IDENTIFIZIERUNG DER TUBERKULOSE IN MODERNEN BEDINGUNGEN

- ob der Patient oder sein Verwandter an Tuberkulose erkrankt ist;

- ob es einen Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose gab;

- Ist es in der PDD registriert?

- ob das Bundesgesetz die Prüfung bestanden hat;

- war im Gefängnis;

- Obdachlose, Flüchtlinge, Einwanderer usw.

- Schmerzen in der Brust 3 Wochen.

- Fieber 3 Wochen.

Schleim im Büro (bei Husten) - laut Zil-Nilsson.

1. Fieber und Schwitzen + +

3. häufige erkältungen +

4. sich müde fühlen +

5. Appetitlosigkeit +

(je mehr +, desto wichtiger sind die Symptome)

6. begrenztes Keuchen in der Lunge +

3,31 bil. Labormethoden zum Nachweis von Mycobacterium tuberculosis. Methoden zur Gewinnung und Sammlung von Material. Das Konzept der bakteriologischen Geheimnisse.

Allgemeine Blutuntersuchung

Phasen der Veränderung der Leukozytenfraktion:

Leukozyten - Phase des Kampfes (Neutrophilie, Lymphopenie).

Monozytose - Überwindung der Infektion (Lymphozytose).

Erholung (Lymphozytose, Eosinophilie).

Urinanalyse

Veränderungen der TB der Niere (B, Leukozyten, MBT).

B / x-Bluttest (Überwachung des TB-Verlaufs)

↓ Albumin und Globuline, Leberfunktionstests.

1 Sputum Sammlung: - besonderes Zimmer

- 3-fache Studie (3 Tage hintereinander).

2 Sputummikroskopie

Zilo-Nelsen-Abstrich (1 ml - 5000 MBT). Fluoreszenzmikroskopie.

3 Kulturelle Methode

10 - 100 MBT 1 ml für ein positives Ergebnis. Dichte Umgebungen Levenshteyn-Jensen, Finnwachstum nach 4-6 Wochen. (bis zu 3 Monate). Flüssigkeiten - Wachstum auf der Oberfläche. Microcolonies - Kabelbündelfaktor. Automatisierte Systeme MGIT-BACTER 960 (Erhöhung nach 11-19 Tagen).

ein Patient, bei dem BC durch eine Methode selbst in Gegenwart klinischer und radiologischer Daten aktiver Tuberkulose nachgewiesen wurde;

zweimal mit jeder Methode nachgewiesen, auch wenn keine offensichtlichen radiographischen Tuberkulose-Veränderungen vorliegen.

27bil. Molekulargenetische Methoden zum Nachweis von Mycobacterium tuberculosis: PCR, Hain-Test, INNO-LIPA-Testsystem, Biochips.

4 Molekulargenetische Methoden:

PCR - Amplifikation bazillärer DNA-Fragmente in diagnostischen Proben. Identifizierung von MBT für 5-6 Stunden (1-10 Zellen in der Probe).

Hain-Test - die Methode zur Genotypisierung von MBT (Artenidentifikation und Definition von LU). Kombinationen von DNA-Fragmentlösungen, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einiger Gene in den Genomregionen von RD1, RD9, RD10. Identifizierung von Mutationen in bestimmten Nukleotidsequenzen bekannter Gene: rpob-R - Resistenz gegen Rifampicin, katG-HinhA - gegen Isoniazid.

Das kommerzielle INNO-LIPA-Testsystem zur Bestimmung der häufigsten Mutationen zu Rifampicin basiert auf Hybridisierung von PCR-Produkten mit Sonden auf einer Nitrocellulosemembran.

Biochips (Definition LU) - einige Anzeichen. DNA-Sonde + Material = Duplex (Fluoreszenz). 1 mm 2 - Dutzende Zellen werden untersucht. Basierend auf dem Prinzip des INNO-LIPA-Testsystems, jedoch dank der Verwendung einer großen Anzahl von kurzen Sonden Mikrovolumen auf der Oberfläche des Objektträgers, Damit können Sie eine größere Anzahl von Punktpunktmutationen identifizieren und die Ergebnisse der Analyse werden mit einem kompakten Fluoreszenzmikroskop mit Computersoftware ausgewertet. Die Methode wurde zur schnellen Bestimmung von LU gegen Rifampicin und Isoniazid vorgeschlagen.

5 Immunologische Studien:

ID: CD3 + Zellen 50%

CD8 + -Zellen 30%, wenn sie nicht im Verhältnis sind

- die Anzahl der Blasten-transformierten Lymphozyten pro PHA 50%, PPD 2%.

- Inhibierung der Makrophagenmigration mit PPD 20%.

inter - Interferontest

IFN ist ein Faktor des besonderen immunologischen Schutzes. Sensibilisiert

T-Lymphozyten + Ar MBT (ESAT-6, CFP-10) = S IFH -. Die Konzentration von IFN-l oder die Anzahl von T-LF emittieren IFN-l (E lispot).

6 Serologische Methoden:

ELISA - die Definition von Ab bis MBT im Patientenserum. Empfindlichkeit 50-70%, Spezifität 90%.

7 Methoden der Strahlungsdiagnostik:

Digitale Radiographie - Pulmoscan

Röntgen in verschiedenen Projektionen

Standard-Schichttomographie

CT, MRI (Wirbelsäulenerkrankung)

Kontrast-Röntgenbild (Bronchographie)

Ultraschall (Pleuraerguss)

8 Bronchologische Methoden:

Trachyobronchoskopie - Untersuchung der Bronchien, Zustand der Schleimhaut, Inhalt, Durchmesser, Tonus, Beweglichkeit, Materialaufnahme.

Bronchoalveoläre Lavage - Waschen großer distaler Teile des Bronchialbaums, Atemabteilungen.

9 Chirurgische Methoden:

Pleurapunktur und Punktionsbiopsie der Pleura

Transthorakale Biopsie (ohne Untersuchung der Brust)

Mit welchen Methoden wird Tuberkulose diagnostiziert?

Absolut alle Einwohner müssen die Symptome und Diagnosemethoden der Tuberkulose kennen und eine Vorstellung von der Behandlung haben. Der überwiegende Teil der Bewohner glaubt, dass Tuberkulose eine seltene Krankheit ist, von der benachteiligte Menschen betroffen sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Prävalenz der Erreger dieser Krankheit - Mykobakterien - nimmt derzeit zu und betrifft neue Bevölkerungsschichten.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Die Untersuchung auf Tuberkulose betrifft nicht nur die Durchführung instrumenteller Forschungsmethoden. Zunächst sollte der Arzt ein gründliches Gespräch mit dem Patienten führen, seine Beschwerden und die Dynamik seiner Entwicklung erfahren. Die wichtigsten Symptome, die erforderlich sind, um das Vorhandensein eines tuberkulösen Prozesses festzustellen:

  • Langer Husten: trocken oder mit Auswurf;
  • Blutverunreinigungen im Auswurf (Hämoptyse);
  • Kurzatmigkeit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur, meistens auf subfebrile (37 - 37,5 0 C);
  • Störung des Allgemeinzustandes: Müdigkeit, gefolgt von Schwäche;
  • Schwitzen beim Erhöhen der Temperatur.

Krankheiten, die bei der Diagnose berücksichtigt werden

Um das Vorhandensein von Tuberkulose festzustellen, sollte man eine Reihe anderer Atemwegserkrankungen berücksichtigen, deren Symptome der Tuberkulose ähneln:

  • Pneumonie (Pneumonie);
  • Bronchialasthma;
  • Chronische obstruktive Bronchitis;
  • Lungenkrebs: gutartig oder bösartig.

Oben ist eine Liste nur der häufigsten Krankheiten, tatsächlich sind sie viel mehr. Daher spielt die Instrumenten- und Labordiagnostik der Tuberkulose eine so wichtige Rolle.

Der Wert des Mantoux-Tests bei der Identifizierung des tuberkulösen Prozesses

Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, die sich lange im Schlaf befinden kann. Die oben genannten Symptome treten häufig in fortgeschrittenen Fällen auf. Daher ist eine frühe Prävention von Tuberkulose besonders wichtig, um einen späten Beginn der Behandlung zu verhindern.

Eine Möglichkeit, die Krankheit im Frühstadium zu ermitteln und die Ausbreitung der Tuberkulose zu verhindern, ist der Mantoux-Test. Es liegt in der subkutanen Verabreichung von Tuberkulin, wodurch das körpereigene Immunsystem und die entsprechenden Reaktionen auf der Haut aktiviert werden. Der Mantoux-Test wird einmal jährlich in Schulen von Schülern gleichzeitig durchgeführt. Folgende Reaktionsergebnisse werden unterschieden:

  • Negativ - die Spur der Injektion;
  • Zweifel - Punkt oder Papel mit einem Durchmesser von 2-4 mm;
  • Schwach positiv - Durchmesser von 5 bis 9 mm;
  • Moderates Ergebnis - 10-14 mm;
  • Ausgeprägt - 15 mm;
  • Hyperargisch - Durchmesser größer als 17 mm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Es ist wichtig! Mantoux-Test liefert falsche Ergebnisse. Diese Methode ist jedoch kostengünstig, verfügbar und einfach zu implementieren, weshalb sie in Bildungseinrichtungen so üblich ist.

Welche andere Methode wird zur Früherkennung von Tuberkulose angewendet?

Neben den herkömmlichen Diagnosemethoden für das Vorhandensein eines tuberkulösen Prozesses im Körper gibt es wirksamere, gleichzeitig aber auch kostspieligere Forschungsmethoden.

Eine Diagnosemethode wie Diaskintest wird verwendet. Der Hauptunterschied zu dem bereits traditionellen Mantu besteht darin, dass hier für die subkutane Reaktion ein geschwächter Tuberkelbazillus wie in Tuberkulin verwendet wird, jedoch ein Protein mit einem Antigen des Erregers.

Es ist auch hervorragend, dass Diaskintest nur die Infektion in einer aktiven Form zeigt, und mit der Einführung von Tuberkulin ist der Nachweis einer positiven Reaktion auch in Gegenwart von inaktiven Mykobakterien charakteristisch.

Die Interpretation der Ergebnisse der Diagnose des tuberkulösen Prozesses mit Hilfe von Diaskintest wird wie folgt durchgeführt:

  • Ein negatives Ergebnis - es gibt nur einen Punkt vom Stich oder Quetschung bis 2 mm;
  • Zweifelhafte Reaktion - Rötung der Haut;
  • Ein positives Ergebnis - ab 2 mm.

Fragwürdige Ergebnisse der Studie sollten den Arzt darauf hinweisen, dass das Kind unter Beobachtung steht. Bei einer positiven Reaktion werden Röntgenaufnahmen der Brust und Labordiagnostik zur Bestätigung der Diagnose gemacht.

Erkennung von Tuberkulose mit einem Bluttest

Die Diagnose der Lungentuberkulose mithilfe der Röntgenmethode wird als eher traditionell angesehen, ist jedoch nur in den späteren Stadien der Erkrankung aussagekräftig. Blut ist das am häufigsten verwendete Material zur Früherkennung bei Erwachsenen.

Es gibt verschiedene Untersuchungsmethoden, um das Vorhandensein eines tuberkulösen Prozesses zu bestimmen:

  1. Komplettes Blutbild;
  2. ELISA-Analyse von Blut;
  3. Polymerase-Kettenreaktion (PCR) von Blut oder anderen Flüssigkeiten;
  4. Quantiferon-Test.

Ein vollständiges Blutbild hat keine hohe Spezifität. Seine Ergebnisse lassen nur die Diagnose vermuten. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Tuberkulose wird durch solche Änderungen des diagnostischen Materials angezeigt, wie eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und eine Erhöhung des Leukozytenpegels (Leukozyten), hauptsächlich aufgrund von Lymphozyten und Monozyten. Speziellere Methoden sind ELISA und PCR.

ELISA und PCR - moderne Diagnosemethoden

Die Essenz des Enzymimmunoassays ist der Nachweis spezifischer Antikörper gegen Tuberkulose. Im Körper gibt es zwei Antikörpergruppen: IgG und IgM. Der Nachweis der ersten Gruppe weist auf eine chronische Infektion oder auf eine Tuberkulose-Erkrankung hin. Wenn die Ergebnisse eine Zunahme von IgM zeigen, liegt im Körper eine akute aktive Tuberkulose vor.

PCR hat eine hohe Empfindlichkeit. Dies bedeutet, dass die PCR-Analyse auch die kleinste Anzahl von Mycobacterium tuberculosis bestimmen kann.

Die Diagnose von Tuberkulose bei Erwachsenen mittels Blut-PCR ist die effektivste Methode zur Früherkennung. Es gehört zu molekulargenetischen Forschungsmethoden und wird zum Nachweis der DNA von Mycobacterium tuberculosis verwendet. Die Analyse beinhaltet die Verwendung von Material wie Blut, Urin, Zerebrospinalflüssigkeit und Lymphe.

Zusätzlich zur direkten Diagnose wird die PCR zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mykobakterien gegenüber Medikamenten eingesetzt. Traditionell wird dafür die Methode der Aussaat auf Nährmedien verwendet, aber diese Analyse hat einen Nachteil - das Ergebnis kommt nach langer Zeit. PCR liefert schnelle Ergebnisse. Die Empfindlichkeit von Tuberkelbazillen gegenüber Medikamenten mittels PCR wird durch die Identifizierung von Mutationen in bestimmten Genen nachgewiesen.

Instrumentelle Diagnosemethoden in der Phthisiologie

Im Vergleich zu PCR und ELISA war in unserer Zeit die Hardwarediagnostik der Lungentuberkulose bei Erwachsenen häufiger. Dies sind Diagnosemethoden wie:

  • Fluorographie;
  • Radiographie der Brusthöhle;
  • Computertomographie.

Alle obigen Studien gehören zur Gruppe der radiologischen Methoden. Dies bedeutet, dass die Bildgebung auf dem Durchtritt von Röntgenstrahlen durch die inneren Organe und der Reflexion dieser Strahlen beruht.

Obwohl der Kern dieser Methoden derselbe ist, hat jede von ihnen ihre eigenen Nuancen. Die Fluorographie ist der billigste Weg, um Lungentuberkulose zu diagnostizieren. Es erfordert weniger Material für die Entwicklung und erfordert keine speziellen Werkzeuge. Das Bild wird sofort auf dem Computer angezeigt.

Die Methode der Fluorographie hat sich zu präventiven Zwecken zur Massenbestimmung von Tuberkulose in frühen Stadien verbreitet.

Vorteile der Röntgen- und Computertomographie

Röntgen ist eine informativere Methode der Hardwareforschung als die Fluorographie. Wenn der Arzt nach Durchführung der Fluorographie einen Verdacht auf Tuberkulose vermutete, sollte er diese Patienten einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs zuordnen.

Röntgenaufnahmen werden in zwei Projektionen durchgeführt: die Seite und die Gerade. Dies ist ein weiterer Vorteil, denn in der seitlichen Projektion sieht man eine Pathologie, die aufgrund des Herzschattens nicht in direkter Projektion sichtbar ist.

Die effektivste Methode zur Diagnose des tuberkulösen Prozesses in unserer Zeit ist jedoch die Computertomographie. Diese Untersuchungsmethode bietet nicht nur die Möglichkeit, die Lokalisation der Tuberkulose klar zu erkennen, sondern weist auch die geringste Strahlenbelastung für Organsysteme auf. Diese Analyse hat jedoch einen erheblichen Nachteil - es sind die hohen Kosten. Daher wird die Tomographie nur in umstrittenen Situationen verschrieben, in denen Röntgen- und Röntgendaten keine genaue Diagnose ermöglichen.

Röntgenformen der Tuberkulose

Die Formen des tuberkulösen Prozesses werden unterschieden, um den weiteren Verlauf der Erkrankung vorhersagen zu können, um den chronischen Prozess oder die akute, primäre oder sekundäre Infektion von Patienten zu kennen. Folgende Formen der Krankheit werden unterschieden:

  • Primäre Tuberkulose;
  • Infiltrative Form;
  • Fokal;
  • Verbreitet;
  • Kavernös;
  • Fibro-cavernous;
  • Zirrotisch.

Primäre Tuberkulose tritt bei Kindern und älteren Menschen auf. Diese Form ist günstig für die Wiederherstellung des Atmungssystems. Es erfolgt ohne nennenswerte Resteffekte in der Lunge, die Bildung von auf dem Röntgenbild sichtbaren Herden der Kalziumakkumulation (Gon-Foci) als hellweiße Punkte ist möglich.

Verfügt über fokale, infiltrative und verbreitete Formen

Diese Arten von Krankheiten treten bei erwachsenen Patienten auf und weisen auf das akute Stadium des tuberkulösen Prozesses hin. Die häufigste Infiltrationsform, die in 65% der Fälle auftritt. Auf dem Röntgenbild ist es sichtbar als Verdunkelung mit ungleichen Konturen mit einem Durchmesser von mehr als 1 cm. Wenn der Durchmesser des Schattens kleiner ist, wird eine solche Tuberkulose als fokal bezeichnet.

Disseminierte Tuberkulose manifestiert sich auch in der Bildung kleiner Schatten. Der Hauptunterschied zwischen diesen Formen liegt in der Tatsache, dass die fokale Tuberkulose durch einzelne Herde gekennzeichnet ist, die sich auf der einen Seite in den oberen Lungenabschnitten befinden. Sie haben eine andere Form und Dichte. Wenn disseminierte Brennpunkte die gesamte Oberfläche des Atmungssystems einnehmen, haben sie fast die gleiche runde Form.

Merkmale der kavernösen, faserig-kavernösen und zirrhotischen Formen

Diese Art von Krankheit wird im chronischen Verlauf des tuberkulösen Prozesses auf Röntgenbildern bestimmt. Klinisch manifestieren sich solche Formen durch abwechselnde Exazerbationen und Remissionen, wenn die Patienten durch nichts gestört werden.

Das Bild der Röntgenuntersuchung in den kavernösen und fibrokavernösen tuberkulösen Prozessen ist ähnlich. Sie sind durch das Vorhandensein von Hohlräumen in den oberen Lungenabschnitten gekennzeichnet, und der Hohlraum in der faserförmigen Form hat eine dickere Wand. Dies liegt an dem längeren Krankheitsverlauf und der Vermehrung des Bindegewebes um das verfallene Lungengewebe. Die zirrhotische Form manifestiert sich durch eine massive Verdunkelung, die den größten Teil des Atmungssystems einnimmt.

Die Prognose für Patienten mit diesen Krankheitsformen ist ungünstig. Sie erfordern eine längere Behandlung als akute Formen. Die diagnostizierte Tuberkulose kann bis zu zwei Jahre lang therapiert werden.

Sputum-Testmethoden für die endgültige Diagnose

Die Sputumanalyse für Lungentuberkulose ist eine der informativsten und zugänglichsten Methoden zur Diagnose von Tuberkulose. Diese Techniken sollten angewendet werden, um die Erreger von Tuberkulose-Koch-Stöcken zu bestimmen. Es gibt zwei Hauptmethoden der Auswurfuntersuchung:

  1. Mikrobiologische Methode;
  2. Sputummikroskopie

Die mikrobiologische Bestimmung der Tuberkulose besteht in der Aussaat von Auswurf in Nährmedien, wo das Wachstum von Mykobakterien beobachtet wird. Je nach dem Ergebnis einer mikrobiologischen Reaktion kann ein Patient mit Tuberkulose Bakterien ausscheiden oder nicht. Die auf diese Weise identifizierte Diagnose hilft, die Infektiosität von Patienten für andere festzustellen. Laut Statistik gehören 70% der Patienten zu den aktiven Sekretoren von Mykobakterien.

Der Hauptnachteil der mikrobiologischen Diagnosemethode ist die Länge des Bakterienwachstums auf Nährmedien. Dies kann mehr als eine Woche dauern.

Daher zusammen mit der Aussaat angewandte Sputum-Mikroskopieanalyse. Dies ist eine kostengünstige Methode, die nicht viel Zeit und Geld erfordert.

Was kann die Ergebnisse der Aussaat verfälschen und wie sie vermieden werden können

Der diagnostische Wert des Wachstums von Bakterien auf Nährmedien hängt von der korrekten Sammlung von Material für die Reaktion, deren Lagerung und Transport ab.

Der Schleim sollte in einem speziell ausgestatteten Raum gesammelt und in einer sterilen Flasche mit festem Deckel verpackt werden, die aus stoßfestem Material besteht, um eine Reaktion mit Staub zu vermeiden.

Um die Ergebnisse der Ermittlung des Erregers so wahr wie möglich zu machen, sollte ein bestimmtes System befolgt werden:

  • Sammeln Sie Material vor der Behandlung;
  • Umfrage auf nüchternen Magen am Morgen gemacht;
  • Es sollten mindestens 3 Sputumproben entnommen werden;
  • Die Sputumuntersuchung wird an 3 aufeinander folgenden Tagen durchgeführt.
  • Wenn es nicht möglich ist, den Sputum sofort an das Labor abzugeben, sollte er bis zu 2 Tagen bei 4 ° C im Kühlschrank gelagert werden.

Merkmale des Sammelmaterials für extrapulmonale Tuberkulose

Die Sputumuntersuchung von Patienten ist nur in der Lungenform wirksam, aber wenn die Tuberkulose sich an einem anderen Ort befindet, ist es möglich, auf Nährmedien des folgenden Materials zu kultivieren:

  • Urin-, Samen- und Prostatasekretion bei Männern, Menstruationsblut bei Frauen mit Harn- und Genitaltuberkulose;
  • Eiter aus Knochenabszessen - bei Knochentuberkulose;
  • Eiter aus den Lymphknoten - mit Tuberkulose des Lymphsystems.

Die Urinsammlung ist für Kulturen mit Urogenitaltuberkulose weniger problematisch. Waschen Sie die äußeren Genitalien, bevor Sie Material sammeln. Die besten Ergebnisse können mit einer mittleren Portion Morgenurin erzielt werden. Bei Frauen wird es mit Hilfe eines Katheters gesammelt, bei Männern - auf natürliche Weise.

Die Regeln für das Sammeln von Eiter zur Analyse von Knochenabszessen und Lymphknoten sind die gleichen. Die Punktion erfolgt mit einem sterilen Blutentnahmesystem. Es sollte sofort im Labor analysiert werden. Dort werden mit einer Pipette 2-5 ml Eiter gesammelt und mit 0,9% iger Natriumchloridlösung in einer Menge von 2-3 ml gemischt. Die Mischung wird in eine Ampulle überführt, in einem speziellen Apparat gerührt und kann erforscht werden.

Behandlungsgrundsätze und die effektivsten Medikamente

Für die erfolgreiche Behandlung von Mycobacterium tuberculosis sollten einige der folgenden Prinzipien beachtet werden:

  • Therapie so früh wie möglich beginnen;
  • Die Behandlung sollte lang sein - die Mindestdauer der Behandlung beträgt 6 Monate und kann bei Bedarf auf mehrere Jahre verlängert werden.
  • Kontinuität - Medikamente jeden Tag oder im intermittierenden Modus einnehmen - jeden zweiten Tag 2-3 Mal pro Woche;
  • Komplexität - verschreiben gleichzeitig 4 Medikamente;
  • Die richtige Therapie sollte von einem Arzt überwacht werden.

Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose sind nachfolgend aufgeführt:

Diese Medikamente werden auch als First-Line-Behandlungsmedikamente bezeichnet. Die Einnahme dieser Arzneimittel gemäß den oben aufgeführten Prinzipien führt zu den besten Ergebnissen und erhöht die Chance für Patienten, Mykobakterien vollständig zu beseitigen.

Zustände, die den Verlauf der Krankheit komplizieren

Aus dem vorherigen Abschnitt ist ersichtlich, dass eines der Prinzipien der Behandlung von Tuberkulose der frühere Beginn der Therapie ist. Tatsächlich verschlechtert sich der Zustand der Patienten im Falle eines unzeitigen Auftretens, und solche Komplikationen können auftreten:

  • Lungenblutung;
  • Insuffizienz des kardiovaskulären Systems - Insolvenz des Herzens und der Blutgefäße, die zu einer Verringerung der Sauerstoffversorgung der Organe und einer Verschlechterung ihrer Funktion führt;
  • Spontaner Pneumothorax - ein Zustand, bei dem Luft in die Pleurahöhle um die Lunge eintritt;
  • Lungenatelektase - Kollaps der Alveolen (Atmungsbeutel), der zu einer Verschlechterung der Funktion der Atemwege führt;
  • Pleuritis ist eine Entzündung der Pleura (Auskleidung der Lunge).

Notwendige Maßnahmen, um eine Infektion mit Tuberkulose zu verhindern

Alle vorbeugenden Maßnahmen können in zwei Untergruppen unterteilt werden:

Spezifische Prävention setzt Impfung voraus. Gemäß dem "National Preventive Impfkalender" wird es 3-7 Tage im Leben eines Kindes durchgeführt. Die erneute Impfung erfolgt in 7 Jahren.

Die unspezifische Prophylaxe für Kinder besteht aus einem regelmäßigen Mantoux-Test und für Erwachsene - einmal pro Jahr durch Fluorographie.

Für Menschen, die in der Vergangenheit Kontakt mit einem Tuberkulose-Patienten hatten oder für Patienten, ist die Chemoprophylaxe von besonderer Bedeutung. Das Anti-TB-Medikament "Isoniazid" wird innerhalb von 6 Monaten eingenommen.

Wir hoffen, dass Ihnen der Artikel über Tuberkulose-Diagnosemethoden gefallen hat. Wenn Sie wissen, wie Sie das Vorhandensein von Mykobakterien auf andere Weise erkennen können, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit. Teilen Sie diesen Artikel in sozialen Netzwerken, denn Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, über die jeder Bescheid wissen sollte.

Methoden zur Diagnose von Tuberkulose bei Erwachsenen

Menschen, die an der offenen Form der Tuberkulose leiden, geben täglich bis zu 7 Milliarden Tuberkulosestäbchen in die Luft ab. Man kann sich nicht nur durch den Kontakt mit dem Patienten infizieren, sondern auch durch Rinder durch Milch sowie durch Fliegen, die Nahrung mit Bakterien aus dem Auswurf eines Kranken infizieren. Im Zusammenhang mit der absoluten Anfälligkeit für Tuberkulose ist eine regelmäßige Untersuchung erforderlich, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Die Primärdiagnostik der Tuberkulose bei Erwachsenen wird hauptsächlich durch Fluorographie durchgeführt. Bei Verdacht auf eine Krankheit werden zusätzliche diagnostische Methoden verschrieben.

Wann auf Lungentuberkulose zu prüfen

Bei der Bekämpfung der Krankheit steht die Prävention im Vordergrund. Um eine Masseninfektion zu vermeiden, muss die gesamte erwachsene Bevölkerung jedes Jahr einer Fluorographie unterzogen werden.

Bei epidemiologischen Indikationen sollten zwei Mal pro Jahr prophylaktische Kontrollen durchgeführt werden. Bei Auftreten von Tuberkulose sollten folgende Symptome festgestellt werden:

  • Lange nicht mehr vorübergehender Husten, der ohne sichtbare Gründe auftrat.
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Schnelle Ermüdung, Leistungsverlust.
  • Geringes Fieber, das lange anhält.
  • Kurzatmigkeit, die auch bei leichter körperlicher Anstrengung auftritt.
  • Blanchieren der Haut.

Mitarbeiter von medizinischen Einrichtungen, Kinder- und Kommunalorganisationen sowie von Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen und anderen Einrichtungen, deren Arbeit in ständigem Kontakt mit Menschen steht, müssen regelmäßig inspiziert werden. Darüber hinaus müssen die Familienmitglieder, bei denen Tuberkulose-Patienten vorhanden sind, unbedingt untersucht werden.

Nachweis von Lungentuberkulose

In den meisten Fällen zeigt die Krankheit beim ersten Mal keine sichtbaren Symptome. Wenn Sie Tuberkulose in späteren Stadien feststellen, ist es schwierig, sie zu heilen. Selbst nach der Genesung können schwerwiegende posttuberkulöse pathologische Veränderungen ein Leben lang im Lungengewebe verbleiben. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, präventive Untersuchungen zur rechtzeitigen Diagnose durchzuführen.

Bei Kindern unter 12 Jahren wird die Krankheit anhand geplanter Mantoux-Tests nachgewiesen. Bei Verdacht auf eine Erkrankung eines Erwachsenen führt der Arzt zunächst eine Sichtprüfung des Patienten durch, nach der er diese Untersuchungen vorschreibt:

  1. Fluorographie.
  2. Tuberkulin-Tests.
  3. Bakteriologische Analyse von Auswurf.

Untersuchung des Patienten

Bei der visuellen Untersuchung hört der Arzt die Beschwerden des Patienten an und stellt fest, ob er an Atemnot, Schwitzen, Appetitlosigkeit, Husten leidet oder ob der Patient kürzlich an Gewicht verloren hat. Der Arzt untersucht auch die Lymphknoten, Haut und Schleimhäute des Patienten, lauscht auf Lungengeräusche und stellt die folgenden Fragen:

  • Der soziale Status des Patienten.
  • Hat die Tatsache der Tuberkulose in der Vergangenheit.
  • Ob der Patient in Gefahr ist.
  • Hat er Kontakt mit Tuberkulose-Patienten?

Tuberkulose-Tests

Wenn der Arzt nach der Röntgenuntersuchung Zweifel an der endgültigen Diagnose hat, werden dem Patienten bakteriologische Tests verschrieben. Diese Analysemethode wird auch mit dem Ziel durchgeführt, die Möglichkeit einer Sekundärinfektion auszuschalten.

Die effektivsten Tests für Tuberkulose sind:

  • Bakteriologische Aussaat Das Analysematerial wird morgens 3 Tage lang gesammelt. Fehlt der Husten mit Auswurf, wird das Material mit einem Inhalator mit isotonischer Lösung gesammelt. Wenn in den gesammelten Proben Tuberkulose-Bakterien nachgewiesen werden, wird die Diagnose bestätigt. Der Nachteil dieser Forschungsmethode ist - eine lange Zeit, um ein genaues Ergebnis zu erhalten.
  • Der Abstrichtest von Zilu-Nelsen wird durchgeführt, wenn es notwendig ist, schnell Ergebnisse zu erzielen und die Hauptinfektionsquellen zu identifizieren. Der Nachteil der Analyse ist die geringe Wahrscheinlichkeit des Nachweises von MBT bei niedriger Bakterienkonzentration. Für die Studie wurde Sputum verwendet, das sich in den unteren Atemwegen befindet, und nicht der Inhalt der Mundhöhle und des Rachens.

Patienten, die gegen Tuberkulin allergisch sind, können einen Quantiferon-Test erhalten. Für die Analyse wurde das Blut des Patienten verwendet. Mit dieser Methode können Sie latente und extrapulmonale Formen der Krankheit mit hoher Präzision identifizieren.

Mantoux-Test

Die Immundiagnose nach der Methode des Mantoux-Tests wird durchgeführt, um die Reaktivität von Geweben und den Infektionsgrad des Körpers mit einem tuberkulösen Bazillus zu bestimmen. Die Studie wird durchgeführt, um die Erkrankung bei Kindern und bei denen, bei denen die Tuberkulin-Diagnose vorliegt, zu identifizieren.

Der Test wird wie folgt durchgeführt: Gereinigtes PPD-Tuberkulin wird unter die Haut des Patienten injiziert, woraufhin der Arzt mehrere Tage lang Veränderungen der Größe der Papule überwacht. Bei einer Erhöhung um mehr als 21 cm werden andere, genauere Untersuchungsmethoden vorgeschrieben, da bei einigen Personen eine positive Reaktion darauf hindeuten kann, dass die Lungenerkrankung nicht nur Tuberkulose, sondern auch eine andere Ursache ist.

Röntgenuntersuchung

Röntgenbilder ermöglichen in der Tuberkulose-Diagnose in kurzer Zeit ein Bild von den Vorgängen in der Lunge. Der Nachteil der Methode liegt in der schlechten Erkennung kleiner pathologischer Formationen (Brennpunkte von 2-3 mm). Mit Hilfe der Fluoroskopie können Ärzte daher nur eine vorläufige, indikative Diagnose stellen.

Mit dieser Untersuchungsmethode können Sie jedoch Exsudat in der Pleura und pathologische Formationen identifizieren, die im Bild hinter der Wirbelsäule oder dem Zwerchfell nicht sichtbar sind.

Blut- und Urintests

In den meisten Fällen bleiben die Elemente des roten Blutes bei Tuberkulose unverändert. Wenn ein Patient jedoch eine große Menge an Blut durch die Lunge oder den Darm verloren hat, kann er Anämie entwickeln. Bei chronischer Tuberkulose oder fibrokavernöser Tuberkulose ist eine leichte Abnahme des Hämoglobins möglich.

Ein wichtiger Indikator für die Diagnose aktiv fließender tuberkulöser Prozesse ist die ESR. Die Beschleunigung der ESR ist nicht nur charakteristisch für frische, aktiv fließende Formen der Erkrankung, sondern auch während der Verschlimmerung des chronischen fibrokavernösen Prozesses.

Die Veränderung der Leukozyten im Blut hängt von der Krankheitsphase ab:

  • Neutrophil - In dieser Phase bekämpft der Körper Infektionen aktiv. Er ist durch eine Erhöhung des Neutrophilenanteils, eine Verschiebung der Formel nach links, das Fehlen von Eosinophilen und eine Abnahme der Anzahl der Monozyten und Leukozyten gekennzeichnet.
  • Monozytose - In dieser Phase gibt es Prozesse, um die Infektion zu überwinden. Ein Bluttest zeigt einen Anstieg der Leukozytenzahl, eine Verschiebung nach links, eine Abnahme der Neutrophilenzahl und das Vorhandensein einzelner Eosinophilen.
  • Die Erholungsphase - ein Anstieg der Eosinophilen und Lymphozyten und eine allmähliche Normalisierung der Blutparameter.

In der Regel zeigen sich bei Patienten mit Tuberkulose keine Veränderungen im Urintest. Bei Tuberkulose der Harnwege und der Nieren können pathologische Veränderungen auftreten. Bei chronischer Tuberkulose der Knochen und Lunge kann Amyloidose auftreten.

Andere diagnostische Methoden

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Diagnoseverfahren kann der Patient eine Tomographie, histologische Analyse, Bronchoskopie, ELISA, PCP und andere verordnet werden.

  • Tomographie - Mit dieser Methode können Sie Schicht für Schicht qualitativ hochwertige Lungenbilder von Lungengewebe erhalten, wonach der Arzt die Natur des Prozesses, seine Topographie und die Einzelheiten der Läsion klären kann.
  • Histologische Analyse - basierend auf der Untersuchung von Gewebe durch Biopsie. Die histologische Untersuchung wird angewendet, wenn die Diagnose nicht durch Blutuntersuchungen und Auswurf bestätigt werden kann.
  • Die Bronchoskopie wird mit einem speziellen Gerät des Bronchoskops durchgeführt, das mit einer Miniatur-Videokamera ausgestattet ist. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, Tumor- oder Entzündungsprozesse, Missbildungen des Bronchialbaums zu identifizieren, die Ursachen der Hämoptyse festzustellen, die häufig bei Tuberkulose beobachtet wird, sowie Sputum und Biopsie.
  • Der Koch-Test ist eine wirksame Methode zur Diagnose von Tuberkulose, mit der die Aktivität des Erregers und der Verlauf des pathologischen Prozesses bestimmt werden können. Die Analyse wird durchgeführt, indem ein hochempfindlicher Tuberkulintest unter der Haut des Patienten durchgeführt wird und anschließend die Reaktion seines Körpers auf das injizierte Arzneimittel untersucht wird. In der Regel wird der Koch-Test bei Verdacht auf extrapulmonale Form der Erkrankung vorgeschrieben.
  • Die klassische Kulturmethode - wird im Falle des Nachweises von mehr als 5 Mikrobakterieneinheiten im Auswurf durchgeführt. Die Kulturmethode basiert auf der bakteriologischen Kultur der Probe in einem Nährmedium. Nachdem sie die Mikroorganismen in ihre optimale Umgebung gebracht haben, beginnen sie schnell zu wachsen, wodurch ihr Typ geklärt und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt werden kann.
  • PCR - Diese Forschungsmethode dient zum Nachweis der Bakterien-DNA in Urin, Blut und Auswurf. Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktionsmethode ist es möglich, die Anwesenheit des Erregers in einem bestimmten menschlichen Organ mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% nachzuweisen. Aufgrund der hohen Genauigkeit und Sensitivität der PCR ist es möglich, auch schwer zu diagnostizierende infiltrative und disseminierte Lungentuberkulose zu erfassen, einschließlich der Fälle, in denen alle anderen Methoden ein negatives Ergebnis zeigten.
  • ELISA - Mit der Enzymimmunoassay-Methode können Antikörper gegen Tuberkulose im Blut des Patienten nachgewiesen und dessen Infektion bestätigt werden. ELISA kann latente oder extrapulmonale Tuberkulose nachweisen. Mit dieser Methode wird auch die bereits festgestellte Diagnose bestätigt.

Differentialdiagnose der Lungentuberkulose

Die Differentialdiagnose wird in Fällen durchgeführt, in denen eine Krankheit erkannt werden muss, die ähnliche klinische Manifestationen und Symptome wie andere Krankheiten aufweist. Manche Krankheiten haben ein ähnliches Muster wie Tuberkulose, auch wenn sie die Röntgenbilder der Lunge untersuchen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, verwenden Ärzte verschiedene Methoden, um Patienten zu untersuchen. Um die informativste Methode zu wählen, legt der Arzt die klinischen und radiologischen Symptome zugrunde, wie zum Beispiel:

  • Verbreitung
  • Abgerundete und kavitäre Formationen.
  • Infiltrative pneumonische Veränderungen.
  • Erhöhen Sie die VLU.
  • Die Anwesenheit in den Geweben der Lunge.

Für eine genaue Diagnose in den frühen Stadien der Krankheit ist es erforderlich, instrumentelle Methoden anzuwenden, das Biopsiematerial zu untersuchen, eine zytologische, morphologische, bakterielle, immunologische Untersuchung durchzuführen.

Was kann das Ergebnis verfälschen und die Diagnose verhindern?

Eine erfolgreiche Tuberkulosekontrolle ist nur möglich, wenn eine genaue Diagnose gestellt und der Patient ausreichend behandelt wird. Deshalb spielen richtig durchgeführte Tests sowohl für Ärzte als auch für Patienten eine sehr große Rolle.

Die klinische Labordiagnostik umfasst einen speziellen Abschnitt, der das Problem der ordnungsgemäßen Durchführung und Entschlüsselung von Labortests anspricht. Dieser Abschnitt enthält die Beschreibung der folgenden Analyseschritte:

  • Die Regeln für die Vorbereitung des Patienten vor der Analyse (z. B. kann der Patient vor der Durchführung des Tests nicht viel Flüssigkeit essen oder trinken, und während der PCR dürfen keine Antibiotika genommen werden).
  • Regeln für die Sammlung von Materialien.
  • Transport- und Lagervorschriften.
  • Regeln für die Durchführung von Tests im Labor.
  • Regeln zum Entschlüsseln der Daten.

Bei einer Allergie, einer Immun- oder Infektionskrankheit kann es zu einer fehlerhaften Reaktion kommen, wenn der Patient das Verbot der Benetzung von Papeln mit Wasser nach Mantoux usw. ignoriert.

Wenn das medizinische Personal oder der Patient in einem der oben genannten Phasen mindestens einen geringfügigen Fehler macht, führt dies zu einer Verfälschung der Testergebnisse.

Das Ignorieren der Symptome, die auf das Vorhandensein von Tuberkulose hindeuten können, kann zu den schwerwiegendsten Konsequenzen bis hin zum Tod führen. Daher ist es sehr wichtig, das Atmungssystem regelmäßig zu untersuchen. Moderne Diagnoseverfahren für Tuberkulose können die Krankheit im Frühstadium erkennen, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einem bestimmten Antibiotikum bestimmen und ein genaues Bild der Vorgänge im betroffenen Organ gewinnen. Im Falle einer Früherkennung der Krankheit hat eine Person die Möglichkeit, Tuberkulose relativ schnell zu heilen, ohne besondere Beschwerden zu empfinden und ohne die Menschen in ihrer Umgebung zu gefährden.

Nachweismethoden der Tuberkulose: Einzelne, Gruppe, Masse.

Die Tuberkulin-Diagnose ist in Masse und individuell unterteilt.

Massentuberkulin-Diagnose

Der Zweck der Massentuberkulin-Diagnose ist eine Bevölkerungsumfrage zur Tuberkulose.

Aufgaben der Massentuberkulin-Diagnose:

  • Identifizierung von Kindern und Jugendlichen mit Tuberkulose;
  • Identifizierung von Tuberkulose-Risikopatienten mit Follow-up bei einem TB-Arzt (neu mit Mycobacterium tuberculosis infizierte Personen mit "Tuberculintest" -Drehung), mit erhöhten Tuberkulintests, mit hyperergischen Tuberkulintests, mit Tuberkulintests, die längere Zeit auf einem mittleren und mittleren Niveau liegen. ggf. zur vorbeugenden Behandlung;
  • Auswahl von Kindern und Jugendlichen zur Neubehandlung von BCG;
  • Bestimmung epidemiologischer Indikatoren für Tuberkulose (Infektion der Bevölkerung, jährliches Infektionsrisiko).

Zur Massentuberkulin-Diagnose wird nur der Mantoux-Test mit 2 TE verwendet, wobei nur gereinigtes Tuberkulin in einer Standardverdünnung verwendet wird.

Um Kinder und Jugendliche für die Wiederholung der BCG-Impfung auszuwählen, wird der Mantoux-Test mit 2 TE gemäß dem Zeitplan der vorbeugenden Impfungen im Alter von 7 Jahren (null und erste Oberstufe) und im Alter von 14 Jahren (achte und neunte Klasse) durchgeführt. Die Wiederholungsimpfung erfolgt bei zuvor nicht infizierten, klinisch gesunden Personen mit einer negativen Reaktion auf den Mantoux-Test.

Individuelle Tuberkulin-Diagnose

wird für individuelle Umfragen verwendet.

Ziele der individuellen Tuberkulindiagnostik:

  • Differentialdiagnose von Nachimpfungen und infektiösen Allergien (HRT);
  • Diagnose und Differentialdiagnose von Tuberkulose und anderen Krankheiten;
  • Bestimmung der "Schwelle" der individuellen Tuberkulinempfindlichkeit;
  • Bestimmung der Aktivität des tuberkulösen Prozesses;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung.

INDIKATIONEN

Bei der Massentuberkulin-Diagnose wird der Mantoux-Test mit 2 TE für alle mit BCG geimpften Kinder und Jugendlichen unabhängig vom vorherigen Ergebnis 1 Mal pro Jahr durchgeführt. Der erste Mantoux-Test, den ein Kind im Alter von 12 Monaten erhält. Kinder, die nicht mit BCG geimpft sind, der Mantoux-Test wird von 6 Monaten 1 mal in 6 Monaten durchgeführt, bis das Kind eine BCG-Impfung erhält, danach - gemäß der Standardmethode 1 Mal pro Jahr.

Der Mantoux-Test kann auch zur individuellen Tuberkulindiagnostik verwendet werden. Es wird in einer Kinderklinik, somatischen und infektiösen Krankenhäusern für die Differentialdiagnose von Tuberkulose und anderen Erkrankungen durchgeführt, bei chronischen Erkrankungen mit torpidem, welligem Verlauf, mit der Ineffektivität herkömmlicher Behandlungsmethoden und dem Vorhandensein zusätzlicher Risikofaktoren für eine Infektion oder Tuberkulose (Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose). Impfung gegen Tuberkulose, soziale Risikofaktoren usw.).

Darüber hinaus gibt es Gruppen von Kindern und Jugendlichen, die zweimal jährlich einem Mantoux-Test unter den Bedingungen des allgemeinen medizinischen Netzwerks unterzogen werden (Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands Nr. 109 vom 21. März 2003):

  • Patienten mit Diabetes mellitus, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Blutkrankheiten, systemische Erkrankungen, HIV-infiziert, Langzeit-Hormontherapie (mehr als 1 Monat);
  • bei chronisch unspezifischen Erkrankungen (Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis), unklare Ätiologie der Subfebrilität;
  • nicht gegen Tuberkulose geimpft, unabhängig vom Alter des Kindes;
  • Kinder und Jugendliche aus sozialen Risikogruppen, die sich in Einrichtungen befinden (Notunterkünfte, Zentren, Aufnahmeeinrichtungen), die über keine medizinischen Unterlagen verfügen (bei Aufnahme in die Anstalt, dann 2 Jahre pro Jahr für 2 Jahre).

Bei der Durchführung einer individuellen Tuberkulindiagnostik wird die Definition einer Schwelle für die Tuberkulinsensitivität verwendet - die niedrigste Tuberkulinkonzentration, auf die der Körper mit einer positiven Reaktion reagiert. Zur Bestimmung der Empfindlichkeitsschwelle gegen Tuberkulin mithilfe eines intracutanen Mantoux-Tests mit verschiedenen Verdünnungen von trockenem gereinigtem Tuberkulin.

Bei Kindern mit Verdacht auf eine spezifische Augenschädigung ist es zur Vermeidung von fokalen Reaktionen ratsam, die Tuberkulindiagnose mit der Hautproduktion oder intradermalen Tests mit 0,01 und 0,1 TE zu beginnen.

Kutane Tuberkulintests (Pflaster, Salbe) haben jetzt eine historischere Bedeutung, sie werden selten verwendet, häufiger für die Diagnose von Hauttuberkulose oder in Fällen, in denen es unmöglich ist, häufigere Haut- und intradermale Tuberkulintests durchzuführen. Der Pirke-Test wird auch selten verwendet.

Ein graduierter Hauttest (PCG) von Grinchar und Karpilovsky wird bei Bedarf mit Differentialdiagnose durchgeführt, um die Art der Tuberkulinallergie zu klären, um die durchgeführte Behandlung zu bewerten.

Die Probe mit subkutaner Verabreichung von Tuberkulin wird gezeigt, wenn es erforderlich ist, die Aktivität der Tuberkulose der Atmungsorgane zu bestimmen, sowie bei der ätiologischen Diagnose und Bestimmung der Aktivität der Tuberkulose bei extrapulmonalen Lokalisationen

KONTRAINDIKATIONEN

Gegenanzeigen zum Mantoux-Test mit 2 TE:

  • Hautkrankheiten, akute und chronische infektiöse und somatische Erkrankungen (einschließlich Epilepsie) in der Zeit der Exazerbation;
  • allergische Zustände, Rheuma in akuten und subakuten Phasen, Asthma bronchiale, Idiosynkrasie mit schweren Hautmanifestationen während der Zeit der Verschlimmerung;
  • Quarantäne für Kinderinfektionen in Kindergruppen;
  • Intervall von weniger als 1 Monat nach anderen prophylaktischen Impfungen (DTP, Masernimpfungen usw.).

In diesen Fällen wird der Mantoux-Test einen Monat nach dem Verschwinden der klinischen Symptome oder unmittelbar nach der Entfernung der Quarantäne durchgeführt.

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die Durchführung kutaner und intradermaler Tests mit Tuberkulin. Sie werden in der Zeit der Verschlimmerung von chronischen allergischen Erkrankungen, bei exfoliativer Dermatitis, pustulösen Hautkrankheiten und in der Zeit von akuten Atemwegsinfektionen nicht empfohlen.

Die subkutane Verabreichung von Tuberkulin ist bei Patienten mit einem aktiven rheumatischen Prozess, insbesondere bei Herzerkrankungen, unerwünscht und führt zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems.