterien sowie auf einige Viren und Pilze wirkt.

Von den Präparaten, die auf Komponenten pflanzlichen Ursprungs basieren, ist Tonsilgon bekannter, das antiseptisch wirkt und gleichzeitig Entzündungen beseitigt.

Auch bei der Zubereitung natürlicher Inhaltsstoffe (Extrakte aus Kräutern Althea, Schachtelhalm und Kamille) enthalten, die die Immunität des Patienten stärken.

Das Werkzeug hat eine antimikrobielle, analgetische und entzündungshemmende Wirkung.

Vorbereitungen für die restaurative Therapie

Zu den stärkenden Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten während einer Laryngitis anregen, gehören Arbidol und Flostop.

Arbidol wird als wirksames antivirales Medikament eingestuft.

Es hilft nicht nur bei Kehlkopfentzündungen, sondern auch bei ernsteren Pathologien der Atemwege, wobei die Zellmembranen schädlicher Mikroorganismen zerstört werden.

Dadurch vermehrt sich die Mikroflora und die pathologischen Herde verschwinden bald.

Darüber hinaus haben die aktiven Bestandteile des Arzneimittels eine zusätzliche schädigende Wirkung auf die Krankheitserreger, die sie zerstören und deren Ausbreitung im Körper des Patienten und im Verhältnis zu anderen Menschen verhindern.

Spülsprays

Zur Spülung des Kehlkopfes mit Laryngitis bei Erwachsenen ohne Kontraindikationen sowie bei akuter Erkrankung und ohne schwerwiegende Komplikationen wird das Antiseptikum Miramistin in Form eines Sprays verschrieben.

Unter den modernen Mitteln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen ist dieses Arzneimittel am wenigsten toxisch und hat praktisch keine Kontraindikationen.

Während der Anwendung lindert Miramistin Schwellungen und Schmerzen, stellt den Zustand der Stimmbänder wieder her und bekämpft Husten.

Wenn sich die Pathologie in einer typischen Form entwickelt und die Behandlung im Voraus beginnt, kann nur Miramistina für eine vollständige Behandlung ausreichen.

Anstelle von Miramistin kann Kampfer-Spray verwendet werden, das entzündliche Prozesse im Kehlkopfbereich schnell neutralisiert.

Lösungen spülen

Das Gurgeln mit Laryngitis wird hauptsächlich zur Linderung schmerzhafter Symptome durchgeführt. Daher werden wirksame Lösungen für solche Zwecke verwendet.

Bei ihrer Wirksamkeit zeichnen sie sich auch durch die wahrscheinlichen Nebenwirkungen aus, die durch die Wirkung der darin enthaltenen aktiven Komponenten hervorgerufen werden.

Daher werden Spüllösungen für Erwachsene nicht empfohlen, um Kinder zu behandeln oder die von Ihrem Arzt verordneten oder in den Anweisungen angegebenen Empfehlungen strikt zu befolgen.

Für erwachsene Patienten mit Laryngitis wird empfohlen, zum Spülen eine Lösung von Iodinol zu verwenden, die in warmem, gekochtem Wasser im Verhältnis von 1:20 gerührt wird.

Bevor Sie das Gerät verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass es keine Intoleranz gegenüber Jod und allergische Reaktionen darauf gibt.

Dieses Mittel eignet sich am besten für die Behandlung einer Krankheit in einem frühen Stadium und wenn Streßkokken und andere Protozoenbakterien der Erreger der Laryngitis sind.

Pastillen

Resorptionstabletten sind die am wenigsten toxischen und relativ harmlosen Produkte, die antiseptische und anästhetische Wirkungen haben.

Unter ihnen kann Faringosept unterschieden werden, das die antiseptische Substanz Amazon enthält.

Das Medikament betrifft hauptsächlich Staphylokokken-Infektionen.

Im Gegensatz zu Antibiotika, die auch zur Bekämpfung dieses Erregers eingesetzt werden können, beseitigt Pharyngosept die nützliche Mikroflora des Gastrointestinaltrakts nicht. Daher sind am Ende des therapeutischen Verlaufs keine zusätzlichen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Population nützlicher Bakterien erforderlich.

Bei einer solchen Empfindlichkeit sollten Sie solche Tabletten nicht als Strepsils verwenden, die auf der Basis von Zuckersirup, Anis, Minze und Zitronenöl hergestellt werden.

Strepsils zerstört die pathogene Mikroflora, die sich auf der Schleimhaut des Kehlkopfes ansammelt, und lindert auch Schmerzen durch den Gehalt an Lidocain in Tabletten, wodurch der Hals weicher wird und das Kitzeln verschwindet.

Nützliches Video

In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern schnell heilen können:

Der Schlüssel für eine schnelle und korrekte Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen ist die richtige Auswahl der Medikamente.

Zusammen können sie sich positiv auswirken und schädlich sein, sofern sie nicht miteinander kompatibel sind oder es Kontraindikationen gibt.

Aus diesem Grund kann eine Behandlung nur von einem qualifizierten Facharzt gebildet werden, und die Verwendung solcher Arzneimittel ausschließlich nach den Empfehlungen anderer Patienten ist inakzeptabel.

Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen: Drogen

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhäute des Larynx, die meistens viraler Natur ist. Die Pathologie ist durch ein starkes Ödem gekennzeichnet, der Patient hat einen starken "bellenden" Husten, Heiserkeit in seiner Stimme. In einigen Fällen kann bei akuter Laryngitis Aphonie beobachtet werden - ein völliger Stimmverlust aufgrund von Schwellungen der Stimmbänder.

Wenn Sie die Behandlung der Laryngitis nicht im akuten Stadium beginnen, ist die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung hoch. Das Risiko für Laryngitis-Komplikationen ist ebenfalls recht groß: Bei einer Stenose des Larynx (starke Verengung) können Atemprobleme auftreten. In einer solchen Situation muss der Patient dringend medizinisch versorgt werden. Wenn es nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt wird, ist der Tod möglich.

Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen: Drogen

Ursachen der Laryngitis bei Erwachsenen

In den meisten Fällen wird die Laryngitis zu einer Komplikation der übertragenen Virusinfektionen (Scharlach, Keuchhusten, Masern), seltener tragen bakterielle Mikroorganismen zur Entwicklung des pathologischen Prozesses bei. Der menschliche Speichel enthält eine große Menge an Enzymen und bakteriziden Substanzen, so dass die meisten Bakterien, die Entzündungsprozesse auslösen, sofort nach Eintritt in die Mundhöhle absterben.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, glauben Experten:

  • schlechte Angewohnheiten (Alkohol und andere giftige Substanzen, Rauchen);
  • Hypothermie;
  • berufliche Aktivitäten im Zusammenhang mit der ständigen Spannung der Stimmbänder (Sänger, Lehrer);
  • Inkonsistenz des Temperaturregimes von Lebensmitteln, die von Hygienestandards konsumiert werden (sehr heiße oder kalte Speisen);
  • Leben in Gebieten mit ungünstigen Umweltbedingungen.

Es ist wichtig! Die ständige Anspannung des Kehlkopfes kann zu einer chronischen Kehlkopfentzündung führen. Daher ist es wichtig, Ihren emotionalen Zustand zu kontrollieren, sich nicht im Schrei zu verlieren und nicht in erhöhten Tönen zu sprechen. Wenn die Situation zu einem Skandal wird, sollten Sie die Dinge so ruhig wie möglich regeln, um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen.

Wie manifestiert sich die Laryngitis?

Das Hauptsymptom der Kehlkopfentzündung bei Patienten jeden Alters ist ein trockener Husten, wie ein Hund, der bellt (aus diesem Grund wird es auch als "Bellen" bezeichnet). Diese Art von Husten kann zu starken Beschwerden führen, die sich während des Schlafes verschlimmern. In den meisten Fällen ist es praktisch unmöglich, bei akuter Laryngitis normal zu schlafen. Daher werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um den trockenen Husten zu stoppen (nicht mit Mukolytika und Expectorant-Medikamenten zu verwechseln).

Andere Symptome einer akuten Laryngitis bei Erwachsenen sind:

  • Kitzeln, ständiges Verlangen nach Husten;
  • Heiserkeit oder Stimmverlust ohne Schmerzen;
  • trockener Hals;
  • Rötung des Kehlkopfes;
  • Schwellung

Was ist eine Laryngitis und ihre Symptome?

Wenn die Pathologie eine Komplikation der Infektionskrankheiten ist, kann eine weiße eitrige Blüte im Pharynx und in den Mandeln beobachtet werden. Die Temperatur des Patienten steigt normalerweise (nicht höher als 37,6 - 38 Grad), es treten Anzeichen von Intoxikation auf.

Arten der Kehlkopfentzündung und ihre Symptome

Um dem Patienten die richtige Behandlung vorzuschreiben, ist es wichtig, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und die Art der Pathologie zu bestimmen. Die Diagnose einer Laryngitis ist für Spezialisten in der Regel nicht schwierig, da die Krankheit durch ein charakteristisches Krankheitsbild gekennzeichnet ist.

Es ist wichtig! Die Behandlung jeder dieser Formen beinhaltet die Verwendung verschiedener Medikamente, daher sollten Sie sich auf Empfehlung von Freunden nicht selbstmedikamentieren. Richtig bestimmen, welche Art von Kehlkopfentzündung der Arzt nur nach Untersuchung des Kehlkopfes und der Erfassung der Krankengeschichte kann.

Präparate zur Behandlung der Laryngitis bei Erwachsenen

Eine Verschreibung der Behandlung an einen Patienten ist nur nach einer vollständigen Diagnose möglich, da jede Form der Laryngitis ihre eigenen Merkmale und Ursachen hat, von denen die gewählte Behandlungstaktik direkt abhängt.

Akute virale und bakterielle Laryngitis

Entgegen der landläufigen Meinung werden antivirale Mittel für diese Krankheit praktisch nicht verschrieben. Die Therapie ist symptomatisch, das heißt, die Behandlung zielt darauf ab, Stimmruhe zu schaffen und den Zustand des Patienten zu lindern, indem die Symptome der Pathologie beseitigt werden.

Antitussive Medikamente Das Hauptsymptom und das unangenehmste Symptom bei jeder Form der Laryngitis ist Husten. Für seine Behandlung können dem Patienten Medikamente verschrieben werden, die die Hustenrezeptoren blockieren. Eines der wirksamsten Medikamente zur Beseitigung von trockenem Husten bei Laryngitis gilt als "Sinekod". Es gehört zu Medikamenten von zentraler Wirkung und hat eine fast sofortige Wirkung. Der Hustenanfall verläuft innerhalb von 5-10 Minuten nach der Einnahme von Sinekod.

Formen der Freisetzung des Medikaments Sinekod

Das Gerät kann in jedem Alter verwendet werden, einschließlich Vorschulkinder und Babys.

Andere Mittel zur Behandlung von trockenem Husten (streng rezeptpflichtig):

Es ist wichtig! Wenn der Husten nass wird, können diese Mittel nicht genommen werden. Die gleichzeitige Anwendung von Trockenhustenprodukten mit Medikamenten aus der Gruppe der Expectorant-Drogen und Mucolytika ist ebenfalls verboten.

Um die Auswurfausscheidung zu verbessern und die Sekretion der Drüsen des Bronchialbaums zu erhöhen, kann der Arzt Expektorantien verschreiben:

  • "Infusion von Thermopsis";
  • "Kaliumiodid 3%";
  • Alteyka;
  • "Altea Sirup".

Alteyka Medikament zur Behandlung von Laryngitis

Erleichtert perfekt den Abfluss von Sputum, der alkalisches Mineralwasser trinkt. Es wird empfohlen, es vor dem Gebrauch etwas aufzuwärmen (bis zu 28-32 Grad).

Antipyretika und Analgetika. Medikamente in dieser Gruppe werden verwendet, um die Temperatur zu senken und Schmerzen zu beseitigen. Bis heute sind Paracetamol und darauf basierende Medikamente das sicherste Antipyretikum. In einigen Fällen kann Paracetamol zu Intoleranzreaktionen führen, die sich in Hautausschlägen und Juckreiz äußern. Wenn der Patient die Paracetamol-Therapie nicht verträgt, kann Ibuprofen zur Senkung der hohen Temperatur eingenommen werden.

Antipyretikum Paracetamol

Antibakterielle und entzündungshemmende lokale Heilmittel. Zur Linderung des Entzündungsprozesses, zur Zerstörung der pathogenen Flora und zur Beseitigung von Schmerzen beim Verschlucken wird empfohlen, lokale Mittel in Form von Sprays zu verwenden. Für die Behandlung von Kehlkopfentzündungen und anderen Kehlkopferkrankungen werden Patienten verschrieben:

  • "Angina";
  • "Kameton";
  • "Larinal";
  • Ingalipt;
  • Tantum Verde.

Gute therapeutische Wirkung führt zur Verwendung von Antiseptika. Chlorhexidin gilt als das beliebteste und erschwinglichste. Es wird normalerweise zum Spülen verwendet (sowie Wasserstoffperoxid, verdünnt mit Wasser). Experten empfehlen "Miramistin" für Infektionsprozesse im Pharynx - dies ist ein umfassendes modernes Werkzeug, das nicht nur die Bakterien-, sondern auch die Pilzflora zerstört, so dass es ein breiteres Wirkungsspektrum hat. Es kommt in Form einer Lösung, die zum Spülen verwendet werden kann. Im Lieferumfang ist eine Düse auf der Flasche enthalten, sodass das Werkzeug auch im Sprühformat verwendet werden kann.

Antibakterielles und entzündungshemmendes Lokalarzneimittel Miramistin

Zum Spülen bei Laryngitis können Sie auch Abkochungen von Heilkräutern verwenden: Kamille, Ringelblume und Johanniskraut. Sie wirken bakterizid, antiseptisch und entzündungshemmend, beschleunigen die Regeneration und lindern gereizte Schleimhäute. Ähnliche Eigenschaften haben eine Tinktur aus Calendula und Hypericum.

Einatmen Wenn der Patient einen Inhalator oder Vernebler zu Hause hat, können Sie ihn mit Mineralwasser oder Salzlösung einatmen. Die Dauer des Eingriffs sollte 10 Minuten nicht unterschreiten. Die Inhalation sollte 3-4 Mal täglich erfolgen. Der letzte Eingriff muss vor 18-19 Uhr abgeschlossen sein, andernfalls leidet der Patient während des Schlafes an starkem Husten, verursacht durch eine erhöhte Sputumproduktion, die während der Inhalation verdünnt wird.

Von den Medikamenten zur Inhalation bei der Behandlung von Laryngitis verschreiben Ärzte "Berodual". Dieses Werkzeug kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden, da es Kontraindikationen hat und Nebenwirkungen verursachen kann.

Berodual-Präparat zur Inhalation bei Laryngitis

Antibiotika: benötigt oder nicht?

Antibakterielle Arzneimittel (Antibiotika) werden bei Laryngitis nur verschrieben, wenn die bakterielle Natur der Pathologie bestätigt ist. Dazu wird eine Bakterienkultur durchgeführt und der Infektionserreger nachgewiesen. Geschieht dies nicht, kann die Behandlung unwirksam sein, da bestimmte Bakterienstämme nicht auf bestimmte Antibiotika-Arten ansprechen.

Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen sind Produkte auf Amoxicillin-Basis. Dazu gehören:

Es ist wichtig! In einigen Medikamenten fand sich eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure. Diese Säure verbessert die Wirkung von Amoxicillin und verbessert seine Absorption und Verteilung in den Körpergeweben. Menschen mit Erkrankungen des Verdauungssystems müssen jedoch wissen, dass Clavulansäure die Wände des Magens beeinträchtigt und zu Schäden führen kann (insbesondere bei Langzeitgebrauch). Bei Gastritis oder Magengeschwüren sollten daher Medikamente ohne diese Komponente gewählt werden.

Video - Beschreibung, Symptome und Behandlung von Laryngitis

Allergische Laryngitis

Wenn eine Larynx-Entzündung durch den Kontakt mit einem Allergen verursacht wird, ist es wichtig, jegliche Reizwirkung schnell zu beseitigen. Danach erhält der Patient Antihistaminika. Das populärste Mittel dieser pharmakologischen Gruppe wird als "Suprastin" betrachtet. Wenn dieses Arzneimittel nicht zur Verfügung stand, können Sie seine Analoga verwenden:

Es ist wichtig! Um Allergien zu vermeiden, empfehlen Ärzte die Verwendung von Antihistaminika der zweiten Generation, da sie für den Körper sicherer sind, keine Sedierung verursachen und eine verlängerte Wirkung haben, sodass Sie sie nur einmal pro Tag einnehmen müssen. Zu den allergischen Medikamenten der zweiten Generation gehören Claridol, Lomilan, Claritin und Lora Hexal.

Laura Hexal zur Behandlung von allergischer Laryngitis

In schweren Fällen (zum Beispiel bei Verdacht auf Angioödem) kann der Patient Prednisolon oder Adrenalin injiziert werden.

In einigen Fällen hilft Erespal Patienten gut, aber Ärzte verschreiben dieses Medikament selten, da es sich auf Medikamente mit unbewiesener Wirksamkeit bezieht.

Chronische Laryngitis

Diese Form der Laryngitis tritt bei häufigen entzündlichen Prozessen und Infektionskrankheiten des Kehlkopfes sowie bei längerer Belastung der Stimmbänder auf. Eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung einer chronischen Laryngitis ist die Bereitstellung von Stimmruhe und die Korrektur des Lebensstils des Patienten. Es ist notwendig, alle schlechten Gewohnheiten vollständig aufzugeben und würzige Gewürze sowie eingelegte und geräucherte Produkte aus der Ernährung zu streichen, da sie irritierend wirken und zur Entwicklung entzündlicher Prozesse beitragen.

Die Therapie beinhaltet umfassende Maßnahmen:

  • reichhaltiges Trinkverhalten (warme Kräutertees, Milch mit Honig oder Butter, alkalisches Wasser);
  • Inhalation mit Kochsalzlösung;
  • Gurgeln mit Brühen und Infusionen von Heilkräutern (Eichenrinde, Johanniskraut);
  • Halsbehandlung mit Jodpräparaten ("Lugol");
  • Vitamintherapie.

Zubereitung Lyugol zur Behandlung eines Halses mit Jod

Ein gutes Ergebnis liefert die Verwendung von physiotherapeutischen Behandlungen. Erwachsenen können folgende Verfahren verschrieben werden:

  • Elektrophorese mit Novocain;
  • UHF;
  • Mikrowellentherapie;
  • UFO.

Ein erfolgreiches Ergebnis bei der Behandlung chronischer Formen der Laryngitis hängt von der Ordnungsmäßigkeit der verwendeten Methoden und der Verantwortung des Patienten ab. Daher sollten alle Empfehlungen des Arztes in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen ausgeführt werden.

Erste Hilfe bei Stenose Grad 3 und 4

Wenn sich das Larynxödem so stark entwickelt hat, dass der Patient zu würgen begann, ist es wichtig, dass Sie das Notfallteam anrufen und Erste Hilfe leisten (dies ist vor der Ankunft der Ärzte ratsam).

Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung hat eine systemische Behandlung von Glucocorticosteroidhormonen. Um einen Angriff zu lindern, muss der Patient Prednisolon oder Dexamethason erhalten. Eine Einzeldosis von Arzneimitteln für einen Erwachsenen ist:

  • "Prednisolon" - 2-5 mg / kg;
  • "Dexamethason" - 0,3 bis 0,6 mg / kg.

Die Wirkung dieser Medikamente beginnt nach 15 Minuten und hält bis zu 6 Stunden an. In den meisten Fällen können Sie mit dieser Maßnahme Ihren Atem wieder herstellen und auf die Ankunft des Rettungswagens warten. Ein weiterer Behandlungsplan sollte vom Arzt verschrieben werden, nachdem der Patient untersucht und diagnostische Maßnahmen ergriffen wurden.

Ein weiterer wirksamer Weg, um die Atmung wiederherzustellen - Inhalation mit einer Lösung von "Epinephrin" 0,1%. Die durch die Formel berechnete Menge des Arzneimittels: 0,1-0,2 mg Epinephrin sollten mit dem Gewicht des Patienten (in Kilogramm) pro 3 ml Kochsalzlösung multipliziert werden.

Die Behandlung der Laryngitis muss sehr ernsthaft angegangen werden, da Komplikationen einer falschen Therapie (oder deren Abwesenheit) den Patienten das Leben kosten können. Dies geschieht äußerst selten, aber es kommt immer noch zu solchen Fällen. Daher ist die Einhaltung aller Empfehlungen und Verordnungen des Arztes Voraussetzung für eine wirksame Behandlung der Krankheit.