Was ist eine offene Form der Tuberkulose und ist es möglich, sie zu bekommen?

Die offene Form der Tuberkulose ist eine Variante der Lungentuberkulose, bei der Mycobacterium tuberculosis in allen natürlichen Sekreten der Erkrankung (Auswurf, Urin und gelegentlich Kot) nachgewiesen werden kann.

Offene Tuberkulose ist auch durch die Kommunikation eines tuberkulösen Fokus mit der äußeren Umgebung durch einfaches Atmen gekennzeichnet, was von charakteristischen Anzeichen begleitet wird.

Tuberkulose ist eine hochansteckende Krankheit, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Es wird durch säurebeständige Bakterien, sogenannte Koch-Sticks, verursacht. Entgegen der landläufigen Meinung tritt diese Krankheit nicht nur bei sozial Benachteiligten auf.

Tuberkulose kann bei jedem Menschen auftreten. Es wird von Menschen mit sogenannten offenen Formen an gesunde Menschen weitergegeben. Derzeit gibt es viele epidemische Herde dieser Krankheit.

Die offene Form der Tuberkulose - was ist das?

Als Erreger einer Infektionskrankheit in der Luft kann sich Mycobacterium tuberculosis während des Hustens ausbreiten, niesen und sogar mit einer kranken Person sprechen. Allerdings ist nicht jeder Patient gefährlich für die Menschen in seiner Umgebung, sondern nur einer, dessen Bakterien einen Ausweg aus dem Herd nach außen gefunden haben.

In der ICD-10 gibt es keine Rubrik, in der die offene Tuberkulose beschrieben wird, aber aus praktischen Gründen bleibt dieser Satz im täglichen Gebrauch.

KUB - säurebeständige Bakterien, zu denen Koch-Sticks gehören. "KUB +" bedeutet, dass solche Bakterien im Auswurf entdeckt wurden. Abhängig von der Menge kann es einen, zwei, drei oder mehr Vorteile geben. Der Einfachheit halber wird eine solche Tuberkulose als offen bezeichnet, aber in der Diagnose wird das Wort "offen" nicht geschrieben.

"KUB -" bedeutet, dass Kochs Stäbchen nicht im Auswurf gefunden werden. Dies geschieht in zwei Fällen: Wenn die Stangen wirklich nicht vorhanden sind oder wenn sie sehr wenige sind und nicht gefunden werden können. In diesem Fall wird Tuberkulose als geschlossen bezeichnet.

Es sollte sofort reserviert werden, dass der CUB nicht nur Kochs Zauberstäbe sind. Es gibt andere Mykobakterien, die gegen Säuren resistent sind, jedoch keine Tuberkulose verursachen. Deshalb haben sie die Begriffe "offen" und "geschlossen" aufgegeben, da es nicht notwendig ist, dass das Mykobakterium der Tuberkulose im Auswurf des Patienten gefunden wird. Es ist richtiger, darauf hinzuweisen, dass KUB gefunden wurde.

Offene und geschlossene Tuberkulose

Diese Formen der Krankheit können als aufeinanderfolgende Stadien der Tuberkulose dargestellt werden. Zu Beginn, wenn der Prozess des Abbaus des Lungengewebes durch Mykobakterien gerade erst beginnt, wird der Fokus noch nicht mit den Bronchien kommuniziert. Um sie herum bildet sich dann eine spezifische Entzündung und eine Unterscheidungszone zwischen gesundem und nekrotischem Gewebe. Alle diese Stufen sind geschlossene Formen.

Dann durchbrechen die Mykobakterien allmählich die spezifische Entzündungszone und gelangen in den Bronchus. Während der Reizung des Bronchialbaums beginnt der Patient zu husten und nekrotische Massen gehen mit den Bakterien in die Umgebung. Diese Stufe entspricht der offenen Form. Dann schließt sich der Herd allmählich wieder.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle diese Krankheitsstadien vorhanden sind. Manchmal lässt eine bestimmte Entzündung die Mykobakterien nicht weiter eindringen und der Patient entwickelt keine offene Form.

Je mehr Mykobakterien in der Läsion vorhanden sind, desto eher gelangen sie in die Bronchien. Darüber hinaus ist die Koch-Stick-Belastung wichtig. Es gibt sehr virulente Mycobacterium tuberculosis, die sich aggressiver verhalten als andere Stämme.

Was ist das Risiko einer offenen Tuberkulose?

Ein Patient mit einer offenen Form ist sowohl für sich selbst als auch für die Menschen in seiner Umgebung gefährlich. Dies liegt an den Eigenschaften des Pathogens dieser Pathologie.

Tatsache ist, dass die meisten Infektionen, die durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen werden, sich durch einen geringen Widerstand in der äußeren Umgebung auszeichnen. Mykobakterien bilden jedoch eine Ausnahme.

Bei einer offenen Form der Infektion hustet eine Person Tausende und sogar Millionen von Mykobakterien gleichzeitig. Sie betreten den Körper von Menschen um ihn herum, werden mit Staub auf dem Boden und auf Gegenständen abgelagert. Auf diese Weise werden Kochs Stöcke von Kranken zu Gesunden übertragen. Sobald eine Person Sekretteilchen inhaliert, die an einen Patienten abgegeben werden, dringen Mykobakterien sofort in seinen Körper ein.

Darüber hinaus ist ein Patient mit einer offenen Form selbst für sich gefährlich. Tatsache ist, dass der tuberkulöse Prozess meistens durch einen kleinen Fokus dargestellt wird. Der Patient kann jedoch, nachdem er einen Auswurf erwartet hatte, seine eigenen Koch-Stöcke wieder inhalieren.

Diese Mykobakterien dringen in verschiedene Bronchien ein, dringen in das gesunde Lungengewebe ein und bilden dort einen neuen Tuberkuloseprozess. Ein solcher Herd wird als Herdschirmung bezeichnet. Bei einer massiven bakteriellen Ausscheidung kann es viele davon geben. Je mehr Herde, desto schwerer sind die Auswirkungen der Tuberkulose.

Der Patient mit offener Form ist besonders gefährlich für Angehörige, die neben ihm wohnen. Deshalb werden sie in speziellen Abteilungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Wie wird offene Tuberkulose übertragen?

In der Medizin gibt es zwei Konzepte: den Übertragungsmechanismus und den Übertragungsweg. Mechanismus ist eine umfassendere Definition. Die Lungentuberkulose ist durch einen aerogenen Mechanismus gekennzeichnet, dh Bakterien werden durch die Luft übertragen. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: Staub in der Luft und Staub in der Luft.

Die erste kann bei allen Atemwegserkrankungen einschließlich Tuberkulose durchgeführt werden. Die zweite ist nur für resistente Mikroorganismen charakteristisch, zu denen der Koch-Bazillus gehört.

Für Flugpfade sind einige medizinische Konstanten charakteristisch. Es ist also bekannt, dass die größte Anzahl von Mikrobenpartikeln in dynamischer Projektion ist - der Raum in Form einer Ellipse, die ein in Längsrichtung zum Gesicht des Patienten gerichtet ist (sich vor ihm befindet).

Die Länge einer solchen Ellipse beträgt wenige Meter, wenn sie beim Husten und Niesen 20-40 Meter beträgt. Um den Patienten herum befinden sich mehrere kleinere Partikel. Ihre Anzahl ist umgekehrt proportional zum Abstand. So ist es bekannt, dass die Mikrobenkonzentration in einem Abstand von 2 m um das Vierfache geringer ist als in der Nähe des Patienten, in einem Abstand von 3 m bis 9 und 4 m bis 16. Somit befinden sich alle Personen um den Patienten herum in dem betroffenen Bereich.

Dies ist zum Beispiel möglich, wenn ein Patient mit Tuberkulose im Schatten eines Baumes auf den Boden gespuckt hat und der Hausmeister angefangen hat, die Wohnung zu kehren und den Staub aufzufangen. Es ist erwähnenswert, dass Mykobakterien Sonnenlicht nicht besonders mögen, daher ist es fast unmöglich, Tuberkulose in der Sonne zu bekommen.

Offene Tuberkulose - Symptome

Wenn der Patient anfing, Mykobakterien zu isolieren, ist der pathologische Prozess in ihm ziemlich fortgeschritten. Bei diesen Patienten sind in der Regel alle Hauptsymptome der Infektion vorhanden.

Dazu gehören:

  • Agonisierender Husten mit etwas viskosem, farblosem Auswurf, geruchlos;
  • Hämoptyse (nicht immer) - Nachweis von Blut im Auswurf;
  • Niedrige Körpertemperatur (normalerweise um 37,5 ° C);
  • Appetitlosigkeit oder vollständige Anorexie;
  • Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit.

Kurzatmigkeit bedeutet, dass die meisten Lungen oder große Bronchien betroffen sind. Dieses Symptom ist selten. Eine asymptomatische offene Tuberkulose tritt fast nie auf.

Diagnose

Um eine offene Form der Tuberkulose zu diagnostizieren, muss ein Sputum-Abstrichmikroskop erstellt werden. Für den Fall, dass kein Auswurf vorhanden ist, mikroskopische Spülungen aus der Bronchialschleimhaut.

Nach dem Spülen des Mundes wird der Schleim in speziellen sterilen Behältern gesammelt. Die Forschung wird immer zweimal aus zwei verschiedenen Behältern durchgeführt. Aus dem gesammelten Auswurf schmieren Sie das Glas ab und malen sie nach Tsil-Nielsen.

Bei dieser Methode wird der Abstrich mit Säure und Alkohol behandelt, und alle Bakterien außer säurebeständig werden abgetötet. Nach der Färbung wurde der Abstrich unter einem Mikroskop untersucht. Die erkannten Sticks werden gezählt.

Wenn KUB entdeckt wurde, wird ein Teil des Auswurfs auf speziellen Nährmedien ausgesät. Diese bakteriologische Untersuchung wird helfen, Mycobacterium tuberculosis von anderen säurefesten Bakterien zu unterscheiden. Die Dauer beträgt jedoch mindestens eine Woche, da Kochstäbchen auf Nährmedien sehr schlecht wachsen.

Behandlung

Beantwortung der Frage: Wird die offene Form der Tuberkulose behandelt? Alles ist wie immer. Wenn Sie keine Zeit verlieren, können Sie geheilt werden. Und der Übergang zur chronischen Form ist mit Behandlungsschwierigkeiten verbunden.

Eine offene Form der Tuberkulose wird immer im Krankenhaus behandelt. In TB-Apotheken gibt es in der Regel spezielle Abteilungen für solche Patienten. Den Patienten ist es verboten, ohne Masken auszugehen sowie andere Abteilungen und Nebeneinrichtungen des Krankenhauses zu betreten.

Beeindrucken Sie das offene Formular konservativ. Zu diesem Zweck werden Antibiotika in Abhängigkeit von den Antibiogrammdaten nach einem speziellen Schema verwendet. Beginnen Sie die Behandlung in der Regel mit Isoniazid und Rifampicin.

Es ist möglich, den Patienten zur Behandlung zu Hause nur nach wiederholter negativer Abstrichmikroskopie zu entlassen.

Prognose

Mit der richtigen und rechtzeitig eingeleiteten Therapie kann die offene Form der Tuberkulose vollständig geheilt werden. Eine Therapie ist sogar noch besser als eine geschlossene, da es in diesem Fall einfacher ist, das Arzneimittel dem pathologischen Fokus zuzuführen.

Symptome einer offenen Form der Tuberkulose

Jeder kann an Tuberkulose erkranken, da der Tuberkelbazillus von einem kranken Menschen aus der Luft übertragen wird und dann nach dem „Spülen“ von Haushaltsgegenständen mit Husten. Menschen, die eine offene Form der Tuberkulose entdeckt haben, gelten als potenziell gefährlich für andere, insbesondere für Kinder. Um sich vor einer Infektion zu schützen, müssen Sie die Symptome einer offenen Form der Tuberkulose kennen und wissen, wie Sie sich davor schützen können.

Am häufigsten ist die offene Form charakteristisch für die Lungentuberkulose.

Wenn Sie nicht aufessen, sich ständig in einer Stresssituation und nervösen Anspannung befinden, dann werden Sie, wenn Sie den Tuberkelbazillus treffen, Anzeichen einer Tuberkulose entwickeln, die oft zum Tod führen.

Die Anzahl der Fälle ist anfällig für Wachstum. Infektionsausbrüche treten erneut auf, indem die Zahl der HIV-infizierten Patienten erhöht wird, bei denen sich die Krankheit als Komplikation manifestiert.

Was ist eine offene Form der Tuberkulose?

Neben HIV-infizierten Patienten umfasst die Risikogruppe für die Erkrankung ältere Menschen, medizinische Fachkräfte, Patienten mit eingeschränkter Immunität aufgrund von begleitenden oder aufgeschobenen Krankheiten, Kinder und Menschen, die in schlechten sozialen Verhältnissen leben. Sehr selten tritt eine Infektion auf, wenn Fleisch, Eier oder Milch infizierter Tiere verzehrt werden.

Die offene Form der Tuberkulose hat schwerwiegende Symptome und setzt ständig Mykobakterien frei, die die Umgebung infizieren. Dies ist der Unterschied zu der geschlossenen Form der Krankheit. Die Aussaat (Schmiermikroskopie) in Auswurf und Speichel zeigt Kochs Zauberstab, bestimmt durch die Methode der Laborfärbung.

Offene Tuberkulose ist primär und sekundär:

  1. Der Primärtyp entwickelt sich bei Menschen, die zuvor keinen Kontakt mit dem Träger des Tuberkelbazillus hatten. Meistens ist es asymptomatisch, nur durch eine leichte Lungenentzündung gekennzeichnet. Dann wird der entzündete Herd in einen fallartigen (käsigen) Knoten umgewandelt, der durch faseriges Wachstum und Bildung von Verkalkungen ersetzt wird, die sich auf dem Röntgenbild der Lunge befinden.
  2. Sekundäre Lungentuberkulose entwickelt sich bei Patienten, die zuvor an Tuberkulose erkrankt waren, und wird Miliary genannt. Bei diesem Typ liegt der Hauptfokus auf Narben und Kalzinieren. Unter bestimmten Bedingungen kann es jedoch in das Lungengewebe eindringen oder die Mykobakterien in andere Organe und Systeme des Körpers (Knochen, Gehirn, Milz, Leber) ausbreiten. Der Name der miliären Infektion war darauf zurückzuführen, dass das Gewebe der von Tuberkulose betroffenen Organe wie Hirsekörner aussieht. Auf dem Röntgenbild der Lunge ist es sehr gut nachweisbar.

Offene Tuberkulose ist keine Selbstbehandlung, die auf jeden Fall wirkungslos ist. Er nimmt die Therapie in der Fachabteilung der Tuberkulose-Apotheke für ein halbes Jahr (mit Hilfe von 4-5 verschiedenen Arten von Arzneimitteln) in Anspruch, was Jahre dauern kann. Mit der rechtzeitigen Behandlung des Arztes und der Umsetzung aller Vorschriften ist die Prognose der offenen Tuberkulose günstig. Andernfalls kann der Patient an Komplikationen sterben.

Die Erkrankung wird durch Röntgen und Computertomogramm bestätigt.

Symptome

Klinische Manifestationen nehmen allmählich zu. Zuerst werden die Symptome nicht gefühlt und verursachen keine Beschwerden für die Kranken, aber im Laufe der Zeit gibt es einen anhaltenden trockenen Husten, der dann nass wird. Die Dauer des Hustensymptoms beträgt drei oder mehr Wochen. Es ist die Hauptgefahr der offenen Form (beim nassen Husten), da der Auswurf Mikroben enthält.

Der Patient verliert schnell an Gewicht, sein Appetit verschwindet und es kommt zu einer Hämoptyse. Die Temperatur steigt abends auf subfebrile Zahlen, es gibt Schwäche und Lethargie. Die miliäre Form der sekundären Tuberkulose schreitet über mehrere Monate fort und es beginnt ein aggressiver Krankheitsverlauf, der durch folgende Symptome gekennzeichnet ist:

  • hohes Fieber bis zu 39 ° C;
  • Nachtschweiß;
  • anhaltender trockener Husten, besonders in den Morgen- und Nachtstunden;
  • Schmerzen in den Gelenken und hinter dem Brustbein;
  • blasse Haut.

Dann nimmt der allgemeine Tonus des Körpers ab und es kommt zu Magenverstimmung.

Nach dem Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose müssen Sie auf Änderungen in Ihrem Allgemeinzustand achten und sich mit einem TB-Arzt beraten, insbesondere wenn die Kommunikation lang war.

Um sich nicht anzustecken, ist es notwendig, vernünftig zu essen, nicht zu rauchen, die Immunität zu erhöhen, Vitamine zu verwenden, enge Kontakte zu Tuberkulose-Patienten zu vermeiden und auch keine jährlichen Untersuchungen und Röntgenuntersuchungen abzulehnen. Rat eines erfahrenen Physiologen: Es ist ratsam, vor dem Besuch öffentlicher Plätze gut zu essen. Koch Zauberstab ist einfacher, den Körper von Leuten zu infizieren, die vergessen, rechtzeitig zu essen ("liebt Hunger").

Anzeichen einer offenen Tuberkulose

Der Zeitpunkt von dem Zeitpunkt an, zu dem Mycobacterium tuberculosis in den Körper eintritt, bis die Entwicklung der Anzeichen der Krankheit ungefähr 2-3 Monate beträgt. Bestätigen Sie die Diagnose - Fluorographie, Röntgen, CT.

Anzeichen einer offenen Tuberkulose sind: klinisch (symptomatisch), Labor (nachgewiesene Erreger in den Analysen) und radiographisch (alle Anzeichen von Tuberkulose sind vorhanden - Verdunkelungsherde, Vorhandensein von Hohlräumen unterschiedlicher Größe, verstärktes Lungenmuster).

Anzeichen werden durch die Mantoux-Tuberkulinreaktion erkannt. Bei einer negativen und ein Jahr später positiven Reaktion mit vermehrten Papeln sprechen sie von Infektionen. Bei Schwäche, persistenter Subfebrilität, die für Patienten wahrnehmbar ist, können wir von Anzeichen tuberkulöser Intoxikationsschäden sprechen. Die offene Form kann bei einer inaktiven Strömung fast unmerklich passieren. Bei akutem Fieber, Schwitzen und ständigem Husten beginnt jedoch eine aktivere Infektionsphase.

Die offene Form der Tuberkulose weist die folgenden Hauptmerkmale auf, die durch Labortests des Auswurfs auf das Vorhandensein von Bazillen oder die Bronchoskopie bestätigt wurden:

  1. Husten, hartnäckig trocken, dann mit Auswurf.
  2. Hämoptyse, die durch Lungenblutung kompliziert sein kann.

Bei Verdacht auf eine Krankheit nach Kontakt mit einem tuberkulösen Patienten kann eine Infektion zu einem frühen Zeitpunkt vermutet werden. Mit der rechtzeitigen Behandlung des Arztes ist Tuberkulose heilbar. Wenn der Patient die Behandlung aufschiebt, wird es in Zukunft schwieriger, mit der Infektion fertig zu werden. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto höher ist die Genesungsrate.

Offene Tuberkulose an der Wende des 21. Jahrhunderts

Die offene Form der Tuberkulose ist eine komplexe und schwere Krankheit, die in den vergangenen Jahrhunderten des 19. und 20. Jahrhunderts viele Menschen getötet hat. Präventive Maßnahmen, nämlich die obligatorische Impfung bei der Geburt, die im Alter von 7 Jahren wiederholt wurde, reduzierten das Krankheitsrisiko in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Aber immer noch nicht ein neues Allheilmittel erfunden, um die Krankheit loszuwerden. Tuberkulose ist was es ist. Diese Krankheit ist nicht nur ansteckend, sondern auch sozial. Es ist für jeden Menschen notwendig zu wissen, welche Anzeichen es gibt, da die Krankheit nicht nur die unteren Teile des Atmungssystems betrifft, sondern auch Manifestationen der Tuberkulose von Knochen und Haut sein können.

Was ist Tuberkulose?

Der Tuberkelbazillus wurde vom Wissenschaftler Robert Koch entdeckt und das Bakterium nach ihm benannt. Um die Krankheit zu bekämpfen, wurde Tuberkulin gebildet, das zuvor auf eine offene Wunde aufgebracht worden war. Der französische Arzt Charles Mantoux verbesserte diesen Prozess und als Ergebnis wurde Tuberkulin unter die Haut injiziert.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  1. Anfangsstadium;
  2. Latenzzeit;
  3. offene Tuberkulose.

Das Anfangsstadium ist durch einen leichten Entzündungsprozess gekennzeichnet. Die Ärzte waren sich einig, dass ein derart verstecktes Intervall zwei bis drei Monate dauert. Der ansteckende Fokus verwandelt sich in einen Knoten, der als fallös bezeichnet wird. In der Röntgenaufnahme der Lunge ist dieses Siegel deutlich sichtbar.

Das latente Stadium befindet sich im Schlafmodus, und dieser Virus kann sich möglicherweise nicht manifestieren. Sobald die Immunität nachlässt, wird dies spürbar. Wenn sich die Bazillen im Körper mit einem schwachen Immunsystem angesiedelt haben, können sie bis zur Manifestation einer Lungenentzündung dort sein. Es ist unmöglich, sich von einer Person anzustecken, die eine latente Form der Krankheit hat, Viren werden nicht übertragen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass die latente Form ins Freie geht.

Eine offene Form der Tuberkulose ist, wenn ein Infektionsherd durchbricht und Bazillen in die Atmungsorgane eindringen. Die Hülle, die die Bakterien vor der Wirkung von Immunzellen schützt, ist zerbrochen. Die Lungen werden schwächer und Entzündungen können beginnen. In diesem Fall dringt die Infektion mit Blut in die anderen Organe und die Auskleidung des Gehirns ein. Bei offener Tuberkulose in der Lunge werden die Milium-Bazillen des Miliärs schmerzhaft gesät, die "Hirse" genannt werden. Milium aus dem Lateinischen wird als Hirse übersetzt.

Eine Person mit einer offenen Form der Tuberkulose wird zum Objekt der Übertragung von Bakterien durch Husten, Niesen oder Haushalt. Der am besten zugängliche Ort für sie ist Lungengewebe. Die Symptome einer offenen Form der Tuberkulose können im ersten Stadium nicht offensichtlich sein. Eine Person kann zur Arbeit gehen, mit Menschen kommunizieren und eine schlechte Infektion verbreiten.

Risikogruppen unter Krankheit

Die folgenden Personen gehören zu der Gruppe, in der die Krankheit wahrscheinlich ist:

  1. HIV-infiziert Ihre Tuberkulose entwickelt sich als Komplikation.
  2. Ärzte stehen an erster Stelle, weil sie bei der Behandlung von Patienten in direktem Kontakt mit ihnen stehen. Maske und Handschuhe sind ein Muss für jeden Arzt.
  3. Rentner, Kinder und schwangere Frauen. Der Lungenfaktor dieser Menschen ist durch Instabilität der endokrinen und nervösen Funktionen gekennzeichnet.
  4. Antisoziale Menschen: Obdachlose und Drogenabhängige, Alkoholiker und Gefangene, Migranten und Flüchtlinge, Vertriebene.
  5. Personen mit geschwächter Immunität, Patienten mit Krebs und Diabetes. Diese Gruppe ist anfällig für Erkrankungen aufgrund einer verringerten Immunität.

Wie kann man Tuberkulose bekommen?

Am gefährlichsten ist die offene Form. Es ist notwendig, ein Minimum an Wissen über offene Tuberkulose und deren Übertragung zu kennen.

Sie können anstecken:

  • durch die Luft und durch Atmen und Speichel tropfen;
  • durch Alltagsgegenstände, die zusammen mit einem Kranken verwendet werden;
  • In seltenen Fällen kann Rinder schuld sein. Wenn das Tier krank ist, enthält seine Milch den Erreger, und wenn es in die Nahrung gelangt, wird es auf den Menschen übertragen.

Bacillus hat keine Angst vor Säure oder Alkali. Selbst wenn sie auf Gegenstände gestoßen ist, stirbt sie nicht. Wenn ein Kranker hustet oder niest, werden die Bazillen an in der Nähe befindliche Personen übertragen. Offene Koch-Bazillen sind so gefährlich, dass kranke Menschen in speziellen Einrichtungen untergebracht werden.

Offensichtliche Anzeichen

Anzeichen einer offenen Form von Tuberkulose sind offensichtlich und weisen auf eine Infektion hin:

  1. starker Husten bei Anstrengung und in der Nacht, möglicherweise mit Blutabgabe;
  2. großer schweiß nachts;
  3. hohes Fieber;
  4. schwere körperliche Schwäche, Apathie und Depression;
  5. reichlicher Auswurf;
  6. häufige Atemnot, Anzeichen einer Lungeninsuffizienz können beobachtet werden;
  7. scharfer Gewichtsverlust;
  8. Kopfschmerzen;
  9. Appetitlosigkeit

Arten der Diagnose

Die Krankheit im Frühstadium erfordert eine umfassende Untersuchung. Medizinische Fachkräfte führen die folgenden Arten von Diagnosen durch:

Mantoux-Test. Wenn Sie vermuten, dass Tuberkulose Tuberkulin injiziert wird. Wenn die ersten Anzeichen auf eine Zunahme der Taste um mehr als 5 cm hinweisen, können Sie die Infektion sicher diagnostizieren.

Diasken-Test. Dies ist eine moderne Version von Mantoux. Dieser Test hat eine gültige Antwort.

Röntgen Das Bild zeigt sichtbare Siegel oder ein Licht, das wie Hirsesäcke aussieht.

Sputum-Test Dies ist der beste Weg, um nach Bakterien zu suchen.

Bronchoskopie. Es wird ausgeführt, wenn es keine Möglichkeit gibt, Schleim zu bekommen.

Blut Analyse. Es wird als zusätzliche Methode verwendet.

Um Patienten von einer offenen Form von den umgebenden Menschen zu isolieren, werden sie in einem speziellen Raum einer Tuberkulose-Apotheke untergebracht.

Behandlung

Normalerweise beginnen Menschen, die von offener Tuberkulose erfahren haben, in Panik zu geraten. Es ist eindeutig der Zustand der Menschen, wenn sie erfahren, dass sie mit einer kranken Person in Kontakt gekommen sind, und der Patient hat Angst, dass er seinen Job und seine Freunde verlieren könnte. Wenn eine Person nicht mit einer offenen Form behandelt wird, stirbt sie in maximal sechs Monaten.

Die Behandlung beinhaltet vor allem die Isolation von Patienten in speziellen Einrichtungen. Tuberkulose, insbesondere wenn sie offen ist, wird mit speziellen antibakteriellen Medikamenten und einem Vitaminkomplex sowie einer Sauerstofftherapie behandelt. Die Patienten verwenden nur persönliche Gerichte und Bettwäsche. Sputum spuckt in eine spezielle Schüssel, die fest zugedeckt ist. Papierservietten werden verbrannt. Wenn zerstörerische Veränderungen in der Lunge aufgetreten sind, wird eine Operation vorgeschrieben.

Bacillus ist resistent gegen Antibiotika. Längerer Gebrauch von starken Medikamenten beeinflusst den Allgemeinzustand des Patienten. Auch nach der Behandlung muss sich eine Person lange Zeit erholen. Die Behandlung kann sechs Monate bis zwei Jahre dauern. Offene Tuberkulose nach der Behandlung der Lunge hinterlässt Narben und Flecken.

Fazit

Das Paradoxe dieser Krankheit ist, dass die offene Form der Tuberkulose gut erforscht ist, aber neue Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit nicht erfunden wurden. Negativ ist, dass Kochs Zauberstab resistent gegen Antibiotika ist. Die Behandlung wird von den Medikamenten durchgeführt, die vor 20 Jahren verwendet wurden. Derzeit werden modernere Medikamente verwendet: Rifampicin, Ethambutol, Pyrazinamid und Isoniazid.

Es wäre natürlich wünschenswert, die Antwort auf die Frage zu wissen, ob Tuberkulose geheilt wird. Du könntest ja sagen. Wenn das Behandlungsschema korrekt angewendet und alle Anweisungen befolgt wurden, kann die Lungentuberkulose in diesem Stadium als offene Form geheilt werden.

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie einfache Anweisungen befolgen:

  • die schlechte Angewohnheit des Rauchens und des Alkohols loswerden;
  • Sport treiben;
  • Jeder sollte wissen, wie diese Krankheit übertragen wird.
  • Um die Hygiene aufrechtzuerhalten, waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und bei der Ankunft nach Hause.
  • Röntgenbild jährlich
  • Verwenden Sie Vitamine und nützliche Spurenelemente.

Der therapeutische Verlauf der Erkrankung ist zu 85% erfolgreich, es gibt jedoch Situationen, in denen die offene Tuberkulose chronisch ist. Wenn die Krankheit unzureichend behandelt wurde, leben diese Patienten nicht länger als sechs Jahre. Aber eine gute Therapie, alternative Medizin, die Neuordnung des Lebens in schlechten Gewohnheiten können ein positives Ergebnis erheblich beeinflussen. Es ist schwer zu sagen, wie lange die geheilten Menschen insgesamt leben, da hier die Faktoren Leben, medizinische Vorbereitungen, Ernährung und vieles mehr eine Rolle spielen können.

Offene Form der Tuberkulose

Eine offene Form der Tuberkulose ist eine Pathologie, bei der die Ausbreitung des Virus in den meisten Fällen durch Husten erfolgt.

Wenn Mykobakterien in das Lungengewebe gelangen, beginnt die Zellzerstörung mit der Bildung von tiefen Hohlräumen.
Ohne rechtzeitige Behandlung kann ein Patient mit aktiver Tuberkulose sterben.

Offene Form der Tuberkulose

Aktive Tuberkulose ist eine Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem nicht in der Lage ist, die Tuberkulose-Bakterien zu bekämpfen. Daher entwickeln sich Bakterien in der äußeren oder inneren Umgebung. Mikroorganismen verbreiten sich in der Luft und beeinflussen normalerweise die Lunge, obwohl sie andere Organe und Körperteile in den pathologischen Prozess einbeziehen können.

Wenn die körpereigene Resistenz gering ist, beispielsweise aufgrund von Alterung, Unterernährung, Infektionen wie HIV oder aus anderen Gründen, werden die Bakterien aktiviert und verursachen eine offene Tuberkulose.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entwickeln jedes Jahr weltweit 8 Millionen Menschen eine aktive Form der Krankheit, und fast zwei von ihnen sterben. Jede zehnte Person, die mit Erregern infiziert ist, kann eine offene Tuberkulose haben. Das Entwicklungsrisiko ist im ersten Jahr nach der Infektion am größten, aber die Form entwickelt sich oft viele Jahre später.

Schlafende Mikroben schädigen den Körper nicht und verursachen keine Krankheitssymptome. Dies wird als latente Tuberkulose-Infektion bezeichnet.

Es kann für eine kurze Zeit oder viele Jahre dauern. Wenn die Mikroben aktiviert werden, beginnen sie zu wachsen und den Körper zu schädigen. Dann treten bestimmte Anzeichen einer Pathologie auf. Dies wird als aktive oder offene Tuberkulose bezeichnet.

Videos zu diesem Thema ansehen.

Hauptsymptome der Pathologie

Manifestationen der aktiven Tuberkulose hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Offene Tuberkulose kann Symptome verursachen wie:

  • produktiver Husten, der 3 Wochen oder länger dauert;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Auswurf mit Blut.

Nicht spezifische Zeichen können sein:

  • Schwäche oder Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Anorexie;
  • Schüttelfrost
  • Fieber;
  • Nacht schwitzt.

Diese möglichen Symptome der Tuberkulose sind keine verlässlichen Anzeichen der Krankheit. Andere gesundheitliche Probleme können auch diese Symptome verursachen. Jede Person mit den wahrscheinlichen Manifestationen der Krankheit sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, damit das Problem rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden kann.

Das Infektionsrisiko - wie Sie Pathologie bekommen können

Wie können Sie die offene Form der Tuberkulose erkennen? Jeder kann sich mit einer gefährlichen Erkrankung anstecken. Wenn jemand, der an Lungentuberkulose leidet, hustet, niest oder spricht, können die Keime in die Luft gesprüht werden. In der Nähe befindliche Personen können Agenten einatmen. Es ist unmöglich, die Krankheit durch einen Händedruck oder durch Lebensmittel, Geschirr, Bettwäsche und andere Gegenstände zu erleiden. Menschen mit einem schwachen Immunsystem sind anfälliger für Infektionen.

Wie kannst du bekommen:

  • Missbrauch von Alkohol oder Drogen;
  • Diabetes haben;
  • mit Silikose;
  • Kopf- oder Halskrebs haben;
  • in Gegenwart von Leukämie oder Hodgkin-Krankheit;
  • bei der Diagnose einer schweren Nierenerkrankung;
  • ein niedriges Körpergewicht haben;
  • bei bestimmten Behandlungen (z. B. Kortikosteroiden oder Organtransplantationen);
  • während der Zeit der spezialisierten Behandlung von rheumatoider Arthritis oder Morbus Crohn.

Wenn sich Krankheitserreger in der Lunge befinden, müssen Sie darauf achten, andere Menschen vor Keimen zu schützen, da das Risiko einer Infektion mit offener Tuberkuloseform um ein Vielfaches ansteigt. Fragen Sie einen Arzt oder eine Krankenschwester, sie werden Ihnen sagen, was zu tun ist, um die Übertragung von Keimen auf Verwandte und Verwandte zu verhindern und wie Sie sich selbst anstecken können.

Wie viele leben mit dieser Krankheit?

Pathologie führt nicht immer zum Tod. Ohne Behandlung kann die Lebenserwartung 5 bis 30 Jahre betragen. Wie lange sie mit der offenen Form der Tuberkulose leben, hängt von vielen äußeren und inneren Faktoren ab.

Erstens beeinflusst es die Immunabwehr des Organismus sowie das Alter und das Vorhandensein von assoziierten Erkrankungen.

Sie können davon ausgehen, dass Sie Ihren Job behalten, bei Ihrer Familie bleiben und ein normales Leben führen, wenn Sie an Tuberkulose erkranken. Sie müssen jedoch regelmäßig Medikamente einnehmen, um eine positive Dynamik sicherzustellen und zu verhindern, dass sich andere Menschen anstecken.

Nach der Therapie ist die Chance für eine vollständige Genesung sehr hoch, jedoch nicht zu 100% garantiert. Es gibt besonders schwere Formen der Erkrankung, die für die meisten antibakteriellen Medikamente praktisch nicht empfänglich sind.

Eine schlechte Lebensprognose und ein hohes Risiko führen dazu, dass mehr als 20 Zigaretten pro Tag rauchen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Pathologie und gefährlicher Komplikationen zwei- bis viermal. Diabetes verschlechtert auch die Prognose.

Andere Bedingungen, die die Heilungschancen verringern, sind:

  • Alkoholismus;
  • Nierenerkrankung im Endstadium;
  • Unterernährung;
  • Hodgkin-Lymphom;
  • chronische Lungenkrankheit.

Offenes und geschlossenes Formular - Vergleich

Personen mit einer latenten Form der Infektion werden nicht krank und haben keine Symptome. Sie sind mit dem Mycobacterium M. tuberculosis (Kochs Zauberstab) infiziert, zeigen jedoch keine Krankheitsanzeichen.

Die einzige Bestätigung ist eine positive Reaktion auf einen Tuberkulin-Hauttest oder einen Bluttest auf Tuberkulose. Personen mit einer latenten Form sind für andere nicht ansteckend.

Im Allgemeinen entwickeln 5-10% der Infizierten ohne Behandlung in einem bestimmten Lebensabschnitt eine offene Form der Krankheit. Bei der Hälfte von ihnen wird es innerhalb der ersten zwei Jahre nach der Infektion geschehen.

Diejenigen, deren Immunsystem schwach ist, insbesondere diejenigen, die mit HIV infiziert sind, haben ein signifikant höheres Risiko für die Entwicklung der aktiven Form der Krankheit als Patienten mit normaler Körperabwehr.

Bei einer Person mit latenter Tuberkulose-Infektion:

  • normalerweise ein Hauttest oder ein Bluttestergebnis, das auf eine Infektion hinweist;
  • normaler Thorax-Röntgen- und Negativsputumtest;
  • Tuberkulose-Bakterien im Körper sind lebendig, aber inaktiv;
  • keine Symptome;
  • Mikroorganismen verbreiten sich nicht auf andere.

Bei manchen Menschen überwinden die Bakterien den Schutz des Immunsystems und beginnen sich zu vermehren, was zu einer Progression von einer geschlossenen zu einer offenen Form der Pathologie führt. Einige erkranken bald nach der Infektion und andere später, wenn die Reaktion ihres Körpers schwach wird.

Offene Tuberkulose ist eine sehr schwere Krankheit und kann ohne Behandlung zum Tod führen. Die geschlossene Form ist immer insofern gefährlich, als eine Person nicht in der Lage ist, die medikamentöse Therapie rechtzeitig durchzuführen.

Eine infizierte Person mit einem offenen Formular:

  • ein positiver Hauttest oder Bluttest, der auf eine Infektion hinweist;
  • anomaler Bruströntgen- oder Auswurfabstrich und Kultur;
  • Es gibt aktive Tuberkulose-Bakterien im Körper;
  • zahlreiche Symptome treten auf, wie Husten über 3 Wochen oder länger, Hämoptyse, Brustschmerzen, unerklärlicher Gewichts- und Appetitverlust, Nachtschweiß, Fieber, Müdigkeit und Schüttelfrost;
  • Bakterien können sich auf andere ausbreiten;
  • Behandlung ist obligatorisch.

Erste Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome der Tuberkulose entwickeln sich normalerweise über mehrere Monate und Jahre langsam, oft durch andere Bedingungen maskiert. Bakterien vermehren sich sehr langsam, so dass die Symptome der Krankheit auch langsam auftreten, meistens von mehreren Monaten bis zu vielen Jahren. Viele der Symptome sind vage und können andere Ursachen haben.

Die klassischen Manifestationen der aktiven Tuberkulose sind:

  • Unwohlsein;
  • Nachtschweiß;
  • generalisierter Schmerz im Körper;
  • intermittierendes Fieber;
  • Gewichtsverlust und Appetit;
  • Müdigkeit

Von den spezifischen Symptomen - die ersten Anzeichen einer offenen Form der Tuberkulose sind ein anhaltender Husten, der morgens mit gelbem oder grünem Auswurf auftreten kann. Im Laufe der Zeit treten Blutspuren auf, obwohl ihre große Anzahl ungewöhnlich ist.

Husten wird oft als Zusammenhang mit Rauchen, Asthma oder einer vor kurzem auftretenden Krankheit betrachtet, aber sie vergessen die Tuberkulose. Die Pathologie führt zu vermehrtem Nachtschweiß, während der Betroffene schweißgebadet aufwacht.

Mit fortschreitender Krankheit nehmen Müdigkeit und Unwohlsein zu, Gewichtsabnahme und Appetit nehmen zu. Andere häufige frühe Ereignisse sind Brustschmerzen und Atemnot. Sie können als Folge der Bildung von Pleuraerguss auftreten - der Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den dünnen Lungenmembranen und dem inneren Teil der Brustwand.

Tuberkulose und Inkubationszeit

Mycobacterium tuberculosis-Mikrobakterien haben eine unglaublich niedrige Infektionsdosis - weniger als 10 Mikroorganismen, um die Krankheit auszulösen. Bakterien haben eine lange Inkubationszeit: zwei bis zwölf Wochen mit einer Dauer von vierzehn Tagen bis zu mehreren Jahrzehnten.

Sie haben die Fähigkeit sowohl zur Geheimhaltung als auch zur Einleitung der aktiven Form der Krankheit. Vom Wirt inhalierte Mykobakterien infizieren die Lunge und werden von den Alveolarmakrophagen aufgenommen. Danach können sie längere Zeit inaktiv bleiben oder sich in diesen Zellen vermehren, was zu einer offenen Infektion führt.

Laut den Daten entwickelt eine infizierte Person innerhalb von sechs Wochen nach der Infektion eine primäre Infektion in der Lunge, die keine Symptome aufweist.

Dann tritt die Störung in die inaktive Phase ein, die mehrere Wochen bis mehrere Jahre dauern kann. Die Inkubationszeit kann langwierig sein. Jeder, der mit einer potenziell infizierten Person in Kontakt kommt, hat daher das Risiko, infiziert zu werden.

Schutz vor der offenen Form der Tuberkulose

Impfungen können vor Krankheiten schützen. Infektionskrankheiten sind bei Kindern recht häufig. BCG wird allen Babys in Ländern zur Verfügung gestellt, in denen die Krankheit häufig auftritt.

In Ländern wie dem Vereinigten Königreich wird es für Personen mit hohem Risiko empfohlen. Vor der Impfung erhält ein Mann einen Mantoux-Hauttest, um das Vorhandensein latenter Tuberkulose festzustellen. Die Infektion gilt als gefährlich für Babys.

Prävention besteht aus zwei Hauptstufen:

  • das Auftreten von Menschen mit einer aktiven Phase an überfüllten Orten verhindern;
  • Verhinderung der Entwicklung der aktiven Phase bei Menschen mit latenter Tuberkulose.

So schützen Sie sich zu Hause:

  1. Häuser sollten ausreichend belüftet sein.
  2. Jeder, der hustet, muss Atemnotikette, Atemhygiene lernen und sich an die erlernte Praxis halten.
  3. Bei positiven Abstrichergebnissen sollten Tuberkulose-Patienten
  • möglichst viel Zeit im Freien verbringen;
  • Schlafen Sie getrennt von anderen Familienmitgliedern in einem gut belüfteten Bereich.
  • so wenig Zeit wie möglich in öffentlichen Verkehrsmitteln und an Orten, an denen sich viele Menschen versammeln.

Die Behandlung von Patienten mit einer geschlossenen Form der Krankheit ist die wirksamste Methode zum Schutz gegen die offene Form der Krankheit.

Viele Menschen mit latenter Infektion entwickeln nie eine aktive Krankheit.

Eine besondere Risikogruppe ist:

  • Menschen mit HIV-Infektion;
  • Personen, die sich in den letzten 2 Jahren angesteckt haben;
  • Babys und kleine Kinder;
  • Süchtige;
  • die älteren

Wenn Sie eine versteckte Infektion haben, müssen Sie Medikamente einnehmen.

Symptome und Diagnose einer offenen Tuberkulose

Eine offene Form der Tuberkulose ist eine Form der Krankheit, bei der Mycobacterium tuberculosis in großen Mengen im Speichel und im Auswurf des Patienten vorkommt. Beim Husten, Niesen und Sprechen wird der Erreger in die Umwelt freigesetzt.

Merkmale des Erregers

Mycobacterium tuberculosis, zu Ehren des Entdeckers auch Koch-Sticks genannt, verursacht die Krankheit. Ich wähle zwei Arten von Mykobakterien aus - Mensch und Rind. Bakterien haben die Form von polymorphen festen Stöcken. Die Bildung von Sporen und Kapseln ist ihnen nicht eigen. Rinderarten sind dicker und kürzer als menschliche Mykobakterien.

Mykobakterien vermehren sich sehr langsam. Sie benötigen Sauerstoff für ein normales Leben, so dass Koch-Stöcke häufig die Lunge beeinflussen, obwohl sich Tuberkulose in allen Geweben und Organen entwickeln kann.

Mikroben sind widerstandsfähig gegen widrige Umweltbedingungen und können lange Zeit in Lebensmitteln, Wasser, Straßen und Büchern staubig bleiben. Unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen und hohen Temperaturen sterben Mykobakterien jedoch innerhalb von Minuten ab.

Einige Arten von Koch-Sticks haben Resistenzen gegen Tuberkulose-Medikamente entwickelt. Wenn sie Drogen ausgesetzt werden, erwerben sie die Fähigkeit, sich zu verzweigen oder Kokken ähnlich zu werden.

Ausbreitung der Infektion: wie man sich mit der offenen Form der Tuberkulose ansteckt

Tuberkulose wird meistens von Mensch zu Mensch übertragen, aber durch Kontakt mit kranken Tieren und Vögeln, durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln und durch Verwendung von Haushaltsgegenständen kann eine Infektion auftreten. Es gibt Fälle von transplazentarer Übertragung des Erregers von einer kranken Mutter auf ein Kind.

Nicht in allen Fällen, wenn ein Erreger in den Körper eindringt, entwickelt sich Tuberkulose. Im Körper eines gesunden Menschen kann die Infektion in latenter Form jahrelang bestehen bleiben. Die ersten Anzeichen der Krankheit werden mit einer Abnahme der Immunität beobachtet.

Die Wahrscheinlichkeit, an Tuberkulose zu erkranken, steigt mit:

  • angeborene oder erworbene Immundefekte;
  • Leben in widrigen Lebensbedingungen;
  • Arbeit in einer gefährlichen Produktion;
  • Unterernährung;
  • Hypovitaminose;
  • chronische systemische Pathologien;
  • Langzeitanwendung von Glukokortikoiden;
  • psychische Krankheit;
  • Depressionen;
  • Alkohol- und Zigarettenmissbrauch.

Die einzige Chance, genau krank zu werden, ist die Kommunikation mit einer Person, die eine offene Form der Tuberkulose hat. Um den Mechanismus der Infektion zu realisieren, benötigen Sie keine medizinische Ausbildung, es reicht aus, nur das Prinzip zu verstehen. Die Krankheit provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Körper, begleitet von dem Auftreten von kleinen Beulen. In den meisten Fällen betrifft die Krankheit die Lunge und die Bronchien. Der Infektionsprozess verläuft wie folgt: pathogene Bakterien dringen in den Körper ein und breiten sich über bronchopulmonale, lymphogene und hämatogene Bahnen aus. Ein oder mehrere Hügel bilden sich in den Lungen des Patienten. Tuberkulose hat zwei Formen: geschlossen und offen. Wenn die ersten Mykobakterien in den Tuberkeln selbst enthalten sind, ohne sie zu verlassen. In diesem Fall bringt der Patient keine Bedrohung für andere mit sich, es ist unmöglich, sich davon zu infizieren. Die zweite Form ist äußerst gefährlich, da der Erreger zusammen mit dem Auswurf freigesetzt wird.

Offene Tuberkulose wird häufiger bei Männern als bei Frauen diagnostiziert. Das Alter der meisten Patienten beträgt 30-40 Jahre.

Symptome der Krankheit

In den ersten 2-3 Monaten nach der Infektion ist eine Tuberkulose-Erkennung nur mit Hilfe von Labormethoden möglich. Der Beginn des pathologischen Prozesses wird durch einen positiven Mantoux-Test angezeigt. Mykobakterien finden sich auch in den Lymphknoten, von denen sie sich im ganzen Körper ausbreiten.

Tuberkulose kann sein:

  • primär - begann beim ersten Kontakt mit dem Erreger;
  • sekundär - als Folge einer bereits bestehenden Krankheit.

Im Anfangsstadium der Erkrankung kommt es zu Entzündungen in den Geweben der Lunge und intrathorakalen Lymphknoten. Dann löst sich die Mitte allmählich auf, um sie herum bildet sich eine Kalkkapsel. Das klinische Bild hängt vom Zustand des Immunsystems des Patienten und dem Auftreten von Begleiterkrankungen ab.

Bei unsachgemäßer Behandlung oder Infektion mit arzneimittelresistenten Mykobakterien wird die offene Tuberkulose chronisch. Bei älteren Menschen oder Patienten mit Immunschwäche breiten sich Bakterien mit dem Lymphfluss durch den Körper aus. Miliartuberkulose entwickelt sich.

Folgende Symptome der Lungentuberkulose werden unterschieden:

  • Husten nachts schlimmer;
  • eine große Menge Auswurf;
  • Fieber;
  • Hämoptyse;
  • Schmerzen in der Brust;
  • verminderter Appetit;
  • Schlafstörungen;
  • starker Gewichtsverlust;
  • allgemeine schwäche.

Der Patient schwitzt nachts stark. Das Atmen wird schwierig. Patienten mit primärer Tuberkulose zeigen Vergiftungszeichen ohne sichtbare Veränderungen in der Lunge.

Diagnosemethoden

Bei Verdacht auf Tuberkulose ist die Sozialgeschichte des Patienten von großer Bedeutung. Nach der Befragung und Untersuchung verschreibt der Arzt:

  • Röntgen- oder Röntgenuntersuchung der Lunge;
  • Mantoux-Test oder Diaskintest;
  • bakteriologische Untersuchung von Auswaschungen oder bronchialen Spülungen;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Erreger der Tuberkulose;
  • eine Studie über das Vorhandensein von mykobakterieller DNA im Blut;
  • biochemischer Bluttest;
  • vollständiges Blutbild und Urin.

Röntgenbilder helfen, den Grad der Lungenschädigung zu ermitteln. Als Methode der vorläufigen Diagnostik wird der Auswurf unter einem Mikroskop untersucht.

Die bakteriologische Methode zur Diagnose von Tuberkulose ist hochwirksam und wird auch verwendet, um die Resistenz von Mykobakterien gegen verschiedene Medikamente zu bestimmen, den Behandlungserfolg zu überwachen und die virulenten Formen des Erregers zu identifizieren. Es dauert jedoch mindestens 3-4 Wochen, um eine mykobakterielle Kultur zu erhalten. Identifizierung des Erregers durch beschleunigte Kultivierungsmethoden.

Um die Arzneimittelresistenz von Mykobakterien zu identifizieren, werden sie auf Medien mit Antibiotika in verschiedenen Konzentrationen gebracht. Die Studie wird vor Beginn der Behandlung, nach 3 Monaten und dann alle 6 Monate durchgeführt.

Zum Nachweis von L-Formen von Mykobakterien wird eine biologische Diagnosemethode verwendet - das Testmaterial wird weißen Mäusen oder Meerschweinchen verabreicht und die Entwicklung der Krankheit bei Tieren wird überwacht.

Eine spezielle Methode zur Erkennung von Tuberkulose ist der Mantoux-Test. 0,1 ml Tuberkulin wird subkutan in den Unterarm des Patienten injiziert. Nach 2 Tagen wird der Schweregrad der Reaktion bewertet. Das Auftreten von Papeln mit einem Infiltrat von 5 mm oder mehr Durchmesser an der Injektionsstelle wird als positives Ergebnis angesehen. In diesem Fall wird eine zusätzliche Prüfung bestellt.

Im Blut des Patienten werden eine beschleunigte ESR und Leukozytose festgestellt. Die biochemische Analyse von Blut zeigt einen Anstieg von Cholesterin, Kupfer, Harnsäure und Eiweiß.

Die Beurteilung der Atmungsfunktion bei Tuberkulose hilft Ärzten bei der Auswahl der optimalen Behandlungsmethoden, bei der Entscheidung über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs und der Beurteilung der Wirksamkeit des Zustands des Patienten nach dem Behandlungsverlauf.

Behandlung

Eine offene Form der Tuberkulose wird in einem Krankenhaus behandelt, in dem das Infektionsrisiko für andere Menschen minimiert wird. Dem Patienten wird eine umfassende Anti-Tuberkulose-Chemotherapie verordnet, die folgende Medikamente umfasst:

  • Rifampicin
  • Streptomycin,
  • Pyrazinamid,
  • Ethambutanol
  • Isoniazid.

Um die Vitalaktivität von Mycobacterium tuberculosis zu unterdrücken, wird eine Kombination aus mehreren Medikamenten verwendet. Alle 3 Monate wird eine Bewertung der Behandlungsergebnisse durchgeführt. Krankheiten, die durch arzneimittelresistente Mikroorganismenstämme hervorgerufen werden, sollten mit Arzneimitteln der zweiten Wahl behandelt werden: Fluorchinolone, Ethionamid, Capreomycin, Cycloserin und Paraaminosalicylsäure.

Zur allgemeinen Stärkung des Körpers werden dem Patienten Immunmodulatoren und Vitamine verschrieben. Antibiotika und Antimykotika verhindern den Zusatz von Sekundärinfektionen. Glukokortikoide gegen Tuberkulose werden mit Vorsicht verschrieben, da sie das Immunsystem unterdrücken.

Bei unzureichender Wirksamkeit der medikamentösen Therapie und vitaler Indikationen wird eine operative Entfernung der Lunge oder eines Teils davon durchgeführt.

Was ist die Gefahr einer offenen Form von Tuberkulose?

  • Merkmale einer offenen Form der Tuberkulose
  • Wie wird Lungentuberkulose in offener Form übertragen?
  • Zeichen eines offenen Formulars
  • Stadium der Krankheit
  • Behandlung der offenen Tuberkulose

Wie wird offene Tuberkulose behandelt? Tuberkulose ist eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten unserer Zeit, die bereits zu einem sozialen Problem geworden ist. Laut Statistik steigt die Zahl der Patienten jedes Jahr. In Russland leiden 80 von 100 Tausend Menschen an Tuberkulose, von denen etwa 2% der Fälle tödlich verlaufen.

Merkmale einer offenen Form der Tuberkulose

Die Hauptgefahr für diese Krankheit besteht darin, dass es Formen der Tuberkulose gibt, bei denen Sie sich bereits nach kurzer Zeit infizieren können, wenn Sie mit einem Patienten kommunizieren. Diese Form wird als offene Form der Tuberkulose bezeichnet.

Da diese Krankheit durch Tröpfchen aus der Luft und durch Kontaktwege in den Haushalt übertragen wird, bei denen der Patient zu einem Hausierer des Virus wird, ist eine offene Tuberkulose sehr gefährlich. Beim Husten bildet sich Auswurf mit Bakterien, die auf andere übertragen werden.

Die offene Form der Krankheit kann nur in speziellen medizinischen Einrichtungen - Tuberkulosekrankenhäusern - behandelt werden. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist der Patient isoliert, während sein Auswurf Bakterien einer gefährlichen Krankheit enthält.

Der Erreger der Krankheit - Zauberstab Koch, auf andere Weise als Kochbazillus oder Tuberkelbazillus bezeichnet. Der Koch-Bazillus behält seine infektiösen Eigenschaften auch im trockenen Auswurf, auf dem Boden sowie auf der Oberfläche von Gegenständen bei. Darüber hinaus besitzt es eine hohe Beständigkeit gegen Säuren, Laugen und andere Desinfektionsmittel.

Bei der Infektion in den Lungengeweben treten Entzündungen unterschiedlicher Größe auf, die an Tuberkel erinnern. Die offene Form kann auch von der Bildung von Hohlräumen begleitet sein, was zur Folge hat, dass der Husten von einer Hämoptyse begleitet wird.

In den meisten Fällen wird die Entwicklung der Krankheit beim Menschen durch die menschlichen (mehr als 90%) und Rinderarten von Mykobakterien hervorgerufen, aber ihre Varietäten sind viel größer.

Wie wird Lungentuberkulose in offener Form übertragen?

Wie die offene Form der Tuberkulose übertragen wird, ist für jeden zu wissen wichtig! Der Hauptverkäufer der Krankheit ist eine bereits an Tuberkulose erkrankte Person. Der Infektionsprozess kann durch alle Elemente während eines Gesprächs erfolgen. Staub enthält Mykobakterien. Wenn sie mit Luft eingeatmet werden, dringen sie in den Körper ein und es kommt zu einer Infektion. Allerdings sind nicht alle Menschen mit einer gefährlichen Krankheit ansteckend.

Formen der Lungentuberkulose, bei denen Mikroben nicht mit Auswurf ausgeschieden werden, sind für andere nicht ansteckend. Dies ist geschlossene Tuberkulose.

In seltenen Fällen können Rinder die Ursache der Erkrankung sein. Ist das Tier krank, befinden sich die Rinderarten von Mykobakterien in der Milch und wenn es aufgenommen wird, wird die Infektion auf den Menschen übertragen. Folglich kann die Krankheit sowohl geschlossen als auch offen ausgehen.

Zeichen eines offenen Formulars

Die Symptome einer Tuberkulose-Infektion sind den Symptomen anderer Infektionskrankheiten sehr ähnlich, weisen jedoch einige Besonderheiten auf.

Die Zeit vom Eindringen der Mikroben in den Körper und bis zur Entwicklung einer Allergie des Körpers ist sehr schwer zu identifizieren. Derzeit stimmten die Ärzte darin überein, dass die Inkubationszeit der offenen Tuberkulose etwa 2-3 Monate beträgt.

Die ersten Anzeichen einer Infektion können mit Hilfe von Tuberkulin nachgewiesen werden, das unter die Haut injiziert wird. Dieses Verfahren wird als Mantoux-Test bezeichnet. Fälle, in denen die Reaktion auf den Tuberkulintest negativ ist und ein Jahr später mit einer Zunahme der Papelgröße um 0,5 cm positiv ist, deuten auf eine Infektion hin.

Stadium der Krankheit

In Fällen, in denen eine Person einen gesunden Lebensstil führt: Beobachtung des Tagesregimes, richtige Ernährung, Sport treiben, Härten, Stärkung der Immunität, das Infektionsstadium und die Sensibilisierung können Jahre dauern. Das heißt, eine Person ist infiziert, aber tatsächlich ist ihre Gesundheit normal.

Ein schmerzhafter Zustand, Lethargie, Fieber - das alles sind Anzeichen einer tuberkulösen Vergiftung. Es zeigt sich unter Stress, wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden. Der Grund für eine solche Vergiftung sind nicht toxische Substanzen, die von Bakterien ausgeschieden werden, sondern Allergien gegen den Erreger. Diese Phase kann auch sehr lange dauern.

Primäre Lungentuberkulose entwickelt sich bei Menschen, die zuerst mit dem Erreger in Kontakt kommen. Die Entzündungsreaktion entwickelt sich um die Infektionsstelle. Allmählich härtet das Entzündungszentrum aus, wodurch an seiner Stelle faseriges Gewebe entsteht. Es nimmt Kalzium auf und kondensiert. Solche Knoten sind bei der Untersuchung von Röntgenstrahlen sichtbar. In diesem Stadium ist die Krankheit selten eine offene Form.

Trotz der Tatsache, dass sich der Körper weiterhin in einer allergischen Reaktion befindet, kann die Erkrankung unter günstigen Umständen verborgen sein.

Das latente Stadium der Krankheit tritt auf, wenn Kochs Bazillen an der Peripherie des Entzündungsherdes leben, ohne offensichtliche Symptome zu zeigen.

Sekundäre Tuberkulose ist das Stadium, in dem die Immunität nach dem Primärstadium stark abfällt oder eine andere Infektion in den Körper gelangt. Es kann große Bereiche des Lungengewebes betreffen. Die Krankheit verläuft aggressiv, Mykobakterien sind im Auswurf vorhanden.

Manchmal kann sich eine Entzündung in diesem Stadium zu einer Lungenentzündung entwickeln, und in einigen Fällen wandert sie in andere innere Organe. Dies ist eine miliäre Krankheit. Sekundäre Lungentuberkulose ist in der Regel offen.

Gleichzeitig kann die offene Tuberkulose fast unmerklich verlaufen und sich nur mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Lethargie;
  • leichter Temperaturanstieg.

Es gibt aber auch akute Symptome der Krankheit:

  • hohes Fieber;
  • anhaltender Husten;
  • starkes Schwitzen

Der beste Weg, eine Infektion zu diagnostizieren, besteht darin, den Auswurf auf Bazillen im Labor zu testen.

Bronchoskopie ist eine andere Methode zum Erkennen der Krankheit, die in Fällen durchgeführt wird, in denen kein Auswurf möglich ist.

Behandlung der offenen Tuberkulose

Regelmäßige Medikamente und andere ärztliche Verschreibungen helfen auch bei der Behandlung offener Formulare. Offene Tuberkulose wird dauerhaft behandelt, da sie härter verläuft als geschlossen.

Darüber hinaus kann ein Patient mit einer offenen Form der Krankheit andere infizieren, wodurch seine Behandlung in einem Krankenhaus erfolgt.

Bei Antibiotikaresistenzen wird eine individuelle Therapie verordnet, Kombinationen verschiedener Medikamente werden eingesetzt. Der Kurs dauert mindestens sechs Monate.

Um der Erstinfektion der Infektion vorzubeugen und um einen Rückfall nach Abschluss der Behandlung zu vermeiden, ist es erforderlich, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten und sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen.