Die besten Antibiotika in der Nase für Kinder und Erwachsene

Ein häufiges Symptom entzündlicher und infektiöser Erkrankungen der Atemwege wird als laufende Nase angesehen, die von einer Reihe unangenehmer Empfindungen begleitet wird. Wenn herkömmliche Nasenmittel keine positive Wirkung zeigen, werden antibakterielle Wirkstoffe für die Nase verwendet.

Es gibt eine große Anzahl solcher Medikamente auf dem Pharmamarkt - sie sind für den lokalen Gebrauch bestimmt und betreffen den gesamten Körper. Sie unterscheiden sich auch in der Form der Freigabe. Bei Erkrankungen der Nasenhöhle werden in der Regel lokale Antibiotika verschrieben.

Indikationen für nasale Antibiotika

Antibiotika für die Nase werden verschrieben, wenn die Infektion durch Bakterien und nicht durch Viren verursacht wurde.

Antibakterielle Wirkstoffe, die zur Behandlung von Nasenkrankheiten eingesetzt werden, um virale Infektionen zu bekämpfen und das Wachstum und die Reproduktion pathogener Bakterien wirksam zu hemmen.

Darüber hinaus haben Antibiotika Nasal Drogen eine heilende Wirkung, beseitigen daher die Ursachen und nicht die Anzeichen der Krankheit. Diese Medikamente haben auch andere Eigenschaften:

  • Normalisierung der Atmung
  • Beseitigung der Nasenschleimhaut
  • Erweiterung der Gefäße der Nasenhöhle
  • Befeuchtung der Nasengänge
  • Infektionsbarriere

Verschreiben Sie Antibiotika-Fonds mit lokaler Wirkung bei Erkrankungen der Nase, die durch pathogene Bakterien ausgelöst werden. Dazu gehören verschiedene Arten von Sinusitis:

  • Sinusitis
  • Sphenoiditis
  • Vorne
  • Etmoiditis

Solche Mittel werden bei Rhinitis und Rhinopharyngitis bakterieller Ätiologie eingesetzt. Indikationen für die Anwendung antibakterieller Medikamente für die Nase sind Erkrankungen der Nasennebenhöhlen und -höhlen, die von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Dicker Ausfluss aus der Nase gelblich oder grünlich.
  • Nasenverstopfung und dadurch Atemnot.
  • Allgemeine Schwäche
  • Kopfschmerzen.
  • Hohes Fieber (meist manifestiert sich in der akuten Form der Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Form der Rhinitis).

Manchmal verschreiben Experten Antibiotika in der Nase zur Behandlung akuter Atemwegsinfektionen, Grippe, SARS, Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis, Bronchitis, Halsschmerzen, Otitis, wenn bei Krankheiten eine akute Rhinitis beobachtet wird. Eine lokale antibakterielle Therapie wird jedoch gewöhnlich angewendet, um diese Pathologien zu verhindern und die bakterielle Infektion auf benachbarte Gewebe und Organe zu verbreiten. Diese Hilfsmittel tragen auch dazu bei, ein Überwachsen der Krankheit in chronischer Form zu vermeiden.

Typen, Beschreibung und Verwendung von Drogen

Der Arzt verschreibt Antibiotika für die Nase, je nach Infektionsursache und Alter

Um unerwünschten Wirkungen von Nasenkrankheiten vorzubeugen, werden lokale antibakterielle Wirkstoffe verwendet. Solche Medikamente sind in Form von Sprays, Salben und Nasentropfen erhältlich.

Unter den Sprays sind die effektivsten:

  1. Polydex. Polydex enthält Wirkstoffe wie Neocin und Polymyxin. Es wirkt sich schnell auf infektiöse Herde aus. Das im Spray enthaltene Phenylephrin hilft, die Nasengefäße zu erweitern, was den Atmungsprozess erleichtert. Als kombinierter Wirkstoff besteht Polydex auch aus Dexamethason, das allergische Manifestationen beseitigt und die Schwellung der Nasenschleimhaut wirksam beseitigt. Sprühen hilft auch, eitrige Kompartimente zu reduzieren und die Konzentration von Pathogenen zu reduzieren. Zur Behandlung sollte das Spray bis zu fünfmal täglich in jedes Nasenloch gesprüht werden. Die Dauer einer solchen Therapie beträgt bis zu einer Woche. In seltenen Fällen steigt der Konsum von Medikamenten auf 10 Tage. Es ist wichtig zu wissen, dass Polydex als "komplexes" Arzneimittel gilt. Nur ein erfahrener Spezialist kann es verschreiben und die Dosierung festlegen. Aufgrund der Tatsache, dass das Arzneimittel mehrere Wirkstoffe enthält, einschließlich eines Glucocorticosteroids, sind Einschränkungen wie Nierenversagen, Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Stillen und Schwangerschaften zu beachten.
  2. Isofra. Framycetin ist ein Wirkstoff dieses Sprays, der antibakteriell ist und zur Gruppe der Amyglucoside gehört. Das Medikament wirkt sich negativ auf gramnegative und grampositive Mikroorganismen aus, ist jedoch noch nicht gegen andere Bakterien wirksam. Sprühen Sie Izofra in jeder Nasenpassage 4- bis 6-mal täglich. Die Behandlung dauert höchstens sieben Tage. Es ist wichtig, die Mindestliste der Nebenwirkungen des Sprays zu beachten. Sie können das Medikament zur Behandlung der jüngsten Patienten verwenden.
  3. Bioparox. Verfügbar in verschiedenen Formen. Enthält das Antibiotikum Fuzafungin. Der Vorteil dieses Medikaments ist die gleichzeitige Behandlung von Hals und Nase, daher ist es wirksam bei Rhinopharyngitis. Mit Hilfe von Bioparox werden Entzündungen reduziert und Schwellungen beseitigt. Nach einigen Tagen hat die Einnahme des Arzneimittels einen therapeutischen Effekt. Die übliche Dosierung von Medikamenten für erwachsene Patienten beträgt bis zu 4-mal täglich zwei Sprays in einem Nasenloch. Trotz der schnellen Wirkung des Arzneimittels ist es wichtig zu wissen, dass dieses Arzneimittel bei Patienten, die an Asthma bronchiale leiden, nicht verwendet werden sollte, da sich Laryngo oder Bronchospasmus entwickeln kann.
  4. Unter Salben weit verbreitetes Bactroban, zu dem auch Mupirocin gehört. Dieses Tool beeinflusst effektiv die Unterdrückung der Bakterienentwicklung. Besonders häufig bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen durch Staphylococcus aureus. Der Vorteil dieser Methode ist das minimale Risiko des Eindringens des Arzneimittels in die Blutbahn, wodurch die Anwendung der Salbe wenig Nebenwirkungen hat.
  5. Antibiotika-Nasentropfen sind Garazon und Tsipromed. Sie sind sehr wirksam bei Adenoiden. Es sollte auch erwähnt werden und Sofradeks. Obwohl dieses Medikament zur Behandlung von Erkrankungen der Ohren als Tropfen gilt, wird es häufig bei Erkrankungen der Nase verschrieben. Normalerweise wird den Patienten nach der Behandlung mit intranasalen Antibiotika eine Vitamintherapie zur schnellstmöglichen Erholung der Nasenschleimhaut nach der Krankheit verordnet.

Antibakterielle Mittel für Kinder

In der Kindheit verschreiben Experten Antibiotika zur Instillation oder Spülung der Nasengänge, wenn eine laufende Nase nicht innerhalb von 5-7 Tagen verschwindet. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, Komplikationen der Krankheit, zum Beispiel Adenoiditis, zu verhindern.

Isofra und Polydex gelten als sicher für die Behandlung von Kindern. Das erste Antibiotikum kann zur Behandlung junger Patienten verwendet werden. Normalerweise verschreibe ich dreimal täglich in jedem Nasendurchlauf ein Spray.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Verschreibung von Medikamenten mit einem Antibiotikum, die intern verwendet werden, in der Kompetenz eines Spezialisten liegt.

Bei einem schweren Verlauf der Rhinitis mit bakterieller Ätiologie wird Polydex-Kombinationsspray verschrieben.

Die unabhängige Auswahl der Mittel durch die Eltern und die Behandlung eines Kindes für sie kann die Situation nur verschlimmern und unerwünschte Folgen haben. Bei Kindern werden Nasalpräparate mit einem Antibiotikum nur bei Vernachlässigung der Krankheit oder ihres akuten Verlaufs verschrieben.

Bestimmungsgemäße Verwendung und Kontraindikationen

Der richtige Einsatz von antibakteriellen Medikamenten für die Nase - der Schlüssel für eine schnelle Genesung!

Antibiotika mit lokaler Wirkung haben mehrere Vorteile:

  • Sie haben eine lokale Wirkung auf die Infektionsstelle für eine minimale Zeit.
  • Ein kleines Risiko, sich an das Arzneimittel zu gewöhnen, da es nicht in das Blut eindringt.
  • Beeinflussen Sie nicht den Körper als Ganzes.
  • Haben Sie eine kleine Liste von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.
  • Wird verwendet, um Kinder zu behandeln.
  • Verhindern Sie die Ausbreitung der Infektion und vermeiden Sie Komplikationen.
  • Sie sind für das Immunsystem sicher.
  • Stören Sie nicht das Gleichgewicht der nützlichen Mikroflora.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es für eine bessere therapeutische Wirkung wichtig ist, die Regeln für die Verwendung solcher Mittel zu kennen (mehr als sieben Tage). Es ist nicht ratsam, Antibiotika in der Nase über einen längeren Zeitraum anzuwenden, da sie Austrocknen, Verbrennen, Irritation der Nasenschleimhaut sowie allergische Reaktionen hervorrufen. Infolge der Ausdünnung und Schwächung der Nasengefäße ist auch ein Blutabfluss aus den Nasengängen möglich.

Eine andere Regel ist, die Nasengänge vor dem Einsatz eines Antibiotikums zu reinigen.

Kinder und Erwachsene können vor dem Eingriff mit einer Lösung aus Meerwasser sowie mit gewöhnlichem Salz oder speziellen Mitteln, die die Substanz enthalten, gewaschen werden - Aqua Maris, Dolphin, Aqualor.

Wenn innerhalb von drei Monaten eine rezidivierende Nasenkrankheit auftritt, die eine Behandlung mit einem Antibiotikum erfordert, ist es wichtig zu wissen, dass die Verwendung des gleichen Medikaments nicht empfohlen wird.

Nützliches Video - Behandlung der Antritis bei Kindern mit Antibiotika:

Nächstes Mal muss es durch ein anderes Medikament ersetzt werden. Dies liegt daran, dass Bakterien resistent gegen Antibiotika wirken.

Es ist auch zu beachten, dass die Verwendung von antibakteriellen Mitteln einigen Einschränkungen unterliegt. Diese Gegenanzeigen sind:

  • Häufiger Anstieg des Blutdrucks oder Sprünge.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen im schweren Stadium des Verlaufs.
  • Verringerung der Blutgerinnung
  • Pathologische Zustände der Schilddrüse.
  • Die Zeit des Tragens eines Kindes.
  • Stillen
  • Kinder bis sechs Monate.

Eine weitere Kontraindikation für die Verwendung eines lokalen Antibiotikums ist die individuelle Intoleranz der Wirk- oder Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Liste der besten Antibiotika in der Nase

Ein häufiges Symptom einer Erkältung ist eine laufende Nase. Es kann ausgeprägte Rhinorrhoe oder spärliche eitrige Sekretionen aufweisen, was auf ihre Ansammlung in den Nasenhöhlen hindeutet. In jedem Fall ist eine umfassende Behandlung der Krankheit mit modernen Medikamenten erforderlich. Antibiotika in der Nase werden für die mikrobielle Form der Rhinitis sowie für den komplizierten Verlauf einer Erkältung bei sekundärer Infektion verschrieben.

Inhalt des Artikels

In den meisten Fällen werden antibakterielle Arzneimittel zur intranasalen Verabreichung bei Sinusitis (Sinusitis, Frontalitis, Ethmoiditis) eingesetzt. Langfristige allergische Rhinitis kann manchmal durch die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion erschwert werden, was auch eine Indikation für eine Antibiotika-Therapie darstellt.

Mit der Verallgemeinerung des Infektionsprozesses können systemische Antibiotika verwendet werden, um die Intoxikation zu reduzieren, Mikroben zu bekämpfen und häufige Manifestationen der Krankheit zu beseitigen. Häufig werden sie verschrieben für hohe Hyperthermie, Immundefizienz, hohes Risiko für bakterielle Schäden an inneren Organen (Pyelonephritis, Myokarditis).

Lokales Antibiotikum wird verwendet für:

  • das Vorhandensein eines dicken Nasenausflusses mit einem Grünton;
  • übelriechende Rhinitis;
  • Schmerzen im Bereich der Nasenhöhlen;
  • Kopfschmerzen;
  • starke verstopfte Nase, die den Abfluss von eitrigem Schleim aus den Nebenhöhlen behindert;
  • Hyperthermie.

Eine vorbeugende lokale Antibiotikatherapie wird verschrieben, um die Ausbreitung der Infektion auf das umgebende gesunde Gewebe und die chronische Entzündung zu verhindern.

Arzneimittel können in Form einer Lösung zur Tropfenabgabe sowie als Spray oder Salbe verwendet werden.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente mit antibakterieller Wirkung umfassen:

Zusätzlich zu diesen Medikamenten weisen einige Quellen auf die Möglichkeit hin, Tropfen Garazon, Sofradeks zu verwenden, die zur Instillation der Ohren, Augen vorgesehen sind.

Isofra

Der Hauptwirkstoff ist Framycetin, das die antibakterielle Wirkung des Arzneimittels gewährleistet. Isofra hat die Form eines Sprays für die intranasale Verabreichung.

  1. mit Rhinitis;
  2. mit Nasopharyngitis;
  3. mit Sinusitis;
  4. in der postoperativen Phase zur Verhütung infektiöser Komplikationen.

Gegenanzeigen

Die Anzahl der Kontraindikationen sollte dem Alter von einem Jahr sowie der individuellen Intoleranz gegenüber Antibiotika der Aminoglykosidgruppe zugeschrieben werden. Konsultieren Sie vor der Anwendung von Isofra während der Schwangerschaft einen Arzt, da das Medikament den Fötus toxisch beeinflussen kann.

Das Medikament kann in die Muttermilch eindringen, wodurch seine Verwendung in der Stillzeit eingeschränkt wird.

Dosis und Nebenwirkungen

Erwachsene erhalten viermal am Tag ein Spray. Den Angaben zufolge kann die Verabreichungshäufigkeit auf sechs erhöht werden. Ab dem Alter von einem Jahr wird die Lösung dreimal in einem Spray aufgetragen.

Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt 10 Tage.

In seltenen Fällen kann es nach der Anwendung des Sprays zu einer allergischen Reaktion mit Hautsymptomen kommen.

Polydex

Das Medikament besteht aus zwei antibakteriellen Substanzen (Neomycin, Polymyxin B), hormonellen (Dexamethason) und vasoconstrictor (Phenylephrin) Komponenten. Aufgrund der starken Zusammensetzung von Polydex hat:

  • entzündungshemmende Wirkung;
  • abschwellend;
  • antiallergisch;
  • antibakteriell.

Darüber hinaus erleichtert das Medikament die Nasenatmung und normalisiert den Abfluss von eitrigem Schleim aus den Nasennebenhöhlen. Die medizinische Lösung wird in Form eines Sprays hergestellt.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Instrument wird für infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Nasentraktes, der Nasennebenhöhlen verschrieben.

Gegenanzeigen sind:

  1. Schwangerschaft
  2. Alter bis 15 Jahre;
  3. Stillzeit;
  4. individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  5. Komplikationen bei schwerer Hypertonie (zerebrale Durchblutungsstörung, Herzinfarkt);
  6. Herzversagen;
  7. Glaukom;
  8. Harnverhalt;
  9. Anfälle, Epilepsie;
  10. akute Phase der Viruserkrankung;
  11. ein Kurs von Antidepressiva;
  12. Die Einnahme von vasokonstriktorischen Medikamenten systemischer Wirkung, die in Kombination mit Polydex eine hypertensive Krise verursachen können.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Aspirin, dessen Dosis 3 g pro Tag übersteigt, ist Vorsicht geboten.

Dosis und Nebenwirkungen

Antibiotika in der Nase werden täglich angewendet, ein Spray bis zu fünfmal. Ab dem 15. Lebensjahr wird empfohlen, dreimal täglich eine Dosis einzunehmen. Der Kurs dauert 5 Tage.

Um die Arzneimittellösung klar abzugeben, sollten die ersten beiden Sprays aus der Durchstechflasche in die Luft gebracht werden.

Polydex nach dem Einsprühen in die Nasengänge kann Folgendes verursachen:

  1. lokale allergische Reaktion in Form von Hyperämie der Schleimhaut, Gewebeschwellung;
  2. Herzklopfen;
  3. Krise des Glaukoms;
  4. trockener Nasopharynx;
  5. Übelkeit, Erbrechen;
  6. Kopfschmerzen;
  7. Krämpfe;
  8. Reizbarkeit;
  9. Schlaflosigkeit;
  10. Erregung;
  11. Halluzinationen;
  12. Schüttelfrost, Fieber;
  13. dysurische Störungen (bei Erkrankungen des Harntraktes);
  14. Harnverhalt;
  15. vermehrtes Schwitzen;
  16. Hautausschlag;
  17. Urtikaria, Juckreiz;
  18. arterieller Hypertonie.

Bioparox

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Fusafungin. Es hat antibakterielle, entzündungshemmende Eigenschaften.

Die Durchstechflasche enthält 400 Dosen. Das Medikament ist in Form von Aerosolen für die intranasale oder pharyngeale Verabreichung (dh in die Nasengänge, den Hals) erhältlich.

Fusafungin wird nicht in den systemischen Blutkreislauf aufgenommen. Daher kann es in Absprache mit dem Arzt während der Schwangerschaft angewendet werden, wenn eine Antibiotika-Therapie erforderlich ist.

Indikationen und Dosierungen

Bioparox wird bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Nasopharynx, der oberen Atemwege verwendet, und zwar:

Das Medikament wird auch nach chirurgischen Eingriffen am Nasopharynx verschrieben, um infektiöse Komplikationen zu verhindern.

Erwachsenen wird empfohlen, alle 4 Stunden 4 Inhalationen durchzuführen. Die Dauer des therapeutischen Kurses sollte 10 Tage nicht überschreiten. Ein Kind ab 2,5 Jahren erhält alle 6 Stunden zwei Inhalationen.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Bioparox wird normalerweise gut vertragen. In seltenen Fällen können unerwünschte Wirkungen in Form von Trockenheit in den Nasengängen auftreten und Niesen. Diese Reaktionen sind keine Manifestationen von Allergien, daher kann die Verwendung des Arzneimittels fortgesetzt werden.

Bei Neigung zu allergischen Reaktionen kann das Auftreten von Ödemen der Schleimhaut, des Gesichts, einer Hyperämie des Nasengewebes, Bronchospasmen, Hautausbrüchen, juckenden Empfindungen sowie vermehrter Verstopfung der Nase und einer Erhöhung der Schleimsekrete auftreten. In diesem Fall sollte die Verwendung von Bioparox abgeschafft werden.

Die Anzahl der Kontraindikationen sollte die individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels sowie das Alter von bis zu 2,5 Jahren umfassen.

Wie mache ich die Inhalation?

Um die maximale Wirkung des Arzneimittels zu erzielen, müssen Sie die Empfehlungen zur Verwendung von Bioparox beachten. Also ist es notwendig:

  1. Nehmen Sie die Flasche und die Düse aus der Packung.
  2. Entfernen Sie die Schutzkappe.
  3. Setzen Sie einen Deckel auf die Flasche.
  4. halten Sie die Flasche aufrecht;
  5. Führen Sie die Düse in den Nasenkanal ein.
  6. Drücken Sie das Sprühgerät

Denken Sie daran, dass vor dem Besprühen des antibakteriellen Mittels die Nasengänge von Schleim und trockenen Krusten mit Salzlösung gereinigt werden.

Antiseptika

Neben Arzneimitteln, die ein Antibiotikum enthalten, können Arzneimittel mit antiseptischen Eigenschaften zur Therapie eingesetzt werden. Sie sind viel weicher, haben weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Die Hauptindikation für ihren Zweck - infektiöse Entzündung in den Nasengängen, Nasennebenhöhlen. Sie haben ein breites antiseptisches Spektrum, reduzieren die Schwere der Entzündung, desinfizieren den Infektionsherd und beseitigen so die Ursache der Erkrankung.

Unter den antimikrobiellen Medikamenten sind:

Antibiotika-Nasentropfen - eine Übersicht über wirksame Medikamente

Antibakterielle Tropfen werden nur bei komplexen Formen von Rhinitis angewendet, die durch Komplikationen verschlimmert werden, und sollten nicht bei Rhinitis angewendet werden.

Nasentropfen mit einem Antibiotikum wirken sehr gezielt und werden entsprechend den Indikationen und der Verordnung eines HNO-Spezialisten angewendet. Es gibt nur wenige Medikamente dieser Aktion und jedes von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften und Verwendungsmerkmale.

Wie wählt man antibakterielle Tropfen in der Nase und welches Medikament wird bevorzugt?

In den meisten Fällen ist eine laufende Nase ein Symptom einer bakteriellen Läsion des Nasopharynx. In diesem Fall ist es wichtig, die Tropfen mit einem Antibiotikum zu behandeln.

Wenn Sie antibiotische Tropfen brauchen

Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen die Ursache der Erkrankung und eliminieren Mikroflora, die für die Reproduktion pathogener Organismen empfindlich sind. Antibiotika wirken jedoch nur gegen Bakterien und sind für Virusinfektionen völlig unbrauchbar.

Daher sollten Nasentropfen, die ein Antibiotikum enthalten, nur verwendet werden, nachdem die bakterielle Natur der Krankheit bestätigt wurde.

Beachten Sie! Das Hauptzeichen für die bakterielle Natur der Rhinitis ist ein dichter Ausfluss aus der Nase von gelbgrüner Farbe.

Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung lokaler antibakterieller Nasentropfen sind:

  1. Eitrige Formen der Rhinitis. Bei dieser Entzündung der Nasenschleimhaut breitet sich die Infektion schnell durch die Nasennebenhöhlen und den Nasopharynx aus und kann Tonsillitis, Pharyngitis, andere Halsschmerzen, Otitis verursachen. Das Auftreten von Eiter weist darauf hin, dass der Prozess chronisch geworden ist und daher der Einsatz von Antibiotika erforderlich ist. Antibakterielle Wirkstoffe wirken in diesem Fall nicht präventiv gegen das Auftreten von Komplikationen - sie zerstören die Erreger des Entzündungsprozesses und verhindern die Ausbreitung von Entzündungen.
  2. Sinusitis Langwierige und komplexe Formen der Sinusitis erfordern den Einsatz von Antibiotika. Nasentropfen mit einem Antibiotikum werden im Allgemeinen bei Antritis im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.
  3. Lange laufende Nase. Wenn der gelbgrüne dicke Nasenausfluss nicht länger als einen Monat vergeht, verschreibt der Arzt normalerweise antibakterielle Tropfen zur Behandlung von Rhinitis.
  4. Einige Formen von Sinusitis.

Der Vorteil von lokalen antibakteriellen Arzneimitteln ist die Tatsache, dass der Wirkstoff sofort in das Zentrum des Entzündungsprozesses gelangt, d. H. beginnt sofort zu handeln. Da das Medikament nicht in Darm und Magen eindringt, ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Dysbakteriose während der Einnahme von Antibiotika gering.

Die Nachteile antibakterieller Nasentropfen umfassen eine relativ geringe Dosierung des Arzneimittels. Daher können lokale Stadien bakterieller Erkrankungen leicht besiegt werden, komplexe Formen erfordern jedoch zusätzliche therapeutische Maßnahmen, und Tropfen allein reichen nicht aus.

Liste der Antibiotika-Tropfen

Tropfen mit einem Antibiotikum in der Nase sollten streng nach dem Schema und der Verordnung des Arztes angewendet werden. Die Dauer des Kurses und die Dosierung sind gemäß den Anweisungen für die Arzneimittel einzuhalten. Der unkontrollierte Einsatz von Antibiotika führt dazu, dass das Medikament in die entgegengesetzte Richtung zu wirken beginnt und den Krankheitsverlauf verschlimmert.

Ein markantes Beispiel für den unkontrollierten Einsatz von Antibiotika ist das beliebte Bioparox-Spray, das seit 2016 nicht mehr verwendet wird. Dies geschah, weil dank des erschwinglichen Preises und der rezeptfreien Apothekenabgabe Tropfen für jede Art von Rhinitis verwendet wurden - wenn es nötig war und wenn es nicht notwendig ist. Infolgedessen entwickelten die Bakterien eine dauerhafte Immunität gegen das Medikament, und Bioparox wurde gegen die meisten der vorhandenen Stäbchen und Bakterien für unwirksam erklärt.

Überlegen Sie, welche antibakteriellen Nasentropfen auf dem heutigen Pharmamarkt existieren, die effektiv bei Naseninfektionen wirken.

Denken Sie daran, dass in den meisten Fällen die Diagnose "Sinusitis" mit einem antibakteriellen Medikament behandelt werden muss.

Isofra

Der Wirkstoff des Medikaments ist Framycetin, das die Bakterienwand beeinträchtigt, seine Integrität schädigt und Stoffwechselprozesse stört, was zum Absterben des Bakteriums führt.

Das Antibiotikum ist gut verträglich und weist ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen auf, wodurch es für die Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen verwendet werden kann.

Es ist wichtig! Isofra ist für die Anwendung bei Kindern ab einem Jahr zugelassen.

Antibakterielle Tropfen werden normalerweise innerhalb von 7 bis 10 Tagen verwendet, die Behandlungsdauer kann jedoch vom Arzt individuell angepasst werden.

Das Analogon von Isfory ist das Medikament Framinazin, das den gleichen Wirkstoff enthält und aus den gleichen Gründen verwendet wird. Der Preis ist niedriger als bei Isofra (ab 330 Rubel) und beträgt etwa 100 Rubel. pro Flasche.

Polydex

Diese Tropfen haben seitdem keine Analoga in der Zusammensetzung enthalten sofort zwei Antibiotika und Komponenten der vasokonstriktiven Wirkung. Auf diese Weise können Sie bei der Anwendung von Polydex keine zusätzlichen Vasokonstriktor-Medikamente zur Linderung der verstopften Nase anwenden.

Polydex ist in der HNO-Praxis weit verbreitet, weil hat eine breite Palette von Effekten:

  • Fördert die Trennung und Entfernung von Eiter;
  • Lindert Entzündungen in den Nasengängen;
  • Beseitigt Krankheitserreger;
  • Entfernt allergische Manifestationen.

Beachten Sie! Polydex mit Vorsicht verschrieben, weil Das Medikament hat viele Kontraindikationen. Polydex wird nur in Fällen empfohlen, in denen andere Arzneimittel gegen Sinusitis und Sinusitis keine Ergebnisse bringen.

Gegenanzeigen sind Pathologien der Nieren, Schwangerschaft, Neigung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Alter bis zu 2,5 Jahre.

Bei der Verwendung des Medikaments muss Polideksa sich strikt an die Gebrauchsanweisung halten.

Sofradex

Das Medikament ist in therapeutischer Wirkung mit Isofra und Polydex ähnlich, weil Es enthält auch Antibiotika (Gramicidini Framycetin) und eine entzündungshemmende Komponente (Dexamethason).

Sofradex wird bei bakteriellen Infektionen der Nase, Ohren und Augen angewendet. Das Werkzeug zeigte sich jedoch nur bei äußeren Formen der Rhinitis, d. H. es kann nicht tief in die Nasennebenhöhlen und in die Nase eindringen.

Das Medikament hat viele Kontraindikationen, daher sollte es ausschließlich auf ärztliche Verschreibung angewendet werden.

Garazon

Die Zusammensetzung der Tropfen mit dem Namen Garazon umfasst Gentamicin (Antibiotikum) und Betamethason (Entzündungshemmer). Die Anweisung zum Medikament zeigt an, dass die Tropfen zur Behandlung bakterieller Infektionen der Augen und Ohren verwendet werden, aber Garazon hat seine Anwendung in der HNO-Praxis in der komplexen Therapie von Sinusitis und Sinusitis gefunden.

Garazon darf nicht von Kindern unter 8 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen angewendet werden. Es wird sorgfältig bei Virusinfektionen und Diabetes verschrieben.

Protargol ist ein zuverlässiges und sicheres Mittel. Es wird häufig Kindern und Schwangeren verschrieben.

Protargol

Das Medikament wird in einer Apotheke hergestellt und ist kein chemisches Antibiotikum. Das Medikament hat jedoch eine starke entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung bei Erkrankungen der Nase. Aufgrund der hohen antiseptischen Eigenschaften von Silberprotein wird Protargol mit antibakteriellen Arzneimitteln gleichgesetzt.

Der vorteilhafte Unterschied zu Protargol-Medikamenten von antibakteriellen Medikamenten besteht im Fehlen von Kontraindikationen und einer guten Verträglichkeit, wodurch die Verwendung des Arzneimittels für alle Kategorien von Patienten möglich ist, einschließlich Kinder und schwangere Frauen.

Gebrauchsanweisung für antibakterielle Nasentropfen

Tropfen in die Nase mit einem Antibiotikum für Sinus sollten nur nach Vorreinigung der Nase mit Feuchtigkeitscremes eingegeben werden.

  • Polydex - ein Spray in jedes Nasenloch (4-5 mal pro Tag);
  • Isofra - ein Spray bis zu sechs Mal pro Tag.

Sie können lange keine Tropfen in der Nase verwenden, weil Sie können die Nasenflora verändern und zur Entwicklung einer Sekundärinfektion führen sowie die Resistenz von Bakterien gegen das verwendete Antibiotikum bilden.

Beachten Sie! Bei akuten Formen bakterieller Erkältung sollten Antibiotika in der Nase in Kombination mit antibakteriellen Arzneimitteln in Tabletten angewendet werden.

Verwenden Sie keine Tropfen in der Nase mit Antibiotika:

  • Wenn der Nasenausfluss nicht eitrig ist (transparent, weißlich usw.) oder ganz fehlt;
  • Wenn innerhalb von 1-2 Tagen nach Beginn der Tropfenapplikation keine Besserung beobachtet wurde, bedeutet dies, dass die Bakterien gegen dieses Antibiotikum resistent sind oder dass die Krankheit keine bakterielle Natur hat.
  • Bei einer individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels - dies wird in der Regel durch allergische Nebenwirkungen (Juckreiz, Brennen, Schleimhautreizung) angezeigt.

Bakterielle Infektionen können in der Regel innerhalb von 7-10 Tagen mit dem richtigen Behandlungsansatz beseitigt werden. Die Hauptsache ist, rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen und zu verhindern, dass die Krankheit zu einem chronischen Prozess wird, der mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist.

Wenn Sie ein Medikament für Kinder unter einem Jahr auswählen, müssen Sie besonders vorsichtig sein.

Antibiotika für Kinder

Kinder unter einem Jahr sollten keine antibakteriellen Sprays verwenden, weil Die Verabreichung eines Medikaments unter Druck kann Komplikationen wie Otitis media, Sinusitis usw. verursachen und die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe beschleunigen.

Die beliebtesten und sichersten für Kinder bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen der Nase erkannten Isofra-Tropfen. Wenn das Baby rot oder gelb gefärbt ist und die übliche Instillation und Spülung kein Ergebnis erzielt, ernennen Sie Isofra. Das Medikament für die Nase wird gemäß den Anweisungen verwendet. Je nach Indikation beträgt die durchschnittliche Dosierung für Kinder dreimal täglich ein Spray in jedes Nasenloch.

Es ist wichtig! Vor der Anwendung von Nasentropfen mit einem Antibiotikum für Kinder wird empfohlen, die Behandlung mit Protargol zu versuchen.

Protargol kann in jedem Alter angewendet werden, bei akuten Formen der Rhinitis ist seine Verwendung jedoch unbrauchbar. Die Anwendung von Tropfen ist bei chronischen Formen der Erkältung und bei der Vorbeugung von Sinusitis ratsam.

Bei einem schweren Verlauf der bakteriellen Erkältung mit Komplikationen können Kinderärzte das Medikament Polydex verschreiben, das ab dem Alter von 2,5 Jahren zugelassen ist.

In der Regel verschreiben Kinderärzte komplexe Nasentropfen für Kinder, die in der Apotheke auf Rezept hergestellt werden. Die Zusammensetzung komplexer Nasentropfen wird vom Arzt individuell bestimmt.

Nicht selbstmedizinisch behandeln, es ist besser, das beste Medikament für Ihr Kind auf Empfehlung eines Arztes auszuwählen

In solchen Zubereitungen können verschiedene Kombinationen auftreten:

  • Vasokonstriktorendrogen (Otrivin, Naphthyzinum);
  • Antibiotika (Cefazolin, Gentamicin);
  • Hormonelle Mittel (Dexamethason, Prednisolon);
  • Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin);
  • Immunmodulatoren (Aloe-Extrakt) usw.

Beachten Sie! Die häufigsten Bestandteile komplexer Tropfen für Kinder sind Interferon, Protargol, Levomycetinum und Fluimucil.

Komplizierte Tropfen haben eine kurze Haltbarkeit (5-15 Tage), danach verlieren sie ihre Eigenschaften.

Tropfen mit Antibiotika sollten in bestimmten Zeitabständen streng nach dem vom Arzt verordneten Schema verwendet werden. Sie sollten nur nach einer bestimmten Vorbereitung verabreicht werden: Die Nasengänge des Kindes sollten mit Salzlösungen oder mit reinem Wasser und Meersalz gewaschen werden.

Bei eitriger Rhinitis und Antrumitis kann ein Antiseptikum (zum Beispiel Miramistin) in die Nase des Kindes eingebracht werden, und anschließend können die vasokonstriktiven Tropfen der Kinder (Vibrocil, Nazol Baby) eingeleitet werden.

Eine kurze Therapie mit Antibiotika mit Tropfen schadet dem Körper nicht, hilft aber im Gegenteil, die Infektionsquelle zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden. Die Hauptsache ist, sich kein Antibiotikum zu verschreiben und sich strikt an die Anweisungen und Anweisungen des Arztes zu halten.

Antibiotika bei Sinusitis: lokale und systemische Wirkung

INHALT:

Eine der häufigsten Arten von Sinusitis ist Sinusitis. Diese Entzündung ist in den Nasennebenhöhlen lokalisiert, die auf beiden Nasenseiten im oberen Teil des Kiefers liegen. Am häufigsten tritt eine Sinusitis auf, nachdem eine Person eine Erkältung oder eine Viruserkrankung hatte, die Rhinitis jedoch nicht vollständig geheilt werden kann. Warum tritt eine Entzündung auf?

Da die Kieferhöhlen durch enge Kanäle mit der Nasenhöhle verbunden sind, beginnt bei Entzündung der Nasenschleimhaut ein Mundödem, das den Abfluss von Schleim aus der Nasennebenhöhle blockiert. Wenn in diesem Zeitraum eine Infektion in den menschlichen Körper eindringt, wird sie in der „Wundzone“ kolonisiert und beginnt sich aktiv zu entwickeln. So gibt es eine katarrhalische Sinusitis (mit flüssigem Sekret), die sich im Laufe der Zeit in eine eitrige Form verwandelt, was gefährliche schwere Komplikationen darstellt.

Wer hat häufiger eine Sinusitis?

Im Allgemeinen sind Menschen einer Sinusitis ausgesetzt, in deren Körper günstige Bedingungen für den Beginn des Entzündungsprozesses und die Reproduktion von Krankheitserregern geschaffen werden. Es gibt mehrere Gründe, warum eine Person diese Krankheit entwickelt:

  • Unbehandelte virale oder chronische Infektionskrankheiten wie SARS, Rhinitis, Halsschmerzen, Pharyngitis usw.;
  • Immunschwäche, allergische Reaktionen;
  • Falsche Knochenstruktur der Nasenhöhle;
  • Häufige Hypothermie;
  • Kranke Zahnwurzeln des Oberkiefers.

Wie erkennt man die Symptome einer Sinusitis?

Erkrankungen der Nasenhöhle haben ähnliche Symptome, aber für die Nasennebenhöhlen wird neben der verstopften Nase und der laufenden Nase der Patient gestört:

  • Kopfschmerzen, die stärker unter den Pfannen auf einer oder beiden Nasenseiten lokalisiert sind, können das Gefühl haben, dass Zähne wund sind;
  • Der Schmerz nimmt am Abend zu, besonders bei Palpation der Kieferhöhlenregion;
  • Schleimsekrete können eitrige Sekrete enthalten, Exsudat-Austritte nicht nur durch die Nasenlöcher, sondern fließen auch die Wand des Nasopharynx hinab;
  • Eine verstopfte Nase geht nicht lange vorüber, worauf der Klang der Stimme "nasal" wird;
  • Das Riechen nimmt ab, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Mögliche Komplikationen bei Sinusitis

Die Kieferhöhlen befinden sich sehr nahe am Gehirn, den Augen und den Ohrmuscheln, so dass die ersten Komplikationen der Erkrankung auf diese Organe zutreffen. Bei falscher Behandlung einer Sinusitis oder bei einer vernachlässigten Form der Erkrankung können sich solche schweren Erkrankungen entwickeln:

  • Meningitis, Enzephalitis, Schwellung der Großhirnrinde, Entzündung der Blutgefäße der Dura mater;
  • Ödem des Augengewebes, eitrige Entzündung der Augenhöhle, Osteomyelitis, Thrombose der Augenvenen;
  • Ohrenkrankheit, Mittelohrentzündung, Neuritis des Hörnervs.

Wenn sich die Bakterien aus den Kieferhöhlen durch den Blutkreislauf oder die Lymphe auf andere Organe ausbreiten, können sich infektiöse Nierenerkrankungen (Nephritis), Hepatitis, Rheumatismus der Nerven, Herz-Kreislauf-Systeme usw. entwickeln.

Behandlung von Sinusitis: therapeutische Methoden

Bevor Sie mit der Behandlung der Sinusitis beginnen, müssen Sie eine genaue Diagnose der Krankheit stellen und die pathologischen Veränderungen in der Struktur der Schleimhaut, das Vorhandensein von eitrigem Exsudat und den Verteilungsbereich der entzündlichen Wirkung feststellen.

Während einer allgemeinen Untersuchung kann der HNO ein Rhinoskop verwenden, um die sichtbaren Bereiche der Nasenhöhle und die Verbindungskanäle zu diagnostizieren. Um die verborgenen Bereiche der Nasennebenhöhlen zu untersuchen, müssen Sie eine Durchleuchtung, CT-Untersuchung und Ultraschall durchführen.

In der traditionellen Medizin werden solche komplexen Medikamente bei der Behandlung von Sinusitis eingesetzt:

  • Antibiotika;
  • Mittel zum Entfernen von Schwellungen und Entzündungsherden;
  • Schleimreduzierende mukolytische Medikamente;
  • Medikamente zur Linderung des Schmerzsyndroms, Analgetika;
  • Antiallergische, antivirale Medikamente;
  • Immunmodulatoren, Präparate zur allgemeinen Stärkung des Körpers, Vitaminkomplexe.

Je nach Komplexität der Erkrankung können Ärzte Medikamente verschreiben, sowohl lokale Maßnahmen als auch eine ganze Reihe von Therapeutika. Es können auch zusätzliche Verfahren erforderlich sein, beispielsweise das Abspülen der Nase oder das Durchstechen der Nasennebenhöhlen, um angesammelte Eiter zu entfernen.

In welchen Fällen werden keine Antibiotika verschrieben?

Antibiotika sind Arzneimittel, die dem Körper helfen, eine bakterielle Infektion zu bekämpfen. Wenn die Sinusitis keine Folge der Niederlage der Nasennebenhöhlen durch pathogene Mikroorganismen ist, hat es keinen Sinn, antibakterielle Mittel zu verschreiben. Wenn Antibiotika nicht die Ursache des Entzündungsprozesses vor der Behandlung der Antritis feststellen, ist es außerdem möglich, das Risiko schwerwiegender Komplikationen zu erhöhen und die Behandlung der Krankheit zu verlängern.

Antibiotika werden nicht zugeordnet, wenn die Sinusitis verursacht wird durch:

  • Viren;
  • Allergene;
  • Pilz-, Virus- und Pilzverbände.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Reaktion des Körpers auf antibakterielle Wirkstoffe bei Erkrankungen mit Pilzbefall gewidmet werden. In diesem Fall kann der Einsatz aggressiver Antibiotika Dysbakteriose in der Nase und im Nasopharynx verursachen.

Darüber hinaus wirkt sich die Einnahme von Antibiotika auf jeden Fall negativ auf den Gesamtzustand des Körpers aus. Sehr häufige Komplikationen nach dem Einsatz antibakterieller Medikamente: Pilzinfektionen, beeinträchtigte Mikroflora der Mundschleimhaut, Dysbakteriose des Gastrointestinaltrakts und Vagina. Patienten können einen unangenehmen Geschmack, erotische Stomatitis, Durchfall, Soor usw. erleben.

Wenn die virale Sinusitis mit einem Komplex von Medikamenten behandelt wird, um die Immunität zu verbessern, die Schleimabgabe zu verbessern und das Anschwellen von Schleimgewebe zu lindern. Empfohlenes häufiges Spülen der Nase, Verwendung von Inhalatoren, die Mukolytika erhalten. Aber selbst bei der Behandlung der viralen Sinusitis können Sie sich nicht selbst behandeln. Der Arzt muss die Eigenschaften des menschlichen Körpers berücksichtigen und je nach Komplexität der Erkrankung und Pathologie wirksame Therapiemethoden vorschreiben.

In welchen Fällen werden Antibiotika für Patienten mit Sinusitis verschrieben?

Wenn die Patienten immer noch keine eitrigen Entladungen aus den Kieferhöhlen haben und der allgemeine Gesundheitszustand ohne dauerhafte schwere Schmerzsyndrome recht stabil ist, haben die Ärzte keine Eile, Antibiotika zu verschreiben. In den frühen Stadien der Sinusitis kann eine lokale Behandlung mit milden antibakteriellen Mitteln wie Bioparox, Polydex, Isofra durchgeführt werden. Sie sind nicht nur Antibiotika, sondern wirken eher als Arzneimittel für die komplexe Behandlung der Krankheit.

Sobald der Patient eine eitrige Sekretion hat, wird die Nasenatmung für lange Zeit blockiert, es kommt zu starken Schmerzen im Oberkiefer und es treten Anzeichen einer Körpervergiftung auf (Körpertemperatur steigt an, anhaltender Schmerz tritt auf, das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich), dann werden Antibiotika verschrieben, die oral eingenommen oder injiziert werden.

Bei der Behandlung der nicht schweren bakteriellen Sinusitis können Antibiotika aus mehreren Gruppen verschrieben werden: Cephalosporine, Penicilline, Makrolide. Und wenn die Sinusitis lange dauert und sich durch schwere Symptome auszeichnet, werden antibakterielle Wirkstoffe der Fluorchinolon-Gruppe verwendet. In seltenen Fällen können Aminoglykosid-Antibiotika verordnet werden.

Vor der Verschreibung einer bestimmten Art von Antibiotika an Patienten mit Sinusitis muss jedoch sichergestellt werden, dass die Krankheit durch Bakterien verursacht wird. Wenn die Diagnose durch die Analyse der Nasensekretion bestätigt und die Art des pathogenen Organismus bestimmt wird, wird Bakposev durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie herausfinden, welche Antibiotika am effektivsten mit Erregerbakterien umgehen und mit welchen Medikamenten die Mikroorganismen immun werden.

Darüber hinaus muss vor der Verschreibung des wirksamsten Antibiotikums festgestellt werden, ob der Patient allergisch gegen dieses Medikament ist, ob es bei Begleiterkrankungen eingenommen werden kann und wie der Körper des Patienten gegenüber dem ausgewählten Antibiotikum anfällig ist. In diesem Fall ist die Behandlung der Sinusitis wirksam und die Verwendung antibakterieller Mittel verursacht keine zusätzlichen gesundheitlichen Probleme.

Was ist bei der Einnahme von Antibiotika zu beachten?

Wenn ein Spezialist Antibiotika verschreibt, müssen sich die Patienten an einige wichtige Punkte erinnern:

  1. Sie können die Einnahme des Medikaments nur dann beenden, weil einige der Symptome der Krankheit verschwunden sind oder fast nicht wahrgenommen werden. In diesem Fall ist ein erneutes Auftreten der Krankheit möglich, und bei falscher Einnahme von antibakteriellen Medikamenten können sie beim nächsten Mal unwirksam werden. Die Dosierung, die Anzahl der Dosen und die Behandlungsdauer müssen unbedingt eingehalten werden.
  2. "Es gibt keinen Krieger auf dem Feld". Damit Antibiotika dabei helfen können, alle eitrigen Sekrete zu entfernen und die weitere Bildung von Exsudat in den Nebenhöhlen zu verhindern, sollten die Medikamente mit anderen Medikamenten kombiniert werden: Expektorant-Mukolytika, Vasokonstriktor, Antiödem-Medikamente, Antiseptika zum Waschen der Nase.
  3. Wenn Sie keine Antibiotika erhalten möchten, die eine Pilzinfektion des Körpers verursachen, sollten Sie Probiotika nehmen, die die Mikroflora der Schleimhäute wiederherstellen.
  4. Um die maximale Wirkung bei der Behandlung von Sinusitis zu erreichen, ist es auch erforderlich, zusätzliche Medikamente wie Sinuforte einzunehmen. Empfohlene Lasertherapie und Verwendung von Kathetern zum Waschen der Nasennebenhöhlen.

Liste der lokalen Antibiotika

Gegenwärtig sind solche lokalen Antibiotika weit verbreitet:

Sie werden als lokal bezeichnet, da sie nur auf die Zone der Nasenhöhle einwirken. Antibiotika sind in Form von Nasentropfen und Nasensprays erhältlich.

Polydex

Dieses antibakterielle Medikament wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen der Nasennebenhöhlen verwendet, die durch die Bildung eitriger Sekrete kompliziert werden. Sie lindert Entzündungen schnell und kann pathogene Bakterien entweder stark hemmen oder vollständig zerstören. Das Antibiotikum bewältigt die Behandlung von eitrigen sinusförmigen Entzündungen.

Polydex wird zur topischen Behandlung verschiedener Sinusitis, einschließlich Sinusitis, verwendet, da es nicht nur antibakterielle Substanzen enthält, sondern auch Arzneimittel mit entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften:

  • Neomycin, Polymyxin - Komponenten mit antibakterieller Wirkung, durch deren Kombination die Gesamtwirksamkeit erhöht wird;
  • Dexamethason - hat entzündungshemmende Eigenschaften;
  • Phenylephrin - ein Medikament zur Vasokonstriktion.

Wenn der Patient eine schwere Form der Krankheit hat, kann Polidex zusammen mit anderen antibakteriellen Wirkstoffen oral oder durch Injektion verabreicht werden.

Es ist unmöglich, ein Mittel zu verschreiben, das ein Antibiotikum enthält. Polydex sollte nach Bestätigung der Diagnose dem Arzt zugeordnet werden, da es aus komplexen Komponenten besteht, die bei bestimmten Patienten kontraindiziert sein können:

  • Schwangere, Mütter, Stillende Babys;
  • Kinder bis zwei Jahre alt;
  • Diejenigen, die eine individuelle Unverträglichkeit eines der Bestandteile des Arzneimittels haben;
  • Patienten mit Engwinkelglaukom;
  • Patienten, die derzeit Medikamente mit Monoaminoxidase-Inhibitoren einnehmen;
  • Patienten mit viraler Infektion der Nasenhöhle;
  • Diejenigen, die an Albuminurie-Syndrom leiden (erhöhte Sekretion von Proteinen bei Nierenerkrankungen).

Es gibt keine Gegenanzeigen für Sportler, aber es ist notwendig zu berücksichtigen, dass Polydex falsche Testergebnisse für das Vorhandensein von Doping im Körper abgeben kann.

Bei der Behandlung von Polydex-Patienten, die Impfstoffe gegen Tuberkulose und Polio benötigen, ist Vorsicht geboten. Wenn ein Patient eine Sinusitis hat, wird empfohlen, dass er zuerst vollständig geheilt und erst dann geimpft wird. Tatsache ist, dass vor dem Hintergrund einer allgemeinen Infektion des Körpers nach der Impfung ein Risiko für diese schrecklichen Krankheiten besteht.

Wenn sich bei einem Patienten mit Antrumitis Mittelohrentzündung zu entwickeln begann, kann Polydex nicht mit Aminoglykosiden kombiniert werden, die sich negativ auf das Gehörorgan auswirken, was die Entwicklung einer Ohrneuritis oder Taubheit verursachen kann.

Bioparox

Dieses Medikament ist ein sehr wirksames und für den Körper praktisch sicheres Mittel zur Behandlung von Sinusitis, verschiedenen komplizierten Sinuserkrankungen mit bakterieller Ätiologie.

Bioparox topisch angewendet. Aerosol kann verwendet werden, um Flüssigkeit in die Nase oder den Hals zu sprühen (wird mit zwei verschiedenen Düsen geliefert). Bioparox-Wirkstoff - Fusafungin. Das Medikament hat einen doppelten Effekt: die Beseitigung von Entzündungen und die Zerstörung von Mikroben.

Das Antibiotikum ist bei Sinusitis indiziert, die durch verschiedene Erreger verursacht wird: Kokken, Anaerobier, Candida, Mykoplasmen. Bioparox wird zur Behandlung von primären und sekundären Läsionen der Kieferhöhle verwendet, die durch die Besiedlung der pathogenen Mikroflora während der Periode der Virusinfektion des Körpers oder der Sinusitis verursacht werden, die vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität oder allergischer Reaktionen auftritt.

Damit Bioparox lokal möglichst effizient wirken kann, muss es mit einem Sprühverteiler richtig besprüht werden. Feine Tropfen der Droge, die in die Hohlräume der Nasennebenhöhlen und in das Schleimgewebe der Nasenhöhle eindringen, entfernen in kurzer Zeit Schwellungen, reduzieren den Entzündungsprozess, normalisieren den Abfluss von Sekreten und töten die Mikroorganismen, die Sinusitis verursachen.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament fast keine systemische Wirkung auf den Körper hat, wird die Einnahme schwangerer und stillender Babys nicht empfohlen, da bereits eine kleine Dosis Fusafungin das ungeborene Kind und das Kind negativ beeinflussen kann. Im Körper eines Erwachsenen wird Bioparox jedoch fast nicht systemisch resorbiert und kommt in der geringsten Menge im Plasma vor.

Bei der Behandlung komplexer Formen der Sinusitis wird gezeigt, dass nicht nur Bioparox angewendet wird, sondern auch die Medikamente der komplexen Therapie hinzugefügt werden. Als unabhängiges Behandlungsmittel ist es wirksam bei der Behandlung von Sinusitis der ersten Stufe, die durch flüssige Sekretionen ohne Eiter gekennzeichnet ist. Daher ist es nicht möglich, ein Antibiotikum zur Selbstbehandlung einzusetzen, da ein ineffektives Arzneimittel zur Verschlimmerung der Krankheit und zur Verlängerung ihrer Dauer beitragen wird.

Darüber hinaus führt eine falsche Behandlung mit Bioparox zur Entwicklung einer eitrigen Sinusitis, der Immunität von Mikroorganismen gegen antibakterielle Wirkstoffe, dem Auftreten von Dysbakteriose und der Besiedlung von Pilzinfektionen in den Nasennebenhöhlen. Eine solche komplizierte Form der Sinusitis ist schwer zu behandeln und mündet in ein langes chronisches Stadium der Krankheit.

Wie bereits erwähnt, ist Bioparox ein nahezu sicheres Antibiotikum. In einigen Fällen kann die Einnahme des Medikaments jedoch zu Allergien an den Schleimhäuten und der Haut führen (Schwellung, Hautausschlag, Rötung, Brennen). Sehr selten kann ein Antibiotikum Bronchospasmen oder Schwellungen nicht nur der Haut, sondern auch des Unterhautgewebes (Angioödem) verursachen.

Isofra

Dieses Medikament gehört zu Aminoglycosiden und enthält den Wirkstoff Framycetinsulfat. Es wird nur denjenigen Menschen verschrieben, die keine Probleme mit der Struktur der Nasenhöhlenknochen und der Nasennebenhöhlen haben. Wenn ihre Integrität infolge eines chirurgischen Eingriffs, einer Punktion für eine antibakterielle Spülung der Hohlräume oder einer Verletzung beeinträchtigt wird, ist das Isofra-Spray dieser Patienten strengstens verboten.

Das Aminoglykosid-Antibiotikum kann nicht als unabhängiges Therapeutikum für Antritis mit verschiedenen Arten von Pathogenen verwendet werden. Izofru wird hauptsächlich mit anderen wirksamen Medikamenten kombiniert. Zum Beispiel ist es unwirksam, wenn die Entzündung der Kieferhöhlen durch Mikroben wie Pneumokokken, S. Maltopilia und B.cepaci verursacht wird. Im Gegenteil, es ist bei der Behandlung der Sinusitis vorgeschrieben, deren Entwicklung durch Bakterien des Hemophilus bacillus, Streptokokken, Escherichia coli-Stämme, Klebsiella pneumonia ausgelöst wird.

Und da Izofra nur bestimmte Arten von Infektionserregern effektiv zerstört, muss vor der Verschreibung ein Antibiogramm erstellt werden. Anhand der Ergebnisse können Sie herausfinden, wie die pathogene Flora auf dieses Antibiotikum reagiert und ob es ratsam ist, es einzusetzen. Das Medikament wird Patienten mit exsudativer Sinusitis, Sinusitis frontalis und verschiedenen Arten von Sinusitis verschrieben, da feine Aerosolpartikel sogar in abgelegene Bereiche der entzündeten Nasennebenhöhlen eindringen können.

Bei falscher Behandlung einer Sinusitis mit Isofroy sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Darmdysbiose und andere Schleimhäute;
  • Untereinheit von Pilzinfektionen;
  • Wenn der Patient somatische Pathologien wie Nieren- und Lebererkrankungen hat, können sich diese verschlimmern.
  • Bei der Einnahme des Medikaments bei schwangeren Frauen können abnorme Veränderungen des Fötus auftreten.

Im Falle eines späten Beginns der Behandlung einer Entzündung, wenn die pathogene Mikroflora eine Resistenz und eine hohe Resistenz gegen den Wirkstoff aufweisen wird, kann Isofra im Allgemeinen unwirksam oder unwirksam sein.

Es kann nicht mit solchen Medikamenten kombiniert werden:

  • Antibiotika mit ototoxischer Wirkung;
  • Monoaminoxidaseinhibitoren;
  • Vorbereitungen zur Normalisierung des Herzrhythmus;
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Die gleichzeitige Einnahme von Isofra und eines der oben genannten Wirkstoffe kann den Verlauf einer komplizierten Sinusitis verschlimmern und andere Erkrankungen im menschlichen Körper verursachen. Daher ist es wichtig zu wissen, dass Sie dieses Medikament nicht selbst verschreiben können. Izofru kann auf Empfehlung eines Spezialisten nach den Ergebnissen von HNO-Untersuchungen und Antibiogrammen aufgenommen werden.

Liste der systemischen Antibiotika

Die Behandlung der Sinusitis wird häufig mit systemischen Antibiotika durchgeführt, die oral eingenommen oder in eine Vene injiziert werden oder subkutan. Zu den modernen Medikamenten mit hervorragenden antibakteriellen Eigenschaften gehören folgende Gruppen:

  • Cephalosporine;
  • Penicilline;
  • Makrolide;
  • Fluorchinolone.

Systemische Antibiotika werden verschrieben, wenn der Patient folgende Symptome hat:

  • Die rasche Entwicklung der katarrhalischen Sinusitis mit ausgeprägten Symptomen der akuten Form;
  • Schwere verstopfte Nase, eine große Menge eitriger Sekretion;
  • Intensive Kopfschmerzen, die sich auf die Nebenhöhlen ausbreiten;
  • Allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • Langer Krankheitsverlauf;
  • Das Auftreten von Komplikationen bei der Ansammlung von Eiter in den Nebenhöhlen, im Augenbereich, im Oberkiefer usw.;
  • Das Vorhandensein mehrerer Erreger einer infektiösen Entzündung.

Cephalosporine

Diese Antibiotika haben eine bakterizide Wirkung, die darin besteht, pathogene Organismen und deren Zerstörung zu hemmen. Die Medikamente verursachen Veränderungen in den Zellwänden von Bakterien, die den Stoffwechselprozess stören und die Erhöhung des inneren osmotischen Drucks von Krankheitserregern beeinflussen. So erfolgt die Zerstörung pathogener Mikroorganismen.

Cephalosporine werden bei der Behandlung von schwerer Sinusitis oder bei anderen Antibiotika-Typen eingesetzt, die kein positives Ergebnis erzielen. Orale oder Injektionsmedikamente werden für die komplexe Therapie von Menschen unterschiedlichen Alters vorgeschrieben. Zu Cephalosporinen gehören solche Wirkstoffe wie Cefotaxim, Cefuroxim, Zinnat, Tsedeks usw.

Cephalosporin-Antibiotika können solche Nebenwirkungen auf den Körper des Patienten haben:

  • Allergie in Form von Urtikaria, Angioödem;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Dysbiose, Übelkeit, Kolitis);
  • Hämatologische Reaktionen

Solche antibakteriellen Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben, der die individuellen Merkmale des Patienten berücksichtigt.

Penicilline

Bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der Nebenhöhlen, einschließlich der akuten und chronischen Formen der Sinusitis mit eitrigen Sekreten, werden Penicillin-Antibiotika sehr häufig eingesetzt. Aminopenicilline sind die beliebtesten und hochwirksam, da sie neben der Wirksamkeit der Behandlung auch positive Eigenschaften aufweisen:

  • Leicht verträglich;
  • Verursachen Sie keine ernsten Nebenwirkungen;
  • Grampositive Kokken werden zerstört;
  • Wirksam bei der Behandlung von Entzündungen, die durch gramnegative Bakterien der Darmgruppe verursacht werden, sowie hämophile Bazillen.

Wenn jedoch grampositive Kokken resistent gegen die Penicillin-Gruppe sind, die Beta-Lactamase produziert, müssen geschützte Aminopenicilline in Kombination mit Amoxiclav (Clavulon-to-that) und Augmentin (dessen Wirkstoff Sulbactam ist) verwendet werden.

Trotz der Tatsache, dass Penicilline zu Arzneimitteln mit niedriger Toxizität gehören, können sie dennoch Nebenwirkungen haben:

  • Allergie, manifestiert als Hautausschlag, anaphylaktischer Schock, Bronchialspasmus;
  • Eine Abnahme oder Erhöhung der Kaliumkonzentration in der extrazellulären Flüssigkeit (Wasserelektrolytgleichgewicht);
  • Anomalien bei der Herstellung von Blutfraktionen (Thrombozytopenie, Anämie);
  • Blutgefäßkomplikationen;
  • Neurotoxizität;
  • Verletzungen des psychopathischen Typs (Schlaflosigkeit, Angstzustände);
  • Hyperaktivität von Leberenzymen (Transaminasen).

Alle Medikamente aus der Penicillin-Gruppe sollten von einem Spezialisten verordnet werden. Vor der Auswahl eines bestimmten antibakteriellen Mittels (Amoxicillin, Augmentin usw.) werden die individuellen Merkmale des Patienten und die akute Sinusitis berücksichtigt.

Makrolide

Wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten der Cephalosporin- oder Penicillinserie hat, ist es angebracht, Makrolide zu verschreiben. Sie sind wirksamer und werden in Fällen verschrieben, in denen die infektiös-entzündliche Sinusitis nicht mit anderen antibakteriellen Medikamenten behandelt werden kann.

Makrolide wirken auf Mikroorganismen so ein, dass sich pathogene Bakterien vorübergehend nicht vermehren können. Verletzung der Proteinsynthese führt zum Tod von Erregern der Sinusitis. Darüber hinaus haben Antibiotika hohe entzündungshemmende Eigenschaften.

Beim Menschen breiten sich Makrolide schnell im Gewebe aus, so dass sie sich schnell an den Schleimhäuten der Nasennebenhöhlen, des Gastrointestinaltrakts, der Lunge und der Haut anlagern. Antibiotika dringen in die Zellstruktur ein und erzeugen eine hohe Konzentration in den Zellen.

Wenn ein Patient eine schwere Form der Antritis hat, werden Makrolidantibiotika mit Medikamenten der Aminoglykosidgruppe, Fluorchinolonen und Beta-Lactam-Medikamenten kombiniert. Sie vereinen sich jedoch nicht in einem Komplex mit Penicillinen, da diese Antibiotika die Wirksamkeit der Wirkung von Makroliden verringern.

Antibiotika (Macropen, Azithromycin usw.) sind sichere antibakterielle Mittel. In seltenen Fällen können jedoch Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergien;
  • Verletzungen des zentralen Nervensystems, des Magen-Darm-Trakts, der Leber.


Es wird nicht empfohlen, Makroliden an Patienten mit gleichzeitigen Leber- und Nierenerkrankungen zu verschreiben. Es ist auch sehr wichtig, Antibiotika Kindern mit Myokarderkrankungen zuzuschreiben.

Für die Behandlung von Sinusitis gibt es viele leistungsfähige und sichere Antibiotika. Sie können topisch, systemisch oder komplex genommen werden. Aber alle antibakteriellen Mittel müssen dem behandelnden Arzt zugeschrieben werden.

Antibiotika zur Behandlung von Antrumitis: lokale und systemische Medikamente