Merkmale der Diagnose von Tuberkulose in der Kindheit

Die Behandlung einer Krankheit ist wirksamer, wenn Sie sie in einem frühen Stadium ihrer Entstehung beginnen. Dies gilt insbesondere für Erkrankungen, die im Kindes- und Jugendalter auftreten.

Der Körper des Kindes ist noch nicht vollständig ausgebildet und anfälliger für negative Einflüsse von außen, weshalb seine Erkrankung schwerwiegender ist und häufig mit Komplikationen verbunden ist.

Jugendliche sind durch schwerwiegende Veränderungen des Körpers gekennzeichnet, die mit dem Prozess der Pubertät verbunden sind, was sich ebenfalls nachteilig auswirkt. In dieser Hinsicht ist es sehr wichtig, aufkommende Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, was qualitativ hochwertige und wirksame Diagnosemethoden erfordert.

Für Tuberkulose gelten die gleichen Regeln. Diese Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen ist oft viel schwerer als bei Erwachsenen, was durch die Empfindlichkeit des Körpers junger Patienten erklärt wird. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass es Kindern schwer fällt, ihr Wohlergehen einzuschätzen und zu charakterisieren, und Jugendliche möchten Erwachsenen oft nicht einfach von ihren Problemen erzählen.

Daher wird der Nachweis von Tuberkulose bei Kindern und Jugendlichen häufig erst dann festgestellt, wenn die Krankheit bereits ein bedeutendes Entwicklungsstadium erreicht hat. Daher ist es wichtig, dass die Eltern den Zustand ihrer Kinder genau überwachen und unverzüglich einen Arzt zur Untersuchung aufsuchen.

Vorbereitung auf die Umfrage

Die Untersuchung der Tuberkulose bei einem Kind unterscheidet sich nicht wesentlich von einer ähnlichen Untersuchung bei Erwachsenen. In den meisten Fällen verwendet der Arzt ähnliche Methoden, jedoch hängt die Wahl davon ab, welche Symptome festgestellt wurden. Daher muss der Arzt vor Beginn der Diagnoseverfahren eine Anamnese erstellen und eine Untersuchung durchführen. Dies ist die allgemeine Vorbereitung des Kindes auf den Diagnoseprozess.

Jede der möglichen Methoden zeichnet sich durch ihre eigenen Merkmale aus, und die Vorbereitung für jede von ihnen hat ihre eigenen Besonderheiten. Aber dieser Spezialist wird es sagen, nachdem er das am besten geeignete Verfahren ausgewählt hat. Die allererste Maßnahme eines Arztes ist es, eine Inspektion durchzuführen. Als Teil davon ist es möglich, einige Anzeichen für die Krankheit festzustellen (z. B. den Zustand der Lymphknoten, das Auftreten von Atembeschwerden und Atemnot etc.) sowie zu ermitteln, ob Faktoren vorliegen, die Tuberkulose verursachen können.

Zu diesem Zeitpunkt wird der Arzt klären, welche Symptome von den Eltern und dem Kind selbst festgestellt wurden, und es wurde herausgefunden, ob Infektionskrankheiten oder Brustverletzungen kürzlich übertragen wurden.

Zu den Symptomen, unter denen Sie vermuten können, dass diese Diagnose genannt werden sollte:

  • Temperaturerhöhung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • verminderte Aktivität;
  • Aufmerksamkeitsstörung;
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit.

Alle diese Symptome (falls vorhanden) sollten dem Arzt gemeldet werden. Ihr Vorhandensein weist nicht auf Tuberkulose hin, sie weist häufig auf die Entwicklung anderer Erkrankungen (Bronchitis, ARVI, Lungenentzündung) hin. Wenn der Arzt mehrere zusätzliche Diagnosemethoden anwendet, kann er die Wahrscheinlichkeit einer Tuberkulose-Entwicklung ausschließen. Das Vorliegen dieser Krankheit kann jedoch bestätigt werden.

Unter den Hauptdiagnoseverfahren, die zum Bestätigen oder Widerlegen einer solchen Diagnose wie Tuberkulose verwendet werden, werden die folgenden Verfahren verwendet:

  • Tuberkulin-Diagnose;
  • instrumentelle Diagnoseverfahren;
  • Bluttest (mehrere Sorten);
  • Strahlmethoden.
zurück zum Index ↑

Merkmale der Tuberkulin-Diagnose

Eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose von Tuberkulose bei einem Kind ist die Tuberkulindiagnose. Es gibt zwei Arten dieser Methode: den Mantoux-Test und den Diaskintest. Beide Varianten umfassen die intradermale Verabreichung von Tuberkulin an ein Kind, um festzustellen, wie der Körper reagiert. Durch die Größe der Spur kann der Arzt Rückschlüsse ziehen.

Mit dieser Methode können folgende Parameter eingestellt werden:

  1. Gibt es eine latente Tuberkulose-Infektion im Körper?
  2. Tritt eine aktive Entwicklung der Tuberkulose auf?
  3. Zu welcher Risikogruppe bezieht sich der Patient auf die Wahrscheinlichkeit einer Tuberkulose?
  4. Wie effektiv ist die Behandlung von Tuberkulose?
  5. Sollte BCG geimpft werden?

Die Ergebnisse der Mantoux- und Diaskintest-Tests werden gleichermaßen bewertet. Nach diesen beiden Methoden werden folgende Arten von Reaktionen unterschieden:

  1. Negativ Bei einer solchen Reaktion an der Hand des Kindes wird nur die Spur der Injektion gefunden.
  2. Zweifelhaft In diesem Fall können Rötungen oder Verdichtungen auftreten, deren Abmessungen weniger als 5 mm betragen.
  3. Positiv Dichtungen können bis zu 16 mm betragen.
  4. Hyperergisch. Diese Reaktion ist durch eine Dichtungsgröße von mehr als 16 mm gekennzeichnet.

Der Unterschied zwischen Diaskintest und dem Mantoux-Test besteht in den für die Diagnose verwendeten Vorbereitungen. Ansonsten sind beide Methoden ähnlich.

Die Vorbereitung auf die Tuberkulin-Diagnose ist einfach. Der Arzt muss sicherstellen, dass die Eltern seiner Patienten der Durchführung der Tests zustimmen, und herausfinden, ob eine negative Reaktion auf zuvor durchgeführte ähnliche Tests und die BCG-Impfung aufgetreten ist. Ein weiterer Grund für die Ablehnung dieser Diagnosemethode ist das Vorhandensein einer Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Kinder, die kürzlich an einer Infektionskrankheit leiden oder während des Erhebungszeitraums krank sind, können dieses Verfahren nicht durchführen.

Der Nachteil dieser Verfahren kann aus verschiedenen Gründen als signifikante Wahrscheinlichkeit für fehlerhafte Ergebnisse bezeichnet werden. Darüber hinaus erfordert die eine oder andere Reaktion auf den Test zusätzliche Diagnoseverfahren, um das Ergebnis zu bestätigen. Auch viele Eltern fürchten ernsthaft vor Komplikationen, die gelegentlich aber auch vorkommen.

Instrumentelle und Labormethoden

Da die Tuberkulindiagnostik nicht immer wirksam und akzeptabel ist, muss in diesen Fällen die Tuberkulose-Diagnose bei Kindern ohne Mantoux und Diaskintest diagnostiziert werden. Zu diesem Zweck werden instrumentelle Methoden verwendet, bei denen biologische Flüssigkeiten (Sputum, Urin, Pleuraflüssigkeit usw.) untersucht werden. Bei verschiedenen Methoden in diesen Flüssigkeiten wird der Erreger der Tuberkulose nachgewiesen.

Am häufigsten wird zur Diagnose dieser Diagnose Sputum verwendet. Bei sehr jungen Kindern ist es erlaubt, das Waschen des Magens zu studieren, da es schwierig ist, Auswurf daraus zu sammeln.

Die wichtigsten Analysemethoden:

  1. Mikroskopie Während einer solchen Untersuchung wird das Medikament mit Fuchsin vorgefärbt und dann mit Alkohol behandelt. Mit dieser Methode können Sie säurebeständige Bazillen identifizieren, zu denen auch das Bakterium gehört, das Tuberkulose verursacht. Diese Diagnosemethode ist die einfachste und schnellste.
  2. Bakteriologische Methode. In diesem Fall wird das Animpfen des Biomaterials durchgeführt, um die Kolonien der Bakterien, die diese Krankheit auslösen, weiter nachzuweisen. Diese Methode wird als die präziseste Methode angesehen, deren Fertigstellung jedoch einige Zeit in Anspruch nimmt.

Die Diagnose der Tuberkulose bei Kindern umfasst auch eine Blutuntersuchung. Selbst eine normale Blutuntersuchung kann helfen, eine Diagnose zu erstellen. Die wichtigsten Indikatoren, die auf das Vorhandensein dieser Krankheit hinweisen, wurden in den Ergebnissen dieser Analyse gefunden:

  • verminderte Lymphozytenspiegel;
  • Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate;
  • Zunahme der Anzahl der Leukozyten.

Diese Merkmale sprechen jedoch möglicherweise von anderen Problemen, daher kann ein vollständiges Blutbild nicht als das wirksamste bei der Diagnose von Tuberkulose angesehen werden. Hierfür werden zwei weitere Analysen verwendet. Das:

    Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA). Mit dieser Methode können Sie Antikörper im Blut eines kleinen Patienten nachweisen. Der Nachteil der Methode ist die geringe Empfindlichkeit. Am häufigsten wird diese Diagnosemethode verwendet, um Kinder in den Bereichen zu untersuchen, in denen die Häufigkeit dieser Erkrankung extrem niedrig ist.

Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Diese Forschungsmethode ist am effektivsten, da sie nicht nur Tuberkulose erkennen kann, sondern auch die Aktivität des pathologischen Prozesses feststellen kann. Es basiert auf dem Nachweis bakterieller DNA.

Es kann verwendet werden, um festzustellen, wo sich die Hauptursache der Krankheit befindet, wodurch die Erkennung extrapulmonaler Tuberkulose sichergestellt wird. Es wird auch verwendet, um zu bestimmen, wie effektiv die Behandlung ist.

Obwohl die PCR-Analyse effizienter ist, wird sie nicht in allen Fällen verwendet. Manchmal ist es ratsam, andere Arten von Verfahren oder alle Arten von Analysen zusammen zu verwenden. Sie hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab und sollte von einem Spezialisten bestimmt werden.

Radiologie-Anwendung

Die radiologische Diagnose ist die Hauptmethode zum Erkennen von Tuberkulose, wird jedoch häufiger bei erwachsenen Patienten als bei Kindern angewendet. Bei Bedarf wird es jedoch häufig verwendet.

Bestrahlungstechniken gelten als die zuverlässigsten bei der Festlegung dieser Diagnose sowie als die einfachste und bequemste für den Patienten.

Es bedarf keiner besonderen Vorbereitung für ihr Verhalten, mit Ausnahme von sehr kleinen Kindern, die sich einige Zeit an den Röntgenraum gewöhnen müssen, um nicht nervös zu sein.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse einer solchen Studie sollte mit dem Arzt zu tun haben, da nur er das dazu notwendige Wissen hat. Mit ihr können Sie solche Phänomene erkennen wie:

  • Krankheitsherde;
  • infiltriert;
  • Tuberkulose;
  • das Vorhandensein von Kavernen;
  • eine Zunahme der Größe der Lymphknoten in den intrathorakalen Bereichen;
  • Luft in der Pleuraebene;
  • kalziniert;
  • Wachstumsbereiche des Bindegewebes (Fibrose).

Um diese Merkmale im Bild erkennen zu können, müssen Sie über besondere Kenntnisse und ausreichende Erfahrung auf diesem Gebiet verfügen. Daher ist es inakzeptabel, selbstständig Schlussfolgerungen zu ziehen und mit der Behandlung zu beginnen.

Es gibt verschiedene Arten von Strahlungstests. Das:

Röntgen Dies beinhaltet die Aufnahme von Bildern auf Film (Schnappschuss). Kann durchführen:

  • allgemeines Röntgenbild,
  • gezieltes Röntgenbild,
  • tomographische Scheibe.
  • Röntgenuntersuchung. In diesem Fall wird das Bild auf dem Monitor angezeigt. Mit dieser Methode ist es möglich, die Anwesenheit und den Füllstand von Flüssigkeit und Luft in der Pleuraebene zu bestimmen.
  • Fluorographie. Diese diagnostische Methode ist prophylaktisch und wird normalerweise für Erwachsene (ab 15 Jahren) angewendet. Es wird empfohlen, einmal pro Jahr an einer solchen Umfrage teilzunehmen.
  • Computertomographie. Diese Methode ist die modernste und effektivste. Dank ihm werden auch geringfügige Änderungen erkannt. Unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit für die Gesundheit ist es effektiver als Methoden, die Funkemissionen verwenden.
  • MRI Die Studie wird mit magnetischer Bestrahlung durchgeführt. Diese Diagnosemethode gilt auch als eine der informativsten und sichersten.
  • Die radiologische Diagnostik ist möglicherweise für Kinder nicht sicher und wird daher nur bei Bedarf angewendet. Dies geschieht normalerweise in Fällen, in denen die Ergebnisse anderer Tests auf Tuberkulose schließen lassen. Dies liegt an der übermäßigen Anfälligkeit des Körpers des Kindes, weshalb ungewollt zu häufig UV-Strahlen ausgesetzt werden.

    Eine Röntgenuntersuchung wird nur für positive Tests auf Tuberkulin, den Nachweis von Koch-Sticks im Auswurf, das Vorliegen einer HIV-Infektion und die geäußerten Symptome der Erkrankung gegeben.

    Wenn keine objektiven Gründe für die Verwendung dieser Methode vorliegen, versuchen Sie, sie nicht zu verwenden. Die Früherkennung von Tuberkulose spielt bei der Behandlung eine sehr wichtige Rolle. Daher ist es notwendig, wenn die Symptome der Krankheit bei Kindern entdeckt werden, sofort einen Arzt zu konsultieren und sich den erforderlichen diagnostischen Verfahren zu unterziehen.

    Mit welchen Methoden wird Tuberkulose diagnostiziert?

    Absolut alle Einwohner müssen die Symptome und Diagnosemethoden der Tuberkulose kennen und eine Vorstellung von der Behandlung haben. Der überwiegende Teil der Bewohner glaubt, dass Tuberkulose eine seltene Krankheit ist, von der benachteiligte Menschen betroffen sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Prävalenz der Erreger dieser Krankheit - Mykobakterien - nimmt derzeit zu und betrifft neue Bevölkerungsschichten.

    Die Hauptsymptome der Krankheit

    Die Untersuchung auf Tuberkulose betrifft nicht nur die Durchführung instrumenteller Forschungsmethoden. Zunächst sollte der Arzt ein gründliches Gespräch mit dem Patienten führen, seine Beschwerden und die Dynamik seiner Entwicklung erfahren. Die wichtigsten Symptome, die erforderlich sind, um das Vorhandensein eines tuberkulösen Prozesses festzustellen:

    • Langer Husten: trocken oder mit Auswurf;
    • Blutverunreinigungen im Auswurf (Hämoptyse);
    • Kurzatmigkeit;
    • Erhöhung der Körpertemperatur, meistens auf subfebrile (37 - 37,5 0 C);
    • Störung des Allgemeinzustandes: Müdigkeit, gefolgt von Schwäche;
    • Schwitzen beim Erhöhen der Temperatur.

    Krankheiten, die bei der Diagnose berücksichtigt werden

    Um das Vorhandensein von Tuberkulose festzustellen, sollte man eine Reihe anderer Atemwegserkrankungen berücksichtigen, deren Symptome der Tuberkulose ähneln:

    • Pneumonie (Pneumonie);
    • Bronchialasthma;
    • Chronische obstruktive Bronchitis;
    • Lungenkrebs: gutartig oder bösartig.

    Oben ist eine Liste nur der häufigsten Krankheiten, tatsächlich sind sie viel mehr. Daher spielt die Instrumenten- und Labordiagnostik der Tuberkulose eine so wichtige Rolle.

    Der Wert des Mantoux-Tests bei der Identifizierung des tuberkulösen Prozesses

    Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, die sich lange im Schlaf befinden kann. Die oben genannten Symptome treten häufig in fortgeschrittenen Fällen auf. Daher ist eine frühe Prävention von Tuberkulose besonders wichtig, um einen späten Beginn der Behandlung zu verhindern.

    Eine Möglichkeit, die Krankheit im Frühstadium zu ermitteln und die Ausbreitung der Tuberkulose zu verhindern, ist der Mantoux-Test. Es liegt in der subkutanen Verabreichung von Tuberkulin, wodurch das körpereigene Immunsystem und die entsprechenden Reaktionen auf der Haut aktiviert werden. Der Mantoux-Test wird einmal jährlich in Schulen von Schülern gleichzeitig durchgeführt. Folgende Reaktionsergebnisse werden unterschieden:

    • Negativ - die Spur der Injektion;
    • Zweifel - Punkt oder Papel mit einem Durchmesser von 2-4 mm;
    • Schwach positiv - Durchmesser von 5 bis 9 mm;
    • Moderates Ergebnis - 10-14 mm;
    • Ausgeprägt - 15 mm;
    • Hyperargisch - Durchmesser größer als 17 mm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

    Es ist wichtig! Mantoux-Test liefert falsche Ergebnisse. Diese Methode ist jedoch kostengünstig, verfügbar und einfach zu implementieren, weshalb sie in Bildungseinrichtungen so üblich ist.

    Welche andere Methode wird zur Früherkennung von Tuberkulose angewendet?

    Neben den herkömmlichen Diagnosemethoden für das Vorhandensein eines tuberkulösen Prozesses im Körper gibt es wirksamere, gleichzeitig aber auch kostspieligere Forschungsmethoden.

    Eine Diagnosemethode wie Diaskintest wird verwendet. Der Hauptunterschied zu dem bereits traditionellen Mantu besteht darin, dass hier für die subkutane Reaktion ein geschwächter Tuberkelbazillus wie in Tuberkulin verwendet wird, jedoch ein Protein mit einem Antigen des Erregers.

    Es ist auch hervorragend, dass Diaskintest nur die Infektion in einer aktiven Form zeigt, und mit der Einführung von Tuberkulin ist der Nachweis einer positiven Reaktion auch in Gegenwart von inaktiven Mykobakterien charakteristisch.

    Die Interpretation der Ergebnisse der Diagnose des tuberkulösen Prozesses mit Hilfe von Diaskintest wird wie folgt durchgeführt:

    • Ein negatives Ergebnis - es gibt nur einen Punkt vom Stich oder Quetschung bis 2 mm;
    • Zweifelhafte Reaktion - Rötung der Haut;
    • Ein positives Ergebnis - ab 2 mm.

    Fragwürdige Ergebnisse der Studie sollten den Arzt darauf hinweisen, dass das Kind unter Beobachtung steht. Bei einer positiven Reaktion werden Röntgenaufnahmen der Brust und Labordiagnostik zur Bestätigung der Diagnose gemacht.

    Erkennung von Tuberkulose mit einem Bluttest

    Die Diagnose der Lungentuberkulose mithilfe der Röntgenmethode wird als eher traditionell angesehen, ist jedoch nur in den späteren Stadien der Erkrankung aussagekräftig. Blut ist das am häufigsten verwendete Material zur Früherkennung bei Erwachsenen.

    Es gibt verschiedene Untersuchungsmethoden, um das Vorhandensein eines tuberkulösen Prozesses zu bestimmen:

    1. Komplettes Blutbild;
    2. ELISA-Analyse von Blut;
    3. Polymerase-Kettenreaktion (PCR) von Blut oder anderen Flüssigkeiten;
    4. Quantiferon-Test.

    Ein vollständiges Blutbild hat keine hohe Spezifität. Seine Ergebnisse lassen nur die Diagnose vermuten. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Tuberkulose wird durch solche Änderungen des diagnostischen Materials angezeigt, wie eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und eine Erhöhung des Leukozytenpegels (Leukozyten), hauptsächlich aufgrund von Lymphozyten und Monozyten. Speziellere Methoden sind ELISA und PCR.

    ELISA und PCR - moderne Diagnosemethoden

    Die Essenz des Enzymimmunoassays ist der Nachweis spezifischer Antikörper gegen Tuberkulose. Im Körper gibt es zwei Antikörpergruppen: IgG und IgM. Der Nachweis der ersten Gruppe weist auf eine chronische Infektion oder auf eine Tuberkulose-Erkrankung hin. Wenn die Ergebnisse eine Zunahme von IgM zeigen, liegt im Körper eine akute aktive Tuberkulose vor.

    PCR hat eine hohe Empfindlichkeit. Dies bedeutet, dass die PCR-Analyse auch die kleinste Anzahl von Mycobacterium tuberculosis bestimmen kann.

    Die Diagnose von Tuberkulose bei Erwachsenen mittels Blut-PCR ist die effektivste Methode zur Früherkennung. Es gehört zu molekulargenetischen Forschungsmethoden und wird zum Nachweis der DNA von Mycobacterium tuberculosis verwendet. Die Analyse beinhaltet die Verwendung von Material wie Blut, Urin, Zerebrospinalflüssigkeit und Lymphe.

    Zusätzlich zur direkten Diagnose wird die PCR zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mykobakterien gegenüber Medikamenten eingesetzt. Traditionell wird dafür die Methode der Aussaat auf Nährmedien verwendet, aber diese Analyse hat einen Nachteil - das Ergebnis kommt nach langer Zeit. PCR liefert schnelle Ergebnisse. Die Empfindlichkeit von Tuberkelbazillen gegenüber Medikamenten mittels PCR wird durch die Identifizierung von Mutationen in bestimmten Genen nachgewiesen.

    Instrumentelle Diagnosemethoden in der Phthisiologie

    Im Vergleich zu PCR und ELISA war in unserer Zeit die Hardwarediagnostik der Lungentuberkulose bei Erwachsenen häufiger. Dies sind Diagnosemethoden wie:

    • Fluorographie;
    • Radiographie der Brusthöhle;
    • Computertomographie.

    Alle obigen Studien gehören zur Gruppe der radiologischen Methoden. Dies bedeutet, dass die Bildgebung auf dem Durchtritt von Röntgenstrahlen durch die inneren Organe und der Reflexion dieser Strahlen beruht.

    Obwohl der Kern dieser Methoden derselbe ist, hat jede von ihnen ihre eigenen Nuancen. Die Fluorographie ist der billigste Weg, um Lungentuberkulose zu diagnostizieren. Es erfordert weniger Material für die Entwicklung und erfordert keine speziellen Werkzeuge. Das Bild wird sofort auf dem Computer angezeigt.

    Die Methode der Fluorographie hat sich zu präventiven Zwecken zur Massenbestimmung von Tuberkulose in frühen Stadien verbreitet.

    Vorteile der Röntgen- und Computertomographie

    Röntgen ist eine informativere Methode der Hardwareforschung als die Fluorographie. Wenn der Arzt nach Durchführung der Fluorographie einen Verdacht auf Tuberkulose vermutete, sollte er diese Patienten einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs zuordnen.

    Röntgenaufnahmen werden in zwei Projektionen durchgeführt: die Seite und die Gerade. Dies ist ein weiterer Vorteil, denn in der seitlichen Projektion sieht man eine Pathologie, die aufgrund des Herzschattens nicht in direkter Projektion sichtbar ist.

    Die effektivste Methode zur Diagnose des tuberkulösen Prozesses in unserer Zeit ist jedoch die Computertomographie. Diese Untersuchungsmethode bietet nicht nur die Möglichkeit, die Lokalisation der Tuberkulose klar zu erkennen, sondern weist auch die geringste Strahlenbelastung für Organsysteme auf. Diese Analyse hat jedoch einen erheblichen Nachteil - es sind die hohen Kosten. Daher wird die Tomographie nur in umstrittenen Situationen verschrieben, in denen Röntgen- und Röntgendaten keine genaue Diagnose ermöglichen.

    Röntgenformen der Tuberkulose

    Die Formen des tuberkulösen Prozesses werden unterschieden, um den weiteren Verlauf der Erkrankung vorhersagen zu können, um den chronischen Prozess oder die akute, primäre oder sekundäre Infektion von Patienten zu kennen. Folgende Formen der Krankheit werden unterschieden:

    • Primäre Tuberkulose;
    • Infiltrative Form;
    • Fokal;
    • Verbreitet;
    • Kavernös;
    • Fibro-cavernous;
    • Zirrotisch.

    Primäre Tuberkulose tritt bei Kindern und älteren Menschen auf. Diese Form ist günstig für die Wiederherstellung des Atmungssystems. Es erfolgt ohne nennenswerte Resteffekte in der Lunge, die Bildung von auf dem Röntgenbild sichtbaren Herden der Kalziumakkumulation (Gon-Foci) als hellweiße Punkte ist möglich.

    Verfügt über fokale, infiltrative und verbreitete Formen

    Diese Arten von Krankheiten treten bei erwachsenen Patienten auf und weisen auf das akute Stadium des tuberkulösen Prozesses hin. Die häufigste Infiltrationsform, die in 65% der Fälle auftritt. Auf dem Röntgenbild ist es sichtbar als Verdunkelung mit ungleichen Konturen mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm. Wenn der Durchmesser des Schattens kleiner ist, wird eine solche Tuberkulose als fokal bezeichnet.

    Disseminierte Tuberkulose manifestiert sich auch in der Bildung kleiner Schatten. Der Hauptunterschied zwischen diesen Formen liegt in der Tatsache, dass die fokale Tuberkulose durch einzelne Herde gekennzeichnet ist, die sich auf der einen Seite in den oberen Lungenabschnitten befinden. Sie haben eine andere Form und Dichte. Wenn disseminierte Brennpunkte die gesamte Oberfläche des Atmungssystems einnehmen, haben sie fast die gleiche runde Form.

    Merkmale der kavernösen, faserig-kavernösen und zirrhotischen Formen

    Diese Art von Krankheit wird im chronischen Verlauf des tuberkulösen Prozesses auf Röntgenbildern bestimmt. Klinisch manifestieren sich solche Formen durch abwechselnde Exazerbationen und Remissionen, wenn die Patienten durch nichts gestört werden.

    Das Bild der Röntgenuntersuchung in den kavernösen und fibrokavernösen tuberkulösen Prozessen ist ähnlich. Sie sind durch das Vorhandensein von Hohlräumen in den oberen Lungenabschnitten gekennzeichnet, und der Hohlraum in der faserförmigen Form hat eine dickere Wand. Dies liegt an dem längeren Krankheitsverlauf und der Vermehrung des Bindegewebes um das verfallene Lungengewebe. Die zirrhotische Form manifestiert sich durch eine massive Verdunkelung, die den größten Teil des Atmungssystems einnimmt.

    Die Prognose für Patienten mit diesen Krankheitsformen ist ungünstig. Sie erfordern eine längere Behandlung als akute Formen. Die diagnostizierte Tuberkulose kann bis zu zwei Jahre lang therapiert werden.

    Sputum-Testmethoden für die endgültige Diagnose

    Die Sputumanalyse für Lungentuberkulose ist eine der informativsten und zugänglichsten Methoden zur Diagnose von Tuberkulose. Diese Techniken sollten angewendet werden, um die Erreger von Tuberkulose-Koch-Stöcken zu bestimmen. Es gibt zwei Hauptmethoden der Auswurfuntersuchung:

    1. Mikrobiologische Methode;
    2. Sputummikroskopie

    Die mikrobiologische Bestimmung der Tuberkulose besteht in der Aussaat von Auswurf in Nährmedien, wo das Wachstum von Mykobakterien beobachtet wird. Je nach dem Ergebnis einer mikrobiologischen Reaktion kann ein Patient mit Tuberkulose Bakterien ausscheiden oder nicht. Die auf diese Weise identifizierte Diagnose hilft, die Infektiosität von Patienten für andere festzustellen. Laut Statistik gehören 70% der Patienten zu den aktiven Sekretoren von Mykobakterien.

    Der Hauptnachteil der mikrobiologischen Diagnosemethode ist die Länge des Bakterienwachstums auf Nährmedien. Dies kann mehr als eine Woche dauern.

    Daher zusammen mit der Aussaat angewandte Sputum-Mikroskopieanalyse. Dies ist eine kostengünstige Methode, die nicht viel Zeit und Geld erfordert.

    Was kann die Ergebnisse der Aussaat verfälschen und wie sie vermieden werden können

    Der diagnostische Wert des Wachstums von Bakterien auf Nährmedien hängt von der korrekten Sammlung von Material für die Reaktion, deren Lagerung und Transport ab.

    Der Schleim sollte in einem speziell ausgestatteten Raum gesammelt und in einer sterilen Flasche mit festem Deckel verpackt werden, die aus stoßfestem Material besteht, um eine Reaktion mit Staub zu vermeiden.

    Um die Ergebnisse der Ermittlung des Erregers so wahr wie möglich zu machen, sollte ein bestimmtes System befolgt werden:

    • Sammeln Sie Material vor der Behandlung;
    • Umfrage auf nüchternen Magen am Morgen gemacht;
    • Es sollten mindestens 3 Sputumproben entnommen werden;
    • Die Sputumuntersuchung wird an 3 aufeinander folgenden Tagen durchgeführt.
    • Wenn es nicht möglich ist, den Sputum sofort an das Labor abzugeben, sollte er bis zu 2 Tagen bei 4 ° C im Kühlschrank gelagert werden.

    Merkmale des Sammelmaterials für extrapulmonale Tuberkulose

    Die Sputumuntersuchung von Patienten ist nur in der Lungenform wirksam, aber wenn die Tuberkulose sich an einem anderen Ort befindet, ist es möglich, auf Nährmedien des folgenden Materials zu kultivieren:

    • Urin-, Samen- und Prostatasekretion bei Männern, Menstruationsblut bei Frauen mit Harn- und Genitaltuberkulose;
    • Eiter aus Knochenabszessen - bei Knochentuberkulose;
    • Eiter aus den Lymphknoten - mit Tuberkulose des Lymphsystems.

    Die Urinsammlung ist für Kulturen mit Urogenitaltuberkulose weniger problematisch. Waschen Sie die äußeren Genitalien, bevor Sie Material sammeln. Die besten Ergebnisse können mit einer mittleren Portion Morgenurin erzielt werden. Bei Frauen wird es mit Hilfe eines Katheters gesammelt, bei Männern - auf natürliche Weise.

    Die Regeln für das Sammeln von Eiter zur Analyse von Knochenabszessen und Lymphknoten sind die gleichen. Die Punktion erfolgt mit einem sterilen Blutentnahmesystem. Es sollte sofort im Labor analysiert werden. Dort werden mit einer Pipette 2-5 ml Eiter gesammelt und mit 0,9% iger Natriumchloridlösung in einer Menge von 2-3 ml gemischt. Die Mischung wird in eine Ampulle überführt, in einem speziellen Apparat gerührt und kann erforscht werden.

    Behandlungsgrundsätze und die effektivsten Medikamente

    Für die erfolgreiche Behandlung von Mycobacterium tuberculosis sollten einige der folgenden Prinzipien beachtet werden:

    • Therapie so früh wie möglich beginnen;
    • Die Behandlung sollte lang sein - die Mindestdauer der Behandlung beträgt 6 Monate und kann bei Bedarf auf mehrere Jahre verlängert werden.
    • Kontinuität - Medikamente jeden Tag oder im intermittierenden Modus einnehmen - jeden zweiten Tag 2-3 Mal pro Woche;
    • Komplexität - verschreiben gleichzeitig 4 Medikamente;
    • Die richtige Therapie sollte von einem Arzt überwacht werden.

    Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose sind nachfolgend aufgeführt:

    Diese Medikamente werden auch als First-Line-Behandlungsmedikamente bezeichnet. Die Einnahme dieser Arzneimittel gemäß den oben aufgeführten Prinzipien führt zu den besten Ergebnissen und erhöht die Chance für Patienten, Mykobakterien vollständig zu beseitigen.

    Zustände, die den Verlauf der Krankheit komplizieren

    Aus dem vorherigen Abschnitt ist ersichtlich, dass eines der Prinzipien der Behandlung von Tuberkulose der frühere Beginn der Therapie ist. Tatsächlich verschlechtert sich der Zustand der Patienten im Falle eines unzeitigen Auftretens, und solche Komplikationen können auftreten:

    • Lungenblutung;
    • Insuffizienz des kardiovaskulären Systems - Insolvenz des Herzens und der Blutgefäße, die zu einer Verringerung der Sauerstoffversorgung der Organe und einer Verschlechterung ihrer Funktion führt;
    • Spontaner Pneumothorax - ein Zustand, bei dem Luft in die Pleurahöhle um die Lunge eintritt;
    • Lungenatelektase - Kollaps der Alveolen (Atmungsbeutel), der zu einer Verschlechterung der Funktion der Atemwege führt;
    • Pleuritis ist eine Entzündung der Pleura (Auskleidung der Lunge).

    Notwendige Maßnahmen, um eine Infektion mit Tuberkulose zu verhindern

    Alle vorbeugenden Maßnahmen können in zwei Untergruppen unterteilt werden:

    Spezifische Prävention setzt Impfung voraus. Gemäß dem "National Preventive Impfkalender" wird es 3-7 Tage im Leben eines Kindes durchgeführt. Die erneute Impfung erfolgt in 7 Jahren.

    Die unspezifische Prophylaxe für Kinder besteht aus einem regelmäßigen Mantoux-Test und für Erwachsene - einmal pro Jahr durch Fluorographie.

    Für Menschen, die in der Vergangenheit Kontakt mit einem Tuberkulose-Patienten hatten oder für Patienten, ist die Chemoprophylaxe von besonderer Bedeutung. Das Anti-TB-Medikament "Isoniazid" wird innerhalb von 6 Monaten eingenommen.

    Wir hoffen, dass Ihnen der Artikel über Tuberkulose-Diagnosemethoden gefallen hat. Wenn Sie wissen, wie Sie das Vorhandensein von Mykobakterien auf andere Weise erkennen können, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit. Teilen Sie diesen Artikel in sozialen Netzwerken, denn Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, über die jeder Bescheid wissen sollte.

    Diagnose von Tuberkulose bei Kindern

    Da die Tuberkulose in unserer Zeit zu einer häufigen Erkrankung geworden ist, müssen Methoden zur Diagnose der Tuberkulose bei Kindern in Betracht gezogen werden. Dies ermöglicht es, die Krankheit im frühesten Stadium zu erkennen. Dadurch wird eine rechtzeitige Behandlung eingeleitet.

    Mit diesem Ansatz können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden.

    Übliche Diagnoseverfahren für Tuberkulose bei Kindern

    Zunächst definieren wir die Hauptmethoden für die Diagnose von Tuberkulose bei Kindern. Das erste, was ein Arzt tun wird, ist, wenn eine Beschwerde an ihn gerichtet ist, wird er den Patienten untersuchen.

    Eine klinische Untersuchung hilft, Anzeichen der Krankheit zu erkennen. Zum Beispiel wird er feststellen, dass das Kind an Gewicht verloren hat. Es wird auch der Zustand der Lymphknoten überprüft, ob die Amplitude der Brustzellbewegungen beim Atmen gestört ist.

    Eine solche Prüfung kann kein zuverlässiges Ergebnis liefern. Dies erfordert andere Tests.

    Dank dieses Ansatzes können Sie jedoch festlegen, ob Sie den Patienten gezielt untersuchen lassen. Außerdem erfährt der Arzt ungefähr, wie das Krankheitsbild aussieht.

    Dann gibt es eine frühe Diagnose von Tuberkulose bei Kindern, die eine qualitative Untersuchung impliziert. Es wird durchgeführt, wenn die folgenden Symptome beobachtet wurden:

    1. Husten lange.
    2. Blut husten.
    3. Erhöhte Temperatur
    4. Schwitzen
    5. Das Kind ist ständig müde.
    6. Verminderte Leistung

    Der Patient wird gefragt, ob er Kontakt zu Personen hatte, bei denen bereits Tuberkulose diagnostiziert wurde. Bei Verdacht auf Tuberkulose wird das Kind zur Untersuchung geschickt.

    Für Erwachsene werden in der Regel Röntgenbilder verschrieben. Dank ihm können Sie herausfinden, ob in der Lunge Läsionen vorhanden sind. Für Kinder gibt es andere Methoden.

    Mantoux-Test für Tuberkulose bei Kindern

    Die Mantoux-Reaktion wurde lange Zeit praktiziert. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie das Vorhandensein von Mycobacterium tuberculosis.

    Was ist die Essenz der Methode?

    Tuberkulin wird unter die Haut des Babys gespritzt. Dies ist eine Antigen-Mycobacterium-Krankheit.

    Die Größe der Papel, die sich herausstellte, hilft bei der Bestimmung der Immunantwort:

    1. Für einen normalen Indikator sollte er etwa 5-16 mm betragen.
    2. Wenn es überhaupt keine Papeln gibt, wird folgende Schlussfolgerung gezogen: Das Mycobacterium fehlt im Körper oder die Immunität ist nicht in der Lage, eine Reaktion auf ein Antigen auszulösen, da es stark geschwächt ist. Im letzteren Fall ist es wichtig, zusätzliche Diagnosen durchzuführen.
    3. Wenn der Körper bereits Antigenzellen hat oder das Kind mit einer an Tuberkulose erkrankten Person in Kontakt gekommen ist, hat die Papel eine Größe von mehr als 16 mm.

    Diese Methode weist jedoch keinen hohen Zuverlässigkeitsindex auf, da es Fälle gab, in denen die Ergebnisse ein unechtes Bild zeigten. Daher wurde die PCR-Diagnostik der Tuberkulose bei Kindern aktiv eingesetzt. Was ist das Wesentliche der Methode, siehe unten.

    PCR-Diagnose von Tuberkulose bei Kindern

    Mit anderen Worten handelt es sich um eine Polymerase-Kettenreaktion. Im Vergleich zum Mantoux-Test hat es eine höhere Priorität.

    Es hat jedoch einen spezifischen Ansatz. Es ist in der Lage, Tuberkulose verschiedener Lokalisationstypen zu diagnostizieren, wodurch ein genaueres Ergebnis erzielt werden kann.

    Gentechnik

    Diese Methode identifiziert Viruserkrankungen. Grundlage der Methodik sind gentechnische Methoden.

    Es wird aktiv in Bereichen der Medizin eingesetzt wie:

    • - Mikrobiologie;
    • - Immunologie;
    • - Virologie.
    • zu

    Die Technik ist universell. Eine kleine Menge an Material ermöglicht es Ihnen, eine genaue Diagnose zu erstellen. Es ist bemerkenswert, dass der Nachweis einer Infektion in den ersten Stadien möglich ist - in den ersten Stunden.

    Die Methode hat folgende Essenz:

    1. Der Fachmann erhält Genomfragmente (DNA-Partikel) für das Untersuchungsmaterial.
    2. Dann gibt es eine Biosynthese des Materials.
    3. Danach können Sie die Klasse der Mikroorganismen bestimmen, die bei dieser molekulargenetischen Methode erhalten wurden.

    Auf den ersten Blick scheint der Prozess kompliziert zu sein. Mit der Zeit wird es jedoch im Vergleich zu anderen Methoden geringer sein.

    Der Nachweis eines Mikroorganismus erfolgt fast sofort - nach wenigen Stunden. Sie müssen keine Analysen durchführen, um sie von der Umgebung zu isolieren.

    Sie müssen auch nicht in einem künstlichen Nährmedium wachsen. Die Hauptsache für die Analyse ist ein kleiner Teil des DNA-Strangfragments (Erreger). Durchgeführte Forschung in Reagenzgläsern.

    Um diese Studie durchführen zu können, ist es erforderlich, dass die Auswahl einer Person verfügbar ist:

    • - Auswurf;
    • - Schleim;
    • - Blut;
    • - ejakulieren;
    • - den Inhalt des Magens.
    • zu

    Das gesamte Material befindet sich in einer speziellen Salzlösung. Danach gibt es drei Analysephasen.

    1. DNA-Fragmente werden mit einer speziell ausgewählten Flüssigkeit extrahiert.
    2. Die Lösung wird in einen Thermostat gegeben. Dort wird er einer Amplifikation von DNA-Fragmenten unterzogen.
    3. Krankheitsverursachende DNA-Erreger werden erkannt.

    Mangel an Methode

    Diese Methode hat einen Nachteil. Daher kann die Untersuchung nicht zwischen einem lebenden und einem toten Erreger unterscheiden.

    Das heißt, ein Patient, der bereits von der Krankheit geheilt ist, hat normalerweise diese Rückstände im Körper. Und aufgrund der Analyse kann man irrtümlich feststellen, dass sich noch eine Infektion darin befindet.

    Bluttest auf Tuberkulose bei Kindern

    Die Diagnose von Tuberkulose bei Kindern durch Blut kann unterschiedlich sein. Hier sind die gängigsten Methoden:

    Enzymimmuntest

    Erkennt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Bakterium, das Tuberkulose verursacht. Das heißt, die Analyse hilft herauszufinden, ob der Körper Widerstand leisten kann.

    Parallel zu dieser Forschung müssen andere durchgeführt werden. Diese Analyse garantiert keine Genauigkeit.

    Sie können das Ergebnis nach ein paar Stunden erhalten. Es wird jedoch nur an Orten verwendet, an denen sich Menschen selten infizieren.

    Allgemeine Analyse

    Die Sammlung dieser Analyse erfolgt während des Entzündungsprozesses, wenn nicht genau bekannt ist, aus welchem ​​Grund sie auftritt. Nach dieser Analyse ist es nicht möglich, die Manifestation der Tuberkulose zu bestimmen.

    Es wird jedoch verwendet, um zu bestimmen, ob Leukozyten und nukleare Neutrophile vergrößert werden.

    Andere Methoden zur Diagnose von Tuberkulose bei Kindern

    Quantiferon-Test

    Heutzutage sind moderne Diagnoseverfahren für Tuberkulose bei Kindern üblich. Dazu gehört der Quantiferon-Test. Es ist in der Lage, aktive und latente Tuberkulose zu erkennen.

    Anhand dieser Labormethode wird das Vorhandensein von spezifischem Interferon im Blut nachgewiesen, das auf das Vorliegen der Krankheit hinweist.

    Forschung in vitro durchführen, wodurch Fehler vermieden werden können, da die Analyse nicht durch externe Faktoren beeinflusst wird. Wenn das Ergebnis positiv ist, ist dies eine Infektionsrate von 100%.

    Diese Methode ist nicht durch Kontraindikationen und Nebenwirkungen gekennzeichnet. Krankheit und Impfung des Kindes beeinflussen das Ergebnis nicht.

    T-Zellmarker für Tuberkulose

    Eine andere Methode, die in letzter Zeit bekannt wurde, ist TAM-TV. Sein wörtliches Transkript ist ein T-Zellmarker für Tuberkulose.

    Zur Bestimmung der Krankheit wurden eine Reihe komplexer Laboruntersuchungen durchgeführt. Dank ihm gibt es Reaktionen zwischen den Zellen im Körper, und es zeigt sich, ob sich in ihnen ein Cluster befindet. Dies bestimmt das Vorhandensein der Krankheit.

    Und obwohl die Technik in letzter Zeit aufgetaucht ist, wird sie bereits aktiv eingesetzt. Dies ist eine hochsensible Methode. Es wird auch verwendet, wenn der Sputumtest ein negatives Ergebnis zeigte.

    Bei einigen Kindern ist es nicht möglich, Sputum einzunehmen, aber diese Methode ermöglicht in diesem Fall eine schnelle Diagnose.

    Diaskintest

    Es gibt zusätzliche Methoden zur Diagnose von Tuberkulose bei Kindern. Zum Beispiel Diaskintest.

    Relevant in Fällen, in denen eine falsche Mantoux-Reaktion ausgeschlossen werden muss. Diese Methode hat bestimmte Vorteile:

    • - die Fähigkeit, die Mantoux-Reaktion zu klären;
    • - Beseitigung möglicher Fehler;
    • - Analyse für diejenigen, die gegen Mantoux sind.
    • zu

    Dieser Test hilft dabei, den genauen Indikator der Krankheit zu bestimmen. Es kommt schließlich vor, dass ein Kind mit einem nicht pathogenen Mykobakterium-Typ infiziert ist. Es kann der Tuberkulose ähneln, verursacht aber keine Krankheit.

    Vielleicht ist die Anwendung der Umfrage für die Kinder, die den Mantoux-Test bestanden haben und daher eine sehr positive Reaktion erhalten haben.

    Es gibt Kinder, die gegen Tuberkulin allergisch sind, und dies kann die zuverlässige Forschung beeinträchtigen. Für solche Kinder ist es nicht empfehlenswert, einen Mantoux-Test durchzuführen, aber Diskintest ist für sie eine Erlösung.

    Das Ergebnis der Untersuchung ist genau und identifiziert die Infektion des Kindes, das tatsächlich krank ist. Führen Sie hauptsächlich nach einem Mantoux-Test eine Umfrage durch, um die Situation zu klären.

    Wie man sieht, ist die Diagnose Tuberkulose bei Kindern ohne Manta auch möglich und zeigt noch verlässlichere Ergebnisse.

    PCR-Diagnose von Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen

    Moderne Diagnoseverfahren (pcr, Diaskintest, Quantiferon-Test) sind hochwirksam, in der Praxis wurden die Studien jedoch nicht verifiziert. Die Diagnose Tuberkulin diente als Grundlage für die Identifizierung infizierter und kranker Menschen.

    Die Methode erlaubte es, viele kranke Menschen zu identifizieren, die Statistiken über Morbidität und Sterblichkeit zu reduzieren.

    Durch das Säen von Mykobakterien und Sputummikroskopie gemäß Zill-Nelson können Sie die Infektion zuverlässig diagnostizieren. Das Problem verursacht die exakte Entnahme des Auswurfs direkt aus dem betroffenen Bronchus. Vor dem Hintergrund des tuberkulösen Prozesses ist ein signifikanter Teil des Bronchialbaums betroffen. Nach der Keimbesiedlung kann ein Test auf Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Antibiotikum durchgeführt werden.

    Nach der Analyse des Diagnoseergebnisses durch Fachärzte stellte sich heraus, dass die fehlende Ausscheidung von Kochs Stöcken nicht das Fehlen einer Infektion im Körper bedeutet. Der Erreger kann nach dem zweiten, dritten, vierten Aufnahmematerial bestimmt werden.

    Moderne Diagnoseverfahren (dst, Quantiferon-Test) erkennen Mykobakterien mit aktivem Krankheitsverlauf. Bei Vorhandensein von Mykobakterien innerhalb der Lymphknoten mit extrapulmonalen Formen der Erkrankung sind die Tests meistens negativ.

    Die rechtzeitige Diagnose ist die Grundlage, um schwerwiegende Komplikationen und gefährliche Folgen der Krankheit zu verhindern.

    Moderne Methoden

    Der Ersatz der klassischen Tuberkulindiagnostik ist Diaskintest (DST). Nach den neuesten Vorschriften sollte die Studie den Standard-Mantoux-Test ersetzen, der es ermöglicht, viele Fälle von Morbidität und Infektion in der Bevölkerung zu identifizieren.

    Das Wesen von Diaskintest sowie die Tuberkulindiagnose umfasst die subkutane Verabreichung von Proteinen von Erregern der Tuberkulose. Als Reaktion auf die Injektion entwickelt sich eine Überempfindlichkeitsreaktion mit spezifischen Hautveränderungen: Rötung, Verhärtung, Blasenbildung.

    Ein positives Ergebnis von Diaskintest ist typisch für Patienten mit aktivem Krankheitsverlauf. Im Falle einer Infektion oder einer erhöhten Allergie wird die Studie negativ sein. Der negative Effekt von dst kann das Ergebnis einer starken Immunität sein, wenn eine Person infiziert ist.

    Im Vergleich zu Mantu ist Diaskintest eine vielseitigere und empfindlichere Methode zur Diagnose von Tuberkulose. Das Fehlen einer Infektionserkennung erfordert die gleichzeitige Anwendung der Tuberkulindiagnose.

    Trotz der Ergebnisse klinischer Studien streiten sich Wissenschaftler über die allgemeine Universalität und Sensitivität der Methode. Die Studie kann nicht als universelle Diagnoselösung betrachtet werden.

    Ein Test wurde von Akademikern des Sechenov Research Institute entwickelt. Das Fehlen von Allergien bei der Anwendung von Diaskintest wird durch subkutane Verabreichung von artspezifischen Tuberkuloseproteinen erklärt. Nach ihrer Einführung wird durch die Hautreaktion in Form von Rötungen, Dichtungen bestimmt.

    Was ist der Quantiferontest

    Der Quantiferon-Test wird nach der Blutentnahme des Patienten bewertet. Der Mechanismus des Verfahrens besteht darin, das Gamma-Interferon zu bestimmen, das von T-Lymphozyten nach einem Kontakt mit Mycobacteria Tuberculosis freigesetzt wird. Tests bestimmen tuberkulare Proteine, die nicht nur menschliche und Rinderbakterien enthalten. Der Quantiferon-Test kann auch zur Diagnose der Mykobakteriose verwendet werden, die durch andere Mykobakterien verursacht wird, die spezifische Veränderungen im Röntgenbild auslösen. Das Testergebnis wird in mehreren Reagenzgläsern bestimmt, wodurch die diagnostische Empfindlichkeit der Methode erhöht wird.

    PCR zur Diagnose von Tuberkulose im Kindesalter

    Die Polymerase-Kettenreaktion ist eine genaue, aber kostenintensive Methode zur Diagnose von Tuberkulose. Die PCR wird nach der Bronchoskopie durchgeführt.

    Es ist vernünftig, nach negativen Ergebnissen eine Polymerase-Kettenreaktion durchzuführen. Die Ergebnisse werden nach dreimaliger Sputumkultur von Mycobacterium tuberculosis ausgewertet. Unter den günstigsten Bedingungen weist die Identifizierung des Erregers auf eine Infektion hin. Der Zweck der Chemoprophylaxe vermeidet den aktiven tuberkulösen Prozess in Gegenwart von Koch-Stöcken.

    Bei Erhalt eines Stammes eines Mikroorganismus ist eine Impfung mit Antibiotika-Empfindlichkeit möglich. Durch die Bestimmung von Antibiotika, die Mikroorganismen abtöten können, können wir beurteilen, welche Medikamente zur Behandlung der Infektion eingesetzt werden.

    Die PCR bei Kindern wird mit negativen Ergebnissen der Aussaat durchgeführt. Wenn jedoch der Tuberkulintest abweicht, werden die Anzeichen einer Infektion durch Röntgenstrahlen sichtbar und die klinischen Symptome der aktuellen Infektion werden erkannt.

    Die Polymerase-Kettenreaktion bietet eine hohe Genauigkeit (etwa 99%). Die Methode basiert auf der Nukleinsäureamplifikation. Mykobakterien, Viren und andere Mikroorganismen haben einzigartige Nukleotidsequenzen. Ihre Diagnose erlaubt es, den Erreger der Krankheit zu identifizieren.

    Die Empfindlichkeit der PCR bei Kindern ist geringer als bei Erwachsenen. In der Praxis wurden die folgenden Merkmale der Polymerase-Kettenreaktion bei einem Kind offenbart:

    1. Spezifität - 80-100%;
    2. Empfindlichkeit - 25-80%.

    Trotz der hohen Genauigkeit der Methode bedeutet das Erzielen eines negativen Ergebnisses nicht das Fehlen von Tuberkulose bei Kindern. Eine rationellere Anwendung der Methode bei Patienten mit Immundefektzuständen. Bei der Diagnose einer extrapulmonalen Tuberkulose-Infektion.

    Interpretationsfehler werden durch Verstöße bei der Sammlung und Aufbereitung von Material für die Studie festgestellt.

    Die Gründe für das negative Ergebnis der PCR bei der Diagnose Tuberkulose

    Die Ausbreitung von Mykobakterien im Körper durch lymphogene (durch Lymphgefäße) und hämatogene (durch den Blutstrom) gewährleistet die Besiedlung vieler Gewebe, das Auftreten extrapulmonaler Infektionsherde.

    Bei der Bestimmung der Zerstörungsherde (Zerstörung) in der Lunge durch Röntgenstrahlen ist keine PCR erforderlich. Bei Erwachsenen können mit Hilfe der Radiographie fortgeschrittene Formen mit einem hohen Maß an Sicherheit identifiziert werden.

    Bei Kindern wird die PCR-Studie aufgrund der latenten Lokalisation von Mykobakterien innerhalb der Lymphknoten häufiger eingesetzt, was bei anderen diagnostischen Methoden zu negativen Ergebnissen führt. Bei einer Bakterienkultur ist es ausreichend, etwa 10 Mikroorganismen nachzuweisen. Es muss bedacht werden, dass nicht jeder für aktive Lungentuberkulose verantwortlich ist.

    Für die korrekte Diagnose von PCR, Bakteriensaat und DST sollten die Anforderungen beachtet werden:

    1. Lagern Sie das Material in sterilen Röhrchen.
    2. Beseitigen Sie den Eintritt anderer Bakterien;
    3. Beachten Sie beim Transport die persönliche Hygiene, um zu verhindern, dass das Biomaterial auf Körper, Gesicht und Atemwege fällt.

    Gelagertes Blut zusammen mit dem Konservierungsmittel EDTA. Für jede Laboranalyse gibt es einzigartige Merkmale der Materialaufbereitung, mit denen die Experten vertraut sind.

    Innovative Diagnosemethoden

    Die frühzeitige Erkennung einer Infektion ermöglicht eine rechtzeitige Chemoprophylaxe, um schwere Erkrankungen zu verhindern.

    Das Löschen der Klinik in der Kindheit, unzureichende Testergebnisse, die ungebildete Interpretation der Auswertung der Proben erlaubt keine rechtzeitige Verifizierung der Infektion. Um die Morbidität bei Kindern zu verhindern, ist eine sorgfältige Analyse der Ergebnisse mit der Möglichkeit der frühzeitigen Diagnosestellung erforderlich.

    Moderne Methode der Labordiagnostik Tuberkulose bei Kindern - Nachweis von TAB-TM

    Die Reaktion auf die Bestimmung des T-Zellmarkers bei Kindern, "TAB-TM" genannt, ist durch eine hohe Empfindlichkeit gekennzeichnet. Die Essenz der Methode besteht in der Identifizierung eines bestimmten Differenzierungsclusters (CD-27), der auf der Oberfläche von T-Lymphozyten lokalisiert ist. Nach der Isolierung dieses Faktors werden Cytokine mit Cytometrie angefärbt.

    Die Methode ist seit 2014 in der Literatur beschrieben. Die Beobachtungsergebnisse weisen auf eine hohe Empfindlichkeit der Methode hin. Die Bestimmung von TAB-TM ist eine Expressmethode zur Diagnose von Tuberkulose durch Sputumuntersuchung.

    Ein Bluttest auf Tuberkulose - was zeigt

    Im Anfangsstadium tritt eine Tuberkulose-Infektion ohne spezifische klinische Symptome auf. Die Labordiagnostik bei Kindern wird möglich, wenn sich der Kochstab vervielfacht.

    Welche Zellen werden im tuberkulösen Prozess in einem Laborbluttest bewertet:

    1. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die für den Transport von Sauerstoff zu den Geweben verantwortlich sind. Bei einem leichten Verlauf der Lungentuberkulose von der Seite des roten Sprosses aus treten keine pathologischen Veränderungen auf. Das Vorhandensein eines destruktiven Fokus trägt zur Blutung mit Blutanämie bei. Der Zustand entwickelt sich mit tuberkulösen Entzündungen der Darmwand. Die Anzahl der Retikulozyten vor dem Hintergrund der Pathologie steigt um mehr als 1%;
    2. Leukozyten nehmen mit jeder Infektion zu. Die Leukozytose geht mit einer Verschiebung des Leukogramms nach links einher. Die Zunahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen kann im Anfangsstadium verfolgt werden. Bei schwerer Tuberkulose mit eitriger Fusion, Immundefektzuständen wird Leukopenie beobachtet (Abnahme der Anzahl der Blutleukozyten). Gleichzeitig erhöht sich der Gehalt an Lymphozyten (über 20%);
    3. Eosinophilie kann bis zum Anfangsstadium zurückverfolgt werden. Der Zustand tritt auf, wenn tuberkulöse Infiltrate verschiedener Organe eintreten. Schwere Tuberkulose mit Zerfall bei Erwachsenen führt zum völligen Fehlen von Eosinophilen;
    4. Basophilenverstärkung.

    Laboruntersuchungen auf Tuberkulose sind weder für Kinder noch für Erwachsene spezifisch. Solche Veränderungen sind für viele bakterielle oder virale Infektionen charakteristisch.

    Indikatoren für Hemogramme sind für TB-Spezialisten von Interesse, um das Stadium einer Tuberkulose-Infektion festzustellen.

    Bei aktiver Infiltration kann die Leukozytose aufgrund einer erhöhten Anzahl von Neutrophilen verfolgt werden. In den Zellen tritt pathologisches Grit auf, was auf eine Blutvergiftung hinweist.

    Die Zerfallszentren führen zu einer Abnahme der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen, jungen Formen und Lymphozyten. Bei der Verbreitung tritt eine absolute Monozytose auf. Vor dem Hintergrund der Resorption steigt die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen.

    Bei der Konsolidierung der Zentren zeichnet sich das Hemogramm nicht durch Veränderungen aus.

    Kindertests auf Tuberkulose: Tuberkulindiagnostik

    Lange Zeit inszenierten Phytologen die Mantoux-Reaktion. Durch solche Tuberkulose-Tests konnte nicht nur eine aktive Infektion, sondern auch eine Infektion erkannt werden. Die Essenz der Probe bestand in der subkutanen Injektion von Tuberkulin - einer Substanz, die die Allergie des Körpers verursachte. Das verwendete Teigmaterial wurde von Micobacterium Bovis erhalten. Nach einer subkutanen Injektion erhält man eine Papel, die die Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Mykobakterien widerspiegelt:

    1. Normalpapier - Größe von 5 bis 16 mm;
    2. In Abwesenheit einer Reaktion - Schwächung des Immunsystems, Abwesenheit von Mykobakterien;
    3. Große Papel - das Vorhandensein bakterieller Antigene, die mit einem Träger von Tuberkelbazillen in Kontakt treten.

    Aufgrund der Vielzahl falsch positiver Reaktionen wird die Methode als nicht zuverlässig eingestuft. Wenn fragliche Ergebnisse eine Bestätigung der PCR erfordern. Mit dem Aufkommen von diaskintest (dst) hat sich die Situation geändert. Der kombinierte Einsatz von Methoden ermöglicht zuverlässigere Ergebnisse.

    Klassische "phthisiologische" Methoden zur Diagnose von Tuberkulose

    Ärzte für die Diagnose von Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen verwenden die folgenden Tests:

    • Untersuchung der Anamnese des Patienten (Kontakt mit dem Patienten oder dem Träger des Tuberkelbazillus). Die Ermittlung sozialer Risikofaktoren lässt auf eine mögliche Infektion schließen.
    • Beurteilung der Tuberkulinempfindlichkeit (Mantoux-Test) mit PPD-Tuberkulin in einer Dosis von 5-10 TE. Die Bewertung des Ergebnisses erfolgt in 48 bis 72 Stunden;
    • Röntgenuntersuchungen werden bei Kindern und Erwachsenen mit Verdacht auf Tuberkulose durchgeführt, einer Biegung des Tuberkulintests;
    • Die bakteriologische Kultur ist ein unwiderlegbarer Beweis für eine Infektion, die durch Mycobacterium tuberculosis verursacht wird. Mit der richtigen Sputumsammlung, dem Nachweis des Erregers in den Waschungen des Magens, können Tests auf Tuberkulose als positiv betrachtet werden. Kochs Zauberstab findet man in eitrigen Abszessen, Lymphknoten, Asciteserguss, Pleuraexsudat, Urin, Liquor;
    • Die Sedimentationsrate der Erythrozyten steigt mit jeder Infektion, einschließlich Tuberkulose;
    • Mit der PCR können Sie einen bestimmten Erreger identifizieren, die Studie ist jedoch teuer.
    • Diaskintest bestimmt Lungentuberkulose, führt jedoch häufig zu negativen Ergebnissen bei der extrapulmonalen Lokalisation der Infektion.

    Die moderne Diagnostik der Tuberkulose unter Verwendung eines Methodenkomplexes erlaubt es, das Mykobakterium im Körper mit hoher Zuverlässigkeit zu bestimmen. Mit vorhandenen Methoden wird ein aktiver Prozess oder eine Infektion erkannt. Wir brauchen nur Zeit, um die Experten zu kontaktieren!