Was tun, wenn deine Lunge weh tut?

Situationen, in denen eine Person sicher ist, dass ihre Lunge weh tut, sind recht häufig und können auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen. Von relativ harmlosen Muskelverspannungen bis hin zu Lungenkrebs. Um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, müssen Sie sich grob eine Liste möglicher Ursachen vorstellen und wissen, welche Symptome der Grund sind, sofort einen Krankenwagen rufen zu lassen.

Kann kranke Lungen

Das menschliche Atmungssystem ist so schwierig wie die meisten Körpersysteme. Es beinhaltet:

  • die Lungen selbst, die aus einem Bronchialbaum und Alveolen bestehen;
  • die Pleura, die die Lunge als Beutel umgibt, hilft ihnen, zu schwellen und abzufallen, und gewährleistet auch den direkten Kontakt mit anderen Organen;
  • Luftröhre, durch die Luft in die Lunge gelangt.

Interessanterweise haben die Lungen selbst - die Alveolen und Bronchien - keine Nervenenden, die ein Problem anzeigen könnten. Aber dann gibt es Nervenenden in der Trachea, im Bronchialbaum und in der Pleura, und wenn ein Mensch Schmerzen in der Lunge spürt, ist er in diesen lokalisiert.

Was die Menschen als Schmerz in der Lunge empfinden, stellt sich manchmal als Herzschmerz oder akuter Anfall von Neuralgie heraus - und das bedeutet, dass sie auf völlig andere Krankheiten hinweisen.

Ursachen, die nicht mit der Lunge zusammenhängen

Sie sind kleiner und können daher zuerst demontiert werden.

Die erste davon ist Myositis, es ist eine Entzündung der Muskeln. In seiner harmlosesten Form ist dies eine unbedeutende Strecke - der Mann arbeitete an den Simulatoren, zu sehr ausgewrungen, drückte die Presse, und am nächsten Tag verspürte er einen unangenehmen Ziehschmerz in der Brust. In der Regel kennen und vertreten alle Sportler, auch Anfänger, sie. Was sie tun müssen, ist, sich warm zu wickeln und einige Tage lang nicht zu trainieren. Andernfalls verstärken sich die Schmerzen im Rücken und in der Brust.

Wenn jedoch die Erkrankung ausgelöst wird oder eine Infektion vorliegt, kann es zu einer Entzündung kommen, die viel unangenehmer ist und für Folgendes charakteristisch ist:

  • schmerzender Schmerz, der durch Berühren der schmerzenden Muskeln verstärkt wird;
  • etwas Rötung und Schwellung im betroffenen Bereich - es sieht geschwollen aus;
  • Häufige Symptome von Unwohlsein sind Schwäche, Kopfschmerzen und leichtes Fieber.

Interessanterweise kann die Myositis nicht nur das Ergebnis einer Überspannung sein, sondern auch die Reaktion des Körpers auf eine Infektion oder Unterkühlung.

Die zweite ist Herzkrankheit. In der Brust befindet sich alles in der Nähe, und wenn ein Mensch ein krankes Herz hat, wirkt sich dies sehr schnell auf die Arbeit aller Systeme seines Körpers aus. Typischerweise sind Schmerzen in der Brust entweder für einen unbemerkt vergangenen Herzinfarkt oder für eine ischämische Herzkrankheit oder für Herzkrankheiten und Rheuma charakteristisch. Symptome auf jeden Fall ähnlich:

  • Der Schmerz, der auftritt, wenn das Herz zu schnell zu arbeiten beginnt (aufgrund von Erregung, Bewegungsversuchen aufgrund von Überlastung), wird auf die Brust gegeben, verursacht Schwere in der Lunge und kann im Rücken spürbar sein.
  • Atemnot - die übliche Reaktion auf Sauerstoffmangel;
  • Änderung des Herzpulses - bei Erkrankungen, die Schmerzen verursachen, handelt es sich in der Regel um Tachykardie, das heißt um ihre Beschleunigung.

Herzsymptome sind schwer mit den Symptomen von Lungenerkrankungen zu verwechseln und erfordern eine spezielle Behandlung - von Beruhigungsmitteln, Druckminderung und Verbesserung des Blutflusses von Medikamenten.

Es ist interessant, dass der Patient manchmal selbst nicht nachvollziehen kann, was die Verschlechterung des Zustands verursacht hat. Erst mit der Zeit, wenn man sich auf Zeichen konzentriert, wird man anfangen zu verstehen.

Drittens - Erkrankungen der Knochen und Gelenke. Dies sind Osteoporose, Osteochondrose, Arthritis, Osteomyelitis und andere, an denen das Skelett leidet. Symptome sind auch charakteristisch:

  • Schmerzen, die in der Brust lokalisiert sind, wenn Sie auf sich selbst hören - von hinten, meist stechend, schwach, verschlimmert, wenn Sie eine unbequeme Haltung einnehmen;
  • Der Schmerz reagiert eindeutig auf Reizmittel - die Person versucht, sich zu bücken und nimmt zu, die Person nimmt die entspannteste Haltung ein und wird weniger wahrnehmbar;
  • Kopfschmerzen - fast alle Knochen- und Gelenkerkrankungen stören die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn, wodurch der Patient Kopfschmerzen hat, es fällt ihm schwer, sich zu konzentrieren, er fühlt sich schwach.

Alle Krankheiten dieser Gruppe sind leicht zu verfolgen und zu unterscheiden. Zur Behandlung werden Schmerzmittel eingesetzt, Arzneimittel, die die Durchblutung und den Gefäßzustand verbessern, sowie physikalische Therapien, die der Patient sowohl unabhängig als auch in einer Gruppe in der nächstgelegenen Klinik durchführen kann. Dies ist auch Spa-Behandlung, Physiotherapie und richtige Ernährung.

Vierte - Verletzung. Meistens handelt es sich um eine geschlossene Brustverletzung, bei der eine Person, wenn sie vermutet, sehr vage ist, weil sie ihr keine angemessene Bedeutung beigemessen hat. Es kann durch einen stumpfen Schlag, einen Sturz, einen Unfall entstehen. Symptome sind wie folgt:

  • der Schmerz ist schwach, schmerzhaft, schlimmer beim Einatmen und geht in keiner Position des Körpers vorüber;
  • allgemeines Unwohlsein - Kopfschmerzen, Schwäche, Benommenheit, Fieber.

In der Regel handelt es sich bei einer Verletzung entweder um ein schwerwiegendes Hämatom, das die Brust drückt, oder um eine Fraktur. In jedem Fall müssen Sie von einem Arzt untersucht werden und sich entweder einer Physiotherapie oder einer Operation unterziehen lassen. Stören Sie nicht und Medikamente - in der Regel entzündungshemmend.

Interessanterweise können viele Verletzungen bei einer Person zunächst unbemerkt bleiben - oder sogar allmählich zusammenwachsen oder sich von selbst in die Länge ziehen. Deshalb wird den Menschen auch nach nicht den gefährlichsten Katastrophen dringend geraten, zum Arzt zu gehen: Wenn Sie sich die Verletzung von selbst erholen, besteht die Chance, dass die gebogenen Knochen der Brust und damit Schmerzen und Atemnot geraten.

Der fünfte ist die Pathologie der inneren Organe. Da sich im menschlichen Körper alles nebeneinander befindet, können die Manifestationen einer Krankheit den Manifestationen einer anderen sehr ähnlich sein und kommen im Allgemeinen von einer unerwarteten Seite. So können Brustschmerzen gegeben werden:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, wie Zwölffingerdarmgeschwür, Gastritis oder Kolitis - natürlich werden sie von Durchfall, Verstopfung, Blähungen und anderen ähnlichen Symptomen begleitet;
  • bei Frauen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems - darunter Uterusmyome, eine Vielzahl bakterieller Erkrankungen, sogar Krebs, und es ist keineswegs notwendig, dass es zu Manifestationen des Urogenitalsystems kommt;
  • Die Nieren werden in der Regel im Rücken verabreicht, sodass sie auf einen Verdacht auf Osteochondrose hindeuten. Manchmal können sie jedoch auch in die Brust gegeben werden, begleitet von Schmerzen beim Wasserlassen, Blut im Urin und anderen unangenehmen Manifestationen dieser Art.

Darüber hinaus kann der Grund dafür, dass Schmerzen auftreten und das Atmen schwer wird, eine ständige Belastung sein, die sich im Körper ansammelt. Die Psychosomatik ist nicht ausreichend erforscht, aber sie ist vollständig belegt. Wenn jemand nervös ist, nicht genug Schlaf bekommt, an Selbstwertgefühl leidet, kann seine Brust im Bereich der Lunge ohne Husten und Temperatur schmerzen.

Erkrankungen der inneren Organe, meist entzündungshemmend, Antibiotika und eine erhöhte Immunität, können manchmal operiert werden. Ein psychosomatischer Schmerz kann nur durch Beseitigung der Stressquelle beseitigt werden. Sehr empfehlenswerte Spa-Behandlung.

Interessanterweise ist die Psychosomatik häufiger bei Männern, die sich seit ihrer Kindheit daran gewöhnen, negative Emotionen einzudämmen, Stress zu ignorieren und keine Schwäche zeigen.

Was tun, wenn deine Lunge weh tut?

Ursachen, die in direktem Zusammenhang mit der Lunge stehen, sind ebenfalls verfügbar und in einem großen Sortiment. Unter ihnen:

  • COPD Es ist auch eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, die alternde Raucher und Arbeiter schädlicher Unternehmen oft überholt. Wenn es das Lumen der Lunge verengt, führt dies zu permanenter Dyspnoe, zuerst mit körperlicher Anstrengung, dann in Ruhe. Der Schmerz ist schwach und schmerzt, er tritt auf, wenn nicht genug Luft vorhanden ist, normalerweise in der Front. Schließlich nicht behandelt.
  • Asthma Bronchialasthma ist das gleiche wie COPD, nur eine Verengung des Lungenkanals dauert eine Weile und nicht die ganze Zeit. Während eines Angriffs erleidet der Patient Erstickungsgefahr, seine Haut wird blau, sein Atem wird keuchend, er nimmt eine charakteristische Pose ein - setzt sich, die Ellbogen auf die Knie. Der Schmerz ist in der Regel nicht sehr ausgeprägt, Erstickungsängste machen viel mehr Sorgen. Medikamente werden in der Regel zur allgemeinen Expansion des Lumens sowie zur Linderung eines Anfalls verschrieben. Letztendlich wird Asthma nicht behandelt, sondern kann kontrolliert und in Remission gehalten werden.
  • Tuberkulose Infektiöse Entzündungskrankheit, die in Russland recht häufig ist, trotz aller Versuche medizinischer Einrichtungen, damit umzugehen, trotz der regelmäßigen Durchleuchtung der gesamten erwachsenen Bevölkerung. Erst manifestiert sich in Schwäche, Lethargie und niedrigem Fieber, die der Patient möglicherweise nicht misst. Mit fortschreitendem Fortschritt kommen starke Schmerzen in der Brust und Husten hinzu - Husten bei Tuberkulose ist das Hauptsymptom. Es ist nass, es kommt zu Anfällen, begleitet von Schmerzen und Auswurf. Oft - blutig. Tuberkulose zu behandeln ist schwierig, unabhängig davon, ob sie sich in der rechten Lunge befindet oder die linke Lunge ergriffen hat. Erfordert eine komplexe Therapie, erhöhte Immunität, Spa-Behandlung. In den späten Stadien ist die Prognose nicht günstig.
  • Bronchitis Üblicherweise wird der Schmerz von seiner akuten Form begleitet, die durch Husten, Brustschmerzen, Fieber und allgemeines Wohlbefinden gekennzeichnet ist. Der Patient ist schwer zu atmen, er kann nicht aufstehen, kann sich im Alltag nicht bedienen. Wenn Bronchitis nicht behandelt wird, kann daraus Asthma oder COPD werden. Behandle ihn mit Antibiotika, verbunden mit einer unterstützenden Therapie.
  • Pneumonie. Erfasst ausgedehntere Bereiche als Bronchitis, die früher als tödlich angesehen wurde. Schmerzen, begleitet von Husten, werden durch einen tiefen Atemzug verschlimmert. Der Patient hat Atemnot, er kann nicht aus dem Bett kommen. Es wird mit den gleichen Antibiotika behandelt.
  • Pleuritis Die gleiche Entzündung der Lunge, ist aber in der Pleura lokalisiert. Begleitet von einem drückenden Gefühl in der Brust, schwerem Atmen und manchmal allen Symptomen einer Entzündung. Mit Antibiotika behandelt.
  • Lungenkrebs Es kann sowohl hinter als auch rechts und vor - in jeder Abteilung der Lunge lokalisiert werden. Zunächst manifestiert es sich nicht mit etwas anderem als der subfebrilen Temperatur und einem starken Gewichtsverlust, für den der Patient keine Anstrengung aufbringen muss, da der Appetit von selbst abnimmt. Dann beginnt Atemnot, Husten tritt auf - erst trocken, dann nass mit Blut. Und natürlich Brustschmerzen - der Rücken im Bereich der Lunge kann weh tun, die Brust kann. Besonders beim Husten sind die Schmerzen schlimmer. Krebs wird lang und trostlos behandelt, manchmal erfolglos. Die Behandlung umfasst erhöhte Immunität, Chemotherapie, Strahlentherapie. Im Extremfall wird der Patient aus der Lunge oder ganz aus seinem Lappen herausgeschnitten. In den späteren Phasen sind die Prognosen sehr enttäuschend.

Jeder Schmerz in der Lunge ist ein Grund zur Besorgnis, auch wenn es sich um ein einfaches Kribbeln handelt, das von Hypothermie bis zur Überlastung verantwortlich gemacht werden kann. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, können zu viele schwere Krankheiten übersehen werden. Wenn der Schmerz mit deutlichen Symptomen erscheint, ist ein dringender Arztbesuch erforderlich. Und wenn asymptomatisch, aber konstant für drei Tage - umso mehr.

Und manchmal ist Schmerz leichter zu vermeiden, als mit den Folgen umzugehen. Um dies zu tun, können Sie:

  • das Rauchen aufgeben - laut Statistik werden die meisten Lungenerkrankungen, wenn sie nicht direkt durch das Rauchen verursacht werden, zumindest von ihnen provoziert;
  • Beachten Sie die Sicherheitsvorkehrungen, wenn Sie mit Chemikalien arbeiten - tragen Sie eine Maske und verbringen Sie so wenig Zeit wie möglich mit ihnen, insbesondere wenn dies die Hauptaufgabe ist und keine vorübergehende Reparatur;
  • Krankheiten rechtzeitig behandeln - eine einfache Erkältung kann zu Bronchitis oder Pleuritis führen, ganz zu schweigen davon, dass sie den Körper erheblich schwächt und den Boden für die folgenden Krankheiten bereitet;
  • Bei plötzlicher, ungerechtfertigter Gewichtsreduktion und Unwohlsein sofort einen Arzt konsultieren, ohne alles abzuschreiben, was überlastet ist.
  • Immunität überwachen - ausreichend lange schlafen, richtig essen, an der frischen Luft gehen.

Verhindern ist einfacher als Aushärten. Und auch wenn dies nicht immer möglich ist, können Sie zumindest Ihre Erkrankungsgefahr reduzieren.

Die Hauptursachen für Schmerzen in der Lunge

Kann deine Lunge weh tun? Aus anatomischer und physiologischer Sicht ist dies nicht der Fall, da in der Lunge keine Nervenenden vorhanden sind, die Schmerzimpulse und damit verbundene Unannehmlichkeiten aufnehmen könnten. Am häufigsten manifestieren sich Probleme mit der Lunge als Husten und Atemnot.

Der Schmerz in der Lunge ist ein ziemlich breites Konzept, das als Zeichen für Erkrankungen des Atmungssystems sowie des Gastrointestinaltrakts und für Probleme neurologischer Art, möglicherweise sogar des Bewegungsapparates, dienen kann. Aber warum sind die Lungen wund und was steckt hinter diesem Symptom?

Die Pleura, die Trachea und die Bronchien enthalten Rezeptoren, die beim Husten und Atmen Schmerzsignale auslösen können. Die Hauptsache ist, dass der Schmerz in der Lunge die unerwartetesten Diagnosen anzeigen kann.

Es ist wichtig zu wissen, wie die Lunge bei verschiedenen Krankheiten schmerzt, und die Hauptursachen zu kennen, die zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen beitragen. Dies ist notwendig, um in der Situation nicht verwirrt zu werden, wenn Brustschmerzen unbekannter Ätiologie auftreten.

Was deuten die Natur und die Lokalisation von Schmerz an?

Um die Ursache der Schmerzen zu verstehen und verlässliche Diagnosemaßnahmen durchzuführen, muss der Patient die Stärke der Schmerzen, ihre Art, das Auftreten von Husten, Atemnot und die Linderung von Schmerzmitteln angeben.

Schmerzen in der Brust

Folgende Ursachen für Schmerzen in der Lunge werden unterschieden:

  1. Nur eine Lunge ist betroffen. Der Schmerz in der rechten Lunge, genau wie der Schmerz in der linken Lunge, zeigt das Problem nicht nur des Atmungssystems, sondern auch des Nervensystems, Funktionsstörungen des Verdauungstraktes sowie Probleme des Bewegungsapparates an.
  2. Angina pectoris Ein Angina pectoris-Angriff wird von rasch zunehmenden Schmerzen hinter dem Brustbein begleitet, die die linke Schulter, die linke Brusthälfte bedecken können. Die Hauptgefährten von Anfällen sind Angstgefühle, Atemnot, Hautblässe, übermäßiges Schwitzen, der Patient wird schwer zu atmen. Die Akzeptanz einfacher Schmerzmittel ist in diesem Fall unwirksam, da die Schmerzen durch Krämpfe der Herzkranzgefäße verursacht werden. Empfohlene rasche Anwendung von Validol, Nitroglycerin. Ein Angina-Anfall, der länger als zwei Stunden dauert, kann auf einen Herzinfarkt hindeuten.
  3. Tracheitis Wenn Tracheitis Schmerzen im oberen Teil des Brustbeins lokalisiert sind und einen kratzenden Charakter haben. Husten trocken, "bellen". Es ist möglich, den Zustand mit Hilfe von warmen Getränken, Einwickeln und Gurgeln zu lindern. Bei Fieber werden Antipyretika verschrieben (Paracetamol).
  4. Bronchitis Bei Bronchitis sind die Schmerzen in der Lunge diffus und die genaue Lokalisierung ist nicht möglich. Wenn man versucht, tief einzuatmen, kommt es zu Anfällen von trockenem Husten, der nach ein paar Tagen zu einem produktiven Produkt wird und Auswurf mit Eiterzusatz freigesetzt wird. Es gibt Beschwerden über Schwäche, Atemnot und Herzklopfen. Darüber hinaus ist Bronchitis von Fieber, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit begleitet.
  5. Trockene Pleuritis Diese Krankheit ist ein Begleiter von Tuberkulose, Lungenentzündung und Rheuma. Der Schmerz in der Lunge ist durchdringend. Wenn eine Person hustet und tief Luft holt, nimmt der Schmerz tendenziell zu. Ein weiterer typischer Ort der Lokalisierung ist das richtige Hypochondrium. Der Patient versucht instinktiv, sich auf die wunde Seite zu legen, da dies die Bewegung der Pleura verringert und dementsprechend die schmerzhaften Empfindungen lindert.
  6. Exsudative Pleuritis Am häufigsten trägt Tuberkulose zur Entstehung dieser Krankheit bei, wodurch Lungenfibrose auftreten kann. Erstens gibt es Beschwerden über Schmerzen in der Seite, pleurale Reibungsgeräusche, trockener Husten hat einen schmerzhaften Charakter. Allmählich wird die Schwere spürbar, die Intercostalräume ragen heraus und glätten sich.
  7. Lungenentzündung. Die Ursache der Erkrankung ist Pneumokokkus. Gleichzeitig leiden ein oder mehrere Lungenlappen. Zu Beginn der Krankheit treten Kribbeln in der Brust, Fieber, starke Schüttelfrost, Vergiftung und Rötung der Wangen auf. Ein Kranker hustet bis zum Äußersten. Husten hat ein schmerzhaftes Temperament, ein blutiger Rostfleck wird freigesetzt.
  8. Wunde Knochen. Schäden am Periost, das die Rippen bedeckt, werden von starken Schmerzempfindungen begleitet, die im Brennpunkt des Entzündungsprozesses lokalisiert sind. Gleichzeitig tun Brustknochen und Lunge weh. Dies kann durch Verletzungen der Brustknochen, Krebs und dystrophische Läsionen der Knochen verursacht werden.
  9. Schmerzen in den Gelenken. Schmerzen in den Gelenken, die als Gelenke der Brustknochen dienen, werden in der Regel durch Arthritis, Arthrose und Neubildungen ausgelöst. Das Gelenk schwillt an, es gibt eine Hyperämie, Schmerzen bei Bewegungen.
  10. Schmerzen in den Muskeln. Myositis tritt als Komplikation einer Infektionskrankheit auf, übermäßige körperliche Anstrengung. Der Muskel sieht verdickt aus, die Palpationsuntersuchung verursacht schmerzhafte Empfindungen beim Patienten, Fieber ist spürbar. Muskeln können kranker werden, wenn der Patient versucht, die Körperposition zu verändern. Bei Myositis sind Husten und Atemnot nicht typisch.
  11. Schmerzen im Darm. Das Zwerchfell trennt die Brust- und Bauchhöhle. Bei erhöhter Gasbildung treten starke paroxysmale Schmerzen links vom Brustbein auf, die nach der Entfernung von Gasen aus dem Darm verschwinden.

Schmerzen im Lungenbereich des Rückens

Viele Menschen haben manchmal Rückenschmerzen im Lungenbereich. Was in dieser Situation zu tun ist, hängt davon ab, was diesen Zustand verursacht hat. Bei der Verschreibung einer Behandlung wird der Arzt herausfinden, was die Ursache der Rückenschmerzen in der Lunge war, wie und wann solche Symptome auftraten, wie lange sie andauern, andere Beschwerden beim Patienten.

Normalerweise verletzen die Lungen Ihren Rücken bei solchen Erkrankungen:

  1. Osteochondrose Schmerzen im Rücken können bei dieser Erkrankung fälschlicherweise Schmerzen im Bereich der Lunge ähneln. Schmerzhafte Empfindungen resultieren aus der Verletzung der Nervenwurzeln.
  2. Lungenentzündung und Pleuritis. Eine Lungenentzündung verursacht in der Regel keine Rückenschmerzen, es sei denn, es treten Komplikationen in Form von Läsionen der Pleura von hinten auf.
  3. Lungenkrebs. Starke Schmerzen treten bereits in der letzten Phase auf. Rückenschmerzen im Lungenbereich beim Keimen des Tumors in der Pleurahöhle. Zuvor hat der Patient ein schweres Gefühl, anhaltenden Husten, Hämoptyse, periodisches Fieber, Erschöpfung.
  4. Myositis Wenn die Lunge von hinten verletzt wird, kann dies auf eine Myositis hindeuten. Die Myositis tritt vor dem Hintergrund einer längeren Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen, übermäßiger Belastung, Verletzungen und Infektionen auf. Mit der Ausbreitung der Muskelentzündung im Rücken ist ein schmerzhafter Schmerz hinterher.
  5. Neuralgie Schmerzen in der Lunge können auch durch Kontakt mit Nervenenden verursacht werden. Wenn die Nerven auf der rechten oder linken Seite des Rückens eingeklemmt werden, tritt zuerst ein ziehender Schmerz auf, der allmählich zur Vorderseite des Körpers übergeht.
zurück zum Index ↑

Diagnose und Behandlung von Schmerzen in der Lunge

Um adäquate Behandlungstaktiken hinsichtlich schmerzhafter Empfindungen in der Lunge durchführen zu können, müssen diagnostische Verfahren mit den entsprechenden Fachärzten durchgeführt werden.

Wenn solche Beschwerden auftreten, sollte der Patient sich an folgende Spezialisten wenden:

Wenn die Schmerzen zum ersten Mal aufgetreten sind und ihre Entstehung plötzlich paroxysmatisch ist, sollten Sie sofort einen Rettungswagen rufen und sich mit Ihrem Arzt über die ersten Empfehlungen zur Verbesserung des Zustands des Patienten informieren.

Bei der Entwicklung von Schmerzen jeglicher Stärke und Lokalisation sollten Sie sich sofort einer Untersuchung unterziehen, die aus einer umfassenden Untersuchung des Problembereichs besteht:

    Eine der optimalsten Diagnosemethoden wird in drei Projektionen als Röntgenstrahl betrachtet. Auf diese Weise werden viele Lungenerkrankungen diagnostiziert.

Ein weiteres hervorragendes Diagnoseverfahren ist die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie.

Dies ist ein unverzichtbarer Weg, um Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Bewegungsapparates zu diagnostizieren.

  • Besteht der Verdacht auf einen Tumor, ist in diesem Fall die Biopsie die beste Option zur Durchführung diagnostischer Verfahren. Diagnostiker untersuchen für ihre Implementierung ein kleines Stück Gewebe aus einem ungesunden Bereich.
  • Instrumentelle Diagnosemethoden sollten von allgemeinen Blut- und Urintests begleitet werden. Indikatoren für das Vorhandensein einer Entzündung sind erhöhte ESR und Leukozytenzahl.
  • Wenn der Schmerz das Lungensystem betrifft und bakterieller Natur ist, ist es zur Linderung des Zustands notwendig, die neueste Generation von Antibiotika zu nehmen. Tsiproplet, Ceftriaxon, Cefazolin, Auromitaz können Medikamente der Wahl werden.

    Es ist auch notwendig, Medikamente zu nehmen, die den Auswurf von Auswurf fördern (Lasolvan, ACC) und gegen Husten (Sinekod, Hustenpillen). Der obligatorische Behandlungskomplex umfasst Multivitamine und Immunstimulanzien. Die medikamentöse Therapie sollte durch physiologische und Rehabilitationsverfahren ergänzt werden, jedoch nur nach einer vollständigen Entlastung des akuten Entzündungsprozesses.

    Jeder, der über Schmerzen in der Lunge klagt, sollte strikte Bettruhe oder sanfte Behandlung einhalten und sich einer ausgewogenen, an kalorienreichen Lebensmitteln reichen Diät halten. Alkohol und Rauchen sind vollständig ausgeschlossen.

    Wenn das Auftreten von Schmerzen nicht mit Lungenerkrankungen einhergeht, hängt die Behandlung davon ab, welches Organ gelitten hat, welche Schwere und Schwere der Erkrankung vorliegt und welche Komplikationen damit verbunden sind.

    Warum sind die Lungen wund und was tun?

    Bei starken und plötzlichen Schmerzen in der Lunge kann man das Vorhandensein der Krankheit in akuter und schwerer Form beurteilen, mit Unbehagen - dem Beginn der Entwicklung der Pathologie.

    Glücklicherweise weisen nicht alle Schmerzen auf pathologische Störungen hin, da es ungefährliche Zustände gibt, zum Beispiel eine Überlastung des Muskelsystems nach einem langen oder ersten Training. Muskelschmerzen werden leicht auf die Lunge übertragen, so dass es anscheinend die Atmungsorgane schmerzen.

    Krankheiten

    Die Ätiologie von Lungenschmerz ist eine pathologische Anomalie. Seltsamerweise liegt die Ursache möglicherweise nicht bei Atemwegserkrankungen, obwohl diese Erkrankungen die häufigsten Schmerzursachen sind.

    Erkrankungen der Atemwege

    Tracheitis äußert sich in Kratzempfindungen. Husten - trocken und bellt, verstärkt durch tiefen Atem, körperliche Anstrengung und Einatmen kalter Luft. Es kann eine hohe Körpertemperatur geben.

    Es ist möglich, den Zustand mit Hilfe von reichlich warmem (nicht heißem!) Zu erleichtern. Trinken, Einwickeln und Aufnehmen von Spezialtabletten. Es ist wichtig, antibakterielle Medikamente einzunehmen.

    Bei einer Bronchitis ist es unmöglich, den genauen Ort der Schmerzen in der Lunge zu bestimmen. Zunehmendes Unbehagen tritt durch Inspiration auf. Husten - paroxysmal und trocken im Anfangsstadium. Dann geht es in eine nasse Form. Ein schleimiger und sogar eitriger Auswurf wird ausgeschieden. Der Puls steigt, die Temperatur steigt, es gibt keinen Appetit. Alle Erkältungszeichen äußern sich.

    Für Lobar Pneumonie ist charakteristisch:

    • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
    • Rötung des Gesichts;
    • trockene Lippen;
    • Schüttelfrost

    In schweren Fällen ist die Lippen bläulich. Husten - im Anfangsstadium trocken, entwickelt sich dann nass. Dadurch entsteht ein rostfarbener Schleim. Der Schmerz ist in einer oder beiden Lungen lokalisiert. Als Komplikation kann Lungenödem auftreten.

    Pleuritis trockener Natur tritt nur auf einer Seite auf. Der Schmerz ist in der Brust von unten und von der Seite lokalisiert und nimmt während des Hustens zu, wenn der Körper atmet und sich bewegt. Erleichterung bei Unbehagen entsteht, wenn eine Person auf seiner Seite liegt.

    Bei exsudativer Pleuritis manifestieren sich Symptome von Tuberkulose in Verbindung mit Anzeichen anderer Pathologien. Der Schmerz ist auf der Lungenseite lokalisiert, es wird schwer zu atmen. Besonderheit: die Bildung von besonderen Geräuschen beim Atmen und Husten. Nach der Anhäufung von Exsudat im Pleura-Syndrom verschwindet das Schmerzsyndrom vollständig, aber der Zustand des Patienten wird sehr schwer.

    Denn der spontane Pneumothorax ist durch einen starken Blutdruckabfall, Schwäche, Ohnmacht, trockener Husten gekennzeichnet. Diese Krankheit ist sehr gefährlich, da sie auf schwerwiegende Pathologien hindeutet:

    • Tuberkulose;
    • Krebs;
    • Zystenbruch;
    • verletzung

    Der Schmerz tritt plötzlich auf, Zusammenbruch tritt auf. Die Luft tritt in die Pleurahöhle ein, wo die Pleurablätter im Normalzustand dicht sind. Nach seiner Verletzung nimmt der Druck ab und die Lunge sinkt ab. Die Besonderheit besteht darin, dass die Atmung in der betroffenen Lunge langsam ist und sich von den Bewegungen in einem gesunden Organ unterscheidet.

    Lungentuberkulose ist einer der schwerwiegendsten pathologischen Prozesse, bei denen der Tod möglich ist. Daher müssen Sie auf alle Symptome und Anzeichen dieser Krankheit achten:

    • geschwollene Lymphknoten oder Verdrängung von Mediastinalorganen;
    • in der Pleura sammelt sich eine eitrige Flüssigkeit, die in den Bronchialbaum einbrechen und eine nodulobronchiale Fistel bilden kann;
    • Hustenabgang im Anfangsstadium farblos, dann eitrig und blutig.

    Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie kann der Patient überhaupt nicht husten, es kann nur ein leichter und seltener Husten beobachtet werden. Da die Entwicklung des Hustens zu einer paroxysmalen Form wird, kann er trocken und nass sein.

    Krebstumoren bösartiger Natur - Lungenkrebs. Der Schmerz in der Lunge wird zu einem späten Zeitpunkt, dh in vernachlässigter Form, festgestellt. Das Schmerzsyndrom kann akut sein und stechen, wachsen und abfallen. Meist manifestiert es sich beim Atmen. Der Schmerz ist nicht an einem Ort lokalisiert, sondern erstreckt sich auf andere Organe bis zu den Extremitäten.

    Die grundlegenden Methoden zur Diagnose und zum Testen der Lunge können Sie dem Video entnehmen, in dem die Entzündungsprozesse und jede Art von Forschung detailliert beschrieben werden:

    Herzkrankheit

    Bei Schmerzen in der linken Lunge kann der Grund in Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems liegen.

    Bei Taubheit der Extremitäten und des Körperbereichs im Bereich der Lunge kann es zu einem Herzinfarkt kommen. Wenn der Schmerz von Atemnot und Angstzuständen, kaltem Schweiß und Blässe begleitet wird.

    Die Niederlage des Skelettsystems

    Der Hauptgrund ist ein Knochentrauma, aber auch entzündliche Erkrankungen können Schmerzen verursachen:

    • Bei Osteomyelitis im Brustbeinbereich und den Rippen zeigen sich Anzeichen von Intoxikation, die Körpertemperatur steigt und die Haut rötet sich. Visuell können Sie Schwellungen am Ort der Pathologie feststellen. Bei Palpation - ein scharfer Schmerz.
    • Tuberkulose des Skelettsystems im Lungenbereich. Der Schmerz nimmt allmählich zu.
    • Bei der Aktinomykose werden auf der Haut Ausschläge festgestellt.
    • Syphilis
    • Tumorbildungen an den Knochen eines gutartigen oder bösartigen Charakters. Dies ist hauptsächlich ein Chondrosarkom, ein Neurosarkom, ein Myelom und so weiter. In diesem Fall breiten sich Metastasen schnell auf nahe gelegene Organe aus, einschließlich der Lunge.
    • Zyste, Chondromatose, Tietze-Syndrom und andere Pseudotumorzustände. Schwellungen und Schwellungen werden spürbar.
    • Dystrophische Erkrankungen: Osteoporose, Osteochondrose, Osteomalazie.

    Gemeinsame Pathologien

    Schmerzhafte Beschwerden in der Lunge können auch durch Gelenkerkrankungen verursacht werden:

    • Arthritis ist eine traumatische, infektiöse, rheumatoide, metastatische, ankylosierende Spondylitis. Es kommt zu Schwellungen der Gelenke, Rötung der Haut, Verknöcherung und Verminderung der motorischen Aktivität.
    • Arthrose, Arthrose - die Wirbelsäule ist deformiert.
    • Tumorneoplasmen im Gelenksystem.

    Andere Gründe

    Sie können Lungenschmerzen oft mit Beschwerden im Muskelsystem verwechseln. Muskelschmerzen treten vor dem Hintergrund von Erkältungen, Typhus, Influenza, Diabetes, Gicht und Myositis auf.

    Darüber hinaus kann die Ursache banale Blähungen sein. Tatsache ist, dass der Dickdarm auf der Ebene des Brustbeins entsteht. Wenn es zu einer Gasung kommt und die Darmmuskulatur stark ist, entsteht eine Ansammlung von Gasen auf Lungenhöhe. Von hier aus und Schmerzen, meistens in der linken Lunge.

    Lokalisierung von Schmerzen

    Der Schmerz kann in der linken oder rechten Lunge auftreten und nicht in beiden gleichzeitig. Dies kann ein wichtiges Symptom sein, das bei der Diagnose hilfreich ist.

    Bei solchen Schmerzen wird die Pleuritis meistens in einer anderen Form diagnostiziert, da die Krankheit durch Ansammlung von Flüssigkeit in nur einem Organ gekennzeichnet ist. Hauptsächlich betroffener unterer und seitlicher Torso. Die schmerzhaften Empfindungen manifestieren sich am stärksten beim Niesen und Husten, beim Drehen des Körpers oder beim Einatmen.

    Schmerzen nur auf einer Seite können auf Verletzungen der Knochen und Rippen im Brustkorb hindeuten. In den meisten Fällen berühren Knochenfragmente das Lungengewebe. Sie sollten sich daher unverzüglich mit einem Traumatologen in Verbindung setzen, auch wenn Sie der Meinung sind, dass die Verletzung geringfügig ist.

    Einseitige Schmerzen manifestieren sich auch in Krebstumoren, gutartigen Tumoren, dem Vorhandensein von Abszessen, tuberkulösen Manifestationen und Zystenbrüchen.

    Die Lunge kann von vorne oder von hinten schmerzen. Wenn der Schmerz von hinten bemerkt wird, kann er über solche Pathologien sprechen:

    • Wirbelsäulenverletzung;
    • mechanische verletzung;
    • Bildung von Zwischenwirbelhernien;
    • Kneifen in den Nervenprozessen, Wurzeln;
    • körperliche Überforderung;
    • Muskelmyositis;
    • Erkrankungen des Nierensystems, zum Beispiel Pyelonephritis;
    • Osteochondrose, Osteoporose und andere;
    • Herzkrankheit;
    • Schwangerschaft, weil die Wirbelsäule übermäßig belastet wird;
    • Pleuritis und andere Pathologien der Atemwege;
    • Interkostalneuralgie;
    • Tumorneoplasmen.

    Schmerzen in der Lunge an der Vorderseite des Körpers können Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Traumata, Lungenentzündung, Tuberkulose und andere Pathologien anzeigen.

    Wann tun deine Lungen weh?

    Lungen können bei einer ruhigen oder aktiven Person schmerzen. Zum Beispiel, wenn er sich ausruht, atmet, niest, hustet. Damit der Arzt die genaueste Diagnose stellen kann, muss er über diese Faktoren informiert werden.

    Meist treten Lungenschmerzen bei Lungenentzündung und akuter Bronchitis auf. Sie können die Symptome und Merkmale dieser Krankheiten aus dem Video lernen:

    Was sagen Schmerzen beim Atmen (Einatmen / Ausatmen)?

    Schmerzen in der Lunge beim Atmen weisen immer auf pathologische Anomalien hin. Bei jeder Erkrankung gehen jedoch die schmerzhaften Empfindungen mit zusätzlichen Symptomen einher, die wichtig sind:

    • Erkrankungen der Pleura und der Atemwege. In diesem Fall kann es zu Fieber, Schüttelfrost, Schwäche des Körpers, Husten, vermehrtem Schwitzen und einem ständigen Verlangen nach Schlaf kommen. Die Art des Schmerzes - scharf und scharf, schwer zu atmen.
    • Für neuralgische Abweichungen, Erkrankungen des Herzapparates, Rheuma und Tuberkulose ist eine Zunahme der Schmerzintensität während der Atmung charakteristisch. In diesem Fall gibt es ein starkes Kribbeln.
    • Bei Pneumothorax ist der Schmerz stark, die Atmung wird viel häufiger, die Beschwerden dauern lange an. Der Puls und der Blutdruck des Patienten sinken. Es kann zu blauen Gliedern und Lippen werden.

    Was tut der Schmerz, wenn Sie husten?

    Zunächst sind dies entzündliche Erkrankungen:

    • Pneumonie;
    • Pleuritis;
    • Tuberkulose;
    • jede Infektion.

    Der Patient hat zusätzlich Schmerzen im gesamten Brustbein. Es kann zu Schleimhaut und Blutungen sowie zu trockenem Husten kommen.

    Bei bösartigen Geschwülsten sind die Schmerzen, die beim Husten auftreten, akut und umfassen. Oft strahlt es in die Herzregion. Es können auch katarrhalische Erkrankungen, ARVI, Grippe, Tracheitis, Bronchitis usw. sein.

    Schmerzen in der Lunge während oder nach dem Rauchen

    Rauchen bezieht sich auf eine schlechte Angewohnheit, die sich am meisten negativ auf die Lunge auswirkt. Wenn eine Person Zigarettenrauch inhaliert, sind die Atemwege irritiert. Dies führt zur Schädigung und Zerstörung von Geweben, Zellen. Raucher fangen an zu husten, besonders am Morgen erscheint Auswurf.

    Bei Rauchern schwächt sich die Immunität, was dazu führt, dass sich diese Menschen häufiger infizieren als andere. Die Lunge schmerzt beim Rauchen, auch weil die Atemwege verändert werden - die Wände der Bronchien verdicken sich, die Funktionen der äußeren Atmung und die Lunge schwächen insgesamt. Dies führt wiederum zu einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Vor dem Hintergrund einer solchen Pathologie kann sich nicht nur eine Pleuritis entwickeln, sondern auch Tuberkulose, Krebs.

    Es kommt auch vor, dass das Schmerzsyndrom nicht verschwindet, auch wenn sich eine Person von dieser Sucht getrennt hat, dh mit dem Rauchen aufgehört hat. Warum passiert das? Damit sich die inneren Organe erholen können, dauert es einige Zeit. Ein ehemaliger Raucher muss eine spezielle Diät einhalten, geeignete Medikamente einnehmen und einen aktiven Lebensstil führen. Am wichtigsten ist es jedoch, die Krankheiten, die während des aktiven Rauchens aufgetreten sind, rechtzeitig zu heilen.

    Lungenschmerzen bei einem Kind

    Eine besonders störende "Glocke" ist der Schmerz in der Lunge bei Kindern. Es scheint, dass der Körper der Kinder immer noch stark sein muss, da sie keine altersbedingten Veränderungen und den Einfluss schlechter Gewohnheiten durchmacht. Solche Empfindungen können jedoch in jedem Alter auftreten. Hauptgründe:

    • Die Costochondritis gilt als häufige Ursache für Schmerzen in der Lunge. Die Pathologie ist durch entzündliche Prozesse in den Knorpelgelenken zwischen den Rippen gekennzeichnet. In der Regel ist das Kind körperlich aktiv, Schmerzen treten nur gelegentlich auf. Dies geschieht jedoch nur im Anfangsstadium. Um Entzündungen zu beseitigen, reicht es aus, das Kind mehrere Tage lang vor übermäßiger körperlicher Aktivität zu schützen.
    • Entzündung der Lunge (Lungenentzündung). Eltern sollten besonders auf Körpertemperatur, Husten, Atemnot und Atemnot achten. Eine sofortige Behandlung ist erforderlich, meistens im Krankenhaus.
    • Erkrankungen des Verdauungstraktes. In diesem Fall stören die schmerzhaften Manifestationen das Kind nur während des Schlafes. Es ist egal, ob es Tag oder Nacht ist. Zusätzliche Symptome: Verstopfung, Gasmangel. Nach dem Zähneputzen bleibt der Mundgeruch unangenehm.
    • Störungen des Herzens. Das Symptom äußert sich hauptsächlich nach Sport und aktiver körperlicher Aktivität. Achten Sie besonders darauf! Die Haut fängt an, Blässe und sogar Zyanose zu bekommen. Der Schmerz kann sogar in völliger Ruhe auftreten.
    • Schäden an den Gelenken. Diese Pathologie in der Kindheit ist seltener.

    Diagnose, an wen man sich wenden kann

    Wenn Sie verletzt wurden, müssen Sie nur einen Traumatologen aufsuchen. In anderen Fällen müssen Sie sich zunächst bei einem Therapeuten anmelden, wenn Sie den genauen Ursprung des Schmerzes nicht kennen. Nach dem ersten Studium kann der Arzt Sie an einen der hochspezialisierten Spezialisten überweisen:

    • Kardiologe;
    • Onkologe;
    • Pulmonologe;
    • ein Neurologe usw.

    Für die Diagnose müssen Sie Blut- und Urintests bestehen und Ihrem Arzt alle Symptome, die Art der Schmerzen und andere Faktoren mitteilen, die die Krankheit begleiten. Kurz gesagt, der Arzt wird Anamnese sammeln. Die Radiographie gilt als obligatorisch, was das Vorhandensein von Lungenpathologien, Verletzungen der Wirbelsäule und entzündlichen Prozessen erkennen lässt.

    In einigen Fällen schreibt der Arzt eine Hardware-Untersuchung vor: Ultraschall, Computer- und Magnetresonanztomographie.

    Behandlung

    Die Therapiemethode wird immer auf der Grundlage der Diagnose und dann des Netzwerks der vorhandenen Krankheit ausgewählt.

    Wenn der Grund in einer der Pathologien der Atemwege liegt, wird der Arzt entzündungshemmende Medikamente, antibakterielle Mittel und notwendigerweise Antibiotika verschreiben. Dies können Ceftriaxon, Ziprolet, Cefazolin und andere sein.

    Falls erforderlich, sollte der Patient ein Anti-Drogen-Medikament und Vitamin-Vormischungen einnehmen. Vielleicht die Ernennung von Immunmodulatoren, Antihistaminika.

    Die Medikation kann oral (Tabletten, Kapseln, Sirupe und dergleichen) intramuskulär oder intravenös verabreicht werden, je nach Situation. Oft wird ein Besuch des Physiotherapieraumes vorgeschrieben. Sie können auch in Absprache mit dem Arzt die Rezepte der traditionellen Medizin (Abkochungen von Kräutern, natürliche Salben) verwenden.

    Wann brauchen Sie einen Notruf?

    Der Grund für den Anruf einer Rettungswagenbrigade kann folgender sein:

    • hohe Körpertemperatur über einen langen Zeitraum;
    • Blutverunreinigungen in Schleimsekreten;
    • eingeschränkte Atmungsfunktion;
    • Taubheit der Extremitäten, blaue Haut;
    • Trauma;
    • scharfe und schneidende Schmerzen.

    Schmerzprävention, Prävention von Komplikationen

    Befolgen Sie die einfachsten Regeln, um Ihre Gesundheit zu erhalten und Komplikationen zu vermeiden.

    • Befreien Sie sich rechtzeitig von der Krankheit.
    • Stärkung der Immunität
    • Essen Sie gesunde Lebensmittel.
    • Sucht loswerden.
    • Nicht überkühlen
    • Machst du Sport?
    • Überladen Sie sich nicht körperlich.
    • Bitten Sie rechtzeitig um Hilfe von Ärzten.

    Warum die Lunge weh tut: Ursachen, Diagnose, Behandlung

    Erkrankungen des Atmungssystems nehmen in der Häufigkeit ihres Auftretens weltweit eine führende Position ein. Krankheiten sind akut und chronisch, mild und lebensbedrohlich. Sie zeichnen sich durch verschiedene Erscheinungsformen aus. Eine der häufigsten Beschwerden von Patienten sind Schmerzen. Aus medizinischer Sicht ist der Ausdruck "wunde Lunge" falsch. Es gibt keine Nervenenden im Lungengewebe. Rezeptoren sind in der Pleura erhältlich und umhüllen jede Lunge, die Trachea, in einer kleineren Menge - in den Bronchien. Aufgrund dieser Organe hat eine Person ein ähnliches Symptom. Es gibt viele Gründe für Schmerzen in der Brust, deren korrekte Interpretation von großer klinischer Bedeutung ist.

    WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

    Ursachen von Schmerzen in der Brust

    Das Auftreten von Beschwerden und Schmerzen in der Brust ist ein Grund für die Suche nach ärztlicher Hilfe. Meistens sind diese Symptome mit Lungenerkrankungen, Erkältung und Rauchen verbunden. Andere Erkrankungen können jedoch Beschwerden in der Brust verursachen. Die Ursachen des Symptoms:

    1. In direktem Zusammenhang mit dem Atmungssystem:
    • Erkrankungen des Lungengewebes und der Pleura - Pneumonie, Abszess, Krebs, Tuberkulose, Pleuritis, spontaner Pneumothorax und andere;
    • Pathologie der Trachea und Bronchien - Tracheitis, Bronchitis, Bronchiektasie;
    • Erschöpfung der Atemmuskulatur infolge schmerzhaften trockenen Hustens.

    2. Nicht in Bezug auf das Atmungssystem:

    • Erkrankungen des Herzens und der großen Gefäße - Angina pectoris, Herzinfarkt, Aortenaneurysma, Perikarditis, Lungenembolie;
    • Probleme mit dem Muskel-Skelett-System - Osteochondrose, Osteoporose, Osteomyelitis, Knochentumore, Myositis;
    • Erkrankungen des Nervensystems - Interkostalneuralgie, Gürtelrose;
    • Reflexion der Schmerzen der Bauchorgane bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pankreatitis, Cholezystitis.

    Andere, ebenso gefährliche Pathologien können hinter den Symptomen von Atemwegserkrankungen verborgen sein. Anzeichen, die für die häufigsten Beschwerden charakteristisch sind, helfen, die Ursache des Schmerzes zu verstehen:

    Schmerzen in der Brust sind oft ein Zeichen für eine gefährliche Krankheit. Eine Verzögerung kann zu ernsthaften Komplikationen führen und zu Behinderung oder Tod führen. Wenn der Schmerz in der Brust stark ist und von schwerer Atemnot, Blässe oder Zyanose der Haut, Blutdruckabfall und hohem Fieber begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto erfolgreicher wird sie sein.

    Schmerzen in der Brust unter lebensbedrohlichen Bedingungen, die eine medizinische Notfallversorgung erfordern:

    Ein Trauma in der Brust ist immer von Schmerzen begleitet. Die Lebensgefahr hängt direkt von der Art des Schadens ab. Beispielsweise kann eine Thoraxkontusion mit einer Lungenerschütterung durch posttraumatische Pneumonie kompliziert sein, eine gebrochene Rippe verursacht Pleuritis und Pneumothorax. Jede Verletzung mit anhaltenden Schmerzen, Atemnot und anderen Problemen erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

    Abhängigkeit von Lungenerkrankungen von äußeren Faktoren

    Richtig gesammelte Anamnese ist der Schlüssel für eine schnelle und qualitativ hochwertige Diagnose, hilft, die Umstände des Schmerzsyndroms und mögliche ursächliche Faktoren zu kennen. Oft ist die Krankheit mit schlechten Gewohnheiten verbunden. Lungenkrebs steht in direktem Zusammenhang mit dem Rauchen. Je höher der Index der Raucher (wenn eine Packung Zigaretten pro Tag 10 Jahre lang konsumiert wird (10)), desto höher ist das Risiko, ein Lungenkarzinom zu entwickeln. Um den Schaden durch gewöhnliche Tabakprodukte zu reduzieren, stellen viele auf elektronische Geräte um, aber sie schädigen auch den Körper. Raucher-Lungen können unmittelbar nach dem Rauchen einer Zigarette oder eines Vapses krank werden. Gefühle sind auf die schädlichen Wirkungen von Nikotin und Aromen zurückzuführen. Schmerzen, die durch die Entwicklung der Pathologie verursacht werden:

    • kardiovaskuläres System - Kardiospasmus, Angina pectoris, Herzinfarkt;
    • Atmungsorgane - Bronchospasmus, Bullenbrüche, Pneumothorax.

    Broncho- und Kardiospasmus können eine Option für eine allergische Reaktion auf Aromen sein und sind die häufigste Ursache für Schmerzen in der Brust, die nach einer elektronischen Zigarette auftreten.

    Viele Patienten klagen über Schmerzen in der Brust während des schnellen Laufens. Untrainierte Menschen beginnen nach kurzer Distanz zu atmen, sie haben einen Stich in ihre Seite. Manchmal leiden Sportler unter diesem Problem. Die Ursache für solche Schmerzen sind die physiologischen Eigenschaften einer Person. Normalerweise lagert sich Blut teilweise in den Organen der Brust- und Bauchhöhle ab, einschließlich der Leber und der Milz. Beim Laufen erhöht sich die Belastung des Körpers, steigert die Energiekosten und den Sauerstoffbedarf. Das Kreislaufsystem arbeitet intensiver. Das Reserveblut wird jedoch in geringeren Mengen verbraucht als in das Depot gelangt. Organe werden größer und verursachen Schmerzen. Wenn die Leber stärker gewachsen ist, schmerzt das richtige Hypochondrium. Mit vergrößerter Milz - links.

    Um Koliken in Ihrer Seite zu vermeiden, sollten Sie bestimmte Regeln beachten:

    • kurz vor dem Rennen aufwärmen;
    • Stoppen Sie nicht abrupt, machen Sie zunächst einen kurzen Schritt.
    • spätestens eine Stunde vor dem Joggen;
    • Trinken Sie vor dem Training kein kohlensäurehaltiges Wasser.
    • richtig atmen.

    Wenn Sie immer noch krank sind, können Sie einfache Tricks anwenden:

    • verlangsamen, allmählich aufhören, entspannen;
    • mehrmals zur Seite lehnen;
    • Drücken Sie die schmerzende Stelle nach unten, halten Sie sie gedrückt, bis der Schmerz nachlässt, und massieren Sie dann ein wenig.

    Die Ursache für Beschwerden beim Laufen kann auch ein Angina pectoris-Angriff, spontaner Pneumothorax, akute Cholezystitis und einige andere Erkrankungen sein.

    Symptome der Nacht

    Brustschmerzen in der Nacht oder am Morgen sind oft mit Osteochondrose verbunden. Beschwerden nach dem Schlaf können in diesem Fall durch ein unbequemes Bett oder eine erfolglose Haltung ausgelöst werden. Schmerzen in der Nacht, die Sie zwingen, aufzuwachen oder nach dem Aufwachen aufzutreten, können auf verschiedene Organe hinweisen.

    Ähnliche Symptome treten bei Pathologien auf:

    1. Kardiovaskuläres System - Variante der Angina pectoris, Aneurysma der Aorta thoracica, Herzinfarkt, Thromboembolie der Lungenarterie usw. Nachtschmerz ist typisch für die Variante der Angina pectoris. Akute Herzkrankheiten können sowohl tagsüber als auch abends auftreten.
    2. Atemweg - fibrinöse (trockene) Pleuritis, Lungenentzündung, spontaner Pneumothorax.
    3. Gastrointestinal - Ulcus duodeni, Gastroduodenitis.
    4. Muskel-Skelett-System - Osteochondrose, Osteoporose, Rippen und Wirbelsäulentumoren.
    5. Psychosomatisch.

    Es gibt einen sogenannten psychogenen Schmerz. Patienten, oft Frauen, haben starke Beschwerden hinter dem Brustbein oder in der linken Brusthälfte, oft verbunden mit Atemnot. Es gibt jedoch keine Veränderungen im Elektrokardiogramm, keine anderen objektiven Anzeichen einer Pathologie. Im Gegensatz zu einem Stenokardinfarkt ist das Schmerzsyndrom verlängert, stoppt nicht in Ruhe und kann von einer Panikattacke begleitet werden. Nitroglycerin lindert keinen Angriff, sondern Validol und Sedativa helfen. Es besteht ein klarer Zusammenhang mit der psychotraumatischen Situation.

    Diagnosefunktionen

    Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome ist es schwierig, eine Pathologie von einer anderen zu unterscheiden, nur auf der Grundlage von Beschwerden und Anamnese-Daten. Der Beginn der Krankheit kann asymptomatisch sein. Bei fokaler Lungentuberkulose hat eine Person keinen Husten. Im Anfangsstadium verläuft die Krankheit ohne Fieber, Vergiftungserscheinungen. Die Pathologie wird mittels Fluorographie nachgewiesen und zu vorbeugenden Zwecken durchgeführt. Angehörige von Gesundheitsberufen sind einem Risiko für Tuberkulose und Lungenkrebs ausgesetzt. Ihren Vertretern wird eine jährliche jährliche Röntgenuntersuchung vorgeschrieben.

    Bei der Untersuchung von Patienten mit Schmerzbeschwerden werden die Hautfarbe, die Form und die Symmetrie des Brustkorbs sowie die Beteiligung beider Parteien an der Atmung untersucht. Bei chronischen Lungenpatienten wird häufig eine Veränderung der Fingerenden, das sogenannte "Drumstick" -Symptom, festgestellt. Physikalische Forschungsmethoden:

    • Perkussion - durch die Veränderung des Klanges beim Klopfen der Brust kann man das Verdichten des Lungengewebes und der Flüssigkeit in der Pleurahöhle vermuten;
    • Auskultation - Mit Hilfe eines Phonendoskops werden die Merkmale des Herzschlags, der Atmung, pathologischen (Keuchen, Crepitus, Pleurareibgeräusche) Lungengeräusche gehört.
    • Klinische Analyse von Blut - durch die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten, das Vorhandensein einer neutrophilen Verschiebung, die Erythrozytensedimentationsrate, den Entzündungsprozess und die onkologische Pathologie können vermutet werden;
    • Biochemischer Bluttest - hilft bei der Unterscheidung von Lungenerkrankungen bei Herz und Krebs;
    • Lipidspektrum, quantitative Bestimmung von Cardiotroponinen, D-Dimeren - werden zum Ausschluss von gefährlichen kardiovaskulären Erkrankungen, wie Myokardinfarkt, Lungenthromboembolie, bestimmt;
    • Sputum-Tests - Erkennen des Tuberkelbazillus und anderer Erreger, Empfindlichkeit gegen Antibiotika, Identifizierung atypischer Zellen, die für Krebs charakteristisch sind;
    • pulmonale Tumormarker.

    Bei Patienten mit exsudativer (Erguss) Pleuritis zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken wird Pleuraflüssigkeit eingenommen, die dann zur Studie geschickt wird. Instrumentelle Diagnosemethoden:

    • Elektrokardiogramm;
    • Echokardioskopie;
    • Röntgenuntersuchung der Brust;
    • Computertomographie;
    • Magnetresonanztomographie;
    • Positronen-Emissions-Tomographie.

    Die Echokardioskopie wird verschrieben, um eine Herzerkrankung auszuschließen. MRI-Scans für vermutete Knochenpathologie. Je nach Indikation werden Fibrobronchoskopie und Video-Thorakoskopie mit Biopsie des Lungengewebes oder der Pleura durchgeführt.

    Brustschmerzbehandlung

    Schmerz ist nur ein Symptom. Die zugrunde liegende Krankheit sollte behandelt werden. Je nach Schwere der Pathologie wird die Therapie in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt. Einige Bedingungen erfordern einen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation.

    Bei dringenden Ereignissen werden durchgeführt:

    • Schmerzlinderung;
    • Normalisierung des Blutdrucks;
    • Wiederherstellung des zirkulierenden Blutvolumens;
    • Lungenlüftung, Sauerstoffversorgung.

    Invasive Eingriffe können erforderlich sein, z. B. Punktion der Pleurahöhle und des Perikards, Angiokoronographie.

    Bei der Behandlung von Entzündungsprozessen werden eingesetzt:

    • Antibiotika;
    • Antitussivum und Expektorant;
    • antiallergische Medikamente.

    Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, nichtsteroidalen und steroidalen Entzündungshemmern werden Muskelrelaxanzien eingesetzt. Einige Formen von Tuberkulose, Tumoren, Verletzungen und Herzkrankheiten erfordern eine sofortige Unterstützung.

    In Anbetracht der Vielseitigkeit von Erkrankungen mit Brustsymptomen ist vor Beginn der Behandlung möglicherweise noch viel Forschung erforderlich. Mit Lungenproblemen befassen sich Therapeuten, Zahnärzte und Lungenfachärzte. Wenn Brustschmerzen durch eine andere Pathologie verursacht werden, wenden Sie sich an einen Kardiologen oder Neurologen. Bei einer Verletzung der Brust helfen Ärzte dem Operationsprofil. Bei psychogenen Schmerzen müssen Sie möglicherweise einen Psychotherapeuten kontaktieren. Die Hauptsache ist, rechtzeitig medizinische Hilfe zu leisten.