Schleim und seine Analyse

Die mikroskopische Untersuchung des Auswurfs umfasst die Untersuchung von nativen (natürlichen, unbehandelten) und farbigen Präparaten. Für die ersteren werden eitrige, blutige, krümelige Klumpen gesammelt und in einer solchen Menge auf einen Objektträger transferiert, dass ein dünnes durchscheinendes Präparat entsteht, wenn es mit einem Deckglas bedeckt wird. Mit einer kleinen Vergrößerung des Mikroskops können Kurshmann-Spiralen in Form dichter Schleimstränge unterschiedlicher Größe detektiert werden. Sie bestehen aus einem zentralen, dicht glänzenden, verdrehten axialen Filament und einem ihn umgebenden spiralförmigen Mantel (Abb. 9), in den weiße Blutkörperchen eingestreut sind. Spiralen Kurshmanna erscheinen im Auswurf mit Bronchospasmus. Mit einem starken Anstieg des nativen Präparats (Abb. 11) kann man Leukozyten, Erythrozyten, Alveolarmakrophagen, Herzfehlerzellen, zylindrisches und flaches Epithel, Zellen von malignen Tumoren, Drusen von Actinomyceten, Pilze, Charcot-Leiden-Kristalle, Eosinophilen nachweisen. Weiße Blutkörperchen - graue körnige runde Zellen. Im Entzündungsprozess der Atmungsorgane kann eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen nachgewiesen werden. Erythrozyten sind kleine homogene, gelbliche Scheiben, die im Auswurf gegen Pneumonie, Stagnation im Lungenkreislauf, Lungeninfarkt und Gewebezerstörung auftreten. Alveolarmakrophagen - Zellen 2-3-mal so groß wie Leukozyten mit reichlicher Rauheit im Zytoplasma. Durch Phagozytose entfernen sie die Lunge von in sie fallenden Partikeln (Staub, Zellzerfall). Durch die Erfassung roter Blutkörperchen werden Alveolarmakrophagen in Zellen von Herzfehlern (Abb. 12 und 13) mit gelbbraunen Hämosiderinkörnern umgewandelt, die auf preußisches Blau ansprechen. Dazu werden 1-2 Tropfen einer 5% igen gelben Blutsalzlösung und die gleiche 2% ige Salzsäurelösung auf einem Objektträger auf einen Objektträger gegeben, gemischt und mit einem Deckglas abgedeckt. Nach wenigen Minuten mikroskopisch. Hämosiderinkörner sind blau gefärbt.

Das zylindrische Epithel der Atemwege wird von den keil- oder becherförmigen Zellen erkannt, an deren stumpfem Ende in den frischen Sputumcilien sichtbar sind; Es gibt viel davon bei akuter Bronchitis und akutem Katarrh der oberen Atemwege. Flaches Epithel - große polygonale Zellen aus dem Mund haben keinen diagnostischen Wert. Die Zellen bösartiger Tumore sind groß und haben verschiedene unregelmäßige Formen mit großen Kernen (zur Erkennung benötigen sie viel Forschungserfahrung). Elastische Fasern - dünne, gekräuselte, doppelt farblose, farblose Fasern der gleichen Dicke, die sich an den Enden in zwei Richtungen verzweigen. Sie bestehen oft aus ringförmigen Balken. Tritt beim Zusammenbruch des Lungengewebes auf. Für einen zuverlässigeren Nachweis werden mehrere Milliliter Sputum mit einer gleichen Menge von 10% igem Alkali gekocht, um den Schleim aufzulösen. Nach dem Abkühlen wird die Flüssigkeit zentrifugiert, wobei 3-5 Tropfen einer 1% igen alkoholischen Lösung von Eosin hinzugefügt werden. Sediment mikroskopisch. Elastische Fasern sehen wie oben beschrieben aus, haben aber eine leuchtend rosafarbene Farbe (Abb. 15). Drusen von Actinomyceten für die Mikroskopie werden in einem Tropfen Glycerin oder Alkali zerkleinert. Der zentrale Teil der Druse besteht aus einem Plexus dünner Myzelfilamente, der von strahlend angeordneten Kolben umgeben ist (Abb. 14). Beim Einfärben von Crushed Druse wird Gram Mycel in Lila, Zapfen in Pink gemalt. Candida albicans hat den Charakter von aufkeimenden Hefezellen oder eines kurzen verzweigten Myzels mit einer geringen Anzahl von Sporen (10). Charcot-Leiden-Kristalle - farblose rhombische Kristalle unterschiedlicher Größe (Abb. 9), die aus eosinophilen Abbauprodukten gebildet werden, befinden sich im Sputum zusammen mit einer großen Anzahl von Eosinophilen bei Asthma bronchiale, eosinophilen Infiltraten und Wurmbefall der Lunge. Eosinophile in der nativen Zubereitung unterscheiden sich von anderen Leukozyten in großem glänzendem Splitt. Sie sind in einem Abstrich, der mit 1% Eosinlösung (2-3 Minuten) und 0,2% Methylenblau-Lösung (0,5 Minuten) gefärbt ist, besser unterscheidbar. Giemsa (Fig. 16). Bei der letzten Färbung sowie während der Färbung im Mai-Grünwald werden Tumorzellen erkannt (Abb. 21).

Abb. 9. Kurshmans Spirale (oben) und Charcot-Leiden-Kristalle im Auswurf (native Droge). Abb. 10. Candida albicans (in der Mitte) - aufkeimende hefezähnliche Zellen und Myzel mit Sporen im Auswurf (native Droge). Abb. 11. Sputumzellen (natürlicher Wirkstoff): 1 - Leukozyten; 2 - rote Blutkörperchen; 3 - Alveolarmakrophagen; 4 - Zellen eines zylindrischen Epithels. Abb. 12. Zellen von Herzfehlbildungen im Auswurf (Reaktion auf das Azurblau). Abb. 13. Zellen von Herzfehlern im Auswurf (native Droge). Abb. 14. Druse Actinomycetes im Auswurf (native Droge). Abb. 15. Elastische Fasern im Auswurf (Färben mit Eosin). Abb. 16. Eosinophile im Auswurf (Romanovsky-Giemsa-Färbung): 1-Eosinophile; 2 - Neutrophile. Abb. 17. Pneumokokken und Auswurf (Grammfleck). Abb. 18. Friedlender diplobacillus im Auswurf (Grammfärbung). Abb. 19. Pfeiffer-Zauberstab im Auswurf (Magenta). Abb. 20. Mycobacterium tuberculosis (Färbung auf Zil-Nelsen). Abb. 21. Konglomerat von Krebszellen im Auswurf (Farbe am Mai - Grunwald).

Die mikroskopische Untersuchung umfasst die Untersuchung von einheimischen und farbigen Medikamenten. Zur Herstellung des einheimischen Arzneimittels wird der Sputum in einer dünnen Schicht in Petrischalen gegossen, und vor einem dunklen Hintergrund werden eitrige, blutige, winzige Büschel gekräuselter weißer Fäden gesammelt, auf eine Objektträger gegeben und mit einem Deckglas bedeckt. Bei der Untersuchung des nativen Wirkstoffs können zelluläre Elemente, elastische Fasern, Kurschman-Spiralen, kristalline Formationen, Tier- und Pflanzenparasiten nachgewiesen werden.

Bei geringer Vergrößerung werden Kurshman-Spiralen in Form von Schleimsträngen unterschiedlicher Größe gefunden, die aus einem zentralen axialen Filament und einem ihn umgebenden spiralförmigen Mantel bestehen (Farbe Abb. 9). Letztere sind oft mit Leukozyten durchsetzt, Zellen eines zylindrischen Epithels, Charcot-Leiden-Kristallen. Das axiale Gewinde leuchtet beim Drehen einer Mikroschraube hell, wird dann dunkel, kann unsichtbar sein und oft ist nur eines sichtbar. Spirale Kurshman treten beim Bronchospasmus auf, meistens mit Bronchialasthma, selten mit Lungenentzündung, Krebs.

Bei hoher Vergrößerung wird folgendes gefunden. Weiße Blutkörperchen sind immer im Auswurf vorhanden, viele davon befinden sich in entzündlichen und eitrigen Prozessen; Darunter befinden sich Eosinophile (mit Bronchialasthma, asthmatischer Bronchitis und Wurmbefall der Lunge), die durch ein großes Brilliantkorn (Farbe. Abb. 7) gekennzeichnet sind. Einzelne Erythrozyten können sich in jedem Auswurf befinden, sie können viele sein, wenn das Lungengewebe zerstört wird, mit Lungenentzündung und Blutstauung im Lungenkreislauf. Flaches Epithel - Große polygonale Zellen mit einem kleinen Kern, die aus dem Pharynx und der Mundhöhle in den Auswurf gelangen, haben keinen diagnostischen Wert. Das zylindrische Atrium des Epithels erscheint im Auswurf in signifikanter Anzahl mit Läsionen der Atemwege. Einzelne Zellen können sich in jedem Auswurf befinden, sie sind länglich, ein Ende spitz, das andere dumm, trägt Flimmerhärchen, die nur im frischen Auswurf vorkommen; Beim Asthma bronchiale gibt es abgerundete Gruppen dieser Zellen, die von beweglichen Zilien umgeben sind und ihnen eine Ähnlichkeit mit Ziliainfusorien geben.

Alveolarmakrophagen - gerundete Zellen sind 2–4-mal größer als ein Leukozyt mit 1–2 Kernen, häufig bedeckt mit reichlich vorhandenen zytoplasmatischen Einschlüssen, die farblos sein können, schwarz aus Kohlepartikeln (Staubzellen), gelbbraun aus Hämosiderin („Herzfehlerzellen“). Siderophagen). Die Zellen bösartiger Tumore können im nativen Präparat mit ihren ausgeprägten Atypien identifiziert werden (große Zellen mit hässlicher Form mit großem Kern, manchmal 2-3 Kerne unterschiedlicher Größe und Form); überzeugender für die Diagnose von Lungenkrebs-Komplexen aus polymorphen Zellen oder der oben beschriebenen Art oder klein, mit klar definierten Kernen und einem anderen Brechungsindex als anderen Sputumzellen. Noch zuverlässiger ist die Definition von malignen Tumorzellen in gefärbten Präparaten. Elastische Fasern treten im Auswurf auf, wenn das Lungengewebe zusammenbricht. Dies sind dünne Bypassfasern, gekrümmte, dichotome Verzweigungen, in Bündeln angeordnet, oft ringförmig. In der nativen Zubereitung sind sie selten zu finden, sie werden konzentriert, um nachzuweisen: Mehrere Milliliter Sputum werden mit einer gleichen Menge 10% iger Alkalilauge versetzt, zur Entfernung von Schleim erhitzt, gekühlt und in ein Zentrifugenröhrchen gegossen, in das 5-7 Tropfen 1% ige alkoholische Eosinlösung gegossen und zentrifugiert werden. Sediment mikroskopisch. Elastische Fasern zeichnen sich durch eine leuchtend rote Farbe aus (Farbe. Abb. 11). Helminthen im Auswurf sind selten zu finden, ihre Eier sind etwas häufiger, und wenn die Echinokokkenblase durchgebrochen ist, werden Scolexe, Haken und Hüllreste gefunden; manchmal mit dem Auswurf werden wandernde Ascaridlarven freigesetzt. Am einfachsten werden Amöben (Entamoeba gingivalis), Trichomonas und Toxoplasma selten gefunden. Von den Pflanzenparasiten sind Strahlungs-, Hefe- und Schimmelpilze von größter Bedeutung. Um einen strahlenden Pilz (Actinomycete) im Auswurf zu entdecken, suchen sie nach kleinen, gelblichen, dichten Körnern (Drusen), übertragen sie mit einem Tropfen Glycerin oder Alkali auf einen Objektträger und zerkleinern sie unter einem Deckglas. Charakteristisch für die Drusen ist der zentrale Teil, bestehend aus dem Mycelium plexus, umgeben von einer Zone strahlend angeordneter flaschenartiger Gebilde (farbige Abb. 12). Beim Färben von zerquetschtem Druse wird Grammycel lila, Zapfen - rosa. Von der Hefe ist Candida albicans am wichtigsten. In nativen Präparaten finden sich knospende Zellen und ein kurzes verzweigtes Myzel, auf dem sich die Sporen in den Wirbeln befinden (Farbfigur. 10). Schimmelpilze (suchen Sie nach frischem Auswurf) haben breite Myzelfilamente und runde grünliche Sporen. In der Umwelt gibt Saburo ein charakteristisches Wachstum. Charcot-Leiden-Kristalle sind farblose Oktaeder unterschiedlicher Größe, die während des Abbaus von Eosinophilen gebildet werden. braungrote, rhombische oder Nadelhämatoidkristalle erscheinen nach Lungenblutungen; Kristalle aus Cholesterin, Fettsäuren und Seifen (siehe Abb. zu Art. „Cal“) - mit längerer Stagnation von eitrigem oder faulem Auswurf.

Zytologische Untersuchung. Lerne einheimische und farbige Drogen. Um die Zellen zu untersuchen, werden Sputumklumpen mit Hilfe von Splittern vorsichtig auf einem Objektträger gespannt. Bei der Suche nach Tumorzellen wird das Material im nativen Präparat ausgewählt. Der getrocknete Abstrich wird mit Methanol fixiert und nach Romanovsky-Giemsa (oder Papanicolaou) gefärbt. Krebszellen zeichnen sich durch ein homogenes, manchmal vakuolisiertes Zytoplasma von grau-blau bis blau, einen großen, bröckeligen und oft hyperchromen violetten Kern mit Nukleolen aus. Die Kerne können 2-3 oder mehr sein, manchmal haben sie eine unregelmäßige Form; Charakteristisch ist der Polymorphismus der Kerne in einer einzelnen Zelle.

Die überzeugendsten Komplexe aus polymorphen Zellen des beschriebenen Charakters (Farbe. Fig. 13 und 14). Eosinophile werden entweder nach Romanovsky - Giemsa oder nacheinander mit einer 1% igen Lösung von Eosin (2 Minuten) und einer 0,2% igen Lösung von Methylenblau (0,5-1 Minuten) angefärbt.

Interpretation von Indikatoren bei der Untersuchung von Auswurf

Sputum ist ein Biomaterial, das von der inneren Auskleidung der Atmungsorgane ausgeschieden wird. Es besteht aus verschiedenen Komponenten, deren Vorhandensein einen diagnostischen Wert hat. Spirale Kurshmana im Auswurf - ein deutliches Zeichen für Asthma. Kristalline Formationen sprechen von einer akuten Entzündung der Atemwege, dem Vorhandensein von Würmern.

Sputum-Untersuchung

Die Schleimhaut der unteren Atemwege besteht aus einem prismatischen Flimmerepithel, einer Membran und einem glatten Muskelgewebe. Bronchialdrüsen befinden sich in der submukosalen Schicht. Sie scheiden eine große Menge Schleim in das Lumen der kleinen und mittleren Bronchien aus. Durch die Natur des Auswurfs ist Schleim, serös, eitrig.

Tracheobronchialsekretion im Normalzustand wird bis zu 100 ml pro Tag produziert. Die Hauptfunktion des Exsudats besteht darin, die Atmungsorgane und den gesamten Körper vor der Einführung von pathogener Mikroflora, Allergenen, chemischen ätzenden Substanzen und Fremdpartikeln zu schützen, die während der Inhalation in die Atemwege einsinken.

Schleim ist eine pathologische Substanz, die beim Husten auftritt. Produziert bei entzündlichen Prozessen, Infektionen, mechanischen Schäden am Epithel.

So erhalten Sie Sputum für die Laborforschung:

  1. Biomaterial nach einer Nachtruhe auf nüchternen Magen genommen.
  2. Vor dem Husten Mund und Rachen mit gekochtem Wasser abwaschen.
  3. Der Schleim wird in einer vorbereiteten Petrischale aus Glas gesammelt und der Behälter sollte mit einem Deckel fest verschlossen werden.

Spiralen Kurshmana

Dies sind Schleimabdrücke, die sich in den kleinkalibrigen Bronchien bilden. Unter dem Mikroskop ähneln sie einem gewundenen dünnen Faden wie eine Spirale. Auf allen Seiten ist die Formation von einer Leukozytenmembran umgeben, leichte Charcot-Leiden-Kristalle (abbauende Eosinophile), Fragmente eines zylindrischen Epithels. Bei der Mikroskopie ist das Medikament glasartig.

Krankheiten, bei denen Kurschman-Spiralen entdeckt werden, sind mit einer Obstruktion verbunden - chronisch wiederkehrende Bronchitis, Asthma bronchiale, COPD.

Charcot-Leiden-Kristalle

Elemente, die durch die Kristallisation von Proteinen und die Zerstörung von Eosinophilen gebildet werden (eine Art weißer Blutkörperchen, die als Reaktion auf Allergene produziert werden). In Form in Form einer regelmäßigen Raute, völlig transparent.

Sie werden bei Asthma bronchiale, Lungenentzündung durch chronische Atemwegsallergien und Wurmbefall im Körper gefunden.

Charcot-Leiden-Kristalle, Kurshman-Spiralen und Eosinophile repräsentieren den klassischen Dreiklang. Wenn alle Bestandteile im Auswurf gefunden werden, wird die Diagnose Bronchialasthma gestellt.

Blutzellen

Leukozyten im Bronchialschleim sind immer da. Die Diagnose hängt von ihrer Anzahl ab. Intensiv produziert bei akuten viralen, bakteriellen Infektionen, Fäulnisprozesse in der Lunge - Abszess, Bronchiektasie, Gangrän.

Während der Analyse ist es wichtig, Leukozyten zu unterscheiden. Wenn das Parenchym entzündet ist, überwiegen Neutrophile mit Bronchialasthma - Eosinophilen. Bei Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Keuchhusten) handelt es sich um Lymphozyten.

Isolierte rote Blutkörperchen im Geheimen sind die physiologische Norm. Ihre Zahl steigt signifikant mit Lungenblutungen, Kreislaufversagen im Lungenkreislauf und Lungeninfarkt.

Eosinophile weisen auf eine allergische Erkrankung hin.

Epithelzellen

Epithelzellen gibt es in zwei Varianten: flach und zylindrisch. Das Plattenepithel befindet sich im Mund, Nasopharynx, Epiglottis. Wenn solche Zellen gefunden werden, weist dies auf das Vorhandensein von Speichel in einem Geheimnis hin. Diese Informationen haben keinen Diagnosewert.

Das zylindrische Epithel säumt die unteren Atemwege. Im Aussehen sind die Zellen langgestreckt, ein Ende verengt sich, das andere ist gedehnt. In der Mitte gibt es einen großen Kern und Zilien. Das zylindrische Epithel steckt in einem physiologischen Geheimnis. Wenn seine Menge im Vergleich zur Norm erhöht ist, spricht man von akuter Entzündung - Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis.

Alveolarmakrophagen

Dies sind große zelluläre Strukturen. Im Inneren befindet sich ein großer Kern (manchmal zwei) mit versetzter Mitte.

Cytoplasma ist voll von Einschlüssen. Von Makrophagen aufgenommene Einschlüsse: Staub, Leukozytenfragmente. Koniofagi (Staub, Steinkohle), sehen aus wie Schnüre oder Klumpen von Schleim. Lipophagen - Ausbildung auf dem Hintergrund der Fettdystrophie, findet man bei Lungenkrebs, Tuberkulose. Siderophagie ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin. Bestimmt durch stagnierende Prozesse, Lungeninfarkt.

Wenn die Anzahl der Makrophagen die Norm überschreitet, deutet dies auf eine Entzündung der Lunge und anderer Teile der Atemwege hin.

Elastische Fasern

Elastische Fasern im Bronchialsputum sind 3 Typen.

Dünne Fäden mit Teilung an den Enden. Im Geheimen gebildet mit irreversiblen zerstörerischen Prozessen des Parenchyms - Krebs, Tuberkulose, Lähmung, Gangrän.

Korallenartige Fasern werden während der Ablagerung von Lipidsäuren in Form von Kugeln gebildet. Allmählich vergröbern sich die elastischen Strukturen in Form von Tuberkeln. Tritt bei kavernösen Tuberkulose auf.

Calcifizierte stäbchenförmige Fasern - gehärtete, versteinerte Formation. Oft brechen, werden Sie wie eine gepunktete Linie. Beim Öffnen von versteinertem Gewebe (Tuberkel, Krebs, Abszess) auftreten.

Bei Bronchialasthma oder fibröser Bronchitis kann Auswurf in Form gelber Würmer ausgeworfen werden. Dieses Phänomen wird auch bei längerem Bronchospasmus beobachtet.

Bestandteile des Auswurfs. Dekodierungsanalyse

Die Sputumanalyse bewertet die folgenden Parameter:

  • makroskopische Daten - Charakter, Farbe, Dicke, Menge, pathologische Verunreinigungen (Eiter, Blut);
  • chemische Indikatoren - der pH-Wert des Schleims, das Vorhandensein von Protein;
  • mikroskopische Daten - die Studie des nativen (unveränderten) Arzneimittels und angefärbt von Zil-Nilson, Romanovsky.

Das Gesamtvolumen des Auswurfs variiert zwischen 10 und 500 ml pro Tag. Wenn Schleim bis zu 100 ml freigesetzt wird - ein Zeichen von Tracheitis, akuter oder chronischer Bronchitis, typischer Lungenentzündung. Wenn der Auswurf mehr als 200 ml beträgt, kann der Patient verfallenen Lungenkrebs, Bronchiektasen, Abszesse und eine Tuberkulosehöhle haben.

Eigenschaften und Farbe des Exsudats:

  • klarer, farbloser Schleim - akute katarrhalische Pathologie der Atmungsorgane, chronische Remissionserkrankungen;
  • mucopurulent mit gelbem Stachelus im Auswurf, beobachtet bei einem Katarrh der Atemwege in einem bestimmten Stadium des Fortschreitens der Erkrankung;
  • mucopurulent, eitrig mit grüner Tönung - Stagnation von Eiter und Schleim, der Zerfall von neutrophilen Leukozyten;
  • hellgelber Auswurf - eosinophile Pneumonie;
  • rostiges Sputum - lobäre Pneumonie, der Abbau von Hämoglobin, der Fluss von roten Blutkörperchen in den Alveolen;
  • brauner oder scharlachroter Schleim - Hämoptyse, Blutungen in der Lunge;
  • graues oder schwarzes Exsudat - Kohlenstaub in der Lunge.

Atypische Zellen

Atypische Zellen sind ungleich große Elemente mit großer Größe. Sie enthalten mehrere Kerne, in denen sich kleine Nukleoli, Mitosen (Fäden) befinden.

Wenn solche Zellen im untersuchten Auswurf gefunden werden, ist dies für bösartige Tumoren während der Zerfallsperiode charakteristisch. Bei malignen Tumoren der Lunge ist deren Anzahl vernachlässigbar.

Parasiten und Wurm Eier

Indikationen für die Analyse zum Nachweis von Helminthen, Larven und Eiern sind Bronchopneumonie unbekannter Ätiologie, ungünstiger epidemiologischer Vorgeschichte, Lungensyndrom (Entzündung, Schleimhauthyperämie, Husten, Atemnot).

Im Auswurf werden diese Arten von Parasiten gefunden:

  • Amöbe;
  • Ascaris;
  • Echinococcus;
  • Band Fluke;
  • Spulwürmer;
  • Nekatorose

In einigen Fällen wandern Darmwürmer ab, Patienten entwickeln Symptome einer Schädigung der Atemwege. Diese Parasiten umfassen Nematoda-Spulwürmer, Trematoden und flache Bandwürmer.

Die Rate der Auswurfanalyse

Die mikroskopische Untersuchung des Auswurfs untersucht die Beschaffenheit und Eigenschaften des entnommenen Materials. Die Elemente und Einschlüsse sind ungleichmäßig. Daher müssen Sie das gesamte Medikament sorgfältig untersuchen.

Normalerweise ist der Bronchialschleim farblos und geruchlos. Die von den Drüsen pro Tag produzierte Menge liegt zwischen 10 und 100 ml. Exsudat schleimig, Laminierung fehlt. Die pH-Reaktion ist leicht alkalisch oder neutral.

Zelluläre Elemente (Standardindikatoren):

  • Leukozyten - ein wenig;
  • Eosinophile fehlen;
  • rote Blutkörperchen - einzeln;
  • Plattenepithel - bleibt immer;
  • zylindrisches Epithel - einzelne Fragmente.

Helminthen, Eiweiß, Gallenspigmente, Tumorzellen, pathogene Mikroflora sollten bei einer Person in Bronchialsekreten nicht gefunden werden.

Was ist eine Kurschmann-Spirale?

Guten Tag. Spiralen Karshmanna - das sind eine Art langgestreckte Zylinder, die sich in den kleinen Bronchien befinden.

Bei Asthma hustet die Person sie auf.

Karshmann-Spiralen können sich in der Länge bis zu 2 cm oder sogar mehr entfalten, da sie einen zentralen Kern haben, der sich in Schleim und Zelltrümmern befindet.

Diese Spiralen wurden nach dem deutschen Arzt Kurshman benannt. Gebildet in der Lunge mit Krämpfen der Bronchien. Beim Husten gerät die Makrota in das Lumen der Bronchien und verdreht sich. Die Farbe ist transparent - weiß. Aus Mucin gebildet. Sie können sie in einer Laboruntersuchung des Auswurfs finden.

Der Herbst wird oft von Schwärmen chronischer Bronchitis, Raucherbronchitis und Nebenhöhlen gebildet, wenn die eitrigen Massen in die Lunge gelangen und sich dort ansammeln.

Sputum-Test

Analysen von Abstrichen, Kratzern, Ejakulat, Atemluft

Allgemeine Beschreibung

Sputum (Sputum) - ein pathologisches Geheimnis, das bei der Niederlage der Trachea, des Bronchialbaums und des Lungengewebes entsteht. Seine Freisetzung wird nicht nur bei Erkrankungen der Atemwege, sondern auch im Herz-Kreislauf-System beobachtet. Die allgemeine Analyse des Auswurfs umfasst die makroskopische, chemische, mikroskopische und bakterioskopische Bestimmung seiner Eigenschaften.

Makroskopische Untersuchung

Anzahl von

Bei verschiedenen pathologischen Prozessen variiert die Menge des Auswurfs stark - von wenigen Spucken bis zu 1 Liter oder mehr pro Tag. Bei akuter Bronchitis, Lungenentzündung, manchmal bei chronischer Bronchitis, Stauung in der Lunge und zu Beginn eines Asthmaanfalls tritt eine kleine Menge Sputum auf. Am Ende eines Asthmaanfalls steigt die Menge an Auswurf. Eine große Menge Sputum (manchmal bis zu 0,5 Liter) kann beim Lungenödem ausgeschieden werden. Bei eiternden Prozessen wird viel Sputum in die Lunge ausgeschieden, vorausgesetzt, der Hohlraum mit dem Bronchus wird kommuniziert (mit Abszess, Bronchiektasie, Lungengangrän). Wenn der tuberkulöse Prozess in der Lunge mit dem Zusammenbruch des Gewebes einhergeht, insbesondere in Gegenwart eines Hohlraums, der mit dem Bronchus kommuniziert, kann auch viel Auswurf freigesetzt werden.

Ein Anstieg der Auswurfmenge kann als Anzeichen für eine Verschlechterung des Zustands des Patienten angesehen werden, wenn er von einer Verschlimmerung, zum Beispiel einem eitrigen Prozess, abhängt; In anderen Fällen, wenn eine Erhöhung der Auswurfmenge mit einer Verbesserung der Drainage des Hohlraums einhergeht, wird dies als positives Symptom angesehen. Die Reduzierung der Auswurfmenge kann das Ergebnis einer Abnahme des Entzündungsprozesses sein oder in anderen Fällen eine Folge einer gestörten Drainage der eitrigen Kammer, die häufig mit einer Verschlechterung des Zustands des Patienten einhergeht.

Zeichen

Schleim des Sputums wird bei akuter Bronchitis, chronischer Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung, Bronchiektasie und Lungenkrebs ausgeschieden. Schleim-eitriges Sputum wird bei chronischer Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Lungenabszess mit eitrigem Lungenechinokokkus, Lungenaktinomykose und Lungenkrebs, begleitet von Eiter, ausgeschieden. Reiner eitriger Auswurf wird in Lungenabszess, eilendem Lungenechinokokkus, einem Durchbruch-Empyem im Bronchus, Bronchiektasie, nachgewiesen.

Blutiger Auswurf, der fast ausschließlich aus reinem Blut besteht, wird am häufigsten bei Lungentuberkulose beobachtet. Das Auftreten eines blutigen Auswurfs kann bei Lungenkrebs, Bronchiektasie, Lungenabszess, Mittellappensyndrom, Lungeninfarkt, Lungenverletzung, Actinomykose und Syphilis auftreten. Bei 12–52% der Lungeninfarkte kann es zu einer Hämoptyse und sogar zu Blut-Sputum kommen. Die Blutverunreinigung im Auswurf wird bei Lungentumoren, bei Lungeninfarkt, bei Lungen- und Lungenentzündung, bei Lungensilikose, bei Lungenstauung, Herzasthma und Lungenödem bestimmt. Seröses Sputum wird beim Lungenödem ausgeschieden.

Der schleimige und seröse Auswurf ist farblos oder weißlich. Durch das Anbringen der eitrigen Komponente an den Auswurf ergibt sich eine grünliche Färbung, die für Lungenabszess, Lungengangrän, Bronchiektasie und Lungenaktinomykose charakteristisch ist.

Sputum ist rostig oder braun gefärbt, weist darauf hin, dass es kein frisches Blut enthält, sondern seine Zerfallsprodukte (Hämatin) und wird bei croupöser Lungenentzündung, bei Lungentuberkulose mit käsigem Zerfall, Lungenstauung, Lungenödem und Lungenanthrax und Herz gefunden Lunge.

Schmutzige grüne oder gelbgrüne Farbe kann einen Auswurf haben, der durch verschiedene pathologische Prozesse in der Lunge getrennt ist und in Verbindung mit der Anwesenheit von Gelbsucht bei Patienten auftritt. Kanarische gelbe Farbe hat manchmal Auswurf bei eosinophiler Pneumonie. Der Ocker von Ocker ist mit Siderose der Lunge gekennzeichnet. Schwärzlicher oder gräulicher Auswurf tritt bei Verunreinigungen von Kohlenstaub auf. Bei einem Lungenödem wird der seröse Auswurf, der häufig in großen Mengen ausgeschieden wird, gleichmäßig leicht rosa gefärbt, was durch die Beimischung roter Blutkörperchen verursacht wird. Der Anblick eines solchen Auswurfs wird manchmal mit flüssigem Preiselbeersaft verglichen. Einige medizinische Substanzen können Sputum verschmutzen. Das Antibiotikum Rifampicin beispielsweise färbt es rot.

Der Geruch

Der faulige (kadaverartige) Geruch des Auswurfs wird mit Gangrän und Lungenabszess, Bronchiektasie, fäulniserregender Bronchitis, Lungenkrebs, durch Nekrose kompliziert, verursacht.

Laminierung

Eitriger Auswurf beim Stehen wird normalerweise in zwei Schichten unterteilt und tritt normalerweise bei Lungenabszess und Bronchiektasie auf; Fäulnisfäulnis Auswurf wird oft in 3 Schichten (oberes schaumiges, mittel - seröses, unteres eitriges) unterteilt, typisch für Lungengangrän.

Verunreinigungen

Beim Sputum von gerade genommener Nahrung wird eine Beimischung beobachtet, wenn die Speiseröhre mit der Luftröhre oder dem Bronchus in Verbindung steht, was bei Speiseröhrenkrebs auftreten kann.

Wenn ein Lungenechinokokkus in den Bronchus, in die Spitze oder selten durchbricht, kann im Sputum ein Echinococcus-Sklex nachgewiesen werden. Sehr selten findet man im Auswurf reife Ascariden, die bei geschwächten Patienten in die Atemwege kriechen, und Ascaris-Larven, die während ihrer Migration in die Lunge in die Atemwege gelangen. Die Eier des Pulmonary Flunks erscheinen im Auswurf, wenn die Zyste aufplatzt, die sich in der Lunge bildet, wenn der Pulmonary Fluke parasitiert wird. Bei Gangrän und Lungenabszeß kann im Auswurf Sputum von nekrotischem Lungengewebe gefunden werden. Bei einem Lungentumor mit Auswurf werden manchmal Stücke Tumorgewebe zugeordnet.

Fibrinöse Windungen, bestehend aus Schleim und Fibrin, werden bei fibrinöser Bronchitis, bei Tuberkulose und Lungenentzündung gefunden.

Reisförmige Körper (Linsen) oder Koch-Linsen bestehen aus Detritus, elastischen Fasern und MBT und werden im Auswurf gegen Tuberkulose gefunden.

Dietrich-Plugs, bestehend aus den Zerfallsprodukten von Bakterien und Lungengewebe, Fettsäurekristallen, finden sich bei fauliger Bronchitis und Lungengangrän. Bei einer chronischen Tonsillitis kann es zu einer Stauung der Tonsillen kommen, die anscheinend dem Kork von Dietrich ähnelt. Tube von den Mandeln kann und ohne Auswurf zugeordnet werden.

Chemische Forschung

Reaktion

Frisch Auswurf ist alkalisch oder neutral. Das abgebaute Sputum wird sauer.

Protein

Die Bestimmung des Proteins im Auswurf kann bei der Differentialdiagnose zwischen chronischer Bronchitis und Tuberkulose hilfreich sein: Bei chronischer Bronchitis im Auswurf werden Proteinspuren bestimmt, während bei der Lungentuberkulose im Auswurf der Eiweißgehalt höher ist und bis zu 100-120 g quantifiziert werden kann / l)

Gallepigmente

Gallenpigmente finden sich im Auswurf bei Erkrankungen der Atemwege und der Lunge, kombiniert mit Ikterus, mit Kommunikation zwischen der Leber und der Lunge (wenn der Abszess der Leber in die Lunge eindringt). Zusätzlich zu diesen Zuständen können Gallenpigmente bei einer Lungenentzündung nachgewiesen werden, die mit einem intrapulmonalen Erythrozytenzerfall und nachfolgenden Hämoglobinumwandlungen verbunden ist.

Mikroskopische Untersuchung

Epithelzellen

Die im Auswurf vorkommenden Zellen des Plattenepithels haben keinen diagnostischen Wert. Zellen des zylindrischen Epithels (sowohl einzeln als auch in Form von Clustern) können bei Asthma bronchiale, Bronchitis, bronchogenem Lungenkrebs nachgewiesen werden. Das Auftreten von zylindrischen Epithelzellen im Auswurf kann jedoch auf die Beimischung von Schleim aus dem Nasopharynx zurückzuführen sein.

Alveolarmakrophagen

Alveolarmakrophagen - Reticuloendothelium-Zellen. Makrophagen, die im Protoplasma phagozytische Partikel enthalten (die sogenannten Staubzellen), werden im Auswurf von Menschen gefunden, die sich in ständigem Kontakt mit Staub befinden. Makrophagen, die Hämosiderin im Protoplasma (ein Produkt des Abbaus von Hämoglobin) enthalten, werden als "Herzzellen" bezeichnet. "Zellen von Herzfehlern" werden im Auswurf mit Verstopfung in der Lunge, Mitralstenose, Lungeninfarkt gefunden.

Weiße Blutkörperchen

Leukozyten finden sich in geringen Mengen in jedem Auswurf. Eine große Anzahl von Neutrophilen wird in mucopurulenten und vor allem in eitrigem Auswurf festgestellt. Eosinophile sind reich an Sputum bei Bronchialasthma, eosinophiler Lungenentzündung, Lungenentzündungen, Lungeninfarkt, Tuberkulose und Lungenkrebs. Lymphozyten werden in großer Zahl mit Keuchhusten gefunden. Bei Lungentuberkulose ist eine Erhöhung der Lymphozytenzahl im Auswurf möglich.

Rote Blutkörperchen

Der Nachweis einzelner roter Blutkörperchen im Auswurf hat keinen diagnostischen Wert. Das Auftreten einer großen Anzahl roter Blutkörperchen im Auswurf wird bei Hämoptysen und Lungenblutungen beobachtet. In Gegenwart von frischem Blut im Auswurf werden unveränderte Erythrozyten bestimmt, aber wenn der Auswurf Blut freigibt, das sich lange Zeit in den Atemwegen befindet, werden ausgelaugte Erythrozyten nachgewiesen.

Tumorzellen

Tumorzellen, die im Auswurf als Gruppen gefunden wurden, weisen auf das Vorhandensein eines Lungentumors hin. Wenn nur einzelne Zellen entdeckt werden, die für einen Tumor verdächtig sind, ist es oft schwierig, sie zu bewerten. In diesem Fall werden mehrere Sputumuntersuchungen durchgeführt.

Elastische Fasern

Elastische Fasern treten als Folge des Zusammenbruchs von Lungengewebe bei Tuberkulose, Abszess, Gangrän der Lunge und Lungenkrebs auf. Wenn Gangrän der Lunge nicht immer elastische Fasern gefunden werden, weil sie unter der Wirkung von Enzymen im Auswurf auflösen können. Kurshmans Spiralen sind spezielle röhrenförmige Körper, die bei mikroskopischer Untersuchung gefunden wurden und manchmal mit bloßem Auge sichtbar sind. Normalerweise werden Kurshman-Spiralen bei Bronchialasthma, Lungentuberkulose und Lungenentzündung definiert. Charcot - Leidensche Kristalle befinden sich im Auswurf, reich an Eosinophilen bei Asthma bronchiale, eosinophiler Lungenentzündung.

Das Öffnen eines versteinerten tuberkulösen Fokus in das Lumen des Bronchus kann mit dem gleichzeitigen Nachweis von verkalkten elastischen Fasern, XC, MBT und amorphem Kalk (der sogenannten Ehrlich tetrad) im Auswurf einhergehen - 100%.

Bakterioskopische Studie

Der Sputum-Test für Mycobacterium tuberculosis (MBT) wird in einem speziell gefärbten Abstrich durchgeführt. Es wird festgestellt, dass die übliche Untersuchung eines befleckten Abstrichs im Amt nur dann zu einem positiven Ergebnis führt, wenn das Amt mindestens 50.000 in 1 ml Auswurf enthält. Aufgrund der Anzahl der erkannten MBT ist es unmöglich, die Schwere des Prozesses zu beurteilen.

Eine Bakterioskopie des Auswurfs von Patienten mit nicht spezifischen Lungenerkrankungen kann nachgewiesen werden:

  • mit Pneumonie - Pneumokokken, Frenkel-Diplokokken, Friedlander-Bakterien, Streptokokken, Staphylokokken - 100%;
  • mit Lungengangrän - spindelförmiger Bazillus in Kombination mit Vincents Spirochäten - 80%;
  • hefeähnliche Pilze, um die Art der erforderlichen Sputumkultur zu ermitteln - 70%;
  • mit Actinomykose - Druze Actinomycete - 100%.

Normen

Das Volumen der Tracheobronchialsekretion reicht normalerweise von 10 bis 100 ml / Tag. All diese Menge schluckt ein gesunder Mensch normalerweise, ohne bemerkt zu werden. Normalerweise ist die Anzahl der Leukozyten im Auswurf gering. Normalerweise führt ein Test eines fleckigen Abstrichs bei MBT zu einem negativen Ergebnis.

Krankheiten, bei denen der Arzt einen Sputumtest vorschreiben kann

Lungenabszeß

Beim Lungenabszess eine große Menge Auswurf. Eine Erhöhung der Auswurfmenge wird als Zeichen einer Verschlechterung des Zustands des Patienten angesehen. Schleim kann mucopurulent sein, rein eitrig, blutig. Der Geruch von Sputum - Fäulnis (Kadaver). Das Vorhandensein von Eiter verleiht dem Auswurf eine grünliche Färbung. Beim Stehenlassen wird der eitrige Auswurf normalerweise in zwei Schichten unterteilt. Wenn ein Leberabszess zur Lunge durchbricht, können Gallenflüssigkeitspigmente im Auswurf durch die Kommunikation zwischen der Leber und der Lunge gefunden werden. Infolge des Kollapses des Lungengewebes während eines Abszesses erscheinen elastische Fasern im Auswurf.

Bronchiektasie

Bei Bronchiektasie wird eine große Menge Auswurf abgesondert. Eine Erhöhung der Auswurfmenge wird als Zeichen einer Verschlechterung des Zustands des Patienten angesehen. Auswurf kann schleimig, mukopurulent, rein eitrig, blutig sein. Das Vorhandensein von Eiter verleiht dem Auswurf eine grünliche Färbung. Der Geruch von Sputum - Fäulnis (Kadaver). Beim Stehenlassen wird der eitrige Auswurf normalerweise in zwei Schichten unterteilt.

Lungengangrän

Bei Lungengangrän wird eine große Menge Auswurf freigesetzt. Eine Erhöhung der Auswurfmenge wird als Zeichen einer Verschlechterung des Zustands des Patienten angesehen. Das Vorhandensein von Eiter verleiht dem Auswurf eine grünliche Färbung. Der Geruch von Sputum - Fäulnis (Kadaver). Fauliger Auswurf wird oft in 3 Schichten unterteilt (oberer Schaum, mittel - serös, unterer Eiter). Dietrich-Plugs befinden sich im Auswurf, bestehend aus Abbauprodukten von Bakterien und Lungengewebe, Fettsäurekristallen; elastische Fasern, die aus dem Zusammenbruch von Lungengewebe resultieren. Wenn Gangrän der Lunge nicht immer elastische Fasern gefunden werden, weil sie unter der Wirkung von Enzymen im Auswurf auflösen können. Wenn Sputum-Mikroskopie nachgewiesen werden kann, kann der Spindelstock in Kombination mit Vincent's Spirochäten (80%) nachgewiesen werden.

Akutes Pleuraempyem

Wenn das Pleuraempyem im Bronchus verletzt wird, ist der Auswurf rein eitrig.

Chronischer Lungenabszess

Beim Lungenabszess eine große Menge Auswurf. Eine Erhöhung der Auswurfmenge wird als Zeichen einer Verschlechterung des Zustands des Patienten angesehen. Schleim kann mucopurulent sein, rein eitrig, blutig. Der Geruch von Sputum - Fäulnis (Kadaver). Das Vorhandensein von Eiter verleiht dem Auswurf eine grünliche Färbung. Beim Stehenlassen wird der eitrige Auswurf normalerweise in zwei Schichten unterteilt. Wenn ein Leberabszess zur Lunge durchbricht, können Gallenflüssigkeitspigmente im Auswurf durch die Kommunikation zwischen der Leber und der Lunge gefunden werden. Infolge des Kollapses des Lungengewebes während eines Abszesses erscheinen elastische Fasern im Auswurf.

Lungenkrebs

Bei Lungenkrebs ist der abgesonderte Schleimschleim blutig. Muko-eitriger Auswurf wird bei Lungenkrebs ausgeschieden, begleitet von Eiter. Bei Lungenkrebs, der durch Nekrose kompliziert ist, erhält der Auswurf einen faulen (Leichen-) Geruch. Beim bronchogenen Lungenkrebs können Zellen des zylindrischen Epithels (sowohl einzeln als auch in Form von Clustern) nachgewiesen werden. Bei Lungenkrebs finden sich Eosinophile, Tumorzellen und elastische Fasern in movot.

Speiseröhrenkrebs

Wenn die Speiseröhre mit der Luftröhre oder dem Bronchus kommuniziert, was bei Speiseröhrenkrebs auftreten kann, wird eine Beimischung von gerade genommener Nahrung im Auswurf festgestellt.

Bronchialasthma

Zu Beginn eines Asthmaanfalls wird eine kleine Menge Sputum abgetrennt, am Ende des Anfalls steigt die Menge an. Schleim mit Asthma bronchiale. Es können Zellen des zylindrischen Epithels (sowohl Einzel- als auch in Form von Clustern), Eosinophilen, Kurshmann-Helix, Charcot-Leiden-Kristallen gefunden werden.

Akute Bronchitis

Bei akuter Bronchitis wird eine kleine Menge Auswurf abgetrennt. Sputum schleimig In ihm befinden sich Zellen eines zylindrischen Epithels (sowohl einzeln als auch in Form von Ansammlungen).

Chronische Tonsillitis

Bei einer chronischen Tonsillitis kann es zu einer Stauung der Tonsillen kommen, die anscheinend dem Kork von Dietrich ähnelt. Tube von den Mandeln kann und ohne Auswurf zugeordnet werden.

Lungentuberkulose (miliary)

Wenn der tuberkulöse Prozess in der Lunge, begleitet von dem Zusammenbruch des Gewebes, insbesondere in Gegenwart eines Hohlraums, der mit dem Bronchus kommuniziert, begleitet wird, kann viel Auswurf freigesetzt werden. Blutiger Auswurf, der fast ausschließlich aus reinem Blut besteht, wird am häufigsten bei Lungentuberkulose beobachtet. Bei Lungentuberkulose mit einem käsigen Auswurf rostig oder braun. Im Auswurf finden sich fibrinöse Windungen aus Schleim und Fibrin; Reiskörper (Linsen, Koch-Linsen); Eosinophile; elastische Fasern; kurshmann-spiralen. Bei Lungentuberkulose ist eine Erhöhung der Lymphozytenzahl im Auswurf möglich. Die Bestimmung des Proteins im Auswurf kann bei der Differentialdiagnose zwischen chronischer Bronchitis und Tuberkulose hilfreich sein: Bei chronischer Bronchitis im Auswurf werden Proteinspuren bestimmt, während bei der Lungentuberkulose im Auswurf der Eiweißgehalt höher ist und bis zu 100-120 g quantifiziert werden kann / l)

Silikose

Bei der Silikose der Lunge im Auswurf wird durch die Beimischung von Blut festgestellt.

Keuchhusten

Bei Pertussis im Auswurf kommen Lymphozyten in großer Zahl vor.

Lungentuberkulose (fokal und infiltrativ)

Wenn der tuberkulöse Prozess in der Lunge, begleitet von dem Zusammenbruch des Gewebes, insbesondere in Gegenwart eines Hohlraums, der mit dem Bronchus kommuniziert, begleitet wird, kann viel Auswurf freigesetzt werden. Blutiger Auswurf, der fast ausschließlich aus reinem Blut besteht, wird am häufigsten bei Lungentuberkulose beobachtet. Bei Lungentuberkulose mit einem käsigen Auswurf rostig oder braun. Im Auswurf finden sich fibrinöse Windungen aus Schleim und Fibrin; Reiskörper (Linsen, Koch-Linsen); Eosinophile; elastische Fasern; kurshmann-spiralen. Bei Lungentuberkulose ist eine Erhöhung der Lymphozytenzahl im Auswurf möglich. Die Bestimmung des Proteins im Auswurf kann bei der Differentialdiagnose zwischen chronischer Bronchitis und Tuberkulose hilfreich sein: Bei chronischer Bronchitis im Auswurf werden Proteinspuren bestimmt, während bei der Lungentuberkulose im Auswurf der Eiweißgehalt höher ist und bis zu 100-120 g quantifiziert werden kann / l)

Akute obstruktive Bronchitis

Bei akuter Bronchitis Schleimschleim. In ihm befinden sich Zellen eines zylindrischen Epithels (sowohl einzeln als auch in Form von Ansammlungen).

Anthrax

In der pulmonalen Form von Milzbrandmilch kann der Auswurf rostig oder braun gefärbt sein, was darauf hinweist, dass er kein frisches Blut enthält, sondern seine Zersetzungsprodukte (Hematin).

Pneumonie

Bei einer Lungenentzündung wird eine kleine Menge Sputum abgetrennt. Durch die Natur kann es schleimig sein, mucopurulent. Die Beimischung von Blut im Auswurf wird durch croupöse und fokale Lungenentzündung bestimmt. Der Schleim ist rostig oder braun gefärbt und weist darauf hin, dass er nicht frisches Blut, sondern seine Zerfallsprodukte (Hämatin) enthält und bei croupöser Lungenentzündung vorkommt. Kanarische gelbe Farbe hat manchmal Auswurf bei eosinophiler Pneumonie. Im Auswurf können fibrinöse Windungen aus Schleim und Fibrin nachgewiesen werden; Gallenpigmente, die mit dem Zerfall intrapulmonaler Erythrozyten und nachfolgenden Hämoglobinumwandlungen verbunden sind; Eosinophile (mit eosinophiler Pneumonie); Kurshmann-Spiralen; Charcot-Leiden-Kristalle (mit eosinophiler Pneumonie); Pneumokokken, Fraenkel-Diplokokken, Friedlander-Bakterien, Streptokokken, Staphylokokken (100%).

Goodpasture-Syndrom

Viele frische Erythrozyten, Siderophagen, Hämosiderin werden beobachtet.

KURSHMANA SPIRAL

Enzyklopädisches Wörterbuch zu Psychologie und Pädagogik. 2013

Sehen Sie, was "KURSHMANA SPIRALI" in anderen Wörterbüchern ist:

MOKROTA - MOQUY, Auswurf, pat. Das Geheimnis wird aus den Atemwegen durch die linken Bewegungen des Haferbreis abgeleitet. Die Analyse von M. ist zwingend zwingend, recherchiert. Mit einer Reihe von Erkrankungen der Atemwege können Sie schnell und genau feststellen,... Große medizinische Enzyklopädie

Charcot-Leiden-Kristalle - Charcot-Leiden-Kristalle sind dünne, langgestreckte Kristalle, die aus dem Enzym Eosinophilen gebildet werden und vor allem im Auswurf von Patienten mit Bronchialasthma gefunden werden. Inhalt 1 Eröffnung und Beschreibung 2 Merkmale... Wikipedia

Curshman (Curschmann) Heinrich - (1846 ?? 1910), deutscher Therapeut. Wichtige Arbeiten bei Erkrankungen der Lunge, des Herzens, der Leber. Der Name Kurshman wird von Spiralen im Auswurf von Patienten mit Bronchialasthma, Transpleuralpunktion des Perikards, getragen. Beschriebene Schmerzpunkte mit organischen und hysterischen... Big Encyclopedic Dictionary

Was für ein Auswurf geschieht bei Asthma bronchiale und Behandlung

Stagnierende Prozesse in den Bronchien, die während der Verschlimmerung von Asthma oder der Entwicklung von Begleiterkrankungen beobachtet werden, stellen aufgrund der ausgeprägten Beeinträchtigung der Atmungsfunktion ein erhebliches Risiko für den Menschen dar.

Sputum bei Asthma bronchiale hat eine schleimige Konsistenz und zeichnet sich durch eine Vielzahl spezifischer Formationen aus, die durch Kurshman-Spiralen und Charcot-Leiden-Kristalle dargestellt werden.

Was ist Auswurf?

Sputum ist eine biologische Mischung, die aus angesammelten Tracheobronchialsekreten, Speichel, Nasenschleimflüssigkeit und Nasennebenhöhlen besteht. Speichel und Schleim, die in der Nasenhöhle gebildet werden, sind durch ausgeprägte bakterizide Eigenschaften gekennzeichnet, während die Bildung von Bronchial- und Trachealsekreten darauf abzielt, den Körper von den Produkten des Zellstoffwechsels zu reinigen.

Die Menge an gebildetem Tracheobronchialsekret variiert zwischen 10 und 100 ml pro Tag. Es ist zu beachten, dass mit der normalisierten Arbeit der Atemwege der gesamte produzierte Schleim verschluckt wird.

Das Auftreten von Schleimstagnation im Zusammenhang mit:

  • Erhöhung der Menge an synthetisiertem Geheimnis;
  • Veränderungen in der Schleimzusammensetzung aufgrund der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Bereich der Bronchien (Allergie, Infektion);
  • Verletzung des Mechanismus des Flüssigkeitsaustritts aus den Tracheobronchialstrukturen.

Bei der Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses wird eine Abschwächung der Arbeit des Ziliarepithels beobachtet, was zur Stagnation der Bronchien führt.

Arten und Merkmale von Auswurf gegen Asthma

Das Stadium und die Form des Asthma bronchiale werden durch die funktionellen Fähigkeiten der äußeren Atmung und die Häufigkeit der Anfälle bestimmt, während die Merkmale des Auswurfs das Vorhandensein begleitender Pathologien aufdecken können.

Je nach Ausmaß der Entwicklung der assoziierten Krankheiten kann sich der Auswurf unterscheiden:

Es sind diese Kriterien sowie die Laboranalyse, die zur Diagnose beitragen.

Merkmale der Auswurfformationen:

  • das Anfangsstadium des Asthma bronchiale: Schaumiger Schleim ist transparent oder weiß, wenn keine Infektionskrankheiten auftreten;
  • Entwicklung einer Sekundärinfektion: Schleim hat einen unangenehmen, scharfen Geruch, eitrige Flecken gelblicher Tönung werden beobachtet;
  • ausgedehnte Entzündung im Bereich der Atmungsorgane: es gibt eitrige Flecken grünlicher Farbe, einen dicken Schleim der Konsistenz, der schwer zu trennen ist (bei starkem unangenehmen Geruch ist die Entwicklung onkologischer Prozesse möglich);
  • Blutungen in den Organen der Atmungsorgane: braune oder rote Flecken;
  • innere rupturen der blutgefäße: ein rötlicher schleim.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Bildung des Auswurfs kein Markenzeichen von Asthma ist, aber wenn es erscheint, wird empfohlen, eine Studie durchzuführen, um die Art des biologischen Materials zu ermitteln und das Vorhandensein spezialisierter Formationen festzustellen. Bei unkompliziertem Asthma bronchiale tritt am Ende des Anfalls Sputumproduktion auf, das Volumen der Schleimflüssigkeit ist gering.

Spezialisierte Formationen umfassen:

  1. KURSHMANS SPIRALE: Weiße oder transparente Formationen der Korkenzieherform, die bei Asthmatikern in den Bronchien beobachtet werden.
  2. Charcot-Leiden-Kristalle: Glatte Kristalle in Form von Oktaedern haben keine Farbe.

Für den Nachweis von Formationen ist es möglich, die Analyse durch Keimbesiedlung zuzuordnen.

Was gefährlich ist, ist die Ansammlung von Schleim in den Bronchien

Die Sputumbildung bei Patienten mit Asthma ist während der Verschlimmerung stark erhöht. Außerdem können Schwierigkeiten bei der Freisetzung von Schleim, verursacht durch eine Erhöhung der Flüssigkeitsdichte, unerwünschte Komplikationen hervorrufen:

  • überlappende Atemwege;
  • Atemnot, Würgen;
  • das Auftreten von Keuchen während der Angriffe;
  • Deformität des Bronchialhohlraums, Verstopfung der Bronchien;
  • strukturelle Veränderungen in den Bronchien.

Die Untersuchung der mikrobiologischen Natur des Auswurfs und des Vorhandenseins einer Infektion ermöglicht es Ihnen, die richtige Behandlungsstrategie für eine effektivere Therapie zu erstellen.

Wie man mit Auswurf umgeht

Das Hauptziel der Behandlung von Stagnation ist die Beseitigung von angesammelter Flüssigkeit aus den Bronchien durch verschiedene Techniken und medikamentöse Therapien zur Verbesserung des Auswurfs.

Mögliche Behandlungsmethoden:

  1. Drogentherapie.
  2. Therapeutische Massage in der Brust.
  3. Atemgymnastik.
  4. Physiotherapie
  5. Die Verwendung von Volksrezepten.

Bevor Sie Haushaltsmethoden anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht allergisch auf die Komponenten der Produkte reagieren, und einen Arzt aufsuchen.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • stimulierende Auswurfmittel und Mukolytika (tragen zur Verdünnung und Ausscheidung von Auswurf bei) - Lasolvan, Ambrobene, Ambroxol, Fluditec, Libeksin-Muko;
  • Antihistaminika - Telfast, Gekachelt, Intal;
  • Kräuterpräparate zum Verflüssigen und Entfernen von Auswurf.

Antihistaminika müssen aufgrund einer Allergenreaktion bei der Entwicklung von Erstickung und Sputumstauung eingesetzt werden.

Wenn die Behandlung auf die Beseitigung einer Infektionskrankheit abzielt, ist es außerdem zu beachten, dass die Kombination von sputumverdünnenden Mitteln und Hustenblockern streng verboten ist.

Wann sind Sputum-Tests vorgeschrieben?

Die Labordiagnostik von Auswurfmassen wird zugewiesen bei:

  • anhaltender Husten mit Auswurf;
  • Verdacht auf die Entwicklung von Bronchitis, Lungenentzündung und anderen infektiösen Formen des Entzündungsprozesses der Atmungsorgane;
  • Lungentuberkulose-Risiken;
  • Verdacht auf die Entwicklung maligner Neoplasmen im Bereich der Atmungsorgane (bei Bluteinschlüssen ist auch eine Diagnose durch die Methoden der Bronchoskopie und der Computertomographie erforderlich).

Eine erhöhte Schleimviskosität ist ein gefährliches Problem für Menschen mit Asthma. Durch die rechtzeitige Diagnose kann eine Person nicht nur vor der Entwicklung einer schweren Erstickung durch Überlappung der Atemwege geschützt werden, sondern auch schneller mit der Ursache des pathologischen Zustands fertig werden.

Fazit

Stehende Prozesse in den Bronchien - ein pathologischer Prozess, der sich aufgrund einer allergischen Reaktion oder entzündlichen Entzündung entwickelt. Die Ansammlung von Auswurf in den Bronchien ist eine besonders gefährliche Erkrankung für Asthmatiker, da die Pathologie zur Erstickung und zu schweren Atemproblemen führen kann. Die Behandlung zielt auf die Stimulierung des Auswurfs, die Wiederherstellung der Atmung und die Verflüssigung des Schleims mit Hilfe physiotherapeutischer Methoden und Medikamente.