Wie können Sie Halskrebs wirksam bekämpfen?

Kehlkopfkrebs beinhaltet das Auftreten von bösartigen Tumoren, die auf den Schleimhäuten des Rachen oder Larynx auftreten. Neoplasmen an diesen Organen werden aufgrund ähnlicher Symptome zu einer Krankheit zusammengefasst, und auch, weil in einem dieser Organe ein Tumor in den meisten Fällen den zweiten betrifft, da er in benachbarte Gewebe einwachsen kann. Einige Zeit nach der Manifestation eines malignen Tumors treten Metastasen auf und die Bildung von Herden bildet sich in benachbarten Körperteilen.

Sorten der Krankheit

Plattenepithelkarzinome treten normalerweise bei Rauchern auf

Unter allen bösartigen Tumoren im Hals können zwei Tumorgruppen unterschieden werden:

  • epitheliale Tumoren (Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom, undifferenzierter Krebs);
  • Bindegewebstumoren (Fibrosarkom, Lymphosarkom, Retikulosarkom, Spindelzellsarkom).

Halskrebs wird je nach Tumorort auch nach Typ unterschieden:

  • Krebs des oberen Kehlkopfes;
  • Krebs des mittleren Kehlkopfes;
  • Krebs des unteren Teils des Kehlkopfes.

In den meisten Fällen wird ein Plattenepithelkarzinom im Hals diagnostiziert, das sich häufig bei Rauchern manifestiert. Laut Statistik steht der Kehlkopfkrebs an zehnter Stelle unter allen bösartigen Tumoren, und bei den Tumoren der oberen Atemwege steht diese Krankheit an erster Stelle. Fälle dieser Krankheit nehmen jährlich um 8% zu.

Die Ursachen der Krankheit

Genetische Veranlagung - eine der Ursachen der Krankheit

Die Frage nach den Ursachen von Kehlkopfkrebs kann mehrere Antworten sein, aber bei allen möglichen Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen, steht das Rauchen an erster Stelle. Tatsache ist, dass Tabakrauch eine Masse giftiger Substanzen enthält, mit denen er die Schleimhaut reizt, sie beeinflusst und dadurch zur Bildung eines Tumors führt. In Kombination mit Tabakrauch und Alkohol verdoppelt sich das Risiko eines bösartigen Tumors.

Zur Risikogruppe gehören auch Arbeiter aus der Kohleindustrie, die mit Asbeststaub arbeiten, sowie Liebhaber von gesalzenem Fleisch und Menschen, die der Mundhygiene nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken. Auch die genetische Veranlagung ist gefährdet. Um alle möglichen Ursachen von Halskrebs bis heute zu untersuchen, ist die moderne Medizin gescheitert, gleichzeitig konnte jedoch die Anzahl der Faktoren ermittelt werden, die die Wahrscheinlichkeit dieses bösartigen Tumors signifikant erhöhen:

  • Halskrebs in den meisten Fällen sind Männer krank;
  • Alkohol und Rauchen erhöhen das Krebsrisiko erheblich;
  • Menschen, die älter als 60 Jahre sind, erkranken häufiger;
  • Menschen, die der Mundhygiene nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken, erkranken häufiger an dieser Art von Krebs;
  • Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist um ein Vielfaches erhöht, wenn eine genetische Prädisposition für Halskrebs vorliegt.
  • Gefährdung sollte Personen einschließen, die in gefährlichen Industrien arbeiten;
  • Menschen, die zuvor ein malignes Neoplasma im Nacken oder Kopf hatten, neigen eher dazu, diese Krankheit zu bilden.

Es wird auch allgemein angenommen, dass der Mangel an Obst und Gemüse in der Ernährung die Entwicklung von Halskrebs beeinflussen kann. Eine andere spezifische Ursache kann als Epstein-Barr-Virus bezeichnet werden, das infektiöse Mononukleose verursachen kann.

Symptome der Krankheit

Die Krankheit kann von starken Schmerzen während des Schluckens begleitet werden.

Die Symptome von Kehlkopfkrebs hängen direkt von der Lokalisation des Tumors sowie von der Tendenz des Tumorwachstums ab. Tumoren, die sich im oberen Larynxbereich befinden, können die Atmung beeinträchtigen und häufig bluten. Weitere Metastasen an der Schädelbasis provozieren eine Schädigung der Hirnnerven. Die Keimung in der Seitenwand des Pharynx ist durch Ohrenschmerzen, Schwächung und Hörverlust gekennzeichnet.

Die ersten Symptome eines Kehlkarzinoms bei Schminck-Tumoren sind durch Metastasen der Halslymphknoten gekennzeichnet. Unter den bösartigen Tumoren der Mundhöhle gibt es meist Tonsillentumoren. Krebs der Mandeln ist gekennzeichnet durch infiltratives Wachstum, Keimung benachbarter Strukturen. Ein solcher Tumor metastasiert in die Lymphknoten, das Schlucken wird schwierig und die Stimme wird gestört. Tumoren des unteren Larynxteils bilden sich in der Regel bei Frauen im Alter von vierzig bis fünfzig Jahren.

Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen nach vierzig. Es wird schwer zu atmen, manchmal kann die Stimme verloren gehen, die Gesichtshaut trocknet aus und verformt sich, beim Schlucken treten starke Schmerzen auf. Beim Husten kann Speichel aus Blutstreifen freigesetzt werden, es kann auch zu Mundgeruch kommen, die Lymphknoten des Halses können ansteigen und in einigen Fällen kann das Gehör sogar schwächer werden.

Bei Halskrebs können Sie das Gefühl haben, dass Sie etwas im Hals stecken, ein trockener Husten tritt auf, der nicht lange nachlässt. Anzeichen für Halskrebs können auch Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit sein. Möglicherweise fängt der Patient an zu schmerzen und Zähne fallen heraus, wenn sich der Tumor im unteren Teil des Halses befindet.

Es gibt vier Stadien von Kehlkopfkrebs, aber abgesehen davon gibt es auch einen Entwicklungsgrad von null, der sehr selten erkannt wird, da der Tumor sehr klein ist und keine Symptome aufweist. Wenn Sie die Krankheit jedoch rechtzeitig behandeln, überleben fast 100% der 100%. Es ist bekannt, welche Anzeichen von Halskrebs im Stadium 1 auf die Notwendigkeit eines Behandlungsbeginns hindeuten, und Tumormetastasen keimen aus der Rachenschleimhaut, beeinflussen jedoch nicht die Lymphknoten des Halses.

Die Frage, wie viele Menschen mit Halskrebs der Stufe 2 leben, kann optimistisch beantwortet werden: Etwa 70% der Menschen von 100% überleben. Bei Halskrebs zweiten Grades dringt die Metastasierung des Tumors in die Lymphknoten ein, wodurch eine Person laut keuchen und atmen kann. Halskrebs der Stufe 3 ist durch eine Verletzung der motorischen Funktion der Stimmbänder gekennzeichnet, die Stimme einer Person verschwindet fast. Überlebt nur 50% der Bevölkerung. Halskrebs vom Grad 4 weist schwere Symptome auf, bei denen sich Tumormetastasen im Hals ausbreiten.

Diagnose der Krankheit

Eine Röntgenaufnahme wird gemacht, um die Krankheit zu diagnostizieren.

Die Beantwortung der Frage nach der Diagnose von Halskrebs ist sehr einfach: Sie müssen sich an einen HNO-Arzt wenden, der eine Untersuchung anordnen soll. Um Krebs im Rachenraum zu diagnostizieren, wird im Wesentlichen eine Röntgenaufnahme gemacht, ein Abstrich aus dem Rachen und eine Gewebeprobe für die Biopsie entnommen, die dazu verwendet wird, atypische Zellen durch ein Mikroskop zu erkennen. Um festzustellen, inwieweit die Erkrankung vorliegt und wie groß der Tumor ist, muss ein CT-Scan durchgeführt werden. Wenn die Krankheit trotzdem vorhanden ist, sollte die Behandlung durchgeführt werden, danach sollte die Diagnose wiederholt werden.

Behandlung der Krankheit

Nachdem alle notwendigen diagnostischen Maßnahmen ergriffen wurden, muss man verstehen, wie man Halskrebs behandelt. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe mehrerer Methoden.

  • Die Chemotherapie verwendet Zytostatika, die das Tumorwachstum verlangsamen. Solche Mittel werden intravenös oder intramuskulär in den Körper eingebracht. Eine solche Behandlung wird hauptsächlich am ersten oder zweiten Grad der Erkrankung durchgeführt.
  • Die Strahlentherapie wirkt gut auf den Tumor. In einigen Fällen verschwindet der Tumor vollständig, meistens nimmt er jedoch ab. Die Bestrahlung kann sowohl von außerhalb des Tumors als auch von innen mit einem Katheter erfolgen.
  • Wenn ein dritter Grad der Tumorentwicklung auftritt, sollte eine Operation durchgeführt werden, um sie zu entfernen. Grundsätzlich wird der Kehlkopf oder ein Teil davon zusammen mit dem Tumor entfernt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Zur Behandlung der Krankheit können Sie Lorbeerblatt verwenden

Es gibt viele Möglichkeiten, Halskrebs mit unkonventionellen Methoden zu behandeln. Volksheilmittel gegen Halskrebs bewiesen mehr als einmal ihre Wirksamkeit.

  • Hypericum-Öl: Ein halbes Glas Hypericum gießen Sie 0,5 Liter Pflanzenöl und kochen Sie eine halbe Stunde im Wasserbad. Trinken Sie mehrmals täglich 5 g zum Gurgeln.
  • Die ersten Anzeichen von Kehlkopfkrebs können mit Schachtelhalmbalsam geheilt werden: 30 g Überwinterungsschachtelhalm 1 Liter kochendes Wasser einfüllen, 15 Minuten kochen, abseihen und 40 g Honig dazugeben. Der entstehende Balsam wird zum Spülen des Halses verwendet. Spülen Sie ihn etwa 15 Mal pro Tag.
  • Halskrebs bei Kindern hilft bei der Heilung der Johanniskrautwürze: 100 g Hypericum gießen einen halben Liter Pflanzenöl und Dampf für etwa eine halbe Stunde in ein Wasserbad. Trinken Sie mehrmals täglich 5 g.
  • Bei der Behandlung von Halskrebs können Sie Lorbeerblatt verwenden: Gießen Sie 0,5 Liter Wodka mit 750 g zerdrücktem Lorbeerblatt und bestehen Sie 12 Tage lang an einem dunklen Ort. Infusion muss jeden Tag schütteln. Nach Ablauf der Infusion abseihen und 10 g einnehmen. mehrmals am tag.

Prävention von Krankheiten

Eine der Maßnahmen zur Verhinderung der Krankheit besteht darin, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Die Halskrebsprävention besteht aus folgenden Regeln:

  • Vor allem, wenn eine Person ein Verlangen nach Rauchen und Alkohol hat, dann müssen Sie es loswerden. Es sind diese schlechten Angewohnheiten, die in den meisten Fällen Kehlkopfkrebs verursachen.
  • Es ist lohnenswert, sich nicht zu sehr zu überhitzen, wenn man sich in der Sonne befindet.
  • Stellen Sie sicher, dass die tägliche Ernährung immer frisches Obst und Gemüse ist.
  • Es ist auch gut, öfter im Freien zu sein, zu laufen und sich zu bewegen.
  • Jedes Jahr müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen und grundlegende Tests bestehen.

Wenn eine Person mit dem Rauchen aufhört, verhindert sie nicht nur Halskrebs, sondern auch Lungenkrebs, Lippen und andere Organe. Ein gesunder Lebensstil ist ein sehr wichtiger Aspekt. Wenn Sie sich an diese Regeln halten, ist es möglich, die Gesundheit nicht nur von sich selbst, sondern auch von Kindern zu erhalten.

Wie kann man den Kehlkopfkrebs heilen?

Die Behandlung von Kehlkopfkrebs ist ein komplexer Prozess, der einen individuellen Zugang zu jedem Patienten und viel praktische Erfahrung von Ärzten erfordert. Die Schwierigkeiten beginnen hier damit, dass aus medizinischer Sicht „Halskrebs“ nicht existiert, denn „Hals“ ist eine haushaltsmäßige Definition des Halsbereichs, der sich vor der Wirbelsäule befindet.

Anatomisch umfasst dies den Kehlkopf, den Rachen, einen Teil der Speiseröhre, die Stimmbänder, Nerven- und Gefäßbündel, die Muskeln, das Bindegewebe und das Epithelgewebe. Ein bösartiger Tumor hat die Chance, sich in einem dieser Bereiche zu entwickeln, verschiedene Symptome zu zeigen und verschiedene Bedrohungsgrade darzustellen.

Bei der Beschreibung bösartiger Halsläsionen meinen Ärzte oft Larynx- und Pharynx-Tumoren. Für Neoplasmen in anderen Organen und Geweben gelten andere Definitionen. Daher sprechen wir in diesem Artikel über die Behandlung von Kehlkopfkrebs vor allem über Kehlkopfkrebs.

Arten der Behandlung

Techniken, die zur Heilung der Krankheit eingesetzt werden, werden auf der Grundlage der Lage des Tumors im Hals, der Größe, des Entwicklungsstadiums, der Anwesenheit oder Abwesenheit von Metastasen ausgewählt. Eine wichtige Rolle spielen das Alter, der Allgemeinzustand des Patienten, die damit verbundenen Pathologien usw.

Die Hauptmethoden für therapeutische Wirkungen sind:

  • pharmakologische Therapie mit spezifischen Medikamenten;
  • Strahlenbelastung durch ionisierende Strahlung;
  • chirurgische Entfernung des Tumors.

In den meisten Fällen ist es möglich, Halskrebs nur mit kombinierter Anwendung dieser Techniken zu heilen. Daher werden Bestrahlung und Chemotherapie vor der Operation zum Zwecke der Zytoreduktion angewendet, wodurch die Anzahl der Krebszellen im Körper des Patienten maximal reduziert wird. Dies kann den chirurgischen Eingriff erheblich reduzieren. Nach einer chirurgischen Behandlung des Kehlkopfkarzinoms in 100% der Fälle wird eine adjuvante (prophylaktische) Therapie mit pharmakologischen Arzneimitteln vorgeschrieben. Ein solcher Aufprall ist notwendig, um alle bösartigen Zellen, die nach der operativen Entfernung des Tumors im Gewebe verbleiben, zu zerstören.

Es ist wichtig! In den frühen Stadien der Tumorentwicklung werden nur konservative Methoden (Radio- und Chemotherapie) eingesetzt. Dadurch können Sie bis zu 85-90% der Primärtumoren heilen.

Chemotherapie

Die Wirkung spezifischer Zytostatika auf einen malignen Tumor beruht auf deren Unterbrechung der Zellteilungsprozesse. Als Folge verliert die Krebszelle die Fähigkeit, sich zu vermehren, und stirbt nach einiger Zeit. Die Wirksamkeit der Chemotherapie beruht auf der Tatsache, dass sich bösartig wiedergeborene Zellen viel schneller und häufiger teilen und zusätzlich einen deutlich höheren Metabolismus als gesunde Zellen aufweisen. Dies bedeutet, dass Krebszellelemente von Chemotherapiemolekülen viel intensiver absorbiert werden und daher der Effekt einer solchen Behandlung auf sie stark ausgeprägt ist.

Diese Medikamente werden systemisch - oral in Form von Tabletten oder intravenös in Form von Injektionen verabreicht. Sie betreffen alle Organe und Gewebe des Patienten, was unvermeidlich (wenn auch viel weniger als krebsartige) gesunde, nicht regenerierte Zellen schädigt. Dies führt zur Entwicklung von Nebenwirkungen:

  1. Verletzung der Mechanismen der Blutbildung mit Abnahme der Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen. Eine Abnahme der Anzahl der Leuko- und Lymphozyten im Blut hemmt die Immunfunktionen des Körpers. Daher steigt mit der Chemotherapie das Risiko, an Infektionskrankheiten zu erkranken.
  2. Haarverlust aufgrund der Tatsache, dass die Zellen der Haarfollikel eine sehr hohe Stoffwechselrate aufweisen. Und das bedeutet, dass sie eine erhöhte Menge an Zytostatika aus dem Blut absorbieren und stärker darunter leiden als andere Körperzellen (außer Krebszellen).

Es ist wichtig! Haarausfall durch Chemotherapie ist reversibel. Nachdem der Krebsprozess gestoppt ist und die verbleibenden entarteten Zellen zerstört sind, wird die Medikation abgebrochen, die Haarfollikel regenerieren sich allmählich und wachsen wieder nach.

  1. Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt. Dazu gehören anhaltende Übelkeit, manchmal begleitet von Erbrechen, Durchfall, Ulzerationen der Mundschleimhaut usw.
  2. Verletzungen der Tast- und Geschmacksempfindlichkeit. Das Auftreten von Kribbeln, Juckreiz und anderen Empfindungen in den Gliedmaßen.
  3. Allgemeine Manifestationen in Form von Müdigkeit, Schwäche, starker Appetitverschlechterung und Gewichtsverlust.

Strahlenbehandlung

Die Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs beruht wie die Chemotherapie auf der Tatsache, dass Tumorzellen einen viel höheren Stoffwechsel aufweisen als gesunde, was bedeutet, dass sie signifikant hohe Dosen ionisierender Strahlung absorbieren. Diese Strahlung schädigt die inneren Zellstrukturen und führt zum Tod der Zelle. Moderne Ansätze der Strahlenbehandlung beinhalten die Verwendung spezieller Arzneimittel-Radiosensibilisatoren - Verbindungen, die zur Absorption von Strahlung beitragen. Derartige Medikamente werden dem Patienten einige Tage vor Beginn der Strahlenwirkungen verabreicht, und diese Substanzen reichern sich in Krebszellen und nicht in normalen Zellen an.

Praktisch bei allen Krebserkrankungen, einschließlich Halskrebs, ist die Behandlung mit ionisierender Strahlung ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Therapie. Es wird oft mit dem Einsatz pharmakologischer Wirkstoffe kombiniert. Darüber hinaus wird die Strahlentherapie nach der Operation zur Unterdrückung lokaler und entfernter Metastasen sowie der einzelnen verbleibenden malignen Zellen eingesetzt.

Die Strahlentherapie ist ein aggressiver Effekt, der neben Krebszellen unweigerlich gesundes Gewebe betrifft. In dieser Hinsicht gibt es Nebenwirkungen:

  1. Trockener Mund und Flüssigkeitsmangel im gesamten Körper. Eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge in der Ernährung des Patienten oder die Verwendung spezieller Rehydrationslösungen trägt dazu bei, diese Störung zu bewältigen.
  2. Halsschmerzen
  3. Verletzung regenerativer Prozesse und verzögerte Abheilung von Geweben zB nach zahnärztlichen Eingriffen. Aus diesem Grund empfehlen Onkologen vor Beginn der Strahlentherapie die Desinfektion der Mundhöhle.
  4. Tendenz zur Entwicklung von Karies. Diese Nebenwirkung wird durch sorgfältige Einhaltung der Mundhygiene während der gesamten Bestrahlungsdauer minimiert.
  5. Allgemeine Symptome in Form von Schwäche, Müdigkeit, geringer Temperaturanstieg.
  6. Stimme ändert sich.
  7. Hautkrankheiten im Bereich der Strahlenexposition in Form von Rötungen, Irritationen usw.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Kehlkopfkrebs mit ionisierender Strahlung betrifft in 100% der Fälle die Schilddrüse. Vor der Strahlentherapie ist daher eine umfassende Untersuchung der Struktur und Funktionen dieses Organs erforderlich.

Traditionell wird Larynxkarzinom durch äußere Strahlung behandelt, bei der sich die Strahlungsquelle außerhalb des Patienten befindet und die Strahlung durch gesundes Gewebe geht, bevor sie den Tumor erreicht. Heute gibt es modernere Methoden, bei denen eine Strahlungsquelle (beispielsweise in Form von Metallkörnern) direkt in den Tumor eingebracht wird. Dadurch wird die erforderliche Strahlendosis deutlich reduziert, ohne dass die Wirksamkeit der Behandlung verloren geht. Dadurch wird das Risiko von Nebenwirkungen verringert.

Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Entfernung der Tumorstelle ist der häufigste und effektivste Weg, um Kehlkopfkrebs zu beseitigen. Zum einen sind alle Strukturen im Hals gut operativ zugänglich - tiefe Bauchoperationen sind nicht erforderlich. Auf der anderen Seite erschweren die Intimität und Enge, mit denen die anatomischen Formationen im Hals lokalisiert sind, die chirurgische Behandlung, da für eine vollständige Resektion des Tumors häufig wichtige Organe teilweise oder vollständig ausgeschnitten werden müssen.

Die Höhe des Eingriffs wird durch das Stadium des Krebsprozesses und die Größe des Tumors bestimmt. Es gibt verschiedene grundlegende Techniken:

  • Cordektomie - die gutartigste Operation, bei der nur die Stimmbänder betroffen sind, wenn ein maligner Tumor entsteht;
  • Obere Laryngektomie - Operation, um den oberen Teil des Kehlkopfes auszuschneiden;
  • Bei der Hemilaryngektomie handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff von beträchtlichem Umfang, der die Entfernung von mindestens der Hälfte des Kehlkopfes impliziert.
  • Total Laryngektomie - Eingriff zur vollständigen Entfernung des Kehlkopfes unter Bildung einer respiratorischen Tracheostomie (Öffnung der Trachea).

Die chirurgische Behandlung von Kehlkopfkrebs hat auch einige Nebenwirkungen:

  1. Schmerzen, die zunächst durch Anästhetika gestoppt werden und sich dann wenige Tage nach der Operation von selbst lösen.
  2. Geschwollenheit des Halsgewebes. Dies ist auch ein vorübergehendes Ereignis, das von selbst weitergegeben wird. Bevor das Ödem jedoch nachlässt, muss der Patient zunächst intravenös essen und dann mit Hilfe flüssiger Futtermischungen durch eine Sonde, die durch die Nase direkt in den Magen eingeführt wird, gespeist werden.
  3. Intensive Schleimbildung. Dies ist eine normale Reaktion der Schleimhäute des Atmungssystems auf die Operation. Überschüssiger Schleim wird mit speziellen Saugsonden aus dem Bronchialbaum entfernt. Die Sonde wird entweder durch die Nase des Patienten oder durch eine Tracheostomie eingeführt, wenn sie während der Operation vorgenommen wurde.
  4. Verletzung der Empfindlichkeit auf der Halshaut. Diese Nebenwirkung tritt als Folge der Schädigung der kleinen Nervenfasern auf, die für die Empfindlichkeit im Hals verantwortlich sind. Solche Schäden sind aufgrund der hohen Dichte an Nerven und Gefäßen in diesem Bereich unvermeidlich. Die Taubheit ist jedoch nur vorübergehend und verschwindet innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr nach der Operation.
  5. Die Bildung einer Tracheostomie - ein künstliches Loch an der Vorderfläche des Halses. Dieser Ansatz wird hauptsächlich für totale Eingriffe mit fast vollständiger Entfernung des Larynx verwendet - eine Tracheostomie ist für die normale Atmung des Patienten erforderlich. Eine Tracheostomie erfordert besondere Sorgfalt und bringt dem Patienten außerdem bestimmte Einschränkungen auf, z. B. die Unfähigkeit, gesunde Sprache zu verwenden. Es gibt permanente und temporäre Tracheostoma-Optionen. Im letzteren Fall wird nach einiger Zeit eine zweite Operation ausgeführt, um sie zu schließen.

Es ist wichtig! Bei der chirurgischen Behandlung von Kehlkopfkrebs werden die Stimmfunktionen des Patienten fast immer beeinträchtigt. In den meisten Fällen kann jedoch nach Durchlaufen spezieller Rehabilitationsmaßnahmen die Stimme wiederhergestellt werden.

Prognose und weitere Behandlung

Der Hauptfaktor für den Erfolg von therapeutischen Interventionen bei Kehlkopfkrebs ist die Pünktlichkeit der Behandlung des HNO und der Beginn der Behandlung. In den frühen Stadien eines Tumors ist es fast immer möglich, ihn ohne Operation loszuwerden. Je länger sich seine Entwicklung jedoch fortsetzt, desto höher ist das Risiko der Beteiligung lebenswichtiger Organe und der Ausbreitung von Metastasen in andere Körperbereiche. Dies verschlechtert signifikant die Prognose und die Ergebnisse der Behandlung.

Während der Behandlung und nach Beendigung der Behandlung muss der Patient eine Reihe von Empfehlungen beachten:

  1. Ändern Sie in der Diät. Die Ernährung des Patienten wird von einem Ernährungswissenschaftler entwickelt und umfasst eine ausgewogene Kombination aller Nährstoffe sowie eine ausreichende Menge an Vitaminen.
  2. Es ist notwendig zu reduzieren, und es ist besser, überhaupt keine Verwendung von sauren, frittierten, salzigen Lebensmitteln und auch von einer großen Anzahl von Gewürzen abzulehnen.
  3. Dem Patienten ist das Rauchen und der Genuss alkoholischer Getränke untersagt.
  4. Hypothermie und übermäßige Sonneneinstrahlung sind zu vermeiden.
  5. Verbot jeglicher Prozedur, die die lokale Temperatur im Nacken erhöht (Kompressen usw.).
  6. Sie können keine Substanzen verwenden, die den Zellstoffwechsel fördern (Zubereitungen auf der Basis von Aloe, Mumie, Propolis enthaltenden Verbindungen usw.), da sie die Entwicklung von Tumorelementen anregen können.

Sogar ein erfolgreich geheiltes Kehlkopfkarzinom umfasst die Nachsorge des Patienten während des darauffolgenden Lebenszyklus. Diese Beobachtung wird von Onkologie-Spezialisten und HNO-Ärzten durchgeführt. Präventive Vorsorgeuntersuchungen müssen in den nächsten fünf Jahren jeden Monat und danach alle sechs Monate durchgeführt werden. Dies ermöglicht die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Fernkomplikationen oder Wiederholungen des malignen Prozesses.

Larynxkarzinom - Behandlung

Larynxkarzinom ist ein bösartiger Tumor, der aus der Schleimhaut des Pharynx und des Kehlkopfes besteht. Sehr oft infizieren solche bösartigen Tumore auch die nächstgelegenen Organe und Gewebe.

Provozierende faktoren

Die Hauptgründe, die die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Kehlkopfkrebs erhöhen, sind folgende: Alkoholmissbrauch, Rauchen, häufiges Trinken zu heißer Flüssigkeiten und fortgeschrittenes Alter. Meist sind die Gründe jedoch noch wenig verstanden.

Kehlkopfkrebs: Behandlung

Arten von Kehlkopfkrebs

Es gibt verschiedene Arten von Kehlkopfkrebs:

  • Krebs im oberen Teil des Kehlkopfes,
  • Krebs der mittleren Hälfte (Stimmbänder) des Kehlkopfes,
  • Krebs im Keller (unterer) Teil des Kehlkopfes.

Plattenepithelkarzinome des Larynx werden am häufigsten diagnostiziert, Raucher sind am anfälligsten.

Symptome der Krankheit

Die Symptome werden weitgehend von der Art des Kehlkopfkrebses bestimmt. Die wichtigsten sind:

  1. Keuchen und Halsschmerzen, manchmal Stimmverlust.
  2. Das Gefühl von "Koma im Hals".
  3. Schluckstörung.
  4. Langer trockener Husten
  5. Blutstreifen im Auswurf (Speichel, Rotz).
  6. Vergrößerte zervikale Lymphknoten.
  7. Appetitlosigkeit

Wenn mindestens einige der oben genannten Symptome länger als drei Wochen auftreten, sollten Sie sofort von einem HNO-Arzt untersucht werden, um die Ursache zu ermitteln.

Informatives Video:

Stadium des Kehlkopfkrebses

Es ist hauptsächlich wichtig zu bestimmen, in welchem ​​Stadium der Ausbreitung sich der Tumor befindet, um die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Es wird auch als präkanzerös bezeichnet. Abnormale Zellen sind bereits vorhanden, aber sie haben kein Neoplasma gebildet. Es ist sehr selten, Kehlkopfkrebs in diesem Stadium zu diagnostizieren, da er asymptomatisch ist.

Ein kleines Neoplasma beschränkt sich auf die Schleimhaut in einem der Abschnitte des Kehlkopfes. Die Arbeit der Stimmbänder wird ordnungsgemäß ausgeführt, die Stimme ändert sich nicht. Das Überleben zu diesem Zeitpunkt beträgt fast 100%.

Das Neoplasma erstreckt sich auf die gesamte Abteilung des Kehlkopfes, die Funktion der Stimmbänder ist beeinträchtigt, aber es gibt noch keine Metastasen, so dass die Krankheit in diesem Stadium durch Operation oder Bestrahlung erfolgreich geheilt werden kann. Die Überlebensrate beträgt etwa 85%.

Bildung füllt die Wände des Kehlkopfes, die Stimme verschwindet oder sie ist stark verändert. Zervikale Lymphknoten sind stark vermehrt, und regionale Lymphknoten können ebenfalls zunehmen. Die Behandlung in diesem Stadium ist sehr schwierig und die Überlebensrate liegt in der Größenordnung von 60%.

Das Neoplasma infiziert alle nahegelegenen Gewebe, die Schilddrüse und die Speiseröhre. Die Bühne ist durch mehrere Metastasen gekennzeichnet. Die Überlebenschance ist mit 25% extrem gering.

Diagnosemöglichkeiten bei Kehlkopfkrebs

  1. Laryngoskopie, eine universelle Untersuchungsmethode. Es besteht in der Verwaltung eines Laryngoskops, dh eines Tubus mit einer Kamera am Ende, der direkt in den Larynx eingeführt wird. Zusammen mit einer Biopsie durchgeführt.
  2. Biopsie, Probenentnahme von Geweben, bei denen der Verdacht eines Arztes besteht, zur weiteren schichtweisen Untersuchung unter einem Mikroskop.
  3. Die Computertomographie (CT) gibt die Möglichkeit, den Ausbreitungsgrad des Tumors zu bestimmen und seine Größe festzustellen.
  4. Eine visuelle Inspektion durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, Mundhöhle und Palpation des Halses. Die Methode wird bei ausgedehnten Läsionen hilfreich sein.
  5. Die Tracheoskopie wird durchgeführt, um das Ausmaß der Ausbreitung des Neoplasmas im Bereich der Trachea oder bei Verdacht auf Metastasen auf die Trachea zu bestimmen.

Diagnose von Kehlkopfkrebs

Larynxkarzinom: Behandlung (Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie)

Die Hauptfrage: "Ich habe Kehlkopfkrebs, kann ich heilen?" In der modernen Medizin wird Larynxkarzinom auf verschiedene Weise behandelt.

  • Operation zur Entfernung eines Tumors und benachbarter Lymphknoten.

Diese Methode ist bei weitem die effektivste und in jedem Stadium des Kehlkopftumors am weitesten verbreitete.

Wenn Larynxkarzinom entdeckt wird, kann die Operation folgendermaßen durchgeführt werden:

  1. Chordektomie, nur Entfernung der Stimmbänder;
  2. Epiglottis-Laryngektomie, Entfernung von Epiglottis;
  3. Hemilaryngektomie, Entfernung der Hälfte des Kehlkopfes;
  4. teilweise oder vollständige Laryngektomie, vollständige oder teilweise Entfernung des Kehlkopfes;
  5. Thyreoidektomie, vollständige Entfernung der Schilddrüse oder eines Teils davon;
  6. Laserchirurgie, Entfernung von Tumoren durch Lichtstrahlen.

Bei Kehlkopfkrebs nach einer Operation muss die Krankheit erneut diagnostiziert werden, um die Wirksamkeit der angewandten Behandlungsmethode zu überprüfen.

Radiosensibilisatoren sind spezielle Medikamente, die die zelluläre Anfälligkeit von Tumoren für die Strahlentherapie erhöhen. Sie wird zusammen mit der Bestrahlung durchgeführt, wodurch wiederum das Tumorwachstum mit der höchsten Effizienz gestoppt werden kann, indem die betroffenen Zellen gehemmt werden.

  • Chemotherapie (medikamentöse Behandlung)

Die Methode wird durch die Einnahme von Zytostatika hervorgerufen, die das Neoplasma hemmen und dessen Entwicklung stoppen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Folgendes zu beachten:

  1. Regionale Chemotherapie, bei der Medikamente im infizierten Bereich oder im Spinalkanal eingeführt werden.
  2. Systemische Chemotherapie, bei der das Arzneimittel intramuskulär oder intravenös verabreicht wird, die direkt in den Blutkreislauf gelangt und Krebszellen abtötet.

Bei Kehlkopfkrebs wird eine Chemotherapie unmittelbar vor einer Operation oder Bestrahlung durchgeführt, um die Größe des Neoplasmas zu reduzieren.

Eine Methode, die auf der Verwendung von Vitaminpräparaten oder anderen Mitteln beruht, um das Risiko eines erneuten Auftretens oder der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Wachstums zu minimieren. Derzeit wird ein neues Medikament, Isotretinoin, aktiv untersucht, wodurch die Möglichkeit eines sekundären Auftretens von Bildung ausgeschlossen wird. Die Pläne der Möglichkeit, es als Prävention einzusetzen.

  • Strahlentherapie (Bestrahlung bei Larynxkarzinom)

Diese Technologie ist eine Behandlung von Kehlkopfkrebs, indem hochfrequente Röntgenstrahlenbestrahlung oder ähnliche Bestrahlung angewendet wird, die eine vollständige Entfernung des Neoplasmas ermöglicht oder zumindest seine Entwicklung verlangsamt.

Es gibt zwei Arten von Therapien:

  1. Äußerlich, schlägt die Richtung der Strahlen direkt auf den Tumor vor.
  2. Interne, das heißt radioaktive Strahlen, dringen durch einen Katheter, einen Tubus oder eine Spritze in den Tumor oder daneben ein.

Die Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs kann die Arbeit anderer Organe im Körper beeinträchtigen. Die Auswirkungen von Strahlen sind bei der Raucherentwöhnung unmittelbar vor der Therapie wirksamer.

Typischerweise werden Standardbehandlungsmethoden in einem Komplex angewendet, wobei das Stadium des Neoplasmas maßgeblich ist.

Neben den oben genannten Standardbehandlungsmethoden können klinische Studien durchgeführt werden. Falls gewünscht, kann der Patient die Möglichkeit einer Teilnahme mit dem behandelnden Arzt besprechen. Und wenn die Standardmethoden nicht geholfen haben, ist die Forschung die einzige Hoffnung auf eine mögliche Erholung.

Es werden Forschungen durchgeführt, um alte Behandlungsmethoden zu verbessern und die Sicherheit und Wirksamkeit neuer Behandlungsmethoden zu bestimmen.

Larynxkarzinom wird in einem frühen Stadium immer besser vorhergesagt. In dieser Situation ist es möglich, dass eine vollständige Erholung durch die Verwendung einer Chemotherapie oder einer Bestrahlungsmethode mit Erhalt der Kehlkopffunktion erreicht wird.

Es wurde festgestellt, dass die exophytische Form des Krebses sanfter verläuft, da sie in das Lumen des Kehlkopfes hineinwächst. Auch günstige Prognose bei der Stimmbandbildung aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung und langsamer Entwicklung.

Ein Tumor im subglobalen Raum wiederum bietet eine enttäuschende Prognose, da er asymptomatisch entwickelt wird, aber tief in das Gewebe hineinwächst und Metastasen bildet. Auch die Prognose ist enttäuschend und wenn sich der Tumor im übergeordneten Bereich befindet, breiten sich die betroffenen Zellen auf die Lymphknoten aus.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sich Krebs im Alter langsamer entwickelt und der Rückfall dieser Krankheit schwieriger zu behandeln ist.

Informatives Video:

Volksbehandlung

Wenn Sie ein Gegner der Medizin des 21. Jahrhunderts sind, müssen Sie den Hauptmythos zerstreuen. Bei Kehlkopfkrebs ist die Behandlung mit Volksheilmitteln nicht wirksam. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass beim Erkennen von Larynxkarzinom Volksheilmittel zusammen mit Standardbehandlungsmethoden die Heilungschancen erhöhen können.

Die folgenden Kräuter gelten als die effektivsten:

Lorbeerblattinfusion

  1. Lorbeerblätter. 3 Tassen feines Lorbeerblatt in halben Litern Wodka einweichen, zwei Wochen an einem dunklen Ort stehen lassen und 3-mal täglich für einen Esslöffel trinken.
  2. Aryzema japanisch. Wurzeln eignen sich zum Abkochen. In einen halben Liter kochendes Wasser geben Sie einen Esslöffel geriebene Wurzeln und verdampfen 15 Minuten. Verwenden Sie ein Drittel eines Glases 2 bis 3 Mal am Tag.
  3. Hausschuh entdeckt Dekokt oder Tinktur von Blumen eines Schuhs gemäß 1 bis 10 wird passen. Nehmen Sie 3 bis 4 mal täglich ein paar Esslöffel mit.

Vorbeugende Maßnahmen

Als vorbeugende Maßnahme gegen dieses Leiden sollte man nicht trinken und rauchen, einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und jedes Jahr untersucht werden. Wenn es immer noch schlechte Gewohnheiten gibt, ist es besser, alle sechs Monate untersucht zu werden, da die Überlebensrate im frühen oder vorläufigen Stadium bei 100% liegt und nahezu keine gesundheitlichen Schäden verursacht werden.

Wie nützlich war der Artikel für Sie?

Wenn Sie einen Fehler finden, markieren Sie ihn einfach und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden den Fehler bald beheben

Merkmale der Entwicklung von Halskrebs 4 Grad

Ein onkologisches Neoplasma im Rachen entwickelt sich zu einem frühen Zeitpunkt ohne deutlich ausgeprägte Symptome. Aus diesem Grund hängt die Prognose der Erkrankung in Stufe 4 davon ab, wie schnell diese Symptome erkannt wurden und wie gut die Behandlung durchgeführt wurde. Halskrebs 4 Grad - eine der schwierigsten und schmerzhaftesten Pathologien, die am häufigsten nach 40 Jahren bei Männern diagnostiziert wird. Warum tritt die Krankheit auf? Kann man es auf der letzten Entwicklungsstufe heilen, und wie hoch ist die Lebenserwartung in solchen Fällen?

Quellen der Pathologie

Die genaue Ursache zu nennen, die zur Entstehung von Halskrebs beitragen kann, ist heute unmöglich. Zahlreiche Studien haben dazu beigetragen, nur die für die Krankheit prädisponierenden Faktoren zu bestimmen. Dazu gehören:

  • ein erblicher Faktor (Menschen, deren Eltern an dieser Pathologie leiden, sind am anfälligsten für Halskrebs);
  • Missbrauch von schlechten Gewohnheiten (Alkohol und Rauchen);
  • Produktionsfaktor, nämlich Arbeit im Zusammenhang mit der Verwendung schädlicher und chemischer Substanzen;
  • Altersfaktor (Personen nach 40 Jahren);
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften für die Mundhöhle;
  • Begleitschaden des Körpers durch das Epstein-Barr-Virus, das zu infektiöser Mononukleose führen kann;
  • das Vorhandensein einer tumorartigen Masse im Kopf- oder Halsbereich, die metastatische Zellen in den Hals geben kann;
  • Nichteinhaltung einer rationellen und guten Ernährung (unzureichender Verzehr von Obst und Gemüse;
  • übermäßiger Konsum von salzigen und frittierten Lebensmitteln.

Diese Liste der prädisponierenden Faktoren ist nicht erschöpfend. Es ist wichtig, sie rechtzeitig vom Leben auszuschließen, um die Entwicklung von Halskrebs und seine irreversiblen Auswirkungen in der Zukunft zu verhindern.

Welche Symptome treten im letzten Stadium der Entwicklung eines malignen Tumors auf?

Der ungünstigste Verlauf besteht im Stadium 4 des Plattenepithelkarzinoms, besonders wenn er im oberen Teil des Kehlkopfes diagnostiziert wird. Es ist das vierte Stadium eines bösartigen Tumors, das die Ausbreitung von Metastasen, dh Krebszellen, im ganzen Körper anzeigt. Diese können in jedes Organ und System eindringen, ihre gesunden Zellen schädigen und eine Krebsvergiftung verursachen.

Die klinischen Anzeichen, die dieses Stadium des Krebses kennzeichnen, sind nicht nur lokale Symptome, sondern auch Symptome, die die Schädigung des gesamten Organismus begleiten. Dazu gehören:

  • allgemeines Unwohlsein, das auch bei leichter Belastung auftritt;
  • unvernünftige Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen;
  • Gefühl von Luftmangel auch in Ruhe;
  • Blanchieren der Haut;
  • Anämie;
  • Schlaflosigkeit

Neben der allgemeinen Körpervergiftung treten lokale Symptome auf, die sich direkt im Rachen manifestieren. Das Schmerzsyndrom ist das Hauptzeichen einer malignen Läsion, die in vier Stadien auftritt. Wenn der Schmerz im Anfangsstadium der Krankheit nur in den Momenten des Schluckens von Nahrungsmitteln auftritt, ist er im fortgeschrittenen Stadium der Pathologie konstant. Im Ohr kann eine Bestrahlung des Schmerzsyndroms auftreten.

Schmerzmittel sind machtlos, wenn sie versuchen, Schmerzen zu beseitigen. Eine Zunahme der Intensität eines Symptoms im Laufe der Zeit wird zur Ursache für eine Änderung der täglichen Ernährung eines Menschen: Zunächst weigert er sich, grobe Nahrung zu sich zu nehmen, und danach isst er überhaupt nichts mehr. Neben den schmerzhaften Symptomen kann es andere lokale Manifestationen der Krankheit geben:

  • das Auftreten von trockenem paroxysmalem Husten;
  • Auswurf von Auswurf mit Blut;
  • Erstickungsgefühl und Kurzatmigkeit;
  • das Auftreten von faulem Atem;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person Geräusche unmöglich macht.

Diagnose und Behandlung von Halskrebs 4 Grad

Natürlich ist es besser, Halskrebs im Anfangsstadium seiner Entwicklung zu diagnostizieren. Nur in diesem Fall können wir auf einen günstigen Ausblick hoffen.

Die Diagnose der Erkrankung besteht in erster Linie in der Sammlung von Informationen über die Dauer der Symptome, ihre Intensität und Art. Führen Sie auch eine allgemeine ärztliche Untersuchung und Palpation des Gebärmutterhalses durch. Es ist nicht angebracht, eine Entscheidung über den Krebs zu treffen, der nur aufgrund der auftretenden Symptome fließt. Der Kehlkopf kann auch bei Erkrankungen wie Kehlkopfentzündung, Pharyngitis und Tonsillitis weh tun. Für eine korrekte Diagnose ist eine umfassende Diagnose erforderlich.

Mit der Palpationsmethode können Sie die Größe des Tumors und seinen Ort bestimmen. Gleichzeitig sollte sich der Patient nach vorne lehnen und der Spezialist sollte die Lymphknoten im Nacken spüren. Neben der Palpatordiagnose werden sowohl Hardware als auch Labor benötigt:

  1. Direkte Laryngoskopie. Verwenden Sie in diesem Fall ein spezielles Gerät - ein Laryngoskop, das in die Nasenhöhle injiziert wird.
  2. Röntgen Auf dem Röntgenbild sind alle Veränderungen im Hals gut sichtbar.
  3. Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Mit deren Hilfe können Sie den Grad des malignen Tumors und den Keimungsgrad im angrenzenden Gewebe bestimmen.
  4. Ein am Hals durchgeführter Ultraschall hilft auch, den Tumor zu identifizieren.
  5. Unter Laborbedingungen werden Blutuntersuchungen auf Tumormarker und Biopsien durchgeführt.

Falls die Behandlung von Halskrebs nicht rechtzeitig begonnen hat, ist die Prognose in diesem Fall ungünstig. Zur Verbesserung der Prognose können nur Strahlenbehandlung und Operation im Komplex durchgeführt werden. Am häufigsten werden Laryngektomie und Thyreoidektomie durchgeführt. Eine Chemotherapie bei der Entwicklung von Krebsgrad 4 ist unwirksam.

Solche chirurgischen Eingriffe bestehen in der vollständigen Entfernung von Organen wie dem Kehlkopf und der Schilddrüse. In diesem Stadium der Tumorneoplasmaentwicklung wird ihr vollständiges Versagen beobachtet, das nicht durch partielles Ausschneiden von Gewebe korrigiert werden kann. Solche Operationen werden als traumatisch bezeichnet, da der Patient nicht mehr normal essen, durch die Nase atmen und sprechen kann.

Sie müssen möglicherweise auch operiert werden, um einen sekundären Tumor zu entfernen, der aufgrund der Ausbreitung von Metastasen aus der primären Läsion in einem Organ entstanden ist. Nicht selten entfernen und regionale Lymphknoten. Die Bestrahlung wird entweder bei einer unmöglichen Operation oder zusätzlich durchgeführt. Der Arzt kann sowohl äußere als auch innere Strahlenbelastung verschreiben. Im letzteren Fall werden radioaktive Substanzen in den Tumor und angrenzendes Gewebe injiziert.

Prognose und Prävention

Wie viele Menschen leben mit Halskrebs der Stufe 4? Dieses Stadium ist das letzte, das von irreversiblen pathologischen Prozessen begleitet wird, die oft eine ungünstige Prognose, dh einen tödlichen Ausgang, verursachen. Eine erfolgreiche Behandlung ist in diesem Fall äußerst selten und führt nur zu einer palliativen Therapie, um die Intensität der Symptome zu reduzieren.

Wenn zu Beginn einer Kehlkopfkrebsbehandlung im ersten Stadium ihrer Entwicklung mit Sicherheit gesagt werden kann, dass sie heilbar ist, dann hängt die Prognose der Erkrankung im Stadium 4 weitgehend davon ab, in welchem ​​Alter sich der Patient befindet, wie stark der Körper auf eine pathologische Veränderung des Halses reagiert, in welcher Abteilung Kehlkopf nimmt einen Tumor auf. Berücksichtigen Sie auch den Grad des Schadens und den Prozentsatz des möglichen Rückfalls. Laut zahlreicher Studien ist das bösartige Neoplasma im Hals eine der ersten hinsichtlich der höchsten Rezidivraten.

Wie lange kann eine Person mit Kehlkopfkrebs dieses Ausmaßes leben? Fälle, in denen Menschen mit einer solchen Pathologie drei oder sogar fünf Jahre alt sind, sind keine Seltenheit, aber dies sind nur Ausnahmen. Um den Tod zu vermeiden, ist es besser, rechtzeitig auf die Prävention der Krankheit zu achten. In erster Linie ist es das Festhalten an einem gesunden Lebensstil, das heißt, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Wenn eine Person unter gefährlichen Bedingungen arbeitet, ist es erforderlich, ein Atemschutzgerät zu verwenden, das verhindert, dass die Chemikalie in die Mundhöhle und weiter entlang der Atemwege gelangt.

Wenn es alarmierende Symptome gibt, die auf die Entwicklung von Halskrebs hinweisen können, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um eine geeignete Diagnose zu erhalten. Nur die rechtzeitige Einleitung der Therapie wird zur gewünschten Erholung beitragen.

Behandlung von Halskrebs mit Volksmedizin

Der Kehlkopf ist ein Ort des organischen Atmungssystems und befindet sich zwischen der Trachea und dem Pharynx. Der Hals ist wie andere Körpergewebe entzündlichen Prozessen gutartiger und bösartiger Natur ausgesetzt. Die Entwicklung von Neoplasmen im Hals wird an drei Stellen beobachtet: im Bereich der Stimmbänder, im Vorfalz und im Unterfaltenbereich. Die Ursachen von Halskrebs sind Gewebe-Metaplasien, dh atypische Teilung von Plattenepithelzellen.

Larynx-Plattenepithelkarzinome betreffen häufig die reife männliche Bevölkerung. Risikofaktoren für das Wachstum eines bösartigen Tumors im Hals sind:

  • Verwendung von Tabakerzeugnissen;
  • Missbrauch von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Einatmen giftiger Substanzen (Ergebnis schädlicher Arbeit);
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege;
  • Krebserkrankungen: Leukoplakie, Papillomatose, Geschwür, Erosion, Warzen;
  • Erbliche Veranlagung

Halskrebs ist gekennzeichnet durch schnelles proliferatives Wachstum, Metastasierung und Schädigung von nahegelegenem Gewebe. Der Kehlkopftumor hat vier Entwicklungsstadien. Wenn Sie den onkologischen Prozess in einem frühen Stadium identifizieren, erfolgt die Behandlung mit einer günstigen Prognose für Gesundheit und Leben. Das Anfangsstadium der Erkrankung kann nicht immer erkannt werden, da der Verlauf der Klinik zu einer Erkältung führen kann: Rötung und Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Heiserkeit usw. Wenn Sie Krebs haben, können Sie die Diagnose Tumormarker und Biopsie des Gewebes für die histologische Untersuchung verwenden.

Das Krankheitsbild eines bösartigen Tumors im Hals wird bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung beobachtet. Erhöhte pathologische Symptome deuten auf eine Vernachlässigung des Prozesses und später auf die Komplexität der Behandlung und Prognose hin. Die deutlichsten Anzeichen von Problemen im Larynx sind: heisere Stimme, Kitzeln, Rötung und Schwellung der Halsschleimhaut. Je nachdem, wo sich der Tumor befindet, treten Stimmungsänderungen in der frühen oder späten Entwicklungsphase auf. Im Laufe der Zeit wird das symptomatische Bild heller:

  • Es gibt ein Gefühl von Klumpen im Hals;
  • Es gibt Schwierigkeiten bei der Atmungs- und Schluckfunktion, die zu Atemnot und reichlich Speichelfluss führen.
  • Infolge der Toxinreizung des Tumors der Halsschleimhaut tritt ein Kitzeln auf und der Wunsch zu husten. Husten gleichzeitig, trocken, und wenn kleine Gefäße beschädigt sind, dann mit blutigen Flecken in schlechtem Auswurf. Im Laufe der Zeit wird der Husten hacken.
  • In der dritten Phase gibt es äußere Veränderungen im Hals. Sie wächst aufgrund des wachsenden Tumors und der Metastasierung an;
  • Später, im dritten und vierten Stadium des Tumors, treten schmerzhafte Empfindungen im Hals, Kopf und Ohr auf. Gleichzeitig nehmen die Vergiftung des Körpers und die Funktionsstörung anderer Organe, auf die sich die Krebszellen ausgebreitet haben, zu.
  • Es besteht eine Verletzung des Gasaustauschs und der Verdauung. Der Patient bemerkt Schwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Zu den diagnostischen Maßnahmen, die zur Ermittlung des Vorhandenseins, der Lokalisation, der Größe und des pathologischen Bildes beitragen, gehören: Untersuchung des Patienten, Sammlung von Analysen, Magnetresonanz- und Computertomographie, Ultraschall und Biopsie.

Behandlung

Halskrebs in der heutigen Zeit loszuwerden, ist nicht schwer. Eine der wichtigsten Bedingungen für die Behandlung ist das Stadium des Krebses und das Alter des Patienten. Im Anfangsstadium der Erkrankung kann die Zellteilung mit Strahlenbehandlungs- und Chemotherapiemethoden gestoppt werden. Bei einer guten Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Zytostatika schwindet der Krebsprozess manchmal und verschwindet. In diesem Fall wird die Operation nicht gezeigt. Klinischen und histologischen Daten zufolge wird die chirurgische Methode zur Krebsbekämpfung durch die vollständige Entfernung des Larynx ausgedrückt. Anschließend benötigen diese Patienten eine plastische Operation. Bei rechtzeitiger Behandlung bleibt die Prognose für das Leben mit Halskrebs günstig.

Viele Patienten und Ärzte haben eine wirksame Behandlung von Halskrebs - Volksheilmitteln - festgestellt. Solche auf pflanzlichen Rohstoffen basierenden Arzneimittel können unabhängig voneinander hergestellt oder in der Apothekenkette gekauft werden. Betrachten Sie einige beliebte Behandlungen für Halskrebs.

Hals- und Kehlkopfkrebs, Behandlung

Kehlkopfkrebs oder Kehlkopfkarzinom ist ein bösartiger Tumor, der sich in der Kehlkopfregion entwickelt, in der sich der Stimmapparat befindet. In den meisten Fällen betrifft Halskrebs Raucher.

Das Rauchen von Zigaretten und Pfeifentabak sowie Alkoholmissbrauch gelten daher als die wichtigsten Risikofaktoren für Kehlkopfkrebs. Am häufigsten tritt dieser bösartige Tumor bei Männern auf. Kehlkopfkrebs entwickelt sich normalerweise zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr. Gleichzeitig fällt der Höhepunkt der Inzidenz auf 64-66 Jahre.

Die Definition von "Kehlkopfkrebs" oder "Halskrebs" wird häufig in malignen Tumoren des Larynx selbst sowie im Rachen (Oropharynx, Nasopharynx oder Laryngopharynx) und im ersten Ösophagus verwendet. Plattenepithelkarzinom-Kehlkopfkrebs wird am häufigsten diagnostiziert.

Symptome von Kehlkopfkrebs (Hals)

Die Symptome von Kehlkopfkrebs sind oft unspezifisch und manifestieren sich als Anzeichen relativ harmloser Erkrankungen oder anderer bösartiger Tumore. Das Auftreten mehrerer unspezifischer Symptome ist noch kein Anzeichen für Kehlkopfkrebs und erlaubt es Ärzten häufig nicht, diese Diagnose zu stellen.

Das Vorhandensein eines bösartigen Tumors kann jedoch immer mit dem längeren Auftreten dieser Symptome, dem Auftreten neuer Anzeichen oder der allmählichen Gewichtung vorhandener Tumorerkrankungen identifiziert werden:

  • Heiserkeit: Rauheit der Stimme ist das erste und frühe Zeichen.
  • Beschwerden im Kehlkopf, Fremdkörpergefühl oder Schwellung.
  • Echte Neubildung im Kehlkopf (Zeichen eines bösartigen Tumors).
  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken (häufiges Symptom von Kehlkopfkrebs). Der Schmerz kann sich auf das Ohr oder den Kopfbereich ausbreiten.
  • Husten, oft mit eitrigem, blutigem Auswurf unangenehmen Geruch, manchmal sogar das Aussehen von echtem Blut.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Atemnot (Kehlkopf-Stridor), Kurzatmigkeit.
  • Es gibt keine Unterschiede in den Symptomen und Anzeichen von Kehlkopfkrebs bei Männern und Frauen.

Die ersten Anzeichen von Halskrebs sind in der Regel Symptome wie: erhöhte Heiserkeit, Unbehagen (etwas stört den Larynx).

Ist Halskrebs heilbar? Wie behandeln?

Bei Kehlkopfkrebs werden verschiedene Behandlungsmethoden verwendet, einschließlich Operation und Strahlentherapie, häufig in Kombination mit einer Chemotherapie. Bei fortgeschrittenem Krebs des Larynx und bei Metastasen - kombinierte Techniken. Die Wahl der Behandlung von Halskrebs richtet sich nach Art, Ort, Größe und Prävalenz eines malignen Tumors des Kehlkopfes sowie dessen Stadium. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Bestrahlungstherapie bei Kehlkopfkrebs sehr effektiv ist!

Um die Prävalenz von Larynxkarzinomen, die in Lokalanästhesie oder Anästhesie durchgeführt werden, zu ermitteln, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich. Der Kehlkopf ist ein sehr wichtiges Organ und seine bösartige Läsion gehört nicht zu den aggressiven. Ziel des Onkologen ist es daher, den Tumor vollständig zu heilen und die Stimmfunktion des Rachens so gut wie möglich wiederherzustellen.

Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs

Typisches Larynxkarzinom ist sehr empfindlich gegen Strahlentherapie. Die Wirksamkeit der Strahlentherapie und der chirurgischen Behandlung von Kehlkopfkrebs im Stadium T1 und T2 ist die gleiche. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Strahlentherapie die Stimmfunktion nicht beeinflusst, und daher ist die Strahlentherapie die bevorzugte Behandlung bei Kehlkopfkrebs.

Darüber hinaus ist in einigen Fällen, wenn die Bestrahlungstherapie unwirksam ist, noch ein operativer Eingriff möglich (totale Laryngektomie), d. H. Das Ausschneiden aller Gewebe des Larynx.

Bei Krebs im Rachenraum in den Stadien T3 und T4 bevorzugen Onkologen eine Kombinationsbehandlung mit beiden der oben genannten Methoden. Die Strahlentherapie bei Larynxkarzinom von 1, 2, 3 Grad geht der operativen Behandlung oft voraus. Danach wird eine totale Laryngektomie durchgeführt.

Eine präventive Strahlentherapie im unteren Halsbereich und in den supraklavikulären Bereichen hilft in solchen Fällen, Metastasen vorzubeugen, d. H. Der Ausbreitung von Kehlkopfkrebs auf die Lymphknoten des Halses. Die Strahlentherapie wird häufig mit der operativen Entfernung der Lymphknoten im Hals kombiniert.

Die Chemotherapie nach der Operation wird nur als Hilfsmethode zur Behandlung von Halskrebs betrachtet. Einzelne Metastasen im Kehlkopf und in den Lymphknoten können nach Entfernung des Tumors verbleiben und einen Rückfall der Erkrankung verursachen. Die Chemotherapie sollte sekundären Halskrebs verhindern.

Moderne Methoden der Strahlentherapie, wie zum Beispiel die intensitätsmodulierte Strahlentherapie, und die umfangreichen Erfahrungen von Onkologen und Radiologen ermöglichen es, die Strahlung auf den Kehlkopftumor zu fokussieren und so die maximal mögliche Dosis zu erreichen. Gleichzeitig ist der Schaden an gesunden Zellen minimal.

Die Methoden der Strahlentherapie bei Halskrebs umfassen:

  • Dreidimensionale konforme Strahlentherapie: Mehrere Strahlen folgen exakt den Konturen des Tumors.
  • Strahlentherapie mit modulierter Intensität (RTMI): Die Strahlentherapie ist an die spezifische Form jedes Tumors gebunden.

Chirurgische Behandlung von Kehlkopfkrebs

In den frühesten Stadien (bis zu Grad 3) ist eine Variante der operativen Behandlung die partielle Laryngektomie. In diesem Fall schneidet der Chirurg während der Operation nur diejenigen Gewebe des Larynx aus, die von einem malignen Tumor betroffen sind. Die Operation wird durch den Mund oder durch einen kleinen Schnitt im Hals durchgeführt. Die Möglichkeiten sogenannter minimalinvasiver Eingriffe sind so groß, dass der Patient nicht einmal ein temporäres oder dauerhaftes künstliches Atemloch anlegen muss.

Bei fortgeschrittenem Larynxkarzinom ist in manchen Fällen eine operative Entfernung des gesamten Organs erforderlich. Nach einer solchen Operation, der sogenannten Laryngektomie, ist ein normales Atmen durch Mund oder Nase nicht mehr möglich. In den vorderen Halsabschnitten bildet der Chirurg eine künstliche Öffnung (Tracheostomie). Nach Entfernung des Kehlkopfes gehen auch die Sprachfähigkeiten und die normale Sprache verloren.

Mit Hilfe von Schulungen für das Sprechen, was die Medizin in der Phoniatrie betrifft, kann der Patient andere Sprachtechnologien erlernen. Darüber hinaus gibt es derzeit elektronische Sprachgeräte, die viel natürlicher klingen als die Geräte früherer Generationen. Da sich Halskrebs auf die Lymphknoten und Halsgefäße ausbreiten kann, werden sie häufig während der Operation entfernt.

Die Wahl der jeweils besten Behandlungsmethode bei Halskrebs liegt beim Onkologen.

Metastasen: Krebs des Larynx 3 und 4 Grad - Behandlungsprognose

Einzelne Metastasen werden mit dem Kehlkopfkarzinom Grad 2 entdeckt. Grad 3 ist bereits durch mehrere Metastasen in den Lymphknoten und die Tumorinvasion in benachbarte Gewebe gekennzeichnet. Die Diagnose "Halskrebs 4 Grad" wird bereits bei Fernmetastasen gestellt.

Da die Symptome von Halskrebs oft mit anderen Krankheiten verwechselt werden und sie sich selbst behandeln, ist es oft der Fall, dass Larynxkarzinom in drei Entwicklungsstadien auftritt. Die Prognose für ein fünfjähriges Überleben des Patienten liegt nach erfolgreicher Behandlung bei etwa 60 Prozent. Die Prognose des 5-Jahres-Überlebens bei 4 Grad der Erkrankung ist bereits stark reduziert - bis zu 25 Prozent. Die Behandlung von Kehlkopfkrebs in einem späten Stadium wird natürlich durch das umfangreiche Wachstum des Tumors und das Vorhandensein von Metastasen, die sich in anderen Organen ansammeln und sekundäre Krebsherde bilden können, schwierig gemacht.

Bei der Behandlung von Grad 3 ist zusätzlich zur Operation und / oder Strahlentherapie eine Chemotherapie erforderlich. Eine kombinierte Behandlung erhöht die Chancen eines Patienten mit Kehlkopfkrebs für das beste Ergebnis.

Die Rolle der Diagnose bei der erfolgreichen Behandlung von Halskrebs

Jeder weiß, dass die Früherkennung von Krebs der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung ist und die Chancen für eine vollständige Genesung erhöht. Trotz früher Symptome von Halskrebs (Kehlkopfkrebs) wird jedoch häufig eine falsche Diagnose gestellt. Die Behandlung ist falsch, zum Beispiel das Verfahren bei Laryngitis. Infolgedessen verschwinden die Symptome im Hals nicht, und es wird ein Kehlkopfkrebs diagnostiziert, aber später, wenn die Krankheit fortschreitet.

Wenn eine Behandlung verordnet wird, die Anzeichen für einen möglichen Halskrebs nicht verschwinden - keine Zeit verlieren. Wir empfehlen eine erneute Diagnose in einer anderen Klinik, dem Krebszentrum. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, insbesondere wenn Sie ein Mann sind, sind Sie gefährdet. Wie bereits erwähnt, sind selbst bei Metastasen - Krebs der Stufe 3 des Kehlkopfes - die Behandlungsmöglichkeiten signifikant höher als in Stufe 4. Daher muss bei den ersten Symptomen im onkologischen Zentrum sofort auf Halskrebs untersucht werden. Die Frage der Zeit in der Krebsbehandlung ist für Ihre Genesung zu teuer.

Für die Behandlung von Halskrebs, Strahlentherapie bei Kehlkopfkrebs
Rufen Sie uns in Moskau an: +7 (499) 399-38-51
oder schreiben Sie an E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.