Forum für Eltern zum Thema Kindergesundheit auf CHADO.RU

Lungenentzündung ist die häufigste Infektionskrankheit der Lunge. Bei Kindern sind es 80% aller Pathologien des Bronchopulmonalsystems, eine Folge von Komplikationen von Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen, da das Atmungssystem des Kindes nicht vollständig ausgebildet ist.

Die Symptome hängen vom Alter ab, Säuglinge sind langweilig, bei älteren Kindern sind die Manifestationen klarer und charakteristischer.

Die Hauptsymptome einer Lungenentzündung bei Kindern sind neben Fieber, Lethargie und Appetitlosigkeit: Atemnot, Keuchen, Atemnot, Husten. Bei ausgedehnter Lungenentzündung werden der Rhythmus und die Atemfrequenz gestört und es wird periodisch gestoppt. Diese Symptome werden in unserem Artikel beschrieben.

Atemstillstand bei Lungenentzündung besteht aus zwei Stadien: geringfügige Schwierigkeiten und Atemstillstand. Der erste tritt zu Beginn der Krankheit auf, der zweite entwickelt sich in der Mitte der Erkrankung, insbesondere bei Säuglingen.

Leichte Schwierigkeit

Der Zustand ist gekennzeichnet durch Atembeschwerden, ein Gefühl von Luftmangel.

  • Bei Säuglingen bis zu 2 Monaten wird die Atemfrequenz über 60 pro Minute als hoch angesehen.
  • Bei Kindern von 2 Monaten bis zu einem Jahr - über 50 Atemzüge pro Minute.
  • Älter als ein Jahr - über 40 Atemzüge pro Minute.

Die Atemnot wird in Einatmen (Einatmen) und Ausatmen (Ausatmen) unterteilt. Grundsätzlich gibt es einen kombinierten Typ, dh die Kombination beider Arten.

Bei Kindern unter drei Jahren wird die Lungenentzündungstherapie aufgrund des schweren Krankheitsverlaufs und des Risikos schwerwiegender Komplikationen im Krankenhaus durchgeführt. Kinder, die älter als drei Jahre sind und an einer leichten Erkrankung leiden, können zu Hause behandelt werden.

Die Behandlung von Atemnot beinhaltet die Beseitigung der Ursache. Achten Sie darauf, antibakterielle Mittel anzuwenden, deren Wahl vom Alter des Kindes, dem Erreger der Krankheit, bestimmt wird. Bestimmen Sie sofort ein Breitbandantibiotikum. Dies berücksichtigt die Bedingungen des Auftretens der Krankheit, das wahrscheinliche Spektrum des Erregers und die Schwere der Erkrankung.

Mukolytika sind notwendig, um den Auswurf von Auswurf zu erleichtern. Dies reicht normalerweise aus, um die Atmung wieder herzustellen.

Symptom eines Atemstillstandes

Bei Atemstillstand kann die Arbeit der Lunge den Sauerstoffbedarf des Körpers nicht decken, und die Kompensationsfunktionen des Körpers sind erschöpft.

Das Risiko eines Atemstillstands in der Kindheit ist sehr hoch, aufgrund der Mobilität von Kindern ist es schwierig, die ersten Manifestationen zu bemerken. Ein Zeichen von Atemstillstand ist die Zyanose des Nasolabialdreiecks (blau in der Mitte zwischen Lippe und Nase) bis zu 5 Monaten. Besonders beim Saugen manifestiert.

Es gibt 4 Grad:

  1. Die erste ist durch das Auftreten von Atemnot und Herzklopfen gekennzeichnet.
  2. Die zweite manifestiert sich durch Zyanose der Haut und Krämpfe.
  3. Im dritten Grad wechselt die Dyspnoe mit Perioden des vollständigen Atemstillstands.
  4. Beim vierten - hypoxischen Koma entwickelt sich die vollständige Atmung.

Die Behandlung von Atemstillstand bei Kindern umfasst die Verwendung von Bronchodilatatoren, Mukolytika, Inhalationen.

Über spezifische Medikamente wird unten diskutiert.

In schweren Stadien des Kindes wird ein Beatmungsgerät angeschlossen, nach der Wiederherstellung der Spontanatmung wird eine intensive Sauerstofftherapie durchgeführt.

Kurzatmigkeit

Dyspnoe ist Atemnot, begleitet von einem Gefühl von Luftmangel. Gleichzeitig können entfernte Rale (Pfeifen und Geräusche beim Ein- und Ausatmen) beobachtet werden. Der Grund ist die Ansammlung von exsudativer Flüssigkeit in den Lungenbläschen. Das Auftreten von Dyspnoe ist aufgrund des hohen Lungenödemrisikos ein Grund für einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Das Kind sollte sich in einer Position befinden, in der der obere Teil des Körpers angehoben ist, Babys auf den Bauch gelegt.

Es wird gezeigt, dass mukolytische und bronchodilatorische Medikamente die Symptome lindern und Atemnot behandeln. Nach der Entfernung der akuten Periode wird die Inhalation angewendet. Auf die Vorbereitungen wird weiter unten eingegangen.

Keuchen

Rasseln sind Brustgeräusche beim Atmen. Keuchen ist ein sicheres Anzeichen für eine Entzündung, besonders bei Kindern. Erscheinen aufgrund der ungleichmäßigen Luftströmung in den Lungen während des Entzündungsprozesses in den Geweben der Lunge und den angrenzenden Abschnitten des Bronchialbaums.

Es gibt verschiedene Varianten:

  1. Crepitus Das ruhige Geräusch der Alveolen der Atemwege während der Inhalation. Manifestiert im Anfangsstadium einer Lungenentzündung.
  2. Wet Rales Treten aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeit in den Bronchien und Lungen während einer Entzündung auf.
  3. Trockene Rales Erscheint ohne Hindernisse in Form einer Flüssigkeit. Häufiger bei Schwellung der Bronchialschleimhaut beobachtet.
  4. Pleurares Reibungsgeräusch. Charakteristisches Kratzgeräusch. Tritt bei der Komplikation der Pneumonie - Pleuritis auf.

Die Behandlungstaktik hängt von der Art und dem Stadium der Erkrankung ab. Da sie selbst eine Manifestation einer Lungenentzündung sind, sind Antibiotika die Grundlage für die Behandlung von Atemnot. Verbessern Sie die Wirksamkeit von Expectorant und Inhalation.

Behandlungsprodukte

Bronchodilatatoren spielen bei der Behandlung von Atemnot und Atemstillstand eine große Rolle. Dies sind Arzneimittel, die den Bronchialspasmus lindern und die Atmung wiederherstellen. Es gibt kurze, lang anhaltende, in Form von Sprays, Sirupen und Inhalationslösungen verfügbare.

Kindern werden in der Regel Inhalationen mit Bronchodilatatoren verordnet, die mit Verneblern durchgeführt werden. Vorbereitungen für die Inhalation, die für die Aufnahme in die Kindheit zugelassen sind, sollten Sie weiter unten betrachten.

Medikamente zur Inhalation

Salbutamol


Wirkstoff: Salbutamol. Verhindert und beseitigt Bronchospasmen, verringert die Lungenresistenz und erhöht deren Leistungsfähigkeit.

Kontraindikationen: Alter bis zu 2 Jahre.

Nebenwirkungen: mittelschwere Tachykardie, Übelkeit, Erbrechen, Allergien.

Berodual


Kombiniertes Bronchodilatator-Medikament.

Wirkstoff: Fenoterol, Ipratropiumbromid.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Diabetes mellitus, Kinder unter 2 Jahren werden nach strengen Vitalzeichen verschrieben.

Nebenwirkungen: trockener Mund, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Allergien.

Pulmicort


Wirkstoff: Budesonid.

Gegenanzeigen: individuelle Unverträglichkeit, Lungentuberkulose.

Nebenwirkungen: trockener Mund, Husten, nervöse Reizbarkeit, Allergien.

Dieses Medikament wird zur Beseitigung von Bronchospasmen eingesetzt und wird von einem Arzt streng nach den Anweisungen verschrieben!

Mukolytika

In Gegenwart von Keuchen (nass) und Kurzatmigkeit werden Mukolytika verwendet. Sie verdünnen den Auswurf und entfernen ihn aus der Lunge.

Ambroxol


Mukolytisches Auswurfmittel.

In Form von Kapseln, Injektionslösung und Sirup erhältlich

Wirkstoff: Ambroxol.

Das Neugeborene wird als Injektion verabreicht.

Kontraindikationen: individuelle Reaktionen, Glukoseintoleranz.

Nebenwirkungen: trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Allergien.


Die mukolytische Wirkung des Wirkstoffs fördert den Auswurf von Auswurf.

Wirkstoff: Acetylsystein.

Ausgestellt in der Gesellschaft von Lösung zum Einnehmen und Lösung zur Injektion.

Die Verwendung von Neugeborenen und Kindern unter 2 Jahren - aus lebenswichtigen Gründen intramuskulär.

Kontraindikationen: Allergie gegen Bestandteile, Asthma bronchiale, Nierenversagen, Histaminintoleranz.

Nebenwirkungen: Allergien, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen.

Bromhexin


Mukolytikum, reduziert die Viskosität der Bronchialsekrete.

Wirkstoff: Bromhexin.

Erhältlich in Form von Tabletten, Inhalationslösung.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit.

Nebenwirkungen: Schwindel, Husten, Allergien.

Fazit

Lungenentzündung bei Kindern ist eine gefährliche Krankheit, die durch schwere Vergiftung gekennzeichnet ist. Wenn eine verspätete Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führt, sogar zum Tod. Die Symptome der Krankheit (Kurzatmigkeit, Atemstillstand) sind schwerwiegend und erfordern eine sofortige ärztliche Betreuung. Es ist wichtig, die richtige Therapie zu wählen, um den Zustand des Kindes zu lindern und die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Was tun, wenn ein Kind beim Atmen Atemnot hat?

Keuchen bei einem Kind während des Atmens ist ein ernstes Anzeichen dafür, dass eine Pathologie vorliegt, die mit dem Zustand des Atmungssystems zusammenhängt. Die häufigsten Ursachen für ein Keuchen sind Lungenentzündungen, Luftröhren, Rachen oder Bronchien.

Mit der Entwicklung akuter Atemwegserkrankungen, begleitet von einem deutlichen Anstieg von Temperatur, Husten und laufender Nase, haben Kinder oft ein lautes Atmen, das als Keuchen bezeichnet wird.

Neben pathologischen Zuständen treten solche Manifestationen vor dem Hintergrund physiologischer oder mechanischer Faktoren auf.

Das Auftreten eines negativen Symptoms zu ignorieren, sollte nicht sein, da Keuchen die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse signalisieren kann, die die Gesundheit und sogar das Leben des Babys gefährden.

Was ist das

Keuchen beim Einatmen eines Kindes sind Geräusche, die in der Nähe des Babys zu hören sind. Fremdgeräusche, die beim Atmen auftreten, sind sehr unterschiedlich und hängen nicht nur von der Ursache ab, sondern auch von der Lokalisation des Entzündungsprozesses.

Lautes Atmen tritt mit verschiedenen pathologischen Prozessen auf, die in den Atmungsorganen lokalisiert sind.

Der Schleim in den Atemwegen schäumt, wenn Luft in sie eindringt, und es tritt ein Geräuscheffekt auf. Außerdem beginnen die Schutzfunktionen des Körpers, der versucht, den Schleim loszuwerden, was zu Husten führt, gefolgt von Auswurf des Auswurfs.

Schwieriger ist die Situation bei trockenem Husten, wenn im Bronchusbereich Schwellungen auftreten. Das Geräusch ist pfeifend, scharf.

Es ist ziemlich schwierig, die Art des Keuchens bei Kindern zu bestimmen, nur erfahrene Ärzte können diese Aufgabe bewältigen. Wenn Sie bemerken, dass Atembeschwerden bei Krümeln auftreten, sollten Sie sich unverzüglich an die Experten wenden.

Hauptgründe

Die Ermittlung von Faktoren, die zu Keuchen führen, ist von größter Bedeutung. Auf diese Weise können Sie die richtige Behandlungstaktik wählen und nicht nur ein schweres Symptom, sondern auch dessen Ursache beseitigen.

Am häufigsten manifestiert sich der Mechanismus des Keuchens unter folgenden Bedingungen:

  1. Akute Atemwegserkrankungen, Pneumonie, Tuberkulose, Bronchitis, Tracheitis und andere entzündliche Prozesse in den Atemwegen. Sie sind begleitet von der Bildung von Auswurf und der Wahrscheinlichkeit von Krämpfen. Es ist zu beachten, dass die spastische Atmung auch für die Pathologie des Herzens und der Nieren charakteristisch ist.
  2. Flüssigkeitsausstoß aus der Speiseröhre in den Nasopharynx. Besonders oft tritt Regurgitation bei Babys bis zu zwei bis drei Monaten nach der Geburt auf.
  3. Allergische Manifestationen. Ein schwerwiegender Zustand tritt vor dem Hintergrund eines Kontakts mit dem Allergen auf. Neben der heiseren Atmung sind Juckreiz, Atemnot, Husten und Hautausschlag zu bemerken. Zu den häufigsten Reizstoffen gehören Drogen, Staub, Tierhaare, Pollen und verschiedene Produkte.
  4. Physiologischer Faktor. Keuchen in der Lunge ist bei Kindern unter zwei Jahren durchaus üblich, was durch die aktive Ausbildung ihrer Atmungsorgane erklärt wird.
  5. Schlucken eines Fremdkörpers Die Situation ist äußerst gefährlich, da in der Luftröhre eingeschlossenes kleines Spielzeug oder Nahrungsbestandteile die Atmung vollständig blockieren können.

Es ist möglich, den genauen Grund für das Keuchen eines Kindes beim Atmen anhand der Art des erzeugten Geräusches herauszufinden. Das Vorhandensein / Fehlen von Husten, Temperatur und Allgemeinzustand des Babys wird ebenfalls berücksichtigt.

Unterschiedliche Manifestationen von Keuchen

Die Klassifizierung hebt die folgenden Arten von Keuchen hervor:

  • Tracheal;
  • bronchial;
  • pulmonal;
  • Entstehen im Nasopharynx, im Kehlkopf oder im Hals;
  • allergisch

Neben der Lokalisierung werden auch die Art des erzeugten Lärms und seine Dauer berücksichtigt. Diese keuchen:

  • trocken
  • nass
  • periodisch;
  • permanent;
  • Keuchen während der Inspiration - Inspiration;
  • Geräusche, die auf dem Hintergrund des Ablaufs auftreten - exspiratorisch;
  • physiologisch;
  • mechanisch.

Man sollte nicht hoffen, dass sich lautes Atmen ohne Behandlung normalisiert. In den meisten Fällen ist es möglich, die negativen Manifestationen durch die Verwendung von Medikamenten zu beseitigen, und manchmal (Einnahme von Gegenständen) ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Typen unter verschiedenen Bedingungen

Je nach pathologischem Zustand kann das Keuchen ausgeprägt, gedämpft, pfeifend sein. Bei verschiedenen Krankheiten hat die Art des Keuchens seine eigenen Eigenschaften:

  1. Trockene Rales Auf dem Hintergrund einer Entzündung in den Bronchien auftreten. Schwellungen der Schleimhaut des Organs führen zu einer Stenose (Verengung) des Bronchialumens, wodurch die freie Luftbewegung in die Lunge blockiert wird. Die Grundlage für diesen Zustand - die Entwicklung von Asthma, allergische Manifestationen.
  2. Nass Erscheint bei chronischer Bronchitis aufgrund der Ansammlung einer großen Menge von Schleim und Auswurf unterschiedlicher Dicke. Das Auswurfhusten ist schwierig und erschwert das Atmen.
  3. Keuchen mit einem Husten bei einem Kind. Solche Symptome weisen auf die Wahrscheinlichkeit einer starken Ansammlung von Schleim oder des Vorhandenseins eines Fremdkörpers in den Atemwegen hin. Schleim und Auswurf deuten auf einen Entzündungsprozess hin. Das Vorhandensein eines fremden Gegenstandes erfordert einen dringenden medizinischen Eingriff.
  4. Keuchen ohne Husten und Fieber. Diese Anzeichen deuten mehr auf die allergische Natur des Geräusches beim Atmen hin und zeigen sich auch als Folge physiologischer Veränderungen, die für den Organismus eines wachsenden Kindes typisch sind. Husten und Temperatur.
  5. Das Äußere des Kindes ohne Temperatur zu keuchen. Besorgnis erregend sind solche Manifestationen, wenn ein Kind eine Lungenentzündung hat. Der Wärmemangel im Kind beruhigt die Eltern und der Prozess entwickelt sich mit zunehmender Kraft. Die Temperatur steigt nicht beim Keuchen, verursacht durch das Abwerfen von Nahrung aus dem Magen in die Atemwege, durch Einnahme von Fremdkörpern und durch physiologische Veränderungen.
  6. Eine Erkältung, die bei verstopfter Nase oder eine laufende Erkältung auftritt, trägt ebenfalls zum Auftreten von Atemgeräuschen bei. Neben akuten Atemwegserkrankungen deuten diese Anzeichen auf die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion hin.
  7. Keuchen mit Husten und Fieber. Der Zustand wird von Kindern stark toleriert. Solche Anzeichen sind ein klarer Beweis für einen entzündlichen Prozess, der im Atmungssystem lokalisiert ist. Ein solches Keuchen beim Einatmen eines Kindes ist eine Komplikation, die durch eine einfache akute kalte Bronchitis verursacht wird. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens aufgrund einer Lungenentzündung ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Keuchen in der Lunge eines Kindes sollte der Grund für eine ernsthafte Untersuchung und angemessene Behandlung unter ständiger Aufsicht eines Arztes sein. Das Fehlen zeitnaher Maßnahmen führt zu einer so komplexen Pathologie wie Pleuritis, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Babys gefährdet.

Verfall

Eine gründlichere Untersuchung zur Ermittlung der Ursache für ein Keuchen ist ein notwendiges Verfahren, wenn diese Manifestationen nicht nach Einnahme der vom Kinderarzt verordneten Arzneimittel aufhören. Dies ist besonders wichtig im Fall einer spürbaren Verschlechterung des allgemeinen Zustands der Krümel, begleitet von Symptomen wie:

  • schwieriges oder langsames Atmen während des Schlafes;
  • Passivität, Lethargie, Baby;
  • blaues Nasolabialdreieck;
  • Blässe der Haut;
  • trockener, schwächender Husten ohne Auswurf;
  • Temperaturbereich - ohne Abweichungen von der Norm oder konstant knapp über 37 ° gehalten.

Die Manifestation eines solchen Krankheitsbildes sollte ein Signal für die sofortige Behandlung des Arztes sein. Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Lungenentzündung, die oft zum Tod führt.

Wie erkennt man Keuchen in den Lungen eines Kindes?

Ein diagnostisches Verfahren, das das Vorhandensein und die Art von Geräuschen erkennt, ist die Verwendung eines herkömmlichen Phonendoskops.

Das Hören von Abschnitten der Brust ist in vielen Positionen möglich. Die Auskultation ermöglicht es Ihnen, die wahre Ursache verschiedener Rales in der Natur zu identifizieren, den Ort der Läsion zu klären und die effektivsten Behandlungstaktiken zu wählen.

Wenn ein Baby mit Keuchen atmet, deutet dies nicht immer auf einen pathologischen Zustand hin. Rasseln im Säuglingsalter sind oft die Folge von langem Weinen. Daher sollte sich das Baby zuerst beruhigen und auf seinen Atem hören, wenn das Kind nicht weint. Wenn auch im stillen Zustand der Krümel Keuchen auftritt, ist er krank.

Angstzustände werden durch den Zustand verursacht, wenn Krümel beim Weinen zyanotisch erscheinen und schwer atmen können. Dies kann eine Manifestation einer komplexen entzündlichen oder infektiösen Erkrankung sein sowie das Ergebnis eines verschluckten Spielzeugs, eines Lebensmittelknalls, der den Luftstrom blockiert.

Um die Diagnose zu klären, werden folgende Aktivitäten ausgeführt:

  • klinischer Bluttest;
  • Röntgen
  • biologische Auswurfuntersuchung;
  • CT-Scan, MRI;
  • Biopsie.

Manche Eltern erkennen Veränderungen der Atmung des Babys, indem sie das Ohr an die Brust oder den Rücken legen. Hoffnung auf die Genauigkeit eines solchen Zuhörens sollte nicht bestehen. Am besten wenden Sie sich an einen Kinderarzt.

Wie behandeln?

Die Beseitigung der harten Atmung ist nur nach der Behandlung der Pathologie möglich, die zur Hauptursache von Keuchen wurde.

Basierend auf einer genauen Diagnose schreibt der Arzt die folgenden Therapiemethoden vor:

  1. Verwendung von antiviralen Medikamenten - Ingaverin oder Kagocel.
  2. Bakterielle Infektionen können mit Antibiotika geheilt werden. Dies sind Arzneimittel von solchen Wirkstoffgruppen wie Makroliden, Fluorchinolonen, Penicillinen.
  3. Bei Anwesenheit von feuchten Rasseln, die eine Folge der Ansammlung von Schleim und Auswurf in den Atemwegen sind, wird die Verwendung von Expectorant-Medikamenten empfohlen. Sie verdünnen den dicken Auswurf und tragen zu seiner erleichterten Entfernung bei. Ambrobene, Mukaltin und Bromhexin sind hochwirksam.
  4. Rasseln, die vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auftreten, beseitigen Antihistaminika - Fliksonaze, Tavegil, Suprastin.
  5. Krampf der Gefäße, die heisere Atmung verursachen, entlasten Salbutamol, Berodual.

Arzneimittel, die auf Arzneipflanzen basieren, haben breite Anwendung gefunden, um Rales zu beseitigen. Dies ist Kamillen- oder Eukalyptus-Tee, Brustkollektion sowie Dekokte von Thymian, Johanniskraut, Minze.

Ein wirksames Verfahren ist die Inhalation. Es wird empfohlen, sie bei Kindern älter als zwei Jahre durchzuführen. Die Inhalationslösung wird mit Soda, Mineralwasser oder Heilpflanzen hergestellt.

Die Hauptanforderung für den Einsatz dieser Methoden - keine Initiative. Medikamente und Volksheilmittel werden ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes angewendet.

Prävention

Unabhängig davon sollten die Eltern alle Voraussetzungen für die Erholung des Babys schaffen. Dazu gehören:

  • gute Ernährung;
  • Festhalten am Tag;
  • täglicher Aufenthalt an der frischen Luft;
  • Temperverfahren (unter Berücksichtigung der Empfehlungen von Experten);
  • tägliche feuchte Reinigung und Befeuchtung der Luft durchführen.

Die Verwendung dieser einfachen Präventivmaßnahmen ermöglicht es, die Entwicklung eines alarmierenden Symptoms zu vermeiden, das während des Atems pfeift.

Wie entferne ich einen Atemnotanfall bei einem Kind?

Dyspnoe bei Kindern ist nicht immer ein Anzeichen von Krankheit. Um die Ursache eines solchen Zustands festzustellen, müssen die damit verbundenen Faktoren und das Alter des Kindes objektiv beurteilt werden.

In einigen Fällen kann eine schnelle Atmung durch die Unreife des Atmungssystems ausgelöst werden.

Wenn die Atemnot des Babys regelmäßig auftritt, müssen Sie sich unbedingt untersuchen lassen und einen Arzt aufsuchen. Dieses Symptom kann von schweren Pathologien begleitet werden, die das Leben eines kleinen Patienten bedrohen.

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock bei Kindern Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

Was ist Atemnot?

Dyspnoe ist ein Zustand, bei dem die Atmung schneller wird und sich signifikant von den normalen Werten unterscheidet.

Natürliche Ursachen oder pathologische Prozesse, die sich im Körper entwickeln, können einen Angriff auslösen.

In der Kindheit kann Atemnot vor dem Hintergrund der Ausbildung des Atmungssystems und seiner Unreife auftreten. Wenn das Symptom länger als fünf Minuten andauert und regelmäßig wird, ist eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung erforderlich.

Regulierungswerte der Atmung abhängig vom Alter

Anomalien im Atemrhythmus zu erkennen, kann unabhängig von einer medizinischen Untersuchung des Kindes unabhängig sein.

Es wird empfohlen, die Atemzählungen im Moment des Schlafens des Babys durchzuführen, indem die Handfläche auf die Brust gelegt wird. Zusätzlich müssen Sie eine Stoppuhr vorbereiten.

Wenn die erhaltenen Zahlen von der Norm abweichen, sollte das Kind so bald wie möglich untersucht werden.

Atemnot kann schwerwiegende pathologische Prozesse begleiten, die sich lange Zeit fast asymptomatisch entwickeln können.

Die folgenden Indikatoren werden als normal angesehen (Anzahl der Atemzüge pro Minute):

  • von der Geburt bis zu sechs Monaten - bis zu 60 Mal;
  • von sechs Monaten bis zu einem Jahr - bis zu 50 Mal;
  • von einem bis fünf Jahren - bis zu 40 Mal;
  • von fünf bis zehn Jahren - bis zu 25 Mal;
  • von zehn bis vierzehn Jahren - bis zu 20 Mal.
zum Inhalt ↑

Redaktionsausschuss

Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% der Baby-Shampoos wird der gefährliche Stoff Natrium Lauryl Sulfate (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet. Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten das Vorhandensein dieser gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen. Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten. Jedes Produkt besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, absolut sicher und hypoallergen. Mit Sicherheit den offiziellen Online-Shop mulsan.ru empfehlen. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

Normale Ursachen für das Auftreten

Warum kann ein Kind Atemnot haben? Das Atmungssystem eines Kindes durchläuft mehrere Bildungsstadien. Beendet diesen Prozess bis zum Alter von sieben Jahren.

Diese Nuance erlaubt es, einige Abweichungen in der Arbeit der Atmungsorgane als besondere Norm zu betrachten. Solche Manifestationen schließen Atemnot ein.

Tritt bei einem Kind unter sieben Jahren eine Atemstörung auf, kann dies kein Anzeichen einer Erkrankung sein.

Zu den natürlichen Ursachen von Dyspnoe gehören folgende Faktoren:

  • das Ergebnis von emotionalem Stress;
  • übermäßige Bewegung;
  • Eindringen von Fremdkörpern in die Atmungsorgane oder deren Schleimhäute;
  • intensives und langes Weinen.
zum Inhalt ↑

Welche Krankheiten können verursacht werden?

Dyspnoe bei einem Kind kann vor dem Hintergrund aller Erkrankungen der Atemwege auftreten (ARI, ARVI, Rhinitis, Mandelentzündung, Bronchitis usw.).

Die Atmung wird durch Anschwellen der Schleimhäute, verstopfte Nase oder das Vorhandensein eines Auswurfs gestört, der diese Krankheiten begleitet.

Wenn bei einem Baby keine Anzeichen einer Erkältung vorhanden sind, die Dyspnoe jedoch ausgeprägt ist, kann ein solches Symptom auf das Fortschreiten schwerwiegender Entzündungsprozesse in Organen hinweisen, die indirekt mit dem Atmungssystem zusammenhängen.

Dyspnoe kann den Beginn der Entwicklung folgender pathologischer Prozesse signalisieren:

  • entzündliche Prozesse in den Atmungsorganen;
  • erste Manifestationen von Asthma bronchiale;
  • Fortschreiten der Anämie;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • Infektion des Körpers;
  • obstruktive Bronchitis;
  • Diabetes mellitus;
  • die Bildung von Tumoren;
  • Pneumonie;
  • Lungeninsuffizienz;
  • die Entwicklung einer allergischen Reaktion;
  • Atemwegs-Trauma;
  • Fettleibigkeit (als zusätzliches Symptom).
zum Inhalt ↑

Klassifizierung

Die Dyspnoe wird je nach Ursache und Dauer der Atembeschwerden in verschiedene Kategorien eingeteilt.

Die Symptome können bei einem Kind mehrere Tage bestehen bleiben.

Die Dauer der Atemnot wird in akute (Atemnot für 30 Minuten), subakute (Persistenz der Symptome von Atemstillstand über mehrere Tage) und chronische (Dyspnoe-Rückfälle) unterteilt.

Je nach Form der äußeren Atmung wird die Dyspnoe in drei Arten unterteilt:

  1. Inspiratorische Variante (Ursache für Atemwegserkrankungen sind Herzinsuffizienz, Entzündung der Bronchien, Inhalation wird durch ein charakteristisches Geräusch begleitet, Atemnot wird durch eine Zwerchfellläsion ausgelöst).
  2. Exspiratorischer Typ (tritt in den meisten Fällen auf, wenn Erkrankungen mit entzündlichen Prozessen in den Bronchien, Anhäufung von Schleim, Krämpfen oder übermäßiger Schwellung der Schleimhäute verbunden sind).
  3. Mischform (ausgelöst durch Ursachen der beiden anderen Arten von Atemwegserkrankungen).
zum Inhalt ↑

Wie manifestiert es sich?

Wie kann man verstehen, dass ein Kind Atemnot hat, wie man Symptome erkennt?

Symptome von Dyspnoe sind immer ausgeprägt. Das Kind leidet an Sauerstoffmangel, wodurch seine Atmung stark erhöht wird.

Wenn Dyspnoe durch pathologische Prozesse im Körper ausgelöst wird, kann das Baby zusätzlich Schmerzen in der Lokalisation, Gesichtsrötung, Schwellung der Haut oder Arrhythmie verspüren.

Mit der Verletzung der Atmungsorgane treten vermehrt Einatmen und Ausatmen gleichzeitig mit Husten, Keuchen oder Anzeichen einer Vergiftung des Körpers auf.

Wenn Dyspnoe von Blässe der Haut, Fieber und Schüttelfrost begleitet wird, kann nur ein Arzt die Ursache für diesen Zustand feststellen.

Dyspnoe kann durch die folgenden Bedingungen ergänzt werden:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • blaue Haut;
  • Orientierungslosigkeit im Raum;
  • Schwindel
zum Inhalt ↑

Diagnose

An der Diagnose von Dyspnoe sind mehrere Spezialisten beteiligt. Tritt bei einem Kind regelmäßig ein Symptom auf, müssen Sie zusätzlich von einem Kardiologen, einem Immunologen, einem Lungenarzt, einem Endokrinologen und anderen Fachärzten untersucht werden.

In der Vorbereitungsphase der Untersuchung des Babys ist eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Harn erforderlich, und die Lunge wird mit einem Phonendoskop angezapft. Ein weiteres Erhebungsschema hängt von den erhaltenen Daten und den individuellen Merkmalen des Kindes ab.

Folgende Methoden werden zur Diagnose verwendet:

  • Spirographie;
  • Ultraschall der Brust;
  • Lungenbiopsie;
  • Elektrokardiographie;
  • CT und MRI der Brust;
  • Körperplethysmographie;
  • Bronchodilatationstests;
  • Röntgenbild der Brust.
zum Inhalt ↑

Was zu tun ist?

Wenn das Kind Symptome von Atemnot hat, muss zuerst das Baby Erste Hilfe erhalten. Wenn der Angriff wiederholt wird, ist es zur Klärung der Ursache so bald wie möglich in einer medizinischen Einrichtung zu untersuchen.

Kurzatmigkeit ist gefährlich für das Leben des Babys. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit zu beseitigen oder die Krankheiten zu behandeln, die sie ausgelöst haben, kann der kleine Patient an Erstickung und Sauerstoffmangel sterben.

Maßnahmen gegen Dyspnoe:

  • Zugang zu frischer Luft;
  • Befreiung von Brust, Bauch und Nacken von fester Kleidung;
  • wärmende Gliedmaßen (wenn keine hohe Temperatur herrscht);
  • warmes Getränk (wenn keine Schluckbeschwerden auftreten);
  • Inhalation von Sodalösung.
zum Inhalt ↑

Wie entferne ich einen Angriff?

Die Therapie der Dyspnoe bei einem Kind hängt von den Faktoren ab, die die Erkrankung auslösten.

Wenn pathologische Prozesse zu schnellem Atmen führen, ist ihre komplexe Behandlung notwendig. Vorbereitungen und Verfahren werden individuell ausgewählt.

Bei der Behandlung von Dyspnoe ist die Verwendung bestimmter Volksheilmittel zulässig, jedoch nur zur Prophylaxe oder als Teil einer komplexen Therapie. Wenn Sie regelmäßig Anfälle mit Verschreibungen für die Alternativmedizin beseitigen, werden die pathologischen Prozesse weiter fortschreiten.

Vorbereitungen

Die Liste der zur Behandlung von Dyspnoe verwendeten Medikamente hängt von der Art der Erkrankung ab, die Anfälle auslöste. Nur der behandelnde Arzt kann die effektivste Therapie vorschreiben.

Wenn die Hauptursache für Dyspnoe nicht beseitigt wird, führt das Fortschreiten der Pathologie zum Auftreten von Komplikationen und zu vermehrten Anfällen.

Beispiele für Medikamente zur Behandlung von Dyspnoe:

  1. Injektionen mit kurz wirkenden Medikamenten (Salbutamol, Fenoterol).
  2. Inhalationsmittel gegen Schwellungen und Krämpfe der Bronchien (Atrovent, Ditek).
  3. Medikamente zur Linderung von Asthma-Symptomen (Albuterol, Eufillin).
  4. Herzdrogen (Digoxin, Korglikon).
  5. Injektionen mit lang wirkenden Medikamenten (Clenbuterol, Saltos).
  6. Antiallergika (Phenistil, Claritin, Suprastin).
  7. Entzündungshemmende Medikamente (Nalkrom, Pulmicort).
  8. Bronchodilatator-Medikamente (Bronholitin).
  9. Mittel zur Verflüssigung von Auswurf (Mukaltin, Ambroxol).
zum Inhalt ↑

Volksheilmittel

Rezepte für die alternative Medizin können als vorbeugende Maßnahme gegen Dyspnoe eingesetzt werden, um das Atmungs- und Immunsystem eines Kindes zu stärken. Keines der Volksheilmittel ist das Hauptmittel der Therapie.

Bei der Auswahl alternativer Behandlungsoptionen ist es wichtig, die individuellen Körpermerkmale des Kindes zu berücksichtigen (einige Bestandteile der Rezepturen beziehen sich auf mögliche Allergene).

Beispiele für Volksheilmittel:

  1. Kräuterauskochen von Zitronenmelisse und Kamille (die Komponenten zu gleichen Teilen mischen, die Teebootsmischung mit einem Glas kochendem Wasser gießen, fünfzehn Minuten ziehen lassen, abseihen und tagsüber kleine Portionen zu sich nehmen).
  2. Kräuterinfusionen (regelmäßige Einnahme von Infusionen auf der Basis von Zitronenmelisse, Johanniskraut, Kamille und Weißdornblüten tragen zur Stärkung des Körpers des Kindes bei und verhindern das Auftreten von Atemnot).
  3. Mittel auf der Basis von Zitrone, Honig und Knoblauch (Mischen Sie den Saft einer halben Zitrone mit einer zerdrückten Knoblauchzehe und drei Esslöffeln Honig, ein Mittel, um einen Teelöffel pro Tag zu sich zu nehmen, das Rezept ist nicht für Kinder geeignet).
zum Inhalt ↑

Prävention

Dyspnoe kann physiologisch oder pathologisch sein.

Präventionsmaßnahmen der verschiedenen Arten sind unterschiedlich.

Im ersten Fall ist besonders auf den Zustand des Atmungssystems des Kindes, seine körperliche Aktivität und Ernährung zu achten.

Pathologische Dyspnoe beinhaltet die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die eine schnelle Atmung hervorrufen können.

Wenn Sie eine Abweichung von der Norm vermuten, müssen Sie sich so bald wie möglich einer Untersuchung unterziehen und die Ursache für die Beeinträchtigung der Atemwege feststellen.

Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen können helfen, Dyspnoe bei einem Kind zu verhindern:

  • Ausschluss des Rauchens in Gegenwart eines Kindes;
  • richtige und vollständige Ernährung des Babys;
  • regelmäßige übung;
  • rechtzeitige Behandlung von Atemwegserkrankungen;
  • die Verabschiedung der geplanten medizinischen Untersuchungen;
  • volle Spaziergänge an der frischen Luft;
  • schonendes Aushärten schon früh.

Das Auftreten von Dyspnoe bei einem Kind ist ein alarmierendes Signal und ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Selbst wenn aus natürlichen Gründen schnelles Atmen auftritt, ist es nicht wert, die Untersuchung des Babys zu verzögern.

Dieses Symptom kann von Asthma bronchiale, Herzversagen und bösartigen Tumoren begleitet sein.

Atembeschwerden bei einem Kind. Was zu tun ist? Doktor Komarovsky wird in diesem Video erzählen:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

Sehen Sie, dafür ist die App perfekt.

Keuchen und Atemnot bei einem Kind. Bronchoobstruktives Syndrom. Zweiter Teil

Im ersten Teil des Artikels (http://www.stranamam.ru/article/3595601/) sprachen wir über den Entwicklungsmechanismus der Bronchialobstruktion. Wir haben herausgefunden, warum die Wände der Bronchien anschwellen, warum sie sich zusammenziehen und die normale Atmung des Babys stören. Es gibt mehrere grundlegende Mechanismen bei der Entwicklung einer Bronchialobstruktion, die von den Ursachen der Obstruktion, dem Alter des Kindes und seinem prädisponierenden Hintergrund abhängen. Außerdem haben wir herausgefunden, dass BOS keine Krankheit ist, sondern ein Symptom, eine Manifestation vieler Krankheiten.

Welche Krankheiten können BOS geben.
Insgesamt sind etwa hundert Erkrankungen bekannt, die von einer Bronchialobstruktion begleitet werden, und die Ärzte werden aufgrund ihrer Heterogenität nicht zu einer einheitlichen Klassifizierung dieser Krankheiten kommen. Lassen Sie uns die ungefähren Gruppen von Krankheiten angeben, bei denen ein Biofeedback zu erwarten ist. An erster Stelle stehen Atemwegsinfektionen in Form von Bronchitis und Lungenentzündung.

Dann werden Asthma, eine Störung der Bronchien- und Lungenstruktur (Dysplasie), Inhalation von Fremdkörpern und Tuberkulose auf Erkrankungen mit BOS bezogen. Es muss jedoch beachtet werden, dass BOS bei Kindern nicht nur bei Erkrankungen des Atmungssystems, sondern auch im Verdauungssystem auftreten kann - dies sind abnorme Regurgitation (Rückfluß), Zwerchfellhernie sowie allgemein bei anderen Erkrankungen - zystische Fibrose, rachitisähnliche Erkrankungen, Parasitose (Toxokarkose), Krankheiten Herz und Blutgefäße, Geburtstrauma und Myopathien.

BOS kann eine der Manifestationen von Immunschwäche sein, die Auswirkungen von physikalischen und chemischen Mitteln auf das Atmungssystem, endokrine Erkrankungen und eine Zunahme der Thymusdrüse. Der Krankheitsverlauf kann akut, rezidivierend (periodisch Verschlimmerungen) und kontinuierlich, chronisch sein. Teilen Sie die BOS nach Schweregrad von geringfügigen bis hin zu schweren Erstickungsanfällen.

Wie manifestiert sich das Hindernis?
In fast allen Kindergruppen manifestiert sich die obstruktive Bronchitis ab einem sehr frühen Alter durch Hustenanfälle mit einer großen Menge an viskosem Auswurf, den das Baby schwer husten kann. Husten in der Regel paroxysmal, dauert bis zu einigen Minuten. Während eines Hustenanfalls kann es zu einer Blaufärbung um den Mund oder den Fingerspitzen kommen, ein Zeichen von Sauerstoffmangel. Manchmal kann ein Hustenanfall aufgrund der Ansammlung von Schleim im Hals zu Erbrechen führen.

Bei Kindern ist auch Atemnot zu bemerken, dies ist eine Zunahme der Atmung mit den Schwierigkeiten bei körperlicher Anstrengung, Weinen, Erregung und bei schweren Anfällen von Verstopfung, sogar in Ruhe. Atemnot tritt jedoch auch in der Herzpathologie auf, aber das Kind neigt nicht dazu, in sitzender Position einzuschlafen, nimmt keine aufrechten Stellungen ein, Kinder schlafen besser auf dem Bauch, manchmal hängen sie ihren Kopf unterhalb der Körperoberfläche. Dies ist die physiologischste Position für sie mit einer Verstopfung: In dieser Position wird der Auswurf am leichtesten aus den Bronchien ausgestoßen und erleichtert das Atmen.

Nach klinischen Manifestationen erscheint die Bronchialobstruktion in den kleinen Bronchien und den unteren Atemwegen bei Kindern in jungen Jahren und unabhängig von der Ursache der BOS als typische Symptome. Dies ist eine akut auftretende Atemnot beim Ausatmen, lautes Atmen mit verstärktem und sehr langem Ausatmen, mit einer Schwellung des Brustkorbs, nachgiebigen Stellen darauf - Subklavia-Fossa, Interkostalraum. Die Kinder werden von einem obsessiven Husten gequält, der Arzt hört sehr unterschiedliche trockene Rales sowie feuchte Rales im Bereich der Lungenwurzeln, die in der Lunge verstreut sind.

Wenn das Kind geröntgt wird, werden Anzeichen einer Lungenschwellung festgestellt, Anzeichen eines erhöhten Widerstands gegen Luftströmung aufgrund einer diffusen Störung in den kleinen Bronchien und Lungenbläschen.

Abhängig vom Schweregrad.
Die Symptome der klassischen Symptome einer Bronchialobstruktion hängen von der Schwere des Zustands des Babys ab, können unterschiedlich sein und umfassen eine ausgedehnte Ausatmung, laute Atmung und Pfeifen. Untersuchen Sie außerdem die Gaszusammensetzung von Blut im Krankenhaus.

Bei einem leichten Gang ist ein Keuchen beim Lauschen der Lunge zu hören, das Kind wird in Ruhe nicht blau und er hat keine Kurzatmigkeit, Blutgase sind normal, der allgemeine Gesundheitszustand leidet nicht - natürlich sind Kinder wegen Husten und Krankheit kaputt, aber keine Erstickungsanfälle.

Bei einer mäßigen Verstopfung im Ruhezustand tritt Atemnot beim Ausatmen oder Einatmen und Ausatmen auf, im Bereich von Nase und Mund ist ein leichtes Blau zu sehen, während beim Atmen der Bereich in der Nähe der Schlüsselbeine und zwischen den Rippen eingezogen wird. Pfeifen im Atem sind von weitem zu hören. Die Atemfrequenz ist um 60 bis 80% des Normalwerts reduziert, dh das Kind hat keinen Sauerstoff, der Säuregehalt des Blutes ist gestört.

Bei schwerer Verstopfung stöhnt das Kind, sein Zustand ist stark gestört, er hat Lärm und Atemstörungen, die Atemhilfsmuskulatur von Brust und Bauch ist aktiv, Zyanose in Finger und Gesicht ist ausgeprägt. Die Atmung und der Säuregehalt des Blutes sind stark reduziert, das Kind braucht eine Wiederbelebungspflege.

Bei Kindern mit Allergien und bei Asthma, die anfällig für Asthma sind, gibt es einen separaten Zustand der latenten Obstruktion, wenn keine klinischen Manifestationen von Atemproblemen vorliegen. Wenn Sie jedoch mit Broncho-Expanding-Mitteln testen, steigen die Atemfrequenzen deutlich an.

Wie diagnostizieren?
In der Regel beruht die Diagnose eines bronchoobstruktiven Syndroms bei Säuglingen im frühen Alter auf klinischen Manifestationen, Beschwerden der Eltern und Inspektionsdaten, möglicherweise Röntgenstrahlen. Es ist nicht möglich, die Funktion der äußeren Atmung bei solchen Babys zu untersuchen, aber die Gaszusammensetzung des Blutes kann im Krankenhaus mit einem speziellen Apparat bestimmt werden, der am Finger oder Ohrläppchen getragen wird. Sie können die Atmungsfunktion von 5-6 Jahren testen, wenn Kinder in die Maschine blasen können.

Um das genaue Vorhandensein der Obstruktion zu bestimmen, fragt der Arzt Sie genau, wie und wie die Krankheit begann, ob es Vorbedingungen gab, ob es unterkühlt war, ob Kontakt mit Patienten bestand, ob Allergien in der Familie, Tiere oder Vögel vorhanden waren. Es ist wichtig zu beachten, ob dies die erste Obstruktion ist oder ob bereits bei einem Kind ähnliche Phänomene beobachtet wurden, was Sie zur Behandlung genommen haben, ob eine Allergie gegen Medikamente vorliegt oder ob kürzlich keine Impfung stattgefunden hat. Zerreißen oder verbergen Sie nichts vor dem Arzt, auch wenn Sie mit ihm rauchen oder irgendwelche fragwürdigen Verfahren für ihn durchgeführt haben. Dies ist wichtig für das Leben und die Gesundheit des Kindes, die Prognose der Krankheit.

Wenn es sich um einen Einzelfall von Biofeedback handelt, ist mit Ausnahme der Standard-Diagnosemethoden nichts erforderlich. Wenn sich die Obstruktion jedoch wiederholt, sind mehrere zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Es wird notwendig sein, Blut von einem Finger an die Leukozytenmenge zu spenden, die Bestimmung der Immunglobulinkonzentration, das Vorhandensein von Mycoplasma, Chlamydien, Cytomegalovirus und Herpes-Antikörpern, Pneumocysten. Darüber hinaus sind ein Bluttest auf Antikörper gegen Toxocare und Ascaris, Allergietests auf Immunglobulin-E-Spiegel und die Konsultation eines Immunologen erforderlich.

Wenn jedoch keine Lungenentzündung vermutet wird, ist eine Röntgenaufnahme der Brust für Kinder nicht erforderlich. Sie wird bei Verdacht auf Atelektase (Kollaps des Lungenbereichs) zum Ausschluss von Fremdkörpern und mit häufigen Rückfällen ohne ersichtlichen Grund durchgeführt. Wenn der Grund danach nicht klar ist, können sie auch Bronchoskopie, Tomographie und andere Studien vorschreiben.

Wie könnte ein Hindernis aussehen?
Leider ist das Syndrom der Bronchialobstruktion bei Kindern nicht das einzige Problem bei Atemproblemen, und es muss von anderen Problemen unterschieden werden können. Dies ist besonders schwierig im Alter von 2-3 Jahren, wenn sich das Baby nicht eindeutig beschweren und sagen kann. Was und wo es weh tut und wie es atmet. Darüber hinaus haben Kinder bis zu drei Jahren spezielle Lungenerkrankungen, es gibt viele Gründe für eine Bronchialobstruktion, aber es gibt nicht genügend charakteristische und charakteristische Anzeichen einer Obstruktion. Normalerweise befasst sich der Arzt mit der Nachbesprechung, es ist jedoch wichtig, dass die Eltern zu Beginn und während des Krankheitsverlaufs charakteristische Momente festhalten.

Am häufigsten sind BOS-Anfälle eine Manifestation einer Allergie oder Infektion, und Sie sollten den Arzt darüber informieren und informieren, wenn das Kind mit neuen Produkten, Staub, Pulver, Tieren oder Medikamenten in Kontakt gekommen ist. Haben Sie Kinder mit Erkältungen oder Rotz besucht, diejenigen, die bald an Keuchhusten oder Masern erkrankt sind und ständig husten.

Ähnliche Symptome führen manchmal zu einer Kehlkopfentzündung mit der Entwicklung einer falschen Kruppe, und es ist wichtig, eine von der anderen zu unterscheiden, da sie mit verschiedenen Methoden und Medikamenten behandelt werden. Häufig kann ein angeborener Stridor wegen einer Bronchialobstruktion (enge Nasengänge und deren Schwellung, weshalb das Baby schwerer atmet) genommen werden. Bei älteren Kindern kann die normale Atmung die adenoide Vegetation, die Rachenabszesse, den Larynx-Tumor oder eine vergrößerte Thymusdrüse beeinträchtigen.

Als Nächstes werden wir ausführlich über die Grundsätze der Behandlung und Notfallversorgung eines Kindes sprechen, aber heute möchte ich die Eltern darauf aufmerksam machen, dass Verstopfung und Verdacht darauf eine ernste Sache ist. Sie sollten nicht versuchen, sie selbst zu behandeln, selbst wenn dies nicht zum ersten Mal der Fall war. Der Grund kann diesmal anders sein, und die Verschlechterung des Zustands kann dramatisch auftreten, was die Gesundheit des Babys gefährden kann. Besonders gefährlich sind Versuche zur Selbstheilung bei Kindern unter drei Jahren. Denken Sie daran - das geringste Keuchen und der Verdacht auf Verstopfung ist das Minimum eines Anrufs eines Hauschiers, das Maximum ist ein Krankenwagen und ein Krankenhaus.

Arten von Keuchen bei einem Kind, Symptome und wie mit ihnen umzugehen ist

Wenn Sie mit den üblichen Schnupfen und etwas Fieber alleine zurechtkommen, dann verwirrt eine Verletzung der Atemwege, nämlich das Keuchen bei einem Kind, die Eltern. Da Atemnot ernsthafte Probleme im Körper symbolisieren kann.

Was verursacht Keuchen?

Kinder werden oft krank, ihr Körper hat noch keine Zeit gehabt, um Immunität gegen die meisten bestehenden Infektionen zu entwickeln. Keuchen und Keuchen sind in jungen Jahren üblich. Dies kann durch Asthma bronchiale, Allergien, Infektionen und gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ausgelöst werden.

Unverständliche Geräusche, die von der Brust des Kindes ausgehen, machen den Eltern immer Angst. Es ist jedoch notwendig, dieses Problem zu klären und alle notwendigen Regeln und Empfehlungen zu kennen, um rechtzeitig die notwendige Unterstützung zu bieten.

Die Hauptfaktoren der Atembeschwerden: Enge Atemwege und deren hoher Widerstand. Diese Faktoren können angeboren sein oder eine genetische Prädisposition für die Bildung von Atemgeräuschen haben.

Die Hauptursachen für Keuchen bei Babys:

  1. Allergische Reaktion - Bei Kontakt mit einem irritierenden Organismus mit einem Allergen (Staub, Pflanzenpollen usw.) beginnt sich der Organismus zu verteidigen. Dieser Vorgang verengt die Atemwege und schränkt den Luftstrom ein. So entstehen bei einer allergischen Reaktion Pfeiftöne.
  2. Bronchialasthma - Bei dieser Krankheit ist das gesamte Bronchialsystem empfindlich und entzündet von irritierenden Faktoren - staubiger Raum, Zigarettenrauch, verschmutzter Luft und starken, harten Gerüchen. Es gibt Atemnot, Husten und Keuchen. In der Regel verschlechtert sich der Zustand nachts.
  3. Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine Läsion der unteren Speiseröhre, die durch regelmäßige Ableitungen von Magensäure in die Speiseröhre ausgelöst wird. Zum Zeitpunkt der Freisetzung der Flüssigkeit wird eine kleine Menge davon eingeatmet und gelangt sofort in die Lunge. Dies reizt die Atemwege und verursacht Keuchen. Sie sollten dem Kind nach dem Füttern Luft spülen und es senkrecht stellen, um das GERD-Risiko zu verringern.
  4. Infektion - Verschiedene Arten von Infektionen können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Atemnot und Atemnot treten auf, dies weist auf eine Entzündung der unteren Atemwege hin. Krankheiten wie Bronchitis und Lungenentzündung werden meistens in diesem Alter diagnostiziert.
  5. Infektionen der oberen Atemwege - ARVI ist die häufigste Erkrankung der modernen Pädiatrie. Wenn der Arzt keine Komplikationen beobachtet und die Infektion im oberen Teil der Bronchien verbleibt, löst sich die Erkrankung bei richtiger Pflege des Kindes von selbst auf.
  6. Lungenentzündung - diese Krankheit hat ihre eigene Entwicklung. Kann sich nicht immer in einem frühen Entwicklungsstadium manifestieren. Äußerlich kann das Kind völlig gesund erscheinen. Die Symptome werden sich jedoch immer noch manifestieren - Pfeifen beim Atmen, trockener, unerträglicher Husten, der mit Erbrechen einhergehen kann.
    Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und untersucht werden. Die Hauptsymptome einer Lungenentzündung sind: schwere Atmung, Herzklopfen, Fieber, Husten, übermäßiges Schwitzen, Appetitlosigkeit und Schüttelfrost.

Symptome und Atemnot

Keuchen ist nur ein Begleitsymptom der Grunderkrankung. Signale von Fehlern im Körper. Zusätzliche Symptome können ebenfalls vorhanden sein:

  • Kurzatmigkeit und Schmerzen in der Brust;
  • Husten, trocken oder nass;
  • Fieber oder Fieber;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schwäche;
  • Ohnmacht;
  • Kopfschmerzen Beschwerden.

Dies sind die Hauptsymptome einer schweren Erkrankung im Körper, bei der es erforderlich ist, einen Krankenwagen zu rufen oder das Kind alleine in das nächstgelegene Krankenhaus zu bringen. Bei Säuglingen kann durch einen starken und längeren Schrei provoziert werden.

Die Rasseln sind nach ihrer Lokalisierung unterteilt - pulmonal, bronchial, tracheal. Sie haben auch verschiedene Arten: Grobblase, Feinblase, Mittelblase.

Allerdings über den Mechanismus des Auftretens und der Sound-Diagnose. Getrennt in trocken und nass, dauerhaft und periodisch, pfeifend und kreppend.

In den Bronchien bildet sich mit viel Flüssigkeit feuchter Rale. Die vorbeiströmende Luft brennt Feuchtigkeit nach innen und die resultierenden Blasen platzen. Mit Hilfe der auditiven Untersuchung werden feuchte Rales diagnostiziert.

Trockene Rales werden bei krampfartigen Erkrankungen der Bronchialdurchgängigkeit beobachtet. In diesem Fall verengt sich das Bronchialumen. In den Bereichen, in denen sich die Bronchien bereits befinden, strömt die Luft mit wirbelnden Bewegungen. Das gibt die Hörbarkeit von trockenen Rales.

Geräusche sind unterschiedlicher Natur und werden oft von zusätzlichen Symptomen begleitet. Ausschließlich Keuchen, ohne Anzeichen einer Krankheit oder einer Verschlechterung der Gesundheit, bedarf es keiner dringenden medizinischen Diagnose. Wenn sich das Kind wohl fühlt und keine Beschwerden hat. Aber es steht immer noch zu seinem Kinderarzt.

Wie man Keuchen hört und erkennt

Es gibt verschiedene Arten:

  1. Pfeifen - treten beim Ödem der Bronchien auf, es können auch Krämpfe beobachtet werden.
  2. Das Summen - begleitet von einem dickflüssigen Auswurf - sagt einen obstruktiven Prozess in der Lunge voraus.
  3. Nass - kann aufgrund einer großen Flüssigkeitsmenge auftreten, die bei Tuberkulose, Lungenentzündung und Abszess beobachtet wird.
  4. Taub, nicht laut - zeigt ein mögliches Lungenödem und Herzversagen an.

Welche Art von Keuchen braucht dringend medizinische Versorgung?

Es ist sehr wichtig, rechtzeitig auf alarmierende Symptome zu reagieren. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Atemstillstand kommen. Dies ist möglich, wenn es sich bei der Erkrankung um Virusinfektionen und Organschäden durch Giftstoffe handelt.

Ärztliche Versorgung für Keuchen

Das Kind sollte vor dem Kontakt mit den Atemwegen geschützt werden - Rauch, Allergene und verschiedene schädliche Faktoren. Wenn das Keuchen von Fieber begleitet wird, werden die Lippen blau und das Atmen wird schwierig. Dies bedeutet, dass es zu einem Entzündungsprozess kommt und Sie das Kind sofort dem Arzt zeigen müssen. Nach der Untersuchung des Bruststethoskops gibt der Arzt die erforderlichen Untersuchungen und Tests vor. Und bereits durch ihre Ergebnisse ist eine individuelle Behandlung vorgeschrieben. Die Selbstmedikation in diesem Fall ist kontraindiziert und kann schwerwiegende Folgen haben.

Fremdkörper in den Atemwegen

Der Fremdkörper in den Atemwegen ist insbesondere in der Kindheit ein ernstes und gefährliches Problem. Benötigt dringend Hilfe. Unzeitiges Erkennen und Entfernen kann zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen. Taub, nicht schallend - weist auf ein mögliches Lungenödem und Herzversagen hin.

Details fallen in die Bronchien durch Aspiration (durch Einatmen oder Erbrechen). Kleine Kinder lieben es, alles in den Mund zu ziehen. Und bei einem banalen Spiel oder Verwöhnen können kleine Teile aus der Mundhöhle in die Bronchien gelangen.

Die Reaktion des Organismus hängt von der Größe des Teils, der Position, die er eingenommen hat, dem Material und der Aufenthaltsdauer ab. Sofort beginnt ein gereizter Husten, die Atmung ist gestört, sogar das Anhalten ist möglich. Dann gibt es Keuchen und Keuchen, dann Atemnot und Schmerzen im Bereich des Eindringens des Fremdkörpers.

Aufgrund seiner geringen Größe kann nicht immer festgestellt werden, dass etwas in das Bronchialsystem gefallen ist. Wenn jedoch der geringste Verdacht besteht, sollten Sie von einem Lungenarzt untersucht werden und eine Thorax-Röntgen- oder Bronchoskopie durchführen lassen.

Während der Rettungswagen unterwegs ist, sollten Sie versuchen, den Fremdkörper zu entfernen. Es ist notwendig, das Kind zu neigen und zwischen den Schulterblättern auf den Rücken zu klopfen. Wenn es kein Ergebnis gibt, sollten Sie den Bauch an der Unterseite der Rippen drücken.

Behandlung und Vorbeugung von Keuchen bei einem Kind

Erkrankungen des Bronchussystems und Begleiterkrankungen werden mit Antibiotika behandelt. Diese Behandlung ist jedoch nicht begrenzt. Sie sollten sich um eine schnelle Genesung bemühen. Der Raum sollte regelmäßig gelüftet werden, täglich nass reinigen und die Luftfeuchtigkeit im Raum überwachen. Während des Behandlungszeitraums, um das Kind mit reichlich Trinken zu versorgen, können Kompotte, Tees, Fruchtgetränke und verschiedene Abkochungen das Kind mit Vergnügen trinken. Machen Sie nach dem Schlaf eine Drainagemassage und Atemübungen.

Heute sind Vernebler praktisch in jedem Haus. Diese Verfahren sind ein wesentlicher Bestandteil der Erkrankung der Atemwege. Zerquetschte Partikel des Arzneimittels dringen direkt in die Bronchien ein und erleichtern den Zustand des Patienten erheblich. Dampfinhalation ist besser, sich nicht einzumischen, da die Gefahr von Verbrennungen besteht, was die Erholungsphase nur verschlimmert. Wenn ein Kind häufig an Bronchitis, Lungenentzündung oder anderen ähnlichen Krankheiten leidet, ist es besser, einen Vernebler zu Hause zu bekommen.

Spülung der Atemwege mit einem Vernebler

  • Mukolytika helfen, den Auswurf zu verdünnen, sie werden für viskose und schwer zu trennende Cluster in der Lunge verschrieben;
  • Expectorant-Medikamente helfen, den Auswurf zu verdünnen und aus dem Körper zu entfernen;
  • Bronchodilatatoren erweitern die Bronchien und stellen Atemfunktionen wieder her.
  • Kräutertees und Aufgüsse - mischen Sie zerkleinerte Aloeblätter (nur Erwachsene über 3 Jahre alt), eine Kruste aus frischer Zitrone und Honig. Es ist notwendig, eine Woche zu bestehen, und dann jeden Tag auf leeren Magen einen Esslöffel zu sich zu nehmen. Verbrauchen, um zu verbessern;
  • Ingwer ist ein gutes Mittel gegen Keuchen in der Lunge. Es ist notwendig, das Gewürz zu reiben und mit Tee, Zitrone und Honig zu brauen;
  • Die Eigenschaften heißer Milch sind seit langem bekannt, daher ist sie eine der wirksamsten. Sie können Honig oder Soda hinzufügen;
  • Kalina - hilft bei fast jeder Krankheit, der Saft der Beeren wird mit Honig vermischt oder als Ganzes konsumiert.

Um Ihr Kind vor Krankheiten zu schützen, ist es notwendig, den Kontakt mit allergieauslösenden Ölen zu minimieren. Lassen Sie keine Hypothermie zu, reagieren Sie rechtzeitig auf eine Erkältung und behandeln Sie Virus- und Infektionskrankheiten entsprechend.