Husten eitriger Auswurf: Behandlung und Vorbeugung

Eitriger Auswurf beim Husten ist eines der Hauptanzeichen einer eitrigen Bronchitis und vieler anderer Krankheiten. Dieses Phänomen deutet darauf hin, dass sich in der Lunge außer bei Flüssigkeit Eiter ansammelt, was mit dem Auswurf einhergeht. Wenn der Patient ein solches Problem in sich selbst markiert, muss die Behandlung so schnell wie möglich aufgenommen werden.

Warum sammelt sich Eiter im Auswurf?

In Gegenwart von Eiter ist der Auswurf mit einer gelben Tönung bemalt, manchmal mit grünen Unreinheiten. In einigen Fällen kann der gelbe Auswurf einen unangenehmen Geruch oder Geschmack annehmen. Experten haben die folgenden Ursachen für Auswurf mit Eiter beim Husten festgestellt:

  • Komplikationen durch kürzlich erlebte Grippe;
  • chronische oder obstruktive Bronchitis;
  • Lungenabszeß;
  • Tracheitis;
  • allergische Reaktion (in seltenen Fällen);
  • Geschwüre infolge von Sinusitis, Rhinitis oder katarrhalischen Erkrankungen;
  • Asthma bronchiale;
  • eitrige Bronchitis.

Sputum mit Eiter signalisiert, dass der Körper krank ist und Sie mit der Behandlung beginnen müssen. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Problem gewidmet werden, wenn im Auswurf auch Blut sichtbar ist.

Schleim am Morgen

Wenn der Patient am Morgen Angst vor eitrigem Auswurf hat, sollten Sie auf folgende Krankheiten achten, die nur am Morgen durch Sputumseparation gekennzeichnet sind:

  1. Bronchiektasie Meistens im Frühjahr aufgenommen. In diesem Fall kann der Patient allgemeines Unwohlsein und Fieber feststellen.
  2. Sinusitis Die Ursache für den Abfluss von eitrigem Auswurf am Morgen ist oft eine chronische Sinusitis. Dies kann eine Verschlechterung oder ein völliges Verschwinden des Geruchs, Probleme mit der Nasenatmung oder das Auftreten von Schleim im Hals ohne Husten sein.
  3. Chronische Bronchitis Damit kann der morgendliche Auswurf mit einer Schwäche und einem leichten Temperaturanstieg einhergehen. Der Auswurf selbst hat einen schleimhautähnlichen Charakter und ist in der Regel flüssig.
  4. Herzkrankheit. Darüber hinaus kann das gleichzeitige Vorhandensein von eitrigem Auswurf auf ihre Dekompensation hinweisen.

Wenn bei einem Kind ein Problem aufgetreten ist, kann dies auf eine Adenoiditis hindeuten. Dies kann zu Atembeschwerden führen.

Diagnose des eitrigen Auswurfs

Eitriger Auswurf ist an sich nur ein Symptom einer Krankheit. Stellen Sie sicher, dass der eitrige Auswurf in einer bestimmten Situation darauf hinweist, dass dies nur nach einem Spezialistenbesuch möglich ist. Die Analyse von Problemen mit der Freisetzung von Auswurf ist in der Regel ein Lungenarzt. Die Diagnose wird abhängig von den Beschwerden des Patienten und seinem ganzheitlichen Gesundheitszustand zugeordnet. Am häufigsten macht der Patient eines der folgenden diagnostischen Elemente durch:

  1. Primär Der Arzt führt eine Umfrage durch, um die Einzelheiten der Krankheit, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten usw. herauszufinden. Außerdem wird die Brust des Patienten mit einem Stethoskop angezapft, um Bereiche mit eingeschränkter Atmung zu identifizieren, um die Herzaktivität sowie das Vorhandensein und die Art des Keuchens zu beurteilen.
  2. Besonderes. Weitere Diagnosemöglichkeiten werden von einem Spezialisten nach der Erstdiagnose festgelegt. Sie können einzeln oder in Kombination zugewiesen werden. Inklusive Röntgenaufnahme der Brust, Bronchoskopie (manchmal mit Bronchialspülung), Abstrichuntersuchung, Spirographie.

Wenn die Krankheit operiert werden muss, wird die Computertomographie in die Liste der Studien aufgenommen.

Sputum-Untersuchung

Der beste Weg, um eine Krankheit zu identifizieren, ist die Sputum-Analyse. Sie können es in einem speziellen Container zu Hause abholen, wobei die folgenden Regeln gelten:

  1. Während des Tages vor dem Sammeln des Auswurfs zur Analyse ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken. Es wird empfohlen, sauberes Wasser zu verwenden: Die Menge des Auswurfs wird also größer sein, und die Analyse liefert die zuverlässigsten Ergebnisse.
  2. Die Sputumsammlung sollte vor dem Frühstück durchgeführt werden, jedoch nach dem Zähneputzen. Morgens sollten Sie Ihre Zähne gründlich reinigen und dann Ihren Mund mit Mundwasser oder klarem Wasser ausspülen. Dies hilft, Bakterien zu zerstören, die sich während der Nacht im Mund angesammelt haben, und verhindert falsche Testergebnisse.
  3. Unmittelbar vor dem Pflücken sollten Sie vorsichtig husten und dreimal tief durchatmen.
  4. Wenn der Auswurf nicht ausreichend ist oder andere Probleme bei der Sammlung auftreten, sollte eine spezielle Inhalation mit destilliertem Wasser, Salz und Soda durchgeführt werden. Die Inhalationsdauer beträgt mindestens 10 Minuten.

Das Sputum wird in einem speziellen Gefäß zur Analyse gesammelt, das in jeder Apotheke erworben werden kann. Es wird empfohlen, gesammelten Auswurf für 2 Stunden nach der Entnahme zu testen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie das Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

Wie Sie den Auswurf zu Hause loswerden

Die folgenden Übungen helfen dabei, den Auswurf des Sputums zu beschleunigen und die Atmung wieder herzustellen:

  1. Es ist notwendig, 5-7 mal mit großer Amplitude nach vorne zu knien und sich zu beugen. Machen Sie danach eine Minute Pause und wiederholen Sie die Übung. Sie können es mehrmals im Laufe des Tages halten.
  2. Der Patient wird ohne Kissen auf das Bett gelegt. Sie bewegt sich langsam um maximal 45 Grad um ihre Achse und muss tief einatmen und ausatmen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit einer reichlichen Auswurfproduktion: Man muss ausspucken.
  3. Legen Sie sich ohne Kissen auf ein Bett und legen Sie eine Rolle mit einer Höhe von 25 bis 30 cm unter Ihre Füße, in dieser Position müssen Sie sich mindestens 30 Minuten hinlegen. Dann darf man aufstehen und sich bewegen und den Vorgang dann noch einmal wiederholen.
  4. Hängen Sie Ihren Oberkörper so weit wie möglich auf der Seite vom Bett. Sie müssen also einige Minuten warten. Übung muss auf jeder Seite gemacht werden.

Es ist bekannt, dass durch Husten verschiedene angesammelte Verschmutzungen aus den Bronchien entfernt werden können. Ist es notwendig, es zu behandeln? Die Antwort ist im nächsten Video.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von eitrigem Auswurf beim Husten wird nur nach umfassender Diagnose und Identifizierung der Hauptursache des eitrigen Prozesses verschrieben. In der Regel umfasst eine Reihe von Behandlungsmaßnahmen:

  1. Aerosol-Adrenomimetika, Hormone oder Antispasmodika, beispielsweise Salbutamol, werden in Gegenwart einer obstruktiven Komponente verwendet.
  2. Haltungsdrainage oder Percussion-Massage. Wird verwendet, um das normale Sekret der Bronchialdrüsen zu stabilisieren.
  3. Immunmodulatoren oder Multivitaminkomplexe. Zuweisen, um die Erholung und Normalisierung der Schutzfunktionen des Körpers zu stimulieren.
  4. Massage, Akupunktur, Physiotherapie. Kann als zusätzliches Verfahren zur Förderung der Genesung verordnet werden.
  5. Chirurgische Behandlung. In seltenen Fällen bei der Diagnose des Zerfalls von Lungengewebe eingesetzt. Entfernen Sie mit Hilfe der Operation einen eitrigen Fokus.

Für die häusliche Behandlung können reichhaltige Getränke sowie verschiedene Kräuterabkühlungen, warme alkalische Getränke oder Pflegegebühren verwendet werden. Sie tragen zur Verdünnung des Auswurfs bei und beschleunigen seine Freisetzung.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die folgenden traditionellen Medizinrezepte werden häufig von Ärzten empfohlen, um die Heilung zu beschleunigen und die Immunität zu erhalten:

  1. Bogen Zwiebelabkochung ist notwendig, um 0,5 - 1 Tasse pro Tag zu trinken. Die Zubereitung ist einfach: Sie müssen zwei Zwiebeln putzen, mit einem Liter Wasser gießen und bei schwacher Hitze eine Stunde kochen. Nach Geschmack darf man dem Getränk Zucker hinzufügen.
    Zwiebeln können auch frisch gegessen werden: Sie sind sehr hilfreich bei der Behandlung von Husten und tragen zur Freisetzung von Auswurf bei.
  2. Wegerich, Eibisch, Huflattich und Minze. Eine Abkochung dieser Kräuter wirkt am 3. Tag der Anwendung. Alle Zutaten müssen im Verhältnis 1: 1: 1: 1 gemischt, mit Wasser gefüllt und gebrüht werden. Essen Sie täglich 1 Tasse Infusion auf leeren Magen.
  3. Kiefernknospen Ein weiteres Getränk, das Ihnen helfen wird, das Auswurfmittel bald herauszuholen. Brühen Sie nachts einen Teelöffel Niere in ein Glas Milch, mindestens jedoch 15 Stunden. Den Morgen auf leeren Magen trinken.

Bevor Sie traditionelle Methoden mit der Hauptbehandlung kombinieren, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Prävention

Wenn ein Patient oft von einem Husten mit Auswurf gestört wird, sollte er seinen Lebensstil überdenken und einige gute Gewohnheiten einführen, damit das Problem so wenig wie möglich auftritt:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Übergang zu einer ausgewogenen Ernährung;
  • regelmäßige Bewegungstherapie oder jegliche Sportart (nach Rücksprache mit einem Spezialisten);
  • Härten
  • regelmäßige Reisen zu Saunen oder Bädern;
  • spezielle Arten von Gesundheitsmassagen (nach Rücksprache mit einem Spezialisten);

Ärzte empfehlen oft, dass Patienten mit einem solchen Problem in einem Sanatorium behandelt werden. Der Klimawandel wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und stabilisiert den Allgemeinzustand des Körpers.

Gelber Auswurf beim Husten: verursacht. Behandlungsmethoden

Der beim Husten auftretende gelbe Auswurf ist ein sicheres Zeichen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper.

Eine Veränderung der Farbe der Schleimsekretion ist meistens mit einem Anstieg der weißen Blutkörperchen verbunden, wenn das Immunsystem versucht, die Infektion selbst zu bewältigen. Es gibt jedoch andere Gründe, wenn sich Schleim in den Atemwegen ansammelt.

Die dunkelgelbe Expectorant-Substanz ist Rauchern bekannt, da sie jeden Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen sie sehen. Außerdem kann die Entladung aufgrund starker Luftverschmutzung zu einem gelblich-braunen Farbton werden.

Bei einer bakteriellen Infektion werden sie grüngelb. Es ist jedoch viel gefährlicher, wenn der Schleim aufgrund von Blutgerinnseln braun wird.

Was ist Auswurf? Was ist normal? Warum ist es nötig?

Es ist eine dicke, viskose, geleeartige Substanz, die sich während des Auswurfes trennt. Es wird im Schleimepithel der unteren Atemwege durch submukosale und einzellige Drüsen ausgeschieden.

Seine Zusammensetzung umfasst Glykoproteine ​​mit hohem Molekulargewicht, Immunglobuline, Lipide und andere Substanzen. Einfach ausgedrückt, enthält Schleim:

  • Verunreinigungen im Speichel;
  • Schleim;
  • Rote Blutkörperchen;
  • Fibrin;
  • Epithelzellen;
  • Bakterien;
  • Fremdkörper (Staubpartikel, Speisereste usw.).

Bei gesunden Menschen ist das Tracheobronchialexsudat transparent, erfüllt eine Schutzfunktion und ist mit antimikrobiellen Eigenschaften ausgestattet.

Es besteht aus Schleim, der von den serösen Schleimdrüsen produziert wird, den Kelchdrüsenglandulozyten des Schleimepithels der Bronchien und der Trachea sowie zellulären Einschlüssen.

Tracheobronchiales Exsudat sorgt aufgrund der Transportaktivität des Ziliarepithels für eine natürliche Ausscheidung von eingeatmeten Partikeln, Toxinen und Abfallprodukten.

Die pro Tag freigesetzte Schleimrate des Tracheobronchialbaums beträgt 10-100 ml. Dies ist die Substanzmenge, die eine Person tagsüber schluckt. unmerklich

Die Stärkung der Schleimbildung erfolgt als Folge von Änderungen in der biochemischen Zusammensetzung der Tracheobronchialsekretion und einer gestörten Fahrtreppenfunktion des Flimmerepithelgewebes, wodurch sich eine Mukostase entwickelt.

Beim Husten Sputum gelb: verursacht

Die gelbe Farbe des Auswurfs beim Husten ist ein sicheres Zeichen für das Vorhandensein von Krankheitserregern im Körper. Es gibt eine ganze Liste von Beschwerden, bei denen eine verstärkte Schleimbildung charakteristisch ist.

Gelber Auswurf beim Husten in einem Kind

Husten mit gelblichen Sekreten bei Kindern ist das Ergebnis einer infektiösen Läsion der Atemwege - eine Erkältung, akute Bronchitis, ARVI, Keuchhusten, Lungenentzündung oder Tuberkulose.

Überwältigend akuter Husten mit Fieber durch Erkältung Ein gelbliches Exsudat spricht von der Anhaftung von Krankheitserregern. Es ist notwendig, den Schleim auf Mikroflora zu untersuchen.

Ist eine solche Analyse nicht möglich, verschreibt der Arzt Breitbandantibiotika. In der Regel kommt der therapeutische Effekt der Einnahme von Medikamenten am dritten Tag. Wenn keine Linderung auftritt, wird das Antibiotikum ersetzt.

Eitriger Auswurf

Eitriger Schleim - mukopurulente Substanz, bestehend aus weißen Blutkörperchen, abgestorbenem Gewebe, Zelltrümmern, seröser Flüssigkeit und flüssigem Schleim.

Die Farbintensität von eitrigen Sekreten kann von milchig über gelb bis grün variieren und äußert sich in Lungenentzündung, Bronchiektasie, Abszess-Lungenentzündung, länger anhaltender Bronchitis oder akuten infektiösen Läsionen der Atmungsorgane.

Husten mit eitrigem Auswurf ist ein guter Grund, sich an einen Arzt zu wenden, denn wenn der Eiter ausgeschwemmt wird, bestimmt sein Farbton die Pathologie und die geeignete Therapie.

    1. Ein gelblich-eitriges und gelblich-grünliches (mucopurulentes) pathologisches Geheimnis weist darauf hin, dass die Antibiotika-Therapie die Symptome lindert.
    2. Eine grüne oder grünliche Tönung weist auf eine seit langem bestehende Atemwegsinfektion, Lungenentzündung, einen Lungenabszess, eine chronische infektiöse Bronchitis, eine infizierte Bronchiektasie oder Mukoviszidose hin.
    3. Heller gelber und orangefarbener Schleim wird bei Lungenentzündung (verursacht durch Pneumokokken-Bakterien), Lungenembolie, bronchioalveolärem Krebs oder Tuberkulose ausgeschieden.
    4. Ein blasser, milchiger, gelblicher oder gelblich-grauer Farbton (deutlich sichtbar auf weißem Hintergrund) deutet darauf hin, dass die Behandlung mit Antibiotika unwirksam ist, da die Krankheitssymptome entweder mit einer Virusinfektion oder mit Allergien (nicht einmal Asthma) und nicht mit Antibiotika empfindlichen Mikrobiotika verbunden sind.
  1. Schaumrosa Farbe ist charakteristisch mit ausgeprägtem Lungenödem.
  2. Schäumendes Weiß spricht von Obstruktion oder Lungenödem.
  3. Ein hellgelber Auswurf mit Blut weist auf eine mögliche Entzündung des Halses oder der Bronchien oder auf blutende Erosionen, Geschwüre oder Tumoren der unteren Atemwege hin. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Bronchialsekreten weist auf Tuberkulose, BAR, Lungenembolie, Abszess-Pneumonie hin.
zum Inhalt

Gelber Auswurf beim Husten ohne Temperatur

Das Auftreten von farbigem Ausfluss beim Husten ohne Temperaturanstieg weist auf die nicht infektiöse Natur der Pathologie hin.

Zum Beispiel können eine systematische Erhöhung der Stimme und häufige Schreie eine übermäßige Schleimbildung verursachen und als Folge bilden sich Wucherungen im Hals.

Allergischer Husten mit Exsudat mit gelben Flecken verläuft auch ohne Fieber.

Bei Rauchern ist die Bildung von schmutzigem gelbem dichtem Exsudat mit den schädigenden Wirkungen von Nikotinteer und Tabakrauch verbunden, die zum Abbau von Bronchialgewebe führen und die Atmungsorgane verschleißen.

Als Folge davon entwickelt sich häufig bronchioalveolärer Krebs. Deshalb ist es äußerst wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten aufzusuchen, wenn die ersten Anzeichen für die Entwicklung der Pathologie erkannt werden.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Was das Auftreten eines viskosen Exsudats in den ersten Stadien anzeigt, wird nur von einem Hausarzt veranlasst. Später kann es erforderlich sein, andere Spezialisten zu konsultieren - Pulmologe, Allergologe, Onkologe, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Chirurg.

Analyse des gelben Auswurfs: Diagnose. Wie wird es untersucht?

Proben von Sekreten, die zur Analyse aus dem Rachen entnommen wurden, erlauben uns, den Grund für die Veränderung des Farbtons und der Konsistenz der Tracheobronchialsekretion zu bestimmen.

Das Material wird morgens in einem sterilen Glasbehälter auf leeren Magen aufgenommen, nachdem Mund und Rachen sorgfältig mit Salzlösung behandelt wurden.
[ads-pc-1] [ads-mob-1] Wenn beim Husten keine Entnahme pathologischer Blutgerinnsel möglich ist, wird eine Bronchoskopie vorgeschrieben, um das erforderliche Material zu erhalten.

Die Untersuchung der Probe wird mit mehreren Methoden durchgeführt:

  1. Die mikroskopische Analyse ermöglicht die Bestimmung des Gehalts an Leukozyten, Erythrozyten, Alveolarmakrophagen, Epithelzellen im Schleim, den Nachweis von Kursman-Spiralen, Drusen von Actinomyceten, Pilzen, Charcot-Leiden-Kristallen, Eosinophilen, Neutrophilen.
  2. Die makroskopische Analyse bestimmt das tägliche Volumen des ausgeschiedenen Exsudats, dessen Geruch, Dichte und Farbe. Besonderes Augenmerk wird auf die Trennung des Materials bei einem längeren Aufenthalt in einem Glasbehälter gelegt.
  3. Mit der bakteriologischen Analyse (Bakposev) können Sie die Art der vorhandenen Bakterien und ihre Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmen.

Wenn gelber Auswurf ausgesondert wird: Behandlung

Unabhängig von der Farbe der Absonderungen, ihrem Aussehen - es gibt bereits eine Pathologie, und es ist wichtig, die Ursache richtig zu bestimmen. Jeder Husten erfordert jedoch starkes Trinken.

Es hat sich gezeigt, dass es die gleiche Wirkung auf die Atemwege hat wie Expektorantien. Wenn Sie husten und der Auswurf von gelber Farbe in der Konsistenz dicht ist, werden zusätzliche Maßnahmen für den natürlichen Abfluss festgelegt:

Alle diese Mittel werden oral oder durch Inhalation (über einen Zerstäuber) eingenommen. Wenn es sich um eine langwierige Form der Krankheit handelt, wird die injizierte Verabreichung von Medikamenten vorgeschrieben.

Volksheilmittel gegen Husten

Wenn Sie über Husten sprechen, vergessen Sie nicht die Mittel der traditionellen Medizin. Von den am besten zugänglichen und effektivsten Rezepten kann festgestellt werden:

    1. Infusionsmutter und Stiefmutter. Die Zubereitung läuft darauf hinaus, dass 1 Esslöffel Kräuter gegossen wird. kochendes Wasser, 10-15 Minuten infundiert, filtriert. Diese Infusion wird intern für 1 Teelöffel verwendet. bis zu 4 mal am Tag.
    2. Die Infusion einer Mischung aus Kräutern, Wegerich, Thymian, Devyala-Wurzel und wildem Rosmarin. 2 EL. Die trockene Kräutermischung wird mit Liter kochendem Wasser gegossen, 2 Stunden hineingegossen und filtriert. Akzeptierte Lösung von 1 EL. bis zu 4 mal täglich.
  1. Weißkohlsaft. Frischer Saft wird mit Honig im Verhältnis 2: 1 gemischt. Die fertige Mischung wird intern mit 1 TL eingenommen. 6 mal am Tag.
  2. Zitronensaft Mischen Sie 2 TL. Produkt in einer Tasse mit warmem Wasser, fügen Sie Honig zu dieser Mischung hinzu und nehmen Sie 3-4 mal täglich.

Die Behandlung von Husten mit gelbem Auswurf beinhaltet außerdem das häufige Gurgeln mit Salzlösung.

Es ist notwendig, 1⁄2 TL zu lösen. Salz in ein Glas warmes Wasser geben und so oft wie möglich mit dem entstandenen Lösungsansatz gurgeln. Dieser Prozess befreit den eingeschlossenen Schleim.

Was können Komplikationen sein?

Akute Bronchitis wird leicht chronisch, erfordert eine Langzeitbehandlung und gewisse Einschränkungen.

Der Lungenentzündung geht in der Regel eine Bronchitis und Tracheitis voraus. Im Gegensatz zu letzteren wird Lungenentzündung jedoch in einem Krankenhaus behandelt, wenn der Patient ständig von Ärzten überwacht werden muss.

Wenn ein Patient eine Substanz mit gelber Farbe hat, die sich aus dem Hals geleckt hat, sollte er sich dringend an den Therapeuten wenden, um eine genaue Diagnose und eine dringende medizinische Behandlung zu erhalten.

Prävention

Durch rechtzeitige Vorbeugung können Sie schwere Komplikationen vermeiden, die Atemwegserkrankungen verursachen.

Dies bedeutet, dass das Auftreten der ersten Anzeichen von ARD oder ARVI sofort mit der Behandlung beginnen und nicht auf die Behebung der Symptome warten muss.

Darüber hinaus müssen Sie präventive Maßnahmen einhalten:

  1. Aufhören zu rauchen (aktiv und passiv);
  2. Vermeiden Sie überfüllte Plätze während Epidemien von Virus- und Katarrhalerkrankungen.
  3. Gegen Lungenentzündung und katarrhalische Krankheiten zu impfen;
  4. Rechtzeitige hygienische Behandlung der Hände;
  5. Überhitzung und Unterkühlung des Körpers vermeiden;
  6. Füllen Sie die Diät mit frischem Gemüse, Obst, Säften und Abkochungen.

Eitriges Sputum (Ursachen und Behandlung)

Das Auftreten von Husten bei einem Erwachsenen und einem Kind kann auf verschiedene Krankheiten hinweisen. Eitriger Auswurf deutet jedoch oft auf eine eitrige Bronchitis oder andere schwere Erkrankungen an. Das auftretende Symptom weist darauf hin, dass sich Eiter zusätzlich zum Auswurf in der Lunge ansammelt. Wenn der Patient einen häufigen Husten mit Eiter und Ausfluss bemerkte, gehen Sie zum Arzt.

Eitriger Auswurf

Ein Husten mit Eiter, der eine gelbliche oder grüne Farbe hat, ist ein Warnzeichen, das auf eine bakterielle Infektion hinweist. Das Schleimgeheimnis hat normalerweise eine transparente Farbe. Wenn es aber Eiter gibt, versucht das Immunsystem mit der Infektion fertig zu werden.

Eiterhusten tritt bei starken Rauchern auf, da die Atemwege ständig verschiedenen schädlichen Substanzen ausgesetzt sind. Um mit der Behandlung beginnen zu können, ist es jedoch notwendig, die Ursachen des eitrigen Hustens zu verstehen und zu verstehen.

Ursachen für eitrigen Husten

Eitriger Husten hat seine eigene charakteristische Farbe: gelblich, grünlich oder bräunlich. Der Auswurf hat eine viskose Textur. In einigen Fällen hat der Auswurf einen unangenehmen Geruch.

Ursachen für eitrigen Husten können sein:

  • Pneumonie;
  • Verletzung der Lunge;
  • das Vorhandensein von malignen Tumoren in den Atemwegen;
  • Tuberkulose in verschiedenen Stadien;
  • Asthma bronchiale;
  • Eine Erkältungskrankheit, die lange Zeit nicht behandelt wurde.

In einigen Fällen interessieren sich die Patienten dafür, warum Husten mit Eiter, und der Grund dafür kann sogar die normale Grippe sein, die nicht vollständig geheilt wurde. In solchen Fällen kann der Auswurf eine gelbliche Farbe haben und häufige Erkrankungen, die aus diesem Grund auftreten: Lungenentzündung und Bronchitis.

Eitriger Husten bei Kindern

Eitriger Husten bei einem Kind tritt aufgrund einer Infektion auf, es kann eine Erkrankung der Bronchitis, ARVI, Keuchhusten, Lungenentzündung oder Tuberkulose sein. Aber und der Grund kann die übliche Erkältung sein. Die Art der Behandlung hängt von den Ursachen der Erkrankung ab.

Viele Eltern sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass das Kind gelbe, eitrige Exsudate hervorzuheben beginnt. Wie ein eitriger Husten bei einem Kind behandelt werden soll, sollte nur von einem Arzt entschieden werden. Dazu ist es notwendig, alle Tests und eine gründliche Prüfung zu bestehen.

Wenn Eltern umgehend Hilfe suchen und die Behandlung schnell anwenden, können die Symptome schnell um 3 Tage reduziert werden.

Behandlung von eitrigem Husten bei Erwachsenen

Wie man einen eitrigen Husten bei Erwachsenen behandelt, sollte von einem Arzt bestimmt werden. Schließlich beeinflusst die Behandlung die Art der Erkrankung, das Alter und das Vorhandensein anderer Krankheiten.

Nach einer umfassenden Diagnose sowie einer weiteren Ermittlung der Ursachen der Erkrankung wird der Arzt bestimmte Maßnahmen empfehlen, um die Symptome schnell zu beseitigen. Dieser Komplex umfasst:

  1. Antispasmodika. Kann zugewiesen werden, wenn eine Hinderniskomponente vorhanden ist. Zu den beliebtesten gehören Salbutamol;
  2. Percussion-Massage Es hilft in kurzer Zeit, Schleim und Eiter zu entfernen;
  3. Physiotherapie (Akupunktur, Massage);
  4. Chirurgische Intervention. Wird selten und nur bei einem Zusammenbruch des Lungengewebes ernannt. Der eitrige Fokus wird somit vollständig entfernt.

Erwachsene sollten während der Behandlung auf das schädliche Rauchen vollständig verzichten. Sie sollten keine alkoholischen Getränke trinken, wenn Sie während der Behandlung verschiedene Medikamente einnehmen.

Behandlung von eitrigem Husten bei Kindern

Es gibt viele Optionen für die Behandlung von eitrigem Husten bei Kindern, da dies alles vom Alter und dem Grad der Komplexität der Erkrankung abhängt.

Ärzte verschreiben physiotherapeutische Verfahren für Kinder, die Anwendung von Massagen, die Einnahme von pflanzlichen Heilmitteln, die das Husten und den Eiter aus dem Körper um ein Vielfaches schneller unterstützen. Von den Medikamenten empfehlen die Ärzte am häufigsten:

  • Mukolytika;
  • Auswurfmittel

Diese Medikamente werden jedoch streng nach dem Alter des Patienten und bestimmten mit der Krankheit verbundenen Symptomen ausgewählt. Wenn eine solche Behandlung in 3-4 Tagen nicht das Auftreten von Symptomen verringert, kann der Arzt starke Antibiotika verschreiben, die intravenös verabreicht werden müssen.

Während der Behandlung ist es wichtig, dass das Kind viel Flüssigkeit trinkt, wodurch der Auswurf und die Infektion beseitigt werden. Der Hustenprozess wird in diesem Fall viel einfacher und schneller. Es wird empfohlen, bis zu 2 Liter warmen Tee, Dekokt von Kräutern, Kompott oder uzvara aufzutragen.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Ärzte empfehlen die Verwendung traditioneller Methoden zur Behandlung von eitrigem Husten, die die Wirkung der medikamentösen Behandlung verstärken und das Immunsystem erheblich verbessern werden.

Es gibt die effektivsten und effektivsten Rezepte:

  1. Brühe Zwiebeln. Diese Abkochung ist nicht schwer zu kochen. Dazu müssen Sie zwei große Zwiebeln schälen und 1 Stunde in Wasser kochen. Wasser benötigt 1-1,5 Liter. Fügen Sie dem Getränk eine kleine Menge Zucker hinzu. Trinken Sie die Brühe zu einem Glas pro Tag. Es ist wichtig, dass die Brühe warm genug ist;
  2. Die Abkochung von Kochbanane, Altea und Mutter - und - Stiefmutter. Eine solche Heilbrühe wirkt schnell und der Husten wird um 3 Tage reduziert. Um ein solches Sud zuzubereiten, werden frische oder trockene Zutaten zu Hause gekauft und zu gleichen Teilen mit Wasser gemischt. Danach die Brühe aufs Feuer legen und zum Kochen bringen, dann abkühlen lassen. Die Brühe wird empfohlen, 1 Glas auf leeren Magen zu trinken. Es ist jedoch wichtig, dass die Brühe leicht warm war;
  3. Verwenden Sie ein Getränk aus Kiefernknospen. Ein Werkzeug, das für 3-4 Tage hilft, Auswurf zu beseitigen. Trockene Kiefernknospen werden in jeder Apotheke gekauft. Um ein Getränk zuzubereiten, müssen Sie 1 Teelöffel in einem Glas Milch brauen und etwa 12-15 Stunden bestehen. Trinken Sie dieses Getränk zum Fasten.

Volksheilmittel wirken am besten in Kombination mit ärztlicher Behandlung und Physiotherapie. Bevor Sie jedoch mit Volksrezepten beginnen, um Husten und Eiter zu beseitigen, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt besprechen und über Ihre Einnahme informieren. Es ist wichtig, sich auf Behandlungsmethoden zu einigen, denn so schützen Sie sich vor unerwünschten Nebenwirkungen.

Vorbeugende Maßnahmen

Durch die Vorbeugung von eitrigem Husten werden verschiedene Schwierigkeiten vermieden, die in gewisser Weise zu chronischen Erkrankungen der Atemwege führen.

Bei den ersten Symptomen einer Erkältung sollten ARVI oder akute Atemwegsinfektionen mit der Behandlung beginnen. Und es ist besser, sich von einem Fachmann beraten zu lassen. Eine rechtzeitige Diagnose vermeidet in vielen Fällen Komplikationen. Warten Sie nicht, bis sich die Symptome verstärken. Sie müssen umgehend beseitigt werden.

Es ist notwendig, einige vorbeugende Maßnahmen einzuhalten, die es Ihnen ermöglichen, schnell mit der Krankheit fertig zu werden oder überhaupt nicht mit der Krankheit fertig zu werden:

  1. Um schlechte Angewohnheiten vollständig aufzugeben, insbesondere das Rauchen, sei es passiv oder aktiv. Rauchen verursacht häufig eine Vielzahl von Erkrankungen, die spezifisch mit dem Atmungssystem zusammenhängen.
  2. Vermeiden Sie während der Verschärfung der Viruserkrankungen einen großen Personenkreis;
  3. Um sich nach einer Erkältung vor möglichen Komplikationen zu schützen, wird empfohlen, sich gegen Lungenentzündung und Erkältung zu impfen.
  4. Befolgen Sie, dass der Körper des Patienten nicht überhitzt und nicht unterkühlt;
  5. Verbessern Sie die Ernährung Ihrer Ernährung. Achten Sie mehr auf das Essen von Obst und Gemüse.
  6. Führen Sie im Haus regelmäßig eine Nassreinigung durch und lüften Sie den Raum.

Hustenfarbe des Auswurfs

Klarer Schleim schützt die Atmungsorgane gesunder Menschen vor Staub und pathogenen Keimen. Bei Krankheiten wird es zum Auswurf - es verliert seine Transparenz, wird zähflüssig, erschwert das Atmen und verursacht Husten. Auch beim Husten verändert sich die Farbe des Auswurfs: Er enthält abgestorbene Zellen, Eiter, Bakterien, Blutpartikel. Man kann anhand der Farbe des Exsudats beurteilen, wie gefährlich die Krankheit ist.

Sputum grün

Bei fortgeschrittenen Entzündungen in den Bronchien und Lungen mit Husten wird grüner Auswurf freigesetzt. Dieses Symptom ist oft eine Komplikation nach SARS oder Grippe. Wenn der primäre Husten grüner Schleim nicht passiert. Diese Farbe verleiht ihm einen aktiven Entzündungsprozess, der durch eine bakterielle Infektion ausgelöst wird.

Im Abfluss werden geronnene verrottete Mikroben und Leukozyten getötet. Je aktiver und umfassender sich der Prozess ausbreitet, desto mehr grünes Exsudat wird beim Husten freigesetzt. Stinkende Abgabe erhöhter Dichte signalisiert eine mögliche Stagnation des Blutes in der Lunge.

Husten mit grünem Auswurf wird normalerweise von Fieber, Brustschmerzen und Atemnot begleitet. Solche Symptome erfordern eine sofortige Behandlung eines Arztes, nur ein Fachmann kann eine genaue Diagnose stellen. Mögliche Erkrankungen im Zusammenhang mit der Freisetzung von Auswurfgrün:

  • Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung bakteriellen Ursprungs erfordern eine schnelle und intensive Behandlung, da sich der Entzündungsprozess schnell auf die Lunge ausbreitet.
  • Bei Tuberkulose während der Remission ist die Freisetzung von grünem Exsudat ein günstiges Zeichen für die Lungenreinigung während einer erfolgreichen Therapie.
  • Bronchiektase - eine chronische Entzündung in den Bronchien, im akuten Stadium tritt Eiterausfluss auf.

Bei ARVI, Erkältungen oder Grippe ist es wichtig, die Farbveränderung des Ausflusses beim Husten zu überwachen. Das Auftreten von Grün ist ein Signal für den Übergang von der häuslichen Behandlung zur Intensivstation in einem Krankenhaus.

Gelbes Exsudat

In den unteren Teilen der Atemwege können Entzündungsprozesse von Husten mit gelbem Auswurf begleitet werden. Ihre Ursache sind bakterielle Infektionen. Die gelbe Farbe des Exsudats ist darauf zurückzuführen, dass sich eitriger Inhalt mit Blut aus den beschädigten Kapillaren vermischt. Husten mit gelbem Auswurf bei einer Infektionskrankheit ist sehr gefährlich, da er chronisch werden und eine Komplikation in Form von Tuberkulose darstellen kann. Um seine Entwicklung zu verhindern, wird empfohlen, eine Auswurfanalyse durchzuführen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Bei chronischen Entzündungen treten katarrhalische Erkrankungen auf, wenn der Husten seltener und schwächer wird. Er wird für ein Restphänomen gehalten und nicht mehr behandelt. Tatsächlich dauert der Resthusten 2–3 Wochen, mit einer kleinen Menge klarem Auswurf.

Wenn der Husten länger als einen Monat andauert und gelber Auswurf ausgeschieden wird, bedeutet dies, dass die Krankheit chronisch wird, und es ist eine intensivierte Behandlung erforderlich.

Gelbe Farbe hat Schleim in solchen pathologischen Zuständen:

  • Bronchitis und Pneumonie bakteriellen Ursprungs;
  • Bronchiektasie;
  • Siderose - Husten mit gelbem Exsudat tritt auf, wenn Eisenverbindungen in die Atemkammern eingeatmet werden;
  • Der Raucherhusten ist Teer, Tabakreste in den Bronchien werden mit Schleim gemischt und bilden Klumpen von gelb bis braun.

Braunes Exsudat

Das Auftreten von braunem Schleim kann ein Signal für eine fortschreitende und lebensbedrohliche Erkrankung sein. Dieses Farbsputum wird erhalten, wenn stehendes Blut in den Atemtrakt eindringt. Wenn es oxidiert, wird es rostig. Blutungen können Gefäße der Lunge, Bronchien, Trachea - als Folge von bakteriellen oder viralen Infektionen, anderen Pathologien. Ursache des braunen Auswurfs sind blutende Wunden im Mund, in der Nase oder im Magen. Aussehen beim Hustenaustritt dieser Farbe ist ein Grund für die sofortige Konsultation eines Arztes. Mit diesem Symptom werden verschiedene Krankheiten diagnostiziert:

  • Bronchitis und Lungenentzündung mit Stauung beim Abbau von Lungengewebe.
  • Thromboembolie der Lungenarterie (Lungenembolie) - ihr Lumen schließt den Thrombus und Blut sickert durch die Wände der Blutgefäße.
  • Krebs in den Atemwegen im Stadium der Gewebezerstörung.
  • Die aktive Form der Tuberkulose, die durch ein Symptom der Freisetzung von stehendem Blut aus den Läsionen gekennzeichnet ist.
  • Gangrän der Lunge.
  • Aufnahme von Fremdpartikeln in die Lunge, die Gewebe und Blutgefäße verletzen.

Brauner Schleim kann sich durch leichte Schäden an den Kapillaren beim Husten bilden - in diesem Fall geht er schnell durch und ist nicht gefährlich. In anderen Fällen kann die Selbstmedikation beim Husten mit braunem Schleim tödlich sein.

Rosa Erscheinung im Schleim

Rosa Auswurf ist ein Symptom frischer Blutausscheidung, die ebenso gefährlich ist wie braunes Exsudat. Rosa Farbe mit unterschiedlicher Intensität ist typisch für schwere Erkrankungen mit Schäden an Blutgefäßen. Daher ist eine Notfallversorgung erforderlich.

Pneumokokken-Pneumonie - entwickelt sich schnell, begleitet von hohem Fieber, Atemnot, starkem Atmen und Tachykardie. Der Schleim fällt etwas auf, er wird schnell dunkelrot vom Rosa.

Lungenabszess - die mit Eiter gefüllte Formation im Lungengewebe der Höhle. Der Durchbruch eines eitrigen Fokus geht einher mit Husten und Ausfluss von eitrigem Inhalt, der mit Blut vermischt ist.

Maligne Tumoren in der Lunge - Exsudat kann sich mit fortschreitendem Prozess ändern. Zuerst ist es eine schaumige Formation mit Blutstreifen, dann wird es geleeartig und nimmt einen purpurroten Farbton an. Im Schleim befinden sich zerlegte Gewebestücke, grünlicher Eiter.

Tuberkulose - rosafarbener Auswurf tritt in den späten Stadien der Entwicklung der Krankheit auf, er wird stechend und dicht. Weitere Symptome sind eine konstante Temperatur der Unterhaut, trockener Husten und starker Schweiß.

Lungenödem - Befüllung der Lunge mit Flüssigkeit, Beeinträchtigung der Atmungsfunktion. Der Austrag von schaumigem rosa Schleim wird von Erstickung, Atemnot und flachem, konvulsivem Atmen begleitet.

Rosa Husten mit Schleim ist ein so ernstes Symptom, dass Selbstmedikation nicht in Frage kommt. In diesem Fall dringend Krankenhausaufenthalt, genaue Diagnose, intensive Behandlung.

Während einer Entzündung des Zahnfleisches und einer Schädigung der Blutgefäße im Nasopharynx tritt Blut aus den Kapillaren aus und färbt den Speichel und damit den Schleim rosa. Dieses Problem ist nicht gefährlich und wird während der Behandlung zu Hause gelöst.

Klarer Auswurfhusten

Klarer Schleim vom Auswurf wird zu Beginn der Krankheit oder während der Erholungsphase freigesetzt.

Es ist charakteristisch für solche Krankheiten:

  • Virusinfektionen der Atemwege und des Nasopharynx: Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung;
  • Asthma bronchiale;
  • Allergie;
  • Reaktion auf Chemikalien, die die Schleimhaut der Atemwege reizen.

Übermäßiger Schleim ist mit lokaler Immunität verbunden. Als Reaktion auf das Eindringen von Viren oder Allergenen produziert die Schleimhaut eine große Menge an Sekret, das eine Schutzfunktion ausübt. In den meisten Fällen ist dieses Symptom kein Anzeichen für eine gefährliche Erkrankung und verursacht keine besonderen Ängste. Bei unsachgemäßer Behandlung kann die Krankheit jedoch fortschreiten und der Schleim erhält unerwünschte Schattierungen. Die Grundregel der Bekämpfung von Husten im Haushalt ist die Behandlung bis zur vollständigen Genesung.

Die Hauptursachen für weißen Auswurf

Der Schleim eines gesunden Menschen ist transparent, aber das Auftreten eines weißen Auswurfs ist ein Signal für die Entwicklung der Krankheit. Weiße Farbe erhält in solchen Fällen Schleim:

  • Pilzinfektion der Atemwege - weiße Käseausbrüche treten auf, meist begleitet von atypischer Lungenentzündung;
  • weisse Spiralansammlungen im wässrigen Auswurf - charakteristisch für Virusinfektionen und allergischen Husten;
  • grauer Auswurf tritt bei Rauchern auf, wenn Rauchpartikel mit Schleim vermischt werden;
  • Das dunkelgraue Exsudat nimmt während des Wachstums eines malignen Tumors den Abbau von Lungengewebe an.

Beim Auswurf von weißem Auswurf ist es wichtig, die Körpertemperatur zu überwachen. Fieber ist ein Hinweis auf eine Infektion. Ein Husten ohne Fieber begleitet allergische Anfälle oder Herzkrankheiten. Es ist schwierig, die Krankheit aufgrund eines weißen Auswurfs zu diagnostizieren, da sie sich bei vielen Pathologien unterscheidet.

  • Bronchitis und Pneumonie viraler Ätiologie erzeugen im Anfangsstadium weißen Schleim, der mit fortschreitender Krankheit "grün" oder "gelb" wird.
  • Tuberkulose - In der ersten Periode der Krankheit wird ein weißes Geheimnis ausgeschieden, in das mit der Entwicklung des Prozesses Blutungen auftreten.
  • Koronare Herzkrankheit - begleitet von einem trockenen Husten mit weißen, blubbernden Sekreten.
  • Vergiftung mit Medikamenten, Medikamenten, Schwermetallverbindungen - verursacht beim Husten reichlich weißen Ausfluss.
  • Sodbrennen - Werfen von Magensaft in die Speiseröhre kann von seinem Eintritt in die Atemwege begleitet sein, was zu Husten mit dickem, schaumigem Schleim führt.

Krankheiten, die mit Husten und Auswurf unterschiedlicher Farbe einhergehen, erfordern eine genaue Diagnose und meistens eine verbesserte Behandlung.

Diagnosemaßnahmen

Die Ermittlung der Ursachen des pathologischen Prozesses beginnt mit einem Besuch beim Therapeuten, der nach einer Anamnese folgende Untersuchungen vorschreibt:

  • Blut- und Urintests;
  • Sputum-Analyse;
  • Brust X-ray.

Um die vorgeschriebene Diagnose zu klären:

  • Elektrokardiogramm;
  • rechnerische Angiographie der Lungengefäße, Herz;
  • Brusttomographie.

Als nächstes wird der Patient von einem Spezialisten behandelt: Pulmonologe, TB-Spezialist, Kardiologe, HNO-Spezialist. Selbstaushärtung beim Husten mit Auswurf ist nur bei Austritt von klarem Schleim zulässig. In allen anderen Situationen sind eine genaue Diagnose, fachkundige Beratung und Intensivpflege erforderlich.

Husten Sputum Farben und ihre Bedeutung für die Diagnose

M okrota ist ein seröses oder schleimiges Exsudat, das von den Wänden der Bronchien und der Luftröhre gebildet wird. Eine solche Substanz erfüllt wichtige Funktionen und schützt das Epithelgewebe vor Schäden. Die häufigste aktive Schleimproduktion wird bei verschiedenen Atemwegserkrankungen, einschließlich Bronchitis, Tracheitis und anderen Erkrankungen, festgestellt.

Es ist nicht so leicht, zwischen verschiedenen Zuständen zu unterscheiden, die von Exsudatabfluss begleitet werden. Ein wichtiges diagnostisches Zeichen ist die Farbe des Auswurfs. Je nach Farbton können Sie über eine bestimmte Krankheit sprechen. Sie sollten also das aufgeworfene Problem genauer betrachten.

Farbe des Sputums und wahrscheinliche Krankheiten: Was bedeutet die Farbe des Exsudats?

Die Farbe des Auswurfs ist, wie bereits erwähnt, unterschiedlich. Wenn wir nicht über schwerwiegende Krankheiten sprechen, gibt es normalerweise einen deutlichen Schleim mit dicken Eigenschaften (klarer Auswurf beim Husten). In anderen Fällen sind Optionen möglich.

Grüner Schleim

Grüner Schleim weist fast immer auf eine infektiöse virale, entzündliche Erkrankung der oberen und unteren Atemwege hin. Dies ist ein gefährliches und beeindruckendes Diagnosezeichen. Welche Art von Beschwerden muss man sagen:

  • Bronchitis eitrige Natur.

Es ist eine entzündlich-degenerative Erkrankung der unteren Atemwege (Bronchien). Wie der Name schon sagt, gibt es einen eitrigen Prozess. Die Ursachen dieser Krankheit sind vielfältig. Meistens gibt es eine Kombination aus zwei Faktoren.

Zunächst einmal ist es das Eindringen in die Bronchialstrukturen der pathogenen Flora. Am häufigsten sprechen wir über Staphylokokken, Streptokokken oder Herpeserreger. Mikroorganismen können während der Operation zur Intubation der Trachea, als Folge von Kontakt mit infizierten Personen usw. in die Atemwege gelangen.

Die Symptome sind sehr charakteristisch. Die Farbe des Auswurfs mit Bronchitis eitriger Genese ist immer grün oder gelblich-grün durchsetzt, es treten Schmerzen beim Atmen, heftiger Husten auf. Eine Unterscheidung von Bronchitis von Pneumonie und Tracheitis ist nur durch objektive Forschung möglich. "Von Auge" zu diagnostizieren und darüber hinaus ist es einfach unmöglich, dies zu überprüfen.

  • Tracheitis eitrige Natur.

Es hat viele unspezifische Anzeichen, die für Bronchitis typisch sind. Daher ist es nicht möglich, eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden. Husten mit Tracheitis nimmt morgens zu, eitriger Auswurf, wenn Husten aktiver abweicht. Es ist dick, schlecht ausgewiesen.

  • Die grüne Farbe des Auswurfs beim Husten kann bei bakterieller Pneumonie auftreten.

Dies ist eine Art Lungenentzündung. Ätiologisch entsteht eine bakterielle Pneumonie als Folge der Exposition des Lungenepithels mit Staphylococcus aureus, Klebsiella, blassem Spirochäten, grünem Streptococcus und einigen anderen Infektionserregern. Mögliche Pilznatur (Candida).

Die Gründe sind die gleichen wie bei Bronchitis. Die Symptome sind jedoch viel ausgeprägter. Es gibt starke Schmerzen beim Atmen, Atemnot, Ersticken, Schweregefühl in der Brust, schwerer Husten, zunächst unproduktiv. Dies trifft jedoch nicht immer zu.

In einigen klinischen Situationen, insbesondere wenn ein kleines Lungensegment betroffen ist, wird der Symptomkomplex implizit gelöscht. Dies macht eine Lungenentzündung nicht nur schwer, sondern auch tödlich.

  • Tuberkulose in Remission. In diesem Fall gibt es einen normalen physiologischen Prozess der Ausscheidung von Exsudat nach einem bestimmten Therapieverlauf. Dieser Zustand ist nicht gefährlich, im Gegenteil, er ist ein günstiges prognostisches Zeichen des pathologischen Prozesses.
  • Mukoviszidose Systemische Erkrankung, die durch Schädigung der Atmungsorgane des Verdauungstrakts gekennzeichnet ist. Es wird als autoimmune genetische Pathologie betrachtet.
  • Sinusitis HNO-Krankheit Entwickelt sich als Folge einer Entzündung der Nebenhöhlen und der umgebenden anatomischen Strukturen.
  • Bronchiektasie
  • Abszess (Furunkulose) von Lungenstrukturen.

Gelber Schleim

Gelber Auswurf ist bei folgenden Erkrankungen und Zuständen möglich:

  • Pneumonie oder Bronchitis. Der Farbindikator für das Exsudat variiert nicht immer innerhalb des grünen Farbtons. Sputum kann rein gelb sein, eine Zitronenfarbe haben usw. In jedem Fall gibt es eine bakterielle Läsion der unteren Atemwege, einschließlich der Trachea. Wie bereits erwähnt, ist es unmöglich, sie nur durch primäre Routinetätigkeiten zu unterscheiden. Erfordert eine instrumentelle Diagnose. Wir können über die sogenannte eosinophile Pneumonie sprechen.
  • Wenn nur wenig Schleim in die Struktur des Auswurfs eingebettet ist, kann es zu Leberschäden kommen. Die Galle gelangt in das umgebende Gewebe und färbt sie gelb. In diesem Fall müssen Sie auf die Farbe der Augen und des Kotes der Sklera achten.
  • Sinusitis und andere Läsionen der oberen Atemwege und des Nasopharynx. In diesem Fall fehlt der Auswurf als solcher. Aus der Nase kommt viel gelber Schleim. Es wird ausgeworfen, wenn es den Rücken des Nasopharynx in die Atemwege abfließt.
  • Bronchiektasie Es ist durch die Freisetzung eines mehrschichtigen, eitrigen Exsudats gekennzeichnet.
  • Sideros Eine professionelle Erkrankung, bei der die Sputumfärbung aufgrund der Einwirkung von Eisenverbindungen gelb ist. In dieser Situation beschränkt sich das Krankheitsbild auf Husten.

Braune Entladung

Brauner Ausfluss wird durch die Freisetzung von Blut in den Hohlraum der Atemwege verursacht. Vor der Evakuierung hat die hämatologische Flüssigkeit jedoch Zeit, zu oxidieren und einen braunen, rostigen Farbton zu erhalten. Dies ist ein ungünstiges Symptom, das häufig auf komplexe Krankheiten hinweist.

  1. Bronchitis, Lungenentzündung mit Stagnation. In der Regel tritt bei einer eitrigen Fusion von Lungengewebe brauner Auswurf auf.
  2. Thromboembolie der Arterien.
  3. Krebs der Lunge und der unteren Atemwege.
  4. Tuberkulose in der aktiven Phase. Fast immer begleitet von der Freisetzung von altem, oxidiertem Blut.
  5. Bulla Lunge (Hohlräume mit atmosphärischer Luft gefüllt). Kommt hauptsächlich bei Kindern vor. Haben eine angeborene Natur
  6. Gangrän der unteren Atemwege.
  7. Pneumokoniose. Einnahme von leichter Kohle oder Metallstaub.

Schließlich können wir über relativ harmlose Zustände sprechen, wie einen starken Husten, der zum Zerreißen der Kapillaren führte. Es ist eine gründliche Prüfung erforderlich.

Lesen Sie hier mehr über die Ursachen von Blut im Auswurf.

Rosa Auswurf

Rosa Auswurf weist fast immer auf eine Krankheit hin, die mit der Freisetzung von frischem Blut einhergeht. Wie im vorigen Fall müssen wir über komplexe Krankheiten sprechen, die oft tödlich sein können.

Sie können darüber sprechen:

  • Tuberkulose im späten Stadium. In den frühen Stadien verlässt das Blut kleine Tropfen (sogenannte Hämoptyse) oder Streifen. In schweren Fällen kommt es zu einem Austrag von rosa Auswurf, dessen Struktur dem Himbeerpudding oder Gelee ähnelt.
  • Lungenkrebs im Frühstadium. Es ist typisch für die Entwicklung eines Neoplasmas in der Struktur der Bronchien oder der Lunge (aus Epithelgewebe). Je näher der Tumor am Zentrum ist und je größer er ist, umso aktiver ist die Blutung.

Rosa Sputum kann auch mit Tracheitis sein. Der Täter des Symptoms kann ein banaler Riss des Gefäßes in der Nase oder die Struktur der Atemwege sein.

Klarer Schleim

Am häufigsten wird beim Husten klarer Schleim bemerkt. Es gibt eine Entwicklung eines der folgenden pathologischen Prozesse:

  • Akute Atemwegserkrankung. Bei ARD oder ORVI ist nach der neuen Einstufung ein schwacher Husten typisch. Nachts wird es verstärkt, es bildet sich ein Blockierungsreflex mit der Abgabe einer großen Menge an transparentem Exsudat. Der Prozess wird begleitet von Fieber bis hin zu fiebrigen Hautflecken, Knochenschmerzen, Kopfschmerzen, Symptomen einer allgemeinen Vergiftung (Schwindel, Schwäche, Gefühl von Körperschwäche) usw. Die Gefahr dieses Prozesses trägt nicht.
  • Lungenkrebs Transparenter Auswurf ist selten. Im Rahmen des Anfangsstadiums der Pathologie tritt beim Husten meistens ein schaumiger Auswurf weißer Farbe auf.
  • Herzpathologie Begleitet von der Abgabe des weißlichen Auswurfs.
  • Bronchialasthma Es entwickelt sich am häufigsten aus allergischen und autoimmunen Gründen.

Wie bereits erwähnt, gilt der transparente Auswurf als der physiologischste (relativ gesehen). Krankheiten, die mit einem bestimmten Zeichen einhergehen, sind fast immer (zum Glück) nicht unmittelbar lebensgefährlich.

Glaskörperschleim

Bronchiektasie oder Emphysem, allergische Tracheitis - dies sind einige andere Erkrankungen, bei denen das Auftreten von Glaskörperausscheidungen typisch ist.

Das glasartige Auswurfmaterial einer transparenten Nuance begleitet fast immer Asthma bronchiale. Der asthmatische Prozess entwickelt sich meistens als Folge einer allergischen Körperverletzung.

Der Verlauf des pathologischen Prozesses ist begleitet von Atemnot und Erstickung durch Atemwegsstenosen (Bronchien). Asthma ist nicht immer allergisch.

Möglicher viraler Ursprung der Krankheit. Die Krankheit ist durch intensives Husten und Würgen gekennzeichnet. Hat paroxysmalen Charakter. Verschärft im Herbst und Frühling.

Dies ist eine potenziell tödliche Krankheit, die als Folge eines Bronchospasmus entsteht.

Etwas seltener tritt er als Folge des Verlaufs einer akuten respiratorischen Virusinfektion auf (die Symptome und Merkmale des Verlaufs der Pathologie sind oben bereits erläutert).

Schwarz und grau

Schwarzer und grauer Auswurf sind relativ selten (nicht mehr als 5% aller klinischen Situationen). Es gibt einen entzündlich-degenerativen Prozess, der die unteren Atemwege beeinflusst. Es ist jedoch nicht immer eine Selbstverständlichkeit.

Wir müssen über die folgenden pathologischen und physiologischen Prozesse sprechen:

  • Durch das Eindringen von Farbkomponenten und Pigmenten in die unteren Atemwege kann der Schleim in dunklen Tönen (grau und schwarz) mit Cola, starkem schwarzem Tee, Kaffee, Schokolade gemalt werden. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das keine spezielle Behandlung erfordert.
  • Schwarze und graue Nuancen von schleimigem Exsudat entwickeln sich häufig bei Personen, deren berufliche Tätigkeit die Arbeit mit Farbstoffen, einschließlich Inhalation von Kohlenstaub, Eisenpartikeln usw., umfasst.
  • Schwarzer Schleim oder grauer Schleim ist bei Patienten, die lange rauchen, reichlich vorhanden. Dies ist der sogenannte Raucherhusten, der jede zweite Person betrifft, die Tabak missbraucht. In der Regel deutet dieses Symptom auf eine anständige "Erfahrung" des Rauchens hin.
  • Tuberkulose, Gangrän, Krebs. Alle diese Krankheiten in der aktiven, laufenden Phase.

Methoden zur Diagnose von Krankheiten durch Sputumfarbe

Die Diagnose des Problems sollte von einem Spezialisten für Pneumologie und / oder TB-Spezialisten vorgenommen werden.

Es wird unabhängig empfohlen, den Auswurf in einem sauberen Behälter aus transparentem Material (Glas oder Kunststoff) zu husten. Durch die Art und Farbe des Exsudats kann nach der Art des Krankheitsprozesses beurteilt werden.

Oft reden wir über:

  • Das Schleimsputum, das meistens bei akuten Atemwegserkrankungen hinterlässt.
  • Flüssiger klarer Auswurf. Beinhaltet fast immer den Verlauf infektiös-entzündlicher Prozesse in den Bronchien oder Lungen.
  • Die rosa Farbe des Auswurfs, die auf frische Blutungen bei Lungenentzündung, Tuberkulose, Lungenkrebs und anderen ähnlichen lebensbedrohlichen Zuständen hindeutet.
  • Grüner Auswurf oder gelbgrünes Exsudat weisen auf eitrige Prozesse in den unteren Atemwegen hin, während derer das Epithelgewebe geschmolzen werden kann.
  • Bei COPD tritt der glasige Schleim wieder auf.

Im Allgemeinen ist die Umfrage - das Vorrecht des Spezialisten.

Die Farbe des Auswurfs ist von großem diagnostischem Wert. Um eine Diagnose zu erstellen und zu überprüfen, muss man jedoch eine ganze Reihe von Instrumenten- und Labortests durchlaufen.

Ursachen für Auswurf: kein Husten, Husten, Hals, Blut

Unter Sputum implizieren Mediziner die Anwesenheit eines Geheimnisses, das von den Bronchien mit Speichelverunreinigungen und Inhalten der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle abgesondert wird. Normalerweise ist dieses Exsudat schleimig und durchsichtig, es ist nicht viel, es wird nur morgens für Menschen bestimmt, die unter übermäßiger Luft leben, in staubiger Produktion arbeiten oder rauchen.

In solchen Fällen handelt es sich um ein Tracheobronchialgeheimnis, nicht jedoch um ein Bronchialsputum. Im Falle der Entwicklung von Pathologien kann das Sputum gemischt werden: Eiter, der sich in Gegenwart bakterieller Entzündungen im Atemtrakt ansammelt, Blut, wenn Gefäßschäden auf dem Weg von der Nase zu den Bronchien auftreten, oder Schleim in Gegenwart eines nicht bakteriellen Ursprungs. Dieser Inhalt kann auch eine mehr oder weniger viskose Konsistenz annehmen.

Pathologische Prozesse als Ursache für die Ansammlung von Auswurf im Hals bei Husten sind in der Regel vom Nasopharynx aus lokalisiert, wo der Inhalt der Nebenhöhlen zur Trachea hinunter läuft. Wenn die Pathologie tiefere Strukturen traf: Lungengewebe, Bronchien, Trachea, Auswurf des Auswurfs wird von Husten begleitet (bei jüngeren Kindern kann Erbrechen mit reichlich Schleim oder anderen Unreinheiten ein Analogon zum Husten sein). Lungenentzündung und Bronchitis können ohne Husten verlaufen, in solchen Fällen wird der Auswurf jedoch nicht gestört.

Wenn Sputumproduktion normal ist

Die Schleimhaut der Bronchien besteht aus Zellen, die auf ihrer Oberfläche Zilien haben - Mikrotubuli, die Bewegungen ausführen können (die Norm - in Richtung der Luftröhre). Zwischen den Flimmerzellen befinden sich kleine Drüsen, nämlich die Becherzellen. Es gibt viermal weniger als Ciliaten, aber sie sind so angeordnet, dass nach jeweils 4 Ciliaten ein Kelch vorhanden ist: Es gibt auch Gewebeabschnitte, die nur durch den einen oder anderen Zelltyp repräsentiert werden. Drüsenzellen in den Bronchiolen und Bronchien fehlen vollständig. Ciliated- und Becherzellen haben einen gemeinsamen Namen - den Mukozilärapparat, während der Prozess der Schleimbewegung durch die Bronchien und die Luftröhre als mukoziliäre Clearance bezeichnet wird.

Der Schleim, der von den Becherzellen ausgeschieden wird, bildet die Grundlage des Auswurfs. Es ist notwendig, Staubpartikel und Mikroben aus den Bronchien zu entfernen, die aufgrund ihrer mikroskopischen Abmessungen nicht durch die im Hals und in der Nase vorhandenen Flimmerhärchen gestoppt wurden.

Die Gefäße sind fest mit der Schleimhaut der Bronchien verbunden. Sie sind Immunzellen, die die Abwesenheit von Fremdpartikeln im Luftstrom in die Lunge kontrollieren. Einige Immunzellen sind auch in der Schleimhaut vorhanden. Ihre Funktion ist identisch.

Daher ist das Tracheobronchialgeheimnis oder, allgemeiner, der Auswurf, auch im Normalzustand vorhanden, da die Bronchien ohne sie von innen mit Unreinheiten und Ruß bedeckt würden und sich in einem Zustand ständiger Entzündung befänden. Die Sputummenge beträgt 10 bis 100 ml pro 24 Stunden. Es kann eine kleine Anzahl von Leukozyten enthalten, aber weder die Fasern des Lungengewebes noch die atypischen Zellen noch die darin enthaltenen Bakterien sollten nachgewiesen werden. Das Geheimnis wird allmählich gebildet, langsam und beim Erreichen des Oropharynx schluckt ein gesunder Mensch eine so geringe Menge an Schleimmasse, ohne es zu bemerken.

Warum kann Schleim im Hals sein, wenn kein Husten auftritt?

Dies geschieht als Ergebnis einer verstärkten Sekretion des Exsudats oder einer Verletzung des Ausscheidungsprozesses. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Hier einige davon:

Arbeit in Unternehmen, die mit einer erhöhten Luftverschmutzung durch Kohleteilchen, Silikate verbunden sind.

Bei Reizung des Halses mit warmen, würzigen oder kalten Speisen kann Rauchen das Gefühl des Auswurfs hervorrufen, ohne zu husten. In solchen Fällen fehlen Atemnot, Unwohlsein und andere Symptome.

Akute Sinusitis Das Hauptsymptom ist Kopfschmerzen, Fieber, Verschlechterung und die Freisetzung einer beträchtlichen Anzahl von Rotzen. Solche Symptome sind dominant.

Faringo-Larynx-Reflux. Das Gießen des Inhalts des Halses mit Beimischung von Bestandteilen des Magens, die keine intensive saure Umgebung haben, liegt näher am Bereich des Atmungshalses. Andere Symptome sind Husten, Halsschmerzen.

Chronische Tonsillitis Eine Person leidet an einem Überfluss an Auswurf, einem unangenehmen Mundgeruch, auf den Tonsillen sind weißliche Massen zu sehen, die sich bei bestimmten Bewegungen des Kiefers trennen können und einen unangenehmen Geruch haben. Der Hals stört nicht, aber die Temperatur kann steigen, liegt aber im Bereich von 37 bis 37,5 Grad.

Chronische Sinusitis In den meisten Fällen wird diese Pathologie als Schleim im Hals ohne Husten beschrieben. Es äußert sich in der Schwierigkeit der Nasenatmung, Müdigkeit und Geruchsverschlechterung. Von den Nebenhöhlen bis zum Pharynx wird eine beträchtliche Menge an dickem Auswurf freigesetzt, der Prozess ist kontinuierlich.

Chronische hypertrophe Rhinitis. Das Hauptsymptom ist die Schwierigkeit der Nasenatmung, die eine Hälfte davon. Als Folge leidet die Person unter Kopfschmerzen durch verstopfte Nase. Es gibt auch eine Verschlechterung des Geschmacks, des Geruchs, ein leichter Nasalismus. Der Ausfluss beginnt sich im Hals anzusammeln und strömt aus.

Chronische katarrhalische Rhinitis. Neben der Verschlimmerung beginnt die Nase in der Kälte zu liegen und nur eine Hälfte davon, in einigen Fällen, kann eine kleine Menge Schleimsekrete aus der Nase freigesetzt werden. Mit der Verschlimmerung der Pathologie treten dicke Rotze auf, die ein Gefühl von Schleim im Hals erzeugen.

Sjögren-Syndrom Das Syndrom geht mit einer Abnahme der Speichelsekretion einher, die vor dem Hintergrund des trockenen Mundes zu einem Sputumgefühl im Hals führt.

Pharyngitis Schleim entwickelt sich vor dem Hintergrund von Schmerzen oder Kitzeln. In den meisten Fällen provoziert die Summe solcher Empfindungen die Entwicklung von Husten, der eher trocken ist oder wenig Auswurf hat.

Vasomotorische Rhinitis In diesem Fall leidet die Person periodisch an Niesanfällen, die sich auf dem Hintergrund von Juckreiz in der Nase, der Rachenhöhle oder im Mund entwickeln. Die Nasenatmung kann zeitweise schwierig sein, und flüssiger Schleim wird in die Rachenhöhle oder aus der Nase freigesetzt. Solche Anfälle stehen im Zusammenhang mit dem Schlaf und können sich als Folge von Lufttemperaturschwankungen, Bluthochdruck, emotionalem Stress, Gewürzen und Überanstrengung entwickeln.

Sputumfarbe ohne Husten

Dieses Kriterium lässt vermuten:

in der Gegenwart von weißen Schleimhaut Auswurf kann über das Vorhandensein von Pilz-Mandelentzündung sprechen, oft offenherzig;

Weiß gestreifter transparenter Auswurf kann auf das Vorliegen einer chronischen katarrhalischen Pharyngitis hinweisen;

Wenn der Auswurf gelb ist und kein Husten vorliegt, weist dies auf einen eitrigen Prozess in den oberen Atemwegen (Laryngitis, Pharyngitis, Rhinitis) hin.

Wenn der Schleim nur am Morgen spürbar ist

Sputum am Morgen kann darauf hinweisen:

Refluxösophagitis ist der Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre und den Hals. In solchen Fällen gibt es eine Schwäche des Kreismuskels, die als Verschlussventil dient, um zu verhindern, dass Nahrung in den Magen zurück in die Speiseröhre gelangt. Diese Pathologie wird normalerweise begleitet von Sodbrennen, das auftritt, wenn Sie nach dem Essen eine horizontale Position einnehmen, oder periodisch mit saurem Inhalt oder Luft aufstoßen. Mit der Entwicklung während der Schwangerschaft und dem Auftreten von anhaltendem Sodbrennen kann das Symptom mit einer Kompression der Bauchorgane durch einen vergrößerten Uterus zusammenhängen.

Die Entwicklung von kleinen Kindern zeigt das Vorhandensein von Adenoiden an. In solchen Fällen ist die Nasenatmung gestört, das Kind beginnt durch den Mund zu atmen, es gibt jedoch keine Anzeichen von akuten Atemwegsinfektionen und Temperatur.

Vor dem Hintergrund der Pathologien des Herzens auftauchen kann über Dekompensation der Krankheit, das Vorhandensein von Stagnation in der Lunge sprechen.

Im Herbst-Frühling entwickelt sich ein Hinweis auf Bronchiektasen. Unter anderen Symptomen Fieber und Unwohlsein. Im Sommer und im Winter hat eine Person einen relativ guten Gesundheitszustand.

Es kann das erste Anzeichen für die Entwicklung einer akuten Bronchitis sein. In solchen Fällen eine Erhöhung der Körpertemperatur, Schwäche, Appetitlosigkeit.

Zeigt eine chronische Bronchitis an. In solchen Fällen hat der Auswurf einen mukopurulenten Charakter (gelbgrün oder gelb), niedrige Temperatur und Schwäche.

Chronische antritis Symptome: Schleim im Hals, gestörter Geruchssinn bis zum völligen Fehlen von Gerüchen, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung.

Husten mit Schleim

Wenn der Patient feststellt, dass der Auswurf mit dem Auftreten von Husten auffiel, deutet dies auf das Vorliegen einer Erkrankung der Lunge, der Bronchien und der Luftröhre hin. Diese Pathologie kann chronisch oder akut sein, Tumor, allergisch, entzündlich oder stagnierend sein. Es ist nicht möglich, eine Diagnose nur auf Vorhandensein eines Auswurfs zu stellen: Es ist notwendig, eine Untersuchung durchzuführen, Lärm in der Lunge zu hören, Röntgenröntgen oder Computertomographie zu verwenden. Die Auswurfuntersuchungen sind bakteriologisch und allgemein.

Die Richtung bei der Suche nach einer Diagnose kann die Farbe des Auswurfs, des Geruchs und der Textur sein. Dies ist jedoch nur eine indirekte Annahme.

Hustenfarbe Auswurf

Wenn Sie gelben Auswurf husten, Dies kann darauf hinweisen:

Das Vorhandensein einer signifikanten Menge von Eosinophilen im Bronchial- und Lungengewebe, was auf eine eosinophile Lungenentzündung hindeutet (die Farbe des Sputums ähnelt der Farbe des Kanarienvogels).

Eitriger Prozess: Lungenentzündung, akute Bronchitis. Solche Zustände können nur durch die Ergebnisse instrumenteller Untersuchungen (Computertomographie oder Röntgenaufnahmen) unterschieden werden, da das Krankheitsbild der Pathologien identisch ist.

Sinusitis Auch hier beachten Sie Unwohlsein, Kopfschmerzen, Auswurf und gelber Rotz-Schleimhautcharakter, die Nasenatmung wird ebenfalls erheblich behindert.

Der ockerfarbene Schleim (gelbe Farbe) weist auf die Entwicklung der Siderose hin, einer Pathologie, die bei Menschen auftritt, die in staubigen Industrien arbeiten, und dieser Staub enthält erhebliche Mengen an Eisenoxiden. Bei dieser Pathologie treten neben dem Husten keine weiteren Symptome auf.

Flüssiger gelber Auswurf mit etwas Schleim, der sich vor dem Hintergrund der Gelbfärbung der Haut zu trennen beginnt (wenn der Gallengang blockiert ist, bei Leberzirrhose oder Hepatitis, Lebertumoren), deutet darauf hin, dass die Lungen am pathologischen Prozess beteiligt waren.

Schleim gelbgrün erscheint wenn:

kann ein normales Zeichen nach Behandlung der Tuberkulose mit bestimmten Medikamenten sein.

Wenn ein Auswurf von rostiger Farbe Husten hat, Dies deutet auf eine Verletzung der Gefäße in den Atemwegen hin, aber das Blut auf dem Weg in die Mundhöhle hatte Zeit zu oxidieren, aus Hämoglobin wurde Hämatin. Dieses Symptom kann vorliegen, wenn:

Lungenembolie (PE);

Lungenentzündung, bei der eine virale oder eitrige Entzündung beginnt, das Lungengewebe zu schmelzen und zu Gefäßschäden führt, das klinische Bild: Anorexie, Erbrechen, Schwäche, Atemnot, Fieber und in einigen Fällen Durchfall;

starker Husten - in solchen Fällen gibt es rostrote Streifen im Auswurf, die nach 1-2 Tagen von selbst verschwinden.

Brauner Schleimhusten weist auch auf das Vorhandensein von oxidiertem ("altem") Blut in den Atemwegen hin:

Tuberkulose Es gibt auch einen langen trockenen Husten, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Schwitzen (vor allem in der Nacht), Schwäche.

Lungenkrebs. Die Krankheit fließt für eine lange Zeit unmerklich, und es treten allmählich Hustenereignisse auf. Eine Person beginnt stark abzunehmen, das Atmen wird jeden Tag schwer, nachts schwitzt es.

Die Pneumokoniose ist eine Krankheit, die durch die Auswirkungen von Industriestaub (Silizium, Kohle, Kohle) entsteht. Die charakteristischen Symptome sind zuerst trockener Husten, Brustschmerzen. Allmählich tritt Bronchitis in das chronische Stadium ein, häufig tritt eine Pneumonie auf.

Gangrän der Lunge. Die wesentliche Verschlechterung des Allgemeinzustands tritt in den Vordergrund: hohes Fieber, Erbrechen, Bewußtseinsbildung, Schwäche. Der Schleim hat nicht nur eine braune Farbe, sondern auch einen faulen Geruch.

Wenn solche normalerweise angeborenen Formationen in der Lunge als Formationen wie Bullen (Hohlräume mit Luft) vorhanden waren. In Fällen, in denen eine solche Bulla in der Nähe des Bronchus liegt und platzt, beginnt sich der braune Auswurf zu trennen. Wenn die Luft auch in die Pleurahöhle gelangte, wird die Pathologie von einem Gefühl von Luftmangel und Kurzatmigkeit begleitet, die zunehmen. Während des Ruptur der Bulla werden Schmerzen im Brustbein beobachtet, während die betroffene Brusthälfte nicht am Atmen teilnimmt.

Der Schleim hat eine Farbe von hellgrün bis dunkelgrün. - Dies weist darauf hin, dass in der Lunge ein Pilz- oder Bakterienprozess vorliegt. Das:

Sinusitis (Symptome der oben dargestellten Pathologie).

Mukoviszidose ist eine Krankheit, bei der fast alle Geheimnisse, die Drüsen produzieren, zu viskos werden, schlecht ausgeschieden werden und eitern. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Verzögerung des Körpergewichts und des Wachstums, häufige Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und Lungenentzündung. Ohne die Verwendung von Enzymen und die Einhaltung einer speziellen Diät besteht für diese Patienten das Risiko, an Pneumonie-Komplikationen zu sterben.

Actinomycous-Prozess. In solchen Fällen ist mukopurulenter grünlicher Auswurf Husten, Unwohlsein, längerer Anstieg der Körpertemperatur.

Bronchiektasie Chronische Pathologie, die mit der Expansion der Bronchien einhergeht. Charakteristisch ist ein Kurs mit Perioden der Exazerbation und Remission. Zum Zeitpunkt der Exazerbation am Morgen und nach dem Liegen auf dem Bauch beginnt der eitrige Auswurf (gelbgrün, grün) zurückzugehen. Die Körpertemperatur steigt an, die Person leidet unter Unwohlsein.

Gangrän oder Lungenabszess. Die Symptome dieser Pathologien sind ähnlich (wenn wir von einem akuten Abszess sprechen und nicht von einem chronischen Abszess, bei dem das klinische Bild eher unscharf ist). Dies ist Brustschmerzen, Atemnot, Unwohlsein, starke Schwäche, ein Anstieg der Körpertemperatur zu hohen Zahlen, während fiebersenkende Medikamente sie nicht reduzieren können.

Weißer Schleim charakteristisch für:

Pathologien des Herzens Farbsputum weißlich, flüssige Konsistenz.

Bronchialasthma: Nach einem Hustenanfall freigesetzt, glasartig, dick.

Lungenkrebs: Sputum hat nicht nur eine weiße Farbe, sondern enthält auch Blutstreifen. Auch festgestellt, Müdigkeit und Gewichtsverlust.

ORZ: Auswurf schleimig, schaumig oder dick, hat eine transparente weiße Farbe.

Schwer zu trennen, glasartiger, klarer Auswurf charakteristisch für Asthma bronchiale. Die Pathologie ist durch Perioden von Verschlimmerungen gekennzeichnet, in denen Atemnot festgestellt wird (Einatmen), Keuchen, die auch aus der Ferne zu hören sind, und Remissionen, wenn sich der Patient in einem zufriedenstellenden Zustand befindet.

Diagnose des Auswurfs durch Geruch und Textur

Um dieses Kriterium zu bewerten, ist es notwendig, Auswurf von Auswurf in einem durchsichtigen Glasbehälter zu produzieren, eine sofortige Beurteilung durchzuführen und es dann zu entfernen, nachdem er zuvor mit einem Deckel abgedeckt worden ist.

Glaskörper: charakteristisch für COPD und Asthma bronchiale.

Der Schleim des mukopurulenten Charakters wird bei Bronchiektasen, komplizierter Mukoviszidose, bakterieller Bronchitis, Halsschmerzen, Tracheitis ausgeschieden.

Ein schaumiger Auswurf von rosafarbener oder weißer Farbe ist charakteristisch für Lungenödeme, die sowohl Herzerkrankungen als auch Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Lungenentzündung, Vergiftung durch Inhalationsgase begleiten.

Flüssiger farbloser Auswurf ist charakteristisch für chronische Prozesse, die sich im Pharynx und in der Luftröhre entwickeln.

Sputum Schleimhaut: In den meisten Fällen wird mit SARS getrennt.

Ein unangenehmer Geruch ist bei Lungenabszess vorhanden, komplizierte Bronchiektasen. Für Lungengangrän charakteristisch ist fauler, stinkender Geruch.

Wenn der Auswurf nach dem Absetzen in zwei Schichten geschichtet ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Lungenabszeß. Wenn es drei solcher Schichten gibt (oben - schaumig, dann flüssig, unten - schuppig), kann dies auf das Vorhandensein von Lungengangrän hindeuten.

Schleim bei schweren Krankheiten

Bei Tuberkulose hat der Auswurf folgende Eigenschaften:

kleine Volumina (100 bis 500 ml / Tag);

später erscheinen weiße Flecken, Streifen von gelblichem oder grünlichem Eiter;

Wenn sich im Lungengewebe Hohlräume bilden, die die Integrität des Organs verletzen, treten im Sputum Blutstreifen auf: Scharlachrot oder rostig in verschiedenen Größen bis zur Öffnung der Lungenblutung.

Bei Bronchitis ist der Auswurf praktisch geruchlos und hat einen schleimhautähnlichen Charakter. Bei der Beschädigung eines Gefäßes im Auswurf gibt es helle scharlachrote Blutstreifen.

Wenn bei einer Lungenentzündung keine eitrige Verschmelzung der Blutgefäße vorliegt, hat der Auswurf einen schleimhautähnlichen Charakter, gelb oder gelbgrün. Wenn die Lungenentzündung durch ein Grippevirus verursacht wurde oder der bakterielle Prozess einen großen Bereich bedeckt, können die Kompartimente rostig sein oder Streifen aus rotem oder rostigem Blut enthalten.

Bei Asthma ist der Auswurf klar, weißlich, dickflüssig und schleimig. Getrennt nach einem Hustenanfall, sieht es aus wie geschmolzenes Glas und wird deshalb als glasartig bezeichnet.

Aktionsalgorithmus bei Auftreten von Auswurf

Arzt konsultieren. Zuerst müssen Sie sich an den Therapeuten wenden, dann an den Hals-, Nasen- und Ohrenarzt. Diese Spezialisten sollten von einem Therapeuten verwiesen werden. Darüber hinaus muss diskutiert werden, ob Sputum für die Analyse gespendet werden kann.

Kaufen Sie zwei sterile Behälter für die Zustellung von Büros. Nehmen Sie am Tag der Lieferung eine große Menge warmer Flüssigkeit mit. Danach, morgens auf nüchternen Magen, 3 tiefe Atemzüge nehmen und Auswurf spucken. In einem Gefäß müssen Sie mehr Auswurf sammeln, da dieser im klinischen Labor untersucht wird, da das bakteriologische Labor weniger Auswurf finden kann.

Wenn das Krankheitsbild der Pathologie an Tuberkulose erinnert, sollte die Abgabe von Sputum an das klinische Labor, in dem das Vorhandensein von Mycobacterium tuberculosis unter einem Mikroskop bestimmt wird, dreimal durchgeführt werden.

Sie können nicht mit der Selbstbehandlung beginnen. Das Maximum, das getan werden kann, ist die Inhalation mit Berodual (wenn der Auswurf nach dem Husten getrennt wird). Die Dosierung richtet sich nach dem Alter. Sie können auch das Antiseptikum Faringosept, Septolet, Strepsils (ohne Husten) auflösen. Ohne Informationen über einige Nuancen der Erkrankung, zum Beispiel, dass es unmöglich ist, Mukolytika (Carbocystein, ACC) während der Hämoptyse zu verwenden, ist es möglich, den eigenen Körper erheblich zu schädigen.