Was tun bei längerer Krankheit?

Eine träge, langanhaltende Erkältung ist ein sehr unangenehmes Phänomen. Meistens erkranken wir im Herbst / Frühling an Erkältungen, wenn es am einfachsten ist, eine Infektion zu bekommen. In der Regel verschwinden bei einer angemessenen Behandlung Erkältungssymptome innerhalb einer Woche. Aber es kommt vor, dass die Krankheit langwierig ist und den Patienten buchstäblich erschöpft. Mal sehen, warum die Kälte keinen Monat oder länger dauert und was in einer solchen Situation zu tun ist.

Warum kann Kälte sich ziehen?

Der Hauptgrund für die Erkältung in einem langwierigen Verlauf ist ein geschwächtes Immunsystem. Viele Faktoren können dazu beitragen:

  • Ernährungsfehler: Wenn Ihre Ernährung nicht ausgewogen ist, erhält der Körper nicht alle Vitamine und Nährstoffe in der richtigen Menge. Daher schwächt das Immunsystem.
  • neue Virus- oder Infektionskrankheiten;
  • häufiger Stress, geistige oder körperliche Erschöpfung;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • widrige Umgebungsbedingungen usw.

Bei einigen Menschen dauert eine Erkältung nicht zwei Monate, nur weil der Erreger der Krankheit nicht genau bestimmt werden kann. Wenn eine ganze Gruppe von Viren die Krankheit verursacht hat, ist die Standardbehandlung möglicherweise nicht wirksam. In solchen Fällen ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen, woraufhin der Spezialist individuelle therapeutische Taktiken entwickelt.

Es ist erwähnenswert, dass Wissenschaftler kürzlich eine Entdeckung gemacht haben. Es stellt sich heraus, dass sogar Mykoplasmen und Chlamydien zu Erkältungskrankheiten werden können, dh zu Mikroorganismen, die normalerweise sexuell übertragen werden. Durch Tröpfchen in der Luft sind diese Infektionserreger extrem selten, und dies sind verschiedene Arten von Mikroben, aber es passiert trotzdem.

Der langwierige Verlauf von Erkältungen kann auf die schlechten Lebensbedingungen des Patienten zurückzuführen sein. Wenn die Luft in seinem Haus zu trocken oder unhygienisch ist, wird diese Entwicklung der Ereignisse ziemlich logisch. Unzureichende Behandlung, vorzeitige Beendigung des Verlaufs oder Nichteinhaltung der vom Arzt verordneten Dosierung von Medikamenten sind ebenfalls häufige Ursachen für langwierige Erkältungen.

Wie behandelt man eine längere Erkältung?

Wenn die Kälte in einen trägen, langwierigen Zustand übergegangen ist, ist es an der Zeit, die Selbstmedikation aufzugeben und einen Spezialisten zu konsultieren. Als erstes sollte ein Arzt eine diagnostische Untersuchung vorschreiben, mit der der Erreger der Krankheit genau identifiziert werden kann.

Wie behandelt man eine längere Erkältung?

Wir empfehlen dringend, Antibiotika nicht ohne Rezept zu nehmen. Stellen Sie sich vor, nach einigen Wochen einer Erkältung ist Ihre Immunität bereits sehr niedergeschlagen, und der unkontrollierte Einsatz von Antibiotika wird die Situation nur verschlimmern. Außerdem können solche Medikamente gegen eine länger andauernde Erkrankung überhaupt ohnmächtig sein.

Das Gleiche gilt für Immunmodulatoren, die heute sehr beliebt sind. Die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten dieser Gruppe ist sehr gefährlich, da sie unsere Immunität buchstäblich zum Tragen bringen. Sie werden nur vom behandelnden Arzt nach entsprechender diagnostischer Untersuchung ernannt.

Befolgen Sie diese Richtlinien, um eine dauerhafte Infektion Ihres Körpers zu bekämpfen:

  • Folgen Sie dem Trinkverhalten - bei Erkältungen wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Dies trägt zur Verdünnung des Schleims in den Bronchien und im Nasopharynx bei und spart auch vor Austrocknung;
  • Hygiene sorgfältig beachten, Hände so oft wie möglich mit antibakterieller Seife waschen;
  • Informieren Sie sich über sichere Volksheilmittel, die sich bei Erkältungen als wirksam erwiesen haben. Es wird empfohlen, alle Mittel nach Rücksprache mit dem Arzt anzuwenden.
  • mindestens acht Stunden am Tag schlafen;
  • Lüften Sie den Bereich regelmäßig und machen Sie eine Nassreinigung.
  • Stärkung des Immunsystems In der kalten Jahreszeit ist es hilfreich, Multivitaminkomplexe zu vorbeugenden Zwecken einzunehmen, zu jeder Jahreszeit ist es erforderlich, eine ausgewogene gesunde Ernährung einzuhalten, sich regelmäßig körperlich zu betätigen, wenn möglich schlechte Gewohnheiten aufzugeben, den Körper zu verhärten.
Die natürliche Droge Forcis basiert auf dem Weihrauch Sage.

Es wurde viel über die Prävention von Erkältungen gesagt, aber Menschen mit der stärksten Immunität können plötzlich Erkältungen bekommen. Die natürliche Droge Fortsis basiert auf dem Weihrauch Sage. Diese Heilpflanze ist für ihre heilenden Eigenschaften bekannt, ihre Einzigartigkeit liegt jedoch in ihrem hohen Gehalt an Polyphenolen. Diese Verbindungen schützen unseren Körper buchstäblich vor Viren und Infektionen und bilden eine Barriere (Schutzfilm) für das Eindringen in die Zellen.

Lassen Sie sich von einer Erkältung nicht niederschlagen, tun Sie dies jetzt.

Wie lange vergeht keine Erkältung

Home »Erkältungen» Erkältungen dauern nicht lange

Eine Erkältung geht nicht lange weg: was zu tun ist und wie eine lange Krankheit behandelt werden soll

Ein Virus oder eine Erkältung, in einfachen Worten, in der Nebensaison zu fangen, ist sehr einfach. Laut Statistik leidet eine Person bis zu dreimal pro Jahr an akuten respiratorischen Virusinfektionen.

In den meisten Fällen scheitert die Immunität nicht - 3-4 Tage Bettruhe, viel heißes Trinken und unprätentiöse Medikamente reichen aus, um wieder auf die Beine zu kommen.

Aber manchmal ist die Kälte und die Temperatur nicht sehr lang - eine Person ist krank für eine Woche, die zweite, manchmal einen ganzen Monat. Warum passiert das und was muss getan werden, damit die Kälte endlich verschwinden kann?

Langwierige Kälte - verursacht

Es gibt viele Gründe, warum die Kälte längere Zeit anhält, oft auch einige. Geschwächte Immunität ist die häufigste und grundlegende Erklärung dafür, warum dies geschieht. Wenn er normal ist, wird es nicht schwierig sein, die Krankheit entsprechend zu beseitigen. Folgende Faktoren können die Abwehrkräfte des Körpers reduzieren:

  • Kürzlich übertragene Infektionskrankheit;
  • Unterernährung, Ernährung, reichlich, aber unausgewogene Ernährung;
  • Sucht nach Alkohol und Zigaretten;
  • Mangel an Schlaf und Überarbeitung;
  • Depression, nervöse Erschütterungen;
  • Schlechte Umweltbedingungen, Klimawandel oder Wetterbedingungen.

Manchmal dauert die Erkältung und dauert nicht eine Woche und sogar einen Monat wegen eines atypischen Erregers oder einer Gruppe von Erregerviren. Wenn es sich bei dem Erreger um einen handelt, ist es einfacher und schneller, die Krankheit zu behandeln.

Es ist jedoch viel schwieriger, mit unspezifischen Viren fertig zu werden, wenn es mehrere gibt. Eine Erkältung scheint zurückzutreten, aber mit der geringsten Aktivität des Patienten kehrt sie sofort zurück. Träge Krankheiten werden normalerweise beobachtet, wenn sie durch Chlamydien oder Mykoplasmen verursacht werden.

Diese Erklärung, warum ARVI mehrere Wochen halten kann, wurde vor nicht allzu langer Zeit gefunden. Bisher wurde nicht angenommen, dass sich Bakterien dieser Art, die normalerweise Infektionen des Genitals verursachen, auch durch die Luft ausbreiten können.

Wenn der Patient in schlechten sozialen Verhältnissen lebt, in einer Zone mit einer kritischen Umweltsituation, in einem Raum mit trockener Luft, hat dies auch eine langanhaltende Erkältung. Falsch ausgewählte Arzneimittel sind ein weiterer Grund, warum die Erkältung nicht nachlässt. Oder der Patient selbst wollte die Krankheit nicht mit verschriebenen Medikamenten behandeln.

Wenn diese Medikamente verschrieben wurden, für die der Erreger keine Sensibilität aufweist, können die Symptome gelindert werden, die Krankheit wird jedoch nicht verschwinden. Oft möchten Patienten nicht das tun, was ihr Arzt empfohlen hat:

  1. Halten Sie sich nicht an die Bettruhe.
  2. Verstößt gegen die Dosierung und den Zeitplan der Medikamente.
  3. Beginnen Sie, Erkältungen mit Volksheilmitteln zu behandeln, anstatt mit verschriebenen Medikamenten.

Es ist nicht notwendig, dies absichtlich zu tun, manchmal darf eine Person nicht arbeiten oder finanzieren, um die notwendige Behandlung durchzuführen.

Wie behandelt man eine anhaltende Erkältung?

Sofort müssen Sie sagen: Eine langwierige Erkältung kann niemals geheilt werden, wenn Sie selbst damit umgehen und keinen Arzt aufsuchen. Einige verzweifelte Patienten beginnen, gedankenlos starke Antibiotika einzunehmen, um auf diese Weise die Infektion zu beseitigen. Dies ist jedoch eine grundsätzlich falsche Meinung. Die Erreger von SARS sind nicht anfällig für Antibiotika.

Deshalb wird der Arzt in erster Linie eine vollständige Untersuchung vorschreiben und den Patienten zu Tests schicken - um eine wirksame Behandlung zu beginnen, ist es erforderlich, den Infektionserreger zu identifizieren. Antibiotika können die bereits geschwächte Immunität nur weiter schädigen.

Oft stellt sich heraus, dass ARVI aufgrund begleitender Infektionskrankheiten oder Allergien chronisch wird. Beide Pathologien müssen behandelt werden, aber es ist wiederum möglich, sie nur mit Hilfe hochwertiger Diagnosen und Analysen zu erkennen und zu diagnostizieren.

Behandeln Sie langwierige Erkältungen nach diesem Schema:

  • Wiederherstellen und Aufrechterhaltung der Immunität. Um dies zu tun, müssen Sie ein Multivitaminkomplex nehmen und 1-2 Mal pro Jahr an Kursen teilnehmen. Einige können kontinuierlich besucht werden. Vitamine der Gruppen B und D aktivieren das Immunsystem und sind daher Bestandteil von Vitaminpräparaten. Die Ernährung spielt auch eine Rolle, in der Ernährung sollte frisches Obst und Gemüse, mageres Fleisch und Fisch sein, aber es ist unmöglich, die notwendige Menge an Vitaminen nur aus Produkten zu gewinnen, es ist unmöglich, auf Zusatzstoffe zu verzichten;
  • Schlaf genug. Schlafmangel ist bei länger anhaltender Erkältung inakzeptabel. Es ist notwendig, alle Angelegenheiten aufzuschieben und nachts vollständig zu ruhen, damit der Körper Zeit hat, sich zu erholen. Andernfalls kann er die Infektion nicht in vollem Umfang bekämpfen. Ein gesunder Erwachsener sollte mindestens 7 Stunden am Tag ruhen, der Patient braucht zwei Stunden mehr. Vor dem Schlafengehen sollte das Schlafzimmer belüftet werden, damit die Luft im Raum kühl ist.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit. Bei jeder Erkältung, egal wie lange es dauert, viel Wasser trinken. Bei einer Temperatur verhindert Wasser das Austrocknen des Körpers und im Falle einer Virusinfektion verdünnt es das dicke Geheimnis in den Bronchien. Wenn jemand viel Flüssigkeit trinkt, schwitzt er mehr, Erreger werden schneller zusammen mit Schweiß und Urin ausgeschieden. Es sollte aber nicht Kaffee und abgepackter Saft sein, sondern reines Wasser, Kräutertees und Dekokte, Fruchtgetränke aus den Beeren;
  • Zur Überwachung der Hygiene ist dies eine sehr wichtige Prävention gegen Influenza und Grippe. Es ist sehr wichtig, sich die Hände jedes Mal mit Seife zu waschen, wenn Sie von der Straße nach Hause zurückkehren, aber selbst wenn Sie krankgeschrieben sind, sollte dies mehrmals am Tag erfolgen, da sich Viren auf allen Oberflächen ansiedeln können und wichtige Aktivität für mehrere Stunden sparen können. Der Patient berührt das Gesicht mit ungewaschenen Händen, infiziert sich erneut und verzögert die Genesung.

Natürlich sollten auch Medikamente eingenommen werden - streng in der Dosierung und im vom Arzt angegebenen Zeitplan.

Komplikationen bei länger anhaltender Erkältung

Die Erkältung, die nicht rechtzeitig behandelt wurde, kann schwerwiegende Folgen haben. Zunächst verschlechtern sich die chronischen Erkrankungen, die bereits beim Patienten vorhanden waren. Die schwerwiegendsten Komplikationen sind Hirnschäden - Meningoenzephalitis oder Herzmuskel - Myokarditis.

Diese Pathologien können fatal sein, aber zum Glück sind sie heute selten. Solche Komplikationen einer langwierigen Erkältung sind häufiger:

  1. Bronchitis Manifestiert durch einen starken und anhaltenden Husten mit Auswurfausfluss von gelbgrüner Farbe. Wenn der Patient bereits eine chronische Sinusitis oder Bronchitis in der Anamnese hatte, wird der langfristige ARVI der Anstoß für seine Verschlimmerung sein.
  2. Otitis Ohrenschmerzen gleichzeitig schießen, sehr stark, stören hauptsächlich nachts und erschöpfen die Person einfach. Wenn eine Membran ausbricht, kann Eiter aus dem Ohr austreten.
  3. Sinusitis In diesem Fall sind die Nasennebenhöhlen entzündet, der Patient leidet unter starken Kopfschmerzen, verstopfter Nase und oft einer Temperatur, die bis zu 10 Tage dauern kann.
  4. Lungenentzündung oder Lungenentzündung. Symptome dieser Pathologie - paroxysmatischer Husten mit Keuchen und Pfeifen in der Brust, starkes Fieber, Atemnot. Es ist möglich, eine Lungenentzündung nur in einem Krankenhaus zu behandeln, bevor die Krankheit als tödlich erachtet wurde.

Eine banale Erkältung, die in der Anfangsphase ignoriert wird, kann letztendlich zu weitaus ernsten und vorübergehenden und finanziellen Kosten für die Behandlung führen, als sie wäre, und dem gesamten Organismus schwere Schäden zufügen.

Das Video in diesem Artikel soll dem Leser bei der Auswahl von Mitteln zur Behandlung von Erkältungen helfen.

Eine Erkältung verschwindet nicht für eine ganze Woche.

Antworten:

RETTEN SIE VON HAYMORITES, FRONTITIS, ETMOIDITIS, RINITIS (CLEARING) EINMAL UND FÜR IMMER ROT
1. Zunächst stärken wir die antimikrobielle Immunität, indem wir die Beine (Fuß, Bein), Knie, Hände (Handrücken, Unterarm) und den Ellenbogen täglich 2-3 mal täglich reiben, wobei 3-5 Minuten täglich alle Gliedmaßen von Tag zu Tag mit allen Gliedmaßen behandelt werden das Verschwinden von Schmerzen und Brennen in den Gliedmaßen.
2. Massieren Sie schmerzende Bereiche im Jochbein (Wangen) 3-5 mal täglich und mehr täglich mit zunehmender Anstrengung, bis der Schmerz vollständig verschwindet.
3. Massieren Sie den schmerzenden Teil des Periostes der Nasenknochen von Tag zu Tag bis zur vollständigen Linderung der Schmerzen.
4. Um Rhinitis, Sinusitis, Frontitis und Ethmoiditis loszuwerden, ist es erforderlich, das Immunsystem zu stärken und die antivirale Immunität zu verbessern: a) Mit Nocken auf den Kopf klopfen oder 0,5 l. eine Plastikflasche mit Wasser ohne Luftblasen 2-3 mal täglich 2-3 Minuten am Tag, bis der Schmerz beim Klopfen ganz im Kopf verschwindet. Klopfen hilft und Kopfschmerzen loswerden, wenn es Sie stört.
b) Stimulierendes Niesen. Die Anzahl der Niesen kann pro Tag von 10 auf 20 erhöht werden. Um den Luftstrom beim Niesen vorzugsweise durch die Nase zu lenken. Es ist praktisch, die Nasenschleimhaut zum Niesen zu reizen, mit Ohrstöpseln oder 4-5 Tropfen frischen Aloe- oder Kalanchoesaft 3-4 mal täglich in der Nase zu begraben; Die Säfte dieser Pflanzen reizen die Nasenschleimhaut und verursachen ein wiederholtes Niesen. Bei manchen kann es zu einer Reizung der Nasenschleimhaut mit Pfeffer oder Schnupftabak kommen.
c) Die antivirale Immunität kann stimuliert werden, indem bestimmte Nahrungsmittel mit starker Immunstimulation, wie Senf und Meerrettich, eingenommen werden. Bei Verwendung dieser Gewürze muss sichergestellt werden, dass die Moleküle des ätherischen Öls dieser Gewürze in die Nasenhöhle und in die Nasennebenhöhlen, in die Bronchien und in die Lunge fallen und eine bestimmte Wirkung haben (sodass das Gehirn eindringt). Mit der Umsetzung dieser Empfehlungen erfolgt die Wiederherstellung innerhalb von zwei bis drei Tagen. Viel Glück an alle.

Schmerzen im Hals, Kehlkopf einmal und für immer loswerden
Schmerzen im Rachenraum, Kehlkopf treten bei entzündlichen Prozessen (Pharyngitis, Tonsillitis, Laryngitis) auf. Um diese Phänomene loszuwerden, ist es erforderlich, das Immunsystem zu stimulieren, das heißt, die Handfläche - die Hand und den Unterarm, den äußeren Bereich, den Ellenbogen (einschließlich) und die Beine zu reiben - wobei Fuß und Schienbein von allen Seiten drei bis acht Mal am Tag bis zum Knie reichen. Füße können Fuß gegen Fuß gerieben werden. Lokale Exposition: Kneifen Sie die Haut über dem Kehlkopf und frans die besonders schmerzhafte Stelle zwischen den Fingern aus. Schmerzpunkte auf der Oberfläche des Knorpelknorpels zu finden und mit dem Fingernagel des Zeigefingers zu drücken. Drücken Sie die Wunde an der Vorderseite der Halswirbelsäule 3-5 Sekunden lang mit einem Fingernagel des Zeigefingers. Es ist besonders effektiv, auf diese Stellen zu drücken, wenn sie dem Pfeil des Schmerzes ausgesetzt sind (schmerzhafte Bestrahlung), dessen Spitze gerade Ihre Drüsen oder entzündeten Schleimhäute erreicht. Das heißt, es erreicht nur den Schmerz, der Sie stört. Versuchen Sie, auf diesen Schmerz zu drücken. Bewegen Sie den Pfeil und halten Sie den Schmerzpfeil 3-5 Sekunden lang gedrückt. Ändern Sie die Berührungsstelle, und halten Sie erneut gedrückt. So behandeln Sie alle Teile des Halses und besonders schmerzhafte Stellen. Mit der richtigen Massage können Sie Halsschmerzen innerhalb von zwei bis drei Stunden, in einigen Fällen sogar in 10 bis 20 Minuten, loswerden. Halsschmerzen oder entwickelt sich nicht oder endet in drei Stunden. Alles Erfolg.
MEINE EMPFEHLUNGEN IMPLEMENTIEREN, DIE SIE IHRE GESUNDHEIT SOFORT VERBESSERN Das Ergebnis ist bereits in den ersten 20 bis 30 Minuten zu spüren. Voraussetzung ist jedoch, dass Sie meinen Empfehlungen richtig folgen. Wenn dies nicht der Fall ist, haben Sie nichts getan, lesen und noch einmal massieren, und Sie werden Ihren Zustand in den ersten Stunden des ersten Tages definitiv verbessern. Meine Empfehlungen sind Erste Hilfe für Ihren Körper.

Shamil

weil Sie nicht behandeln)) heißt es Schüttelfrost, gefährliche Dinge scherzen nicht.

Natalya Brazhenko

Müssen Sie einen Arzt anrufen! Selbstmedikation wird jetzt nicht empfohlen!

Der Prinz

7 Gramm heißes Bier für jedes Kilo seines Gewichts

Lange wird nicht erkältet: was zu tun ist und wie langwierige Krankheiten zu behandeln sind

Defekter Zustand, ständiges Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Augen, Husten nicht durchlaufen, laufende Nase? Diese Erkältung ist höchstwahrscheinlich eine Krankheit, die nicht von der Jahreszeit abhängt. Schlimmer noch, wenn eine anhaltende Erkältung einsetzt, die lange dauern kann - zwei Wochen oder mehr als einen Monat. Manchmal ist es unmöglich, sich während der ganzen Saison zu erholen, das langweilige Unwohlsein erschöpft die Person, schwächt den Körper so sehr, dass es erforderlich ist, beträchtliche Mittel für die Genesung und Behandlung zu verwenden, nicht nur Zeit, sondern auch Geld auszugeben. Darüber hinaus schwächt eine lange Erkältung die bereits nicht zu stabile Immunität.

Warum wird die Krankheit träge?

Mildes Unwohlsein in Form von Halsschmerzen, ein wenig kalt und hohe Temperatur am ersten Tag. In den nächsten 2–3 Tagen treten Erkältungssymptome auf: Die Nase fließt ständig, der Husten hört nicht auf, der Kopf spaltet sich, Gelenkschmerzen, sie neigt zum Schlafen, wirft manchmal Schweiß ab. Bei normaler Immunität bei Erwachsenen sollte dies nach 5 Tagen oder einer Woche vergehen. Wenn jedoch die Erkältung weder am fünften Tag, noch nach zwei Wochen oder nach einem Monat verschwindet, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Körper Entzündungen nicht überwinden kann. In medizinischer Hinsicht ist die Immunität sehr schlecht, wenn die Krankheit über einen bestimmten Zeitraum nicht geheilt werden könnte.

Diese Immunität zu beseitigen ist einfach: Es ist viel schwieriger, eine langwierige Erkältung zu behandeln, wenn der Körper nicht alleine zurechtkommt.

Warum geht eine Erkältung nicht weg? Es gibt viele Gründe, wir wollen einige Hauptgründe hervorheben:

  1. Mangel an Vitaminen und Spurenelementen.
  2. Schlechter Schlaf
  3. Stress, Nervosität.
  4. Deprimierter Zustand, Depression.
  5. Ungünstige Ökologie.
  6. Rauchen
  7. Alkoholmissbrauch
  8. Leben in einer trockenen, unbelüfteten Umgebung.
  9. Unregelmäßige Hausreinigung;
  10. Die falsche Behandlung hat begonnen.
  11. "Zu Fuß" Grippe oder ARVI übertragen.
  12. Starker Klimawandel.
  13. Virusattacken, Mykoplasmen und Chlamydien.

Achtung! Der letzte Grund - die jüngste Entdeckung von Ärzten. Früher wurde geglaubt, dass Chlamydien und Mykoplasmen nicht der Grund dafür sein können, dass die Kälte nicht für lange Zeit weggeht und dass sie STD-Erreger sind. Studien haben jedoch das Gegenteil gezeigt: Die einfachsten Mikroorganismen werden durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, schädigen die Zelle und schwächen das Immunsystem.

Was ist eine gefährliche träge Form der Krankheit?

Selbst bei ungestörter Immunität ist es in sehr seltenen Fällen möglich, die Krankheit in 2 bis 3 Tagen zu bekämpfen. Wenn sich die Erkältung jedoch drei oder sogar fünf Wochen hinzieht, kommt es zu einer schweren Komplikation. Wie lange dauert es seit dem Ausbruch der Krankheit, zum Arzt zu gehen? Im Idealfall sollte der Arzt am ersten - dem zweiten Tag der Unwohlsein - gerufen werden. Gehen Sie im Extremfall nach drei bis fünf Tagen alleine in die Klinik. Wenn sich alles bis zum letzten Moment verzögert, kann es sein, dass anstelle einer leichten Unwohlsein ernsthafte gesundheitliche Probleme beginnen.

Wenn Sie sich erkälten und nicht richtig behandelt werden, können Sie folgende Komplikationen bekommen:

  • Sinusitis, Sinusitis, Frontitis - Nasenkrankheiten, sehr unangenehm, schwer zu behandeln, oft chronisch;
  • Bronchitis, begleitet von einem bellenden Husten, der 2 bis 3 Monate anhält;
  • Otitis media, gefolgt von Meningitis;
  • Laryngitis, Pharyngitis;
  • Lungenentzündung ist einseitig oder beidseitig und bei Rauchern meist basal;
  • Probleme mit dem Harntrakt: Blasenentzündung, Nephritis, bei Männern - Urethritis und Prostatitis;
  • Herzkrankheit;
  • arthritische Läsionen der Gelenke;
  • Komplikation der zuvor eingegangenen Beschwerden.

Wie viele Tage vergehen können, bevor ernstere Probleme auftreten, hängt von vielen Faktoren ab: Alter, Gesundheit im Allgemeinen, schlechte Gewohnheiten, das Klima der Menschen, Vererbung, Ernährung und soziales Umfeld.

Wie behandelt werden?

Zuerst müssen Sie verstehen, was nicht getan werden sollte, wenn die Krankheit lange anhält:

  • Keine Notwendigkeit, wahllos alle Antibiotika zu schlucken, die in der Apotheke empfohlen werden. Selbst das teuerste von ihnen - kein Allheilmittel für alle Krankheiten.
  • Sie sollten nicht in die Sauna oder in das Bad gehen, um eine Erkältung mit einem Besen zu „verdampfen“: Eine träge Form lässt auf subfebrile Körpertemperatur schließen, die in einem heißen Raum zu einer kritischen Temperatur werden kann, die die Situation sehr verschlimmert.
  • Sie sollten nicht zu dem bekannten Heiler für die zweifelhafte Droge "von allen Krankheiten" laufen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Tinktur eines Pilzes oder etwas Ähnliches eine Person so schnell auf die Beine bringt wie ein Immunstimulator.

Erinnere dich! Die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika führt zu einer Schwächung des gesamten Organismus. Vor dem Hintergrund nicht verschriebener Medikamente ist es schwierig, das Krankheitsbild von schweren und sogar gefährlichen Krankheiten zu erkennen! Und zweifelhafte Heiler können zu Vergiftungen führen, manchmal tödlich!

Wie behandeln und was wird von einem Arzt behandelt?

Zu Beginn sammelt der Therapeut die Anamnese, schickt den Patienten zu Tests: Blut (allgemein und biochemisch), Urin, und verschreibt dann Tests für Viren. Und erst nach dem Sammeln der notwendigen Informationen wird entschieden, wie die Krankheit geheilt werden soll. In der Regel sind alle Studien in 2-3 Tagen fertig.

Bei Vorhandensein von Viren sind Antibiotika nicht im Behandlungsschema enthalten, es werden antivirale Medikamente benötigt. Eine andere Sache - wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird, wird der Arzt entweder eine Injektion eines Antibiotikums verschreiben oder es in Tabletten verschreiben.

Begleittherapie - Antipyretika, Analgetika, Expektorantien, Nasentropfen, Vitamine und Immunmodulatoren. Wie schnell die träge Langeweile zurückgeht, hängt direkt vom richtig gewählten Behandlungsschema und vom Verhalten des Patienten ab, das aus einem ausreichenden Schlaf, angemessener Hygiene und guter Ernährung besteht.

Wirkstoffe für SARS

  • Sinupret. Es lindert die Schwellung des Nasopharynx, stellt die Stimme wieder her, bekämpft die Symptome der Otitis, ist wirksam bei der Behandlung von Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung.
  • Imupret. Die antivirale Medizin enthält 7 Extrakte von Pflanzen, die sich hervorragend als Stimulans für Schutzkräfte eignen und die Schwellung des Halses und der Nasennebenhöhlen beseitigt.
  • Tonzipret. Voll homöopathisches Mittel, wirksam zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen, beseitigt eitrige Stopfen in den Mandeln. Fördert eine erhöhte Resistenz gegen Infektionen.

Es lohnt sich nicht zu hoffen, dass die Krankheit, die aus irgendeinem Grund nicht für längere Zeit verschwindet, innerhalb von 2 bis 3 Tagen verschwinden wird. Nach wie vielen Wochen oder Tagen erholt sich die Gesundheit, hängt es direkt von den inneren Abwehrkräften des Körpers ab. Und dazu braucht er Hilfe.

Wie stärkt man das Immunsystem?

Damit die Krankheiten nicht langfristig werden und ein leichter ARVI nicht lange zögert, lohnt es sich, das Immunsystem künstlich und natürlich zu stärken.

Der künstliche Weg ist auf den Einsatz von pharmazeutischen Präparaten, pflanzlichen und synthetischen Immunmodulatoren reduziert, sie sind reichlich in den Fenstern aller Apotheken vorhanden. Die am häufigsten verschriebenen sind: Esberitox (pflanzliches Heilmittel), Neovir (synthetische Droge), Viferon (komplexe Medizin). Die Wirkung aller Arzneimittel zielt darauf ab, Virusstämme zu unterdrücken und die Aktivität von Zellen - Verteidigern des Körpers - zu erhöhen. Die Aufnahme von Medikamenten beschleunigt die Genesung erheblich.

Neben der Einnahme von Medikamenten müssen Sie den Körper stärken und bewährte, stets funktionierende Methoden anwenden:

  • genug schlafen, bis Mitternacht ins Bett gehen;
  • Nahrung maximal vitaminisieren;
  • mindestens dreimal pro Woche mit möglichen Belastungen zu tun, vorzugsweise an der frischen Luft;
  • Trinken Sie keine starken Getränke oder reduzieren Sie deren Verwendung: Nicht nur Alkohol, sondern auch Kaffee und starker Tee.
  • vorbei an Fast Food, ohne es zu merken;
  • Zigaretten aus deinem Leben entfernen;
  • in der Apotheke Extrakte aus Baldrian, Mutterkraut und anderen Beruhigungsmitteln kaufen, damit sie bei Stress zur Verfügung stehen;
  • Nehmen Sie Eleutherococcus ein paar Tropfen pro Tag.
  • Hygiene nicht nur für persönliche, sondern auch für Wohnungen zu beachten;
  • kaufe einen Luftbefeuchter;
  • Seewasserspülungen auf Hals und Nase auftragen.

Ein gesunder und korrekter Lebensstil ist nicht nur Worte, sondern Schutz vor langen, anstrengenden Menschen, Krankheiten, einschließlich Erkältungen.

Es ist nicht kalt, was zu tun ist

Eine Erkältung geht nicht lange weg: was zu tun ist und wie eine lange Krankheit behandelt werden soll

Ein Virus oder eine Erkältung, in einfachen Worten, in der Nebensaison zu fangen, ist sehr einfach. Laut Statistik leidet eine Person bis zu dreimal pro Jahr an akuten respiratorischen Virusinfektionen.

In den meisten Fällen scheitert die Immunität nicht - 3-4 Tage Bettruhe, viel heißes Trinken und unprätentiöse Medikamente reichen aus, um wieder auf die Beine zu kommen.

Aber manchmal ist die Kälte und die Temperatur nicht sehr lang - eine Person ist krank für eine Woche, die zweite, manchmal einen ganzen Monat. Warum passiert das und was muss getan werden, damit die Kälte endlich verschwinden kann?

Langwierige Kälte - verursacht

Es gibt viele Gründe, warum die Kälte längere Zeit anhält, oft auch einige. Geschwächte Immunität ist die häufigste und grundlegende Erklärung dafür, warum dies geschieht. Wenn er normal ist, wird es nicht schwierig sein, die Krankheit entsprechend zu beseitigen. Folgende Faktoren können die Abwehrkräfte des Körpers reduzieren:

  • Kürzlich übertragene Infektionskrankheit;
  • Unterernährung, Ernährung, reichlich, aber unausgewogene Ernährung;
  • Sucht nach Alkohol und Zigaretten;
  • Mangel an Schlaf und Überarbeitung;
  • Depression, nervöse Erschütterungen;
  • Schlechte Umweltbedingungen, Klimawandel oder Wetterbedingungen.

Manchmal dauert die Erkältung und dauert nicht eine Woche und sogar einen Monat wegen eines atypischen Erregers oder einer Gruppe von Erregerviren. Wenn es sich bei dem Erreger um einen handelt, ist es einfacher und schneller, die Krankheit zu behandeln.

Es ist jedoch viel schwieriger, mit unspezifischen Viren fertig zu werden, wenn es mehrere gibt. Eine Erkältung scheint zurückzutreten, aber mit der geringsten Aktivität des Patienten kehrt sie sofort zurück. Träge Krankheiten werden normalerweise beobachtet, wenn sie durch Chlamydien oder Mykoplasmen verursacht werden.

Diese Erklärung, warum ARVI mehrere Wochen halten kann, wurde vor nicht allzu langer Zeit gefunden. Bisher wurde nicht angenommen, dass sich Bakterien dieser Art, die normalerweise Infektionen des Genitals verursachen, auch durch die Luft ausbreiten können.

Wenn der Patient in schlechten sozialen Verhältnissen lebt, in einer Zone mit einer kritischen Umweltsituation, in einem Raum mit trockener Luft, hat dies auch eine langanhaltende Erkältung. Falsch ausgewählte Arzneimittel sind ein weiterer Grund, warum die Erkältung nicht nachlässt. Oder der Patient selbst wollte die Krankheit nicht mit verschriebenen Medikamenten behandeln.

Wenn diese Medikamente verschrieben wurden, für die der Erreger keine Sensibilität aufweist, können die Symptome gelindert werden, die Krankheit wird jedoch nicht verschwinden. Oft möchten Patienten nicht das tun, was ihr Arzt empfohlen hat:

  1. Halten Sie sich nicht an die Bettruhe.
  2. Verstößt gegen die Dosierung und den Zeitplan der Medikamente.
  3. Beginnen Sie, Erkältungen mit Volksheilmitteln zu behandeln, anstatt mit verschriebenen Medikamenten.

Es ist nicht notwendig, dies absichtlich zu tun, manchmal darf eine Person nicht arbeiten oder finanzieren, um die notwendige Behandlung durchzuführen.

Wie behandelt man eine anhaltende Erkältung?

Sofort müssen Sie sagen: Eine langwierige Erkältung kann niemals geheilt werden, wenn Sie selbst damit umgehen und keinen Arzt aufsuchen. Einige verzweifelte Patienten beginnen, gedankenlos starke Antibiotika einzunehmen, um auf diese Weise die Infektion zu beseitigen. Dies ist jedoch eine grundsätzlich falsche Meinung. Die Erreger von SARS sind nicht anfällig für Antibiotika.

Deshalb wird der Arzt in erster Linie eine vollständige Untersuchung vorschreiben und den Patienten zu Tests schicken - um eine wirksame Behandlung zu beginnen, ist es erforderlich, den Infektionserreger zu identifizieren. Antibiotika können die bereits geschwächte Immunität nur weiter schädigen.

Oft stellt sich heraus, dass ARVI aufgrund begleitender Infektionskrankheiten oder Allergien chronisch wird. Beide Pathologien müssen behandelt werden, aber es ist wiederum möglich, sie nur mit Hilfe hochwertiger Diagnosen und Analysen zu erkennen und zu diagnostizieren.

Behandeln Sie langwierige Erkältungen nach diesem Schema:

  • Wiederherstellen und Aufrechterhaltung der Immunität. Um dies zu tun, müssen Sie ein Multivitaminkomplex nehmen und 1-2 Mal pro Jahr an Kursen teilnehmen. Einige können kontinuierlich besucht werden. Vitamine der Gruppen B und D aktivieren das Immunsystem und sind daher Bestandteil von Vitaminpräparaten. Die Ernährung spielt auch eine Rolle, in der Ernährung sollte frisches Obst und Gemüse, mageres Fleisch und Fisch sein, aber es ist unmöglich, die notwendige Menge an Vitaminen nur aus Produkten zu gewinnen, es ist unmöglich, auf Zusatzstoffe zu verzichten;
  • Schlaf genug. Schlafmangel ist bei länger anhaltender Erkältung inakzeptabel. Es ist notwendig, alle Angelegenheiten aufzuschieben und nachts vollständig zu ruhen, damit der Körper Zeit hat, sich zu erholen. Andernfalls kann er die Infektion nicht in vollem Umfang bekämpfen. Ein gesunder Erwachsener sollte mindestens 7 Stunden am Tag ruhen, der Patient braucht zwei Stunden mehr. Vor dem Schlafengehen sollte das Schlafzimmer belüftet werden, damit die Luft im Raum kühl ist.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit. Bei jeder Erkältung, egal wie lange es dauert, viel Wasser trinken. Bei einer Temperatur verhindert Wasser das Austrocknen des Körpers und im Falle einer Virusinfektion verdünnt es das dicke Geheimnis in den Bronchien. Wenn jemand viel Flüssigkeit trinkt, schwitzt er mehr, Erreger werden schneller zusammen mit Schweiß und Urin ausgeschieden. Es sollte aber nicht Kaffee und abgepackter Saft sein, sondern reines Wasser, Kräutertees und Dekokte, Fruchtgetränke aus den Beeren;
  • Zur Überwachung der Hygiene ist dies eine sehr wichtige Prävention gegen Influenza und Grippe. Es ist sehr wichtig, sich die Hände jedes Mal mit Seife zu waschen, wenn Sie von der Straße nach Hause zurückkehren, aber selbst wenn Sie krankgeschrieben sind, sollte dies mehrmals am Tag erfolgen, da sich Viren auf allen Oberflächen ansiedeln können und wichtige Aktivität für mehrere Stunden sparen können. Der Patient berührt das Gesicht mit ungewaschenen Händen, infiziert sich erneut und verzögert die Genesung.

Natürlich sollten auch Medikamente eingenommen werden - streng in der Dosierung und im vom Arzt angegebenen Zeitplan.

Komplikationen bei länger anhaltender Erkältung

Die Erkältung, die nicht rechtzeitig behandelt wurde, kann schwerwiegende Folgen haben. Zunächst verschlechtern sich die chronischen Erkrankungen, die bereits beim Patienten vorhanden waren. Die schwerwiegendsten Komplikationen sind Hirnschäden - Meningoenzephalitis oder Herzmuskel - Myokarditis.

Diese Pathologien können fatal sein, aber zum Glück sind sie heute selten. Solche Komplikationen einer langwierigen Erkältung sind häufiger:

  1. Bronchitis Manifestiert durch einen starken und anhaltenden Husten mit Auswurfausfluss von gelbgrüner Farbe. Wenn der Patient bereits eine chronische Sinusitis oder Bronchitis in der Anamnese hatte, wird der langfristige ARVI der Anstoß für seine Verschlimmerung sein.
  2. Otitis Ohrenschmerzen gleichzeitig schießen, sehr stark, stören hauptsächlich nachts und erschöpfen die Person einfach. Wenn eine Membran ausbricht, kann Eiter aus dem Ohr austreten.
  3. Sinusitis In diesem Fall sind die Nasennebenhöhlen entzündet, der Patient leidet unter starken Kopfschmerzen, verstopfter Nase und oft einer Temperatur, die bis zu 10 Tage dauern kann.
  4. Lungenentzündung oder Lungenentzündung. Symptome dieser Pathologie - paroxysmatischer Husten mit Keuchen und Pfeifen in der Brust, starkes Fieber, Atemnot. Es ist möglich, eine Lungenentzündung nur in einem Krankenhaus zu behandeln, bevor die Krankheit als tödlich erachtet wurde.

Eine banale Erkältung, die in der Anfangsphase ignoriert wird, kann letztendlich zu weitaus ernsten und vorübergehenden und finanziellen Kosten für die Behandlung führen, als sie wäre, und dem gesamten Organismus schwere Schäden zufügen.

Das Video in diesem Artikel soll dem Leser bei der Auswahl von Mitteln zur Behandlung von Erkältungen helfen.

Eine Erkältung vergeht keinen Monat - wie kann die Immunität verbessert werden?

Antworten:

Karpenko Vladislav

Vitaminmangel Vitaminkomplex und eine Art Modulator. Lassen Sie sich einfach nicht hinreißen.

Hämatopoetische Insuffizienz im hämatopoetischen Immunsystem. Die Norm des Essens. Medikamente sind nicht erlaubt

Dima Kolobkov

Untersuche die Lunge und den Magen. vielleicht bei einer gastritis.

ewgeny gasnikov

Stärkung der Immunität Die Immunität ist durch die Menge an Antikörpern im Blut, die sich in der Thymusdrüse (Thymusdrüse) bilden, und keine Vitamine, Lebensmittel, Frischluft, Früchte und ähnliches gekennzeichnet. Je mehr körperliche Übung SIE die Thymusdrüse nicht beeinflussen können. Die einzige Möglichkeit ist, die Thymusdrüse mit Hormonen der Schilddrüse zu sättigen; und Sie können dies tun, indem Sie jodhaltige Medikamente einnehmen. Dies kann auf zwei Arten geschehen: 1. Akzeptieren Sie pharmazeutische Präparate innerhalb von 2-4 Monaten, deren Wirksamkeit 6-8% beträgt. 2. Trinken Sie ** blaues Jod ** (Eigenproduktion) mit einer Effizienz von etwa 90%, 1 bis 4 Mal pro Jahr (je nach Alter) bei einer Dosis von 200 Gramm für 1 Mal. Ich selbst trinke ** blaues Jod **, seit 2002; Seit dieser Zeit hatte er nie Grippe oder Erkältung. Alter 59 Jahre. Und die Manifestationen von Pickeln am Kinn sind eine Abnahme des Tonus der Nieren und folglich das Auftreten von Problemen auf weibliche Weise.

Sergey Drokin

Salvia officinalis Das arabische Sprichwort ist bekannt: „Warum würde ein Mann sterben, wenn Salbei in seinem Garten wächst?“ Sage-Infusion wird bei entzündlichen Prozessen im Mund und Rachenraum, bei Halsschmerzen, Gastritis, Magengeschwür und Blasenentzündung eingesetzt. Um die Infusion vorzubereiten, gießen Sie 2 Esslöffel Rohmaterial für etwa eine Stunde mit 200 ml kochendem Wasser. Nehmen Sie 2-3-mal täglich 1/3 Tasse. Die Infusion ist 2-3 Tage gültig. An einem kühlen Ort aufbewahrt. Äußerlich ist Salbeiinfusion bei Hautentzündungen, eitrigen Geschwüren und Wunden, Verbrennungen und Erfrierungen von Nutzen. in Form von Spülungen - bei entzündlichen Prozessen der Mundhöhle und des Rachens. Die Blätter werden für Umschläge verwendet. Sie sind Teil der Brustgebühren sowie des gesamten Medikaments "Salvin", das bei entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut in Form von Petitionen, Waschungen und Anwendungen verwendet wird.

Warum nicht husten und was tun?

Wenn der Husten nicht länger als drei Wochen dauert, nennen ihn Experten langwierig oder chronisch. In den meisten Fällen wird diese Erkrankung durch chronische Bronchitis verursacht, die häufig bei Rauchern und Personen in gefährlichen Industriezweigen (Farben- und Lackindustrie, pharmazeutische Industrie und andere) auftritt. Wenn ein anhaltender Husten ein Kind oder eine Nichtraucherin stört und die Wirkung möglicher Reizstoffe ausgeschlossen ist, wird eine umgehende Untersuchung und Rücksprache mit einem Spezialisten empfohlen.

Beim chronischen Husten werden sie zunächst auf den Abfluss des Nasenausflusses in den Nasopharynx, den Abfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre oder den Pharynx und Asthma untersucht. Die Ursache eines nicht durchlaufenden Hustens kann auch schwerwiegendere Erkrankungen sein - Tumoren, Herzkrankheiten oder Bindegewebe der Lunge.

Warum nicht husten?

Es kann viele Gründe dafür geben, warum ein Husten nicht lange vergeht. In einigen Fällen wird dieser Zustand durch gutartige Tumoren in der Lunge, Raucherbronchitis, Funktionsstörungen oder Blutgefäße verursacht.

Neben ständigem Husten können andere Symptome auftreten (Keuchen in der Lunge, laufende Nase, Blutverunreinigungen im Auswurf, Schweregefühl in der Brust usw.).

Die häufigste Ursache für anhaltenden Husten ist Asthma. Bei dieser Krankheit kann der Husten ständig oder periodisch (bei Allergenexposition) stören.

Es kann auch einen anhaltenden Husten auslösen, der eine Erkältung heilen kann. In der Regel wird ein solcher Zustand durch eine erhöhte Anfälligkeit der Lunge verursacht, die Husten auf Reflexebene verursachen kann.

Warum, nach Halsschmerzen geht der Husten nicht vorbei?

Wenn der Husten nach einer Angina pectoris für einige Zeit nicht abklingt, kann dies mehrere Gründe haben. Zunächst wird dieser Zustand durch ein geschwächtes Immunsystem vor dem Hintergrund der Erkrankung und Behandlung gefördert, das sowohl neuen Viren, die den Körper angreifen, als auch den "alten" unterbehandelten nicht standhalten kann. Manchmal kommt es vor, dass die Diagnose falsch ist oder Halsschmerzen vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit aufgetreten sind.

Zum Beispiel dringt bei der viralen Rhinitis Schleim aus der Nasenhöhle in den Hals ein, was zu Reflexhusten führt, so dass der Körper den Hals vom pathologischen Inhalt befreit.

Durch äußere Anzeichen wird Angina pectoris häufig mit Pharyngitis verwechselt. Eine genaue Diagnose kann mit einem Tupfer und dem Säen erfolgen. Die Erreger der Angina sind Bakterien und Pharyngitis provoziert Viren. Bei Angina pectoris werden immer Antibiotika verschrieben. Solche Medikamente sind jedoch nur für Bakterien tödlich, während Viren den Körper weiterhin angreifen. Infolgedessen kann das durch Antibiotika geschwächte Immunsystem Viren nicht standhalten, was zum Fortschreiten der Erkrankung und zu anhaltendem Husten führt. Virale Pharyngitis im Hintergrund von entzündlichen Prozessen im Hals kann zu trockenem Husten mit Krämpfen im Kehlkopf führen.

Husten kann auch ein Zeichen für rheumatisches Fieber sein, in der Regel abgesehen von Husten, Brustschmerzen, Müdigkeit, Atemnot und schnellem Puls.

Wenn ein Husten längere Zeit nicht verschwindet, ist es notwendig, einen Hausarzt zu konsultieren und untersucht zu werden. Machen Sie eine Röntgenaufnahme, nach der der Arzt eine Behandlung verschreibt.

Es kommt oft vor, dass nach einem Erkältungshusten immer noch Qualen auftreten. Wenn die Hustenbehandlung keine richtigen Ergebnisse zeigt und dieser Zustand länger als zwei Wochen anhält, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben. In den meisten Fällen wird Husten durch eine neue Infektion oder ein Virus verursacht, das ein geschwächtes Immunsystem nicht bewältigen kann.

Warum geht Husten nicht über die Woche?

Wenn der Husten eine Woche lang nicht verschwindet und andere Symptome auftreten (laufende Nase, niedrige Temperaturen), wird der Körper höchstwahrscheinlich von einer Erkältung getroffen. Bei rechtzeitiger und sachgerechter Behandlung ist es leicht, Erkältungen und Husten zu bewältigen. Bei unsachgemäßer Behandlung kann die Nichteinhaltung der Therapie oder das vollständige Ausbleiben der Behandlung zu schweren Entzündungen in der Trachea oder den Bronchien führen.

Für die Behandlung von Husten im Frühstadium wird die Inhalation empfohlen. Es ist seit langem bekannt, dass sich beim Einatmen warmer Dämpfe eine feuchte Umgebung bildet, die die Bildung und Eliminierung von Auswurf verbessert. Zur Inhalation mit Abkochungen und Tinkturen von Heilpflanzen, ätherischen Ölen.

Um die Lösung für die Inhalation vorzubereiten, benötigen Sie 1-2 Esslöffel. Heilpflanzen (Kamille, Salbei, Minze, Thymian) gießen 400 ml kochendes Wasser (Sie können auch ein paar Tropfen ätherisches Öl in heißem Wasser auflösen). Die Inhalation kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden: Atmen Sie über eine Schüssel mit Kräutertees, die mit einem Handtuch bedeckt ist, rollen Sie eine Tube aus Papier und atmen Sie medizinische Dämpfe damit ein oder verwenden Sie einen speziellen Inhalator.

Inhalation über kochendem Wasser sowie bei hohem Blutdruck ist nicht möglich.

Warum dauert Husten nicht 2 Wochen?

Manchmal gibt es Situationen, in denen der Husten vor dem Hintergrund der verordneten Behandlung nicht durchgeht und mehr als eine Woche lang quält. In diesem Fall ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen und, falls erforderlich, einer neuen Behandlung zu unterziehen.

Ein lang anhaltender Husten wird in den meisten Fällen durch eine neue Infektion verursacht, die der geschwächte Organismus nicht bewältigen kann. Die häufigsten Ursachen für anhaltendes Husten sind Mykoplasmose, Pneumocystose. In seltenen Fällen verursacht Husten Pilzinfektionen (Candida, Chlamydien) oder Mycobacterium tuberculosis.

Es ist erwähnenswert, dass eine falsche Diagnose und Behandlung trotz Erkältung starke Komplikationen verursachen kann.

Warum geht der Husten nicht über einen Monat?

Husten kann als Reaktion eines Organismus auf Pollen, Wolle oder Medizin erscheinen. In diesem Fall sprechen wir von einem allergischen Husten.

Wenn Husten unter dem Einfluss von Allergenen nicht mehrere Wochen vergeht, verwandelt er sich in den meisten Fällen in Asthma bronchiale. Daher ist es wichtig, den Reizstoff unverzüglich zu identifizieren und zu beseitigen.

Eine Ursache für anhaltendes Husten kann auch eine Atemwegsinfektion sein, gegen die der Entzündungsprozess in den Mandeln, im Rachenraum, in der Nasenschleimhaut, im Larynx, in der Trachea, in den Bronchien, in den Lungen vorgeht.

Die Ursache für anhaltenden Husten bei Kindern kann das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den oberen Atemwegen sein. Beim paroxysmalen Husten mit tiefen Atemzügen kann auf die Entwicklung von Keuchhusten hingewiesen werden.

Weniger häufig, wenn der Husten mehrere Wochen lang nicht verschwindet, ist die Ursache fibröse Zytose, bakterielle Pneumonie, Tuberkulose und Lungentumore.

Warum nicht mit Schleim husten?

Sputum ist ein Ausfluss aus den Bronchien und der Trachea, es kann normal (bei einem gesunden Menschen) und pathologisch sein (mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten).

In den Atemwegen des Menschen wird ständig Schleim produziert, der den Körper vor Schadstoffen (Staub, kleinem Schmutz usw.) schützt und auch pathogenen Mikroorganismen widersteht.

Die Farbe des Auswurfs kann vor dem Hintergrund der Entwicklung verschiedener Atemwegserkrankungen von transparent bis grün variieren, er kann auch verschiedene Verunreinigungen (Blut, Eiter usw.) enthalten.

Das Auswurfhusten ist ein gutes Zeichen, weil der Körper Keime loswird. Um dem Körper zu helfen, werden Medikamente verschrieben, die den Auswurf erleichtern, die Entfernung des Auswurfs fördern (Ambroxol, Bromhexine) und die Bronchialsekretion (ACC) wiederherstellen.

Beim allergischen Husten werden Antihistaminika (Loratadin, Fexofenadin) eingesetzt.

Wenn Husten nicht verschwindet, der Auswurf freigesetzt wird und keine Temperatur herrscht, können Allergien, Herzinsuffizienz, giftige Substanzen in der Luft, Rauchen und Zecken, die in Federkissen leben, die Ursache sein.

Um den Zustand bei nassem Husten zu lindern, müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken. Dadurch wird die Viskosität des Auswurfs verringert und die Entfernung der Bronchien verbessert.

Wenn vor dem Hintergrund der Behandlung der Husten mit Auswurf nicht durchgeht, müssen Sie den behandelnden Arzt darüber informieren und zusätzliche Tests (Bluttest, Auswurf, Röntgen) durchführen lassen.

Warum dauert kein trockener Husten?

Husten ohne Auswurf ist trocken, in der Regel tritt er vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen der oberen Atemwege auf.

Wenn ein trockener Husten längere Zeit nicht durchgeht, ist es ratsam, die medikamentöse Behandlung zu beginnen. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten. Mittel auf der Basis von Codein und Ethylmorphin (Codein, Glaucin) wirken zentral und unterdrücken den Hustenreflex, wobei die Medulla, Acetylaminonitropoxybenzol-Zubereitungen (Codelac broncho, Omnitus, Falimint usw.) Hustenrezeptoren beeinflussen.

Als Hilfsbehandlung können Sie bewährte Volksheilmittel verwenden, die den Zustand mit einem schwächenden trockenen Husten lindern. Die effektivste Methode zur Behandlung dieser Art von Husten ist warme Milch mit Backpulver. Dieses Getränk reduziert den Hustenreflex und verbessert das Wohlbefinden.

2-3 mal am Tag können Sie eine Abkochung aus schwarzer Johannisbeere, Pfefferminz, Radieschen-Saft mit Honig und Anisfrucht-Extrakt trinken.

Wenn trocken Husten gut Inhalation mit Backpulver.

Warum nach Pharyngitis nicht Husten gehen?

Bei der Pharyngitis ist die Schleimhaut des Pharynx entzündet, sie kann sowohl akut als auch chronisch auftreten. Vor dem Hintergrund der Krankheit entsteht ein trockener Husten, der in der Regel nachts zunimmt und zu Larynxspasmen führt.

Wenn auch nach der Behandlung kein Husten auftritt, ist die Krankheit höchstwahrscheinlich nicht vollständig geheilt oder eine unwirksame Therapie wurde verschrieben.

Es gibt Situationen, in denen die Behandlung selbst nach einer leichten Verbesserung des Zustands unabhängig von der Behandlung abgebrochen wird. In solchen Fällen möchte eine Person sich normalerweise nicht mit Chemie „vergiften“ und hört auf, Medikamente zu nehmen, in der Hoffnung, dass pflanzliche Abkochungen oder eine starke Immunität dazu beitragen, mit der Krankheit fertig zu werden. Eine solche Haltung gegenüber der Behandlung ist jedoch nicht akzeptabel, da nach dem Entzug von Medikamenten die restlichen Viren und Bakterien den geschwächten Organismus stärker angreifen können, was zu schweren Komplikationen führen kann.

Warum geht der Husten nicht nach einer Laryngitis?

Wenn Laryngitis trockenen Husten befällt, ohne Auswurf, Heiserkeit, ist die Erkrankung normalerweise eine Komplikation der gewöhnlichen Erkältung. Sie kann sich jedoch nach Kaltgetränken, Unterkühlung, Überspannung des Stimmbandes, Einatmen der vereisten oder verschmutzten Luft entwickeln.

In den Anfangsstadien werden Inhalation, Spülen, warmes Trinken und Medikamente gezeigt, um den Auswurf zu verbessern. Normalerweise beginnt die Sputumproduktion in wenigen Tagen, und die Krankheit lässt allmählich nach. Falls der Husten nach der Genesung nicht lange nachlässt, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Husten kann bei entzündlichen Prozessen im Nasopharynx (Adenoide, Tonsillitis) auftreten, und ein längerer nasser Husten kann auf eine Infektion der unteren Atemwege hindeuten.

Warum hustet die Lungenentzündung nicht?

Pneumonie ist eine infektiöse Pneumonie. Am Anfang ist der Husten trocken, aber im Laufe der Zeit wird die Lungenentzündung stärker, sie wird nass und es tritt Schleimsputum auf. Bei einer Lungenentzündung verschwindet der Husten nicht lange, im Durchschnitt dauert die Lungenentzündung etwa einen Monat, aber nach der Genesung ist Husten eine Notwendigkeit für den Körper, da er Schleim aus der Lunge entfernt und als postinfektiöser Husten bezeichnet wird. Die Dauer des postinfektiösen Hustens kann je nach Körperzustand zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten liegen.

Um das Wohlbefinden nach einer Lungenentzündung zu verbessern, wird empfohlen, Atemgymnastik zu absolvieren und ein Training zu absolvieren.

Nach der Behandlung ist die Empfindlichkeit der Hustenrezeptoren herabgesetzt, was beim Einatmen von kalter Luft, Staub usw. Husten verursachen kann. Ein solcher Zustand ist eine Folge der Infektion, jedoch keine Manifestation der Krankheit.

Warum husten nicht nach Erkältung?

Husten geht fast immer mit Erkältungen oder Viruserkrankungen einher. Erkältungssymptome verschwinden in der Regel nach einigen Tagen und nach einer Woche ist der Körper völlig gesund, Husten kann jedoch noch einige Wochen stören.

Husten nach Erkältung (Rest) gilt als die Regel, aber wenn es länger als drei Wochen dauert, ist dies in den meisten Fällen mit der Entwicklung von Komplikationen (Pneumonie, Keuchhusten, Bronchitis usw.) verbunden.

Die akute Phase der Krankheit dauert mehrere Tage, während dieser Zeit zerstören pathogene Mikroorganismen die Schleimhaut der Atemwege, was zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Bronchien führt. Nach einer Erkältung wird eine Person oft von Halsschmerzen, leichtem Husten und einer kleinen Menge Auswurf gestört. Nach dem Leiden der Krankheit braucht ein geschwächter Körper einige Zeit, um wieder normal zu sein und die Schleimhäute wiederherzustellen. Während dieser Zeit ist es notwendig, Hypothermie zu vermeiden, es ist wünschenswert, eine Reihe von Vitaminen zu trinken.

Wenn der Husten nach der Krankheit nicht verschwindet, stärker wird und andere Symptome auftreten (Brustschmerzen, Fieber, Auswaschungen mit eitrigen oder Blutverunreinigungen usw.), sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln und die Entstehung schwerer Erkrankungen auszuschließen.

Warum geht der Husten nach der Bronchitis nicht weiter?

Nach Bronchitis wird bei etwa der Hälfte der Patienten Husten beobachtet. Kinder leiden meistens an Resthusten, da ihre Bronchien anfälliger als Erwachsene sind und die Erholungsphase länger dauert.

Wenn ein Husten nach einer Bronchitis nicht auftritt, kann dies folgende Gründe haben:

  • langsamer Heilungsprozess;
  • schwere Schädigung der Atemwegsschleimhaut;
  • Komplikationen;
  • falsche oder unvollständige Behandlung;
  • allergische Reaktionen (insbesondere auf Drogen).

Akute Bronchitis dauert durchschnittlich 7 bis 10 Tage, aber selbst nach sichtbaren Verbesserungen brauchen die Bronchien Zeit, um sich zu erholen.

Durchschnittlich verschwindet der Husten innerhalb von zwei Wochen nach Bronchitis vollständig, vorausgesetzt, der Behandlungsprozess ist normal und es treten keine Komplikationen auf. Wenn der Husten länger dauert und länger als drei Wochen anhält, ist eine fachkundige Beratung erforderlich, da diese Erkrankung mit der Entwicklung anderer Krankheiten (Asthma, Lungenentzündung, Bronchialobstruktion, Allergien) in Verbindung gebracht werden kann.

Warum nicht während der Schwangerschaft husten?

Wenn eine schwangere Frau längere Zeit keinen Husten hat, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Während des Hustens treten Spannungen in der Bauchwand und im Uterus auf, wodurch der Tonus der inneren Organe zunimmt. Der Tonus des Uterus in der frühen Schwangerschaft droht spontane Abtreibung, in späteren Perioden - Frühgeburt.

Husten ist in der Regel ein Symptom einer Virus- oder Infektionskrankheit und kann auch auftreten, wenn er Reizstoffen ausgesetzt ist (allergischer Husten). Ein starker schwächender Husten erfordert eine sofortige Behandlung, die einen Spezialisten ernennen sollte, wobei die Dauer der Schwangerschaft, der Zustand der Frau und die Ursachen des Hustens zu berücksichtigen sind.

Was tun, wenn ein Kind keinen Husten hat?

Wenn ein Kind lange Zeit keinen Husten hat, muss zuerst die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden. Wenn Husten nach einer Krankheit (ARVI, Grippe, Bronchitis usw.) besorgt ist, kann in diesem Fall Husten mit einer Erholungsphase in Verbindung stehen. Schädliche Mikroorganismen schwächen den Körper, provozieren Entzündungen und Reizungen der Schleimhäute der Atemwege und der Körper braucht Zeit, um die Bronchien vollständig aus dem Schleim zu befreien und das Epithelium wiederherzustellen.

In diesem Fall ist Husten nicht gefährlich, in der Regel hustet das Kind gelegentlich und es kann zu einem leichten Auswurf kommen.

Es ist erwähnenswert, dass jeder Organismus individuell ist und der Genesungsprozess in jedem Einzelfall auf seine eigene Weise abläuft und manchmal Monate dauern kann.

Wenn der Husten länger als drei Wochen anhält, nimmt die Menge an Auswurf zu, der Husten wird stärker, Sie müssen das Kind dem Arzt zeigen, da in diesem Fall eine Sekundärinfektion, die Entwicklung von Komplikationen oder eine starke allergische Reaktion auftreten kann.

Volksheilmittel gegen Husten

Wenn ein Husten längere Zeit nicht verschwindet, können Sie mit traditionellen Mitteln gereizte Schleimhäute lindern, den Auswurf von Auswurf entfernen und den Heilungsprozess beschleunigen:

  1. Infusion von Dillsamen - 1 TL einnehmen. Fenchelsamen, zerstoßen, gießen 250ml kochendes Wasser, bestehen 20-25 Minuten. Es wird empfohlen, eine solche Infusion am Tag bis zur vollständigen Erholung anstelle von Wasser zu trinken.
  2. Knoblauchserum - 2 Esslöffel Knoblauch, 250ml Kuhmilchserum einfüllen und sofort nach dem Kochen in Brand setzen, vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. Diese Brühe sollte tagsüber getrunken werden.
  3. Honig - hat einzigartige entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen, mit lang anhaltendem Husten kann man sich im Mund auflösen (1Kl). Honig mehrmals am Tag.
  4. Medicinal Decoction - mischen Sie zu gleichen Teilen Lakritze, Althea-Wurzel und Elecampane, 1 EL. mischen und gießen Sie 200 ml kaltes Wasser und lassen Sie es zwei Stunden stehen. Dann anzünden, zum Kochen bringen. Gekühlte und filtrierte Brühe, die in drei Dosen den ganzen Tag über getrunken werden sollte, eine Behandlungsdauer von 10 Tagen (es wird empfohlen, jeden Tag eine neue Charge zuzubereiten). Wenn der Husten anhält, können Sie die Behandlung nach einer Woche wiederholen.

Wie bereits erwähnt, ist Husten eine Schutzreaktion des Körpers, die dazu beiträgt, die Atemwege von kleinen Staubpartikeln, verschiedenen Verunreinigungen, Viren usw. zu reinigen. Wenn der Husten längere Zeit nicht durchgeht, muss die Ursache seines Auftretens bestimmt werden. Es lohnt sich, an die Restphänomene zu denken, die während der Erholungsphase des Körpers auftreten, und hilft dabei, die Bronchien von den Schleimresten zu befreien. Husten kann auch aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Empfängers auftreten, in welchem ​​Fall der Husten nach dem Einatmen von kalter Luft, Staub oder der Wirkung von Allergenen besorgt ist.

Ein lang anhaltender Husten, der mit der Zeit stärker wird, wird von reichlich Auswurf oder anderen Symptomen (Brustschmerzen, Fieber, laufender Nase, Schwäche usw.) begleitet und erfordert dringend einen medizinischen Rat, da dieser Zustand mit einer schweren Krankheit (Asthma, Tuberkulose) in Verbindung gebracht werden kann..

Nach einem kalten Ohr! Die Kälte ist schon seit einem Monat weg, aber das Ohr hat sich nicht verschoben, der Arzt sagte, es gäbe keinen Stau.

Antworten:

Irene Nietzsche

1. Im Ohr - Otumum oder Otipaks - 4 - 5 Tage oder Watte mit Kampfergeist oder ein Blatt Geranie oder Propolis-Tinktur. Option, um einen Teelöffel Wodka zu nehmen, ein wenig zu erhitzen, einen Tropfen Honig dazugießen, so dass er sich in Wodka löst und mehrmals ins Ohr tropft oder einen Wattestäbchen auflegt.
2. Wenn es nicht an einem Tag ausgehärtet ist, können Sie nicht ohne Kompresse auskommen.
Eine Lösung dafür kann als Teelöffel Essig dienen, verdünnt in 0,5 Liter Wasser, Wodka oder Alkohol, die mit Wasser zur Hälfte verdünnt sind.
Komprimieren besteht aus drei Schichten. Das erste ist ein Stück sauberes, dichtes, aber weiches Gewebe (vorzugsweise Baumwolle, Flachs, Baumwolle), das mit einer dieser Lösungen getränkt und gut ausgewrungen wird. Um eine Kompresse mit Otitis anzulegen, sollte dieses Tuch etwa zwei Drittel der Länge abgeschnitten und sozusagen auf die Ohrmuschel gelegt werden. Gedämpfte Materie sollte das Ohr umgeben und besonders den Kopfbereich hinter dem Ohr bedecken.
Die zweite Schicht aus Kompresse - Wachstuch oder Polyethylen, aus denen Verpackungen hergestellt werden. Schneiden Sie sie wie ein nasses Tuch.
Die dritte Schicht ist Watte (für Hitze), die mit einem Tuch oder Verband am Kopf befestigt wird. Ich werde angeben, dass jede Schicht um 2 Zentimeter breiter als die vorherige sein sollte.
Alkoholkompresse kann ungefähr zwei Stunden lang aufbewahrt werden. Es ist natürlich besser vor dem Zubettgehen. Wenn Sie, nachdem Sie die Kompresse abgenommen haben, sich nicht im Bett hinlegen, sondern Hausarbeit in Anspruch nehmen, nimmt die Erwärmung ab. Binden Sie ein Kopftuch, um nicht zu kühlen.
Wenn sich nach dem Eingriff ein Kühlen bemerkbar macht, bedeutet dies, dass die Kompresse falsch angewendet wurde und das angefeuchtete Tuch mit Wachstuch und Watte nicht vollständig bedeckt war.
Wenn dagegen das Verbrennen eine zu starke Lösung ist. Sofort entfernen und verdünnt anwenden.
Der Bedarf an Alkoholkompressen verschwindet normalerweise nach 4 bis 5 Tagen.
3. Behandle eine laufende Nase! Während es eine laufende Nase gibt, wird das Ohr nicht durchgehen.
Sie können Medikamente auf der Basis von Meerwasser AQUAMARIS, SALIN, PHYSIOMER, DOLPHIN verwenden.
Die Lösung kann von Ihnen selbst gemacht werden. Dazu muss 1 / 4-1 / 3 Teelöffel Tafelsalz, vorzugsweise Meersalz oder jodiert, in einem Glas angenehm warmem Wasser aufgelöst werden. Eine konzentrierte Salzlösung (1 / 2-3 / 4-1 Teelöffel pro Glas Wasser) wird verwendet, wenn kein Ausfluss aus der Nase erfolgt, die innere Hülle jedoch geschwollen ist und schwer durch die Nase zu atmen ist.
Wasser aus der Handfläche zu ziehen, das heißt mit einem Luftstrom, ist unsicher: Es kann in den Oberkiefer und in andere Nasennebenhöhlen gelangen und deren Entzündung verursachen.
Sie können mit einem speziellen Gerät DOLPHIN, einer Gummispraybirne oder einer OHNE NADELSPRITZEN, die in einer Apotheke gekauft werden, spülen. Für Kinder reicht es aus der Pipette einige Tropfen in jedes Nasenloch zu tropfen. Das Spülen der Nase eines Kindes unter 3 Jahren mit einem Einlauf lohnt sich nicht. Bei Kindern gelangt die Flüssigkeit leicht von der Nase in die Eustachische Röhre, die Nase und Ohr verbindet. Dies kann zu einer Entzündung des Mittelohrs (Otitis) führen.
Bei starken Schmerzen und unzureichender Wirkung der Nasenspülungen muss Naphthyzin oder etwa 2-4 Mal täglich mehrere Tage lang tropfen. Dies sind starke Medikamente, und ihre Verwendung muss begrenzt sein, aber Otitis media ist der Fall, wenn Sie ohne sie nicht auskommen können.
4. Populäre Methode: Behandlung mit Propolis. Wenn es dringend ist - kaufen Sie eine fertige Tinktur in einer Apotheke, wenn nicht - tun Sie es selbst. 100 g Propolis gießen Sie 200 g Alkohol, legen Sie ihn an einen dunklen Ort, schütteln Sie ihn 2-3-mal täglich, bestehen Sie 15 Tage. Nach 15 Tagen die Tinktur in eine andere Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. In einer weiteren Flasche mit 5 Gramm Tinktur verdünnen Sie 20 Gramm Pflanzenöl und schütteln, so dass alles homogen wird - das Arzneimittel ist fertig. Wenn die Öllösung vorbei ist, machen Sie eine weitere Tinktur. Für die Behandlung der Otitis verwandelt sich der Hörverlustgaze in einen Turunda, befeuchtet ihn mit einer Öllösung und liegt 12 - 24 Stunden lang im Ohr, eine Pause von 12 Stunden.
Wenn es in zwei Tagen nicht hilft oder Eiter erscheint - zum HNO.

Flieder Fee

Es gibt einen Weg.
Tauchen Sie ein Wattestäbchen in Alkohol (Kölnischwasser, Tinktur, Wodka) und legen Sie nachts im Ohr (nicht tief).
Es hilft nach einer Erkältung, die Stauung wieder herzustellen.
Auf dich überprüft.

Ksenia Filatova

Entzündung! Ärzte müssen nicht zuhören. Irene hat recht!

Was tun, wenn Sie Husten nicht loswerden können?

Jeder Mensch erkrankt sich mindestens einmal im Jahr. Seit der Kindheit kennt jeder die unangenehmen Symptome: Husten, Fieber, laufende Nase, Schwäche, Halsschmerzen. Leider können manche Symptome eine Person auch nach einer scheinbar vollständigen Genesung quälen. Der häufigste Fall, wenn die Erkältung vorüber ist, aber kein Husten auftritt. Ein anhaltender Husten kann nach einer Erkältung noch einige Wochen auftreten. Was ist der Grund für Husten und wie geht man damit um?

Husten ist eine schützende Reaktion des Körpers auf Fremdkörper, die in unseren Körper gelangen. Es ist als Schutzreflex eingeschlossen, wenn eine Person mit etwas verschluckt oder sogar verschiedene Substanzen durch den Mund eingeatmet hat, beispielsweise Staub. Bei Erkältungen sammelt sich in den Atemwegen Sputum an, das der Körper als Fremdkörper wahrnimmt und versucht, sich mithilfe eines Hustens von ihm und verschiedenen Mikroben zu befreien.

So wird klar, dass Husten nicht als Folge der Krankheit behandelt werden sollte, sondern als Prozess, der dazu beiträgt, sich bis zum Ende zu erholen. Das bedeutet: Es ist besser, Husten nicht loszuwerden, sondern produktiver zu machen. Aber manchmal wird der Husten sehr intensiv, manchmal kann ein Mensch nicht einschlafen oder sogar Erbrechen verursachen. In diesen Fällen müssen natürlich Maßnahmen ergriffen werden, um die Stärke dieses Prozesses zu reduzieren.

Ursachen für anhaltenden Husten

Am häufigsten tritt Husten bei Erkältungen auf:

  • Grippe;
  • respiratorische syncytiale Virusinfektion;
  • Adenovirus-Infektion;
  • akute oder chronische Bronchitis;
  • Lungenentzündung.

Wenn ein Husten auftritt, muss eine Untersuchung bestanden werden, um den Grund für sein Auftreten zu ermitteln.

Natürlich gibt es auch andere schwere Erkrankungen, durch die ein intensiver und anhaltender Husten auftritt. Wenn eine Person einen Monat lang keinen Husten hat, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren und erst dann eine mögliche Selbstbehandlung durchführen. In jedem Fall, wenn eine Person einen langen Husten hat, müssen Sie eine Fluorographie oder sogar eine Röntgenaufnahme machen.

Wenn ein Husten während einer Erkältung nicht mit der Krankheit einhergeht, sollte ein Husten nach Erkältung behandelt werden. Normalerweise geht die Freisetzung von viskosem Auswurf einher. Die Behandlung sollte auf die Verdünnung und den Auswurf aus den Atemwegen gerichtet werden.

Behandlung von langwierigem Husten

Es ist falsch, über die Behandlung von Husten zu sprechen, weil dies nur ein Symptom ist. Sie wird entweder als Symptom entfernt oder die Krankheit selbst wird behandelt, wodurch sie auftrat.
Es gibt 3 Hauptkomponenten, die Husten lindern können:

  • starkes Trinken;
  • Inhalation;
  • Medikamente, die Schleim verdünnen.

Beim Husten muss der Patient viel Flüssigkeit trinken, um den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen. Wasser unterstützt den Prozess der Sputumverflüssigung und dessen Freisetzung aus dem Körper.

Alkalische Mineralwässer wie Borjomi oder Essentuki sind besonders nützlich. Die hohe Flüssigkeitszufuhr sollte durch die richtige Ernährung ergänzt werden, die viele Vitamine enthält - frisches Obst und Gemüse.

Einatmen

Was die Inhalation betrifft, ist dies eine der effektivsten Methoden, um Husten zu lindern. Es ist nicht schwierig, die Inhalation durchzuführen, außerdem gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, und jeder Patient kann für sich die günstigste Variante auswählen. Eine Möglichkeit: Kräuter wie Kamille, Salbei, Thymian, Huflattich brauen, einen Teelöffel Natron und ein paar Tropfen Eukalyptus oder Menthol-Öl hinzufügen und die Dämpfe einatmen. Die Inhalation kann mehrmals täglich durchgeführt werden.
Übrigens sind ätherische Öle in Dampfinhalatoren sehr effektiv. Es ist notwendig, diejenigen zu wählen, die zur Verdünnung des Auswurfs beitragen, die Schleimhaut der Atemwege zu erweichen. Das ätherische Lavendelöl wirkt weichmachend. Antiseptika sind Eukalyptus und Thymian. Expectorant-Effekt wird bei Verwendung von ätherischem Weihrauch- und Majoranöl erzielt. Sie können selbst eine Mischung von Ölen für die Inhalation vorbereiten oder in einer Apotheke gebrauchsfertig kaufen.

Arzneimittel

Die Einnahme von Medikamenten beim Husten sollte nur nach ärztlicher Verordnung erfolgen.

Wenn es um Drogen geht, lohnt es sich besonders aufmerksam zu sein. Wie bei anderen Medikamenten müssen Sie nur einem Spezialisten die Wahl der Medikamente anvertrauen. In die Apotheke zu kommen und auf den Rat des Apothekers hin, ein populäres Auswurfmittel zu kaufen, ist ein großer Fehler, den viele Patienten begehen.

In einigen Fällen kann es helfen, aber in anderen Fällen kann es etwas schaden, da der Apotheker keine genaue Diagnose stellen kann. Daher lohnt es sich, zum Arzt zu gehen und genau herauszufinden, was die Ursache für einen langen, nicht vorübergehenden Husten ist.

Wenn Sie generell von Drogen sprechen, sollten Sie wissen, dass Medikamente, die den Auswurf verdünnen, in Mukolytikum und Expektorant unterteilt sind. Mukolytika werden in Fällen verschrieben, in denen der Auswurf sehr viskos ist und nur schwer aus dem Körper entfernt werden kann. Expectorant-Medikamente werden in Situationen benötigt, in denen Auswurf dagegen nicht ausreicht. Sie helfen den Bronchien, den Schleim zu entfernen, wodurch sie dünner werden. Gleichzeitig verursacht das Medikament einen Husten, wodurch die Bronchien gelöscht werden.

Eine separate Gruppe von Medikamenten besteht aus Antitussiva. Wie Sie wissen, lohnt es sich nicht immer, Husten zu beseitigen, da er dem Körper hilft, Keime und Auswurf zu beseitigen. Aber in einigen Fällen mit einem trockenen Erstickungshusten protivokashlevye Drogen.

Nur ein Arzt sollte dies tun, da diese Medikamente starke Nebenwirkungen haben können. Darüber hinaus sollte die Verwendung dieser Arzneimittel bei Vorhandensein von Auswurf sofort eingestellt werden. Wenn Sie, selbst wenn Sie Medikamente einnehmen, weitere 1-2 Wochen lang Husten haben, dann einen Arzt aufsuchen müssen, müssen Sie möglicherweise die Behandlung ändern.

Wie mildern Sie lang anhaltenden Husten?

Es gibt einige einfache Methoden, die den Husten weniger schmerzhaft machen können. Mit diesen Tipps, die allen zur Verfügung stehen, können Sie dem kranken Körper viele Vorteile bringen:

  1. Gurgeln mit Kochsalzlösung. Lösung: warmes Wasser mit verdünntem Teelöffel Salz. Sie können diese Lösung mit Backpulver herstellen und einen Tropfen Jod hinzufügen. Ein gereizter Hals schmerzt beim Husten nicht so sehr.
  2. Raucherentwöhnung Wenn der Patient raucht, sollte er zumindest für die Dauer der Behandlung die schlechte Gewohnheit aufgeben oder zumindest die Anzahl der gerauchten Zigaretten auf ein Minimum reduzieren.
  3. Befeuchtete Luft. Wenn es spezielle Vorrichtungen zum Befeuchten der Luft gibt, müssen Sie diese definitiv verwenden. Wenn nicht, können Sie einfach ein paar Dosen Wasser in die Ecken des Raumes stellen. Feuchte Luft dringt leicht in die Lunge ein und trocknet - reizt sie aus und verursacht Husten.
  4. Bei einem trockenen Husten müssen Sie einen Löffel Honig essen. Erhöhen Sie die Wirkung von Honig mit fein gehacktem Knoblauch oder Zwiebeln. Dieses Mittel beruhigt den Hals und wirkt antibakteriell.
    Mit dem richtigen Ansatz für die Behandlung der Krankheit können Sie Husten wirksam beseitigen und Komplikationen beseitigen. Es ist zu beachten, dass jede Krankheit, die nicht vollständig beseitigt wird, schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann.