Muss ich die Mandeln entfernen?

Drüsen (Tonsillen) - lymphatische Ansammlungen, die schützende und hämatopoetische Funktionen erfüllen. Paarige Organe befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen und sind eine der Schlüsselkomponenten des lymphadenoiden Pharynxrings. Sie stellen eine Immunbarriere dar, die das Eindringen von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert.

Inhalt des Artikels

Lohnt es sich, die Mandeln zu entfernen? Häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen, abnorme Organstrukturen und ihre Hypertrophie sind direkte Hinweise auf die Entfernung von Gaumenmandeln.

Ein Mangel an Drüsen kann die lokale Immunität und die allgemeine Reaktivität des Körpers negativ beeinflussen.

Aus diesem Grund wird eine Operation nur in extremen Fällen bei schwerwiegenden Pathologien durchgeführt.

Was ist Tonsillektomie?

Die Entfernung der Tonsillen ist eine einfache Operation, bei der eine teilweise (Tonsillotomie) oder vollständige (Tonsillektomie) Exzision von Lymphadenoidformationen erfolgt. Chirurgische Manipulationen werden nur im Falle der Ineffektivität der konservativen Behandlung und der Gewebehypertrophie in Anspruch genommen. Bis vor kurzem wurde die Tonsillektomie ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt, doch mit dem Aufkommen sanfter Techniken zur Entfernung von Weichteilen wird das Verfahren häufiger in Lokalanästhesie durchgeführt.

Tut es weh, die Mandeln zu entfernen? Eine große Anzahl von Nervenenden konzentriert sich in den lymphoiden Formationen.

Aus diesem Grund wird vor der Operation das operierte Gewebe anästhesiert. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gibt es mindestens fünf verschiedene Methoden zur Entfernung von Gaumenmandeln:

  • mechanische Ektomie - Entfernung von Weichgewebe mit einem Skalpell und einer Metallschleife unter Vollnarkose; tritt hauptsächlich bei schwerwiegenden Komplikationen auf (paratonsillarer Abszess, Hypertrophie der Mandeln);
  • Kryodestruktion - Verfahren zum Einfrieren und Entfernen von Lymphgewebe in Vollnarkose;
  • Flüssigkeits-Plasma-Ektomie - teilweise oder vollständige Entfernung der Tonsillen mit einem Plasma- "Messer"; Dies ist eine der am wenigsten traumatischen Operationsmethoden.
  • Ultraschallentfernung - Entfernung des betroffenen Gewebes mit einem Ultraschallwandler; während des Verfahrens erfolgt gleichzeitig eine "Versiegelung" der beschädigten Gefäße, wodurch ein starker Blutverlust verhindert wird;
  • Laserektomie ist eine einfache Operation, um lymphadenoide Formationen mit anschließender Koagulation kleiner Gefäße zu entfernen.

Es ist zu beachten, dass das Entfernen von Mandeln postoperative Komplikationen verursachen kann. Die Rehabilitation hilft, die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung zu verringern, während der sich der Patient einer antibakteriellen und immunstimulierenden medikamentösen Therapie unterziehen muss.

Wann wird eine Tonsillektomie durchgeführt?

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens kann nur von einem qualifizierten Fachmann beurteilt werden. Ohne ernste Indikationen wird keine Tonsillektomie durchgeführt, was mit einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des gesamten Organismus einhergeht.

Während der fünfjährigen Laborstudien stellten amerikanische Experten fest, dass die Mandeln ein Immunlabor sind. Darin findet eine gründliche Analyse von Fremdstoffen statt, die aus Luft und Nahrung in den Körper eindringen. Alle potenziell gefährlichen Mikroorganismen werden durch paarige Organe neutralisiert, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

Wann kann eine Operation erforderlich sein? In den meisten Fällen wird eine Operation mit einer Dysfunktion der Mandel durchgeführt. Häufige Rückfälle einer eitrigen Tonsillitis und anomale Gewebestrukturen bedrohen das menschliche Leben. Wenn durch die konservative Behandlung keine Krankheitserreger in den Lücken und Follikeln der Drüsen beseitigt werden, werden sie entfernt, um die Verallgemeinerung katarrhalischer Prozesse zu verhindern.

Argumente für

Sekundäre Immunschwäche ist eine der Hauptursachen für häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen. Bei der Chronisierung der katarrhalischen Prozesse werden die Tonsillen ständig entzündet, was zu einem Wachstum von Lymphgewebe führt. In diesem Fall können Sie durch das Entfernen der Tonsillen den Hauptort der Lokalisierung pathogener Mikroorganismen entfernen und dadurch schwere postinfektiöse Komplikationen verhindern.

Muss ich die Mandeln entfernen? Die Tonsillektomie wird von Chirurgen nur dann durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen in den Geweben in der Zukunft zu negativen Folgen führen können. Es gibt mehrere wichtige Argumente für die Operation:

  • Beseitigung der Infektionsquelle - Exzision infizierter Gewebe trägt zur Beseitigung von Entzündungsherden bei, wodurch die Entstehung von Folgeerkrankungen (Pharyngitis, Bronchitis, Sinusitis) verhindert wird;
  • Anhaltende Rückfälle - chronische Entzündungen lymphoider Formationen führen zu Organdysfunktion, deren Hypertrophie und dem Auftreten postinfektiöser Komplikationen;
  • Die Eliminierung von Brennpunkten chronischer Entzündungen löst Entgiftungsprozesse im Körper aus und stärkt so die allgemeine Immunität.
  • Prävention systemischer Komplikationen - Vergiftungen des Körpers mit Metaboliten von beta-hämolytischen Streptokokken führen zu einer erhöhten Belastung der Entgiftungsorgane und des Herz-Kreislaufsystems;
  • Die rechtzeitige Entfernung der Tonsillen hilft, Krankheitserreger zu neutralisieren, wodurch die Entwicklung von Rheuma, Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. verhindert wird.
  • Prävention von Schilddrüsenfunktionsstörungen - pathologische Prozesse in den HNO-Organen beeinträchtigen die Funktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse;
  • Die Durchführung der Tonsillektomie verringert das Risiko von Thyreotoxikose, Hypothyreose und anderen Pathologien.

Muss ich die Mandeln entfernen oder nicht? Es versteht sich, dass der menschliche Körper ein harmonisches System ist, in dem keine unnötigen Komponenten vorhanden sind. Operative Eingriffe werden nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Wenn ein Patient mehr als vier- bis fünfmal pro Jahr wiederkehrende HNO-Erkrankungen erfährt oder die Vermehrung von Lymphgewebe das Atmen erschwert, ist ein operativer Eingriff einfach erforderlich. In allen anderen Fällen sollen die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln beseitigt werden, die eine medikamentöse Behandlung versuchen.

Argumente "gegen"

Drüsen müssen entfernt oder behandelt werden? Das Auftreten von Mundgeruch und Unbehagen im Hals kann nicht als gewichtiges Argument für die Operation angesehen werden. Ja, nach Entfernung der Mandeln werden die oben genannten Symptome beseitigt, jedoch zusammen mit der menschlichen Immunität.

Lymphoide Formationen sind eine Barriere, die den Eintritt von Fremdstoffen in die Atemwege verhindert. Wenn keine Drüsen vorhanden sind, sind Entzündungsherde in den Mandeln lokalisiert, was die Voraussetzungen für die Entwicklung sekundärer Infektionskrankheiten schafft. Es versteht sich, dass nach einer Tonsillektomie bei Patienten die folgenden Probleme auftreten können:

  • verzögerte Blutung - eine häufige postoperative Komplikation, die zum Ansaugen von Blutungen und zur Entwicklung einer Bronchitis führen kann;
  • Fehlen einer Immunbarriere - Die Verringerung der lokalen Immunität trägt zu einem Anstieg des Wiederauftretens von Lungenentzündung, Tracheitis, Pharyngitis usw. bei.
  • Trocknen der Schleimhaut - das Fehlen der Tonsillen trägt zur Austrocknung der Schleimhaut auf der Rückseite des Halses bei, was Unbehagen verursacht;
  • erhöhtes krebsrisiko - Patienten, die sich einer Tonsillektomie unterziehen, sind 2-mal häufiger krebsgefährdet.

Frauen mit Mandelentfernung erleben eine Schwangerschaft (Schwangerschaft).

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gaumenmandeln indirekt die Funktion des Hypothalamus beeinflussen.

Die Drüsenentfernung ist eine der Ursachen für die unzureichende Produktion weiblicher Hormone. Ihr Mangel führt zu einer Verschlimmerung der Toxämie und zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung angeborener Anomalien des Kindes.

Entfernen sich die Gaumenmandeln mit der Entwicklung chronischer Krankheiten? Lymphoide Formationen produzieren spezifische Proteine, die an der Deaktivierung von Pathogenen beteiligt sind. Ihre Exzision wird unvermeidlich zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten führen.

Aus diesem Grund versuchen viele Experten, die Drüsen teilweise zu entfernen, wobei nur die Gewebe entfernt werden, an denen sich die pathogene Flora befindet.

Mythen vertreiben

Ob Mandeln mit der Entwicklung einer chronischen Angina entfernt werden? Einige Patienten mit Horror denken über die Möglichkeit einer Tonsillektomie nach. Dies ist weitgehend auf das mangelnde Verständnis der Verfahrensmerkmale, ihrer Wirksamkeit und ihrer möglichen Folgen zurückzuführen.

Bevor Sie alle Vor- und Nachteile einer Operation abwägen, sollten Sie einige verbreitete Mythen zerstreuen:

  1. Bei all denen, die an chronischer Angina pectoris leiden, werden die Drüsen entfernt. Sie greifen nur dann auf einen chirurgischen Eingriff zurück, wenn die Konserven-Therapie unwirksam ist und die Pathologie viermal im Jahr wiederholt auftritt.
  2. Exzision der Tonsillen - ein Verfahren, das eine Vollnarkose erfordert - eine Vollnarkose ist nur für die klassische Operation mit einem Skalpell und einer Metallschleife vorgesehen;
  3. Exzision der Tonsillen entzieht sich vollständig der Immunität - eine nicht radikale Operation (Ablation) mit teilweiser Entfernung von Lymphadenoidgewebe beeinflusst die allgemeine und lokale Immunität praktisch nicht;
  4. Während der Operation kommt es zu großem Blutverlust - beim Ausschneiden von Gewebe throdieren kleine Gefäße schnell und große Blutgefäße werden während der Elektrokoagulation „versiegelt“, wodurch ein erheblicher Blutverlust verhindert wird.

Die Exzision von Mandeln bei Kindern unter 5 Jahren erhöht das Risiko von Dysbakteriose, sekundärer Immunschwäche und diätetischer Diät.

Werden Prostatadrüsen verhindert? Das Schneiden von Geweben, die an der Synthese von Abwehrzellen beteiligt sind, beeinflusst die Reaktivität des gesamten Organismus negativ. Aus diesem Grund kann der operierte Patient häufiger krank sein als vor der Tonsillektomie. Um das Risiko der Entwicklung infektiöser Pathologien zu verringern, ist es im Vorfeld von saisonalen Erkrankungen wünschenswert, präventive Maßnahmen zu beachten.

Prävention

Infektionen tragen zur Entwicklung pathologischer Prozesse und zur Zellproliferation von Lymphgewebe bei. Deshalb erleben Patienten mit chronischer Tonsillitis oft ein Überwachsen der Mandeln. Um eine Tonsillektomie zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten beachten:

  1. Die Verwendung der Vitamine - Retinol (A), Tocopherol (E) und Folacin (B12) - stärkt die allgemeine Immunität, wodurch das Infektionsrisiko um das 2-3-fache verringert wird.
  2. Verwendung von Immunstimulanzien - In Erwartung von saisonalen Krankheiten ist es ratsam, Immunstimulierungsmedikamente einzunehmen, deren Komponenten die Produktion von Interferon stimulieren - ein Protein, das an der Zerstörung von Viren und Bakterien beteiligt ist;
  3. rechtzeitige zahnärztliche Behandlung - kariöse Zähne führen zu einer Veränderung des pH-Wertes im Oropharynx, wodurch optimale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen werden;
  4. Wenn Sie Ihre Zähne rechtzeitig behandeln, wird das Risiko einer Mandelentzündung mindestens halbiert.
  5. ausgewogene Ernährung - Regelmäßiger Konsum von angereicherten Lebensmitteln (Gemüse, Obst) und Eiweißnahrung stimuliert die Immunaktivität des Körpers.

Das Ignorieren der obigen Empfehlungen schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion in den oberen Atemwegen. Bei chronitisierten Entzündungsprozessen steigt das Risiko einer Hypertrophie der Drüsen, was die Grundlage für die Operation ist.

Durch die teilweise Entfernung der Mandel wird das Risiko eines erneuten Wachstums des Gewebes nicht verringert.

Können die Tonsillen schnell und schmerzlos entfernt werden? In Fällen, in denen eine Operation unvermeidlich ist, wählt der Spezialist den optimalen Weg für den Patienten, um die Mandeln zu entfernen. Die Wahl einer bestimmten Technik wird durch den Ausbreitungsgrad der Infektion, die Tiefe des Gewebeschadens und die Anamnese des Patienten bestimmt. Die Laser-, Plasma- und Radiowellentherapie gehört zu den sichersten und schmerzlosesten Methoden der Drüsenexzision.

Mandelentfernungsverfahren: entfernen oder nicht

Die Drüsenentfernung ist ein radikales Verfahren, das im Entzündungsprozess und der Ineffektivität einer konservativen Behandlung eingesetzt wird.

Vor einem halben Jahrhundert war die Tonsillektomie eine der häufigsten chirurgischen Eingriffe in der Medizin, aber heute ist aufgrund der Entwicklung der Medizin und der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden die Notwendigkeit, die Tonsillen zu entfernen, etwas zurückgegangen.

In einigen Fällen ist jedoch eine Erholung ohne chirurgischen Eingriff nicht möglich, und eine chronische Infektion in den Drüsen kann zu schweren Pathologien führen.

Daher ist es notwendig zu wissen, wann die Tonsillektomie notwendig ist, in welcher Kontraindikation sie vorliegt und wie genau die moderne Medizin diese Prozedur vorsieht.

Wenig über die Struktur der Mandeln

Tonsillen (Drüsen) - eine Ansammlung von Lymphgewebe im Mund, im Bereich des Pharynxrings. Die Drüsenbildung tritt etwa im Alter von 5-6 Jahren auf, wonach sie schließlich eine ovale Form annehmen.

Die Drüsen haben eine poröse Struktur aufgrund der Fülle von Lakunen, die das Einfangen von pathogenen Mikroorganismen ermöglichen, die zusammen mit der inhalierten Luft in die Mundhöhle gelangen, sowie die Follikel, die Immunsystemzellen produzieren, die den Körper schützen.

Somit haben die Drüsen 2 Funktionen:

  • Barriere, verbunden mit dem Einfang pathogener Mikroflora;
  • immunogen verbunden mit der Produktion von B- und T-Lymphozyten.

Es gibt vier Arten von Mandeln: Gaumen, Tuben, Pharynx und Lingual. Gepaart und symmetrisch von ihnen sind nur die ersten beiden Typen. Nur die Gaumendrüsen werden entfernt.

Hinweise zur Entfernung

Trotz der Tatsache, dass die Tonsillen eine wichtige Rolle im Immunsystem und im Schutz des menschlichen Körpers vor Antigenen spielen, werden sie, wenn sie vom Entzündungsprozess betroffen sind, zu einer Gefahrenquelle. Wenn die konservative Therapie keine Ergebnisse liefert, müssen die Mandeln bei Erwachsenen und Kindern entfernt werden.

Die Hinweise auf die Entfernung der Tonsillen sind erschöpft durch die Liste der Phänomene, die auf eine geringe Wirksamkeit anderer Behandlungsmethoden als der Operation hindeutet:

  • häufige Wiederholungen von Angina pectoris;
  • schwere Angina pectoris (Fieber über 39 Grad, Vorhandensein von Eiter, signifikanter Anstieg der Lymphknoten, Aussaat hämolytischer Streptokokken Typ A);
  • das Vorhandensein von Autoimmunkrankheiten im Zusammenhang mit Streptokokkeninfektionen oder das hohe Risiko derartiger Pathologien aufgrund belasteter Vererbung;
  • Allergie gegen Antibiotika, die die Behandlung von Angina pectoris oder Tonsillitis unmöglich machen;
  • Tonsillitis, fließend ohne Remission;
  • Hyperplasie des lymphatischen Gewebes, aufgrund dessen die Drüsen den normalen Atmungsprozess behindern;
  • Jugularvenenthrombose.

Einige der Gründe aus der Liste sind eine eindeutige Indikation für chirurgische Eingriffe (Kurzatmigkeit, Jugularvenenthrombose, Intoleranz gegenüber Antibiotika), andere Indikatoren für die Überwachung des Zustands des Patienten sowie die Durchführung einer konservativen Behandlung auf unterschiedliche Weise, bevor dem Patienten eine Tonsillektomie empfohlen wird.

Gegenanzeigen

In manchen Fällen ist das Entfernen der Mandeln aufgrund des Gesundheitszustands des Patienten verboten. Um dies zu tun, sollte seine Geschichte eine der folgenden Pathologien enthalten:

  • Onkologie;
  • Typ-I-Diabetes;
  • reduzierter prothrombotischer Index infolge von Pathologien des hämatopoetischen Systems;
  • Lungenkrankheit, Tuberkulose.

Die Liste der Kontraindikationen kann auch durch Zeitbeschränkungen ergänzt werden, bei denen Sie die Entfernung der Mandeln verschieben müssen, bis der Faktor beseitigt ist:

  • Schwangerschaft
  • Infektionen;
  • jede Pathologie im akuten Stadium.

Der Zustand des Patienten und seine Fähigkeit, die Operation ohne Komplikationen zu verschieben, werden anhand der Anamnese und der Laboruntersuchung beurteilt.

Löschen oder nicht

Die Mandeln zu entfernen oder die konservative Behandlung fortzusetzen, ist ein dringendes Problem, das eine große Anzahl von Ärzten zu lösen versucht. Zum einen ist es eine chronische Infektionsquelle im Körper, zum anderen sind die Mandeln ein wichtiges Organ für den Menschen.

Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Tonsillektomie wird nicht vom Patienten selbst getroffen, sondern von seinem Arzt, häufig in Verbindung mit anderen Spezialisten. Haben Sie keine Angst, dass der Körper, nachdem er seine Drüsen verloren hat, gegen verschiedene Infektionen wehrlos wird.

Zum einen werden aus 6 nur zwei Mandeln entfernt, und zum anderen, wenn die Entscheidung über die Unvermeidlichkeit der Operation getroffen wird, haben sie keine Schutzfunktion mehr.

In Anbetracht der Frage, wann die Mandeln entfernt werden, ist es wichtig, nicht nur die Dynamik des Tonsillitis-Flusses zu berücksichtigen, sondern auch den Funktionszustand der Gewebe.

Wenn die Drüsengewebe atrophiert sind und ihre Funktion nicht erfüllen, ist die Operation die beste Lösung, um den Entzündungsprozess vollständig zu beseitigen.

Vorbereitung auf die Operation

Der Vorbereitungszeitraum umfasst folgende Analysen:

  • vollständiges Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • eine Studie zur Bestimmung des Bluttyps und des Rh-Faktors;
  • Elektrokardiogramm.

Es ist wichtig zu verstehen, dass einige der Indikatoren in den Analysen aufgrund der fließenden Tonsillitis erhebliche Abweichungen aufweisen können, die zur Notwendigkeit chirurgischer Eingriffe führten.

In diesem Fall wird die Entscheidung über die Möglichkeit einer Tonsillektomie bei einem Arztbesuch entschieden.

Nach der Untersuchung bietet der Arzt dem Patienten verschiedene Möglichkeiten, die Mandeln zu entfernen, spricht über den Fortschritt dieses Verfahrens und beantwortet die Fragen: Ist es schmerzhaft, die Mandeln zu entfernen, wie viele Tage muss man im Krankenhaus verbringen?

Am festgelegten Tag der Operation sollte der Patient kein Wasser essen oder trinken.

Arten der Tonsillektomie

Bisher gibt es folgende Methoden zum Entfernen von Mandeln.

Eine Operation zur Entfernung von Mandeln bei chronischer Mandelentzündung und Rehabilitation nach

Die Entzündung der Tonsillen (Tonsillitis, Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, die sich durch charakteristische Symptome äußert und oft durch Immunstörungen und systemische Infektionen kompliziert wird. Aufgrund der Ineffektivität einer konservativen Therapie und häufiger Rezidive einer chronischen Entzündung wird den Patienten die Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) empfohlen. Die Tonsillektomie ist eine vollständige Operation, die eine sorgfältige Beurteilung des Zustands des Patienten, die Vorbereitung der Operation und die anschließende Rehabilitation erfordert.

Hinweise zur Mandelentfernung

Palatin-Mandeln (Drüsen) sind ein natürliches Hindernis für das Eindringen von Infektionserregern, die sich in der Pharynxpharyngitis ansammeln, in die unteren Atemwege. Ihre Entfernung erfolgt nicht präventiv, sondern unter strengen Operationshinweisen.

Indikationen für die Tonsillektomie sind:

  • häufiges Wiederauftreten einer chronischen Entzündung der Drüsen (mehr als viermal im Jahr), insbesondere wenn die Exazerbation in eitriger Form vorliegt;
  • das Auftreten von Abszessen auf Okolomindalnoy-Fasern bei Verschlimmerung der Tonsillitis;
  • mangelnde Reaktion auf konservative Therapiemethoden (antibakterielle Mittel, ausgewählt unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroflora, Mandelspülung, physiotherapeutische Methoden);
  • allergische Reaktion auf antibakterielle Wirkstoffe mehrerer Gruppen;
  • rheumatische Erkrankung oder akutes rheumatisches Fieber, das als Folge häufiger Rückfälle einer Infektionskrankheit entstanden ist und von Herzversagen, Herzmuskel- oder Klappenschäden sowie Thrombosen von Gebärmutterhalskrebs begleitet wird;
  • reaktive Arthritis;
  • Entzündung der Nieren mit Streptokokkenflora;
  • Apnoe, Verschlechterung der Nasenatmung und Schlucken aufgrund von Hypertrophie des lymphatischen Gewebes der Mandeln.

Ohne strenge Indikation für die Entfernung der Drüsen bei chronischer Tonsillitis wird eine konservative Therapie oder eine teilweise Entfernung des infizierten lymphatischen Gewebes verordnet.

Vor- und Nachteile der Bedienung

Die Entfernung von Drüsen bei chronischen Entzündungen umfasst:

  1. Beseitigung des Infektionsfokus. Die Entfernung von infiziertem Gewebe verhindert die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion in den Nieren, dem Herzmuskel und anderen inneren Organen.
  2. Verringerung des Risikos von Immunstörungen Häufige Wiederholungen von Infektionen sensibilisieren das Immunsystem, was zur Zerstörung körpereigener Zellen führen kann. Wenn Sie einen Nidus einer chronischen Entzündung entfernen, wird das Risiko einer Pathologie stark verringert.
  3. Prävention von Angina in der Zukunft. Eine vollständige Entfernung der Tonsillen und eine postoperative medikamentöse Therapie schließen die Möglichkeit einer Tonsillitis nach dem Eingriff vollständig aus.
  4. Prävention von eitrigen und thrombotischen Komplikationen bei Tonsillitis. Die Exzision von infiziertem Lymphgewebe reduziert das Risiko von Abszess und Gefäßthrombose infolge einer Entzündung der oberen Atemwege.
  5. Verringerung des Risikos bösartiger Erkrankungen der oberen Atemwege. Proteine, die von den Mandeln produziert und mit Speichel gemischt werden, setzen den Mechanismus des Immunschutzes um und reduzieren das Risiko für Hals- und Rachenkrebs um das Dreifache.

Die Nachteile der Tonsillektomie sind:

  1. Resistenz gegen Infektionen verringern. Die Entfernung der Drüsen vereinfacht das Eindringen von Bakterien in den Pharynx, die Bronchien und die Lunge, was zu häufiger Laryngitis, Bronchotracheitis und Lungenentzündung führt.
  2. Das Risiko von Komplikationen. Eine Operation birgt das Risiko unangenehmer und gesundheitsgefährdender Komplikationen. Sie können als Folge einer pathologischen Reaktion auf Anästhesie, unzureichende Diagnostik, Schädigung großer Gefäße im Eingriffsbereich und Störungen der Operationstechnik auftreten.
  3. Beschwerden in den Mandeln während der Rehabilitation. Selbst ohne Komplikationen der Tonsillektomie unmittelbar nach Beendigung der Narkose wird der Patient bis zur Abheilung des Gewebes Schmerzen und Unbehagen verspüren. Darüber hinaus kann eine medikamentöse Therapie nach dem Eingriff eine allergische Reaktion oder Dysbakteriose verursachen.

Bei Indikationen zur Operation sind die Kosten und Beschwerden während der Rehabilitation signifikant niedriger als bei der Behandlung von häufigen Rezidiven und Komplikationen bei chronischer Tonsillitis.

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?

Die Vorbereitung der Entfernung der Drüsen wird ambulant durchgeführt. Um Kontraindikationen für eine Intervention auszuschließen und postoperative Risiken zu reduzieren, muss der Patient die folgenden Tests und Untersuchungen durchlaufen:

  • klinische Blut- und Urintests;
  • Bluttest auf Thrombozytenkonzentration und Gerinnung (Koagulogramm);
  • Konsultation mit einem Therapeuten, Kardiologen, Zahnarzt;
  • zusätzliche Forschung.

Auswirkungen der Drüsenentfernungschirurgie

Die Mandelentfernung (Tonsillektomie) ist ein recht einfacher chirurgischer Eingriff, kann jedoch wie jede Operation schwerwiegende Folgen haben.

Dafür kann es mehrere Gründe geben: vom anfänglichen Gesundheitszustand des Patienten bis zu falschen Handlungen des behandelnden Arztes. Natürlich ist es vorzuziehen, die Tonsillen nicht in einen Zustand zu versetzen, in dem sie entfernt werden müssen, aber wenn das Verfahren unvermeidbar ist, müssen Sie die möglichen Folgen kennen.

Mandelfunktion

Mandeln - ein sehr wichtiger Teil des menschlichen Immunsystems. Die Mikroben und Bakterien, die durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper gelangen, sind die ersten, die im Nasopharynx vorkommen. Die Mandeln befinden sich zwischen Mundhöhle und Rachenraum und sind durch die Schleimhaut geschützt.

Die Funktionen dieser Organe sind auf zwei Hauptfunktionen reduziert: die Blutbildung und die Entwicklung der Immunität.

Vor nicht allzu langer Zeit galt die Tonsillektomie (Entfernung der Drüsen) als tägliche Operation, da sie zur Vorbeugung von Entzündungen der Nieren und des Herzens bei Kindern durchgeführt wurde. Die Rettung des Körpers vor schweren Krankheiten führte jedoch zum Entzug eines wichtigen Teils seines Schutzes.

Die Drüsen sind Teil des Immun- und Lymphsystems. Lesen Sie hier mehr.

Es gibt Hinweise, bei denen ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich ist:

  • chronische Tonsillitis infolge häufiger Angina pectoris;
  • eitrige Entzündung der Gewebe (Abszesse), die sich bis zum Kehlkopf erstrecken;
  • Überlappung der Drüsen der Atemwege;
  • plötzlicher starker Rückgang der Immunität;
  • häufiges Auftreten von Angina pectoris (mehr als dreimal pro Jahr).

Jeder Fall erfordert jedoch einen individuellen Ansatz. Nicht alle großen Mandeln müssen entfernt werden, und kleine können eine große Gesundheitsgefährdung verbergen.

Folgen

Die Auswirkungen der Entfernung der Tonsillen sind für Kinder und für erwachsene Männer und Frauen gleich.

Wenn Sie der Operation zustimmen, sollten Sie wissen, was Sie verlieren:

  • Mandeln dienen als Schild gegen Infektionen. Nach ihrer Beseitigung können die Viren nicht nur im Pharynx, sondern auch in den Kehlkopf, in die Luftröhre, in die Bronchien und sogar in die Lunge geraten und viele andere Krankheiten, die chronisch werden können, auslösen: Laryngitis, Bronchitis, sogar Lungenentzündung.
  • Das Immunsystem verliert ein wichtiges Organ, das Makrophagen produziert, die Bakterienzellen, Viren, fressen. Somit leidet die lokale Immunität.
  • In kleineren Mengen beginnen Lymphozyten zu produzieren, was zu Antikörpern führt. Die humorale Immunität wird schwächer.
  • Der antiallergische Schutz wird deutlich reduziert. Zum Beispiel können Menschen, die zu Allergien neigen, mit Asthma bronchiale beginnen, und bei Allergikern werden Anfälle akuter und häufiger.
  • Die Ablehnung der Tonsillektomie hat folgende Konsequenzen:

  • Wenn eine Fehlfunktion auftritt und sie ihre natürlichen Funktionen nicht erfüllen, beginnen sich die Drüsen zu infizieren. Sie verwandeln sich in eine Brutstätte von Mikroben und werden auch zu unangenehmen Gerüchen.
  • Rezidive von Tonsillitis werden nie aufhören, und es wird von Jahr zu Jahr häufiger und die Folgen werden schlimmer sein.
  • Mit zunehmender Größe der Mandeln wird es schwer zu atmen, nachts tritt Schnarchen auf. Eine Person leidet an Sauerstoffmangel.
  • Kontraindikationen für eine solche Operation:

    • schlechte Blutgerinnung;
    • ernste Herz- und Nierenprobleme;
    • schwerer Bluthochdruck;
    • Diabetes, Tuberkulose;
    • verschiedene akute Formen von Infektionskrankheiten;
    • drittes Trimester der Schwangerschaft.
    zum Inhalt ↑

    Mögliche Komplikationen

    Folgende Komplikationen sind nach Entfernung der Drüsen möglich:

  • Starke Halsschmerzen. Dies ist nicht immer schlecht, nur die Reaktion des Körpers auf Verletzungen, und mit der Zeit wird das Unwohlsein vorübergehen. Wenn die Qual mehrere Wochen nicht besteht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Durch den Konsum von kalten Speisen und Getränken wird die Halsschleimhaut schneller entzündet.
  • In seltenen Fällen können Blutungen auftreten.
  • Wenn die Mandeln zum Zeitpunkt der Entfernung infiziert waren, besteht die Gefahr, dass sich die Infektion entlang der Lymph- und Blutgefäße weiter ausbreitet.
  • Allergische Reaktion auf das Anästhetikum.
  • Wenn die Laserdrüsen nicht richtig durchgeführt werden, kann es zu Schleim- und Weichgewebeverbrennungen kommen.
  • Die Reaktion des Körpers auf die Tonsillektomie bei Kindern und Erwachsenen ist etwas unterschiedlich. Kinder haben nach dem Eingriff oft Fieber, Übelkeit (weniger Erbrechen), manchmal ändert sich die Klangfarbe der Stimme, nicht nur der Hals, sondern auch der Unterkiefer und der Nackenschmerzen.

    Normalerweise verträgt der Körper des Kindes diesen Stress leichter und ist innerhalb einer Woche fertig. Bei Erwachsenen kann es zu einem unangenehmen Geschmack im Mund kommen, Fieber tritt selten auf. Die Erholungsphase dauert länger und ist schmerzhafter.

    Versuchen Sie die Lymphdrainage-Massage als Prophylaxe, um sie nicht zur Operation zu bringen.

    Wenn Ihre Mandeln also ihre Aufgabe nicht mehr bewältigen und dem Körper nur Schaden zufügen, sollten Sie keine Angst davor haben, zum Arzt zu gehen, um den möglichen Zweck der Operation zu erreichen.

    Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen

    Einige Patienten, die an einer chronischen Tonsillitis leiden, entscheiden sich dafür, die Mandeln zu entfernen. In welchen Fällen wird die Operation gezeigt, wie wird sie durchgeführt und welche Konsequenzen können wir davon erwarten?

    Wenn Sie die Mandeln entfernen müssen

    Auf die Entfernung der Tonsillen (Tonsillektomie) wird nur dann zurückgegriffen, wenn die Funktion des Immunorgans nicht mehr wiederhergestellt werden kann. Die Hauptindikationen für die Operation sind:

    • Häufige Verschlimmerung der chronischen Streptokokken-Mandelentzündung. Die Tatsache, dass der Erreger der Erkrankung des Patienten gerade Streptococcus ist, sollte durch einen Bluttest auf Antistreptolysin-O-Titer bestätigt werden, dessen Steigerung zuverlässig die Reaktion des Körpers auf Streptococcus zeigt. Wenn die Einnahme von Antibiotika nicht zu einer Abnahme des Titers führt, ist es besser, die Mandeln zu entfernen, da sonst das Risiko für Komplikationen hoch ist.
    • Vergrößerung der Mandeln. Die Vermehrung von Lymphgewebe kann beim Schlucken oder beim Schlafapnoe-Syndrom (Schlafapnoe) Unwohlsein verursachen.
    • Schädigung des Gewebes des Herzens, der Gelenke und der Nieren durch Vergiftung. Um den Zusammenhang zwischen der Entzündung der Tonsillen und den Funktionsstörungen der Organe herzustellen, wird der Patient aufgefordert, die sogenannten rheumatischen Tests durchzuführen - Tests auf C-reaktives Protein, Sialinsäure und Rheumafaktor.
    • Paratonsillarer Abszess. Dies ist ein Zustand, in dem Entzündungen von den Mandeln zu den sie umgebenden Weichteilen gelangen. In der Regel wird die Pathologie mit Medikamenten "gedämpft" und erst dann mit der Operation fortgefahren.
    • Die Ineffektivität konservativer Therapien (einschließlich Medikation, Waschen, Entfernen der Tuben von den Mandeln durch die Tuben und Physiotherapie).

    Wie bereite ich mich auf die Tonsillektomie vor?

    Die Vorbereitung der Tonsillektomie erfolgt ambulant. Der Patient muss eine Reihe von Tests bestehen:

    • vollständiges Blutbild
    • Thrombozytenzahlanalyse,
    • Koagulogramm (Blutprobe zur Gerinnung),
    • Urinanalyse

    Sie müssen von einem Zahnarzt, Kardiologen und Therapeuten untersucht werden. Bei der Aufklärung der Pathologie wird die Beratung mit dem entsprechenden Experten gezeigt.

    Um das Blutungsrisiko 2 Wochen vor der Operation zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Blutgerinnung erhöhen. Für 3-4 Wochen werden sie gebeten, kein Aspirin und Ibuprofen einzunehmen.

    Betriebstag

    Wie genau die Operation stattfinden wird, entscheidet der Arzt. In der Regel werden die Mandeln vollständig entfernt. Eine partielle Tonsillektomie kann mit schwerer lymphatischer Hypertrophie durchgeführt werden.

    6 Stunden vor dem Eingriff muss der Patient aufhören zu essen, Milchprodukte und Säfte trinken. Für 4 Stunden kann man nicht einmal Wasser trinken.

    Die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen erfolgt in der Regel in örtlicher Betäubung. Eine halbe Stunde vor der Operation wird dem Patienten eine intramuskuläre Injektion mit einem Beruhigungsmittel gegeben. Anschließend wird das Anästhetikum Lidocain in das Gewebe um die Mandel gespritzt.

    Im Operationssaal sitzt der Patient auf einem Stuhl. Entzündete Organe werden mit dem Mund entfernt. Keine Schnitte am Hals oder Kinn nicht.

    Optionen für die Tonsillektomie:

    • Traditioneller Betrieb. Die Mandeln werden mit Hilfe herkömmlicher chirurgischer Instrumente - Schere, Skalpell und Schlaufe - entfernt.

    Pro: Die Methode ist bewährte und bewährte Methoden.

    Nachteile: lange Rehabilitation.

    • Infrarot-Laserchirurgie Lymphoidgewebe wird mit einem Laser ausgeschnitten.

    Pro: Das nahezu vollständige Fehlen von Ödemen und Schmerzen nach dem Eingriff, einfache Implementierung, die Operation kann sogar ambulant durchgeführt werden.

    Nachteile: In der Umgebung der Amygdala besteht die Gefahr von Verbrennungen in der Umgebung von gesundem Gewebe.

    • Verwendung eines Ultraschall-Skalpells. Ultraschall erwärmt Gewebe bis zu 80 Grad und schneidet die Mandeln zusammen mit der Kapsel ab.

    Vorteile: Minimale Schädigung benachbarter Gewebe, schnelle Heilung.

    Nachteile: Nach der Operation besteht Blutungsgefahr.

    • Bipolare Radiofrequenzablation (Zusammenbruch). Die Mandeln werden mit einem kalten Funkmesser abgeschnitten, ohne das Gewebe zu erwärmen. Die Technologie ermöglicht es Ihnen, die gesamte Amygdala oder nur einen Teil davon zu entfernen.

    Vorteile: keine Schmerzen nach der Operation, kurze Rehabilitationszeit, geringe Inzidenz von Komplikationen.

    Nachteile: nur unter Vollnarkose durchgeführt.

    Die gesamte Operation dauert nicht länger als 30 Minuten. Nach seiner Fertigstellung wird der Patient auf die Station gebracht, wo er auf der rechten Seite platziert wird. Ein Eisbeutel wird auf den Hals aufgebracht. Speichel wird gebeten, in einen speziellen Behälter oder auf eine Windel zu spucken. Während des Tages (und während eines Zeitraums von höchstens 5 Stunden nach der Kolbenzeit) darf der Patient nicht essen, trinken und gurgeln. Bei starkem Durst können Sie ein paar Schluck kaltes Wasser trinken.

    Häufige Beschwerden nach der Operation - Halsschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Manchmal kommt es zu Blutungen.

    Je nach Art der Tonsillektomie wird der Patient für 2–10 Tage nach Hause entlassen. Halsschmerzen bestehen für 10 bis 14 Tage. Am 5-7. Tag nimmt sie stark zu, was mit dem Abfluss von Krusten aus den Wänden des Pharynx zusammenhängt. Dann verschwindet der Schmerz allmählich.

    Um das Leiden zu lindern, werden dem Patienten intramuskuläre Injektionen von Analgetika verabreicht. Antibiotika sind mehrere Tage nach der Operation angezeigt.

    Häusliche Pflege

    Auf der operierten Oberfläche erscheint eine weiße oder gelbliche Blüte, die nach dem Festziehen der Operationswunden vollständig verschwindet. Das Gurgeln und Desinfizieren des Halses bei anhaltender Blüte ist verboten.

    Innerhalb von zwei Wochen nach der Operation wird dem Patienten empfohlen:

    • weniger reden
    • Gewichte nicht heben
    • es gibt nur weiche kalte Speisen (Gemüse- und Fleischpürees, Suppen, Joghurt, Müsli),
    • trinke mehr Flüssigkeit
    • Besuchen Sie kein Bad, kein Solarium, fliegen Sie kein Flugzeug,
    • putzen Sie Ihre Zähne sorgfältig und spülen Sie Ihren Mund aus
    • nimm nur coole duschen
    • Getränkeschmerzmittel (auf Paracetomol basierende Arzneimittel). Die Einnahme von Ibuprofen oder Aspirin ist verboten, da sie das Blutungsrisiko erhöhen.

    Der Geschmack kann nach dem Eingriff für einige Tage gestört sein.

    Die Erholungsphase nach Entfernung der Mandeln dauert etwa 2-3 Wochen. Am Ende der dritten Woche sind die Wunden vollständig geheilt. Anstelle der Drüsen wird Narbengewebe mit Schleimhaut bedeckt. Der Patient darf wieder zur gewohnten Lebensweise zurückkehren.

    Mögliche Komplikationen

    Die negativen Auswirkungen der Mandelentfernung bei Erwachsenen sind:

    • Das Blutungsrisiko innerhalb von 14 Tagen nach der Operation. Wenn Blutstropfen im Speichel auftauchen, wird empfohlen, sich auf die Seite zu legen und einen Eisbeutel am Hals zu befestigen. Wenn die Blutung intensiv ist, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.
    • In sehr seltenen Fällen (nicht mehr als 0,1%) ist eine Änderung des Stimmtons möglich.

    Mandelentfernung: Vor- und Nachteile

    Die Ernennung der Tonsillektomie bei vielen Patienten ist nicht eindeutig. Es ist ihnen peinlich, dass Gaumenmandeln ein wichtiges Organ des Immunsystems sind, dessen Entfernung die Entwicklung von Atemwegsinfektionen und eine Zunahme der Erkältungshäufigkeit mit sich bringt. Aus Angst vor Komplikationen lehnen manche Patienten die Operation ab.

    Die Ärzte haben es jedoch eilig, sie zu beruhigen: Die Tonsillektomie kann die Immunabwehr eines Erwachsenen nicht beeinträchtigen. Tatsache ist, dass Drüsen schon in der Pubertät nicht mehr der einzige Filter auf dem Weg des Eindringens von Bakterien und Viren sind. Sie kommen der hypoglossalen und pharyngealen Tonsille zu Hilfe. Nach der Operation werden diese lymphoiden Formationen aktiviert und übernehmen alle Funktionen der entfernten Organe.

    Die Bewahrung der Mandeln bei Vorhandensein von Hinweisen für deren Entfernung bedroht jedoch die Entwicklung ernsthafter Gesundheitsprobleme. Entzündetes Gewebe verliert seine schützenden Eigenschaften und verwandelt sich in eine Infektionsherde. Wenn Sie sich weigern, sie zu entfernen, bedeutet dies, dass Sie sich selbst zu weitaus gefährlicheren Pathologien verurteilen müssen, einschließlich Herz-, Nieren- und Gelenkerkrankungen. Bei Frauen kann der Beginn einer chronischen Tonsillitis die Fortpflanzungsfunktion negativ beeinflussen.

    Die Risiken der Operation werden von Fall zu Fall beurteilt. Ein Hindernis für die Umsetzung kann sein:

    • Gefäßerkrankungen, die mit häufigen Blutungen einhergehen und nicht heilbar sind (Hämophilie, Osler-Krankheit),
    • schwerer Diabetes,
    • Tuberkulose
    • Bluthochdruck III Grad.

    Bei solchen Patienten kann ein intermediärer Eingriff gezeigt werden - Laser-Lacunotomie. Ein Infrarotstrahl auf den Mandeln macht Mikroeinschnitte, durch die eitriger Inhalt herausfließt.

    Temporäre Kontraindikationen für die Durchführung einer Tonsillektomie sind:

    • Menstruationsperiode
    • unbehandelte Karies,
    • Zahnfleischerkrankung
    • akute Infektionskrankheiten
    • letztes Trimester der Schwangerschaft
    • Verschlimmerung der Tonsillitis,
    • Verschlimmerung einer anderen chronischen Krankheit.

    Vor- und Nachteile der Mandelentfernung bei Erwachsenen

    Jeder, der mindestens einmal Halsschmerzen hatte, weiß, wie ernst diese Krankheit ist. In einigen Fällen kann der Arzt vorschlagen, dass der Patient die Mandeln entfernt. In welchen Fällen wird dieses Verfahren gezeigt und was kann es bewirken?

    Warum die Mandeln entfernen?

    Mandeln oder Drüsen? - Dies sind Gerinnsel von Lymphgewebe in der Mundschleimhaut. Die Bildung von Tonsillen erfolgt bis zu 5-7 Jahre, weshalb ein früherer Eingriff in die Anatomie der Mundhöhle fast nicht durchgeführt wird. Sie haben eine poröse Struktur und stehen daher für das Eindringen von Bakterien von außen zur Verfügung.

    Tonsillen schützen durch ihre Funktion vor äußeren Bakterien. Sie nehmen den ersten Schlag, wenn die Bakterien den Körper durchdringen. Es enthält auch Follikel, die Schutzzellen produzieren. Es stellt sich heraus, dass die Hauptfunktionen dieses Körpers:

    1. Schützend. Sie fangen Krankheitserreger aus der Luft ein.
    2. Immunogen Hier reifen T- und B-Lymphozyten.

    Die Operation, um sie zu entfernen, wird als Tonsillektomie bezeichnet. Es kann aus folgenden Gründen bei Erwachsenen durchgeführt werden:

    1. Aktive Streptokokken sind auf die Drüsen konzentriert, die gegenüber den verwendeten Medikamenten nicht empfindlich sind. Vorab eingereichte Analyse der Saatbakterien vom Ort der Tonsillen. Wenn das Ergebnis für Streptokokken positiv ausfällt, wird die Person behandelt. Oft müssen dabei unterschiedliche Gruppen von Antibiotika eingesetzt werden. Wenn ihr Empfang kein Ergebnis liefert und die Person erneut einen Rückfall erleidet, kann der Arzt das Problem der Tonsillektomie aufwerfen. Übrigens kann bei Kindern eine Folge einer ständigen Quelle einer Streptokokkeninfektion die Folge von Autoimmun- und neuropsychiatrischen Erkrankungen sein. Dies ist ein deutlicher Hinweis auf die Entfernung der Mandeln.
    2. Abszessdrüsen Wenn dieser Vorgang die Tonsillen beeinflusst hat, hat es keinen Sinn in diesem Bereich der Mundhöhle. Totes Gewebe muss entfernt werden.
    3. Deutliche Mengensteigerung der Mandeln. Bei einigen Erwachsenen bleiben die Tonsillen auch nach Entfernung des Entzündungsprozesses geschwollen. Wir können sagen, dass es jetzt ihr gewöhnlicher Zustand ist. Große Drüsen können jedoch im Traum zu Todesfällen führen, und solche Fälle werden aufgezeichnet. Wenn die Drüsen in den Kehlkopf fallen, hören sie auf zu atmen.

    Wie entfernen Sie die Mandeln bei Erwachsenen

    Zu Beginn muss sich der Patient auf die Operation vorbereiten. In der Regel werden dabei Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt. Insbesondere interessiert sich der Arzt für die Blutgerinnung und die Thrombozytenzahl. Der Patient sollte auch einen Zahnarzt, Kardiologen und Therapeuten aufsuchen, der eine Stellungnahme zu der Möglichkeit oder Unmöglichkeit der Operation abgibt, die Mandeln zu entfernen. Wir dürfen also nicht vergessen, dass die klassische traditionelle Methode die Anwendung von Anästhesie beinhaltet, und für diejenigen, die Herzprobleme haben, kann dies gefährlich sein. Etwa einen Monat vor der Operation ist es dem Patienten verboten, Aspirin und Ibuprofen einzunehmen.

    Wie ist die Bedienung? Es hängt alles davon ab, wie die Drüsen entfernt werden:

    1. Traditionell Tonsillen schlaufen oder schneiden mit einer Schere oder einem Skalpell. Die Operation findet nur unter Vollnarkose statt, da nur eine solche Anästhesie einen schmerzhaften Schock vermeidet.
    2. Ultraschall Ein Ultraschall-Skalpell erwärmt die Lymphe. Das Trennen von gesunden und kranken Bereichen wird einfacher. Eine mögliche Folge sind Blutungen, aber die Rehabilitation dauert viel weniger als bei der klassischen Methode der Mandelentfernung.
    3. Laser Lymphgewebe wird mit einem Laser geschnitten. Dies ist die schmerzloseste Methode zum Entfernen von Drüsen. Es gibt nur einen Nachteil - die Möglichkeit von Verletzungen, die Verbrennung von gesundem Gewebe und hängt daher sehr stark von den Fähigkeiten und der Professionalität des Chirurgen ab. Ödeme durch Laserentfernung der Mandeln werden nicht gebildet, und die Rehabilitationszeit ist minimal.
    4. Flüssiger Stickstoff. Diese Methode wird manchmal auch als Kryodestruktion bezeichnet. Bei diesem Verfahren werden die Gewebe eingefroren, sterben und verworfen. Die Operation ist ziemlich lang und dauert bis zu 40 Minuten. Das Verfahren ist schmerzlos, da es in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Gleich danach bemerken die Patienten unangenehme Empfindungen im Hals. Zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit einer regelmäßigen antiseptischen Behandlung während der postoperativen Phase.
    5. Kollination Entzündete Mandeln werden mit einem Funkmesser entfernt. Es wird nur in Vollnarkose durchgeführt, die Genesung ist jedoch schmerzlos.

    Postoperative Periode

    Wir müssen bedenken, dass dies eine Operation ist und nicht im Büro des Chirurgen endet. Um die Wirkung zu erzielen, müssen einige Aktivitäten beobachtet werden Gefühle in der postoperativen Phase können sehr unangenehm sein. In der Regel dauern sie etwa 5 Tage. So können Probleme mit der Nasenatmung auftreten, was durchaus normal ist, da das Gewebe im Bereich der entfernten Mandeln etwas angeschwollen ist. Zur Erleichterung der Atmung können Sie beispielsweise Nasentropfen auf der Basis von Xylometazolin verwenden.

    Dem Patienten werden auch Antibiotika verschrieben, um möglichen Komplikationen und Entzündungen vorzubeugen, die während einer Verletzung auftreten können. Die Akzeptanz von Analgetika ist erlaubt.

    Es ist notwendig, die Sprachaktivität im Idealfall zu beschränken - überhaupt nicht zu sprechen. Das Essen sollte flüssig und püriert sein. Nehmen Sie keine heißen Bäder, die zu Blutungen führen können. Nach etwa 14–20 Tagen bildet sich an der Wundstelle eine Narbe, an deren Stelle sich bald eine gesunde und erneuerte Schleimhaut bildet.

    Wenn der Patient feststellt, dass etwas ständig aus dem Mund blutet, muss der Arzt unbedingt informiert werden. Vielleicht gab es ein nicht geheiltes Stück. In solchen Fällen wird normalerweise ein anderer Vorgang durchgeführt, um diesen Teil der Mandeln zu entfernen.

    Was passiert, wenn Sie die Mandeln entfernen?

    Diese Operation hat Vor- und Nachteile, und es ist daher unmöglich, über ihren eindeutigen Nutzen zu sprechen.

    Was droht die Ablehnung der Operation? Wenn der Arzt die Entfernung der Drüsen empfohlen hat und der Patient den Eingriff ablehnt, kann dies zu folgenden Komplikationen führen:

    1. Drüsen können ihre Schutzfunktion nicht nur nicht erfüllen, sondern werden auch zum Nährboden für Bakterien. Alle Erreger, die in die Luft fliegen und in den Mund einer Person gelangen, können sich auf den Mandeln niederlassen und ihre Kolonie gründen. Zusammen mit dem Blutstrom dringen sie in andere Organe und Systeme ein und verschlechtern ihren Zustand. Es stellt sich heraus, dass der gesamte Körper unter dem Hals leidet und vor allem das Herz. Dies geschieht, weil Bakterien die Schleimhäute wählen, dieses Gewebe ist jedoch der Schleimhaut des Herzmuskels sehr ähnlich.
    2. Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Wenn eine Person regelmäßig Mandeln entzündet hat, kann sie keinen Mundgeruch loswerden. Für manche Menschen, deren berufliche Tätigkeit im ständigen persönlichen Kontakt mit anderen Menschen steht, ist dieser Faktor von größter Bedeutung.
    3. Im Laufe der Zeit werden Rezidive von Halsschmerzen häufiger und die Verschlimmerung selbst wird zunehmen. Eine solche Situation kann eintreten, wenn eine Person in der Zeit zwischen den Rückfällen keine Maßnahmen zur Stärkung der Immunität, insbesondere der Halsverhärtung, ergreift.
    4. Nachts schnarchen. Dieses unangenehme Symptom stört nicht nur den Schlaf im Haushalt. Er spricht von Sauerstoffmangel und als Folge davon - Sauerstoffmangel, einen gebrochenen Zustand am Morgen und andere unangenehme Symptome. All dies hätte vermieden werden können, wenn man den Rat des Arztes befolgt und die entzündeten Mandeln ausschneidet.

    Sie hat aber auch offensichtliche Vorteile. Die Entfernung der Tonsillen bei einer chronischen Tonsillitis ermöglicht es einer Person schließlich, ständige Rückfälle und endlose Behandlungen zu vergessen.

    Mythen über die Mandelentfernung

    Es gibt mehrere davon, und bei fast jedem Besuch muss der HNO-Arzt die häufigsten Überzeugungen der Patienten zerstreuen:

    1. "Wenn eine Person eine chronische Tonsillitis hat, wird gezeigt, dass sie die Mandelentfernung hat." Dies ist eine falsche Aussage, und Ärzte bis zum letzten Versuch, alle Teile der Mundhöhle unverändert zu lassen. Häufige Halsschmerzen an sich sind kein Grund für die Entfernung der Drüsen. Gefährlich ist der Schweregrad ihres Auftretens, selbst unter der Bedingung, dass eine Verschlimmerung beim Menschen relativ selten ist. Sogar eine einzelne Halsentzündung, die mit umfangreichen Symptomen und einem komplexen Krankheitsbild auftritt, verursacht enorme Schäden für den Körper. Wenn die Infektion das Leben eines Menschen wirklich bedroht, wird nur die Exzision der Drüsen angezeigt.
    2. "Das Ausschneiden der Mandeln ist ein Verfahren, das keine Entsprechungen hat und es kann nichts durch irgendetwas ersetzt werden." Diese Aussage ist auch falsch. Heute können sie mit einem Skalpellmesser ohne direktes Schneiden entfernt werden. Moderne Radiofrequenz- und Laserverfahren zum Entfernen von Tonsillen stehen beispielsweise der üblichen Exzision in nichts nach, werden aber vom Patienten viel besser toleriert. Die Rehabilitation nach einem solchen Eingriff erfordert auch viel weniger Zeit. Natürlich ist dieses Verfahren nicht so üblich, da nicht alle medizinischen Zentren zur Verfügung stehen.
    3. "Beim Schneiden von Mandeln kommt es zu schweren Blutungen." Dies kann zutreffen, aber nur in einigen Fällen. Wenn die Gerinnungsindikatoren des Patienten auf einem niedrigen Niveau liegen, erfordert die Zeit für eine Thrombose bei einer Mandelverletzung mehr Zeit. Jeder Experte wird diese Indikatoren jedoch vorläufig überprüfen, wofür er dem Patienten ein vollständiges Blutbild zuführt. Bei unbefriedigender Leistung wird die Operation verschoben und der Patient zusätzlich untersucht. Es gibt eine große Anzahl kleiner Gefäße im Hals, aber das Schneiden dieser kann keine Blutungen verursachen.
    4. "Nach dem Entfernen der Mandeln verliert eine Person den natürlichen Schutz gegen Bakterien." Diese Aussage trifft nur teilweise zu. Verteidiger von entzündeten Drüsen können Sie nicht anrufen. Darüber hinaus gibt es heute moderne Arten dieses Vorgangs, nämlich die teilweise Entfernung der Mandeln. Dieses Verfahren wird Ablation genannt. In diesem Fall entfernt der Spezialist nur die Bereiche, die am intensivsten mit Bakterien infiziert sind. Dies kann nur ein Wachstum oder die oberste Schicht der Drüsen sein. Die Ablation wird nur durch die Methode der Kryodestruktion oder unter Verwendung von Flüssigplasma, Laser oder Ultraschall durchgeführt. Lymphgewebe bleibt erhalten, dh der Mensch verliert keinen natürlichen Schutz.

    Bevor Sie sich für eine Operation zum Entfernen der Mandeln entscheiden, müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen und sich mit mehreren Spezialisten beraten. Wenn es eine Möglichkeit gibt, ist es besser, die traditionelle Exzision dieses lymphoiden Organs aufzugeben und eine medizinische Einrichtung zu finden, in der moderne Methoden der Drüsenentfernung praktiziert werden.

    Erster Arzt

    Entfernung der Rachenschleimhaut

    Ist es möglich und notwendig, die Mandeln zu entfernen, und tut es weh? Wie andere Organe neigen auch die Mandeln zu verschiedenen Krankheiten. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit ein solches Ausmaß erreicht, dass die Entfernung der Mandeln zwingend ist.

    Das heißt, die Entfernung der Tonsillen erfolgt ausschließlich in extremen Fällen nach eingehender Untersuchung, und heute gibt es viele Möglichkeiten, auf die der Patient nicht so schmerzhaft war.

    Ärzte sekretieren solche Indikationen für die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen im Hals:

    Häufige Manifestation einer eitrigen Tonsillitis bedeutet, dass sich die Krankheit mehr als viermal im Jahr manifestierte; Beobachtete reaktive Arthritis; Unzureichende konservative Behandlung von Angina pectoris sind folgende: die Ernennung wiederholter Antibiotika-Kurse, Physiotherapie und Mandelspülung, die nicht zu positiven Ergebnissen führt; Manchmal kommt es zu einem spontanen und unbewussten Verschluss der Atemwege; Es werden Nierenschäden beobachtet, dh Krankheiten wie chronisches Nierenversagen und Pyelonephritis; Chronische rheumatische Erkrankung oder rheumatisches Fieber, die durch Streptokokken verursacht wurden; Eine deutliche Abnahme der Immunität; Starkes Überwachsen von Mandeln, das den normalen Gebrauch von Nahrung und das Atmen durch die Nase verhindert; Angina wird durch verschiedene senkrechte Abszesse kompliziert.

    Es gibt mehrere Klischees bezüglich der Entfernung der Tonsillen, und hier sind die wichtigsten:

    Bei chronischen Halsschmerzen ist die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen obligatorisch, ansonsten werden Nebenwirkungen auftreten. Der vorgestellte Klischee ist fehlerhaft, da chirurgische Eingriffe im Hals nur in extremen Fällen durchgeführt werden. Ein Arzt kann diese Behandlungen beispielsweise anwenden, wenn eine Infektion das Leben einer Person bedroht. Die Entfernung der Mandeln im Hals ist eine Operation, die einer Vollnarkose bedarf, da sie sehr schmerzhaft ist. Wenn Sie die Tonsillen im Hals mit klassischen Methoden, einer Schere, einem Skalpell und einem Scharnier entfernen, ist dies natürlich schmerzhaft und die Operationsdauer verdoppelt sich. Damit es nicht so schmerzhaft ist, wird eine Vollnarkose angewendet. Im Moment gibt es jedoch alternative Möglichkeiten, die Mandeln im Hals zu entfernen. Diese Verfahren umfassen Radiofrequenz- und Laserverfahren zum Entfernen von Mandeln bei Erwachsenen. Natürlich wird der Patient mit solchen Methoden zum Entfernen der Tonsillen nicht so schmerzhaft sein und die Folgen werden nicht so groß sein. Bei einer Operation zur Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen kommt es zu schweren Blutungen im Hals. Diese Ansicht ist auch falsch, da eine starke Blutung im menschlichen Körper allein als Folge verschiedener Verletzungen großer Gefäße auftreten kann. Das heißt, Schäden an kleinen Gefäßen können nicht zu Blutungen führen. Wenn die Drüsen herausgezogen werden, thrombieren die kleinen Gefäße außerdem schnell. Für eine größere Sicherheit vor einer Operation ist der Arzt außerdem verpflichtet, einen Blutgerinnungstest durchzuführen. Dies bedeutet, dass die Operation bei einer Inkonsistenz mit den Normen der Blutgerinnungsindikatoren um einen bestimmten Zeitraum verschoben werden muss. Große Gefäße werden nicht herausgezogen, sondern einer Elektrokauterisation unterzogen oder nach einer Laserbelastung unabhängig zerstört. Es gibt solche grundlegenden Methoden zum Entfernen von Tonsillen, wie Ultraschall und Laserentfernung sowie Kryodestruktion. Nach der Entfernung der Tonsillen gibt es erhebliche Konsequenzen, nämlich dass der Mensch vollständig vor dem Schutz der Atemwege vor verschiedenen Infektionen und Viren geschützt wird. Dieses Stereotyp ist zum Teil zutreffend, da eine Person tatsächlich die Atemwege teilweise vor Infektionen und Viren schützt, aber heute ist es möglich, die Mandeln im Hals des Patienten unvollständig zu entfernen. In der medizinischen Terminologie wird die unvollständige Entfernung der Mandeln im Rachen als Ablation bezeichnet. Während der Ablation werden nur die oberen Schichten oder die betroffenen Bereiche der Mandeln geschnitten. Das vorgestellte Verfahren kann ausschließlich unter Verwendung von Kryodestruktion, Laser, Flüssigplasma oder Ultraschallbehandlung durchgeführt werden. Dank der vorgestellten Methode ist es möglich, die Mandeln teilweise zu entfernen, wodurch das lymphatische Gewebe im Hals konserviert und die Immunabwehr der Atemwege geschont werden kann.

    Heute ist es möglich, die Mandeln mit verschiedenen Methoden zu entfernen, die auf der Grundlage der durchgeführten Tests für jeden Patienten individuell ausgewählt werden. Mit welchen Methoden können Sie Mandeln entfernen?

    klassisch; Laser; Elektrokoagulation; unter Verwendung von flüssigem Stickstoff; flüssiges Plasma; Ultraschall.

    Nach dem Entfernen der Mandeln wird der Patient auf die rechte Seite gestellt und der Hals mit Eis bestrichen. Dies hilft, Folgen wie starke Blutungen zu vermeiden. Darüber hinaus verschreibt der Arzt die Einnahme von Antibiotika, um die Bildung verschiedener Infektionen über einen bestimmten Zeitraum zu vermeiden, die ebenfalls für jeden Patienten individuell ausgewählt werden.

    In den ersten 24 Stunden kann der Patient eine kleine Menge Wasser trinken und der Nahrungsverbrauch ist begrenzt. Der Patient kann nur fein geriebene und flüssige Nahrung verwenden, und es sollte kalt sein.

    Andernfalls wird der Patient nicht nur krank, sondern kann auch bluten. Wenn alle Regeln befolgt werden, heilt die Wunde innerhalb von fünf Tagen ab, und die vollständige Genesung des Patienten kann ungefähr zwei Wochen dauern.

    Während der postoperativen Rehabilitation kann es zu geringfügigen Schwierigkeiten beim Atmen mit der Nase kommen. Diese verschwinden jedoch, sobald die Schwellung des lymphatischen Gewebes nachlässt. Um Ihre Gesundheit ein wenig zu erleichtern, können Sie Nasentropfen verwenden, die maximal viermal täglich angewendet werden können. Außerdem können solche Tropfen fünf oder sieben Tage lang eingenommen werden.

    Nach einer solchen Operation können leichte Blutungen auftreten. Die Ursache für das Auftreten kann eine unvollständige Entfernung der Adenoide sein. Das heißt, im Nasopharynx gab es ein kleines Stück, das blutete. In diesem Fall müssen Sie dringend Ihren Arzt informieren. Höchstwahrscheinlich wird der Arzt einen zweiten chirurgischen Eingriff vorschreiben, nämlich die Entfernung der verbleibenden Adenoidenpartikel.

    Gegenanzeigen

    Gibt es Kontraindikationen für die Entfernung der Mandeln im Hals? Früher wurde in neunzig Prozent der Fälle von Mandelerkrankungen eine Operation durchgeführt, um sie zu entfernen. Heutzutage werden solche Operationen äußerst selten durchgeführt. Natürlich gibt es Kontraindikationen, und sie sind in absolute und relative unterteilt. Die relativen umfassen die folgenden Kontraindikationen:

    Krankheit der ersten Art von Diabetes; Tuberkulose aktiv entwickeln; verschiedene Krebsarten; Dekompensation von Lungenerkrankungen; Kreislauferkrankungen, die zu einer Blutgerinnungsstörung führen; Dekompensation der zweiten Art von Diabetes; Dekompensation von Pathologien des kardiovaskulären Systems; Die relativen oder vorübergehenden Kontraindikationen für die Entfernung der Mandeln umfassen Folgendes: Schwangerschaft; Verschlimmerung verschiedener chronischer Krankheiten; das Vorhandensein von akuten Erkrankungen wie Rhinitis, Bronchitis, Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis und dergleichen.

    Bedenken Sie nun die möglichen Folgen, die sich nach dem Entfernen der Mandeln im Hals ergeben können. Neben den verschiedenen Komplikationen einer solchen Operation, zum Beispiel Infektionen, Blutungen und verschiedenen Verbrennungen des lymphatischen Gewebes des Halses, können die folgenden Konsequenzen auftreten:

    Schwächung der humoralen Immunantwort; Blutungen können auftreten; das Auftreten allergischer Bronchispasmen sowie infektiöser Allergien; eine deutliche Abnahme der lokalen zellulären Immunität des Patienten; Infektionen der Atemwege, die bei Erkrankungen wie Pharyngitis, Tracheitis, Laryngitis oder Bronchitis auftreten.

    Daher wird die Entfernung der Mandeln bei Erwachsenen und Kindern ausschließlich im Ermessen des behandelnden Arztes durchgeführt, der auf der Grundlage der Ergebnisse der durchgeführten Tests eine Entscheidung trifft.

    Es ist auch sehr wichtig zu erwähnen, dass es Fälle gibt, in denen es unmöglich ist, die Entfernung der Mandeln zu beseitigen, aber die Auswirkungen der Operation haben natürlich auch ihre Vorteile.

    Wenn die Mandeln nicht rechtzeitig entfernt werden, kann ihre Entzündung zu Komplikationen in der Funktion des Herzens sowie der Nierengelenke führen. Eine weitere derartige Operation kann bei chronischen Erkrankungen der Atemwege helfen.

    Drüsen (Tonsillen) - lymphatische Ansammlungen, die schützende und hämatopoetische Funktionen erfüllen. Paarige Organe befinden sich tief im Hals hinter den Gaumenbögen und sind eine der Schlüsselkomponenten des lymphadenoiden Pharynxrings. Sie stellen eine Immunbarriere dar, die das Eindringen von Krankheitserregern in die Atemwege verhindert.

    Lohnt es sich, die Mandeln zu entfernen? Häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen, abnorme Organstrukturen und ihre Hypertrophie sind direkte Hinweise auf die Entfernung von Gaumenmandeln.

    Ein Mangel an Drüsen kann die lokale Immunität und die allgemeine Reaktivität des Körpers negativ beeinflussen.

    Aus diesem Grund wird eine Operation nur in extremen Fällen bei schwerwiegenden Pathologien durchgeführt.

    Was ist Tonsillektomie?

    Die Entfernung der Tonsillen ist eine einfache Operation, bei der eine teilweise (Tonsillotomie) oder vollständige (Tonsillektomie) Exzision von Lymphadenoidformationen erfolgt. Chirurgische Manipulationen werden nur im Falle der Ineffektivität der konservativen Behandlung und der Gewebehypertrophie in Anspruch genommen. Bis vor kurzem wurde die Tonsillektomie ausschließlich in Vollnarkose durchgeführt, doch mit dem Aufkommen sanfter Techniken zur Entfernung von Weichteilen wird das Verfahren häufiger in Lokalanästhesie durchgeführt.

    Tut es weh, die Mandeln zu entfernen? Eine große Anzahl von Nervenenden konzentriert sich in den lymphoiden Formationen.

    Aus diesem Grund wird vor der Operation das operierte Gewebe anästhesiert. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde gibt es mindestens fünf verschiedene Methoden zur Entfernung von Gaumenmandeln:

    mechanische Ektomie - Entfernung von Weichgewebe mit einem Skalpell und einer Metallschleife unter Vollnarkose; tritt hauptsächlich bei schwerwiegenden Komplikationen auf (paratonsillarer Abszess, Hypertrophie der Mandeln); Kryodestruktion - Verfahren zum Einfrieren und Entfernen von Lymphgewebe in Vollnarkose; Flüssigkeits-Plasma-Ektomie - teilweise oder vollständige Entfernung der Tonsillen mit einem Plasma- "Messer"; Dies ist eine der am wenigsten traumatischen Operationsmethoden. Ultraschallentfernung - Entfernung des betroffenen Gewebes mit einem Ultraschallwandler; während des Verfahrens erfolgt gleichzeitig eine "Versiegelung" der beschädigten Gefäße, wodurch ein starker Blutverlust verhindert wird; Laserektomie ist eine einfache Operation, um lymphadenoide Formationen mit anschließender Koagulation kleiner Gefäße zu entfernen.

    Es ist zu beachten, dass das Entfernen von Mandeln postoperative Komplikationen verursachen kann. Die Rehabilitation hilft, die Wahrscheinlichkeit einer septischen Entzündung zu verringern, während der sich der Patient einer antibakteriellen und immunstimulierenden medikamentösen Therapie unterziehen muss.

    Wann wird eine Tonsillektomie durchgeführt?

    Muss ich die Mandeln entfernen? Die Zweckmäßigkeit des Verfahrens kann nur von einem qualifizierten Fachmann beurteilt werden. Ohne ernste Indikationen wird keine Tonsillektomie durchgeführt, was mit einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des gesamten Organismus einhergeht.

    Während der fünfjährigen Laborstudien stellten amerikanische Experten fest, dass die Mandeln ein Immunlabor sind. Darin findet eine gründliche Analyse von Fremdstoffen statt, die aus Luft und Nahrung in den Körper eindringen. Alle potenziell gefährlichen Mikroorganismen werden durch paarige Organe neutralisiert, wodurch die Entwicklung infektiöser Komplikationen verhindert wird.

    Wann kann eine Operation erforderlich sein? In den meisten Fällen wird eine Operation mit einer Dysfunktion der Mandel durchgeführt. Häufige Rückfälle einer eitrigen Tonsillitis und anomale Gewebestrukturen bedrohen das menschliche Leben. Wenn durch die konservative Behandlung keine Krankheitserreger in den Lücken und Follikeln der Drüsen beseitigt werden, werden sie entfernt, um die Verallgemeinerung katarrhalischer Prozesse zu verhindern.

    Argumente für

    Sekundäre Immunschwäche ist eine der Hauptursachen für häufige Rezidive von HNO-Erkrankungen. Bei der Chronisierung der katarrhalischen Prozesse werden die Tonsillen ständig entzündet, was zu einem Wachstum von Lymphgewebe führt. In diesem Fall können Sie durch das Entfernen der Tonsillen den Hauptort der Lokalisierung pathogener Mikroorganismen entfernen und dadurch schwere postinfektiöse Komplikationen verhindern.

    Muss ich die Mandeln entfernen? Die Tonsillektomie wird von Chirurgen nur dann durchgeführt, wenn pathologische Veränderungen in den Geweben in der Zukunft zu negativen Folgen führen können. Es gibt mehrere wichtige Argumente für die Operation:

    Beseitigung der Infektionsquelle - Exzision infizierter Gewebe trägt zur Beseitigung von Entzündungsherden bei, wodurch die Entstehung von Folgeerkrankungen (Pharyngitis, Bronchitis, Sinusitis) verhindert wird; Anhaltende Rückfälle - chronische Entzündungen lymphoider Formationen führen zu Organdysfunktion, deren Hypertrophie und dem Auftreten postinfektiöser Komplikationen; Die Eliminierung von Brennpunkten chronischer Entzündungen löst Entgiftungsprozesse im Körper aus und stärkt so die allgemeine Immunität. Prävention systemischer Komplikationen - Vergiftungen des Körpers mit Metaboliten von beta-hämolytischen Streptokokken führen zu einer erhöhten Belastung der Entgiftungsorgane und des Herz-Kreislaufsystems; Die rechtzeitige Entfernung der Tonsillen hilft, Krankheitserreger zu neutralisieren, wodurch die Entwicklung von Rheuma, Enzephalitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. verhindert wird. Prävention von Schilddrüsenfunktionsstörungen - pathologische Prozesse in den HNO-Organen beeinträchtigen die Funktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse; Die Durchführung der Tonsillektomie verringert das Risiko von Thyreotoxikose, Hypothyreose und anderen Pathologien.

    Muss ich die Mandeln entfernen oder nicht? Es versteht sich, dass der menschliche Körper ein harmonisches System ist, in dem keine unnötigen Komponenten vorhanden sind. Operative Eingriffe werden nur durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Wenn ein Patient mehr als vier- bis fünfmal pro Jahr wiederkehrende HNO-Erkrankungen erfährt oder die Vermehrung von Lymphgewebe das Atmen erschwert, ist ein operativer Eingriff einfach erforderlich. In allen anderen Fällen sollen die pathologischen Prozesse in den Gaumenmandeln beseitigt werden, die eine medikamentöse Behandlung versuchen.

    Argumente "gegen"

    Drüsen müssen entfernt oder behandelt werden? Das Auftreten von Mundgeruch und Unbehagen im Hals kann nicht als gewichtiges Argument für die Operation angesehen werden. Ja, nach Entfernung der Mandeln werden die oben genannten Symptome beseitigt, jedoch zusammen mit der menschlichen Immunität.

    Lymphoide Formationen sind eine Barriere, die den Eintritt von Fremdstoffen in die Atemwege verhindert. Wenn keine Drüsen vorhanden sind, sind Entzündungsherde in den Mandeln lokalisiert, was die Voraussetzungen für die Entwicklung sekundärer Infektionskrankheiten schafft. Es versteht sich, dass nach einer Tonsillektomie bei Patienten die folgenden Probleme auftreten können:

    verzögerte Blutung - eine häufige postoperative Komplikation, die zum Ansaugen von Blutungen und zur Entwicklung einer Bronchitis führen kann; Fehlen einer Immunbarriere - Die Verringerung der lokalen Immunität trägt zu einem Anstieg des Wiederauftretens von Lungenentzündung, Tracheitis, Pharyngitis usw. bei. Trocknen der Schleimhaut - das Fehlen der Tonsillen trägt zur Austrocknung der Schleimhaut auf der Rückseite des Halses bei, was Unbehagen verursacht; erhöhtes krebsrisiko - Patienten, die sich einer Tonsillektomie unterziehen, sind 2-mal häufiger krebsgefährdet.

    Frauen mit Mandelentfernung erleben eine Schwangerschaft (Schwangerschaft).

    Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gaumenmandeln indirekt die Funktion des Hypothalamus beeinflussen.

    Die Drüsenentfernung ist eine der Ursachen für die unzureichende Produktion weiblicher Hormone. Ihr Mangel führt zu einer Verschlimmerung der Toxämie und zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung angeborener Anomalien des Kindes.

    Entfernen sich die Gaumenmandeln mit der Entwicklung chronischer Krankheiten? Lymphoide Formationen produzieren spezifische Proteine, die an der Deaktivierung von Pathogenen beteiligt sind. Ihre Exzision wird unvermeidlich zu einer Zunahme von Infektionskrankheiten führen.

    Aus diesem Grund versuchen viele Experten, die Drüsen teilweise zu entfernen, wobei nur die Gewebe entfernt werden, an denen sich die pathogene Flora befindet.

    Mythen vertreiben

    Ob Mandeln mit der Entwicklung einer chronischen Angina entfernt werden? Einige Patienten mit Horror denken über die Möglichkeit einer Tonsillektomie nach. Dies ist weitgehend auf das mangelnde Verständnis der Verfahrensmerkmale, ihrer Wirksamkeit und ihrer möglichen Folgen zurückzuführen.

    Bevor Sie alle Vor- und Nachteile einer Operation abwägen, sollten Sie einige verbreitete Mythen zerstreuen:

    Bei all denen, die an chronischer Angina pectoris leiden, werden die Drüsen entfernt. Sie greifen nur dann auf einen chirurgischen Eingriff zurück, wenn die Konserven-Therapie unwirksam ist und die Pathologie viermal im Jahr wiederholt auftritt. Exzision der Tonsillen - ein Verfahren, das eine Vollnarkose erfordert - eine Vollnarkose ist nur für die klassische Operation mit einem Skalpell und einer Metallschleife vorgesehen; Exzision der Tonsillen entzieht sich vollständig der Immunität - eine nicht radikale Operation (Ablation) mit teilweiser Entfernung von Lymphadenoidgewebe beeinflusst die allgemeine und lokale Immunität praktisch nicht; Während der Operation kommt es zu großem Blutverlust - beim Ausschneiden von Gewebe throdieren kleine Gefäße schnell und große Blutgefäße werden während der Elektrokoagulation „versiegelt“, wodurch ein erheblicher Blutverlust verhindert wird.

    Die Exzision von Mandeln bei Kindern unter 5 Jahren erhöht das Risiko von Dysbakteriose, sekundärer Immunschwäche und diätetischer Diät.

    Werden Prostatadrüsen verhindert? Das Schneiden von Geweben, die an der Synthese von Abwehrzellen beteiligt sind, beeinflusst die Reaktivität des gesamten Organismus negativ. Aus diesem Grund kann der operierte Patient häufiger krank sein als vor der Tonsillektomie. Um das Risiko der Entwicklung infektiöser Pathologien zu verringern, ist es im Vorfeld von saisonalen Erkrankungen wünschenswert, präventive Maßnahmen zu beachten.

    Prävention

    Infektionen tragen zur Entwicklung pathologischer Prozesse und zur Zellproliferation von Lymphgewebe bei. Deshalb erleben Patienten mit chronischer Tonsillitis oft ein Überwachsen der Mandeln. Um eine Tonsillektomie zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten beachten:

    Die Verwendung der Vitamine - Retinol (A), Tocopherol (E) und Folacin (B12) - stärkt die allgemeine Immunität, wodurch das Infektionsrisiko um das 2-3-fache verringert wird. Verwendung von Immunstimulanzien - In Erwartung von saisonalen Krankheiten ist es ratsam, Immunstimulierungsmedikamente einzunehmen, deren Komponenten die Produktion von Interferon stimulieren - ein Protein, das an der Zerstörung von Viren und Bakterien beteiligt ist; rechtzeitige zahnärztliche Behandlung - kariöse Zähne führen zu einer Veränderung des pH-Wertes im Oropharynx, wodurch optimale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen werden; Wenn Sie Ihre Zähne rechtzeitig behandeln, wird das Risiko einer Mandelentzündung mindestens halbiert. ausgewogene Ernährung - Regelmäßiger Konsum von angereicherten Lebensmitteln (Gemüse, Obst) und Eiweißnahrung stimuliert die Immunaktivität des Körpers.

    Das Ignorieren der obigen Empfehlungen schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion in den oberen Atemwegen. Bei chronitisierten Entzündungsprozessen steigt das Risiko einer Hypertrophie der Drüsen, was die Grundlage für die Operation ist.

    Durch die teilweise Entfernung der Mandel wird das Risiko eines erneuten Wachstums des Gewebes nicht verringert.

    Können die Tonsillen schnell und schmerzlos entfernt werden? In Fällen, in denen eine Operation unvermeidlich ist, wählt der Spezialist den optimalen Weg für den Patienten, um die Mandeln zu entfernen. Die Wahl einer bestimmten Technik wird durch den Ausbreitungsgrad der Infektion, die Tiefe des Gewebeschadens und die Anamnese des Patienten bestimmt. Die Laser-, Plasma- und Radiowellentherapie gehört zu den sichersten und schmerzlosesten Methoden der Drüsenexzision.

    Halsschmerzen sind durchaus üblich. Es gibt keine Person, der dies nicht begegnet ist. Einige leiden darunter ihr ganzes Leben, denn jede Erkältung endet mit Halsschmerzen oder einer Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis und der häufigen Erkrankung, die die Ärzte empfehlen, die Mandeln zu entfernen. Patienten haben oft Angst vor einem solchen Eingriff, da es viele Mythen über die Gefahr für den Körper gibt. Warum und wann sie entfernt werden müssen, lesen Sie den Artikel.

    Halsschmerzen können auf die Entwicklung entzündlicher Prozesse der Mandeln hindeuten.

    Ursachen der Mandelentfernung

    Früher war das Entfernen der Mandeln ein normaler Vorgang, der häufig durchgeführt wurde. Heute wird dieses Problem ernster genommen, da festgestellt wurde, dass ohne diese die Schutzfunktionen des Immunsystems reduziert werden. Daher wird das Verfahren nur in Fällen angewendet, in denen die Mandeln vollständig und irreversibel ihre Eigenschaften verlieren:

    Mit chronischer Tonsillitis durch Streptokokken. Zur gleichen Zeit wird er oft verschlimmert. Um eine Streptokokken-Infektion zu diagnostizieren, muss ein Bluttest durchgeführt werden, der das Vorhandensein von Antistreptolysin-Titer bestimmt. Wenn der Spiegel erhöht ist und die Einnahme von Antibiotika die Situation nicht ändert, müssen die Mandeln wegen des Risikos gefährlicher Komplikationen entfernt werden. In diesem Fall hilft die Behandlung nicht, die Deformität zu korrigieren. Diese Pathologie ist gefährlich, da sie in einem Traum aufgrund einer Verstopfung der Atemwege Atemstillstand verursachen kann. Darüber hinaus verursacht es dauerhafte Beschwerden. Parathonsillar-Abszessdrüsen. Ein Abszess der Tonsillen breitet sich auf das weiche Lymphgewebe aus. Meistens ist eine solche Erkrankung für eine medikamentöse Therapie geeignet, aber wenn sie nicht hilft, muss das Organ entfernt werden.Roxen des Körpers, die zu Erkrankungen der Nieren, des Herzens usw. aufgrund entzündlicher Prozesse in den Mandeln führen. Um die Beziehung zweifelsfrei zu bestimmen, wird der Patient zu rheumatologischen Tests geschickt: Ineffektivität der medikamentösen Behandlung bei Tonsillitis oder chronischer Tonsillitis, Staubsaugen von Staus, Spülen und körperliche Eingriffe. Stark geschwächtes Immunsystem zu konstanter Hitze und einem Gefühl der Schwäche.

    In jedem Fall wird die Operation der Operation nur auf Anweisung des behandelnden Arztes durchgeführt.

    Wie bereite ich mich auf die Entfernung vor?

    Eine Operation zur Entfernung der Tonsillen wird als Tonsillektomie bezeichnet. Um sich darauf vorzubereiten, müssen Sie eine Laboruntersuchung durchführen:

    Analyse von Blutplättchen; vollständige Blutbild- und Urinanalyse; Analyse, die die Blutgerinnung bestimmt.

    Daher findet die Vorbereitung des Eingriffs im Krankenhaus statt. Darüber hinaus muss der Patient einen Arzt aufsuchen: Therapeut, Zahnarzt, Kardiologe. Sie beraten den Patienten über die Möglichkeit einer Operation. Um Blutungen zu vermeiden, wird der Patient unabhängig vom Ergebnis der Blutgerinnung 14 Tage vor dem Eingriff zur Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Blutgerinnung verordnet. Ibuprofen und Aspirin sollten nicht einen Monat vor dem Eingriff eingenommen werden.

    Möglichkeiten, Mandeln bei Erwachsenen zu entfernen

    Die Entwicklung der Medizin ermöglicht die Tonsillektomie für Erwachsene mit verschiedenen Methoden:

    Traditionell (konservativ). Die Drüse wird mit einem Skalpell, einer Schere oder einer Schleife abgeschnitten. Dies ist eine alte Methode, daher wurde sie von Chirurgen entwickelt. Der Nachteil ist eine lange Erholungsphase nach dem Eingriff. Mit Hilfe eines Infrarotlasers wird Lymphgewebe geschnitten. Gleichzeitig bildet sich durch ein solches Eingreifen kein Ödem, die Rehabilitation ist nahezu schmerzfrei. Die Gefahr eines solchen Eingriffs besteht in der Möglichkeit, dass sich gesundes Lymphgewebe verbrennen kann. Mit einem Ultraschall-Skalpell erwärmt sich die Lymphe auf bis zu 80 Grad und wird abgeschnitten. Nach diesem Vorgang heilt alles schnell. Mögliche Risiken sind Blutungen. Mandelgewebe wird nicht erhitzt. Mit einem kalten Funkmesser abgeschnittene Drüsen. Gleichzeitig ist es möglich, den Körper ganz oder teilweise zu entfernen. Die Periode nach der Operation ist kurz und die Genesung ist schmerzlos. Mangel an einer - Vollnarkose - flüssiger Stickstoff. Eine solche Operation dauert je nach Methode 20 bis 40 Minuten. Nach dem Eingriff sollte der Patient auf seiner rechten Seite liegen und Eis am Hals halten. Über Tage sind Essen und Trinken verboten. Sie können die Lippen benetzen und Mandeln können ganz oder teilweise entfernt werden.

    Mögliche Komplikationen

    Wie bei jeder Operation besteht bei der Exzision der Tonsillen das Risiko von Komplikationen. Sie sind ziemlich selten, aber die negativen Folgen sollten jedem Patienten bekannt sein, um zu wissen, wie er darauf reagieren soll:

    Die Möglichkeit einer Blutung für 2 Wochen nach der Exzision. Wenn sich im Speichel ein Blutstropfen befindet, sollten Sie sich auf die rechte Seite legen und Eis auftragen, wenn es viel Blut gibt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen. In diesem Fall besteht keine Notwendigkeit für Panik, die Ärzte können ein solches Problem leicht bewältigen, manchmal ändert sich die Stimme. Bei einem ordnungsgemäß durchgeführten Eingriff passiert der Stimme nichts: Lymphadenitis. Diese Komplikation entsteht durch die Ausbreitung pathogener Mikroorganismen in die Halslymphknoten, die sich schließlich entzünden. Wenn Sie beginnen, die Lymphadenitis rechtzeitig zu behandeln, wird sie schnell verstreichen, die Schutzfunktion des Immunsystems beeinträchtigt, schmerzhafte Empfindungen im Hals, Anästhesierisiken.

    Die Entfernung von Mandeln bei Erwachsenen verursacht häufig Beschwerden wie Übelkeit, Halsschmerzen und Schwindel. Negative Folgen einer Operation sind ziemlich selten und meistens vergeht eine Woche. Wenn es daher Hinweise auf die Prozedur gibt, ist es besser, nicht zu verzögern.

    Postoperative Betreuung

    Die postoperative Pflege und Genesung bei der Entfernung der Mandeln hängt von der Vorgehensweise ab. Der Patient wird nach 2 Tagen oder möglicherweise nach 1,5 Wochen aus dem Krankenhaus entlassen. Unangenehme und schmerzhafte Empfindungen im Hals bleiben bis zu zwei Wochen normal, während am Ende der ersten Woche der Schmerz stärker wahrnehmbar wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krusten während der Heilung verschwinden. Nach einem schmerzhaften Höhepunkt nimmt das Unbehagen allmählich ab. Danach heilen die entfernten Mandeln vollständig ab.

    Um die schmerzhaften Wirkungen zu reduzieren, können dem Patienten intramuskuläre Analgetika verabreicht werden. Dem Patienten wird außerdem vorgeschrieben, mehrere Tage lang Antibiotika einzunehmen.

    In der postoperativen Zeit ist es wahrscheinlich, dass im Hals eine weiße oder gelbliche Blüte auftritt. Es ist in Ordnung. Er wird bestehen, wenn die Narben festgezogen sind. Bis dies passiert, können Sie nicht desinfizieren oder gurgeln. Während der Rehabilitation (14 Tage) wird dem Patienten empfohlen:

    Verwenden Sie die größtmögliche Menge Wasser, waschen Sie sich nur mit einer kühlen Dusche, versuchen Sie nicht zu sprechen, essen Sie keine brennenden oder festen Speisen, wenn Sie Ihre Zähne putzen und Ihren Mund ausspülen, achten Sie besonders darauf, die Narben nicht zu berühren; (das erhöht die Blutungsgefahr), gehen Sie nicht ins Solarium, ins Bad, reisen Sie nicht mit dem Flugzeug.

    Nach der Tonsillektomie ist die Geschmackswahrnehmung für mehrere Tage gestört.

    3 Wochen nach der Operation bilden sich Narben, die mit Schleimhaut bedeckt sind. Danach können Sie nicht überleben.

    Mandelentfernung: Vor- und Nachteile

    Die Meinungen bezüglich der Entfernung der Drüsen sind geteilt. Tonsillen - eines der wichtigsten Organe zum Schutz des Körpers vor Viren. Ihre Exzision bedroht die Anfälligkeit der Atemwege für Infektionen, die Neigung zu katarrhalischen Erkrankungen. Daher wollen viele Erwachsene trotz der Beweise nicht ihre Mandeln schneiden.

    Die Entfernung von Mandeln bei Kindern kann das Immunsystem negativ beeinflussen.

    Ärzte sagen, dass Erwachsene nichts vor einem solchen Problem zu fürchten haben, weil das Verfahren das Immunsystem nicht beeinträchtigt. Wenn ein Kind ein Teenager wird, sind die Drüsen nicht mehr die einzige Barriere zwischen Erregern der äußeren Umgebung und den Atemwegen. Parallel dazu übernehmen die Pharynx- und Sublingual-Mandeln die Schutzfunktion. Daher ersetzen diese Organe nach der Tonsillektomie die Arbeit der Drüsen.

    Wenn es Hinweise gibt, die Mandeln zu entfernen und nicht zu schneiden, hat dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Entzündung wird zum Infektionsherd, die Schutzfunktion wird gehemmt. Dies führt zu schwerwiegenden Erkrankungen anderer Organe. Frauen entwickeln wahrscheinlich Unfruchtbarkeit. Das einzige Argument gegen die entfernten Drüsen ist daher die Unmöglichkeit der Operation aus folgenden Gründen:

    Tuberkulose; hypertensive Krankheit dritten Grades; vaskuläre Erkrankungen, bei denen das Blut schlecht gerinnt; Diabetes mellitus.

    Es gibt vorübergehende gesundheitliche Probleme, bei denen Sie die Drüsen nicht operieren können:

    Schwangerschaft (7–9 Monate); entzündetes Zahnfleisch; Menstruation; Karies; ARVI; akute Tonsillitis; Verschlimmerung einer chronischen Infektion.