Mykoplasmen - der Erreger von Atemwegserkrankungen und anderen Erkrankungen bei einem Kind

Mykoplasmen sind intrazelluläre Parasiten. Mykoplasmen bei Kindern manifestieren sich als Infektionskrankheit der oberen Atemwege, Urogenitaltrakt, der Erreger von SARS. Mikroben, die in den Zellen des Organepithels fest verankert sind, bleiben für die Elemente der körpereigenen Immunabwehr unzugänglich. In schwierigen Fällen ist eine langfristige Antibiotikatherapie erforderlich.

Mykoplasmen - mikrobielle Infektion

Die Forscher vermuten, dass drei Arten kleinster Bakterien für eine Reihe von Pathologien des Atmungssystems, des Urogenitaltrakts und des Verdauungssystems verantwortlich sind. Dies sind einzellige Mikroorganismen Mycoplasma pneumoniae, M. genitalium, M. hominis, die keine starke Zellwand haben. Mykoplasmen betreffen oft die oberen Atemwegsepithelzellen. An zweiter Stelle stehen Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems. Die aktive Vermehrung von Bakterien verletzt die Funktionen vieler Organe.

Mycoplasma pneumoniae verursacht Tonsillopharyngitis, Sinusitis, Tracheobronchitis und leichte atypische Pneumonie. Das Kind hat Halsschmerzen, hat Husten und minderwertiges Fieber. Symptome und Behandlung von Mykoplasmen bei Kindern sind ähnlich wie bei SARS. Es gibt Fälle von Mischinfektionen. Die weitere Vermehrung von Krankheitserregern in den Atemwegen führt häufig zur Entwicklung einer Lungenentzündung.

Ausbrüche von akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern zwischen 5 und 15 Jahren werden während der kalten Jahreszeit erfasst. In der Struktur der akuten Atemwegsinfektionen macht der Anteil der Mykoplasmose nur etwa 5% aus, aber diese Zahl steigt während Epidemien alle 2–4 Jahre um das 10fache an. Mykoplasmen verursachen bis zu 20% der akuten Lungenentzündung.

Symptome und Diagnose der Mykoplasmose der oberen Atemwege

Die Inkubationszeit des Erregers reicht von 3 bis 10 Tagen bis 4 Wochen. Die Schwierigkeit, die Atmungsform von Mykoplasmen zu erkennen, besteht darin, dass das klinische Bild normalerweise ARVI ähnelt. Im Gegensatz zu Erwachsenen reagieren Kinder stärker auf die Aktivität des Erregers. Es gibt Symptome der Vergiftung, der laufenden Nase und des paroxysmalen Hustens, die zu Erbrechen führen können.

Die ersten Symptome von Mykoplasmen bei einem Kind:

  1. Die erhöhte Temperatur bleibt 5–10 Tage lang auf 37,5 ° C;
  2. Kitzeln, Jucken und Halsschmerzen;
  3. laufende Nase, verstopfte Nase;
  4. Konjunktivitis;
  5. Kopfschmerzen;
  6. trockener Husten;
  7. Schwäche

Bei der Untersuchung des Halses können Sie eine Rötung der Schleimhaut des Oropharynx feststellen. Die Ähnlichkeit des Verlaufs der respiratorischen Mycoplasmose bei Kindern mit ARVI macht es schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren. Eltern geben dem Kind Antitussiva, Sirupe, um den Auswurf zu verbessern. Diese Behandlung bringt jedoch oft keine Ergebnisse und der Husten dauert mehrere Monate. Vor dem Hintergrund der Mykoplasmenaktivität entwickeln sich bei Neugeborenen, Frühgeborenen und Kindern unter 8 Jahren Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung in den neuen Atemwegen.

Mykoplasmose der Lunge

Klinische Manifestationen der Mykoplasmenpneumonie ähneln Chlamydien der Lunge. Krankheitstherapie hat auch viele Ähnlichkeiten. Die Ähnlichkeit von zwei verschiedenen mikrobiellen Infektionen, verursacht durch geringe Größe, im Vergleich zu anderen Bakterien, das Fehlen einer festen Zellwand. Mykoplasmen sind unter einem herkömmlichen Lichtmikroskop nicht zu sehen.

Anzeichen von Lungenmykoplasmen bei Kindern:

  • die Krankheit beginnt plötzlich oder als Fortsetzung des ARVI;
  • Schüttelfrost, Fieber bis zu 39 ° C;
  • trockener Husten wird nass;
  • Auswurf ist spärlich, eitrig;
  • Kopf- und Muskelschmerzen.

Der Kinderarzt hört den Lungen eines Kindes zu und merkt, dass er schwer atmet und trocken ist. Röntgenaufnahmen zeigen, dass es im Lungengewebe zu einer Entzündung kommt. Der Arzt schlägt vor, einen Test auf Mykoplasmen bei Kindern durchzuführen - einen Bluttest aus einer Vene, der die Erstdiagnose bestätigt oder widerlegt. Zur Erkennung einer Mykoplasmeninfektion werden ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay und eine Polymerase-Kettenreaktion (ELISA bzw. PCR) verwendet. Die Ansammlung von Antikörpern, die zu den Typen von IgG und IgM gehören, tritt während der Immunantwort des Körpers auf die Aktivität von Mykoplasmen auf.

Mykoplasmose der Nieren und anderer Organe

Kinder können sich durch direkten Kontakt mit Erwachsenen infizieren - dies ist ein Traum in einem gewöhnlichen Bett, der Verwendung eines Toilettensitzes und Handtüchern. Es kommt vor, dass die Quelle des Mykoplasmas das Kindergartenpersonal ist. Wenn die respiratorischen und urogenitalen Formen der Mykoplasmose hauptsächlich die Epithelzellen betreffen. Beginnen Sie dystrophische Veränderungen im Gewebe, seine Nekrose.

Eine Infektion des Urogenitalsystems bei Jugendlichen führt zu Blasenentzündung, Pyelonephritis und Vaginitis. Mykoplasmen initiieren pathologische Prozesse in der Leber, im Dünndarm, in verschiedenen Bereichen des Gehirns und des Rückenmarks. Mykoplasmose bei jungen Mädchen äußert sich in Form von Vulvovaginitis und leichten Läsionen des Urogenitaltrakts. Der Krankheitsverlauf verläuft meist asymptomatisch, bei schweren Formen treten Schmerzen im Unterbauch auf, Schleimabgang.

Durch Mykoplasmen im Blut eines Kindes kann sich eine generalisierte Form entwickeln, die durch eine Schädigung der Atmungsorgane und einer Reihe von inneren Organen gekennzeichnet ist. Die Leber nimmt zu, die Gelbsucht beginnt. Vielleicht die Entwicklung einer Meningitis, Abszess des Gehirns, Meningoenzephalitis. Der Körper hat einen rosa Hautausschlag, die Augen tränen und erröten (Konjunktivitis).

Behandlung einer bakteriellen Infektion

Wenn nur eine Erkältung betroffen ist, die Temperatur niedrig ist, werden keine antibakteriellen Medikamente benötigt. Antibiotika-Behandlung ist eine spezifische Mykoplasmose-Therapie. Makrolide, Fluorchinolone und Tetracycline gelten als Mittel der Wahl. Andere Medikamente geben je nach Symptomen ab.

  1. Erythromycin - 20–50 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag für 5–7 Tage. Die Tagesdosis ist in drei Dosen aufgeteilt.
  2. Clarithromycin - 15 mg pro 1 kg Körpergewicht. Geben Sie morgens und abends mit einer Pause zwischen den Empfängen 12 Stunden.
  3. Azithromycin - 10 mg pro 1 kg Körpergewicht am ersten Tag. In den nächsten 3-4 Tagen - 5-10 mg pro kg Körpergewicht pro Tag.
  4. Clindamycin - 20 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag, 2-mal täglich.

Clindamycin ist ein Antibiotikum für Lincosamide. Clarithromycin, Erythromycin und Azithromycin gehören zur Gruppe der Makrolide. Tetracyclin-Antibiotika werden aufgrund der Ausbreitung von resistenten Bakterienstämmen seltener eingesetzt. Es besteht die Praxis, antimikrobielle Wirkstoffe zu kombinieren, die sich in ihrem Wirkungsmechanismus unterscheiden. Beispielsweise können Ärzte eine Kombination von Erythromycin mit Tetracyclin verschreiben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Antibiotikum während einer langen Behandlungsdauer zu wechseln. Die Wahl der Mittel wird durch eine Allergie eines Kindes auf Substanzen bestimmt, die zu bestimmten Gruppen von antibakteriellen Medikamenten gehören.

Antibiotika in Tablettenform sind schwieriger für Babys, insbesondere wenn Sie die Dosis berechnen und eine Kapsel in mehrere Dosen aufteilen müssen. Ärzte empfehlen die Behandlung von Kindern unter 8 bis 12 Jahren mit Suspensionen, die aus einem antibakteriellen Wirkstoff in Form von Pulver und Wasser hergestellt wurden. Sie stellen solche Mittel in Glasfläschchen her und versorgen sie mit einer Dosierpipette, einem praktischen Messbecher oder Löffel. Das Medikament in der Säuglingsdosis ist normalerweise süß im Geschmack.

Begleitende Behandlung (bei Symptomen)

Ein mit Mykoplasmen infiziertes Kind erhält bei hohen Temperaturen nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, um den Zustand des Patienten zu lindern. Kindern wird Ibuprofen oder Paracetamol in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung rektaler Zäpfchen verschrieben. Sie können ein Vasokonstriktor-Nasenspray verwenden, Antihistamin-Tropfen oder Sirup (Drogen "Zyrtec" oder ähnliche "Zodak", "Loratadin", "Fenistil" für die jüngsten Patienten) einnehmen.

Mittel gegen Husten, zum Beispiel Sinekod, sollten nur in den ersten Tagen verabreicht werden. Dann kann sich das Kind von den Anfällen des schmerzhaften Hustens erholen. In der Zukunft verschreibt der Arzt Expektorant-Medikamente, um den Auswurf des Sputums zu verdünnen und zu erleichtern. Begründet wurde die Verwendung zur Behandlung von Mycoplasma-Arzneimitteln und Volksheilmitteln, die das Immunsystem stärken.

Mykoplasmen bei Kindern nach einer akuten Krankheitsphase verbleiben im Körper, wenn auch in geringen Mengen. Eine vollständige Erholung findet nicht statt, die Immunität gegen den Erreger ist nicht entwickelt. Vor diesem Hintergrund treten regelmäßig Laryngitis, Pharyngitis und Bronchitis auf. Mykoplasmose der Atemwege und des Urogenitalsystems wird häufig chronisch.

Prävention von Mykoplasmen

Es wird empfohlen, ein Kind mit Mykoplasmose von anderen Kindern für 5–7 Tage in der Atemwegsform einer bakteriellen Infektion zu isolieren, für 14–21 Tage in einer Lungensorte. Es werden die gleichen Vorsorgemaßnahmen wie bei anderen akuten Erkrankungen der oberen Atemwege durchgeführt - ARVI, Grippe, Halsschmerzen. Es gibt keine Medikamente, die ein Kind oder Erwachsener nehmen könnte, um eine Mykoplasmen-Infektion zu verhindern.

Anzeichen, Diagnose und Behandlung von Mykoplasmen bei Kindern

Mokoplazmoz - eine Krankheit, die sich als Folge der Vitalaktivität pathogener Mikroorganismen entwickelt. Meistens sexuell übertragen, und meistens leiden Erwachsene darunter. Unter Umständen kann eine solche Krankheit jedoch bei einem Kind auftreten. Daher ist es notwendig, sich die Merkmale dieser Krankheit und die Behandlungsmethode zu merken.

Ursachen der Mykoplasmose im Kindesalter

Zu den Hauptursachen für das Auftreten von Mykoplasmose bei Kindern gehören:

  • Infektion von der Mutter während der fötalen Entwicklung. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Mykoplasmen bekommt, kann die Infektion auf den Fötus übertragen werden. Meistens geschieht dies während des Durchtritts des Erregers durch den Geburtskanal. In Ausnahmefällen können Mikroorganismen die Plazentaschranke durchdringen. In diesem Fall ist der Verlauf der Schwangerschaft sehr kompliziert. Neugeborene haben schwere Fehlbildungen, Entwicklungsverzögerungen. Das Nerven- und Herz-Kreislauf-System, die Leber, sind die ersten, die leiden.
  • Tröpfchen in der Luft. Auf diese Weise wird Mykoplasmenpneumonie übertragen. Als Folge davon entwickelt sich bei Kindern eine respiratorische Mycoplasmose. Am häufigsten tritt die Infektion in der kalten Jahreszeit auf, da der Körper des Kindes in diesem Moment schwach ist und für verschiedene Infektionskrankheiten anfällig ist.
  • Inländischer Weg. Diese Infektionsmethode ist äußerst selten, da Mykoplasmen nicht in der Luft überleben. In Ausnahmefällen tritt eine Infektion auf, wenn Bettwaren, Handtücher oder Waschlappen einer infizierten Person verwendet werden. Gleichzeitig entwickelt sich die urogenitale Form der Erkrankung, die das Fortpflanzungssystem des Kindes beeinflusst.

Um die Gesundheit des Kindes zu erhalten, ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Kinder, die von einer infizierten Mutter geboren wurden, sind besonders gefährdet. In diesem Fall benötigen Sie eine obligatorische ärztliche Untersuchung.

Symptomatologie

Die Symptome des Auftretens von Mykoplasmen bei einem Kind hängen von der Form der Erkrankung ab. Angeborene Mykoplasmose hat folgende Eigenschaften:

  • Entwicklung der Konjunktivitis.
  • Es treten subkutane Abszesse auf.
  • Anfälle von Durchfall.
  • Krämpfe
  • Symptome von Nieren- und Leberschäden.
  • Störung des Atmungssystems.
  • Langer Nabel zur Heilung

Das Auftreten solcher Anzeichen führt bei Kindern zu Mycoplasma hominis. Die Inkubationszeit überschreitet in der Regel einige Wochen nicht. Daher ist es in den ersten Tagen des Lebens notwendig, alle gesundheitlichen Veränderungen des Babys genau zu überwachen.

Bei einer Haushaltsinfektion entwickelt sich die urogenitale Form der Krankheit. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Entlastung aus den Genitalien. Sie sind recht knapp und geruchlos.
  • Jucken im Genitalbereich.
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Unangenehme Empfindungen im Unterbauch.

Die häufigste Form der Erkrankung wird zu den Atemwegen. Es ist durch akute Symptome der Erkrankung der Atemwege gekennzeichnet, nämlich:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 Grad.
  • Husten, der anfangs trocken sein kann, und später erfolgt eine Sputumseparation.
  • Rötung der Mundschleimhaut.
  • Verstopfte Nase.
  • Halsschmerzen
  • Das Kind wird träge, der Appetit kann verschwinden, es möchte ständig schlafen.

Es ist unmöglich, selbst eine Diagnose zu stellen. Um das Auftreten von Mykoplasmen bei einem Kind genau zu bestimmen, ist eine gründliche ärztliche Untersuchung erforderlich.

Feststellung einer genauen Diagnose

Die Diagnose der Krankheit ist ziemlich schwierig. Die Symptomatologie ähnelt vielen anderen Problemen, so dass Ärzte keine geeignete Untersuchungsmethode entwickeln können.

Zu den wichtigsten Diagnosemethoden gehören:

  • Röntgenuntersuchung Es ist möglich, eine Änderung in der Interlobar- und Rippenpleura festzustellen.
  • Allgemeine Blutuntersuchung Es hilft, den Entzündungsprozess im Körper zu identifizieren.
  • Bakteriologische Aussaat Während dieses Vorgangs wird die dem Kind entnommene Probe in ein Nährmedium gebracht. Nach einiger Zeit beginnen sich Mikroorganismen aktiv zu vermehren und werden unter einem Mikroskop sichtbar.
  • Serologische Untersuchung. Im Verlauf dieser Studie wird das Vorhandensein von Antikörpern gegen Mykoplasmen im Blut des Kindes nachgewiesen.
  • Polymerase-Kettenreaktion. Damit können Sie das Vorhandensein von Mycoplasma-Genen in der Probe bestimmen. Mit dieser Technik können Sie diese Art von Erregern genau von anderen trennen. Es erlaubt jedoch nicht, die Schwere der Läsion einzuschätzen. Der Zeitpunkt dieser Analyse beträgt nicht mehr als zwei Tage. Bevor Sie die Probe entnehmen, muss das Kind zwei Stunden lang nicht auf die Toilette gehen.
  • Immunfluoreszenz. Im Verlauf dieser Studie wird die ausgewählte Probe mit einer speziellen Zusammensetzung verarbeitet. Infolgedessen beginnt Mykoplasmen zu fluoreszieren.

Erst nach einer vollständigen Diagnose können wir über das Vorliegen einer Mykoplasmose sprechen. Es ist besonders wichtig, Mycoplasma pneumoni rechtzeitig zu bestimmen.

Dr. Komarovsky ermutigt Eltern, sich im September-Oktober-Monat intensiv um die Gesundheit von Babys zu kümmern. Diese Zeit gilt als die günstigste für eine Infektion.

Grundlegende therapeutische Techniken

Die rechtzeitige Bestimmung von Mykoplasmen bei Kindern durch Symptome und den Beginn der Behandlung wird der Schlüssel für eine schnelle Erholung der Gesundheit sein. Krankheitserreger dieser Art sind für Antibiotika wenig anfällig. Daher ist es wichtig, genau die Mittel zu wählen, die in einer bestimmten Situation wirksam sind.

Spezialisten verwenden in der Therapie die folgenden antibakteriellen Medikamente:

  • Zusammengefasst Der Hauptwirkstoff ist Azithromycin. Die Dosierung wird basierend auf dem Körpergewicht des Kindes berechnet.
  • Erythromycin. Es wird empfohlen, in schweren Fällen zu verwenden.
  • Rondomitstsin.
  • Tetracyclin.
  • Clindamycin.

Die antibakterielle Therapie wirkt sich negativ auf die Darmflora aus, da durch die Wirkung des Arzneimittels nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Mikroorganismen abgetötet werden. Daher wird der Einsatz von Probiotika gleichzeitig mit der Einnahme von Antibiotika gezeigt. Die Zusammensetzung dieser Medikamente enthält Stämme von nützlichen Bakterien. Für Kinder wären Bifiform, Hilak Forte, Acipol und einige andere besser geeignet.

Bei einer Schädigung der Atemwege bei Mykoplasmose der Atemwege wird ein Expectorant-Medikament benötigt. Dr. IOM und Dr. Theis gelten als die sichersten Sirupe. Sie haben einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma, daher ist es nicht schwierig, sie einem Kind zu geben.

Wenn die Mykoplasmose von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet wird, müssen Antipyretika verabreicht werden. Kinder geben Sie am besten Nurofen. Für Babys kaufen Sie Sirup, und Pillen sind für Jugendliche geeignet.

Die Krankheit wirkt sich stark auf das Immunsystem des Babys aus. Daher empfehlen Experten in einigen Fällen den Einsatz von immunmodulatorischen Mitteln. Dazu gehören Interferon. Es kommt in Form von Tropfen, die regelmäßig in die Nase des Babys geträufelt werden müssen.

Die Auswahl bestimmter Medikamente sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Sie bestimmt die Dosierung und Dauer der Therapie. Eine Überdosierung von Medikamenten kann Nebenwirkungen verursachen. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren, muss geprüft werden.

Gleichzeitig mit der medikamentösen Therapie muss das Kind eine Diät einhalten. Alle schweren Gerichte sollten von seiner Diät ausgeschlossen werden. Lebensmittel sollten leicht sein und schnell vom Körper aufgenommen werden. Geben Sie Ihrem Kind ein volles Trinkverhalten. Neben einer ausreichenden Menge an reinem Wasser geben ihm Beerenfruchtgetränke und Fruchtgetränke, Fruchtsäfte.

Therapie Volksheilmittel

Die Behandlung der Mykoplasmose bei Kindern kann unter Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin durchgeführt werden. Eine solche Therapie sollte jedoch nicht die einzige Methode sein. Es kann nur als Ergänzung zur medizinischen Behandlung verwendet werden. Zu den effektivsten Rezepten gehören folgende:

  • Mischen Sie drei Löffel Birkenblätter, Immortelle und Knöterich. Geben Sie in die Mischung vier Löffel Wegerich ein. Mischen Sie die Zutaten gründlich. Zwei Löffel der resultierenden Zusammensetzung zaarite zwei Tassen kochendes Wasser. Nach 10 Stunden muss die Infusion in einen Topf gegossen und gekocht werden. Es wird nur gefiltert und gekühlt. Geben Sie dem Kind dreimal täglich 50 ml gekochte Brühe.
  • Bereiten Sie eine Sammlung von zwei Teilen Lobaznika und 1 Teil Hypericum vor. Paar zwei Esslöffel der vorbereiteten Mischung mit zwei Tassen kochendem Wasser. Protome 10 Minuten im Wasserbad. Danach wird die gekochte Brühe gefiltert und abgekühlt. Geben Sie das Kind dreimal täglich in einer Menge von 50 ml ein.
  • Bereiten Sie eine Sammlung von Gebärmutterkrebs, Wintergrün und Überwinterungsfrau vor, die in gleichen Mengen aufgenommen werden. 45 g einer solchen Zusammensetzung zaparte drei Gläser kochendes Wasser. 45 Minuten einwirken lassen. Danach filtern Sie die Infusion und geben Sie dem Kind dreimal täglich ein Glas. Die Dauer dieser Toleranz kann 28 Tage betragen.
  • Geben Sie in zwei Esslöffel Rinde von Eichen einen Löffel Kiefernwald. Die Masse gut mischen und mit 300 cl kochendem Wasser dünsten. Nach 45 Minuten ist die Infusion fertig. Es wird empfohlen, die Geschlechtsorgane von Mädchen zu reinigen.
  • Blaubeere ist eine schmackhafte und wirksame Medizin. Machen Sie Tee aus den Blättern und Beeren dieser Pflanze. Es genügt, nur kochendes Wasser über das Rohmaterial zu gießen und ca. 10 Minuten zu halten. Diese Infusion sollte dem Kind dreimal täglich verabreicht werden. Um den Geschmack zu verbessern, fügen Sie etwas Zucker und besseren Honig hinzu.
  • Atemwegsmykoplasmen können durch Inhalation besiegt werden. In kochendem Wasser etwas Salbei, Eukalyptus, Kamille, Johanniskraut und Schöllkraut senden. Das Kind sollte 15 Minuten Dämpfe kochender Flüssigkeit einatmen. Solche Vorgänge müssen jeden Tag wiederholt werden, bevor das Baby ins Bett gebracht wird.
  • Mykoplasmen dringen bei Kindern oft in die Schleimhaut des Nasopharynx ein. Das Spülen kann in dieser Situation helfen. Zur Herstellung der Lösung 10 g Propolis zu 100 ml Alkohol hinzufügen. Einige Tage gehen lassen. Danach filtern Sie die entstandene Tinktur. 30 Tropfen gekochte Tinktur in einem Glas sauberem warmen Wasser verdünnen. So eine Flüssigkeit zum Gurgeln. Diese Prozeduren werden viermal am Tag wiederholt.

Mit diesen einfachen und effektiven Rezepten können Sie schnell mit der Krankheit fertig werden. Sie können Kontraindikationen haben. Bevor Sie auf solche Behandlungsmethoden zurückgreifen, müssen Sie daher einen Spezialisten konsultieren.

Prävention

Garantiert, um das Kind vor einer Infektion mit Mykoplasmen zu schützen, kann es nicht sein, aber Sie können Schritte unternehmen, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringern.

  • In der kalten Jahreszeit und während des Ausbruchs verschiedener Atemwegserkrankungen ist es notwendig, das Kind vor dem Besuch von überfüllten Orten einer großen Anzahl von Menschen zu schützen. Wenn dies nicht zu vermeiden ist, verwenden Sie Schutzmasken.
  • Stärkung der Immunität des Kindes. Dazu nehmen Sie mehr frisches Gemüse, Beeren und Obst in die Ernährung. Auf Empfehlung des Arztes können Sie Ihrem Baby Vitamin- und Mineralstoffkomplexe geben. Der Zustand des Immunsystems wird durch Spaziergänge an der frischen Luft und durch Sportarten günstig beeinflusst.
  • Um die Entstehung einer urogenitalen Mycoplasmose zu vermeiden, müssen die Regeln der persönlichen Hygiene strikt eingehalten werden. Vergewissern Sie sich, dass das Kind die persönlichen Gegenstände des Trägers der Infektion nicht verwendet.
  • Verhindern Sie die Entwicklung einer intrauterinen Mycoplasmose bei einem Baby mit dem richtigen Verhalten einer schwangeren Frau. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie den Geschlechtsverkehr mit wahrscheinlichen Trägern der Infektion vermeiden und während des Geschlechtsverkehrs ein Kondom verwenden. Ärzte empfehlen einer schwangeren Frau, eine Analyse auf Mykoplasmose durchzuführen. Sie müssen die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig überwachen. Sie können niemals Handtücher, Waschlappen und Bettzeug von anderen Personen verwenden, da die Übertragung der Infektion durch Haushaltsmittel möglich ist.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als langwierig und schwer zu behandeln.

Prognose

Der Erfolg der Behandlung der Mykoplasmose hängt von der rechtzeitigen Erkennung des Problems und der Form der Erkrankung ab. Am schwierigsten ist eine intrauterine Infektion. Oft leiden Neugeborene an Leberschäden, Enzephalitis, Meningitis und anderen Krankheiten. Sie hinken bei der Entwicklung ihrer Altersgenossen hinterher, da Gehirnzellen geschädigt werden. Ein Kind kann zu früh geboren werden und eine Pathologie in der Struktur der inneren Organe haben. In einer solchen Situation reicht eine Antibiotika-Therapie allein nicht aus. Benötigt einen integrierten Ansatz zur Behandlung von Mykoplasmose und allen damit verbundenen Erkrankungen.

Die respiratorische Form der Mykoplasmose spricht gut auf die Behandlung an, insbesondere wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wurde.

Die Krankheit dauert nicht länger als eineinhalb Wochen. Sie endet mit einer vollständigen Erholung des Babys. Gleichzeitig müssen alle Empfehlungen eines Spezialisten strikt befolgt werden. In einigen Fällen können Komplikationen auftreten.

Mögliche Komplikationen

Manchmal macht sich die Krankheit nicht sofort bemerkbar. Zu Beginn können die Symptome verschwommen sein oder ganz fehlen. In einer solchen Situation steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Folgende Komorbiditäten treten auf:

  • Pathologische Ausdehnung der Bronchien.
  • Die Enzephalitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Gehirn stattfindet.
  • Pyelonephritis - Nierenschaden.
  • Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken.

Solche Komplikationen werden häufig bei Kindern mit intrauteriner Mycoplasmose beobachtet. Die Atemwegserkrankung der Mykoplasmose kann durch Lungenentzündung erschwert werden. In der Regel ist er gut behandelt und geht spurlos durch.

Mykoplasmen sind eine schwere Erkrankung, die eine rechtzeitige und kompetente Behandlung erfordert. Versuchen Sie nicht, die Therapie selbst zu diagnostizieren und durchzuführen. Wenden Sie sich bei den ersten Warnzeichen an Ihren Arzt.

Mykoplasmenbehandlung bei Kindern

Mycoplasmose bei Kindern ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Mycoplasma verursacht wird. Es gibt vier pathogene Spezies dieser Mikroorganismen für den Menschen. Kinder entwickeln meistens eine respiratorische Mycoplasmose, deren Erreger Mycoplasma pneumonia ist. Dieser Mikroorganismus wird durch Tröpfchen aus der Luft verteilt und besiedelt die Schleimhäute der Atemwege des Kindes. Außerdem kann eine Mycoplasma-Infektion während der Schwangerschaft oder während der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden. In diesem Fall sind auch die Atemwege betroffen, der Erreger der Erkrankung ist jedoch das Urogenitale Mycoplasma Hominis.

Atemwegsmykoplasmen entwickeln sich meistens vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität in der kalten Jahreszeit. Diese Krankheit ist relativ leicht zu behandeln. Für die Behandlung von Mykoplasmen bei Kindern können Volksmedizin verwendet werden. Diese Behandlung hat entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen. Es ist auch sehr wichtig, die Immunität des Kindes mithilfe von Kursen für Volksmedizin zu stärken. In diesem Fall bekämpft der Körper des Babys die Infektion selbst.

Merkmale des Erregers Ursachen der Erkrankung Symptome der Erkrankung Diagnose der Erkrankung Behandlung der Erkrankung Vorhersage und Prävention Merkmale des Erregers

Mykoplasmen sind Bakteriengattungen, denen die eigene Zellwand fehlt und die nur in den Zellen eines anderen Organismus leben und sich vermehren können. Bakterien sind also intrazelluläre Parasiten. Vier Arten dieser Bakterien gelten als pathogen für den Menschen; drei von ihnen verursachen urogenitale Infektionen bei Männern und Frauen, der vierte ist der Erreger von Infektionen der oberen Atemwege.

Mykoplasmen befallen die Schleimhaut der Atemwege oder des Urogenitalsystems. Bei Kindern entwickelt sich die Atemwegserkrankung am häufigsten, selbst wenn die Infektion von einer kranken Mutter stammt, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, und der Erreger ist das Mykoplasma Hominis.

Diese Bakterien zeichnen sich durch geringe Größe und fehlende Zellwand aus. Da viele Antibiotika die Zellwandsynthese hemmen, ist Mycobacterium unempfindlich gegen die Wirkung dieser Arzneimittel. Darüber hinaus wird das Bakterium zuverlässig durch die Membran der Epithelzelle geschützt, in der es parasitiert.

Mykoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die immer von einer Person zur anderen übertragen wird. Mykoplasmen sind Bakterien, die empfindlich auf Umweltfaktoren reagieren. In der äußeren Umgebung stirbt das Mycoplasma schnell ab.

Es gibt drei Hauptwege, um mycoplasmale Infektionen auf Kinder zu übertragen:

  1. Infektion der Mutter während der fötalen Entwicklung oder beim Durchgang durch den Geburtskanal.
    Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine Mykoplasmen-Infektion hat, kann sie auf den Säugling übertragen werden. Am häufigsten tritt eine Infektion während der Passage des Säuglings durch den Geburtskanal auf. So können auch andere Krankheitserreger übertragen werden: Chlamydien, Candida und verschiedene Viren. Gleichzeitig können urogenitale Infektionen die respiratorische Form von Mykoplasmose und Konjunktivitis verursachen. In seltenen Fällen kann eine mycoplasmale Infektion bei der Mutter zur Entwicklung einer intrauterinen Infektion führen. Dies unterbricht den Verlauf der Schwangerschaft und das Kind kann eine schwere Erkrankung, eine Entwicklungsverzögerung, erleiden. Das Neugeborene leidet an einer generalisierten Infektion, einer Schädigung des Nervensystems, des Herzens, der Leber.
  2. Infektion durch Tröpfchen aus der Luft. Die Atemwegsmykoplasmose wird von Lufttröpfchen oder Staub in der Luft von einem Patienten auf den anderen übertragen. Die Infektion erfolgt in der Regel in der kalten Jahreszeit während der Verschlimmerung aller Atemwegserkrankungen. Ein Kind kann sich im Kindergarten, in der Schule, im Transportwesen oder bei verschiedenen Veranstaltungen infizieren. Diese Krankheit tritt häufig vor dem Hintergrund einer Abnahme der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers auf.
  3. Infektion durch den Haushalt. Innerhalb der gleichen Familie ist die Übertragung der Infektion von Erwachsenen auf das Baby möglich. Dies geschieht, wenn Sie ein Handtuch, Waschlappen und Bettwäsche verwenden. In diesem Fall kann das Kind eine urogenitale Form der Erkrankung entwickeln, die die Genitalorgane, die Harnröhre, die Blase und die Nieren schädigt. Mycoplasma hominis kann diese Krankheit verursachen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit treten nach einer kurzen Inkubationszeit (von mehreren Tagen bis zu zwei Wochen) auf. Atemwegsmykoplasmen bei Kindern sind charakteristische Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung. Das Bakterium beginnt sich an der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen und der oberen Atemwege zu entwickeln und wirkt sich ferner auf die Bronchien und Lungenbläschen aus. Wenn sich der Entzündungsprozess auf die Lunge ausbreitet, entwickelt das Kind eine Lungenentzündung.

Symptome der Mykoplasmose der Atemwege bei Kindern:

Wenn die Behandlung der Krankheit nicht wirksam war, kann das Kind eine Lungenläsion entwickeln - eine Lungenentzündung. Klinische Manifestationen einer Lungenentzündung:

  • die Temperatur steigt auf 39 ° C;
  • Im Laufe der Zeit kann eine kleine Menge klarer oder weißlicher Auswurf auftreten.
  • Husten wird schmerzhaft, länger anhaltend;
  • Allgemeiner Zustand verschlechtert sich: Kopfschmerzen, Schwäche, emotionale Störungen treten auf, das Kind wird launisch.

Die Symptome der Mykoplasmose bei Kindern ähneln den Anzeichen anderer Erkrankungen der Atemwege, insbesondere bei Virusinfektionen. Um eine wirksame Behandlung vorschreiben zu können, ist eine genaue Diagnose erforderlich.

Auch bei Kindern kann es zu einer mycoplasmalen Infektion des Urogenitalsystems kommen. Zur gleichen Zeit entwickelt sich eine Entzündung der Schleimhäute der Geschlechtsorgane, der Harnröhre, der Blase. Infektion kann Nierenschäden verursachen - Pyelonephritis.

Wenn eine intrauterine Infektion eines Neugeborenen aufgetreten ist, werden solche Babys oft vorzeitig geboren. In der Zukunft kann es zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung kommen. Außerdem haben diese Kinder weniger Immunität, und sie entwickeln häufig Koinfektionen: Chlamydien, Candida und andere. Angeborene Mykoplasmose äußert sich in Erkrankungen der Atemwege, Hautausschlag, Konjunktivitis, geschwollenen Lymphknoten und Gelbsucht. In schweren Fällen verursacht Mykoplasmen Sepsis (Blutinfektion) oder Meningitis. Die Krankheit kann zum Tod eines Neugeborenen führen.

Der Mycoplasma-Infektionsprozess erinnert zu Beginn an akute Infektionen der Atemwege. Oft denken Eltern, dass ein Kind an einer Erkältung leidet, und eilen nicht dazu, eine Diagnose zu Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Studien durchführen. In der Form der Atemwege wird der Patient durch Abhören seiner Brust untersucht. Auf diese Weise können Sie Keuchen und Läsionen der Lunge erkennen. Führen Sie auch eine Untersuchung der Schleimhäute der oberen Atemwege durch.

Eine genaue Diagnose kann nur mit Hilfe von Labortests erfolgen:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Diese Analyse zeigt das Vorhandensein von Entzündungen im Körper.
  2. Mikroskopische Untersuchung der Probe. Ermöglicht die Identifizierung von Bakterien in den Probenzellen.
  3. Bakteriologisches Impfen der Probe. Auf speziellen Nährmedien kann Mykoplasmen gezüchtet werden, um die Art der Erkrankung und die Empfindlichkeit des Stammes gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  4. Immunologische Studie. Das Vorhandensein von Antikörpern, insbesondere IgM gegen Mykoplasmen, wird im Blutserum nachgewiesen.
  5. PCR-Analyse. Die genaueste Diagnosemethode, die die Gene des Mikroorganismus in der Probe identifiziert.

Mykoplasmen bei Kindern manifestieren sich meistens in Form einer Atemwegserkrankung. Es gibt Volksheilmittel, die helfen, mit der Infektion fertig zu werden. Die Volksbehandlung der Mykoplasmeninfektion ist sicherer, da sie keine Nebenwirkungen hat. Besonders wichtig ist die Sicherheit der Therapie bei der Behandlung von Kindern.

Verwenden Sie zur Behandlung der Mykoplasmen-Infektion die folgenden Rezepte:

  1. Kräuterauskochen Nummer 1. Für die Behandlung von Mykoplasmeninfektionen müssen Sie eine Sammlung von 1 Teil der Blätter von Johanniskraut und 2 Teilen Wiesengras vorbereiten. Bei 400 mo kochendem Wasser müssen Sie 2 EL nehmen. l Diese Ansammlung 10 Minuten in einem Wasserbad einweichen, abkühlen und abseihen. Dem Kind sollten 3-4 mal täglich 50 ml Brühe vor den Mahlzeiten gegeben werden.
  2. Kräuterabkoch Nummer 2. Es ist notwendig, eine Sammlung von 3 Teilen Immortellenblüten, Birkenblättern und Knospengras sowie 4 Teilen Bananenblättern und Bärentrauben vorzubereiten. 2 EL. l Diese Mischung sollte mit 400 ml Wasser gefüllt werden und 8-10 Stunden ziehen lassen. Danach sollte die Infusion zum Kochen gebracht und einige Minuten gekocht werden, dann abkühlen und filtrieren. Das Kind bekommt 3-4 mal täglich 50 Monate Brühe.
  3. Blaubeeren Ein wirksames Rezept für die Behandlung von Mykoplasmen ist ein Tee aus Heidelbeerblättern und -beeren. Pflanzliche Rohstoffe gießen kochendes Wasser. bestehen Sie 10 Minuten und geben Sie dem Kind anstelle von Tee. Trinken Sie diese Infusion 3-4 mal am Tag. Zum Abschmecken können Sie dem Tee Honig hinzufügen.
  4. Einatmen Für die Behandlung von Lungenentzündung wird Inhalation nützlich sein. Das Kind muss mit einer Abkochung von Heilkräutern über die Pfanne atmen: Salbei, Kamille, Eukalyptus, Johanniskraut, Schöllkraut und andere. Dauer des Eingriffs: 10–15 Minuten. Die Inhalation sollte jede Nacht vor dem Zubettgehen erfolgen.
  5. Propolis zum Spülen. Mykoplasmen betreffen auch die Schleimhäute der oberen Atemwege. Es ist nützlich, die Nasengänge zu waschen und mit Propolis-Tinktur zu gurgeln. Das Werkzeug wird wie folgt hergestellt: 10 g Propolis werden mit 100 ml Alkohol gegossen und mehrere Tage ziehen gelassen, dann durch mehrere Schichten Gaze filtriert. Zum Spülen und Spülen muss Propolis-Tinktur in warmem, gekochtem Wasser gelöst werden (30 Tropfen pro 100 ml Wasser). Das Verfahren sollte 4-5 mal am Tag durchgeführt werden.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer Mykoplasmeninfektion hängt von der Form der Erkrankung ab. Wenn wir von angeborener Mycoplasmose sprechen, kann die Prognose ungünstig sein. Ein Kind kann einen generalisierten Infektionsprozess, Meningitis, Enzephalitis, Schädigungen der Leber und anderer innerer Organe entwickeln. Während einer intrauterinen Infektion wird das Baby oft vorzeitig und mit intrauterinen Pathologien geboren.

Für die Form der Atemwege ist die Prognose günstig. Am häufigsten dauert der Infektionsprozess 1–1,5 Wochen und endet mit der vollständigen Genesung. Manchmal entwickelt ein Kind eine Mycoplasma-Pneumonie, diese Erkrankung ist jedoch auch mild und verläuft ohne Komplikationen.

Zur Vorbeugung einer intrauterinen Mycoplasma-Infektion sollte eine Frau bei der Planung einer Schwangerschaft vor der Empfängnis auf das Vorhandensein von Mycoplasma untersucht werden. Auch während der Schwangerschaft ist zwangloser Sex und ungeschützter Kontakt zu vermeiden. Für eine Frau ist es wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten und nicht das Handtuch, den Waschlappen oder das Bettzeug einer anderen Person zu benutzen, da in seltenen Fällen die Übertragung der Krankheit durch Haushaltsmittel möglich ist.

Die Prävention der respiratorischen Mykoplasmose bei Kindern ähnelt der Prävention von anderen saisonalen Atemwegserkrankungen. In Zeiten von ARD-Ausbrüchen ist es besser, überfüllte Orte zu meiden und Masken zu verwenden. Es ist auch wichtig, die Immunität des Kindes zu stärken, da sich eine mycoplasmale Infektion häufig vor dem Hintergrund eines depressiven Immunsystems entwickelt.

Die Stärkung des Immunsystems ist eine wichtige Diät. Sie müssen mehr frisches Gemüse und Obst essen. Nützlich wird Sport sein und an der frischen Luft gehen, sich verhärten. Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, wird empfohlen, vorbeugende Behandlungen der Volksheilmittel zur Stärkung der Immunität zu trinken. Diese Praxis wird dazu beitragen, die Entwicklung verschiedener Infektionskrankheiten zu verhindern.

Schreiben Sie in den Kommentaren über Ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Krankheiten, helfen Sie anderen Lesern der Website!
Teile in sozialen Netzwerken und hilf Freunden und Familie!

(3 Bewertungen, Durchschnitt: 3.67 von 5)

Mykoplasmen sind einzellige Mikroorganismen, die nicht als Pilze, Bakterien oder Viren klassifiziert werden. Sie fangen gesunde Zellen ein und leben von ihrer Energie. In diesem Fall können verschiedene innere Organe geschädigt und das Immunsystem geschwächt werden, wodurch Sie die Mykoplasmose diagnostizieren können.

Der Verlauf der Krankheit ist sehr ähnlich wie bei Chlamydien, und die Mikroorganismen selbst kommen mit anderen Infektionen - Gonokokken, Chlamydien, Trichomonaden - gut zurecht. Es gibt häufig Fälle, in denen Mykoplasmen bei Kindern unterschiedlichen Alters nachgewiesen werden.

Respiratorische Mykoplasmose

Je nachdem, welches Organsystem eines kranken Kindes von Mykoplasmen betroffen ist, gibt es verschiedene Arten von Krankheiten:

  • Atemwege (obere Atemwege);
  • pneumonisch (untere Atemwege);
  • Urogenital (Harnwege);
  • perinatal (Infektion tritt bei einer schwangeren Mutter im Mutterleib oder bei der Geburt auf);
  • generalisiert (Niederlage einer großen Anzahl von Organen und Systemen).

Atemwegsmykoplasmen werden am häufigsten bei Kindern diagnostiziert, da die Immunität des Kindes durch verschiedene Infektionskrankheiten der oberen Atemwege geschwächt wird. Atemwegserkrankungen sind im Vergleich zu allen anderen Arten von Krankheiten eine eher milde Form, gekennzeichnet durch:

  • Inkubationszeit - von 4 bis 9 Tagen;
  • Die Aktivität der Mikroorganismen wird in der kalten Jahreszeit beobachtet.
  • Niederlage der Trachea, des Kehlkopfes, der Bronchien.

Die einzige Ursache für eine respiratorische Mycoplasmose ist die Infektion der Mikroorganismen durch einen Kranken. Daher leiden Kinder, die eine Schule und einen Kindergarten besuchen, am häufigsten an dieser Krankheit.

Die Infektion erfolgt durch die Nase und den Mund des Kindes. Mikroorganismen haften an der Schleimhaut und sekretieren Adhäsine, spezielle Substanzen. Von der Infektion bis zu den ersten Symptomen dauert es durchschnittlich 1 bis 4 Wochen - alles hängt vom Allgemeinzustand des Körpers und der Immunität von Kindern ab. Je früher eine Mykoplasmose auftritt, desto leichter fliesst sie und desto auffälliger wird sie sein.

Die Symptomatologie ist ziemlich kompliziert, da selbst erfahrene Ärzte die äußeren Anzeichen von Mykoplasmen als Symptome einer normalen Virusinfektion verstehen können.

Symptome der Kindheit Mycoplasmose

Mykoplasmose bei einem Kind ist eine Problemerkrankung, da es oft keine ausgeprägten Symptome gibt. Daher kann nur ein Arzt nach einer Reihe von Untersuchungen eine Diagnose stellen. Trotzdem können aufmerksame Eltern die Anzeichen von Mykoplasmen bei ihren Kindern bemerken. Die Symptome der verschiedenen Formen der Krankheit variieren.

  1. Atemwege: Fieber, Husten (trocken bis nass), Rötung des Halses, laufende Nase, verstopfte Nase.
  2. Pneumonisch: Fieber, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Benommenheit, Gelenkschmerzen, Atemnot, Husten.
  3. Urogenital: spärlicher Ausfluss aus den Genitalien, Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib.
  4. Perinatal: Frühgeborene, Atemwegsstörungen beim Neugeborenen, Beeinträchtigung der Gehirnfunktion, schlechte Nabelheilung, frühe Entwicklung von Soor, starker Hautwindelausschlag, langfristige Anzeichen von Gelbsucht.

Sie brauchen sich nicht selbst zu diagnostizieren: Für Abnormalitäten im Zustand Ihres Babys müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Jedem Elternteil sollte bewusst sein, dass Fieber und Husten mit einer laufenden Nase nicht immer Symptome einer harmlosen Infektion sind.

Behandlung der Mykoplasmose bei Kindern

Die Selbstbehandlung von Mykoplasmen bei Kindern ist ausgeschlossen. Die Diagnose der Krankheit selbst im Labor ist schwierig. Röntgenaufnahmen, ein klinischer Bluttest, Kulturmethoden, Zytologie und ein Enzymimmunoassay sind dafür recht zeitaufwändige und komplexe Verfahren. Bereits nach Bestätigung der Diagnose wird entschieden, wie die Behandlung durchgeführt wird - stationär (bei einer generalisierten Form der Erkrankung) oder zu Hause (der gleiche Atmungstyp). Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten, meistens mit Symptomen, das heißt:

  • Antipyretikum - mit steigender Temperatur;
  • Auswurfmittel - beim Husten;
  • antibakteriell - bei schweren Formen der Krankheit (Erythromycin, Rondomycin, Clarithromycin, Cephalosporine, Tetracyclin), aber die Ärzte in diesem Fall berücksichtigen, dass Mycoplasmen nicht für in der Pädiatrie zugelassene Antibiotika anfällig sind.

Um Ihr Kind vor Mykoplasmen zu schützen, ist es erforderlich, die Kommunikation und Kontakte zu infizierten Personen auszuschließen. Dazu müssen alle Familienmitglieder auf die Ursache der Krankheit untersucht werden. Der rechtzeitige Nachweis der Mykoplasmose bei Kindern ist sehr wichtig, um diese Mikroorganismen zu zerstören, bevor sie die destruktive Arbeit geleistet haben.

Mykoplasmen sind intrazelluläre Parasiten. Mykoplasmen bei Kindern manifestieren sich als Infektionskrankheit der oberen Atemwege, Urogenitaltrakt, der Erreger von SARS. Mikroben, die in den Zellen des Organepithels fest verankert sind, bleiben für die Elemente der körpereigenen Immunabwehr unzugänglich. In schwierigen Fällen ist eine langfristige Antibiotikatherapie erforderlich.

Mykoplasmen - mikrobielle Infektion

Die Forscher vermuten, dass drei Arten kleinster Bakterien für eine Reihe von Pathologien des Atmungssystems, des Urogenitaltrakts und des Verdauungssystems verantwortlich sind. Dies sind einzellige Mikroorganismen Mycoplasma pneumoniae, M. genitalium, M. hominis, die keine starke Zellwand haben. Mykoplasmen betreffen oft die oberen Atemwegsepithelzellen. An zweiter Stelle stehen Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems. Die aktive Vermehrung von Bakterien verletzt die Funktionen vieler Organe.

Mycoplasma pneumoniae verursacht Tonsillopharyngitis, Sinusitis, Tracheobronchitis und leichte atypische Pneumonie. Das Kind hat Halsschmerzen, hat Husten und minderwertiges Fieber. Symptome und Behandlung von Mykoplasmen bei Kindern sind ähnlich wie bei SARS. Es gibt Fälle von Mischinfektionen. Die weitere Vermehrung von Krankheitserregern in den Atemwegen führt häufig zur Entwicklung einer Lungenentzündung.

Mykoplasmen werden in Verbindung mit Ureaplasma, Chlamydien, kombiniert mit einer Virusinfektion, nämlich mit Adenoviren, Influenzaviren und Parainfluenza, gefunden.

Ausbrüche von akuten Atemwegserkrankungen bei Kindern zwischen 5 und 15 Jahren werden während der kalten Jahreszeit erfasst. In der Struktur der akuten Atemwegsinfektionen macht der Anteil der Mykoplasmose nur etwa 5% aus, aber diese Zahl steigt während Epidemien alle 2–4 Jahre um das 10fache an. Mykoplasmen verursachen bis zu 20% der akuten Lungenentzündung.

Symptome und Diagnose der Mykoplasmose der oberen Atemwege

Die Inkubationszeit des Erregers reicht von 3 bis 10 Tagen bis 4 Wochen. Die Schwierigkeit, die Atmungsform von Mykoplasmen zu erkennen, besteht darin, dass das klinische Bild normalerweise ARVI ähnelt. Im Gegensatz zu Erwachsenen reagieren Kinder stärker auf die Aktivität des Erregers. Es gibt Symptome der Vergiftung, der laufenden Nase und des paroxysmalen Hustens, die zu Erbrechen führen können.

Die ersten Symptome von Mykoplasmen bei einem Kind:

  1. Die erhöhte Temperatur bleibt 5–10 Tage lang auf 37,5 ° C;
  2. Kitzeln, Jucken und Halsschmerzen;
  3. laufende Nase, verstopfte Nase;
  4. Konjunktivitis;
  5. Kopfschmerzen;
  6. trockener Husten;
  7. Schwäche

Bei der Untersuchung des Halses können Sie eine Rötung der Schleimhaut des Oropharynx feststellen. Die Ähnlichkeit des Verlaufs der respiratorischen Mycoplasmose bei Kindern mit ARVI macht es schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren. Eltern geben dem Kind Antitussiva, Sirupe, um den Auswurf zu verbessern. Diese Behandlung bringt jedoch oft keine Ergebnisse und der Husten dauert mehrere Monate. Vor dem Hintergrund der Mykoplasmenaktivität entwickeln sich bei Neugeborenen, Frühgeborenen und Kindern unter 8 Jahren Sinusitis, Bronchitis, Lungenentzündung in den neuen Atemwegen.

Mykoplasmose der Lunge

Klinische Manifestationen der Mykoplasmenpneumonie ähneln Chlamydien der Lunge. Krankheitstherapie hat auch viele Ähnlichkeiten. Die Ähnlichkeit von zwei verschiedenen mikrobiellen Infektionen, verursacht durch geringe Größe, im Vergleich zu anderen Bakterien, das Fehlen einer festen Zellwand. Mykoplasmen sind unter einem herkömmlichen Lichtmikroskop nicht zu sehen.

Anzeichen von Lungenmykoplasmen bei Kindern:

  • die Krankheit beginnt plötzlich oder als Fortsetzung des ARVI;
  • Schüttelfrost, Fieber bis zu 39 ° C;
  • trockener Husten wird nass;
  • Auswurf ist spärlich, eitrig;
  • Kopf- und Muskelschmerzen.

Der Kinderarzt hört den Lungen eines Kindes zu und merkt, dass er schwer atmet und trocken ist. Röntgenaufnahmen zeigen, dass es im Lungengewebe zu einer Entzündung kommt. Der Arzt schlägt vor, einen Test auf Mykoplasmen bei Kindern durchzuführen - einen Bluttest aus einer Vene, der die Erstdiagnose bestätigt oder widerlegt. Zur Erkennung einer Mykoplasmeninfektion werden ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay und eine Polymerase-Kettenreaktion (ELISA bzw. PCR) verwendet. Die Ansammlung von Antikörpern, die zu den Typen von IgG und IgM gehören, tritt während der Immunantwort des Körpers auf die Aktivität von Mykoplasmen auf.

Mykoplasmose der Nieren und anderer Organe

Kinder können sich durch direkten Kontakt mit Erwachsenen infizieren - dies ist ein Traum in einem gewöhnlichen Bett, der Verwendung eines Toilettensitzes und Handtüchern. Es kommt vor, dass die Quelle des Mykoplasmas das Kindergartenpersonal ist. Wenn die respiratorischen und urogenitalen Formen der Mykoplasmose hauptsächlich die Epithelzellen betreffen. Beginnen Sie dystrophische Veränderungen im Gewebe, seine Nekrose.

Eine Infektion des Urogenitalsystems bei Jugendlichen führt zu Blasenentzündung, Pyelonephritis und Vaginitis. Mykoplasmen initiieren pathologische Prozesse in der Leber, im Dünndarm, in verschiedenen Bereichen des Gehirns und des Rückenmarks. Mykoplasmose bei jungen Mädchen äußert sich in Form von Vulvovaginitis und leichten Läsionen des Urogenitaltrakts. Der Krankheitsverlauf verläuft meist asymptomatisch, bei schweren Formen treten Schmerzen im Unterbauch auf, Schleimabgang.

Durch Mykoplasmen im Blut eines Kindes kann sich eine generalisierte Form entwickeln, die durch eine Schädigung der Atmungsorgane und einer Reihe von inneren Organen gekennzeichnet ist. Die Leber nimmt zu, die Gelbsucht beginnt. Vielleicht die Entwicklung einer Meningitis, Abszess des Gehirns, Meningoenzephalitis. Der Körper hat einen rosa Hautausschlag, die Augen tränen und erröten (Konjunktivitis).

Behandlung einer bakteriellen Infektion

Wenn nur eine Erkältung betroffen ist, die Temperatur niedrig ist, werden keine antibakteriellen Medikamente benötigt. Antibiotika-Behandlung ist eine spezifische Mykoplasmose-Therapie. Makrolide, Fluorchinolone und Tetracycline gelten als Mittel der Wahl. Andere Medikamente geben je nach Symptomen ab.

  1. Erythromycin - 20–50 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag für 5–7 Tage. Die Tagesdosis ist in drei Dosen aufgeteilt.
  2. Clarithromycin - 15 mg pro 1 kg Körpergewicht. Geben Sie morgens und abends mit einer Pause zwischen den Empfängen 12 Stunden.
  3. Azithromycin - 10 mg pro 1 kg Körpergewicht am ersten Tag. In den nächsten 3-4 Tagen - 5-10 mg pro kg Körpergewicht pro Tag.
  4. Clindamycin - 20 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag, 2-mal täglich.

Mykoplasmen wachsen langsamer als andere Bakterien. Daher beträgt die Behandlungsdauer nicht 5–12 Tage, sondern 2–3 Wochen.

Clindamycin ist ein Antibiotikum für Lincosamide. Clarithromycin, Erythromycin und Azithromycin gehören zur Gruppe der Makrolide. Tetracyclin-Antibiotika werden aufgrund der Ausbreitung von resistenten Bakterienstämmen seltener eingesetzt. Es besteht die Praxis, antimikrobielle Wirkstoffe zu kombinieren, die sich in ihrem Wirkungsmechanismus unterscheiden. Beispielsweise können Ärzte eine Kombination von Erythromycin mit Tetracyclin verschreiben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Antibiotikum während einer langen Behandlungsdauer zu wechseln. Die Wahl der Mittel wird durch eine Allergie eines Kindes auf Substanzen bestimmt, die zu bestimmten Gruppen von antibakteriellen Medikamenten gehören.

Antibiotika in Tablettenform sind schwieriger für Babys, insbesondere wenn Sie die Dosis berechnen und eine Kapsel in mehrere Dosen aufteilen müssen. Ärzte empfehlen die Behandlung von Kindern unter 8 bis 12 Jahren mit Suspensionen, die aus einem antibakteriellen Wirkstoff in Form von Pulver und Wasser hergestellt wurden. Sie stellen solche Mittel in Glasfläschchen her und versorgen sie mit einer Dosierpipette, einem praktischen Messbecher oder Löffel. Das Medikament in der Säuglingsdosis ist normalerweise süß im Geschmack.

Begleitende Behandlung (bei Symptomen)

Ein mit Mykoplasmen infiziertes Kind erhält bei hohen Temperaturen nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, um den Zustand des Patienten zu lindern. Kindern wird Ibuprofen oder Paracetamol in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung rektaler Zäpfchen verschrieben. Sie können ein Vasokonstriktor-Nasenspray verwenden, Antihistamin-Tropfen oder Sirup (Drogen "Zyrtec" oder ähnliche "Zodak", "Loratadin", "Fenistil" für die jüngsten Patienten) einnehmen.

Die gleichzeitige Behandlung reduziert Reizungen und Halsschmerzen, wirkt sich jedoch nicht auf den Erreger aus.

Mittel gegen Husten, zum Beispiel Sinekod, sollten nur in den ersten Tagen verabreicht werden. Dann kann sich das Kind von den Anfällen des schmerzhaften Hustens erholen. In der Zukunft verschreibt der Arzt Expektorant-Medikamente, um den Auswurf des Sputums zu verdünnen und zu erleichtern. Begründet wurde die Verwendung zur Behandlung von Mycoplasma-Arzneimitteln und Volksheilmitteln, die das Immunsystem stärken.

Mykoplasmen bei Kindern nach einer akuten Krankheitsphase verbleiben im Körper, wenn auch in geringen Mengen. Eine vollständige Erholung findet nicht statt, die Immunität gegen den Erreger ist nicht entwickelt. Vor diesem Hintergrund treten regelmäßig Laryngitis, Pharyngitis und Bronchitis auf. Mykoplasmose der Atemwege und des Urogenitalsystems wird häufig chronisch.

Prävention von Mykoplasmen

Es wird empfohlen, ein Kind mit Mykoplasmose von anderen Kindern für 5–7 Tage in der Atemwegsform einer bakteriellen Infektion zu isolieren, für 14–21 Tage in einer Lungensorte. Es werden die gleichen Vorsorgemaßnahmen wie bei anderen akuten Erkrankungen der oberen Atemwege durchgeführt - ARVI, Grippe, Halsschmerzen. Es gibt keine Medikamente, die ein Kind oder Erwachsener nehmen könnte, um eine Mykoplasmen-Infektion zu verhindern.

Mykoplasmose ist eine Infektion der Atemwege, die durch einen schädlichen Mikroorganismus aus der Mykoplasmengruppe verursacht wird. Letztere sind Mikroben, die in den Atemwegen, Gelenken und im Urogenitalsystem parasitieren können. Mykoplasmen-Infektion kann als Sinusitis, Pharyngitis, Bronchitis und Lungenentzündung auftreten. Die Hauptsymptome einer Infektion: Halsschmerzen, Atemnot, trockener Husten, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur.

Sehr oft geht die Infektion zu einer Lungenentzündung über, die in ihrem Verlauf der Grippe ähnelt. Therapiebasis sind Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline, Fluorchinolone, Makrolide.

Insgesamt werden 12 Arten von Mykoplasmen isoliert, aber nur drei sind für den Menschen pathogen: Lungenentzündung, Hominis und Ureliticum. Der erste Typ betrifft, wie der Name schon sagt, die Atemwege und das zweite und dritte Harnsystem, was zu Urethritis, Vaginitis und Zervizitis führt.

Mikroben sind nur in infizierten Zellen lokalisiert, was sie vor den Auswirkungen des Immunsystems und der Antikörper schützt. Sie haben eine hohe Beweglichkeit und bewegen sich schnell im interzellulären Raum, um gesunde Zellen zu infizieren.

Eine Infektion entwickelt sich bereits bei der Aufnahme einer sehr kleinen Anzahl von Mikroben. Durch die Beeinflussung der Epithelzellen der Atemwege vermehren sich die Mikroben aktiv, was die normale Funktion der Organe beeinträchtigt. Außerdem sind Mykoplasmen wie Chlamydien sehr resistent gegen Antibiotika, so dass die Behandlung manchmal sehr schwierig ist.

Infektionen treten bei Kleinkindern im Vorschulalter sehr häufig auf. In Gruppen kann es Krankheitsherde auslösen. Die pulmonale (respiratorische) Mycoplasmose wird durch Mycoplasma pneumonia verursacht.

Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft, d. H. Durch Speichel, Auswurf, die von einer kranken Person beim Husten abgegeben werden. Außerdem kann eine Infektion durch Dinge auftreten, die die aufgeführten Substanzen (Spielzeug, Geschirr, Lebensmittel) enthalten. Mykoplasmose der Atemwege kann wie Bronchitis oder Lungenentzündung auftreten.

Primäre Symptome: Halsschmerzen, Halsschmerzen, Husten (trocken, häufig), verstopfte Nase, leichtes Fieber. Eltern können diese Art der Infektion als normale Atemwegserkrankung nehmen und die Selbstmedikation mit Expectorant-Antitussivum-Medikamenten einleiten, die Behandlung ist jedoch unwirksam.

Mit dem Fortschreiten der Infektion tritt eine atypische Pneumonie auf, deren Symptome der üblichen Form ähnlich sind. Die Temperatur steigt auf 38-39 °, es gibt allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Husten. Wenn sie nicht behandelt wird, steigt die Temperatur noch höher, die Atmung beschleunigt sich und wird schwierig. Chlamydien und Mykoplasmen haben ähnliche Symptome. In diesem Fall ist die Behandlung in Gegenwart dieser Mikroben ebenfalls nicht sehr unterschiedlich. Manchmal, wenn es unmöglich ist, die Mikrobe festzustellen, die die Infektion verursacht hat, wird eine Probebehandlung durchgeführt.

Atypische Pneumonie tritt häufig als Komplikation bei mycoplasmaler Bronchitis auf. In diesem Fall kann der Husten zwar trocken sein, aber manchmal eine kleine Menge eitrigen Auswurfs erzeugen, wobei Blutflecken beobachtet werden können. Dieser Röntgenzustand sieht wie verschwommene Schatten aus. Sie bezeichnen zerstreute Herde von Lungenentzündung.

In fast allen Fällen von Mikloplasma-Pneumonie bei Kindern, die erfolgreich aus dem Körper entfernt wurden, ist der Verlauf und das Ergebnis der Erkrankung günstig, aber Babys mit geschwächtem Immunsystem können Komplikationen wie Nephritis und Meningitis haben. Bei Säuglingen können Mykoplasmen Sinusitis, Pharyngitis und andere Formen des Mikroorganismus hervorrufen - das Harnsystem.

Bei der Bestimmung des Erregers der Krankheit werden zwei Arten von Tests verwendet:

  • Bestimmung spezifischer Antikörper. Die Methode erlaubt es, Spuren der Immunreaktion des Körpers auf die Infektion zu erkennen. Patienten mit Mykoplasmose haben IgG- und IgM-Antikörper. Für diejenigen, die bereits eine Krankheit hatten, verbleiben nur IgG-Antikörper, was bedeutet, dass die Person eine Infektion erlitt, aber jetzt gesund ist.
  • Bestimmung der bakteriellen DNA durch PCR (Polymerasekettenreaktion). Es sei darauf hingewiesen, dass diese Analyse bei weitem die genaueste und empfindlichste diagnostische Methode ist, und dies gilt nicht nur für Mykoplasmose, sondern auch für viele andere Infektionen. Die PCR-Analyse wird jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen durchgeführt, da keine geeignete Ausrüstung vorhanden ist.

Die Besonderheit einer Lungenentzündung durch Mykoplasmen ist die Inkonsistenz der physikalischen Parameter mit Röntgenzeichen sowie das Fehlen von Ergebnissen bei der Behandlung mit Cephalosporinen und Penicillinen.

Die folgenden Tests für Mykoplasmen und andere Pathogene bei Kindern können ebenfalls verordnet werden: bakteriologische Sputumkultur, ELISA, RSK, RIF, Auswaschen des Nasopharynx zum Nährmedium, Radioimmunstudie. Es sollte beachtet werden, dass radiologische Veränderungen für weitere 4-6 Wochen vorhanden sind.

Das Vorhandensein von Chlamydien im Körper wird mittels ELISA, mikroskopischen, kulturellen Studien und Analysen der biologischen Umgebung bestimmt. Der größte diagnostische Wert ist die Bestimmung des Antikörpertiters.

In der Regel werden alle Aktivitäten zur Beseitigung der Krankheit in einem Krankenhaus durchgeführt. Stellen Sie sicher, dass Sie Patienten mit einer croupösen Pneumonie, die durch die akute Form kompliziert ist, einen schweren Verlauf mit schwerer Körpervergiftung und schwere Begleiterkrankungen im Krankenhaus haben, falls eine ambulante Behandlung unmöglich ist. Zu Hause können nur leichte Erkrankungen behandelt werden, Kinder werden jedoch meistens in ein Krankenhaus eingeliefert.

Es ist notwendig, auf ein krankes Kind aufzupassen: Legen Sie es in einen geräumigen Raum, der gut beleuchtet ist; sorgen für eine gute Belüftung; Oft lüften Sie den Raum, da frische Luft den Schlaf positiv beeinflusst und die Funktion der Atemwege verbessert. Achten Sie sorgfältig auf die Mundhöhle.

Die Behandlung ist nicht vollständig ohne starkes Trinken. Es kann Mineralwasser oder abgekochtes Wasser sein, leicht mit Zitronensaft, natürlichen Fruchtsäften, Vitamin-Infusionen (z. B. Dogrose-Auskochen), Preiselbeersaft usw. angesäuert. Es ist notwendig, ein älteres Kind auf vielfältige Weise mit leicht verdaulichen Lebensmitteln zu füttern. In Zukunft sollte die Ernährung ausgewogen sein: Dazu gehören die Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten sowie Nährstoffen (Vitaminen, Mineralstoffen), die für den wachsenden Körper notwendig sind.

Die Behandlung von Mycoplasma-Pneumonie und anderen Arten von Mikroben bei Kindern umfasst notwendigerweise antibakterielle Medikamente. Dies können Makrolide (z. B. Erythromycin), Tetracycline oder Fluorchinolone sein. Auch in den ersten Tagen der Krankheit brauchen Antitussiva. Medikamente in dieser Gruppe erleichtern einen trockenen, lästigen Husten. In Zukunft werden sie durch Auswurfmittel ersetzt.

Stellen Sie sicher, dass Sie während der Behandlung Physiotherapie einbeziehen. Bei starkem Fieber und Vergiftung wird es nicht verwendet, nur Dosen, Alkohol-Öl-Kompressen und Senfpflaster.

Der Arzt muss Inhalation verschreiben. Solche Verfahren verbessern die Drainage- und Ventilationsfunktion der Bronchien und können auch für entzündungshemmende Zwecke verwendet werden. Zu Hause werden in der Regel Abkochungen von Kräutern (Johanniskraut, Kamille) für diesen Zweck verwendet. Inhalation ist sehr nützlich bei der Behandlung von Erkältungen, begleitet von Atemwegsverletzungen.

Zu entzündungshemmenden Zwecken wird die Elektrophorese von Lidase, Calciumchlorid, Heparin und Kaliumjodid verwendet. Beim bronchospastischen Syndrom kann die Elektrophorese von Platifillin, Aminophyllin, Magnesiumsulfat und beim Husten und Schmerzen empfohlen werden - ein Verfahren mit Dikain oder Novokain.

Ozozerit-, Schlamm- und Paraffinbäder sind während des Zeitraums der Krankheitsauflösung erlaubt. Bei kranken Kindern sollten Sie eine Bewegungstherapie durchführen. Spezielle Übungen verbessern die Beweglichkeit der Brust, die Durchblutung, die Sauerstoffzirkulation, die Belüftung und die Bronchialdrainage. Die Bewegungstherapie wird in der Regel 2-3 nach dem Temperaturabfall verschrieben. In der akuten Phase der Erkrankung wird empfohlen, spezielle Atemübungen durchzuführen, die zur Entfernung des Auswurfs beitragen.

In allen Stadien der Krankheit sollten die Eltern die Brust massieren. Das Verfahren verbessert die Mikrozirkulation in der Lunge und fördert die Resorption von Entzündungsherden. Die Art der Massage hängt jedoch vom Intoxikationsgrad, der Schwere der Symptome und der Körpertemperatur ab.