Auswanderer für Kinder und Erwachsene: wie sie arbeiten, Unterschiede, Namen

Die meisten Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Tracheitis erfordern eine komplexe Behandlung, einschließlich einer antibakteriellen oder antiviralen Therapie, Antipyretika und Antihistaminika, Immunstimulanzien und Immunmodulatoren. Die pathogenetische Behandlung zielt auf die Verringerung der Anzeichen einer Entzündung, Bronchodilatation, Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege und Verflüssigung und Eliminierung des Auswurfs ab. Zu diesem Zweck werden den Patienten Expektorantien verschrieben. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die die Entfernung von Bronchialsekreten aus den Atemwegen ermöglichen.

Bei gesunden Menschen wird ständig Schleimsekret produziert, das das Epithel der Atemwege befeuchtet und reinigt. Wenn Infektionen und Entzündungen der Atemwege die Aktivität der Flimmerzellen der Epithelzellen verringern, steigt die Sputumproduktion. Es wird viskos und lässt sich nur schwer trennen. Die Bewältigung dieses Problems und die Beseitigung des produktiven Hustens werden Medikamenten helfen, die zur Verdünnung und zum Auswurf von Auswurf beitragen. Sie stellen die Arbeit des Ziliarepithels wieder her und beschleunigen das Fortschreiten der Tracheobronchialsekretion.

Die Vorbereitungen dieser Gruppe sind in zwei große Untergruppen unterteilt:

  • Geheime Motoragenten, die den Auswurf direkt stimulieren.
  • Mukolytika oder Secretolithics verdünnen den Auswurf.

Expectorant-Medikamente sind zur Behandlung von produktivem Husten mit viskosem und dickem Ausfluss gedacht, der bei Läsionen der Bronchien, Bronchiolen, Lungen, Trachea sowie bei Bronchialasthma, Atelektase, COPD und anderen Erkrankungen auftritt.

Mukolytika und Expektorantien - Nebenwirkstoffe, die den Patienten das Leben erleichtern, die Ursache von Husten jedoch nicht beseitigen. Sie sollten nur in Kombination mit einer etiotropen antimikrobiellen Therapie angewendet werden.

Mukolytika verdünnen das dicke Geheimnis der Bronchien, wirken mild entzündungshemmend und verhindern die Anhaftung von Auswurf an den Wänden der Atemwege.

Wirkmechanismus

Husten - ein Reflex, der den Körper vor Fremdsubstanzen schützt, indem er sie aus dem Atmungssystem entfernt. Dies ist das wichtigste Symptom bronchopulmonaler Erkrankungen. Der Hustenreflex tritt auf, wenn die Rezeptoren die Schleimhäute der Bronchien und der Luftröhre reizen, die entzündet sind und anschwellen. Es produziert kräftig dicken Schleim, der nicht nach draußen geht, aber weiterhin Hustenrezeptoren stimuliert.

Husten ist nass und trocken. Im ersten Fall ist es notwendig, Mittel zu verwenden, die die Ausscheidung von Auswurf verbessern, die Hustenwirkstoffe jedoch nicht unterdrücken - mukolytische und expektorierende Arzneimittel. Sie verdünnen den Auswurf und fördern seine Bewegung von den unteren Atemwegen zu den oberen. Obwohl diese Gruppe eine große Anzahl von Arzneimitteln kombiniert, unterscheiden sie sich alle in der pharmakologischen Hauptwirkung.

  • Medikation Reflexeffekte. Sie reizen die Magenschleimhaut, Husten und Erbrechen im Gehirn. Die Arbeit der Drüsen, die ein Bronchialgeheimnis erzeugen, wird reflexiv stimuliert, die Bronchienperistaltik nimmt zu und der Auswurf verlässt den Körper. Diese Untergruppe umfasst pflanzliche Heilmittel auf der Basis von Lakritze, Althea und Thermopsis.
  • Arzneimittel, die direkt auf den Rezeptorapparat der Bronchien wirken. Die ständige Stimulation der Bronchialschleimhaut führt zu einer erhöhten Sekretion.
  • Schleimstoffe, die den Schleim verdünnen. Präparate dieser Gruppe werden in der Pathologie der Atmungsorgane verwendet, wobei ein dicker Ausfluss entsteht, der die Bronchien blockiert. Sie werden Patienten mit Tracheotomie und in der postoperativen Phase verschrieben, insbesondere nach einer Anästhesie mit Intubation. Diese Gruppe umfasst Enzyme, schwefelhaltige Verbindungen und Derivate von Visicin. Diese Substanz pflanzlichen Ursprungs zerstört Mucopolysaccharide und Mukoproteine ​​des Auswurfs und verbessert dessen Sekretion und Aktivität der Zilien des Atmungsepithels.
  • Bronchodilatatoren - erweitern das Lumen der Bronchien und entlasten den Bronchospasmus, wodurch Flüssigkeit oder dicker Auswurf schneller entfernt werden. Sie werden zur Behandlung von spastischem Husten bei Asthma bronchiale oder allergischer Bronchitis verschrieben. Bronchodilatorische Aktivität umfasst "Salbutamol", "Eufillin", "Berodual", "Berotek".

Medikamente

Expectorant Effekt haben Heilkräuter, Fitozbory, pharmakologische Wirkstoffe und Volksheilmittel.

Nur ein Arzt sollte ein bestimmtes Hustenmittel auswählen und dabei die Form und das Stadium der Erkrankung, den Zustand des Patienten, die Art des Auswurfs und das Vorhandensein von Komorbiditäten berücksichtigen. Phytopräparate und Volksheilmittel sind sicher, aber oft unwirksam. Besonders hervorzuheben sind starke synthetische Wirkstoffe, die eine Reihe von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen haben. Die meisten von ihnen haben eine symptomatische Wirkung, und einige Medikamente haben entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen.

Mit synthetischen Sekretolytika wird der Husten, der ein Symptom einer Entzündung der Bronchien, der Lunge und der Trachea ist, beseitigt. Sie werden Frühgeborenen und Kleinkindern verschrieben, die die Synthese von Tensiden - einer Substanz, die Lungenbläschen stabilisiert - reduziert haben.

  • Bromhexin ist ein wirksames Mukolytikum, das Personen mit Tracheobronchitis, spastischer Bronchitis und Bronchiektasen verschrieben wird. Bromhexin ist ein synthetisches Analogon des pflanzlichen Wirkstoffs Vasicin, das Sputum verdünnen und beseitigen kann. Beim Menschen wird Bromhexin in den Blutkreislauf absorbiert, wodurch sich eine Reihe von Stoffwechselreaktionen in Ambroxol umwandeln. Geben Sie das Medikament in Pillenform, in Sirup und Tropfen zur Inhalation ab. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt einen Tag nach Behandlungsbeginn: Die Viskosität des Auswurfs nimmt ab, die Arbeit des Flimmerepithels nimmt zu, das Auswurfvolumen und seine Ausscheidung nehmen zu. Bromhexin gewährleistet die Stabilität der Alveolen während der Atmung aufgrund der Produktion von Lungensurfactant. Nebenwirkungen - Dyspepsie und Allergien. Derzeit gilt Bromhexin als veraltetes Medikament, Ärzte empfehlen es immer weniger.
  • Ambroxol ist ein Arzneimittel, das die Schleimhaut der Atmungsorgane vor äußeren Einflüssen, einschließlich Infektionen, schützt. Dieses Medikament ist lebenswichtig und wird in der medizinischen Praxis häufig verwendet. Durch die Wirkung des Arzneimittels wird die Beweglichkeit des Flimmerepithels aktiviert, der mukoziläre Transport wird wiederhergestellt, wodurch ein weniger viskoser Ausfluss gebildet wird. Eine erhöhte Tensidproduktion schützt Zellen und Gewebe vor eindringenden pathogenen Mikroben. Ambroxol ist ein Metabolit von Bromhexin und hat identische Eigenschaften. Es hat eine ausgeprägte antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Verwenden Sie das Medikament vor- und nach Operationen vorbeugend. Ambroxol wird in Tablettenform zur Behandlung von feuchtem Husten bei Erwachsenen angewendet. Kinder unter einem Jahr erhalten einen leckeren Sirup in einer Altersdosierung.
  • Acetylcystein ist der Hauptwirkstoff des Arzneimittels "ACC" und seiner Analoga. Es ist ein wirksames Mukolytikum, das den viskosen Ausfluss der Bronchien verdünnen und aus dem Körper entfernen kann. Weisen Sie "ACC" Personen zu, die an einer infektiösen Pathologie der Atemwege leiden und die Bildung von dickem Schleim begleitet: Bronchitis, Laryngitis, Tracheitis sowie Rhinitis, Otitis, Sinusitis. Acetylcystein wird zur Behandlung von Erkältungshusten verwendet und wird in die komplexe Therapie schwerer Erkrankungen wie Mukoviszidose, Lungentuberkulose und anderen eingeschlossen. Acetylcystein ist ein wichtiges Arzneimittel, das in Form von Pulver- und Brausetabletten erhältlich ist. Neben den Nebenwirkungen treten allergische Reaktionen, Atemnot und Bronchospasmus auf.
  • Carbocistein ist ein Mukolytikum mit bronchosekretolytischer Wirkung. Es verdünnt, zerbricht und löst schwer schleimlösenden viskosen Schleim und verlangsamt auch den Entstehungsprozess. "Carbocistein", "Libexin Mucco", "Mucosol" und andere Analoga normalisieren den Zustand der Schleimhäute und tragen zu deren Regeneration bei. Diese Medikamente provozieren keinen Bronchospasmus und sind sicherer als „ACC“. Bereits am nächsten Tag nach Beginn der Behandlung wird die Freisetzung von Auswurf und Schleim aus den Atemwegen verbessert, was die Atmung erleichtert und Husten reduziert.
  • Kombinierte Expektorantien - starke Wirkstoffe, die gemäß strengen Anweisungen und Empfehlungen des Arztes verwendet werden. Der häufigste Vertreter dieser Gruppe ist Ascoril. Trotz der hohen Wirksamkeit und des schnellen Einsetzens der therapeutischen Wirkung weisen die Arzneimittel in dieser Gruppe viele Kontraindikationen auf und verursachen eine Vielzahl von Nebenwirkungen. "Codelak Broncho" ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich: Tabletten, Sirup, Elixier. Sirup wird hauptsächlich Kindern in der dem Alter entsprechenden Dosierung verschrieben. Es verringert die Viskosität des Auswurfs, fördert seinen Abfluss, schwächt den Hustenreflex und verringert den Entzündungsprozess in den Atemwegen.

Bromhexin und Ambroxol fördern das Eindringen von Antibiotika aus den Penicillin-, Cephalosporin-, Makrolid- und Fluorchinolongruppen in den Auswurf. In dieser Hinsicht verschleppte Arzneimittel auf der Grundlage dieser Arzneimittel zusammen mit antimikrobiellen Mitteln.

Bei chronisch-obstruktiven Entzündungen der Bronchien wird durch die kombinierte Anwendung von Mukolytika, Bronchodilatatoren und Antispasmodika - "Salbutamol", "Euphyllinum" - eine gute therapeutische Wirkung erzielt. Während des Behandlungsprozesses wird die Arbeit des Flimmerepithels verbessert, Entzündungen und Schwellungen der Schleimhaut werden verringert und die Sputumproduktion wird erleichtert.

Phytotherapie

Einige Heilkräuter wirken expektorierend und lösen die Bronchien vom Auswurf. Offizielle Medizin erlaubt es Ihnen, diese Kräuter mit nassem Husten anzuwenden. Sie können sie im Apothekennetzwerk kaufen und gemäß den Anweisungen verwenden.

Zum Auswurf von Kräutern gehören:

Diese Kräuter reizen die Magenschleimhaut und die Zentren des Gehirns und aktivieren dann reflexartig die Schleimdrüsen in den Bronchien und die Kontraktionsfähigkeit der Bronchialmuskeln. Dadurch wird der Auswurf fließend und reichlich, er bewegt sich schneller durch die Atemwege und aus dem Körper heraus.

Aus Heilkräutern bereiten Sie Brustladungen vor oder brauen Sie sie separat auf. Eine gute therapeutische Wirkung wird durch Abkochungen, Infusionen, Sirupe, Kräutertees und Getränke erzielt. Die meisten Menschen, die an produktivem Husten leiden, wählen natürliche Arzneimittel und bestätigen ihre hohe Wirksamkeit. Auf der Basis von Heilkräutern produzieren moderne Pharmazeutika eine große Menge Phytopräparationen.

  • Gedelix, Herbion und Prospan sind Hustensäfte aus Pflanzen, die auf Efeu basieren. Sie verdünnen Schleim, lindern Muskelkrämpfe von den Bronchien und leiten ein flüssiges Geheimnis ab. Diese Mittel können bei trockenem Husten und bei Nässe verwendet werden.
  • "Doctor Theis" - Wegerichsirup, der einen Auswurfeffekt bei allen Arten von Husten hat. Es reduziert die Anzeichen einer Entzündung, regt das Immunsystem an, lindert Krämpfe in den Muskeln der Bronchien, tötet Keime ab und beruhigt die Reizung des Halses. Das Medikament wird als Ergänzung zur Basistherapie eingesetzt.
  • Produkte auf Thymian-Basis verdünnen den Auswurf sanft und effektiv und fördern dessen Entfernung aus dem Körper. Dazu gehören Drogen "Bronhikum", "Bronchipret". Sie reduzieren die Schwellung der Schleimhaut und erhöhen das Lumen der Bronchien, was die Symptome des quälenden, paroxysmalen Hustens lindert. "Pertussin" - Hustensirup, der seit der Kindheit fast jedem bekannt ist. Es wirkt expektorierend, antimikrobiell und analgetisch und trägt zur schnellen Evakuierung von Bronchialschleim bei.
  • "Thermopsis-Pillen" sind traditionelle, preiswerte Hustenmedikamente, die dünn und sputum sind. "Thermopsol" - ein ähnliches Werkzeug, das sowohl für Erwachsene als auch für Säuglinge geeignet ist und für seine Sicherheit spricht. Dieses Medikament stimuliert das Atmungszentrum im Gehirn, stimuliert die Schleimproduktion in den Bronchien, hat eine schwache entzündungshemmende Wirkung, erhöht den Tonus der glatten Muskeln der Bronchien und tötet pathogene Bakterien ab.
  • Die Vorbereitungen aus einer Wurzel von Althea vereinen Effizienz und Rentabilität. Das häufigste unter ihnen ist "Mukaltin". Dies ist ein medizinisches Produkt, das zur Behandlung von Atemwegserkrankungen als Sekretolytika verwendet wird. Es stimuliert die Aktivität des Flimmerepithels, die Schleimhautsekretion und die Beweglichkeit der Bronchialmuskeln.
  • Kombinierte pflanzliche Heilmittel - Stoptussin, Amtersol, Pectusin. Vorbereitungen dieser Gruppe beseitigen häufige Hustenanfälle und machen sie produktiv. Sie wirken analgetisch, werden vom Körper gut aufgenommen und schnell aufgenommen. Linkas erhöht die Produktivität und reduziert die Hustenintensität. Dieses Medikament hat eine Expektorant-, Bronchodilatator-, antipyretische, beruhigende und antimikrobielle Wirkung. "Linkas" bewältigt selbst den schmerzhaftesten Husten.

Volksheilmittel

Mittel der traditionellen Medizin gegen Husten, die zu Hause aktiv eingesetzt werden, sind sehr effektiv und für jeden zugänglich. Diese milde Expektorantherapie liefert gute Ergebnisse, vor allem - um sich mit den notwendigen Zutaten und Geduld zu versorgen. Bevor Sie mit der Selbstbehandlung fortfahren, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Um die Bronchien von unerwünschtem und übermäßigem Auswurf zu befreien, ist es notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden und pflanzliche und wesentliche Inhalationen herzustellen.

  • Entfernen Sie den Kern vom schwarzen Rettich, gießen Sie den Honig ein und bestehen Sie einige Stunden. Der resultierende Sirup wird mehrmals täglich eingenommen. Sie können Radieschen reiben, den Saft auspressen und mit Honig mischen.
  • Verbessert die Abgabe von Sputum Volksheilmittel, bestehend aus warmer Milch, Honig, Schnaps, Backpulver.
  • Butter und Honig werden zu gleichen Teilen gemischt, fügen Aloe-Saft hinzu und nehmen Sie zweimal täglich mit einem Teelöffel.
  • Ein Hauch aus Haferflocken, gemischt mit Milch und Honig, wird in warmen Schlucken bis zu 6-mal täglich getrunken.
  • Preiselbeerensaft wird mit Honig gemischt und mehrmals täglich in einem Esslöffel eingenommen.
  • Kalina ist das beste Hustenmittel, das seit Urzeiten für medizinische Zwecke verwendet wird. Die Früchte von Viburnum kochen, Honig hinzufügen und das Mittel einnehmen, bis der Husten vollständig verschwunden ist.
  • Gehackte Zwiebel mit Zucker bestreuen und über Nacht ziehen lassen. Morgens den Zwiebelsirup einschenken und gegen Husten behandeln.
  • Kiefernknospen werden in Milch gekocht und nehmen die entstehende Brühe tagsüber in mehreren Schlucken auf. Nadelmilch entfernt Schleim und normalisiert die Körpertemperatur.
  • Vor dem Schlafengehen wird ein in Pflanzenöl getauchtes Tuch auf die Brust aufgetragen, oben mit Cellophan bedeckt und über Nacht stehen gelassen.
  • Ätherisches Öl aus Tanne, Eukalyptus, Thymian, Zedernholz und Lavendel hilft bei Husten. Ein paar Tropfen eines der Öle werden in das kochende Wasser gegeben und die heilenden Dämpfe werden eingeatmet.
  • Wenn das Kind keine Temperatur und keine Hautschädigung hat, können Sie eine Kompresse auf Ihre Brust legen, um Husten zu behandeln. Schmieren Sie dazu die Haut mit Pflanzenöl, das in mehreren Lagen Gaze, in Essig, Honig, Wodka oder Öl angefeuchtet, gefaltet und auf die Brust aufgetragen wird, um den Herzbereich zu vermeiden. Polyethylen wird darauf gelegt und mit einer warmen Decke bedeckt. Kompresse die ganze Nacht über anziehen und morgens abnehmen, die Haut wird gerieben und mit Babycreme eingerieben. Compress ist eine hervorragende Ergänzung zu Medikamenten oder deren vollständigem Ersatz. In einigen Fällen wirkt es schneller und effizienter Pillen, verursacht keine Nebenwirkungen.

Welche expektoranten und schleimigen Verdünnungsmittel verwendet werden

Expectorant- und Schleimverdünner sind häufige Bestandteile der Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung und Tuberkulose. Das Reinigen der Atemwege und die Gewährleistung normaler Atmung ist ohne deren Einsatz äußerst schwierig. Solche Mittel können nicht ohne Erlaubnis verwendet werden, da sie Nebenwirkungen verursachen können.

Wann werden Verdünnungsmittel und Expektorantien verwendet und wann sind sie verboten?

In den Bronchien produziert jeder gesunde Mensch einen speziellen Schleim. Es macht den negativen Einfluss von Mikroorganismen, Staub und Allergenen, die mit der Luft vertragen, unmöglich. Im Normalzustand drücken die Zilien der Bronchien den Schleim mit allem "unnötigen" selbständig aus. Wenn ein entzündlicher oder pathologischer Prozess in den Atemwegen einsetzt, beginnt der Schleim seine Viskosität zu verändern. Es wird dick, es haftet am Lungengewebe, die Mikroorganismen in ihm werden größer, sie beginnen sich zu vermehren, was die Situation noch komplizierter macht. Unabhängig davon können Bronchien die Ausscheidung nicht verkraften. In dieser Situation helfen die Mittel, die beim Husten die Verdünnung des Auswurfs bewirken und seine schnelle Beseitigung fördern, zur Rettung.

Expectorant- und Verdünnungsmittel werden häufig empfohlen für:

  • Bronchitis (sowohl akut als auch chronisch);
  • Pneumonie viralen und bakteriellen Ursprungs;
  • COPD;
  • Bronchiektasie;
  • Tracheobronchitis;
  • Emphysem Lungengewebe;
  • Laryngitis;
  • Tuberkulose;
  • Asthma bronchiale;
  • Krankheiten, die mit einer verstopften Sputumproduktion verbunden sind.

Mittel dieser Art haben bestimmte Kontraindikationen. Letztere sind direkt abhängig von Wirkstoff und Wirkmechanismus. Zum Beispiel können Produkte auf Ambroxol-Basis nicht bei schwerwiegenden Nieren- und Lebererkrankungen eingesetzt werden, auf der Basis von Acetylcystein - für Blutungen in der Lunge, Asthma - basierend auf Pflanzenextrakten - bei hohem Säuregehalt, Magen-Darm-Erkrankungen, Gastritis.

Tatsächlich sind alle Expectorantien und Verdünnungsmittel strengstens verboten, wenn:

  • Schwangerschaft (vor allem im ersten Trimester);
  • Überempfindlichkeit gegen eine der Komponenten des Werkzeugs;
  • in der frühen Kindheit (bis zu 1 Jahr);
  • onkologische Erkrankungen der Atemwege.

Mukolytika und ihre Wirkungen

Diese Medikamente werden als Mukolytika bezeichnet, die den dicken Schleim in der Lunge verdünnen sollen. Direkt oder indirekt verhindern diese Medikamente, dass die in der Lunge gebildete Flüssigkeit anhaftet, und wirken moderat entzündungshemmend.

Alle Mukolytika können in 3 große Gruppen eingeteilt werden:

  • Arzneimittel, die die Elastizität der Flüssigkeit und die Viskosität selbst beeinflussen;
  • das Schleimvolumen reduzieren;
  • beschleunigen die Ausscheidung

Im Gegensatz zu Expektorantien verursachen Sputumverdünner keine Erhöhung des Auswurfs in der Lunge. Sie sind eigentlich nie für trockenen Husten empfohlen, was häufig bei Influenza und akuten Atemwegsinfektionen auftritt. Sie können mukolytische Medikamente einnehmen, wenn der Husten etwas nass ist.

Es gibt 4 Wirkstoffe, auf deren Basis mukolytische Zubereitungen hergestellt werden:

  1. Acetylcystein. Die Hauptvertreter sind: ACC, Fluimucil, Vicks Active, ACC Long und Expectomed. Mittel dieser Gruppe werden meistens in Form von Tabletten oder Pulver durchgeführt. Seltener in Form von Lösungen für die Vorbereitung und Durchführung von Inhalationen sowie Injektionen. Sie machen eine ausgezeichnete Arbeit mit der Verdünnung der Flüssigkeit und haben eine moderate antioxidative Wirkung, aufgrund derer sie mit einigen Giften kämpfen können.
  2. Bromhexin Auf dieser Grundlage werden folgende Arzneimittel hergestellt: Nicomedes, Bromhexin, Bronchosan. Eines der ältesten Mukolytika. Sobald Sie sich im menschlichen Körper befinden, durchläuft es eine spezifische Behandlung, durch die sich Ambroxol bildet. Letzteres bewirkt eine therapeutische Wirkung.
  3. Carbocistein. Unter den Handelsnamen verkauft: Libeksin Muko, Bronhobos, Flyuditek. In ihren direkten Indikationen und Kontraindikationen sind diese Pillen Acetylcystein sehr ähnlich. Geeignet für die Verwendung bei Keuchhusten, Sinusitis, Otitis.
  4. Ambroxol. Es ist der Hauptbestandteil solcher Medikamente wie: Lasolvan, Flavamed, Ambrobene, Ambroxol, Ambrohexal. Heute gilt die wirksamste Substanz gegen Husten. Es ist ein kombiniertes Werkzeug, weil es gleichzeitig dünner wird und eine Auswurfwirkung hat. Ambroxol kann das Anhaften von Schleim verhindern und die Wirkung vieler Antibiotika verbessern. In Anbetracht dessen wird es häufig bei Lungenentzündung empfohlen.

Expectorant-Arzneimittel und ihre Verwendung

Expectorant Drogen, ihre Hauptaufgabe ist es, Auswurf aus den Lungen zu ziehen. In der Regel empfehlen die Ärzte vor der Anwendung oder parallel zu ihnen Mukolytika, um das Sputum in den Bronchien zu verflüssigen, sowie Inhalationen und Expektorantmassagen.

Entsprechend dem Wirkungsmechanismus können Arzneimittel dieser Gruppe in 2 Hauptgruppen unterteilt werden:

  • Reflexaktionen - beeinflussen die Schleimhaut des Magens und aktivieren das Erbrechenzentrum des Gehirns, wodurch die Schleimproduktion erheblich beschleunigt wird, sodass die Lunge gezwungen wird, es reflexartig loszuwerden;
  • direkte Aktion - kann die Bronchien selbst beeinflussen.

Die Mittel beider Gruppen werden oral eingenommen und beginnen nach einer erfolgreichen Verdauung durch das Verdauungssystem zu wirken. Reflexmedikationen werden in der Regel auf Basis von Pflanzenextrakten durchgeführt. Direkte Wirkung kann sowohl natürliche als auch chemische Zusammensetzung haben.

Viele dieser Arten von Medikamenten haben gleichzeitig expektorierende, verdünnende, antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen. Die prominentesten Vertreter von Expektoranten mit Reflexwirkung sind:

  • Medikamente auf der Basis von Althea (Alteyka-Sirup, Mukaltin) - besonders häufig bei Bronchitis, Emphysem; nicht für Kinder unter 3 Jahren empfohlen, zusätzlich bei ulzerativen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Thermopsis-Medikamente (Thermopsol, Codelac broncho) - unterscheiden sich in der hellen mukolytischen und expektorierenden Wirkung;
  • Mittel auf der Grundlage des Extrakts aus Wegerich (zum Beispiel: Stoptussin-Sirup, Herbion Coldrex broncho) - können für verschiedene Hustenarten verwendet werden, einschließlich trockener; zeichnet sich durch ihre milde Wirkung und Sicherheit aus;
  • hergestellt aus Thymian (Thymian) (Bronhikum S, Tussamag, Pectusin) - kann zur Behandlung von Kindern ab 6 Monaten verwendet werden.


Die Zusammensetzung der Arzneimittel mit direkter Wirkung umfasst häufig Komponenten wie ätherische Öle, Ammoniumchlorid, Kaliumjodide. Die Hauptdroge dieser Gruppe kann Amtersol genannt werden.

Expectorant und Ausdünnung pflanzlicher Produkte

Einige pflanzliche Heilmittel, Kräuterextrakte helfen, Schleim effektiv zu verdünnen und ihn aus dem menschlichen Atmungssystem zu entfernen:

  1. Althea-Wurzeln Verkauft in der fertigen rohen und zerkleinerten Form. Um die in den Anweisungen angegebene Menge zu verwenden, müssen Sie kochendes Wasser einfüllen und nach dem Abkühlen mit Wodka verdünnen und etwas Zeit einwirken lassen. Nehmen Sie die Infusion erst nach dem Essen ein, da sie die Schleimhäute schädigen kann.
  2. Bananenblatt In der getrockneten Version wird in Taschen verkauft. Die Pflanze enthält viele Wirkstoffe, darunter Phytonzide, Sorbit, Saponine, Vitamine, Chlorophyll, Ölsäure. Aufgrund dieser reichhaltigen Zusammensetzung verdünnt das Kräuterhilfsmittel den Auswurf, entfernt ihn effektiv, wirkt heilend, entzündungshemmend und schwach abführend. Gebraut wie schwarzer Tee.
  3. Expectorant Gebühr. In der Apothekenversion enthält Extrakte und Blätter: Mutter-und-Stiefmutter, Elecampane, Süßholz, wilder Rosmarin und einige andere. Die eingestellte Menge an gehackten Kräutern sollte mindestens 17-18 Minuten gekocht werden. Nehmen Sie nach einem herzhaften Snack.
  4. Truhensammlung. Um den Husten solcher Optionen zu bekämpfen, können mindestens 4 aufgerufen werden:
  • Option Nummer 1 - Oregano und Mutter- und Stiefmutterpartikel;
  • Option Nummer 2 - Lakritze, Wegerich, Blätter Mutter und Stiefmutter;
  • Option Nummer 3 - Anis-Extrakte, Kiefernknospen, Salbei-Extrakte;
  • Option Nummer 4 - Elemente der Kamille, Süßholz, Calendula-Kraut, Veilchenblüten, wilder Rosmarin,

Darüber hinaus können Sie - Gras Wild Rosmarin verwenden. Führt einen Reflexeffekt auf die Bronchien und das zentrale Nervensystem durch. Kann Mikroben in den oberen Lappen der Orgel reduzieren. Es kann zum Spülen des Halses und des Mundes sowie zur oralen Verabreichung verwendet werden.

Merkmale der Verwendung von Verdünnungsmitteln und Expectorant-Medikamenten

Verdünner und Mukolytika können heutzutage eine Vielzahl von pharmazeutischen Formen aufweisen, insbesondere werden sie in Tabletten, Kapseln, Injektionslösungen, pflanzlichen Bulk-Kits für Infusionen, Dekokte, Tees, Sirup usw. verkauft.

Wichtige Regeln, die bei Beginn einer Behandlung mit Hustenhilfe niemals vernachlässigt werden sollten, sind:

  • Verwendung als Flüssigkeitsvolumen (z. B. warme Tees, Fruchtgetränke, gekochtes oder Mineralwasser) - sie tragen zu einer schnelleren Verdünnung des Schleims bei;
  • kategoriale Ablehnung von Antitussiva - wenn sie kombiniert werden, kann man mit sehr schwerwiegenden Folgen rechnen, darunter Lungenentzündung, Nekrose des Lungengewebes und sogar dem Tod.

Eine Behandlung mit Mukolytika und Expektorantien ist nicht wirksam, wenn sie keine optimalen Bedingungen für den Patienten bieten. Stellen Sie sicher, dass der Raum gelüftet wird und sorgen Sie für feuchte Luft.

Wenn innerhalb von 2 Tagen nach Beginn der Anwendung der vom Arzt verordneten Wirkstoffe keine Besserung eintritt, besteht ein dringendes Bedürfnis darin, die Tests erneut durchzuführen und die Arzneimittel oder ihre Dosierung zu ersetzen. Es ist erwähnenswert, dass alle schleimlösenden Medikamente und Mukolytika gleichermaßen sicher sind und manchmal Nebenwirkungen verursachen. Zu den häufigsten gehören:

  • Magenbeschwerden;
  • Durchfall;
  • Migräne;
  • Hautausschläge;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • erhöhte Säure;
  • pulmonale Blutung;
  • Schwindel

Die meisten Medikamente dieser Gruppen (insbesondere in Form von Tabletten) können eine Überdosis verursachen. Nachdem Sie eine der negativen Reaktionen bemerkt haben, müssen Sie unbedingt einen Spezialisten kontaktieren und die Einnahme des ausgewählten Arzneimittels abbrechen.

Mit gut ausgewählten Medikamenten und vorgeschriebenen Anweisungen für ihre Anwendung beobachtet der Patient keine negativen Reaktionen, die die Fahrzeugkontrolle oder wichtige technische Prozesse beeinträchtigen könnten.

Obwohl einige Expektorantien auf Alkoholbasis hergestellt werden, ist ihre Kombination mit alkoholischen Getränken nicht wünschenswert, da die toxischen Wirkungen auf Leber und Nieren verstärkt werden.

In Anbetracht des Vorstehenden sollten Sie den Rat eines Arztes bezüglich der Verwendung von Mukolytika oder Expectorant nicht aufgeben, wenn Husten auftritt. Eine Vielzahl von Arzneiformen und Wirkstoffen ermöglichen es dem Spezialisten, die bequemste und effektivste Option zu wählen.

Vorbereitungen für die Verflüssigung von Auswurf - die Wahl und Verwendung

M okrata ist ein schleimiges oder eitrig-schleimiges Exsudat, lokalisiert im unteren und oberen Bereich (seltener) der Atemwege. Verschiedene Erkrankungen und pathologische Zustände infektiöser Viren (Zytomegalie, Mononukleose, akute Atemwegserkrankungen, Lungenentzündung, Bronchitis usw.), Allergien, Autoimmunerkrankungen usw. werden von einer aktiven Produktion dieser Substanz begleitet.

Die Stagnation des Auswurfs ist mit der Entwicklung lebensbedrohlicher und gesundheitsbezogener Komplikationen verbunden. Es gibt Medikamente, die den Schleim verdünnen und in mehrere spezifische Gruppen eingeteilt werden. Was ist das für eine Medizin? Muss mehr verstehen.

Arten und Wirkung von Verdünnungsmitteln

Ein Arzneimittel von anderen Arzneimitteln zu trennen kann aus verschiedenen Gründen erfolgen. Die erste und wichtigste ist die Gruppe von Medikamenten.

  • Drogen - Mukolytika.

Dies sind leistungsstarke, gut funktionierende Arzneimittel, die den Flüssigkeitsfluss in die Struktur des Auswurfs erhöhen. Die Aufgabe von Mukolytika ist es, die Schleimsekretion zu verdünnen, aber nicht bei einer schnellen Evakuierung. Aktive Ableitung der Substanz - nur eine Folge. Meist werden diese Medikamente für einen Langzeitprozess und einen schlechten Abfluss der Substanz verschrieben. Für die Monotherapie sind solche Medikamente nicht geeignet, sie werden in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet.

In Verbindung mit Mukolytika ernannt. Im Gegensatz zu der vorherigen Gruppe von Arzneimitteln wirken verdünnender Auswurf, Auswurfmittel auf das Epithel der Bronchien und Lungen, verursachen starke Reizungen und verstärken die Intensität des Hustenreflexes.

So wird klar, warum diese Medikamente zum Verflüssigen des Auswurfs zusammen verwendet werden: Mukolytikum macht Schleim "geschmeidig", und Expectorant entfernt Exsudat aus dem Körper.

Eine andere Einstufung basiert auf dem Wirkstoff, der in der Struktur des Arzneimittels als Hauptbestandteil dargestellt ist. In diesem Fall können wir über Drogen mit narkotischer und nicht-narkotischer Wirkung sprechen.

  • Erstere enthalten schwere Substanzen, die selbst bei kurzfristiger Anwendung süchtig machen können.
  • Die zweite - haben keine ähnliche Wirkung.

Schließlich ist es möglich, Arzneimittel anhand der Art der therapeutischen Wirkung zu klassifizieren.

In einer solchen Situation werden Drogen unterteilt in:

  1. zentral wirkende Drogen
  2. Auswurf dünner
  3. Drogen mit peripherer Wirkung.

Die ersten Hustenzentren im Gehirn. Als Reaktion darauf geben die Gehirnstrukturen ein starkes Signal, um den Hustenreflex zu verstärken. Dementsprechend ist der Effekt rein mechanisch.

Letztere verursachen die Freisetzung von Interzellularflüssigkeit in die Schleimstruktur und machen sie lokal flüssig.

Periphere Präparate zur Sputumverflüssigung bei Erwachsenen und Kindern sind alle Mittel, die auf lokaler Ebene zu einer Verringerung der Bronchien führen.

Alle dargestellten Mittel und Wirkungsmechanismen unterscheiden sich.

Manche unterdrücken den Hustenreflex oder verstärken ihn umgekehrt. Andere verändern die Art des Hustenreflexes usw. Unabhängig davon, welches Medikament dem Patienten am besten erscheint, ist eine Selbstmedikation nicht möglich. Müssen Sie sich mit Ihrem Arzt besprechen. Alle Arzneimittel werden nach seinem Ermessen streng verschrieben.

Diagnostik und Behandlung von Pathologien, die mit Husten und Auswurf verbunden sind, werden von Pulmonologen und seltener von Otolaryngologen durchgeführt. Der Patient muss den gesamten "Pfad" unter Aufsicht eines Arztes durchlaufen.

Zentral wirkende Medikamente

Wie der Name schon sagt, wirken sie auf den Körper generalisiert und verstärken den Husten durch Stimulation der Gehirnstrukturen (Zentralnervensystem).

Die folgenden Medikamente sind am effektivsten:

Leistungsstarkes Arzneimittel gegen Husten. In kleinen Dosen wirkt es unterdrückend auf den Hustenreflex. In großen Dosen wird der gegenteilige Effekt beobachtet, den Pulmonologen zur Bekämpfung von nassem Husten (zur schnelleren Entfernung des Sputums) verwenden.

Es ist ein nicht-Betäubungsmittel, das auf Butamirat basiert. Es hat eine ausgeprägte mukolytische Wirkung. Ist dosisabhängig, wie bereits gesagt.

Das Medikament ist in pharmazeutischer Form von Tropfen und Sirup für den inneren (oralen) Gebrauch erhältlich. Zusätzlich erzeugt das Medikament einen starken Bronchodilatator-Effekt und erleichtert das Atmen. Zumindest Nebenwirkungen, dank denen Sinekod sogar Kindern ab zwei Monaten verschrieben werden kann. Bei Expektorantien ist die Verwendung strengstens untersagt.

  • Mukobene, Acestin, Mukomist, bekannte ACC, Acetylcystein und andere auf Acetylcystein basierende Arzneimittel.

Alle diese Werkzeuge haben aufgrund der Zerstörung spezifischer Moleküle von Zuckerverbindungen, die für eine erhöhte Viskosität des Auswurfs verantwortlich sind, eine ausgeprägte mukolytische Wirkung.

Zusätzliche Wirkungen verstärken die Hauptwirkung der Substanz. Daher haben Medikamente, die auf dem beschriebenen Wirkstoff basieren, antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen, evakuieren die pathogene Flora schnell aus den Atemwegen und verbessern den Zustand des Patienten erheblich.

  • Bromhexin und seine Analoga.

Bekannter Name. Trotz seines eigenen "Alters" bleibt das Medikament bis heute relevant. Die Grundlage des pharmakologischen Effekts ist die Verdünnung des Schleims aufgrund der Zerstörung bestimmter Moleküle, Saccharide. Darüber hinaus erhöhte Schleimabgabe.

Bromhexin und darauf basierende Zubereitungen sind kombinierte Wirkstoffe, die Auswurf zerstören, entfernen und die Atmung des Patienten erleichtern. Dementsprechend kann das Mittel als zentral wirkendes Mukolytikum sowie als peripheres Expektorans angesehen werden.

Darüber hinaus hat das Medikament die Fähigkeit, Husten zu unterdrücken, was in der letzten Phase der therapeutischen Wirkungen eine große Rolle spielt.

  • Carbocistein und seine Analoga. Einschließlich Libeksin und andere. Das angegebene Medikament und die darauf basierenden Medikamente tragen zur Verdünnung des Auswurfs bei und haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung.
  • Glauvent (in großen Dosen).
  • Stoptussin (in Verbindung mit Mukolytika verwendet, da es eine stärkere Hustenwirkung hat).

Periphere Medikamente

Sie wirken nur lokal und verursachen eine Reizung der Atemwegswände.

Zu den klassischen Medikamenten gehören:

  • Zubereitungen auf Ambroxol-Basis. Das Medikament wird als Kombination betrachtet, da es gleichzeitig den Auswurf verdünnt und eine Reizung der Atemwege verursacht. Dazu gehören: Lasolvan (alle bekannt), Medox, Ambrobene, Ambrohexal, Bronchoval und etwa ein Dutzend Analoga, deren Wirkstoff Ambroxol ist.
  • Sinupret.
  • Libexin.
  • Leopront und andere Arzneimittel.

Im Gegensatz zu Mukolytika und Expectorant-Zentralwirkung gelten diese Medikamente als sicherer.

Narkotika zentrale Aktion

Dies sind Medikamente, die das zentrale Nervensystem beeinflussen, um Husten zu verstärken.

Es ist inakzeptabel, solche Arzneimittel allein zu verwenden, da die fraglichen Arzneimittel schwere Nebenwirkungen und eine Abhängigkeit von den narkotischen Hauptbestandteilen verursachen können.

Die häufigsten Namen sind:

  • Codelac und andere auf Codein basierende Arzneimittel. Einschließlich Caffetine, Terpinkod). Diese Medikamente hemmen den Hustenreflex, aber wie in früheren Fällen gibt es eine dosisabhängige Wirkung. Je höher die Dosierung, desto ausgeprägter ist der umgekehrte Effekt. Selbsteintritt ist nicht erlaubt. Fachkundige Beratung ist erforderlich.
  • Schenan Er ist Morphin. In Ausnahmefällen, wenn eine Läsion der unteren Atemwege vorliegt (z. B. Lungenentzündung, eitrige Bronchitis). Beseitigt schnell die Produktion von Exsudat, trägt in späteren Stadien der Erkrankung zur Blockade des pathologischen Symptoms (Husten) bei.
  • Demorfan Schweres Betäubungsmittel. In extrem seltenen Fällen ernannt. Als gesundheitsgefährdend betrachtet, mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen.
  • Vicodin.

Wie bereits erwähnt, werden diese Medikamente selten und strikt nach Angaben verschrieben.

Nicht-Betäubungsmittel von zentraler Wirkung

Sie wurden bereits überprüft. Die unten aufgeführten Medikamente machen nicht süchtig, sie können sogar zur Behandlung von Kindern verwendet werden.

  • Sedotussin Hemmt den Hustenreflex bei niedrigen Dosierungen. In einer großen Dosis wird der gegenteilige Effekt beobachtet und dieser sollte verwendet werden.
  • Glauvent.
  • Tusupreks

Alle obigen Zubereitungen basieren auf Carbocystein, Acetylcystein, Bromhexin. Sie besitzen jedoch aufgrund der systemischen Zusammensetzung der Arzneimittel keine streng zentrale Wirkung.

Alle diese Medikamente verdünnen Schleim und Auswurfmittel. Bis zu einem gewissen Grad ist es zulässig, sie ohne ärztliche Empfehlung zu verwenden. In diesem Fall müssen Sie jedoch die Anweisungen befolgen.

Nicht-Betäubungsmittel mit peripherer Wirkung

Dies umfasst alle komplexen Medikamente. Die Medikamente, die das Auswurfmittel verdünnen und dessen Austrag verbessern, lauten wie folgt:

  • Stoptussin. Kombinationspräparat auf Basis einer Kombination von Guaifenesin und Butamirat. Sie verursacht einen erhöhten Hustenreflex aufgrund von Reizungen des Epithelgewebes der Bronchien und der Lunge. Es gilt als relativ sicheres Arzneimittel, daher können auch Kinder verordnet werden.
  • Bronholitin Es wird als partielles Analogon von Stoptussin betrachtet. Nur von einem Arzt ernannt.
  • Lorain Moderne Medizin mit einem Minimum an Nebenwirkungen.
  • Tussin plus.
  • Prothiazin und andere ähnliche pharmazeutische Mittel.

Diese Medikamente verbessern den Hustenreflex, wenn die Dosierung richtig gewählt wird. Eine eigenständige Verwendung ist zulässig, jedoch mit großer Sorgfalt.

Expectorant- und Schleimverdünnungsmittel sind in ihrer Zusammensetzung zahlreich. Sie können aus verschiedenen Gründen klassifiziert werden: Vorhandensein von Betäubungsmitteln in der Zusammensetzung, Wirkmechanismus und dergleichen.

Es ist wichtig, daran zu denken! Von keiner der Selbstbehandlungen, insbesondere von der Kombinationstherapie, kann die Rede sein, da die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung des Zustands hoch ist. Rücksprache mit dem anwesenden Spezialisten ist erforderlich. Nur so kann man sich auf die Langzeitwirkung der Behandlung verlassen. Sobald der Husten einsetzt, ist der beste Weg, einen Lungenarzt oder Therapeuten aufzusuchen.

Alles über Schleim- und Hustenmedizin mit expektoranter Wirkung

In der Nebensaison kommt es häufig zu einer Erkältung, die von Husten und Schnupfen begleitet wird. Wenn Sie sie nicht behandeln, entwickelt sich ein leichtes Unwohlsein zu Bronchitis, die mit Komplikationen verbunden ist.

Der Beginn der Krankheit erklärt sich als trockener, hysterischer Husten. Um die schmerzhaften Symptome zu lindern, entwickeln Ärzte einen therapeutischen Kurs für den Patienten, der Mittel zum Auswurf und Auswaschen des Auswurfs beinhaltet.

Was und wie Schleim in den Bronchien beim Husten zu verdünnen

Trockener Husten ist gefährlich, da sich pathogene Mikroben aktiv ausbreiten. Wenn ein Patient in einen Hustenanfall gerät, werden Millionen von Viren und Bakterien in die Umwelt freigesetzt.

Unter dem Einfluss von Luftströmungen dringen bösartige Kreaturen in verschiedene Organe (Nasopharynx, Ohren, Lungensystem) ein und bringen Komplikationen mit sich.

Die Hauptaufgabe von Hustenflüssigkeiten ist es, trockenen (nicht produktiven) Husten auf einen nassen zu übertragen. Sobald der Auswurf auszuspucken beginnt, bessert sich der Zustand des Patienten.

In der Tat wird der Körper zusammen mit dem Schleim von der pathogenen Mikroflora befreit, die die Krankheit auslöst.

Drogen (Medikamente), die dünner und expektorierender Auswurf sind: Mukolytika für Erwachsene

Fonds, verdünnendes und ausscheidendes Sputum, sind in verschiedenen Formen erhältlich (Sirupe, Tabletten). Viele Patienten, die an Erstickungshusten ersticken, können keine Tablettenform annehmen - medizinische Sirupe retten die Situation.

Die wirksamsten Medikamente sind das Sputum zu verdünnen, basierend auf:

  • Bromhexin: Solvin, Bromhexin;
  • Carbocistein: Libeksin Muko, Mukodin, Carbocistein, Fluifort;
  • Acetylcystein: "Mucobene", "Mukomist", "Mukoneks", "ACC", "Fluimucil", "Acetin";
  • Ambroxol: Lasolvan, Medox, Halixol, Deflegmin, Ambrobene, Mucobron, Ambrolap, Bronchoval, Flavamed.

Flüssigkeiten und Auswurfmittel Auswurf bei Kindern

Um trockenen Husten bei Babys zu lindern, verwenden Kinderärzte pflanzliche Heilmittel. Dies ist Sputumsirup in den Bronchien basierend auf Wegerich-Extrakt, Rote Beete, Efeu (Doctor IOM, Pektusin, Bromhexin, Prospan, Doctor Theis, Lazolvan, Ambrobene, Ambroxol, Mukaltin).

Bei der Ernennung eines Auswanderers macht der Arzt auf das Alter des Babys aufmerksam. Den kleinsten Patienten geht es besser, weiche Mittel zu verwenden (Abkochungen und Inhalationen mit Kräutern, Soda, Mineralwasser).

Die Bewältigung des Problems hilft vielmehr, viel warme und feuchte Luft im Kinderzimmer zu trinken.

Was schwanger zu machen

Wenn sich die Frage nach der Wahl eines Mittels zur Verdünnung des Auswurfs bei zukünftigen Müttern stellt, richten Ärzte die Patienten auf eine Vielzahl von Sirupen aus. Beachten Sie die Anweisungen - viele der zulässigen Mittel sind im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht akzeptabel.

Die folgenden Sirupe gehören zu den beliebten zugelassenen Mitteln für schwangere Frauen: „Doctor IOM“, „Lasolvan“, „Gedelix“, „Ambrobene“ und „Ambroxol“. Um Symptome bei trockenem Husten zu lindern, sollten Schwangere auf verschiedene Lutschtabletten und Hustenbonbons achten.

Achtung, Gefahr

Schleimlöser, die den Schleim verdünnen, haben eine Reihe von Kontraindikationen. Sie können nicht verwendet werden für:

  • produktiver (nasser) Husten;
  • Allergien gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels.

Diese Arzneimittel werden mit äußerster Vorsicht bei Patienten mit Herzproblemen, chronischen Erkrankungen (insbesondere Lungenerkrankungen), Nieren- / Lebererkrankungen, Magen-Darm-Trakt eingesetzt.

Mukolytika sind selten, aber Nebenwirkungen werden beobachtet. Häufig treten Probleme aufgrund einer Überdosierung auf.

Es gibt Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen, die manchmal schwerwiegend sind, bis hin zu Angioödem.

Es können auch gastrointestinale Störungen beobachtet werden (erhöhte Gasbildung, Verstopfung, Stuhlgang, Magen- und Darmschmerzen). Präparate, die den Schleim verdünnen, profitieren nur bei bestimmungsgemäßem Gebrauch!

Kräutermedizin, die beim Husten Schleim in den Bronchien verdünnt

Bei trockenem Husten zeigen Kräuter, die den Schleim verdünnen, ein hervorragendes Ergebnis. Machen Sie auf dieser Basis wirksame Sirupe.

Dies ist ein wilder Rosmarin, eine Jungfrau und ein Huflattich. Diese Kategorie umfasst Efeu-Extrakt, Spitzwegerich, Süßholzwurzel und Althea-Wurzeln sowie Thermopsis.

Ärzte empfehlen jedoch nicht, auf eine Behandlung mit pflanzlichen Heilmitteln umzustellen. Die Dauer der Exposition gegenüber diesen Medikamenten ist von kurzer Dauer. Um eine signifikante Wirkung zu spüren, sollten pflanzliche Heilmittel zur Ausdünnung des Auswurfs mehrmals täglich in kleinen Dosen eingenommen werden.

Andernfalls darf der Körper das Medikament nicht einnehmen.

Behandlung von Husten bei Säuglingen

Bei Neugeborenen ist die Struktur der Atemwege noch nicht entwickelt, es ist für sie viel schwieriger, Auswurf zu verdünnen und zu entfernen als bei Erwachsenen.

Was zu tun ist? Bitten Sie einen Kinderarzt um Hilfe. Nach der Untersuchung der Krümel und der Diagnose wird der Arzt eine wirksame Behandlung entwickeln.

Beliebte Medikamente. Um den Husten bei den kleinsten Patienten zu bekämpfen, empfiehlt der Kinderarzt folgende Medikamente:

  1. Antiviral. Eine häufige Ursache für Husten ist eine Virusinfektion. Helfen Sie mit Viren mit antiviralen Mitteln fertig zu werden. Für Säuglinge empfohlene Kerzen "Viferon", als sicherste Medizin.
  2. Fiebersenkend Wenn der Husten bei einem Neugeborenen vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur fortschreitet, werden fiebersenkende Sirupe auf der Basis von Ibuprofen und Paracetamol verwendet.
  3. Mukolytika Die bekanntesten Mittel zur Verdünnung des Auswurfs bei Kindern sind die süßen Sirupe "Mukodin", "Flyuditek", "Lazolvan", "Bromhexin" und "Ambrobene".
  4. Antitussiv Die Wirkung der Mittel wird auf das Anhalten des Hustenreflexes berechnet. Grundsätzlich dürfen diese Tools für Kinder ab 3 Jahren gelten. Panatus Sirup wurde für Babys entwickelt, sollte jedoch nur ab einem halben Jahr unter ärztlicher Aufsicht verabreicht werden.
  5. Auswanderer. Zur Behandlung von produktivem Husten mit Auswurf. Sirupe auf der Basis von Extrakten aus Wegerich und Efeu gelten als die sichersten: "Bronhikum", "Doctor IOM", "Prospan" und "Gedelix". Sie können Kindern von 4-5 Monaten verabreicht werden.

Volksrezepte. Aus den Mitteln der traditionellen Medizin zu helfen, Hustenbabys von Heilkräutern loszuwerden. Eine der effektivsten ist die mit Melisse, Kamille oder Lindenblüte gebraute Kochbanane. Er bekommt ein Baby in Form von warmem Tee zu trinken.

Einatmen Sie können die folgenden Rezepte für die Inhalation verwenden:

  • Soda (1 g) mit Wasser (10-12 ml);
  • "Ambrobene" (2 ml) mit Salzlösung (4 ml);
  • Mineralwasser ("Essentuki" oder "Borjomi");
  • "Lasolvan" zur Inhalation (1 ml) mit Kochsalzlösung (3 ml).

Lassen Sie das Baby 2-3 mal täglich 2-3 Minuten lang mit heilendem Dampf atmen.

Gymnastik Halten Sie das Baby häufiger aufrecht, damit Ihr Baby mit dem Auswurf fertig wird. Und machen Sie regelmäßig einfache Gymnastik: Legen Sie das Baby mit dem Bauch auf den Schoß, so dass der Kopf der Krümel leicht hängt.

Klopfen Sie das Baby mit der Handfläche von unten nach oben leicht auf den Rücken.

Das beste Mittel, um Auswurf zu verdünnen: Arten und Merkmale der Anwendung

In der kalten Jahreszeit entwickeln sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität katarrhalische Erkrankungen, die häufig von Husten begleitet werden. Zur Verdünnung des Auswurfs mit Mukolytika.

Beschreibung und Wert von Auswurfverdünnern

Mukolytika sind Wirkstoffe, die den Auswurf dünner machen und die Ausscheidung erleichtern.

Viele Atemwegserkrankungen treten auf, wenn sie mit einem infektiösen oder allergischen Wirkstoff eingenommen werden. Zur gleichen Zeit beginnt die Bronchialschleimhaut kräftig Schleim zu produzieren, mit dem Ergebnis, dass der Sputum während des Hustens verloren geht. Der abgesonderte Schleim schützt den Bronchialbaum und hilft, schädliche Mikroorganismen zu beseitigen.

Wenn der Auswurf klar und zähflüssig ist, wird er mit Allergien in Verbindung gebracht. Flüssiger und klarer Schleim deutet auf eine Virusinfektion und gelbgrün auf den Bakterienprozess hin.

Alle für den Auswurf von Sputum vorgesehenen Mittel sind in Mukolytika zur direkten und indirekten Verwendung und in Mukoneteki unterteilt.

Mukolytika werden verwendet, um das Auswurfmittel zu verflüssigen, und Mukonetika werden verwendet, um die Ableitung zu verbessern. Mukolytische Medikamente gegen Husten. Solche Medikamente mit nassem Husten können nicht verwendet werden, da es zu einer vermehrten Schleimbildung kommt. Folglich hat der Patient keine Zeit, Schleim auszuspucken.

Indirekte Mukolytika werden verwendet, um die Schleimsekretion zu reduzieren, während direkte Zielmukolytika den Schleim verdünnen und den Entzündungsprozess beseitigen. Nach der Verwendung von Mukolytikum werden Erstickungsattacken und Hustensymptome beseitigt. Nach der Wirkung des Arzneimittels wird der Auswurf dünner, wodurch er leichter bewegt werden kann. Der Hauptzweck von Mukolytika ist es, dem Patienten das Husten und Auswerfen des Auswurfs zu ermöglichen.

Mukolytika für Erwachsene: Arten und Verwendungen

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Richtigkeit des ausgewählten Arzneimittels ab.

Arzneimittel, die das Auswurfmittel verdünnen, in verschiedenen Dosierungen und Formen hergestellt. Die Auswahl der Mukolytika wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, seiner individuellen Merkmale und seines Zustands vorgenommen.

Für Erwachsene werden folgende Medikamente verschrieben:

  • ACC. Das Medikament hat eine ausgeprägte mukolytische Wirkung und stimuliert die motorische Funktion des bronchopulmonalen Systems. Der Wirkstoff ist Acetylcystein. Das Medikament hat eine schwache entzündungshemmende, expektorierende und antitussive Wirkung. Verfügbar in Form von Granulat zur Herstellung von Sirup, Lösung oder Brausetabletten mit einer Dosierung des Wirkstoffs 100 und 200 mg. Bei Erwachsenen ernennen Sie 2 Tabletten mit einer Dosis von 100 mg zwei- oder dreimal täglich oder 1 Tablette dreimal täglich mit einer Dosis von 200 mg.
  • Codelac Broncho. Die Zubereitung enthält Ambroxol, Thermopsis-Extrakt und andere Komponenten. Dank dieser Substanzen nimmt die Viskosität des Auswurfs ab und die Auswurfproduktion nimmt zu. Die Einnahme des Medikaments wird während der Mahlzeit empfohlen: eine Tablette dreimal täglich. Es ist wichtig zu wissen, dass die Verwendung des Arzneimittels für mehr als 5 Tage verboten ist.
  • Lasolvan. Das Medikament hat eine mukolytische und expektorierende Wirkung. Erhältlich in Form von Pastillen, Tabletten, Inhalationslösung und Sirup. Dosierung für Erwachsene - 1 Tablette oder 2 Lutschtabletten dreimal täglich. Lasolvan Sirup wird vor jeder Mahlzeit mit 5 und 10 ml je nach Dosierung des Wirkstoffs eingenommen.
  • Fluimucil Der Wirkstoff mit dem Wirkstoff Acetylcystein, durch den der Auswurf verflüssigt wird, vergrößert sein Volumen. Das Granulat wird in 1/3 Tasse in warmem gekochtem Wasser gelöst.
  • Bronchoval. Ein Medikament der Benzylamingruppe mit mukolytischer Wirkung. Der Wirkstoff ist Ambroxol. Das Medikament trägt zum Ausfluss von dickem Schleim bei produktivem Husten bei. Zur Behandlung von Husten wird nach einer Mahlzeit 3-mal täglich 1 Tablette oder 10 ml Bronchoval-Sirup (2 Messlöffel) verordnet.

Es gibt Analoga dieser Medikamente: Cofacin, Ambrosan, Mukosol, Flavamed und andere. Bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt der Arzt den Zustand des Patienten und andere Krankheiten, bei denen es nicht möglich ist, bestimmte Arzneimittel zu verwenden.

Mittel zur Verdünnung des Auswurfs bei Kindern

Eine sichere Behandlung von Husten bei Kindern kann nur von einem Arzt verordnet werden.

Beim Husten eines Kindes mit Kräuterpräparaten:

  • Mukaltin Dieses Auswurfmittel beseitigt Husten, erhöht die Sekretion des Auswurfs, verdünnt und erleichtert seine Ausscheidung. Darüber hinaus hat das Medikament eine einhüllende und entzündungshemmende Wirkung. Der Wirkstoff des Medikaments ist Althea-Extrakt. Für die Behandlung von Atemwegserkrankungen werden Pillen für Kinder bis zu einem Jahr nicht verschrieben. Kinder unter 3 Jahren ernennen dreimal täglich 1/2 Tablette und über 3 Jahre geben 1-2 Tabletten.
  • Pertussin Kombinierte pflanzliche und synthetische Droge, die einen flüssigen Extrakt aus kriechendem Thymian, Kaliumbromid, Ethylalkohol und Zuckersirup enthält. Zur Behandlung von Kindern über 3 Jahren von 2,5 ml. Von 6 bis 12 Jahren wird die Dosierung auf 5-10 ml erhöht.
  • Stoptussin Phyto. Ein beliebtes Kräuterpräparat auf Basis von Thymian-, Wegerich- und Thymianextrakten. Nach dem Verzehr eines Hustensirups wird dreimal täglich für Kinder zwischen 1 und 5 Jahren ein Teelöffel verabreicht, und für Kinder ab 6 Jahren wird die Dosierung auf 2 Teelöffel erhöht.
  • Bronhikum Kombinationspräparat mit mukolytischer, schleimlösender und entzündungshemmender Wirkung. Das Medikament wird zur Behandlung von trockenem und nassem Husten verwendet. Die Zusammensetzung enthält nur pflanzliche Zutaten.
  • Unter den Medikamenten mit dem Wirkstoff Ambroxol werden Kindern Ambrohexal, Ambrobene, Lasolvan usw. verordnet.
  • Von Mukoregulatoren zur Wiederherstellung der Schleimhaut der Bronchien gilt: Mukopront, Mukodin, Bronkatar usw.

Verwendung von Mukolytika während der Schwangerschaft: gefährlich oder nicht

Husten während der Schwangerschaft ist nicht ungewöhnlich, insbesondere im Winter, wenn das Risiko für Atemwegserkrankungen hoch ist. Dieses Symptom muss beseitigt werden, da Hustenkrämpfe den Tonus der Gebärmutter erhöhen.

Da die meisten Medikamente während der Schwangerschaft aufgrund der negativen Wirkung auf den Fötus kontraindiziert sind, werden Mukolytika nur als Indikation verschrieben. Die Wahl des Arzneimittels zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Atemwege wird unter Berücksichtigung der Dauer der Schwangerschaft festgelegt. Bei starkem trockenem Hustenanfall im ersten Trimester sind Mukolytika kontraindiziert. Im dritten Trimester ist die Verwendung nach Untersuchung der Schwangeren und des Fötus zulässig.

Von bronhosekretoliticheskih Fonds können schwangere Frauen verwenden:

Es ist zu beachten, dass Bromhexin und Lasolvan im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht angewendet werden dürfen, wenn die Organe des Babys angelegt werden. Im zweiten und dritten Trimester wird das Medikament nur verschrieben, wenn dies angezeigt ist.

Acetylcystein darf während der Schwangerschaft zu keinem Zeitpunkt Mukolytika mit dem Wirkstoff verwenden.

Zu Hause ist es sinnvoll, die Inhalation mit Chymotrypsin, ätherischen Ölen oder Soda durchzuführen. Um der Entstehung von Erkältungen und möglichen Komplikationen auf dem Hintergrund vorzubeugen, sollte die werdende Mutter für ihre Gesundheit und die Gesundheit des Babys sorgen.

Behandlungsvorteile

Vorbereitungen für die Verflüssigung des Auswurfs helfen, die Krankheit schneller zu heilen.

Mukolytika haben eine komplexe Wirkung bei der Behandlung von Erkrankungen der Atmungsorgane: entzündungshemmende, antimikrobielle und bronchospasmolytische Wirkung. Auch auf Acetylcystein basierende Medikamente, Ambroxol, stellen die Funktion des Bronchialbaums wieder her und normalisieren den Gasaustausch in der Lunge.

Medikamente haben eine antioxidative, zytoprotektive Wirkung, die die Zellen vor den möglichen Auswirkungen freier Radikale schützt. Zubereitungen mit dem Wirkstoff Ambroxol erhöhen die Konzentration von Antibiotika im Gewebe. Dadurch können Sie höhere Dosen vermeiden und Nebenwirkungen nach der Einnahme von Antibiotika reduzieren.

Viele Medikamente, die den Schleim, pflanzlichen Ursprungs, verdünnen, können also zur Behandlung von Kindern ab 3 Monaten verwendet werden.

Die Notwendigkeit der Verwendung von Mukolytika wurde von vielen Wissenschaftlern bei der komplexen Behandlung von Patienten mit Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung und anderen Erkrankungen des Respirationstraktes nachgewiesen, die mit der Freisetzung von Auswurf einhergehen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Unsachgemäße Verwendung von Medikamenten zur Verdünnung des Auswurfs kann Nebenwirkungen verursachen.

Zubereitungen mit dem Wirkstoff Ambroxol dürfen während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Mukolytika dringen in die Muttermilch ein, es gibt jedoch keine Hinweise auf die schädliche Wirkung des Arzneimittels auf das Baby.

Arzneimittel, bei denen der Wirkstoff Acetylcystein ist, dürfen nicht angewendet werden, wenn der Patient ein Magengeschwür und ein Zwölffingerdarmgeschwür hat. Es ist zu beachten, dass die Arzneimittel bei Kindern nicht in Form von Brausetabletten verwendet werden können. Codelac ist kontraindiziert für die Anwendung bei Asthma bronchiale und Atemstillstand.

Pflanzliche Zubereitungen haben praktisch keine Kontraindikationen außer der Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen. Mukaltin wird nicht verschrieben bei Thrombose, Thrombophlebitis und schweren Formen des Nierenversagens. Aufgrund der Anwesenheit von Zuckersirup in Pertussin werden sie nicht zur Behandlung von Kindern mit Diabetes verwendet. Sie können auch nicht schwanger und stillen, bei Lebererkrankungen und Herzversagen.

In den meisten Fällen werden Mucolytika bei bestimmungsgemäßem Gebrauch von den Patienten gut vertragen.

Alle Mukolytika können allergische Reaktionen auf bestimmte Bestandteile des Arzneimittels verursachen.

Weitere Informationen zur Hustenbehandlung finden Sie im Video:

In seltenen Fällen kann es zu einer Magenverstimmung kommen: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen und andere Symptome. Während des Empfangs von Mukolytika können manchmal Kopfschmerzen, Schwindel, Atemnot und Tachykardie auftreten. Es ist wichtig zu wissen, dass alle Drogen mit alkoholischen Getränken unvereinbar sind.