Symptome und Behandlung der Lungensarkoidose

Die Lungensarkoidose ist eine entzündliche Erkrankung, die zur Kategorie der gutartigen systemischen Granulomatose gehört. Der pathologische Prozess wird begleitet von der Bildung einer großen Anzahl von Granulomen - entzündeten Neoplasmen mit einer dichten Konsistenz, die unterschiedliche Größen haben können. Granulome betreffen fast alle Körperteile, meistens sind es jedoch die Atemwege.

Was ist Lungensarkoidose?

Die Lungensarkoidose ist eine häufige Pathologie, die am häufigsten bei Frauen der jungen oder mittleren Altersgruppe auftritt. In 92% der Fälle wirkt sich der pathologische Prozess auf die Organe der Atmungsorgane aus - die Lunge, die Tracheobronchialhirn-Lymphknoten.

Es wird angenommen, dass die Sarkoidose der Lungenerkrankung der Tuberkulose sehr ähnlich ist, da sich Sarkoidgranulome bilden, die allmählich miteinander verbunden sind und Foci mit unterschiedlichen Volumina bilden. Entzündete Formationen tragen zur Störung der normalen Funktion der Organe und des gesamten Atmungssystems bei.

Für den Fall, dass bei einem Patienten Sarkoidose der Lunge diagnostiziert wurde, kann die Prognose wie folgt aussehen: Selbstresorption von Granulomen oder die Bildung fibrotischer Veränderungen im entzündlichen Atmungsorgan.

Ursachen der Pathologie

Die endgültige Ursache für das Auftreten einer solchen häufigen Erkrankung wie Sarkoidose der Lunge und intrathorakalen Lymphknoten ist nicht bekannt, obwohl diese Pathologie seit Jahrzehnten von den weltweit führenden Wissenschaftlern sorgfältig untersucht wurde.

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung pathologischer Veränderungen auslösen können:

  • genetische Veranlagung;
  • negative Auswirkungen auf die Umwelt;
  • die Wirkung bestimmter viraler Agenzien auf das menschliche Immunsystem - Herpes, Kochs Zauberstab, Mykoplasmen, Pilze;
  • Reaktion auf bestimmte Chemikalien - Silizium, Beryllium, Zirkonium.

Die meisten Forscher neigen zu der Annahme, dass die Sarkoidose der Lunge und der intrathorakalen Lymphknoten als Folge der Immunreaktion des menschlichen Körpers auf die Auswirkungen von inneren oder äußeren Faktoren, dh vom endogenen oder exogenen Typ, gebildet wird.

Ursache für pathologische Veränderungen können Luftverschmutzung und widrige Umgebungsbedingungen sein. Aus diesem Grund wird die Erkrankung der Atemwege am häufigsten bei Menschen diagnostiziert, deren berufliche Tätigkeit eng mit Staub zusammenhängt - Feuerwehrleute, Bergleute, Arbeiter in Stahlwerken und landwirtschaftlichen Betrieben, Archive und Bibliotheken.

Stadien der Sarkoidose

Das Ausmaß der pulmonalen Sarkoidose hat ein anderes klinisches Bild. Folgende Stadien der Atemwegserkrankung werden unterschieden:

  1. Der erste - selten hat ausgeprägte Symptome, begleitet von einer Zunahme der Größe der intrathorakalen Lymphknoten.
  2. Die zweite - beginnt mit der Entstehung von Tumoren in der Lunge, die sich in Form von verstärkter Atemnot, schmerzhaften Krämpfen und Schmerzen im Brustkorb äußern können.
  3. Der dritte - häufigste - die Krankheit wird in diesem Stadium erkannt, da sie durch ein ausgeprägtes klinisches Bild gekennzeichnet ist und sich durch trockenes Husten, schmerzhafte Krämpfe im Brustkorb, Schwäche, chronische Müdigkeit, Lethargie, Appetitlosigkeit, Fieber äußert.
  4. Der vierte - zeichnet sich durch einen schnellen Beginn, eine deutliche Erhöhung der Körpertemperatur und eine starke Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens aus.

In den meisten Fällen sind die anfänglichen Grade der Sarkoidose der Lunge extrem schnell und fast vollständig asymptomatisch. Ausgeprägte klinische Anzeichen der Erkrankung treten bereits im dritten Stadium auf, obwohl manchmal sogar im vierten Stadium des Entzündungsprozesses eine Person sich wohl fühlen kann.

In den letzten Stadien der Sarkoidose tritt am häufigsten ein Atemstillstand auf, der von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Kurzatmigkeit;
  • persistierende Dyspnoe, die während des Trainings deutlich verstärkt wird;
  • Integumente und Schleimoberflächen erhalten einen blassen oder bläulichen Farbton;
  • Hypoxie des Gehirns, die von Schwäche, Müdigkeit und Apathie begleitet wird.
In den letzten Stadien der Sarkoidose tritt am häufigsten ein Atemstillstand auf, der mit Luftmangel einhergeht.

Gemäß der medizinischen Praxis verläuft in etwa 20% der Fälle die Sarkoidose der Atmungsorgane in verschiedenen Stadien ohne charakteristische Manifestationen und wird während einer vorbeugenden medizinischen Untersuchung zufällig entdeckt.

Klinische Manifestationen

Lymphknoten-Sarkoidose kann von unspezifischen klinischen Manifestationen begleitet sein, darunter den folgenden:

  1. Erhöhte Müdigkeit.
  2. Schwäche, Apathie, Lethargie.
  3. Angst, Stimmungsschwankungen.
  4. Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.
  5. Übermäßiges Schwitzen im Schlaf.
  6. Fieber, Fieber, Schüttelfrost.
Schwäche, Apathie, Lethargie können Symptome einer Lungensarkoidose sein

Der pathologische Prozess wird oft von schmerzhaften Empfindungen in der Brust begleitet. Charakteristische Manifestationen der pulmonalen Form der Krankheit sind Hustenanfälle mit abnehmbarem Auswurf, schmerzhafte Krämpfe in Muskeln und Gelenken, Läsionen der Epidermis, periphere Lymphknoten, Augäpfel sowie andere Symptome einer Herz-Lungen-Insuffizienz.

Husten ist eines der Hauptanzeichen einer Krankheit wie Sarkoidose der Lymphknoten der Lunge. In den Anfangsstadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses ist der Husten trocken, erlangt nach einiger Zeit einen nassen Charakter, mit reichlich austretendem viskosem Auswurf oder Blut.

Diagnose

Wenn bei dem Patienten Lungensarkoidose diagnostiziert wurde, sollte die Behandlung mit verschiedenen diagnostischen Maßnahmen beginnen. Die hauptsächlichen klinischen Manifestationen der Lungensarkoidose werden als unspezifisch angesehen, dh sie sind für viele Erkrankungen des Atmungssystems charakteristisch. Daher spielt die korrekte Diagnose der Pathologie eine äußerst wichtige Rolle.

Die wichtigsten und genauesten Wege, um Lungensarkoidose zu diagnostizieren:

  • Durch Röntgenuntersuchung und Radiographie der Brustorgane können kleinste Veränderungen des Atmungssystems bereits im Anfangsstadium der Erkrankung erkannt werden.
  • Die Computertomographie hilft dem Spezialisten, das Vorhandensein von Granulomen in verschiedenen Teilen des Lungengewebes festzustellen.
  • Die Spirographie ist eine diagnostische Methode, mit der Manifestationen einer kardiopulmonalen Insuffizienz erkannt werden können.
Funktionsstörungen in der Lunge können durch Röntgen untersucht werden

Wenn eine Person eine Lungensarkoidose hat, hängt die Prognose für das Leben von der Schwere der Erkrankung und dem Ausmaß der Veränderungen der Atemwege ab. Funktionsstörungen der Lunge können als Ergebnis von Röntgenstrahlen beurteilt werden.

Das erste Stadium ist von einer Zunahme der Größe der intrathorakalen Lymphknoten begleitet, Veränderungen der anatomischen Struktur der Lunge werden nicht beobachtet.

Die zweite Stufe - der Prozess des Lymphknotenwachstums setzt sich fort, dunkle Flecken und Knötchen verschiedener Größe sind auf der Lungenoberfläche zu sehen, Veränderungen der normalen Struktur in den mittleren und unteren Teilen der Lunge treten auf.

Die dritte Stufe - die Lunge keimt mit Bindegewebe -, die Granulome wachsen an und verschmelzen miteinander, die Pleura verdickt sich merklich.

Das vierte Stadium ist von einer weltweiten Vermehrung des Bindegewebes begleitet und beeinträchtigt die normale Funktion der Lunge und anderer Organe der Atmungsorgane.

Um die Sarkoidose der Lunge zu bestätigen, können zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben werden - transbronchiale Biopsie, allgemeine Blutuntersuchungen, Laboruntersuchungen an Brunnenwasser - das heißt, die beim Waschen der Bronchien erhaltene Flüssigkeit.

Wie behandelt man die Lungensarkoidose?

Die Behandlung der Lungensarkoidose sollte umfassend durchgeführt werden, wobei die obligatorische Einnahme von Medikamenten für den Patienten erforderlich ist. In den meisten Fällen (akutes und mittleres Alter) wird die Behandlung der Sarkoidose zu Hause mit der täglichen Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln und Kortikosteroidmedikamenten durchgeführt, die zu einer signifikanten Verringerung des Entzündungsprozesses beitragen.

Medikamentöse Behandlung

Wurde bei einem Patienten Lungensarkoidose diagnostiziert, erfolgt die Behandlung mit Hilfe von Medikamenten aus der Gruppe der Kortikosteroide. Die Verwendung solcher pharmakologischer Wirkstoffe hat folgende Wirkung:

  • das Immunsystem normalisieren;
  • einen ausgeprägten Anti-Schock-Effekt haben;
  • Stoppen Sie den Prozess der Bildung neuer Granulome.

Am häufigsten wird Prednison zur Heilung der pulmonalen Form der Sarkoidose sowie anderer Hormonarzneimittel zur oralen, intravenösen oder inhalativen Anwendung verwendet. Die Behandlung des pathologischen Prozesses ist ziemlich schwierig und langwierig, in einigen Fällen kann die Hormontherapie 12-15 Monate dauern.

Neben hormonellen Medikamenten wird die Behandlung der Lungensarkoidose mit Hilfe von:

  1. Antibakterielle Wirkstoffe werden bei zusätzlichem Infektionszugang sowie zur Verhinderung der Entstehung von Komplikationen wie Sekundärpneumonie eingesetzt.
  2. Methotrexat ist ein Zytostatikum, das die Bildung von Lungenknoten reduziert.
  3. Antivirale Medikamente - mit sekundären Läsionen des Atmungssystems viralen Ursprungs.
  4. Diuretika - Beseitigung von Stauungen im Blutkreislauf der Atemwege.
  5. Pentoxifyllin - verbessert die Mikrozirkulation in der Lunge.
  6. Multivitaminkomplexe und Immunmodulatoren normalisieren die Funktion des körpereigenen Immunsystems.
  7. Alpha-Tocopherol - ein Medikament aus der Gruppe der Antioxidantien - wird als Hilfsmittel verwendet.
Methotrexat ist ein Zytostatikum, das die Bildung von Lungenknoten reduziert

Bei dieser Krankheit steigt der Kalziumspiegel im Körper signifikant an, was die Entstehung von Steinen in der Gallenblase und den Nieren auslösen kann. Deshalb ist es für alle Patienten, die eine solche Diagnose gestellt haben, absolut nicht empfehlenswert, sich in direktem Sonnenlicht zu sonnen und eine große Menge an kalziumreichen Lebensmitteln zu sich zu nehmen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Sarkoidose mit Volksmitteln kann eine hervorragende Ergänzung zur konservativen Therapie sein. Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung von Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen wie Ringelblume, Wegerich, Heckenrose, Kamille, Salbei, Lungenkraut. Sie tragen dazu bei, das Immunitätsniveau zu erhöhen und das Funktionieren des Immunsystems zu normalisieren.

Wenn ein Patient an einer Lungensarkoidose leidet, wird die Behandlung mit Volksheilmitteln unter Verwendung der folgenden Rezepte durchgeführt.

  1. Für die Zubereitung einer therapeutischen Infusion werden Johanniskraut und Brennnessel (9 Teile), eine Schachtelreihenfolge, Schöllkraut, Kamille, Minze, Hochlandvogel, Goninwurst, Wegerich, Ringelblume (1 Teil) benötigt Stunde, gebrauchsfertige Medizin zur dreimaligen Einnahme einer dritten Tasse pro Tag.
  2. 30 g Wodka sollten mit der gleichen Menge unraffiniertem Sonnenblumenöl kombiniert werden, das vor jeder Mahlzeit in einem Esslöffel verbraucht wird.
  3. Kochbanane, Altheawurzel, Salbei, Ringelblumefarbe, Vogelbergsteiger und Oregano müssen in gleichen Anteilen kombiniert werden, 200 ml kochendes Wasser einfüllen und in einer Thermoskanne 35-40 Minuten lang bestehen lassen. Es wird empfohlen, das fertige Produkt dreimal am Tag einzunehmen, 1/3 Tasse.
  4. In ein Gefäß mit 100 ml Wodka einen Esslöffel vorgepressten Propolis geben und 14 Tage lang an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahren. Die zubereitete Tinktur sollte 15-20 Tropfen in etwas warmem Wasser verdünnt sein. Die Häufigkeit der Aufnahme - dreimal täglich, etwa 50 bis 60 Minuten vor den Mahlzeiten.

Vor der Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin muss ein Arzt konsultiert werden, da diese Medikamente allergische Reaktionen oder eine Verschlechterung der Gesundheit verursachen können.

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen bei Lungenerkrankungen hängen vom Entwicklungsstadium ab. In der Regel gehen fortgeschrittene Formen der Sarkoidose mit schwerer Atemnot einher, die eine Person nicht nur während körperlicher Aktivität, sondern auch in Ruhe beunruhigt.

Vorbeugende Maßnahmen

Bislang wurden die endgültigen Ursachen für die Entstehung einer Lungenerkrankung nicht ermittelt, so dass ihre Prävention eine vollständige Änderung der üblichen Lebensweise beinhaltet. Es ist sehr wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  • regelmäßig trainieren, lange Spaziergänge machen;
  • aufhören zu rauchen;
  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • Essen Sie keine Nahrungsmittel oder Getränke, die eine allergische Reaktion des Immunsystems verursachen;
  • Arbeiten, die sich auf gefährliche Arbeitsbedingungen beziehen, verweigern.
Um einer Lungensarkoidose vorzubeugen, müssen Sie mit dem Rauchen aufhören und einen gesunden Lebensstil führen.

Die strikte Einhaltung dieser einfachen Regeln trägt dazu bei, die Gesundheit der Atemwege zu erhalten und mögliche Lungenerkrankungen zu verhindern.

Prognose für Sarkoidose

Die Prognose für das Leben bei pulmonaler Sarkoidose hängt davon ab, in welchem ​​Stadium die Krankheit diagnostiziert wurde und wie gut sie behandelt wurde. Es gab Fälle, in denen die Entwicklung der Sarkoidose von selbst aufhörte und die entzündeten Lungenknoten ohne Medikamente aufgelöst wurden.

In manchen Fällen gehen bei fehlender Behandlung die dritte und vierte Stufe des pathologischen Prozesses mit irreversiblen Veränderungen der anatomischen Struktur der Lunge einher, so dass sie nicht normal funktionieren können. Infolgedessen - die Entwicklung von Atemstillstand, die zu den traurigsten Folgen, einschließlich Tod, führen kann.

Was erwartet Patienten mit einer Lungensarkoidose-Diagnose? Prognose für das Leben

Die Lungensarkoidose ist eine entzündliche Erkrankung, die sich durch die Bildung atypischer Zellen mit Kernen äußert. Sie bilden Cluster, die Granulome oder Knoten genannt werden.

Kann in großen Mengen vorhanden sein. Die Krankheit verläuft gutartig und betrifft Menschen unter 40 Jahren. Mehr Frauen mit dunkler Haut. In diesem Fall sind Raucher seltener krank.

Anzeichen einer Sarkoidose

Im Anfangsstadium fehlen die Symptome einer Sarkoidose oder ähneln einer Erkältung. Mit der Verschärfung des Prozesses erscheint:

    Müdigkeit;

Seitens der Atemwege, Anzeichen der Krankheit:

  • Husten;
  • Luftmangel;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Kurzatmigkeit;
  • heiserer Atem

Die Anzeichen der Krankheit sind nicht spezifisch, so dass sie oft schon in vernachlässigtem Zustand erkannt werden. Daher ist eine ernstere Behandlung der Sarkoidose erforderlich, und das Ergebnis lässt sich nur schwer vorhersagen.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Die Gefahr einer Sarkoidose besteht darin, dass sich eine Entzündung durch das Lymphsystem ausbreitet. Zunächst sind die Lymphknoten in der Nähe der Lunge betroffen. Und dann geht die Krankheit auf Weichteile und Haut.

Wenn Sie nichts unternehmen, beginnt die Krankheit durch Hypoxie (Sauerstoffmangel) chronisch und kompliziert zu sein. Es wirkt sich negativ auf alle Organe aus, insbesondere auf das Herz und das Kreislaufsystem.

Darüber hinaus wird der Prozess durch Begleiterkrankungen, einschließlich Lungenfibrose, kompliziert. Wenn dies geschieht, ist der Ersatz von Lungengewebe am Bindeglied. Und sie atmet nicht mehr mit. Das Ergebnis ist ein ständiger Luftmangel. Wenn Sie keine weiteren Maßnahmen ergreifen, kann dies fatal sein.

Es ist wichtig! Der Patient muss verstehen, welche Risiken er bei einem vernachlässigten Zustand erwartet. Er muss mit Ihrem Arzt besprochen werden, um ein vollständiges Verständnis der Entwicklung der Krankheit zu erhalten.

Die Krankheit ist in Phasen mit dem Fluss unterteilt:

  1. Verschlimmerung;
  2. Stabilisierung;
  3. Regression

Verschlimmerung

Der Prozess beinhaltet eine lebhafte Manifestation der Sarkoidose. Dabei werden Symptome zum Ausdruck gebracht und in Granulomen aktives Wachstum beobachtet.

Eine Person empfindet ein allgemeines Unwohlsein, leidet unter trockenem Husten und Würgen. Die Körpertemperatur ist erhöht und das Schwitzen nachts steigt. Diese Krankheitsphase erfordert Medikamente und ärztliche Überwachung. Es dauert nicht lange, wenn die erforderlichen Maßnahmen getroffen werden.

Stabilisierung

Zu dieser Zeit gibt es eine Ruhepause in der Krankheit. Lungensarkoidose manifestiert sich nicht und es bilden sich keine neuen Gewebeschäden. Der Allgemeinzustand verbessert sich ein wenig und eine Person kann ein erfülltes Leben führen. Aber Sie müssen den Lungen folgen, um die Phase der Verschlimmerung nicht zu verpassen. Um wieder mit der notwendigen Behandlung beginnen zu können. Mit dem richtigen Ansatz hält ein stabiler Zustand mehrere Monate oder Jahre an. Und wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, kann der Übergang dieser Phase zur Regression erreicht werden.

Regress

Die Regressionsphase der Sarkoidose ist durch die Abschwächung von Symptomen und Krankheiten gekennzeichnet. Knoten lösen sich auf oder schrumpfen.

Manchmal gibt es eine vollständige Beseitigung der Gewebe aus den betroffenen Bereichen. Diese Phase bedeutet Erholung, aber Sie sollten sich nicht entspannen, da die Sarkoidose wiederkehrt.

Vor allem, wenn sich eine Person zu der früheren Lebensweise bewegt.

Es ist wichtig! Sie sollten nicht hoffen, dass sich Sarkoidose selbst in Regression verwandelt. Sie müssen die vorgeschriebene Behandlung einnehmen und sich einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung unterziehen.

Behandlung

Nach der Diagnose und Bestätigung wird der Arzt die notwendigen Taktiken zur Behandlung der Lungensarkoidose auswählen. In einem frühen Stadium der Sarkoidose der Lunge werden Vitaminkomplexe und immunfördernde Medikamente verschrieben. Manchmal reicht dies aus, um die umgekehrte Entwicklung der Krankheit zu beginnen.

Darüber hinaus beinhaltet die Taktik oft nur Beobachtung. Lungensarkoidose ist immer noch nicht vollständig verstanden. Es gibt Fälle, in denen die Krankheit auch ohne den Einsatz von Medikamenten von selbst abklingt.

Daher wird der Patient mit Sarkoidose der Lunge oft 3-6 Monate unter Kontrolle gehalten und erst dann werden Medikamente verschrieben, wenn sich die Situation nicht ändert oder eine Verschlechterung beobachtet wird.

Die wichtigsten Helfer im Kampf gegen die Krankheit sind Hormonpräparate - Kortikosteroide. Ihre Wirkung auf den Körper drückt sich aus:

  • bei der Verringerung der Rate der Bildung von Granulomen oder eines Punktes;
  • Blockieren negativer Reaktionen des Immunsystems;
  • Anti-Schock-Therapie.

Häufiger beginnt jedoch die Behandlung der Lungensarkoidose mit der Ernennung von Prednisolon. Dazu werden Inhalationen mit Kortikosteroiden gegeben. Und wenn die Situation es erfordert, dann intravenöse Verabreichung von Medikamenten.

Zur Behandlung von Lungensarkoidose können zusätzlich verabreicht werden:

  1. Antibiotika Sie bekämpfen die bakterielle Umgebung und verringern die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion.
  2. Antivirale Medikamente. Wenn die virale Natur der Sarkoidose bestätigt wird.
  3. Vitaminkomplexe. Den Allgemeinzustand des Patienten verbessern.
  4. Immunstimulanzien. Haben einen wohltätigen Effekt auf das Immunsystem und helfen dem Körper, die Krankheit selbst zu bekämpfen.
  5. Diät, Sportübungen, gesunde Lebensweise. Sie unterstützen den Körper auch im Kampf gegen Krankheiten.
  6. Sauerstofftherapie. Bei schwerer Gewebehypoxie.

Foto 1. Das Medikament Prednisolon-Darnitsa in Form von Tabletten, 40 Stück pro Packung, 4 Blister, 5 mg, Hersteller - "Darnitsa".

Da sich die Sarkoidose rasch ausbreitet, ist eine Konsultation von Ärzten über das Kreislaufsystem, das Herz und andere innere Organe erforderlich. Wenn Schäden an anderen Organen festgestellt werden, verschreiben die Ärzte die entsprechende Behandlung.

Mögliche Komplikationen

Zu den häufigen Folgen einer Sarkoidose der Lunge gehören die Entwicklung von Begleiterkrankungen wie:

  1. Emphysem - die Ausdehnung der Bronchiolen und die Zerstörung der Wände zwischen den Alveolen.
  2. Bronchoobstruktives Syndrom - eine Verletzung des Luftdurchlasses durch die Lunge.
  3. Hypoxie - Sauerstoffmangel in Geweben.
  4. Lungenherz: Leere im rechten Vorhof.
  5. Fibrose ist eine Veränderung des Lungengewebes zum Bindeglied.

Darüber hinaus ist die Ausbreitung der Sarkoidose auf andere Organe möglich. Zum Beispiel Augen, Blutgefäße, Nieren usw. Und dies wiederum ist mit Blindheit, Austrocknung der inneren Organe und dem Absterben von Geweben durch ausgeprägten Sauerstoffmangel behaftet.

Die Bildung von Knötchen in den Nebenschilddrüsen gefährdet den Kalziumstoffwechsel, der zu Hyperparathyreoidismus führt. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der zum Tod des Patienten führt.

Prognose für das Leben und Rückfallrisiko

Sarkoidose ist in den meisten Fällen günstig. Aber die Folgen der Krankheit können das Leben des Patienten ruinieren, daher bedarf es sicherlich qualifizierter Hilfe. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, breitet sie sich auf andere Organe aus, was bei Erkennen der Augensarkoidose zu Blindheit führt. Verletzung der Nieren, Leber, Herz. Sowie ständige Atemnot auch in einem ruhigen Zustand.

Laut Statistik können 10% der Patienten unabhängig geheilt werden, 35-40% sind Rückfälle und ein chronischer Verlauf tritt auf, 12-13% der Menschen sind von Begleiterkrankungen betroffen und leiden unter Komplikationen. Nur in 3% der Fälle wurde der tödliche Ausgang erfasst.

Hilfe! Bei Patienten, die von Sarkoidose der Lunge betroffen sind, besteht das Risiko der Entwicklung einer Onkologie. Solche Situationen sind jedoch selten.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, wie Sarkoidose behandelt wird.

Die Wichtigkeit einer rechtzeitigen Behandlung

Die Lebensqualität eines Patienten mit Sarkoidose wird sich wenig ändern, wenn die Zeit zur Beseitigung der Krankheit in Anspruch genommen wird. Nur in fortgeschrittenen Fällen erhalten Sie Komplikationen, die sich auf die Lebensqualität auswirken. Daher ist es wichtig, dass der Prozess nicht seinen Verlauf nimmt, sondern so schnell wie möglich mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird.

Lungensarkoidose

Die Lungensarkoidose ist eine Krankheit, bei der sich entzündliche Knötchen (Granulome) in den betroffenen Geweben bilden. Häufigere Schäden an Leber, Lunge und Lymphknoten. Becks Sarkoidose verläuft auf andere Weise gutartig.

Lungensarkoidose und Ursachen der Entwicklung

Die Krankheit hat eine rassische Veranlagung. Es ist häufiger bei Afroamerikanern, Asiaten, Deutschen, Einwohnern von Irland, Skandinavien.
Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind nicht vollständig geklärt.

  • genetische Veranlagung
  • Infektionen,
  • Störungen des Immunsystems.

Bei infektiösen Läsionen der Lungenpathogene können sein:

  • Mykobakterien,
  • Pilze,
  • Spirochäten,
  • Protozoen und andere Mikroorganismen.

Es gibt auch viele Studien, die die genetische Natur der Krankheit bestätigen, das heißt, wenn Pathologien in Familien auftreten.

Derzeit zeigen Studien, dass die Krankheit mit einem Immunschwäche des Körpers zusammenhängt.

Diese Leute arbeiten:

  • in der Landwirtschaft
  • in gefährlichen Industrien
  • Gesundheitspersonal,
  • Feuerwehrleute
  • Matrosen.

Auch Tabakraucher und Menschen, die auf bestimmte Substanzen allergisch reagieren, sind gefährdet.

Video ansehen

Einstufung der Pathologie nach Stufen

Der Beginn der Sarkoidose ist durch die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Alveolargewebe gekennzeichnet, wodurch sich eine Lungenentzündung oder Alveolitis entwickelt.

Dann bilden sich im subpleuralen und bronchialen Gewebe Sarkoidgranulome.

Ferner lösen sich die Granulome unabhängig voneinander auf oder durchlaufen irreversible Veränderungen der Narbe, die ihre Umwandlung in eine Glasmasse bewirken. Diese Änderungen führen zu einer beeinträchtigten Belüftung.

Die Krankheit hat drei Stadien:

  • Stadium 1 - die Ausgangsform, die durch einen bilateralen, asymmetrischen Anstieg zwischen den thorakalen Lymphknoten gekennzeichnet ist;
  • Stufe 2 - Infiltration des Lungengewebes (Einweichen oder Eindringen in das Gewebe der Lungenbiologie, Zellelemente, Chemikalien);
  • Stadium 3 - pulmonale Form der Sarkoidose - ist gekennzeichnet durch die Verdichtung des Bindegewebes unter Bildung von zikatrischen Veränderungen. Die Lymphknoten nehmen nicht zu.

Die Krankheit wird nach der Entwicklungsrate des Entzündungsprozesses klassifiziert:

  • chronischer Prozess
  • verlangsamt
  • progressive Sarkoidose
  • abortive Sarkoidose.

Phasen der Lungensarkoidose:

  • Verschärfungsphase
  • Periode des stabilen Zustandes
  • Phase des Verblassens.

Sarkoidose hat kein ausgeprägtes Krankheitsbild und sogar ein asymptomatischer Verlauf ist möglich.

Die ersten Symptome der Lungensarkoidose treten auf:

  • Temperaturerhöhung
  • Gelenkschmerzen
  • schlechter Schlaf
  • Müdigkeit
  • allgemeine schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Verlust von erheblichem Körpergewicht.

Wenn die Krankheit fortschreitet, treten andere Symptome zusammen:

  • Husten
  • Keuchen
  • Verletzung der Atemfrequenz und -tiefe,
  • Schmerzen in der Brust
  • Schädigung der Haut und der Lymphknoten.

Bei starkem Husten kann der Auswurf mit Blut vermischt werden. Die Arbeit anderer Organe ist beeinträchtigt, was zu Funktionsstörungen des Herzens und der Lunge führen kann. Milz und Leber können betroffen sein. Wenn die Leber deutlich vergrößert ist, wird der Patient von Schwere im rechten Hypochondrium gestört.

Sarkoidose Grad 2 ist eine Pathologie des Atmungssystems.

Die ersten Anzeichen einer Pathologie treten auf. Der Patient klagt über Müdigkeit, trockenen Husten, Schmerzen in der Brust und Schmerzen in der Brust.

Solche Beschwerden sind der Grund für einen Arztbesuch und eine umfassende Untersuchung des Patienten. Die Diagnose ist schwierig, da die Sarkoidose ein ähnliches Krankheitsbild wie andere Lungenerkrankungen aufweist.

Verwandte Videos

Arten der Diagnose der Krankheit

Die Krankheit wird aufgrund klinischer Manifestationen, Anamnese und erblicher Veranlagung diagnostiziert.

Vergeben Sie ein vollständiges Blutbild, bei dem in Anwesenheit dieser Pathologie:

Darüber hinaus wird dem Patienten empfohlen, Folgendes zu bestehen:

  • MRI,
  • Computertomographie der Lunge
  • Bronchoskopie.

Die effektivste diagnostische Methode ist die histologische Analyse.

Es wird an dem Material durchgeführt, das während der Bronchoskopie oder Biopsie genommen wird. Der Kwaine-Test ist auch zuverlässig. Ein spezifisches Antigen einführen.

Bei asymptomatischer Erkrankung wird die Krankheit durch präventive Röntgenuntersuchung erkannt.
Führen Sie unbedingt einen Mantoux-Test durch. Bei Sarkoidose ist dies negativ, was auf eine schwache Immunität hinweist.

Behandlung und Komplikationen der Sarkoidose

Die Krankheit hat eine lange Entwicklung, daher steht der Patient während dieser Zeit unter der Aufsicht eines Spezialisten. Die medikamentöse Behandlung der Sarkoidose der Lunge wird in Abhängigkeit von den Krankheitsperioden durchgeführt.

Der Patient ist in der Apotheke.

Es gibt mehrere Abrechnungsgruppen:

  • Patienten mit der aktiven Form der Krankheit,
  • Patienten mit einer primären Lungensarkoidose-Diagnose,
  • Patienten in der Zeit der Exazerbation,
  • Patienten mit Restzeichen der Krankheit.

Auf dem Konto des Patienten liegt zwei Jahre mit einer günstigen Prognose. In schwereren Fällen bis zu fünf Jahren. Dann wird der Patient vom Spendekonto entfernt.

Bewerben Sie sich unbedingt für die Behandlung:

  • entzündungshemmende Medikamente
  • Steroide
  • Immunsuppressiva,
  • Antioxidantien.

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung, da die genauen Ursachen der Erkrankung nicht bekannt sind.

Komplikationen betreffen meist die Atmungsorgane und das Herz-Kreislauf-System. Dazu gehört das Lungenherzsyndrom.

In diesem Zustand:

  • Herzwand verdickt sich
  • Durchblutung ist gestört.

Dies führt zu Herzversagen.
Oft entwickeln sich Emphyseme, Tuberkulose, eine Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit.

Krankheitsbehandlung Prognose

Oft ist die Krankheit gutartig. Da der Verlauf ohne klinische Manifestationen ist, bringt der Zustand dem Patienten keine Beschwerden.
In 35% der Fälle wird die Krankheit chronisch. Solche Patienten stehen unter ärztlicher Aufsicht.

Sie verhindern die Verhinderung von Atemstörungen, die sich in diesem Zustand oft entwickeln.
In einem kleinen Prozentsatz der Fälle beginnt die Erholungsphase unmittelbar nach dem ersten Behandlungsverlauf.

Pathologie ist viel einfacher zu heilen, wenn sie im Anfangsstadium gefunden wurde. Vernachlässigen Sie deshalb nicht die Vorsorgeuntersuchung.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen

Zunächst wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen und nicht zu rauchen.
So wenig wie möglich, um Lebensmittel zu essen, die nicht natürliche Inhaltsstoffe enthalten.

Beschränken Sie den Einsatz von Chemikalien.
Die Wahrscheinlichkeit, eine Sarkoidose zu entwickeln, tritt bei Patienten auf, die Pathologien im Immunsystem haben.

Bei Verdacht sollten sie einen Spezialisten konsultieren und auf ihre Gesundheit achten.

Bereits erkrankte Personen sollten auf ihre Gesundheit achten und eine Verschlimmerung der Krankheit vermeiden. Sie werden empfohlen, die Kalziumzufuhr zu begrenzen. Sarkoidose führt zur Bildung von Steinen in der Blase, Kalzium beschleunigt diesen Prozess. Auch beschränkt auf Sonneneinstrahlung.

Vitamin D, das unter der Einwirkung von Sonnenlicht produziert wird, trägt zur Kalziumproduktion bei.
Es ist notwendig, die Auswirkungen schädlicher Chemikalien zu reduzieren und die Immunreaktivität des Körpers zu erhöhen.

Wenn Sie unter Atemnot und anhaltendem Husten leiden, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und Ihre Gesundheit überprüfen.

Die Umfrage ist notwendig für Menschen:

  • wenn der Körperausschlag nicht weggeht,
  • Gewichtsverlust
  • wenn sie ermüdung haben,
  • Die Körpertemperatur steigt an.

Diejenigen, bei denen diese Krankheit bereits diagnostiziert wurde, sollten immer unter ärztlicher Aufsicht sein.

Ist Sarkoidose pulmonal ansteckend?

Eine Reihe von Tests wurde durchgeführt, die zeigten, dass eine solche Krankheit von den nächsten Angehörigen vererbt werden kann.

Einige Wissenschaftler glauben, dass eine solche Krankheit als Folge einer Abschwächung der Schutzfunktionen des Körpers auftreten kann.

Es handelt sich nicht um eine Viruserkrankung, und daher ist es nicht möglich, sich zu infizieren und krank zu werden, wenn sie mit einem Patienten mit Sarkoidose der Lunge in Kontakt kommt, dh die Sarkoidose der Lunge ist nicht ansteckend.

Hausbehandlung mit Volksmedizin

Eine solche Krankheit kann zu Hause mit Volksheilmitteln behandelt werden, jedoch nur, wenn die Krankheit nicht voranschreitet und der Patient keinen dringenden Krankenhausaufenthalt benötigt. Traditionelle Methoden können diese Krankheit sehr effektiv behandeln, aber Sie sollten die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten nicht vernachlässigen.

Kräutertees und Tinkturen werden als Hausmittel verwendet:

  1. Mischen Sie zu gleichen Teilen Kräuter: Althea-Wurzel, Highlander-Vogel, Ringelblumenblüten, Salbei, Oregano. Man gießt 200-250 ml kochendes Wasser über einen Löffel der erhaltenen Mischung und lässt eine Stunde ziehen. Danach abseihen und trinken Sie eine Viertel Portion, bevor Sie dreimal am Tag essen. Nach einem Monat Pause von 4-5 Tagen.
  2. Mischen Sie 5 Löffel Brennnessel und die gleiche Menge Johanniskraut, fügen Sie einen Löffel Pfefferminz, Calendula-Blumen, Schöllkraut, Wegerich, Kamille, Hochlandvogel, Zug, Potentilla und Huflattich hinzu. Ein Löffel der Mischung wird in 0,5 Liter Wasser aufgebrüht und besteht eine Stunde lang. Trinken Sie jeden Tag vor den Mahlzeiten.
  3. Eine gute Wirkung zeigt eine Infusion, die auf einer Biberdrüse basiert. Für 0,5 Liter Wodka benötigen Sie 200 g Drüse. Alles mischen und dreimal täglich 20 Tropfen einnehmen. Um die Effizienz zu verbessern, sollten Sie Bär- oder Dachsfett hinzufügen.
  4. Propolis-Tinktur kann auch bei dieser Krankheit helfen. Sie können es in jeder Apotheke kaufen. Nehmen Sie eine Stunde vor den Mahlzeiten 20-25 Tropfen mit Wasser verdünnt ein.
  5. Es ist sehr nützlich, die Tinktur von lila Blüten zu reiben. Der dritte Teil eines Glases frischer Blumen gießt 200 ml Wodka oder verdünnten Alkohol. All dies wird in Behältern gemischt, den Deckel geschlossen und an einem dunklen und kühlen Ort für eine Woche zubereitet. Diese Tinktur sollte in die Haut der Brust und auf dem Rücken gegenüber der Lunge eingerieben werden. Wenn die Temperatur steigt, kann es nicht abgeschossen werden, da dies ein Zeichen für die Wirksamkeit des Reibens ist.
  6. Die Lungensarkoidose wird mit einer Tinktur aus rosa Radioli behandelt. Nehmen Sie 20 Tropfen in einer halben Stunde vor den Mahlzeiten am Morgen und vor dem Mittagessen.
  7. Machen Sie eine Abkochung der Ginsengwurzel und essen Sie jeden Tag vor den Mahlzeiten 20-25 Tropfen.
  8. Mischen Sie einen Löffel Wodka mit einem Löffel unraffiniertem Sonnenblumenöl und nehmen Sie zehn Tage lang dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Danach machen Sie eine Pause von fünf Tagen und setzen die Behandlung fort.

Ernährungsmerkmale der Sarkoidose

Es gibt keine spezielle Diät, um diese Krankheit zu behandeln. Es gibt jedoch einige Empfehlungen, die befolgt werden müssen. Da diese Krankheit als entzündungshemmend angesehen wird, kann sie sich verschlimmern, wenn Sie Nahrungsmittel essen, die große Mengen an Kohlenhydraten enthalten.

So ist es unmöglich zu essen:

  • schokolade;
  • Mehlprodukte;
  • Produkte aus Blätterteig;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • gebraten
  • würzige Gerichte.

Zwiebeln und Knoblauch sollten nicht ausgeschlossen werden, sie sind sehr nützlich und wirken sich positiv auf den Körperzustand aus, während sie das Nomen-System verbessern.

Während der Sarkoidose steigt die Menge an Kalzium im Körper an, was zur Bildung von Kalziumsteinen im Harntrakt (Nieren, Harnleiter, Blase) führt.

Daher lohnt es sich zu verzichten:

Bei der Lungensarkoidose muss darauf geachtet werden, dass die Nahrung schnell aufgenommen und vollständig ist. Das Produkt ist besser zu schmoren, zu kochen oder zu dämpfen. Außerdem sollte die Nahrungsaufnahme regelmäßig 4-5 mal täglich in kleinen Portionen erfolgen.

Mit dieser Krankheit können Sie diese Lebensmittel essen:

Sehr nützlich sind Produkte wie:

  • Sanddorn;
  • Granatapfel;
  • Zwiebel;
  • Kirsche;
  • Meerkohl;
  • Erbsen;
  • Bohnen;
  • Haferflocken;
  • Stachelbeere;
  • Johannisbeere;
  • Eberesche;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Himbeere

Es wird empfohlen, so viel frischen Saft wie möglich zu verwenden. Besonders nützlich Karotte, Apfel, Granatapfel. Sie enthalten viele Vitamine und Spurenelemente, die zur Wiederherstellung der normalen Lungenfunktion beitragen.

Lymphknoten

Sarkoidose kann sich in Läsionen der Lymphknoten in der Leistengegend, in den Achselhöhlen sowie im zervikalen und subklavischen Bereich manifestieren. Es kann auch die Lymphknoten betreffen, die sich in der Bauchhöhle befinden. Der pathologische Prozess äußert sich in einer signifikanten Zunahme und Schwellung der Lymphknoten. Es gibt jedoch keine Schmerzen während der Palpation, Sie können nur kleine bewegliche Siegel visuell sehen und testen. Die Hautfarbe ändert sich auch nicht.

Sehr oft gibt es eine Läsion in der Brust. Dies führt zu Problemen bei der Diagnosestellung, insbesondere in den frühen Stadien der Krankheit. Dies liegt daran, dass bei Tuberkulose ein vergrößerter Lymphknoten im Brustkorb gefunden werden kann. Die Biopsie hilft, die Krankheit zu identifizieren - Untersuchung einer Gewebeprobe.

Wenn eine Person eine Sarkoidose der Lymphknoten hat, sind die ersten Symptome akute Schmerzen und Schwere im Unterleib, häufiger Stuhlgang. Manchmal kann man zusammen mit dieser Krankheit eine Schädigung der Milz beobachten.

Diese Krankheit ist der zweite Name - Becks Sarkoidose. Die Symptome sind sehr umfangreich und können dazu führen, dass viele innere Organe und Systeme besiegt werden.

Es betrifft den Staat:

  • Lungen;
  • Knochen;
  • Nervensystem;
  • Sehorgane;
  • endokrine Drüsen;
  • Gelenke;
  • Hautabdeckung.

Meistens ist die Krankheit Frauen im höheren Alter ausgesetzt. Die Diagnose wird als Ergebnis von Laboruntersuchungen und radiologischen Untersuchungen durchgeführt. Es ist ziemlich schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen, weshalb häufig auf zusätzliche Studien wie die Kweim-Reaktion zurückgegriffen wird.

Bei vielen Patienten kann die Krankheit von selbst verschwinden. Eine Behandlung und regelmäßige Überprüfung durch einen Spezialisten ist jedoch erforderlich, um den Verlauf des pathologischen Prozesses nicht zu beeinträchtigen. Wenn die Behandlung nicht abgeschlossen ist und später, kann dies zu Lungeninsuffizienz und Schädigung der Sehorgane führen.

Für eine erfolgreiche Behandlung mit minimalen Verlusten ist es erforderlich, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, sobald die ersten Symptome auftreten. Denn die Heilung von Sarkoidose der Lunge und Lymphknoten im Frühstadium kann problemlos sein.

Lungensarkoidose: Symptome, Behandlung und Prognose

Die Lungensarkoidose ist eine chronische Pathologie, bei der sich im Lungengewebe eine Masse von Granulomen, dichten entzündeten Knötchen unterschiedlicher Größe, bilden. Solche Knoten sind in der Lage, sich in vielen Organen und Geweben zu entwickeln, das heißt, die Krankheit ist systemisch, und die Lunge ist ein Organ, das am häufigsten von Sarkoidose betroffen ist (zusammen mit der Leber und der Milz).

Sarkoidose bezieht sich auf eine Reihe von Krankheiten, die noch nicht vollständig untersucht wurden und viele Fragen aufwerfen.

Prävalenz

Am häufigsten werden sie im jungen und mittleren Alter erkrankt (der durchschnittliche Altersbereich der Patienten liegt zwischen 21 und 45 Jahren), Frauen werden etwas häufiger krank.

Die Statistiken zur Spitzenhäufigkeit weisen auf Folgendes hin:

  • in allen Kategorien von Patienten im zweiten und dritten Dutzend des Lebens;
  • für Frauen außerdem zwischen dem vierten und sechsten Dutzend des Lebens.

Diese Muster sollten in Betracht gezogen werden und zeigen Vorsicht beim Auftreten von Sarkoidose.

Die Merkmale der Krankheit werden auf der Grundlage der Rasse erfasst: Europäer erkranken seltener als Afrikaner und Inder 1,5- bis 4-mal, häufiger als Amerikaner 2-mal. Das Risiko einer Erkrankung bei hellhäutigen Tieren ist moderat und steigt an, wenn in der Gattung ein dunkelhäutiger Vorfahr mindestens entlang einer Linie (mütterlicherseits oder väterlicherseits) vorhanden war.

Sarkoidose bezieht sich auf eine Reihe von Krankheiten, die in verschiedenen Regionen der Welt gleich häufig sind (diese Tatsache macht es unabdingbar, die Aussage zu berücksichtigen, dass bestimmte Umweltfaktoren die Krankheit verursachen).

Ursachen und Mechanismen

Die genauen Gründe, die die Bildung von Knoten in der Lunge auslösen, sind bisher nicht bekannt, obwohl auf diesem Gebiet seit mehr als einem Dutzend Jahren intensive Forschung betrieben wird. Die meisten Ärzte neigen dazu zu glauben, dass Sarkoidose

  • keine onkologische Erkrankung (aufgrund der Übereinstimmung der Namen verwechseln die Patienten sie mit dem Lungensarkom);
  • keine infektiöse Läsion (entgegen den Stereotypen einiger Patienten ist es nicht möglich, sich von anderen Patienten anzustecken - der infektiöse Prozess, der sich den Knötchen angeschlossen hat, ist ein sekundäres Phänomen, das nicht von einem Kranken auf einen Gesunden übertragen wird).

Ärzte haben mehr als einmal Familienfälle von Sarkoidose beschrieben - diese „Familie“ wurde erklärt:

  • Vererbung;
  • die Wirkung der gleichen nachteiligen Umweltfaktoren, in denen Vertreter derselben Familie leben (dieser Faktor ist umstritten).

Lokale Ausbrüche der Lungensarkoidose werden regelmäßig festgestellt. Es gibt jedoch nicht genügend Daten, um die beruflichen und ansteckenden Risiken beim Auftreten dieser Krankheit offiziell zu bestätigen.

Eine der am häufigsten betrachteten Theorien über das Auftreten von Sarkoidose der Lunge: Die Erkrankung entwickelt sich durch Inhalation eines unbekannten Umweltagenten, der mit dem Immunsystem zu wirken beginnt, und führt zur Bildung von Knötchen im Lungenparenchym.

Die Rolle eines solchen Agenten wird meistens zugeschrieben:

  • Kochzauber (Erreger der Tuberkulose);
  • Viren (insbesondere Vertreter der Herpesgruppe);
  • einige Pilze;
  • Mykoplasmen (eine Art von Bakterien, die am häufigsten das Urogenitalsystem beeinflussen).

Diese Annahmen werfen Fragen auf - zum Beispiel, warum in einigen Fällen Kochs Zauberstab Tuberkulose und in anderen Fällen Sarkoidose auslöst, ohne den Erreger in pathologischen Knoten zu isolieren? Und warum werden sie bei ausgeprägten klinischen Manifestationen nicht durch Kontakt mit einem Kranken infiziert? Aufgrund der vielen Inkonsistenzen und unbestätigten, wenn auch sinnvollen Annahmen, ist die Sarkoidose nach wie vor eines der wichtigsten "dunklen Pferde" in der Medizin.

Als Mittel, die das Auftreten von Sarkoidose auslösen, werden einige chemische Elemente betrachtet:

Die ersten beiden Elemente verursachen lokale Reaktionen nach der Art der Granulome, jedoch nicht systemisch. Und Beryllium provoziert die Bildung von Knoten in der Lunge, wie bei der Sarkoidose, jedoch ohne die für Sarkoidose charakteristischen immunologischen Veränderungen.

Wissenschaftler können immer noch nicht erklären, dass die Sarkoidose bei Nichtrauchern häufiger vorkommt als bei Rauchern, unabhängig von ihrer Raucherfahrung.

Fortschritte in der Erforschung der Sarkoidose sind ein klares Verständnis dafür, dass die Krankheit mit den Immunreaktionen des menschlichen Körpers zusammenhängt. Das Auftreten von Knötchen (oder Tuberkeln) in der Lunge hängt mit dem Immunsystem zusammen - Makrophagen (Zellen, die fremde Elemente angreifen und in den Körper aufnehmen) und T-Helfer (eine Art von Lymphozyten, die das Immunsystem unterstützen, um negative Faktoren zu bekämpfen “, Signalisierung.) "Über das Vorhandensein dieser Faktoren - insbesondere Mikroorganismen, Fremdproteine ​​usw.). Im Wesentlichen handelt es sich bei der Lungensarkoidose um die lymphozytäre Alveolitis, eine Läsion der Alveolen, die mit der Anwesenheit von Lymphozyten assoziiert ist, die in den genannten Knötchen voll sind.

Das Immunsystem bei Sarkoidose verhält sich eher widersprüchlich:

  • das Niveau der zellulären Immunität ist erhöht (dh es gibt genügend Zellen im Körper, die Fremdstoffe angreifen und zerstören können, unabhängig vom Ursprung dieser Wirkstoffe);
  • das Niveau der humoralen Immunität wird herabgesetzt (die Anzahl der Antikörper im Körper nimmt ab, die nur mit bestimmten feindlichen Agenten kämpfen).

Symptome einer Sarkoidose

Eines der Hauptmerkmale der Sarkoidose der Lunge ist, dass sie sich auf längere Zeit in keiner Weise manifestieren kann und völlig zufällig aufgedeckt wird, wenn ein Patient aus einem anderen Grund einen Arzt aufsucht (diese Tatsache unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der Routineuntersuchung und insbesondere der Röntgenaufnahme des Thorax besteht darauf, dass "nichts schmerzt ihn"). In einigen Fällen kommt es auch zu einer Selbstheilung - der Patient weiß möglicherweise bis zum Ende seines Lebens nicht, dass er an Sarkoidose erkrankt ist, und Resteffekte werden erst nach dem Tod bei der Autopsie sichtbar.

Allergische Manifestationen sind eines der pathogenetischen (eindeutig mit den Krankheitsentwicklungsmechanismen verbundenen) Anzeichen einer Sarkoidose. Sie erklären sich damit, dass Granulome lymphoides Gewebe ersetzen, was zu einer Abnahme der Lymphozytenzahl führt.

Allergische Reaktionen bei Sarkoidose der Lunge sind in ihren Manifestationen stabil und verschwinden in einigen Fällen nicht lange, selbst wenn sich der Patient klinisch verbessert. Dies wird der Tatsache zugeschrieben, dass Zellen, die mit der Immunreaktion des Körpers in Verbindung stehen, zu den betroffenen Lungen wandern, ihre Gesamtmenge im Blut abnimmt und der Körper auf äußere Faktoren praktisch nicht reagieren kann.

Es gibt vier Stadien der Sarkoidose, aber nicht alle sind von klinischen Manifestationen begleitet.

Mit erste Stufe Wenn intrathorakale Lymphknoten zunehmen, kann sich dieser Prozess klinisch nicht manifestieren.

Trotz der Tatsache, dass zweite Stufe In der Lunge bilden sich ausgedehnte Knötchenknollen, oft fehlen die Symptome. Manchmal können auftreten:

Dritte Stufe Sarkoidose der Lunge manifestiert sich häufig durch schwere Symptome, da in diesem Stadium die Lungenveränderungen auftreten (nicht nur Granulome, sondern auch Fibrose - das Keimen der Lunge mit Bindegewebe). Dies sind Zeichen wie:

  • gelegentliche Schmerzen in der Brust;
  • trockener Husten;
  • verminderter Appetit;
  • allgemeine Schwäche und verminderte Leistung;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen - 37,1-37,3 Grad Celsius.

Der Verlauf der dritten Stufe kann subakut oder chronisch sein (mit Manifestationen von mäßiger oder mäßiger Intensität).

Vierte Etappe manifestiert sich durch eine starke Verschlechterung des Allgemeinzustandes vor dem Hintergrund der Atemwegsbeschwerden.

In einigen Fällen vergehen die ersten beiden Stufen sehr schnell und dann treten Zeichen der dritten Stufe auf:

  • akuter Beginn;
  • hohe Temperatur (bis zu 37,8 bis 38,3 Grad Celsius);
  • Schmerzen in der Brust;
  • Veränderungen in anderen Organen und Systemen, insbesondere Schwellung der Kniegelenke, Bildung von Erythema nodosum (rote, entzündete Knötchen), die hauptsächlich an der Haut der Beine nachgewiesen werden kann, und eine Zunahme der Lymphknoten.

Im Allgemeinen kann der Beginn der Lungensarkoidose sein:

Klinische Manifestationen hinken oft den Veränderungen der Lunge und der intrathorakalen Lymphknoten hinterher - selbst bei erheblichen Lungenschäden kann der Zustand des Patienten zufriedenstellend sein. Mit anderen Worten, wenn der Patient Symptome hat, bedeutet dies, dass er tatsächlich schon lange an Sarkoidose leidet. Das Fehlen klinischer Symptome wurde bei einem beträchtlichen Teil der Erkrankung festgestellt - in 10% der Fälle.

In den meisten Fällen wird eine Lungensarkoidose aufgrund der Tatsache diagnostiziert, dass eine ihrer Komplikationen aufgetreten ist - hauptsächlich ein Atemstillstand, bei dem der Patient einen Arzt aufsuchte. Bei Sarkoidose sind Symptome von Atemstillstand typisch:

  • Kurzatmigkeit, verschlimmert durch Anstrengung;
  • in späteren Stadien - ein Gefühl von Luftmangel;
  • Blässe und dann Zyanose der Haut und der sichtbaren Schleimhäute;
  • Schwäche, Apathie, verminderte Leistungsfähigkeit, die durch Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Gehirngewebes entsteht.

Komplikationen

Komplikationen treten bei einer schnell fortschreitenden unbehandelten Sarkoidose (wenn Zweifel an der Diagnose bestehen und die Behandlung noch nicht verordnet wurde) sowie bei fortgeschrittenen Formen auf. Am häufigsten wurden sie bei Patienten beobachtet, die lange Zeit die prophylaktischen Untersuchungen ignorierten und sich weigerten, eine Thorax-Röntgenaufnahme durchzuführen.

Die häufigsten Komplikationen bei Sarkoidose sind:

  • sekundäre Pneumonie (bakterielle, virale oder mykotische);
  • pulmonale Hypertonie (erhöhter Blutdruck im Lungenarteriensystem);
  • die Hinzufügung einer Infektion und die Entwicklung einer sekundären Pneumonie;
  • Entwicklung des Lungenherzens (Ausdehnung seiner rechten Teile aufgrund des Blutdruckanstiegs im Lungenkreislauf);
  • akutes und chronisches respiratorisches Versagen, das bei allen Komplikationen der Sarkoidose der Lunge auftreten kann.

Diagnose

Da die klinischen Symptome der Sarkoidose unspezifisch sind (dh sie können sich in anderen Erkrankungen des Atmungssystems manifestieren), treten sie spät auf. Die Diagnose wird gestellt, indem die Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung (Untersuchung, Abklopfen und Abhören der Brust mit einem Phonendoskop) und zusätzliche Forschungsmethoden gestellt werden. Körperliche Veränderungen werden in späteren Stadien der Krankheit informativ sein - dies sind Anzeichen wie:

  • Zyanose der Haut und der sichtbaren Schleimhäute, die durch Atemstillstand entstanden sind, die als Komplikation der Lungensarkoidose auftritt;
  • Schwächung der Atmung und seltene trockene Rale, die während der Auskultation der Lungen gehört werden kann. Nasse Rales ist nicht zu hören, da die Granulome nicht zerfallen und keine Auswurfbildung hervorrufen.

Instrumentelle Forschungsmethoden, die zur Bestätigung der Diagnose einer Lungensarkoidose eingesetzt werden, sind:

  • Röntgenaufnahme und Thoraxbildgebung des Thorax - radiographische Anzeichen von Lungenveränderungen werden bereits im ersten und zweiten Stadium der Erkrankung (häufig asymptomatisch) festgestellt;
  • Computertomographie und ihre progressivere Version - Spiralcomputertomographie. Beide Methoden erlauben die Beurteilung des Zustands des Lungenparenchyms und des Vorhandenseins von Granulomen in verschiedenen Computergewebeabschnitten;
  • Spirographie - wird nur als Hilfsmethode verwendet, die nur bei Störungen der äußeren Atmung aussagekräftig ist - und dies wird in relativ späten Stadien der Lungensarkoidose beobachtet. Die Methode hilft bei der Beurteilung des Schweregrades der Atemstörung.

Die Art der während der Durchleuchtung festgestellten Lungenveränderungen und -diagramme der Brustorgane hängt vom Stadium der Erkrankung ab:

  • Im ersten Stadium ist deutlich zu sehen, dass die lustigen Lymphknoten vergrößert sind;
  • In der zweiten Stufe werden neben vergrößerten Lymphknoten dunkle Herde definiert - Granulome, die miteinander verschmelzen können, sowie Anzeichen dafür, dass die Lunge mit Bindegewebe zu keimen beginnt. In diesem Stadium sind die mittleren und unteren Teile der Lunge häufig von Fibrose betroffen - Veränderungen im Lungengewebe müssen dort gesucht werden, wobei der Verdacht auf Lungensarkoidose besteht;
  • In der dritten Stufe wird eine signifikante Lungenkeimung durch Bindegewebe, massive Granulomfusion, Emphysem (Bereiche mit aufgeblähter Luft des Lungengewebes), oft mit leeren Lungenkammern, sowie durch Verdichtung der Pleura bestimmt.
  • Das vierte Stadium manifestiert sich in der totalen Verbreitung des Bindegewebes in der Lunge.

Die Labormethoden zur Bestätigung der Diagnose einer Lungensarkoidose lauten wie folgt:

  • mikroskopische Analyse von Biopsiematerial (Gewebestück) aus einer Transbronchialbiopsie (Lungengewebesammlung durch Punktion der Bronchien);
  • Bestimmung des Niveaus des sogenannten Angiotensin-Converting-Enzyms im Serum, das mit systemischer Sarkoidose (einschließlich bei Lungenschaden) ansteigt;
  • Untersuchung von Spülwässern (Flüssigkeit, die durch Waschen der Bronchien gewonnen wird) - Bei Sarkoidose werden Zellen des Immunsystems darin nachgewiesen;
  • Kalziumbestimmung - im Blut ist es in mehr als 10% der Fälle von Sarkoidose der Lunge erhöht und im Urin in 50% der Fälle.

Die Diagnose der Sarkoidose der Lunge kann indirekt dazu beitragen, diagnostizierte Erkrankungen anderer Organe, z. B. charakteristische, knotige Läsionen bei der Sarkoidose der Haut, die viel leichter zu erkennen sind als Granulome in der Lunge, zu unterstützen.

Behandlung der Lungensarkoidose

Die Behandlung der Sarkoidose der Lunge basiert auf der Verwendung hormoneller Präparate von Corticosteroiden. Ihre Auswirkungen auf die Krankheit sind wie folgt:

  • die Schwächung der perversen Reaktion des Immunsystems;
  • ein Hindernis für die Entwicklung neuer Granulome;
  • Antishock-Aktion.

Es besteht immer noch kein Konsens hinsichtlich der Verwendung von Kortikosteroiden bei Sarkoidose der Lunge:

  • wann mit der Behandlung zu beginnen;
  • wie lange dauert die Therapie?
  • Was sollte die Anfangs- und Wartungsdosis sein?

Eine mehr oder weniger etablierte medizinische Meinung bezüglich der Verabreichung von Kortikosteroiden bei Lungensarkoidose ist, dass hormonelle Präparate verschrieben werden können, wenn die radiologischen Anzeichen von Sarkoidose nicht innerhalb von 3 bis 6 Monaten verschwinden (unabhängig von den klinischen Manifestationen). Solche Wartezeiten werden beibehalten, da sich die Krankheit in einigen Fällen ohne ärztliche Verschreibung zurückentwickeln kann (umgekehrte Entwicklung). Aufgrund des Zustands eines bestimmten Patienten ist es daher möglich, sich auf eine klinische Untersuchung (die Definition eines Patienten wird registriert) und die Beobachtung des Lungenzustands zu beschränken.

In den meisten Fällen beginnt die Behandlung mit der Ernennung von Prednison. Als nächstes kombinieren Sie inhalative Kortikosteroide und für die intravenöse Verabreichung.

Langzeitbehandlung - inhalative Kortikosteroide können beispielsweise bis zu 15 Monate verschrieben werden.

Es gab Fälle, in denen inhalative Kortikosteroide in den Stadien 1-3 wirksam waren, auch ohne intravenöse Kortikosteroide, und sowohl die klinischen Manifestationen der Krankheit als auch die pathologischen Veränderungen in Röntgenbildern verschwanden.

Da Sarkoidose neben der Lunge auch andere Organe betrifft, muss diese Tatsache auch von medizinischen Terminen geleitet werden.

Neben Hormonpräparaten wird eine andere Behandlung verordnet:

  • Breitspektrum-Antibiotika - zur Prophylaxe und zur unmittelbaren Gefahr einer sekundären Lungenentzündung aufgrund einer Infektion;
  • bei der Bestätigung der viralen Natur sekundärer Lungenläsionen bei Sarkoidose antivirale Medikamente;
  • mit der Entwicklung von Stauungen im Kreislaufsystem der Lunge - Arzneimittel, die die pulmonale Hypertonie reduzieren (Diuretika usw.);
  • Anreicherungsmittel - vor allem Vitamin-Komplexe, die den Stoffwechsel des Lungengewebes verbessern und zur Normalisierung der für Sarkoidose charakteristischen immunologischen Reaktionen beitragen;
  • Sauerstofftherapie bei der Entwicklung von Atemstillstand.

Es wird empfohlen, keine kalziumreichen Nahrungsmittel (Milch, Hüttenkäse) zu verwenden und sich nicht zu sonnen. Diese Empfehlungen beziehen sich auf die Tatsache, dass bei Sarkoidose die Calciummenge im Blut ansteigen kann. Ab einem gewissen Grad besteht die Gefahr der Bildung von Steinen (Steinen) in den Nieren, der Blase und der Gallenblase.

Da die Lungensarkoidose häufig mit den gleichen Schäden an anderen inneren Organen kombiniert wird, sind Konsultationen und Verschreibungen verwandter Fachärzte (Dermatovenerologe für Hautsarkoidose, Gastroenterologe für Lebersarkoidose usw.) erforderlich.

Prävention

Da die wahren Ursachen für das Auftreten von Lungensarkoidose nicht bekannt sind, und es ist nicht klar, welche provokativen Faktoren bekämpft werden sollen, ist die Prävention dieser Krankheit eine ganze Reihe von Maßnahmen, die dazu beitragen, die Lunge und das Immunsystem bei guter Gesundheit zu unterstützen. So folgt:

  • einen gesunden Lebensstil einhalten;
  • sich an Sport und Sport zu beteiligen;
  • aufhören zu rauchen und andere schlechte Gewohnheiten;
  • Vermeiden Sie Medikamente und Produkte, nachdem Sie allergische Reaktionen beobachtet haben, sogar in ihrer Manifestation.
  • Arbeitsbedingungen vermeiden, die die Atmungsorgane beeinträchtigen können - insbesondere Arbeiten, die mit der Produktion von Schadstoffen oder der Gefahr des Einatmens von giftigen Gasen, flüchtigen Substanzen, Staub, Dämpfen und Gasen zusammenhängen, die das Lungengewebe schädigen können.

Beobachten Sie einen gesunden Lebensstil für gesunde Lungen nicht nur, weil Sie nicht an der Krankheit leiden, sondern auch keine Medikamente einnehmen, die mit einer perversen Immunreaktion diese verschlimmern können.

Nikotin ist einer der Hauptfaktoren, der bereits bestehende Atemwegserkrankungen verschlimmert und sehr schnell zu Komplikationen führt (im Vergleich zu Patienten, die noch nie geraucht haben). Daher sollte Rauchen für Patienten mit Sarkoidose der Lunge ein absolutes Tabu sein.

Prognose

Vorhersagen zur Lungensarkoidose sollten mit Vorsicht betrachtet werden. Zum einen ist ein gutartiger Verlauf der Erkrankung und Selbstheilung zu beobachten, zum anderen wird die Krankheit zu spät diagnostiziert, wenn sich Lungenveränderungen entwickeln, die mit ihrer normalen Funktion nicht vereinbar sind.

Die Prognose der pulmonalen Sarkoidose ist günstig für die präklinische Diagnose der Erkrankung (dh vor Beginn der Symptome) und die rechtzeitige, nachgewiesene Behandlung: Durch Sarkoidose hervorgerufene Lungenkomplikationen treten nicht so häufig auf wie bei anderen Erkrankungen des Atmungssystems. Man sollte sich jedoch vor den Komplikationen in den Stadien 3-4 der Sarkoidose der Lunge in Acht nehmen - sie verschlechtern die Prognose.

Tödliche Folgen können bei der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen auftreten, insbesondere bei Atemstillstand.

Kovtonyuk Oksana Vladimirovna, medizinischer Kommentator, Chirurg, konsultierender Arzt

8,106 Gesamtansichten, 8 Ansichten heute