Symptome der Tuberkulose des Kehlkopfes und der Mandeln

Jeder hat von einer Krankheit wie Tuberkulose gehört. Diese Krankheit betrifft meistens das Lungengewebe und kann zu Behinderungen und zum Tod führen.

Tuberkulose von HNO-Organen ist viel seltener, da in dieser Zone die Bedingungen für die Vermehrung des Erregers ungünstiger sind. Bei Tuberkulose-Kehlkopf können Rachen und Mandeln schwere Symptome und irreparable Komplikationen sein.

Gründe

Der einzige Erreger der Tuberkulose ist Kochs Zauberstab oder Mycobacterium. Diese Mikrobe ist ein gramnegativer Bazillus, der sich nicht unabhängig bewegen kann. Mycobacterium hat die Fähigkeit, in den Zellen des menschlichen Immunsystems zu überleben, so dass die Infektion langwierig wird.

Die Kehlkopftuberkulose entwickelt sich, wenn sie den folgenden Faktoren ausgesetzt ist:

  1. Immunschwächung bei HIV-Infektionen.
  2. Häufige Erkältungen, chronische Tonsillitis, Pharyngitis und Laryngitis.
  3. Unterernährung, Hypovitaminose.
  4. Häufiger Alkoholkonsum, Rauchen, Drogensucht.
  5. Bleib im Gefängnis.
  6. Angeborene Defekte des Immunsystems.
  7. Arbeitsgefahren - Werkstattproduktion, Bergbau.

Tuberkulose des Kehlkopfes und des Rachenraums entsteht, wenn der Keim durch die eingeatmete Luft oder während der Fortpflanzung aus dem primären Fokus in der Lunge dringt.

Tuberkulose kann jedes Organ unseres Körpers betreffen. Sie sollten sich also immer an diese Infektion erinnern.

Mechanismen

Tuberkulose des Pharynx und anderer Organe des HNO-Systems entwickelt sich nach den gleichen Mechanismen wie der Prozess in der Lunge. Diese pathogenetischen Aspekte umfassen:

  • Unvollständige Phagozytose. Normalerweise absorbieren Immunzellen Bakterien und Viren und zerstören sie. Kochs Zauberstab umgeht diesen Mechanismus und bleibt in einem schlafenden Zustand in den Zellen.
  • Reaktivierung einer Infektion bei gleichzeitiger Verringerung der Immunität. Wenn durch somatische Erkrankungen, Umwelteinflüsse oder eine Virusinfektion die lokale und allgemeine Resistenz verringert wird, verlässt das Bakterium die Zelle und beginnt mit der aktiven Fortpflanzung.
  • Bildung von Granulomen. Ein tuberkulöser Fokus in einem Organ ist ein Konglomerat von Entzündungszellen. Letztere versuchen, den Infektionsherd vom umgebenden Gewebe abzugrenzen, führen jedoch zu einer chronischen Entzündung.
  • Antigene Variabilität von Mykobakterien. Diese Eigenschaft kennzeichnet die Fähigkeit von Koch-Stöcken, Mutationen zu erkennen und sich vom körpereigenen Immunsystem und der Wirkung von Antibiotika zu entfernen.

Aufgrund der aufgeführten Veränderungen ist eine unabhängige Heilung von Tuberkulose nicht möglich. Diese Infektion muss mit spezifischen antimikrobiellen Mitteln behandelt werden.

Symptome

Die Symptome der Tuberkulose der oberen Atemwege lassen sich nur schwer allgemein beschreiben, da sie davon abhängen, welches Organ von der Erkrankung betroffen war. Die Symptome der Kehlkopftuberkulose unterscheiden sich signifikant von der Infektion der Pharynx-Mandeln.

Die häufigsten klinischen Manifestationen der Krankheit sind jedoch:

  • Halsschmerzen sind bei Tuberkulose des Kehlkopfes, Rachen und Mandeln möglich. Es erscheint mit einer signifikanten Granulomgröße.
  • Temperaturerhöhung - tritt nicht immer auf, normalerweise in der Phase der aktiven Verschlimmerung.
  • Allgemeine Schwäche, Vergiftung - begleitet von Perioden des Anstiegs der Körpertemperatur.
  • Der Gewichtsverlust ist ein ziemlich charakteristisches Symptom einer chronischen Infektion.
  • Häufige Verschlimmerung unspezifischer entzündlicher Erkrankungen. Krankheitserregende Mikroben betreffen oft Organe, die bereits einen infektiösen Prozess haben.
  • Das Auftreten von Verschlimmerungen mit einer Abnahme der Gesamtresistenz des Organismus.

Andere Anzeichen der Krankheit sollten je nach betroffenem Organ zerlegt werden.

Kehlkopftuberkulose

Der Kehlkopf ist ein Hohlorgan, das den Pharynx mit der Luftröhre verbindet. Es befindet sich die Stimmritze, begrenzte Stimmbänder. Der Kehlkopf erfüllt die Funktionen der Luftleitung und der Stimmgebung. Im Kehlkopf befinden sich außerdem Zellen des Immunsystems, die am häufigsten von Mykobakterien betroffen sind.

Im Bereich des Kehlkopfes befällt Kochs Zauberstab oft die Stimmbänder und die Schleimhaut, seltener die tiefen Schichten der Wand. Auf der Schleimhaut tritt ein Geschwür auf, an dessen Basis ein Infiltrat oder ein spezifisches Granulom bestimmt wird.

Kehlkopftuberkulose äußert sich durch die folgenden Symptome:

  1. Heiserkeit, Heiserkeit. Manchmal gehen die klingenden Stimmen verloren.
  2. Halsschmerzen treten oft nicht beim Schlucken auf, sondern während eines Gesprächs oder Hustens.
  3. Atembeschwerden, insbesondere Einatmen.
  4. Husten kann ein Ausdruck einer gleichzeitigen Schädigung der Lunge oder der Stimmbänder sein.
  5. Unspezifische Anzeichen der Krankheit.

Diese Symptome entwickeln sich ziemlich lange und können mit Perioden der vollständigen klinischen Remission abwechseln.

Pharynx-Tuberkulose

Der Pharynx ist ein spezielles Hohlorgan, das die Mundhöhle mit dem Kehlkopf und der Speiseröhre verbindet. Der Pharynx ist an der Beförderung von Luft zu den Atemwegen sowie an Nahrung im Magen beteiligt. Durch das Eustachische Röhrchen verbindet sich das Organ mit der Höhle des Mittelohrs. Es gibt eine große Menge an Immungewebe im Hals.

Es kann absolut jede Wand des Organs betroffen sein, während der Entzündungsprozess häufiger auf der Schleimhaut lokalisiert ist. Meistens siedelt sich die Infektion in den Mandeln an, die Symptome dieser Form sollten jedoch getrennt werden.

Pharynx-Tuberkulose im Bereich der Organwand manifestiert sich als:

  1. Halsschmerzen - das auffälligste Zeichen der Krankheit. Meistens durch Schlucken provoziert, kann aber manchmal dauerhaft sein. Mit einer erheblichen Menge an tuberkulösen Geschwüren sind die Schmerzen unerträglich und extrem intensiv.
  2. Bei Entzündungen in den Seitenwänden des Körpers entlang der Eustachischen Röhre breitet sich der Schmerz auf das Mittelohr aus. Schmerzen werden in diesem Fall während des Schluckens durch Erhöhung des Drucks in der Leitung übertragen.
  3. Reichlicher Speichelfluss ist ein Reflexsymptom. Der Körper versucht den Erreger loszuwerden und stimuliert die Sekretion der Speicheldrüsen.

Das klinische Bild ist in zwei mögliche Optionen unterteilt - akute und chronische Formen. Im ersten Fall dringt das Mykobakterium durch die Lunge durch das Blut oder die Lymphe in den Pharynx ein und verursacht einen schwierigen Prozess mit schwerer Intoxikation und lokalen Symptomen.

Die chronische Variante ist weniger ausgeprägt und die klinischen Manifestationen nehmen allmählich zu.

Tuberkulose der Mandeln

Unabhängig davon sollten Sie über Tonsillentuberkulose sprechen. Dieses gepaarte Organ ist eine lymphoide Formation an den Seitenwänden des Oropharynx. Die Mandeln befinden sich unmittelbar hinter der Rachenöffnung und verhindern das Eindringen von Mikroben durch Nahrung und Luft, die in den Rachen gelangen.

Eine tuberkulöse Läsion dieses Organs ist recht selten und wird normalerweise mit einer erheblichen Hemmung der körpereigenen Immunkräfte in Verbindung gebracht.

Mögliche klinische Manifestationen:

  1. Kitzeln, Brennen und Halsschmerzen. Die Krankheit beginnt mit den aufgeführten Symptomen, die nur beim Verschlucken auftreten. Dann wird der Schmerz diffus und dauerhaft.
  2. Husten ist ein Reflex in Reaktion auf den Entzündungsprozess in der Rachenhöhle.
  3. Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase mit einer signifikanten Ausbreitung einer oder beider Mandeln. In diesem Fall überlappen sie teilweise das Lumen des Pharynx oder einen der Nasengänge.
  4. Hämoptyse - tritt sehr selten auf. Verbunden mit dem Auftreten von Geschwüren und deren Blutung an der Oberfläche der Mandeln.
  5. Schwellung der Nasenkonchien, Hyperämie des Pharynx während der Untersuchung von Mund und Nase.
  6. Vergrößerte Lymphknoten im Hals, Submandibularbereich.

Eine spezifische Form der Erkrankung ist der Tonsillen-Lupus erythematodes. Manifestiert durch das Auftreten einzelner Knoten auf der Oberfläche des Organs und das Vorhandensein mehrerer Narben auf der Schleimhaut.

Diagnose

Die Diagnose von Tuberkulose im HNO-System ist manchmal schwierig. Klinische Manifestationen der Krankheit ähneln unspezifischen Entzündungen - Halsschmerzen, Tonsillitis, Pharyngitis und Laryngitis.

Hilfe bei der Diagnose:

  1. Radiographie oder Fluorographie der Brust. Die sogenannte Fluchka für Tuberkulose der oberen Atemwege hilft, eine Krankheit vorzuschlagen, wenn das Bild einen bestimmten Fokus in der Lunge zeigt. Ihre Anwesenheit bedeutet die Ausbreitung des Prozesses von der Lunge zu den darüber liegenden Organen.
  2. Pharyngoskopie - eine Methode zur Untersuchung der Kehlkopfhöhle und der Mandeln mit einem Spatel. Er drückt die Zunge des Patienten nach unten, untersucht die Schleimhaut und findet Anzeichen einer Entzündung.
  3. Laryngoskopie - ist angezeigt bei Verdacht auf Larynx-Tuberkulose. Mit Hilfe einer speziellen Laryngoskopvorrichtung wird der innere Inhalt dieses Hohlorgans untersucht.
  4. Abstrich an der Schleimhaut der betroffenen Organe. Produziert für spätere mikrobiologische Forschung. Durch Aussaat in besonderen Umgebungen kann der Kochzauber sichtbar gemacht werden.
  5. Hauttests - Diaskintest und Mantoux-Test weisen auf eine Mycobacterium-Infektion hin.
  6. Serologische Reaktionen und PCR ermöglichen die Bestimmung der Antikörper und des genetischen Materials von Bakterien im menschlichen Blut.
  7. Sputumuntersuchung - unbedingt bei Husten und begleitender Schädigung der Lungenerkrankung durchgeführt.
  8. Computertomographie - eine moderne Methode, mit der Sie die Läsion in verschiedenen Teilen des HNO-Systems erkennen können.

Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Es ist notwendig, dass die erhaltenen Daten vom behandelnden Arzt im Aggregat interpretiert werden.

Komplikationen

Tuberkulose des Kehlkopfes und des Rachenraums kann zu Komplikationen führen, die das Leben von Menschen gefährden. Diese Folgen der Krankheit sind:

  • Paratonsillare Abszesse sind die häufigste Komplikation des Entzündungsprozesses der Mandeln. Pharynx-Tuberkulose führt zur Aktivierung von bedingt pathogenen Mikroben, beispielsweise Staphylococcus aureus. Dieser Erreger verursacht die Bildung von Geschwüren im Gewebe in der Nähe der Mandeln.
  • Miliartuberkulose ist eine spezifische Form der Sepsis. Wenn der Kochstab in das menschliche Gefäßbett eindringt, kann er sich unter Bildung von Granulomen in beliebigen Organen ansiedeln. Ernst, berauscht und lebensbedrohlich.
  • Stenose des Kehlkopfes - Mit der Niederlage der Stimmritze gibt es eine erhebliche Einschränkung für den Luftstrom. Das Granulom selbst und das umgebende Gewebeödem verhindern den Durchtritt eines Luftstroms und können zu schwerer Hypoxie und Atemstillstand führen.

Diese häufigsten Komplikationen sollten vom Arzt berücksichtigt werden und die Behandlung der Krankheit sollte rechtzeitig verordnet werden.

Behandlung

Die Therapie der beschriebenen Formen der Krankheit kann in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt werden. Patienten mit schwerer Tuberkulose werden bei bakterieller Ausscheidung oder Komplikationen hospitalisiert.

Alle Patienten erhalten eine Diät mit einem hohen Gehalt an Eiweiß und Vitaminen. Ausgeschlossene Lebensmittel, die die Schleimhaut des Pharynx thermisch oder chemisch schädigen können.

Es ist notwendig, eine ausreichende Menge Frischluft in den Körper einzubringen und mäßige Bewegung zu betreiben.

Therapie gegen Tuberkulose

Grundlage für die Behandlung jeglicher Form dieser Infektionskrankheit ist die richtige spezifische Antibiotikatherapie. Im Arsenal von Ärzten, Ärzten und Ärzten, gibt es verschiedene Instrumente, die Kochs Zauberstab beeinflussen.

Unter modernen Bedingungen halten Sie sich an mehrere Prinzipien der Behandlung:

  1. Die Therapie dauert sehr lange. Mindestens 6 Monate ab Behandlungsbeginn.
  2. Zur gleichen Zeit ernannt mehrere Medikamente, mindestens 4.
  3. Unter Berücksichtigung der mikrobiologischen Studie werden die Mittelwerte korrigiert, wenn die Stabilität der Koch-Sticks festgestellt wird.
  4. Vorhersehbare und für die Nebenwirkungen des Patienten unbedenkliche Nebenwirkungen werden symptomatisch eliminiert und sind kein Indikator für einen Abbruch der Behandlung.
  5. Die Therapiekontrolle erfolgt mit Hilfe von Kultur und Polymerase-Kettenreaktion. Bei negativen Ergebnissen setzen Sie die Behandlung mit Antibiotika fort.

Eine solche intensive Therapie hat negative Seiten und wird von den Patienten schlecht toleriert, aber Tuberkulose kann nicht auf andere Weise geheilt werden.

Symptomatische Mittel

Diese schwere Infektion kann viele unangenehme Symptome verursachen. Wenn sie mit Antibiotika beseitigt werden, können Anti-TB-Medikamente nicht im Gegenteil neue unangenehme Manifestationen hervorrufen oder verursachen.

Zur Linderung von Symptomen werden verwendet:

  1. Antipyretika aus der Gruppe der Salicylate.
  2. Nichtsteroidale Antiphlogistika und lokale Analgetika zur Linderung von Halsschmerzen.
  3. Mukolytika zur Verdünnung und Auswurf von Auswurf.
  4. Entgiftungslösungen bei schwerem Allgemeinzustand des Patienten.
  5. Antiemetika bei der Entwicklung von Übelkeit bei Antibiotika.
  6. Eisenpräparate zur Behandlung von Anämie mit Hämoptyse.
  7. Vitamine und Spurenelemente zur Aufrechterhaltung der Immunität.

Wählt einen individuellen Behandlungsplan für den Patienten durch seinen behandelnden Arzt aus.

Chirurgische Behandlung

Kann man Tuberkulose operativ behandeln? Diese Methode ist nicht die Haupt- und Priorität. Die Operation sollte bei Komplikationen durchgeführt werden, zum Beispiel bei paratonsillaren Abszessen.

Eine dekompensierte Stenose des Kehlkopfes ist auch ein Hinweis auf ein Eingreifen aufgrund der Gesundheitsgefährdung des Patienten.

Die chirurgische Behandlung hebt die spezifische antimikrobielle Therapie nicht auf.

Prävention

Tuberkulose des Kehlkopfes und des Rachenraums kann vermieden werden oder das Risiko ihres Auftretens kann durch die Anwendung von Präventionsmethoden verringert werden. Dazu gehören:

  • Kontakt mit Patienten und Trägern vermeiden.
  • Richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung.
  • Verzicht auf Alkohol, Tabak und Drogen.
  • BCG-Impfung.
  • Alle zwei Jahre werden präventive Untersuchungen und Fluorographie durchgeführt.
  • Rechtzeitiger Nachweis und Behandlung pulmonaler Formen der Krankheit.
  • Vorbeugender Gebrauch von Vitaminen.
  • Prävention von HIV-Infektionen
  • Therapie chronischer Infektionsherde im Pharynx und Larynx.

Präventive Maßnahmen sind immer wirksamer als schwere und langfristige Behandlungen.

Kehlkopftuberkulose

Die Kehlkopftuberkulose ist eine spezifische Infektionskrankheit des Kehlkopfes, deren Erreger Mycobacterium tuberculosis sind. In der Regel ist die Kehlkopftuberkulose sekundärer Natur und entwickelt sich, wenn die Infektion in aufsteigender, hämatogener oder lymphogener Weise in den Kehlkopf eindringt. Kehlkopftuberkulose äußert sich in Heiserkeit der Stimme, Schmerzen und einer Verletzung des Schluckens, Würgen mit Einnahme von flüssiger Nahrung in der Trachea und Bronchien, trockenem, schmerzhaftem Husten, Atemstörungen, die im Zusammenhang mit der Stenose des Larynxlumens und der Bildung einer äußeren Fistel auftreten. Bei Diagnose von Kehlkopftuberkulose anhand der Ergebnisse von Labortests, Laryngoskopie, Larynx-CT, Lungenröntgenuntersuchung, Untersuchungen der Stimmfunktion. Die Behandlung besteht aus einer antibakteriellen und entzündungshemmenden Therapie, der Schmerzlinderung, dem Aufhängen der Abwehrkräfte und chirurgischen Eingriffen zur Beseitigung der Tuberkulose-Herde.

Kehlkopftuberkulose

Am häufigsten handelt es sich bei der Kehlkopftuberkulose um eine Komplikation der Lungentuberkulose. Die Kehlkopftuberkulose ist in 10% der Fälle von anfänglicher Lungentuberkulose, in 30% der Fälle eines langen Tuberkuloseverlaufs und in 70% der Fälle der Autopsie von Patienten, die an Tuberkulose gestorben sind, zu bemerken. Bei Patienten mit aktiver und offener Lungentuberkulose tritt die Kehlkopftuberkulose häufiger auf als bei Patienten mit produktiven Formen. In einigen Fällen sind Anzeichen einer Larynxerkrankung die ersten Symptome einer tuberkulösen Läsion. Die Untersuchung dieser Patienten zeigt häufig eine zuvor nicht erkannte primäre Läsion in der Lunge oder die Aktivierung einer chronisch inaktiven Tuberkulose.

Bei Frauen wird eine Kehlkopftuberkulose normalerweise während der Schwangerschaft oder in der Zeit nach der Geburt beobachtet. Männer erkranken häufiger an Kehlkopftuberkulose als Frauen. Die höchste Inzidenz ist im Alter von 20 bis 40 Jahren zu verzeichnen. Kinder, insbesondere Kinder unter 10 Jahren, sind am wenigsten betroffen. Larynx-Tuberkulose ist ein Studienfach in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Phthisiologie und Pulmonologie.

Ursachen der Kehlkopftuberkulose

Der Erreger der Krankheit ist ein Tuberkelbazillus. Tuberkulose Larynx entwickelt in der Regel während des Eindringens in dem der Infektion von anderen Läsionen bei Lungentuberkulose, Genital-Tuberkulose, Tuberkulose Brust Tuberkulose Niere und so weiter. In den meisten klinischen Beobachtungen Tuberkulose Larynx nach oben Ausbreitung des Erregers mit dem von Lungentuberkulose Herd freigegeben Abhusten angetrieben, und die Einführung der Schleimhaut des Kehlkopfes. Gleichzeitig wird die Kehlkopftuberkulose häufig mit Trachea und Bronchentuberkulose kombiniert.

Bei miliären und geschlossenen Formen der Lungentuberkulose tritt die Kehlkopftuberkulose gewöhnlich als Folge der hämatogenen Ausbreitung von Mykobakterien auf. Eine solche Kehlkopftuberkulose ist durch das Auftreten von Entzündungsherden gekennzeichnet, die zufällig in verschiedenen Bereichen der Schleimhaut lokalisiert sind. In anderen Fällen kann die Tuberkulose des Kehlkopfes auf eine lymphogene Ausbreitung von Mykobakterien aus den betroffenen Lymphknoten der Lungenwurzel zurückzuführen sein. Es ist durch einseitige Läsion des Larynx, homolateralen pulmonalen tuberkulösen Fokus gekennzeichnet.

Faktoren, die das Auftreten von Kehlkopftuberkulose begünstigen, sind entzündliche Erkrankungen (Laryngitis, Laryngotracheitis), Rauchen, Alkoholmissbrauch und das ständige Einatmen von verschmutzter Luft, die mit der beruflichen Tätigkeit einhergehen.

Symptome einer Kehlkopftuberkulose

Hals-Tuberkulose kann je nach ihrer klinischen und pathologischen Form verschiedene klinische Manifestationen haben.

Am häufigsten tritt eine chronische infiltrative Tuberkulose des Kehlkopfes auf. In der Anfangsphase ist es typischerweise asymptomatisch mit einem kleinen subfebrilen Zustand am Abend. Die fortschreitende Verbreitung von Mycobacterium tuberculosis aus der Läsion in der Lunge führt allmählich zu einem deutlichen Anstieg der Körpertemperatur, dem Auftreten von Schüttelfrost, einem anhaltenden trockenen Husten, Schmerzen und einem Fremdkörpergefühl des Larynx sowie Heiserkeit. Mit der Zeit verstärken sich die Stimmveränderungen und werden dauerhaft. Das klinische Bild ähnelt im Allgemeinen der Verschlimmerung des tuberkulösen Prozesses in der Lunge. Bei Verdacht auf eine Larynx-Tuberkulose können Larynx-Symptome auftreten, die für Lungentuberkulose nicht typisch sind und allmählich sehr ausgeprägt werden.

Die Kehlkopftuberkulose geht einher mit dem Fortschreiten der Heiserkeit bis hin zur perfekten Aphonie, einer Verletzung des Schluckens und deren Schmerz bei der Bestrahlung der Ohrenschmerzen. Sogar die Aufnahme von Speichel ist oft schmerzhaft, weshalb die Patienten aufhören zu essen und schnell abnehmen. Eine Störung der Verriegelungsfunktion des Kehlkopfes verursacht das Eindringen von flüssiger Nahrung in den Atemtrakt mit der Entwicklung einer Aspirationspneumonie. Infiltrative Kehlkopftuberkulose führt zu einer progressiven Abnahme ihres Lumens mit der Klinik der chronischen Larynxstenose, die bei extremer Schwere zu akuter Larynxstenose führt, die eine dringende Tracheotomie erfordert.

Die Kehlkopftuberkulose, die sich weiter entwickelt, fängt ihr gesamtes Knorpelskelett ein, was zu einem Fall führt, in dem das umgebende Gewebe durch die Bildung von Fisteln aufgelöst wird. Während dieser Zeit ist das Schmerzsyndrom so stark ausgeprägt, dass Opiate ernannt werden müssen. Gleichzeitig kommt es zu einer Verschlimmerung des tuberkulösen Prozesses im Lungengewebe. Der Zerfall tuberkulöser Herde verursacht Hämoptysen, das Auftreten von reichhaltigen Arrosionen und Lungenblutungen.

Akute miliäre Tuberkulose des Larynx entwickelt sich mit einem hämatogenen Infektionsmechanismus. Typischerweise zeichnet es sich durch ein rasches Fortschreiten aller Symptome aus, wobei sich 3 - 4 Tage nach Beginn der Heiserkeit Aphonie entwickelt, ausgeprägte Schluckstörungen, begleitet von starken Schmerzen, Anfällen von extrem schmerzhaftem Husten, Speichelfluss, Larynxparese und weichem Gaumen, zunehmender Obstruktion und Atemstillstand.

Die superscharfe Tuberkulose des Kehlkopfes zeichnet sich durch eine ungewöhnlich schnelle Entwicklung des Prozesses aus und endet in wenigen Wochen mit dem Tod des Patienten. Diffuse Ulzerationen der Larynxschleimhaut, Bildung von Abszessen und Cellulitis, rascher Zerfall des von Tuberkulose betroffenen Larynxgewebes, begleitet von schweren Vergiftungen und Blutungen.

Diagnose der Kehlkopftuberkulose

Die Hals-Tuberkulose wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt auf der Grundlage von Laryngoskopie-Daten und Laborergebnissen diagnostiziert. Es ist obligatorisch, einen Arzt zu konsultieren und einen Tuberkulintest durchzuführen. Um einen primären tuberkulösen Fokus zu identifizieren, sollte ein Patient mit Verdacht auf Tuberkulose des Kehlkopfes zur Thoraxaufnahme und zur Lungenuntersuchung überwiesen werden.

Bei der Kehlkopftuberkulose kann die Laryngoskopie je nach Form disseminierte Entzündungsherde aufdecken; granulomatöse Tumoren, die typische tuberkulöse Knötchen enthalten; ulzerierende Granulome; diffuse Geschwüre mit grauer Blüte. Es kann eine spezifische Monochondritis der Stimmbänder geben, bei der sie mit einem geschwollenen freien Rand verdickt aussieht. In der Anfangsphase wird die Kehlkopftuberkulose durch ein Bild einer gewöhnlichen Laryngitis maskiert. Die Untersuchung mit einer Glockensonde kann Anzeichen einer Zerstörung des Knorpelgerüsts des Larynx feststellen.

Die Labordiagnose bei Verdacht auf Tuberkulose des Larynx zielt auf die Identifizierung von Mycobacterium tuberculosis durch Analyse des Sputums für KUB, PCR-Studien des Sputums und seiner bakteriologischen Kultur. Führen Sie den RPR-Test durch, um die syphilitische Natur der Kehlkopfläsion auszuschließen. In zweifelhaften Fällen wird eine endoskopische Biopsie des Larynx gezeigt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des Materials.

Hilfsdiagnostik für Kehlkopftuberkulose ist die Untersuchung der Stimmfunktion: Phonographie, Bestimmung der maximalen Phonation, Elektroglottographie. Die Stroboskopie zeigt eine Verletzung der Beweglichkeit der Stimmbänder, deren Schweregrad vom Grad der Schädigung der Siegelring-Gelenke und der Muskeln des Kehlkopfes abhängt. Um die Prävalenz destruktiver Prozesse im Zusammenhang mit der Kehlkopftuberkulose zu beurteilen, werden CT- und Röntgenaufnahmen des Larynx und Ultraschall des Halsgewebes durchgeführt.

Die Kehlkopftuberkulose muss bei anderen Erkrankungen (Syphilis, SLE, Granulomatose, Diphtherie), gutartigen Larynx-Tumoren, Sklerom und Larynxkarzinom von Larynxläsionen unterschieden werden.

Behandlung der Kehlkopftuberkulose

Die Kehlkopftuberkulose wird allgemein und lokal behandelt. Die allgemeine Behandlung besteht aus Infektionskontrollmaßnahmen und chirurgischen Eingriffen, um den primären tuberkulösen Fokus zu beseitigen. Massive Antibiotika-Therapie wird mit Kanamycin, Streptomycin, Rifampicin, Rifabutin, Cycloserin durchgeführt; entzündungshemmende Therapie mit Glukokortikoiden (Methylprednisolon, Hydrocortison, Dexamethason), immunmodulatorische Behandlung, Vitamintherapie. In Kombination mit Antibiotika werden synthetische antibakterielle Wirkstoffe (Fivazid, Metazid, Isoniazid) erfolgreich eingesetzt. Abhängig von der Art des Hustens und des Auswurfs werden Mukolytika und Stimulanzien für die Atmungsaktivität verschrieben. Um den primären Infektionsherd bei Kehlkopftuberkulose zu entfernen, ist es möglich, eine Kavernotomie oder Lungenresektion (Segmentektomie, Lobektomie, Bilobektomie) durchzuführen.

Die lokale Behandlung der Kehlkopftuberkulose ist symptomatisch. Dies kann Inhalationstherapie, die Verwendung von Anästhetika-Aerosolen sowie intraoperative Operationen umfassen. Bei schmerzhaften Schmerzen, die sich bis zum Ohr erstrecken, wird der Schnittpunkt des oberen Larynxnervs auf der betroffenen Seite angezeigt. Wenn die Kehlkopftuberkulose von einer schweren Stenose begleitet wird, wird eine Tracheostomie durchgeführt. Bei ausgeprägten destruktiven Veränderungen kann eine Resektion des Kehlkopfes erforderlich sein, gefolgt von einer rekonstruktiven Operation, um ihn wiederherzustellen.

Tuberkulose des Kehlkopfapparates

Eine spezielle Art von Mikroorganismen, genannt Mykobakterien, verursacht bei Menschen und Tieren eine Infektionskrankheit - Tuberkulose.

Etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung der Erde ist infiziert, die Erkrankung entwickelt sich jedoch nur unter bestimmten Umständen bei etwa 10%.

Mycobacterium betrifft hauptsächlich die Lunge. Eine Komplikation der pulmonalen Form der Erkrankung ist in 30-50% der Fälle die Larynx-Tuberkulose und in 3% der Fälle die Pharynx-Tuberkulose.

Der Hauptübertragungsweg ist in der Luft, aber auch eine Infektion durch Produkte ist möglich, insbesondere bei der Milch kranker Tiere sowie beim Kontakt von Mycobacterium mit der Haut.

Die Hauptinfektionsquelle bei Tuberkulose ist eine Person mit einer offenen Form, die Mykobakterium mit Sputum und anderen Körperflüssigkeiten an die Umgebung abgibt.

Da der Entzündungsschwerpunkt meistens im Lungengewebe liegt, macht sich der Kranke meist Sorgen über die häufigsten Symptome einer Tuberkulose-Infektion:

  • Schwäche
  • Nacht schwitzt
  • Subfebrile Bedingung
  • Adenopathie (geschwollene und zarte Lymphknoten)
  • Auswurfhusten,
  • Hämoptyse (im fortgeschrittenen Stadium).

Die Behandlung der Tuberkulose des Kehlkopfes und des Rachenraums ist wie jede andere Form immer lang und dauert nie weniger als 6 Monate.

Ursachen der Kehlkopf-Tuberkulose

Kehlkopftuberkulose tritt mit einer allgemeinen Abnahme der Reaktivität des menschlichen Immunsystems auf. Ich trage zur Entwicklung bei:

  • Chronische Entzündungen im Kehlkopf und Rachenraum
  • Schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken)
  • Ständige Reizung der Atemwegsschleimhaut durch Allergene oder Schadstoffe
  • Überlastung des Stimmapparates des Kehlkopfes,
  • Ungünstige Lebensbedingungen.

Tuberkulose im Hals tritt auf, wenn die sekundäre Infektion aus der Lunge aufsteigt, sowie bei Blut und Lymphe. Tuberkulose dieser Form hat einen wellenförmigen langen Verlauf mit einer periodischen Verschlimmerung des Entzündungsprozesses.

Hals-Tuberkulose kann auch eine Primärinfektion sein. Nicht geimpfte Kinder, Jugendliche mit Immunschwäche, schwangere und neugeborene Frauen, ältere Menschen sind gefährdet.

Rachen-Tuberkulose ist viel seltener als Larynx-Tuberkulose, was durch die Besonderheit der Struktur dieser Organe erklärt werden kann. Im Gegensatz zum Kehlkopf hat der Pharynx eine schleimige Sekretion mit antibakteriellen Eigenschaften, wodurch das Krankheitsrisiko verringert wird.

Bei einer offenen Form der Erkrankung mit einer primären Läsion der Lunge wird der Larynx durch die ständige Exposition des Sputums mit Mykobakterien beeinflusst, die häufig in diesem Organ verbleiben und eine Reizung der Wände verursacht, was zu einem effizienteren Eindringen der Bakterien beiträgt.

Formen der Läsionen des Pharynx und des Kehlkopfes

Die Kehlkopftuberkulose äußert sich klinisch auf unterschiedliche Weise, was hauptsächlich auf die Dauer und den Schweregrad der zugrunde liegenden Erkrankung, den allgemeinen Zustand des Körpers, zurückzuführen ist. In Abhängigkeit von der Art des Entzündungsprozesses und von Veränderungen in den Geweben des betroffenen Organs können Larynx- und Rachen-Tuberkulose in den folgenden Formen auftreten:

  1. Chronische Infiltration
  2. Akutmiliär,
  3. Lupus-Kehlkopf

Bei infiltrativen Formen der Tuberkulose finden sich Infiltrationsherde unter der Schleimhaut, die sich später auflösen und zu Geschwüren werden. Die Unterseite von Geschwüren bei Tuberkulose ist mit grauer Blüte bedeckt.

Das sie umgebende Schleimhautgewebe ist verdickt und geschwollen, es gibt bestimmte Knoten.

Miliartuberkulose ist durch kleine Infiltrate und Geschwüre gekennzeichnet, die über das gesamte Läsionsgebiet verstreut sind.

Die Farbe der Larynxschleimhaut ist rot mit einem grauen Farbton.

Symptome einer Kehlkopftuberkulose

Die Kehlkopftuberkulose geht in der Regel mit einer eingeschränkten Beweglichkeit und einer Verdickung der Stimmbänder einher. Dies äußert sich in einer Veränderung der Stimme, seiner Heiserkeit. Bei Tuberkulose mit Schädigung des Kehlkopfraums ist die Manifestation eines Atemversagens möglich. Der Patient beschwert sich über Halsschmerzen. Im übrigen zeigt die Kehlentuberkulose je nach Krankheitsform unterschiedliche Symptome.

Anzeichen einer chronischen Infiltrationsform

Tuberkulose ist in diesem Stadium zunächst asymptomatisch, eine spezifische Entzündung entwickelt sich langsam. Das menschliche Wohlbefinden ist normalerweise gut.

Die Temperatur kann am Abend leicht ansteigen. Kehlkopftuberkulose führt in der Zukunft zu einer Verschlechterung der Gesundheit.

Im Hals sorgen Fremdkörpergefühle, es tut weh beim Sprechen.

Die Heiserkeit ändert sich von periodisch zu konstant. Die Tuberkulose des Kehlkopfes wird von einem ständigen trockenen Husten begleitet. Wenn Geschwüre auf dem Kehldeckel auftreten, schmerzt der Hals auch beim Schlucken und gibt das Ohr an.

In diesem Stadium können Patienten aufgrund von Problemen mit dem Schlucken von Nahrungsmitteln und sogar ihrem eigenen Speichel an Gewicht verlieren und schwere Erschöpfung erleben. Kehlkopftuberkulose mit einer Läsion der Epiglottis führt zu einer Verletzung der Verriegelungsfunktion, durch die Flüssigkeit in die Atemwege gelangt, was zur Entwicklung von Bronchitis und Lungenentzündung führt.

Bei Tuberkulose kann sich auch eine Kehlkopfstenose entwickeln.

Tuberkulose erfasst außerdem das knorpelige Skelett des Larynx, was zu sehr starken spontanen und nächtlichen Schmerzen führt. Es tut so weh, dass manchmal sogar narkotische Analgetika nicht helfen. Darüber hinaus erscheint die Hämoptyse bereits im Larynx selbst. Diese Anzeichen sind äußerst beunruhigend, da der Krankheitsausgang in diesem Stadium ungünstig ist.

Manifestationen der akuten Miliärform

Tuberkulose hat in dieser Form eine rasche Entwicklung mit einer starken Verschlechterung des Patienten. Schnelles Fortschreiten mit hoher Anzahl ansteigender Körpertemperatur, vollständiger Stimmverlust nach mehreren Tagen zunehmender Dysphonie, ausgeprägtes Schmerzsyndrom beim Schlucken, Sabbern, schmerzhafter paroxysmaler Husten - Symptome einer miliären Larynxtuberkulose

Seine superscharfe Form führt innerhalb von zwei Wochen zum Tod des Patienten.

Symptome einer Rachen-Tuberkulose

Die Pharynx-Tuberkulose während der akuten Entwicklung der Krankheit wird von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom begleitet - der Hals schmerzt sowohl beim Schlucken als auch spontan, der Speichelfluss ist betroffen.

Es kommt zu einer raschen Zerstörung der betroffenen Organe, eine unabhängige Fütterung wird unmöglich, der Patient stirbt nach 2 Monaten an Erschöpfung, wenn keine Nothilfemaßnahmen eingeleitet wurden.

Die chronische Tuberkulose der chronischen Form ist am häufigsten, ihre charakteristischen Merkmale sind:

  • Allmählich schreitet der Schmerz voran, wenn Nahrung, Flüssigkeiten und Speichel verschluckt werden.
  • Das Problem des "unartigen" weichen Gaumens erscheint;
  • Fremdkörpergefühl oder Störungen im Hals;
  • Böse Stimme;
  • Allgemeine Manifestationen einer Infektion werden verstärkt.

Die Pharynx-Tuberkulose kann sich über die Jahre entwickeln und hängt vom Schweregrad der primären Pathologie ab. Bei der Untersuchung des Halses auf dem Hintergrund hellrosa Schleim sind sichtbare Infiltrate und spätere Geschwüre bis zu einem Zentimeter Durchmesser mit einer grau-gelben Patina auf der Unterseite.

Tuberkulose in Form von Lupus Pharynx führt im Anfangsstadium zur Entwicklung von roten Verdickungen auf der Schleimhaut, die das Aussehen von Papillen haben.

Dann verschmelzen sie und ulzerieren. Es ist charakteristisch, dass der Boden des Geschwürs trocken ist, ohne zu blühen, und die umgebende Schleimhaut eine bläuliche Färbung erhält. Die Krankheit verläuft langsam, mit Vernarbungsprozessen, und das Wohlbefinden des Patienten wird nicht gestört.

Tuberkulose kann einen Erkältungsabszeß im Rachenraum verursachen. Es kann sich als Schmerz und eingeschränkter Beweglichkeit im Bereich der Halswirbelsäule, als Fremdkörpergefühl und als Unbehagen beim Schlucken äußern.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung der Kehlkopftuberkulose ist langwierig und wird in Verbindung mit der Behandlung der Primärinfektion durchgeführt. Weisen Sie bestimmte antibakterielle Wirkstoffe für ein spezielles Schema zu. Die Verschreibung von Vitaminen, Immunmodulatoren und entzündungshemmenden Steroiden wird gezeigt.

Tuberkulose des Kehlkopfes und des Kehlkopfes in der Behandlung erfordert besondere Bedingungen - eine ausgewogene Ernährung und Erholung des Sanatoriums.

Wenn die Kehlertuberkulose von einem intensiven Schmerzsyndrom begleitet wird, werden narkotische Analgetika verschrieben. In einigen Fällen wird bei Analgesie eine chirurgische Schnittmenge des Kehlkopfnervs durchgeführt.

Zur Vorbeugung gehören die Impfung von Kindern, die zur Abwehr der tödlichen Formen der Krankheit beitragen, und einen Allergietest (Mantoux), um eine Infektion mit Mycobacterium zu erkennen. Erwachsene werden durch periodische Röntgenuntersuchung der Lunge auf Tuberkulose untersucht.

Merkmale der Rachen- und Kehlkopftuberkulose

Kehlkopf- und Rachen-Kehlkopftuberkulose ist ein infektiöser, oft chronischer pathologischer Prozess der Krankheitsentwicklung, dessen Erreger alle die gleichen Mycobacterium tuberculosis sind, die eine Primärinfektion mit Lungentuberkulose auslösten.

Tuberkulose des Kehlkopfes im Rachen und Rachenraum ist ansteckend, wenn es sich um eine offene Entwicklung handelt. Sie können mit Tröpfchen aus der Luft infiziert werden. Am häufigsten wirkt sich diese Pathologie auf die Schleimhaut von Erwachsenen aus. In der Kindheit ist die Kehlkopftuberkulose ziemlich selten.

Provozierende faktoren

Die Kehlertuberkulose beginnt sich mit einem geschwächten Immunsystem zu entwickeln. Die Hauptauslöser für die Krankheit sind:

  • das Vorhandensein chronischer Entzündungsprozesse in den Organen der oberen Atmungsorgane - im Hals, im Kehlkopf;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten - systematisches Rauchen, Verwendung von ethanolhaltigen Getränken;
  • ständige Reizung der Schleimhaut mit Allergenen oder chemischen Verbindungen;
  • systematische Überlastung des Halses (Schrei, lautes Singen);
  • in widrigen Bedingungen leben.

Tuberkulose im Hals entwickelt sich mit einer Sekundärinfektion, wobei der Erreger aus der Lunge mit Blut oder Lymphflüssigkeit durchdrungen wird. Diese Krankheit ist durch Perioden von Ausbrüchen und Remissionen gekennzeichnet.

Pharynx-Tuberkulose wird seltener als Kehlkopftuberkulose diagnostiziert. Dies liegt an der anatomischen Struktur der Organe - im Pharynx befindet sich immer Schleim, der bakterizid auf Krankheitserreger wirkt und so das Infektionsrisiko verringert. Es gibt kein derartiges Geheimnis im Kehlkopf, es ist weniger geschützt.

Es ist wichtig! Kehlkopf und Rachen bilden zusammen die Kehle. Daher wird die Tuberkulose des Rachens in zwei Arten unterteilt - im Kehlkopf und im Rachen.

Klinische Manifestationen der Kehlkopftuberkulose

Sie können das Vorhandensein der Krankheit anhand bestimmter Symptome feststellen:

  • Es gibt Defekte im Sprachapparat, die Stimme ändert sich, sie wird heiser;
  • Wenn der sub-stimmliche Bereich betroffen ist, kann sich ein Atemstillstand entwickeln. starke Halsschmerzen, Halsschmerzen;
  • systematischer trockener Husten (vergleichbar mit der Manifestation des Konsums)
  • Wenn auf der Epiglottis Geschwüre auftreten, manifestieren sich Schmerzen im Hals beim Sprechen und Schlucken und strahlen auf den Ohrapparat aus.

Wenn bestimmte Symptome auftreten, ist es wichtig, einen Abstrich durchzuführen. Basierend auf den Testergebnissen wird ein weiteres Aktionsmuster bestimmt.

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Infiltrationsform sind die Symptome der Tuberkulose nicht sehr ausgeprägt, der Allgemeinzustand verschlechtert sich nicht. Manchmal, am späten Nachmittag, ist eine leichte Erkältung zu spüren und die Körpertemperaturanzeigen steigen. Ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verursacht das Auftreten zusätzlicher Anzeichen. Der Gesundheitszustand beginnt sich zu verschlechtern, im Hals ist ein Fremdkörper und ein scharfer Schmerz.

In der nächsten Entwicklungsstufe wird die Pathologie begleitet von:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung und Speichelflüssigkeit;
  • Gewichtsverlust, Erschöpfung;
  • entwickeln zusätzlich obstruktive Bronchitis und Lungenentzündung, Stenose des Larynx;
  • Nachts gibt es starke Schmerzen, die sich mit Schmerzmitteln nur schwer entfernen lassen.
  • Es gibt ein grunzendes Blut.

Klinische Manifestationen der Rachen-Tuberkulose

Wenn sich eine Pathologie im Pharynx entwickelt, wird dies von ausgeprägten Symptomen begleitet:

  • Starke schmerzhafte Empfindungen treten im Hals beim Schlucken, Sprechen und auch spontan auf;
  • reichliche Produktion von Speichelflüssigkeit.

In diesem Fall schreitet die Krankheit sehr schnell voran, sehr bald kann eine Person ihre eigene Nahrung nicht essen. Ohne adäquate Therapie wird das Ergebnis ungünstig sein.

Die Pathologie des chronischen Pharynx wird am häufigsten diagnostiziert, solche klinischen Manifestationen treten auf:

  • Beim Schlucken gibt es starke Schmerzen, ständig kratzender Hals. Nach einiger Zeit werden die schmerzhaften Empfindungen sehr stark, es ist sehr schmerzhaft, Nahrung zu schlucken, Speichel;
  • ein Mensch spürt einen fremden Gegenstand im Hals, etwas stört ihn ständig, Unbehagen wird gefühlt, ich möchte das Hindernis schieben;
  • der Stimmapparat leidet - die Stimme wird nasal;
  • Ulzerationen, bedeckt mit grauer oder gelblicher Blüte;
  • das Epithel des Pharynx erhält einen bläulichen Schimmer, es bilden sich Narben;
  • die Infektionspathologie schreitet weiter voran, was Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers hervorruft;
  • Der Gesundheitszustand verschlechtert sich nicht

Eine solche Krankheit kann lange Zeit träge sein, sie hängt von der Schwere der primären Pathologie ab.

Die gleichen Anzeichen gehen mit Tonsillentuberkulose einher. Es ist sehr wichtig, es rechtzeitig zu behandeln, bei einer bestimmten Therapie ist das Ergebnis günstig.

Therapie

Die Behandlung der Krankheit sollte komplex und langwierig sein. Häufig verwendete Medikamente zur Unterdrückung des Infektionsprozesses - Antibiotika. Zusätzlich verwendete Multivitamin-Komplexe, immunmodulatorische Medikamente und entzündungshemmende Steroid-Medikamente.

Es ist wichtig, auf die ersten Anzeichen einer Pathologie zu achten, nicht zu versuchen, zweifelhafte Methoden zur Bekämpfung der Krankheit zu verwenden, einschließlich der Behandlung mit Volksheilmitteln. Volksheilmittel gegen Tuberkulose werden nicht als eigenständige Behandlungsoption eingesetzt.

Bei Tuberkulose des Kehlkopfs im Rachen und Rachenraum müssen die Patienten vollständig essen, und das Essen sollte nicht heiß oder zu kalt, flüssig oder püriert sein, um das Schlucken zu erleichtern. Bei starken Schmerzen verschreibt der Arzt narkotische Schmerzmittel.

Mit der Ineffektivität der konservativen Behandlung kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, bei dem der Nerv des Kehlkopfes durchschnitten wird, um starke Schmerzen zu unterdrücken. Während der konservativen Behandlung sowie während der postoperativen Periode ist es wichtig, dass der Patient alle medizinischen Vorschriften und Empfehlungen einhält. Dies beschleunigt den Heilungsprozess.

Was ist die Kehlertuberkulose?

Kehlkopftuberkulose ist eine Art von Tuberkulose-Infektion, die den Knorpel und das Larynxgewebe befällt. Die Infektion erfolgt aufgrund des Eindringens säurebeständiger Mykobakterien in den Körper des Patienten. Statistiken zeigen, dass die Rauchtuberkulose am häufigsten bei rauchenden Männern zwischen 25 und 40 Jahren auftritt. Die mangelnde Resistenz gegen das Auftreten einer Infektion aufgrund geringer Immunität (einschließlich HIV-Infektion), schlechter Gewohnheiten und schlechter Ernährung.

Wege der Infektion

Die häufigste Infektionsmethode ist die Einnahme von Koch-Stöcken aus der äußeren Umgebung durch Lufttröpfchen beim Husten und Niesen einer Person mit offener Tuberkulose, Kontakt (durch Schleimhäute und biologische Flüssigkeiten) oder Nahrungsmittel (über Milch, Hüttenkäse von infizierten Kühen). Mit einem stabilen Immunsystem kann der Körper dieser Infektion widerstehen und die Krankheit entwickelt sich nicht. Die primäre Form der Infektion beträgt nur 10% der Gesamtzahl der Fälle von Rachen-Tuberkulose.

Die häufigste Lungenform der Tuberkulose, aber aufgrund der Nähe zu anderen Atmungsorganen, sind sie auch anfällig für Infektionen. Die Krankheit breitet sich durch den Blutkreislauf aus, wobei die sekundäre Form der Infektion bei der Entwicklung der Krankheit vorherrscht. Unabhängig vom Ort der primären Lokalisation dringen Mykobakterien in den Lymphgefäßen in die Lymphknoten ein und breiten sich von dort aus im ganzen Körper aus. Bei Tuberkulose des Halses tragen Immunschwäche, Allergien, Rauchen, Stimmbandüberlastung und andere bakterielle Infektionen des Halses dazu bei.

Das Heimtückische an dieser Krankheit ist, dass ihre Symptome in frühen Stadien anderen Erkrankungen der Atemwege ähneln: Halsschmerzen, Laryngitis, Stomatitis, Entzündungen der Stimmbänder. Es kann auch sein: Schwäche, minderwertiges Fieber, Fieber, geschwollene Lymphknoten, unvernünftiger Gewichtsverlust.

Kehlkopftuberkulose

Auf der Schleimhaut befinden sich Dichtungen in Form von Tuberkeln, die in spezifische Geschwüre (Tuberkulome) umgewandelt werden. Dann breiten sie sich in benachbarte Bereiche aus und fangen das Knorpelgewebe des Kehlkopfes ein, was zu dessen Stenose (Verengung) führt. Diese Art von Krankheit äußert sich durch die folgenden Symptome: Husten, Atemnot (vor allem beim Einatmen), Auftreten von Halsschmerzen beim Sprechen, Heiserkeit.

Pharynx-Tuberkulose

Rachen-Tuberkulose ist nicht so häufig. Dies wird durch die natürliche antibakterielle Sekretion an den Körperwänden erleichtert. Wenn eine Infektion aufgetreten ist, kann sie wie beim Larynx primär oder sekundär sein. Am Ort der Verletzung tritt ein Granulom auf, das aus einem Konglomerat von Entzündungszellen besteht. Der Körper versucht daher, kranke Zellen von gesunden Zellen zu isolieren.

Gewebeschäden treten an den Schleimhäuten des Pharynx oder an dessen Wänden auf. Später bilden sich dort Geschwüre mit einer grau-gelben Farbe. Rachen-Tuberkulose manifestiert sich durch das Auftreten von starken Schmerzen im Hals, wenn Schlucken und graue Blüte an den Wänden auftreten, Schwellung der Rachenwände und die Bestrahlung von Schmerzen im Mittelohr, Erweichen des Gaumengewebes, verstärkter Speichelfluss. Patienten mit dieser Krankheit haben Schwierigkeiten, Nahrung zu schlucken, was häufig zu Ernährungsverweigerung und Erschöpfung führt.

Tuberkulose der Mandeln

Tuberkulose der Tonsillen tritt vereinzelt eher selten auf, hauptsächlich in Kombination mit einer Infektion des Pharynx, des Kehlkopfes und der Lunge. Tonsillen bestehen aus lymphoepithelialem Gewebe, das sie vor der Einführung von Mykobakterien schützt, aber mit dem Fortschreiten der Tuberkulose in anderen Organen werden sie verwundbar. Gewebeschäden (Infiltrate) oder Geschwüre bilden sich auf der Schleimhaut der Organe.

Diagnose

Die Symptome der Tuberkulose ähneln vielen anderen Krankheiten. Um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen, müssen Sie daher auf zuverlässige Forschungsmethoden zurückgreifen. Bestimmen Sie
Kehlkopftuberkulose basiert auf einer Reihe diagnostischer Verfahren:

  • Komplettes Blutbild zum Nachweis von Anämie und Anomalien in der Leukozytenformel.
  • Mantoux-Reaktion (Tuberkulintest).
  • Mikroskopische Untersuchung von Auswurf zum Nachweis von Mykobakterien.
  • Pharyngoskopie (Untersuchung der Rachenhöhle mit einem Spatel).
  • Laryngoskopie (Untersuchung mit einem Laryngoskop).
  • Radiographie (oder FLGF).
  • Serologische Reaktionen auf Bakterien und Antikörper.

Bei Anzeichen von Tuberkulose zusätzliche Forschung durchführen. Wenn Sie eine Infektion des Halses vermuten, werden zusätzlich zu den grundlegenden Diagnosemethoden folgende Schritte durchgeführt:

  • Endoskopische Halsbiopsie mit Histologie.
  • Phonetographie (Studie zur Stimmfunktion).
  • Elektroglottographie (Verfahren zur Aufzeichnung von Schwingungen der Stimmbänder während der Phonation).
  • Laryngostroboskopie (Beobachtung der Bewegung der echten Stimmbänder).

Behandlung

Bei der Behandlung von Tuberkulose können 3 Bereiche identifiziert werden:

  • Antibiotika-Behandlung;
  • symptomatische Therapie;
  • chirurgische Methoden.

Antibiotika-Behandlung

Kochs Zauberstab ist ein Bakterium (gramnegativer Bazillus), das in den Immunzellen des Körpers lange überleben kann. Es kann wie alle Bakterien mit Antibiotika behandelt werden, ist aber mutationsfähig und daher nicht leicht zu handhaben. Die Grundlage für die Behandlung von Tuberkulose im Rachenraum ist die Therapie mit Anti-TB-Multikomponenten. Den Patienten werden gleichzeitig 3-4 Antibiotika verschrieben. Zur Behandlung werden folgende Medikamente verwendet: Kanamycin, Rifabutin, Rifampicin, Streptomycin, Cycloserin usw. Ein Antibiotika-Regime wird von einem Arzt verschrieben und die Therapie mit diesen Medikamenten sollte in der Klinik erfolgen. Es ist möglich, die Krankheit in 4-6 Monaten zu heilen. Wenn Tuberkulose resistent gegen Antibiotika ist, werden neue Medikamente verordnet, und die Behandlung kann bis zu zwei Jahre dauern.

Symptomatische Therapie

Um die Symptome zu lindern und den Zustand des Patienten zu verbessern, werden zusätzlich zur Hauptbehandlung zusätzliche Medikamente eingesetzt. Bei Schmerzen, Entzündungen, erhöhter Körpertemperatur werden den Patienten nichtsteroidale Entzündungshemmer (Indomethacin, Ibuprofen, Meloxicam, Etodolac) oder Antipyretika aus dem Salicylatausfluss (Aspirin, Methylsalicylat, Paracetamol) verschrieben. Um das Auswurfmittel zu verdünnen und den Ablauf seiner Abgabe zu erleichtern, vorgeschriebene Mukolytika. Bei entzündlichen Prozessen und Schmerzen im Hals und Mittelohr ist eine Inhalationstherapie angezeigt. Patienten können Übelkeit und Erbrechen bei der Einnahme von Antibiotika verspüren, dann sind Antiemetika und Entgiftungsmedikamente erforderlich. Die Immunität des Patienten wird mit Hilfe der Vitamintherapie und der Spa-Behandlung erhöht.

Chirurgische Methoden

Bei schwerer Stenose des Kehlkopfes mit Atemnot wird eine Tracheostomie durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine Methode des chirurgischen Eingriffs, die darauf abzielt, die vordere Röhrchenwand zu durchtrennen, um eine dauerhafte Öffnung (Stoma) zu schaffen, so dass Luft strömen kann. Bei Vorhandensein von paratonsularen Abszessen in der Kehlkopfhöhle kann ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden, um sie zu öffnen. In schweren Fällen Resektion des Kehlkopfes.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Kehlentuberkulose hängt vom Grad der Organschädigung und der Form der Erkrankung ab. In der Anfangsphase der Pathologie ist dies günstig, aber vernachlässigte Formen können zu völliger Behinderung und zum Tod führen. Bei Larynx lupus erythematodes ist die Prognose im Allgemeinen günstig, aber Narben können auf dem Epithelgewebe des Organs verbleiben, das dann mikropoliert werden kann.

Die Vorbeugung von Kehlkopftuberkulose besteht aus der Impfung und Wiederaufimpfung von BCG im Kindesalter, der Stärkung der Immunität und der Abstinenz von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogensucht. Für die Erkennung der Krankheit im Anfangsstadium ist der Mantoux-Test eine zwingende Präventivmaßnahme für Kinder und für Erwachsene - eine PHLG-Studie alle zwei Jahre.

Tuberkulose des Pharynx und des Kehlkopfes: Ursachen, Symptome, Behandlung

Wenn eine Kehlkopftuberkulose diagnostiziert wird, können die Symptome der Krankheit variieren. Der Hauptverursacher der Krankheit wird als Tuberkelbazillus angesehen. Das Problem beginnt bei einer Infektion im Körper fortzuschreiten. In den meisten Fällen wird die Kehlkopftuberkulose durch die Aufwärtsbewegung dieser Bakterien mit einer großen Menge an Auswurf verursacht, die aus dem Zentrum der Krankheit freigesetzt wird. Es beginnt sich aus der Lunge auszubreiten und den Kehlkopf zu infiltrieren. Die obige Krankheit manifestiert sich zusammen mit den Pathologien der Trachea und der Bronchien.

WICHTIG ZU WISSEN! Die Wahrsagerin Nina: "Geld wird immer reichlich sein, wenn man es unter das Kopfkissen legt." Lesen Sie mehr >>

Die miliäre Form der Pathologie manifestiert sich als Folge der Ausbreitung hämatogener Bakterien. Die präsentierte Kehlkopftuberkulose ist durch fließende Entzündungen und Herde gekennzeichnet, die sich zufällig in verschiedenen Lungenschleimstrukturen befinden. In einigen Fällen kann die Entwicklung der Krankheit auf die Ausbreitung von Bakterien in der Lymphe zurückzuführen sein. Die betroffene Lungenlymphknotenwurzel kann ein guter Leiter sein. In diesem Fall ist zum einen die Infektion des Kehlkopfes typisch.

Ursachen für die Entstehung des Problems sind entzündliche Erkrankungen, darunter:

  • Laryngitis;
  • Laryngotracheitis;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Einatmen von verschmutzter Luft;
  • berufliche Aktivitäten.

Symptome der Krankheit

Pharynx und Larynx-Tuberkulose sind Erkrankungen, die unterschiedliche klinische Manifestationen haben, die je nach aktuellem Typ variieren können. Chronische Infiltrationsform tritt in den meisten Fällen auf. Das Anfangsstadium verläuft abends oder nachts ohne Symptome mit einer geringen Menge Subfebrile. Bakterien, die Krankheiten verursachen, führen zu einer signifikanten Erhöhung der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Heiserkeit, anhaltendem trockenem Husten und Schmerzen im Larynx selbst. Sprachänderungen werden im Laufe der Zeit dauerhaft.

Die Krankheit selbst kann nur erkannt werden, wenn Kehlkopfsymptome vorliegen. Im Laufe der Zeit nimmt der Ausdruck zu.

Die Kehlkopftuberkulose schreitet ständig voran und Heiserkeit kann im Laufe der Zeit zu vollständiger Aphonie, eingeschränkter Schluckfunktion und anhaltenden Schmerzsyndromen mit manifester Bestrahlung des Ohrs führen. Andere unangenehme Symptome sind das schmerzhafte Schlucken des Speichels. Dies kann dazu führen, dass der Patient nicht isst und schnell erschöpft ist. Die Verriegelungsfunktion des Kehlkopfes verschlechtert sich mit der Zeit, die flüssige Nahrung beginnt ungehindert in die Atemwege zu gelangen. Infolgedessen beginnt die aktive Entwicklung der Aspirationspneumonie.

Die Infiltrationstuberkulose des Larynx führt zu einer Abnahme des klinischen Lumens und zu einer Stenose des Larynx, die chronisch wird. Wenn Sie solchen Symptomen nicht Aufmerksamkeit schenken, beginnt mit der Zeit ein rascher Fortschritt und es kommt zu einer akuten Larynxstenose. In diesem Fall benötigen Sie eine radikale Behandlung - Tracheotomie.

Die Pharynx-Tuberkulose beginnt sich rasch zu entwickeln und fängt fast das gesamte Lumen des Knorpelskeletts ein. Das umgebende Gewebe zerfällt und es bilden sich Fisteln. Diese Periode ist durch ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom gekennzeichnet, das nur durch Opiate lokalisiert und gestoppt werden kann. Das Lungengewebe ist einer großen Belastung ausgesetzt und der tuberkulöse Prozess wird verschärft. Die Herde beginnt zu verfallen, und der Patient kann Symptome wie Hämoptyse, Blutungen in der Lunge und starke Arrosien bemerken.

Bei hämatogener Infektion beginnt sich eine akute Miliary-Rachen-Tuberkulose zu entwickeln. Diese Form ist durch die Schnelligkeit aller Symptome gekennzeichnet. Nach Beginn der Heiserkeit (in 3-4 Tagen) kann eine Verletzung beim Schlucken beobachtet werden, die von starken Schmerzen begleitet wird. Bei Husten, übermäßigem Speichelfluss, zunehmender Obstruktion und Atemproblemen kann es häufig zu erheblichen Schmerzattacken kommen.

Die ultrascharfe Form weist eine Reihe von Besonderheiten auf. Das Fortschreiten des Infektionsprozesses ist ziemlich hoch, und der Patient kann innerhalb weniger Wochen einfach sterben. Dies muss bei der Behandlung der Behandlung berücksichtigt werden. Diese Form ist besonders gekennzeichnet durch Ulzerationen der Schleimhaut des Kehlkopfes, die Proliferation von Schleimhäuten und Abszessen, den schnellen Zerfall der Halsgewebe. Der Patient hat Vergiftungen und Blutungen, die blockiert werden müssen.

Die wichtigsten Ansätze zur Therapie

Wenn ein Patient über längere Zeit Halsschmerzen hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Behandlung der vorgestellten Krankheit kann sowohl lokal als auch allgemein sein.

Die kombinierte Therapie zielt auf die Bekämpfung eines fortschreitenden Infektionsprozesses ab. Ein chirurgischer Eingriff ist nur dann ratsam, wenn die primären Herde der Tuberkulose beseitigt werden müssen.

Dem Patienten werden verschiedene Antibiotika-Präparate verschrieben, die Kanamycin, Cycloserin, Rifampicin usw. enthalten. Außerdem sollte die Therapie durch die zusätzliche Einnahme von entzündungshemmenden und immunmodulatorischen Medikamenten, Multivitaminen, begleitet werden. Symptome von Husten können die Form selbst signalisieren, auf deren Grundlage alle nachfolgenden Behandlungen aufgebaut werden.

Im Falle der Erkennung von primären Symptomen sollte sofort qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen werden. Eine korrekte Diagnose beschleunigt die Behandlung und Genesung.

Maryandyshev A. Multiple Arzneimittelresistenz von Mycobacterium tuberculosis, 2009;

Chumakov F.I., Deryugina O.V. // HNO-Organe und Tuberkulose, 2004.