Erreger der Tuberkulose

Tuberkulose-Erreger sind gefährlich für die Gesundheit von Mykobakterien, die eine starke Resistenz gegen viele Medikamente haben, was die Behandlung dieser Krankheit sehr kompliziert und kompliziert macht.

Tuberkulose ist eine der Infektionskrankheiten, die für jeden sozial infizierten Menschen von großer Bedeutung ist. Dies liegt daran, dass derzeit ein Drittel der Weltbevölkerung mit Lungentuberkulose infiziert ist.

Allgemeine Merkmale und Merkmale des Erregers Tuberkulose

Der Schweregrad dieser Infektion liegt in ihren Symptomen. Tatsache ist, dass Tuberkulose-Bakterien zu Beginn der Erkrankung häufig keine unangenehmen Symptome verursachen. Dies bedeutet, dass der Patient nicht einmal über die Entwicklung des Infektionsfokus in seinem Körper Bescheid weiß, was bedeutet, dass er weiterhin mit Menschen in Kontakt treten wird, während er sie einer Infektion aussetzt. Diese Tatsache ist für die moderne Medizin sehr besorgniserregend. Derzeit wird der Erreger der Tuberkulose aktiv untersucht. Wissenschaftler suchen nach alternativen Behandlungen, die die Sterblichkeitsraten und die Gesamtinzidenzraten reduzieren.

Diese Infektion kann im menschlichen Körper mehrere Jahre leben und sich versteckt entwickeln, ohne charakteristische Symptome zu verursachen.

Ihre latente Entwicklung kann jedoch innere Organe unmerklich beeinträchtigen, z.

Um eine Antwort auf die Frage zu erhalten, warum Tuberkulose schlecht behandelbar ist, sollten Sie herausfinden, welche Eigenschaften diese Bakterien haben und warum sie gegen Medikamente resistent sind, die sie zerstören.

Der Erreger der Tuberkulose ist Kochs Zauberstab, ein Mycobakterium, das gegen Säuren resistent ist. Insgesamt sind heute 74 Arten bekannt, die in Wasser, Boden, in menschlichen und tierischen Organen verbreitet sind. Da der Tuberculin-Bazillus gegenüber verschiedenen Temperaturen ziemlich resistent ist, kann dieses Bakterium im menschlichen Körper seit über 30 Jahren existieren. Daher wird deutlich, dass das Ausmaß der Infektion die Ausbreitung gefährdet.

Eine unsachgemäße und unzureichende Behandlung, bei der schwache Medikamente verwendet werden, führt dazu, dass Bakterien ihre Größe, Form und manchmal sogar Kokkenarten ändern. Diese Eigenschaft von Tuberkulin-Bazillen erschwert die Diagnose der Pathologie, da sich Mykobakterien dramatisch verändern können und nicht erkannt werden können.

Sehr oft stellen Ärzte deshalb die falsche Diagnose, wodurch der Patient nicht angemessen behandelt wird. Zu diesem Zeitpunkt vermehrt sich das Virus aktiv in der Lungenhöhle, betrifft eine wachsende Stelle der Bronchien und die Tuberkulose schreitet voran, was für eine Person unangenehme und gefährliche Komplikationen verursacht, die nicht vollständig geheilt werden können.

Es ist wichtig zu wissen, dass Mykobakterien einige unangenehme Eigenschaften haben: Virulenz (die Fähigkeit, schnell und leicht in den Körper einzudringen und ihn zu infizieren) und Pathogenität (die Fähigkeit von Bakterien, Krankheiten zu verursachen).

Tuberkulose-Bakterien unterscheiden sich in einigen Merkmalen:

  • die Fähigkeit, sich nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb der Patientenzellen aktiv zu vermehren;
  • Säurebeständigkeit;
  • Nachhaltigkeit im äußeren Umfeld;
  • Fähigkeit, durch Tröpfchen aus der Luft sowie mit Hilfe von Objekten und engen Kontakten übertragen zu werden;
  • Die durchschnittliche Größe der Stäbchen liegt zwischen 1,5 und 4 Mikrometer.

Chemische Zusammensetzung und Strukturmerkmale von Tuberkulinstäbchen

Der Hauptbestandteil von Tuberkulose-Bazillen ist Wasser, das 90% des Bakteriumvolumens einnimmt. Dazu gehören auch Mineralsalze, Lipide, Kohlenhydrate und Proteine. Wichtig: Mit dieser Zusammensetzung lassen sich gängige Medikamente nur schwer vollständig heilen, sodass sich Mykobakterium leicht in der Lunge entwickeln kann.

Bei einer korrekten Diagnose ist Kochs Zauberstab der Erreger der Infektion, wie er bei 90% der Tuberkulosekranken auftritt. Es ist die Pathogenität von Mykobakterien, die für den Menschen gefährlicher ist, und Virulenz ist der gefährlichste Grad. Dies bedeutet, dass Mykobakterien die Systeme und Organe des menschlichen Körpers unterschiedlich schädigen.

Am häufigsten werden Tuberkulose-Bakterien bei Menschen gefunden, die in einem Dorf oder Dorf leben, was die mögliche Verbindung zwischen der Krankheit und dem Lebensstil erklären könnte. Um die Antwort zu erhalten, wie hoch die Pathogenität von Bakterien ist, müssen Sie deren Struktur sorgfältig studieren.

Das Koch-Virus ist ein Prokaryont, dem der Kern und andere wichtige Organe fehlen.

Der Erreger ist ein gerader Stab, der am Anfang oder am Ende leicht gekrümmt sein kann. Eine Besonderheit von Mykobakterien ist, dass sie sich nicht bewegen und Kapseln bilden können.

Hauptpathogene Faktoren:

  1. Mikrokapsel - besteht aus mehreren Schichten, die an die Basis der Zelle angrenzen.
  2. Zellwand - schützt Kochs Zauberstab vor chemischen Angriffen und Zerstörung.
  3. Proteine.

Aufgrund dieser Struktur kann sich das Bakterium leicht an alle Lebensbedingungen anpassen. Da das Koch-Virus gegen fast alle äußeren Faktoren resistent ist, wird die Behandlung des Patienten wesentlich schwieriger. Wenn ein Bakterium in den menschlichen Körper eindringt, verursacht die Infektion keine allgemeine Vergiftung, was sie von anderen Mykobakterien unterscheidet.

Fortpflanzung und Resistenz von Mykobakterien

Um eine Antwort auf die Frage zu erhalten, wie sich die Infektion in der Lunge ausbreitet, lohnt es sich, mehr über die Zellteilung zu erfahren. Der Prozess beginnt mit dem Eindrücken der Bakterienmembran in das Zytoplasma. Dies führt dazu, dass die Partitionen miteinander verbunden sind und Tochterzellen bilden. Nach bestimmten Studien fanden die Wissenschaftler heraus, dass sich Mykobakterien in einem noch komplizierteren Zyklus, dem so genannten Knospen, vermehren können. Dabei bilden die Zellen eine Vielzahl von Körnchen, die eine Ausbuchtung verursachen. Im Laufe der Zeit wird dieser Tuberkel größer und trennt sich dann von der Basis der Zelle und bildet ein neues Bakterium.

Daher ist Tuberkulose durch einen langsamen Verlauf und eine Inkubationszeit gekennzeichnet, die die Gefahr nicht verringert.

Da dieses Virus gegen fast alle Umgebungen und antibakterielle Wirkstoffe resistent ist, wird die hohe Relevanz dieser Krankheit deutlich. Aus diesem Grund verwendet die Behandlung der Tuberkulose eine komplexe Therapie mit verschiedenen Medikamenten, die sich nachteilig auf Mykobakterien auswirken.

Außerdem möchten viele eine Antwort darauf erhalten, wie stabil das derzeitige Mykobakterium gegen Antibiotika ist und wie lange ein bestimmter Erreger seine Lebensfähigkeit in verschiedenen Umgebungen beibehält.

  • Bakterien haben sich angepasst, um für mehrere Monate in der äußeren Umgebung zu leben (einschließlich am menschlichen Körper). In Wasser kann der Kochstab bis zu 5 Monate halten. Bei einer Temperatur von 70 Grad sterben Mykobakterien nicht sofort ab, sondern nach 20 Minuten, während sie in kochendem Wasser nach 5 Minuten absterben.
  • Der Erreger lebt lange von Gegenständen und Alltagsgegenständen, wo er 1-5 Wochen lebt.
  • Sonnenlicht wirkt zerstörerisch auf Bakterien. Es dauert nur 2 Minuten, bis Kochs Zauberstab unter seinem Einfluss starb.
  • Um die Antwort zu erhalten, welche Desinfektionsmittel mit dem Erreger zurechtkommen, ist zu beachten, dass Mykobakterien gegenüber Chlor empfindlich sind. Dieses Merkmal ist der Grund für die Verwendung von Produkten auf Chlorbasis zur Desinfektion infizierter Objekte, was einen zerstörerischen Effekt hat. Die bakterizide Wirkung nach der Behandlung erfolgt nach 5 Minuten.

Da ein Patient mit einer offenen Form der Tuberkulose eine erhebliche Menge an Mykobakterien in die äußere Umgebung ausscheiden kann, kann der Erreger schnell in Wasser, in Alltagsgegenstände und in den Boden eindringen. In Abwässern und verschmutztem Wasser können Mykobakterien etwa 30 Tage leben.

Hohe Überlebensrate und Resistenz gegenüber modernen Medikamenten Koch hält sich daran fest, dass sich die Struktur seiner DNA ständig ändert. Dieser Vorgang wird als Variabilität bezeichnet. Dies bedeutet, dass Bakterien neue und unbekannte Fähigkeiten und Eigenschaften erwerben können. Ein Synonym dafür ist die Mutation, durch die pathologische Krankheitserreger in L-Formen umgewandelt werden, die für die menschliche Gesundheit gefährlicher sind. Sehr oft tritt dieser Prozess als Ergebnis einer Behandlung mit aktuellen Anti-TB-Medikamenten auf. Die Resistenz gegen bestimmte Formen von Medikamenten ist auch ein wichtiges Merkmal von Mykobakterien. Um die Antwort zu erhalten, wie man mit dieser Eigenschaft von Mycobacterium umgehen kann, muss man wissen, dass die Medizin heute kein einziges Medikament entwickelt hat, das die Lungentuberkulose zu 100% heilte. Aus diesem Grund wird eine komplexe Behandlung angewendet, bei der mehrere Medikamente gleichzeitig eingenommen werden, um den Erreger der Pathologie vollständig zu überwinden.

Wie erfolgt die Infektion?

Um einen gesunden Körper zu infizieren, benötigt das aktuelle Mycobacterium nur wenige Zellen. Es ist wichtig zu wissen, dass Mykobakterien bei einem gesunden Menschen mit normalem Immunsystem keine Pathologie hervorrufen.

Sobald das Immunsystem schwächer wird, beginnt die Infektion mit der aktiven Fortpflanzung und breitet sich sehr schnell im Körper aus.

  • Am häufigsten sind Bakterien in der Lunge lokalisiert, da sie in die Blutbahn gelangen. Die Krankheit tritt jedoch häufig durch Tröpfchen in der Luft auf.
  • Auch möglich und luftgetragene Staubmethode der Infektion. Die Ursache der Erkrankung wird sowohl Mensch als auch Tier.
  • Bakterien werden von kranken zu gesunden Menschen durch starkes Husten, Niesen und Sprechen übertragen.
  • Eine Infektion, die sich im Speichel befindet, kann sich über eine Entfernung von 5 m erstrecken und lange Zeit suspendiert sein.

Daher ist es wichtig, alle Krankheiten, die das Immunsystem schwächen und eine Reihe unangenehmer Krankheiten verursachen können, unverzüglich zu behandeln. Nur in diesem Fall ist es möglich, die Krankheit zu vermeiden und den Körper vor einer gefährlichen und hartnäckigen Infektion zu schützen.

Erreger der Tuberkulose

Tuberkulose ist eine gefährliche chronische Infektionskrankheit, bei der jedes Jahr Millionen Menschen sterben. Die Heimtücklichkeit der Krankheit besteht in einem fast asymptomatischen Verlauf, der Zerstörung verschiedener Organe und innerer Systeme, begleitet von der Bildung von Granulomen und entarteten Herden.

Der Erreger der Tuberkulose ist ein Mykobakterium, ein Erreger, der erst Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckt wurde.

Nachfolgende Studien zeigten verschiedene Arten von Infektionen, Struktur, Merkmale der Entwicklung und Reproduktion, Wege und Wirkungsmechanismus. Trotz der großen Menge an Wissen über Mycobacterium tuberculosis ist die Möglichkeit, dagegen zu kämpfen, die schreckliche Krankheit zu überwinden, noch nicht möglich.

allgemeine Informationen

Annahmen über die Infektiosität der Tuberkulose wurden von Hippokrates von Heilern geäußert, aber erst im 19. Jahrhundert gelang es R. Koch, den Erreger zu finden. Mycobacterium wurde zu seinen Ehren benannt. Heute ist der Zauberstab von Koch ein veralteter Begriff. Moderne Ärzte verwenden einen anderen Namen - Mykobakterium.

Die moderne Medizin kennt etwa 100 Arten von Mykobakterien. Alle von ihnen gehören zur Gattung Mycobacterium, sind im Land, im Wasser und unter Menschen verbreitet und verursachen Lepra, Tuberkulose, Mykobakteriose. Wissenschaftler unterteilen sie in verschiedene Arten:

  • Pathogen (Tuberkulose verursachend)
  • Potenziell pathogen (kann Mykobakteriose verursachen)
  • Saprophyten (ernähren sich von toten Organismen). Denn Menschen sind nicht gefährlich.

Die Erreger der Tuberkulose sind Mikroorganismen verschiedener Art:

  • Mycobacterium tuberculosis (bezieht sich auf die menschliche Spezies) - in 92-97% der Fälle für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich.
  • Mycobacterium bovis (Rinderarten) - löst bei Rindern Tuberkulose aus und infiziert Menschen in 5% der Fälle. Am häufigsten in Ländern mit häufiger Inzidenz von Haustieren und in denen häufig Rohmilch verzehrt wird. Mycobacterium tuberculosis verursacht häufiger Erkrankungen der Knochen und Lymphknoten.
  • Mycobacterium africanum - bezieht sich auf eine intermediäre Art und ist in 3% der Fälle der Täter der Krankheit. Mycobacterium tuberculosis dieser Art ist hauptsächlich für die Bewohner des Schwarzen Kontinents empfindlich.

In seltenen Fällen können sogar zwei Arten von Erregern, die zur Gruppe der für den Menschen potentiell pathogenen Menschen gehören, Tuberkulose verursachen: die Typen Maus und Vogel. Der letztere Erreger ist besonders für Menschen mit HIV gefährlich.

Die Struktur von Mykobakterien

Die Erreger der Tuberkulose beim Menschen

Die Erreger der Krankheit haben eine typische Form für alle Mykobakterien - in Form von geraden oder leicht gekrümmten Stäbchen mit stumpfen Kanten. Sie haben keinen Streit, Flagellen. Oft gibt es körnige, ovale, streptokokkenähnliche Formen. Die Größe der Mykobakterien kann unterschiedlich sein, da sie vom Alter und den Existenzfaktoren beeinflusst wird: dem Vorhandensein eines Nährmediums und den begünstigten Bedingungen. Im Durchschnitt sind sie 1 bis 4 bis 10 µm lang und 2,2 bis 0,5 µm breit.

Aufgrund seiner einzigartigen Struktur hat Mycobacterium tuberculosis ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit an verschiedene Bedingungen, was ihre phänomenale Vitalität gewährleistet. Ein Organismus besteht aus einer Zellwand, einem bakteriellen Zytoplasma, einer Membran und einem Zellkern, der eine zirkuläre DNA enthält.

Die Zellwand besteht aus drei Schichten und ist so angeordnet, dass sie für viele Chemikalien unzugänglich bleibt. Sie eignet sich auch nicht für mechanischen Druck und schützt den Körper vor verschiedenen Schäden. Die äußere Schicht enthält Wachspolysaccharide, die Lebensgrundlagen bieten und resistent gegen äußere Einflüsse sind.

Eine solche Struktur und hohe Sicherheit ermöglicht es Mycobacterium tuberculosis, ungünstigen Bedingungen zu widerstehen, um sich an neue Existenzfaktoren anzupassen. Für Menschen ist diese Eigenschaft die Hauptschwierigkeit bei der Behandlung von Tuberkulose und ihrer Vorbeugung. Darüber hinaus verkompliziert es die Therapie und die Fähigkeit von Bakterien, wenn sie im Körper aufgenommen werden, verursacht keine ausgeprägte Intoxikation. Solche Merkmale des Mikroorganismus tragen zur unsichtbaren Entwicklung der Krankheit bei.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Bakterien in vielerlei Hinsicht strahlenden Actinomycetenpilzen ähneln. Sie hängen mit der langsamen Entwicklungsgeschwindigkeit zusammen, insbesondere der Fortpflanzung, dem Polymorphismus. Es wurde auch festgestellt, dass Mykobakterien wie Pilze unter bestimmten Bedingungen filamentöse verzweigte Formen mit Verdickung an den Enden bilden können. Diese Ähnlichkeit war der Grund für die Änderung des Begriffs - anstelle von Kochs Bacillus wurde der Mikroorganismus als Mycobacterium bezeichnet.

Zusammensetzung

Wie in allen lebenden Organismen besteht ein wesentlicher Teil der Zusammensetzung von Mykobakterien aus Wasser - es macht etwa 86% aus. Neben der Flüssigkeit enthält es Kohlenhydrate, Proteine, Salze, Fette, aber das Mengenverhältnis und die Art der Verbindungen sind so komplex, dass sie noch nicht vollständig untersucht wurden. Der genaue Aschegehalt wird neben Wasser auf 2,6% festgelegt.

Lipide in der Zusammensetzung von Mykobakterien sind die zahlreichste und vielfältigste Zusammensetzung. Sie machen bis zu 1/3 des Gewichts aus und laut einigen wissenschaftlichen Quellen - bis zu 40%. Proteine ​​(Tuberkuloproteine) machen mehr als die Hälfte des Trockengewichts des Mikroorganismus aus. Kohlenhydrate werden durch Polysaccharide verschiedener Struktur dargestellt (vom einfachsten bis zum hochorganisierten). Auch in Mykobakterien sind Mineralien: Calcium, Eisen, Magnesium und andere Elemente. Der Bedarf und Zweck einiger chemischer Verbindungen des Mikroorganismus ist noch nicht vollständig nachgewiesen.

Merkmale der Reproduktion und Entwicklung

Für Mycobacterium tuberculosis gibt es mehrere Arten der Fortpflanzung: Querteilung und komplexere, die mit dem Entwicklungszyklus zusammenhängen. Dies geschieht im Endstadium der Vitalaktivität des Organismus. Die im Zytoplasma enthaltenen Körner nehmen zu, nach einiger Zeit verlassen sie den „mütterlichen“ Körper und entwickeln sich zu neuen Stäbchen, die oft das Aussehen von Schimmelpilzen annehmen. Der Fortpflanzungsprozess von Mykobakterien ist sehr langsam.

Für ein normales Leben benötigen Mykobakterien Sauerstoff, für dieses Merkmal gelten sie als aerobe Organismen. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Stäbchen selbst bei einer schlechten Sauerstoffzufuhr oder fehlendem Sauerstoff in der Lage sind zu wachsen und sich zu vermehren.

Eigenschaften von Mykobakterien

Aufgrund der charakteristischen biologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften sind Mykobakterien sehr resistent gegen viele aggressive Substanzen: Alkohole, Säuren, Laugen. Der Einfachheit halber wird diese Eigenschaft als Säurebeständigkeit bezeichnet.

Darüber hinaus haben die Erreger der Tuberkulose die folgenden Eigenschaften:

  • Immunogenität - die Fähigkeit, eine Immunantwort auszulösen
  • Pathogenität - die Fähigkeit, die Entwicklung von Krankheiten zu provozieren
  • Virulenz - der Grad der Erkrankung, die Fähigkeit, den Wirtsorganismus zu infizieren, zu wachsen und sich darin zu vermehren, was negative Veränderungen verursacht
  • Variabilität ist die Fähigkeit, sich an unterschiedliche Bedingungen anzupassen, neue Eigenschaften zu erwerben und die alten zu verlieren.

Wenn widrige Bedingungen auftreten, können die Erreger der Krankheit die Bedrohung als Reaktion nachahmen, um Formen oder Zustände anzunehmen, die nicht erkannt werden können. Bakterien zerlegen sich in kleinste unsichtbare Körner, die bakterielle Hindernisse überwinden können. Wenn die Existenzbedingungen wieder günstig werden, werden wieder Stöcke aus diesen Partikeln gebildet. Solche Filterungsformen des Erregers werden nicht als eigenständiger Typ angesehen, sondern als Ausdruck der Variabilität des Mikroorganismus.

Was ist der Übertragungsmechanismus?

Nur die lebenswichtige Migration von Mycobacterium tuberculosis aus einem infizierten Organismus zu einem gesunden Organismus ist der einzige Weg, um ihn als Spezies zu erhalten. Die dauerhafte Präsenz an einem Ort ist unrealistisch, da die Lebenserwartung jedes Lebewesens begrenzt ist und mit seinem Tod auch der Erreger nicht mehr existiert.

Nach dem Austritt aus dem infizierten Organismus wird das Mykobakterium ungeschützt und verliert seinen natürlichen Lebensraum. Trotz der hohen Überlebensfähigkeit und der Fähigkeit, viele Monate und Jahre aktiv zu bleiben, ist dieser Prozess nicht unendlich, und um fortbestehen zu können, ist Mycobacterium erforderlich, um in günstige Bedingungen eines anderen Organismus zu gelangen. Dieser Vorgang wird als Übertragungsmechanismus bezeichnet. Konventionell kann es in mehrere Stufen unterteilt werden:

  • Die Freisetzung des Erregers aus dem vorherigen Organismus
  • Vorübergehende Präsenz in der Umgebung
  • Einführung in einen neuen gesunden Organismus.

Die Art des Übertragungsmechanismus wird durch den Ort des Erregers im alten Organismus, den Ausweg aus diesem und den Ort des Tors im neuen Organismus bestimmt.

Der Austritt aus einem infizierten Organismus tritt während natürlicher physiologischer Prozesse (mit Atmung, während der Stillzeit, beim Wasserlassen) und bei Manifestationen der Krankheit (mit Husten, Nasenausfluss, Durchfall usw.) auf. Der Erreger dringt durch die Atemwege und den Gastrointestinaltrakt in den Organismus ein.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Infektion mit Tuberkulose-Erregern tritt auf verschiedene Weise auf:

  • Aerogen: Luft bei Kontakt (mit Speichel, Atmung), Luft (in einem geschlossenen Raum - mit Luft, die mit Infektionen gesättigt ist), Luftstaub (beim Einatmen von Staubpartikeln aus der Kleidung und dem Bett des Patienten). Die Luftmethode ist der Hauptweg des Eindringens des Erregers in den Körper (in 95% der Fälle).
  • Lebensmittel - wenn verunreinigte Produkte und Flüssigkeiten konsumiert werden.
  • Kontaktweg - durch die Haut und die Schleimhäute.
  • Intrauterine Methode (selten) - bei Verletzung der Plazentaschranke oder Einnahme von Fruchtwasser im Körper des Fötus.

Quellen der Tuberkulose-Infektion sind Menschen und Tiere mit aktiver Erkrankung, die entzündliche und pathogene Veränderungen aufweisen.

Nach der Infektion folgt die Inkubationszeit, die zwei Wochen bis zu einem Monat dauert. An Orten der Lokalisierung der Infektion tritt unter ihrer Wirkung die Bildung von Tuberkeln auf, die eine Anhäufung von Leukozyten und anderen Zellen enthalten, in deren Zentrum sich Mykobakterium befindet. Ein primärer Fokus wird gebildet - ein infektiöses Granulom und ein spezifischer Entzündungsprozess findet in nahe gelegenen Lymphknoten statt, dh es bildet sich ein primärer Tuberkulosekomplex.

Wenn eine Person ein starkes Immunsystem hat, wird um den Fokus herum Bindegewebe gebildet, das die Freisetzung von Infektionen blockiert. Im gekapselten Zustand kann der Erreger eine lange Zeit unter Beibehaltung der Lebensfähigkeit bleiben. Bei dieser Entwicklung stellt sich heraus, dass eine Person Immunität gegen die Krankheit hat, gleichzeitig aber auch Träger der Infektion ist.

Bei geringen Schutzkräften und unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren beginnt die aktive Vermehrung von Bakterien im Fokus und es entsteht eine käsige Nekrose. Mit fortschreitender Krankheit sind die umgebenden Gewebe des Organs an dem pathogenen Prozess beteiligt.

Je nach den Merkmalen des menschlichen Körpers, der Lokalisation von Mykobakterien, kann der Patient eine pulmonale oder extrapulmonale Tuberkulose entwickeln.

Resistenz von Mykobakterien

Charakteristisch für die Erreger der Tuberkulose ist die Beständigkeit gegen Chemikalien und physikalische Einwirkungen. Sie können die Vitalaktivität auch nach dem Trocknen wiederherstellen.

  • Es ist bewiesen, dass Mykobakterien ihre Lebensfähigkeit in getrocknetem Speichel, Spuren von Auswurf, Gewebeteilchen und Staub 2 - 7 Monate, Wasser (über 12) und in der Erde etwa drei Jahre halten. Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass Mykobakterien kein direktes Sonnenlicht vertragen (sterben innerhalb von zwei Stunden) und besonders empfindlich gegenüber ultravioletten Strahlen sind.
  • Mikroorganismen sind auch sehr unbeständig, um die Wassertemperatur zu erhöhen: Wenn die Flüssigkeit auf 60 ° C erhitzt wird, sterben sie innerhalb einer Stunde bei 65 ° C - nach 15 Minuten - 80 ° C - nach 5-7 und 100 ° C - 5.
  • In Frischmilch leben Mykobakterien bis zu 10 Tage, sterben aber sauer mit Milchsäure ab. Krankheitserreger bleiben mehrere Wochen in Öl und in Hartkäse über Monate lebensfähig.
  • Im Gegensatz zu anderen Erregern ist Mycobacterium tuberculosis besser an die Wirkung von Desinfektionsmitteln angepasst: Phenol- oder Lysollösungen (5% bzw. 10%) zerstören sie innerhalb von 24 Stunden, und in 4% iger Formalinlösung sterben die Erreger erst nach drei ab Stunden Sie sind am empfindlichsten gegen Lösungen chlorhaltiger Substanzen - Chloramin und Bleichmittel.

Die hohe Anpassungsfähigkeit des Mikroorganismus erschwert die Arbeit der Ärzte, da Mycobacterium in der Lage ist, als Reaktion auf Tuberkulosemedikamente eine Arzneimittelresistenz zu erreichen. Gewohnheitsmedikamente beeinflussen die Infektion nicht mehr und das Finden des optimalen Behandlungsschemas wird immer schwieriger. Heute ist weltweit eine Zunahme der Tuberkulose zu verzeichnen, die durch eine Infektion mit Immunität gegen Drogen verursacht wird.

Vor relativ genau einerinhalb Jahrhunderten seit der Entdeckung der Mykobakterien gelang es den Ärzten, Wege zu finden, um eine der schrecklichsten Krankheiten zu behandeln. Trotz des umfassenden Wissens der Ärzte über den Mikroorganismus und der Fähigkeit, ihn zu unterdrücken, wird der Erreger der Tuberkulose nicht aufgeben. Es erhält immer neue Formen und passt sich den veränderten Bedingungen an. Daher ist es extrem schwierig, damit umzugehen.

Die Erreger der Tuberkulose.

Tuberculumlate - Tuberkel Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die durch Mykobakterien verursacht wird und durch Läsionen der Lunge, des Verdauungstraktes, der Haut, der Knochen und des Urogenitalsystems gekennzeichnet ist. Merkmale des Erregers.

Die Erreger der Tuberkulose sind die Gattungen Mycobacterium (Myces-Pilz), die Familie Mycobacteriaceae, ein Teil der Firmicutes. Im Allgemeinen wird die Tuberkulose durch 3 Typen verursacht: Mycobacteriumtuberculosis ist bazillisch vom Menschen, verursacht in 90% der Fälle eine Erkrankung, M. bovis-bacillus-Typ-Bazillen und M.africanum. Sie unterscheiden sich in morphologischen, kulturellen, biochemischen Eigenschaften und Pathogenität.

Morphologie: M. tuberculosis - dünne lange Stäbchen, leicht gebogen, M. bovis kurz dick, M. africanum - dünne lange polymorphe Stöcke. Bilden Sie keine Spore, Flagellen oder Kapseln.

Tinktorische Eigenschaften: Gramm "+", jedoch mit Schwierigkeiten bemalt. Sie sind sehr beständig gegen Säuren, Alkohole. Alkalien, so werden sie als säurebeständig bezeichnet, weil Sie enthalten bis zu 40% Fett - das sind Wachs, Mykolsäure, Stearinsäure. Sie werden nicht mit einfachen Methoden lackiert, daher werden sie mit einer speziellen Methode nach der Ziehl-Nielsen-Methode (sie sind rot lackiert) lackiert.

Kulturelle Eigenschaften: Stäbchen vom Menschen-Typ sind obligatorische Aeroben, die Nährmedien erfordern und auf Nährstoffen mit Eiweiß und Glycerin (Levenshtein-Iensev-Medium) wachsen. In der Glycerinbrühe wachsen sie in Form eines losen Films, auf dichten Medien geben sie gelbliche, warme Kolonien in der R-Form, wachsen langsam für 2-3 Wochen. Virulente M. tuberculosis-Stämme bilden, wenn sie in einem flüssigen Medium auf Gläsern kultiviert werden, Kolonien in Form von "Zöpfen" und "Zöpfen", da einen Schnur - Faktor haben. Andere 2 Arten wachsen auf einfachen Medien bei einer Temperatur von 40-42 ° C. Biochemische Eigenschaften: Zersetzen von Nitraten, Harnstoff, Nicotinamiden Antigen-Struktur: Sie haben einen großen Satz an Protein- und Lipopolysaccharid-Antigenen, die an der HRT beteiligt sind und eine schützende Wirkung haben Im Jahr 1890 isolierte Koch aus Tuberkelbazillen eine Eiweißsubstanz, die Tuberkulin genannt wurde. Es hat Allergeneigenschaften. Die Virulenz von Tuberkelbazillen hängt mit dem Gehalt an Mykolsäure zusammen und wird als Cordfaktor bezeichnet - der Faktor der Verulenz Resistenz: Tuberkulose-Stäbchen sind in der äußeren Umgebung stabil, 10 Tage im Staub, Sputum bis zu 10 Monate. Beim Kochen nach 5 Minuten absterben. Sie sterben unter der Wirkung einer aktivierten Lösung von Chloramin und Perchlorsäure.

Epidemiologie der Krankheit. Die Tuberkulose ist seit der Antike der Menschheit bekannt. Diese chronische Infektionskrankheit ist weit verbreitet. Nach Angaben der WHO erkranken etwa 10 Millionen Menschen an Tuberkulose. Etwa 3 Millionen stirbt. Tuberkulose ist eine soziale Krankheit. Häufiger sind Menschen, die in ärmlichen Verhältnissen leben, krank.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Patienten mit einer offenen Form der Tuberkulose, die einen Erreger in die Umwelt abgeben, stellen eine Seuchengefahr dar. Übertragungswege:

1) in der Luft - der Hauptübertragungsweg;

2) Kontakt und Haushalt - seltener (infiziertes Geschirr).

Sie können sich durch Nahrung (die Milch kranker Kühe), durch die Plazenta einer kranken Mutter mit einer progressiven Form der Tuberkulose infizieren.

Grundsätzlich sind Kinder, Jugendliche, Jugendliche an Tuberkulose erkrankt und ältere Menschen erkranken manchmal.

Pathogenese und Klinik. Wenn sie mit Lufttröpfchen infiziert werden, fallen sie leichter in die rechte Lunge. Das Eindringen von Mykobakterien in den Körper bedeutet nicht die obligatorische Entwicklung der Krankheit, weil Der Mensch hat eine natürliche Resistenz gegen diese Infektion. Meistens endet die erste Begegnung mit Tuberkelbazillen sicher. Etwa 80% der Menschen sind mit Tuberkelbazillen infiziert, sie werden jedoch nicht krank, meistens sind sie unter 20 Jahre alt. Aber 5-15% der Infizierten können krank werden, was geschieht, wenn die Schutzkräfte des Mikroorganismus reduziert werden.

Am häufigsten entwickeln sich Lungentuberkulose. Anstelle von Penetration und Fortpflanzung von Mykobakterien in der Lunge kommt es zu einer exsudativen Entzündung, gefolgt von einer Nekrose. Diese Entzündungsstelle wird als primärer Tuberkulosekomplex (primärer Affekt oder Gonherd) bezeichnet. Ferner erstreckt sich der Prozess auf die Pleura, Lymphgefäße, regionale Lymphknoten (Fallöse Lymphadenitis). Die Entwicklung des Primärkomplexes hängt vom Zustand des Organismus ab, die Heilung des Primärkomplexes oder sein Fortschreiten und chronischer Verlauf kann beobachtet werden. Bei ungünstigen Arbeits- und Lebensbedingungen kann sich der Hauptfokus auf andere Organe (Organe des Urogenitalsystems, Knochen, Gelenke, Magen, Gehirnmembranen, Augen) ausbreiten (Verallgemeinerung des Prozesses), in denen neue, zum Verfall neigende tuberkulöse Herde gebildet werden. Tuberkulose tritt in verschiedenen Formen auf - von leichten bis schweren septischen Formen.

Inkubationszeit: 3-8 Wochen. Das Anfangsstadium der Erkrankung ist durch einen Temperaturanstieg auf 37 ° C gekennzeichnet. Schüttelfrost, nächtliches Schwitzen, trockener Husten, Appetitlosigkeit, Leistungsschwierigkeiten Bei erheblichem Lungenschaden kommt es zu Hämoptysen (Hohlräume in der Lunge) und Lungenblutungen. Wenn nicht behandelt, tritt der Tod ein. Bei der Behandlung kann sich der entzündliche Bereich in der Lunge vollständig auflösen oder es bildet sich an dieser Stelle ein mit Calciumsalzen getränkter Tuberkel, in dem tuberkulöse Pfoten viele Jahre und sogar ein Leben lang leben können. Solche Menschen sind einerseits immun. Andererseits ist ein solcher Fokus die Ursache einer neuen Tuberkulose-Infektion. Krankheiten wie Influenza, Masern, Diabetes mellitus, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus, AIDS sowie Hypothermie, Fasten, psychische und physische Traumata können zur Aktivierung alter Herde und zur Entwicklung einer sekundären Tuberkulose führen.

Die Immunität bei Tuberkulose ist nicht steril oder infektiös, d. Es ist mit der Anwesenheit von lebenden Mykobakterien im Körper verbunden. Die Tuberkuloseimmunität ist instabil und bleibt nur erhalten, wenn Mykobakterien im Körper vorhanden sind. Die Basis dieser Immunität ist eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ (HRT), bei der T-Lymphozyten mit einer spezifischen Empfindlichkeit gegenüber Mycobacterium tuberculosis sowie Makrophagen, die Phagozytose durchführen, die Hauptrolle spielen. Die Phagozytose ist oft nicht abgeschlossen. Humorale Schutzfaktoren (dh Antikörper) sind nur bei Neugeborenen relevant. Der Nachweis von HHV wird zur Diagnose von Tuberkulose verwendet.

Untersuchtes Material: Auswurf, Bronchialwaschmittel, Urin, Liquor cerebrospinalis Forschungsmethoden: 1) Bakterioskopische Abstriche werden nach Tsil-Nielsen hergestellt und angefärbt; Diese Methode ist nur bei hohen Konzentrationen von Mykobakterien im untersuchten Material wirksam. Zur Erhöhung der Konzentration werden verschiedene Anreicherungsmethoden verwendet: Zentrifugalmethode, Flotationsmethode; 2) bakteriologisch: Animpfen auf Levenshtein-Jensen-Medium und Isolierung reiner Mykobakterienkultur; Für diese Methode werden 3-4 Wochen benötigt, da Mykobakterien langsam wachsen. Als beschleunigte Methode wird die Price-Methode verwendet - Wachstum auf einem Objektträger in Citratplasma: Mikrokolonien wachsen nach 5-7 Tagen auf dem Glas, Färbung nach Ziehl-Nielsen; Sind die Mykobakterien stark virulent (dh sie haben einen Nabelfaktor), haben die Kolonien die Form von "Geflecht" oder "Bündeln". 3) biologische Infektion von Meerschweinchen; 4) allergische Hauttests von Pirke oder Mantoux mit Tuberkulin (gereinigtes РPD-Proteinprodukt aus Mycobacterium tuberculosis) zum Nachweis von GST: Tuberkulin wird intrakutan verabreicht, wenn der Körper (bei einem Patienten oder einer geimpften Person) lebende Mykobakterien hat. die Injektionsstelle von Tuberkulin entwickelt nach 48 Stunden eine lokale entzündliche Reaktion (Rötung, Verdichtung); Infiltration (Papel) wird mit einem Lineal in mm gemessen; Die durchschnittliche Infiltratgröße bei Personen mit Impfungen nach Impfung (geimpfte Personen) beträgt 7–9 mm und bei Personen mit postinfektiösen Allergien (infiziert mit echten Mykobakterien) - 11–13 mm; Tests nach der Impfung werden allmählich schwächer, aber postinfektiös - nicht; Personen mit negativen Proben sind nicht infiziert und müssen mit BCG-Impfstoff geimpft werden. Die Methode der Früherkennung von Tuberkulose ist eine fluorographische Methode.

Behandlung Chemotherapie; 1. Reihe Drogen - Isoniazid, 11. Reihe - Streptomycin. Verwenden Sie auch Medikamente, die die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers stimulieren. Behandlung 6-8 Monate, durchschnittlich 1 Jahr.

Prävention. Allgemeine Vorbeugung: Früherkennung der Krankheit (rechtzeitige Durchleuchtung, Registrierung von Familien) und ggf. Behandlung, ärztliche Untersuchung; Umsetzung von gesundheitspolizeilichen und hygienischen Maßnahmen Spezifische Prophylaxe: Impfung von Neugeborenen mit BCG-Lebendimpfstoff (für 5-7 Tage). Die erneute Impfung erfolgt in 5-7 Jahren bis 30 Jahren (bei 7, 1 2, 1 7 usw. Jahren). Mycobacterium-Impfstoffe wurzeln im Körper, bilden harmlose Herde und schaffen eine nicht sterile Immunität. Vor der erneuten Impfung wird ein Mantoux-Test durchgeführt. Die erneute Impfung wird nur für Personen mit negativem Ausfall durchgeführt. Wenn der Tuberkulintest nach 5 - 7 Jahren positiv ist, bedeutet dies, dass sich die Person mit „echten“ Tuberkelbazillen infiziert hat und nicht mit BCG geimpft werden muss. Impfung 80% schützt Menschen vor der Krankheit. Wenn sich eine Person infiziert, hat sie eine gutartige Tuberkulose.

Was ist der Erreger der Tuberkulose?

Seit vielen Jahrzehnten wissen die Menschen nicht, was die Krankheit verursacht und wie die Infektion auftritt.

Der erste Fortschritt bei der Erforschung der Tuberkulose war die Entdeckung der Infektiosität der Krankheit. Die Entdeckung erfolgte als Ergebnis von Wilmans Experimenten. Ein Wissenschaftler infizierte ein Kaninchen mit einer Phthisis nach subkutaner Injektion von aus dem Gewebe von Patienten hergestelltem Serum.

Der Erreger der Tuberkulose wurde 1882 vom deutschen Mikrobiologen Robert Koch als Ergebnis zahlreicher Experimente entdeckt. Ein Wissenschaftler werden, dessen Name in die Geschichte der Mikrobiologie einging.

Kochstöcke gehören zur Gattung Mykobakterien. Taxon-Vertreter werden durch Saprophytizität, einen breiten Lebensraum und eine ähnliche Morphologie vereint.

Der Erreger einer solchen Krankheit wie Tuberkulose ist ein anaerober Organismus, daher betrifft die Erkrankung am häufigsten die Lunge als am stärksten mit Sauerstoff angereichertes Organ. Dies sind stabile und unbewegliche grampositive stäbchenförmige Bakterien, die sowohl gerade als auch gekrümmt sein können.

Mycobacterium-Arten

Es gibt zwei Arten von Mykobakterien, die beim Menschen Krankheiten verursachen: Mensch (Mycobacterium tuberculosis), Rinder und andere Tiere (M. bovis).

Der erste verursacht in 92% der Fälle die Entwicklung von Krankheiten.

Fortpflanzung von Mycobacterium tuberculosis

Meistens wird Kochs Zauber asexuell vervielfacht, das heißt, indem er in zwei Hälften geteilt wird. Als Ergebnis werden zwei neue identische Tochterzellen von der Mutterzelle erhalten.

Der Mikroorganismus wird unter günstigen Bedingungen alle 15 bis 18 Stunden geteilt. Zwar dauert es weniger als 30 Minuten für Staphylokokken. Dies erschwert die Untersuchung des Erregers. Bakterien vermehren sich sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellen.

Merkmale von Mykobakterien

Die Wand des Erregers Tuberkulose ist mit einer dichten Wachsschale bedeckt. Daher ist es schwierig, klassische Farbstoffe, die in der Mikrobiologie verwendet werden, mit dem Koch-Zauberstab zu unterscheiden.

Wenden Sie eine spezifische Methode nach Ziehl-Nielsen an. Diese Visualisierungsmethode basiert auf der Säurebeständigkeit des Erregers. Das Medikament wird mit Methylenblau bis Rot gefärbt. Dies macht die Bazillen vor dem Hintergrund der bläulichen Tönung des Hauptgewebes besonders deutlich.

Merkmale der Struktur der Zellwand tragen zur hohen Widerstandsfähigkeit des Mikroorganismus in der Umgebung bei.

Bakterien können ohne Wasser und mit starken Temperaturschwankungen existieren, da die Zelle bei widrigen Bedingungen in einen Zustand der Anabiosis versinkt.

Der Erreger der Krankheit ist resistent gegen Säuren, Laugen und Alkohol. Aus diesem Grund haben Koch-Sticks eine hohe Überlebensfähigkeit in der Außenumgebung: 3-4 Monate werden auf Gegenständen aufbewahrt, mehr als eine Woche im Staub, etwa 150 Tage in Wasser.

Mycobacterium tuberculosis wird durch ultraviolette Strahlung oder Kochen für 30 Minuten abgetötet. Am wichtigsten ist, dass die Zellen 6-8 Stunden durch Sonnenlicht zerstört werden. Dies ist bei Desinfektionsarbeiten zu beachten.

Wege der Infektion

Der Mechanismus ist aerogen und der Hauptaufnahmemodus ist in der Luft - Tropfen und staubig, genau wie bei Diphtherie. Es gibt aber auch eine Ernährung (mit der Ausbreitung von M. bovis), eine Kontaktinfektion und eine intrauterine Infektion mit Tuberkulose.

Die Quelle des Erregers sind kranke Menschen mit Konsum oder Träger. Günstige Bedingungen für die Entwicklung des epidemischen Schwerpunkts erzeugen einen riesigen Menschenmangel, daher haben in unseren Landgefängnissen, großen Arbeitsgruppen, Schulen und Kindergärten die größte Bedeutung. Denn diese Kategorie von Bewohnern ist am schwierigsten für Tuberkulose zu kontrollieren.

Die Krankheit entwickelt sich häufig bei HIV-positiven Patienten.

Der Fokus einer Tuberkulose-Infektion kann besonders gefährlich sein, wenn eine Person an einer offenen Form leidet, in der Mikroorganismen in die Umwelt gelangen können.

Die Bedeutung einer Infektion mit Krankheit hat einen langen Kontakt des Bazillenträgers mit gesunden Menschen.

Das Eingangstor für die Infektion ist die Mundschleimhaut, der Lymphring und andere Organsysteme. Je nach Invasionsstelle des Erregers variiert der Hauptfokus mit der Lokalisation der Krankheit.

Diagnose des Mycobacterium-Nachweises

Der erste Schritt zur Bestimmung von Mykobakterien ist der Nachweis von Patienten mit Tuberkulose, die für Tuberkulose typisch sind. Der Patient hat Schwäche und subfebrile Temperatur. Mit dem weiteren Verlauf der Pathologie werden trockener Husten und Auswurf beobachtet.

Zeichen, die von einem Hausarzt bei der Einweisung in ein Krankenhaus offenbart wurden. Er führt auch Differenzialanalysen bei anderen Lungenerkrankungen durch.

Die Diagnose Tuberkulose wird die Fluorographie unterstützen. Die Methode, die der Hauptuntersuchungstest ist, um die Krankheit in der Bevölkerung festzustellen. Sie wird alle zwei Jahre für alle Bürger durchgeführt.

Bei Verdacht auf die Entstehung der Erkrankung wird eine Röntgenuntersuchung der Brustorgane durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Die Differenzialdiagnose der Tuberkulose bei Lungenkrebs ist notwendig.

Diese Art von Studie ist jedoch gegenüber der geschlossenen Form der Krankheit unempfindlich.

Verfahren zum Nachweis von Tuberkulose umfassen die Sputumanalyse für den Erreger. Die biologische Flüssigkeitsfärbung tritt nach Zil-Nielsen auf. Wenn der untersuchte Abstrich mehr als 5 Mykobakterien in einem Gesichtsfeld enthält, ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, extrem hoch.

Für die endgültige Diagnose sollte die Studie mindestens dreimal ein positives Ergebnis zeigen. Neben der mikroskopischen Analyse des Auswurfs wird in den Industrieländern die Aussaat der Patienten auf elektiven Medien durchgeführt. Die Kolonien wachsen jedoch sehr langsam - das erste Vorkommen wird nach 4-8 Wochen bemerkt.

Bei der Diagnose wird ein Bluttest durchgeführt, es gibt jedoch keine spezifischen Änderungen. Die Ergebnisse zeigen Anzeichen einer Entzündungsreaktion, die sich durch Leukozytose, erhöhte Lymphozytenzahl, Plasma-Nuklearverschiebung, ESR, Monozytose manifestiert.

Mantoux-Test. Tuberkulin wird für diesen Test verwendet. Eine Substanz, die Robert Koch aus den Abfällen von Essstäbchen isoliert hat. Es verursacht nur eine Reaktion bei Personen, die zuvor mit Mykobakterien sensibilisiert oder geimpft wurden.

Die Zugehörigkeit zu einer dieser Gruppen kann durch den Entwicklungsgrad einer spezifischen allergischen Reaktion eines verzögerten Typs bestimmt werden. Die Lösung wird intradermal injiziert. In ein oder zwei Tagen wird ein Infiltrationszentrum gebildet, und der Zustand der Stelle der Tuberkulinspritzung am Arm wird für den dritten geschätzt, und eine Beschreibung der Größe der Hautreaktion wird unter Verwendung eines Lineals durchgeführt.

Eine der neuen Methoden zum Nachweis des Erregers basiert auf der selektiven Amplifikation von Nukleinsäuren mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Am häufigsten für extrapulmonale Formen der Krankheit verwendet.

Die Studie ist informativ bei der Auswahl der Therapie eines Patienten, da sie die Bestimmung der bakteriellen Belastung und ihrer Resistenz gegen verschiedene Arten von Antibiotika ermöglicht.

Tuberkulose-Behandlung

Dies ist ein langer Prozess, der zwischen 6 Monaten und 2 Jahren dauert. Die Therapiedauer hängt von der Medikamentenresistenz des Stammes ab. Die Behandlung wird während der gesamten Zeit und unter Verwendung von Tuberkulosemedikamenten mit unterschiedlichem Expositionsspektrum durchgeführt.

Die mangelnde kompetente Behandlung in der Folge kann zum Tod führen.

Anzeichen für eine Genesung des Patienten sind die Heilung tuberkulöser Veränderungen, das Fehlen von Symptomen und die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Daher kann eine falsche Behandlung zu einer Behinderung des Patienten führen.

Die Hauptmethoden zur Behandlung der Krankheit sind:

1) Chemotherapie

Die Methode der Behandlung mit chemischen Reagenzien. Die Chemotherapie zielt darauf ab, die Teilungsrate von Mycobacterium tuberculosis (bakteriostatische Wirkung) oder deren Zerstörung im Körper des Patienten (bakterizide Wirkung) zu reduzieren.

2) Sanatorium und hygienisches Regime und Reformkost. Der Aufenthalt in einem Sanatorium ist notwendig, um die Entstehung von Komplikationen sowie wiederholte Verschlimmerungen zu verhindern.

3) Akzeptanz von Hormonpräparaten.

Glukokortikoide haben aufgrund der antifibrolastischen Wirkung und der Zerstörung des gebildeten Fibrins eine entzündungshemmende Wirkung und eine antisklerotische Wirkung. Und reduzieren auch den Grad der Entwicklung einer allergischen Reaktion.

4) Anti-Tuberkulose-Therapie;

Es werden zwei Produktgruppen verwendet:

  • Medikamente der ersten Wahl: Isoniazid, Pyrazinamid, Streptomycin, Rifampicin, Ethambutol, Ftvazid;
  • Zweitlinienmedikamente (wenn keine Erstlinienmedikamente eingenommen werden): Amikacin, Kanomycin, Natriumaminosalicylat (PAS), Dapson, Cycloserin und andere.

5) Chirurgische Behandlung.

Indikationen für die Operation.

  • Fibröse - kavernöse Tuberkulose.
  • Geringe Wirksamkeit der medikamentösen Therapie für 4-6 Monate.
  • Blutung, Entwicklung von Hämatomen oder Blutungen.
  • Tuberkulom der Lunge.
  • Für große kalzinierte Bereiche.

Die Hauptbehandlungsmethoden können durch Volksheilmittel ergänzt werden. Die Anwendung aller Empfehlungen des Arztes führt zu einer raschen Ablösung der Krankheit und einer günstigen Prognose.

Tuberkulose-Prävention

  1. Früheres Ermitteln der Quelle des Erregers durch Durchführung einer Screening-Studie in der Bevölkerung. Der Arzt ist verpflichtet, im Bericht die Anzahl der infizierten Personen anzugeben. Isolation ansteckender Menschen aus der Gesellschaft.
  2. Im Mittelpunkt der Entwicklung des infektiösen Prozesses stehen die Strom- und Enddesinfektion, die eine Reinigung mit Desinfektionsmitteln darstellen.
  3. Spezifische Prophylaxe mit Impfung (BCG). Geschwächte Bakterien werden in der ersten Lebenswoche eines Kindes intrakutan injiziert. Nach diesem Eingriff verbleibt eine keloidale Narbe auf der Schulter.

Auch im Alter von 7 und 14 Jahren verbringen Sie eine Impfung. Dieser Impfstoff hat gute Bewertungen und hat sich als wirksame vorbeugende Maßnahme etabliert.

Merkmale des Erregers der Tuberkulose (Mykobakterium)

  • Eigenschaften von Mycobacterium Tuberculosis
    • Mycobacterium-Arten
    • Strukturelle Merkmale
    • Beständigkeit gegen Mikroben
  • Wie infiziert sich eine Person?

Zu den vielen Infektionskrankheiten von großer sozialer Bedeutung gehört die Tuberkulose. Der Erreger der Tuberkulose ist ein ziemlich resistenter Mikroorganismus, der heute gegen viele antibakterielle Wirkstoffe resistent ist. Es wurde festgestellt, dass etwa ein Drittel der Weltbevölkerung mit Mycobacterium tuberculosis infiziert ist. In den meisten Fällen haben diese Menschen keine klinischen Manifestationen der Krankheit. In dieser Situation gibt es einen bakteriellen Träger.

Die Entwicklung der Krankheit ist hauptsächlich auf eine Abnahme der Immunität zurückzuführen. Die Ursache kann chronische Krankheiten, Alkoholismus, Rauchen, HIV-Infektion sein. Tuberkulose ist weit verbreitet. Die Behandlung von Patienten mit Tuberkulose ist langwierig und endet nicht immer erfolgreich. Was zeichnet den Erreger der Tuberkulose aus?

Eigenschaften von Mycobacterium Tuberculosis

Der Erreger dieser Infektionskrankheit ist Mykobakterium. Sein zweiter Name ist Kochs Zauberstab. Es wurde so zu Ehren des deutschen Wissenschaftlers Robert Koch benannt. Der Erreger wurde 1882 entdeckt. Mycobacterium tuberculosis kann nicht nur Menschen, sondern auch Tiere betreffen. Tuberkulose ist eine chronische Krankheit, die sich entwickelt und sehr lange dauert. Dies ist auf die Besonderheiten des Infektionserregers selbst zurückzuführen. Kochs Zauberstab vervielfacht sich sehr langsam, so dass die Inkubationszeit mehrere Jahre betragen kann. Sehr häufig wird die Tuberkulose bei Lungenuntersuchungen (Radiographie oder FLG) durch Zufall entdeckt.

Die Quelle des Erregers Tuberkulose sind Haustiere (Vieh) und Menschen. Bei Tieren kann der Kochstab in verschiedenen Organen lokalisiert und vermehrt werden: in der Leber, Lunge, dem Euter und den Genitalien. Beim Menschen ist der Erreger meistens in den unteren Atemwegen (Lungen) lokalisiert. Dies trägt zur Entwicklung der Lungentuberkulose bei. Es gibt auch extrapulmonale Tuberkulose. In diesem Fall kann Mycobacterium tuberculosis im Herzen, in den Nieren und sogar in den Knochen gefunden werden. Denn der Erreger der Tuberkulose ist durch intrazellulären Parasitismus gekennzeichnet. Für das Wachstum und die Entwicklung von Kochstöcken ist ein lebender Organismus erforderlich. In der äußeren Umgebung kann der Erreger der Tuberkulose eine kurze Zeitspanne sein. Die äußere Umgebung ist nur ein Ort des vorübergehenden Aufenthalts.

Mycobacterium-Arten

Es gibt eine Vielzahl von Mykobakterien. Einige von ihnen verursachen Tuberkulose bei Menschen oder Tieren, während andere zur Entwicklung anderer Krankheiten beitragen. Die Erreger der Tuberkulose sind: M. bovis, M. tuberculosis, M. avium und M. africanum. M. bovis kann bei Rindern, Schweinen, Katzen, Hunden und Menschen Krankheiten verursachen. Sie haben ihre eigenen Eigenschaften während der Kultivierung. Ihre Kolonien sind klein und glatt. Das Primärwachstum wird 30 bis 60 Tage nach der Aussaat beobachtet. Wenn eine Passage durchgeführt wird, tritt das Kolonienwachstum bereits für 2-3 Wochen auf. Die günstigste Temperatur für die Kultivierung ist eine Temperatur von 37-38 °.

M. tuberculosis wird auf einem speziellen Medium gezüchtet, das Eikomponente und Glycerin enthält. Auf einem flüssigen Nährmedium bildet menschliches Tuberkulose-Mykobakterium einen groben Film. Beim Färben eines Abstrichs, der einem Kranken entnommen wurde, haben die Bakterien das Aussehen dünner, gekrümmter Stäbchen. Sie sind säurebeständig. Diese Mykobakterien sind pathogen für Menschen, Mäuse, Katzen, Hunde, Affen. M.africanum ist am häufigsten in Ländern mit heißem Klima.

Bis heute gibt es etwa 250 verschiedene Arten von Mykobakterien. Die meisten von ihnen sind für den Menschen nicht gefährlich. Eine besondere Gruppe stellen saprophytische Mykobakterien dar, die häufig von Umgebungsobjekten isoliert werden.

Strukturelle Merkmale

Der Hauptverursacher von Tuberkulose ist M. Tuberkulose. Diese Mikroorganismen werden im Rahmen von Laborstudien bei etwa 90% der Patienten bei Erwachsenen und Kindern gefunden. Sie sind nicht nur bei Menschen und Tieren üblich, sondern auch in Wasser und Boden.

Das wichtigste für einen Menschen ist ein solches Zeichen wie die Pathogenität von Koch-Stöcken. Der extreme Grad der Pathogenität ist Virulenz, dh die Fähigkeit, bestimmte Läsionen von Organen und Systemen zu verursachen. Eine interessante Tatsache ist, dass der Erreger häufiger von Menschen gesät wird, die in ländlichen Gebieten leben. Dies kann auf den Lebensstil zurückzuführen sein. Um zu verstehen, wie pathogenes Mycobacterium tuberculosis ist, müssen Sie die Eigenschaften ihrer Struktur und Eigenschaften kennen.

Diese Bakterien gehören zu Prokaryoten. Das bedeutet, dass sie keinen Kern und andere wichtige Organellen haben. Ihre Größen liegen je nach Typ zwischen 1 und 10 µm. Dies sind gerade oder leicht gebogene Stöcke. Die Endteile dieser Bakterien sind etwas gerundet. Ein wichtiges Zeichen von Mykobakterien ist, dass sie keine Mikrosporen und Kapseln bilden können. Sie können sich nicht bewegen. Pathogenitätsfaktoren sind folgende bakterielle Komponenten:

Die Mikrokapsel besteht aus mehreren Schichten. Es grenzt direkt an die Zellwand an und schützt den Kochstab vor den negativen Einflüssen von Umweltfaktoren. Die Zellwand selbst erfüllt auch eine Schutzfunktion. Es schützt die Bakterien vor mechanischen, chemischen Faktoren und osmotischem Druckabfall. Hier sind die Virulenzfaktoren - Lipide. Das wichtigste Protein ist Tuberkulin.

Bis heute werden Tuberkulin-basierte Proben zur Diagnose von Tuberkulose verwendet. Mit ihrer Hilfe können Sie das Vorhandensein der Krankheit beim Menschen oder die Infektion feststellen. Es muss daran erinnert werden, dass, wenn Bakterien in den menschlichen Körper eindringen, keine schwere Vergiftung wie bei vielen anderen Infektionen auftritt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Mycobacterium tuberculosis keine Endotoxine und Exotoxine ausscheiden kann.

Beständigkeit gegen Mikroben

Die Dringlichkeit des Problems der Tuberkulose hängt in erster Linie mit der Stabilität und Variabilität von Kochs Stöcken zusammen. Medikamentenresistenz ist am wichtigsten. Heute werden zur Behandlung der Tuberkulose mehrere Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen eingesetzt. Dieses Behandlungsschema ist fast obligatorisch. Die wirksamsten Anti-TB-Medikamente sind folgende: Streptomycin, Rifampicin, Isoniazid, Ciprofloxacin, Ftivazid, Ethambutol. Darüber hinaus ist Mycobacterium tuberculosis gut an Umwelteinflüsse angepasst. Im Wasser leben sie bis zu 5 Monate. Bei Haushaltsgegenständen kann Kochs Zauberstab mehrere Wochen halten.

Dieser Infektionserreger ist empfindlich in direktem Sonnenlicht, was sich nachteilig auf den Parasiten auswirkt. UV-Strahlung tötet Bakterien in 1,5 Minuten ab. Desinfektionsmittel auf Chlorbasis haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Es tritt innerhalb von 5 Stunden auf. Bei einer Temperatur von 100 ° C in frischem Auswurf stirbt Kochs Zauberstab in 5 Minuten. Ebenso wichtig ist eine Eigenschaft als Variabilität. Dies ist eine Folge der Anpassung des Mikroorganismus an schädliche Bedingungen.

Wie infiziert sich eine Person?

Die häufigste Ursache für Tuberkulose ist M. tuberculosis. Für die Infektion sind mehrere Bakterienzellen ausreichend.

Meistens dringt der Infektionserreger beim Atmen in die Lunge ein.

In diesem Fall gibt es einen Luft- und Luftstaubübertragungspfad. Die Quelle des Erregers Tuberkulose ist ein kranker Mensch oder ein Tier. Eine Person scheidet Mykobakterien aus, wenn sie husten, niesen und reden. Es steht fest, dass sich dieser Erreger 5 m oder mehr von der Infektionsquelle ausbreiten kann. Bakterien können lange Zeit ausgesetzt werden.

M. bovis kann durch Viehmilch übertragen werden. Durch das Trinken von Rohmilch ist es möglich, sich anzustecken. In letzter Zeit sind solche Fälle sehr selten. Dieser Übertragungsweg ist nicht wichtig. Sehr oft wird ein Infektionserreger zu Hause übertragen, wenn eines der Familienmitglieder an einer aktiven Lungentuberkulose erkrankt ist. Tuberkulose wird häufig bei Personen festgestellt, die sich im Gefängnis befinden. Es ist wichtig, dass bei einem gesunden Menschen eingeschlossene Mykobakterien keine Tuberkulose verursachen. Sie befinden sich in einem schlafenden Zustand. Der Grund für ihre Aktivierung ist häufig der häufige Konsum von Alkohol, Rauchen, Erschöpfung des Körpers, schlechte Ernährung. Trägt zur Übertragung der Erreger-Crowding-Teams bei.

Die erworbene zelluläre Immunität wird 2 Wochen nach der Infektion gebildet. In diesem Fall kann der Infektionserreger lange Zeit im Körper verbleiben. Eine vollständige Reinigung von Mykobakterien wird nicht beobachtet, nur ihr Wachstum, die Reproduktion verlangsamt sich, die Gesamtzahl nimmt ab. Zum Schutz vor Mycobacterium tuberculosis und zur Vorbeugung schwerer Erkrankungen werden Routineimpfungen durchgeführt. Dafür wird der BCG-Impfstoff verwendet. Zur Bestimmung der spezifischen Immunität wird ein Tuberkulintest durchgeführt. Somit ist der Erreger der Tuberkulose-Infektion sehr resistent. Es ändert sich schnell mit dem Konsum von Drogen. Dies erklärt die Komplexität der Behandlung von Lungentuberkulose.